Alistbeth … meine beste freundin.

0 Aufrufe
0%

EINLEITUNG:

Mein Name ist Kris, ich bin 5’11 und ich bin schwarz.

Es war mein letztes Jahr an der High School.

Ich war gerade 18 geworden und genoss das Leben in vollen Zügen.

Abgesehen von meiner Schulschwimmmannschaft war ich Mixed Martial Arts-Kämpferin und kam sehr gut mit Frauen aus.

Ich war in meiner Schule ziemlich beliebt, nicht wegen meiner sportlichen Herkunft, sondern wegen meines Humors.

Ich war so bodenständig und es hat in 99% der Fälle zu meinen Gunsten funktioniert.

Mein bester Freund Taylor (weiß und etwa 1,70 m groß) war ebenfalls ein Spitzensportler an unserer Highschool und teilte meinen gleichen Sinn für Humor.

Er war bei Mädchen beliebt gewesen, aber sein Herz war für ein Mädchen, Alisbeth.

Ich habe Taylor und Alisbeth in meinem zweiten Jahr zusammengebracht.

Er war zwei Jahre älter als wir.

Es ist ziemlich lustig, wir wollten sie damals beide und sie schien Interesse an uns beiden zu haben, aber mit der Zeit überließ ich es Taylor.

In gewisser Weise hat es uns näher gebracht, dass ich einen der heißesten Senioren dieses Jahres an meine beste Freundin abgegeben habe.

Alisbeth war klein, ungefähr 5’4, und war eine hellhäutige Hispanic.

Sein Körper war perfekt gebräunt, weil er Teil des Schwimmteams und auch Cheerleader war.

Es war ein B-Körbchen, schön und lebendig, aber nicht zu groß.

Sie hatte eine schmale Taille und einen schönen Hintern.

Ich konnte nicht anders, als hin und wieder zuzuschauen.

Ich denke, das Attraktivste an ihr war die Art, wie sie ihre Brille trug.

Es gab ihr diesen Sexappeal, der manchmal unerträglich war.

Alisbeth und ich standen uns sehr nahe, wir verbrachten Stunden miteinander, bevor sie Taylor überhaupt traf.

Sie war eine meiner besten Freundinnen.

KAPITEL 1

Es waren noch zwei Wochen bis zum Abitur.

Ich feierte und lebte ein ideales Leben für einen Highschool-Schüler.

Taylor war immer an meiner Seite, wenn er nicht bei Alisbeth war.

Am Samstag stand eine Party an.

„Hey Mann! Gehst du dieses Wochenende zu dieser Party?!“

fragte ich, als ich mich Taylor in seinem Schließfach näherte.

„Ja, höchstwahrscheinlich. Ich werde wahrscheinlich Alisbeth mitnehmen“, antwortete er.

„Okay, okay. Wir sehen uns nach der Schule“, sagte ich, als ich zum Unterricht ging.

Taylor und ich waren wie ein dynamisches Duo, ein Kraftpaket.

Die Leute wollten, dass wir an ihren Partys teilnehmen.

Umso mehr, weil ich Single war und so viel Spaß haben konnte, wie ich wollte.

An diesem Samstag ging ich ins Fitnessstudio und trainierte ein bisschen MMA.

Nach 3 Jahren MMA-Training war mein Körper muskulös und schlank.

Ich war stolz darauf, nachdem ich in der Junior High so übergewichtig war.

Nachdem ich mit dem Training fertig war, ging ich nach Hause, um mich für die Party fertig zu machen.

Gerade als ich mich für die Dusche fertig machte, hatte mich Alisbeth angerufen.

„Hey Krissy Poop!“

Er sagte, das sei sein Spitzname für mich.

„Wie geht es Alis?“, antwortete ich aufgeregt.

“ Was tust du? “

„Machst du dich fertig für die Party?“

Ich antwortete

„Okay, also hey, Taylor kann heute Abend kommen, ich schätze, er wurde zur Arbeit gerufen“, sagte sie und klang leicht deprimiert, aber auf eine Art auch aufgeregt.

„Aww, das ist großartig, denke ich. Nur du und ich, genau wie in den alten Tagen“, sagte ich beruhigend.

„Weißt du! Ich hole dich gleich ab“, sagte er, als wir auflegten.

Alisbeth hatte für die Nacht das Auto ihres Bruders und war unser designierter Fahrer.

Er blieb derselbe, obwohl Taylor nicht mehr zu uns gestoßen war.

An diesem Abend holte sie mich gegen 9 ab und wir machten uns auf den Weg zur Party.

Sie trug ein schönes kurzes Kleid, das ihre prallen Brüste und perfekten Oberschenkel zur Geltung brachte.

Ihr Haar war offen und darüber war ein kleiner Pullover.

Es sah toll aus.

Nach ein paar Stunden waren wir beide völlig betrunken.

Auch ich hatte ein wenig geraucht.

Meine Horemoans war mit Alkohol in Aktion getreten.

„Alis, bist du bereit zu gehen?“

fragte ich, als ich sie auf dem Sofa sitzen sah und an die Wand starrte.

„Keine Minuten mehr, bring mich ins Badezimmer Kris“

Ich brachte sie ins Badezimmer und ging mit ihr hinein, um mich zu vergewissern, dass es ihr gut ging.

Ich drehte mich um, als sie pinkelte.

Nach der Station brachte ich sie in eines der Zimmer des Hauses und legte sie aufs Bett.

Ich hatte ein paar Leute gebeten, den Raum zu verlassen, und angesichts meines Rufs taten sie dies ohne Frage.

Ich schätze, sie dachten, ich würde sie ficken.

„Leg dich hier hin“, sagte ich, als ich sie aufs Bett legte.

„Leg dich zu mir, ich brauche etwas Ruhe, bevor ich fahre“

„Ja ok, vielleicht trinkst du das nächste Mal nur zwei Bier haha“, sagte ich scherzhaft.

Als ich auf dem Bett aufstand, hatte sich Alisbeth neben mir zusammengerollt.

Mir wurde heiß.

Nicht sexuell, aber als ob vielleicht meine Gefühle für sie wieder auftauchten.

Wir waren ungefähr zehn Minuten eingeschlafen und ich weckte sie auf.

„Zeit zu gehen, ich fahre“, sagte ich und hielt sie hoch.

„Okay“, antwortete er und gab mir die Schlüssel.

Nach der Pause fühlten wir uns beide etwas bewusster, aber immer noch sehr unter dem Einfluss.

Es war gerade 12:30 Uhr und ich wollte nicht nach Hause gehen, also fragte ich sie, ob sie nach Hause gehen wolle.

„Wir können länger draußen bleiben, es ist noch ein bisschen früh“, sagte er.

Ich war glücklich, ich liebte es, mit ihr zusammen zu sein, besonders jetzt, wo ich wieder anfing, Gefühle für sie zu haben.

„Hey, wie wäre es, wenn wir in die Berge gehen“, schlug ich vor.

„Bist du sicher, dass wir es schaffen? Wir sind ziemlich durcheinander“, sagte sie und klang unsicher.

“ Ja, natürlich!“

Wir fuhren ungefähr dreißig Minuten, bis wir einen hohen Punkt in den Bergen erreichten.

Auf dem Weg nach oben sahen wir stark geparkte Autos und zeigten auf sie und nahmen an, dass sie fickten.

Als wir endlich oben ankamen, schlug ich vor, etwas von meinem übrig gebliebenen Gras zu rauchen.

„Hey, weißt du, was ich liebe? Bleib hier oben und sei einfach in Frieden“, sagte ich, als ich einen Zug von meiner Pfeife nahm.

„In Ordnung“, sagte er.

Wir sind schon eine Weile dort oben und haben in den Himmel geschaut.

„Ich vermisse das, wir gehen zusammen aus. Wie in den alten Tagen, Alis“, sagte ich, als meine Gefühle nachließen

„Ich habe dich vermisst“, sagte er, drehte sich auf den Bauch und sah mich an.

Ich packte sie und wollte sie gerade küssen, aber in letzter Minute bewegte ich meinen Kopf zur Seite und ging hinein, um sie zu umarmen.

„Ich denke, wir sollten runtergehen, solange ich noch Energie habe.“

Ich sagte.

Wir stiegen ins Auto und bevor ich es startete, sah ich es mir an.

Ihr Kleid war ihr auf die Schenkel gestiegen, als sie sich hinsetzte, und eine Welle der Lust traf mich.

Ich nahm ihre Hand.

„Ich vermisse dich“, sagte ich und deutete mehr von dem an, was kommen würde.

„Ich habe dich auch vermisst“, sagte sie mir fast sofort.

Ich beugte mich über den Sitz und umarmte sie, aber diesmal küsste sie mich.

Wir machten im Auto rum und bevor ich mich versah, war sie mit mir auf ihrem Schoß an der Seite der Fahrer.

Ich war so aufgeregt.

Ihre weichen Lippen auf meinen und ihr kleiner Körper auf meinen Knien, als mein Schwanz hart wurde.

„Taylor..“ sagte er, als er von mir wegging.

„Er ist jetzt nicht hier“, sagte ich, fast ohne mich um ihre Beziehung zu kümmern.

„Du bist sein bester Freund! Ich bin seine Freundin“, antwortete sie besorgt.

„Ich … ich …“ Ich wusste nicht, was ich sagen sollte.

Sie kam zu mir herunter.

Ich war so aufgeregt und wollte mehr.

Ich setzte mich auf den Rücksitz und zog sie zurück.

„Kris … wir können nicht.“

Sagte er, als er mit mir zurückkam.

„Wir haben bereits begonnen.“

sagte ich überzeugend.

Er fing sofort an, an meinem Hals zu saugen und sich in meinen Schoß zu reiben.

Ich wurde von der Freundin meines besten Freundes trocken gefickt.

Ich fing an, Alisbeths hochzuziehen und ihr Höschen auszuziehen.

“ Was tust du?“

fragte er, obwohl er es wüsste.

Ohne zu antworten, legte ich sie hin und fing an, ihre weiche und enge Muschi zu berühren.

Ich nehme an, sie und Taylor hatten nach so langer Verabredung miteinander gevögelt, aber trotzdem war ihre Muschi so eng.

Ich konnte höchstens zwei Finger einführen.

Wir machten rum, während ich sie berührte.

Sein Atem trifft mein Gesicht.

„Ahhh! Kris, warum machen wir das?“

Er fragte auch, ob er angefangen habe, meine Hose auszuziehen.

Mein Schwanz pochte, hing ungefähr 7 Zoll, wenn er hart war, und war dick.

Alis hatte angefangen, mich zu ärgern.

Er glitt mit seinen Lippen langsam und leidenschaftlich über meinen Schaft.

„Oh Scheiße..“ sagte ich als mich das Gefühl übermannte.

Er lutschte meinen Schwanz so hart, dass es sich anfühlte, als wäre er in einem Vakuum.

Er würgte an meinem Schwanz, was mich vor lauter Gefühl versteifen ließ, als seine Zunge mich schlug.

Er fing an, meinen Schwanz zu lutschen.

Es sah so erotisch aus.

Ihr heißer aber kalter Atem bläst auf meinen Schwanz.

Die Autoscheiben waren beschlagen und der Geruch von Schweiß, Muschi, Schwanz und Speichel erfüllte das Auto.

Nachdem sie mir einen geblasen hatte, kletterte sie auf mich und ritt meinen Schwanz in ihre Muschi.

Sie trieb ihn langsam und leidenschaftlich, während wir uns küssten.

Es war, als würden wir Liebe machen.

„Ah, Kris“, stöhnte er.

„Oh mein Gott“, würde ich sagen, als er an meinem Schwanz rieb.

„Setz dich auf mich und fick mich.“

Er hat gefragt.

Ich legte es auf ihren Rücken und legte mich auf sie.

Wir waren auf dem Rücksitz, also waren meine Beine am Fenster, während ich auf ihr lag.

Ich ritt meinen Schaft in ihre enge Muschi.

Er atmete schwer auf mein Gesicht, ich tat es und es hielt mich am Laufen.

Ich fing an, sie zu ficken.

Zuerst langsam, aber am Ende wollte ich, dass wir beide wie Schweine schwitzen, also fing ich an, sie schneller zu ficken.

Als der Schweiß über unsere Körper rollte, konnte ich ihr leises Stöhnen hören.

„Mm!“

„Mm ja“, sagte er, als ich kämpfte.

Sie war sexy für mich, und obwohl ich sie so hart fickte, stöhnte sie leise.

„Ich will es dir in den Arsch stecken“, sagte ich ihr.

„Kris… das habe ich noch nie gemacht.“

Ich drehte sie um und fing an, meinen Daumen und meine Finger in ihren Arsch zu stecken.

Fingern Sie es und dehnen Sie es

„Oh mein Gott“, sagte sie laut, als sie mit dem Schmerz fertig wurde.

Ich ließ meinen Schwanz langsam in ihr Arschloch gleiten, aber sobald ich drinnen war, pumpte ich weg.

Rein und raus in einem durchschnittlichen Tempo, ohne sich um sie zu kümmern.

Ich wollte sie nicht verletzen.

„Ahh! Es fühlt sich so gut an“, sagte sie.

Bald verwandelte sich der Schmerz in ein Gefühl.

Sie fühlte sich so schmutzig, als sie den besten Freund ihres Freundes in ihr Arschloch ficken ließ.

„Sag mir, warum du das gewählt hast“, befahl ich Alis und bezog mich auf Taylor, während ich ihr enges Arschloch pumpte.

Ich wollte dich mehr.“ Sie kam heraus, als sie stöhnte.

„Willst du mich jetzt mehr?“

sagte ich, als ich ihr Arschloch rammte.

“ Jep!!“

Er hat geschrien.

„Ich .. ich liebe dich Kris!“

rief sie aus, als sie geschlagen wurde.

Meine Hormone gemischt mit immensen Gefühlen für sie führten zu meinem Höhepunkt.

Ich drang in seinen Arsch ein, indem ich eine Ladung nach der anderen abfeuerte, die in seinen Körper sickerte.

Ich hielt sie fest, während ich stöhnte.

„Was hast du gesagt?“

Ich habe sie gefragt, während ich es gefilmt habe.

Bevor ich ihr die Chance gab zu antworten, schob ich meinen Schwanz zurück in ihre Muschi.

„Ah!“

ließ sie heraus, während sie mich in ihrer Muschi fühlte.

„Was hast du gesagt?“

fragte ich erneut, als ich anfing, in ihre Muschi zu pumpen.

„Ah!“

Er stöhnte.

Ihr Stöhnen zu hören war so unglaublich, dass sie auch einen Orgasmus erreichte.

Ihre Muschi zog sich fest um meinen Schwanz.

Ich bin wieder gekommen.

Diesmal stärker.

Ich packte ihre Taille und drückte, als ich mein Sperma in ihre Muschi spritzte.

Als ich meinen Schwanz herauszog und ein paar Minuten auf ihr lag.

Fühle mich so erfüllt und gut.

Mein pochender, aber empfindlicher Schwanz.

Leicht wund vom Cumming so hart.

„Ich liebe dich, Kris“, sagte Alis zu mir, nachdem wir uns ein paar Minuten hingelegt hatten.

„Ich liebe dich auch Alis.“

Ich sagte es ihr noch einmal.

Ich fühle mich wieder so verliebt.

Ich wusste jedoch, dass es nutzlos war, es war Taylors und ich konnte es einfach nicht ertragen.

Ich fühlte mich schuldig.

Ich hatte gerade die Freundin meiner besten Freundin auf dem Rücksitz eines Autos gefickt und bin auch in ihr Arschloch und ihre Muschi gekommen.

Viel Sperma tropft auf die Sitze.

Gleichzeitig dachte ich … wann kann ich sie wieder ficken?

GEHT WEITER.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.