Analer dreier

0 Aufrufe
0%

Ich bin 5’5″, braune Haare, blaue Augen, du kannst mich Mae nennen und ich bin eigentlich ziemlich hübsch, außer dass ich übergewichtig bin. Ich bin immer “

Du wärst hübsch, wenn du abnehmen würdest“, geheimes Kompliment. Deshalb bin ich noch nie mit jemandem ausgegangen oder hatte Sex mit jemandem, egal ob Junge oder Mädchen (ich bin bisexuell). Das ist ein großes Problem, weil ich so leicht geil werde

Jeder denkt, ich bin so unschuldig, aber verdammt, will ich Sex haben? Leider bin ich zu schüchtern, um auf Leute zuzugehen, von denen ich nicht sicher bin, ob sie große Mädchen mögen, und es ist schwer zu sagen, ob sie es sind

Für ein paar gute Freunde mit nützlichen Sachen. Also habe ich Craigslist gemacht.

Ja, ich weiß, es ist nicht immer sicher, aber ich wusste damit umzugehen.

Ich habe ein paar Anzeigen aufgegeben, auf der Suche nach einem Mann oder einer Frau, die Spaß mit einer BBW haben und bald einige Antworten bekommen.

Ich habe die nachlässigen Leute und Leute, die sich für Dinge interessierten, die ich nicht wirklich mochte (BDSM, Wassersport usw.) ausgesondert, und dabei traf ich ein nettes Paar.

Meine 28-jährige BBW-Ehefrau (Lisa) und ihr molliger 30-jähriger Ehemann (Mica) haben mich kontaktiert und gesagt, dass sie nach einem Freund mit Vorteilen für beide suchen.

Nach einigen Diskussionen, Austausch von Informationen und Bildern beschloss ich, sie kennenzulernen.

Wir fingen an, SMS zu schreiben und mehr Bilder zu schicken.

Mica liebte es wirklich, Sex zu haben, und das war in Ordnung, nichts hätte mich aufgeregter machen können, als zu hören, was sie tun würde.

Er schickte mir Bilder von seinem Schwanz und ich war erfreut zu sehen, dass es ein wunderschöner 7-Zoll-Schwanz war.

Sicher, sie war ein wenig unter ihrem Bauch versteckt, aber das ist okay.

Lisa schrieb nicht viel, aber wenn sie es tat, waren es Bilder und Videos von ihr und Mica, die wie verrückt fickten.

Dieses Paar war genau das, wonach ich gesucht hatte, sie akzeptierten die Tatsache, dass sie es mir nicht leicht machen mussten, obwohl ich noch nie mit einer anderen Person zusammen war.

Ich benutze seit Jahren Dildos an meiner Fotze und meinem Arsch und ich mag es wirklich.

In dem Moment, in dem sie sich treffen wollten, habe ich die Chance ergriffen.

Es war ein Freitagabend, nachdem wir den Unterricht beendet hatten.

Ich duschte, rasierte mich, zog ein schönes Kleid an und wartete sehnsüchtig darauf, als sie sagten, sie würden mich vom Wohnheim abholen, weil ich kein Auto auf dem Campus habe.

Als sie kamen und mir aufgeregt zuwinkten, stieg Lisa aus dem Auto und umarmte mich herzlich.

Das hat mich ein wenig überrascht, weil ich kein sehr verschmuster Mensch bin, aber das ist nichts im Vergleich dazu, wie nah wir uns bald sein werden.

Überraschenderweise saß Lisa mit mir auf der Rückbank des Geländewagens, und als wir uns eingerichtet hatten, war Mica vom Campus weg und zurück zu dem Ort, an dem sie die 25-minütige Fahrt begonnen hatten.

Die ersten Minuten unterhielten sie sich mit mir über alltägliche Dinge und freuten sich sehr, als ich ihre E-Mails beantwortete.

Sie fragten, ob ich nervös sei und sagten, es sei kein Grund zur Sorge.

Dann änderte sich plötzlich ihre Stimmung ein wenig.

Lisa kam etwas näher auf mich zu und legte ihre Hand auf mein Bein.

„Mae, wir sind so aufgeregt, dir die Freuden zu zeigen, mit jemand anderem zusammen zu sein. Mica und ich wollten unbedingt über alles reden, was wir tun werden.“

Er fing an, mein Bein beruhigend zu streicheln, während er sprach.

„Mica und ich wollen dich wirklich kennenlernen und du scheinst bis jetzt ein tolles Mädchen zu sein.“

Lisas Hand bewegte sich näher zu meiner Leistengegend, während sie sprach, bis sie die Gerste streifte.

Als ich sah, dass ich keine Bewegung machte, um sie aufzuhalten, fuhr Lisas Hand unter mein Kleid und begann an meiner Innenseite des Oberschenkels auf und ab zu laufen.

Ich hatte nicht erwartet, dass so schnell etwas passieren würde, ich war etwas überrascht, hatte aber nichts dagegen.

Das hat mich wirklich angemacht.

Instinktiv, als ich meine Beine ein bisschen mehr öffnete, als ich näher an meine Katze herankam, hatte Lisas Hand endlich mehr Reichweite und griff nach meiner Unterwäsche, wo sie sanft meinen Kitzler rieb.

Ich wartete und wartete, ich keuchte ein wenig, als er mich berührte, was Lisa dazu veranlasste, einen Moment innezuhalten.

„Ist das okay? Ich will dich nicht stören“, fragte er mich leise.

Ich sagte schnell zu ihm: „Oh okay, mir geht es gut … Ich konnte mich einfach nicht daran gewöhnen … Aber es fühlt sich gut an.“

Lisa sah erleichtert aus und fing wieder an, meinen Kitzler an meiner Unterwäsche zu reiben, diesmal mit etwas mehr Druck.

Inzwischen war ich so aufgeregt, dass es nicht schwer war, meinen Kitzler zu finden.

Mit einem guten Gefühl spreizte ich meine Beine wieder weiter, was Lisa mehr Platz gab, meine Fotze komplett zu reiben.

Er warf es heraus und drückte sanft meinen Kitzler, dann rieb er meine Schamlippen mit gerade genug Druck, um mein jetzt nasses Loch zu finden.

Als ich anfing, meine Unterwäsche nass zu machen, schob Lisa sie beiseite und fing an, sanft direkt an meiner Fotze zu reiben.

Die Berührung von jemand anderem, der alle meine empfindlichen Stellen traf, wärmte mich wirklich auf und ich fing an, tief zu atmen, während ich mit meiner Klitoris spielte und alle paar Sekunden seine Fingerspitzen in mein Loch tauchte.

Innerhalb von Minuten stöhnte ich leise, glücklich darüber, wie die Dinge bisher liefen.

Ich bemerkte, dass Mica vom Rückspiegel aus zusah und lächelte, als seine Frau mich absetzte.

Das war jedoch nicht genug für mich, und ich denke, Mica konnte das verstehen, denn es dauerte nicht lange: „Fühlst du dich okay, Mae?“

Sie fragte.

Ich hinterließ ein sanftes Ja, das war „Willst du mehr?“

Sie hat geantwortet.

Ich nickte schnell und sah Lisa an, in der Hoffnung, dass sie es verstehen würde.

Er hat.

Lisa zog ihre Hand leicht weg und bat mich dann, mich neu zu positionieren, so dass mein Rücken an der Autotür war und meine Beine Lisas leicht bedeckten.

Als er anfing, meine Unterwäsche auszuziehen, hob ich meinen Hintern leicht aus dem Bereich und ließ ihn auf den Boden des Geländewagens gleiten.

Mit einem Bein auf Lisas Schoß und dem anderen, das über die Seite der Couch hing, hatte sie vollen Zugang zu meiner Muschi.

Einmal entspannt, fing Lisa wieder an, meine Fotze zu streicheln, aber dieses Mal hörte sie nicht auf, als sie anfing, ihre Fingerspitze in mein Loch zu tauchen.

Nach all seiner Arbeit ging sein Mittelfinger hinein und er wackelte leicht.

Er pumpte seinen Finger rein und raus, bis er fühlte, dass ich bereit für einen weiteren Finger war.

Dieses Mal begann Lisa, mit ihren Fingern Vorwärtsbewegungen zu machen, wobei sie sowohl ihren Ringfinger als auch ihren Mittelfinger fast vollständig zog.

Er streichelte damit eine wirklich sensible Stelle und ich stieß einen lustvollen Seufzer aus.

„Du magst diese Stelle, nicht wahr?“

fragte er, als er anfing mich zu fingern und so gut er konnte an dieser Stelle rieb.

Es fühlte sich so gut an, ihre Finger waren lang und dick, und ich dachte nicht, dass es ihr besser gehen könnte, bis sie ihren dritten Finger hineinsteckte.

Dadurch spürte ich, wie sich meine Katze etwas mehr ausdehnte und er begann, seine Finger zu drücken und zu beugen.

Er legte seinen anderen Arm auf meinen Bauch und fing an, mit seiner linken Hand meinen Kitzler zu reiben, während der Finger seiner rechten Hand mich schneller und härter als zuvor fickte.

Ich schnappte nach Luft, als Lisa meine Muschi fingerte, und ich wusste, dass ich gleich von meiner ersten Lustwelle getroffen werden würde.

Ich schloss fest meine Augen und griff nach Lisas Bein und Autositz.

Lisa spürte, wie ich abrupt ihre Finger ballte und begann erneut, hart und schnell auf diese Stelle zu klopfen.

„Cumming? Willst du überall abspritzen?“

„Jawohl.“

„Ich werde kommen. Ich werde kommen.“

Ich atmete aus.

Ich fing an, meine Hüften an seine Zehen anzupassen und stöhnte vor Vergnügen, als er mich zum Höhepunkt brachte.

Mit einem kleinen Schrei fuhr ich über seine Finger und ließ mich auf den Stuhl fallen.

„Das höre ich gerne“, rief Mica von vorne.

Lisa zog ihre Finger weg und gab mir etwas Zeit, einfach da zu liegen, den Atem anzuhalten und zu verstehen, was gerade passiert war.

Als meine Atmung besser wurde, gab Lisa mir einen kleinen Klaps in den Hintern, was mich zusammenzucken und lachen ließ.

Ich setzte mich darauf und strich mein Kleid glatt, das immer noch strahlte, weil ich mich so gut fühlte.

Lisa, Mica und ich nutzten die letzten Minuten der Fahrt, um uns zu unterhalten und aufzuräumen, bevor wir nach Hause kamen.

Als wir dort ankamen, brachten mich Lisa und Mica zu ihrer Wohnung und sagten, ich könne im Wohnzimmer sitzen.

Nachdem ich mich entspannt hatte, boten mir Lisa und Mica einen Drink an und setzten sich um mich.

Wir hörten Musik, redeten über das Leben und unsere Interessen.

Es war ein angenehmes Gespräch, ich mochte ihre Persönlichkeiten sehr, sie gaben mir das Gefühl, dort wohl und angenehm zu sein.

Aber ich bemerkte bald die Veränderung in der Atmosphäre und den Blick in Mica und Lisas Augen, derselbe wie bevor Lisa mich fingerte.

Das hat mich wieder aufgeregt.

Diesmal machte Mika den ersten Schritt.

Er kam näher und fing an, meinen Nacken zu küssen, was eine totale Schwachstelle für mich war.

Als er meinen Hals küsste, glitt seine Hand unter mein Kleid und meinen BH und begann mit meiner Brust zu spielen.

Er saugte und küsste meinen Hals bis hinunter zu meinem Schlüsselbein und jagte einen Schauer der Erregung durch meinen Körper.

Als ich die linke Brust betastete, sie kniff und an der Brustwarze rüttelte, bemerkte ich, wie Lisa langsam aufstand und in einen anderen Raum ging.

Ich war neugierig, aber nicht genug, um Mica aufzuhalten.

Insbesondere Micas Hand, die mit meiner Brust spielte, landete auf meiner nackten Fotze (sie ließ ihre Autounterwäsche zurück) und fing an, ihre Finger in mein Loch zu stecken.

Ich war noch nass von der Autofahrt und zwei Finger gingen schön rein, aber es war immer noch ein ganz anderes Gefühl.

Ihre Finger waren dicker und rauer als die von Lisa, reichten weiter und berührten leicht wieder meine Lieblingsstelle.

„Geht es meinen Fingern gut, magst du es, von meinen dicken Fingern gefickt zu werden?“, fragte Mika langsam und stetig.

Sie fragte.

Ich stöhnte und nickte und ergriff seinen Arm, als seine großen Finger in mich eindrangen.

Sie ging voran und zog sie langsam heraus, und ich hatte das Bedürfnis, nach mehr zu fragen.

Ich war sicherlich enttäuscht, aber bevor ich protestieren konnte, stand Mica auf und bedeutete mir, ihr zu folgen.

Ich war sehr geil, also folgte ich ihm ohne Frage.

Wir gingen ein paar Türen zurück und fanden Lisa nackt in ihrem Schlafzimmer.

Er durchwühlte seine Schubladen und zog viele der Sexspielzeuge heraus, die er versteckt hatte.

Mica kniete auf dem Bett und bedeutete mir, zu mir zu kommen und mich auf den Rücken zu legen.

Ich tat wie er sagte und legte mich vorsichtig aufs Bett, mein Herz schlug vor Wut und Aufregung.

Mica fing an, mein Kleid nach oben zu schieben, so dass mein Hintern vollständig sichtbar war, und als sie ihre Hosen und Boxen auszog, schien sie es zu genießen, ihren bereits erigierten großen Schwanz zu entblößen.

Mica, der neben dem Bett stand, fing an, seinen Schwanz zu streicheln und sagte zu mir: „Du sagtest, du hättest Empfängnisverhütung, richtig?“

Sie fragte.

„Jawohl“

„Dann kann ich ohne Sattel gehen?“

Das hat mich aufgeregt, Sex ohne Kondom zu hören, fühlte sich sowohl für Männer als auch für Frauen besser an, ich antwortete sofort: „Sicher.“

Mica lächelte und tätschelte die Bettkante. „Mae, kannst du deinen Arsch da drüben hinbewegen?“

Ich tat, was Mica gesagt hatte, da ich genau wusste, worauf sie sich vorbereitete.

Lisa gesellte sich zu uns auf das Bett, hielt aber immer noch Abstand, als sie sich gegen das Kopfteil lehnte und anfing, ein Spielzeug an ihrer Klitoris zu benutzen, während sie uns beobachtete.

Mica, der zwischen meinen gespreizten Beinen stand, streichelte seinen Schwanz, fing wieder an, mich zu fingern, sie zu kräuseln und sicherzustellen, dass ich gut und bereit war.

Lisa begann ebenfalls hereinzukommen und fing an, Mica spielerisch herumzufordern.

„Komm schon Babe, hast du ihre schöne junge Fotze gefickt? Komm schon, fick sie hart. Du hast sie im Auto gehört, sie ist bereit.“

Ich war bereit, und zu meiner Freude zog Mica ihre Finger und begann, ihren jetzt vollständig erigierten Penis auszurichten.

Es war so groß, wie ich mich erinnere, es auf den Bildern gesehen zu haben, und ich konnte es kaum erwarten, von ihm gefickt zu werden.

Als die Spitze des Kopfes den Eingang zu meinem Loch erreichte, begann Mica zu drücken.

Eine Welle des Vergnügens überkam mich, als sein großer Schwanz langsam anfing, tiefer zu bohren.

Als sein Schwanz ein paar Zentimeter drin war, zog er ihn ganz zurück, richtete sich wieder auf und schob ihn zurück, diesmal ein bisschen mehr

Gewalt.

Er begann langsam zu drücken und wurde mit jedem Stoß tiefer und tiefer.

Es tat nicht weh, aber ich wusste, dass Mica darauf achtete, mich nicht zu sehr für meinen ersten richtigen Penis zu drängen.

Er machte so weiter, bis sein Penis meine tiefsten Stellen berührte.

„Ich bin den ganzen Weg zu Mae. Wie fühlt es sich an?“

„Großartig, es fühlt sich so gut an und dein Schwanz ist so dick“, sagte ich lächelnd.

„Bist du bereit für mehr?“

Sobald ich meinen Kopf schüttelte, fing Mica an, mit ihrem ganzen Hals zu drücken.

Er hielt es still, pumpte es hinein und heraus und rieb seinen Schwanz jedes Mal an den Wänden meiner Vagina, wenn er es herauszog.

Er stoppte abrupt und ich protestierte mit einem kleinen Stöhnen, aber zum Glück war er noch nicht fertig.

Mica streichelte meine Beine zur Seite und sagte: „Kannst du dich umdrehen und auf alle Viere gehen?“

Sie fragte.

Ich willigte glücklich ein, freute mich darauf, eine neue Position auszuprobieren, und beschloss, wieder zu ficken.

Sobald ich mich umdrehte, brachte ich mich zurück zur Bettkante und zappelte vor Erwartung.

Nachdem ich meine Beine ein wenig gespreizt hatte, tauchte meine Katze in einer Reihe mit seinem Schwanz, Mica fand mein Loch und fing an, es hineinzuschieben.

Als ich tiefer grub, wurde mir klar, dass es ein völlig neues Gefühl war, sein Schwanz schien etwas völlig Neues zu berühren.

Felder.

Überraschenderweise und mit großer Freude ließ es Mica dieses Mal nicht so langsam angehen und sobald sie meinen ganzen Körper erreichte, begann sie mit einem stetigen Stoß.

Ich stöhnte und quietschte, als sie mich im Doggystyle fickte.

Nach zwei oder drei Minuten des Drückens und Schleifens fing mein Körper an, nach mehr zu schreien.

Ich wusste, dass ich mehr wollte, als ich spürte, wie sich sein Schwanz tief in mir vergrub und mein wunderschönes nasses Loch dehnte.

Immer noch unsicher, wie ich das machen sollte, nahm ich meinen Mut zusammen und machte eine kleine Bitte: „Stärker … bitte.“

Ich glaube nicht, dass Mica mich gehört hat, aber Lisa, die die Aussicht genoss, tat es.

Er fing schnell an, mich zum Sprechen zu ermutigen.

„Du willst es härter? Komm schon, du musst es lauter sagen. Sag ihr, wie du es willst, sag ihr, was die Hure will.“

Es war mir so peinlich, aber jeder Grund war verloren und er hatte Recht.

Ich war so nass und es fühlte sich so gut an, aber ich wollte mehr.

Dieses Mal sagte ich lauter: „Mika, bitte fick mich mehr. Ich brauche es mehr.“

Ich glaube, er hielt sich zurück, denn sobald er meine Bitte hörte, packte Mica meine pummelige Taille und tat genau das, worum ich ihn bat.

Er hat mich hart gefickt.

Er hielt mich jetzt fest an Ort und Stelle, als sein Schwanz in mich einschlug.

Jedes Mal, wenn er seinen großen Schwanz tief in meine Muschi rammte, fing ich an, kleine Schreie von mir zu geben, und jedes Mal, wenn Mica tief stieß, hörte ich einen schönen Schlag.

Selbst als meine Arme erschöpft waren und nur noch mein Hintern in der Luft war, schlug er unerbittlich weiter auf meine Katze ein.

Dies schien ihn noch mehr zu ermutigen, da er bei jedem Schlag mehr Gewicht auflegte.

An diesem Punkt stöhnte ich und machte Geräusche, von denen ich dachte, dass sie nur von Leuten in Pornovideos gemacht wurden.

Lisa sah zu, wie ihr Mann mich bändigte, weil ich ihre Fotze mit einem Dildo gefickt hatte.

An diesem Punkt hämmerte sein Dildo in und aus seiner eigenen Katze und schrie Obszönität, als er seinen Höhepunkt erreichte.

Ich konnte Lisa nicht viel Aufmerksamkeit schenken, da Mica auch kurz vor dem Ende stand.

An diesem Punkt fickte Mica mich so sehr, dass ich mich immer weiter von der Bettkante entfernte.

Anstatt mich aufzuhalten und mich dazu zu bringen, mich zurückzuziehen, stieg Mica auf das Bett, legte ihr Gewicht auf mich und fing an, mich zu ficken, während sie auf mir stand.

„Oh verdammt! Mae… ich werde abspritzen! Ich werde in deine fette Fotze abspritzen!“

Ich spürte, wie sich Mica’s Penis vergrößerte und verhärtete.

Sein Schuss war noch aggressiver.

Er schlug mich auf das Bett und ich konnte meine Hüften mit der Kraft und dem Gewicht jedes Stoßes nicht mehr heben.

Ich stöhnte und wimmerte vor seltsamen, angenehmen Schmerzen und ich schrie, als er endlich eine letzte Bewegung machte und seinen Schwanz tief in meiner Muschi vergrub.

Das Gefühl, das ich in sein Sperma gießen fühlte, war unglaublich.

Mit ein paar kleinen Stößen ließ er den Rest seiner Last auf mir und ging dann nach draußen, um sich auf das Bett zu legen.

Wir saßen alle nur da und hielten den Atem an.

Ich fühlte mich müde und sogar ein wenig wund, aber ich war im Himmel.

Nachdem sie dort ein paar Minuten gelegen hatte, stand Lisa auf und tätschelte leicht meinen Hintern, während sie mich anlächelte.

„Du scheinst dein erstes Mal wirklich genossen zu haben.

Ich blieb liegen, aber ich nickte und sagte: „Ja, es hat sich wirklich gut angefühlt.

Lisa kicherte, „Es ist ziemlich anstrengend für uns große Mädchen, oder? Möchtest du etwas Wasser?“

Ich nickte erneut.

Lisa verließ den Raum, um ihre Wasserflaschen zu holen und Mica setzte sich schließlich hin.

Er sah sehr erfreut aus und ging ins Bett und fing an, meinen Rücken zu reiben.

„Fühlt sich großartig an, Mae! Deine schöne kleine Muschi hat mich wie einen Champion aufgenommen.“

Seine Worte waren mir peinlich, aber ich nahm es als Kompliment.

Schließlich setzte ich mich hin und fragte, ob ich auf die Toilette gehen könnte.

Mika zeigte mir schnell den Weg.

Während ich dort war, habe ich ein bisschen aufgeräumt und mich entspannt.

Als ich fertig war, fand ich Mica und Lisa in ihren Betten vor dem Fernseher.

Sie streichelten das Bett neben sich und luden mich ein, an diesem Moment der Entspannung teilzunehmen.

Wir saßen eine Weile da und sahen uns etwas CSI an.

Nach der CSI-Folge fingen Lisa und Mica an, mit mir über College, Arbeit und sogar darüber zu plaudern, wie ich mich fühlte, als Mica mich fickte.

Darüber zu reden begann mich wieder anzumachen und ich fing an mich zu winden.

Lisa bemerkte es.

„Bist du bereit für eine weitere Tour?“

Ich wurde rot und sagte „ja“.

Zu meiner Überraschung packte Mica meinen Hintern und sagte: „Möchtest du es diesmal mit Anal versuchen?“

Sie fragte.

„Sicher. Es wird einige Vorbereitungen erfordern“, sagte ich, weil ich es mag, Ärsche und Dildos in meinen Arsch zu schieben.

„Es ist völlig in Ordnung, es ist nicht wirklich Lisas Job, also ist es schön, es zu tun, wenn ich kann.“

Damit schaltete Mica den Fernseher aus und Lisa bereitete Öl und Dildo vor.

Während er das tat, zog ich den Rest meiner Kleidung aus und stellte mich wieder auf alle Viere und Lisa setzte sich hinter mich.

„Spreiz deine Beine ein wenig.“

Während ich sie verteilte, schüttete Lisa Gleitmittel über meinen Arsch und auf ihre Finger.

Er rieb das Gleitmittel auf mein Arschloch und begann sanft seinen Mittelfinger hinein zu schieben.

Er begann langsam tiefer zu graben, mein Arschloch lockerte sich und wurde weicher.

Er entfernte seinen Finger über seinen Knöchel und fügte mehr Gleitmittel hinzu.

Nach ein paar sanften Streicheln fingerte er meinen Arsch und als ich es bequem genug hatte, fügte er einen zweiten Finger hinzu.

Er wackelte und drehte seine Finger, als er die Innenwände meines Arsches fühlte.

Es fühlte sich so gut an, dass ich das Selbstvertrauen gewann zu sagen: „Jetzt kannst du anfangen, einen Dildo zu benutzen.“

Lisa widersprach nicht und begann Öl über den ganzen Dildo zu schmieren.

Der Dildo war ungefähr 3/4 so lang und halb so dick wie Mikas Schwanz, also hatte ich keine Angst, ihn zu nehmen.

Er führte langsam den Dildo ein und dringt schön und leicht ein, mit glatten Kanten und Öl.

Zu diesem Zeitpunkt war Mica immer noch streng und saß auf der Bettkante und beobachtete uns, während sie ihren Schwanz streichelte.

Schließlich stand Mica auf und ging hinter Lisa und sagte ihr, sie solle wie ich auf alle Viere gehen.

Lisa lächelte und sagte mir, ich solle den Dildo nehmen und weiter in meinen Arsch knallen.

Als ich es mir bequem machte und ihnen Platz gab, fing Mica an, Lisa von hinten zu ficken.

Er war nicht mehr so ​​stark wie beim Ficken, aber sie schienen es beide sehr zu genießen.

Er wusste, wie man schleift und sich bewegt, um Lisa zum Schreien zu bringen.

Ich lockerte weiter meinen Arsch und rieb meinen Kitzler, während Mica seine Frau fickte.

Es war so heiß, zwei Typen vor mir rummachen zu sehen, und ich fing wirklich an, meinen Arsch zu ficken.

Innerhalb weniger Minuten begann Lisa laut zu stöhnen und schlug mit ihrem Arsch gegen Micas Schwanz.

Dies dauerte ein paar Sekunden, bis Lisa sich fest an die Matratze klammerte und ihren Kopf in das Kissen vergrub und einen gedämpften Schrei ausstieß.

Als das Abspritzen vorbei war, brach Lisa schwer atmend auf dem Bett zusammen.

Mica stand auf der Bettkante, ihr Schwanz immer noch hart, und sie sah mich an.

„Glaubst du, du bist bereit? Oder willst du deine Muschi wieder benutzen?“

Ich war so aufgeregt, während ich den ganzen Tag Spaß hatte, dass ich diese Chance nicht aufgeben würde.

„Nein, es ist okay, ich bin bereit zu gehen.“

Ohne zu fragen holte ich den Dildo raus und legte ihn aufs Bett, dann ging ich wieder auf alle Viere.

Mica schnappte sich Lube und positionierte mich, wo immer sie wollte.

Genau wie Lisa goss Mica eine gute Menge Öl in meinen Arsch und rieb es überall und in meinem Arsch ein.

Nachdem er etwas Öl auf seinen Schwanz gerieben hatte, legte er den Schwanzkopf in eine Linie und begann noch einmal sanft zu drücken.

Sein Schwanz war definitiv größer als ein Dildo, aber das sanfte Gähnen gab mir Adrenalin.

Mit kleinen Schlägen dringt Mica noch tiefer in meinen Arsch ein.

Der letzte Schlag drückte den Rest seines Penis hinein und ich war ein wenig überrascht, wie tief er reichte.

Mica’s Schwanz ist bis zur Basis in meinem Arsch vergraben.

Es saß einen Moment lang da und begann dann, es zum Ende hin zu ziehen.

Er stieß noch einmal zurück, aber schneller und stärker.

Das ging so weiter, bis er einen festen Schritt machte.

„Verdammt“, grummelte er. „Fühlt sich großartig an. Bist du okay?“

„Ja, am Anfang war es ein bisschen wund, aber jetzt fühlt es sich gut an.“

Während Mica pumpte, kam Lisa unter mich und fing an, einen kleinen Kugelvibrator an meiner Klitoris zu benutzen.

Ich keuchte vor Erstaunen und rief: „Oh mein Gott! Heilig … das fühlt sich so gut an!“

Das Reiben von Micas großem Schwanz in mir und der Vibrator fühlten sich so gut an.

Ich begann schwer zu atmen.

Ich denke, Mica nahm das als gutes Zeichen, also zog sie es aus, besprühte mich und ihren Schwanz mit mehr Öl und schlug dann ihren Schwanz zurück.

Bevor ich es wusste, schlug Mica mein Arschloch, es muss sich gut angefühlt haben, weil sie

Er war nicht mehr so ​​vorsichtig wie früher.

Mica packte mich wieder an den Hüften und knallte ihren großen Schwanz mehrmals auf mich.

Sein Schwanz fühlte sich so tief an, dass ich mir vorstellte, er wäre in meinem Bauch.

Zum zweiten Mal an diesem Tag spürte ich, wie mich eine Welle extremer Lust überkam.

Meine Arme öffneten sich und ich begann, Lisas Kopf unter mir zu umarmen.

Ich schnappte nach Luft und fing an zu schreien.

„Oh verdammt! Oh verdammt! Ich komme gleich. Hör nicht auf! Oh mein Gott!“

Mika fickte meinen Arsch hart und schnell, Lisa leckte meine Brust in ihr Gesicht und rieb den Kugelvibrator an meinem Kitzler.

„Wirst du kommen? Willst du mit meinem Schwanz auf deinen Arsch spritzen? Du Schlampe!“

„Ja! Oh mein Gott, fick mich!“

Ich packte Lisa fest und knallte meinen Hintern gegen Mica und sagte: „Oh mein Gott!!“

Ich schrie.

Mein Körper zitterte und ich kam.

Mika schlug mir noch ein paar Mal auf den Arsch, während mein Körper vor Lust zitterte und stöhnte.

Ich ließ mich auf dem Bett zu einem wackligen Haufen zusammenbrechen und sah zu, wie Lisa für Mica etwas bastelte, bis sie kam.

Wir saßen alle nur da und entspannten uns noch einmal.

Als ich schließlich vor Erschöpfung einschlief, wollte ich die Nacht bleiben, damit ich mich nicht schlecht fühlte.

Dies war das erste Mal, dass diese 20-jährige fette Tussi gefickt wurde und es war unglaublich.

Ich hatte noch ein paar Spieltermine mit ihnen und wenn es dir gefällt, würde ich diese Erfahrungen auch gerne teilen.

Hinterlasst mir einfach Feedback 🙂

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.