Angelika Greys Dersimi Blonde Cum4K

0 Aufrufe
0%


Es war Mitte August und mein Sohn würde bald aufs College gehen. Wir hatten ungefähr 5 Monate lang Sex. Ich würde meinen Sohn und Sex vermissen, aber ich wusste, dass er es für seine Zukunft tun musste. Viele seiner Freunde gingen ebenfalls aufs College und er würde sie vermissen. Er fragte, ob er die Spätsommerparty für sie alle schmeißen könnte, als eine letzte Gelegenheit, zusammenzukommen. Obwohl mein Vater starb, hatte meine Mutter ein Haus am See, etwa eine Stunde von unserem Wohnort entfernt. Es lag am Wasser und hatte auch einen Pool. Ich schlug dies als einen Ort vor, an dem ich es haben könnte, und er sagte, es sei eine großartige Idee. Dort würden sich alle am Samstag treffen und am Sonntag auf dem Heimweg dort übernachten.
Ich ging einkaufen, um alle Lebensmittel und Vorräte zu besorgen, die wir für das Wochenende brauchten, und sie und ich machten uns am Samstagmorgen früh auf den Weg. Nachdem ich alles eingerichtet hatte, überprüfte ich das Repository, um sicherzustellen, dass alles funktionierte. Es sah toll aus und es war ein heißer Tag. Ich beschloss, meinen Badeanzug anzuziehen und mich zu sonnen. Es war ein schwarzer String-Bikini, den ich extra gekauft habe, um die Teenager verrückt zu machen. Mein Sohn sagte mir, ich sehe sehr sexy aus und Männer würden das auch finden. Ich ging hinunter zum Pool mit Blick auf den See, um einen guten Platz für meine Sonnenliege zu finden. Ich begann auf meinem Bauch und beschloss, mich zu öffnen, um Bräunungslinien zu minimieren. Ich habe es neben die Sonnenbank gestellt. Mein Sohn kam und fing an, Sonnenöl auf meinen Rücken aufzutragen, ohne dass ich darum gebeten hatte. Es fühlte sich wirklich gut an, deine starken Hände zu spüren, wie sie das Öl massierten.
Ich drehte mich auf den Rücken und sagte ihm, er solle meine Front machen. Sie goss etwas Öl auf ihre Hände und massierte es in meine 36D-Brüste. Er war jetzt so vertraut mit ihnen, dass er fast jede Nacht Zugang zu ihnen hatte. Es fühlte sich so sexy an, es draußen zu tun. Ich habe mich gefragt, ob uns jemand vom See aus gesehen hat. Irgendwann löste sie die Seitenschnüre meines Bikiniunterteils. Er entfernte sie leicht und rieb das Öl auf meine kahlköpfige Katze. Ich öffnete meine Beine und enthüllte meine geschwollenen Lippen und Klitoris. Er ließ bald seinen Anzug fallen und ich sah, wie zäh er war. Die Halle war groß und stark genug, um unser Gesamtgewicht zu tragen. Es kam auf mich und es ölte sich. Er küsste mich, als ich spürte, wie sein großer Schwanz anfing, zwischen meine Lippen zu gleiten. Es war ölig, aber immer noch eine enge Passform. Er hat mich nach vorne geschoben. Ich seufzte und lehnte mich gegen dieses Gefühl an.
Als sie mit dem Abstieg begann, flüsterte ich ihr ins Ohr, dass dieses Wochenende riskant sei und dass eine Nichtejakulation schwanger werden könne. Er nickte und streichelte weiter. Darauf haben wir uns sehr gut geeinigt. Unsere Körper waren in Harmonie. Ich liebte es, meinen Sohn zu ficken und die Frequenz zu verpassen. Ah, er kam nach Hause und ich besuchte ihn, aber nicht so oft. Er warf sich für einen Moment hinaus und drehte sich zu mir um. Er legte es zurück, um mir den Atem zu rauben. Sein Penis war so groß, dass ich selbst nach 5 Monaten der Gewöhnung immer noch nervös war. Ich ließ zu, dass er sich mit mir anlegte, aber ich war etwas nervös, dass er meine Warnung nicht beachten würde. Ich drehte mich um und sagte ihm, dass ich in den Arsch gefickt werden wollte. Wir hatten das ein paar Mal gemacht und ich wusste, dass Sie es liebten. Er fragte, ob ich mir sicher sei, also sagte ich, tu es und beeile dich.
Er nahm langsam seinen großen Schwanz aus meiner Muschi. Er rieb es an meinem Arsch, um mehr Öl zu bekommen. Er legte seinen großen Kopf auf meine Rosenknospe und drückte sie. Ich muss wirklich geil sein, um Analsex zu genießen und genau jetzt war ich es. Ich stoße ihn zurück, während ich mich langsam für ihn öffne. Das war immer ein Abenteuer, besonders mit einem Hahn seiner Größe. Sein großer Kopf entspannte sich in mir und ließ mich nicht mehr daran gewöhnen. Ich fühlte etwas Schmerz, aber ich wollte ihn in mir haben. Er stieß langsam hinein, während mein Arsch mehr von seinem Schaft schluckte. Er stöhnte und sagte, wie eng und heiß es sei. Er nahm ungefähr ein Dutzend Schläge und begrub die Eier bald tief. Ich fühlte mich wie sein Penis in meiner Kehle war. Es begann jetzt schneller zu schmerzen und ich wusste, dass es in meinem engen Loch nicht lange anhalten würde.
Ich schob seinen Schwanz so weit zurück, wie er mich schob. Es war ein roher Fluch, wie zwei Bestien. Wir stöhnten und knurrten beide, bedeckt mit Schweiß und Fett. Seine großen Eier schlugen auf meine Schamlippen. Mein Kitzler brannte und ich platzte vor einem Orgasmus. Es fing an, tief in meinen Arsch zu fließen, genau wie ich. Es war eine große Veranstaltung. Er schrie, als ich fertig war. Als er mich los wurde, waren wir beide außer Atem. Als ich rollte, schaute ich von ihrer Seite über den See. Ich sah mehrere Boote, die in der Nähe unseres Docks hielten. Ich glaube, sie haben uns beobachtet, denn als mein Sohn aufstand, fingen sie an zu jubeln und zu pfeifen. Ich rollte mit den Augen und wir lachten beide. Ich schnappte mir meinen Anzug und ging zum Pool.
Ich sprang hinein, um mich abzukühlen und mich zu waschen. Ich hörte ein paar Geräusche aus dem Haus und ich wusste, dass andere Kinder kommen würden. Ich griff nach meinem Anzug am Pool, um ihn wieder anzuziehen. Als ich das tat, wurde mir klar, dass alles, was ich hatte, die Böden waren. Ich muss mein Top bei der Sonnenliege liegen gelassen haben. Ich ging weiter und trug die Unterteile und blieb vorerst unter der Wasserlinie. Ungefähr ein Dutzend Freunde meines Sohnes verließen das Haus und gingen zum Pool. Sie waren beide Jungen und Mädchen, und sie machten alle ihren Abschluss und gingen aufs College. Einige waren schon einmal bei ihm gewesen, aber andere sagten, wie cool dieser Ort sei. Sie sahen mich am Pool und gingen hinüber, um Hallo zu sagen. Sogar unter Wasser war es offensichtlich, dass ich oben ohne war. Ich sah mehrere Männer, die sich gegenseitig mit den Ellbogen anwinkelten und lächelten. Eines der Mädchen, eine wirklich hübsche Cheerleaderin, ging zum Beckenrand. Er sah mich an und lächelte und fragte dann, ob es für ihn in Ordnung wäre, hier wie ich oben ohne zu sein. Ein anderes Mädchen fragte dasselbe und in meiner aktuellen Situation konnte ich nicht nein sagen. Ich sagte ihnen, dass sie sich wohl fühlten und die Männer nichts dagegen hätten. Die Männer lachten alle und erröteten ein wenig. Oberteile kamen heraus und bald waren alle Mädchen aufgrund des Gruppenzwangs oben ohne.
Ich beschloss, dass es Zeit war, aus dem Pool zu steigen. Als ich aufstand, konnte ich Augen auf mir spüren. Ich war überhaupt nicht schüchtern und mochte die Aufmerksamkeit. Ich trocknete aus und mein Sohn kam auf mich zu und gab mir mein Top. Ich sah ihn lächelnd an und fragte ihn, ob er das mit Absicht mache. Er antwortete mir nur mit einem Lächeln. Den Rest des Tages verbrachte ich nur in meinem schwarzen Bikinihöschen und genoss jede Minute davon. Es gab viel zu essen und zu trinken. Sie waren alle über 18, also machte es mir nichts aus, Bier zu trinken. Bald würden sie davon im College genug machen. Heute Nacht fuhr sowieso niemand nach Hause. Sie waren alle gute Kinder und keiner war zu laut. Ich bin mir sicher, dass es etwas Hänseleien und Sex gab, aber nichts. Mein Sohn kam spät in der Nacht endlich in mein Bett, ohne dass ihn jemand sah. Er war immer noch sehr betrunken und schlief ein.
Ich wachte mit der Sonne auf und verließ allein das Zimmer. Ich ging in die Küche, um Kaffee zu kochen, und ging hinaus aufs Deck. Das mache ich hier am liebsten. Der Sonnenaufgang über dem See war großartig. Ich trug ein großes T-Shirt, das ich oft als Nachthemd benutzte. Ich dachte, sonst würde niemand so früh aufstehen. Ich hörte ein Geräusch in der Küche und mein Sohn kam mit einer Tasse Kaffee heraus. Er trug Boxershorts und sah müde aus. Ich lachte ihn aus und sagte ihm, er habe eine heiße Tussi verpasst, weil er letzte Nacht zu viel getrunken habe. Er nahm einen Schluck von seinem Kaffee, sah mich an und lächelte. Er sah noch einmal nach, ob noch jemand im Haus war. Er stand auf und nahm meine Hand.
Er brachte mich zu den Liegestühlen am Pool. Da war jemand im Schatten. Er zog mein Hemd aus und dann seine Boxershorts. Ich setzte mich auf den Liegestuhl und lutschte seinen Schwanz und machte ihn hart. Ich liebte Sex am Morgen, aber es war riskant. Wenn jemand das Haus verlässt und hierher schaut, kann er uns sehen. Als er hart wurde, wich ich zurück und sagte ihm, er solle sich beeilen. Er öffnete meine Beine und trat zwischen sie. Wieder einmal hat mein Sohn seinen großen Schwanz gegen die Öffnung meiner Muschi platziert. Als er drückte, erinnerte ich ihn daran, zu ziehen, bevor er kam, da ich sicher war, dass ich spawnte. Ich wollte ihn so sehr in mir. Er stieg langsam in die Muschi seiner Mutter ein und als er so weit weg war, wie er konnte, hielt ich ihn fest. Ich drückte sie in meine großen Brüste, als sie rein und raus ging. Wir küssten uns wie Liebende, nicht wie Mutter und Sohn. Ich hatte das Gefühl, sein Schwanz wäre für meine Fotze gemacht. Ich schlang meine Beine um seine Taille, als er stocherte. Wir küssten uns fast die ganze Zeit, während er mich fickte. Schließlich unterbrach sie den Kuss und sagte, dass sie gleich ejakulieren würde. Dann zog ich es heraus und sagte mir, ich solle in den Bauch schießen. Wie gesagt, ich hörte eine Stimme.
Wir drehten uns beide um, um uns das Haus anzusehen. Einige Kinder waren in der Küche. Sie könnten jederzeit auf das Pooldeck steigen und wir würden erwischt. Da habe ich es gespürt. Er kam. Es kam nicht heraus, es war immer noch in mir. Es ist zu spät. Ich hielt ihn fest, als ich fertig war, und sagte, es wäre okay. Er ging nach draußen und wir zogen uns leise an. Ich kehrte nach Hause zurück und ging in die Küche. Ich trug nichts als ein großes T-Shirt und meine Muschi war voll mit dem Samen meines Sohnes, aber dann fragte ich, was sie zum Frühstück wollten. Die meisten waren zu hungrig, um zu essen, aber einige taten es. Gegen Mittag war alles gepackt und wir machten uns auf den Heimweg. Einige gingen eigentlich am Montag zur Schule, andere gingen später in der Woche. Wir brachten meinen Sohn in seine Wohnung und ich ging alleine nach Hause. Natürlich habe ich geweint, als ich gegangen bin, aber ich wusste, dass es gut werden würde.
Zehn Tage später setzte meine Periode nicht ein, wenn sie hätte beginnen sollen. Ich geriet nicht in Panik und wartete noch eine Woche. Nichts passierte und eine weitere Woche verging. Ich habe mich für einen Schwangerschaftstest entschieden. Ich war so nervös, es zu benutzen und wartete eine weitere Woche und immer noch keine Periode. Ich musste es wissen, also machte ich den Test. Ich starrte lange auf das kleine Fenster, weil es positiv war. Ich war schwanger. Mein Sohn kam in die Grundschule und wollte Vater werden. Ich war 37 und noch im gebärfähigen Alter, aber ich war mir nicht sicher, ob ich damit umgehen könnte.
Ich wartete, bis ich 6 Wochen zu spät kam, und entschied, dass ich es ihm sagen musste. Wir würden unser Bestes tun. Sie würde in der Schule bleiben und ich würde das Baby bekommen. Ich holte mein Handy, um seine Nummer anzurufen. Kurz bevor ich ihn traf, fühlte ich etwas. Es war ein Krampf. Ich wartete einen Moment und da war noch einer. Ich ging ins Badezimmer, um nachzusehen und sah, dass meine Periode eingesetzt hatte. Es dauerte eine normale Zeit und ein paar Tage nachdem es fertig war, machte ich einen weiteren Test, der negativ ausfiel. Also war ich schließlich nicht schwanger oder ich war schwanger und habe es verloren. Es gab keine Möglichkeit, es zu wissen. Wir mussten einfach vorsichtiger sein.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.