Ashley & cody

0 Aufrufe
0%

Hallo, mein Name ist Ashley.

Ich bin 14 Jahre alt und gehe in die 9. Klasse.

Ich bin 5 „3 ‚und habe einen anständigen Körper (zumindest glaube ich das). Meine Brüste sind 34C und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie größer sind als meine Freundinnen Jordan und Amy. Ich scheine so zu denken.

Ich habe einen Vater namens Jeremy und eine Mutter namens Cathy.

Oh und auch ein nerviger 7-jähriger Bruder.

Wie auch immer, ich habe diesen tollen Nachbarn namens Cody.

Wir sind seit der 6. Klasse befreundet und ich war immer mehr in ihn verknallt!

Obwohl ich nicht weiß, ob es ihm genauso geht … Jedenfalls fing es so an …

Kapitel 1

„Mama!“

Ich weinte.

„Was willst du, Ashley?“

Sie hat geantwortet.

„Ist Cody schon hier?“

Ich fragte: „Nein, er wird in den nächsten 5 Minuten nicht hier sein, und außerdem kommt Ashley hierher. Ich muss mit dir reden.“

Sie sagte, ich trottete die Treppe hinunter in die Küche und fand sie dort mit einem bösen, aber mitfühlenden Ausdruck auf ihrem Gesicht.

„Warum siehst du mich so an?“

Ich fragte.

seine Operation für etwa 10 Tage.“

sie sagte „ich will nur sicher gehen…“ sie zog hinter ihrem rücken eine schachtel hervor, ich musste nicht mal das etikett lesen auf dem deutlich „TROJAN“ drauf stand, aber was ist mir noch neu Sie sind.

„Mama, Cody und ich sind Freunde, nur weil ich ihn liebe. Das heißt nicht, dass ich Sex haben werde.“

Ich sagte.

In meinem Kopf dachte ich an Cody, der seinen Schwanz in mich geschoben hatte, aber ich konnte es meiner Mutter nicht sagen.

„Liebling, bitte nimm sie einfach und versprich mir, wenn etwas passiert, dass du eine verwendest. Oder die ganze Packung, je nachdem, wie die Dinge laufen.“

sagte sie beruhigend. „Okay, Mama wird sie nehmen, aber ich sage nicht, dass sie benutzt werden.“

schimpfte ich spielerisch.

Obwohl ich sie, sobald ich nach oben ging, um sie in mein Zimmer zu stellen, sofort öffnete, um zu sehen, wie sie aussahen, hatte ich noch nie zuvor eine gesehen, also wollte ich es wissen.

Es war nicht so kontaktfreudig, wie ich dachte, aber sie waren ziemlich lustig.

Allein der Gedanke an eine dünne Gummihaut, die mich vor einer Schwangerschaft schützt.

Obwohl ich meiner Mutter gesagt habe, dass ich nicht vorhabe, sie zu verwenden, wollte ich in Gedanken die ganze Box verwenden.

Ungefähr 7 Minuten später erschien Cody und sagte das übliche „Hallo Mrs.Van, was gibt es Neues?“

Und wie immer sagte meine Mutter: „Nichts Besonderes, nur um nach New Mexico zu gehen, wir werden in etwa 15 Minuten aufbrechen.“

„Oh, ich hoffe John geht es besser.“

sagte er mitfühlend.

„Ich auch, das könnte die einzige Person sein, die Ihn reparieren kann.“

sagte sie fast weinend.

„Wo ist Ashley?“

sagte Cody.

„Oh, ich glaube, sie ist in ihrem Zimmer.

Sie fragte.

„Gut!“

Dann hörte ich Schritte die Treppe hinauf und versteckte schnell die Kondome in meinem Rucksack.

„Hey Ashley, was ist los?“

fragte er und sprang auf mein Bett und landete spielerisch auf mir.

„Oh, nicht viel“, sagte ich und bemühte mich sehr, sicher zu sein, dass mein Gesicht nicht erröten würde.

„Oh, wirst du rot?“

sagte er und zog mich auf meine Füße.

„Nun, es ist ein bisschen schwer, nicht zu sagen, dass du sehr hübsch und gut bist …“ Ich hielt inne und beschloss, ihm nichts davon zu erzählen, dass ich seine harte Berührung an meinem Bein gespürt hatte, als er auf mich gesprungen war Spiel.

?“

er hat gefragt.

„Wie was?“

Ich sagte „TICKET BATTLE!“

Eine Henne aus dem Nichts fing an mich zu kitzeln und ich lachte.

Wir hatten ungefähr 10 Minuten lang einen Kitzelkampf, dann sagte meine Mutter, sie würde gehen und nach unten gehen, um sich zu verabschieden.

Ich tat, was mir gesagt wurde und küsste und umarmte meinen Bruder widerwillig.

Ich wünschte nur, ich könnte Cody küssen und umarmen.

Nachdem sie gegangen waren, fragte ich Cody, ob er sich einen Film ansehen wolle, und er sagte natürlich ja.

Wir entschieden uns für einen romantischen Film.

Aber dann haben wir unsere Meinung geändert und ich habe einen amerikanischen Kuchen hineingelegt.

Wahrscheinlich nicht die beste Wahl, weil ich anfange, nass zu werden und fast jedes Mal, wenn ich sie ansehe, an meiner Klitoris zu reiben beginne.

Dann fragte ich Cody gegen 14 Uhr, ob seine Eltern zu Hause seien.

Er sagte, sie seien zu einem Familientreffen nach Kalifornien gereist und würden mindestens 10 Tage nicht zurückkommen.

Das war perfekt.

Ich könnte tatsächlich Zeit mit Cody verbringen!

Kapitel 2

Es war fast der 18. und wir sahen uns Scary Movie 3 an und ich nutzte die Chance und legte meinen Kopf auf Codys Schulter.

Er nahm es gerne an und erlaubte mir, dort zu liegen.

„Ich glaube, ich bin eine Weile eingeschlafen und habe auf die Uhr geschaut. Es war 21:00 Uhr. Cody saß nur da und schaute, ob ich noch wach war. Er muss eine Decke um mich gelegt haben, um mich warm zu halten. Ich habe ihm gedankt und

küsste ihn auf die Wange, er errötete und ich bemerkte, dass etwas in seiner Hose aufstieg.

„Hmm, da ist jemand scharf“, sagte ich mit einem sexy Lächeln.

„Was?

Oh, es tut mir leid, dass Sie sehen können, dass Ashley, ich meinte nicht, dass es einfach passiert ist.

Es tut mir so leid.“ Er sagte: „Es ist okay, Cody. Ich mag es ein bisschen.“

Als ich ihn küsste, schlängelte ich sogar meine Zunge in seinen Mund. Er nahm die Einladung an und küsste mich gerne zurück. Wir lagen eine Minute lang da und dann sagte ich: „Ich wollte dich schon immer küssen.“

Ich sagte: „Wirklich?“

Er hat gefragt.

„Manchmal sind Jungs ignorant, ich will dich seit der 6. Klasse!“

Ich sagte zaghaft, meine Gefühle langsam herauszulassen.

„Oh, warum hast du es mir nicht gesagt?“

er hat gefragt.

„Ich habe es versucht, aber du bist so ein sexy Typ.

dass ich mich selbst nie mögen oder mich um ein Mädchen wie mich kümmern würde … „Dann, während wir dort liegen, werde ich vielleicht immer härter und härter auf ihn fallen.

sagte ich mit einem Lächeln.

Er sagte: „Nun, ich habe es nie berührt, bevor ich normalerweise nur masturbieren musste.“

er sagte.

„Ich kenne.“

sagte ich mit einem bösen, aber sexuellen Lachen.

„Was wusstest du?“

fragte er schockiert. „Du bist ein Schlafzimmerfenster

öffnen, wenn Sie Ihre Happy Time machen.

Jeden Dienstagabend gegen 19 Uhr, oder?“ Sagte ich: „Oh, du hast mich beobachtet, oder?

Jetzt weißt du, dass mein Schwanz klein ist … Er ist nur 6 Zoll.“, sagte er mit einem traurigen Gesichtsausdruck. Jetzt bin ich vielleicht ein Kona-Fett-Experte, aber sein Schwanz ist größer, als irgendjemand je gesehen hat. „Lass mich wissen, dass ich deinen denke.“ Schwanz ist klein.

Fett ist das Beste!“ Ich lächele traurig.“ Wirklich?“ sagte er mit einem Lächeln „Ja, und um es zu beweisen…“ Dann stieg ich auf den Boden und öffnete seine Hose und knöpfte sie auf

Seine Boxershorts waren wie ein Zelt mit seinem Schwanz gerade heraus. Endlich zog ich seine Boxershorts herunter und sein Schwanz schwang heraus und berührte meine Nase.

Dann fragte ich ihn: „Möchtest du, dass ich es anfasse?“

Er sagte: „Ich würde dich zu nichts zwingen, was du nicht tun möchtest, aber ja, ich möchte, dass du es berührst!“

Ich lachte und berührte die Kappe seines Schwanzes mit meinem Finger und rieb daran, er fing sofort an zu stöhnen.

Dann packte ich das Ganze mit meiner Hand und fing an, es auf und ab zu bewegen, indem ich es drückte.

Nach ungefähr 2 Minuten sagte er: „Wenn du so weitermachst, gehe ich zu …“ Er hatte keine Chance, zu Ende zu sprechen.

Von nun an, wo er auf meine Kleidung spritzte und ich gerne seinen Oberschenkel reinigte, senkte ich langsam meinen Mund darauf und saugte ihn auf, um jeden Tropfen Sperma zu bekommen, den ich bekommen konnte.

Dann sagte ich: „Nun, meine Klamotten sind alle schmutzig und ich habe sie nicht sauber. Ich hoffe, Sie stören mich nicht in meinem BH und Höschen.“

sagte ich und blinzelte.

Als meine Hose ausgezogen war, zog ich mein Shirt über meinen Kopf und meine Booms fielen direkt vor ihm.

Er streckte die Hand aus und legte sie auf meinen rechten Jungen.

„Oh, das tut mir gut …“, seufze ich traurig.

Dann bemerkte ich, dass er etwas Sperma auf seinem Hemd hatte, und ich zog ihm sein Hemd aus.

Endlich hatte ich Cody James nackt vor mir.

Sein Schwanz ist hervorragend und bereit für Action.

„Das ist nicht richtig. Ich muss mich den ganzen Weg ausziehen, wenn du es bist!“

Ich zog mein Höschen aus und bat ihn dann, meinen BH aufzuknöpfen.

Er tat es freiwillig und ich stand mit dem Rücken zu ihm da und er sah mich mit offenem Mund an.

Ich drehte mich um und sofort wuchs sein Unheil von 7 Zoll auf 8 Zoll, ich schwöre es!

Ich nahm seine Hand und wir gingen die Treppe hinauf in mein Zimmer, ich legte mich darauf und öffnete meine Beine, „Willst du jemanden Sexy?“

Er nickte, sagte dann aber: „Aber ich habe keine Kondome …“ Gut, dass ich darauf eingegangen bin.

„Ich griff nach meinem Rucksack, zog ein Blechquadrat heraus und warf es ihm zu. Ich schwöre, er öffnete es wie ein Profi. Ich half ihm, es auf seinen Schwanz zu rollen, dann kletterte er auf mich und fing an, mich zu küssen und zu lecken alles.

Super.

Es war das beste Gefühl.

Als er zu meiner Vagina kam, sagte er „Ohhh, sehr nass.“

und ich lächelte.

Dann sagte er: „Bist du sicher, dass du bereit bist?“

Ich nickte und sagte: „Ich bin bereit, für immer bei dir zu bleiben.“

dick in mir.

Außerdem könnte es ein bisschen blutig sein, weil ich noch Jungfrau bin.“ Er nickte und schob sanft seinen Schwanz langsam hinein.

Er hielt sofort an und sagte: „Geht es dir gut?“

willst du aufhören?“ Ich sagte: „Nein … nein … gib mir nur eine Sekunde.“ Sagte ich und Tränen begannen, meine Wangen hinunterzulaufen.

In Ordnung, fick ihn.“ Und er fing wieder an, in mich rein und raus zu kommen.

Kapitel 3

Es ist heiß.

Mein ganzer Körper fühlte sich an, als würde er brennen.

Ich seufzte und seufzte.

„Oh.. Oh.. FICK CODY, FICK MICH! RAHME MICH UND MEINEN GEHIRN HERAUS!! Ohh JESS! Ohh genau dort! Scheiße! OH..OH.. DRÜCKE MEHR STARK!!!!! MEHR KRAFT!!

!“

Dann brach ich auf dem Bett zusammen.

Er küsste mich und sagte: „Ich glaube, ich bin Gunna Cum.“

Und ich sagte: „Komm in mir, kody. Komm, mach es für mich mit meiner verdammten Muschi!“

Dann fühlte ich, wie Flüssigkeit aus meinem Cousin lief.

Er zog langsam seinen Schwanz heraus, das Kondom war mit etwas Rötung bedeckt (was vielleicht mein Blut war) und mit Sperma gefüllt.

Ich nahm es gerne und lutschte das Sperma.

Ich lag auf dem Bett und wir streichelten uns bis zum Morgen. Und dann legte er seinen Arm um mich und ich fing an, ihn zu berühren, dann hatten wir einen Berührungskampf, bis wir wieder einschliefen.

Das ist meine erste Geschichte.

Bitte hinterlassen Sie Kommentare und Kommentare.

Wenn es genug gute Kommentare gibt, mache ich Teil 2. Danke 🙂

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.