Auktionen

0 Aufrufe
0%

Montana Scott ließ sich in ihr Queensize-Bett sinken und lag dort für ein paar Minuten, zu müde, um auch nur die Decke zurückzuwerfen!

Was für ein Tag, laufen, laufen, laufen und keine Sekunde zum Entspannen!!!

Als sich seine Augen langsam schlossen und gesegneter Schlaf ihn zu überwältigen begann, brachte ihn das Klingeln des Telefons auf dem Nachttisch zurück in die Realität!!!

Wenn Sie den Empfänger anrufen: „Hallo, kann ich Ihnen helfen?!?“

Sie hat geantwortet.

„Montana“, antwortete eine tiefe Stimme am anderen Ende der Leitung bestimmt, „das ist Sir James, sind Sie bereit zu gehorchen!?!“

Ein sofortiger Schauer lief durch ihren Körper, anscheinend lindert sie ihre Müdigkeit und veranlasst ihre Fotze, sich in das heiße Fotzenbad einzuweichen!!!

„Ich werde dich nicht noch einmal fragen“, schnappte er, „bist du bereit zu gehorchen!?!“

„Oh ja“, schwärmte er, „alles, ich bin bereit, dir zu dienen!!!“

„Sehr gut“, antwortete er ruhig, „aber bevor ich weiter gehe, möchte ich, dass Sie die Hand ausstrecken und sich an die Spitze bringen, verstanden!?!“

„Ja, Meister, ich verstehe“, antwortete er heiser, bevor er seine Hand zwischen seine Beine schob, um seinen Vergnügungsstuhl zu finden!!!

Nachdem es vorbei war und es ziemlich schnell vorbei war, gab sie ihm eine Adresse auf der anderen Seite der Stadt und sagte ihm, er solle in zwanzig Minuten dort sein, und dann legte er plötzlich auf!!!

An diesem Abend zitterte Montana zum zweiten Mal, das erste von der Stimme ihres Meisters, das zweite von der Ansicht des Gebäudes, als es mit der Adresse übereinstimmte, die Sir James ihr gegeben hatte!!!

Es war eine Privatresidenz, die absolut gotisch aussah, mit einer Fassade aus großen Steinbrocken, Türmen, Wasserspeiern und natürlich dichten Weinranken!

Montana zog unbewusst ihre Jacke enger vor sich und stieg dann mit einiger Beklommenheit die Treppe hinauf und klingelte!

Fast eine Minute lang passierte nichts und er wollte gerade noch einmal klingeln, als plötzlich die riesige geschnitzte Tür quietschte und sich langsam öffnete!

Drinnen war es so dunkel wie draußen, denn das einzige Licht, das er sehen konnte, kam von ein paar Öllampen, die an der Wand hingen!!!

Gothic war nicht das richtige Wort dafür, dieser Ort sah absolut mittelalterlich aus!

!

!

Als er demütig hereinkam, war er verblüfft von dem Anblick einer dunkel gekleideten Person mit einer Kapuze über dem Kopf!!!

Einmal drinnen, schloss der Wärter die Tür hinter sich und winkte ihm wortlos, ihm durch einen langen, dunklen Korridor zu folgen, der noch kälter wurde, als die flackernden Flammen der Öllampen die Schatten aufspringen ließen.

von einem Punkt zum anderen!!!

Mit pochendem Herzen betraten sie einen großen Raum, der mindestens zehn Meter lang und genauso breit war!

Aber was er sah, machte seinen Magen verkrampft und stagnierte!!!

Der Raum selbst war natürlich mit unheimlichen flackernden Lampen bedeckt, aber was ihn wirklich erschreckte, war das, was die Mitte des Raumes beherrschte!!!

Es wies die Merkmale einer Folterkammer aus dem zehnten Jahrhundert auf, komplett mit einer Spannschlinge, einem Joch und einem Apparat, der den natürlich ausgebreiteten Adler stützt!!!

Er war so in die Ausrüstung vertieft, dass er zunächst nicht bemerkte, dass drei weitere Gestalten in Kapuzenumhängen im Halbkreis vor den „Spielzeugen“ saßen!!!

Sie zuckte aus ihrer Trance zusammen, als eine Hand sie am Arm nahm und sie irgendwo vor den Rest der Gruppe führte!

Eine männliche Stimme ertönte unter der Haube des Gerichtsvollziehers: „Sie haben zugestimmt, dem Befehl Ihres Herrn zu gehorchen, und werden Sie?!?“

er bestellte.

„J-ja“, antwortete er mit zittriger Stimme, „ich werde dir gehorchen!!!“

Er hatte seinen Herrn noch nie von Angesicht zu Angesicht gesehen, aber nachdem er seine Stimme am Telefon immer wieder gehört hatte, war er sich sicher, dass nicht er mit ihm sprach, aber er konnte sich nicht sicher sein, dass es einer dieser Männer war.

drei weitere Leute sitzen vor ihm!!!

Die Stimme unter der Motorhaube fuhr dann fort: „Bitte zieh dich jetzt aus!!!“

Montana zog ihre Lederjacke von ihren Schultern und fing dann langsam an auszupacken, bis sie mitten in dem dunklen, feuchten Raum zitterte!!!

Der Inspektor hielt sie wieder am Arm, führte sie zu den Trümmern und ließ sie auf den Tisch klettern und ihre Arme über ihren Kopf strecken, wo dann Metallarmbänder an jedem Hand- und Fußgelenk befestigt wurden!!!

Nachdem er sicher gesichert war, fragte der vermummte Mann: „Bist du sicher, dass du fortfahren willst, denn dies wird das letzte Mal sein, dass du gefragt wirst, also wirst du von nun an ohne Frage tun, was dir gesagt wird!!!

Jetzt erheben sich ihre Brustwarzen scharf in die kalte Luft und sie sagt leise: „Ich werde deinen Befehlen genau gehorchen!!!“

Sie hat geantwortet.

„Sehr gut“, antwortete er streng, „dann fangen wir an!!!“

Er blickte sich mit mehr als nur ein wenig Beklommenheit um und beobachtete entsetzt, wie der vermummte Bauunternehmer den Hebelriegel langsam hin und her bewegte und langsam aber sicher begann, die an seinen Gliedmaßen befestigten Ketten zurückzuziehen!!!

Jede Bewegung des Arms bewegte die Ketten Schritt für Schritt, aber in nur wenigen Minuten waren Montanas Arme und Beine fast schmerzhaft angespannt!!!

Ein paar Augenblicke später war er von drei anderen vermummten Gestalten umgeben, die zunächst nur zusahen, wie die junge und schöne Brünette ihre Grenzen ausdehnte!!!

„Tut es weh?“

fragte er leise?!?

„Ja“, antwortete er ehrlich, aber es hätte nicht genug Verbitterung in seiner Stimme sein dürfen, denn er bewegte den Arm sofort um eine weitere Kerbe, was seine Arme und Beine so etwas mehr zog!!!

Das leise Stöhnen, das seinen Lippen entkam, muss ihm gefallen haben, denn im Moment machte er keine weitere Bewegung, um sie noch mehr anzuspannen!!!

Aber stattdessen hielt eine der anderen Kapuzenfiguren eine brennende Kerze über ihre Brustwarzen und diese Kerze tropfte heißes Wachs auf ihre empfindliche Haut!!!

„Ohhhhhhhhhhhhhhhh, es brennt“, stöhnte Montana, „bitte nicht mehr!!!“

So schnell wie eine Katze streckte der vermummte Bauunternehmer die Hand aus und ließ den Riegel eine Stufe weiter einrasten, was ihn dazu brachte, noch lauter zu stöhnen, als der Schmerz in seinen Schultern und Hüften stärker wurde!!!

„Sag uns niemals, dass wir aufhören sollen“, warnte sie ihn, „die Rache wird schnell und sicher sein, verstehst du mich!?!“

„J-ja“, stammelte sie, ihre Augen begannen vor Schmerz zu verschwimmen, „Ich verstehe!!!“

„Sehr gut“, fuhr sie fort, „jetzt sei ein braves Mädchen und bitte um etwas mehr Wachs!!!“

„Oh bitte“, stöhnte er!!!

„Bitte was“, verlangte er!!!

„P-bitte gib mir noch etwas Wachs“, sagte sie mit zitternder Stimme!!!“ „Sehr gut, Liebes“, antwortete sie sanft, als die brennende Kerze langsam auf ihre erigierten Brustwarzen tropfte, „du hast einen wunderschönen Körper.

, aber ich fürchte, eine sehr kurze Berührung“ und damit bewegte sich diese Ratsche noch eine Stufe weiter und sein Stöhnen war jetzt laut genug, um den Raum zu füllen!!!

„Ist er verletzt, Schatz?“, fragte der Gerichtsvollzieher leise, gerade als er seine Brust massierte?!?

„Oh mein Gott“, stöhnte er, „es tut so weh, p-bitte, nicht mehr!!!“

„Nun, Schatz“, sagte er leise, „wir haben etwas anderes für dich geplant, ich bin sicher, es wird viel schmackhafter sein!“

„W-was wirst du mit mir machen?“, fragte er nervös, sein Körper streckte sich wie eine Feder!?!

Ihre Antwort kam bald, sie spürte, wie das warme Öl sanft in ihre buschige Vagina gerieben wurde!!!

„Oh, myyyyyyy“, stöhnte er, „das fühlt sich so gut an, bitte hör nicht auf!!!“

„Sie haben eine sehr behaarte Vagina“, erwiderte der Inspektor, während er weiterhin ihre Brust streichelte und sanft ihre Brustwarzen kräuselte, „sie ist so behaart, dass wir Ihre hübschen Lippen nicht sehen können, also müssen wir sie natürlich für Sie rasieren! !

!“

Als Montana das hörte, versteifte sie sich automatisch, als sie an ein scharfes Rasiermesser dachte, das über ihren prallen Schritt glitt!!!

„Nun, meine Liebe“, sagte der Bauunternehmer beruhigend, „du bist sehr nervös, vielleicht hilft dir das etwas, dich zu entspannen“ und mit einem plötzlichen Ruck zog er den Hebel noch ein bisschen weiter!!!

Es war unvermeidlich, dass Montana ihre Klitoris bürstete und sie indirekt mit ihren sich drehenden Fingern massierte, während sie mehr Öl in ihre Fotze rieb!!!

Innerhalb von Sekunden wurde der Schmerz intensiver, besonders in seinen Schultern, aber zu seiner Überraschung machte es ihm schwer, die wachsende Wut, Qual und Ekstase in seiner Katze zu erkennen!!!

Der Wärter holte ein Rasiermesser mit langer Klinge hervor, das Montana sicher genau unter die Lupe nehmen würde, bevor sie sich ihrer Katze näherte und ihr sanft den dicken Busch stutzte!

Die kühle Luft auf der nackten Haut war ein neues Gefühl für sie, Gänsehaut am ganzen Körper und auch ihre Brustwarzen kräuselten sich wie mitten im Winter!!!

Als sie endlich glatt wie ein Baby war, wurde wieder großzügig Öl auf die geschwollene Beule aufgetragen, aber dieses Mal erkundeten die Finger eifrig ihre Öffnung, tasteten den Liebesknopf ab und masturbierten schamlos, was ihre Muschi natürlich in einem Orgasmus winden ließ.

schien ewig zu halten!!!

Der Inspektor nahm seinen Kopf in die Arme und fragte leise: „Hat unsere kleine Muschi deinen Orgasmus genossen?!?“

Kaum gesprochen, konnte Montana nur sagen: „Ja, es war großartig, vielen Dank!!!“

flüsterte.

„Natürlich wirst du immer und immer wieder für uns abspritzen, aber das nächste Mal wirst du dadurch ernsthaft verletzt“, fuhr die Beraterin fort, ihre Wange und ihre Brüste zu streicheln, lehnte sich vor und stieß einen dicken schwarzen Dildo tief in sie.

zu ihrer wehrlosen Vagina!!!

Ihre Augen sprangen fast aus ihren Höhlen, als der Auftragnehmer den dicken Gummi-Eindringling blitzschnell in und aus ihrer Fotze knallte!!!

Sie versuchte, ihren Körper zu bewegen, um ihre Stöße mit ihrem abzustimmen, aber sie wurde so fest von der Stange gehalten, dass sie nur danach greifen und sie aufheben konnte, als ein Orgasmus nach dem anderen wie ein Schlitten in ihre Fotze krachte.

Hammer!!!

Er wurde schließlich von einer Mischung aus Schmerz und orgastischer Erschöpfung ohnmächtig, aber das nächste, was ihm auffiel, war, dass er wach und angezogen war und an der Haustür stand, während der Begleiter auf ihn in Richtung eines Taxis deutete.

warten am Fuß der Treppe auf der Straße vor dem alten Haus!!!

Er trat vorsichtig aus der Tür und machte einen unbeholfenen Schritt, aber er musste sich am Geländer festhalten, um nicht auf sein Gesicht zu fallen!

Als sie begann, langsam die Stufen hinabzusteigen, sagte eine Stimme aus der Tür: „Sicheres Zuhause, Montana Scott, wir hoffen, Sie irgendwann wiederzusehen, gute Nacht!!!“

genannt.

Die große Tür schloss sich dann langsam und Montana versuchte, ein Taxi nach Hause zu bekommen!!!

Als sie endlich in ihre Wohnung zurückkam, wollte sie gerade duschen, als das Telefon klingelte, antwortete sie leise: „Hallo“!

„Hattest du einen schönen Abend?“

fragte die Stimme des Meisters leise?!?

„Können wir es interessant nennen“, antwortete er!!!

Ein Glucksen kam aus der Telefonleitung und sie antwortete: „Schlaf gut, Junge, du weißt nie, wann dein nächster Anruf kommt!!!“

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.