Camp (zweiter teil) unvollendete version

0 Aufrufe
0%

Jonah: – „Was … was … wo sind sie“

Das Letzte, woran er sich erinnerte, war der Kampf zwischen Lance und Luzifer, der entsetzliche Schmerz, den er fühlte, der Dolch, der aus seiner Brust ragte, und der zusätzliche Schmerz, der verursacht worden war, als jemand versucht hatte, ihn herauszuziehen, der Ausdruck auf Celestes Gesicht, als er starrte

in seinen schönen Augen, schließlich war alles, woran er sich erinnerte, die Dunkelheit, er war in der Unterwelt, er war in einem dunklen Feld, wo er wusste, dass er für die Ewigkeit nichts tun würde, er war in den Asphodelfeldern

Celeste: – „Du bist auf der Krankenstation, ich und Aditi haben dich hierher gebracht, nachdem er dir den Dolch abgenommen hat, es war eine Weile hin und her, aber der Arzt war großartig und du hast es geschafft, du warst auf der Suche nach dem

die letzten zwei Wochen “

Jona: – „Aber ich bin gestorben, ich war in der Unterwelt in den Asphodelfeldern“

Celeste: – „Es muss ein Traum gewesen sein, du bist auf der Krankenstation im Camp“

Jonah: – „Nein, das kann nicht gewesen sein, ich bin tot, nicht wahr?“

Er wurde ein wenig unsicher, er konnte schwören, dass er von Lord Luzifer getötet wurde, er konnte schwören, dass er in der Unterwelt war, wo er in den Asphodelfeldern zur Ewigkeit verurteilt wurde

Celeste: – „Jonah, ich verspreche dir, dass du niemals tot bist“

Nun, da es eine komplette Lüge war, Jonah war tatsächlich tot und himmlisch hatte die vergangene Woche damit verbracht, nach einem Weg zu suchen, ihn zurückzubringen, ihn von den Toten aufzuerwecken, sie war bei ihrer Suche völlig erfolglos und war danach ins Lager zurückgekehrt zwei Wochen von

links.

Ein paar Tage später wachte Celeste aus einem weiteren Albtraum auf, wachte verschwitzt und verängstigt auf, wissend, dass der beste Weg, ihr dabei zu helfen, ihre Albträume zu vergessen und sich ein wenig zu entspannen, darin bestand, einen kurzen Spaziergang zu machen, sie entschied sich dafür, es war noch ziemlich früh

Sie zog sich aber schnell eine Jeans und ein T-Shirt an, weil ihr warm genug schien, obwohl die Uhrzeit erst 5 Uhr morgens zeigte, zog sie ein Paar Turnschuhe an und verließ ihre Kabine, nachdem sie ein paar Minuten zu Fuß gegangen war

er sah sich um, als er in der Ferne etwas auf dem Boden bemerkte, nicht wissend, was es war, beschloss er, es besser zu überprüfen, da er sah, dass es eine Bedrohung sein könnte, näherte er sich leise dem Objekt, nein, es war kein Objekt

Eine Person hatte, als sie sich dem Objekt näherte, erkannt, dass es sich um eine am Boden liegende Person handelte, die genau wusste, dass sie verletzt werden könnte, lief den Rest der kurzen Strecke, stoppte jedoch abrupt, als sie erkannte, wer diese Person war

, die ein paar Schritte entfernt auf dem Boden lag

kein Geringerer als Jonah, er lag genau an der Stelle, an der er starb, und trug genau die gleiche Kleidung, Celeste war völlig geschockt, rannte aber auf ihn zu, er holte ihn ziemlich schnell ein, merkte aber bald, dass etwas nicht stimmte, es war ‚ t

Unterwegs brauchte sie sofort Hilfe, also tat sie das Einzige, was sie tun konnte, sie schrie so laut sie konnte, dass jemand kommen und ihr helfen sollte, nachdem sie einen Hilferuf gehört hatte, stürmten die Camper aus allen Hütten gekleidet heraus Sortiment an Pyjamas

, Morgenmäntel und einige sogar nur in Unterwäsche, alle trugen verschiedene Waffen, alle vermuteten, dass der Hilfeschrei von einem angegriffenen Camper käme, alle waren auf einen Kampf vorbereitet, aber die meisten ließen ihre Waffen fallen

Sie bemerkten, dass der wahre Grund, warum jemand um Hilfe geschrien hatte, Jonah war, der auf dem Boden lag und ein Mädchen auf ihm kniete. Aditi kam als letzter heraus und musste sich durch die Menge bahnen, bevor er Celeste erreichen konnte. nachdem er sie erreicht hat

er sieht aus

und nach unten, um sie auf einem Körper knien zu sehen

Aditi: – „Jonah, das geht nicht, er ist tot, er kann nicht hier sein“

Celeste sah Aditi an, obwohl ihre Augen vom Weinen rot waren, zeigten sie ein verstecktes Feuer, das Aditi deutlich sehen konnte. Sie wusste, dass sie wahrscheinlich angreifen würde, wenn sie noch etwas sagen würde, da sie wusste, dass sie nicht wollte, dass sie sich entschloss, das zu fragen klügste Frage.

er konnte jetzt denken

Aditi: – „Atme, ich meine, es lebt“

Celeste: – „Ich..ich..ich weiß nicht“

Sie war schon wieder den Tränen nahe, trotz allem vergaß sie auch ihren Puls zu kontrollieren, das Naheliegendste und sie vergaß es völlig, sie war so glücklich, aber auch völlig schockiert, Jonah gefunden zu haben

dass der Gedanke ihr nie gekommen war, er lebte

Aditi: – „Schnell, bewegen, prüfen“

Er wartete nicht darauf, dass Celeste protestierte, er zog sie sanft von Jonah weg und kniete sich auf ihn, griff nach seinem rechten Arm und legte sanft zwei Finger auf sein Handgelenk, fühlte, wie er hoffte, einen sehr schwachen Herzschlag und entschied

Es reicht vielleicht nicht aus, dass er seine Hand auf sein Herz legte und nach einem Herzschlag tastete, das ganze Feld starrte nur, als Aditi seinen Puls oder irgendein Lebenszeichen überprüfte, es fühlte sich an, als wäre ein Leben vergangen, bevor Aditi aufstand und sich ihm zuwandte

alles

Aditi: – „Hol JETZT einen Arzt!“

Einige Camper liefen weg und rannten zur Krankenstation, ein paar Minuten später waren sie wieder beim Lagerarzt, sobald er das Problem sah, rannte er zurück zur Krankenstation und kam genauso schnell mit einem Arztkoffer und einem Stethoskop zurück

Arzt: – „Bewegt euch alle, lasst mich von ihm“

Alle taten, was ihnen gesagt wurde, und bald überprüfte der Arzt alles, was er konnte, untersuchte jeden Teil von ihm, um zu sehen, ob er den Grund finden konnte, warum er so war, als ob er von Nutzen wäre, niemand schien das Blut bemerkt zu haben, das kam aus seinem

Brust anders als der Arzt

Arzt: – „Weiß jemand was mit ihm passiert ist“

Aditi: – „Er kam von den Toten zurück“

Arzt: – „Er was, ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn heilen kann, aber das war nicht das, was ich mich gefragt habe, ich habe mich nur wegen des ganzen Blutes gefragt.“

Aditi / Celeste: – „Welches Blut“ fragten sie beide unisono

Sie sahen beide nach unten und bemerkten, dass dort, wo das Messer an dem Tag, an dem Jonah starb, entfernt worden war, es aussah, als würde es Blut vergießen, es war, als wäre die Wunde frisch, als wäre das Messer gerade aus Jonah gezogen worden

Celeste: – „Aber das geht nicht, er wurde vor fast zwei Wochen erstochen“

Arzt: – „Erstochen, weil mir keiner gesagt hat, wir müssen ihn sofort auf die Krankenstation bringen“

Celeste: – „Aber es ist vor fast zwei Wochen passiert, er ist daran gestorben“

Arzt: – „Zwei kleinere Probleme, das erste ist, dass er lebt, das zweite ist, dass die Wunde frisch ist, als wäre sie gerade gemacht worden, jetzt wird mir jemand helfen.“

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.