College-credits

0 Aufrufe
0%

Es ist dieses Jahr das zweite Jahr meines Bruders am College, mein erstes.

Es ist eine große Schule mit über zwanzigtausend Schülern, und unsere Eltern entschieden, dass es aus mehreren Gründen (Kosten, meine Sicherheit, bessere Unterkunft) am besten wäre, wenn wir uns eine Zweizimmerwohnung außerhalb des Campus teilen.

Sean und ich haben uns immer gut verstanden und es hat super geklappt.

Keiner von uns ist ein Chaot, also bleiben Küche und Wohnraum ziemlich aufgeräumt, und wir wechseln uns mit Kochen und Putzen ab.

Eigentlich ganz nett.

Außerdem schenkt Sean seiner kleinen Schwester, mir, Lois, nicht viel Aufmerksamkeit, obwohl ich achtzehn bin und er gerade zwanzig geworden ist.

Also bin ich wenigstens nicht runtergegangen, ohne mich vorher zu erklären.

Ich war sogar abends mit einem Typen in meinem Zimmer (streng platonisch. Nun, nicht wirklich, wir haben die ganze Nacht gevögelt, es war unglaublich, Sex, das heißt, er war ein bisschen dumm. Naja, mehr als

ein wenig. Aber Sex war gut, wirklich gut).

Vor drei Wochen, am Samstag, saß Sean eines Morgens beim Lernen, als ich aufstand und zum Frühstück in die Küche ging.

Jetzt sind wir Brüder und Schwestern, wir sind unser ganzes Leben lang zusammen gewesen, wir fühlen uns ziemlich wohl miteinander aber waren

auch nicht viktorianisch.) und Sean trug seine Boxershorts und ich trug das, worin ich oft schlafe, Höschen und BH.

Nun, das stimmt nicht ganz, ich schlafe normalerweise in Unterhosen und ziehe einen BH an, um aus meinem eigenen Zimmer zu kommen.

Es ist mehr Kleidung, als ich am Strand oder am Pool trage.

Tatsächlich habe ich einen trägerlosen Bikini, den ich gekauft und nur einmal getragen habe.

Es überließ nichts, ich meine, nichts der Vorstellungskraft von irgendjemandem.

Ich bin ziemlich hübsch und fühle mich auch sehr wohl mit meinem Körper, aber ich bin kein Aussteller.

Nun, ich bin vielleicht etwas, vielleicht sogar nur ein bisschen mehr als etwas, aber dieses Kostüm (wenn man es so nennen kann) war fast nichts und ich konnte es einfach nicht wieder tragen.

Es liegt ganz hinten in meiner Schublade.

Meine Mutter wäre stolz.

Jedenfalls war ich gerade dabei, mir eine Schüssel Müsli einzuschenken, als Sean hinter mich trat und mich von hinten umarmte und mich dann auf den Hals küsste, genau dort, wo er auf meine Schulter trifft.

Ich drehte mich um und wir standen uns gegenüber und sahen uns in die Augen.

Ich legte meinen Kopf zurück und Sean küsste mich direkt auf die Lippen und zog mich zu sich.

Der Kuss ging weiter, er hörte wirklich nicht auf.

Seine Zunge glitt in meinen Mund und ich küsste ihn auf den Rücken, als seine Hände um meinen Rücken und meinen Arsch hinunter wanderten.

Wir standen da und küssten uns, sehnten uns nach einander, nicht Bruder und Schwester küssend, nein, das waren zwei Liebende, die sich küssten, zwei Menschen, die andere Dinge im Kopf hatten.

Nun, wie gesagt, Sean und ich waren unser ganzes Leben lang zusammen im selben Haus.

Wir wissen beide, dass der andere sexuell aktiv ist, ich habe dir bereits vor einem Monat von meinem Übernachtungsgast erzählt und ich weiß mit Sicherheit, dass mein Bruder eine meiner besten Freundinnen, Laura Simmonds, gefischt hat, als wir Erstsemester waren

weiterführende Schule.

Sie erzählte mir alles darüber, einschließlich einiger sehr X-bewerteter Details über die Anatomie meines Bruders.

Als wir uns küssten, spürte ich, wie seine Hände an der Innenseite meines Höschens entlang glitten und anfingen, meine Arschbacken zu reiben.

Vielleicht war es mein Bruder, aber ich merkte, wie ich meine Mitte an ihm rieb und die Veränderung seiner Boxershorts war sehr offensichtlich.

Ach, sehr offensichtlich.

Ich griff nach unten und glitt mit meiner Hand in seine Hose und packte seinen Schwanz.

Mein Herz raste, ich hielt im Laufe der Jahre ein paar Ura-Penisse, es gab immer Emotionen, aber das war es noch mehr.

Ich denke, es lag daran, dass wir Bruder und Schwester waren, das Tabu des sexuellen Kontakts zwischen Geschwistern.

Aber in diesem Moment war Sean ein Mann, ich eine Frau.

Ich spürte, wie sich mein BH löste und zurückzog und ihn einfach von meinen Armen hob und auf den Boden fallen ließ.

Er streckte die Hand aus und legte seine Hände auf meine Brüste und fing an, sie zu reiben und zu streicheln.

„Oh, Sean, wir machen das wirklich. Willst du das?“

„Lois, du bist so schön, so sexy, oh, schau dich nur an. Deine Brüste sind einfach perfekt. Oh, ja, das ist genau das, was ich will.“

Als ich seinen Schwanz so fest in meiner Hand hielt, wurde mir klar, dass mein Bruder ein gut ausgestatteter junger Mann war.

Er war alles, was Laura mir vor vier Jahren gesagt hat.

Nun, nun, es sieht so aus, als wäre ich an der Reihe, seinen Schwanz zu erleben.

Brüderliche Liebe.

Wie schön.

Das Seltsame ist, dass keiner von uns jemals etwas Sexuelles mit dem anderen versucht hat.

In achtzehn Jahren.

Und jetzt sind wir definitiv miteinander ins Bett gegangen.

Daran besteht kein Zweifel.

Er nahm meine Hand und führte mich in sein Schlafzimmer, wo er sich auf das Bett setzte und mich zu sich zog, meine linke Brustwarze in seinen Mund nahm und seine linke Hand auf meine rechte Brust legte.

Meine Hand fuhr nach unten, um seinen Schwanz zu streicheln, der so eindringlich auf meinen Mittelteil zeigte, mein Lieblingsziel von jedem Penis, den ich je gekannt hatte.

Nach einer Minute zog er mich zum Bett, zog mir mein Höschen aus, stand über mir auf, spreizte meine Beine und fing an, mich zu lecken und zu zungen, wie ich ihn liebe.

Die Zunge des ersten Jungen, der meinen Cousin berührte, war die von Bryan Lacey in der fünften Klasse (Ja, fünfte Klasse, ich war fortgeschritten, jetzt komm darüber hinweg.).

Seitdem liebe ich es.

„Sean, oh, das ist so gut. Einfach unglaublich. Beweg dich hierher, ich werde dich auch machen“, und er zog sich um, damit wir uns gegenseitig machen konnten, eine meiner Lieblingsbeschäftigungen auf der Welt.

Ich lag da mit dem Schwanz meines Bruders in meinem Mund und bot ihm so viel Vergnügen, wie ich konnte, als er ein paar Mal zog und seinen Schwanz tiefer in meinen Mund schob, während ich die warmen Pulse seines Spermas spürte.

Mein Bruder.

Ich war so glücklich.

Dann stieg er ein wenig vom Lecken meiner Cousine zum Saugen und Lecken um meine Klitoris herum, dann steckte er einen Finger in mich und fing an, ihn an der Innenseite meiner Vagina abzuwischen.

„Oh, Sean, uuh, uuhn, oh, mmm, yeah, oh, yeah“, und ein wunderbarer Orgasmus breitete sich warm in mir aus und verschlang mich nur in Ekstase.

„Oh, Sean, das war wundervoll. Oh, ich bin weg, komm einfach her und halt mich. Mmm, ja, perfekt.“

Wir lagen uns küssend in den Armen, als wären wir ein Liebespaar, das gerade begonnen hatte, einander zu erkunden.

Wir waren.

Wir waren genau das.

„Mmm, du weißt, was ich gerne tun würde, nicht wahr, kleine Schwester? Hmm?“

„Erzähl mir nicht, dass du Sexzeichnungen von deiner armen, unschuldigen kleinen Schwester hast. Mmm, ich bin mir sicher, dass ich es hoffe.“ Ich schlang meine Beine um sie und zog ihn zu mir.

Ehrlich gesagt wollte ich nie mehr, dass mich ein Typ fickt, als ich es damals mit meinem Bruder tat.

„Oh ja, Lois, ich liebe dich so sehr. Irgendwie kann ich nicht glauben, dass das passiert, ich meine, wir haben nie etwas gegeneinander unternommen. Aber jetzt will ich dich noch mehr ficken.“

als jede andere Frau, die ich je getroffen habe.“

„Nun, Sean, das ist eine verdammte Aussage. Sogar diese skandinavische blonde Bombe, als du ein alter Mann warst?

„Oh, sie. Nun, da waren drei Dinge an ihr. Sie war schön. Sie war einfach. Sie war mittelmäßig im Bett.

Ich werde es bald herausfinden, hoffe ich.“

„Wie wäre es jetzt?“

und ich rollte mich auf meinen Rücken und spreizte meine Beine weit und breit.

Sean stand zwischen meinen Beinen auf und drückte seinen Schwanz gegen mich, dann drückte er mich nach vorne.

„Oooh, Sean, du bist ein großer Bruder, groß da unten. Mmm, du bist noch nicht ganz drin, oder?“

Er drückte erneut und sagte: „Jetzt bin ich es“, während er sich herauszog und wieder hineinstieß, immer und immer wieder.

„Mmm, Lois, warum haben wir das nicht schon vor Jahren gemacht. Du bist großartig.

„Nun, es spielt keine Rolle, was zählt, ist, dass wir es jetzt tun. Und ich liebe es.“

„Oh, ich auch, so sehr. Du bist so angespannt, so nett.“

„Nun, vielleicht fühle ich mich angespannt, weil dein Schwanz so voll von mir ist. Wir sind ein tolles Paar, großer Bruder.“

„Mmm, richtig, kleine Schwester.“

Sean kam immer wieder in mich rein und raus, das war so gut, es fühlte sich so richtig an.

Ich habe meinen Bruder immer geliebt, jetzt habe ich eine neue Art, es zu tun.

Und ich möchte, dass wir uns die ganze Zeit lieben.

Ich möchte sein Bett und seinen Körper teilen.

„Ich denke, wir vergessen einfach, Kleidung zu tragen, wenn wir hier zusammen in der Wohnung sind. Auf diese Weise kann ich diesen süßen deiner Schwänze die ganze Zeit sehen. Und vielleicht ein bisschen Spaß damit haben, während wir fernsehen oder was auch immer.“

„Du hast tolle Ideen, Lois.“

„Und wir könnten auch zusammen schlafen und zusammen duschen.“

„Gott, ich würde dich am liebsten die ganze Zeit ficken, Schwester.“

„Exakt.“

„Mmm, dich die ganze Zeit nackt in der Wohnung zu haben. Oh, ich hoffe, mein Schwanz hält.“

„Ich auch“, sagte ich, als ich ihn küsste.

„Oh, ich bin bald zurück“, flüsterte Sean.

„Ich könnte dir zuvorkommen“, als ich anfing, meine Hüften nach vorne zu schieben und versuchte, ihn tiefer und tiefer in mich zu drücken.

Dann schlug der Blitz ein.

Plötzlich packte mich ein Krampf, der mich am ganzen Körper erschütterte, zitternde, heiße Wellen breiteten sich über mich aus und verschlang mich vor Lust.

Mein Gesicht fühlte sich schnell an wie ein Sonnenbrand, total heiß und verschwitzt, meine Beine zitterten.

„Oh, Sean, oh, es ist so erstaunlich.“

Dann drückte mich mein Bruder hart, „UUUH, mmm, mmm“, und ich fühlte seine Wärme tief in mir sinken, als er mich immer wieder hart drückte.

„Oh, Lois, ich kann nicht glauben, wie gut das ist, du fühlst dich so gut an. Oh, das ist so richtig“, und wir küssten und küssten uns, als unsere Gefühle langsam schwächer wurden.

Wir sprachen über unser Geschlecht, während wir uns in den Armen lagen.

„Es fühlte sich so richtig an, Schwester, ich möchte nur, dass wir das von nun an tun. Ich liebe dich und ich möchte bei dir sein. Und ich möchte bei dir sein, genau wie Liebende.“

„Das stimmt, Sean, ja, ich habe dich immer geliebt und ich möchte, dass wir unsere Liebe auf diese neue Art haben. Du bist so ein wundervoller Liebhaber, ich will dich für immer in meinem Bett.“

Also beschlossen wir, zu sehen, wohin das alles führt.

Wir wissen nur, dass wir die ganze Zeit nackt sind, wenn wir zusammen sind, wir sind sicherlich viel im Bett.

Warum sind wir also die ganze Zeit so müde?

Ich wette, Sie kennen die Antwort.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.