College-Mädchen Haben Die Beste Muschi

0 Aufrufe
0%


.
Dieser dritte Teil ist genau das Ende von Teil 2, aber es geht für diesen Teil der Geschichte in eine etwas andere Richtung, aber ich glaube nicht, dass die Jungs sich allzu sehr darum kümmern würden. (Eine Leserempfehlung)
Ich würde mich über Kommentare freuen, besonders von den Damen, die dies lesen, da ich meine Vorstellungskraft wirklich anstrengen musste, um dies aus einer weiblichen Perspektive zu schreiben. Ich würde gerne wissen, ob ich nahe dran bin oder nicht, was ich möglicherweise falsch gemacht habe und was ich tun sollte, um dies aus der Sicht einer Frau zu heilen. PN wann immer du willst.
In der Zwischenzeit wird Episode 4 in Kürze ohne die lange Verzögerung zwischen 2 und 3 fortgesetzt.
Genießen!
. Kittys Entführung und Erziehung
. Kapitel 3
. eines.
Nachdem der Mann gegangen war, half Klopfer Kitty aufzustehen und brachte sie zurück in den Raum, in dem sie zuvor gewartet hatte.
„Kannst du deine Maske abnehmen, während du hier bist? Thumper sagte es Kitty, als sie hörte, wie sich die Tür hinter ihnen schloss.
„Darf ich dich sehen? fragte Kitty mit einiger Besorgnis.
?Sicher warum nicht?? Thumper sagte zu ihm: „Ich bin genau wie du in der Ausbildung, aber ich bin fortgeschrittener. Du musst das Ding wirklich nur tragen, wenn einer der Professoren im Gebäude ist?“
?Professoren?? fragte Kitty neugierig und begann, die Bänder ihrer Maske zu öffnen.
So nennen wir diejenigen, die unsere kleine Gemeinschaft organisieren. Professoren, Klopfer erklärt. „Ein paar von ihnen sind wirklich Professoren. Hoppla! Ich hätte dir das nicht sagen sollen. Bitte vergessen Sie, was ich gesagt habe. Auf jeden Fall gibt es drei Leute, die die Dinge richtig machen, und zwei andere, die so etwas wie außerordentliche Professoren sind. Sie sind nicht alle gleichzeitig in unserer Aufgabe. Dies geschieht nur einmal im Jahr auf unserer Convention. Normalerweise sind es immer Fräulein S, Fräulein M und Herr P oder eine Kombination aus den dreien, aber gelegentlich kommen andere unangekündigt herein. Ich glaube, sie haben ähnliche Gruppen wie wir in verschiedenen Teilen des Bezirks.
„Du meinst wie eine Universität mit Lehrern oder so? sagte Kitty überrascht.
„In gewissem Sinne ist es das. Aber sind Sie sicher, dass Sie die hier angebotenen Studiengänge an keiner regulären Universität finden werden? Sagte Klopfer mit einem Lachen. Kitty konnte nicht anders, als sie ihre Maske abnahm und anfing, mit ihm zu lachen.
Als sich ihre Augen an das schwache Licht im Raum gewöhnt hatten, sah sie sich einer sehr süß aussehenden Rothaarigen mit großen Brüsten und schönen Kurven gegenüber. Sie war mindestens zehn Zentimeter kleiner als Kitty, aber perfekt proportioniert.
?Das Bad ist dort drüben? Thumper fuhr mit dem Daumen über ihre Schulter durch eine Tür hinter ihr, „Ich denke, es könnte in Ordnung sein, zu duschen, du bist ein bisschen verschwitzt und fein; an anderen Orten habe ich überschwänglich gewartet“, beendete er mit einem Lächeln.
?Kann ich einen benutzen? Kitty antwortete: „Aber habe ich Zeit?“
?Sicherlich. Sie müssen sich um die nächste Stunde keine Sorgen machen. Vielleicht haben Sie sogar Zeit für ein kurzes Nickerchen. In der Zwischenzeit werde ich uns einen schnellen Happen zu essen besorgen. Du musst deine Kraft hoch halten, weißt du? Sagte Thumper ihm mit einem leichten Lachen.
Kitty lächelte ihn an. „Duschen und Nickerchen hört sich gut an, aber nichts Schweres zum Essen. Ich glaube nicht, dass ich so etwas im Moment bewältigen kann.
?Vertrau mir. Wo war ich jetzt? sagte Thumper und schloss die Tür hinter ihr.
Auf dem Weg zurück in ihr Schlafzimmer trocknete sie sich nach einer schnellen Dusche, die sie mit dem abnehmbaren Duschgriff reinigte, ihre Haare. Thumper muss sich eingeschlichen haben, denn sie bemerkte ein zugedecktes Tablett auf dem kleinen Tisch neben dem Bett.
Sie warf das Handtuch auf einen Stuhl, setzte sich auf die Bettkante und entdeckte, dass auf dem Tablett eine Schüssel mit leichter Brühe und ein kleiner Salat sowie ein Glas Milch und ein Apfelsaft standen. Kitty musste lachen. „Klopfer muss wirklich einmal in dieser Situation gewesen sein“, dachte er bei sich. „So wie der Arzt es angeordnet hat“, und als er merkte, wie hungrig er war von der ganzen Anstrengung an diesem Nachmittag, ging er mit aller Macht hinein.
Nachdem sie fertig war, zog Kitty die Decke vom Bett und schlüpfte zwischen die Laken. Sie waren aus dunkelblauem Satin und lagen kühl und glatt auf ihrer Haut. Er genoss das Gefühl, bevor er seinen Kopf auf das Kissen legte und die Augen schloss. „Ich werde mich etwas ausruhen,“ Dachte er bei sich, während seine Gedanken wanderten.
. 2.
Eine Hand rüttelte sanft an seiner Schulter. „Kitty, komm schon. Zeit zum Aufwachen, der wahre Spaß und die Spiele beginnen bald.
Es war Thumpers Stimme, die er hörte, als er langsam in die Welt der Lebenden zurückkehrte. Er hatte nicht bemerkt, wie müde er vom tiefen Schlaf war. „Wie lange habe ich geschlafen?“ Sie fragte. Ich fühle mich großartig.
Thumper kicherte und gab ihm einen schnellen Kuss auf die Lippen. „Es ist nicht lange, ungefähr eine Stunde, aber es ist Zeit aufzustehen. Sie müssen vorbereitet sein.
?Bereit?? fragte Kitty überrascht.
?In Ordnung,? Thumper antwortete schelmisch: „Du musst deine Maske wieder aufsetzen.“
?Oh du!? Er schrie vor Lachen auf, als er die Decke zurückschlug und auf die Füße sprang und nach seiner Maske suchte. ?Wo habe ich es gelassen?
»Hier?«, sagte Thumper und reichte es ihm. ?Stellen Sie sicher, dass es richtig gemacht wird, wenn Sie es anziehen. Denken Sie daran, bin ich derjenige, der bestraft wird, wenn Sie heute Abend ein Narr sind? „Weil mir einige Strafen wichtig sind, oder?“ sagte er nach einer Pause und einem Glucksen.
Mit fest aufgesetzter Maske führte Thumper ihn aus dem Raum, aber anstatt wie zuvor nach rechts abzubiegen, gingen sie weiter auf die Wand des Flurs zu, die Kitty für richtig hielt. „Vor dir gehen zehn Stufen hinunter, sieh zu, wie deine Schritte herunterkommen, ich will nicht, dass du stolperst?“ Thumper sagte es ihm.
Er begann abzusteigen und tastete sie vorsichtig mit seinen bloßen Füßen ab. Der Boden war weich und geschmeidig, als er von der unteren Stufe herunterkam. Es fühlte sich sehr glatt an, aber überhaupt nicht rutschig. ?Was macht der Boden?? Sie fragte.
?Es ist für Komfort gepolstert und glatt für eine einfache Reinigung. Ist dies unser wahres Spielzimmer für diejenigen, von denen wir hoffen, dass sie mehr als nur Neugierige am Wochenende sind? Klopfer antwortete ihm. ?Nennen Sie es unser inneres Heiligtum.?
„Sagst du es wie eine Sekte? Kitty gab ihm die Schuld.
?Nicht wirklich!? Thumper schlug mit etwas Hecht zurück. ?Es ist eine Klasse für fortgeschrittenere Studien. Und niemand wird gesucht, es sei denn, er wählt und möchte hier sein. Welcher bist du??
Kitty war verblüfft über die strenge Antwort des Mädchens und etwas verlegen über ihren Vorschlag. ?Ich bin traurig,? er murmelte. „Ich wollte wirklich nicht, dass es so ist.“
?Gut!? sagte Thumper nachdrücklich und fuhr dann mit sanfterer Stimme fort. ?Jetzt. Wenn es in diesem Raum etwas gibt, gegen das Sie sich entschieden wehren, sagen Sie einfach die Worte der Sicherheit. Sie sind einfach. ?Stop?, das ist alles, was Sie sagen müssen, und es wird aufhören. Es bedeutet auch, dass Sie die Treppe hinauf begleitet werden, wo Sie angezogen und nach Hause gebracht werden. Bevor Sie diese Worte sagen, stellen Sie sicher, dass Sie Einwände gegen das haben, was wirklich vor sich geht, denn selbst wenn Sie Ihre Meinung ändern, können Sie niemals zurückkommen. Nicht in unser inneres Heiligtum, das ist sicher, und ich glaube nicht, dass Sie bei Nervenkitzel-Suchenden sehr willkommen sein werden, wenn Sie versuchen, zurückzukehren. Verstehst du die Regeln? Es ist deins? Einleitung, Einleitung.?
Plötzlich hörte Kitty die anderen die Treppe herunterkommen. Aus seiner Stimme ging klar hervor, dass es viele waren. „Ich verstehe“, sagte er hastig. Ich werde dich nicht enttäuschen.
„Ich wusste nur, dass du es verstehen würdest?“ Thumper flüsterte mit etwas normalerer Stimme, bevor er fortfuhr. ?Wow! Alle älteren Mitglieder hier und ihre Assistenten. Das ist ungewöhnlich. Wer bist du: Die verkleidete Königin von England, um alle fünf zu bewerten? Still, kommen sie hierher?
. 3.
Als sie aufmerksam lauschte, konnte Kitty mehrere Stimmen hören, die einen Kreis um sie herum bildeten. Plötzlich sprach eine Stimme, die er sofort identifizierte: Herr P.
„Hast du Klopfer die Regeln erklärt?“ fragte Herr P.
?Jawohl.?
„Und hat er sie verstanden und akzeptiert?
„Ja, Sir, war ich akribisch?
?Gut. Dann kannst du weitermachen, oder? Herr P hat es ihm gesagt. „Übrigens, Thumper, das ist dein Test. Enttäuschen Sie uns nicht.
Kitty konnte Thumper laut schlucken hören. „Ja, Sir, wenn Sie sicher sind, Sir?“ Thumper antwortete, es klang fast wie eine Frage.
„Wir werden sehen, oder?“ Vorwärts gehen,? Herr P bestellt.
?Jawohl,? antwortete Klopfer. „Kitty, nimm deine Maske ab?
Kitty beeilte sich, dem nachzukommen, und als sie schloss, sah sie sich eifrig um. Sie war ein wenig überrascht, als sie sah, dass sie alle Masken trugen, aber im Gegensatz zu ihr alle? Obwohl die Masken die obere Hälfte ihrer Gesichter vollständig bedeckten, hatten sie Augenlöcher zum Sehen. Aber was ihn noch mehr schockierte, war, dass die Gruppe von Menschen in einem Kreis saß, vollständig bekleidet und in bequem aussehenden Stühlen, mit einer Person hinter jedem Stuhl. Alle außer einem.
Aus Gründen, die Kitty teilweise verstehen konnte, fühlte sie sich dadurch extrem nackt und sehr verletzlich. Vor Verlegenheit spürte er, wie die Rüben anfingen, sich rot zu färben.
„Nun, Kitty?“ Thumper begann: „Zuerst möchte ich Ihnen die wichtigsten Leute hier vorstellen. Zuerst,? Er zeigte auf den ersten Platz und sagte: „Das ist Miss T, und wenn Sie nicht blind sind, wissen Sie, woher ihr Name kommt.“ sagte. Wie Kitty sehen konnte, hatte die Frau sehr große Brüste.
„Wird das für Thumper reichen? eine der anderen Frauen sagte streng, Kitty habe die Stimme von Frau S. sofort erkannt. Das ist ein schlechter Anfang. Tu einfach, was dir gesagt wird.
„Ja, Frau S.“ Nach einer Pause fuhr er fort. „Frau S. kennen Sie natürlich schon. Frau M mit ihr Frau M mit Herrn C. Und den letzten Herrn kennen Sie natürlich? „Das ist natürlich Mr. P.“, sagte er und stellte sich hinter seinen Stuhl.
Herr P. nickte. „Wie geht es dir heute Abend, Kitty?“
„Uh, okay, ich schätze, ich bin mir nicht sicher, was los ist oder was von mir erwartet wird, richtig? Sie hat geantwortet.
?Keine Sorge. Sie sind aus zwei Gründen hier. Um das zu fördern, was Sie bereits erfahren und gelernt haben, und um uns zu zeigen, wie viel Thumper aus Ihrer Zeit bei uns gelernt hat. Befolgen Sie unbedingt die Anweisungen von Thumpers und es wird keine Probleme geben? Herr P. informierte ihn. „Thumper, mach weiter und lass uns aufgeregt zusehen, wie Kitty jeden einzelnen von uns erfreut. Weißt du, was du am Ende bekommst?
?Oder ihr Vertreter? Mr. C spritzte schnell. „Natürlich nach eigenem Ermessen, Mr. P.“
„Richtig, Mr. C. Oder sein Vertreter, soll ich wählen?“ sagte Herr P mit einem Nicken. „Aber das wird viel später sein. Siehst du, Kitty, Mr. C steht wirklich auf zwei Dinge. Das erste ist Voyeurismus, das zweite, naja, vielleicht lernst du das später noch. Wir werden zuerst sehen, wie sehr Sie uns erfreuen können. Weiter Thumper.?
. 4.
Thumper wandte sich Kitty in der Mitte des Kreises zu. Abgesehen von Klopfers dünnem, durchsichtigem Morgenmantel war Kitty die einzige nackte Person im Raum. Das war definitiv nicht das, was er erwartet hatte und was er bisher erlebt hatte. Masken ja, aber alle anderen waren auch nackt, obwohl er das nur vom Anfassen wusste.
Das machte es ihm peinlich, im Mittelpunkt der Gruppe zu stehen, aber es schickte ihm auch einen Schauer der Erwartung über den Rücken, als er zugab, dass es extrem schlecht und nett war.
„Nun, Kitty?“ Thumper sagte zu ihr: „Legen Sie sich mit den Füßen zu Ms. M. auf den Boden.
Kitty tat schnell, was sie befahl. ?Was soll ich machen?? Sie fragte.
?Du wirst selbst masturbieren und abspritzen, während wir dir dabei zusehen? Thumper sagte es ihm offen.
Wenn Kitty vorher dachte, sie würde rot, war es nicht schlimm, wenn sich ihr Gesicht so anfühlte wie jetzt. Er fühlte sich völlig gedemütigt, begann aber, seine Hände an seinem Körper auf und ab zu bewegen. Gleichzeitig fragte er sich, ob sie nur seiner Freude zusehen wollten. Voyeurismus hatte ihn noch nie so interessiert, und das war sicherlich nicht der Fokus, zumindest so nicht.
Kitty rieb weiterhin ihre Hände an ihrem Körper, und während sie das tat, beugte sich Thumper vor und flüsterte. „Du kannst es besser machen. Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich vor, Sie wären allein zu Hause. Dies wird Ihnen den Einstieg erleichtern. Sie erwarten eine gute Show von dir, lass mich nicht im Stich. Lassen Sie mich Ihnen nach dem Aufwärmen etwas mehr Anweisungen geben.
Kitty nickte und schloss die Augen. Scheint ein wenig geholfen zu haben. Er fing an zu versuchen und ihre Brustwarzen zu kneifen, bis sie hart wurden und hervorstanden. Er hörte ein leises Stöhnen auf seiner linken Seite und öffnete schnell seine Augen für einen Blick.
Ihre Zungenspitze ragte aus ihren Lippen, als Mrs. T. ihre eigene Brust durch den Stoff ihrer Bluse massierte. Dies zu sehen, ermutigte ihn, mehr zu tun, was wiederum zu eigenen Maßnahmen führte.
?Glaube ich nicht. Mache ich ihn wirklich nur an, indem ich meine Brüste reibe? Dachte Kitty bei sich, während sie die Frau durch ihre sich fast schließenden Schlitze weiter beobachtete. „Ich frage mich, was Sie dafür tun werden?“ Er dachte schlecht nach, packte jede Brustwarze fest zwischen Daumen und Zeigefinger und streckte sie scharf aus seinem Körper.
Seine eigene Reaktion? Ihr Körper war wie winzige elektrische Ladungen, die ihre Brustwarzen kitzelten, aber ihre Reaktion verblüffte Kitty. Die Frau hatte ihre Bluse aufgeknöpft und beide Brustwarzen herausgezogen, wie Kitty es getan hatte, aber viel härter.
Kitty wurde plötzlich klar, dass die Reaktion der Frau auf das, was sie getan hatte, sie extrem erregte. Kitty drückte ihre rechte Hand an ihren Körper, packte ihre Leiste und begann sich hinzuknien. Die Frau tat dasselbe und massierte ihre eigene Leiste durch ihre Hose.
?Mein Gott! Was machen Männer?? Dachte Kitty hektisch bei sich. Er drehte den Kopf nach links, ohne die Augen von den Schlitzen zu nehmen. Der Mann, den Thumper vorstellte, als Mr. C. auf seinem Sitz vorgebeugt saß, die Augen hinter seiner Maske weit offen, und beobachtete aufmerksam ihre Hand auf seinem Schritt.
Kitty öffnete unbewusst ihre Augen weit, um besser sehen zu können. Dabei wanderten die Augen des Mannes von ihrem Schoß zu ihrem Gesicht, ihre Augen trafen sich mit seinen, und ihr wurde klar, dass sie ihre Augen nicht schließen oder ihren Blick von der Intensität ihres Blicks abwenden konnte.
Kitty spürte eine Kälte auf ihrem Rücken, und sie spürte, wie ihr Gesicht wieder heißer wurde, mit dem Verlangen, das sie in seinen Augen sehen konnte. Er zitterte erneut, als er das Verlangen in seinen Augen und den tiefen und dunklen Mund seines Mundes sah. „Versucht dieser Mann, mir etwas Böses anzutun? erkannte er schließlich, als er seine Augen zwang, sich zu schließen.
Klopfer beugte sich vor und flüsterte: „Spreiz deine Beine und mach dich an die Arbeit.
Kitty tat, was ihr gesagt wurde und spreizte ihre Beine ein wenig mehr, glitt mit ihren Fingern weiter nach unten und ließ ihren Zeigefinger zwischen die Lippen ihrer Fotze gleiten. Als sie bemerkte, dass sie immer noch ein wenig trocken war, brachte sie ihre Finger an ihre Lippen, um sie zu benetzen. Er konnte sie riechen, als er sie in den Mund nahm, und musste lächeln, als er ein sehr leises Stöhnen von Klopfer neben sich hörte.
Kitty fühlte sich immer noch gedemütigt, weil sie gezwungen war, vor Leuten aufzutreten, die sie nicht kannte, aber sie merkte, dass sie auch übermäßig erregt war. Sie brachte ihre Hand zurück zu ihrer Muschi und fing an, ihren Speichel auszuspucken, was sowohl ihre äußeren als auch ihre inneren Lippen nass und glitschig machte. Er zitterte wieder bei seiner eigenen Berührung.
Er schnippte mit einem Finger etwas tiefer und fand die Öffnung des Liebeskanals, und als er die Spitze seines Fingers hineingleiten ließ, öffnete er seine Augen, um Thumper anzusehen, der breit lächelte, und bewegte seine Lippen, ohne zu sagen: „Es ist geht gut?“
Beruhigend brachte Kitty ihre andere Hand, die weiterhin einen Nippel an ihrer Muschi befestigte, und benutzte die Finger beider Hände, um ihre Lippen zu trennen, was einen ungehinderten Blick auf den Schlitz und das Liebesloch ermöglichte. Er hörte ein Stöhnen von Miss M zu seinen Füßen. „Ich kann mir vorstellen, was du jetzt machen willst, oder?“
Kitty dachte bei sich. „Und würde es mir nicht gefallen, wenn er es täte? dachte sie mit großer Freude.
Mit diesem Gedanken hob Kitty ihre Knie an ihre Brust und griff mit ihrer Hand nach unten und ließ ihren Zeigefinger so weit wie möglich gleiten und begann damit zu wackeln, als sie hereinkam. Es war nett zu stören, aber das laute Stöhnen von Mrs. M gab ihr zusätzliche Erregung.
Noch mehr ermutigt, zog Kitty ihren Finger weg und die beiden auf jeder Seite bildeten ein Dreieck und schoben sie zurück in die Fotze. Das Stöhnen von Frau M? wurde zu einem Stöhnen voller Verlangen. „Gott, wie will ich ihm das antun?
Als Kitty das hörte, empfand sie einen Schauer geistiger Freude. Sie hatte sich nie als Exhibitionistin oder Voyeurin gesehen, aber plötzlich begann sie die Sexualität dessen zu verstehen, dies zu sein.
Es hatte etwas absolut Unartiges daran, jemanden zu erregen, ohne ihn zu berühren, und es war extrem erotisch. Mit einem bösen Gedanken schnippte Kitty mit den Fingern und zog ihre Beine hoch, schlang ihre Arme um ihre Hüften und umfasste die Lippen ihrer Fotze.
Er öffnete sie und zwang sie, seine Lippen und den Tunnel der Liebe zu sehen. ?ER? Hier, wenn Sie wollen? sagte er mit heiserer Stimme. Dies löste bei Frau M einen fast qualvollen Schrei aus und gab Kitty das Gefühl, dass sich auf diese Weise eine böse Macht manifestierte.
Damit drehte Kitty ihr rechtes Knie in der Luft, bis sie auf einem Ellbogen stand. Plötzlich steckte er alle vier Finger seiner Hand in seine Muschi und fing an, sie zu zerquetschen, wobei er ein pfeifendes Geräusch von den Säften machte, die jetzt wirklich zu fließen begannen.
„Verdammter Klopfer! sei bei ihm. Entweder will ich dabei sein oder ich will selbst was finden, oder? rief Frau M.
„Halten Sie, halten Sie, Fräulein M,“ Frau S. schalt ihn: „Weißt du, so geht das nicht. Zügeln Sie Ihre Ungeduld. Aber du hast Recht, mach weiter Thumper.?
Miss M?s Ruf hatte Kittys Meinung geändert. In der Lage zu sein, jemanden dazu zu bringen, dich so sehr zu wollen, dass er es verloren hat? Selbstbeherrschung war eine Offenbarung bei jedem bösen Gedanken, der mir in den Sinn kam. ?Gibt es irgendetwas, das dafür spricht, wirklich exhibitionistisch zu sein? dachte er sich.
Aber er hatte keine Zeit mehr, diesem Gedanken nachzugehen. Thumper schob einen mittelgroßen schwarzen Gummidildo mit einem Hodensack in ihre Hand. Kitty hat es sofort gepackt.
?Ich bin wirklich in diesem Geschäft? Dachte Kitty, als sie das Organ an ihren Mund führte und mit der Zungenspitze schwang, um es zu schmieren. Spöttisch folgte sie ihr an ihrer Brust hinunter und hielt inne, um jede Brustwarze zu umkreisen, bevor sie weiter auf der Katze über ihrem Bauch landete.
Langsam glitt er mit seinem Kopf und Schaft an ihr entlang und zwischen ihre Schamlippen, wobei der Schaft an ihrer Klitoris rieb, was ihren Körper zu elektrisieren schien. Kitty streichelte es langsam auf und ab und blickte die Leute, die zusahen, noch kühner an.
Miss T massierte rhythmisch ihren Stumpf mit einer Hand in ihrer Hose, während die Finger ihrer anderen Hand eine ihrer Brustwarzen kniffen.
Frau S. saß ruhig da, aber sie fuhr sich mit der Zungenspitze über die Lippen. Frau M schlug ständig ihre Beine übereinander, schlug ihre Beine übereinander und drückte sie zusammen, als ob sie pinkeln müsste, was dazu führte, dass Kitty vor Freude von einem Ohr zum anderen grinste.
Mr. C saß immer noch auf der Stuhlkante und starrte ihn an, aber jetzt waren seine Finger verschränkt und hielten seine Hände fest, bis seine Knöchel weiß wurden, als wäre dies die einzige Möglichkeit, sich davon abzuhalten, aus dem Stuhl zu springen. und zu ihr. Das machte ihm ein wenig Angst.
Herr P. war die einzige Person im Raum, die sich vollkommen unter Kontrolle zu haben schien. Sogar die anderen, die hinter den Stühlen standen, reagierten anders, aber er saß ruhig mit ausgestreckten und vor sich gekreuzten Beinen auf seinem Stuhl und rauchte eine Zigarette.
Kitty verstand das nicht, aber genau in diesem Moment sah Mr. P, dass sie sie ansah und schenkte ihr ein kleines Lächeln und ein heimliches Zwinkern, wodurch ihr ganz warm wurde. Er konnte sagen, dass er damit zufrieden war. Sie gab ihm eine kleine Bewegung an ihrem Handgelenk und sagte ihr, sie solle zu dem zurückkehren, was sie tat, glücklich, dem nachzukommen.
?Christus!? Er dachte bei sich: „Ich bin jetzt so geil, ich werde das erste Ding ficken, das einen Schwanz zeigt.“ Stattdessen schob er schnell den Kopf des Dildos zusammen mit dem halben Schaft in ihre Vagina und hielt ihn dort für einen Moment, bevor er anfing, ihn in einer kreisförmigen Bewegung hin und her zu drehen.
Er nahm den Schaft mit einer Hand und legte die andere auf die Basis, die die Kugeln für einen festen Halt hielt. Kitty war entschlossen, alles sofort zu erledigen. Er hielt die Basis mit seiner Hand fest und führte den Schaft mit seiner anderen Hand, damit er sich nicht verbiegte.
Dann stieß sie mit einem mächtigen Stoß den Dildo so fest sie konnte in das durchnässte nasse Loch, bis die Spitze ihres Kopfes ihren Gebärmutterhals berührte. Ihr Grunzen bei der plötzlichen Verengung ihrer Vagina brachte Tränen in ihre Augen mit dem leichten Schmerz, den es verursachte. Aber es war ein köstlicher Schmerz, nie weniger. ?Wie zum ersten Mal von einem Mann gewaltsam weggebracht zu werden? Kitty dachte bei sich, also tat ich es mir. Wow!?
Kitty öffnete die Augen und sah Mr. P. Sein ruhiges Äußeres hatte jetzt einen Riss. Sein Mund war teilweise vor Schock über die Gewalt gegen ihn heruntergefallen. ?Verstanden,? dachte sie bei sich. Sie lächelte ihn süß an und zwinkerte, bevor sie ihre Augen schloss und anfing, den Dildo, der jetzt gründlich durchnässt war, langsam rein und raus zu pumpen.
Er beschleunigte langsam und beugte sein Handgelenk, um den Dildo rein und raus zu schieben. Gleichzeitig brachte Kitty ihre linke Hand zu ihrem Hügel und ließ ihren Zeigefinger zwischen ihre Schamlippen gleiten, bis die Spitze ihres Fingers direkt auf ihrem Kitzler lag. Er drückte jedes Mal, wenn er hineindrückte, den Liebesknopf. Er tat dasselbe jedes Mal, wenn er ausging. Innen; drucken. Außen; drucken.
Nach einer kurzen Weile, als sie den Dildo verließ und pumpte, änderte sie schließlich die Art und Weise, wie sie die leichte Berührung ihres jetzt verstopften Knopfes drückte. Er war jetzt außer Atem und er konnte spüren, wie sein Höhepunkt schnell stieg. ?Ich gebe ihnen definitiv die Show, die sie wollen? Dachte Kitty bei sich, bevor sie ihre Konzentration auf ihren bevorstehenden Zusammenbruch verdoppelte.
Plötzlich packten Hände ihre Handgelenke und stoppten jede Bewegung und hielten ihre Hände fest. „Das ist jetzt weit genug, Kitty.“ Thumper informierte ihn.
Kittys Augen öffneten sich plötzlich und konzentrierten sich auf das Mädchen. ?Du Schlampe? Kitty verfluchte ihn durch zusammengepresste Lippen. „Du hast gesagt, ich würde masturbieren, bis sie kommen, um es mir zu zeigen und mich zu beobachten?
Thumper warf den Kopf zurück und lachte. „Natürlich habe ich das, aber ich habe nicht gesagt, wann du ejakulieren kannst, gerade jetzt?“ Und wenn es darum geht, eine Schlampe zu sein. Natürlich bin ich. Alle Frauen, genau wie alle Männer, sind tief im Inneren Bastarde? sagte er und sah sich im Zimmer um.
. 5.
Thumper entfernte Kittys Hand von ihrer Klitoris und sagte ihr, sie solle den Dildo drinnen lassen und ihn über ihren Bauch rollen, so wie Kitty es tat, nachdem sie ihr einen Blick zugeworfen hatte.
„Nun, lasst uns etwas mehr Schmiermittel hinzufügen; Du bist sowieso nicht sehr saftig, oder? Thumper erzählte ihr, während sie fortfuhr, eine gesunde Menge KY-Gelee in Kittys Arsch zu spritzen.
Nachdem er den Hut wieder aufgesetzt hatte, begann er Kitty seine Anweisungen zu geben. „Da du Rechtshänder bist, möchte ich, dass du auf deine linke Seite gehst. Heben Sie Ihr rechtes Bein an und stellen Sie Ihren Fuß auf Ihr Knie oder den Boden, je nachdem, was für Sie bequemer ist. Dann kannst du anfangen, dich mit der linken Hand mit dem Dildo zu ficken. Ich möchte, dass du mit deiner rechten Hand hinter dich greifst und anfängst, das Gelee in deinen Anus einzuarbeiten. Ich möchte, dass du deinen Arsch fingerst, wie du deine Muschi fickst. Jetzt nimm es und gib uns eine gute Show.
?Ja Klopfer? Kitty sprach automatisch mit der Autorität in Thumpers Stimme, als sie tat, was ihr gesagt wurde.
Kitty rollte zur Seite und stellte sicher, dass sie sich jetzt auf dem rutschigen Boden, geschmiert von ihrer eigenen überschüssigen Flüssigkeit, genug wand, um sicherzustellen, dass ihr hinteres Ende direkt auf Mr. P. zeigte.
„Ich habe vielleicht dieses coole Äußere kaputt gemacht?“ Kitty dachte bei sich: „Aber dieses Mal werde ich es sicher kaputt machen? Er erkannte, dass er für sie spielte und alle anderen Leute im Raum fast vergessen hatte, wenn nicht sogar vollständig. Er hatte heftige Reaktionen von ihnen erhalten, aber er bekam nicht das, was er von ihm wollte. Er würde verstehen, oder er würde herausfinden, warum.
Kitty legte ihre Hand hinter ihren Rücken und nahm das KY-Gelee. Zuerst drückte sie sie direkt auf ihren Arsch und begann sanft mit der Spitze ihres Zeigefingers nach dem ersten Knöchel zu drücken. Sie zog weiter und sammelte mehr Gelee und tat dies erneut, indem sie das rutschige Gleitmittel weiter in ihren Anus drückte.
Er tat dies mehrere Male, jedes Mal drückte er seinen Finger tiefer. Er biss sich auf die Unterlippe, es fühlte sich so gut an. Schließlich nahm er seinen Finger zwischen seine Fingerknöchel und fing an, ihn hin und her zu bewegen, während er versuchte, ihn zu drehen.
Zu wissen, dass Herr P. und die anderen eifrig zusahen, steigerte seine Aufregung über das, was ihm gesagt wurde, und ließ ihn vor Freude und Erwartung zittern.
Er hielt seinen Finger tief und beugte die ersten beiden Knöchel seines Fingers weiter, bis er spürte, wie sein Schließmuskel begann, Fingerabdrücke zu hinterlassen und sich zu entspannen.
Dann ergriff er den Didlo mit seiner linken Hand und begann, ihn in ihre Vagina hinein und heraus zu schieben: zunächst sehr langsam, aber er steigerte schnell die Geschwindigkeit seiner Stoßbewegungen. Sobald sie einen schönen gleichmäßigen Rhythmus hatte, fing sie an, ihr Arschloch zu fingern. Den ganzen Weg und den ganzen Weg ist der Dildo pünktlich zu ihrem Stoß. Kitty stieß ein leises Stöhnen aus, das sich so gut anfühlte.
Nach ein paar Minuten des Aufbaus von Empfindungen hörte es auf. ?Verdammt,? Er dachte bei sich: „Wenn sie eine Show wollen, oder? Ich werde ihnen eine Show geben?“
Kitty nahm ihren Finger von ihrem Hintern und führte ihn an ihre Lippen, während sie langsam daran saugte. Er zog es zurück und legte es auf sein Kinn und drehte sich zu Mr. C um. „Möchtest du jetzt nicht, dass es dein Schwanz ist anstatt mein Finger? ? fragte er mit einem bösen Lachen. Mr. C spannte sich noch mehr an, als sein Blick auf ihren fiel, sagte aber nichts.
Er spuckte auf seine Finger, brachte seine Hand zurück zu ihrem Arsch und hielt die ersten beiden Finger fest zusammen und begann, sie beide gleichzeitig in ihren Arsch zu schieben. Er hörte ein Stöhnen von jemandem, aber er war sich nicht sicher, wer es war.
Es war ein enger Sitz, aber er hielt es fest, bis beide Finger so weit wie möglich drin waren. Ihr Arm war leicht nach vorne über ihre rechte Hüfte gebogen, um ihren Arsch zu erreichen und den Dildo mit ihrer linken Hand gut zu greifen.
Kitty fing langsam an, ihre Muschi mit dem Dildo zu ficken, während ihre Finger aus ihrem Arsch herausragten. Sie konnte spüren, wie der Dildo ihre Finger an den Hautmembranen rieb, die ihr Rektum und ihre Vagina trennten. Es war ein seltsames, aber anregendes Gefühl. Er konnte den Druck spüren, den sie auf die Wände seines Rektums und den Dildo in seiner Fotze ausübten, als er anfing, seine Finger auf ihrem Arsch hin und her zu bewegen, und dies ließ Wellen der Lust durch ihren Körper fließen.
Kitty fing an, ihren Arsch mit ihren Fingern zu ficken, hielt den Takt mit dem Dildo in ihrer Muschi und bewegte sie schneller rein und raus. Er warf einen Kranz auf den Boden und stöhnte laut vor Freude, die er sich selbst bereitete.
?OK. Ist das genug? Thumper trat in sein Bewusstsein ein.
Kitty schaute über ihre Schulter und warf ihm einen bösen Blick zu. „Du bist wirklich eine Schlampe, weißt du?“ sagte das Mädchen.
„Warum ja, eigentlich tue ich das. Das habe ich dir schon mal gesagt, oder? sagte Klopfer und kicherte. „Nun hol den Dildo aus deiner Muschi und schiebe ihn dir in den Arsch.“
Kitty warf ihm einen strengen Blick zu. Sie hätte ihn am liebsten dort behalten, wo er war, aber er tat, was ihm gesagt wurde. Es war zu rutschig für sie, um herauszurutschen, und sie verlor fast den Halt, bevor sie ihren Kopf gegen seinen Hintern presste. Er wusste, dass er letztes Wochenende und früher am Tag große Dildos und Schwänze hatte, aber er fühlte sich immer noch riesig, als er anfing zu trainieren.
Während er arbeitete, begannen Schweißperlen auf seiner Stirn zu stehen. Normalerweise ließen sie sie ihre Größe wachsen, aber diesmal nicht. Schließlich entspannte sich sein Schließmuskel und der Kopf ging hinein. Je mehr er den Schaft in sich durchbohrte, desto leichter war es danach. „Ich glaube nicht, dass ich mich jemals zuvor so satt gefühlt habe?“ dachte sie bei sich, aber schließlich war sie so hoch, wie ihr Arsch es aushalten konnte, mit nur noch einem Zentimeter Schaft übrig. „Es müssen zehn Zoll oder mehr in mir sein?“ Er dachte, er sei endlich erleichtert von der vollen Emotion in seiner Schüssel. ?Was wird jetzt passieren?? fragte Klopfer.
. 6.
Frau S. stand auf und trat vor, sah ihn an, richtete ihre Fragen aber an Thumper. „Haben Sie Ihre Maniküre machen lassen? Wurden Ihre Nägel und Nagelhaut poliert? Gibt es etwas zu zeichnen? fragte Klopfer.
„Ja, Miss S?“, antwortete Klopfer. ?Meine Hände sind so glatt wie ein Babypopo.?
„Nun, wir wollen Mr. P’s wertvoller Schülerin nicht weh tun, oder?“
?Nein Fräulein S.?
?Hey, wie geht’s?? Kitty sprach.
„Es ist nichts, Liebes. Sicherlich hast du schon mal das Wort „Fisting“ gehört, oder? Kittys Augen weiteten sich.
„Nun, wir wollen, dass du in der Lage bist, eine andere Frau zu schlagen, und um es richtig ohne Schmerz und ohne Vergnügen zu tun, musst du es zuerst erfahren. Sie müssen wissen und fühlen, wie es sich persönlich anfühlt, Gesten zu machen, die eine Frau auf die Höhe des Glücks bringen können, das manche Frauen bekommen, wenn sie geschlagen werden.
Während der Erklärung weiteten sich Kittys Augen noch mehr und sie spürte einen Schauer der Angst und Angst in ihrem Rücken. ?Ich weiß nicht,? Zögernd begann er: „Manche Schläge sind ziemlich heftig. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das will.
?Fällst du? Fräulein S fragte ihn. „Natürlich können Sie dies tun, indem Sie einfach die Sicherheitsworte sagen. Natürlich ist dir dann klar, was passieren wird? ließ die Frage dort hängen.
Kitty sah sich alle Gesichter an und entschied sich schließlich für die von Mr. P. Er konnte nicht verstehen, was er dachte, als er so ein Pokerface hinter seiner Maske hielt. Schließlich warf er einen Blick auf Thumper, auf Miss S, die über seinem Kopf stand. ?Was zur Hölle,? er sagte: „Für einen Penny, für ein Pfund, wie meine Großmutter zu sagen pflegte.“
Da brach Herr P. in Gelächter aus. Sobald sie sich unter Kontrolle hatte, wandte sie sich an Miss T. „Schuldst du mir hundert? sie sagte zu ihm, ?oder willst du lieber im tausch kaufen? fragte er, immer noch kichernd.
?Welche auch immer du willst? Fräulein T antwortete.
„Dann handeln. Ich wirklich? Freund? wetten, oder??
Miss T warf ihm einen säuerlichen Blick zu.
„Worum ging es hier?“ fragte Kitty überrascht.
Thumper bückte sich und sprach leise. „Frau T hat mit ihr gewettet, dass Sie an diesem Punkt aufgeben würden. Er dachte, Sie könnten zu empfindlich sein, um weiter zu gehen.
„Hat er auf mich gewettet?“ fragte Kitty mit besorgter Stimme.
?Hey! Hat er gewettet, weil er dir vertraut hat? Thumper sagte zu ihm und fuhr flüsternd fort: „Ich glaube, er weiß mehr über dich als er. Du weißt, dass er dich am Anfang persönlich ausgewählt hat, oder? es endete so leise, dass nur Kitty es hätte hören können.
Kittys Augen weiteten sich vor Schock. Er war so still, dass er nur den Kopf schütteln konnte, nein.
. 7.
?Jetzt,? Thumper setzte sich auf und zog ihren Morgenmantel über den Kopf. „Ich möchte, dass Sie sich auf mich konzentrieren und versuchen, sich daran zu erinnern, was ich getan habe und wie ich Dinge anders gemacht habe. Und natürlich tun, was ich sage.
„Leg dich zuerst auf den Rücken, ich nehme etwas von dort und gebe dir Anweisungen, wenn du es brauchst,?“ Thumper sagte es ihm.
Kitty tat, was ihr befohlen wurde, und Thumper legte sich neben sie und schloss Kitty in ihre Arme. Er brachte seine Lippen zu Kittys und küsste sie leidenschaftlich, während er ihre Brust mit seiner Hand hielt. Kitty reagierte instinktiv auf den Kuss und glitt mit ihrer Zungenspitze zwischen ihre Lippen und erwiderte den Kuss. Thumper antwortete, dass die Franzosen sie küssten und sie umkreisten? Sprachen.
Den Kuss unterbrechend, bewegte sich Thumper ihren Hals hinunter und begann an Kittys Brüsten zu knabbern und sie zu küssen. Dabei legte sich das Mädchen auf Kitty und legte sich zwischen ihre gespreizten Beine. Jetzt waren beide Hände frei, um Kittys Brüste zu massieren und ihre Brustwarzen zu kneifen, während sie weiter unten küsste.
Er küsste der Reihe nach jede Brustwarze, als er Kittys Brüste erreichte. Er rollte es zwischen seinen Lippen und biss sanft in jeden von ihnen.
Kitty spürte bei jedem Biss einen kleinen Stromschlag und ihr Körper spannte sich an. Dies führte dazu, dass sie spürte, wie der Dildo in ihrem Arsch leicht rutschte. Kitty wand sich leicht und wollte mehr als Klopfers Gefühle für sie. Sie konnte spüren, wie ihre Muschisäfte den Dildo hinunter sickerten.
Das Rumpeln ließ nach, küsste und schnippte weiter ihre Zunge und ließ ihren Körper über Kittys Schambeule gleiten. Thumper drückte sanft jede Brustwarze, als sie nach Kittys Muschi griff und gleichzeitig einen Kuss auf ihre Lippen drückte, als sie ihre Zunge zwischen sie schob, um Kittys Kitzler zu stechen. Er drückte Kittys Brustwarzen hart, er stieß einen Lustschrei von Kitty aus, sein Körper spannte sich an und die Muskeln in seinem Arsch klammerten sich hart an den Dildo.
Thumper legte beide Hände nach unten und öffnete Kittys Schamlippen auseinander und ließ den flachen Teil ihrer Zunge auf und ab über die gesamte Länge ihres Schlitzes in ihr Loch gleiten, stieß ihre Zunge nach innen und leckte einige der Säfte. Kitty flippte vor Verlangen aus und packte Klopfers Kopf am Scheitel, um ihn an Ort und Stelle zu halten.
Thumper drückte ihn noch ein oder zwei Minuten lang, bevor er unter ihn griff, bevor er anfing, Druck auf den Dildo auszuüben und ihn ein wenig weiter zu schieben.
Kittys Beine spannten sich an und ihre Finger ragten heraus. Sie begann tief zu stöhnen und liebte jede Sekunde von Thumper. Schließlich schüttelte Thumper den Kopf, nahm Kittys Hände weg und trat zurück. Er sah Frau S. an, die schnell den Kopf schüttelte.
Er nahm seinen Zeigefinger und schob ihn langsam in Kittys Katze und fing an, sie sanft rein und raus zu streicheln. Kitty stöhnte vor Vergnügen. Sie brachte ihren Zeigefinger neben ihren und schob ihn in sich hinein, und Kitty stöhnte noch tiefer.
Thumper streichelte sie mehrere Minuten lang ein und aus, fast ohne dass sie es merkte, führte er einen dritten Finger in Kittys Fotze ein. Währenddessen wand sich Kitty weiter auf dem rutschigen Boden mit Säften und stöhnte vor Freude.
Schließlich trat Klopfer zurück und fiel auf die Knie. Kitty sah ihn fragend an.
?Mach dir keine Sorgen. Ein kleiner Tweak, bevor es dich richtig in Schwung bringt? Sagte Thumper mit einem Glucksen. Damit schob er den Dildo aus Kittys Arsch und ersetzte ihn schnell durch einen viel kleineren, runden, aber gleich langen. Kitty schnappte nach Luft und pfiff durch ihre Zähne, als der Austausch abgeschlossen war, und wackelte tröstend mit ihrem Rücken.
„Ist das für später? Thumper informierte ihn. „Jetzt möchte ich, dass Sie sich meine Hand ansehen und sehen, wie ich sie erschaffe.“
. 8.
Kitty hob leicht den Kopf und beobachtete, wie Thumper ihren Daumen fest um ihre Handfläche legte. Dann klemmte er mit der anderen Hand alle vier Finger fest zusammen, wobei die beiden Mittelfinger den Zeigefinger und den kleinen Finger bedeckten und den Daumen nach unten hielten. „Hast du gesehen, wie ich das gemacht habe? «, fragte Thumper und drehte ihre Hand, damit sie eine gute Sicht hatte.
Kitty schüttelte besorgt den Kopf. Obwohl Thumpers Hand klein war, sah sie über den Knöcheln immer noch riesig aus. Es sah definitiv breiter aus als der Schwanz oder Dildo, den sie zuvor bei ihm benutzt hatten. Allein die Spitzen seiner vier Finger sahen so groß aus, dass er anfing, angesichts der ganzen Situation zu zögern. Dann erinnerte er sich daran, was Thumper ihm zugeflüstert hatte. Dass Mr. P sie gezielt ausgesucht hat. Als er ihn ansah, wurde ihm klar, dass er lieber sterben würde, als sie zu enttäuschen, was ihm ein komisches Gefühl von Wärme in seinem Bauch gab. Er nickte Thumper zu und ließ ihn seinen Kopf zurückwerfen.
Thumper ließ ihre Hand entspannen, als sie mit ihrer Hand über Kittys Spalte fuhr und anfing, eine großzügige Menge der Säfte zu sammeln und sie über ihre gesamte Hand und ihre Finger zu verteilen. Sie glitt zurück auf ihren Bauch, streckte ihre Finger, wie sie es zuvor getan hatte, und platzierte sie in den Mund von Kittys Liebesloch.
Dann beugte er sich vor und fing an, sein Gesicht an Kittys Lenden zu reiben, was dazu führte, dass Kitty erwartungsvoll keuchte.
„Wird es nicht weh tun? „Es tut nicht weh“, sagte sich Kitty. Thumper wird vorsichtig sein. Dann spürte er, wie Thumper anfing, in seine Fingerspitzen zu bohren. Er konnte fühlen, wie die Hand des Mädchens gleichzeitig drückte und sich drehte, um es zu zwingen, sein Loch zu öffnen.
„Es ist nicht so schlimm, oder? Kitty dachte erwartungsvoll: ‚Ordnen Sie nach der Größe des ersten Dildos.‘ Dann grunzte er, als sein Loch anfing, breiter zu werden, als Klopfers Hand sich seinen Weg hinein bahnte. „Es tat nicht wirklich weh, naja, vielleicht ein bisschen. Aber ein guter Schmerz, oder? Er dachte nach, als er sich vorzustellen versuchte, wie sich die Hand der Mädchen tatsächlich anfühlen würde, wenn sie in ihm wären. Der Gedanke ließ ihn vor Begierde zittern, dass dies wirklich geschehen würde.
Sein Loch wurde immer länger. In Kitty war noch nie etwas so Großes passiert. „Gott sei Dank, es ist nicht Mr. P?s, es ist Klopfers Hand. Wird mich das in zwei Teile spalten? Kitty dachte bei sich. Dann, gerade als er dachte, seine Fotze könne nicht mehr gähnen, ohne vor Schmerz oder Vergnügen zu schreien, er wusste nicht, was, glitt Thumpers Hand vollständig gegen ihn und seine Katze umklammerte ihr Handgelenk und ihr Handgelenk. So fühlte sie sich viel wohler, und Kitty seufzte, als sie sich entspannte, selbstgefällig, als hätte sie sich von jemandem schlagen lassen.
Er wusste nicht, dass Thumper wirklich anfangen würde; ?Dort. Es war nicht so schlimm, oder? sagte Thumper und hob ihren Kopf, um Kittys Gesicht anzusehen.
Kitty nickte und atmete immer noch ein wenig schwer. „Nicht schlecht, oder? antwortete Kitty.
?Gut. Jetzt möchte ich, dass Sie Ihre Hände benutzen, wie Sie masturbieren möchten. Tun Sie das Beste für Sie? Thumper führte Regie.
Kitty legte beide Hände auf ihre Muschi. Er konnte nicht anders, als er eine Hand weit genug schob, um zu spüren, wie Thumpers Handgelenk hineinging und seine Finger darum strichen. Das Gefühl in seinen Fingerspitzen war so seltsam, dass er beinahe gelacht hätte.
Er brachte beide Hände zu ihren Schamlippen, trennte sie und ließ eine Fingerspitze für einen Moment direkt auf ihrer Klitoris ruhen. Dann drückte er seinen Finger gegen seinen Schlitz und begann ihn auf und ab zu reiben, wobei die Spitze seines Fingers Klopfers Handgelenk berührte.
Dieses Gefühl war großartig für Kitty. „Mit Thumpers Hand in mir und diesem Dildo in meinem Arsch habe ich mich noch nie so satt gefühlt.“ Dachte er bei sich, als er beschleunigte und seine Spalte rieb.
Thumper beobachtete Kittys Gesicht aufmerksam. Als er dachte, dass der Moment richtig war, änderte er tatsächlich die Form seiner Hand, die anfing, ein wenig verkrampft zu werden, von der ursprünglichen Speerform zu einer geschlossenen Faust, die Kitty innerlich etwas größer machte.
Die Bewegung von Thumpers Hand überraschte Kitty und sie schnappte nach Luft, als sich neue Empfindungen von ihrer Vagina zu ihrem Arsch und Bauch ausbreiteten. ?Oh mein Gott oh mein Gott,? Dachte sie bei sich und fing an, ihre Spalte stärker zu reiben, bis sie schließlich mit der Fingerspitze direkt über der Klitoris hin und her schwenkte.
Thumper erwartete dies und begann, ihren Unterarm zu drehen und ihr Handgelenk zu beugen, wobei sie ihre Faust überall auf Kittys Vaginalwand drückte. Kittys Hüften spannten sich an und begannen dünner zu werden, weil sie mehr wollten, und Thumper begann, ihren Arm sanft hinein und heraus zu pumpen, während sie ihr Handgelenk weiterhin in verschiedene Richtungen beugte und sie zwang. Kittys Antwort war ein langer Schrei. „Ohhhh Mmyyyy Goddddd.“ Thumper war sehr zufrieden. Bis heute!
Thumper streckte die Hand aus und schob Kittys Hände weg, weil er sie nicht zu schnell auslaufen lassen wollte. Er hatte noch ein paar Überraschungen für das Mädchen darunter. Kitty ließ schließlich ihre Arme locker an ihre Seiten fallen.
Bevor Kitty sich wieder entspannen konnte, öffnete Thumper ihre Hand und zwang ihre Finger so weit wie möglich gegen die Wände ihrer Vagina, einschließlich ihres Daumens. Kittys Körper zitterte heftig bei diesem neuen Gefühl. Thumper hielt ihn dort für einen Moment fest, faltete seinen Daumen und begann, die Wände zu streicheln, wobei er seine Finger zusammenführte, während er sein Handgelenk drehte, um so viel Fläche wie möglich zu erreichen.
Kitty begann bei den Empfindungen, die Thumpers Hand und Finger ihr vermittelten, in ihrer Kehle zu stöhnen. Es war anders als alles, was er zuvor gefühlt hatte, und er genoss, was er fühlte und was es mit seinem Verstand machte. Sowohl in seiner Fotze als auch in seinem Gehirn schienen kleine Funken zu sprühen. Es war ein fast unerträgliches Gefühl, aber Kitty dachte, ihr Verstand würde explodieren, als Thumper plötzlich anfing, ihre Hand weit zu einer Faust zu öffnen und ihren Arm weiter zu drehen.
Er fühlte sich völlig ausgenutzt und unmoralisch. Und er liebte jede gute Sekunde davon. „Ich bin eine verdorbene Hure“ Kitty dachte bei sich: „Und ich liebte es.“
Thumper beschloss, seine Taktik zu ändern. Sie ließ ihre Finger zusammen, begann rhythmisch auf ihre Finger zu drücken und fing an, den Dildo in und aus Kittys Arschloch zu schieben, sodass Kitty spürte, wie sich das dünne Fleisch durch ihre Vagina und ihr Rektum zusammenpresste. Sobald Kitty anfing, sich zu winden, nahm Thumper die Geschwindigkeit des Dildos auf, bewegte ihn schneller und brachte mit längeren Bewegungen einen fast schmerzhaften Schrei der Sehnsucht an Kittys Lippen und schüttelte ihren Kopf.
„Du kannst wieder anfangen, ihre Klitoris zu schütteln, wenn du willst,“ Thumper erzählte ihm, dass sie und Kittys Hand buchstäblich zu ihrer Katze flogen und anfingen, sie kräftig zu massieren, dann anfingen, hektisch mit einem Finger über ihre Klitoris zu fahren.
Kitty atmete wild keuchend. Thumper öffnete und schloss wieder ihre Hand, während sie ihren Arsch mit dem Dildo fickte. Kitty konnte spüren, wie sich Thumper schnell ihrem lang ersehnten Höhepunkt näherte, als Thumper ihre Hand nahm und sie zurückzog.
Kitty schrie fast vor Frustration auf, bis sich Thumpers Mund plötzlich über ihrer Fotze schloss und heiße Luft direkt aus ihrem Schlitz einatmete. Kitty schrie dann frustriert auf. Er musste so sehr ejakulieren, dass es wehtat. „Ich werde sterben, wenn ich nicht bald aussteige?“ dachte sie, aber sie wusste, dass es unmöglich war. Zumindest dachte er das bis jetzt.
Kitty schlug mit ihren Hüften auf den Boden und flippte aus, wobei sie fast ihr Schambein auf Thumpers Nase traf, als sich der Dildo an ihrem Arsch öffnete. Es vibrierte nicht nur; Es begann sich wie eine Schlange in kreisenden Bewegungen zu bewegen.
Thumper saugte Kittys Kitzler zwischen ihre Lippen und fing an, sie wild mit ihrer Zungenspitze zu schütteln, gleichzeitig ballte sie ihre Hand zur Faust und fing zum ersten Mal wirklich an, ihre Fotze zu schlagen, nicht schnell rein und raus, sondern grob oder hart .
Kitty hatte das Gefühl, dass sich alles gleichzeitig entwickelte. Als der Beginn ihres Orgasmus explodierte, explodierte ihre Welt plötzlich, was dazu führte, dass sich ihre Vaginalmuskeln verkrampften und verkrampften, was schnell auf ihren Arsch und Bauch übertragen wurde, die mit jeder aufeinanderfolgenden Welle zuckten, und schließlich ihren Geist mit einer Million Funken erschütterte. Erfahrung.
Kitty verlor nicht vollständig das Bewusstsein. Sie schwebte in einer wirbelnden Farbwolke, Funken regneten herab, als jede zusammenpressende Welle ihres Orgasmus durch ihren Körper fegte.
Schließlich, als ihr Körper bei jedem Nachbeben ihres Orgasmus zuckte, kehrte sie langsam zu Bewusstsein zurück und durchlebte es immer noch. Sie konnte fühlen, wie die Muskeln ihrer Vagina weiterhin Thumpers Faust ballten, obwohl sie sie nicht mehr mit ihrer Zunge berührten, sowie winzige elektrische Stöße, die ihre Klitoris hinabliefen, während sie weiter zwischen Thumpers Lippen saugte und massierte.
Langsam, sehr langsam begann sich ihr Orgasmus zu beruhigen und verblasste und hinterließ nur noch ein warmes Leuchten in ihrem Geist und Körper. Thumper zog seine Hand langsam und sanft zurück, und selbst das änderte nichts an der trüben Wärme und dem Wohlbefinden, das er empfand. Kitty lag einfach da und genoss es mit geschlossenen Augen. Er fühlte jemanden, legte eine leichte Decke über ihn und schlief langsam ein.
. 9.
Als Kitty aufwachte, fand sie sich nackt auf einem Kingsize-Bett mit Seidenlaken unter einer dicken Bettdecke wieder. Sie fühlte sich warm, sicher und überraschend zufrieden damit, zu bleiben, wo sie war. Das Fenster zu seiner Rechten ließ nur wenig Licht nach draußen.
?Dämmerung oder sehr früher Morgen? dachte er sich.
Eine leichte Bewegung ließ ihn erkennen, dass er nicht allein im Bett war, und als er sich umdrehte, starrte er Thumper in die Augen. ?Hast Du gut geschlafen? Sie flüsterte ihm zu: „Ich dachte nicht, dass du jemals aufwachen würdest. Aber dann hattest du einen Grund, müde zu sein, nehme ich an? fertig grinsen von Ohr zu Ohr.
?Ich glaube das habe ich getan. Wie spät ist es überhaupt?? fragte Kitty.
„Es ist sehr früh am Morgen. Eigentlich hatten wir gestern Abend noch viel zu tun, aber wir haben mit dir gebrannt und so; Wie hat es Herr P. formuliert? Er hielt einen Moment inne und dachte: „Er schläft wie ein Engel, ich denke, das hat er gesagt, er hat beschlossen, die Dinge aufzuschieben, und hat dich hergebracht. Niemand wollte über Prokrastination sprechen, weil Sie sein Schüler waren.
?Engel? So hat mich noch nie jemand genannt. Warten Sie eine Minute. Wie meinst du das? hat mich hier hergebracht fragte Kitty.
?Oh ja. Er hat einfach dich, die Decke, genommen und mir gesagt, ich soll ihm folgen. Wir haben dich hierher gebracht und dich mit der Decke darunter auf die Bettdecke gelegt. Dann hat sie dir ein Schwammbad gegeben, um dich sauber zu machen, ich habe geholfen, dann haben wir dich ins Bett geschoben und ich bin neben dich gerutscht, damit, wenn du verängstigt aufwachst und nicht weißt, wo du bist, jemand hier ist, der dir vertraut ist. Habe ich das erwartet? „Das ist es“, sagte Thumper zu ihm. Wir sind jetzt hier und ich könnte etwas Schlaf für den Rest der Nacht gebrauchen. Wie geht es dir??
Ich könnte mich nicht bewegen, selbst wenn ich wollte. Ich fühle mich sehr wohl, oder? Kitty fing an zu gähnen und antwortete.
?In diesem Fall,? Thumper umarmte ihn fest und legte einen Arm um seine Schulter, um ihn festzuhalten. „Gehen wir schlafen?“ sagte.
Kitty seufzte zufrieden, als sie ihre Augen schloss. „Es ist auf jeden Fall schön, wenn dich jemand hält, nicht wahr? dachte er, wieder gähnend, ‚Ich wünschte, es wäre Mr. P?‘ Es war der letzte zusammenhängende Gedanke, den er machte, als er einschlief.
Fortgesetzt werden.

Hinzufügt von:
Datum: August 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.