Der krieger

0 Aufrufe
0%

Es war unglaublich heiß!

Mindestens 95 im Schatten!

Zwei Jahre lang saßen Ashley Gordon und ihr Mann auf einer Tribüne und sahen sich die Nachstellung einer Schlacht zwischen US-Soldaten und einer Gruppe von Kriegern des Stammes der Apachen an.

Die in Kampfabzeichen gekleideten Indianer sahen mehr als wild aus, als sie Äxte schwangen und Speere auf die blau gekleideten Fußsoldaten warfen.

Mehr als zwanzig Minuten tobte die Schlacht und das Publikum verdiente sein Geld mehr als, als die Soldaten sich gegen die berittenen Angreifer verteidigten!

Ein Ansager über ein öffentliches PA-System beschrieb die Aktion in lebhaften Details, was nur zur Farbe und Aufregung der Veranstaltung beitrug.

Als der letzte Apache endlich besiegt war und ein einsamer Trompeter auf seine gefallenen Kameraden klopfte, spendeten alle einen netten Applaus, bevor sie sich auf den Weg zu ihren Autos machten.

?Oh,?

Zack sagte: „War es so realistisch, dass es sich anfühlte, als würden sie da draußen wirklich sterben?“

?

Nun ja,?

Ashley antwortete: „Das dachte ich auch.“

Einige hundert Meter vor dem Erreichen des Parkplatzes griff Ashley blindlings nach dem Arm ihres Mannes, als sie langsam vor Erschöpfung in Ohnmacht fiel, weil sie sich aufgewärmt hatte!

Mit ihren Gedanken trieb sie in die Bewusstlosigkeit !!!

Er träumte, er musste es sein !!!

Es war so lebendig und real, aber es konnte nicht wirklich passieren!

Es wäre gewesen, wenn sie in die Zeit zurückversetzt worden wäre, als Apachen und Ponysoldaten buchstäblich bis zum Tod kämpften!

Sie war ganz allein unter einem kleinen Hügel, als sie das Geräusch von Hufschlägen aus der Ferne hörte!

Er strengte seine Augen gegen die helle Sonne an und konnte nur die Silhouette eines Mannes ausmachen, der sich zu Pferd näherte.

Je näher er kam, desto ängstlicher wurde sie!

Als er nur wenige hundert Meter entfernt war, konnte er deutlich die zwei Meter lange Kriegsmütze hinter dem mächtigsten Mann, den er je in seinem Leben gesehen hatte, in der Luft schweben sehen!

Muskeln, die aussahen, als wären sie aus einem Stück rötlichen Steins gemeißelt, glitzerten im Sonnenlicht!

Er hielt die Zügel eines außergewöhnlich hübschen Palominos in der einen und einen langen Speer in der anderen Hand und stürzte auf sie herab, während die Staubwolke hinter ihm herflog!

Sie dachte daran, wegzulaufen, aber nachdem sie verzweifelt nach einem Versteck gesucht hatte, wusste sie, dass es hoffnungslos war, also warf sie mit erhobenem Kopf die Schultern zurück, schloss die Augen und wartete darauf, dass er sie überwältigte!

Stattdessen spürte sie jedoch Sekunden später, wie eine riesige Hand ihren Arm ergriff und sie mühelos zurück auf ihren Hengst zog, sodass sie ihm gegenüberstand!

Irgendwie war sie völlig nackt geworden, und als sie sich auf ihre Schenkel setzte, spürte sie, wie etwas Riesiges in ihre jetzt triefende Vagina eindrang!

W-was machst du mit mir?!??

Sie miaute leise, als sie ihre Beine um seine Hüfte schlang.

Er tat so, als wäre sie nicht einmal da, als sie dem Hengst in die Seiten trat und ihn drängte, im Galopp abzuheben!

Instinktiv warf sie ihre Arme um seinen Hals, als er auf seiner mächtigen Erektion auf und ab hüpfte!

Sie drückte ihre Brüste hart gegen ihre haarlose bronzefarbene Brust, während sie sich buchstäblich an ihr liebes Leben klammerte, als sie wie verrückt den sonnenverbrannten Boden aufrissen!

Noch nie in ihrem Leben war sie so aufgeregt gewesen!

Ihre arme kleine Muschi war fast bis zum Schmerzpunkt gedehnt, aber sie war so verwirrt von dem intensiven Vergnügen, dass es in ihren brennenden Lenden außer Kontrolle geriet, dass sie nicht sagen konnte, wo der Schmerz und das Vergnügen begannen oder aufhörten!

Als sie unerbittlich donnerten, hatte sie endlich die Gelegenheit, ihren kriegerischen Liebhaber anzusehen!

Ihr Gesicht war teilnahmslos mit hohen Wangenknochen, einem kantigen Kiefer und schwarzen Augen, die wie heiße Kohlen brannten!

Ihre Brustwarzen rieben über ihre muskulöse Brust hin und her und schickten elektrische Blitze direkt zu ihrer super erigierten Klitoris!

Er konnte es nicht verstehen!

Normalerweise würde sie bei allem, was dieser Art von Vorspiel nahe kam, in eine Reihe von Orgasmen versetzt, aber stattdessen wuchs und wuchs ihre Leidenschaft wie das Wasser hinter einem kilometerhohen Damm, das nur darauf wartet, dass die Schleusentore geöffnet werden.

Wenn überhaupt, schienen sie schneller zu werden und sie konnte spüren, wie die Mähne des Palominos ihren Rücken kitzelte, während sie in der Luft zischte!

Ashley wollte gerade fragen, wohin sie gingen, als sich ihnen plötzlich tausend andere berittene Apachen anschlossen, die schrieen und brüllten, als würden sie in den Krieg ziehen!

Er drehte den Kopf, um zu sehen, was los war, und zu seinem Entsetzen sah er ein ganzes Regiment Soldaten mit gezogenen Gewehren auf der anderen Seite eines Flusses warten!

Da traf es sie!

Ihr Entführer war der Häuptling des Apachen-Stammes und er führte seine Krieger in die Schlacht, während sie auf seinem riesigen Organ aufgespießt war !!!

Er versuchte zu schreien, aber kein Ton kam über seine Lippen, als das Geräusch von Schüssen zusammen mit den Rufen der angreifenden Indianer die Luft erfüllte!

Augenblicke später leckte das Wasser ihren Hintern, als ihr Pferd in den Bach sprang und auf die brennende Armee zusteuerte!

Kugeln pfiffen Zentimeter von seinem Kopf entfernt, bevor er zum gegenüberliegenden Ufer taumelte und in einen erbitterten Nahkampf verwickelt war!

Ihr Anführer schwang ihren Speer mit Präzision so effizient, wie sie unzählige Soldaten zu Tode sticht und zerreißt, während sie um ihr Leben ausharrt !!!

Als das Blut in den Fluss floss und sich leuchtend rot färbte, begann ihre Muschi zu zucken, als die Intensität des Angriffs zunahm!

Ihre Klitoris schien zu unglaublichen Ausmaßen anzuwachsen, als der Duft von Tod und Zerstörung ihre Nasenlöcher füllte !!!

Jetzt war der Schmerz in ihrer Vagina völlig vergessen, als ihre Klitoris auf das Zehnfache ihrer normalen Größe wuchs und die Wände ihrer Muschi um den riesigen eindringenden Schwanz zusammenbrachen!

Es war nah, sehr nah !!!

Ihr Kitzlerkopf rieb heftig an dem dicken Schaft und sein Schwanz schien unglaublicherweise noch härter zu werden!!!

Bis jetzt hatte er noch kein Wort gesagt oder einen Laut von sich gegeben!

Aber als ihre Muschi außer Kontrolle zu geraten begann, wurde er mit einem Kriegerschrei wild, als sein Schwanz anfing, wild in seinen superverstopften weiblichen Organen zu zucken !!!

Die kreischenden Indianer, das Knallen von Schüssen und das Stöhnen der sterbenden Männer erfüllten die Luft mit einer Kakophonie von Geräuschen, die sie buchstäblich zu einem Höhepunkt brachten, der sie fast in Ohnmacht fallen ließ !!!

Es war, als ob eine Schlange in ihrer Muschi losgelassen worden wäre, als sie eine Ladung superheißes Sperma nach der anderen in den Kessel pumpte, der ihre überhitzte Vagina war !!!

Schließlich kehrten ihre Augen zu ihrem Kopf zurück, als sie ohnmächtig wurde, kurz bevor sie einen Spritzer kühlen Wassers auf ihrer Stirn spürte !!!

?Baby,?

Zack bettelte, als er ihr Gesicht mit einem nassen Lappen abtupfte, „Komm schon, Baby, wach auf!!!“

Er stöhnte leise, als er langsam seine Augen öffnete, bevor er leise fragte: „W-was ist passiert?!“

?Du wurdest ohnmächtig!?

antwortete Zack mit erleichterter Stimme.

?Du hast dich nur bückt und bist auf einem Haufen gelandet!!!?

Ihr Verstand war immer noch ziemlich verwirrt, aber sie fragte schließlich: „D-habe ich etwas gesagt, ich meine, wie lange war ich schon draußen?! ??

„Du hast nur ein bisschen gestöhnt?“

antwortete er, „und ich würde sagen, du warst nur ein paar Minuten weg.“

„Also war es nur ein Traum?“

sagte sie sich, als Zack ihr half aufzustehen.

„Denkst du, du kannst es jetzt tun?“

fragte er in besorgtem Ton.

?Es wird mir gut gehen,?

erwiderte er, als er sich orientiert hatte, „lass uns gehen.“

Sie war fast davon überzeugt, dass es nur ein Traum war, bis sie das Gefühl hatte, dass ihre Vagina kürzlich von etwas unglaublich Riesigem verletzt worden war!

Ihre Atmung wurde schnell mühsam, als ihr Kitzler gegen den Schritt ihres Höschens rieb, und während ihr Geist mit Kampfgeräuschen erfüllt war, schwankten ihre Beine unsicher, als ein unerwarteter Orgasmus sie durchfuhr!

Zack sah seine zitternde Frau an und fragte sie mit leiser Stimme: „Bist du sicher, dass es dir gut geht, bist du noch nicht so schön?!?“

Als sich ein kleines Lächeln auf ihrem Gesicht ausbreitete, antwortete sie sanft: „Keine Sorge, Schatz, ich habe mich noch nie besser gefühlt!!!“

DAS ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.