Die barbie-lez-fantasien – woche 75: bikini-babe

0 Aufrufe
0%

Anmerkung 1 des Autors: Diese kurzen Fantasien begannen als wöchentliche Mini-Geschichten für meine Leser, aber der Newsletter wurde geschlossen, weil Autoresponder keine Inhalte für Erwachsene akzeptierten.

Also beschloss ich, diese Fantasien kostenlos zu posten, damit meine Leser sie genießen können.

Es dient der Unterhaltung, also hinterlassen Sie bitte keine hasserfüllten Kommentare, wenn nicht alles perfekt ist.

Schließlich bin ich nur ein Mensch.

Anmerkung 2 des Autors: Obwohl diese Fantasy eigenständig gelesen werden kann, wurde sie als Teil einer Serie geschrieben.

Voller Spaß finden Sie unter ?Barbie Lez Fantasies: 1-74.

Woche lesen?

***

Hatten Sie jemals eine dieser Fantasien?

Weißt du, du beginnst dich zu fragen, ob du dir wirklich einbildest, was sich so real anfühlt.

Also was mache ich?

weil ich sie immer habe!

Manchmal verwandeln sie sich in eine Geschichte, aber meistens bleiben sie in meinem Gehirn hängen.

So weit?

Ich mag Wasser.

Ist immer, wird immer sein.

Ich trinke es gerne, ich genieße es, wenn es vom Himmel fällt, aber am meisten schätze ich das Gefühl um mich herum.

Aber egal, wie sehr ich es liebe zu schwimmen, du kannst mich nicht tot in einem gechlorten Pool erwischen.

Ich bin ein Seemädchen durch und durch.

Also ergriff ich die Gelegenheit, das Wochenende mit einer Gruppe von Freunden auf dem Land zu verbringen.

Wir waren fünf Jahre alt und die Kosten für die Miete des Cottages waren sehr niedrig.

Aber wenn es bedeutete, dieses Wochenende in einem See zu schwimmen, würde ich ein kleines Vermögen zahlen.

Besonders an einem Ort, an dem die Verwendung von Motorbooten verboten ist.

Es würde ein entspanntes Wochenende mit meinen Freunden werden.

Dachte ich jedenfalls.

Wir waren fünf Jahre alt.

Ich kannte die drei jungen Frauen sehr gut, aber das vierte Mädchen war nur eine Bekannte.

Ich hatte ihn ein paar Mal im Vorbeigehen getroffen, aber ich würde nicht so weit gehen, ihn meinen Freund zu nennen.

Zumindest jetzt noch nicht.

Ich ahnte noch nicht, dass ich ihn bald persönlicher kennenlernen würde.

Einer meiner Freunde hat seine Familie ausgeliehen?

Wir konnten uns und unser gesamtes Gepäck im Fahrzeug mit dem Kleinbus unterbringen.

Aufgrund des Zeitplans aller mussten wir am Samstagmorgen statt am Freitagabend abreisen.

Ich war ein wenig enttäuscht, aber sobald wir an unserem Ziel ankamen, wusste ich, dass ich alles vergessen würde.

Die Reise war ziemlich ereignislos.

Wir unterhielten uns darüber und lernten das vierte Mädchen etwas besser kennen – nennen wir sie für diese Geschichte Candy.

Wir waren noch keine Freunde, aber ich hatte das Gefühl, dass wir uns sehr gut verstehen würden.

Außerdem war sie ein bisschen sexy und ich war ein Fan von hübschen Gesichtern.

Es war Nachmittag, als wir endlich unser Ziel erreichten.

Die Hauptstraße zur Hütte wurde repariert und wir mussten den langen Weg nehmen.

Aber was zählte, war, dass wir endlich angekommen waren.

Nachdem wir uns eingerichtet hatten, beschlossen wir alle, ein erfrischendes Bad zu nehmen.

Der See war ziemlich klein, mit nur einem Dutzend Hütten mit Zugang.

Und angesichts des völligen Mangels an menschlicher Anwesenheit beschlossen wir, dass wir bald die einzigen dort für das Wochenende sein würden.

Es ging schon aufwärts.

Aber die Dinge wurden nicht perfekt, bis sie das Wasser erreichten.

Es gab nicht nur einen großen Steg mit Sprungbrett, sondern wir hatten auch Zugang zu einem kleinen Privatstrand.

Meine Freunde waren begierig darauf, das Wasser zu genießen, weil sie direkt hineingetaucht sind.

So eifrig ich auch war, sie nachzuahmen, beschloss ich, es langsam angehen zu lassen.

Auf dem Weg zum Strand setzte ich mich hin und fuhr mit den Zehen in den warmen Sand.

Ein leiser Seufzer entkam mir, als ich die warmen Sonnenstrahlen spürte, die meine Haut streichelten.

So sehr ich das Leben in der Stadt liebe, so sehr vermisse ich die Stille der Natur.

Das Zwitschern der Vögel.

Das quakende Lied der Frösche.

Meine Freunde planschen im Wasser.

Okay, vielleicht ist das nicht das letzte, aber du hast es verstanden.

Ich saß nur ein paar Minuten da und sah meinen Freunden beim Spielen zu.

Ich wollte mich ihnen gerade anschließen, als ich etwas sah, das mich sprachlos machte.

Candy hatte beschlossen, sich mir an den Strand anzuschließen, und schwamm nun auf das Ufer zu.

Ich sah voller Bewunderung zu, wie sie aufstand und ihr Haar zurückstrich.

Fühlte sich wie ein Film an.

Die Dinge schienen sich in Zeitlupe abzuspielen, als sein Körper enthüllt wurde.

Ich wusste immer, dass sie wunderschön ist, aber jetzt, wo ich sie in diesem winzigen Bikini sehe, weiß ich, dass es ein totaler Knockout ist.

?Beeindruckend!?

Ich dachte, ich hätte es vielleicht laut gesagt.

Ich war überwältigt vom Anblick von Candys makellosem Körper und es wurde immer schwieriger, meine Erregung unter Kontrolle zu halten.

Ich fühlte, wie es in mir wuchs wie ein Vulkan, der seinen Ausbruchspunkt erreicht.

Schließlich wurde ich so erregt, dass ich vorsichtig handelte und mich der intensiven Fantasie hingab, die in mir wuchs.

Der Übergang von der Realität zur Fantasie war glatt, aber als ich Candy mit lüsternen Augen auf mich zukommen sah, wusste ich, dass die Fantasie begonnen hatte.

Da ich weiß, dass nichts, was gerade passiert, die reale Welt beeinflussen wird, gebe ich mich der Erregung hin, die durch meine Adern fließt, und lächle mit schwindelerregender Erwartung, als Candy näher kommt.

?Was bist du??

Als er näher kam, fing ich an.

Er legte seinen Finger an seine Lippen und brachte mich zum Schweigen.

Aufgeregt von dem bösen Lächeln, das ich auf seinen Lippen fand, hielt ich inne und sah zu, wie er vor mir auf die Knie fiel.

Ohne anzuhalten, legte er seine Hände auf meine Schultern und drückte mich sanft zu Boden.

Er sah mir in die Augen, als er auf mir lag.

Wir sahen ihn mit purer Lust an, bevor wir seinen Kopf senkten.

Meine Augen schlossen sich, als sich unsere Lippen berührten.

Ein leises Stöhnen entfuhr mir, als seine Zunge in meinen Mund glitt.

Als er mit mir in Kontakt kam, durchfuhr mich eine Schockwelle.

Ich konnte es nicht ertragen, ich begann sie leidenschaftlich zu küssen.

Obwohl sich seine Zunge anfühlte, als würde er neben meiner tanzen, wollte ich mehr.

Ich streckte die Hand aus, packte ihren Arsch und fing an, mit ihr zu spielen.

Er sah dankbar aus, als er leise zu stöhnen begann.

Dadurch ermutigt, fing ich an, ihren Arsch fieberhaft zu manipulieren.

Ich wollte ihm unbedingt zeigen, wie sexy er mich machte.

Leider zog er sich nach ein paar Sekunden zurück.

?Was??

Ich fing an, meine Augen öffneten sich flackernd.

Candy lächelte mich beruhigend an.

Ich hatte keine Ahnung, was er vorhatte, aber ich hatte das Gefühl, dass ich es genießen würde.

Natürlich hat er mir buchstäblich mein Bikinioberteil vom Körper gerissen.

??Verdammt!?

Ich war fertig, als seine Lippen eine meiner Brustwarzen berührten.

Dili schloss sich bald der Party an.

Sie arbeitete hart und neckte jede Brustwarze der Reihe nach.

Nach kurzer Zeit waren sie hart wie Stein und jedes Mal, wenn seine Zunge meine Haut berührte, durchfuhren mich Schauer der Erregung.

Seine Hände spielten auch eine Rolle in seiner Handlung, aber seine Zunge und seine Lippen waren eindeutig die Hauptfiguren.

Mein lustvolles Stöhnen erfüllte fast eine Minute lang die Luft, bevor ich mich schließlich entschied, fortzufahren.

Und keine Sekunde zu früh, denn all die Neckereien drohten mich in den Wahnsinn zu treiben.

Ein paar begeisterte Kicherer liefen über meine Lippen, als Candy mein Bikiniunterteil von meinem Körper wegzog.

Ich war jetzt völlig nackt und Sekunden vom intensivsten Lecken meines Lebens entfernt.

Als Aufregung meine Adern füllte, hob ich meinen Kopf und sah meine schöne Freundin an.

?Fick mich!?

Ich bettelte.

Gleichzeitig spreizten sich meine Beine und meine Muschi kam heraus.

Meine Schamlippen waren verstopft und glänzten mit meinem süßen Vorsaft.

Ich war so nass, dass ich mich fühlte, als wäre ich schwimmen gegangen.

Aber es war die Zunge von Candy, die meine Muschi war, kurz davor, in den überlaufenden Pool zu tauchen.

?Oh mein Gott!?

Ich stöhnte, als seine Zunge meine Lippen berührte.

Ein Schauer der Vorfreude durchlief mich und ich hatte Angst, dass er sich wieder über mich lustig machen würde.

Glücklicherweise ignorierte er meine Klitoris komplett und steckte stattdessen seine Zunge in mich hinein.

Es erfüllte mich wie nie zuvor.

Ich hatte keine Ahnung, ob ich mir das einbildete, aber seine Zunge war unnatürlich groß.

Glücklicherweise war das einzige, was zählte, das unglaubliche Gefühl, das ich hatte, als er anfing, rein und raus zu gehen.

Jeder Stoß erlaubte ihm, neue Tiefen zu erreichen, jedes Mal zog er sich mit einer etwas früheren Ejakulation zurück.

Als die letzten paar Tropfen weg waren, war ich geiler denn je.

Ich stöhnte aus voller Kehle und bettelte um mehr.

Ich bitte um den Höhepunkt.

Ich bitte um die intensivste Befreiung meines Lebens.

?FUUCCCKKKK!!!!!

Ich habe am Ende geschrien.

Meine Muschi wurde lebendig und fing an, sich um die Zunge meines Geliebten zu wickeln.

Aber Candy würde sich von ein wenig Besitzgier nicht davon abhalten lassen, wie meine Zunge plätscherte.

Heißer Nektar strömte mit solcher Kraft heraus, dass ich Angst hatte, zu ersticken.

Aber Candy war eine starke Frau und erfreute mich weiterhin, als ich meinen heißen Orgasmus schluckte.

Ich verlor jegliches Zeitgefühl.

Ich weiß nicht, ob es eine Sekunde oder eine Stunde gedauert hat, aber ich fühlte endlich, wie die letzte Welle aus mir herauskam.

Ich wusste nur, dass ich keuchend dalag, als Candy endlich wegging.

Meine Augen waren geschlossen und meine Brust hob und senkte sich im Rhythmus meiner kurzen Atemzüge und versuchte, sich zu erholen.

Leider ist das nie passiert.

?Kommst du??

fragte eine Stimme und brachte mich zurück in die Realität.

Ein kurzer Blick in die Runde bestätigte meine schlimmsten Befürchtungen.

Meine Fantasie war vorbei und ich war wieder vollständig bekleidet.

Eine allzu echte Candy stand direkt vor mir und sah mich mit einem begeisterten Lächeln an.

Sie war so schön, wie ich es mir vorgestellt hatte, und in ihrer Nähe spürte ich, wie meine Erregung zunahm.

Aber ich ließ es lange genug drinnen, um aufzuspringen und ins Wasser zu rennen.

Hat das kalte Wasser meine ganze Erregung genommen und mich befreit, um mich an meinen Freunden zu erfreuen?

Gesellschaft.

Die nächsten Stunden verbrachten wir damit, das Wasser zu genießen.

Jedes Mal, wenn ich eine meiner wunderbaren Freundinnen sah, fühlte ich, wie meine Erregung zunahm und mir wurde klar, dass dieses Wochenende weg von meinem normalen Leben vielleicht nicht so entspannend war, wie ich erwartet hatte.

Es würde ein Wochenende voller Fantasie werden, und nichts, was ich tat, konnte daran etwas ändern.

Alles, was ich tun konnte, war, die verbleibende Zeit zu genießen, bevor mich eine weitere intensive Fantasie überwältigte.

Und glauben Sie mir, wenn ich sage, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis das passiert.

***

Danke fürs Lesen und ich hoffe es gefällt euch.

Jede Woche wird eine neue Fantasie veröffentlicht, schauen Sie also regelmäßig vorbei.

Habt einen geilen Tag

Barbie Mädchen

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.