Die zerrissene lampe kapitel dreiunddreißig: erscheinung von hekate

0 Aufrufe
0%

angeschlagene Lampe

von mypenname3000

Kapitel dreiunddreißig: Hekates Vision

Urheberrecht 2015

PS: Danke an b0b für die Beta, die dies liest.

Charakterdarsteller

Die Hauptcharaktere

Kyle Unmei Jr.: Halbjapanischer/halbkurdischer Besitzer von Aaliyah und Besitzer von Earthbones.

Er wurde von Burke vergiftet, während sie kämpften.

Aaliyah Unmei: Ein Jann, der geschickt wurde, um den prophezeiten Retter der Dämonen zu heiraten.

Kyles erste Frau.

Wiedervereint mit Kyle.

Fatima Unmei: Kyles jüngere Schwester und Ehefrau, Besitzerin von Fireheart.

Christy Unmei geb. Leonardson: Kyles langjährige Freundin wurde seine dritte Frau.

Eine Hexe, die Ishtar folgt und Shadowedge führt.

Fumi Unmei geb. Nakamura: Kyles vierte Frau.

Ein Succubus-ähnlicher Benutzer von Yuki-onna und Windfeather.

Er ist blind.

Britney Kingston: Kyles beste Freundin seit der Grundschule.

Er ist ein Rakshasa und hat geschworen, Kyle zu verteidigen.

Sie behauptete, ein Hermaphrodit und Phillipas Frau zu sein.

Besitzer der Wasserklaue.

Feinde

Sultan Rashid ibn al-Marid: despotischer Herrscher der Dschinn und Anführer des Marid-Clans.

Er will, dass Aaliyah tot ist, um die Prophezeiung zu vereiteln.

Hekate: Die dunkle Göttin, die sowohl von Miss Franklin als auch von Burke bedient wird.

Als Faiza starb, schickte sie einen Bekannten, um ihre Seele in Besitz zu nehmen.

Hecate eroberte Faiza und näherte sich Rashid für ein Bündnis.

Faiza Unmei: Die verwitwete Mutter von Kyle und Fatima.

Er wurde von Burke getötet.

Seine Seele wurde von einem Bekannten von Hekate gestohlen.

Er wurde von Hecate als Instrument der Rache der Dunklen Göttin gegen Kyle wiederbelebt.

Hekate nahm Faiza gefangen.

Sheikha Hawaa bint al-Si’lat: Herrscher von Si’lat Djinn.

Er kam nach Khoshilat Maqandeli, um sich mit Kyle zu treffen.

Er verbündet sich mit Rashid, um Kyle zu versklaven.

Makerah: Ungebundene Marid, eine Dschinn, die die Gesetze ihres Volkes verletzte und der Bestrafung durch ein dunkles Ritual entging.

Diener von Sultan Rashid und seinem Sohn.

Ihnen wird befohlen, Aaliyah und Zaritha zu jagen und zu töten.

Aljihm: Ein unabhängiger Dämon und Diener von Sultan Rashid.

Von Kyle und Britney während des Angriffs auf Khoshilat Maqandeli getötet.

Aalizunah: Ein ungebundener Si’lat und Dienerin von Sultan Rashid.

Ihnen wird befohlen, Aaliyah und Zaritha zu jagen und zu töten.

Er wurde von Britney getötet.

Jowdah: Ein grenzenloser Ghul und Diener von Sultan Rashid.

Er wurde von Zaritha getötet.

Khiana: Ein entfesselter Jann.

Einst ein erbitterter Rivale von Sultan Rashid, aber jetzt der Diener des Sultans.

Ihnen wird befohlen, Aaliyah und Zaritha zu jagen und zu töten.

Es stellt sich heraus, dass er Aaliyahs Vater ist.

Während des Angriffs auf Khoshilat Maqandeli wurde Christy von Fumi und Fatima getötet.

Miss Franklin: Burkes verstorbene Dienerin und Anführerin des Rates.

Auch bekannt als Coelestin.

Warden Burke: Identität angenommen von Alphonse von Toulouse, einem neunhundert Jahre alten Ritter.

Ein Zauberer im Dienste von Hekate.

Von Kyle getötet.

Konkubinen

Chyna Unmei geb. Coel: Kyles erste Konkubine.

Franklin verzaubert Kyle und Chyna und zwingt sie in eine Master/Slave-Beziehung.

Shannon Unmei geb. Coel: Chynas heiße Mutter und Kyles zweite Konkubine.

Alexina Unmei geb. Kendrick: Die blonde Konkubine.

Carla Unmei geb. Tyler: Rothaarige Konkubine.

Antoine?

Toni?

Unmei nee Buckley: Cheerleader-Konkubine.

Danielle?

Capello?

Unmei nee Capello: Kyles Englischlehrerin und Konkubine.

Lois Unmei nee Smilingfox: Eine lesbische Domme, die Kyle als Konkubine dient.

Ann Unmei geb. Weaver: Fatimas Freundin und erdbeerblonde Haare.

Kayleah Unmei geb. Peterson: Fatimas gebleichte blonde Konkubine und ehemalige Rivalin.

Teleisia Unmei geb. Otis: Aaliyahs afroamerikanische Konkubine.

Phillipa Kingston geb. Stoddard: Ehemaliges Mitglied von Mrs. Franklins Rat, bekannt als Jade.

Von Britney gefangen genommen, ergibt sich Phillipa Britney und entdeckt, dass sie eine Masochistin ist und wird seine Frau.

Mindy Unmei, geborene Stoneking: Eine Krankenschwester im Krankenhaus, in dem Fatima krank ist, und Kyles neueste Konkubine.

Sable Unmei nee Purcell: Auch bekannt als Tourmaline, sie war ein Mitglied von Miss Franklins Hexenzirkel.

Er wurde von einem Love Elemental angegriffen, als er gegen Christy kämpfte, und jetzt liebt er Christy vollkommen.

Zaritha Unmei: Eine Ifrit, die dem despotischen Herrscher der Dschinn dient und geschickt wird, um Aaliyah zu töten.

Nachdem sie Aaliyah gerettet hat, dient sie Kyle nun als treue Konkubine.

Naila & Tarah Unmei: Hawaas Zwillingsschwestern und -töchter.

Diese beiden Si’lats sind Hermaphroditen und unterwerfen sich Fumi als ihrer Konkubine und verraten den Plan ihrer Mutter, Kyle zu versklaven.

Andere Charaktere

Sheikh Omar ibn al-Jann: Aaliyahs Vater.

Sie wurde für tot gehalten, aber in Wirklichkeit war sie Jann Khiana Unbound.

Töte seinen Sohn und Erben, um Kyle zu fangen und seine Tochter Aaliyah zu töten.

Während des Angriffs auf Khoshilat Maqandeli wurde Christy von Fumi und Fatima getötet.

Kalsom bint Abdullah: Eine alte Jann-Frau, die die Kalsomiden-Prophezeiung machte und Aaliyahs Schlaf in der Lampe aktivierte.

Ishtar: Die Göttin der Magie Christy, Sable und Phillipa dienen jetzt.

Saray: Rashids Tochter.

Wütend auf seinen Vater und Kyle helfend, verspricht er seine Unterstützung für Marids Herrschaft, wenn er Rashid stürzt.

Sayid: Wesir von Sheikh Sihab ibn Jann.

Er half Khiana und Aljihm, Kyle anzugreifen.

Nein, er ist der Vizekönig von Sihabs Sohn.

Freitag, 29. Januar?

Khoshilat Maqandeli, Das verborgene Reich

Kyle trat auf sein Bett und versuchte, dem Einfluss seines Geistes Hawaa bint al-Si’lat zu widerstehen.

Hawaa lag auf dem Bett, ihre üppige, reife Schönheit Kyles hungrigem Blick ausgesetzt.

Riesige braune Brüste erhoben sich, gekrönt von harten, dunklen Nippeln.

Seine hungrigen Augen flatterten und streiften Kyle mit seinen dichten schwarzen Wimpern.

Ihre Schenkel waren gespalten und ihr Busch vor Erregung verfilzt.

Er war der Scheich von Si’lat, und Kyles Vorbereitungen, sich mit ihm zu befassen, schlugen fehl.

Ihre Konkubinen wurden heute Nachmittag von Christy ermächtigt, ihre Körper produzierten Pheromone, um dem Si’lat-Zauber entgegenzuwirken.

Sein harter Schwanz war nass von Alexinas Speichel.

Aber für Hawaa war es nicht genug, um sie vor der Lust zu schützen, die ihren Körper verzehrte.

?Komm zu mir gutaussehend?

reines Hawaii.

„Lass mich jugendliche Leidenschaft spüren.

Ich brauche dich, um meinem Körper zu gefallen.

Der Befehl sollte Kyle sein.

Sie war hier, um ihm zu dienen, aber sie schien ihre Lust nicht bekämpfen zu können.

Er hatte gedacht, dass Fumis Succubus-ähnliche Pheromone dicht waren, aber verglichen mit der Stärke von Si’lats stärksten waren sie blass.

„Du willst mir gefallen, nicht wahr?

Du willst mir deinen starken Körper überlassen.

Sich der Schönheit meines Körpers zu unterwerfen?

Kyle wollte ja sagen.

Er kämpfte, legte sich aber aufs Bett.

?So viel.

Komm zu mir.?

In seinen Augen lag der Hunger einer Raubkatze.

Das ist falsch.

das feld gehört mir.

Ich bin derjenige, der den Befehl gibt.

Ich verneige mich nicht vor einer Frau.

Sie verneigen sich vor mir!

?Lieg neben mir?

Hawaa streichelte das Bett und Kyle streckte sich und streichelte seine harten Muskeln mit seinen Händen.

„Ähm, du bist so ein hübsches Exemplar.

Wirst du mir solche Freude bereiten?

?H-n-nein,?

Er bemühte sich, es zu sagen.

?Y-schickst du mir…?

Er lachte, seine Hand an seinen Lippen.

„Ich denke, du wirst Unterwerfung viel befriedigender finden als Beherrschung.

Entspann dich und bete mich an.

Ich weiß, dass du es willst.

Brennst du mich zu lieben?

Kyle hielt seinen Mund und weigerte sich, sich verbal zu ergeben, selbst als sein Körper ihrer Lust erlag und unter der Berührung seiner Finger brannte.

„Dein Mund will mir keine netten Dinge sagen?“

er schmollte.

„Willst du mir nicht sagen, wie schön ich bin?“

?Du bist schön,?

er hielt den Atem an.

„Wie Sonne.“

„Und du willst mit meinem Licht brennen?

Sie lachte.

„Um meine Wärme auf deinen Lippen zu spüren.“

Sie zappelte, stand auf und schwankte, als ihre schweren Brüste in sein Gesicht krachten.

Sie gewann, drückte ihre heiße Fotze an ihre Lippen, weiches, dunkles Schamhaar streichelte ihre Wangen.

Seine Zunge ragte hervor, genoss seinen würzigen Geschmack, entzündete mehr Feuer in ihm und zwang ihn, ihn anzubeten.

?So viel!

Setzen Sie Ihren Mund auf Ihre richtige Arbeit.

Verehre mich!

Bist du mein, Kyle.

?Experte??

“, fragte Chyna mit Angst in ihrer Stimme, als sie Kyle Si’lats Fotze leckte.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Aaliyah leckte sich die Lippen und genoss Durras Fotze.

Si’lat lag mit einem breiten Lächeln auf den Lippen neben ihm.

Aaliyah blickte in ihr Reich und fragte sich, welche von Hawaas Töchtern sie als Kyles Konkubine wählen und die Si’lat-Allianz stärken sollten.

Fumi platzte neben den brünetten Zwillingen Naila und Tarah in den Raum und blinzelte.

Hähne schaukelten zwischen den Hüften der Zwillinge.

Sie waren Hermaphroditen wie Britney.

Woher kamen diese Münzen?

Sie waren nicht da, als die Orgie begann.

Die Hähne verwandelten sich vor Aaliyahs erstauntem Blick in kleine Klitoris.

Ist das das Geheimnis der Si’lat-Reproduktion?

Sind das alles Hermaphroditen?

„Warum hast du Hähne?“

Fatima hielt den Atem an und deutete auf die schrumpfenden Schwänze.

„Es spielt keine Rolle, oder?

Fumi hat angerufen.

?Konkubinen, erobert die Si’lats!?

Alle Si’lat-Töchter von Hawaa schrien überrascht auf, als die Konkubinen sie packten und umringten.

Viele versuchten, sich in einen Wirbelsturm zu verwandeln, um zu entkommen, aber die Verbesserungen, die Christy heute Nachmittag hinzufügte, schienen zu funktionieren – Konkubinen konnten verhindern, dass sich ein Dschinn in ihr Element verwandelte.

?Was ist los??

Aaliyah stand auf und fragte.

?Naila und Tarah haben mir den wahren Plan ihrer Mutter erzählt!?

Fumi erklärte, indem er den Windfederpfosten entfernte.

„Sie plant, unseren Ehemann zu dominieren und ihn den Marids auszuliefern.“

?Verräter!?

rief Durra und wand sich in Shannons Armen.

Aber die Konkubine hatte einen festen Griff.

Feuerherz erwachte in Fatmas Händen zum Leben.

„Diese Fotze.“

Christy stand auf, ihr Körper war blass und gerötet.

„Ich möchte, dass alle Frauen von Kyle bei ihm einziehen, damit wir ihm eine Freude machen können.“

Aaliyah hatte das Gefühl, dass die Befehle ihres toten Vaters es ihren Kräften erlaubten, zu handeln.

Er konnte Wünsche für Kyles Haus oder Harem erfüllen, und Frauen mitzubringen, um ihm Vergnügen zu bereiten, erfüllte dieses Bedürfnis sicherlich, obwohl klar war, dass dies nicht der Hauptzweck ihrer Reise war.

Die Wahrheit wurde über sie verzerrt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich kann nicht aufgeben.

erinnerte sich Kyle, während er Hawaa befriedigte, während er sich bemühte, durch den Nebel von Si’lats trüber Lust zu denken.

Ich kann nicht senden.

Ich muss kämpfen.

Ich muss stark sein.

Ich bin Sultan.

?China,?

rief sie und zog ihre Lippen von seiner Muschi.

? Fahren Sie meinen Schwanz?

?Ja Meister?

murmelte.

Hawaa senkte ihre Fotze wieder an ihre Lippen.

Er leckte und saugte daran, sein Geist war unter seiner Leidenschaft begraben.

Er konnte nicht denken.

Er konnte ihn nur anbeten.

Er war der Schönste, der Vollkommenste aller Schöpfung.

Sie war seine Sklavin.

musste er?

Chynas Muschi schluckte ihren Schwanz.

Ich bin nicht sein Sklave!

Die Freude, die er am Schwanz der Konkubine hatte, war wie ein Sonnenstrahl, der durch die Wolken von Hawaas Lust brach.

Ein einzelner, glänzender Schaft, der ihn davon abhielt, sich vollständig Si’lat zu unterwerfen.

Chyna bewegte ihre Fotze auf und ab und glitt mit ihren Hüften von einer Seite zur anderen.

Er stöhnte über Si’lats wundervolle Fotze, seine Zunge musste ihn noch anbeten.

„Oh, Meister?“

Chyna stöhnte, als sie auf ihn stieg.

?So viel.

Dein Schwanz ist großartig.

„Ist das mein Schwanz?

“ Hawaa schmollte und wackelte mit ihren Hüften.

„Sag ihm, er soll runterkommen?

Kann ich nicht machen.

Seine Zunge glitt durch ihre würzigen Kurven, das Vergnügen brannte in ihm.

Sein Schwanz pochte in Chynas Fotze.

Er drückte seinen Schwanz, als er aufstand;

Die Muschi seiner Konkubine ist begierig darauf, sein Sperma zu schmecken.

Sie zitterte, stöhnte in Hawaas Fotze, ihre Zunge bewegte sich tief in ihre Fotze.

Kyle ist angekommen.

?Experte!?

Chyna stöhnte, ihre Muschi wand sich um seinen Schwanz.

Er kam mit seinem Meister und trank Kyles Ejakulation.

Das Vergnügen war intensiv und vertrieb Si’lats wolkige Leidenschaft.

Seine Gedanken waren für einen kurzen Moment klar.

Ich brauche mehr Schutz.

Kyle löste seine Lippen von Hawaa.

„Chyna, mein Schwanz ist ab.“

?Gut,?

reines Hawaii.

?Gehorcht mir.?

?Toni, fick mich!?

Si’lat hielt den Atem an, bevor er damit über das Gesicht ihrer Katze rieb, um sie zum Schweigen zu bringen.

„Nein, steig nicht auf seinen Schwanz?“

er zischte.

„Geh weg, Hure.“

Toni war schnell, die Cheerleaderin flink, hüpfte um ihre Hüfte und knallte ihre enge, jugendliche Möse auf ihren Schwanz.

Sie wand sich und fiel zu Boden, ihre Fotze eng und saftig.

Er fuhr es anders als Chyna.

Toni ging nicht so weit auf und ab, kreiste ihre Hüften und knabberte an ihrem Penis durch ihr schwammiges Fleisch.

„Du verdirbst mir den ganzen Spaß, Kyle?“

“ Hawaa stöhnte.

„Deine Konkubinen sollten aufhören, dich zu ficken?“

Nein.

Ich brauche sie.

Tonis Fotze war ein zweiter Sonnenstrahl, der Hawaas Kontrolle über ihre Gedanken brach.

Seine Hände umfassten die Hüften ihrer Konkubine, glitten auf und ab und spürten, wie sich seine Muskeln kräuselten, als die Konkubine ihn fickte.

Toni hielt den Atem an und miaute, das Bett knarrte, als sie ihn immer schneller fickte.

„Ich liebe deinen Schwanz, Meister!

Ich liebe dich!

Du hast mich überwältigt!

Du kannst jede Frau unterwerfen.

?Halt die Klappe, Schlampe!?

zischte Hawaa.

„Mir ist so langweilig, Kyle.“

Er drückte seine Katze noch fester gegen Kyles Mund, quietschte und wechselte das Geschlecht.

Kyle trank seine scharfen Säfte, biss sich auf Zunge und Lippen und saugte an seiner harten Faust.

Seine köstliche Fotze erregte seine Leidenschaft, seine Eier schäumten, seine üppige Lust, Si’lats Pheromone versengten seinen Körper.

Sein Penis zitterte.

Kugeln stecken.

Er schauderte.

Jeder Muskel in seinem Körper spannte sich an, als er hart an ihrer Faust saugte.

Er konnte nicht glauben, wie großartig er sich fühlte.

Ihr Körper schrie vor Freude, als ihr Sperma in Tonis Fotze explodierte.

„Oh, Meister!

Komm auf mich!?

?Hör auf, deinen Samen für Huren zu verschwenden!?

zischte Hawaa.

Seine Nägel kratzten an seinem Bauch und hinterließen einen brennenden Schmerz in seinem muskulösen Körper.

?Sende sie!

Ich will dich ganz für mich.

Ich will nicht, dass du die Muschi einer anderen Frau fickst.

?Gut,?

stöhnte Kyle, seine Worte wurden von ihrer Fotze gedämpft.

„Du wirst mir gehorchen.“

„Ich schicke die Hündinnen?“

Kyle atmete in ihre Muschi.

Hawaa hob ihre Fotze von ihrem Gesicht, damit sie ihre Worte laut aussprechen konnte.

„Aber ich habe keine Prostituierte.

Sie sind meine Konkubinen.

Alexina, fahr meinen Schwanz.

Ich will deinen Arsch um meinen Schwanz spüren.

?Ja Meister.?

Ihre Fotze fiel zu Boden, als Hawaa vor Wut zischte.

Er erstickte fast an seinem würzigen Duft.

Er grunzte und griff nach seinem Schwanz.

Alexina lag auf dem Bett, zu beiden Seiten von ihm.

Hawaa schob Kyles immer noch harten Schwanz in ihren Bauch, damit Alexina sie nicht ficken würde.

„Lass den Schwanz meines Herrn los, Hure?“

Alexina zischte.

„Du kleine Schlampe?

knurrte Hawaa.

Alexnia tat etwas, das Hawaa vor Schmerz aufkeuchen ließ, Si’lats Hand ließ ihren Schwanz los.

Alexinas sanfte Hand griff nach ihm und führte das Ende seines Schafts in ihr Arschloch.

?Oh ja,?

Sie seufzte, als ihr Schwanz um ihre engen Eingeweide sank.

„Ich liebe dich als meinen Arschmeister.“

?Du wirst es bereuen?

zischte Hawaa.

„Kleine Schlampe.“

?Meisters Hündin?

stöhnte sie und bewegte ihren Arsch an Kyles Schwanz auf und ab.

„Oh, Meister!

Dein Schwanz ist so dick und hart.

Das Gefühl ihres Hinterns nahm Si’lat mehr und mehr die Kontrolle.

Jedes Mal, wenn sich ihr Hahn in eines der Löcher ihrer Konkubine bohrte, erhielt sie mehr Rüstung, um sich vor Hawaas Pheromonen zu schützen.

Seine Konkubinen umringten ihn zum Kampf mit ihren heißen, engen, wunderbaren Löchern.

Kyle genoss es, wie seine warmen Eingeweide an seinem Schwanz auf und ab glitten, geschmiert von Toni und Chynas Muschicreme.

Alexina keuchte und stöhnte, als sie ihren Schwanz auf und ab bewegte.

Sie liebte es.

Sie war eine schwanzliebende Hure.

Sie war glücklich, als sie seinen Schwanz in sich eingebettet spürte.

?Meister, Meister, Meister!?

er stöhnte.

Hawaas Nägel kratzten wieder an ihrem Bauch.

Ich werde dich für die Herausforderung bezahlen lassen, mein Haustier?

er hat es ihr versprochen.

„Ähm, aber zuerst wirst du dich mit deinem Mund von mir scheiden lassen.

Leck mich weiter.

Er fand sein eingebautes Vergnügen und seinen Widerstand zurück.

Er zog seine Zunge aus seiner Muschi.

Er hörte auf, Si’lat zu lecken.

Sie würde sich nicht länger vor ihm verneigen.

Er war stärker.

Er war der Sultan und er war nur eine Si’lat-Prostituierte, die ihren Platz kennen musste.

„Ich werde kommen, Meister!“

Alexina seufzte.

Es war so geil zuzusehen, wie Chyna und Toni deinen Schwanz ficken.

Ähm, ich liebe es!?

Seine Finger glitten ihren Oberschenkel hinauf und fanden Alexinas Fotze, streichelten ihre Klitoris.

Seine Eingeweide zogen sich um seinen Schwanz zusammen.

Es rutschte hoch und knallte dann herunter.

Sein Körper wackelte, sein Arsch klemmte seinen Schwanz und ein Schwall Wasser kam aus seiner Katze.

?Experte!

Ich liebe dich!?

Sie schrie.

Kyles Schwanz zuckte, als Alexinas Arsch sein empfindliches Ende massierte.

Er baute ein weiteres Sperma auf.

Sein Schwanz explodierte tief in ihren Eingeweiden.

Alexina stöhnte, ein starker Krampf ergriff ihren Körper und sie fiel zurück, ihr Arsch rutschte aus ihrem Schwanz.

Hawaa packte seinen Schwanz und drückte ihn fest.

„Du warst so schlecht.

Es ist Zeit für mich, dich zu bestrafen.

Der Schmerz flammte auf.

„Leck weiter meine Muschi.“

?Anzahl!?

Kyle stöhnte, seine Hände griffen nach oben, um ihren Bauch zu finden.

Er hielt seine Eier;

Er zuckte, als er einen von ihnen drückte, ein stechender Schmerz erfüllte ihn.

Seine Finger fanden ihre Brustwarzen.

Er kniff fest zu und zog nach vorne.

„Krank mein Schwanz, Hure,“

befahl sie, stöhnte mit aller Kraft und dehnte ihre Brustwarzen, als sie ihn nach unten zog.

?Hau ab!?

Er zischte vor Schmerz, sein Körper verdrehte sich, als der Mann ihn herunterzog.

Leck meinen Schwanz, du verdammte Schlampe?

Kyle-Befehl.

„Schlampe öffne deinen Mund und säubere Alexinas sauren Arsch von meinem Schwanz wie eine gute kleine Schlampe.“

?Anzahl.

existiere ich??

Sie schnappte nach Luft, als ihr Nagel in ihre Brustwarze biss.

?Schick es, Hure!?

er knurrte.

„Du bist gekommen, um deinem Sultan zu dienen.

Dienst starten.?

Sie ließ ihre Eier los und weinte vor Schmerz.

?Den Schwanz des Meisters lutschen?

Chyna zischte.

„Wenn der Meister dir einen Befehl gibt, gehorchst du, Hure.“

?Gehorche Hure!?

fügte Toni gebieterisch hinzu und schlug mit seiner Hand auf Si’lats Arsch.

„Öffne deinen Mund und erzwinge es?“

Kyle befahl.

„Mit Vergnügen, Meister?“

rein Alex.

„Du hast versucht, unseren Meister zu dominieren und bist gescheitert, Schlampe?“

Chyna zischte.

„Er ist stärker als du.

Senden Sie es jetzt oder wir machen Sie.

Ein weiterer schmerzhafter Schlag in Hawaas Arsch.

Sheikhas Mund öffnete sich und sie schluckte ihren dreckigen Schwanz.

Kyle stöhnte, als seine Zunge beim Geschmack seiner Konkubinen zuckte?

Ärsche und Fotzen.

Mehr von ihrem Mund schließt ihren Schwanz, ihre Wärme ist göttlich.

Der Schmerz verschwand aus ihren Eiern, als sie daran saugte und ihren Kopf schüttelte.

„Ist das eine gute Hündin?

rein Alex.

„Schau, wie schön das ist?

Kyle schlang seine Arme um Hawaas Körper, rollte sie dann auf seinen Rücken, stieß seine Zunge in ihren Mund und streifte ihre Kehle.

Er hatte sich noch nie den Mund zerschmettert, als er auf einer Frau lag, aber er genoss jeden Moment, in dem er Hawaa dazu brachte, sich ihm zu unterwerfen.

„Fuck, Hure,“

grummelte sie, sein Schwanz knallte in ihre enge Kehle.

Sie wand sich unter ihm und stöhnte, als sie sich die Kehle brach.

Nimm meinen Schwanz!

Das hast du dafür bekommen, dass du versucht hast, mich zu dominieren!?

„Sollen wir den Kurden bestrafen, Meister?

Toni stöhnte und legte sich neben ihn, ihr wunderschönes Gesicht umrahmt von ihrem kastanienbraunen Haar.

Seine Lippen kräuselten sich und Kyle griff nach seinem Kopf und zog Toni für einen Kuss zu sich.

Er fickte Hawaas Hals härter, als sie Toni küsste, ihre Zunge ihren Mund erkundete und Hawaas scharfe Fotze schmeckte.

Chynas oder Alexinas Mund saugte an ihren schweren Eiern, als sie Si’lats Kehle würgten, was dem Feuer, das aus seinem Schwanz floss, noch mehr Vergnügen hinzufügte.

„Fick diese Schlampe?

stöhnte Alexina?

Chyna lutschte an ihren Eiern.

„Leere deine Kehle hinunter.“

Die Aufregung, Si’lat zu beherrschen, brannte in ihm.

Sie hatte versucht, ihn zu besiegen, aber dank Christys Magie und der Liebe ihrer Konkubine hatte Kyle ihn überwältigt und seinen Sieg genossen.

Sie brach den Kuss von Toni ab, ein Schauer lief ihr durch den Körper.

?Ich spritze dir mein Sperma in den Hals, Hure!?

Er rammte seinen Penis bis zum Anschlag in ihre Kehle.

Er stöhnte, seine Kehle summte und zog sich um seinen Schwanz zusammen.

Kyle zitterte, Lust brannte auf der empfindlichen Spitze seines Schwanzes.

Seine Eier pochten gegen Chynas hungrige Lippen.

Vier Stöße dicken Spermas wurden aus Kyles Mund in die Kehle der Nutte gepumpt.

Er stöhnte und stöhnte und wand sich unter ihr, als sie gezwungen wurde, sein Sperma zu trinken.

Kyle zitterte bei jedem Puls, sein Mund saugte an ihrem Schwanz.

Es wurde nicht weich.

Aaliyahs Magie verlieh ihr eine Ausdauer, die weit über die eines normalen Menschen hinausging, und sie musste ihre Dominanz über die Schlampe beweisen.

Er nahm seinen Schwanz heraus.

„In deinem Bauch, Hure.“

Der Anführer der Si’lat keuchte und hustete, seine schwarzen Augen zitterten.

Er kämpfte gegen Angst und Aufregung in dunklen Teichen.

Kyle lächelte, als er die Emotionen auf seinem Gesicht lesen konnte.

Hawaa war noch nie zuvor im Bett dünn gewesen.

Er war nie hilflos oder ängstlich.

Er ist noch nicht bereit dafür, wie aufgeregt er sich fühlen wird, wenn er dominiert wird.

Es rollte.

?Was wirst du mit mir machen??

er stöhnte.

?Fick deinen Arsch mit meinem großen, dicken Schwanz?

Er zitterte.

„Kein Mensch hat mich dort betreten.“

?Gut.?

Kyle schlug hart auf seinen brünetten Hintern und hinterließ einen roten Handabdruck.

„Auf dem Rücken liegen und dir den Arsch zertrümmern wie eine gute Schlampe?“

?Anzahl,?

er stöhnte.

„Ich bin der Scheich von Si’lat.

Ich werde nicht zulassen, dass du mich dort verletzt.

Kyle versohlt seinen Arsch.

„Ich bin auch dein Sultan.

Du wirst mir gehorchen.

Ich kann es in deinen Augen sehen.

Du bist nur eine unterwürfige Schlampe.

Du dachtest, du wärst stark, aber tief in deinem Inneren sehntest du dich nach einem Mann, der stark genug ist, dich zu ihrer Schlampe zu machen.

Kyle schlug ihm zum dritten Mal auf den Hintern und stieß einen lauten Schrei von seinen Lippen aus.

„Jetzt gehorche deinem Meister, Schlampe!“

Ihre Hände zitterten, als sie hinter sich griff, ihre dunkelroten Wangen trennten sich voneinander.

Ihr Arschloch verengte sich, als sie nach Luft schnappte, ihre Hüften wanden sich.

Kyle legte seinen muskulösen Körper über sie.

Sein Schwanz suchte zwischen seinem Arsch nach seinem Schließmuskel.

„Was wirst du tun, wenn du mich beherrschst?“

?Gar nichts,?

Hawaa stöhnte und schüttelte ihre Hüften.

„Ich habe mich geirrt, es zu versuchen.

Bitte stille deine Geilheit mit meinem Abschaum.

„Nicht bevor du mir deinen wahren Plan verrätst?

Kyle zischte und ließ sich von seinem Schwanz durch die Hintertür stoßen.

?Was hofften Sie zu erreichen??

?Ich ich…?

?Sag mir Hure!?

?Ich…ich kann nicht sagen…ich habe mich geirrt!?

Kyle griff nach einer Locke ihres schwarzen Haares und drehte seinen Kopf, um ihr Gesicht über seine Schulter zu ziehen.

?Sag mir!?

?Ich wollte dich Rashid übergeben!?

rief sie, Tränen stiegen ihr in die Augen.

?Vergib mir.

Ich werde dein demütigster Diener sein.

„Du wirst meine Hure sein.

meine Konkubine.?

?Ihre Konkubine?

er war außer Atem.

„Aber ich bin eine Sheikha.“

„Und meine Hure.

Meine treue Konkubine.

So was.

Ich kenne deinen Typ.

Wenn Sie meine Konkubine sind, sind Sie von mir abhängig.

Oder ich werde dein Volk heute für deinen Verrat vernichten.

„Ich … ich bin deine Konkubine?“

ergab sich mit einem kehligen Stöhnen.

Fick meinen Arsch, Meister!

Es tut mir so leid, dass ich dich verraten habe.

Räche dich an meinem Körper.

Kyle schob seinen Schwanz in seinen Arsch, seine Eingeweide samten um seinen Schwanz.

Er konnte fühlen, wie sie sich ergab.

Es war ihr.

Genau wie bei Aaliyah und Zaritha.

Ihre Art hatte Regeln;

Hawaa würde ihm für immer gehören.

Er stöhnte, als sein Schwanz in den jungfräulichen Arsch seiner neuesten Konkubine ein- und ausfuhr.

?Experte,?

er stöhnte, sein Körper zitterte unter ihm.

„Oh, Meister.

dein Schwanz

So genial.

Bringt dir mein Arsch Freude?

?Viel Freude?

Kyle knurrte und schlug ihn härter, das Bett zitterte und knarrte, als er Si’lats Arsch schlug.

„Fick ihn, Meister?

Er schnappte nach Luft, als er ihren harten Arsch neben Alexina fingerte.

Chyna und Toni hingegen sind neunundsechzig und lecken sich gegenseitig eifrig das Sperma von den Fotzen.

?Zeig ihr, wie gut es ist, eine Konkubine zu sein!?

?Viel besser!?

Er atmete Si’lat.

„Oh, Meister!

Ich war dumm, dich zu verraten.

Dein Schwanz ist großartig.

Beeindruckend.

Mein Arsch brennt vor deiner Leidenschaft.

Ich komme!?

Hawaa rief: „Meister?

wie es kam.

Sein Arsch bebte um seinen Schwanz.

Keuchend und schluchzend hielt sie mit seinen Stößen Schritt.

Er fickte sie härter.

Seine schweren Eier schlugen in seine Schuld.

Kyle grunzte, sein Schwanz juckte nach Ejakulation.

?Nimm meinen Schwanz, Hure!?

grummelte er.

„Nimm jeden Zentimeter davon, du Schlampe!“

?Ja Meister!

Ich bin eine Schlampe!

deine Hure!

Fick mich!

benutz mich!

Oh ja!

Gib mir deinen Geschmack!?

Ein weiteres Sperma sickerte aus ihrem Arsch und massierte seinen Schwanz mit dem samtigen, warmen Griff ihres Darms.

Er schauderte und atmete tief ein?

Das Zimmer roch nach Schweiß, Muschi und Sperma.

So ein wunderbarer Strauß voller Leidenschaft.

„Spring rein, Meister!“

Alexina schnappte nach Luft, als sie sich in ihrem eigenen Orgasmus wand.

?Machen!

Den Arsch der Hure fluten!?

?Jawohl!

Flut meinen Hurenarsch!?

?Ich werde tun!

Alle deine Löcher sind dafür gut.

Du bist nur mein Sperma-Müllcontainer!?

Sein Schwanz zerschmetterte den ganzen Weg in seinen Darm.

?Nur eine verdammte Hure!?

Er liebte diesen Moment, als sein Penis explodierte.

Jeder Ausbruch der Ejakulation schickte einen Schauer der Lust durch ihn.

Er grunzte durch zusammengebissene Zähne, dann brach er keuchend auf dem Rücken seiner Hure zusammen, ihr Körper tropfte vor Schweiß.

Aaliyah, Fumi, Fatima und Christy erschienen im Raum mit gezogenen Waffen und strengen Blicken auf ihren Gesichtern.

?Kyle!?

schrie Fumi.

„Versucht er, dich zu dominieren?

Kyle lachte.

?Ich kenne.

Aber ich habe mich um die Hure gekümmert.

Sie ist meine Konkubine.

Wir haben ein Bündnis.

?Aber…?

Fatima widersprach.

„Wir sind gekommen, um dich zu retten?“

Kyle lächelte seine Frauen an, als er seinen Arsch abzog.

„Seid ihr die besten Ehefrauen aller Zeiten?

Er lächelte, setzte sich auf die Bettkante und streckte ihnen die Arme entgegen.

?Ich liebe Sie alle.?

Ihre Waffen gingen verloren und Kyle nahm seine vier Frauen in die Arme.

„Hat er vor, dich den Marids auszuliefern?

flüsterte Fumi.

?Ich kenne.

Gestanden,?

sagte Kyle, immer noch schwer atmend.

?China.?

?Ja Meister.?

?Hawaa muss diszipliniert werden.

Bis ich etwas anderes sage, wird die Konkubine ihren Arsch versohlen.

Rotation anordnen.

Hawaa quietschte überrascht.

Kyle sah ihn an und senkte den Kopf.

?Ja Meister.

Ich verdiene es, für meinen Verrat bestraft zu werden.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

?Unser Schlafzimmer ist bewacht?

Als Christy ihre Zaubersprüche mit Hilfe von Sable und Phillipa beendet hatte, verkündete sie, dass sie die Schweißperlen abgewischt hatte.

Der Zauber hatte der Hexe etwas Energie geraubt.

„Wir müssen mit der Planung beginnen.

Zwei Angriffe von Marids an einem einzigen Tag sind ein bisschen zu viel.

Wir müssen die Initiative ergreifen.

Kyle sah Zaritha an.

„Haben Sie behauptet, Sie hätten den Schlüssel von Ifrit?

Zaritha schüttelte den Kopf, stand auf, ihre nackten, dunklen Brüste zitterten.

?Zuerst habe ich eine Frage?

sagte Fatima und schaute zu Hawaa, die sich über Miss Capellos Schoß beugte und keuchte und schluchzte, als sie in den Hintern geschlagen wurde.

?Warum haben Si’lats Schwänze?

„Haben wir nicht alle Hähne?

flüsterte Naila.

Sie und ihre Zwillingsschwester umarmten Fumi.

Japanische Ehefrauen hatten behauptet, Sable sei, wie Christys, die persönliche Konkubine von beiden.

„Nur wenige von uns tun es.

Mein Zwilling und ich wurden wegen dieser Schuld von unserer Mutter geächtet.

„Ist es nicht wichtig, Fatma?

Kyle knurrte und richtete seine Schwesterfrau mit einem strengen Blick auf.

„Tut mir leid, Bruder, ich wollte es unbedingt wissen.“

Das kleine Mädchen wand sich in Anns und Kayleahs Armen.

?Ich bin froh, dass wir Ihre Neugier befriedigt haben?

erklärte Britney.

?Weil wir viel dringendere Sorgen haben.

Zaritha, mach weiter.?

Ifrit schüttelte den Kopf.

„Unser Sheikh Haleem ibn al-Ifrit hat versprochen, die Merids meines Volkes zu unterstützen.“

?Und es stört das Machtgleichgewicht?

Aaliyah schnaubte.

„Das schändliche Manöver Ihres Scheichs hält Rashid seit tausend Jahren aufrecht.“

?Für die Entführung von Sheikh Kalila und seine Inhaftierung?

antwortete Zaritha.

„Rashid hält Haleem an der Leine und bedroht sein Leben.

Aber ich bin auch der Einzige, der weiß, wo er sich versteckt hält.

Selbst Rashid weiß es nicht.

Ich scheue mich vor ihm zurück, habe Angst, dass er mich nicht mehr braucht und mich verschwinden lässt.

„Also, wenn wir ihn freilassen, werden Haleem und Ifrits uns unterstützen?

“, fragte Kyle.

?Ja Meister.?

Er biss sich auf die Lippe.

„Es wird nicht einfach sein, ihn freizulassen.

Es wird die Einheit der Elemente brauchen, um sein Gefängnis zu öffnen.

Sechs werden eins sein, Marid wird besiegt.

Die Worte des alten Weibs hallten in Christys Kopf wider und sie runzelte die Stirn.

Es erinnerte ihn an etwas, das er gelesen hatte.

?Einheit der Elemente??

“, fragte Kyle.

„Ich habe ihn unter Jabal al-Dukhan eingesperrt.“

Aaliyah seufzte.

„Dies ist ein beängstigender Ort.“

Christy versuchte, sich auf das Sprechen zu konzentrieren, aber die Worte der Alten ließen sie jucken.

?Warum??

“, fragte Kyle.

?Ghuls Gefängnis?

antwortete Aaliyah.

?Ich dachte, es wäre eher eine Obliette???

fragte Britney.

?Ein Loch, in das Menschen geworfen und nie wiedergefunden werden?

?Dies,?

antwortete Zaritha.

?Um das Gefängnis zu öffnen, müssen vier Elemente kombiniert werden.

Der Ghul hat keine, also ist das Gefängnis in seinem Territorium.

Es gibt viele Löcher, aber ich weiß, in welchen Brunnen es geworfen wurde.

„Ich denke, es gibt eine Art Beschützer?“

Kyle seufzte.

?Rose.

Wir brauchen die Zustimmung der Scheichs, um den Berg zu betreten.

„Wie bist du vor tausend Jahren an seinen Deal gekommen?“

fragte Britney.

„Ich habe ihm hundert frische Leichen vom Schlachtfeld gegeben.

Er war sehr dankbar.

Christy war übel.

?Das ist ekelhaft.?

?Sie sind Ghuls?

gezuckt.

„Ekelhaft steht ihnen sehr gut.“

„Was wäre, wenn es nicht Ghuls Erlaubnis wäre?“

“, fragte Kyle.

„Christy kann uns mit seiner Crew teleportieren.

Können wir nicht rein und raus?

Zaritha hob eine Augenbraue.

?Vielleicht.

Es kann riskant sein.

Wir hätten von den Ghuls angegriffen werden können, während wir dort waren.

Das Freischalten kann einige Minuten dauern, und Ghul darf sich an jedem Sterblichen ergötzen, der sein Territorium betritt.

Wenn sie frisches Fleisch riechen, kochen sie.

?Ich denke, wir können damit umgehen?

Kyle zuckte mit den Schultern.

„Die Konkubinen haben ihr Talent unter Beweis gestellt.“

?Danke Meister,?

Lois lächelte, als Alexina mit dem anderen einen Arm um Mindy legte.

„Wenn wir das tun, sollte es dann Tageslicht sein?

erklärte Britney.

„Ghule sind Geschöpfe der Dunkelheit.

Siehe Christys Mitarbeiter für Beweise dieser Tatsache.

?Bestimmt.

Ghule sind nachts gefährlich, richtig?

Zaritha stimmte zu.

„Nachdem wir die Ifrits haben, werden wir versuchen, die Ghuls als Verbündete zu gewinnen?“

“, fragte Fumi.

?Sie klingen ekelhaft?

?Die Ifrit stellen den größten Teil von Rashids Machtbasis zur Verfügung?,?

sagte Britney.

„Wenn sie zu uns gebracht werden, werden wir drei Stämme gegen Rashids haben.

Brauchen wir sie zum jetzigen Zeitpunkt?

?Also werden wir angreifen!?

Fatma sprang auf und schrie.

„Wir können den Kampf direkt zu Rashid führen und sein dummes Regime stürzen.“

Kyle nickte.

„Sobald wir den Dämon haben, zermalmen wir Rashid und stellen Dschinn rechts.“

?Ist es ein guter Plan?

stöhnte Hawaa.?

?Schweigen,?

zischte Mrs. Capello, ein weiterer Schlag in ihren roten Hintern.

„Dann sollten wir uns für den Abend zurückziehen und im Morgengrauen zuschlagen?“

sagte Aaliyah.

?Ich denke, ich muss etwas recherchieren?

Christy runzelte die Stirn, verwirrte immer noch die Worte der Alten.

„Kyle, möchtest du meine Zauberbücher, die ich zurückgelassen habe?

Das muss unter den Herd, richtig Aaliyah??

Aaliyah schüttelte den Kopf.

„Sie sind Ihr Eigentum.“

„Dann wünsche ich ihnen,?“

sagte Kyle.

?Warum brauchst du sie?

Seine Bücher kamen in einem ordentlichen Stapel heraus.

?Ich bin nicht sicher.

Ich habe etwas gelesen, das wichtig sein könnte.

Sable, sollen wir Nachforschungen anstellen?

„Natürlich, Ma’am?

Die Konkubine der Hexe lächelte und nahm die Bücher in ihre Hände.

?Offen??

?Einheit.?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Gefährten, Geheimes Reich

Faiza lag in Rashids Arbeitszimmer, ihre Finger streichelten müßig Makerahs Kette auf dem Regal.

Rashid runzelte die Stirn und brachte seine Sinne zum Schweigen.

Er fühlte nichts.

Es füllte Makerahs Diamantkette nicht mit irgendeiner Magie, und doch bereitete ihr seine Berührung Unbehagen.

„Hast du mehr über das Bündnis meiner Herrin nachgedacht?“

?Ich habe,?

antwortete Raschid.

Hecate würde ihm erlauben, Faiza, die Dienerin der dunklen Göttin und Kyles Mutter, zu benutzen, um die aufstrebenden Sterblichen zu besiegen.

Aber nur, wenn er sie heiratet.

Rashid hatte davor fast so viel Angst wie vor Kyle.

Der Teenager erwies sich als talentierter und einfallsreicher, als Rashid es sich hätte vorstellen können.

Vier seiner tödlichen Blockfreien wurden besiegt.

Nur Makerah blieb und Marid Unbound weigerte sich, Sahabah zu verlassen, um Kyle zu jagen.

Aber er musste Faiza noch nicht heiraten.

Er hatte noch andere Schritte vor sich.

Sogar jetzt versuchte der Herrscher von Si’lat, Hawaa, die Kontrolle über die Jugend zu übernehmen.

Kein Sterblicher konnte ihrem verführerischen Talent widerstehen.

Die Si’lats waren die geschicktesten Verführer im Universum, und Hawaa war der talentierteste der Si’lats.

Faiza drehte sich zu Rashid um, ihre Schönheit versaute Rashids Schwanz.

„Und hast du eine Entscheidung getroffen?

?Sind mir nicht die Optionen ausgegangen?

antwortete.

?Also ist Hekates Bündnis dein letzter Ausweg?

Ein Grinsen umspielte seine Lippen.

?Jawohl.?

Er stieß ein angenehmes Lachen aus.

Welche weiteren Überraschungen warten auf die Jugendlichen?

Makerah versteckt sich in deinem Palast.

Wer glaubst du, wird ihn aufhalten?

Rashid schenkte ihm sein eigenes Lächeln;

Er erlaubte keinem Aufruhr, der in seinen Tiefen ausbrach, sein Vertrauen zu erschüttern.

Der Ifrit wird ihn aufhalten.

Ist keiner der Dämonen kriegerischer als sie?

„Trotzdem können sie keinen Sterblichen töten.

Nicht ohne Ergebnisse.

Ich bezweifle, dass es einen Ifrit gibt, der losgebunden sein möchte.

Aljhim war einzigartig.

Solange er brennen konnte, kümmerten ihn die Folgen für seine Seele nicht.

?Sie kennen sich sehr gut aus?

Raschid schüttelte den Kopf.

„Hekate hat überall Anhänger.

Auch vor Ihrem Gericht?

Der Troll kann gegen Sterbliche kämpfen.

Sie können sie nicht töten.

Kyle wird es schwer haben gegen eine Armee von ihnen.

Sie können ihn fangen und besiegen.

„Warum hast du sie dann nicht freigelassen?“

Sein sarkastischer Ton störte Rashid.

„Weil er in der Gegend von Jann ist.

Die Gesetze unseres Volkes sind ziemlich komplex.

„Wie anstrengend.“

Faiza saß mit gekreuzten Hüften da.

?Ihre Leute haben so viel Macht, es ist eine Schande, dass Sie so nervös sind.?

„Und nicht Hekate?

In der Hoffnung, dass sie die richtigen Zaubersprüche wirken und die richtigen Aktionen wählen, muss Mortal damit seine Anhänger beeindrucken.

Unsere Stärke ist nicht anders.

Der Dschinn muss richtig kanalisiert werden.

Nein, ifrit wird am besten in Sahabah verwendet.

Hier sind alle Dschinn gleich.

Sie werden meine letzte Verteidigungslinie sein.

„Natürlich hat Kyle Zaritha.“

Rashids Miene brach beinahe.

?So was??

Er zappelte.

Kennt Hekate mein dunkelstes Geheimnis?

„Solange Ifrit Kalila produzieren kann, gehört es nicht ganz dir.“

Interesse lachte.

„Und du weißt nicht einmal, wo sich Kalila versteckt?

Verdammte Zaritha!

Ich hätte ihn vor tausend Jahren töten sollen, damit Kalila niemals freigelassen würde.

Faizas Lächeln wurde breiter.

„Aber ich weiß, wo er sich versteckt?

Rashids Fassung war gebrochen und sein Mund stand offen.

?Wie??

„Hekate ist die Mutter der Prophezeiung.

Seine Tochter kann viele verborgene Dinge sehen.

?Wo ist er??

Zaritha hatte es immer vermieden, es ihm zu sagen, und versichert, dass Rashid weiterhin seine Dienste brauchen würde.

Ich hätte sie von der Schlampe quälen sollen.

?Heirate mich.?

Es spielt keine Rolle, ob die Hure von Si’lat Erfolg hat.

„Ich sollte darüber nachdenken.“

„Hekate kann es kaum erwarten, dass du verweilst.“

Tür klickte.

?Anmeldung,?

Rasheed hat angerufen.

„Es gibt eine Botschaft aus dem Sand, edler Sultan?“

sagte ein Marid-Mädchen und verbeugte sich.

Raschid schüttelte den Kopf.

Es bedeutete eine Nachricht aus dem Sand, ein Wort von seinem Spion Jann Vizier.

Sayid wusste nur, wie man eine Nachricht sendet, wenn es am wichtigsten ist.

Er nahm die versiegelte Schriftrolle von seinem Diener, zerbrach die goldene Kerze und öffnete sie.

Si’lat schließt sich Kyle an.

Hawaa zeigte heute Abend Stärke, aber Kyle dominierte sie.

Sie ist jetzt seine Konkubine.

In seinem Zimmer fand ein geheimes Treffen statt.

Ich wusste nicht, was gesagt wurde.

Ishtars Magie schützte den Raum.

Eine von Kyles Frauen und zwei seiner Konkubinen sind Hexen.

Zaritha deutete an, dass sie Ifrit früher abliefern könnte.

Ich fürchte, das ist Kyles nächster Schritt.

Rashid zerknüllte die Notiz, tropfte Wasser von seiner Hand und wusch die Tinte weg, bevor er den feuchten Schmutz auf den Boden warf.

?Hawaa gescheitert??

“, fragte Faiza und zog die Augenbrauen hoch.

Rashid war nicht allzu überrascht, das zu wissen.

Er hatte keine andere Wahl.

„Wir werden heiraten, Faiza.

Wo wird Kalila festgehalten?

Faiza stand auf und hob mit den Fingern den Saum ihres Kleides.

?Nachdem wir unsere Ehe beendet hatten?

murmelte.

Ihre Brüste waren schön, fest und dunkel.

Ihr Rock fiel ihr von den Hüften, ihr schwarzer Busch war ordentlich getrimmt und triefte vor Verlangen.

„Ist dieser Körper eine Jungfrau?

„Wie kannst du Kyles Mutter sein und Jungfrau bleiben?“

? Bin ich gestorben und wiedergeboren worden?

Mit zitternden Hüften antwortete sie, indem sie auf ihn zuging.

„Akzeptierst du mich als deine erste Frau?

?Ich mache,?

Er verkündete, dass sein Schwanz in seiner blauen Hose aufstieg.

Er packte seinen weißen Bart und hob ihn auf die Füße.

Seine Hände streichelten sein hartes Fleisch und glitten hinunter zu seinen Lenden.

Seine Berührung verbrannte sie.

Sein Schwanz wurde hart, als er auf die Seide drückte, seinen hart werdenden Schaft ergriff und sie streichelte, als ihre Seidenhose zu Boden fiel.

„Du bist so gespannt auf mein Fleisch?“

Er schnurrte und drückte seinen geschmeidigen Körper gegen ihren.

Ihre Brüste lagen weich auf ihrer Brust und ihre Brustwarzen waren hart.

Seine Lippen fanden ihre und sein Kuss war süß wie Honig.

Es war Jahrhunderte her, seit er mit einer Frau zusammen gewesen war.

All seine Konkubinen hatten ihn bereits gelangweilt, und seine Frauen waren runzlige Hexen, die sich im Harem kleine Kämpfe um die Vorherrschaft lieferten.

Aber Faiza war sehr neu und aufregend.

„Bringst du mich in dein Schlafzimmer, Ehemann?

murmelte.

„Ich möchte uns eine Größe machen.“

Seine Worte lösten Angst in ihm aus, eine große dunkle Welle, die ihm das Herz brach.

Aber er hatte keine andere Wahl.

Ifrit konnte sich seiner Kontrolle nicht entziehen.

Dann würde Kyle sie holen kommen und ihren Marid mühelos saugen.

Sein Stamm war ein Gelehrter, kein Krieger.

Es verwandelte sich in einen wirbelnden Nebel, der Faizas Körper umhüllte.

Ihr nebliges Wasser streichelte jeden Teil ihres Körpers, als sie ihn trug.

Ihr Wasser lief über ihre runden Brüste und spielte mit ihren wunderschönen Nippeln, während sie durch ihre Glieder glitt und zwischen ihren Fingern und Zehen glitt.

Sie zitterte und schnappte nach Luft, als sie ihn mit ihrer nassen Berührung streichelte.

Es glitt zwischen ihre Leisten und sammelte die Tröpfchen ihrer sauren Leidenschaft.

Seine Muschisäfte verteilten sich über seine gesamte Existenz.

Sisi schmeckte es überall.

Salziger Schweiß, saure Muschi, saurer Arsch.

Blumiger Duft schmückte ihren Körper und süße Balsame schmückten ihr Haar.

Er spielte mit jedem Teil seines Körpers.

?Mein Ehemann,?

Er stöhnte, als sein Körper zitterte, als er es trug.

Sie zitterte in seiner wässrigen Umarmung.

?Ja Ja!

Berühre mich.

Lieb mich!

Oh ja!?

Als er kam, floss mehr von den Säften über und verband sich mit seinem Nebel.

Er genoss seinen Moschus und spinnen seine Leidenschaft durch sein ganzes Wesen.

Er arbeitete härter gegen ihre Katze, trank mehr Wasser und verlängerte sein Zittern.

?Du bist großartig,?

Sie stöhnte, als sie ihn auf ihr Bett setzte, ihr Körper im Nebel umgeformt.

Er konnte ihr saures Wasser mit jedem Atemzug riechen.

Seine Haut war bedeckt mit seiner Leidenschaft.

„Kein Mann hat mich jemals so sehr geliebt?“

Ihre Hüften öffneten sich, als sie sich auf ihrer blauen Seide wand.

„Nimm mich, Ehemann.

Fordern Sie an, was Ihnen gehört.

Verbünde dich mit Hekate und deine Herrschaft wird unaufhaltsam sein.

Sein Schwanz war dick und hart und ragte ihm aus dem Weg.

Er packte sie und streichelte sie mit ihren ungezogenen Händen.

Es fiel zwischen ihre Schenkel, begierig darauf, sein Fleisch zu erfahren.

Sie senkte ihren Mund und saugte zwischen ihren Zähnen an einem harten Nippel.

?Oh ja.

Du weißt, wie man einer Frau gefällt.

Hm, das ist es.

Ja mein Mann.

Seine Hand streichelte sie härter und brachte sie über ihren ganzen Körper.

Ihre Beine schlangen sich um ihre Hüften und zogen sie zu ihrer Katze.

Er war begierig auf seinen Schwanz.

Er stupste ihre nassen Falten an.

Er war heiß und brannte nach seinem Schwanz.

Die Spitze rieb ihre inneren Lippen und drückte sie in ihre Jungfräulichkeit.

Dieser Körper war von keinem anderen Mann als ihr berührt worden.

Er bewegte sich vorwärts, nicht schnell, wollte seine Unreinheit genießen.

Sie zitterte und stöhnte vor Schmerzen, als sie sich gegen das elastische Jungfernhäutchen drückte.

Gebrochen.

Die Eichel seines Penis ging hinein.

Er zitterte und stöhnte vor Schmerz und Vergnügen.

Er drückte seinen Penis tiefer, ihr Fleisch klammerte sich an seinen Schwanz und gab seiner Beherrschung nach.

Ihre Beine zogen sie an sich, ihr Körper umarmte sie, als sie sich ihrem Ehemann ergab.

Sie zitterte, hob ihre Hüften und sehnte sich danach, mehr von ihrer Umgebung zu spüren.

?Mein Ehemann!?

er stöhnte.

Fick mich!

Begleite mich!?

Sein Schwanz ist in ihr aufgegangen.

Es war großartig, es war heiß, es war großartig.

So etwas hatte sie noch nie gefühlt.

Keine Katze hatte seinen Schwanz zuvor fester gepackt, ihn mit schwammigerem Fleisch umgeben.

Er drückte sie, ihre Muschi kräuselte sich um ihn, pulsierte und massierte ihn.

?Du Hure!?

er stöhnte.

„Deine Fotze ist erfahren.“

?Nur diese Größe ist neu?

Faiza lachte.

„Ich weiß, wie man einem Mann gefällt?“

Ihre Hüften kräuselten sich unter ihm, ihre warme Scheide rollte um seinen Schwanz.

Sie stöhnte, zog ihre Hüften zurück und drückte.

Ein Schmerz, der in seinen Eiern kocht und sich am Ende seines Schwanzes sammelt.

Es sollte dieses herrliche Vergnügen befriedigen.

Er sollte sein Fleisch genießen.

Er war so unglaublich.

Sie wollte nichts mehr, als ihre Muschi zu bewässern.

Fingernägel gruben sich in seinen Rücken, als er stöhnte und sich darunter wand.

„Fick mich, Ehemann.

Oh ja!

Gieße deinen Samen auf mich.

Ich brauche ihn!?

Er rieb sich an ihr und wurde stärker, je mehr er pumpte.

Er schlug auf das Fleisch, seine schweren, mit Sperma beladenen Eier trafen den Fleck der Frau.

Ihre Münder trafen sich, ihre Zungen duellierten sich, als seine Leidenschaft zunahm.

Seine Bewegung wurde wild.

Er war kurz vor der Ejakulation.

Jeder Muskel in seinem Körper spannte sich an.

Es würde nicht aufhören.

Er brauchte seine Freilassung.

Ihr Rücken war gewölbt, als sie ihren Gebärmutterhals streifte und seinen Schwanz tief in ihren Körper rieb.

Und er kam.

Ein Strom von Ejakulationen brach aus und pumpte einen starken Puls, gefolgt von einem starken Puls.

Jahrhunderte voller Mut entfesselt, überfließend von seinem Schiff.

Sie zitterte, ihre dunklen Augen schlossen sich, als sie ihren eigenen Orgasmus fand.

?Mein Ehemann!?

murmelte.

?Wir sind eins!?

Sein Körper zitterte, ein elektrisches Vergnügen erfüllte ihn.

Sein Geist war in Glück versunken.

Sie keuchte und stöhnte, dann brach sie auf ihm zusammen.

Ihm fiel nichts ein.

Noch nie in seinem Leben war er so voll gewesen.

Sein Schwanz ist für einen zweiten Vorgeschmack schon hart geworden.

Aber ich muss Pläne machen, um Kyle aufzuhalten.

„Wo ist Kalila?“

war außer Atem.

?Jabal al-Dukhan?

antwortete.

?Knecht,?

Brüllte er, ihr Schwanz verhärtete sich in seiner wundervollen Umarmung, ihre Hüften drückten erneut.

Eine niedrigäugige Marid trat ein.

„Ja, weiser Sultan.“

?

Senden Sie eine Nachricht an Tariq ibn al-Ghul.

Bald wird ein Festmahl in dein Königreich einziehen.

Ich darf alle Sterblichen mit Kyle essen.

Sie werden in Jabal al-Dukhan sein.

?Die Nachricht wird sofort versendet?

Das Dienstmädchen verneigte sich.

?So schnell wie möglich.

Es sollte vor Tagesanbruch in Tariks Händen sein.

Dann würde Kyle gehen.

Ghul hasst den Tag.

Bei Sonnenaufgang verschwinden sie in ihren Höhlen.

?Hat mein Mann einen zweiten Wind?

«, murmelte Faiza und streichelte mit den Fingern ihren Rücken.

„Und vielleicht ein drittes?“

grinste.

„Bei dir fühle ich mich so jung?

„Dreh dich auf den Rücken und ich zeige dir mehr von meinen Freuden,“

murmelte.

Rashid keuchte und stöhnte, als seine neue Frau sich an ihm wand und ihre wunderschönen Brüste abprallten.

Tariq wird Kyle töten, während ich seine Mutter ficke.

Rashid war noch nie so glücklich.

Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.