Doppelte cousins

0 Aufrufe
0%

Kapitel 1

Ich denke, alles beginnt mit meiner Tante, die Professorin für Archäologie an einer Universität in Kalifornien ist.

Sie und mein Onkel, ein Geologieprofessor, wollten nach Belize, um an einigen Maya-Ruinen zu arbeiten, die gerade entdeckt worden waren, und meine Familie, meine Mutter, mein Vater und ich, würden ihre beiden Töchter Lori, sechzehn, und nehmen

Sherry, vierzehn.

Diese beiden Cousins ​​​​sind ziemlich unterschiedlich;

Lori ist ein ruhiges, sehr süßes und wahres Gehirn.

Sie ist immer die Beste ihrer Klasse und auf der Chief’s List.

Sherry hingegen ist sehr kontaktfreudig, wackelig, sprudelnd, lustig und ein wenig neckisch.

Sie sind beide hübsch, obwohl Sherry sich offensichtlicher kleidet.

Sie gibt dir einen Grund, sie zu bemerken.

Sie wussten, dass wir einen Pool hatten, also sagten sie mir am ersten Tag, dass sie den größten Teil des Tages schwimmen und sich sonnen wollten, wenn das für mich in Ordnung wäre.

Ich erzählte ihnen, was ich den Sommer über viel gemacht hatte und wir konnten viel Zeit am Pool verbringen, das tat mir gut.

Ich war der erste, der am Pool rausging, dann ging Lori raus.

Sie ist fast so groß wie ich und trägt ein einteiliges Kostüm, das wunderschön ist und mich bis auf eines nicht wirklich interessiert, was darunter ist.

Sie ist jedoch schön und nett, sie um sich zu haben.

Dann höre ich Sherry.

„Hier komme ich Welt, pass auf“, und sie rennt raus und taucht direkt ins Wasser.

Es war so schnell, dass ich wirklich nicht viel von ihr sehen konnte.

Sie schwamm eine Weile herum und stand vom Teich auf.

Ho, ve.

Sie ist wundervoll.

Ein Bikini, der kaum da ist.

Was für eine Figur.

Lori ist zwei Jahre älter, aber Sherry hat die Namen.

Sie ist klein und kompakt, aber ihre Ärmel sind rund und voll, sehr voll.

Sie würden größer sein bei einem Mädchen, das sechs Zoll größer ist als sie.

Der Boden bedeckt kaum den Riss in ihrer Cousine.

Es ist unglaublich.

Was für ein mutiger Mann.

„Oh, das Wasser ist perfekt. Ich liebe das einfach“, und sie wirft sich neben mich und streckt sich aus.

Ich schaue hinüber und ihre Brüste zeigen gerade nach oben, fest, reichlich, kaum bedeckt von zwei kleinen Stoffdreiecken.

Ihre Brustwarzen ziehen den Stoff heraus.

Oh, bin ich hart.

Wir lagen alle eine Weile da, dann sagte Sherry, immer diejenige, die sich etwas ausgedacht hat, „Lass uns nass werden, komm schon“, und sie stand auf und rannte und sprang hinein.

Die Wangen ihres Arsches waren schön, geteilt.

mit einem schmalen Stoffstreifen, der im Grunde nichts verbarg, als sie sprang, dann ein Taubenkopf nach vorne ins Wasser.

Ich stand auf und rannte zum Pool, tauchte und kletterte auch direkt vor Sherry, die mich bespritzte, als ich die Oberfläche durchbrach.

Ich spritzte ihr auf den Rücken und sie verschwand unter Wasser, dann spürte ich, wie meine Badehose heruntergezogen wurde.

Sie kamen nicht heraus, ich konnte meistens mit ihnen schwimmen.

Unterdessen kam Lori und ging in den Teich, wo sie herumlief und uns meistens beobachtete.

Sherry und ich spielten im Wasser, bespritzten uns gegenseitig, wurden unter Wasser erwischt, sie strich zufällig mit ihrer Hand über die Schwellung in meinen Koffern.

Na ja, vielleicht aus Versehen.

Ich wollte diese Schönheiten, die kaum in ihrem Bikini steckten, wirklich reiben, aber ich hatte einfach nicht die Eier dazu.

Ja, ich gestehe es.

In dieser Nacht hat Lori im Zimmer meiner Schwester geschlafen, meine Schwester ist im Sommer auf dem College, um vorzeitig ihren Abschluss zu machen, und Sherry war im Gästezimmer.

Dann begann eines dieser heftigen Gewitter, die aus dem Nichts zu kommen schienen, und die Winde und der Regen bliesen zusammen mit viel Donner und Blitz fast seitwärts.

Ich lag da und lauschte dem Wind, dem prasselnden Regen und dem Donner und hoffte, dass eines der Mädchen Angst bekommen und in mein Zimmer kommen würde, aber das geschah nicht.

Also ging ich nach einer Weile ins Gästezimmer und berührte Sherry an der Schulter.

„Oh, was ist los? Geht es dir gut, Alan?“

„Ich habe mich nur gefragt, ob du Angst vor dem Sturm hattest, all dem Donner und Blitz und Wind.“

„Nein, ich schätze, ich habe geschlafen. Immer noch ein Sturm, der stark genug ist, oder? Hast du Angst?“

„Nun, es macht mich ein bisschen nervös, ein bisschen.“

Sie hob den Deckel und sagte: „Nun, komm mit mir rein und Mama wird alles für dich sicher machen.“

Als sie die Decke wieder hochzog, bemerkte ich, dass sie nackt war.

Sie hat nackt geschlafen.

„Sherry, du hast keinen Schlafanzug“, sagte ich und erklärte damit das Offensichtliche.

„Nun, das ist, wenn irgendein Mann mit mir ins Bett geht und mich ficken will.“

Mein Herz blieb stehen, meine Atmung hörte auf, mein Schwanz verhärtete sich.

„Du wirst mich ficken, nicht wahr?“

als sie ihre Arme um mich legte und mich zu sich zog.

Meine Hände griffen nach unten und wanderten über ihren Arsch, oh Himmel.

Dann spürte ich, wie ihre Hand nach unten und in meine Pyjamahose griff und meinen Schwanz ergriff.

Ich dachte nicht, dass meine die erste war, die sie je in der Hand hatte.

„Ja, äh, ja, würde ich gerne.“

„Hast du ein Kondom?“

„Hm, nein, ich glaube nicht.“

„Nun, Alan, geh niemals mit einem Mädchen ins Bett, es sei denn, du hast ein Kondom oder du weißt sicher, dass sie die Pille nimmt. Du hast Glück, weil ich die Pille nehme. Also können wir ficken. Meine Mutter.

hat mich eines Nachmittags nach der Schule mit einem Freund erwischt, also nehme ich seitdem die Pille.

Seit ich zwölf bin.“

„Zwölf? Leider hast du früh angefangen“, sagte ich, während ich ihre nasse Cousine rieb.

„Denke nur daran, dass du ein Kondom brauchst, wenn du Lori fickst.“

„Lori, was meinst du, Lori?“

„Nun, Lori ist Jungfrau und sie nimmt keine Pille. Du wirst Lori ficken, nicht wahr?“

„Vielleicht möchte Lori etwas dazu sagen, ob ich sie ficke oder nicht.“

„Oh, Alan, weißt du nicht, dass sie so sehr in dich verknallt ist? Ich glaube nicht, dass es darum geht, dass sie dir das antut. Aber du brauchst ein paar Kondome mit dir.

sei wie ich, nach dem ersten mal wollte ich es die ganze zeit.

Apropos Sex, lass uns weitermachen, „und sie zog meinen Pyjama aus und drückte mich auf meinen Rücken, stellte sich über mich und setzte sich rittlings auf mich.

und Franc-küsste mich, als sie ihre Cousine durch meinen Schwanz und Unterleib rieb.

Es ist erstaunlich, dass ich nicht nur deswegen gekommen bin.

Ich versuchte, ihre Brüste zu packen, die sich so fest, warm und weich anfühlten.

Dann stand sie auf, griff zwischen ihre Beine, packte meinen Schwanz und setzte sich darauf, um ihn in sie hineinzudrücken.

„Mmm, das ist gut, jetzt machen wir das“, und sie fing an, sich über mir auf und ab zu bewegen, mein Schwanz glitt hinein und heraus.

„Gefällt dir das, Alan, bin ich gut?“

„Oh, das fühlt sich für mich erstaunlich an. Ich hätte nie gedacht, dass es sich so gut anfühlen kann.“

„Ähm, ist das das erste Mal, dass du das gemacht hast?“

„Nun, ja, mehr oder weniger.“

„Was meinst du mit mehr oder weniger?“

als sie auf und ab schwang.

„Nun, ich meine, ja, es ist das erste Mal, dass ich das gemacht habe.“

„Oh, leider bin ich der Erste. Ich war noch nie der erste Fick eines Typen. Wie gefällt dir das?“

als sie mich hart drückte und dann ihre Hüften vor und zurück schwang.

„Oh, das ist unglaublich. Das wird mich zum Abspritzen bringen.“

„Nun, machen Sie weiter, Mr. First Time.“

Ich will dein Sperma zum ersten Mal.“

Nur dann hat sie es auch bekommen.

„UUHN, UUHN, uh, uh, oh, das fühlt sich so gut an, oh, wirklich?

„Mmm, du fühlst dich immer noch ziemlich hart in mir an, lass uns mich jetzt loswerden“, und sie fing an, schneller auf und ab zu gehen, drückte dann sehr hart nach unten und schwang ihren Hintern.

„Ooooh, ja, das fühlt sich wirklich gut an. Mmm, oh, wirklich gut. Ich mag deinen Schwanz, Alan.

Dann fing sie an zu stöhnen und ihr Körper versteifte sich und sie fing an, immer schneller auf mir herumzulaufen.

„Oh, ja, oooh“, und sie schüttelte mich und zitterte und machte Geräusche, als hätte sie Schmerzen, dass es ihr wehtat.

„Geht es dir gut, Sherry, tut es weh?“

„Oh nein, es fühlt sich unglaublich an, so gut.“

Ich denke, ich habe mein erstes Beispiel dafür bekommen, wie Mädchen und Frauen sich manchmal so verhalten und klingen, als hätten sie große Schmerzen, wenn sie von der Ekstase eines wunderbaren Orgasmus überwältigt werden.

Aber heute Abend, bei meinem ersten Mal, machte es mir wirklich Angst, bis sie mir sagte, wie großartig sie sich fühlte.

Sie brach über mir zusammen, küsste mich, bewegte sich immer noch auf und ab, „Mmm, Alan, das war nett. Wirklich nett. War es gut? Glaubst du, du würdest das jemals wieder tun wollen?“

„Oh, es war unglaublich. Perfekt, und, ja, oh, ja, ich würde es gerne noch einmal machen. Vielleicht gerade jetzt.“

„Nun, so habe ich das nicht gemeint, aber verdammt noch mal, der Sturm geht noch weiter, wir könnten auch was richtig machen“, und sie rollte sich von mir weg und fügte hinzu: „Du tust es mir jetzt an.

, „und ich stand zwischen ihren Beinen auf und versuchte, meinen Schwanz wieder in sie zu stecken.

„Oh, ich glaube, du brauchst vielleicht Hilfe“, und sie ging auf die Knie und fing an, an mir zu saugen.

Mein Schwanz tat genau das, was jeder sechzehnjährige Schwanz tun würde, genau wie ein Stein.

„In Ordnung, du bist jetzt gut und hart. Sherrys magischer Mund hat es geschafft“, und sie rollte sich auf den Rücken, spreizte ihre Beine, und ich stand auf und schob sie.

Oh, es war erstaunlich.

Ich konnte einfach nicht glauben, dass Mädchen die ganze Zeit mit ihren tollen Kuchen zwischen den Beinen herumliefen, so heiß, so einladend, so rutschig auf meinem Schwanz.

Und hier war ich, mein zweiter Fick meines Lebens.

Als wir uns in den Armen lagen, sagte Sherry: „Nimm morgen ein paar Kondome, Alan, ich werde die Dinge für dich arrangieren, okay? Siehst du, wie sehr ich meine Schwester liebe? Aber es war nett, bei dir einzubrechen, vielleicht wir. “

Wird eine weitere Chance haben, wieder zu ficken, obwohl Lori dich vielleicht einfach im Stich lässt.“

In dieser Nacht schliefen wir zusammen, jeder von uns wachte in den Stunden vor der Morgendämmerung auf, tastete, tastete, küsste sich.

Dann, als die Sonne aufging, weckte ich sie, um ihr zu sagen, dass ich zurück in mein Bett gehen würde, damit wir nicht erwischt würden.

„Denke nur daran, nimm Kondome und mach es langsam. Ich liebe es, mit dem Hut zu ficken. Nimm dir Zeit mit meiner Schwester. Küsse sie viele, lutsche ihre Brüste, lecke ihre Cousine, oh, lecke sie viel.

.

Bis sie abspritzt.

Dann fick sie.

Sie wird dich für immer lieben.

Das ist sicher.

Mädchen lieben es, geleckt zu werden.

Mach das viel.

Hab Spaß, fick sie, Alan“, und ich ging zurück in mein leeres Bett.

Ihr wisst bereits, was meine erste Priorität am nächsten Tag war.

Das ist richtig.

Eine ganze Kiste und ich hoffte, ich müsste mehr kaufen.

Nun, ich wusste nicht, was Sherry vorhatte, aber als ich Lori sah, schien nichts anders, außergewöhnlich zu sein.

Also beschloss ich, einfach darauf zu warten.

Sherry sagte, sie würde die Dinge arrangieren.

Der Tag verging, das Abendessen war vorbei, der Fernseher lief, na ja, Lori und Sherry gingen ins Bett, was soll’s, dachte ich und ging.

Ich war im Halbschlaf, als ich eine Berührung an meiner Schulter spürte.

Kapitel 2

„Ich fürchte, wir könnten wieder so stürmen wie letzte Nacht, Alan. Kann ich bei dir schlafen?“

Ich öffnete die Decke und sie schlüpfte neben mich hinein.

Ich rollte mich zu ihr hinüber und legte meinen Arm um sie, sie war nackt!

Lori, schüchtern, ruhig Lori, nackt.

„Wirst du mich beschützen, Alan?“

Sie lachte.

„Sherry hat dir gesagt, dass ich Schutz brauche, nicht wahr?“

„Mach dir keine Sorgen, Lori, du bist in meinen Händen sicher.“

Ich streckte die Hand aus und zog meine Pyjamahose aus und sie hatte fast sofort ihre Hand auf meinem Schwanz.

Ich drückte sie an mich, legte mein Bein über sie und küsste sie wieder und wieder.

„Das ist so schön, Alan, ich habe davon geträumt und jetzt passiert es wirklich. Es ist so sexuell, so mit dir zusammen zu sein, komplett nackt und so. Dein Ding ist wirklich hart.“

„Es ist fast alles, was es will, Lori, so einfach.“

„Willst du mich wirklich?“

„Oh ja, Sturm oder kein Sturm“, und ich fing an, meine Hand zwischen ihre Beine zu schieben.

Sie hob ihr oberes Bein und ich fing an, sie zu reiben.

Wie bei ihrer Schwester waren Loris Schamhaare rasiert, schön und glatt.

„Mmm, das fühlt sich gut an, Alan, ich habe mich nur für dich rasiert. Nun, Sherry hat mich heute Nachmittag wirklich rasiert.

Ich drückte meinen Finger in sie hinein und bewegte ihn hin und her.

Sie rieb die Spitze meines Schwanzes, als sie sagte: „Mmm, das ist nett, was du da unten machst, weißt du. Es fühlt sich gut an. Magst du, dass ich das mache?“

als sie anfing, meinen Schwanz auf und ab zu gehen.

„Ist schon gut, Lori. Ich glaube nicht, dass wir heute Nacht viel schlafen werden.“

„Oh, ich hoffe nicht. Das ist viel angenehmer als zu schlafen.“

Sie bewegte sich ein wenig nach oben, sodass ihre Brüste nah an meinem Gesicht waren, und ich nahm das als Einladung, sie zu küssen und zu lutschen.

„Oh, das ist so gut. Oh, Sherry hat mir gesagt, es würde sich wirklich gut anfühlen, oh, es fühlt sich einfach unglaublich an. Ich liebe es, dass du es tust.“

Nun, ich habe es geliebt, es zu tun.

Ich bin sicher, jeder Teenager liebt es, an Brustwarzen zu saugen.

Dieser hat es sicherlich getan.

„Ich will dir einen blasen, Alan. Sherry hat gesagt, das will jeder Junge. Und ich will dich glücklich machen, okay?“

„Oh, klar, ähm, ich kann es dir gleichzeitig antun. Neunundsechzig, okay?“

„Ja, eins über dem anderen, ich habe es im Internet gesehen. Du weißt schon, Pornos.“

„Nun, jetzt kannst du es wirklich tun.“

„Ich würde dich gerne verprügeln, Alan, okay?“

und sie schwingt und das nächste, was ich weiß, ist, dass mein Schwanz komplett heiß und nass ist und sich toller denn je anfühlt.

Nun, wirklich, seit heute früh, als ich es aus Loris Schwester gezogen habe.

Wie auch immer, sie fing an, nur an der Spitze zu saugen, oh, wenn sich das gut anfühlte, dann, mit ihrem Keks direkt über mir, griff ich bis zu ihren Hüften und führte sie hinunter, wo ihre Feuchtigkeit auf die Feuchtigkeit meines Mundes traf.

Ich streckte die Hand aus und rieb meinen Finger über ihren Schlitz, verteilte ihre Säfte und erhielt ein leises Stöhnen von unten.

Dann spreizte ich sanft ihre Lippen und Zunge in sie hinein und heraus, rundherum.

Viel mehr Stöhnen.

Die Gefühle in meinem Schwanz waren himmlisch, besonders als sie ihren Mund nach unten tauchte, mich ganz hinein nahm und dann auf und ab saugte.

Ihre Hüften senkten sich leicht und drückten, um meine Zunge weiter in sie zu heben.

Oh, ich werde diesen Rhythmus nicht lange durchhalten.

Dann hörte ich Lori laut stöhnen und grunzen, als sie ihre Cousine auf mich drückte und mein Gesicht schüttelte.

Ich tränkte in ihren Säften.

Dann, genau in diesem Moment, fing ich an, sie mit Sperma vollzuspritzen.

Sie bewegte ihre Lippen zur Spitze meines Schwanzes und saugte und saugte und saugte.

Sie hat jeden letzten Tropfen bekommen.

Sie fiel auf mich, ihr Keks immer noch auf meinem Gesicht, dann drehte sie sich um und wir küssten uns, während unsere Gesichter und Münder mit den liebevollen Säften des anderen gefüllt waren.

„Oh, ich liebe dich, Alan, es war so wunderbar, was du mir gerade angetan hast. Ich habe mich noch nie zuvor so glücklich gefühlt. Oh, es war wunderbar.

„Oh, du hast mich so großartig gemacht, Lori, einfach unglaublich.“

Wir lagen uns in den Armen, küssten uns, fühlten uns, genossen einfach unsere Leidenschaft füreinander.

„Ich möchte, dass du Sex mit mir hast, Alan. Sherry hat gesagt, dass du es wolltest und ich will dich so sehr.“

Ich griff nach meiner Bettwäsche und nahm ein Kondom, riss die Verpackung auf und hielt sie hoch.

„Hier, Lori, bist du sicher, dass du das tun willst?“

„Oh, Alan, ich will es so sehr, ich will es wirklich, ja, ja“, also rollte ich es herum und stand zwischen ihren Beinen auf und rieb ihren Schlitz, der von ihren Säften sehr nass war.

Sie spreizte ihre Beine so weit wie möglich und ich drückte meinen Schwanz an ihren Schlitz und drückte.

„Versuch es noch einmal“, flüsterte sie, also drückte ich erneut, dieses Mal etwas fester.

„Oh, ich glaube, es ist reingekommen, siehst du?“

„Noch nicht, ich glaube nicht.“

„Mach ein bisschen mehr.“

Also drückte ich fester.

„Oh, oh, das tat weh!“

„Ich höre auf, wenn du willst, Lori. Wir müssen das nicht tun, es ist okay, wenn wir es nicht tun.“

„Nein, ich will. Es ist okay, drück einfach noch einmal.“

Also habe ich es getan und ich konnte auch sagen, dass sie auch nach unten drückte, und ja, ich bin fast vollständig reingekommen.

„Ooooh, äh, das tat etwas weh, aber sei einfach eine Minute still. Fühle dich besser, lass mich nur eine Minute ausruhen.“

Ich küsste sie ein paar Mal und sie bat mich, von vorne anzufangen.

Also trat ich zurück und drückte ein- oder zweimal.

„Ist das in Ordnung?“

„Ja, es ist okay, mach einfach weiter.“

Ich fing an, sie langsam und sanft zu ficken, wollte sie nicht verletzen oder ihr irgendwelche Beschwerden bereiten.

Es fühlte sich auf jeden Fall gut für mich an.

Tatsächlich waren die Gefühle etwas anders als bei ihrer jüngeren Schwester.

Sherrys Cousine, ich bin einfach rein und raus geschlüpft, sie war so nass und glitschig, es fühlte sich wirklich gut an.

Aber Lori war angespannt, als hätte sie mich fest im Griff, eingesperrt in mir.

Ich schlüpfte immer noch rein und raus, es war nur schwieriger.

Aber Junge, hat es sich gut angefühlt?

„Wie geht es dir, Lori, alles in Ordnung?“

„Oh, Alan, es ist wunderbar. Oh, ich bin so froh, dass wir das machen. Ich liebe dich, Alan, ich liebe dich wirklich. Und ich möchte so bei dir sein, ich will dich so in mir.

, es ist so erstaunlich.

Es fühlt sich wunderbar an.

Gefällt es dir?“

„Ich kann nicht glauben, wie gut das ist, Lori, du bist so schön. Ja, ich liebe es.“

„Ich weiß, dass du das meiner Schwester angetan hast. Sie ist so ein Sexpott, jetzt weiß ich warum, das ist so gut. Du fühlst dich so gut in mir. Ich kann es nicht glauben, sie hat mir so oft gesagt, wie guter Sex ist

sie macht immer das. Sogar einmal in der Höhle zu Hause, auf dem Boden mit einem Typen, nackt, ich kam von der Schule nach Hause, musste direkt durch die Höhle gehen, sie sagte ‚Hallo‘, wie der Typ zu ihr.

Unglaublich. “

„Ja, sie ist etwas Besonderes. Aber Lori, du bist es auch.“

„Oh, es fühlt sich so gut an, ich weiß nicht, aber ich glaube, ich habe meinen Orgasmus, es fühlt sich einfach so an? OOOH, OOOH, uuh, uuh, uuh, oh, Alan, oh, bitte hör nicht auf,

Es fühlt sich so gut. “

Und ich habe wirklich nicht länger durchgehalten: „UUNH, UUNH, ooh, oh, oh, oh, oh, wow, das ist unglaublich. Wunderbar. Oh, Lori, ich hoffe, wir können das noch öfter machen. Viel mehr.“

Wir hielten uns lange fest und küssten uns.

Die Gefühle waren unglaublich, unsere ganze nackte Haut zusammen, einfach so sinnlich und erotisch.

Ich wollte das einfach für immer.

Mein Schwanz wurde etwas weicher und als ich sie herauszog, bemerkte ich nicht, dass das Kondom in ihr verblieb.

Ich streckte die Hand aus, um es von meinem Schwanz zu ziehen, und es war nicht da.

„Oh nein, wo ist das Gummi? Ich weiß, dass ich es benutzt habe.“

„Es ist immer noch in mir, Dummkopf, schau“, und Lori zog es heraus und hielt es hoch.

Zum Glück enthält es mein ganzes Sperma.

Ich nahm es und flog es weg.

Wir fielen in einen satten Schlaf, Arme und Beine ineinander verschlungen.

Am nächsten Morgen zog mich meine Mutter in der Küche beiseite.

„Alan, ich muss mit dir über etwas sehr Wichtiges sprechen. Als deine Tante und dein Onkel ihre Mädchen auszogen, erzählte mir meine Schwester, dass ihre Jüngste, Sherry, sexuell sehr fortgeschritten sei. Sie wissen, dass sie Sex mit Jungen hat, und das ist sie auch an.

die Pille. “

Ich saß nur da und war erstaunt, als ich das von meiner Mutter hörte.

„Sie sagte auch, dass Lori definitiv Jungfrau ist. Und dass sie nicht die Pille nimmt. Wenn also Lori etwas passieren könnte, braucht sie definitiv einen Schutz, ein Kondom. Und ich denke, Lori könnte es haben

Ich habe letzte Nacht in deinem Zimmer übernachtet, Alan, ich muss wissen, ob etwas passiert ist.

Schluck.

„Hm, ja, sie blieb eine Weile in meinem Zimmer, ähm, und wir, ähm, wir haben, äh, ich habe ein Kondom benutzt.“

„In Ordnung, Alan, in Ordnung. Bist du sicher, dass es nicht kaputt gegangen ist oder so?“

Ich kann nicht glauben, dass sie das so ruhig bespricht, sie ist nicht verrückt oder so.

„Nein, es war gut, es hat gut funktioniert.“

„Nun, du musst jedes Mal einwandfrei eine verwenden. Das Letzte, was beide Mütter wollen, ist, dass Lori schwanger wird.

„Ja, Mom, das tue ich, absolut. Ich würde Lori das niemals antun. Ich verspreche es.“

„Okay. Jetzt ist mir klar, dass Sie drei den ganzen Tag hier sind, weil Ihr Vater und ich beide arbeiten, und wir können wirklich nichts tun, um Sie davon abzuhalten, auf all Ihre Teenagerhormone zu reagieren. Also lasse ich es.

Es liegt an dir, Alan, dafür zu sorgen, dass niemand schwanger wird.

Ihr Vater und ich werden nicht kontrollieren, welche Schlafgelegenheiten Sie drei haben.

Versprich mir nur, dass niemand schwanger wird.“

„Ja, Mama, ich verspreche es.“

„Hier ist eine Schachtel Kondome. Ich denke, Mom sollte das nicht sagen, aber viel Spaß, sie sind zwei sehr hübsche Mädchen.“

Sie drehte sich um und ließ mich völlig verwirrt dasitzen.

„Viel Spaß. Sie sind zwei sehr hübsche Mädchen“, sagte Mama.

Und dann ging sie für den Tag in ihr Büro.

Ihr wisst, was ich damals gemacht habe, ja, ich bin direkt zu meinen beiden Cousins ​​gegangen und habe ihnen die neue Hausordnung erklärt.

Die erste, die sich meldete, war natürlich Sherry: „Gott, wir können den ganzen Tag ficken und auch alle zusammen schlafen.“

„Meint sie das ernst, Alan?“

fragte Lori.

„So sieht es aus. Die einzige Regel scheint zu sein: ‚keine Schwangerschaften‘.“

„Das fällt mir leicht“, sagte Sherry natürlich.

„Ja, und Mama hat mir das hier gegeben, also sieht es so aus, als wäre Lori auch bedeckt“, als ich die Schachtel mit den Kondomen hochhob.

„Sie hat kein Problem mit uns, weißt du, Sex zu haben? Wirklich?“

„Wir können zusammen schlafen, tagsüber machen, was wir wollen, einfach alles.“

„Was machst du, Sherry?“

fragte Lori, als Sherry ihr T-Shirt über den Kopf zog, sich dann nach hinten streckte, um ihren BH zu lösen, dann warf sie beides auf den Stuhl neben uns.

„Ich bin nackt. Das möchte ich tagsüber tun. Optionale Kleidung. Irgendwelche Schreiner?“

Ich war drin, sicher, als ich mein T-Shirt auszog, dann meine Shorts und mein Höschen anzog und dastand, während mein Schwanz auf Sherry zeigte.

„Ich hoffe, das ist für mich“, fragte sie und nickte zu meiner Mitte.

„Nun, ich werde nicht zurückgelassen“, sagte Lori, als sie sich ebenfalls auszog.

„Denkst du, deine Eltern sind großzügig genug, uns ihr wunderschönes Kingsize-Bett zu überlassen?“

„Ja, lasst uns ein oberes Laken aus dem schmutzigen Korb nehmen, nur um es auf ihre Laken zu legen. Nur für den Fall“, schlug ich vor, da ich nicht riskieren wollte, diese wunderbare neue Freiheit zu ruinieren.

Wir gingen alle ins Zimmer meiner Eltern und machten das Bett, dann stiegen wir darauf und Sherry sagte: „In Ordnung, Alan, Loirican, steh auf und fick dich, ich weiß, dass sie es wirklich will, und ich setze mich auf deine Gesicht.

und du kannst mich gleichzeitig loswerden.

Hört sich lustig an? “

Lori und ich sahen uns an, ich legte mich aufs Bett, ich hatte ein Kondom in der Hand, das Sherry nahm, zerriss, sich bückte und eine Minute lang an mir saugte, dann rollte ich es über meine steinharte Sünde.

„Hier, große Schwester, ich habe ihn fertig für dich“, und Lori stand über mir, während Sherry meinen Schwanz festhielt und Lori schwang und sich ihren Weg an meinem Schwanz hinunter schüttelte.

„Es ist drin, Kinder, viel Spaß“, sagte Sherry und sie stand über mir, griff nach dem Kopfteil und drückte ihren nassen Keks an meine wartenden Lippen.

Lori schwankte bereits weg, als ich mit einer Hand ihre Brüste und mit der anderen über ihre Klitoris rieb.

Ich ging von keinem Sex, um ihn in nur wenigen Stunden von zwei Mädchen gleichzeitig zu bekommen.

Sie werden den größten Teil des Sommers hier sein.

Ich mag eine dicke, abgenutzte Wolke haben, bis sie nach Hause zurückkehren, aber es wird eine sehr glückliche Wolke sein.

Wie sich herausstellte, machten die Eltern des Mädchens einige wichtige Entdeckungen und planten, im nächsten Sommer zurückzukehren und weiter zu graben.

Sherry, Lori und ich machten auch einige wichtige Entdeckungen und freuten uns auch darauf, unsere Forschungen fortzusetzen.

Ich kann es kaum erwarten.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.