Ein seltsames mädchen

0 Aufrufe
0%

ein.

kommt aus meiner Muschel

Es waren ein paar harte Monate gewesen.

Ich war fast in meinem Abschlussjahr an der High School.

Es war eine sehr schwierige und frustrierende Zeit für mich.

Schularbeiten waren für einen Nerd wie mich fast unmöglich zu verstehen.

Er hasste die Schule leidenschaftlich!

Er hatte kein soziales Leben, besonders mit Mädchen.

Ich war ein Bücherwurm und hatte panische Angst vor dem anderen Geschlecht.

Er konnte nicht mit ihnen sprechen, konnte nicht einmal in ihrer Nähe sein.

Es schien, dass ich die Fähigkeit zu sprechen verlieren würde, wenn mir irgendein Mädchen aus der Schule zu nahe kommen würde.

Ich stotterte, stotterte, errötete und huschte dann mit verlegenem Kopf in die andere Richtung davon.

Ich legte Wert darauf, nicht zu den Schulbällen, Partys oder Basketball- oder Fußballspielen zu gehen.

Ich habe an keinem der Sportarten teilgenommen.

Er war ein Einzelgänger und hatte keine Freunde.

Er galt als Schwächling und Feigling.

Ich würde gegen niemanden kämpfen oder mich verteidigen, ich habe einfach genommen, was sie beschlossen haben, auszuteilen.

Alle Jungen und viele Mädchen wussten, wie ich reagieren würde, und schienen eine Art böse Erregung zu haben, als sie mich neckten, neckten und über mich lachten.

Ich war nicht derjenige auf der untersten Sprosse der Lebensleiter, Hölle, ich war derjenige, der unter der Leiter begraben war.

Verdammt, er hatte die Schule und das Leben im Allgemeinen satt.

Der Hintern der Witze aller zu sein und ihr verbaler Boxsack war emotional schmerzhaft und hatte mich so sehr zermürbt, dass ich mich wie ein Stück Müll fühlte.

Unnötig zu erwähnen, dass meine Lebenseinstellung äußerst düster war.

Teenager können das Grausamste auf der Welt sein.

Leider gab es ein Mädchen in meinem Alter, das in der gleichen Situation zu sein schien.

Barb war nicht gerade schön, aber ich fand sie hübsch.

Sie versteckte sich in langen, weiten, lockeren Kleidern, damit niemand sie bemerkte.

Ihr kastanienbraunes Haar umrahmte ihr trauriges Gesicht und hing ihr direkt über die Schultern.

Sie war dünn und ungefähr 5?4?

hoch.

In den seltenen Fällen, in denen ihr Kopf nicht herunterhing, konnte ich, wenn ich nahe genug war, ihre schönen blauen Augen hinter ihrer Brille verbergen.

Wir haben nie miteinander gesprochen oder uns wiedererkannt, obwohl wir viele der gleichen Klassen hatten.

Sie schien genauso schüchtern zu sein wie ich.

Ein- oder zweimal trafen sich unsere Blicke und wir wurden beide rot und sahen zu Boden.

Ich dachte, sie war genauso unglücklich wie ich.

Ich wusste damals nicht, dass sie versuchte, mit etwas fertig zu werden, das mein Leben wie einen Sonntagnachmittagsspaziergang im Park erscheinen ließ.

Es war Freitagnachmittag.

Ich ging aus dem Schulgebäude und schaffte es, all den Arschlöchern auszuweichen, die von mir angezogen zu sein schienen wie ein Magnet, der von Metall angezogen wird.

Als ich die Straße hinunterging und mir selbst gratulierte, dass ich das Rampenlicht einmal vermieden hatte, fand ich Barb auf den Knien, die leise schluchzte und versuchte, ihre Brille zu finden und alle ihre Bücher und Papiere gleichzeitig aufzuheben.

Einen Block die Straße runter waren vier Mädchen, die immer noch lachten und ihn beleidigten.

Das war es, er war wütend und gleichzeitig tat sie ihm leid.

Ihre Bücher und Papiere waren überall verstreut, ihr Haar war durcheinander, ihre Socken waren ruiniert, sie hatte ein aufgeschürftes Knie und ihre Brille lag quer über dem Bürgersteig.

Ich ging leise zu ihr und kniete mich hin, um ihr zu helfen.

Als ich ihm die fehlende Brille reichte, sah er mit Angst in seinen Augen und in seiner Seele auf.

?Was willst du?

Warum kannst du mich nicht einfach in Ruhe lassen?, schluchzte sie.

?

Wow, tut mir leid;

Ich habe nicht vor, wie der Rest dieser Kotztüten zu sein.

Ich dachte nur, vielleicht könntest du ein wenig Hilfe gebrauchen.

Ich selbst war mehrmals in derselben Position.

Ich gehe, wenn du es wirklich willst.

Inzwischen hatte sie ihre Brille auf und sah mich mit großen Augen an, und ihr Gesicht fing an, rot zu werden, während ihr noch immer Tränen über die Wangen rannen.

„Geht es dir gut?“

fragte er, als er anfing, die losen Papiere einzusammeln und seine Bücher zu stapeln.

„Ich habe nicht gesehen, was passiert ist, aber ich kann es mir denken.

Diese Idioten scheinen immer Spaß daran zu haben, jemand anderem Leid zuzufügen.

Ich wünschte, sie würden erwachsen werden und ein Leben haben.

Die Jungs versuchen immer, mir die Bücher aus der Hand zu nehmen, und dann lachen sie, wenn ich versuche, sie aufzuheben, während sie mir in den Hintern treten, wenn ich mich bücke.

Alle scheinen viel zu lachen, wenn ich auf mein Gesicht falle.

Schließlich haben wir seine Sachen eingesammelt und geordnet.

Ich stand auf und bot ihr an, ihr aufzuhelfen.

Als er aufstand, schrie er;

„Wow, tut das weh?

und griff nach seinem aufgeschürften Knie.

Oh verdammt, das tut weh, warum mussten sie das tun?

Ich hoffe, sie sind jetzt glücklich, dass sie meine Socken ruiniert und mein Knie aufgeschürft haben.

Sagte er, als neue Tränen des Schmerzes seine Augen füllten.

Ich konnte nicht glauben, dass wir uns beide unterhielten, ohne zusammenzuzucken und zu stottern.

Was war los, die Welt ging bald unter?

Ich schnappte mir schnell seine Bücher und klemmte sie mir unter den Arm.

Lass mich das für dich tragen.

Man kann nicht hinken und gleichzeitig Bücher tragen.

Das sieht nicht gut aus.

Als wir zwei Blocks die Straße runter waren, unterhielten wir uns wie zwei lange verschollene Brüder.

Ich war überrascht zu entdecken, dass sie wie ich war, ein Einzelkind und aus einem alleinerziehenden Elternhaus.

Seine Mutter (Sue) arbeitete am selben Ort wie meine Mutter.

Unsere Mütter arbeiteten in der Spätschicht und kamen erst nachts um halb zwölf von der Arbeit.

Sie war fast eine reine Einser-Schülerin, während ich knapp unter einer reinen D-Schülerin war.

Sie mochte die Herausforderung der Schularbeit und ich hasste sie.

Ich würde lieber ein Science-Fiction-Buch lesen als studieren.

Keiner von uns hatte Freunde in der Schule.

Ich schätze, die anderen mieden uns beide, weil keiner von uns an Sport, Videospielen oder den sogenannten Tänzen interessiert war, die sie hatten.

Sie mochte Science-Fiction-Bücher wie ich und wir mochten beide die gleiche Musik.

Wir gingen zu früh zur Tür seines Hauses.

Ich war im Himmel, ich hatte jemanden gefunden, der sich nicht über mich lustig machte und mich die ganze Zeit auslachte.

Ich hoffte insgeheim, dass es ihm gefallen würde.

Er eilte hinein, um sein Knie zu reinigen und zu verbinden.

Als ich ihm seine Bücher reichte, schrieb ich schnell meine Telefonnummer auf einen Zettel.

Ich bezweifelte ernsthaft, dass er mich jemals anrufen würde, aber ich musste es zumindest versuchen.

Ich ging langsam, nein, ich schwebte nach Hause.

Ich hatte zum ersten Mal in meinem Leben mit einem Mädchen gesprochen, ohne dass es mir peinlich war, ich stotterte oder es war mir einfach so peinlich, dass ich mich umdrehte.

Ich war im siebten Himmel, alle anderen Kinder könnten für mich zur Hölle fahren.

Ich hatte eine Freundin und sie war ein Mädchen.

?

zwei.

Das alte Mühlenhaus

Der nächste Tag war Samstag.

Ich schlief bis fast zehn.

Mom war auf und erledigte ihre Sachen im Haus, als ich endlich aufstand.

?

Irgendwelche Anrufe für mich?

fragte ich und versuchte lässig zu klingen.

Mama hörte plötzlich auf, was sie tat, und drehte sich um.

Was passiert jetzt?

er forderte an.

?Kein Ding,?

Ich ließ enttäuscht den Kopf hängen.

Ich hoffte insgeheim, dass Barb angerufen hatte, aber ich schätze, sie hatte Recht.

Sie würde nicht anrufen.

Wahrscheinlich lachte er mich gerade aus wie alle anderen auch.

Ich seufzte niedergeschlagen, als meine Schultern nachgaben und ich mich umdrehte, um zur Tür hinauszugehen.

Warten Sie.

Sie haben noch nie nach einem Anruf gefragt, warum jetzt auf einmal?

Du bist nicht in irgendwelchen Schwierigkeiten, oder?

„Nein, Mama ehrlich, ich dachte nur vielleicht.“

Mit einem großen Seufzer erklärte ich ihr, dass es gestern war und dass ich Barb unsere Telefonnummer gegeben hatte.

Ich glaube, ich weiß, von wem du sprichst.

Hat er lange braune Haare und trägt er eine Brille?

Sie trägt immer lange Kleider und Blusen, die ihr zu groß sind, oder?

(Ich nickte).

Ich dachte schon, Sue arbeitet nachts mit mir.

Barb geht oft aus, erledigt ihre Hausaufgaben und wartet darauf, dass ihre Mutter von der Arbeit kommt.

Beide machen einen sehr freundlichen und netten Eindruck.

Bei schlechtem Wetter nehme ich sie meistens mit nach Hause.

Eigentlich sollte ich heute Nachmittag dorthin gehen.

Willst du kommen??

Mama, ich würde zuerst sterben!

Ich weiß nicht, ob sie mich wiedersehen will oder nicht.

Was würden Sie ihm sagen?

Worüber würden wir reden?

Er würde mich wahrscheinlich auslachen und mir sagen, ich solle gehen.

Außerdem wird das jetzt nicht so gemacht.

?Teenager?

Mama stöhnte und rollte mit den Augen zur Decke.

„Du scheinst in mehr Schwierigkeiten zu stecken, als ich zählen kann.“

„Aber Mama, ich kann nicht anders.

Ich weiß nicht, warum es mir so peinlich ist, wenn ich versuche, mit einem Mädchen zu reden.

Ich habe immer Angst davor, etwas Gemeines zu sagen und sie wütend zu machen und eine Ohrfeige zu bekommen oder Schlimmeres.

Sie alle hassen mich aus irgendeinem Grund, der leicht an der Art und Weise zu erkennen ist, wie sie mich behandeln.

Ich habe ihnen nie etwas getan, aber sie tun immer noch alles, um mich zu drängen und über mich zu lachen.

Ich weiß nie, was ich sagen oder tun soll.

Ich fühle mich wirklich dumm und unbeholfen, wenn ich mit Mädchen zusammen bin, und Jungs sind nicht besser.

Sie haben Spaß daran, mich zu schubsen und mich auszulachen, weil sie wissen, dass ich nichts dagegen tun werde.

Mama, ich will die Schule abbrechen.

Ich kann neunzig Prozent von dem, was die Lehrer sagen, nicht verstehen.

Die Lehrer sagen, es ist sehr einfach, aber ich verstehe es nicht, ich kann es einfach nicht.

Schau dir meine Noten an, sie sind alle D’s und F’s.

Alle nennen mich dumm, dumm, zurückgeblieben, dumm, Idiot und was ihnen sonst noch einfällt.

Ich bin überrascht, dass Barb mir gestern nicht gesagt hat, ich solle mich von ihr fernhalten, bevor meine Dummheit auf sie abgefärbt hat.

Ich hasse es, so dumm zu sein!?

Du bist nicht dumm.

Dein Problem ist, dass du denkst, dass du es bist, aber du bist es nicht.

Ich weiß, Barb würde dir so etwas nicht sagen.

Sie kann eine Hetero sein?

EIN?

Student, scheint aber viele Probleme mit anderen wie Ihnen zu haben.

Ihr zwei müsst zusammenkommen und eure Notizen darüber austauschen, was eure Probleme verursacht, vielleicht findet ihr eine Lösung.

Sie brechen die Schule nicht ab, das kommt nicht in Frage?!

„Aber Mama, warum kann ich nicht aufhören?“

Ich bekomme nichts als Elend.?

„Du hast nur noch ein paar Monate.

Du wirst nicht aufgeben, und das ist endgültig.

Außerdem benötigen Sie dieses Diplom, um später im Leben einen anständigen Job zu bekommen.

Jetzt gibt es keinen Streit mehr, du musst raus und den Rasen mähen und ich muss einkaufen gehen und dann soll ich Sue bei ihr zu Hause zum Mittagessen treffen.

Ich drehte mich niedergeschlagen um und ging zur Tür.

Das Gespräch war überhaupt nicht so verlaufen, wie ich es erwartet hatte.

Ich wollte raus aus dieser verdammten Schule.

Er war fast achtzehn Jahre alt und wollte unbedingt da raus.

Er hatte es satt, die Zielscheibe aller Witze zu sein.

Es war so weit, dass es mir egal war, ob ich morgens aufstand und ich sehen konnte, dass es meiner Mutter egal war, wie ich mich fühlte.

Sie hatte kein Mitleid mit mir, das war offensichtlich.

Als ich aus der Tür ging, beschloss ich, den Rasen zu mähen und dann in den Park zu gehen.

Normalerweise war um diese Zeit niemand da, schon gar nicht jemand in meinem Alter.

Außerdem hatte ich dort ein paar Orte gefunden, an denen ich mich verstecken konnte, ohne von der Welt belästigt zu werden.

Sie könnten allein sein und nicht all den Hänseleien und Mobbing ausgesetzt sein.

Schließlich beendete ich den Rasen und rannte durch die Stadt zum Park, wo am Fluss eine alte Getreidemühle mit Wasserradantrieb stand.

Der Tag war hell, sonnig und warm, als er zügig ging.

Ich hatte vor, mich durch eine Tür in die alte Mühle zu schleichen, von der ich entdeckt hatte, dass sie geöffnet werden konnte, wenn Sie wüssten, wie.

Gerade als ich durch die Büsche in die Mühle schlüpfen wollte, hörte ich eine bekannte Stimme meinen Namen rufen.

„Barb, was machst du hier um diese Tageszeit?“

Dieser Ort ist normalerweise menschenleer.

Ich fing an, dieses nervöse, ängstliche Gefühl in der Magengrube zu bekommen.

Verdammt, warum musste ich so werden, wenn ein Mädchen mit mir sprach?

Warum konnte er nicht einfach wie jeder andere Typ sein und mit den Mädchen reden, lachen und scherzen?

Ich wollte nur kriechen, mich verstecken und frustriert weinen.

Ich fing an, das Leben selbst zu hassen.

?

Ich habe gerade mit deiner Mutter gesprochen.

Er sagte, du könntest hierher kommen, nachdem du deinen Rasen fertig hast.

Ich glaube, ich weiß, wohin du gehst, also komm, lass uns aus dem Blickfeld verschwinden.

Ich möchte nicht, dass jemand diesen Ort findet.

Er ergriff meine Hand und zog mich schnell durch die Büsche auf einen alten verwilderten Weg.

Ich folgte ihr schweigend ein paar hundert Meter bis zu der Stelle, an der sich der Pfad zu einer schönen, ruhigen Wiese öffnete.

Die Vögel sangen, als wir schweigend an den Rand der Wiese traten.

?Dies ist mein geheimer Ort, ich komme von Zeit zu Zeit hierher, nur um der Welt zu entfliehen?

Sie flüsterte.

Ich habe es eines Tages versehentlich gefunden, als ich versuchte, mich vor Carol und ihrer kleinen Gruppe von Idioten zu verstecken.

Die gleichen, die mir gestern einen Scheiß gegeben haben.

„Niemand scheint diesen Ort zu kennen.

Ich habe hier schon lange niemanden mehr gesehen.

Ich bin hier letztes Jahr einmal Bill und seiner Freundin begegnet.

Ich habe sie nicht wissen lassen, dass ich hier bin und Junge, habe ich jemals eine Ausbildung bekommen.

Ich glaube, das war der Tag, an dem Jean schwanger wurde.

Ich wusste nicht, dass du es weißt.

„Ich kannte diesen Ort nicht.

Ich habe einen Weg, um in das alte Mühlenhaus zu gelangen, es gibt eine Tür, die geöffnet werden kann, wenn Sie wissen, wie.

Ich gehe oft dorthin, nur um zu entkommen und mich vor allen zu verstecken.

Ich kenne jeden Zentimeter dieses Gebäudes.

Sie können das Gebäude an bestimmten Fenstern betreten und sehen, wie alle durch diesen Bereich des Parks wandern.

Solange Sie sich vom Fenster fernhalten, kann Sie niemand sehen, aber Sie können sie sehen.

Ach, das wäre toll.

Du wirst es mir zeigen??

fragte er verlegen.

Wir schlüpften lautlos den Weg zurück, den wir gekommen waren, und blieben am Gebäude stehen.

Ich ging zu einer verschlossenen Tür, schob vorsichtig ein Brett beiseite und streckte die Hand aus, um die alte Tür zu öffnen.

Ich öffnete leise die Tür, trat ein und bedeutete ihm, mir zu folgen.

Nachdem sie eingetreten war, schloss ich die Tür und verriegelte sie erneut.

Als ich es gesperrt habe, habe ich auch mein spezielles Brett gesperrt, damit es nicht bewegt werden kann.

Ich führte Barb durch das gesamte Gebäude und landete schließlich bei einem der Fenster, von denen ich ihr erzählt hatte.

Ich war überrascht, sie war nicht im Geringsten zimperlich in Bezug auf Spinnweben, Staub und Schmutz, obwohl sie zusammenzuckte, als eine Maus über den Boden und in ein Loch vor uns rannte.

Sie stand auf und beobachtete fasziniert den Park, während die Leute vorbeigingen.

Schließlich zog er an meinem Ärmel und wir gingen zurück auf die andere Seite des Raums.

Okay Don, was ist das?

Ich habe gehört, du willst die Schule abbrechen (begonnen).

Das kannst du nicht, weil ich es nicht zulassen werde.

Du bist die einzige Person in der Schule, die sich nicht über mich lustig macht oder mich neckt.

Wage es nicht, darüber nachzudenken!

Ich habe gehört, wie deine Mutter mit meiner Mutter gesprochen hat, sie sagte, du wolltest die Schule abbrechen.

Deshalb habe ich dich gesucht, bitte tu es nicht, bitte!?

„Barb, ich hasse die Schule.

Ich bekomme nie eine Note besser als eine D. Ich verstehe neunundneunzig Prozent des Mistes nicht, den sie versuchen, uns zu schlucken.

Die Lehrer scheren sich nicht um uns;

Sie haben ihre Haustiere und Sportler, die nichts falsch machen können.

Ich bin nur ein Sündenbock für die Lehrer und die anderen Kinder.

Du bist der Einzige, den ich kenne, der mir nicht die ganze Zeit einen Scheiß gibt.

Ich habe die Mobber und die schlechten Noten satt.

Ich bin sicher, ich sehe nicht, dass es in absehbarer Zeit besser wird.

Du bist das einzig Gute, was mir in den letzten vier Jahren passiert ist und ich weiß wirklich nicht, wo ich da stehe.

Wir haben uns gestern wirklich getroffen.

Ich konnte sehen, wie sich Tränen in ihren Augen bildeten, während sie sprach.

Verdammt, jetzt hast du mich zum Weinen gebracht.

Ich hasse es, wenn ich anfange zu weinen.

Es scheint, als würde ich aus irgendeinem Grund immer weinen.

Normalerweise wegen ein paar Mobbern oder Hasskommentaren, aber dieses Mal, weil ich dich mag und nicht will, dass du gehst.

Du hast dich nie über mich lustig gemacht oder mich beleidigt, das gefällt mir.

Bitte, ich bitte Sie, tun Sie es nicht, geben Sie nicht auf.

Mal sehen, ob ich dir mit deinen Notizen helfen kann und wenn wir einander haben, lassen uns die anderen Idioten vielleicht in Ruhe.

Ich will dort nicht mehr alleine sein.

Ich stand unter Schock, mein Kopf drehte sich, mein Verstand war verwirrt und ich konnte nicht glauben, was ich da hörte.

Sagte dieses Mädchen, dass sie meine Freundin sein wollte, oder benutzte sie mich nur oder noch schlimmer, bereitete sie mich für einen großen Streich vor, damit alle, sie eingeschlossen, mich für die nächsten drei Wochen auslachen konnten?

Jetzt fing er an zu schwitzen.

Was war hier los?

Don, ich meine es ernst.

Ich brauche dich als Freund.

Ich werde dir auf jede erdenkliche Weise helfen, aber verlass mich nicht.

Bitte verlass mich nicht?!

Jetzt weinte sie offen und flehte mich an, nicht aufzugeben.

Ich weiß nicht, was mich dazu getrieben hat, aber ich umarmte sie und legte meinen Kopf an ihre Schulter, während sie weinte.

Ich weiß nicht, was ich sagen soll, hat noch nie jemand so etwas zu mir gesagt?

flüsterte ich ihr mit heiserer, erstickter Stimme ins Ohr.

Sie schlang ihre Arme um mich und klammerte sich um mein Leben an mich, während sie schluchzte.

So blieben wir die nächsten fünf Minuten, bis Barb endlich aufhörte zu weinen.

Wir redeten und sammelten unsere Emotionen und gingen zurück zu einem Fenster mit Blick auf den Park, umarmten uns und kommentierten von Zeit zu Zeit etwas oder jemanden.

Ich erzählte ihm sogar von meiner Fantasie, die Mühle zu besitzen und sie in einen Ort zu verwandeln, an dem die Leute Platz für kleine Geschäfte, Kunsthandwerksverkäufe, Cafeterias oder was auch immer sie wollten mieten könnten.

Er hatte gehört, dass die Familie, die es geerbt hatte, es verkaufen würde.

Wer es kaufte (wahrscheinlich die Stadt), würde es abreißen, um den Park zu vergrößern.

Das jahrhundertealte Gebäude war zu schade, um es einfach abzureißen und mitzunehmen.

Das Gebäude war Teil der Stadtgeschichte und sollte nicht zerstört werden.

Barb und ich verbrachten die nächsten zwei Stunden damit, zu reden, uns zu umarmen, Leute zu beobachten und die alte Mühle ein zweites Mal zu erkunden, während ich ihr zeigte, was ich mit dem Gebäude machen würde.

Endlich brachten uns Hunger und Durst zurück in die Realität.

Wir gingen hinaus und zurück zur Vorderseite des Gebäudes und zum Park.

Der Tag war warm, die Sonne schien, und immer mehr Menschen gingen spazieren, setzten sich zum Lesen, aßen zu Mittag oder genossen einfach das Frühlingswetter.

Es gab Eichhörnchen, die von Baum zu Baum rannten und sprangen und die menschlichen Eindringlinge beschimpften, während sie gingen.

Es gab Vögel, die mühsam ihr Mittagessen suchten und fingen.

Andere Vögel flogen von Baum zu Baum, einige hockten einfach hoch und sangen.

Irgendwo in der Nähe war ein Specht damit beschäftigt, sein Mittagessen zu jagen, während er sich seinen Weg in einen Baum bohrte.

Es gab einen kleinen Fluss, der durch die Ecke des Parks floss.

Das Wasser murmelte, als es seinen Weg den Fluss hinunter fand.

Unten am Fluss schnatterten einige Enten und beschwerten sich, dass niemand sie fütterte.

Das alte Mühlrad knarrte und ächzte langsam, als es sich noch drehte, von dem rauschenden Wasser darüber.

Es war ein schöner Tag, um im Park spazieren zu gehen.

Glücklicherweise hatten die meisten Kinder in unserem Alter nur nachts viel mit dem Park zu tun.

Die meisten von ihnen gingen spät abends nach Einbruch der Dunkelheit in den Park, um sich zu verstecken und Bier zu trinken oder zu versuchen, in die Hosen ihrer Freundinnen (oder Freunde) zu kommen.

Mehr als einmal versteckte ich mich, beobachtete und hörte von den Büschen aus zu, wie ein Typ und seine Freundin irgendwo im Dunkeln rummachten und suchten.

?

3

Zurück zur Realität

Barb und ich gehen langsam durch den Park.

Wir hielten an einem Brunnen an, um etwas zu trinken.

Das Wasser war eiskalt und glasklar.

Nach dem Trinken erwähnte ich Barb noch einmal, wie schön es wäre, einen kleinen Sandwichladen in der Nähe zu haben, wie vielleicht in der alten Mühle.

Barb und ich schlängelten uns durch den Park und erreichten ihr Haus.

Mütter?

Das Auto war noch da, also folgte ich ihr hinein.

Mom und Su hatten eine intensive Diskussion darüber, irgendwelche Kleidungsstücke zu nähen, als wir durch die Tür kamen.

Hey, ihr zwei, wo wart ihr?

Dachten wir vielleicht, wir müssten die Polizei rufen, um dich zu finden?

Sue mischte sich mit einem Lächeln ein.

Oh Mama, wir waren im Park.

Schließlich holte ich ihn ein, gerade als wäre er dahin verschwunden, wo ich ihn nie gefunden hätte.

Mama, würdest du glauben, dass du immer noch in das alte Mühlenhaus kommst, wenn du weißt wie?

Dort ist es sehr gut.

Alles ist wie vor dreißig Jahren, als die Mühle geschlossen wurde.

?Als!

Du warst in diesem schmutzigen, staubigen Sägewerk, das von Mäusen befallen war!

Ihr zwei solltet nicht da sein, was wäre, wenn du durch ein morsches Brett auf den Boden fällst?

Sie könnten auf einen alten rostigen Nagel treten.

Ich bin sicher, das Gebäude ist verrottet und bereit, in einen Haufen zu fallen.

Was, wenn das Dach über dir zusammenbricht?

Niemand würde wissen, dass Sie dort waren, wir würden die Leichen nie finden.

Sue schwafelte über all die Dinge, die sie sich vorstellen konnte und die jemandem in einem alten, verlassenen Gebäude passieren würden.

„Mach dir keine Sorgen, Mom, in diesem Gebäude gibt es keine morschen Bretter.

Die Böden sind sechs Zentimeter dick.

Alle Treppen sind aus Beton.

Das Dach ist mit Metall bedeckt, damit es nicht leckt.

Das Schlimmste, was ich sah, war eine winzige kleine Maus, die auf dem Boden um ihr Leben rannte und in ein Mauseloch kroch, um uns zu entkommen.

Mama, weißt du, wem die Mühle gehört?

Don hatte gehört, dass jemand es geerbt hatte, nachdem der Besitzer gestorben war, und sie dachten vielleicht daran, es zu verkaufen.

Sue hielt inne und dachte eine Minute nach.

„Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, ich habe meinen Vorgesetzten neulich darüber reden hören, dass sein Bruder oder sein Onkel etwas damit zu tun haben.

Warum fragst du??

„Kein Grund, Mama, wir waren nur neugierig, das ist alles.

Wer es besitzt, wird es wahrscheinlich an die Stadt verkaufen und abreißen lassen, damit sie den Park vergrößern können.

Diese Mühle hat viel Geschichte, es wäre schade, wenn sie verschwinden würde.

Es muss aufgeräumt und für ein Museum oder so verwendet werden.

Barb und ich essen zu Mittag und dann gehen wir zu mir nach Hause.

Ich wusste, dass Mom nicht bald nach Hause kommen würde, weil ich hörte, wie sie und Sue übers Einkaufen sprachen.

Barb und ich verbrachten die nächsten drei Stunden damit, mir verständlich zu machen, was Algebra ist und wie sie funktioniert.

Während wir an Algebra arbeiteten, sprachen wir über alles, was uns in den Sinn kam.

Irgendwie kam sogar das Thema Sex auf.

Barb gab zu, genau wie ich Jungfrau zu sein, obwohl sie ein wenig zögerte.

Er deutete an, dass er nicht die Absicht habe, dieses Problem in absehbarer Zeit zu ändern.

Nicht, dass ihre Mutter sauer wäre, aber es gab andere Dinge, die sie knallrot sagte.

Auf die anderen Dinge ging sie nicht näher ein, also beschloss ich, mein Glück nicht mit zu vielen Fragen herauszufordern.

Schließlich kam meine Mutter um halb fünf durch die Tür, als wir am Küchentisch saßen und unsere letzte Hausaufgabe erledigt hatten.

Mom sah die offenen Bücher.

„Barb, ich möchte, dass du diesen Jungen mit nach Hause nimmst und ihn großziehst.

Ich kann ihn wegen einer Wette nicht dazu bringen, Hausaufgaben zu machen.

Hier sind Sie und er hat seine ganze Arbeit erledigt und es ist erst Samstagnachmittag.

Werden Wunder nie aufhören?

„Es geht weniger darum, ihn dazu zu bringen, als ihm zu helfen, es zu verstehen.

Die Schule fällt mir aus irgendeinem Grund leicht.

Ich kann es fast verstehen, wenn ich mir das Buch anschaue.

Die Lehrerin versucht es zu erklären, aber ich glaube persönlich, dass sie auch nicht viel darüber weiß.

Und unserem Englischlehrer ist es egal, ob wir es bekommen oder nicht, solange er seinen Gehaltsscheck bekommt.

Barb und ich schließen die Bücher und legen sie beiseite.

„Mama, ich gehe für ein paar Minuten zu Barb nach Hause, sie hat ein Buch, das ich mir ausleihen möchte.“

schrie ich, als wir zur Tür gingen.

„Vergewissere dich nur, dass du rechtzeitig zum Abendessen zu Hause bist.

Werde ich es dir nicht warm halten?

schrie sie, als Barb und ich aus der Tür rannten.

Als wir die Straße hinuntergingen, wirkte sie ruhig und abgelenkt.

?Was ist los Baby?

Ich habe gefragt?

Ich war damit beschäftigt, in meinem Kopf über den Nachmittag nachzudenken und versuchte herauszufinden, ob ich etwas gesagt oder getan hatte, um sie wütend auf mich zu machen.

„Nichts, zumindest nichts, was du gesagt oder getan hast.

Ich bin es nur, ich denke nur an ein anderes Problem.

Ich habe ein Problem, dem ich mich stellen muss, und ich weiß nicht, wie ich es machen soll.?

Ich blieb abrupt stehen.

Lass mich raten, du willst mich nicht mehr sehen.

Willst du nur ein Freund sein und nichts weiter?

Jetzt wurde ich blass und begann zu zittern, Tränen drohten aus meinen Augen zu strömen.

Ich ahnte das Schlimmste.

Sie wollte mich verlassen.

Oh Schatz, nein!

Es ist das Gegenteil.

Ich möchte die ganze Zeit bei dir sein.

Es ist nur so, dass ich dir wirklich etwas sagen muss, und ich weiß nicht wie.

Ich fürchte, du wirst schreiend die Straße hinunterrennen, und ich glaube nicht, dass ich es ertragen kann, dich so zu verlieren.

Du bist die einzige Person, die mich jemals wie einen Menschen und nicht wie einen Boxsack behandelt hat, und ich kann nicht riskieren, dich zu verlieren.

Ich habe etwas getan, was ich noch nie zuvor getan hatte.

Direkt vor allen Zuschauern zog ich sie sanft zu mir und hielt sie fest.

Inzwischen weinten wir beide fast.

Ich hielt sie viele Sekunden lang fest, bevor ich sie von mir wegzog und tief in ihre himmelblauen Augen sah.

Ich konnte die Angst in seinen Augen sehen, als er mich ansah.

„Ich gehe nirgendwo hin, Schatz.

Du bist das einzig Gute, was mir je passiert ist und ich werde dich nicht kampflos von mir gehen lassen.

Ich werde alles tun, um dich hier an meiner Seite zu behalten.

Du hast mich beunruhigt, ich dachte, du würdest mich verlassen.

Wenn Sie sich jemals entscheiden, mich loszuwerden, lassen Sie mich bitte nicht einfach umbringen, denn wenn Sie es nicht tun, würde mich Ihr Verlust umbringen.

Ich weiß, wir kennen uns erst seit ein paar Tagen, aber ich weiß schon, dass ich nicht ohne dich sein will,

flüsterte ich ihr ins Ohr, als ich sie wieder an mich zog.

Ich konnte nicht glauben, dass ich diesem Mädchen gerade meine Eingeweide ausgeschüttet und ihr Macht über mich gegeben hatte.

Scheiße, jetzt konnte sie mich beherrschen und mich nie vergessen lassen.

Obwohl ich ihm die Wahrheit gesagt hatte, konnte ich nur hoffen, dass er es mir nicht verschweigen würde.

Verdammt, ich war erst siebzehn, zu jung, um mich in ein Mädchen zu verlieben.

»Wir bringen dich nach Hause, bevor unsere Eltern den County Sheriff anrufen, damit er nach uns sucht.

Ich weiß nicht, was das Problem ist, aber vielleicht kann deine Mutter helfen.

Mütter scheinen in solchen Dingen gut zu sein.

Ich entwirrte sanft unsere Arme umeinander, drehte sie herum und legte meinen Arm um sie und hielt sie fest.

Wir gingen langsam Arm in Arm die Straße hinunter in Richtung seines Hauses.

Unterwegs sprachen wir über die Schule, was wir im Sommer machen wollten und wie wir uns über das Leben fühlten.

Als wir bei ihrem Haus ankamen, nahm ich sie wieder in meine Arme und zog sie an mich heran.

„Erinnere dich, Baby, ich bin für dich da, wenn du mich brauchst, habe keine Angst, mich anzurufen.

Ich kann nicht einfach mit der Nase wackeln und alles besser machen, ich wünschte, ich könnte es.

Wenn du reden musst, ich bin immer da.

sagte ich, nachdem wir unseren ersten Kuss auf ihrer Veranda geteilt hatten.

Als wir dort standen und uns umarmten, fuhr langsam ein Auto voller Kinder vorbei.

Erhalten Sie einen Raum?

jemand schrie.

Ich hielt sie noch fester.

Was denkst du, wohin wir gehen?

Wir werden hier nichts tun, damit Sie zusehen können.

Ich schrie zurück.

?Ruf später zurück?

Ich flehte ihn an, als wir uns trennten.

Sie schenkte mir ein schwaches Lächeln, als sie sich umdrehte, um hineinzugehen.

Ich war für den Rest der Nacht auf Nadeln und Nadeln.

Was war das Problem?

Was ist passiert?

Würde er mich anrufen?

Fing er an, an uns zu zweifeln?

Ich wurde verrückt, als ich versuchte herauszufinden, was los war und warum.

Zum Glück war am nächsten Tag keine Schule.

Ich habe die ganze Nacht nicht länger als dreißig Minuten geschlafen.

Am Morgen war er erschöpft.

Ich fühlte mich, als hätte ich eine Woche nicht geschlafen.

?

4

mit der Wahrheit getroffen werden

Schließlich um neun Uhr am nächsten Morgen konnte ich es nicht mehr aushalten, ich wählte mit zitterndem Finger seine Telefonnummer.

Sue ging beim dritten Klingeln ans Telefon.

Hallo, ich bin Sue.

„Ahhh Sue, das ist Don.

Ist Barb da?

Er stotterte und murmelte wieder.

Verdammt, ich fühlte mich wie ein Idiot.

Ich konnte nicht einmal mit einer erwachsenen Frau sprechen, ohne mich zu blamieren.

Oh Don, ich bin so froh, dass du angerufen hast.

Ich saß hier und dachte darüber nach, dich anzurufen.

Ich wusste, wenn ich es getan hätte, hätte meine Tochter mich erschossen, aber seit Sie hier angerufen haben, bin ich in Sicherheit.

Kannst du mir sagen, was gestern passiert ist?

Barb kam völlig verärgert und weinend herein und sagte, sie habe Angst, ihren neuen Freund zu erschrecken.

Was ist passiert, ihr zwei habt euch gestritten oder so?

„Nein Ma’am, wir haben uns nicht gestritten.

Ich hatte Angst, dass er mir sagen würde, dass er mich nicht wiedersehen wollte.

Stattdessen sagte er mir, er wolle nicht, dass ich gehe.

Er sagte auch, dass er mir etwas zu sagen hätte, aber nicht wisse, wie.

Ich hatte Angst, wenn er mir sagte, ich würde schreiend die Straße hinunterrennen und nie wieder zurückkommen.

Ich hatte ihm gesagt, dass er mich töten und mir einen langen Tod ersparen sollte, wenn er sich entschied, mich zu verlassen.

Ok Don, jetzt fangen die Dinge an, Sinn zu machen.

Erstens, nenn mich nicht Mama.

Da fühle ich mich wie eine neunzigjährige Großmutter.

Ich bin nur zwanzig Jahre älter als Sie beide.

Ich glaube, ich weiß jetzt, was mit ihr los ist.

Du wirst her kommen?

Ich denke, es wird viel einfacher für mich sein, mich hinzusetzen und es Ihnen persönlich zu erklären, als am Telefon.

Barb musste sich noch nie mit so etwas auseinandersetzen, also werde ich versuchen, ihr zu helfen und Ihnen ihre Situation zu erklären.

Ich hoffe, ich kann es dir erklären, um dich nicht zu erschrecken.

Frag jetzt nicht, warte bis du ankommst.

„Ok Ms. B, sind Sie sicher, dass Barb nicht versuchen wird, mich umzubringen?“

Es geht dir gut und sicher, das verspreche ich dir.

Sie mag auf dir sein, aber sie wird dir nicht wehtun.

Ich musste letzte Nacht drei Stunden reden, um sie davon zu überzeugen, dass du heute Morgen anrufen oder am Nachmittag hier sein würdest.

Soweit ich weiß, schläft er noch, also nicht klingeln, sondern reinkommen, die Tür steht offen.

Ich hoffe, wir können reden, bevor er aufwacht.

Oh, und Don, könntest du beim Laden vorbeischauen und mir eine Packung Zigaretten holen?

Du weißt, welche Marke ich rauche, oder?

„Okay, Mrs. B. Ich bin in etwa fünfzehn Minuten da.“

Glücklicherweise war meine Mutter irgendwo, also musste ich mir nicht die Zeit nehmen, ihr zu erklären, wohin ich gehe.

Ich schnappte mir meine alte und abgetragene Baseballmütze und ging zur Tür hinaus.

Gerade als ich die Tür schloss, hörte ich das Telefon klingeln.

Jetzt ist es zu spät, dachte ich, als ich die Veranda verließ.

Ich rannte die Straße hinunter zum Lebensmittelgeschäft.

Sie brauchte dringend ein paar Zigaretten, und Frau B. wollte eine Packung.

Ich ging in den Laden, schnappte mir die Zigaretten und warf sie auf die Theke.

Weiß deine Mutter, dass du rauchst?

fragte die Verkäuferin und sah mich an wie die alte Tüte jedes Mal, wenn ich dort Zigaretten kaufte.

„Ja, sie sagt, solange ich alleine zahlen kann, ist es ihr egal.

Sie möchte lieber, dass ich vor ihr rauche, als mich irgendwo zu verstecken und etwas zu verbrennen.

Der Angestellte beschwerte sich etwas über die kommenden Kinder und trug die Kosten in die Kasse ein.

Ich bezahlte ihn und rannte weg, bevor er anfangen konnte, mich über das Rauchen zu belehren.

Das erste oder zweite Mal hatte er höflich zugehört, aber jetzt wollte er der alten Fledermaus sagen, er solle sie sich in den Arsch schieben.

Immer wieder hatte er dieselbe Melodie von ihr gehört.

Ich eilte die Straße hinunter und quer durch die Stadt zu Barbs Haus.

Als ich mich der Tür näherte, griff ich automatisch nach der Klingel und zog dann meine Hand zurück, als Sue die Tür öffnete und mich hereinwinkte.

„Guten Morgen Don, wie geht es dir heute Morgen?

Mach schon, ich wollte dich nicht erschrecken, aber ich wollte nicht, dass du an der Tür klingelst und Barb aufweckst.

Ich glaube nicht, dass er vor drei Uhr morgens eingeschlafen ist.

Sie war letzte Nacht so verärgert über sich selbst, dass sie bis Mitternacht nicht ins Bett gegangen ist.

Komm rein und setz dich.

Kaffee trinken?

Ich habe gerade einen neuen Pot gemacht, nachdem du angerufen hast.

Danke, ich trinke die ganze Zeit Kaffee.

Am Wochenende wahrscheinlich mehr als nötig.

Sieht so aus, als wäre ich nicht der Einzige, der letzte Nacht nicht schlafen konnte.

Ich glaube, ich habe volle dreißig Minuten.

Ich fing an, mich etwas zu entspannen nach meinem ersten Angstzucken, als er die Tür öffnete.

Sue schenkte uns beiden eine Tasse Kaffee ein und setzte sich direkt mir gegenüber an den Tisch.

Er hielt eine Minute inne, während er mich von oben bis unten musterte, während er seine Zigarettenpackung öffnete.

Ich dachte schon, sie würden mir das Aufruhrgesetz vorlesen.

Endlich sah er mir direkt in die Augen und atmete tief ein und begann.

„Zunächst einmal wird diese Diskussion für uns beide sehr unangenehm werden.

Nicht wegen dem, was ihr beide gesagt oder getan habt, sondern weil es mit Sex und der weiblichen Anatomie zu tun hat.

Ich bin es nicht gewohnt, mit einem siebzehnjährigen Jungen über den weiblichen Körper zu sprechen, und ich wette, Sie sind es nicht gewohnt, mit einem Mädchen oder einem Erwachsenen über Sex zu sprechen.

Ertragen Sie es mit mir und seien Sie nicht zu verlegen.

Ich werde wahrscheinlich genug für uns beide peinlich sein.

Ich bin mir nicht sicher, wie ich das überhaupt anfangen soll.

Ich denke, der beste Weg ist, damit anzufangen, dass Barb ein normales Mädchen mit den gleichen Wünschen und Gefühlen ist wie jedes andere siebzehnjährige Mädchen.

Sie möchte Freunde haben, beliebt sein und einen Freund haben wie jedes andere Mädchen in ihrem Alter.

Aufgrund dieses Problems, über das Sie gestern gesprochen haben, können Sie es nicht einfach tun.

Leider vertraute sie dem, was sie vor fünf Jahren für einen Freund hielt.

Dieser sogenannte Freund hatte sein Geheimnis innerhalb einer Woche in der ganzen Schule verbreitet.

Sie war so gedemütigt und beschämt, dass sie ein Jahr in der Seelsorge verbrachte und wir die Stadt, in der wir lebten, verlassen mussten.

Glücklicherweise konnte ich hier einen Job finden, also sind wir umgezogen und haben beide neu angefangen.

Ich weiß nicht, ob Sie es bemerkt haben oder nicht, aber sie hat noch nie irgendeine Art von Sport oder Sportunterricht besucht.

Sowohl sein Arzt als auch sein Ratsmitglied gingen vor die staatliche Schulbehörde und bestanden darauf, dass er solche Kurse nicht besuchte.

Jedes Jahr war der gleiche Kampf mit der Schule.

Ich brauche eine entsprechende Erklärung von Ihrem Arzt.

Zum Glück ist dieses Jahr sein letztes Schuljahr.

Ich habe Anfang des Jahres gerade einen weiteren großartigen Kampf gesehen.

Sie haben immer gesagt, dass Sie laut Gesetz so viele Sportunterrichtspunkte haben müssen, um einen Abschluss zu machen.

Sie musste immer ihre Ärzte dem Schulsystem sagen lassen, dass sie das nicht tun könne.

Das letzte Mal hatten die Ärztin und ich eine Anwältin dabei, als wir vor die Schulbehörde gingen und der Schulleiterin erklärten, dass sie etwas anderes tun könne, oder der Staat und das Schulsystem würden vor Gericht gestellt.

Wie auch immer, wie ich schon sagte, Barb ist, wie Sie sehen können, ein Mädchen mit all den weiblichen Hormonen, weiblichen Körperteilen und weiblichen Gedanken.

Sie kann nicht schwanger werden, weil ihr im Alter von zwölf Jahren die Eileiter abgebunden wurden.

Ich war nicht dafür, aber die Ärzte haben es empfohlen.

Ich denke, das ist ein Teil deines Problems.

Der andere Teil ist, und hier ist der knifflige Teil.

Bitte hören Sie mir zu und stellen Sie dann alle Fragen, die Sie möchten.

Ich kann stottern und rot werden, aber ich werde versuchen, sie zu beantworten.

Und denken Sie bitte ernsthaft über alles nach, bevor Sie aufspringen und zur Tür hinausrennen.

Wie ich schon sagte, sie ist ein Mädchen, abgesehen von einem Problem.

Es gab eine lange Pause und wir beide atmeten tief ein.

Sue errötete ein wenig mehr, als sie fortfuhr;

„Barb ist ein Mädchen und nichts weiter als ein Mädchen.

Ihr einziges Problem ist, dass sie zwar alle Mädchenteile hat, aber auch Jungenteile.

Im Haus herrschte völlige Stille.

Ich schwöre, ich konnte den Wecker im Nachbarhaus ticken hören, es war so still.

Ich war total geschockt, ich wusste nicht was ich sagen sollte.

Als Sue dasaß und mich ansah, fingen wir beide an, uns auf unseren Stühlen zu winden.

Sie aus Angst, er könnte aus der Tür stürmen und nie wieder zurückkommen.

Ich für das, was du mir gerade gesagt hast.

Ich wusste, dass Barb irgendein Problem hatte, aber niemals in tausend Jahren hätte ich mir das vorstellen können.

Ich saß einfach mit offenem Mund da und versuchte normal zu atmen.

Ich habe es endlich geschafft, ein ?

Wow?

meiner gelähmten Kehle.

Sue fing an, sich zu winden und herumzuzappeln, als sie mir ein paar Minuten gab, um alles sacken zu lassen.

Endlich streckte er die Hand aus und legte seine Hand auf meine.

„Verdammt, Don, sag etwas, sag irgendetwas, schrei, schrei, fluche und schwöre, was auch immer du zu tun hast.

Lass mich wissen, dass es dir gut geht.

Ich weiß, dass es für jemanden, der das zum ersten Mal hört, ein schrecklicher Schock sein kann.

Sprich einfach mit mir, sag etwas.

Meinst du, es ist ein Junge?

Ich schaffte es zu stottern.

„Sie kann nicht beides sein;

sie muss die eine oder andere sein.?

„Nein, Don, sie ist ein Mädchen, das verspreche ich dir.

Sie wird nie etwas anderes als ein Mädchen sein.

Leider passiert etwas, dass ein Kind einmal in hunderttausend Geburten beides sein kann.

Es kann so oder so gehen.

Es kann wie Barb sein, oder ein Junge kann mit einem Mädcheneingang direkt neben ihrem Jungenteam geboren werden.

Der richtige Name für ihn ist Hermaphrodite.

Aber sie kann???

wie würde sie sein???

Könntest du ein anderes Mädchen machen?

Würde das nicht im Weg stehen?

Ich hörte auf.

Während ich sprach, nahm ich verschiedene Rottöne an.

Ihr fielen hundert verschiedene Fragen ein, aber sie würde dieser Frau keine stellen.

Kann sie was, Sex haben?

Ja, es wäre wie bei jedem anderen Mädchen, das Sex hat.

Würde es im Weg stehen?

Nein nicht wirklich.

Kann ich ein anderes Mädchen schwängern?

Ja.

Deshalb empfahlen die Ärzte, ihre Schläuche abbinden zu lassen.

Es bestand die reale Gefahr, dass sie versehentlich schwanger werden könnte.

Übrigens, wenn Sie sich entscheiden, zusammen ins Bett zu gehen, werde ich keinen von Ihnen auseinanderschrauben.

Wenn ich sie zusammen im Bett finde, schaue ich einfach schweigend weg.

Ich weiß, dass sie nicht schwanger werden kann, und ich bin bereit, sie herausfinden zu lassen, worum es beim Sex geht.

Nur nicht weh tun oder weh tun, das würde mich wirklich anpissen.

?Was denkst du, willst du laufen oder willst du noch mit deiner Freundin zusammen sein?

Haben Sie Fragen, bei denen ich Ihnen helfen kann?

?

5.

Widerhaken Terror

Plötzlich hörten wir in einem anderen Teil des Hauses eine Tür schließen.

Sue zuckte zusammen und legte den Finger an die Lippen, als wollte sie Schweigen sagen.

Dreißig Sekunden später bog Barb um die Ecke und betrat die Küche, immer noch in Pyjama und Bademantel.

Als er aufblickte und mich sah, erstarrte er.

Sie hatte den Reh im Scheinwerferlicht auf ihrem Gesicht, als sie mich anstarrte.

?

Morgenkätzchen?

sagte ich, als er auf seine Mutter zuging.

Sue streckte die Hand aus und legte ihren Arm um Barbs Taille und zog sie an sich.

Schau, ich habe dir gesagt, dass ich zurückkomme.

Nun, wie willst du unsere Wette auszahlen?

Gehst du hin und sagst richtig guten Morgen?

sagte Sue, als sie sanft und liebevoll auf den Hintern ihrer Tochter schlug und sie in meine Richtung schob.

Als Barb einen zögernden Schritt auf mich zu machte, streckte ich meine Hände aus.

„Guten Morgen Schatz, wie geht es dir heute Morgen?

Sagte ich, nahm ihre Hände in meine und zog sie langsam näher zu mir.

Als sie zögernd an meine Seite trat, stand ich auf, nahm sie in meine Arme und hielt sie fest.

Ich hörte ein leises Stöhnen, als sie ihren Kopf auf meine Schulter legte und ihre Arme um mich schlang.

„Okay Schatz, ich liebe dich so wie du bist und du hast einen schönen Pyjama.“

Er konnte nur weinen und mich umarmen.

Als wir dort standen, stand Sue auf und umarmte uns beide.

Habe ich dir gesagt, dass ich zurückkomme?

war alles, was sie flüstern konnte, als ich sah, wie Freudentränen auch über ihre Wangen liefen.

Wir standen da und hielten uns und hielten uns für eine Ewigkeit, die uns vorkam.

Endlich flüsterte Sue Barb etwas ins Ohr und drehte sich um, um den Raum zu verlassen.

Barb ließ mich langsam los und sah mir ängstlich in die Augen.

?

Ich habe Sie beide hier reden hören.

was hat Mama dir gesagt?

fragte er mit vor Angst erstickter Stimme.

Das arme Mädchen hatte Angst, dass ich gehen und nie wiederkommen würde.

„Sie hat mir erzählt, was los war und alles über dich und dein Problem.“

?Oh Scheiße?

Sie stöhnte, als ich wieder nach ihrem Körper griff.

„Jetzt bist du angewidert und hasst mich und willst mich nie wieder sehen, ich weiß es einfach.

Verdammt, warum muss das Leben so unfair sein?

sie schluchzte.

„Liebling, ich hasse dich nicht, ich bin nicht verärgert und ich bin vollkommen glücklich, hier zu sein und dich zu halten.

Warum denkst du, ich hasse dich?

„Weil ich ein Freak bin, will niemand einen Freak wie mich.“

Sie weinte bereits offen.

Wer zum Teufel hat dir gesagt, dass du ein Freak bist?

forderte ich, als ich ihr sanft auf den Hintern schlug.

?

Du siehst für mich vollkommen in Ordnung aus.

Ich würde mich nicht schämen, irgendwo mit dir an meiner Seite gesehen zu werden.

Du bist ein sehr hübsches Mädchen und ich glaube, ich bin in dich verliebt.

Das war es, sie fing an zu weinen wie ein Baby, als sie sich zitternd und weinend an mich klammerte, als hätte sie gerade alles verloren.

Sue kam wieder um die Ecke und führte uns ins Wohnzimmer, wo sie uns auf die Couch setzte.

Als ich mich aufsetzte, setzte sich Barb auf und kroch in meine Arme und fast auf mich, immer noch stöhnend und schluchzend und zitternd.

„Ich hole dir noch einen Kaffee, setzt ihr euch hin und redet miteinander?“

Flüsterte mir zu.

Barb und ich saßen die nächste Stunde umarmt da und unterhielten uns.

Von Zeit zu Zeit streichelte ich ihren Arm oder ihre Wange, während wir uns unterhielten.

Als wir uns zum Reden hinsetzten, legte ich meinen Unterarm auf seinen Schoß.

Plötzlich spürte ich, wie sich etwas bewegte.

Sie sah mich an und dann ihren Schoß, ?Oh Scheiße?

sie kreischte und fing an herumzuspringen und wurde knallrot.

Ich packte sie und setzte sie fest auf meinen Schoß.

Ihr Pyjama war vor ihr ausgebreitet.

„Schatz, hab keine Angst, ich weiß alles, es ist alles in Ordnung, das passiert mir auch.

Keine Angst und keine Panik.

Ich werde nicht lachen oder mich über dich lustig machen.

Es ist eine Tatsache des Lebens und ich werde niemandem davon erzählen.

Nur zwischen dir und mir.

Ich bin oft so, wenn ich in deiner Nähe bin.

Machst du komische Sachen mit mir?

sagte ich, während ich ihr Gesicht an meiner Schulter versteckte.

Oh Gott, es ist mir so peinlich, ich möchte unter die Couch kriechen und mich verstecken.

Ich wusste, ich hätte mich anziehen sollen, bevor ich nach draußen ging, um zu sehen, mit wem Mom sprach.

Es ist mir peinlich genug, mich zusammenzurollen und zu sterben!

Du bist so böse;

Lass mich gehen, damit ich mich anziehen kann.?

„Nein Baby, ich versuche nicht gemein zu dir zu sein, ich versuche dir verständlich zu machen, dass es okay ist, es passiert.

Außerdem, wenn es nach mir geht, werde ich eines Tages dein Höschen anziehen, während du drin bist, und ich wette, ich sehe mehr als nur ein Zelt auf der Vorderseite deines Pyjamas, richtig?

„Oh du, das sagst du gerade.

Was, wenn ich dich nie in meine Hose lasse?

Ich muss es nicht wissen.

?

5.

mein erstes gefühl

Okay ihr zwei,?

Barbs Mutter erschien im Zimmer.

Viel Spaß, ich gehe in die Innenstadt und dann für eine Weile zu Shellies Haus.

Ich werde wahrscheinlich gegen drei Uhr zu Hause sein.

Mutter!

Wirst du mich hier mit diesem Monster allein lassen?

Er lässt mich nicht einmal anziehen.

Du wirst einen Weg finden, da bin ich mir sicher.

Mach einfach kein Chaos und überlass sie mir zum Aufräumen.

Heute ist mein freier Tag und ich möchte nicht extra im Haus putzen müssen.

Barbs‘ Mutter zwinkerte und lächelte, als sie zur Tür ging.

Mit einem Seufzen kuschelte sich Barb langsam in meine Arme.

Als er sich bewegte, berührte meine Hand wieder sein Zelt.

Als meine Hand über sie glitt, schnappte sie nach Luft und erstarrte.

„Oh Gott“ (er stöhnte), warum fühlt es sich so gut an, wenn du ihn so berührst?

Ich ließ meine Finger langsam über und um seine Erektion gleiten.

Als ich meine Finger über sie gleiten ließ, drückte sie ihre Hüften in meine Hand und stöhnte.

Nach ein paar Minuten griff er nach meiner Hand und drückte sie fest auf seine Geschlechtsteile.

„Oh Scheiße, ich kann es nicht ertragen, halt mich fest, ich sehe aus, als würde ich mir gleich in die Hose machen.“

Inzwischen atmete sie schwer und befingerte meine Hand, während sie stöhnte und schluchzte.

Ich lasse sie ruhen und gehe ein bisschen runter.

Du würdest dir nicht in die Hose pinkeln, du warst fast bereit zu kommen.

Wenn jemand so heiß und aufgeregt wird, kommt er dann?

oder ejakulieren.

Hast du dich noch nie so berührt?

Erinnerst du dich, wie du dich gefühlt hast, als du dachtest, du würdest explodieren, weil es sich so gut anfühlte?

„Oh igitt, so habe ich mich da unten noch nie berührt.

Das einzige Mal, dass ich mich selbst berühre, ist, wenn ich dusche, ich wasche einfach alles da unten.

Ich war nicht der klügste Mensch der Welt, aber ich hatte viel gelesen und meinen Anteil an Pornos auf dem Computer gesehen.

Ich konnte erahnen, wie der weibliche Körper aussah, funktionierte und reagierte.

Jetzt wollte er herausfinden, wie viel von dem, was er las und sah, Tatsachen und wie viel Fiktion war.

Ich konnte nicht glauben, dass ich hier mit meiner Hand fast in der Hose meiner Freundin saß und noch erschreckender war die Tatsache, dass sie einen Penis hatte, genau wie ich.

Langsam und sanft fing ich an, meine Finger unter ihre Robe und die Innenseite ihres Beins hinaufzuschieben.

Ich arbeitete mich langsam nach oben, wollte nicht, dass er in Panik geriet und mich wegschubste.

Als wir da saßen und uns küssten und beißen, ließ ich meine Hand nach oben gleiten.

Je höher er kam, desto schneller und schwerer atmete er.

Endlich habe ich seine Pyjamahose gefunden.

Sie fühlten sich eher wie Unterhosen für Jungen an.

Als ich sanft die Innenseiten ihrer Schenkel streichelte, stöhnte sie und spreizte ihre Beine weiter auseinander, als würde sie mir die Erlaubnis geben, fortzufahren.

Ich ließ meine andere Hand schweigend herumgleiten, löste ihre Robe und ließ sie ihre Vorderseite hinuntergleiten.

Da habe ich fast die Kontrolle verloren.

Ihre Brüste waren mit einem dünnen transparenten Material bedeckt.

Ihre Brustwarzen standen hoch und stolz.

Ich begann eine neue Angriffsrichtung.

Ich fing an, ihre Brüste mit einer Hand zu streicheln, während ich mich mit der anderen weiter bis zu ihrem Slip vorarbeitete.

Während er eine Brust streichelte, leckte er die andere.

Schließlich glitt ich mit meinen Fingern ihren Hals hinauf und ließ die Robe von ihren Schultern und über ihre Arme gleiten.

Automatisch bewegte sie ihre Arme, sodass der Bademantel über das Sofa rutschte.

Dann ließ ich ihre Schenkel lange genug los, um ihr die Bluse über den Kopf zu ziehen.

Als sie an meinem Shirt zog, um es auszuziehen.

Ich nahm einen Nippel mit meinen Lippen und saugte und berührte ihn leidenschaftlich.

Ich glitt mit meinen Händen an seinen Seiten hoch und zog sanft an den beleidigenden Boxershorts.

Sie hielt ein paar Sekunden inne, dann hob sie mit einem weiteren Stöhnen ihre Hüften, als ich ihr die Shorts auszog.

Als die Shorts nach unten rutschten, schrie sie auf und bedeckte seinen Schwanz mit ihren Händen.

Sie lag halbnackt vor mir auf dem Sofa.

An diesem Punkt ging ich rein instinktiv vor, da ich noch nie zuvor eine solche Erfahrung gemacht hatte.

Barb stöhnte und stieß kleine Freudenschreie aus, als ich ihre Brustwarzen erneut mit meiner Zunge angriff und meine Hand dorthin gleiten ließ, wo ich sicher war, dass ich ihren Eingang finden würde.

Sie begann sich zu winden und zu winden, als ich langsam einen Finger in sie gleiten ließ.

?Lass mich dir etwas zeigen?

flüsterte ich ihr ins Ohr, als ich mit meiner Zunge über den Rand fuhr.

Ich griff hinüber und nahm seine Hand und wickelte sie um seinen Penis und fing an, ihn auf und ab zu bewegen.

Sie hatte schnell die Idee und ich ließ meine Hand zu ihrem Eingang gleiten und begann, ihre Klitoris zu reiben.

Es dauerte nur etwa zwei Minuten und sie war bereit, von der Kante zu fliegen und in orgastischer Glückseligkeit zu schweben.

?Lass dich gehen, lass es geschehen, genieße die Gefühle, höre nicht auf, was du tust;

Komm für mich Ich will dich kommen sehen?

Ich stöhnte laut auf.

Niemand hatte jemals meinen Schwanz berührt, aber ich glaube, ich war dem Abspritzen genauso nahe wie sie zu diesem Zeitpunkt.

Ich gab ihrer Klitoris eine weitere feste Massage, nahm sie zwischen meine Finger und kniff sie leicht.

?Oh Scheiße?

schrie er, als er seine Hüften zur Decke drückte, sich anspannte, die Couch mit beiden Händen umklammerte und anfing zu zittern und zu zittern.

Ich packte schnell seinen Penis und pumpte ihn weiter, als eine klebrige Substanz aus dem Ende schoss.

Gleichzeitig spritzte ein kleiner Strahl klarer Flüssigkeit zwischen ihren Beinen hervor.

Sie brach schließlich auf der Couch zusammen und kämpfte darum, wieder zu Atem zu kommen, während sie weiterhin von Zeit zu Zeit zitterte und zitterte.

Wir lagen zwanzig Minuten lang in Ekstase da, bevor er endlich anfing, sich zu bewegen.

„Oh Scheiße, was hast du mit mir gemacht?

So etwas hatte ich noch nie zuvor in meinem Leben gefühlt.

Ich fühlte mich, als würde ich gleich explodieren.

Ich glaube, ich bin sogar für eine Minute ohnmächtig geworden.

Fühlt es sich immer so an?

Warum lag er da und schüttelte den Epilog?

Das hat mir kurz Angst gemacht.

Ich möchte es noch einmal versuchen, aber nicht jetzt.

Du hattest deinen ersten großen Orgasmus.

Du kommst so hart, dass du gespritzt hast.

Nicht alle Mädchen können ejakulieren, weißt du?

Was denkst du jetzt?

Das nennt man Vorspiel, wir hatten noch nicht einmal richtigen Sex.

Echter echter Sex ist, wenn ich meinen Penis in dich stecke, wie ich es mit meinen Fingern getan habe.

Ich hatte nicht einmal die Gelegenheit, dich da unten zu lecken, wie ich es tun wollte.

Verdammt, du meinst, es gibt noch mehr?

Ich bin mir nicht sicher, ob irgendetwas anderes überleben würde.

Als mir das klar wurde, dachte ich für eine Sekunde, dass ich sterben würde, aber es war mir egal, es fühlte sich so gut an.

Wir legten uns hin und unterhielten uns eine Stunde lang, bevor wir entschieden, dass wir uns anziehen sollten, bevor ihre Mutter nach Hause kam.

Barb rannte hinein, duschte und zog sich an.

Ich zog mein Hemd wieder an und wischte das Sofa so gut ich konnte mit einem Handtuch ab.

Dieses Mädchen könnte jemanden ertränken, wenn sie wollte, dachte sie, während sie aufräumte.

?

6.

und ich war süchtig

Ich nahm mir die Freiheit, mir noch eine Tasse Kaffee einzuschenken und in der Mikrowelle aufzuwärmen.

Ich saß am Tisch und trank Kaffee, als Barb zurückkam.

Er kam zu mir und umarmte mich fest.

?Wo ist mein Kaffee?

Sie lächelte mich an, als sie sich ihre Tasse schnappte, sie füllte und sie explodierte.

Er saß mit seinem heißen Kaffee bei mir am Tisch.

„Okay, wo gehen wir von hier aus hin?“

Du hast mir da drin gerade etwas angetan, von dem ich geschworen habe, dass kein Mann es jemals tun würde.

Du hast mich nackt gesehen.

Das Traurige daran ist, dass ich dich nie so sehen durfte.

Bleibt hier?

Ich glaube, sie haben mich betrogen.

Ich habe das kurze Ende dieses Deals bekommen.

Das ist in Ordnung, warte einfach bis zum nächsten Mal.

Wenn du mich nackt sehen willst, musst du dich erst ausziehen, oder?

Sie lachte.

„Abgemacht, nächstes Mal gehe ich zuerst, aber du musst meine ausziehen, so wie ich es bei dir getan habe.

Du merkst, dass du jetzt mit mir feststeckst, nicht wahr?

So einfach lasse ich dich nicht gehen.

Ich habe vor, dich für immer in meiner Nähe zu halten.

Plötzlich wurde sie wieder sehr ernst.

„Du wirst niemandem erzählen, was wir getan haben, oder?“

Das wäre schrecklich.

Alle würden lachen und mit dem Finger zeigen.

Damit konnte ich nicht umgehen.

Was noch schlimmer wäre, wäre, wenn sie herausfinden würden, was ich bin.

Ich bin diesen Weg einmal gegangen und möchte es kein zweites Mal tun.

„Baby, das würde ich dir niemals antun.

Ich könnte nicht mit mir leben, wenn ich es täte.

Außerdem, wem würde ich es sagen?

Ich habe keine Freunde in der Schule.

Genauso wie du es nicht tust, also gibt es niemanden zu sagen.

Wenn du denkst, ich gehe jetzt hoch und fange an, mit einem dieser Trottel zu reden, überleg es dir besser noch einmal.

Ich würde ihnen nicht einmal die Tageszeit nennen, geschweige denn so etwas über dich sagen.

Barb und ich saßen die nächsten zwanzig Minuten da und unterhielten uns, bevor Sue mit ihren Armen voller Lebensmittel durch die Tür kam.

„Okay, ihr zwei, was habt ihr so ​​gemacht?“

Wie ich sehe, hast du das Haus noch nicht vollständig zerstört.

Hey, ich habe nichts unterbrochen, oder?

fragte sie, als sie zwei knallrote Gesichter sah, die sie ansahen.

Oh ok jetzt sehe ich was los ist.

Denken Sie daran, ich habe Ihnen beiden gesagt, dass es mir egal ist, solange niemand verletzt wird.

Ich dachte, es würde eines Tages passieren, und ich entschied, dass ich, wenn es passierte, nicht wütend werden und mit jemandem den Verstand verlieren würde.

Inzwischen waren sowohl Barb als auch ich knallrot und starrten auf den Boden.

Ich war unbeschreiblich verlegen und ich bin sicher, Barb auch.

„Hey ihr zwei, wenn ihr es getan habt, habt ihr es getan, und ich werde keinen von euch auseinanderschrauben.

Vergiss nicht, dass ich selbst irgendwann ein Teenager war.

Und nur damit du es weißt, ich war nicht einmal sechzehn, als es mir zum ersten Mal passierte.

Hauptsache es hat dir Spaß gemacht.

Ich hoffe, es war für dich besser als für mich.

Mein erstes Mal war ein Scherz, ich habe ihn erstochen und es hat höllisch wehgetan.

Ich mag es, verdammte Rasierklingen zu haben, es tut so weh.

Ich konnte nur schreien und weinen.

Er schlug mich etwa ein Dutzend Mal und schoss mit seiner Schmiere auf mich, kroch aus mir heraus und brachte mich nach Hause.

Am nächsten Tag verbreitete er in der ganzen Schule, wie er in meine Hose gekommen war und wie abgefuckt ich war.

Außerdem hatte sie Angst, dass sie schwanger sein könnte.

Zum Glück war es das nicht.

Barb, ich weiß, dass du deine Kirsche nicht hattest, also war das eine große Hilfe.

Das ist der schmerzhafte Teil, wenn es zum ersten Mal durch Ihr Jungfernhäutchen geht.

„Mama, so weit sind wir noch gar nicht gekommen.

Das Einzige, was er benutzte, waren seine Finger und seine Zunge.

Er sagte, ich sei durch den halben Raum gerannt, als ich dort ankam.

Ich kam so hart, dass ich für eine Minute ohnmächtig wurde, sagte er.

Im Moment suchte ich nach einem Ausweg aus diesem Gespräch.

Ich dachte, Sue würde mir nicht den Kopf abreißen, weil ich mit ihrer Tochter davongekommen war, aber gleichzeitig wollte sie auch nicht in die intimen Details dessen gehen, was Barb und ich getan hatten.

Am späten Nachmittag verließ ich endlich Barbs Haus.

Wir saßen, redeten und lagen in seinem Zimmer und hörten uns den Rest des Tages Schallplatten an.

Keiner von uns hatte in der Nacht zuvor geschlafen, und ich musste nach Hause, aufräumen und etwas Schlaf bekommen.

Der einzige Lichtblick war, dass es nur ein paar Wochen Unterricht gab und ich dann für immer von der Schule weg sein würde.

Der nächste Morgen war anders, ich hatte einen Grund aufzustehen und zur Schule zu gehen.

Ich hatte eine Freundin, ich hatte alle meine Hausaufgaben gemacht und ich konnte eine Frau ansehen, ohne mich zu blamieren, zumindest hoffte ich, dass ich es könnte.

Außerdem war es mir egal, was jemand dachte oder sagte.

Jetzt hatte sie jemand Besonderen und jeder konnte in ihren Arsch steigen.

?

7

Umgang mit Arschlöchern

Ich traf Barb drei Blocks von der Schule entfernt und wir gingen zusammen.

Als wir auf das Schulgelände gingen, fingen mehrere Mädchen an, uns die Scheiße zu geben.

Ooooh, was haben wir hier?

Schau, was ich sehe, wenn ich die Straße hinuntergehe.

Verdammt, Don, stellen Sie sicher, dass Sie eine gute Vorstellung davon haben.

Sie könnten sogar etwas lernen, wenn Sie Ihren Kopf unter diesen hässlichen Rock stecken und einen Blick darauf werfen.

Seien Sie jedoch vorsichtig, sie könnte ihre Beine übereinander schlagen und Sie erwürgen.

Eeeew, ich würde meinen Kopf da nicht reinstecken.

Da unten gibt es wahrscheinlich ein paar Schrittgrillen, die raus wollen.

Ein anderes Mädchen mischte sich ein.

Mittlerweile war ich total angepisst und hatte genug von seinem Bullshit.

„Hi Carol, bist du und Roy in letzter Zeit im Wald bei der alten Mühle?“

Ich wette, es schien dir zu gefallen, als ich dich das letzte Mal dort gesehen habe.

Weißt du, die Zeit, als du auf dem Rücken lagst, mit deinen Knien in der Luft, gleich neben der Rückseite des alten Mühlenhauses.

Hübsches rosa Höschen, das du mich ausziehen lässt, hast du es wiedergefunden?

Hast du gehört, wie enttäuscht er von dir war?

Alle Jungs reden darüber, wie verflucht du bist.

Ich würde mich nicht schlagen, wenn ich du wäre, Carol.

Das würde nur beweisen, dass ich Recht habe und nicht lüge.

Außerdem würde es Roy vielleicht nicht gefallen, wenn er herausfindet, dass du und Chuck am nächsten Wochenende dort waren und dasselbe gemacht haben.

Marylyn, muss ich die Zeit erwähnen, als Sie und Jim in den Bäumen am Teich waren?

Ich glaube, es war kurz nach Einbruch der Dunkelheit.

Gut, dass ich diese komischen Geräusche gemacht habe, nachdem du fertig warst.

Ihr zwei seid in die falsche Richtung gegangen, ihr hättet es nie zurück in den Park geschafft, ihr hättet euch im Wald verirrt.

Carrie, das muss dein erstes Mal gewesen sein, wegen der Art, wie du geweint hast, nachdem Tory dich in dieser Nacht am Fluss gerammt hat.

Ich kann dich immer noch schreien hören und anfangen zu weinen wie ein Kind.

Verdammt, das muss wehgetan haben.

Tory sagte, du hättest seinen Penis fast entzwei gebrochen, als du versucht hast, von ihm wegzukommen.

Ein anderer war Jean.

Das war ein ziemlich lehrreicher Sonntagnachmittag, als sie schwanger wurde.

Sie und Bill dachten, sie wären allein im Wald.

Erinnere mich eines Tages daran, ihnen zu sagen, dass Bäume Augen haben.

Ihr drei und eure Freunde haltet euch besser zurück und lasst mich und Barb in Ruhe, sonst erfährt die ganze Schule, zusammen mit euren Eltern, eurem Freund, eurem Ex-Freund und der Polizei, was los ist.

Schade, dass ich ein paar Mal keine Kamera dabei hatte.

Ich wette, er hätte ein paar der Fotos an die Jungs verkaufen können.

Besonders die von bestimmten Mädchen auf Händen und Knien, deren Kleid um die Taille hochgezogen ist, deren nackter Hintern in der Luft flattert, die von hinten gefickt werden und nach mehr stöhnen, während ihre Brüste auf dem Gras hüpfen.

Wollt ihr jetzt immer noch dieses dumme Spiel spielen oder sollten wir erwachsen werden und aufhören, auf bestimmten Leuten herumzuhacken?

Alles, was Barb und ich wollen, ist, in Ruhe gelassen zu werden, damit wir das Schuljahr in Ruhe und Frieden beenden können.

Und wir wollen auch keine Drohungen von aktuellen, früheren oder zukünftigen Freunden.

Denken Sie daran, Frieden und Ruhe sind gleichbedeutend mit Stille.

Ein böses Wort oder irgendeine Form, jemanden zu necken, wird die Bohnen auf alles und jeden verschütten.

Sieh uns nicht einmal komisch an.

Und keine Witze mehr über dick, hässlich, dumm, dumm, Morphen, queer, lesbisch, zurückgeblieben oder irgendetwas anderes?!

Die drei Mädchen hatten inzwischen knallrote Gesichter und sahen einander an und dann zu Boden.

Alle drei sahen aus, als wären sie bereit zu weinen.

Carol lief eine Träne über ihre Wange und Marylyn war vor Angst blass geworden.

„Du, du, du lügst, du hast nichts davon gesehen?“

stammelte Carrie.

Versuchen Sie es mit mir, Carrie!

Und übrigens, wie hast du es geschafft, deiner Mutter die Blut- und Grasflecken auf deinem gelben Kleid, dem mit den Blumen, und die Spermaflecken auf deinem lila Höschen zu erklären?

Warum, glauben Sie, hat Tory Sie eine Woche später verlassen?

Könnte es daran liegen, dass seine neue Freundin Bock auf einen Fick hatte und ihm einen blasen würde?

Du solltest dich schämen, du würdest nicht einmal seinen Penis anfassen oder ihm einen Handjob geben.

Oh, ekelhaft, ich will das ekelhafte Ding nicht anfassen?

du hast es ihm gesagt?

Mittlerweile liefen auch Tränen über Carries knallrote Wangen.

Die drei ehemaligen Mobber entwischten leise, als Barb und ich uns umdrehten und auf das Schulgebäude zugingen.

Hast du das alles gesehen oder hast du dir das nur ausgedacht?

Wenn du mit mir gesprochen hättest, hätte ich es vermasselt.

Bist du sicher, dass du überzeugend geklungen hast, dass ich jedes Wort geglaubt habe?

„Ich habe alles und noch mehr gesehen, sogar die Farbe ihrer Unterwäsche.

So wie Carrie weinte, war sie kurz davor, die Polizei zu rufen.

Es sah so aus, als würde Tory sie töten, Gott, er muss wie ein Pferd aufgehängt werden.

Ich habe Marilyn und Jim zu Tode erschreckt.

Ich stöhnte, schluchzte und zerbrach ein paar Stöcke, um sie dazu zu bringen, sich umzudrehen und in die andere Richtung zurückzukommen.

Es war dunkel und sie gingen in den Wald, anstatt zurück in den Park zu gehen.

Carols Höschen wurden durch ein zerbrochenes Fenster direkt neben der Stelle getreten, an der sie standen.

Er hätte die Hand ausstrecken und sie beide packen können, aber er wollte zusehen.

Allerdings hatte Carol einen ziemlich guten Orgasmus.

Sie muss die Pille nehmen oder sie hatte Glück.

Roy benutzte kein Kondom und zog sich auch nicht zurück.

Das Einzige, bei dem ich mir Freiheiten genommen habe, war Jean.

Ich habe es von dir ausgeliehen.

Verdammt, warte einfach, bis wir heute Abend nach Hause kommen.

Ich bin gerade so geil, dass ich kaum laufen kann.

Nachdem ich das gehört hatte, kam ich fast in Spandex-Unterwäsche.

Welche Unterwäsche?

„Meine Spandex-Unterwäsche, wie denkst du, kann ich verhindern, dass ich mein Geheimnis preisgebe, wenn sie aufsteht?“

Ich muss spezielle Unterwäsche tragen?

Barb erklärte, dass sie rot im Gesicht wurde.

„Lass uns jetzt zum Unterricht gehen, bevor wir zu spät kommen.“

Dieser Schultag schien mindestens 96 Stunden zu dauern.

Ich konnte das Ende kaum erwarten.

Endlich klingelte die letzte Glocke und ich stieg aus.

Ich war immer noch vorsichtig mit einigen der Kinder, also eilte ich zu Barb, wo sie wartete.

Ich stand da und sprach mit ein paar Mädchen, die, soweit ich wusste, keine große Bedrohung darstellten.

Ich schlüpfte leise hinter sie, um zuzuhören.

„Barb, sag es uns bitte.

Hat er etwas über uns gesagt?

Woher weißt du all diese Dinge?

Oh mein Gott, es wäre mir zu Tode peinlich, wenn er etwas über mich und Sam wüsste.

Scheiße, er muss sich unsichtbar machen können oder so.

Ist er ein Außerirdischer oder so?

Ich würde mir in die Hose machen, wenn er plötzlich neben mir stünde.

sagte das andere Mädchen.

Ich konnte nicht widerstehen.

Sie waren beide konzentriert darauf konzentriert, was Barb zu sagen hatte, als ich lautlos an ihnen vorbei glitt.

Hallo Mädels, was ist los, was ist das große Geheimnis??

Beide Mädchen schrien und ihre Bücher flogen durch die Luft.

Ich musste einem Algebrabuch ausweichen, das an meinem Kopf vorbeiflog.

Die Papiere gingen überall hin.

Wie ich das gemacht habe, weiß ich nicht, aber ich habe es geschafft, ein ernstes Gesicht zu bewahren.

Oh sorry, ich wollte dich nicht erschrecken!

Hier, lass mich dir helfen, deine Sachen zu packen.

Beide Mädchen waren blassweiß.

Oh Scheiße, das habe ich, ich habe mir in die Hose gemacht.

Hast du mich zu Tode erschreckt?

Das Mädchen stöhnte, als ein großer nasser Fleck auf der Vorderseite ihrer Hose erschien.

Das andere Mädchen stand einfach nur da und zitterte und versuchte zu Atem zu kommen.

Ich entschuldigte mich noch einmal, als ich Papiere sammelte und sie in die Bücher steckte.

Das Mädchen in der nassen Hose band sich hastig ihren Pullover um die Taille.

Beide hatten Angst in den Augen, als ich ihnen die Bücher gab.

„Wie hast du das gemacht, wie bist du so aus dem Nichts aufgetaucht?“

Ich habe dich nicht gehört oder gesehen, bis du etwas gesagt hast.

Das Mädchen flüsterte mit zitternder Stimme.

Entschuldigung, worüber haben Sie drei gesprochen, das Ihnen so viel Angst gemacht hat?

Barb sprach;

Wir haben darüber gesprochen, woher du so viel über die Vorgänge in der alten Mühle weißt.

Alice dachte, du müsstest dich unsichtbar machen können oder so.

Sie wollen sicherstellen, dass Sie nichts über sie sagen.

Ich konnte nicht mehr anders, ich musste lachen.

„Es tut mir leid, das zu sagen, aber ja, ich habe euch beide ein- oder zweimal dort gesehen.

Ich weiß, wer sind Liebhaber?

Gasse dieser Stadt, wer könnte verpassen, was los ist, wenn er zuschaut?

Nein, ich werde nichts über euch zwei sagen, wenn ihr euch an die Regeln haltet.

Es ist mir egal, was Sie da unten tun oder wann.

Stör mich oder Barb nicht.

Kein Hänseln, Beschimpfen oder Herumpicken von uns.

Pass nur auf, dass du dich aus dem alten Mühlenhaus heraushältst, es ist leicht, sich dort zu verletzen, wenn du nicht weißt, was du tust.

Außerdem hörte ich jemanden sagen, dass hier der alte Scroggs spukt, der Typ, der die Mühle vor hundert Jahren gebaut hat.

Einige der Veteranen sagen, er habe sich dort erhängt.

Es stört niemanden in der Nähe, aber jemand sagte, er habe ein- oder zweimal eine Art Licht an den Fenstern vorbeischweben sehen.

Oh Scheiße, Alice atmete, das wusste ich nicht.

Ich werde nie wieder in die Nähe dieses Ortes gehen.

„Keine Sorge, es passiert nichts, solange du nicht hineingehst.

Der arme alte Mann wandert harmlos im Mühlenhaus umher.

Sie könnten direkt nebenan sein und er würde es nicht einmal wissen, aber wenn Sie reingehen, wer weiß, was passieren wird.

Inzwischen hatten beide Mädchen genug Angst, um sich zu winden.

Ihre Gesichter waren blass und ihre Augen waren vor Angst weit aufgerissen.

Plötzlich sahen sie sich an, drehten sich um und rannten die Straße hinunter.

?

8.

Barb und ich haben uns selbst erzogen

Oh mein Gott, Don, ist das wahr?

Ist dieser Ort heimgesucht?

Ist dort jemand gestorben?

Oh verdammt, ich werde nie wieder in die Nähe dieses Ortes gehen, solange ich lebe!

Ich lachte.

Nein, Baby, das war nur eine Geschichte.

Ich glaube nicht, dass jemand mit diesem Namen jemals die Mühle besessen hat.

Und soweit ich weiß, ist dort noch nie jemand gestorben.

Die Person, die es gebaut hat, hat es schließlich an jemand anderen verkauft, und dieser Käufer ging während der Depression bankrott und verkaufte es an jemand anderen, der es nicht einmal wiedereröffnet hat.

Diese Person ist hier vor ein paar Jahren im Altersheim gestorben.

Jetzt lass uns nach Hause gehen.

Ich will sehen, ob Sie Ihre Drohung wahr machen können.

Wir rannten zu seinem Haus.

Wir wussten beide, dass ihre Mutter auf der Arbeit war und erst gegen Mitternacht zu Hause sein würde.

Wir waren erst an der Tür, als wir uns in den Armen lagen.

Er hatte Recht, es war heiß genug, um Wasser zu kochen.

Seine Hände lagen auf mir, als wir uns küssten und umarmten.

Sie hatte Mühe, meine Kleider auszuziehen.

Innerhalb von Sekunden waren wir beide völlig nackt und in ihrem Bett.

Oh Scheiße, zieh es mir an, bitte zieh es mir an

Hör nicht auf zu spielen, leg es einfach auf mich.

Sie schlang ihre Beine um mich und bemühte sich, mich an ihren Platz zu bekommen, damit ich in ihre kochende Muschi eindringen konnte.

Mein erster Versuch verfehlte das Ziel und mein Schwanz glitt hart durch ihren Arsch.

Ich lehnte mich zurück und diesmal spürte ich, wie sie sich um die Eichel meines Penis öffnete.

Ich schob mich langsam vorwärts, als sie vor Schmerz und Ekstase stöhnte.

Verdammt, das war, als würde ich versuchen, meinen Penis in eine Limonadenflasche zu stopfen, er war so eng.

Ich konnte spüren, wie sich ihr Tunnel ausdehnte, als ich ihn durchdrang.

Wir schwitzten beide, als ich in ihr auftauchte und zwei Schläge machte.

Als sich ihre Wände lösten und dehnten, begann sie sich zu winden, warf ihren Kopf von einer Seite zur anderen, stöhnte und bettelte um mehr, während ich langsam meinen Schwanz in ihre gedehnte Muschi gleiten ließ.

Er wusste, dass er nicht so lange durchhalten würde wie sie.

Ich war bereit, meine Ladung zu blasen.

Ich versuchte, mir etwas einfallen zu lassen, alles andere als das Gefühl, wie ihre inneren Wände pulsierten und an meinem Schwanz saugten.

Inzwischen fiel es ihm schwer, zwischen dem Stöhnen, Stöhnen und Stöhnen wieder zu Atem zu kommen.

Auf ihr und in ihr zu bleiben, war wie der Versuch, auf einem wilden Pferd zu bleiben.

Sie kreischte und schwang ihre Hüften von einer Seite zur anderen und rammte dann ihre Hüften auf meinen Abwärtsschlag.

Er schüttelte das Bett und mich mit seinen Armen und versuchte, die Laken vom Bett zu reißen.

Plötzlich hörte ich sie stöhnen.

„Härter, schneller, härter, oh Scheiße, ich werde kommen, ich werde explodieren, hör nicht härter auf!“

Sie kreischte, als sie auf dem Bett auf und ab hüpfte und ihre Absätze in meine Pobacken rammte.

Sie versteifte sich plötzlich und begann zu zittern, als ein Stöhnen durch ihre zusammengebissenen Zähne drang.

Das hat es getan.

Ich schlug meinen Schwanz tief und hart gegen ihren Gebärmutterhals und begann, eine Ladung meines heißen, schleimigen Sabbers in ihre Eingeweide zu pumpen.

Es fühlte sich an, als würde es an meinen Zehen beginnen und durch meine Eier nach oben und durch meinen Penis hinaus schießen und gegen seine Rückwand krachen und sein Inneres überfluten.

Dann spürte ich, wie sie seine Ladung aus dem Ende seines Schwanzes schoss und sie zwischen uns spritzte.

Wir brachen beide zitternd und zitternd auf dem Bett zusammen.

Sie zuckte zusammen, als ein weiterer Orgasmus sie packte.

Wir begannen endlich, uns zu bewegen und zu Atem zu kommen.

Mein Gott, so etwas habe ich noch nie in meinem Leben gefühlt.

Sie atmete immer noch schwer und hatte Tränen der Ekstase in ihren Augen.

Ich rollte sanft zur Seite und mein müder, erschöpfter Penis glitt aus ihr heraus auf mein Bein.

Verdammt, wir waren beide ein klebriges Durcheinander.

Oh Gott, ich glaube, ich bin gestorben und in den Himmel gekommen.

Was hast du mir angetan?

Ich spüre immer noch Nachbeben.

Oh Scheiße, ich habe noch nie in meinem Leben etwas so Gutes gefühlt.

Oh verdammt, ich bin froh, dass Mama nichts dagegen hat, wenn wir das tun, ich denke, wir sollten es mindestens einmal am Tag tun.

Ich konnte nur zustimmend stöhnen.

Wir schliefen beide in den Armen des anderen ein.

Barb und ich wachten schließlich zwei Stunden später auf.

Wir waren beide nackt und kuschelten uns mit meinem harten Schwanz aneinander und steckten zwischen ihren Beinen und drückten gegen ihre Muschi und ihren Schwanz.

Sie stöhnte, als sie aufwachte und spürte, wie mein pochender Schwanz hart gegen ihr Geschlecht gedrückt wurde.

Er griff zwischen ihre Beine und packte beide Schwänze und drückte sie zusammen.

Verdammt, würde ich gerne, aber ich muss auf die Toilette, bevor ich explodiere.

Wenn ich jetzt nicht gehe, habe ich heute Nacht ein nasses Bett zum Schlafen.

Barb sprang aus dem Bett und rannte ins Badezimmer.

Ich war nur wenige Sekunden hinter ihr.

Barb hat uns eine Limonade besorgt und wir haben anderthalb Stunden an unseren Hausaufgaben gearbeitet.

Es fühlte sich wirklich seltsam an;

Ich habe den zweiten Tag in Folge meine Hausaufgaben gemacht.

Das war Geschichte!

Alle Lehrer würden morgen einen Schock erleiden.

Wir verbrachten den Rest der Nacht damit, zu reden, zu scherzen, uns zu umarmen und zu berühren.

Ich ging endlich nach Hause und konnte einmal gut schlafen.

Normalerweise wurde mein Schlaf von Träumen von Mobbern, Lehrern, die sich über meine Schularbeiten beschwerten, meinen Noten und Fantasien, eine Freundin zu haben und was ich mit ihr machen würde, unterbrochen.

Er wusste, dass es zu spät war, viel für die Noten zu tun, aber jetzt hatte er eine Freundin und hatte sich mit den meisten Mobbern auseinandergesetzt.

Nach vier Jahren des Elends begann sich die Lage zu verbessern.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.