Eine dominante hündin besitzen (repost)

0 Aufrufe
0%

Besitz einer dominanten Hündin

Von: Rebellenmann

Kapitel 1

Meine ersten drei Jahre auf der High School hätten besser sein können.

Ich war ein pummeliges Kind, nur 1,70 m groß und hatte ein pickliges Gesicht.

Mein Selbstvertrauen war gering, also brauchte ich nicht lange, um meine Schüchternheit zur Sprache zu bringen, und das machte mein erstes Jahr schrecklich.

Obwohl ich in der Fußballmannschaft war, konnte ich nicht viel spielen.

Der Trainer, ein ehemaliger NFL-Lineman, sagte mir, ich hätte natürliche Kraft und Fähigkeiten, aber ich könnte nicht aus meiner Schale herauskommen.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, hatten die Johnson-Zwillinge mich als ihren Boxsack ausgewählt.

Die Johnson-Brüder waren in meinem Alter, aber dünn und zwei Meter groß.

Sie hatten den Ruf, Schläger zu sein, und sie haben mich vom ersten Tag an ständig belästigt.

Die Umkleidekabine war am schlimmsten, da sie mir Streiche spielten, wie heiße Muskelsalbe in meine Unterwäsche zu schmieren oder meine Kleidung zu verstecken.

Am letzten Tag meines Juniorjahres brachten sie es auf die nächste Ebene und versuchten, sich mit mir zu streiten.

Ich schätze, ich hatte genug und antwortete zuerst mit einem Schlag ins Gesicht eines Zwillings, der ihm die Nase brach und ihn bewusstlos machte.

Der zweite Zwilling stürzte sich auf mich und ich wich leicht aus und erwischte ihn von hinten in einem Würgegriff.

Als Coach Smith mich aus dem Rücken zog, waren beide Brüder bewusstlos und ich hatte einen neuen Ruf.

*****

Mein letztes Jahr änderte sich alles.

Es schien, als hätte die ganze Schule von dem Kampf gehört und sie behandelten mich ganz anders.

Niemand wollte sich mit mir anlegen und einige Mädchen versuchten, meine Aufmerksamkeit zu bekommen.

Mir fehlte immer noch das Selbstvertrauen, aber ich täuschte es vor und war ziemlich überzeugend.

Diane war in meiner ersten Unterrichtsstunde des Tages und sie sprach mich erst ein paar Wochen nach Beginn des Semesters an.

?Hallo Jimmy?

Sie lächelte, wie ist dein Zeitplan dieses Jahr?

Wir unterhielten uns eine Weile, aber ich war unerfahren und merkte nicht, dass sie an mir interessiert war.

Es dauerte fast drei Wochen, bis ich verstand, was sie wollte, und ich fragte sie nach einem Date.

Wir hatten Spaß bei unserem Date und am Ende saßen wir in meinem Auto und küssten uns in einem verlassenen Park.

Als wir uns küssten, strich ich mit meiner Hand über ihren Bauch, aber als ich zu ihrem BH kam, stieß sie mich weg.

Gehen wir nicht zu weit?

Sie sagte.

Ich war enttäuscht und geil, aber als Gentleman hielt ich an und nahm sie mit nach Hause.

Ich hatte den deutlichen Eindruck, dass sie überrascht war, dass ich sie nicht stärker drängte.

In der nächsten Woche in der Schule war sie kalt zu mir und ich konnte es nicht verstehen.

Es half nicht, dass ein Kind in der Schule von meinem Kampf gehört hatte und sich einen Namen machen wollte.

Mitten in der Woche lief mir dieser Junge, der eigentlich um einiges größer war als ich, im Flur entgegen und drückte mich im Vorbeigehen gegen die Wand.

Er wollte etwas sagen, aber ich hatte schon entschieden, ihm in den Arsch zu treten, und der erste Tritt traf ihn in die Eier.

Er krümmte sich vor Schmerzen und ich fing an, ihn mitten im Flur zu schlagen.

Als der Direktor mich von dem Jungen wegzog, sah ich Diane in der Menge.

Sie war rot vor Aufregung, als sie ihre Bücher an ihre Brust drückte.

Der Nebel begann sich aus meinem Gehirn zu lösen und mir wurde klar, was sie wollte.

*****

Ich wurde für eine Woche gesperrt, weil ich das Kind geschlagen hatte, aber jetzt hatte ich einen Plan.

Ich habe nach der Schule auf dem Parkplatz auf Diane gewartet und als sie mich sah, wurde ihr Gesicht rot.

Sie sah so süß aus.

Ich dachte, ich hätte nichts zu verlieren, also spielte ich genau so, wie ich es geprobt hatte.

Gehen wir morgen Abend aus?

Ich sagte: „Ich hole dich um 7 ab.“

Ich drehte mich um und ging davon, in der Hoffnung, die Situation richtig gelesen zu haben.

Am nächsten Abend stieg ich genau um 7 bei ihr zu Hause in mein Auto. Sie war aus dem Haus und ich war auf halbem Weg zum Auto, bevor sie aussteigen konnte, also wartete ich einfach auf sie.

Wir gingen direkt in den Park und sie schien ein bisschen nervös zu sein.

Gehen wir nicht mal zum Abendessen?

Sie fragte.

?Unterlassen Sie,?

Ich sagte: „Wir haben noch etwas von gestern Abend zu erledigen.“

Ich zog sie an mich und küsste sie hart auf den Mund und sie schien zu schmelzen.

Ich ging direkt unter ihr Shirt und bis zu ihrem BH, ohne darauf zu warten, dass sie protestierte.

Als sie nach ihrem BH tastete, beschloss sie schließlich, etwas zu sagen.

?Halte nicht an.

Wir können nicht weiter gehen.

Sie stöhnte.

Ich ignorierte sie und fummelte weiter nach ihrem BH, bis ich den Verschluss aufgab und einfach den Stoff über ihre Brüste schob.

Ich saugte an ihren schönen Titten und spielte ohne weitere Kommentare mit ihrer Muschi, bis ich anfing, sie in Position zu bringen, um sie zu ficken.

?Unterlassen Sie,?

Er sagte energischer als zuvor: „Wir können nicht!“

Ich wollte anhalten und sie nach Hause bringen, aber ich erinnerte mich an das letzte Mal und beschloss, weiterzumachen.

Ich packte ihr Höschen mit beiden Händen und zog fest daran.

Der Stoff des Höschens riss in Stücke und ich warf es auf den Rücksitz.

Ihre getrimmte Fotze war jetzt voll zur Schau und ich zog ihre Beine zu mir und legte sie mit dem Rücken auf den Sitz.

Ich zog meine Hose herunter und schob meinen Schwanz in einer fließenden Bewegung in sie hinein.

Diane quietschte, als mein Schwanz sie durchbohrte, und stöhnte dann, als ich unerbittlich in sie hämmerte.

Ich kam in ihre Muschi, aber ich war so aufgeregt, dass ich nie langsamer wurde.

Sie schlang ihre Beine um mich und begann zu kommen, während ich hektisch pumpte, bis ich bereit war, wieder zu kommen.

Inzwischen schwitzten wir beide und sie verstärkte ihre Bewegungen, damit sie sich meinen anpassten, als wir auf den Vordersitz meines Autos rollten.

Sie kam zuerst und das war genug, um mich über den Rand zu stoßen, als ich ein zweites Mal hierher kam.

Endlich zufrieden, widerstand ich dem Drang, mich hinzulegen und mich an sie zu kuscheln.

Stattdessen setzte ich meinen Plan fort, indem ich meine Hose hochzog und, ohne ihm etwas zu sagen, den Motor anließ und wegfuhr.

Diane war schockiert von meinem Verhalten und strich hastig ihre Kleidung glatt, als wir zu ihrem Haus zurückgingen.

Sie schien verwirrt, aber als wir uns ihrem Haus näherten, errötete sie wieder, wie sie es am Tag zuvor im Flur getan hatte.

Ich war mir sicher, dass ich es richtig gelesen hatte.

?Mittwoch gehen wir wieder aus?

Ich sagte es ihm, als ich mich seinem Haus näherte.

Sie stieg aus dem Auto, aber?

aber das ist ein Schulabend und meine Eltern lassen mich nicht ausgehen.

Sie blickte besorgt aus dem Autofenster und hoffte, dass er es sich noch einmal überlegen würde.

Ich sah sie direkt an und sagte ihr mit meinem neugewonnenen Selbstvertrauen: „Mittwoch.“

Sein Gesicht nahm den bisher hellsten Rotton an und ich ging ohne ein weiteres Wort weg.

Episode 2

Diese Woche war ein Wendepunkt in meinem Leben.

Diane tat alles, was ich von ihr verlangte, wann immer ich wollte.

Seit ich 18 war, war es großartig, auf Abruf so viel Muschi zu haben, wie ich wollte.

?Nachfragen?

war das entscheidende Wort bei Diane, weil sie wirklich aufgeregt war, als ich ihr sagte, was sie tun sollte, ohne sie nach ihrer Meinung zu fragen.

Wenn er versuchte, mit ihr darüber zu sprechen, was sie wollte, würde sich ihre Einstellung ändern und sie würde den Mund halten.

Solange sie das Gefühl hatte, er würde sie zwingen, liebte sie es.

Nach einer Woche Suspendierung fand ich heraus, dass der Junge, den ich geschlagen hatte, einen gebrochenen Kiefer hatte und sein Mund verdrahtet werden musste.

Ich würde die nächsten Wochen Suppe durch einen Strohhalm trinken.

Aus diesem Grund wurde ich aus dem Footballteam geworfen, sehr zum Entsetzen von Coach Smith.

Er war verärgert darüber, dass ich für den Rest meiner Zeit in der High School nicht in der Lage sein würde, im Team zu spielen, und sagte mir, dass ich nur die Chance auf ein Stipendium für das College verpasst hätte.

Ich begann zu verstehen, warum der Trainer mich im Fußball so unter Druck gesetzt hatte.

Im letzten Jahr war er auf 6 Fuß gewachsen und hatte etwas mehr Muskeln aufgebaut.

Diane wusste das zu schätzen, aber es war schwer, ein Gespräch mit ihr zu führen, bei dem ich ihr nicht befahl, etwas Sexuelles zu tun.

Mein Ruf als Kämpfer ordnete mich in der Schule in eine ganz andere Kategorie ein.

Die Jungs, die vorgaben, böse zu sein, wollten es nicht beweisen müssen, also verstanden wir uns gut, aber sie hatten auch ein bisschen Angst vor mir.

Die Nerds mochten es, weil es die Sportler davon abhielt, sie zu ärgern.

Ich schätze, alte Wunden aus meinen Jahren in der Unterklasse und die immer lauernden Johnson-Zwillinge haben mich dazu gebracht, ein bisschen von mir selbst in Nerds zu sehen.

Die Athleten wussten, dass ich wegen Kämpfen suspendiert worden war, also benutzten sie das als Ausrede, nie gegen mich zu kämpfen.

Nach einer Weile hörte das Schikanieren auf, als ich in der Nähe war, und die Nerds schienen dankbar zu sein.

Ich konnte überall in der Schule hingehen und mit jedem reden, ohne ausgeschlossen zu werden.

Die beliebtesten Mädchen waren neugierig, hatten aber Angst, sich mir zu nähern.

Diane folgte mir wie ein Welpe in der Hoffnung, ihrem Besitzer zu gefallen, und es gibt viele Gerüchte.

Ich war nicht wirklich ?beliebt?

aber jeder wusste, wer ich war.

Ich habe nie jemanden gemobbt, aber ich war aufgrund früherer Kämpfe immer noch eine Art Außenseiter.

Jetzt, wo ich eine Vorstellung davon hatte, was Diane wollte, fing ich an, neue Dinge auszuprobieren, um zu sehen, wie weit ich mit ihr gehen konnte.

Ich ließ sie ohne Höschen zur Schule gehen und ich spielte mit ihrer Muschi in einer Ecke des Flurs, wo uns niemand sehen konnte.

Sie war von dem Kontakt klatschnass und ich hielt sie den ganzen Tag in der Schule geil.

Als die letzte Glocke läutete, konnte ich sie zu allem zwingen.

Eines Tages zu Beginn der Schule hatte ich sie an der Wand und streichelte ihren Kitzler.

?Nach der letzten Glocke?

Ich flüsterte: „Ich möchte, dass du zur letzten Kabine in der Jungentoilette gehst und auf mich wartest.“

Ihr Atem beschleunigte sich und ich hörte auf, sie zu berühren, weil sie fast gekommen wäre.

Den Rest des Tages neckte ich sie gnadenlos.

„Was ist, wenn dich jemand hereinkommen sieht?

?Was passiert, wenn jemand vor mir eintritt?

„Was ist, wenn du in der Jungentoilette erwischt wirst?

Der ständige Gedanke, so gedemütigt zu werden, ließ sie buchstäblich triefen.

Beim letzten Glockenschlag beobachtete ich sie aus der Ferne, um zu sehen, ob sie es tat.

Diane zögerte im Flur neben dem Badezimmer.

Als sie schließlich den Mut fasste, hineinzugehen und zur Tür zu gehen, stieß ein Kind, das herauskam, beinahe mit ihr zusammen.

Er errötete heftig, als sich der Junge entschuldigte und eilte dann davon.

Diane stand einen Moment lang da, aber als der Junge zurückblickte, drehte er sich um und ging davon, als wäre er gerade diesen Weg gegangen.

Sie brauchte noch ein paar Minuten, um ihre Fassung wiederzuerlangen und zur Badezimmertür zurückzukehren.

Es war niemand mehr in der Halle, da seit dem letzten Klingeln fast 30 Minuten vergangen waren.

Schließlich öffnete er die Tür und trat ein.

Ich wartete noch ein paar Minuten, bevor ich den Flur entlang und ins Badezimmer ging.

Um sie noch nervöser zu machen, sagte ich nichts und ging zur vorletzten Position.

Ich pinkelte in die Toilette, um sicherzustellen, dass sie jemanden im Badezimmer neben sich hören konnte, aber sie würde nicht wissen, dass ich es war.

Ich spülte die Toilette und wusch mir dann in aller Ruhe die Hände.

Ich schaute unter die letzte Kabinentür, konnte aber seine Füße nicht sehen, also nahm ich an, dass er auf der Toilette hockte.

Ich ging wieder hinaus und wartete ein paar Minuten, bevor ich wieder hineinging und direkt zum letzten Stand ging.

Ich stieß die Tür auf und sie war geschlossen.

Öffne die Tür, Diane?

Ich konnte ihr erleichtertes Seufzen hören, als sie die Tür öffnete und öffnete.

Sie zitterte sichtlich und ich zwang sie sofort, sich über die Toilette zu beugen.

Ihre Muschi war nass.

W und innerhalb von Sekunden hatte ich meine Hose heruntergelassen und schlug sie von hinten.

Sie kam fast, sobald ich in sie eingedrungen war, und als ich gegen ihren Arsch hämmerte, kam sie weiter auf meinen Schwanz.

Ich hielt mich eine Weile zurück, war aber nervös, sie den ganzen Tag zu ärgern, und schoss eine Ladung nach der anderen in ihre Muschi.

Nach diesem Tag würde er jedes Mal ein bisschen weiter vordringen.

Ich ließ sie bei offener Stalltür warten und dann bei offener Tür und ohne Rock.

Am Ende der zweiten Woche, in der wir unser kleines Spiel nach der Schule spielten, wollte ich etwas ausprobieren, von dem ich dachte, dass es sie wirklich aufheitern würde.

Ich wartete bis Freitagmorgen und sagte ihr, dass wir dieses Mal ein anderes Badezimmer benutzen würden.

Es war in einem anderen Teil der Schule, also würde es ihr nicht bekannt sein, aber ich hatte Unterricht in diesem Flügel und hatte es aus einem bestimmten Grund gewählt.

„Diesmal will ich dich ganz nackt.“

Sie hatte das schon früher getan, also fügte ich hinzu, um es zu eskalieren: „Pack deine Klamotten in deinen Rucksack und lass sie im Flur neben der Tür.“

Jetzt hatte er ihre Aufmerksamkeit.

Sie würde nackt im Badezimmer eines Mannes sein, ohne die Möglichkeit, sich zu vertuschen, wenn jemand hereinkam und sie herausfand.

Sie zuckte zusammen, sagte aber nichts.

„Achten Sie darauf, dass Sie die Tür offen lassen?“

sagte ich, als ich wegging.

Ein paar Minuten nach dem letzten Klingeln war ich in einem Klassenzimmer am Ende des Flurs von unserem Treffpunkt und innerhalb von zehn Minuten war Diane im Flur und schaute auf die Badezimmertür.

Sie stand lange Zeit dort, bevor sie nach vorne ging und vor ihm stand.

Sie sah sich nervös um und wollte ihre Bluse aufknöpfen, hielt dann aber inne.

Er sah sich noch einmal um, wollte den nächsten aufknöpfen, konnte es aber nicht.

Nach ein paar weiteren Minuten schien er eine Idee zu haben und öffnete die Tür, bevor er eintrat.

Kurz darauf öffnete sich die Tür wieder und ein Arm kam heraus und ließ die Tasche in den Flur fallen, bevor er schnell verschwand.

?Kluges Mädchen,??

Ich dachte in mich hinein.

Er brauchte ein paar Minuten, um alles vorzubereiten, bevor er auf sie zuging.

Ein kurzer Halt am Vorratsschrank neben dem Badezimmer war angesagt.

Ich wühlte im Schrank herum und zog einen Mopp und einen Eimer mit Rädern heraus.

Der Schrank war neben dem Badezimmer, also bin ich mir sicher, dass sie den ganzen Lärm gehört hat.

Ich schob den Eimer den Flur entlang zum Badezimmer, wo Diane sich versteckte.

Ich fing an zu pfeifen, als wäre ich ein Hausmeister bei der Arbeit, und knallte den Mopp gegen die Wände in der Nähe der Tür.

Ich bin mir sicher, dass der Hausmeister in ihren Gedanken die Stallböden wischte und es nur eine Frage der Zeit war, bis sie entdeckt wurde.

Als ich mich dem letzten Stand näherte, muss sie Angst gehabt haben, aber ich hörte nichts.

Ich schob den Mopp um die vorletzte Kabine herum und unter die Trennwand, damit sie ihn sehen konnte.

Diane schwieg, bis ich die letzte Tür öffnete und sie nackt auf der Toilette hocken sah, die Arme um die Beine geschlungen.

Ein Blick der Erleichterung überflutete sie, als sie merkte, dass ich es war, und sie sprang vom Sitz auf und umarmte mich fest.

Diane ließ mich nach ein paar Sekunden los und glitt nach unten, um meine Hose aufzuknöpfen.

Ohne zu zögern zog sie meinen Schwanz heraus und begann fieberhaft daran zu saugen.

Sie wurde gut im Saugen, aber ich wollte mehr.

Ich hob sie an ihren Haaren hoch und beugte sie über das Waschbecken, bevor ich meinen Schwanz in ihre klatschnasse Muschi trieb.

Sie stöhnte und wand sich, als ich sie hart von hinten schlug, was sie immer wieder zum Abspritzen brachte.

Schließlich füllte ich ihre Muschi und ging von ihr weg.

Er legte sich auf das Waschbecken und atmete tief durch, während ich mich an die Wand lehnte.

?

Saug es sauber,?

sagte ich plötzlich und zeigte auf meinen Penis.

Ich hatte ihn noch nie darum gebeten, und der Ausdruck auf seinem Gesicht ließ mich glauben, er würde nein sagen.

?Jetzt!?

Ich werde bellen

Sie stieß sich vom Waschbecken weg und ließ sich vor mir auf die Knie fallen, bevor sie meinen Schwanz in ihren Mund nahm.

Er begann und reinigte es, indem er daran leckte und saugte.

Es war großartig und ich wurde wieder hart, aber ich entschied, dass es zu riskant wäre, länger zu bleiben.

Ich zog meine Hose hoch und ging zur Tür, um ihre Tasche zu holen, blieb aber stehen.

„Geh und hol deine Tasche.“

Sie errötete erneut, ging aber zur Tür.

Er öffnete nur einen Spalt und streckte nur seinen Arm aus, um die Tasche mit seinen Kleidern zu greifen.

Nach ein paar Sekunden des Fummelns öffnete er die Tür weiter und spähte hinein, bevor er sich wieder mir zuwandte.

?Er ging!?

rief sie aus.

Ich hatte meine Sporttasche im Auto, also rannte ich los und kaufte ihm ein T-Shirt und Shorts zum Anziehen.

Er hatte an diesem Morgen trainiert, also war der Geruch ziemlich schlimm, aber es war alles, was verfügbar war.

Sie roch es und schob sie weg, also drehte ich mich um und ging zur Tür.

?Erwarten von!?

schrie sie auf, als ihr plötzlich klar wurde, dass es ihre einzige Möglichkeit war, außer nackt zu gehen.

„Ich werde sie anziehen.“

?Ich denke nicht,?

Ich schmollte: „Wenn diese nicht gut genug für dich sind, dann finde deine eigenen.“

Ich ging zur Tür hinaus und wartete draußen, während sie sich vorbeugte und mir zuflüsterte, ich solle wieder reinkommen.

?Es tut mir Leid,?

beschwerte sie sich, als ich ihre Bitte ignorierte: „Ich werde sie anziehen.“

?Unterlassen Sie,.

Ich weiß, dass du meine Klamotten wirklich nicht willst, also gehe ich nach Hause.

Sie geriet in Panik, als ich begann, an der Tür vorbei und den Flur entlang zu gehen.

Er musste die Tür öffnen und sich mehr aussetzen, um mich zu sehen.

„Bitte, bitte hör auf.

Ich werde sie anziehen!

Bitte lass mich nicht so hier zurück?!

Ich war verzweifelt.

Etwa 20 Fuß von ihr entfernt blieb ich für eine Minute stehen.

?Okay?

Ich sagte.

„Du kannst das Shirt behalten.“

Er streckte seine Hand aus und erwartete, dass ich sie nach ihm schleudere, aber ich ließ sie auf den Boden fallen und ging weg.

Ich hörte sie aus der Tür rennen und sah über meine Schulter, um zu sehen, wie sie ihr Shirt vom Boden aufhob und es sich über den Kopf zog.

Sobald es an war, erkannte er, dass es eine meiner Schnittwunden war, die er vom Fußballtraining hatte.

Es ging bis knapp über ihre Fotze, wenn sie es von vorne und hinten streckte.

Endlich löste er die Rückseite des Hemdes und zog es weit genug herunter, um seinen Schlitz zu bedecken.

Ihr Hintern war nun im Flur vollständig entblößt.

Ich ging mit Diane direkt hinter mir auf den Parkplatz hinaus.

Sie hatte es eilig, in mein Auto einzusteigen und die Tür zu schließen, deshalb war sie sichtlich erleichtert, als sie sah, dass ich es in die Auffahrt gebracht hatte.

Er rannte vor mir die Stufen hinunter, um hineinzugehen, nur um festzustellen, dass die Tür verschlossen war.

?Bitte beeil dich, bevor mich jemand sieht!?

flüsterte sie verzweifelt.

Ich drückte die Fernbedienung, um die Tür zu öffnen, und sie sprang schnell hinein, nur um in ihrem Kleidersack zu landen.

?Bastard!?

Sie kreischte, als sie ihr schweißnasses Shirt auszog und anfing, ihre eigenen Klamotten aus der Tasche zu ziehen.

Sie errötete wieder, als sie sich anzog.

Kapitel 3

Ich fuhr durch einen Teil der Stadt, in den ich selten ging, und bemerkte eine Boxhalle.

Es war nur nachts geöffnet, also ging ich später in der Nacht zurück und schaute vorbei, um es mir anzusehen.

Es gab einige Leute im Fitnessstudio, die mit schweren Taschen und Gewichten in der Ecke trainierten.

Das Fitnessstudio war alt und roch muffig, aber die Atmosphäre gefiel mir auf Anhieb.

An der Wand hingen verstaubte, gerahmte Fotos eines Schwergewichtskämpfers, der seinen Gegnern KO-Schläge versetzte.

?Es war ein guter Morgen?

grollte eine tiefe Stimme hinter mir.

Ich drehte mich um und sah einen großen schwarzen Mann in Schweiß.

Er war jetzt älter, aber er war offensichtlich der Mann auf den Fotos.

?Schmied?

sagte er, als er eine riesige Hand in meine Richtung schob.

?Jim,?

Ich antwortete, als seine monströse Hand meine vollständig umschloss: „Ich würde gerne Boxen ausprobieren.“

Smitty lächelte und nickte.

Wir unterhielten uns eine Weile und ich mochte ihn sofort.

Er war jahrelang ein Profi und sein ungeschlagener Rekord kam mit allen bis auf einen Knockout.

Ein verletztes Knie beendete seine Karriere vorzeitig und hielt ihn von einem Titelkampf und wirklich viel Geld ab.

Er kam als Boxtrainer gerade so über die Runden und hoffte, dass ich in sein Fitnessstudio gehen würde.

Wir verabredeten uns für den nächsten Tag und ich war von der Aussicht begeistert.

Nach einwöchigen Nachtsitzungen war ich süchtig danach und mit Smitty als meinem Trainer hatte ich viel Spaß.

Haben Sie Potenzial?

er sagte mir, ?eins?

Tonnen Kraft

Müssen wir nur mit Ihnen zusammenarbeiten?

Technik.?

Die Kosten für das Fitnessstudio waren nicht allzu hoch, wenn man bedenkt, wie viel Zeit Smitty mit mir verbrachte, aber ich brauchte eine Einnahmequelle.

Ich habe die Eignungstests in der Schule gemacht und im mechanischen Teil sehr gut abgeschnitten.

Ich war gut genug, dass das Militär meine Mutter mit Anrufen von Personalvermittlern in den Wahnsinn trieb, in der Hoffnung, mich davon zu überzeugen, mich nach meinem Abschluss anzumelden.

Ich hielt bei einem Mechanikergeschäft an und unterhielt mich eine Weile mit dem Besitzer.

Da mein Vater schon einmal dort gearbeitet hatte, stellte er mich auf der Stelle als Assistent ein.

Der Job würde einige Zeit in Anspruch nehmen, aber ich hätte genug Geld, um Smitty zu bezahlen und hoffentlich für ein neues Auto zu sparen.

Meine Zeit im Fitnessstudio verlief gut und ich konnte die Veränderungen durch all die Übungen spüren, die ich machte.

Ich wusste, dass meine Arme und meine Brust größer wurden, weil meine Hemden zu eng wurden.

Smitty brachte mir bei, schneller zu sein, und meine Ausdauer nahm ebenfalls zu.

Einmal kam Diane, um mich beim Training zu sehen, und danach erzählte mir Smitty ständig Geschichten darüber, wie weiße Mädchen ihn nach seinen Kämpfen anspringen würden.

Er erzählte mir gleichzeitig verrückte Geschichten von zwei Mädchen und wie sie alles für ihn tun würden.

Er sagte nie etwas Bestimmtes, aber es war offensichtlich, dass er in Diane verknallt war und wie süß sie war.

Kannst du deine Freundin mitbringen, wann immer du willst?

er sagte mir.

?Sie ist nicht meine Freundin,?

Ich antwortete.

Ich versuchte, ihm unsere Beziehung zu erklären, aber ich glaubte nicht, dass ich ihn erreichen würde.

Nach einer Weile hielt er mich an.

„Ihr seid alle verdammte Freunde?“

sagte er auf den Punkt gebracht.

„Du gehst mit ihr aus und fickst sie wie die Hölle, und sie mag es, aber du verhältst dich nicht anders.“

Das war eine bessere Beschreibung meiner Beziehung zu Diane, als ich gedacht hatte.

Smitty hatte es perfekt für mich definiert, und ich fühlte mich tatsächlich besser, als er erklärte, dass es nicht ungewöhnlich sei.

Die Veränderungen in meinem Leben wirkten sich auch auf die Zeit aus, die ich mit Diane hatte.

Wir spielten unser Spiel nach der Schule immer noch ab und zu auf der Toilette, aber ich habe es etwas abgeschwächt, um nicht erwischt zu werden.

Seine Eltern waren sehr streng, und wenn wir herausgefunden würden, wäre das das Ende einer guten Sache.

Diane wollte offensichtlich mehr, aber ich hatte keine Zeit, etwas zusammenzustellen.

Ich scherzte mit ihr darüber, was wir getan hatten und wie sie an diesem Tag nackt im Flur gewesen war.

Das brachte sie in Schwung und sie wollte normalerweise das gleiche Badezimmer benutzen, das wir vorher hatten.

Ich brachte sie dazu, ins Fitnessstudio zu kommen, und sie machte ihre Hausaufgaben an einem Tisch, den Smitty für sie aufgestellt hatte.

Sie hat es aus einem bestimmten Grund aufgehängt, und mir wurde klar, dass wir von oben im Ring unter den Tisch und unter ihren Rock sehen konnten, falls sie einen trug.

Ich sorgte dafür, dass er immer einen trug und wusste, was vor sich ging.

Danach ging er sehr gerne ins Fitnessstudio.

Wir waren normalerweise die letzten, die gingen, und Smitty gab mir einen Schlüssel, damit ich früher kommen oder spät schließen konnte.

Smitty musste eines Abends früher gehen, also blieben Diane und ich, während ich mein Training beendete.

Als ich fertig war, ließ ich mich von Diane in die Umkleidekabine der Männer begleiten.

Es war feucht und roch nach Schweiß, was sie zwang, sich die Nase zuzuhalten.

Ich zwang sie sich auszuziehen und zusammen gingen wir unter die Dusche.

Sie wusch und spülte mich ab, bevor sie sich hinkniete, um meinen Schwanz zu lutschen.

Ich war aufgeregt bei der Aussicht, in der Umkleidekabine zu sein, aber ich wollte ein bisschen mehr Druck machen.

Wir schnappten uns Handtücher und gingen in die offene Turnhalle.

Die Haustür war verschlossen, aber so im Freien zu sein, war ein Aphrodisiakum für Diane.

Sie wollte sofort gefickt werden, aber ich ließ sie warten, bis wir im Ring waren.

Einmal auf der Matte legte ich sie auf ihren Rücken und ich war sofort auf ihr.

Ich schlug sie lange und hart, da sie in besserer Verfassung denn je war.

Wir hatten beide multiple Orgasmen und eine Stunde später standen wir immer noch mitten im Ring.

Ich hatte Diane auf den Knien und fickte sie von hinten, als ich hörte, wie sich die Haustür öffnete.

Wir schauen beide auf und sehen Smitty eintreten.

Smitty blieb abrupt stehen, als er uns sah, und wir alle erstarrten für eine Sekunde.

Da ich mitten in etwas steckte, fing ich wieder an, Diane zu schubsen, während sie versuchte, aufzustehen und sich zu bedecken.

Ich packte ihre Hüften und zog sie zurück in ihre Position, während ich sie härter schlagen konnte.

?Oh es tut mir leid,?

sagte Smitty, verlegen wegen seines Eindringens.

Er ging langsam zur Tür zurück und zwinkerte mir mit einem Lächeln auf seinem Gesicht zu.

Diane wurde verrückt nach meinem Schwanz, als sich die Tür schloss.

Er stieß schneller und härter als je zuvor in mich hinein und ich hämmerte noch ein paar Minuten gegen seinen Arsch, bevor wir beide kamen.

Ich fiel mitten im Ring auf sie, wir beide erschöpft von unseren Anstrengungen.

*****

In der Schule ist mir aufgefallen, dass Diane gegenüber einigen Menschen, die sie traf, eine gewisse Einstellung hatte.

Besonders auffällig war es bei den Three Amigos.

Die drei Geeks, die er seit dem ersten Studienjahr kannte, waren alle gute Jungs, aber sie fühlten sich immer noch unbeholfen in der Nähe von Mädchen.

Diane machte die Sache mit ihrem selbstgefälligen Verhalten so schlimm, dass ich ihr etwas davon erzählen musste.

Danach ging es ihr besser, aber es störte mich immer noch, da ich einer dieser Typen gewesen wäre, wenn ich nicht am letzten Schultag gekämpft hätte.

Diane war nicht das Einzige, was mich in der Schule gestört hat.

Die Eignungstests haben mich vor ein Problem gestellt, dem ich nicht ausweichen konnte.

Mir ist nie in den Sinn gekommen, dass die Tests verwendet wurden, um Schüler in weiterführende Klassen einzuteilen, und eine Woche nachdem ich die Ergebnisse erhalten hatte, war ich mit meinen Eltern im Büro des Direktors.

Anscheinend hatte ich mich nicht beworben und der Rektor empfahl mir, sofort in alle Leistungsklassen zu wechseln.

Er hatte nicht die Absicht, mitten im Schuljahr zu wechseln, aber der Schulleiter war überzeugt, dass er die zusätzliche Arbeit problemlos übernehmen könne.

Nach einer Stunde hin und her entschied ich mich für einen Kurs für Fortgeschrittene.

Meine Eltern stimmten zu und versetzten mich für den Rest des Jahres in eine andere Matheklasse.

Sie hätten die Gesichter der anderen Schüler sehen sollen, als ich an meinem ersten Tag der Oberstufe anfing.

Das waren Ehrenschüler, und obwohl ich mich mit ihnen in der Halle wohlfühlte, schienen sie nicht besonders begeistert zu sein, mich dort zu sehen.

Die einzigen Leute, die sich freuten, mich zu sehen, waren die Three Amigos.

Diese Jungs waren begeistert, dass ich in ihrer Klasse sein würde und sie wollten, dass ich neben ihnen in der ersten Reihe sitze.

Ich lehnte höflich ab und ging wie üblich in den hinteren Teil des Raumes.

Es stellte sich heraus, dass die Klasse ausflippte!

Ich würde nicht so weit kommen wie in Algebra.

Zum ersten Mal musste ich Hausaufgaben machen und für eine Klasse lernen.

In diesem Kurs habe ich auch Katy kennengelernt und wir haben uns sehr gut verstanden.

Es störte mich ein wenig, dass Diane so kalt zu ihr war, aber Katy schien das nichts auszumachen.

Weil ich so viel Sex von Diane bekam, habe ich nie etwas von Katy gedrängt.

Wir waren Freunde und obwohl er sexy war, zog er sich nie an, um zu beeindrucken.

Es hat mich nicht interessiert;

Ich genoss seine Gesellschaft und seinen scharfen Witz.

Katy war lustig und schnell, immer mit einem Lächeln und einem Witz.

Diane war definitiv eifersüchtig, aber Smitty erinnerte mich daran, dass sie nur meine Sexpartnerin war.

Nach ein paar Wochen bat ich Katy um ein Date und sie schien überrascht zu sein.

„Wie wäre es mit deiner Freundin?“

Diane ist nicht meine Freundin?

Ich sagte.

Katy sah mich misstrauisch an und ich beschloss, ihr die Wahrheit zu sagen.

Ich erzählte ihm von Diane und unseren Abenteuern.

Ich nahm an, er würde mir sagen, ich solle mich verpissen, aber er hörte zu und drängte mich sogar, mehr Details zu erfahren.

Als ich fertig war, saß er ruhig da und dachte darüber nach.

?Okay,?

sagte er schließlich.

?Okay, was??

Ich habe gefragt.

Ich gehe mit dir aus, aber ich habe eine Bedingung?

er zögerte, „Diane muss mit uns gehen.“

Kapitel 4

Meine Arbeit in der Garage funktionierte gut.

Er gab mir zusätzliches Geld und ich fand einen alten gestohlenen Chevelle, den einer der Kunden loswerden wollte.

Jesse, mein Chef, half mir mit dem Papierkram und gab mir Vorschläge, wie ich es wiederherstellen könnte.

Er blieb sogar dienstagabends lange, um mir bei der Arbeit am Auto zu helfen, um es in Form zu bringen.

Ich glaube, weil ich es schnell verstanden habe, war ich bereit, hilfreich zu sein.

„Sie wird ein höllischer Traum sein, wenn ich fertig bin?“

er sagte mir.

Alles, was ich damals sehen konnte, war ein altes Auto mit einem ausgebrannten Reihensechszylinder-Motor.

Er versicherte mir, dass er das später anders sehen würde.

Die Boxhalle war großartig.

Smitty freute sich immer, mich zu sehen, und noch glücklicher, als Diane ankam.

Ich ließ sie immer freizügigere Outfits nur für ihn tragen und ich konnte sagen, dass sie es wirklich schätzte.

Smitty versuchte, mich zu einem Kampf bei einem lokalen Box-Event zu überreden, das in ein paar Monaten stattfand.

Er war sich nicht sicher, ob er dafür bereit wäre, hauptsächlich, weil er noch zwölf Pfund abnehmen musste, um in die Gewichtsklasse zu kommen.

Er war bereits am Boden zerstört und konnte nicht verstehen, wie das möglich sein sollte.

Smitty versicherte mir, dass das kein Problem sei, also sagte ich ihm, ich würde ernsthaft darüber nachdenken.

Ich habe Smitty auch das Problem mit Katy anvertraut.

Er hörte aufmerksam zu, als ich ihm sagte, dass sie älter sei und unter welchen Bedingungen er mit mir ausgehen könne.

?Kerl,?

er sagte, nachdem er mich gehört hatte: „Du solltest besser das Angebot dieses Mädchens annehmen.“

Ich fragte ihn, warum und was er dachte, aber alles, was ich bekam, war ein Lächeln und ein Augenzwinkern.

Ich dachte, er hätte mehr Erfahrung mit solchen Dingen, also fing ich an, Pläne zu schmieden, um die beiden Mädchen rauszuholen.

Der schwierige Teil meines Dates am Freitagabend würde Diane dazu bringen, es anzunehmen.

Ich habe bis zur letzten Minute gewartet und dann entschieden, was solls, und sie einfach unangekündigt abgeholt.

? Hinten?

Ich sagte es ihm, während ich versuchte, in mein Auto einzusteigen.

Er blinzelte ein paar Mal, bevor er nach dem hinteren Türgriff meiner alten Limousine griff.

Er setzte sich auf die Rücklehne und bewegte sich in die Mitte des Sitzes.

Wer geht mit uns?

Sie fragte.

?Du wirst bald sehen,?

Ich lächelte

Ich bin mir sicher, dass sie dachte, es wäre ein weiteres Spiel, das sie geplant hatte, und ich konnte sehen, wie sie anfing zu erröten, ein sicheres Zeichen dafür, dass sie aufgeregt war.

Sie wusste nicht, dass es nicht mein Spiel war, das wir heute Abend spielten, und sie hatte keine Ahnung, was Katy vorhatte.

Ich hielt bei Katys Haus an, aber Diane hatte immer noch keine Ahnung, wer dort wohnte.

Ich nahm meine Schlüssel mit, als ich aus dem Auto stieg, weil ich angesichts der Geschichte zwischen diesen beiden keine Ahnung hatte, was passieren würde.

Ich ging zur Tür und Katy öffnete sie, als ich klopfte.

?Sie ist da??

war das Erste, was Katy fragte.

Das schreckte mich etwas ab, aber ich nickte trotzdem.

Ich schätze, er hat meine Missbilligung bemerkt, weil er mir einen kurzen Kuss auf die Lippen gegeben hat, als er aus der Tür ging.

Wir gingen zum Auto und ich konnte Dianes angespannte Gesichtszüge erkennen, als ihr klar wurde, wer sich uns anschloss.

Ich öffnete Katy die Tür, und sie glitt auf den Vordersitz, ohne Diane anzusehen.

Ich war in der Auffahrt und fast wieder draußen, bevor das Unvermeidliche begann.

Was zum Teufel macht sie hier?

Diane schrie mich an.

Ich trat auf die Bremse und kam schlitternd zum Stehen, bevor ich mich zu ihr umdrehte.

Ich hatte nie die Gelegenheit, weil Katy zuerst sprach.

Halt die Klappe, du kleine Schlampe!

Wenn du noch einmal so mit meinem Freund redest, hole ich deinen Arsch aus diesem Auto und verhaue dich mitten auf der Straße?!

Katy sah dem anderen Mädchen direkt in die Augen und es war Diane, die sich umdrehte und ohne ein weiteres Wort zu Boden sah.

Ich war geschockt, als Katy mich wieder ruhig ansah und mit ihrer normalen angenehmen Stimme sagte: „Wohin möchtest du heute Abend gehen?“

Ich erkannte schnell die Situation und beschloss, zu sehen, wohin das führen würde.

Mit meiner kältesten Stimme sagte ich: „Ähm, ich bin offen für alles, was du ausprobieren möchtest.“

?Okay,?

Sie antwortete: „Wie wäre es mit einem Film?“

Es war nicht die Antwort, die ich erwartet hatte, aber ich versuchte, meine Enttäuschung nicht zu zeigen.

?Klingt gut für mich,?

Keiner von uns blickte zurück, um sich bei Diane zu erkundigen, da klargestellt worden war, dass sie auf der Reise war.

Sie konnte ihr Gesicht im Rückspiegel sehen und hätte schwören können, dass die verräterische Röte auf ihre Wangen zurückgekehrt war;

allerdings hätte es genauso gut sein können, dass sie nur wütend war, aber er konnte sich nicht sicher sein.

Nach einigem Nachdenken erschien mir ein Film gut.

Ich war in meiner Freizeit immer arbeiten oder im Fitnessstudio, also war ich seit Monaten nicht mehr im Theater.

Katy schlug einen Film vor, der schon eine Weile in der Luft war und nicht mehr lange auf der großen Leinwand laufen würde.

Unser örtliches Theater hatte es bereits fallen lassen, also machten wir uns auf den Weg in die nächste Stadt.

Das Theater war älter als er es gewohnt war, aber er würde nichts dagegen haben.

Diane hatte während der ganzen Fahrt kein Wort mehr gesprochen, zumindest nicht, als ich im Auto saß.

Als ich tankte, sah ich, dass Katy sich auf ihrem Sitz umgedreht hatte, um mit Diane zu sprechen.

Es sah nicht so aus, als würden sie kämpfen, also ließ ich ihn in Ruhe.

Als ich am Theater ankam, stellte ich mich an, um Karten zu kaufen, aber Katy zog mich beiseite, nahm das Geld und gab es Diane mit Anweisungen, welche Karten sie kaufen sollte.

Überraschenderweise gehorchte Diane wortlos und stellte sich in die Reihe.

Da es ein paar Minuten dauern würde, bis ich an der Kasse wäre, gingen Katy und ich ins Theater, um Getränke und Popcorn zu kaufen.

Als wir unsere Leckereien aßen, war Diane zurückgekehrt und Katy lud ihr alles in die Arme.

Ich ließ ihre Behandlung von Diane vorerst weitergehen, aber ich würde es Katy nicht zu weit gehen lassen.

Ich hielt mich auch zurück, weil Diane dieses vertraute Leuchten an sich hatte.

Mir fiel auf, dass Katy auf Knöpfe drückte, von denen sie immer noch nicht herausgefunden hatte, wo sie sich befanden.

Ich beschloss, sie genau zu beobachten, ließ aber die Nacht ihren Lauf nehmen.

Der Film, den wir ausgewählt haben, war verlassen, nur ein älterer Typ saß vorne im Kino.

Es war spät, als wir dort ankamen, also war es das letzte Rennen der Nacht.

Ich begann zu vermuten, dass Katy es so geplant hatte.

Wir gingen in die letzte Reihe und ich wollte gerade den Gang entlanggehen, als Katy mir zuflüsterte, Diane solle uns gegenüber sitzen.

Ich hatte das Gefühl, dass Katy damit etwas erreichen würde, also deutete ich auf die vorletzte Reihe: „Diane, setz dich in die Reihe vor uns.“

Seine Augen weiteten sich und er warf mir einen kurzen verzweifelten Blick zu, bevor er den Gang vor uns hinunterging und dann wartete, bis wir Platz genommen hatten, bevor er sich vor uns niederließ.

?Diane?

Ich sagte, als ich ihr auf die Schulter klopfte: „Ich brauche unsere Getränke.“

Er brachte unsere Sandwiches und Getränke zurück, bevor er wieder auf den Bildschirm blickte.

Er konnte immer noch nicht genau sagen, wie er sich fühlte, und ich nahm an, sie konnte es auch nicht.

Der Film begann in diesem Moment und ich vergaß ihn für den Moment, als die Lichter ausgingen.

Es war ein guter Film und ich war in der Handlung gefangen, als Katy sich vorbeugte und sich an mich kuschelte.

Ein paar Minuten später knöpfte er meine Hose auf, zog meinen Schwanz heraus und wichste mich, während der Film lief.

Er streichelte mich langsam und leckte gleichzeitig mein Ohrläppchen.

Ich flippte aus und als ich kommen wollte, hörte sie auf.

?Was zur Hölle??

Ich konnte nicht glauben, dass er so mit mir spielte.

Ich war es gewohnt, zu bekommen, was ich wollte, und ich mochte es nicht, belästigt zu werden.

Mich an dir saugen lassen?

Katy flüsterte mir ins Ohr.

Ich sah sie wieder an und sie schenkte mir ein breites Lächeln.

Sie hatte von Anfang an alles vorbereitet.

Nachdem ich ein paar Sekunden darüber nachgedacht hatte, wurde mir klar, dass Diane erregt werden würde, wenn ihr gesagt würde, sie solle mich so lutschen.

Ich klopfte ihr auf die Schulter und als sie sich umdrehte, war mein Penis direkt auf ihrer Augenhöhe.

Sie wehrte sich für eine Sekunde, sah zuerst Katy und dann mich an.

Ich zeigte auf meinen harten Penis und sie verstand genau, wonach ich fragte.

Ihr Gesicht wurde wieder knallrot, als sie sich auf ihrem Sitz umdrehte, sich hinkniete und anfing, meinen Schwanz zu lutschen, während Katy und ich auf ihr rummachten.

Er war wirklich nervös, als Diane langsam die gesamte Länge auf und ab nahm, so wie er wusste, dass sie es liebte.

Da beide an mir arbeiteten, dauerte es nicht lange, bis ich bereit war zu platzen.

Ich sah nach unten und erkannte, dass sie nicht nur an meinem Schwanz lutschte;

Diane spielte gleichzeitig mit ihrer Muschi.

Ihr dabei zuzusehen, wie sie sich so verhielt, brachte mich aus der Fassung, und als klar wurde, dass ich gleich kommen würde, griff Katy nach Dianes Haar, um ihr Gesicht so weit zurückzuziehen, dass es über sie spritzte.

Sie schrie, als die heißen Spermastrahlen ihre Wange und ihren Mund trafen, und dann kam sie auch.

Er zuckte auf dem Sitz vor uns zusammen und stieß ein leises, lautes Stöhnen aus, das uns alle überraschte.

Ich glaube, wir haben alle gleichzeitig gemerkt, dass es nicht Diane war, die so laut stöhnte.

Wir schauten die Treppe hinauf und am Eingang zum Flur stand der ältere Typ von der Vorderseite des Theaters.

Er hatte seinen Schwanz draußen und wichste ihn wild.

Wir hatten gerade rechtzeitig aufgeschaut, um zu sehen, wie er eine Ladung auf die ersten Plätze in unserer Reihe abfeuerte.

Als wir uns von dem, was gerade passiert war, beruhigt hatten, eilte der Mann die Treppe hinunter und zur Tür hinaus.

Wir sahen uns alle an und brachen dann in Gelächter aus.

Als Diane nach einer Serviette griff, um aufzuräumen, hielt ich sie auf.

„Verbreite mein Sperma auf deinem Gesicht?“

Ich sagte ihm: „Lass es an, bis du nach Hause kommst.“

Sie tat, was er verlangte, ohne zu zögern.

Die Stimmung war gut und die Mädchen lachten weiter, als ich meinen Penis wegsteckte.

Der Film lief immer noch und war fast vorbei, aber wir hatten uns ein bisschen verlaufen.

Da es uns ohnehin nicht mehr interessierte, gingen wir nach unten und zur Tür hinaus.

Katy war auf meinem Arm und Diane ein paar Schritte hinter mir.

Kapitel 5

Nach dieser Nacht hatten Katy und ich ein ernsthaftes Gespräch über unsere Beziehung.

Obwohl sie in der Oberstufe war, war sie während der High School nicht viel ausgegangen, weil die Jungs nur ihre Hosen wollten.

Zusammen mit der Tatsache, dass sie ein Stipendium wollte, war Dating ganz unten auf ihrer To-Do-Liste.

Sie wurde ständig geschlagen, aber sie hatte in den letzten Jahren jeden abgelehnt, weil sie dachte, dass es die Mühe und die Zeit, die sie für ihr Studium brauchen würden, nicht wert sei.

Gerüchte, dass Katy von Diane und mir gehört hatte, faszinierten sie.

Am beliebtesten schien zu sein, dass ich sie vor einem Typen gerettet hatte, der sie missbrauchte, und jetzt schuldete Diane mir was.

Es war fast komisch, aber ich denke, der Zeitpunkt des Kampfes, der mich rausgeschmissen hat, und unser Date fielen zusammen.

Katy war aufgrund dessen, was sie uns aus der Ferne beobachtet hatte, sehr analytisch und studierte gelegentlich einige psychologische Texte, die sie für angemessen hielt.

Deshalb wusste er, wie er am ersten Abend, an dem wir ausgingen, Diane im Auto so nahe kommen konnte.

Es stellte sich heraus, dass wir das perfekte Paar waren.

Ich wollte ihre Jungfräulichkeit für einen besonderen Moment retten und ich hatte Diane, um meine sexuellen Spannungen abzubauen.

Wir hatten Dates ohne Diane und hatten eine tolle Zeit.

Katy und ich hatten denselben skurrilen Sinn für Humor und sie konnte in jeder Hinsicht mit mir mithalten.

Sie interessierte sich für die Dinge, die ich tat, indem sie zu meiner Arbeit und ins Fitnessstudio kam.

Sie und Smitty verstanden sich sofort und von da an kam sie jeden Abend ins Fitnessstudio, um zu lernen und mir dabei zuzusehen, wie ich mich auf den Kampf vorbereite, der in einem Monat bevorstand.

Er recherchierte sogar über Ernährung, um mir beim Abnehmen zu helfen, und erklärte, dass es in der letzten Woche vor dem Kampf nur darum gehen würde, Wasser zu verlieren, um ans Limit zu kommen.

Wir kamen in einen Rhythmus und etwa zweimal die Woche hatten wir Verabredungen.

Danach holte man Diane normalerweise am Ende der Nacht ab und ging in den Park oder an einen anderen abgelegenen Ort.

Katy küsste und neckte mich, während Diane alles andere tat, um mich anzumachen.

Ich hatte Spaß, Diane war immer erregt und Katy hatte stellvertretend Sex.

Es war perfekt.

In ein paar Wochen stand mein Geburtstag an, und Katy, die so unverschämt phantasievoll war, wollte, dass es etwas Besonderes wird.

Sie fragte mich, was ich als Geschenk haben wollte, wohin ich gehen wollte und ob Diane irgendetwas für mich tun sollte.

Ich sagte ihr halb im Scherz, dass ich wünschte, Diane wäre netter zu den Drei Amigos.

Sie waren Geeks, aber es störte mich, dass sie auch nach unserem Gespräch immer noch eine Einstellung zu ihnen hatte.

Katy hörte schweigend zu, sagte aber nichts.

Er hatte Diane dazu gebracht, mit ihm über Dinge zu sprechen, über die sie sich mir niemals öffnen würde.

Ich dachte, sie würde die Situation mit Diane besprechen und es könnte tatsächlich einen Unterschied machen.

Katy war gut zu ihr und ich konnte sehen, dass sie Dianes Vertrauen verdient hatte.

Am Wochenende vor meinem Geburtstag waren meine Eltern verreist, um meine Großmutter zu besuchen.

Da ich die Arbeit nicht verpassen wollte, erlaubten sie mir, allein zu Hause zu bleiben.

Es war nicht das erste Mal, dass man mir die Verantwortung überließ, aber es war das erste Mal, dass ich Gesellschaft hatte, während sie weg waren.

Katy war hocherfreut zu erfahren, dass wir das ganze Wochenende über das Haus für uns alleine haben würden.

Er fing an, meine Geburtstagsfeier zu planen, erzählte mir aber nicht die Einzelheiten.

Ich hatte sowieso viel zu tun, mit meinem Job und dem Training für den Kampf, also überließ ich ihr alles.

Er rekrutierte Diane, um bei der Planung zu helfen, sodass ich nichts anderes tun musste, als mich vorzustellen.

In den letzten Tagen vor meiner Geburtstagsfeier fing Diane an, sich ein wenig komisch zu benehmen.

Sie war geiler als sonst und schien fast verlegen zu sein, mich anzusehen.

Ich hatte sie noch nie zuvor so gesehen, also dachte ich, Katy hätte einen Weg gefunden, sie in die Party einzubeziehen.

Katy bat mich, in dieser Woche keinen Sex mit Diane zu haben, also dachte ich, das würde zu ihrem Verhalten beitragen.

Schließlich kam der Freitag und Katy kam in den Laden, um die Hausschlüssel zu holen, und bat mich, nicht vor 20 Uhr nach Hause zu kommen.

Es war kein Problem, da ich bis dahin an normalen Tagen nie nach Hause kam.

Ich musste mehr Zeit im Chevelle verbringen, da Jesse mir half, meinem neuen V8-Motor den letzten Schliff zu geben.

Wir hatten es bereits installiert und heute Abend wollten wir es zum ersten Mal in Betrieb nehmen.

Gegen 20:00 Uhr

m.

Wir hatten es am Laufen und Jesse hatte den Nagel auf den Kopf getroffen, als er mir sagte, dass er das Auto bald genug zu schätzen wissen würde.

Ich ging nach Hause und als ich an der Tür ankam, fand ich sie verschlossen.

Das Klingeln brachte Katy und sie schob mich in den Flur, bevor sie darauf bestand, dass mir die Augen verbunden werden.

Ich hatte eine gute Ahnung, dass ich gleich sehen würde, warum Diane die ganze Woche nervös gewesen war, also ließ ich mich von ihr blind ins Wohnzimmer führen.

Dort angekommen wurde mir die Augenbinde abgenommen und ich muss zugeben, ich war gelinde gesagt geschockt.

In der Mitte des Raumes stand ein Tisch, daneben standen die drei Amigos.

Es gab spielbereite Karten und vier Stühle, während der Rest des Raums in einem Casino-Thema dekoriert war, komplett mit einem Roulette-Rad.

?Alles Gute zum Geburtstag?

Jerry, David und Curt schrien, als die Augenbinde entfernt wurde.

Er war fassungslos und sprachlos, als er sich im Raum umsah.

Diane war nirgends zu sehen und ich hatte Mühe zu verstehen, was los war.

Es schien ungewöhnlich banal für Katy, ein so kitschiges Thema für meine Party zu kreieren.

Vor allem, wenn sie wusste, dass ich nicht spiele und kein Interesse daran hatte.

Ich sah Katy an und sie schien über meine Reaktion zu lächeln.

?Überrascht??

fragte sie.

?Sie haben keine Ahnung,?

Ich antwortete.

Ich hielt mich zurück, meine Enttäuschung zu zeigen, als die Jungs herüberkamen, um mir zum Geburtstag zu gratulieren.

Ich war froh, sie zu sehen, aber ich versuchte immer noch herauszufinden, warum Katy nur diese drei eingeladen hatte.

Ich wusste, dass sie ein aufgewecktes Mädchen war, also wartete ich ab, was die wirkliche Überraschung sein würde.

Wir setzten uns an den Tisch und, da ich noch nie zuvor gespielt hatte, erklärten mir die Jungs die Regeln von Five Card Stud.

Wir teilten unsere erste Hand aus, als Katy in die Küche ging, um Essen zu holen.

Innerhalb weniger Minuten war es Diane, die mit einem Layup zurückkam und das Spiel abrupt zum Stillstand kam.

Diane war purpurrot im Gesicht und das hatte mit ihrem Outfit zu tun.

Sie trug ein französisches Dienstmädchenkostüm, das ihre festen Brüste fast vollständig aus dem Oberteil drückte und der Rock kaum bis unter ihre Muschi reichte.

Sie schwankte verführerisch in sechs Zoll hohen Absätzen auf uns zu, und als sie sich umdrehte, wurde mir klar, dass die Rückseite ihres Rocks ihren Hintern zeigen würde, wenn sie sich auch nur ein wenig lehnte.

Sie wusste es offensichtlich auch, denn sie ging steif aufrecht über den Boden des Wohnzimmers.

Ich sah mich um den Tisch herum, als sie direkt auf mich zukam und die anderen Jungen ihr mit ihren Augen wie in Trance durch den Raum folgten.

„Alles Gute zum Geburtstag, Sir?“

schrie er und bemühte sich, seine Fassung zu bewahren.

Sie fing an, mein Getränk und ein paar Snacks abzustellen, während ich sie genau beobachtete.

Ich fuhr mit meiner Hand über ihren Oberschenkel und unter ihren Rock, um festzustellen, dass sie einen Tanga trug.

Er zitterte bei meiner Berührung und mir wurde spät klar, dass er mich Herr genannt hatte.

Das war neu.

Diane ging weiter um den Tisch herum und servierte Getränke und Snacks, bis das Tablett leer war und sie zurück in die Küche ging.

Vier Augenpaare folgten ihrem schaukelnden süßen Hintern, bis sie an Katy vorbei in die Küche und außer Sichtweite ging.

Katy fing meinen Blick auf und ich konnte sehen, dass sie mit sich selbst zufrieden war.

Er musste zugeben, dass diese Partei nach oben blickte.

Wir setzen unser Kartenspiel fort, wobei der Dealer jede Hand wechselt.

Gott sei Dank haben wir nur Pokerchips bezahlt, weil ich niedergetrampelt wurde.

In etwas mehr als zwei Stunden hatte ich fast keine Chips mehr.

Er war nicht allzu überrascht, da er gegen drei geniale Kinder spielte und Curt einen verdammten Taschenrechner zum Wetten benutzte.

Mit nur wenigen Chips schien es vorbei zu sein.

Diane stand neben mir und ich konnte ihre Erregung tatsächlich riechen.

Ich schaute auf den Boden zwischen ihren Füßen und bemerkte, dass dort ein Tropfen Feuchtigkeit war.

Ich war buchstäblich durchnässt!

Ich beschloss, mit der nächsten Hand den Einsatz etwas zu erhöhen.

Ich schob meine vier Chips rein und wartete darauf, dass die Jungs mir erklärten, dass ich nicht genug hatte, um auf diese Hand zu setzen.

Ich verstand natürlich, aber ich interpretierte es so, als hätte ich gerade eine Offenbarung gehabt.

?Wie viel wäre dieser Rock wert?

fragte ich, als ich an Dianes Kostüm zog.

Es wurde extrem ruhig und ich dachte, ich wäre zu weit gegangen, aber Katy griff ein, um mich zu retten: „Das sollte zumindest reichen, um diese Hand zu beenden.“

Die Jungs stimmten gerne zu und bekamen ihre Karten.

Alle drei hatten jetzt Taschenrechner und waren damit beschäftigt, Zahlen einzutippen.

Natürlich habe ich diese Hand verloren und jetzt zitterte Diane vor Vorfreude.

Ich ließ sie in die Mitte des Bodens gehen, damit wir sie alle sehen konnten, und dann sagte ich ihr, sie solle ihren Rock ausziehen.

Sie bewegte sich langsam dorthin, wo wir sie besser sehen konnten, und dann entfernte sie mit zitternden Fingern ihren Rock, um ihren jetzt klatschnassen Tanga zu enthüllen.

Die Jungs stießen alle einen gemeinsamen Seufzer aus und dann schlang Katy ihre Arme von hinten um mich.

„Es ist Zeit für ein anderes Spiel.“

flüsterte er mir ins Ohr.

Wir gingen weiter zum Roulettetisch, der meiner Meinung nach nur zur Dekoration diente, und Katy erklärte die Regeln.

Sie produzierte ein Poster mit einem Raster, das ein Bild von jedem Element von Dianes Kostüm enthielt.

?Jeder erhält vier Pokerchips der gleichen Farbe.

Sie platzieren sie in beliebiger Anzahl auf dem Feld und können einen Artikel auswählen, den Sie von unserer Kellnerin nehmen können.

Wenn die Kugel auf der Doppelnull landet, gewinnen alle Spieler den Preis für diese Karte.

Bevor er die Karte verdeckt auf den Tisch legte, zeigte er sie Diane.

Ihre Reaktion war unbezahlbar, als sie ihre Hand zum Mund führte und nach Luft schnappte.

Es war offensichtlich, dass sie sich dessen vorher nicht bewusst war.

?Entspannen,?

Katy sagte: „Die Chancen stehen 37 zu 1 zu Ihren Gunsten.“

Dies schien Diane überhaupt nicht zu entspannen, also waren alle Jungen sehr neugierig, was auf der Karte stand.

Wir haben alle unsere Wetten platziert und man sollte meinen, dass die Quoten bei fast der Hälfte der abgedeckten Anlage zu unseren Gunsten standen.

So ging das nicht.

Acht Runden später war Diane nichts mehr genommen worden, außer dem Rock, den sie zuvor verloren hatte.

Katy war darauf vorbereitet und teilte zwei weitere Chips pro Spieler aus.

Das sollte Ihre Chancen erhöhen?

Sie lächelte.

An der nächsten Biegung tippte David richtig und überlegte, welches Kleidungsstück er wählen sollte.

Es dauerte so lange, dass wir alle anfingen, ihn zu belästigen, bis er die Bluse für sie aussuchte.

Diane schwieg, als David an den Knöpfen herumfummelte, bevor er schließlich das Hemd befreite.

Dianes BH stützte kaum ihre Brüste und ein Teil einer Brustwarze war sichtbar.

Dies regte den Wettbewerb an und alle paar Drehungen gewann jemand.

Es hat viel Spaß gemacht und wir haben alle als Gruppe gestöhnt oder gejubelt, je nachdem, welche Nummer kam.

Wir hatten nur Dianes Tanga übrig, als das Unwahrscheinliche passierte.

Der Ball landete auf der Doppelnull.

Der Raum verstummte und brach dann in Applaus aus, als alle außer Diane gespannt waren, was der Preis war.

Katy war auch überrascht, aber als ich sie ansah, zuckte sie mit den Schultern.

Diana sah beschämt aus.

Der Ausdruck auf ihrem Gesicht wurde langsam durch ihr übliches warmes Leuchten ersetzt und ich wusste, was auch immer es war, sie würde bereit sein zu gehen.

Die Jungs beruhigten sich und Katy nahm die Karte: „Hier ist sie, Jungs.

Der beste Preis des Abends.

Er drehte die Karte um und ich war überrascht zu sehen, dass das Wort BLOWJOB in großen, fetten Buchstaben gedruckt war.

Alle schwiegen für den Bruchteil einer Sekunde, und dann schrie Curt: „Ich bin der Erste!“

Wir lachten alle und sogar Diane lachte über seine Antwort.

Wir ließen Diane praktisch nackt drei Karten halten und jeder der drei Amigos nahm eine.

Sie drehten sie alle gleichzeitig um und Curt hatte die niedrige Karte.

Wir brachen alle wieder in Gelächter aus, als Diane Davids höchste Karte nahm und ihn ins nahe gelegene Badezimmer brachte, um ihren Preis zu holen.

Offensichtlich neigte sich die Nacht dem Ende zu und als Curt mit Diane fertig war, kam sie völlig nackt in den Raum zurück.

Wir verabschiedeten uns von den drei Freunden, und dann brachte ich die beiden Mädchen ins Bett.

Wir haben stundenlang wie Hasen gefickt und gerade als wir bei Sonnenaufgang einschlafen wollten, bedankte ich mich bei Katy für ein wunderbares Geburtstagsgeschenk.

Sowohl sie als auch Diane lachten.

?Dummkopf,?

Katy flüsterte: „Das war nur deine Geburtstagsfeier.

Sie erhalten Ihre Geschenke erst am nächsten Wochenende an Ihrem eigentlichen Geburtstag.

Kapitel 6

Katy, Diane und ich waren erschöpft.

Wir verbrachten den Samstag nach der Party damit, in mehr als einer Hinsicht herumzualbern.

Wir beschlossen, am Sonntagmorgen eine Pause einzulegen, um Zeit zu haben, die Schularbeiten nachzuholen und uns auf die Woche vorzubereiten.

Ich habe die beiden Nymphomaninnen ständig gefragt, was sie für mein Geburtstagsgeschenk geplant hätten, aber sie wollten nicht reden.

Am nächsten Tag ging ich nach der Schule zur Arbeit und stellte fest, dass mein Chevelle fehlte.

Jesse hatte es in die Lackiererei eines Freundes gebracht, um einen Kostenvoranschlag zu erhalten, da das erste, das wir bekamen, fast 4000 Dollar kostete.

Auf keinen Fall würde ich diesen Betrag in absehbarer Zeit erreichen, also war es nett von Jesse, sich die Zeit zu nehmen, mir zu einem besseren Angebot zu verhelfen.

Jesse gab mir die nächsten zwei Wochen frei, um für meinen Kampf zu trainieren, und versprach zu kommen.

Ich ging zu Smitty’s und er war froh zu wissen, dass ich mehr Zeit zum Trainieren hatte, und er forderte mich mehr denn je.

Am Donnerstag war ich völlig erschöpft, aber das zusätzliche Training gab mir das Gefühl, bereit für meinen Kampf zu sein.

Alles, was ich tun musste, war, Gewicht zu verlieren und gesund zu bleiben.

Die Schule würde bald zu Ende sein und der Abschlussball stand vor der Tür.

Ich wollte die beiden Mädchen mitnehmen, aber ich wusste, dass das nicht erlaubt wäre.

Katy sollte mein Date sein, aber ich wollte auch Diane mit einbeziehen.

Ich habe lange darüber nachgedacht und mich schließlich für eine Vorgehensweise entschieden.

Die Woche verging wie im Flug und ehe ich mich versah, war das Wochenende da.

Meine Eltern waren seit ein paar Tagen zurück, also weckten sie mich früh am Samstagmorgen.

Das war ungewöhnlich, aber da ich Geburtstag hatte, war ich nicht allzu überrascht.

Das Frühstück stand bereits auf dem Tisch, als ich in die Küche kam, und sowohl meine Mutter als auch mein Vater sahen besorgt aus.

Nachdem sie sich ein paar Sekunden angesehen hatten, lächelten sie beide und riefen: „Happy Birthday!“

Mom zog eine Karte heraus und Dad schob mir eine kleine Schachtel hinüber.

Zuerst öffnete ich die Karte und darin war ein 100-Dollar-Schein.

Auf der Karte stand: „Das ist für Benzin.“

Sie sahen mich erwartungsvoll an, als ich die Schachtel öffnete, um den Autoschlüssel zu finden.

Ich erkannte sie sofort als zu meiner Chevelle gehörend und betrachtete sie neugierig.

Dad nickte zur Tür, und ich sprang auf und rannte los.

In der Auffahrt stand mein Chevelle.

Es war dunkelblau mit weißen Rennstreifen lackiert und sah fantastisch aus.

Ich hatte die Felgen, die ich gebraucht gekauft hatte, und genau die Reifen, auf die ich gespart hatte.

Ich war gelinde gesagt begeistert.

Die Sitze, die Jesse und ich entfernt hatten, waren jetzt geborgen und der Teppich war auch neu.

?Wie hast du das gemacht??

Ich fragte sie.

Sie erklärten, dass sie Jesse kontaktiert hatten, um zu sehen, wie es ihm ging, und als er ihnen von dem Auto erzählte, wollten sie ihn sehen.

Als er in der Werkstatt ankam, schwärmte Jesse davon, was für ein netter Kerl er sei, und meine Eltern schlugen vor, dass sie für die Fertigstellung des Autos als Geburtstagsgeschenk bezahlen sollten.

Jesse hatte die Sitze am Tag nachdem wir sie ausgebaut hatten zur Reparatur geschickt und das Auto letzten Freitag, als ich zur Party aufbrach, zum Lackieren in die Karosseriewerkstatt gebracht.

Das gab ihnen genügend Zeit, das Auto zu lackieren und die neuen Sitze und Teppiche bis heute einzubauen.

Liegt das an der großartigen Arbeit, die Sie dieses Jahr in der Schule geleistet haben?

Mama sagte.

Papa sagte mir auch, wie stolz er sei, und sie versprachen mir beide, mich nächste Woche beim Kampf zu unterstützen.

Ich war so aufgeregt, dass ich es kaum erwarten konnte, es den Mädchen zu zeigen, und mit einer kurzen Umarmung und einem Kuss für meine Eltern stieg ich ins Auto und fuhr davon.

Ich war auf halbem Weg zu Katys Haus, als mir klar wurde, dass es noch früh war.

Zu aufgeregt, um zu warten, ging ich direkt zu ihrem Haus und war überrascht, sie draußen mit einer kleinen Tasche zu finden.

Es ging hoch, als ich vor der Kurve anhielt.

„Sieht gut aus, oder?

sagte er, als ich auf der Straße parkte.

Woher wussten Sie, was los war?

Ich habe gefragt.

„Diane und ich sollten dich am Freitag nach der Arbeit beschäftigen;

haben wir gute Arbeit geleistet?

Oh ja, das hast du toll gemacht.

woher wusstest du, dass es kommt?

Haben deine Eltern mich angerufen, um es mir zu sagen?

Sie lachte, „Lass uns einen Roadtrip machen!“

Ich hielt bei Dianes Haus an und sie stand auch mit einer kleinen Tasche auf dem Bürgersteig.

Ich schätze, jeder war darin.

Mit allen dreien in meinem Chevelle trat ich am letzten Stoppschild auf die Bremse, bevor ich auf die Autobahn fuhr.

Die Mädchen quietschten vor Freude, als Reifenrauch durch die Fenster wehte und der Sound des V8 uns überwältigte.

Das würde ein tolles Wochenende werden.

*****

Unsere Fahrt sollte ungefähr drei Stunden dauern, also erzählten Katy und Diane mir abwechselnd, wie sie dieses kleine Abenteuer geplant hatten.

Tatsächlich hatten meine Eltern sie gebeten, bei mir vorbeizuschauen, während ich bei der Arbeit war.

Sie waren beide nervös und dachten an unsere ?Spiele?

er war entdeckt worden, und die Scheiße stand kurz bevor.

Sie können sich ihre Erleichterung vorstellen, als sie sie baten, mich aus der Werkstatt zu holen, damit sie das Auto bewegen könnten.

Meine Mutter wusste, dass Katy meine Freundin war, aber sie dachte, dass nichts passieren würde, wenn die beiden Mädchen da wären.

Diane hatte die Anwesenheit, um zu fragen, ob wir drei einen Roadtrip machen könnten, nachdem ich das Auto bekommen hatte, und meine Mutter, die unsere wahre Beziehung nicht kannte, stimmte zu.

Wir hatten das Wochenende in der Stadt für uns alleine.

Wir kamen in die Stadt und checkten in unser Hotelzimmer ein.

Wir riefen unsere Eltern an, um ihnen zu sagen, dass wir es gut gemacht hatten und dass wir bald rauskommen würden.

Wir hatten zwei benachbarte Zimmer gemietet, um den Schein zu wahren, und die Mädchen gingen sich umziehen.

Ich entspannte mich im Bett und schlief ein.

Als ich aufwachte, wurde ich von einem Anblick eines hart werdenden Schwanzes begrüßt.

Katy trug ein Sommerkleid mit Absätzen.

Sie war geschminkt und sah umwerfend aus.

Diane war auch gekleidet, aber auf eine ganz andere Art und Weise.

Sie trug ein bauchfreies Oberteil, das knapp unter ihren Brüsten endete, und einen Rock, der nicht länger als 15 cm sein durfte.

Sie trug ein schwarzes Halsband und ihre Augen und ihr Gesicht waren stark geschminkt, was sie etwas älter aussehen ließ.

Ich fühlte mich jetzt underdressed und sprang auf, um mich umzuziehen, nur um meine Klamotten bereits ausgebreitet vorzufinden.

Die schöne Jeans und das Button-down-Shirt, die die Mädchen mir gekauft hatten, waren nicht das, was ich gewählt hätte, aber ich musste zugeben, dass sie gut aussahen.

Wir fuhren zu einem nahe gelegenen Club, in dem Katy auf einer früheren Reise gewesen war.

Der Teenie-Club war voll und man konnte die Musik dröhnen hören.

Wir gingen direkt auf die Tanzfläche und begannen, den Rhythmus zu finden, während wir drei zusammen tanzten.

Wir haben die Wohnung in dieser Nacht nie verlassen, außer um etwas zu trinken und dann sind wir wieder ausgegangen.

Katy blieb dicht bei mir und drehte sich gegen mich, als Diane hin und her ging und sich über den ganzen Boden bewegte, während Hände sie von allen Seiten packten.

Sie ließ sich von ihnen anfassen und als sie zu frech wurden, kam sie zu mir und ließ alle wissen, mit wem sie zusammen war.

Eines dieser Male, weit nach Mitternacht, bückte ich mich und fand sie in einem Höschen.

Sie hatte sie eine Weile nicht getragen, also war ich etwas überrascht.

„Warum trägst du Höschen?

Ich forderte.

Er sah mich an und dann Katy, bevor er mich ansah.

Sie erstarrte und sagte kein Wort.

?Zieh sie aus,?

Ich sagte.

Sie zögerte, nickte dann und machte sich auf den Weg zum Badezimmer.

Ich packte ihren Arm und zog sie zu mir, „Zieh sie jetzt aus.“

Diane fing an zu zittern, als wir still auf der Tanzfläche standen und alle um uns herum tanzten.

Niemand hatte es bisher bemerkt, aber Katy wurde klar, was vor sich ging.

?Erwarten von,?

schrie er mich über die Musik hinweg an.

Die verängstigte Diane stand mit blutüberströmtem Gesicht auf. „Lassen Sie uns das alleine machen?“

Ich sah sie ein paar Sekunden lang an und dann zurück zu Diane.

„Zieh sie aus“, sagte ich.

Diane zögerte für den Bruchteil einer Sekunde, bevor sie unter ihren Mikrorock griff und mitten auf der Tanzfläche ihr Höschen herunterzog.

Bei so vielen Menschen, die sich bewegten, und der Dunkelheit im Raum, sahen sie nur wenige, aber für Diane musste es so aussehen, als wüssten alle, was sie getan hatte.

Sie nahm das aufgerollte Höschen in ihre Hände und ein kleiner Junge neben ihr starrte sie mit offenem Mund an.

Diane sah immer noch verängstigt aus und konnte es nicht verstehen.

Ich ging auf sie zu und sie legte ihre Arme um mich und hielt mich fest, indem sie sie fest an sich zog.

Ihr Atem beschleunigte sich, aber sie bewegte sich nicht von der Stelle, an der sie ihr Höschen ausgezogen hatte.

Ich nahm seine Arme von meinem Hals und der Typ neben uns sah immer noch zu.

„Gib ihm dein Höschen?“

Ich sagte es dem verängstigten Mädchen.

Er starrte den Jungen an und schob dann seine Hand in seine Richtung, drückte das Höschen auf seine Brust, wo er es ergriff.

?Können wir jetzt gehen??

fragte er verlegen.

?Natürlich,?

sagte ich und verstand seine Reaktion nicht ganz.

Katy sah blass aus, als ich mich umdrehte, um sie zur Tür hinauszuführen.

Ich war noch keine zwei Schritte gegangen, als ich einen kleinen Schlag hörte und dann ein Mädchen schrie: „OH MEIN GOTT!“

Ich drehte mich um und sah Diane, die angesichts eines kleinen blauen Dildos, der von ihren Säften glitschig war und zwischen ihren Füßen auf der Tanzfläche lag, reichlich errötete!

Katy ergriff Dianes Hand und zog sie zurück, als wir uns dem Ausgang näherten.

Wir waren aus der Tür, bevor es Ärger geben konnte, und ich verließ mit den Mädchen den Parkplatz, bevor eine Gruppe von Typen herauskam und nach Diane suchte.

Wir fuhren auf die Straße und hinterließen ihnen ein paar Reifenspuren, als wir davonrasten.

Als wir klar waren, fing Katy an zu lachen und innerhalb von Sekunden gesellten sich Diane und ich zu ihr.

Hast du ihre Gesichter gesehen??

Katy lachte: „Diese Typen hatten keine Ahnung, was sie denken sollten.“

Diane beruhigte sich nur langsam und ich konnte sehen, dass das Ereignis sie aufgeweckt hatte.

Mit deiner Muschi spielen?

sagte ich und schaute in den Rückspiegel.

Das ließ sich Diane nicht zweimal sagen.

Als ich zurück zum Hotel fuhr, konnte ich sehen, dass sie bereit für einen Orgasmus war.

?Stoppen,?

ich bestellte

Neben mir hörte ich ein Stöhnen und ich konnte sehen, dass auch Katy meinen Anweisungen folgte.

Ich hielt das Auto an und wir kamen in Rekordzeit im Hotel an.

Als wir dort ankamen, schob ich die Mädchen in den Aufzug und drückte den Knopf für unsere Etage.

Ich sah mir die beiden genau an und sie waren beide offensichtlich höllisch geil.

Es war spät, also beschloss ich, mein Glück herauszufordern.

?Streifen,?

Ich sagte.

Diane brauchte kein weiteres Drängen und begann sich auszuziehen.

?Du auch,?

Ich habe es Katy gesagt.

Sie wehrte sich und nahm einen eigentümlichen Rotton an.

Ich drehte mich zu ihr um und sah ihr direkt in die Augen. „JETZT!“

Katy zog am Ruder ihres Kleides und ich war nicht überrascht, als ich feststellte, dass sie unter dem einzigen Tuch völlig nackt war.

Sie hielt das Kleid vor sich hin und errötete weiter, als Diane sie mit einem amüsierten Lächeln auf ihrem Gesicht ansah.

?Diane?

Ich sagte leise: „Würde es Ihnen etwas ausmachen, Katys Kleid zu halten, bitte?“

Diane entfernte schnell die Decke von Katy und wir starrten sie beide offen an, während sie versuchte, unseren Blicken auszuweichen.

Im Vergleich dazu schien Diane ihre Nacktheit nicht einmal zu bemerken.

Die Fahrstuhltür öffnete sich und Katy schnappte nach Luft.

Wir sahen den Flur entlang und sahen, dass er leer war und dass er auf meine Tür zuging.

Ich hatte kaum die Tür offen, als Katy an mir vorbei und ins Zimmer kam, was Diane zum Lachen brachte.

?Bist du verdammt gut!?

schrie er mich mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht an.

Er hatte sie noch nie gebeten, so etwas zu tun, aber er wusste, dass es sie anmachte, Diane so unterwürfig zu sehen.

Sie warf mir ein Kissen zu, bevor sie und Diane ins Nebenzimmer gingen, um meine Geschenke vorzubereiten.

Ich brauchte ungefähr 30 Sekunden, um mich auszuziehen, und ließ ungefähr fünfzehn Minuten, um auf die Mädchen zu warten.

Schließlich öffnete sich die Tür und Katy erschien in einem transparenten weißen Kleid.

Sie trat zurück und enthüllte Diane, die in einem schwarzen Korsett, das gerade bis zu ihren Brüsten reichte, auf dem Boden kniete.

Die Seiten waren perfekt auf ihre Hüften zugeschnitten und dann bis zu einem Punkt direkt über ihrem Schritt eingetaucht.

Sie trug immer noch das schwarze Halsband und hatte ihre Hände auf dem Rücken, ihre weit gespreizten Beine entblößten ihre rasierte Muschi.

?Herr,?

sagte er heiser: „Kann ich dir mein Geschenk geben?

Ich nickte und sie stand auf und ging zum Bett.

Er stand auf Händen und Knien in der Mitte auf und beugte sich dann mit seinem Gesicht auf dem Bett und seinem Hintern in der Luft vor.

Sie griff nach hinten und spreizte ihren Hintern, damit ich den kleinen schwarzen Analplug sehen konnte, der eingeführt worden war.

Bitte, fick mich in den Arsch, Sir?

Sie stöhnte.

Ich zögerte nicht und stieg hinter ihr ein.

Er spreizte weiter ihren Arsch, während er den Stecker zog.

Er ging hinaus und ich war fast sofort mit meinem Schwanz an seinem Eingang.

Ich fing an, mit langsamen, leichten Stößen in sie zu stoßen und begann dann, das Tempo zu erhöhen, als mein Schaft tiefer sank.

Es dauerte nicht lange, bis er sie hart hämmerte und sie stöhnte laut, als er ihren Arsch hämmerte.

Ich machte weiter, was mir wie eine Ewigkeit vorkam, als ich Dianes Geschenk genoss und endlich anfing zu kommen.

Diane reagierte auf die gleiche Weise, als wir beide beim Höhepunkt zusammenschauderten.

Zu meiner Linken ertönte ein Stöhnen, und als ich hinüberschaute, sah ich Katy auf einem Stuhl neben dem Bett sitzen und sich heftig bis zum Orgasmus masturbieren.

Sie hatte einen glasigen Ausdruck auf ihrem Gesicht, als sie vor Vergnügen platzte, als sie zusah, wie Diane und ich dasselbe taten.

Ich rollte mich auf den Rücken und blieb keuchend zurück, als Katy meine Hand nahm, sie an ihren Mund führte und sie sanft küsste.

?

Du hast ihr die Jungfräulichkeit genommen?

Sie sagte verführerisch: „Jetzt nimm meins.“

Diane reinigte meinen Schwanz mit ihrem Mund und machte ihn mit ihrer Anstrengung wieder hart.

Ich zog Katy aufs Bett und, mit Diane an unserer Seite, nahm ich ihre Jungfräulichkeit so sanft und romantisch wie ich konnte.

Kapitel 7

Es war nur ein paar Tage vor meinem Kampf und Smitty hatte einen Plan.

Wir entschieden, dass er für die Klasse nur etwa zwei Kilo zu viel wiegt, also musste er noch etwas mehr abnehmen.

Damals war mir nicht klar, dass Smitty mich gut in unserem Ziel gehalten hatte, und jetzt sollte es nicht allzu schwer sein, dorthin zu gelangen.

Wenn ich nicht in der Schule war, verbrachte ich meine ganze Zeit im Fitnessstudio und bei den Mädchen waren sie immer präsent.

Während ich mich fertig machte, saßen sie an ihrem Tisch und taten so, als würden sie ihre Hausaufgaben machen, aber ich wusste, was sie dachten.

Er machte sich Sorgen wegen der Ablenkung, aber Smitty hatte eine Art, mit der Situation umzugehen.

Im hinteren Teil des Fitnessraums befand sich eine alte Sauna, die seit Jahren nicht mehr benutzt worden war.

Smitty erklärte, dass er keinen Kämpfer hatte, der so ernst werden wollte, dass er wie ich abnehmen wollte.

Bisher wollte niemand die Tortur durchmachen, also kämpften sie nur in einer höheren Gewichtsklasse.

Er wollte es ein paar Wochen vor dem Kampf aufräumen, entschied sich aber zu warten.

Lassen Sie die Mädchen die Sauna putzen?

sagte mir zu Beginn der Woche: „Das wird sie beschäftigen und Sie werden Zeit haben, sich auf das zu konzentrieren, was Sie tun müssen, anstatt es zu tun.“

Er lächelte über seinen kleinen Scherz, da er alles über meine Beziehung zu ihnen wusste.

Niemand war so spät im Fitnessstudio, also nahm ich sie mit nach hinten und erklärte ihnen, was ich tun musste.

Überraschenderweise waren sie bereit zu helfen.

?Ziehen Sie sich vor dem Start aus?

Ich sagte, als ich aus der Umkleidekabine ging, und schaute dann zurück zu Katy, „ihr zwei.“

Ich drehte mich um und ging, bevor er reagieren konnte, aber ich bin mir sicher, dass er verschiedene Rottöne annahm.

Ich war nicht davon überzeugt, dass sie mit mir mitspielte.

Smitty und ich verlangsamten unser Tempo während des Trainings und arbeiteten den Rest der Nacht ohne Unterbrechung an der Technik.

Als wir fertig waren, war er sowohl von der körperlichen Anstrengung als auch von der kalorienreduzierten Diät, die er befolgen musste, erschöpft.

?Es wird Dir gut gehen,?

Smitty beruhigte mich: „Mach einfach weiter?“

Was tust du?

und es wird gut.

Wir waren fast in der Umkleidekabine, als ich mich an die Mädchen erinnerte.

Smitty war direkt hinter mir, als ich die Türklinke ergriff, und nachdem ich eine Sekunde gezögert hatte, drehte ich die Klinke und ging ins Zimmer.

Die Mädchen standen mit dem Rücken zu uns und putzten die Sauna fertig.

Sie waren beide nackt, und Smitty stieß einen leisen Pfiff aus.

?Teufel noch mal,?

er sagte: „Das sieht gut aus.“

Ich wusste nicht, ob er von der Sauna oder den Mädchen sprach, aber so oder so, er hatte Recht.

Katy und Diane drehten sich um, als sie es hörten und reagierten, indem sie sich bedeckten.

Ich sagte nichts, ging aber hinüber zur Sauna, um ihre Arbeit zu überprüfen, während sie beide wie erstarrt dort standen, wo wir sie fanden.

?

Bekommen Sie Flecken auf der Innenseite der Tür?

Ich habe es Katy gesagt.

Er errötete noch mehr, ging aber zu der Stelle, die ich zeigte, und begann, das Glas zu reinigen.

„Diane, dreh die Dusche auf und lass das Wasser aufheizen.“

Sie nahm ihre Hände von ihren Brüsten und erledigte gehorsam ihre Hausaufgaben.

Smitty verstand es schnell und tat so, als wäre nichts Außergewöhnliches.

Mir kam der Gedanke, dass es mit seinem Hintergrund im Bereich des professionellen Wrestlings für ihn vielleicht nicht so ungewöhnlich ist.

Wir sprachen über den bevorstehenden Kampf, während ich Katy und sogar Diane beobachtete, als sie zurückkam.

Ich bat Diane, ihre Hände von mir zu nehmen, während Smitty packte, und mit einem letzten Blick auf die beiden Mädchen sagte er gute Nacht und ging nach Hause.

Ich bin mir nicht sicher, woher ich die Energie für das hatte, was als nächstes passierte, aber die Dusche, die Umkleidekabinenbank, die frisch gereinigte Sauna und ein Handtuch auf dem Boden wurden alle zu Schauplätzen für unser Sexfest.

Ich nahm zuerst Katy und dann Diane, bevor ich fast eine weitere Stunde zwischen ihnen hin und her ging.

Mir wurde klar, dass ich bis zur Nacht des Kampfes vielleicht nicht überleben würde.

*****

Diese Woche war ein Nebel von Aktivitäten, während ich mich vorbereitete.

Smitty und ich beschäftigten die Mädchen mit dem Aufräumen, während wir unseren Spielplan und die letzten Vorbereitungen ausarbeiteten.

Ich bat sie, den Job nackt zu machen, und sowohl Diane als auch Katy schienen erpicht darauf zu sein, sich nackt in dem großen Gebäude zu bewegen.

Ich war überrascht, dass Katy von der Aussicht, unterwürfig zu sein, genauso begeistert zu sein schien wie Diane.

Ihr Verhalten änderte sich, wenn ich ihr befahl, etwas zu tun, und die Nacktheit hielt sie die ganze Zeit heiß.

Zwei Tage vor dem Kampf rief Smitty uns alle an, als wir im Fitnessstudio ankamen.

Ich weiß, diese letzte Woche hat uns allen Spaß gemacht?

sagte er grimmig: „Aber das ist ein wichtiger Moment für unseren Champion.

Er muss seine ganze Kraft in Reserve haben und sein Gewicht ist nahezu perfekt.

Danke, dass Sie ihm geholfen haben, Flüssigkeit zu verlieren.

Er zwinkerte den errötenden Mädchen zu.

Er wandte sich an mich: „Wenn du diesen Kampf gewinnen willst, musst du in den nächsten 48 Stunden alles richtig machen.“

Tust du, was ich dir sage, und ich garantiere dir, dass du gewinnen wirst?

Ich nickte und er sah die Mädchen an, also scheuchte ich sie weg, um mit seinem Ausziehritual zu beginnen, um mit der Reinigung des nächsten Bereichs des Fitnessstudios zu beginnen.

Sie fühlten sich wohler mit der Idee, gingen aber trotzdem in die hinterste Ecke, bevor sie sich auszogen.

Musst du sie bis nach dem Kampf von dir fernhalten?

er sagte ernst: „Du bist jetzt geschlagen und das Wiegen ist morgen Abend.“

Du musst noch drei Kilo abnehmen und ich möchte nicht, dass du noch mehr Energie verlierst.

Sie müssen die Mädchen die nächsten zwei Tage in Ruhe lassen.

Ich verstand, was er meinte, und ich glaube, ich fühlte mich wirklich erleichtert.

Der Diät- und Trainingsstress machte mir langsam zu schaffen und ich war reizbar, sogar bei Mädchen.

Ich beschloss, nach dem Training mit ihnen zu sprechen, mit der Idee, dass ich eine gute Einführung in das Thema finden würde, wenn ich bereit für die Dusche wäre.

Ich habe mich geirrt.

Diesmal blieb Smitty nicht.

Er ging, sobald wir fertig waren, und ich war nur noch bei den beiden.

Als sie sahen, dass wir fertig waren, kamen sie beide herüber und begannen mir zu helfen, indem sie die Bandagen von meinen Händen lösten.

Als sie nackt und schwitzend so nah bei mir waren, war ich so hart geworden, dass es nicht lustig war, aber ich war entschlossen, das Richtige zu tun, um meinen Kampf zu gewinnen.

Die Mädchen lachten, als ich mich fertig ausgezogen hatte und wir alle unter die Dusche gingen.

Ich war noch nicht einmal ins Wasser getaucht, als Katy mich spielerisch von hinten packte und Diane auf ihren Knien versuchte, meinen Schwanz in ihren Mund zu saugen.

?Stoppen!?

schrie ich, als ich mich von ihnen wegkämpfte.

Sie sahen beide verletzt und verwirrt von meiner Reaktion aus.

?Erforderlich??

Ich hielt inne, als sie mich beide erwartungsvoll ansahen.

„Ich brauche etwas anderes.“

Ich sagte aus heiterem Himmel: „Diane, iss Katys Muschi.“

Sie hatte keine Ahnung, wie das ausgehen würde, aber Diane krabbelte bereits auf Katy zu, als sie rückwärts zur Duschwand ging.

Katy sah mich an und ich lächelte.

Sie schien sich zu entspannen, als Diane sie gegen die Wand drückte und zwischen ihre Beine tauchte und mit der Zunge schnippte.

Als Diane sich ernsthaft an die Arbeit machte, stieg ich in die lauwarme Dusche und sah zu, wie sie sich entspannten und abspülten.

Katy war schön.

Sie lehnte an der Wand, ihre Hüften nach vorne geschoben, um Dianes Zunge zu treffen, sie sah fantastisch aus.

Eigentlich haben mich die beiden so zusammen wirklich angemacht, und als Katy ihren Höhepunkt zu erreichen begann, bemerkte ich, wie Diane wütend ihre Klitoris rieb und gleichzeitig abspritzte.

?Scheiß drauf!?

Dachte ich mir, als sich meine Entschlossenheit auflöste.

Ich stieg aus dem Wasser und näherte mich den Mädchen und sie kamen sofort zu mir.

Katy kniete sich neben Diane und sie arbeiteten beide als Team an meinem Schwanz.

Innerhalb von Sekunden war er bereit zu explodieren und mehrere Spermaströme freizusetzen, die sie überraschten.

Sie sahen sich an und dann wieder zu mir, bevor Katy sich Diane zuwandte und sie sanft küsste.

*****

Endlich kam die Nacht des Kampfes.

Das Wiegen verlief reibungslos, obwohl ich dachte, ich könnte vor Dehydrierung ohnmächtig werden.

Das war das erste Mal, dass ich meinen Gegner sah und er schien fit zu sein.

Mit einem riesigen Brusttattoo und stacheligen blonden Haaren dachte ich, dass er mindestens fünf Jahre älter sein musste als ich.

Katy, Diane, meine Eltern und Jesse waren alle in der Menge von 800 anderen, die gekommen waren, um die Show zu sehen.

Mein Kampf war zuerst angesetzt, also hatte ich keine Zeit, nervös zu werden.

Smitty nahm mein Gewicht wieder zu und ich musste zugeben, dass ich mich besser denn je fühlte.

Er arbeitete allein in meiner Ecke und wir gingen den Spielplan durch, bis die erste Glocke läutete.

Als ich mich in die Mitte der Leinwand bewegte, war ich so konzentriert, dass es schien, als wäre alles in Zeitlupe.

Ich folgte dem Spielplan, 1, 2, Schritt nach rechts, Jab, Jab.

Mein Selbstvertrauen wuchs und ich merkte, dass ich viel schneller war als mein Gegner.

Ich suchte nach den Dingen, die Smitty in mich gebohrt hatte, als ich ihn in eine Ecke drängte.

Ich wartete darauf, dass er ein paar Schläge ausführte, und als er versuchte wegzukommen, traf ich ihn mit einem linken Haken am Kinn.

Es fiel auf einen Haufen und der Schiedsrichter schubste mich.

Ich war so in der Zone, dass ich die Menge nicht einmal hörte, bis der Schiedsrichter meine Hand hob und mich zum Sieger erklärte.

Erst dann sah ich meine Eltern an und konnte sehen, dass sie vor Stolz über meinen Sieg in der ersten Runde strahlten.

Die Mädchen umarmten sich und sahen aufgeregt aus, als ich aus dem Ring ging und in den Umkleideraum ging.

Smitty klopfte mir auf den Rücken und gab mir die Wiederholung, als er sah, dass ich sie gesehen hatte.

Er schien sehr glücklich zu sein und ich freute mich, dass das Ergebnis seine Stimmung auf ein neues Niveau gehoben hatte.

Wir eilten in die leere Umkleidekabine und er fing an, meine Handschuhe aufzubinden.

Muss ich wieder rausgehen und Alex helfen?

Er sagte: „Ihr Vater hat mich gebeten, in der Ecke zu sein, da er im Fitnessstudio trainiert.“

Er zog den ersten Handschuh aus und ich sagte ihm, dass ich mich um den Rest kümmern könnte.

Ich sah die Mädchen vor der Tür stehen, als Smitty herauskam, also öffnete ich sie wieder und bedeutete ihnen, hereinzukommen.

Muss ich mich reinigen?

Ich erzählte es ihnen, als sie anfingen, mir mit meinen verbundenen Händen zu helfen.

Beide Mädchen trugen konservative Jeans und Hemden, weil sie wussten, dass meine Eltern in den Kampf verwickelt sein würden.

Sie sahen immer noch sexy aus und es hatte eine spürbare Wirkung auf mich.

Meine Absicht war es, mich zu säubern und hinauszugehen und mir die restlichen Kämpfe anzusehen, aber es hat nicht so geklappt.

Die Kombination aus Stress und weniger Sex in den letzten Tagen machte mich nervös, also drückte ich Katy und Diane vor mir auf die Knie.

Ich musste nichts sagen, als sie mir beide aus meinen Shorts halfen und anfingen, an meinem Schwanz zu arbeiten.

Mit sehr wenig Anstrengung zog ich sie aus ihren Jeans und ich lag auf Katy, als sie auf der Umkleidekabinenbank lag.

Ich richtete meinen harten Schaft an ihrer Muschi aus und fing an, sie zu ficken.

Wie ein Verrückter rammte ich sie mit langen, harten Schlägen mit einer wilden Intensität, von der ich nicht wusste, dass ich sie hatte.

Katy reagierte, indem sie ihre Beine zurückzog und ununterbrochen stöhnte, während ich mich durchsetzte.

Als sie den Orgasmus erreichte, hatte Diane all ihre unabenteuerliche Kleidung ausgezogen und küsste Katy mit der Zunge.

Ich war so weit weg, dass ich nicht aufhören konnte, Katy gegen die Bank zu schlagen, als ich die Tür hörte.

„Sohn, bist du anständig?

Es war meine Mama!

?Mama, warte!?

Ich rief: „Ich bin definitiv nicht anständig.“

Lass mich duschen und ich bin in ein paar Minuten draußen.

?Ich gehe rein,?

sagte mein Vater.

Die Türklinke begann sich zu drehen und die großen Augen der Mädchen erzählten, wie sie sich fühlten, als die Farbe aus ihren Gesichtern wich.

„Es kann nicht getan werden, Sir,“

Kam Smittys dröhnende Stimme hinter meinen Eltern, „Hausregeln besagen, dass nur Kandidaten und Eckmänner in der Umkleidekabine sind.“

?Oh,?

Mein Vater sagte: „Ich wusste nicht, dass es eine Regel gibt.

Okay, warten wir, bis er herauskommt.

?Dass wird gut,?

antwortete Smitty, als sich die Tür öffnete und er eintrat.

Seine schiere Masse war das einzige, was meine Eltern davon abhielt, zu sehen, was im Zimmer vor sich ging, obwohl Diane sich bereits in der kleinen angrenzenden Dusche versteckte.

Alex‘ Cousin erschien um die Ecke.

Außerdem wusste ich, dass du es kaum erwarten konntest.

lächelte Smitty lächelte, „Du schuldest mir was.“

Er hatte recht und es würde nie einen besseren Zeitpunkt geben, um Dinge zu reparieren, als jetzt.

?Diane?

Ich rief.

Sie spähte schüchtern aus der Duschtür.

Katy saß mir gegenüber immer noch auf der Bank, also küsste ich sie hart auf den Mund.

Katy errötete, als ich sie von der Bank zog, und gab ihr einen kleinen Schubs in Richtung Smitty, der mit dem Rücken zur Tür stand.

Sie glitt vor ihm auf die Knie und begann, an seiner Jogginghose zu ziehen.

Sie blickte verführerisch auf und leckte sich über die Lippen, als sich ihre Taille nach unten bewegte und sein harter Schwanz endlich in Sicht kam.

?Wow!?

Sagten beide Mädchen gleichzeitig.

Smitty war ein Schwergewicht in mehr als einer Kategorie.

Katy griff nach dem Phallus vor ihr und begann ihn enthusiastisch von der Spitze bis zur Basis zu küssen.

Er kletterte den Schacht wieder hinauf und bemühte sich, seinen Kopf an seinen Mund zu bringen, während er ihn mit beiden Händen streichelte.

Diane schlang ihre Arme von hinten um mich und hielt meinen Schwanz fest, bevor sie sich vorwärts bewegte.

Wir küssten uns und sie fiel auf die Knie, damit sie meinen Schwanz lutschen konnte.

Die ganze Szene war überwältigend und innerhalb von Minuten kam ich in ihren Mund, als sie zu ihrem zweiten Orgasmus masturbierte.

Immer noch saugend, so viel sie konnte, streichelte Katy jetzt schnell Smittys riesigen Schwanz mit ihren winzigen Händen, als er mit zurückgeworfenem Kopf starr gegen die Tür stand.

Ich zog Diane mit mir in die Dusche und fing an abzuwaschen, während die beiden fertig waren.

Ein paar Minuten später trat Katy mit uns in die Dusche und lächelte von einem Ohr zum anderen.

Sie nahm Dianes Gesicht in ihre Hände und küsste sie leidenschaftlich auf den Mund, während Diane die Zuneigung mit gleicher Kraft erwiderte.

Nach einigen Minuten lösten sie den Kuss und atmeten beide tief durch.

?

Heiliger Bimbam,?

Diane sagte: „Er hatte viel Sperma!“

Wir lachten alle über seinen Ausbruch und duschten dann fertig, bevor wir zu meinen Eltern gingen.

Der Kampf war vorbei und meine beiden Mädchen hatten mir enorm geholfen.

Ich wollte meine Dankbarkeit zeigen, indem ich ihnen die Zeit ihres Lebens schenkte, und ich hatte einen Plan, um dies zu verwirklichen.

Schließlich war der Abschlussball nur noch eine Woche entfernt.

Kapitel 8

Ich verbrachte die nächste Woche damit, Vorbereitungen für den Abschlussball zu treffen und Geld für alle erwarteten Ausgaben zu sammeln.

Er hatte die Limousine, geliehen von einem Freund von Jesse, und Smitty hatte ebenfalls seine Hilfe angeboten.

Nachdem er für die Nacht geschlossen hatte, brachte er uns in eine nahe gelegene Stadt, in der es einen Teenie-Club gab, in den er die Mädchen bringen wollte, nachdem wir den Abschlussball verlassen hatten.

Da Diane nicht mitkommen konnte und keinen Termin hatte, musste ich mir überlegen, wie ich sie einbeziehen könnte.

Als der Samstag näher rückte, dachte ich, ich hätte einen guten Plan und wir könnten alle eine unvergessliche Nacht haben.

Ich holte zuerst Diane in meinem Auto ab und fuhr zum Laden, wo die Limousine wartete.

Jesse fuhr uns zu Katys Haus, um sie abzuholen, und wartete mit Diane im Auto, während ich zur Tür ging, um sie abzuholen.

Katy sah toll aus in ihrem Kleid und ihre Eltern machten Fotos von uns allen angezogen, um den Moment zu retten.

Ich fühlte mich unwohl in dem Smoking, aber sowohl Katy als auch Diane schien es zu gefallen.

Wir sahen gut aus als Paar und als wir ins Auto stiegen, quietschte Diane und umarmte Katy.

?Oh Gott!

Du siehst wunderschön aus!?

Diana schwärmte.

„Ich wünschte, ich könnte mit dir gehen.“

Sie wirkte ein wenig deprimiert, als Jesse nach draußen ging und zur Schule ging.

Ich stieß Katy an und sie lächelte.

Wir hatten geplant, was wir mit Diane tun sollten, um sie zu beschäftigen, während wir beim Tanz waren.

Jesse parkte das Auto und wir verabschiedeten uns, als ich mit einem Freund zurück zum Laden fuhr.

Es war erst 21 Uhr und wir erwarteten Smitty erst um Mitternacht, also hatten wir viel Zeit.

Ich ging zum Kofferraum und holte die Tasche heraus, die ich früher in dieser Nacht versteckt hatte, bevor ich mit den Mädchen zum Auto zurückging.

?Streifen,?

Sagte ich Diane, als ich anfing, Gegenstände aus der Tasche zu ziehen.

Er begann sich auszuziehen, während Katy und ich unsere kleine Überraschung vorbereiteten.

Tatsächlich kam Katy aufgrund ihrer Gespräche mit Diane auf die Idee.

Es scheint, dass wir ein bisschen zahm waren im Vergleich zu dem, was sie wollte, und jetzt war es an der Zeit, es auf die nächste Stufe zu bringen.

Da Diane völlig nackt war, machten Katy und ich uns daran, Diane in der Limousine zu fesseln.

Wir haben viel mehr Seil verwendet als erwartet, aber wir sind mit den Ergebnissen zufrieden.

Diane war völlig still mit ihrem Gesicht auf dem Boden und ihrem Hintern in der Luft.

Es sah so gut aus, dass ich es gleich nehmen wollte, aber Katy hielt mich davon ab.

Erinnerst du dich an den Plan?

er zwinkerte mir zu.

Wir hatten beschlossen, ungefähr alle dreißig Minuten mit Diane herumzualbern, bis es fast Zeit war, in den Club zu gehen.

Ich fand mich damit ab, ihr einen schnellen Klaps auf ihren nackten Hintern zu geben und ihre Klitoris für ein paar Sekunden zu kitzeln.

Mein Finger kam klatschnass heraus und Katy lächelte, als ich ihr die Nässe zeigte.

Dann stiegen wir aus dem Auto und gingen zum Tanz.

Der Abschlussball hat wirklich keinen Spaß gemacht.

Alle Kinder warteten darauf, dass jemand anderes auf die Tanzfläche kam.

Es war langweilig und nach zehn Minuten war ich bereit, mit Diane zu spielen, aber Katy hielt mich davon ab.

?Lass uns tanzen,?

flüsterte er mir ins Ohr.

Er zog mich auf die Tanzfläche und fing an, sich zu dem lauten Beat zu drehen, den der DJ spielte.

Ich schämte mich nicht, vor Leuten zu stehen, zumal ich nur in Shorts vor 800 Leuten gekämpft hatte, ich konnte einfach nicht so gut tanzen wie sie.

Katy lachte über meine Versuche, mitzuhalten.

Er tanzte buchstäblich Kreise um mich herum, während ich versuchte, mitzuhalten, aber ohne Erfolg.

Er genoss es jedoch und ich war entschlossen, es so zu halten, also ertrug ich die Demütigung.

Es war keine große Sache, denn innerhalb weniger Minuten war der Boden voller rauflustiger, hüpfender Teenager.

Ich begann mich zu entspannen und Katy tanzte mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht, das mich zum Schmelzen brachte, dicht neben mir.

Nach einem langsamen Lied, als wir sanft schwankten, erinnerte ich mich an Diane.

?Oh Scheiße!?

Ich knurrte.

Katy zog ihren Kopf von meiner Schulter.

?Als??

fragte er erwartungsvoll.

?Wir haben Diane vergessen?

Sagte ich, als ich ihre Hand nahm und schnell zur Tür ging.

Katy sah auf ihre Uhr und es war bereits 10:30 Uhr.

Sie war über eine Stunde im Auto gefesselt gewesen.

Wir rannten zur Limousine und ich öffnete die Tür, um mich zu entschuldigen, aber stattdessen erstarrte ich bei dem Anblick vor mir.

Einer der Johnson-Zwillinge war hinter Diane auf dem Boden der Limousine und hämmerte seinen Schwanz in ihren Arsch.

Ich erholte mich schnell von dem Schock und streckte die Hand aus, um ihn an der Kehle zu packen, aber etwas traf mich an der Seite und ich fiel zu Boden.

„Es ist jetzt nicht so schwer, oder?“

knurrte der zweite Zwilling hinter mir.

Ich konnte meine Gedanken nicht sammeln und mein ganzer Körper fühlte sich an, als würde er zittern.

Meine Seite war dort verbrannt, wo sie mich trafen, und nichts ergab einen Sinn.

Ich hörte, wie sich die Autotür schloss, aber ich konnte nicht sehen, wo ich war.

Katy, wo war Katy?

Ich hörte sie schreien und kämpfte darum, meine Arme zu bewegen, aufzustehen, etwas zu tun, aber ich konnte nicht.

Ich hörte Katy wieder schreien und dann war sie an meiner Seite und rollte mich in ihren Armen.

Schließlich begann mein Kopf klar zu werden.

?Was ist passiert??

Ich habe gefragt.

?Die Zwillinge,?

Sie sagte: „Einer von ihnen hatte einen Elektroschocker.“

?Geht es dir gut?

Ich konnte raus.

?Sie ist in Ordnung,?

Smittys dröhnende Stimme kam aus der Dunkelheit hinter ihr.

Er trat in mein Blickfeld. „Das wird eine schlechte Angewohnheit von dir.

Dass ich ständig deinen Arsch retten muss?

Ich kam jetzt wieder zu Kräften und plötzlich erinnerte ich mich: ?Diane!?

Ich stand auf und öffnete die Autotür.

Diane lag immer noch auf dem Boden, wo wir sie gefesselt zurückgelassen hatten.

Es gab rote Flecken auf ihrem Arsch und Sperma tropfte von ihrer Muschi.

Katy und ich banden sie schnell los und Diane sprang auf mich zu und drückte mich fest um meinen Hals.

?Ich kann es nicht glauben?

Sie stöhnte in meine Schulter.

Ich fühlte mich so aufgewühlt, dass ich nicht atmen konnte.

Ich hielt sie fest, wusste aber nicht, was ich sagen sollte.

Sie löste sich plötzlich aus der Umarmung und ich sah in ihr lächelndes und glückliches Gesicht. „Das war das Beste!

Ich muss 20 Mal abgespritzt haben!

Ihr seid die Besten, um das für mich einzurichten.?

Katy und ich tauschen fassungslose Blicke aus.

Diane dachte, wir hätten alles herausgefunden!

Ich versuchte es ihr zu erklären, aber sie redete und redete mit aufgeregter und kichernder Stimme darüber, was passiert war und wie überrascht sie war, dass wir eine ihrer Fantasien entdeckt hatten.

Wir saßen da und hörten ihr zu, wie die Zwillinge das Schloss der Limousine geknackt und Diane gefesselt auf dem Boden gefunden hatten.

Sie zögerten nie, das auszunutzen, und sie war zu diesem Zeitpunkt so geil, dass ihr nie in den Sinn kam, dass es nicht abgesprochen war.

Einer der Brüder würde sie hart in den Arsch oder in die Muschi benutzen, während der andere sie gleichzeitig praktisch mit seinem Schwanz knebeln würde.

Sie erzählte ihre Geschichte in lebendigen Details, die Katy und mich ein paar Mal schaudern ließen.

Jungs schienen es rau zu mögen und hatten die ganze Zeit ihren Arsch versohlt und ihre Nippel verdreht.

Gut, dass Diane es auch derb mochte.

Sie war sich nicht bewusst, was wirklich passiert war, und ich schätze, es spielte keine Rolle.

Die Zwillinge hatten sich versehentlich eine ihrer Fantasien erfüllt, und wenn Smitty nicht gewesen wäre, wäre Katy höchstwahrscheinlich sein nächstes Opfer gewesen.

Ich stieg aus der Limousine, um etwas Luft zu schnappen, während Katy noch etwas mit ihr sprach.

Ich fühlte mich besser und konnte wenigstens wieder alles bewegen.

Meine Seite schmerzte immer noch, aber es war ein dumpfer Schmerz.

Er wollte die Zwillinge treten?

Ärsche, aber Diane hatte die Behandlung wirklich genossen.

Ich hatte gehofft, dass sie die Seile genießen würde, aber weder Katy noch ich haben über den harten Sex geahnt.

Ich war etwas verwirrt, wie ich weiter vorgehen sollte.

Katy stieg aus dem Auto und ging zu Smitty und mir.

?Was denkst du??

Ich habe ihn gefragt, wann er vorbeigekommen ist.

Freut sie sich, dass wir sie entdeckt haben?

Katy sagte: „Offensichtlich denkt er, wir hätten das Ganze inszeniert.

Vielleicht sollten wir es heute Nacht dabei belassen und sie nach Hause bringen.

Sie ist erschöpft.

Es fiel ihr schwer, das alles zu verarbeiten, aber Katy ergab Sinn.

Ich nahm Dianes Kleider aus dem Koffer und gab sie ihr, damit sie sie dem nackten Mädchen bringen konnte.

„Was ist mit dem Rest der Nacht?

Ich habe gefragt.

„Mir geht es gut, wenn es dir gut geht?“

sagte er und wartete auf meine Antwort.

„Sicher, ich schätze, ich bin jetzt darüber hinweg.“

Ich wandte mich an Smitty: „Sind Sie immer noch im Chauffeurmodus?“

Wenn Sie es geplant hätten, könnten Sie es auch durchführen?

Er lächelte, als ich ihm die Schlüssel überreichte.

Das war nicht die Nacht, auf die ich gehofft hatte, also würde ein bisschen Tanzen mit Katy im Club vielleicht meine Perspektive ändern.

Wir stiegen wieder ins Auto und Smitty fuhr zu Dianes Haus.

Diane, immer noch nackt, kletterte auf meinen Schoß und umarmte mich erneut.

Sie lehnte ihren Kopf an meine Schulter und sagte Katy und mir, wie erleichtert sie sei, dass wir sie verstanden hätten und wie sie das Gefühl habe, uns jetzt etwas sagen zu können.

und sie tat es.

Es war wie eine kathartische Erlösung für sie und sie erzählte uns all ihre wildesten Fantasien, und glauben Sie mir, sie waren wild.

Es ging weiter und weiter bis zu dem Punkt, an dem ich Smitty über die Gegensprechanlage sagen musste, er solle noch ein paar Blöcke machen, damit ich alles herausbekommen könnte.

Als wir zu ihr nach Hause kamen, war sie völlig erschöpft.

Es stellte sich heraus, dass die Zwillinge nicht einmal an der Oberfläche ihrer Bedürfnisse gekratzt hatten, und es war so etwas wie eine Erleichterung.

Ich war mir nicht sicher, wie sie reagieren würde, wenn ich ihr die Wahrheit sagte, aber ich dachte, ich könnte es so drehen, dass sie damit umgehen könnte.

Ich beschloss zu warten und mich bei Katy zu erkundigen, da es Diane bis mindestens Montag gut gehen würde.

Er zog sich fertig an, als wir bei seinem Haus ankamen, und bevor er die Tür öffnete, gab er Katy einen tiefen Kuss und drehte sich dann zu mir um und tat dasselbe.

?Ich liebe euch,?

Sie sagte: „Versprich mir, dass du weiterhin meine Fantasien wahr werden lässt“.

Und dann ging sie aus der Tür und sprang praktisch die Stufen ihres Hauses hinauf, glücklicher, als wir sie je gesehen hatten.

*****

Es war eine vierzig und fünfundvierzigminütige Fahrt bis zum Club, und Katy und ich verbrachten die ersten fünfzehn Minuten schweigend und in unseren eigenen Gedanken versunken.

Katy kuschelte sich neben mich auf den großen Rücksitz und ich hielt sie fest, während wir über die Ereignisse der Nacht nachdachten.

Katy war die Erste, die das Schweigen brach.

?Hat das geklappt?

sagte sie zögernd.

Die Art, wie er es sagte, brachte mich zum Lachen und ich fing an zu lachen.

Bald brachen wir beide vor Lachen aus und die Anspannung war endlich weg.

Wir hatten viel zu bedenken, aber es schien, als ob die einzige wirkliche Verletzung meine Rippen und mein Stolz gewesen wären.

Wir verdrängen beide diese Gedanken aus unseren Köpfen und entspannen uns, damit wir den Rest der Nacht genießen können.

Am Ende der Fahrt machten wir rum und ich spielte mit Katys Kitzler, um sie aufzuwärmen.

Sie antwortete, indem sie meinen Schwanz durch meine Hose streichelte und als wir im Club ankamen, kochten wir beide.

Smitty öffnete uns aus Spaß die Tür und wir taten so, als wäre er tatsächlich unser Fahrer, zum Wohle verschiedener Passanten.

Katy und ich gingen ohne Probleme hinein und bald waren wir auf der Tanzfläche wie Sardinen, als Stroboskoplichter aufblitzten und der Bass in unseren Ohren dröhnte.

Wir tanzten eng aneinander und das machte uns im Laufe der Nacht immer geiler.

Es war leicht zu erkennen, dass wir zusammen waren, daher war es ein kleiner Schock, als ein Mädchen zwischen uns trat und mir direkt in die Augen sah.

?Ich brauche deine Hilfe,?

sagte sie mit ängstlicher Stimme: „Komm bitte mit.“

Sie ergriff meine Hand und drehte sich scharf um, um wegzugehen, hielt nur kurz inne, um Katy zu begrüßen.

Tut mir leid, Katy?

er würgte den Tränen nahe, „aber er ist der einzige, der mir helfen kann.“

Katy und ich sahen uns an und sie zuckte mit den Schultern, um mir zu sagen, dass es ihr gut ginge.

Das Mädchen ging mit mir im Schlepptau zum Rand der Tanzfläche und machte dann eine scharfe Kurve, als wir den Menschenschwarm verließen, um einen Gang hinunterzugehen.

Wir gingen in einen Bereich, in dem sich die Toiletten befanden, und ohne zu zögern führte er mich direkt zur Herrentoilette.

Das Licht im Badezimmer war hell und ich bekam endlich einen guten Blick auf das Mädchen.

Es war Wendy von unserer Schule.

Ich erkannte sie kaum an ihrem Make-up und ihrer Kleidung.

Das weiße kurz geschnittene Top und der Mikrorock zeigten mehr, als sie bedeckten, und ich dachte, es sah sexy aus.

Er schleppte mich an ein paar überrascht dreinblickenden Kindern vorbei in die letzte Kabine.

Als sie sich zu mir umdrehte, schien es, als würde sie den Mut aufbringen, mir etwas zu sagen.

Ich wollte gerade etwas sagen, als einer der Typen, die uns entdeckt hatten, über die Badezimmertrennwand sprang und offensichtlich neben uns auf der Toilette stand.

?Was tust du?

mit der Hure?

plappern.

Ich konnte den Alkohol in seinem Atem riechen und öffnete die Tür zu unserer Kabine, damit ich mir den Idioten schnappen konnte.

Als ich herauskam, standen 4 andere Typen dort und der Größte kam auf mich zu.

Ich glaube, ich will deine Hündin?

er knurrte.

Ich bewertete ihn schnell und mochte meine Chancen nicht.

Er war mehrere Zentimeter größer und wog ungefähr fünfzig Pfund mehr als ich.

?Scheiß drauf?

dachte ich, als ich ihn direkt ins Gesicht traf.

Er taumelte gegen seine Freunde und gab mir Zeit, den Idioten aus der Scheune zu holen.

Ich zog ihn am Hals und warf ihn zu dem großen Schläger, um mir etwas Zeit zu verschaffen.

Der große Kerl war immer noch auf den Beinen und kam mit einem säuerlichen Blick auf mich zu, der durch das aus seiner Nase strömende Blut noch unterstrichen wurde.

Ich werde dich treten??

Ich gab ihm ein paar Einstiche ins Auge und die Gegend um ihn herum begann sofort anzuschwellen.

Er griff an, als ich ihn mit schnellen Schüssen bombardierte, aber er war zu groß für mich und ich knallte gegen die Wand.

?Oh Scheiße,?

Dachte ich, als meine wunden Rippen zu explodieren schienen und die Sterne in meiner Vision tanzen ließen.

Scheiß Boxen?

Ich sagte mir: „Das ist ein Kampf.“

Als er versuchte, mich zu umarmen, riss ich mein Knie hoch und berührte einen Teil seiner Leiste, er zuckte zusammen, aber es war kein präziser Schlag, also versuchte ich es mit dem anderen Knie und fing ihn perfekt auf.

Er ließ mich los und packte ihn am Schritt, als ich anfing, ihn so schnell ich konnte zu schlagen und ihn zurückschlug, als ich ihm folgte.

Er stürzte durch die Tür und fiel außerhalb des Raums zu Boden, obwohl seine Gruppe versuchte, ihn auf den Beinen zu halten.

Ich packte die Tür und riss sie zu, bevor jemand sie erreichen konnte.

Ich stellte den Riegel und den Schieber ein, bevor ich dorthin zurückkehrte, wo Wendy sich hinausgelehnt hatte.

?Geht es dir gut?

fragte sie besorgt.

?Ja,?

Ich zuckte zusammen, als ich tief einatmete, „es nahm mir einfach den Atem.“

Es war eine Lüge, aber sie schien genug Probleme zu haben.

Sie sah mich an, als wollte sie sich vergewissern, und begann sich dann wieder zu wappnen.

?Ich brauche deine Hilfe,?

er zögerte und errötete tief.

„Ich werde von jemandem erpresst und die Kinder in der Schule sagen, du hättest Diane geholfen.“

Ich lehnte mich an die Wand, als sie erklärte, dass sie von einem anderen Mädchen aus unserer Schule erpresst wurde und dass sie niemanden hatte, an den sie sich wenden konnte.

Sie hatte das falsche Gerücht gehört, dass er Diane vor einem Erpresser gerettet hatte, und jetzt wollte sie, dass er ihr auch half.

Er sah immer wieder auf seine Uhr, während er die Geschichte erzählte, und hielt schließlich fast mitten im Satz inne.

?Ich habe keine Zeit, dir alles zu erzählen?

Er zögerte erneut und errötete erneut.

„Ich muss tun, was er sagt, weil er mich bestrafen wird, wenn ich es nicht tue.“

Ich sagte nichts und beobachtete, wie sie ihre Bluse auszog, um ihre nackten Brüste zu enthüllen.

Ich weiß, dass er hingeschaut hat, weil er mir plötzlich mit einem Permanentmarker ins Gesicht geschwenkt hat.

?

Du musst mir schreiben

Wendy erklärte: „Auf meinen Brüsten?

ah, ich meine die Brüste.

?Schreib etwas??

fragte ich.

?Sie will,?

das Mädchen zuckte zusammen und brach dann fast zusammen. „Du musst SLUT auf das eine und SLUT auf das andere schreiben.“

Zum Teufel damit?

Ich sagte: „Vielleicht sieht man es durch das Hemd und wir müssen trotzdem hier raus.“

Wendys Augen weiteten sich.

?NEIN, BITTE!?

er rief aus.

Du weißt nicht, wozu er fähig ist.

Du musst es tun, oder ich muss jemand anderen finden.

Es ist alles Teil ihrer kranken Spiele.

BITTE TU ES!?

Sie fing an zu schluchzen und etwas von ihrem Make-up begann zu verschmieren.

?Gut gut,?

Ich sagte ihr, während ich sie so gut wie möglich beruhigte: „Zeigen Sie mir, was Sie von mir erwarten.“

Sie zeigte mir, wo ich schreiben und wie groß ich es machen sollte.

Die beiden Wörter waren sehr groß und passten kaum auf ihre üppigen Brüste.

Als ich fertig war, schaute er auf seine Uhr und musste feststellen, dass seine Zeit fast abgelaufen war.

Wendy holte tief Luft und drehte mir den Rücken zu, bevor sie sich bückte, um ihren nackten Hintern freizulegen.

Muss ich deine Telefonnummer auf meinen Hintern schreiben?

sie schluchzte.

Ich fing an, es ihr auf die rechte Wange zu schreiben, aber sie unterbrach mich.

„Nein, drinnen?“

korrigierte er mich, ?direkt neben meinem Arsch?.

Sie griff mit beiden Händen nach hinten und teilte ihr Gesäß, um ihr winziges Arschloch zu enthüllen.

Ich konnte sehen, wie die Verlegenheit sie überflutete, aber es berührte sie nicht so wie Diane.

Wendy gefiel das überhaupt nicht.

Den Stift in meinen Arsch stecken?

sagte er und blieb in der gleichen Position.

Ich schob es langsam hinein und ließ ein wenig frei, wo ich es sehen konnte.

Wendy streckte einen Finger aus und drückte ihn ganz hinein.

Als ich mit der Aufgabe fertig war, richtete sie sich auf, sah noch einmal auf ihre Uhr und nahm ihr kleines abgeschnittenes T-Shirt, bevor sie in die Kabine ging.

Er stand neben der Toilette und begann sich nach vorne zu beugen, bevor er plötzlich stehen blieb.

Sie streckte die Hand aus und zog an der Kette.

Ich war hilflos, weil ich wirklich nicht wusste, was ich tun könnte, um zu helfen.

Sie stand mit ihrem weißen T-Shirt in der Hand am Stand und wartete darauf, dass sich die Schüssel füllte, bevor sie das Tuch ins Wasser tauchte.

Er tränkte es vollständig, wrang es einmal aus, um die Hälfte des Wassers herauszubekommen, und zog es an.

Ich konnte den völligen Ekel in seinem Gesicht sehen, dass er die Tat tun musste, und der Zweck wurde sehr klar.

Das Hemd war durchsichtig und die Worte, die er auf seine Brust gekritzelt hatte, waren gut sichtbar.

Sie kam aus der Scheune und sah mich hoffnungsvoll an.

?Können Sie mir helfen??

fragte er mitleidig.

Ich nickte. „Ich werde mein Bestes geben.“

Sie lächelte zum ersten Mal, seit sie mich von der Tanzfläche geführt hatte.

?Brunnen.

Sie müssen nur noch eine Sache erledigen, bevor ich es ihm wieder zeige.

Ich nickte wieder, sagte aber nichts.

Es war offensichtlich, dass nichts, was er mich bis zu diesem Punkt tun ließ, so demütigend sein würde, wie durch den überfüllten Club zurückzugehen, um zur Vordertür zu gelangen.

Sie holte noch einmal tief Luft und stählte sich: „Du musst mir ins Gesicht spritzen.“

Kapitel 9

Ich saß still auf dem Rücksitz der Limousine und war in meine eigenen Gedanken versunken.

Den Club zu verlassen, war nicht annähernd das Problem gewesen, das er sich vorgestellt hatte.

Ein Anruf von meinem Handy aus bei Smitty und alle machten den Weg frei.

Er stellte keine Fragen, als Wendy mit den Worten ?ZUTA?

und wo?

deutlich sichtbar auf ihren Brüsten unter dem nassen T-Shirt.

Die Menge teilte sich, als er voranging, und ich folgte den beiden und versuchte, mir den Rücken freizuhalten, als wir zur Tür hinausgingen.

Katy sah uns und machte sich auf den Weg, um sich unserer Prozession anzuschließen.

Was zum Teufel!?

er schnappte nach Luft, als er Wendys Zustand sah.

Endlich bemerkte er, dass Sperma über sein Gesicht tropfte und drehte sich zu mir um.

Ich sah ihn schüchtern an.

?Ich kann es erklären?

Ich fing an und dann schwieg ich.

Ich fühlte mich schwach, heute Abend war Abschlussball und Katy war mein Date.

Wie erklärst du dir dein Sperma auf dem Gesicht eines anderen Mädchens?

Ich hatte sie nie für den eifersüchtigen Typ gehalten, aber in diesem Moment konnte ich ihre Enttäuschung spüren und fühlte mich gefangen.

?Gut??

schrie Katy und riss mich aus meiner Verwirrung.

Er sah mich erwartungsvoll an, als die Limousine die Auffahrt zurück in unsere Stadt hinunterfuhr.

Als ich nicht sofort antwortete, hob er eine Augenbraue und ich seufzte, bevor ich ihm die Geschichte erzählte.

Er unterbrach mich ein paar Mal, um das klarzustellen, aber er saß im Grunde schweigend da, als ich ihm von den Ereignissen im Badezimmer erzählte.

Ich stotterte ein paar Mal, als es um den Teil ging, wo Wendy mich gebeten hatte, auf ihr Gesicht zu kommen.

Ich schätze, es war ihm peinlich, dass er sich nicht gewehrt oder auch nur versucht hatte, es ihr auszureden.

Als ich fertig war, lehnte sich Katy auf ihrer Seite des Sitzes zurück und dachte über die Situation nach.

Ich kehrte zurück, um darüber nachzudenken, wie eine so gut geplante Nacht mit mir als Hauptbestandteil zur Hölle gegangen war.

Meine Rippen schmerzten immer noch, und jetzt, da das Adrenalin nachgelassen hatte, spürte ich bei jedem Atemzug stechende Schmerzen.

„Du hast getan, was du tun musstest?“

Katy sagte schließlich: „Ich kann mir keinen anderen Weg vorstellen, wie du es unter diesen Umständen hättest handhaben können.“

?Danke,?

Ich sagte kleinlaut: „Katy, tut mir leid?“

Sie unterbrach mich mitten im Satz mit ihrer Hand.

Bedeutet das nicht, dass ich darüber hinweg bin?

sagte sie schnell.

Ich hielt den Mund, so wie Smitty es mir in solchen Situationen beigebracht hatte.

*****

Am nächsten Morgen hatte ich das Gefühl, mein Kopf würde explodieren.

Es war Mittag, als ich endlich in die Küche hinunterging, wo meine Eltern bereits zu Mittag aßen.

Mom machte mir einen Teller und nachdem ich ihn vor mich hingesetzt hatte, bemerkte ich, dass sie sich beide ansahen.

?Als??

fragte ich schließlich.

?Haben Sie uns etwas zu sagen?

sagte mein Vater.

Ich erstarrte und ich bin mir sicher, dass das Blut aus meinem Gesicht gewichen ist.

„Ähm, wie was?

Ich steckte fest.

Ich hatte wirklich keine Ahnung, wie viel von meinem Leben sie herausgefunden hatten oder wie schlimm es war.

?

Der Bluterguss in deinem Gesicht?

meine Mutter mischte sich ein, „hast du letzte Nacht gekämpft?“

Ich hob meine Hand und konnte die leichte Beule an meinem linken Wangenknochen spüren.

„Und du atmest komisch?“

Mein Vater sagte, was ist passiert?

hast du gekämpft?

Ich war etwas benommen und hatte nicht damit gerechnet, so bald nach dem Aufwachen befragt zu werden.

Ich wollte meine Eltern wirklich nicht anlügen, also sagte ich ihnen so viel Wahrheit wie möglich.

Ich habe ein Mädchen vor ein paar Typen im Teenie-Club beschützt, in den wir letzte Nacht gegangen sind.

Einer von ihnen war wirklich groß und Rüschen haben mich ein bisschen aufgeraut.

Mir geht es aber gut.

?Was haben wir dir über das Kämpfen gesagt?!?

Mein Vater schrie: „Ich dachte, wir hätten diese Unterhaltung das letzte Mal geführt, als du Ärger in der Schule hattest.“

„Haben wir, aber das ist anders, es war nicht meine Schuld!?“

Ich habe versucht, es ihm zu sagen.

Wenn ich mich richtig erinnere, ist es die gleiche Zeile, die Sie beim letzten Mal verwendet haben!

Hast du Hausarrest!?

bellte.

„Ich werde dich heute Abend genau wissen lassen, was deine Strafe ist, nachdem ich darüber nachgedacht habe.“

Ich ging in mein Zimmer und schloss die Tür, bevor ich vorsichtig zurück ins Bett kroch.

Meine Seite brachte mich um und ein kurzer Blick in den Spiegel bestätigte, dass der Bluterguss auf meiner Wange offensichtlich war.

Ich dachte daran, Smitty anzurufen, aber er war genauso kalt zu mir wie Katy, als sie letzte Nacht aus dem Auto stieg.

Brauche ich mehr Zeit, um darüber nachzudenken?

hatte er rundheraus gesagt, sich dann umgedreht und war weggegangen.

Ich saß allein auf dem großen Rücksitz der Limousine und konnte mir keine Zeit vorstellen, in der ich mich einsamer gefühlt hätte.

Es würde noch schlimmer werden.

Junge, bin ich nicht dein Leibwächter?

Smitty hatte es mir gesagt, als wir in die Werkstatt zurückkamen, um unsere jeweiligen Autos abzuholen.

Machen Sie sich besser mit sich selbst vertraut und wie Sie Frauen behandeln.

Katy und Diane mögen diese Art von Pferdespiel vielleicht, aber??????????

er verstummte und ballte seine großen Fäuste.

Was auch immer du mit dem Mädchen im Club gespielt hast, ich will nichts davon.

Du gehst nicht zurück ins Fitnessstudio, bis du es herausgefunden hast.

Außerdem hast du gebrochene Rippen und wirst so schnell nicht kämpfen.

Er war gegangen, ohne mir eine Chance zu geben, mich zu erklären.

Ich musste unbedingt mit Katy sprechen und herausfinden, was alles los war.

Wie sollte ich Diane die Dinge erklären?

Wie könnte ich Wendy helfen?

Was könnte ich mit meinen Eltern machen?

Es schien, als würden mir gleichzeitig eine Million andere Gedanken durch den Kopf gehen.

Ich versuchte Katy anzurufen, aber es kam keine Antwort.

Dieser Tag würde in Eile zur Hölle gehen.

*****

Am Montagmorgen kam er zu früh, weil er nicht viel geschlafen hatte.

Mein Vater kam nie, um mich zu unserem Gespräch abzuholen, also dachte ich, er hätte das vergessen.

Erst als ich sah, dass er die Chevelle-Schlüssel gegen meinen alten Schläger eingetauscht hatte, wurde mir klar, wie wütend er war.

Ich hielt wie üblich bei Dianes Haus an, um sie abzuholen, und musste ihr nicht sagen, dass sie nach vorne kommen sollte.

Sie sprang auf und warf mir einen herablassenden Blick zu.

?

Bist du in so großen Schwierigkeiten?

Sie sagte.

Dann sah er den blauen Fleck auf meiner Wange und streckte die Hand aus, um sie zu berühren, und zog sich schnell zurück, als ich zusammenzuckte.

Wir traten vom Bürgersteig, als sie anfing zu sprechen: „Ich kenne Wendy.“

Er sitzt direkt hinter mir, sagt aber kein Wort.

Ich hatte keine Ahnung, dass sie in Schwierigkeiten war, ich glaube nicht, dass irgendjemand weiß, ich meine, weiß, dass sie in Schwierigkeiten ist.

Warum hat er sich für dich entschieden?

Ich schätze, Katy hatte diesen Teil gestern aus ihrem Mädchenchat gestrichen.

Sie hat gehört, dass ich dich vor dem Typen gerettet habe, den ich letztes Jahr geschlagen habe.

Sie denkt, ich kann sie vor jemandem retten, der sie erpresst.

?Hmm,?

Sie klang nicht überzeugt. „Ich werde ihm im Unterricht eine Notiz geben und sehen, was passiert.“

Einmal traf ich in der Schule auf die Three Amigos, und da die Mädchen streikten, verbrachte ich den größten Teil des Tages mit ihnen.

Erst als die Schule vorbei war und ich wieder in mein Auto stieg, sah ich Katy und Diane, die mit ihm auf mich warteten.

„Wendy hat mir heute alles erzählt?“

Diane schwärmte: „Sieht aus, als wärst du aus der Hundehütte.“

Ich sah Katy an und sie kam mit einem Kuss und einer großen Umarmung zu mir, die mich zum Weinen brachte.

?Was ist los??

verlangte Katy.

„Ich habe mir letzte Nacht meine Rippen gebrochen.

Smitty sagt, ich kann eine Weile nicht kämpfen.

Katys Gesicht wurde weicher und sie drückte mich an sich, aber von der anderen Seite.

?Was ist los mit deinem Auto?

Diana erschien.

Ich wollte heute Morgen fragen, aber ich hatte keine Zeit.

„Die Eltern sind sauer auf mich, weil ich wieder gekämpft habe.“

Ich erzählte ihnen von unserem Streit am Sonntagmorgen.

„Mach dir deswegen keine Sorgen?“

Katy sagte und lächelte dann: „Du hast uns immer noch.“

Wir stiegen in meinen Clunker und gingen zu einem Park, in den wir manchmal gingen, damit wir uns unterhalten konnten, ohne befürchten zu müssen, belauscht zu werden.

Wir setzten uns an einen Tisch und Diane zog mehrere Blätter mit Notizen heraus, die sie mit Wendy ausgetauscht hatte, und begann, uns auszufüllen.

Brittany Larson, die auch unsere Schule besuchte, kam auf Wendy zu und begann, sich mit ihr anzufreunden.

Wendy war niedlich, aber sich selbst gegenüber zurückhaltend und war noch nie mit den anmaßenden reichen Mädchen herumgelaufen.

Sie fühlte sich geschmeichelt von all der Aufmerksamkeit.

In nur wenigen Wochen gewann Brittany ihr Vertrauen und überzeugte sie, ihr einen Gefallen zu tun.

Sie fuhren in Brittanys BMW herum, als sie an einem alten Haus im heruntergekommensten Teil der Stadt anhielten.

Wendy war überzeugt, eine Tasche zu nehmen und zum Haus zu gehen, um sie gegen etwas für Brittany einzutauschen.

Es kam ihr nie in den Sinn, dass sie etwas falsch machte, aber als sie wieder ins Auto stieg, machte Brittany sie an.

Er hatte die gesamte Transaktion mit einem Kamerahandy gefilmt und Wendys Fingerabdrücke waren überall auf dem Paket.

Wenn er dem Gefängnis entgehen wollte, musste er tun, was ihm gesagt wurde.

Es fing ziemlich einfach an, als Wendy Hausaufgaben machen musste.

Langsam eskalierte es so, dass sie Brittany eine Limonade besorgen oder eine Besorgung machen musste.

Bald stahl sie kleine Gegenstände aus lokalen Geschäften und alles wurde gefilmt und aufbewahrt.

Die Aufgaben wurden immer riskanter, bis die beiden eines Nachts vor einem Geschäft saßen, als eine Corvette neben ihnen hielt.

Brittany sah einen Mann aussteigen und zum Laden gehen, als er das Auto mit eingelegtem Gang zurückließ.

Will ich dieses Auto?

Brittany sagte plötzlich: „Geh und hol es mir.“

Wendy hatte total geschockt hierher geschaut, aber Brittany drohte damit, ihren Eltern alles zu erzählen, was sie bis zu diesem Zeitpunkt getan hatte.

Schließlich sprang Wendy aus dem BMW und stieg in die Corvette, bevor das Paar die Straße entlang rannte.

Wendy war jetzt eine Kriminelle und würde wahrscheinlich ins Gefängnis gehen, wenn es jemand herausfand.

Brittany hatte den Videobeweis.

Danach intensivierten sich die Erpressungsaktionen.

Brittany hatte Wendy gezwungen, Sex mit dem Besitzer des Teenclubs zu haben, in dem sie mich kennengelernt hatte.

Es schien, dass der Mann Drogen aus dem Club mitnahm, und es dauerte nicht lange, bis Wendy in ein Maultier verwandelt wurde, um Drogen zu ihren Verteilungsstellen zu transportieren.

Sie war nun vollständig in die illegalen Geschäfte mit dem Club verwickelt und wurde mit mehreren anderen Mädchen dazu benutzt, ?Shows?

wie die andere Nacht, um mehr Kunden anzuziehen.

?Wow,?

sagte ich, nachdem ich die ganze Geschichte gehört hatte.

„Haben Sie eine Ahnung, was Brittany als nächstes geplant hat?“

Wendy hat gesagt, dass das Spiel neulich dazu dient, mehr Leute zu erpressen?

Diane erklärte: „Brittany wird die Person anrufen und ihr sagen, dass sie tun muss, was sie sagt, oder sie kommt ins Gefängnis, weil sie Sex mit einer Minderjährigen hat.“

Wendy war schon 18 Jahre alt und ich hatte keinen Sex mit ihr.

Es schien mir ziemlich schwach, aber wenn Sie sich seines Alters nicht sicher waren, könnte es funktionieren.

Der Grund, warum es funktioniert?

Diane sagte, als sie meine Gedanken las: „Weil sie sie dazu erpressen, mehr Sex mit ihr zu haben.“

Wendy hat einen drahtlosen Sender in den Kragen ihres Hemdes eingenäht, damit Brittany alles aufzeichnen kann.

Sie wird ein Treffen arrangieren und eine Kamera im Hotelzimmer haben, damit es auch Videobeweise von dem gibt, was passiert ist.

„Sobald das Video gemacht ist, gibt es kein Zurück mehr, es sei denn, die erpresste Person will ins Gefängnis.

Wendy erhält auch ein Handy und wird angewiesen, den Jungen zu bitten, Fotos zu machen, während er es benutzt.

Brittany behält sie auch.

Wie oft hat Brittany das getan?

fragte Katie.

Wendy sagte, sie hätten es drei verschiedenen Typen angetan?

Diane antwortete: „Aber sie hat sie dreimal dazu gebracht, mit einem Typen auszugehen.“

Für mehr Beweise?

Ich habe gefragt.

?Unterlassen Sie,?

Diane zögerte: „Er war sehr grausam und hat ihr viele seltsame Dinge angetan.“

Brittany hat das Ganze aufgenommen und lässt Wendy es von Zeit zu Zeit anschauen.

Was genau passiert ist, hat sie mir nicht gesagt.

Katy stieß einen leisen Pfiff aus, als wir uns beide hinsetzten, um über die Situation nachzudenken.

Wenn sie einen Anruf bekommen wollte, musste es bald sein.

Ich dachte, Brittany würde es nicht riskieren wollen, Wendy direkt am Ende der Schule bloßzustellen.

Ich dachte, das Treffen wäre am Freitag oder Samstag.

Ich stand vom Tisch auf und zuckte vor Schmerz in meinen Rippen zusammen.

Beide Mädchen waren in einer Sekunde überall auf mir und fragten, ob es mir gut gehe und ob sie irgendetwas tun könnten, um zu helfen.

?Naja eigentlich,?

Ich sagte langsam: „Ich könnte etwas Hilfe gebrauchen, um die Anspannung ein wenig zu lösen.“

Die Mädchen lachten, und nachdem sie die Passanten gescannt hatte, lehnte sich Katy über den Tisch und zog ihren Rock hoch, während Diane daran arbeitete, meine Hose herunterzuziehen.

Es wurde dunkel und niemand war in der Nähe, also war ich nicht allzu besorgt, als Diane meinen Schwanz packte, als er frei kam, und anfing, daran zu saugen.

Ein paar Minuten später fickte ich Katy vorsichtig von hinten, während Diane sich zwischen unsere Beine kniete und meine Eier leckte.

Meine Rippen schmerzten, aber je mehr ich in einen Rhythmus kam, desto mehr ignorierte ich den Schmerz.

Es dauerte nicht lange, bis ich mit Katy zusammenstieß und meine Eier Dianes Stirn trafen, als sie versuchte, mitzuhalten.

Ich hielt für eine Sekunde inne und zog meinen Schwanz mit einer sanften Bewegung aus Katys Muschi und dann in Dianes Mund.

Sie nahm es leicht und fing an, daran zu saugen, als wäre sie besessen, bevor ich zurückwich und wieder gegen Katy knallte.

Ich fing an, dies alle paar Schläge zu tun, und im Handumdrehen war ich bereit zum Abspritzen.

Als ich fühlte, dass es an der Zeit war, zog ich mich aus Katy heraus und spritzte mein Sperma über Diane, während sie vor Vergnügen quietschte.

Die klebrigen Seile spritzten über ihr Gesicht und tropften auf ihr Shirt, während ich sie weiter mit meinem aufgestauten Samen besprühte.

Als ich schließlich fertig war, sah er zu Katy und dann zu mir, machte aber keinen Versuch, es aufzuräumen.

„Was soll ich tun, Sir?

Sie lächelte.

Hat Katy dir dabei geholfen?

Ich sagte.

Katy hob ihren Hemdschwanz und wollte gerade anfangen, das Sperma abzuwischen, als ich sie aufhielt.

?Unterlassen Sie,?

Ich schnauzte ihn an, „benutze deine Zunge.“

Katy wehrte sich, aber es schien, als hätte Diane gerade einen Orgasmus.

Katy beugte sich langsam zu Diane und gab ihr einen leidenschaftlichen Kuss, der mehrere Minuten dauerte.

Dann sah sie mich verführerisch an und fing an, das Sperma von Dianes Wangen zu lecken.

Mein Schwanz war wieder hart und ich wollte Diane gerade über den Tisch beugen, als mein Handy klingelte.

?Hallo,?

Ich antwortete.

Ich habe deine Nummer aus dem Arschloch eines Mädchens?

kam eine metallische Stimme, „Ich habe einen Vorschlag für dich.“

Es war lustig, die Stimme zu hören, wenn ich mir vorstellen konnte, wer es war.

Ich schaffte es, nicht zu lachen.

?Was willst du??

Ich versuchte, Angst vorzutäuschen, aber das kam mir ein bisschen lächerlich vor.

„Er wird am Freitagabend um 21 Uhr im Palace Hotel sein.“

Sagte Brittanys verzerrte Stimme.

Warum sollte er das tun?

fragte ich rundheraus.

„Weil ich mochte, wie du mit meinem Haustier gespielt hast und ich möchte, dass du es wieder tust.“

?Hmm,?

Ich tat so, als würde ich darüber nachdenken, „Okay, ich werde mit deiner kleinen Schlampe spielen, aber ich werde dich am Freitagabend wissen lassen, wo.“

?NICHT!,?

Kam die scharfe Antwort.

Wirst du dorthin gehen, wo ich es sage, oder sonst?

Oder wenn nicht was?

Ich antwortete ruhig: „Ich verstehe Ihr kleines Spiel, aber ich bin dabei, es auf eine ganz neue Ebene zu bringen.“

Du bringst die Schlampe dorthin, wo ich es dir sage, und ich verspreche dir, sie wird nie wieder dieselbe sein, wenn ich mit ihr fertig bin.

Brittany war für ein paar Sekunden still und ich wusste, dass ich einen Nerv getroffen hatte.

Sie war eine sadistische Schlampe und ich dachte mir, dass sie sich eine Gelegenheit wie die, die ich ihr gerade angeboten habe, nicht entgehen lassen würde.

?Gut,?

krächzte die metallische Stimme, „Rufen Sie diese Nummer um 21 Uhr an, aber Sie sollten besser ein paar Minuten vom Palast entfernt sein, sonst ist der Deal geplatzt.“

Die Leitung war tot und ich habe die Nummer in meinem Telefon gespeichert.

Als ich mich den Mädchen zuwandte, hatten sie beide schockierte Gesichter.

?Was hast du gerade getan??

fragte Katie.

?Ich habe einen Termin,?

Ich habe gescherzt.

Katy lächelte mich an und ich konnte ein bisschen von meinem Sperma auf ihrer Wange sehen, wo es an Diane gerieben hatte.

Wir waren ein paar hundert Meter vom Auto entfernt und es wurde dunkel, also beschlossen wir, umzukehren.

?

Zieh all deine Kleidung aus,?

Ich sagte.

Sie erstarrten beide, aber dann fing Diane an, sich bis auf ihre Schuhe auszuziehen.

Ein paar Sekunden später tat Katy dasselbe.

Ich schnappte mir seine Sachen und ging zügig den Weg hinunter zum Auto, während die nackten Mädchen mir ein paar Meter hinter mir folgten.

Wir waren fast am Parkplatz, als die Scheinwerfer eines Autos in Sicht kamen.

Die Mädchen rannten an meine Seite und gingen so schnell sie konnten auf mein Auto zu und schafften es, dort anzukommen, bevor das Auto anhielt.

Das einzige Problem war, dass ich die Schlüssel hatte.

Ich nahm mir Zeit, um zu ihnen zu kommen, als sie sich an die Seite meines alten Treibers drängten, um sich zu verstecken, als der Eindringling ein paar Schritte entfernt anhielt.

Als ich zu den Mädchen kam, ging ein älterer Mann mit einem kleinen bellenden Hund zu seinen Füßen hinaus.

„Geh auf die andere Seite,“

Ich habe es ihnen gesagt.

Sie sahen mich beide ungläubig an, aber Diane ergriff Katys Hand und sie standen auf und gingen um mein altes Auto herum und in die volle Sichtweite des Mannes.

?Verdammte Hündinnen!?

schrie der alte Mann, bevor er mit einer Taschenlampe den Weg hinunterging.

Ich öffnete die Schlösser und die Mädchen sprangen ins Auto.

Diane war hinten und sie rieb wild ihre Klitoris, bevor ihr Hintern auf den Sitz schlug, während Katy dieses warme Leuchten um sich herum hatte.

Sie beugte sich vor und küsste mich, bevor sie ihren Kopf in meinen Schoß senkte und auf dem Heimweg meinen Schwanz lutschte.

Ich verließ die Mädchen und fuhr mit besserer Laune als seit Tagen nach Hause.

Ich hatte meine Chevelle nicht, aber Katy und Diane würden mir helfen, einen Weg zu finden, Wendy zu befreien.

Ich hatte das Gefühl, dass wir drei ein unaufhaltsames Team sein würden.

Unterwegs hielt ich an und ging ins Haus, wo mein Vater auf mich wartete.

Er nahm mich mit in sein Büro und begann mir ohne Vorrede einen Vortrag über Kämpfe zu halten und wie schlimm es gewesen war.

Er war wütend über das, was im Club passiert war, also ließ ich ihn Luft machen.

„Und noch etwas, Sohn?“

sagte er, als er sich endlich zu entspannen begann: „Ich habe gesehen, was du neulich nach deinem Kampf in der Umkleidekabine gemacht hast.

Gehst du nicht mehr mit Katy aus!?

Kapitel 10

Nach dem Austausch mit meinem Vater saß ich wütend in meinem Zimmer.

Er hatte mich erst mit Katy gesehen, seit Diane sich unter der Dusche versteckt hatte, aber das war genug, um ihn über den Rand zu bringen.

Ich versuchte ihr zu erklären, dass sie meine Freundin war und wir natürlich Sex haben würden, aber das war egal.

Es schien, als sei ihm der Verstand genommen worden.

Eine Stunde später klopfte es an der Tür.

Meine Mutter kam herein und setzte sich neben mich aufs Bett, nahm meine Hand und versuchte mich zu trösten.

Stört es deinen Vater nicht, dass du bei Katy bist?

begann sie, „Er weiß, dass du andere Geheimnisse vor uns hast und das macht ihm Sorgen.“

?Ich bin alt genug, um auf mich selbst aufzupassen?

Ich sagte: „Warum kannst du mich nicht meine eigenen Sachen herausfinden lassen?“

„Du weißt es vielleicht nicht, aber dein Vater war ziemlich wild, als er jung war.

Er will nicht, dass du in die gleichen Schwierigkeiten gerätst wie er.

Es fiel mir schwer, meinen Vater, Mr. Contador, für einen Wilden zu halten.

Meine Mutter sah mich mit den Augen rollen und lächelte.

Glaubst du, wir würden dein Auto reparieren, wenn dein Vater nicht interessiert wäre?

Als er in der High School war, hatte er ein ähnliches Auto wie Ihres, aber er hatte nie das Geld, es zu lackieren oder all die Custom-Sachen zu machen, die er wollte.

Er möchte, dass Sie mehr haben und mehr tun als er.

Ich konnte sehen, dass er nicht ganz überzeugt war.

„Du weißt, dass er in der High School ein großartiger Baseballspieler war.“

Sie sagte.

Oh ich weiss.

Ich kann die ganze Zeit die alten Geschichten hören.

Ich antwortete.

Was Sie nicht wissen, ist, dass er in seinem letzten Jahr wegen Kämpfen aus dem Team geworfen wurde und nicht weiter ging?

Sie enthüllte: „Er will nicht, dass dir dasselbe passiert.

Er reagiert vielleicht übertrieben, aber gib ihm etwas Zeit.

Leider hatte ich nicht viel Zeit zu warten, bis sich mein Vater beruhigte.

Wendy zählte darauf, dass ich ihr helfen würde, und ich hatte keine Ahnung, wie ich das durchziehen sollte, besonders ohne Katy, die mir dabei helfen würde, einen Plan zu entwickeln.

?Jimmy,?

Mama zog an meiner Hand, „Du kannst deinem Vater vertrauen.

Er kann viel mehr aushalten, als du denkst.

Er küsste mich auf die Wange und ließ mich mit meinen Gedanken in meinem Zimmer zurück.

Ich könnte Katy immer noch problemlos für ein paar Minuten in der Schule sehen und müsste mich am Freitag rausschleichen, um mein Date mit Wendy zu vereinbaren.

Ich brauchte mehr Hilfe und um Mitternacht schlief ich mit zumindest einer Vorstellung davon ein, was ich tun würde.

Am Dienstagmorgen wachte ich in einem leeren Haus auf.

Auf dem Tisch lag eine Notiz, die mich darüber informierte, dass Dad Katys Eltern angerufen hatte.

Sie wussten, dass er Hausarrest hatte und Katy nicht zur Schule abholen sollte.

Es hat mir viel Ärger über die Nacht zuvor eingebracht, aber ich hatte viele andere Dinge, um die ich mich kümmern musste.

Ich nahm den Mixer und holte Diane bei ihr zu Hause ab.

?Was zur Hölle ist los??

rief er, sobald er drinnen war und wir den Bordstein verließen.

Hat Dad mich und Katy nach dem Kampf in der Umkleidekabine gesehen?

antwortete ich traurig.

?Oh Scheiße!?

Schockiert schlug sie ihre Hände vor den Mund.

?Es ist okay,?

Ich lächelte, „Er hat dich nicht gesehen.“

Sie atmete erleichtert auf und saß ein paar Minuten schweigend da.

?Was werden wir machen??

fragte sie ernsthaft.

?Mach dir keine Sorgen,?

Ich habe es dir in meiner Blütezeit gesagt?

Ich habe das?

Stimme: „Ich habe einen Plan.“

?Hmm,?

sie summte nachdenklich.

„Wir reden besser mit Katy.“

*****

Die drei Amigos waren mehr als nur ein bisschen fasziniert, als ich mich mit ihnen hinsetzte und ihnen die Situation erklärte.

Ich erzählte ihnen von Wendy und wie ich sie dieses Wochenende treffen würde und warum.

Was brauche ich wirklich?

Ich sagte ihnen: „Das ist eine Möglichkeit, das Erpressungsmaterial zu finden, das Brittany aufbewahrt, und es zurückzubekommen.“

Ich gab die Informationen weiter, die ich von Diane darüber hatte, wie das Programm funktionierte und was zu erwarten war.

Müssen wir ein wenig mehr über unseren Täter ermitteln?

Jerry sagte begeistert: „Sie wohnt zwei Häuser weiter und gegenüber von mir.“

Jerrys Eltern ging es gut, und ich war nicht überrascht, dass er in derselben Nachbarschaft wie Brittany lebte.

?Müssen wir die Videos und Bilder wiederherstellen?

David fragte: „Ich meine, was wäre, wenn wir sie zerstören würden?“

Hatte nicht daran gedacht.

?Natürlich,?

Ich sagte: „Was denkst du?“

„Wenn Sie die Jungs dazu bringen, Fotos mit einem Kamerahandy zu machen, können wir vielleicht einen Virus erstellen, um alles zu löschen, wenn es auf Ihr Speicherlaufwerk hochgeladen wird.“

David sagte: „Möglicherweise können wir sogar aus der Ferne auf Ihre Dateien auf Ihrem Computer zugreifen.“

Dieser Kommentar erregte die Freunde sehr und sie fingen an, in ihrer High-Tech-Sprache zu sprechen, die ich nicht verstand.

Die Kurzversion war, dass die Jungs daran arbeiten und sich bei mir melden würden.

Es war Mittagessen, bevor ich Katy sehen konnte, und es sah aus, als hätte sie geweint.

Sie ging auf mich zu und fiel in meine Arme, als ich sie fest umarmte.

„Geht es dir gut?“

fragte ich sanft.

?Ja,?

Sie schluchzte. „Diane hat mir erzählt, dass dein Dad uns beim Kampf gesehen hat.

Er hat meinem Vater nur gesagt, dass Sie Hausarrest hatten und mich nicht sehen konnten.

Ist es egal, was ich sage?

Ich sagte ihm ruhig: „Lass uns das herausfinden.“

Aber wir müssen Wendy helfen und der Termin steht auf Freitag?

sie sagte: „Wie sollen wir bis dahin einen Plan haben?“

?Ich arbeite bereits daran?

Ich sagte.

Ich erzählte ihr von meiner Begegnung mit den Geeks und sie war beeindruckt.

?

Sie in ihrem eigenen Spiel schlagen?

Sie überlegte, „Was ist mit seinem Handy?“

„Ich bin sicher, dass sich das Telefon, das Sie für Fotos verwenden, von Ihrem privaten Telefon unterscheidet.“

„Ja, aber was wäre, wenn wir Ihr Telefon abhören könnten?

Sie sagte.

Ich sah verwirrt aus und sie musste mir mehr erklären.

„Es gibt eine Möglichkeit, ein Mobiltelefon zu übertreffen und es in ein Einweg-Hörgerät zu verwandeln.

Wir könnten uns alles anhören, was er sagt, und wenn er Zeit hätte, könnte er die GPS-Funktion so programmieren, dass er jederzeit weiß, wo er sich befindet.

?Wie lange müssen Sie das Telefon haben?

Ich habe gefragt.

Höchstens etwa zwei oder drei Minuten?

sagte sie, aber dieses Mädchen lebt in ihrem Telefon.

Ich weiß nicht, wann wir ihn so lange festhalten konnten, ohne dass sie es merkte.

Vielleicht hat Wendy eine Idee?

Ich dachte jetzt laut: Wir sollten Diane bitten, ihr im Unterricht einen Zettel zu reichen und es herauszufinden.

Ich muss in der Lage sein, direkt mit Wendy zu sprechen, ohne dass Brittany mich hört.

Kann ein Sender, der klein genug ist, um an Wendys Halskette zu passen, nicht eine große Reichweite haben?

Katy überlegte, „vielleicht können wir sie außer Reichweite bringen und dann mit ihr reden.“

Er war nicht davon überzeugt, dass es eine gute Idee war.

Wenn Brittany dachte, wir hätten etwas über sie herausgefunden, würde das die ganze Sache ruinieren.

Lassen Sie uns daran arbeiten, eine Vorstellung davon zu bekommen, wie wir Wendy von ihrem Hemd trennen können?

Ich sagte, als es für unsere nächste Stunde klingelte: „Wir können wenigstens einen Plan für Freitagabend haben, auch wenn wir ihr Handy nicht anschalten können.“

Katy gab mir einen schnellen Kuss und machte sich auf den Weg zu ihrem nächsten Unterricht.

Ich würde Diane an ihrem Schließfach treffen und sehen, ob Wendy ihr eine Idee geben könnte, was als nächstes zu tun ist.

Ich wollte Brittany nicht warnen, also mussten wir vorsichtig sein.

Der Tag ging mit Drogen weiter, bis die letzte Glocke läutete und wir drei uns in meinem Auto trafen.

Diane hatte Wendy kontaktiert und uns auf den neuesten Stand gebracht.

„Morgen gibt es eine Zeit, zu der wir sie aus der Bretagne wegbringen können.

Mittwochs wird Wendy auf die Jungentoilette geschickt und dort wartet normalerweise ein Junge auf sie.

Sie muss ihn absaugen und sich dann vor der nächsten Klasse melden.

„Diese Woche ist anders, denn während Brittany den Typen normalerweise betrügt und weiß, was los ist, wird es dieses Mal derjenige sein, der im Badezimmer ist.“

Diane hielt inne und sah uns erwartungsvoll an.

Wie hilft das?

Ich fragte sie: „Brittany wird da sein und zuhören, was vor sich geht.

Wenn wir es vom Hemd wegbewegen, wird es es wissen, weil es keinen Ton gibt.

Nein, wenn du hörst, wie jemand einen bläst?

Katie lächelte.

Sie hatte es sich bereits ausgedacht.

Diane sollte Wendys Zweitbesetzung sein, also brauchten wir nur jemanden, der die Rolle des ahnungslosen Typen spielte.

Sollen wir uns von Curt helfen lassen?

platzte Diana heraus.

Sie schien überrascht, dass die Worte herausgekommen waren und bedeckte ihren Mund mit ihrer Hand.

Es war so süß, dass es sowohl Katy als auch mich zum Lachen brachte.

?

Ich rede heute Abend mit Curt,?

Ich sagte: „Aber ich glaube nicht, dass ich Probleme haben werde, ihn zu überzeugen.“

*****

Am nächsten Tag wurden Curt und ich in der Badezimmertür positioniert, wo Wendy sein würde.

Es war ein gutes Stück von der Cafeteria entfernt, so dass um diese Tageszeit nicht allzu viel Verkehr herrschte.

Diane war bereits auf dem letzten Platz und startklar.

Wendy tauchte gerade noch rechtzeitig auf und nachdem sie hereingekommen war, schloss ich die Tür.

Er drehte sich zu Curt um und eröffnete mit seinem ersten Satz.

Entschuldigung, aber sind Sie im falschen Badezimmer?

sagte er steif.

?Nein, bin ich nicht,?

Sie reagierte wie ein schlechter B-Movie-Schauspieler: „Ich brauche Hilfe.“

?Was meinst du??

fragte Kurt.

?Ich brauche einen Schwanz zum Blasen?

sie errötete hell und es war offensichtlich, dass ihr beigebracht worden war, was sie sagen sollte.

Meinst du hier?

Im Augenblick??

Curt war wirklich dabei.

?Ja,?

Wendy zögerte, bevor sie fortfuhr: „Ich brauche etwas Sperma.“

Obwohl es eine Falle war, wurde Wendy immer noch bis ins Mark gedemütigt.

?Okay,?

Curt sagte: „Lass uns hierher zurückkommen, falls noch jemand hereinkommt.

Ach, äh,?

Ich hatte fast den entscheidenden Teil vergessen: „Zieh dein Shirt aus, damit ich deine Brüste sehen kann.“

Wendy zog ihr Shirt aus, um ihre nackten Brüste zu enthüllen und Curt stieß ein Stöhnen aus.

Diane nahm das Hemd und zog ihn in die Scheune und schloss die Tür.

Ich konnte hören, wie der Reißverschluss geöffnet wurde und Curt stöhnte, als Diane zur Arbeit ging.

Wendy kehrte langsam zu mir an die Tür zurück und bedeckte ihre Brust mit ihren Händen.

?Das ist selten,?

flüsterte sie, „Ich kann nicht glauben, dass sie das tun würde, um mir zu helfen.“

Ich lächelte nur über seine Unschuld.

„Wir haben einen Termin für Freitagabend.

Ich werde Brittany in letzter Sekunde anrufen, um herauszufinden, wo ich mich treffen kann;

Sie wird keine Zeit haben, Kameras einzurichten, also wird sie nur eine Sprachaufnahme haben.

Ich muss sicherstellen, dass er denkt, dass wir etwas unternehmen, damit ich Sie wiedersehen kann.

?

Ich weiß, was du tun musst?

Wendy schauderte und fing an, mir zu erzählen, was Brittany an dem anderen Typen mochte, zu dem sie mehrere Male geschickt worden war.

Müssen Sie mehr tun?

sagte er verlegen, „aber es ist mir egal, wie schlimm es ist, solange er aus dieser Situation herauskommt.“

Kann ich mit diesem Teil umgehen?

Ich lächelte ihn an, „und es wird nicht so schlimm sein, wie du denkst.“

Ich muss auch wissen, wann wir ungefähr drei Minuten zu ihrer Zelle kommen können, ohne dass Brittany es weiß.

Hast Du eine Idee?

Wendy dachte einen Moment darüber nach und senkte dann den Kopf: „Ja, ich weiß, wann du ans Telefon gehen kannst.“

Er schleppte seine Füße und blieb stehen.

Curt kam näher, also wusste ich, dass wir nicht viel Zeit hatten.

?Wann??

Ich habe sie befragt.

Im Clubbad?

Sie sagte: „Aus irgendeinem Grund mag sie es, mich in diesen Badezimmern zu demütigen.

Sie bringt mich gegen 23 Uhr zurück auf die Damentoilette und macht mich…?

sie verstummte, offensichtlich verlegen.

„Haben Sie am Samstagabend vor 23 Uhr jemanden als Zweitletzten.

Sagen Sie ihnen, sie sollen unter die Trennwand schauen, und ich gebe ihnen das Telefon.

Sie sagte nichts weiter und drehte sich um, um dorthin zurückzugehen, wo Curt ziemlich viel redete.

?Heilige SHIIIITTTTTTT!?

schrie er, als Diane ihn erledigte.

Er fing sein Sperma auf Wendys Shirt auf und gab es ihr zurück.

Wendy zog das klebrige Tuch wieder an, und ich öffnete die Tür, um sie herauszulassen.

Ich würde sie vor Freitagabend nicht wiedersehen.

*****

Donnerstag war der letzte Schultag und wir beschlossen alle, uns auf dem Parkplatz zu treffen, bevor wir nach Hause gingen.

Die drei Amigos waren begeistert, uns alles über die Virentechnologie zu erzählen, die sie für dieses Abenteuer entwickelt hatten.

Geplant war, ein Hotel mit Nebenräumen zu finden.

Ich wäre in dem einen und alle anderen in dem anderen.

Als Wendy bei mir im Zimmer war, haben wir das Handy abgegeben und den Virus auf die SIM-Karte geladen.

Als Brittany die Bilder auf ihren Computer hochlud, kontaktierte das Programm die Freunde im Grunde über das Internet und gab ihnen Zugriff auf alles.

Der einzige Nachteil dabei war, dass man das Internet nutzen musste.

Wenn Brittany sich nach dem Laden des Programms nicht verbinden würde, würden die Freunde niemals ein Signal bekommen.

Ich war aufgeregt, dass wir zumindest einen Plan hatten, aber ich war ein wenig besorgt über das Geld, das es kosten würde.

Wir mussten zwei Hotelzimmer, Benzin und etwas mehr Techno für die Jungs besorgen.

Ich verdiente nicht genug, um alle Ausgaben zu tragen, aber ich ging einen Schritt nach dem anderen.

*****

Es stellte sich heraus, dass er sich am Freitagabend doch nicht rausschleichen musste.

Curt rief im Haus an und fragte Mom, ob er sie besuchen könne.

Sie hatte zugestimmt, ohne mit Dad zu sprechen, also war sie frei.

Die Jungs tauchten gegen sieben Uhr auf und mein Vater sah nicht einmal vom Fernseher auf, als ich zur Tür hinausging.

Mom muss es geglättet haben.

Wir gingen in Richtung Palace Hotel und David brachte uns zu einem etwas schöneren Hotel mit drei Stockwerken weniger als eine Meile entfernt.

Er hatte bereits Vorkehrungen getroffen und die Zimmer überprüft, bevor wir ankamen, sodass wir wussten, dass sie angeschlossen waren.

Wenn Sie mit dem Gesicht zum Fenster standen, konnten Sie den Parkplatz sehen, aber wenn Sie ein paar Meter zurückgingen, waren Sie vom Boden aus praktisch unsichtbar.

Um halb acht waren wir alle in Position, Diane, Katy und Curt nebenan.

David war im Wohnzimmer und tat so, als würde er fernsehen, und Jerry war auf dem Parkplatz und versteckte sich in einer Baumgruppe in der Nähe der Stelle, an der wir dachten, Brittany würde in ihrem Auto landen.

Ich tätigte den Anruf und die mechanische Stimme antwortete.

?Hallo.?

Sagte Brittanys kleines Alter Ego.

?Grand View Hotel, Zimmer 315?

Sagte ich rundheraus und legte sofort auf.

Etwa 10 Minuten später rief Jerry an, um uns mitzuteilen, dass Brittany kommen würde.

Ich spähte aus dem Fenster und konnte sehen, wie sie zur Vorderseite des Gebäudes stehen blieb.

Wendy stieg aus und ging aus meinem Blickfeld.

Ein paar Minuten später stieg Brittany aus dem Auto und stieg auch ein.

Im Nebenzimmer klingelte das Telefon;

es war David, der Brittany in die Halle folgte.

Er nahm eine Kopie des Hoteldesigns und ging unter ihren wachsamen Augen zurück zum Auto.

Ich bin sicher, er hat versucht, den besten Parkplatz zu finden, damit er beim Zuhören so viel wie möglich sehen kann.

Es klopfte an der Tür und ich schloss das Nebenzimmer, falls das Telefon noch einmal klingelte.

Wendy war nervös im Flur, als ich sie hereinbitte.

Wir hatten diesen Teil für Brittany repariert, also führte ich sie zum Fenster.

Bist du bereit, Hure?

fragte ich mit drohender Stimme.

?Jawohl,?

antwortete sie kleinlaut.

Ich schaute aus dem Fenster, um sicherzugehen, dass Brittany an ihrem Platz war, bevor ich Wendy ins Gesicht schlug.

Sie fiel außer Sichtweite zu Boden und dann sagte Jerry mir, dass es aus seiner Sicht so aussah, als hätte ich sie bewusstlos geschlagen.

Ich packte Wendy und zog sie vor dem Fenster auf die Füße, bevor ich sie außer Sichtweite zog.

Ich riss ihren knappen Minirock herunter und warf ihn beiseite, enthüllte ihr fehlendes Höschen und eine Notiz, die mit Permanentmarker geschrieben war.

?Benutz mich?

es stand auf ihrem Schamhaar geschrieben.

Wendy errötete, als sie sah, dass ich die Worte las, und ich hatte Mitleid mit ihr, aber ich wusste, dass sie in ihrer Rolle bleiben musste.

Soll ich dich benutzen?

Ich bellte sie an: „Ich werde dich benutzen wie nie zuvor, Schlampe.“

Ich packte sein Hemd, zerriss es aber nicht.

Ich warf mich aufs Bett und legte sie auf die Knie.

„Herrin möchte, dass du Fotos machst?“

sie erstickte.

Endlich bemerkte ich das Handy in ihrer Hand und nahm es ihr ab.

?Hmm,?

Ich überlegte: ‚Welche Art von Bildern soll ich machen?‘

Die angrenzende Tür schwang lautlos auf und gab Katy den Blick frei.

Ich gab ihr das Telefon und als sie wegging, näherte sich eine völlig nackte Diane dem Bett.

Soll ich dich so hart in den Arsch ficken, dass du eine Woche lang nicht gehen kannst?

sagte ich, als sie neben Wendy einstieg.

Ich schlug Diane auf den Hintern und bewegte mich hinter sie, als das vertraute Leuchten begann, ihr Gesicht hinaufzukriechen.

Ich richtete meinen Schwanz an ihrem kleinen Loch aus und drückte ohne Vorwarnung hart gegen ihre Rosenknospe.

Mein Schwanz glitt leicht hinein und Wendy schnappte nach Luft, als sie sah, was unser Plan war.

Ich schlug Diane auf den Hintern, während ich ihr gleichzeitig auf die Wangen schlug.

Von Zeit zu Zeit ging ich hinüber und schlug Wendy auch auf den Hintern, um zum Wohle unseres Publikums eine Reaktion aus ihr herauszubekommen.

Zwischen diesen Momenten grunzte und stöhnte Diane genug, um unseren Standpunkt zu verdeutlichen.

Nachdem ich Diane einige Minuten lang gepumpt hatte, erinnerte ich mich an meine nächsten Zeilen.

„Bitte darum, Schlampe?“

Ich knurrte.

?Bitte fick meinen Arsch?

sagte Wendy sofort.

?Bitte fick meinen Arsch hart!?

Ich schlug ihm wieder auf den Hintern, als ich es sagte.

Katy kam ein paar Minuten später mit ihrem Handy zurück und gab uns grünes Licht.

Alles, was er jetzt tun musste, war, ein paar Fotos zu machen und Diane zu ficken, während er eine Menge Lärm machte.

Ich beschloss, meinen Job ernst zu nehmen.

Ich machte einige Nahaufnahmen von meinem Schwanz, der in Dianes Arsch eindrang, und hämmerte sie weiter.

Er stöhnte immer noch und stieß gegen mich, während er hämmerte.

Wendy führte den Dialog fort, während ich mich auf meine Aufgabe konzentrierte.

„Fick mich härter, Sir,“

Sie stöhnte, „Fick diese wertlose Schlampe in den Arsch.“

Er war wirklich angetörnt von ihrem Dirty Talk und bald war er bereit zu schnappen.

Wendy konnte fühlen, was passierte und schob Diane aus dem Weg und lehnte ihren Hintern gegen mich.

Ich schob das Ende meines Schwanzes in Wendys Arsch, kurz bevor ich kam.

Ich füllte ihn bis zum Rand und sah dann Diane an.

Diane rieb wie wild ihren Kitzler und ich musste ihre Hand packen und sie zum Schweigen bringen, bevor sie kam.

Ich wollte nicht, dass Brittany ahnt, dass mehr als nur ich im Raum war.

Ich machte ein Foto von meinem Sperma, das von Wendys Arsch tropfte, und stellte sicher, dass Sie sehen konnten, wie sie mich ansah.

?

Saug es sauber,?

Ich bestellte und Wendy keuchte bei der Bestellung.

Sie musste sich keine Sorgen machen, denn Diane war schon dabei und schluckte ihn ganz, bevor sie noch etwas sagen konnte.

Er arbeitete auf und ab und säuberte meine gesamte Länge, bevor er auf Wendy zeigte.

Wendy ging hinüber und nahm Dianes Platz ein, bevor sie meinen Schwanz in ihren Mund schob.

Ich machte mehrere weitere Fotos dieser Art, bevor ich fortfuhr.

?Lass uns duschen,?

sagte ich und wir drei gingen ins Badezimmer und ließen das Hemd mit dem Sender zurück.

Sobald das Wasser lief und wir alle in der Dusche waren, fühlte ich, dass es sicher war, leise zu sprechen.

?Okay,?

Ich flüsterte: „Wir haben den Virus hochgeladen.

Was sollten wir als nächstes tun, um seine Aufmerksamkeit zu erregen und sicherzustellen, dass er Sie statt jemand anderen zu uns zurückschickt?

Musst du aggressiver sein und mich beschimpfen?

antwortete sie leise, „und du musst ein paar Spuren hinterlassen.“

Kapitel 11

Ich verbrachte die nächsten Stunden im Hotelzimmer und arbeitete mit den Mädchen.

Ich benutzte meinen Gürtel, um sie zu verprügeln, zwei oder drei Schläge auf Diane und dann einen leichteren Schlag auf Wendy.

Diane hatte Katy und mir ihren Wunsch anvertraut, zu dieser Art von Bestrafung gezwungen zu werden, und sie reagierte, als wäre sie läufig.

Je härter sie auf ihren Hintern schlug, desto erregter schien sie zu werden.

Wendy hingegen hielt das Auspeitschen für den Beweis, den sie für Brittany brauchte, aber sie gab nie vor, es zu mögen.

Ich machte auch die vulgärsten Kommentare, die mir einfielen, während ich die Mädchen mit dem Gürtel auspeitschte.

Bist du nichts als ein wertloser Bastard?

Ich schrie ihn zwischen den Hieben an.

Dann bat ich ihn, mir die Linie zu sagen.

Bin ich nichts als ein wertloser Bastard?

wiederholte sie und unterdrückte ein Schluchzen.

Ich packte Dianes Muschi, während Wendy so tat, als wäre sie diejenige, die sie schlug.

Nach ungefähr zwanzig Minuten seiner Beobachtung schob er Diane beiseite und zog mich zwischen seine Beine.

Dies war das erste Mal, dass Wendy Interesse daran zeigte, gefickt zu werden, und zuerst war er sich nicht sicher, ob sie es genoss.

Es dauerte nicht lange, um zu sehen, dass sie wirklich in Stimmung kam, und ich fing an, ihre Muschi härter zu streicheln.

Diane kam wieder ins Spiel und lutschte an Wendys Nippeln, während ich sie fickte und anfing, beide Mädchen verrückt zu machen.

Ich beschleunigte das Tempo und es dauerte nicht lange, bis ich eine Ladung auf Wendys zuckende Fotze entlud.

Ich kam schnell wieder in meine Rolle zurück und fing an, sie zu beschimpfen.

?

Verdammte Hure?

Ich fuhr ihn an: „Du bist gekommen, während ich deine Muschi gefickt habe, nicht wahr?“

?Jawohl,?

sagte sie unbeholfen.

Ich war wirklich gedemütigt, dass es passiert war.

Komm her und lutsch das Sperma von meinem Schwanz,?

Ich habe gefragt.

Diane bewegte sich auf mich zu, aber Wendy überraschte uns, indem sie sich umdrehte und ohne zu zögern meinen schleimigen Schwanz in ihren Mund nahm.

Ich machte noch ein paar Fotos und entschied, dass wir genug getan hatten, um es noch einmal zu besuchen.

Ich bin fast fertig mit dir?

Ich sagte: „Aber zuerst habe ich noch eine Sache, um dich für deine Herrin präsentabel zu machen.“

Ich führte sie ins Badezimmer, gefolgt von Diane.

Ich stellte Wendy an den Tresen und sie saß ruhig da, während ich ein paar Sachen aus meiner Tasche nahm.

Als ich einen Rasierer und Rasierschaum herausholte, seufzte Wendy, widerstand aber nicht.

Sie zog ihre Beine zurück, so dass ihre Füße auf der Theke ruhten, um mir Zugang zu dem kleinen Dreieck aus Schamhaaren unter der grob geschriebenen Nachricht zu geben.

Ich rasierte es mit ein paar Strichen ab und nahm dann einen Permanentmarker heraus.

Ich wusste, dass Brittany es liebte, böse Nachrichten über Wendy zu schreiben, also beschloss ich, mitzuspielen.

Ich zog eine Linie durch die frühere „Benutze mich“-Nachricht und darunter, wo ihr Schamhaar gewesen war, in fetten Buchstaben WELL USED gedruckt.

Es war Zeit für ihn zu gehen und er hoffte, dass wir genug getan hatten, um sicherzustellen, dass er zu uns zurückkam.

Ich führte sie zurück in den Hauptraum und warf ihr das Hemd zu.

Bitte schön, Schlampe?

Ich sagte grausam, als sie das kleine Tuch nahm, „zieh dich an“.

Sie zog ihr Hemd an und wollte es zuknöpfen, aber ich hielt sie zurück.

„Einfach zusammenbinden?“

Ich sagte.

Sie sah mich neugierig an, tat aber, was ich verlangte.

Sie griff nach ihrem Rock und ich hielt sie wieder auf.

Brauchst du den Rock nicht?

Ich schnappte: „Wie erwartest du, dass irgendjemand meine Kunstwerke sieht?“

Wendy erstarrte mit ihrer Hand Zentimeter vor dem Kleidungsstück, zog sich dann aber langsam zurück.

Es war spät und es würden nicht viele Leute in den Fluren oder der Lobby sein, nicht einmal an einem Freitagabend.

Die Geste war ein bisschen übertrieben, aber es könnte der entscheidende Faktor dafür sein, wen Wendy bei ihrem nächsten Date treffen würde.

Er nickte mir zu, als hätte er verstanden, was ich erreichen wollte, und man konnte sehen, dass er sich auf die Demütigung vorbereitete, von der er wusste, dass sie direkt vor der Tür kommen würde.

Wir gingen zum Eingang des Zimmers, und als ich den Griff ergriff, legte er plötzlich seine Hand auf meine, drehte sich um und küsste mich leidenschaftlich.

?Danke,?

murmelte sie leise, bevor sie mir erlaubte, die Tür zu öffnen und sie in die Halle gehen zu lassen.

Sie war im Grunde nackt mit nur dem kleinen Hemd, um etwas Bescheidenheit zu bieten.

Ich ging zurück ins Zimmer und Katy war mit Diane und Curt da.

?Wow,?

Curt sagte und bewegte seinen Schritt mit einer Hand: „Das war heftig!?“

Katy suchte bereits nach einem Signal, indem sie das neue Handy, das wir gekauft hatten, als Empfänger benutzte.

Sie konnten leichte Schritte aus dem Lautsprecher hören, als das Mädchen schnell den Flur hinunterging und die Tür zur Treppe öffnete.

Er dachte wahrscheinlich, es würde weniger Verkehr auf der Treppe geben.

?Was zur Hölle??

Davids erkennbare Stimme kam.

Er hatte sich auf die Treppe geflüchtet, um nicht entdeckt zu werden, und Wendy war mit ihm zusammengestoßen.

Als ihm klar wurde, wer es war, verstummte er und ließ das verängstigte Mädchen vorbei.

Das Geräusch einer weiteren sich öffnenden Tür war zu hören, und wir gingen alle rechtzeitig zum Fenster, um zu sehen, wie Brittany ihre Scheinwerfer einschaltete, als Wendy unter der Hotelüberdachung hervorkam und zu ihrem Fahrzeug rannte.

Brittany bewegte das Auto langsam und hielt sie auf dem Fernlicht, um sicherzustellen, dass jeder, der zusah, Wendys Nacktheit sehen konnte.

Sie rannte über den Parkplatz und versuchte, die Tür zu öffnen, aber sie schien verschlossen zu sein.

Wir konnten sie bitten hören, hereinzukommen, aber Brittany sagte etwas zu ihr, das wir über den Lautsprecher nicht verstehen konnten.

Es wurde deutlich, als Wendy ihr Hemd auszog und es zusammen mit ihrem Handy in das leicht geöffnete Fenster des Autos warf.

Wir konnten Brittany hysterisch lachen hören, als sie wegging und Wendy auf dem Parkplatz ausgesetzt zurückließ, damit sie sie verfolgen konnte.

Schließlich hielt der BMW auf der Straße, und Wendy rannte zur Beifahrertür.

„Steigen Sie in den Rücken,“

Brittanys Stimme kam aus dem Lautsprecher.

Wir erwarteten alle, dass Wendy zur Hintertür gehen würde, aber ich war überrascht zu sehen, wie sich der Truck öffnete und Wendy, die keine andere Wahl hatte, in den dunklen Raum kletterte und sich einschloss.

Brittany kicherte immer noch unkontrolliert, als sie wegging.

*****

Die drei Amigos, Katy, Diane und ich saßen in Davids Haus und starrten scheinbar stundenlang auf einen Computer.

Es gab vier Bildschirme mit verschiedenen Programmen, die gleichzeitig liefen, und die Jungs hörten nicht auf zu reden.

Sie waren begeistert, den Virus an Ort und Stelle zu haben, und gespannt, ob er wie vorgesehen funktionieren würde.

Das Handy hatte bis zu dem Punkt perfekt funktioniert, an dem Brittany versuchte, einen Anruf auf ihrem privaten Telefon zu tätigen, und feststellte, dass der Akku leer war.

Er hatte den Akku aus dem Telefon gestohlen, das Wendy benutzt hatte, und das Signal starb sofort, als es entfernt wurde.

Bisher funktionierte der Großteil des Plans.

Wenn der Virus das tun würde, was die Jungs mir erklärt haben, würde es eine Menge Aktivität auf den Monitoren geben, sobald der Virus auf Ihren Computer hochgeladen und dann eine Internetverbindung hergestellt wurde.

Wir erwarten.

Es war fast 5 Uhr morgens, als wir alle aufgaben und die Mädchen nach Hause gingen.

Ich habe die Nacht bei David verbracht und wir haben uns alle in verschiedenen Zimmern auf Sofas oder Gästebetten niedergelassen, je nachdem, was uns passte.

Das Haus war riesig und Davids Eltern waren nicht in der Stadt, also hatten wir die Kontrolle über das Haus.

Ich war zu müde, um mich umzusehen, und schlief fast sofort ein, als mein Kopf das Kissen berührte.

Ich wurde von Jubelgeräuschen im Nebenzimmer geweckt, und zwar nur wenige Minuten, nachdem ich eingeschlafen war.

Die Jungs saßen bereits am Computer und auf den Monitoren schien etwas los zu sein.

Die drei Amigos unterhielten sich aufgeregt in ihrer High-Tech-Sprache, während David hektisch auf die Tasten drückte, um die Dinge in Gang zu bringen.

?Wir sind verbunden!?

sagte Jerry aufgeregt.

?Ja, der Patch hat einwandfrei funktioniert?

sagte David.

Die anderen Jungs stimmten zu und klopften ihm auf den Rücken, also schätze ich, dass er etwas unglaublich Schwieriges erkannt hatte.

„Können Sie irgendetwas auf seinem Computer sehen?

Ich habe gefragt.

?Teufel noch mal!?

rief David plötzlich aus.

Die anderen beiden stöhnten und ich wurde wieder aus dem Kreis gelassen.

?Ist es so schlimm??

fragte ich, ohne zu wissen, worüber sich alle beschwerten.

?Es ist keine große Sache?

sagte David, aber mir wurde klar, dass es wirklich so war.

„Es ist eine Firewall, die wir überqueren müssen, und das ist gut so.

Es kann eine Weile dauern.?

?Wie lange??

Ich fragte ihn: „Ich meine, bis Sie auf seinen Computer zugreifen können.“

?Nicht lang,?

Curt mischte sich ein: „Ich wette fünf bis sieben Tage.“

?ALS??

Ich war sprachlos.

?Fünf bis sieben Tage?

Können wir den Prozess nicht beschleunigen?

?Natürlich,?

David antwortete: „Wir brauchen nur ein paar Dinge.“

Er fing an, ein paar Dinge zu rezitieren, von denen ich noch nie gehört hatte, und ich hielt ihn schließlich davon ab.

?Wie viel werden all diese Dinge kosten?

Fragte.

?Etwa 1297,13 $?

Er antwortete und lächelte dann: „Ich wollte diese Dinger schon lange haben, also weiß ich, was es kostet.“

Ich hatte kaum genug Geld, um unseren Ausflug in den Club heute Abend zu bezahlen, also gab es keine Möglichkeit, es zu kaufen.

Wir brauchten die Informationen dringend, aber abgesehen von einem Raubüberfall fiel mir keine Möglichkeit ein, es durchzuziehen.

„Mach weiter, was du tust, und ich melde mich bei dir?“

Ich sagte.

*****

Diane, Katy und ich fahren auf dem Weg zum Club den Highway entlang.

Es war bereits sehr dunkel und ich war kurz nach 22 Uhr nachts durch das Fenster meines Zimmers entkommen.

Meine Eltern fanden das nicht seltsam, da ich früh ins Bett ging und um 5:30 Uhr aufstand, um meine Läufe zu machen.

Ich dachte nicht, dass sie es bemerken würden und hatte das Gefühl, dass ich das Risiko trotzdem eingehen musste.

Wir kamen kurz vor 23 Uhr am viertürigen Haus von Katys Eltern an und mussten uns beeilen, um sie auf die Toilette zu bringen, bevor Brittany und Wendy auftauchten.

Katy schlüpfte ins Badezimmer und ich sah die beiden Mädchen, die wir suchten, auf der Tanzfläche.

Brittany war am Rande der Tanzfläche, aber Wendy war im Mittelpunkt aller und bekam viel Aufmerksamkeit.

Sie trug ein enges weißes T-Shirt, das ihr bis zur Mitte des Rückens reichte, und einen Rock, der knapp unter ihrem Hintern lag.

?Scheisse!?

rief Diane aus, als sie auf Wendy zeigte.

Als sich das Mädchen langsam auf der Tanzfläche drehte, konnte sie nun deutlich sehen, dass das weiße Shirt buchstäblich aufgemalt war.

Wendy hatte Tränen in den Augen, als sie versuchte, zu der lauten Musik zu tanzen, die das Gebäude erfüllte, aber es war offensichtlich, dass sie verzweifelt war.

Es gab ein paar feine fleischfarbene Linien in der Farbe und ich erkannte, dass es ihre Tränen waren, die auf die Farbe tropften und sie wegwusch.

Ich war überrascht, dass, obwohl alle Jungen hinsahen, keiner von ihnen versuchte, sie zu berühren.

Infolgedessen konnte er sich nirgendwo verstecken und um ihn herum war ein Kissen von etwa 1,50 bis 1,80 m, sodass jeder seine Situation leicht erkennen konnte.

Ein Teenager mit dunklem, nach hinten gekämmtem Haar ging auf Wendy zu und griff nach ihrem Rock.

Sie sah ihn nicht rechtzeitig, um ihn aufzuhalten, und während das Tuch ihre nackte Muschi freilegte.

Er konnte die Worte sehen, die er in der Nacht zuvor geschrieben hatte, wo sie noch da waren.

Der junge Mann wollte nach Wendys Titten greifen, wurde aber plötzlich von einer riesigen Hand gestoppt, die ihn am Nacken packte.

Brittany sah zu, wie der kräftige Türsteher den Delinquenten mühelos von der Tanzfläche zog und ihn achtlos auf den Rand der Bar fallen ließ.

Sie lächelte, und er konnte nicht sagen, ob sie die Bestie angeführt hatte oder ob jemand anderes die Fäden zog.

Ich sah zu, wie der Türsteher zu seiner Position zurückging und sich neben einen älteren Mann im Anzug stellte.

Der Mann sagte etwas und der Türsteher nickte und ging zu Brittany hinüber.

Er berührte ihre Schulter und zeigte auf den Mann im Anzug.

Sie bewegte sich sofort in diese Richtung und der Mann fing an, ihr ins Ohr zu sprechen, als sie nickte.

Nach ein paar Minuten antwortete sie und ging direkt über die Tanzfläche zu den Toiletten, wobei sie Wendy auf dem Weg packte.

Ich war verblüfft von Brittanys Interaktion mit dem Mann und begann mich zu fragen, ob sie ein Bauer war und nicht der Mastermind, wie ich gedacht hatte.

Der Mann und der Türsteher bewegten sich über die Tanzfläche, also beschloss ich, ihnen zu folgen.

Hier bleiben und auf Katy aufpassen?

Ich schrie Diane praktisch ins Ohr, um über die Musik gehört zu werden.

Sie nickte und bewegte sich, bis sie die Badezimmertür sehen konnte.

Ich ging um die Tanzfläche herum und ging in den Flur, wo die Männer verschwunden waren.

Nach etwa drei Metern machte der dunkle Korridor eine scharfe Biegung und endete an einer nicht gekennzeichneten Tür.

Da ich sie nicht verlieren wollte, dachte ich, es sei ein Flur, also öffnete ich die Tür und trat ein, um mich in einem sehr großen Büro wiederzufinden.

Ich stand an der Tür, während sich meine Augen an das helle Licht gewöhnten.

Ich kniff meine Augen zusammen, bevor ich mehrere Leute ausmachen konnte, die vor mir standen.

Hinter einem großen hölzernen Schreibtisch auf der anderen Seite des Raums stand der Mann im Anzug, und neben ihm stand ein kleiner, stämmiger Typ mit fettigem Haar, der auf einen Computerbildschirm starrte.

Der Türsteher saß auf einem Stuhl und las in einer Zeitschrift, und ein anderer Mann, größer und größer als der Türsteher, stand allein und schweigend an der gegenüberliegenden Wand.

Ich stolperte auf dem Teppich vorwärts und überlegte, was ich tun sollte.

Der Türsteher und der große Kerl kamen auf mich zu, aber der Typ im Anzug hielt sie auf.

„Was machst du hier, Junge?

er schnappte.

?ICH?

Ich suche die Toilette,

Ich stotterte.

Mir fiel nichts anderes ein, aber alle schienen sich zu entspannen.

„Ich kümmere mich um diesen Frank,“

sagte der kleine Mann mit einem starken russischen Akzent.

Er musterte mich und winkte dann mit der Hand, als ob er mich entlassen wollte: „Du gehst jetzt.“

Ich war für eine Sekunde verblüfft und der kleine Mann seufzte.

Er drehte sich zu dem riesigen Mann an der Wand um und nickte ihm zu.

Der Riese kam schnell auf mich zu.

„Tu ihm nicht weh?

Frank sagte: „Ich will keinen Ärger im Club.“

Der riesige Mann blieb direkt vor mir stehen.

?Verlasse jetzt,?

er sagte.

Er hatte auch einen russischen Akzent, aber er war noch stärker als der des kleinen Mannes.

Ich drehte mich um, um zu gehen, und der Goliath folgte mir ein paar Schritte, nachdem ich zurück in den Flur gegangen war, um sicherzugehen, dass ich nicht zurückkam.

Hatte er es nicht geplant?

zumindest nicht heute nacht.

Ich ging zum Klang ohrenbetäubender Musik zurück und sobald ich aus dem Flur war, war Diane mit Katy da.

?Sie tat es,?

Katy sagte, „aber du wirst nicht glauben wie.“

?Lasst uns von hier verschwinden,?

Ich sagte nervös: „Kannst du mir auf dem Heimweg alles erzählen?“

Wir stiegen mit Katy am Steuer ins Auto und fuhren nach Hause.

Zuerst erzählte ich ihr von den Männern im Büro, und dann erzählte sie Diane und mir von ihrer Begegnung im Badezimmer.

Katy war wie vereinbart in der vorletzten Kabine und es dauerte nicht lange, bis Brittany hereinkam und Wendy an ihrem Versteck vorbeiführte.

Katy saß ruhig da, während Brittany anfing, Anweisungen zu geben.

?Ew?

Brittany sagte, als sie die Kabinentür neben Katy öffnete: „Dieser Toilettensitz ist ekelhaft.

Schlampe, komm her und mach sauber, bevor ich mich hinsetze.

Wendy ging auf die Knie und rannte zur Toilette, um sie zu putzen.

Als sie oben angekommen war, blieb sie stehen und begann, ihren Rock auszuziehen, um ihn als Lappen zu benutzen.

?Nicht dumm,?

Brittany tadelte das Mädchen: „Dieses Mal möchte ich, dass du es sauber leckst.“

Es gab einen kleinen Schrei von Wendy, aber sie wandte sich wieder dem Deckel zu und begann langsam, ihn wie angewiesen abzulecken.

„Beeil dich, ich muss gleich pinkeln?“

Brittany knurrte.

Ein paar Minuten später trat Wendy beiseite und Brittany ging rückwärts ins Badezimmer.

?

Mein Höschen und meinen Rock ausziehen?

befahl er, „und wage es nicht, mein Handy wieder fallen zu lassen.“

Wendy zog das Kleidungsstück mit dem daran befestigten Handy aus und hielt es fest in der Hand.

Brittany setzte sich auf die Toilette und begann in die Schüssel zu pinkeln.

„Steck dein Gesicht da rein, Fotze.“

Wendy schluchzte erneut, bewegte sich aber mit dem Kinn auf der Toilettenschüssel, ihr Gesicht nur wenige Zentimeter vom Urinstrahl entfernt.

Als Brittany fertig war, stand sie auf und drehte sich zur Wand um.

Sie beugte sich leicht nach unten und drückte ihre nasse Fotze in das Gesicht des weinenden Mädchens.

?Du weißt was zu tun ist,?

Brittany schnappte.

Wendy fing an, die Muschi des Mädchens zu lecken und als sie sauber war, fing sie an, ihren Kitzler zu lecken.

Als Brittany bei den Bemühungen der Mädchen leise zu stöhnen begann, schob Wendy den Rock mit dem Telefon unter den Ständer, wo Katy es nahm, und machte sich sofort an die Arbeit.

Katy gab verzweifelt die Codes ein, als das gedemütigte Mädchen von nebenan ihre Muschi ausleckte, um Brittany zum Abspritzen zu bringen.

Wendy tat ihr Bestes, um die Aufmerksamkeit ihrer Herrin zu behalten und sie gleichzeitig davon abzuhalten, zu früh zu kommen.

Es funktionierte nicht, weil Katy immer noch das Telefon hatte, als Brittany anfing, ihren Orgasmus zu erreichen.

Sie bockte und stöhnte, während Wendy weiter leckte, und in Sekundenschnelle drehte sie sich um und sah, dass der Rock und das Telefon weg waren.

Katy tippte weiter die letzten Codes ein, während Wendy in Panik geriet.

Es war nicht abzusehen, was passieren würde, wenn sie herausfand, was mit ihrem Telefon los war.

Wendy bewertete die Situation und traf eine Entscheidung.

Als Brittany von ihrem Orgasmus herunterkam, bewegte sich Wendy hinüber und steckte ihre Zunge in den Arsch des anderen Mädchens.

„Oh, verdammt, ja?“

Brittany kreischte: „Oh, du kleine scheißfressende Schlampe.

Wenn du gewusst hättest, wie gut es sich anfühlt, hättest du es vom ersten Tag an gemacht.

Leck meinen Arsch, du wertloser Bastard!?

Katy war mit dem Telefon fertig und brachte Wendy es und die Kleider schnell unter der Trennwand zurück, aber jetzt musste sie zu Ende bringen, was sie begonnen hatte.

Katy saß weitere zehn Minuten schweigend da, während Wendy mit Tränen in den Augen Brittany zu einem weiteren Orgasmus leckte.

?Wow,?

Brittany sagte: „Du hast gerade ein paar Kapitel übersprungen.“

Sie sah sich Wendys bemaltes Hemd genau an und bemerkte, dass die Farbe durch die Tränen verblasste.

Sie lächelte über die Tränen des armen Mädchens und hatte dann einen Gedanken.

„Du hast dich heute wirklich gut geschlagen, also denke ich, dass wir für dein gutes Benehmen eine kurze Nacht daraus machen werden.

Alles, was wir tun müssen, ist diese Farbe zu entfernen.

Wendy schien hoffnungsvoll, aber sie wusste es besser.

Ins Badezimmer der Jungs gehen und sie bitten, beim Abwaschen der restlichen Farbe zu helfen?

Brittany sagte grausam: „Zieh einfach deinen Rock aus und hock dich neben die Urinale, bis jemand hereinkommt und sie anfleht, dich anzupinkeln.“

Sobald alle Farbe abgewaschen ist, wischen Sie sie mit Ihrem Rock ab und treten Sie nach vorne.

Wendy schnappte nach Luft, als sie daran dachte, was sie tun mussten.

?

Beeilen Sie sich aber,?

Brittany kicherte, „Der Club schließt gleich und du solltest die ganze Farbe abbekommen, bevor das letzte Kind geht, sonst müssen wir vielleicht auf dem Heimweg beim Truck Stop anhalten.“

*****

Ich bin am Sonntag bis fast Mittag nicht aufgestanden.

Ich rief die Freunde an und stellte fest, dass sie immer noch daran arbeiteten, in den Computer einzudringen.

Brittany hielt es nicht die ganze Zeit online, also gab es kleine Zeitfenster, um an dem Problem zu arbeiten, bevor es wieder heruntergefahren wurde.

Die Jungs wurden ungeduldig und ich machte mir Sorgen, dass Jerry und Curt jeden Moment abspringen würden.

„Wenn du mir die Dinge besorgen kannst, von denen ich dir erzählt habe?“

David begann: „Ich kann den Eingang hacken, wenn der Computer etwa 5 Minuten online ist.“

Ich verstand das Problem, aber ich hatte kein Geld mehr.

Ich machte mir auch Sorgen, dass ich mir bei einem Anruf aus der Bretagne auch kein Hotelzimmer leisten könnte.

Ich war in Gedanken versunken, nachdem ich mit den Jungs aufgelegt hatte, als meine Mutter mich aus der Küche anrief.

?Jimmy,?

Sie schrie: „Katy ist am Telefon.“

Ich ging in die Küche und nahm das Festnetztelefon auf der Küchentheke ab.

?Hallo,?

sagte ich, ohne zu wissen, warum Katy das Telefon meiner Eltern anrufen würde.

Entschuldigung für den Anruf, aber haben wir ein Problem?

Katy sagte: „Ihr Handy ist inaktiv und die anderen beiden Telefone, die wir Ihrem Konto hinzugefügt haben, sind ebenfalls inaktiv.

Ich vermute, die Rechnung wurde nicht bezahlt.

Wir haben noch ein paar Minuten darüber gesprochen, was zu tun ist.

Katy und Diane hatten keinen Job und sie konnten höchstens 61 Dollar zusammenkratzen.

Das Hotel hat mich mehr gekostet, also musste ich einen anderen Weg finden.

Ich ging an diesem Abend früh ins Bett, wälzte mich aber stundenlang hin und her.

Am nächsten Morgen stand ich auf, suchte meine Hose, Hemd und Krawatte zum Anziehen.

Mama war noch zu Hause, also bat ich sie, mich mitzunehmen.

?Woher??

Sie fragte.

?Die Bank,?

Ich sagte: „Ich brauche einen Kredit.“

Er sah mich neugierig an, nickte aber und nahm die Autoschlüssel.

Ich brauchte ungefähr zehn Minuten, um dorthin zu gelangen, und Mom fragte mich nie, was los sei.

Ich schätze, er dachte, ich würde es in meiner eigenen Zeit erklären.

Er ließ mich auf dem Bürgersteig zurück und wünschte mir Glück, bevor er ging.

Ich holte tief Luft, und als ich zur Vordertür der Bank ging, ging ich die möglichen Ergebnisse noch einmal durch.

Erstens würden sie einen Kredit bekommen und wir könnten Wendy retten, oder zweitens würden sie die Polizei rufen und Wendy aus ihrer Situation retten, aber es wäre alles öffentlich.

Sie würde mitten in eine große polizeiliche Untersuchung geraten und die Medien würden eine Party feiern.

Ich öffnete die große Glastür und ging hinein.

Der Marmorboden war poliert und das Innere des riesigen Gebäudes glänzte.

Ich überquerte den Boden und ging direkt in das größere Eckbüro, wo eine Sekretärin saß und auf einer Tastatur tippte.

An der Tür hinter ihr war eine goldene Plakette mit der Aufschrift;

Präsident der Bank, Darrel James.

Ich ging direkt an ihr vorbei, öffnete die Tür und ging hinein.

Der Mann hinter dem Schreibtisch schien überrascht, als ich hereinkam, und die Sekretärin war aufgesprungen und mir direkt auf den Fersen.

„Es tut mir leid, Mr. James;

er ist einfach reingekommen?

sie stammelte, „Konnte es nicht aufhalten.“

Bist du okay, Denise?

sagte er ruhig, „Ich kümmere mich darum.“

Sie zog sich widerwillig durch die Tür zurück und schloss sie hinter sich.

„Nun jung,?“

er sagte absichtlich, ?wie kann ich Ihnen helfen?.

?Ich bin in Schwierigkeiten,?

Ich fing langsam an, „und ich brauche deine Hilfe, Dad.“

Kapitel 12

Ich habe meinem Vater alles erzählt.

Ich erzählte ihr die Geschichte, wie Katy, Diane und ich zu dritt geworden waren, und alle Ereignisse bis heute mit Wendy.

Ich habe nichts ausgelassen, einschließlich des Teils, in dem ich letztes Wochenende von zu Hause weggelaufen bin, um in den Club zu gehen.

Dad saß geduldig da und hörte zu, ohne zu unterbrechen.

Ich war überrascht über seine mangelnde Reaktion auf die Dinge, die ich zu ihm sagte, wie ich erwartete, dass er explodieren und mich anschreien würde, aber es geschah nie.

Als ich fertig war, holte er einen Notizblock heraus und begann aufzuschreiben, was anscheinend Notizen über das waren, was ich ihm gerade erzählt hatte.

„Hat jemand die Polizei kontaktiert?

war seine erste Frage.

?Unterlassen Sie,?

Ich hatte gehofft, Sie würden sie anrufen wollen, „und ich glaube nicht, dass wir das tun.“

?Brunnen,?

er unterbrach mich, „wir wollen nicht, dass sie sich einmischen, denn glauben Sie mir, das Leben dieses Mädchens wird ruiniert sein, wenn sie es herausfinden.“

Ich war fassungslos über seine Antwort.

?Gibt es noch etwas??

seine Frage riss mich aus meinem Nebel.

Ich schüttelte den Kopf und er nahm das Telefon auf seinem Schreibtisch und fing an zu wählen: „Okay, ich übernehme es von hier an.“

?Unterlassen Sie!?

Ich sagte etwas zu energisch: „Das ist mein Problem und ich kann es lösen.“

Ich brauche nur etwas Hilfe, nicht jemanden, der übernimmt.

Dad legte langsam auf und lehnte sich in seinem Stuhl zurück.

?Diese Situation ist mehr als nur ein kleines Problem geworden?

sagte er ruhig, „die Zukunft eines Mädchens steht auf dem Spiel und Erwachsene sind involviert.“

?Ich weiss,?

sagte ich, aber sie kam zu mir und ich glaube, ich habe es im Griff.

Ich brauche nur ein paar Dinge, um dies zu erreichen.

Dad dachte über meine Antwort nach.

„Erzählen Sie mir von Ihrem Plan?“

er sagte.

Ich erklärte alles, was ich dachte.

Wir hatten Zugang zu Brittanys Computer, wir mussten nur hineingehen und die Virendateien löschen.

Sobald die Beweise für die Erpressung vernichtet waren, hätte Wendy keine Kontrolle mehr und alles wäre vorbei.

„Bist du sicher, dass du an alles gedacht hast?

Ich frage.

?Ich glaube schon,?

Ich antwortete: „Ich bin mir nur nicht sicher, ob Brittany auch erpresst wird oder ob sie Franks Partnerin im Club ist.

Das muss ich herausfinden.?

„Warum nicht fragen?

Papa sagte einfach.

Er erklärte seine Logik dahinter, direkt zu sein, und ich musste ihm zustimmen.

Wenn Brittany bei Frank war, würde sie ihn sofort anrufen, um es ihm mitzuteilen, und wir würden es über das verbundene Telefon wissen.

Die Idee gefiel mir, aber ich erinnerte Dad daran, dass das Telefon gerade ausgeschaltet war.

Er zog seine Brieftasche und eine Kreditkarte zusammen mit mehreren 100-Dollar-Scheinen heraus.

Er legte sie auf den Schreibtisch, öffnete eine Schublade und holte einen Schlüsselbund heraus, den ich sofort als zu meiner Chevelle gehörend erkannte.

Er schob sie mir über den Schreibtisch.

Hat die Kreditkarte ein Limit von 10.000 $?

er sagte.

Er bemerkte meine Reaktion und fuhr fort: „Das ist eine Grenze, kein Ziel.“

Verwenden Sie, was Sie brauchen, und lassen Sie mich wissen, wenn Sie anfangen, sich dem Maximum zu nähern.

Ich könnte mir nicht vorstellen, so viel Geld auszugeben.

Geht es schneller als du denkst?

sagte er, als ob er meine Gedanken lesen würde, und wo willst du mehr Kraft finden, um dabei zu helfen?

Sag mir nicht, dass deine Geek-Freunde alles sind, was du hast, ich glaube nicht, dass sie dir viel helfen werden, wenn es zu einem Kampf kommt.

?

Ich habe einige Ideen dazu,?

Ich sagte.

„Okay, halte mich auf dem Laufenden, was los ist.

Ich möchte, dass du dich mindestens zweimal am Tag bei deiner Mutter oder mir erkundigst, um sicherzugehen, dass es dir gut geht.

Ich stand auf, um zu gehen, nahm das Geld und die Kreditkarte.

Ich hatte viel zu tun und ich dachte nicht, dass es lange dauern würde, bis Brittany mit einem weiteren Treffen anrief.

Ich dankte ihm für seine Hilfe und ging zur Tür.

?Sohn,?

Mein Vater sagte plötzlich: „Gut gemacht, zwei Mädchen auf einmal zu bekommen.

Ich war auf dem College, bevor ich das herausbrachte.

*****

Meine erste Station nach dem Verlassen der Bank war der Handyladen, um meine Rechnung zu bezahlen.

Dann ging er zum Haus eines sehr überraschten David, um ihm die Neuigkeit mitzuteilen, dass er das Geld hatte.

Ich war sehr glücklich und gab ihm die Kreditkarte, damit er in den Elektronikladen gehen und kaufen konnte, was er brauchte.

Schließlich ging ich zu Katys Haus hinüber.

Ich rief vorher an, also traf sie mich am Bordstein und sprang heraus, sobald ich genug langsamer wurde, damit sie die Tür öffnen konnte.

Sie beugte sich über die Mittelkonsole und zog mich für einen langen, harten, feuchten Kuss an sich.

Ich antwortete genauso und wir parkten vor seinem Haus und küssten uns für ein paar Minuten.

Schließlich löste sie sich von mir und lächelte, bevor sie ihren Sicherheitsgurt anlegte und sich zurücklehnte, um es sich bequem zu machen.

Als nächstes holten wir Diane ab.

Sie quietschte vor Freude, als sie sah, dass wir in der Chevelle waren.

Die Mädchen lachten und lachten, als ich auf dem Weg zurück zu Davids Haus Gas gab und die Reifen anbellte.

David war auf dem Heimweg, als wir vor seiner Einfahrt hielten.

Jerry und Curt waren auch da und halfen ihm, Kisten mit seiner neu gekauften Ausrüstung ins Haus zu tragen.

Wir haben alle mitgeholfen und schon bald haben die drei Geeks daran gearbeitet, alles zusammenzusetzen.

Die Mädchen und ich konnten bei diesem Teil nicht helfen, also beschlossen wir, irgendwohin zu gehen, wo wir etwas planen konnten.

Katy schlug vor, dass wir uns ein paar Notizblöcke und Stifte besorgen, um alles herauszufinden, weil sie dachte, es wäre einfacher, wenn wir alles aufschreiben würden.

Wir hielten bei einem Büromaterial an und holten, was wir brauchten, hatten aber immer noch ein Problem.

Wir hatten keinen Platz, um unseren Plan zu entwerfen, ohne zu einem unserer Eltern zu gehen?

Häuser

Während meine Eltern jetzt informiert würden, wollte ich mich trotzdem von dort fernhalten, falls Frank irgendwie von unserem Plan erfahren sollte.

Warum kein Hotelzimmer?

Diane schlug vor: „Im letzten Zimmer gab es in jedem Zimmer einen Schreibtisch und auch einen Tisch.

Wir könnten alles bearbeiten, was es gibt.

?Ja,?

Katy mischte sich ein: „Und wenn wir eine Pause brauchen, gibt es immer das Bett.“

Dieser Kommentar brachte uns zum Lachen und es war das erste Mal seit langer Zeit, dass wir in einer so leichten Stimmung zusammen waren.

Wir entschieden uns für ein anderes Hotel als das, das wir zuvor genutzt hatten, und bekamen eine Suite mit einem Kingsize-Bett.

Ich glaube nicht, dass die Tür vollständig geschlossen war, bevor Diane nackt vor mir auf den Knien war und an meinem Gürtel zog.

Nachdem sie meinen Schwanz ein paar Minuten lang gelutscht hatte, stieg Diane in einer Neunundsechzig auf ihren Rücken und ich schlug Katy von hinten.

Diane leckte abwechselnd meine Eier und Katys Muschi, während wir hart und schnell vorgingen.

Es dauerte nicht lange, bis ich auf Katys Muschi spritzte, als Diane sie zum Orgasmus leckte.

Als ich ausstieg, packte Diane meinen Schwanz und fing an, an den Säften zu saugen, bevor ich irgendwohin gehen konnte.

Als sie es ganz sauber hatte, fing sie an, mein Sperma von Katy zu lecken und zu saugen, und dann begann sie auch zu kommen.

In der Dusche war Platz für uns drei, und nachdem wir es gemeinsam überprüft hatten, saßen wir am Tisch und ich erzählte ihnen alles, was mit meinem Vater passiert war.

Beide Mädchen waren überrascht, wie mein Vater reagiert hatte.

Es hat mich auch überrascht, aber meine Mutter hatte es früh herausgefunden.

Ich erzählte ihnen von meinen Gedanken darüber, dass Brittany gezwungen wurde, für Frank zu arbeiten.

Alles machte Sinn, außer wie dominant er war.

„Ich schätze, jeder von uns könnte zustimmen, wenn wir die Möglichkeit hätten, mit jemand anderem die Plätze zu tauschen?“

Katy überlegte: „Möglicherweise spielt er die Rolle, um sie davon abzuhalten, im Mittelpunkt seiner Spielchen zu stehen.

Hast du gesehen, wie sie Wendy direkt nach dem Gespräch mit Frank von der Tanzfläche gezogen hat?

Ich bin mir nicht sicher, was ich denken soll, aber es scheint möglich?

Ich sagte: „Wir sollten ihn direkt fragen und sehen, was passiert.“

Katy stimmte widerwillig zu, nachdem sie überlegt hatte, dass wir Brittanys Telefon angeschlossen hatten.

Wir könnten hören, wie er auf unser Hilfsangebot reagiert hat, und dann wüssten wir es sicher.

Haben wir ein anderes Problem?

Ich sagte den Mädchen: „Wir brauchen Hilfe, und ich meine nicht Geeks.

Wir brauchen jemanden, der keine Angst hat zu kämpfen und der bei uns ist, ohne es jemandem zu sagen.“

?Die Zwillinge!?

rief Diana aus.

Katy und ich sahen uns ernst an.

Wir hatten vergessen, ihr zu erzählen, was in der Abschlussballnacht wirklich passiert war.

?Diane?

Ich zögerte und überlegte, wie ich das am besten sagen könnte: „Wir haben die Zwillinge an diesem Abend nicht in der Limousine zu dir kommen lassen.“

Ich habe auf deine Reaktion gewartet.

?Ich weiss,?

Diane antwortete schnell: „Sie haben es mir am nächsten Tag gesagt.“

?ALS??

sowohl Katy als auch ich riefen aus.

?Ja,?

Diane fuhr fort: „Sie haben das Türschloss der Limousine geknackt, aber als sie mich sahen, versuchten sie, mich loszubinden.

Ich habe sie angefleht, es nicht zu tun, und dann haben wir?,?

Sie errötete bei der Erinnerung an diese Nacht.

„Ich habe sie angefleht, mich mitzunehmen.

Ich fand es seltsam, dass sie so zurückhaltend waren, aber ich dachte, du hättest ihnen gesagt, sie sollen einfach tun, was ich will.

jetzt wurde er langsamer, „also sagte ich ihnen, was ich wollte.“

Er sah uns beide erwartungsvoll an.

Katy lächelte und das schien Diane zu beruhigen, aber warum haben sie am nächsten Tag mit dir gesprochen?

Dachten sie, sie würden mich ausnutzen und wollten wissen, ob ich Hilfe bei Jimmy brauche?

Sie warf mir einen wissenden Blick zu, „Ich habe ihnen gesagt, dass ich gut mit dir umgehen kann.“

Ich war mehr davon überzeugt, dass es ihnen gut gehen würde, wenn wir sie dazu bringen könnten, uns zu helfen.

Mir wurde in den Hintern getreten und wenn sie es noch niemandem erzählt hätten, würden sie wahrscheinlich nie reden.

Ich musste einen Weg finden, sie auf unsere Seite zu bekommen.

?Diane?

Schließlich sagte ich: „Ich möchte, dass Sie die Zwillinge anrufen und sie bitten, ins Hotel zu kommen.

Wir vermieten das Zimmer nebenan, und ich möchte, dass Sie sicherstellen, dass sie nicht gehen, bevor Sie zustimmen, uns zu helfen.

Diane hatte nach unten geblickt, aber jetzt nahm ihr Kopf Haltung an.

Was, was soll ich tun?

fragte sie hoffnungsvoll.

Will ich, dass Sie alles tun, um sie auf unsere Seite zu ziehen?

Ich antwortete: „Es ist mir egal, ob du die ganze Nacht darum betteln musst, versohlt oder in den Hintern gefickt zu werden;

Ich möchte, dass Sie uns helfen.

Ich muss die Antwort gegeben haben, die sie wollte, denn sie errötete knallrot und sprang dann von ihrem Stuhl auf und ging zur Tür.

„Ich werde das Zimmer mieten?“

sagte sie aufgeregt, während sie sich auf ihre Aufgabe konzentrierte.

Diana!?

Ich schnappte zu.

Er hielt sofort inne und drehte sich zu mir um: „Zieh dich an, bevor du nach unten gehst, ich will noch nicht hier rausgeschmissen werden.“

*****

Katy und ich saßen draußen in einem Café in der Innenstadt.

Es war Nacht und die leichte Brise fühlte sich gut an, als wir auf Brittany warteten.

David hatte das Telefon mit seinem Computer verbunden und die Bewegungen seines Handys verfolgt.

Ein Muster hatte sich herauskristallisiert, das sie zu dieser Zeit jeden Tag hierher brachte.

Brittany tauchte ein paar Minuten nach unserer Ankunft auf und Katy ging, um sie abzufangen.

Ich blieb, wo ich war, und sah ihnen beim Reden zu, bevor Brittany sich zu unserem Tisch führen ließ.

Sie schien nervös zu sein, mich zu sehen, aber sie setzte sich auf den Platz, den wir ihr angeboten hatten.

?Wir kennen die Bretagne?

sagte ich leise.

All das Blut wich aus seinem Gesicht, aber er fasste sich schnell wieder.

Ich weiß nicht, wovon du sprichst?

sagte er mit einer schroffen Stimme, die wenig dazu beitrug, seine wahren Gefühle zu verbergen.

?Wenn du kannst,?

Katy sagte: „Wir wissen, dass Frank dich benutzt, um seine Drecksarbeit zu erledigen.“

Brittanys Unterlippe begann zu zittern und sie sah sich um, als hätte sie Angst, dass jeden Moment etwas passieren könnte.

?Können Sie mir helfen??

fragte sie mit kleiner, weinerlicher Stimme.

?Ich glaube schon,?

Ich sagte ihm, „aber wir brauchen mehr Informationen über Frank und seine Operation.“

Er erzählte uns von Frank und seinen drei Schlägern.

Der Türsteher und zwei Russen waren die einzigen, die er für ihn arbeiten sah.

Sie war gezwungen worden zu helfen, weil sie im Club mit Drogen erwischt worden war.

Er fing klein an, aber als die Aufgaben eskalierten, rettete er sich, indem er Wendy auffing.

?Ich wollte es nicht tun?

schrie sie, „aber ich konnte den Missbrauch nicht mehr ertragen.“

Er nahm eine Serviette und wischte sich die Augen.

„Ich fühle mich so schlecht wegen dem, was sie mich Wendy antun ließen.“

?Es ist okay,?

Katy rutschte auf ihrem Stuhl hoch und legte ihren Arm um Brittany, um sie zu trösten, „wir werden einen Weg finden, dir zu helfen.“

Ich denke, wir können dich und Wendy aus diesem Schlamassel herausholen?

Ich sagte: „Aber Sie müssen sicherstellen, dass niemand weiß, was los ist.“

Brittany nickte und wir machten Pläne, sie am nächsten Tag am selben Ort zu treffen.

?Was denkst du??

Ich habe Katy gefragt, nachdem Brittany gegangen war.

Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke, er sagt die Wahrheit?

antwortete Katy.

Wir verließen das Café und hörten dem angeschlossenen Telefon zu, während wir im Auto saßen.

Aus dem Telefon kamen gedämpfte Geräusche, aber wir konnten kein Wort verstehen.

Nach ein paar Minuten wurde klar, dass Brittany weinte.

*****

Katy und ich waren zurückgekehrt und fanden Diane äußerst glücklich, aber erschöpft auf dem Bett liegend vor.

Sie hatte ihre Mission erfolgreich erfüllt und die Handabdrücke auf ihrem Hintern und die Bissspuren auf ihren Brüsten bestätigten ihre Geschichte.

Er hatte die Zwillinge gefickt und geblasen, obwohl sie zugestimmt hatten, in den ersten Minuten nach seiner Ankunft zu helfen.

Das ganze Gerede über Dianes Heldentaten machte mich wieder an, also fing ich an, an Katys Kleidung zu ziehen, während ich mich vorbeugte und sie leidenschaftlich küsste.

Sie küsste mich zurück und bald waren wir im Bett und ich war auf ihrem nackten Körper.

Ich schob meinen Schwanz langsam in sie hinein, während Diane von der Seite des großen Bettes aus zusah.

Zuerst pumpte ich langsam, während Katy stöhnte und sich unter mir wand und es genoss, wie mein Schwanz in sie hinein und heraus glitt.

Ich fing an, meinen Rhythmus aufzubauen und Katy passte sich ihm an, während wir härter und schneller fickten, was das Bett zum Knarren brachte, als wir uns beide dem Höhepunkt näherten.

Ich verstärkte meine Anstrengungen, als sich Katys Nägel in meinen Rücken gruben und sie laut stöhnte.

Ich knallte ihre Muschi mit meinem steinharten Schwanz und war kurz davor zu platzen.

Da wir beide so nervös waren, war ich nicht überrascht, als ich so hart kam, dass es fast weh tat.

Katy verkrampfte sich im Grunde in einem eigenen Orgasmus unter mir und ich war ein paar Sekunden lang besorgt, bis sie anfing, sich zu beruhigen und mich anzulächeln.

?Wow,?

sagte Diane, „das war verdammt heiß.“

Die Mädchen mussten nach Hause, also verließ ich sie nach einer Dusche.

Ich ging zurück ins Hotelzimmer und meldete mich dann bei Dad und erzählte ihm, wo ich war und was mit Brittany passiert war.

Er hörte schweigend zu, bis ich fertig war.

An alles gedacht??

Ich frage.

?Ich glaube schon,?

Ich sagte: „Brittany sagt, dass Frank die Kopien der Erpressung auf einer Diskette in seinem Büro aufbewahrt.

Wir müssen herausfinden, wie wir es bekommen und zerstören können.?

?Okay,?

Dad sagte: „Halt mich auf dem Laufenden und lass mich wissen, wenn du etwas brauchst.“

Wir sagten einander gute Nacht und ich ging ins Bett, da ich die Mädchen am nächsten Morgen früh abholen musste.

Ich habe überraschend gut geschlafen und es war nach sieben Uhr morgens, als ich Katy anrief.

Es war seltsam von ihr, nicht zu antworten, aber ich nahm an, dass sie noch schlief.

Ich versuchte es ungefähr dreißig Minuten später erneut, aber immer noch keine Antwort.

Eine Stunde später rief ich immer noch vergeblich bei Diane und Katy an.

Ich war im Auto auf dem Weg zu Katys Haus, als David mich anrief.

?Wir haben ein Problem,?

sagte er verzweifelt, es sind die Mädchen!

Sie wurden alle entführt!?

Kapitel 13

Habe ich es auf dem Telefon gehört, das Wendy im Motel benutzt hat?

David sagte mir so schnell, dass ich es kaum verstehen konnte: „Es war wirklich schwer zu hören, als wäre ich zugedeckt oder in einer Tasche, aber irgendein Typ sagte etwas über einige Mädchen, die entführt wurden.“

Woher weißt du, von welchen Mädchen er sprach?

fragte ich.

Habe ich gehört, wie Katy im Hintergrund jemanden angeschrien hat, er solle aufhören?

Er schluckte schwer, „Ich kenne seine Stimme.“

Können Sie verfolgen, wo sie sind?

Ich habe gefragt.

Sind sie im Club?

er sagte.

?Okay,?

Ich dachte eine Sekunde lang über meinen nächsten Schritt nach: „Ich rufe die Jungs an und du bleibst hier und überwachst die Computer.“

?Unterlassen Sie,?

David antwortete schnell: „Ich komme mit dir.“

Ich war etwas überrascht, aber ich hatte nichts dagegen.

Je mehr Jungs wir auf unserer Seite hatten, desto besser.

Soll ich die Zwillinge anrufen?

Ich sagte: „Rufen Sie die anderen Jungs an und bringen Sie sie her, damit sie die Computer überwachen können, falls etwas passiert.“

Der erste Schritt war, Dad anzurufen und ihm den Plan zu erzählen.

Er hat aufmerksam zugehört und dann einige Vorschläge gemacht.

Holen Sie Ihre Jungs zusammen und gehen Sie in den Club?

er sagte, „aber kommen Sie nicht herein, bis ich dort bin.“

?Okay,?

Ich stimmte zu.

?Wenn Sie etwas finden, schreiben Sie mir bitte eine SMS?

Seine Stimme wurde ernster, „mach nichts Dummes und versuche nicht, sie auszuschalten, wenn du sie findest.

Ich möchte nicht versuchen müssen, sie alle zu finden.

Ich legte mit Dad auf und rief die Zwillinge an.

Am Anfang war es etwas umständlich, aber als ich ihnen erzählte, was los war, schienen sie bereit zu sein und versprachen, in zehn Minuten fertig zu sein.

Sind Jerry und Curt unterwegs?

David sagte: „Wir sollten jetzt gehen.“

*****

Wir holten die Zwillinge ab und während der langen Fahrt erzählte mir David schließlich, warum er so bereitwillig half.

Er und Wendy hatten zusammen Unterricht und hatten auf dem Weg zu ihrem Schließfach angefangen, sich zu unterhalten.

Sie war nett zu ihm, das einzige Mädchen, das sie je gewesen war, und er war bereit, sie um ein Date zu bitten.

Er hatte sich plötzlich verändert, nachdem er mit Brittany ausgegangen war und jetzt verstand er endlich warum.

Er war davon überzeugt, dass es ihre Schuld war, dass sie in Schwierigkeiten geraten war, weil er sie nicht früher gefragt hatte, weil er argumentierte, dass sie, wenn sie zusammen gewesen wären, überhaupt kein Ziel für Brittany gewesen wäre.

Endlich kamen wir dort an und ich parkte eine halbe Meile vom Club entfernt.

Tagsüber sah die menschenleere Gegend anders aus, da wir tatsächlich nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt waren.

Das hohe Metallgebäude nahm mehrere Morgen ein, mit einem großen Parkplatz davor, aber wir hatten bis zur Seite des Clubs reichlich Deckung.

Brittanys Auto stand auf dem Parkplatz und es gab noch einige andere.

Alle Fenster waren mit Farbe verdunkelt, also ging ich zu dem ersten, zu dem ich kam, und schaute durch, wo in der Ecke etwas Farbe abblätterte.

Als ich hineinschaute, konnte ich sehen, dass das gesamte Gebäude dunkel war, mit Ausnahme der Tanzfläche, auf der mehrere Tische und Stühle verstreut standen.

Auf dem Mitteltisch lag Wendy nackt mit dem Gesicht nach unten, während der glatthaarige Russe sie von hinten fickte.

Ich konnte sehen, dass sie an den Tisch gefesselt war und sich kaum bewegen konnte, als der kleine Mann wie ein Tier auf sie losging.

Als ich rein und raus schnitt, konnte ich lange wütende Striemen auf seinem Hintern sehen.

Sie stöhnte ununterbrochen und hatte große Schmerzen, als der kleine Mann in sie einschlug.

Schau dich hinten um und schau, ob du einen Weg hinein findest?

sagte ich leise zu David und den Zwillingen.

Jetzt, da er von seiner Beziehung zu Wendy wusste, wollte er nicht, dass er das sah, wenn er es nicht musste.

Die drei Jungen gingen wortlos auf die Rückseite des Gebäudes und verschwanden um die Ecke.

Ich schickte Dad eine kurze SMS, um ihn wissen zu lassen, dass wir alle Mädchen gefunden hatten, den Grundriss des Gebäudes und die Anzahl der Personen darin.

Als ich zu meiner Position am Fenster zurückkehrte, konnte ich sehen, dass Wendy immer noch gefickt wurde, und jetzt sogar noch schneller als zuvor.

Der kleine Mann pumpte mit aller Kraft und stieß ein langes, kehliges Stöhnen aus, als er tief in das zurückgehaltene Mädchen eindrang.

Er zog sich zurück und stellte sich vor sie, wo er ihr Haar ergriff, es zurückzog und seinen mit Sperma bedeckten Schwanz in ihren Mund tauchte.

Er zog sein Gesicht für eine Weile ein und wich dann zurück.

Wendy versuchte, wieder zu Atem zu kommen, jetzt, wo sein Penis aus ihrer Kehle gerutscht war.

Der kleine Russe schien vorerst fertig zu sein, aber der Riese zog kaum seine Hose aus.

Ich wollte mich beeilen, aber ich wusste, dass es nicht gut enden würde.

Ich konnte sehen, dass Diane und Katy ebenfalls nackt und an Stühle gefesselt waren.

Weiter hinten, fast in den Schatten, der die Tanzfläche umgab, konnte ich Brittany auf einem Stuhl an einem Tisch sitzen sehen, während Frank und der große Portier in der Nähe standen.

Sie war vollständig bekleidet und sah zu, wie die beiden Männer abwechselnd Wendy misshandelten.

Ich konnte sehen, wie Frank etwas zu ihr sagte, und sie schüttelte den Kopf.

Unterlassen Sie?

wiederholt.

Ich nahm an, dass sie fragte, ob sie wollte, dass ihr dasselbe angetan wurde.

Ich dachte, Frank hätte herausgefunden, was los war, und Brittany hatte ihm am Ende alles erzählt, um sich zu schützen.

Es war kein unverzeihlicher Schritt, wenn man bedenkt, wie schlecht die Männer Wendy behandelten.

Der russische Riese war jetzt nackt und streichelte einen massiven Ständer, der seiner massiven Größe entsprach.

Er steckte die Spitze seines Penis in die Öffnung von Wendys Muschi und ging buchstäblich einen halben Schritt nach vorne, um ihn hineinzuschieben.

?ÄHHH!?

Wendy schrie, als das Monster sie voll ausstreckte: „Bitte hör auf?“

Nein nein Nein!?

Der Riese lachte und begann, in das arme Mädchen hinein und heraus zu pumpen, während sie sich vergeblich mit ihren Fesseln abmühte.

Der Tisch bewegte sich mit seinen Aktionen und er begann immer schneller Russisch zu sprechen, während er sein Tempo erhöhte, als er in sie rammte.

Wendys Mund stand offen, aber es kam kein Ton heraus.

Die Anspannung in ihrem Gesicht war offensichtlich, als der riesige Riese sie in zwei Teile riss.

Er pumpte sie fast zehn Minuten lang in dieser Position, bevor er sich schließlich anspannte und ein lautes, leises Stöhnen ausstieß, als er kam.

Er zog seinen Schwanz aus ihrer Muschi und ließ eine große Menge Sperma aus ihrem klaffenden Loch fließen.

?Du!?

Der kleinere Mann zeigte auf Diane, „räumen Sie das auf.“

Er ging zu ihr hinüber und band sie schnell los.

Diane zögerte nicht, sich auf den Boden fallen zu lassen und über die Stelle zu kriechen, wo das Sperma getropft war.

Er hatte nichts zum Putzen, also sah er den kleinen Mann an.

?Lecke sie,?

bellte.

Diane beugte sich vor und begann, die Sauerei aufzulecken, als wäre sie am Verhungern.

Seine Handlungen entgingen den beiden Männern nicht, als der kleinere Mann etwas auf Russisch sagte und der größere Mann lachte.

?

Magst du Sperma?

sagte der kleine Mann: „Wir haben viel Sperma für dich.

Sie können sogar mehr von dem bekommen, was Sie wollen.

Diane errötete, aber selbst aus dieser Entfernung konnte ich erkennen, dass sie angetörnt war.

?Schwanz lutschen?

sagte er in seinem gebrochenen Englisch, „suck well or I’ll break your face“.

Diane musste nicht gezwungen werden.

Sie ging wie eine erfahrene Schlampe zur Arbeit und innerhalb von Minuten war der Schwanz des kleinen Mannes wieder hart.

?Ich mag dich,?

sagte er, vielleicht erschießt er dich nicht.

Vielleicht töte ich dich mit meinem Schwanz.?

Beide Männer lachten über seinen Witz und er ging zurück zu Wendy.

Er wischte seinen Schwanz an dem Sabber ab, der aus ihrer Muschi tropfte, befeuchtete seinen Kopf und bewegte sich dann zu ihrem Anus.

Er richtete ihn perfekt aus, schob ihn hart und rammte seine Eier in seinen Arsch.

Wendy schrie aus voller Kehle, als sein Schwanz den ganzen Weg nach Hause glitt.

Er bewegte sich hektisch so weit, wie es seine Fesseln zuließen, dann schrie er erneut.

Das schien den kleinen Mann nur zu stimulieren und er schlug ihm gnadenlos auf den Hintern.

Nach ein paar Minuten griff er nach Dianes Haaren und zog sie zu sich.

Sie kniete noch immer und blickte auf, ohne zu wissen, was sie erwarten würde.

Er zog seinen Schwanz aus Wendys Arsch und schob ihn kurzerhand in Dianes wartenden Mund.

Sie saugte so viel sie konnte und kurz darauf nahm er es ab und führte es wieder in Wendys Arsch ein.

Er geriet in einen Rhythmus, in dem er dies tat, und bald war er bereit, wieder zu kommen.

Er zog das gefesselte Mädchen heraus und schoss lange, klebrige Spermastränge in ihr Gesäß.

?Lecke sie,?

sagte er zu Diane.

Sie sprang zur Aufgabe und innerhalb von Minuten hatte Wendys Arsch nichts als die verbleibenden Stockflecken.

?Du machst dich gut,?

er sagte ihr: „Ja;

Vielleicht hebe ich dich für mich auf.

Vielleicht stecke ich mir zum Spaß die Faust in den Arsch?

Dianes Augen weiteten sich und sie begann zu zittern.

?Zuerst dekorieren wir?

verkündete der kleine Mann.

Er verschwand in den Schatten, als der Riese Wendy losband und sie kurzerhand auf einen Stuhl rammte, nur um ihn dort wieder festzubinden.

Minuten später kam der andere Verbrecher mit einer Ledertasche zurück.

Er legte es auf den Tisch, auf dem Wendy zuvor gestanden hatte, und fing an, verschiedene Werkzeuge herauszunehmen.

Er ging auf Wendy zu, blieb jedoch stehen.

?Du Schlampe?

Er sagte zu Diane mit seinem starken Akzent: „Saugt Titten, härtet Brustwarzen.“

Sie kroch schnell zu Wendy hinüber und begann, an ihren Brustwarzen zu saugen.

Innerhalb von Minuten war er mit ihren Bemühungen zufrieden und schob sie beiseite.

Ich konnte nicht sehen, was als nächstes geschah, aber ein lauter Schrei von Wendy ließ mich wissen, dass es ihr nicht gut ging.

Als der Russe zur Seite trat, konnte ich einen glänzenden silbernen Ring sehen, der Wendys rechte Brustwarze durchbohrte.

?Willst du etwas??

fragte der Russe Brittany.

Sie schüttelte den Kopf und blieb sitzen.

„Ich glaube, wir haben etwas gefunden.“

David war zurück und ich war so in das Geschehen vertieft gewesen, dass ich ihn nicht kommen gehört hatte.

?Was passiert da?

?Kein Ding,?

Ich sagte: „Sie haben die Mädchen gefesselt“.

Er führte mich zur Rückseite des Gebäudes, wo die Zwillinge neben einer Tür warteten.

Die Tür war verschlossen, aber David zeigte mir ein Fenster, wo er ein kleines Loch in der Farbe gefunden hatte.

Als ich hineinschaute, erkannte ich sofort das Büro, über das ich vor ein paar Nächten gestolpert war.

?Wir müssen da rein?

Ich sagte den Jungs „es müssten irgendwo mehrere Disketten versteckt sein und wir müssen sie finden“.

Einer der Brüder zog ein Messer und öffnete das Fenster.

Es war nicht sehr groß, also halfen wir David durch und warteten darauf, dass er die Tür öffnete.

Sobald wir drinnen waren, machten wir uns an die Arbeit.

Sie nahmen jeder einen separaten Teil des Raumes und begannen zu suchen.

Ich öffnete einen großen Schrank und darin war ein Monitor mit einem Sicherheitssignal aus dem Inneren des Clubs.

Wir hielten alle für eine Sekunde an, um zu sehen, was los war.

Diane war jetzt auf dem Tisch und der kleinere Russe stand neben ihr und hinter ihr.

Das Sicherheitssystem hatte Ton, also hörten wir alle das Pfeifen des Stocks, bevor er mit einem lauten Knacken auf Dianes Hintern landete.

Sie konnten deutlich sehen, wie die rote Linie auf ihrem Gesäß auftauchte und die Zwillinge zur Tür gingen.

?Erwarten von,?

Ich schaffte es, vor sie zu kommen, bevor sie herauskamen, um ihr zu helfen.

„Sie mag so etwas, gib ihr nur eine Sekunde.“

Diane war eindeutig emotional und sie erkannten es daran, dass sie mehrere Male bei ihr gewesen waren.

Er beugte sich über den Tisch und wartete auf den nächsten Treffer.

Beeilen wir uns und finden die Disketten, damit wir ihr helfen können?

sagte ich mit mehr Überzeugung als ich fühlte.

Wir gingen alle zurück an die Arbeit, während im Hintergrund Diane verprügelt wurde.

Oh, knack!

Whoosh knack!

Ich bin mir nicht sicher, wie lange es war, aber wir hielten alle an, als Diane laut stöhnte, um anzuzeigen, dass sie kam.

Die Zwillinge und ich tauschen einen wissenden Blick aus und suchen weiter.

Wir haben das Büro verwüstet, und wenn CDs gefunden wurden, hat David sie schnell am Computer durchgesehen.

Während wir weiter zusahen, blickte ich gelegentlich auf, um zu sehen, was los war.

Diane wurde jetzt von dem Riesen von hinten gefickt und er stieß so hart in sie hinein, dass sich der Tisch über die Tanzfläche bewegte.

Sie schrie an einem Punkt auf, begann dann aber zu kommen.

Wir arbeiteten fieberhaft daran, die versteckten Disketten zu finden, aber nichts, was wir David gaben, sah aus wie die Dateien, die er auf Brittanys Computer gefunden hatte.

Ich schaute zurück auf den Monitor und sah Diane gefesselt auf dem Stuhl und der Russe hatte seine Bohrwerkzeuge heraus.

Sie stöhnte nur, als ein silberner Ring auf ihre Brustwarze gelegt wurde, aber sie stöhnte laut und kam wieder, als der nächste angebracht wurde.

Uns waren die Orte zum Suchen ausgegangen und wir hatten wieder angefangen, als wir Diane auf ganz andere Weise schreien hörten.

Als wir auf den Monitor schauten, konnten wir sehen, dass Katy an den Tisch gefesselt war und Diane versuchte, den Riesen von ihr herunterzubekommen.

Katys Beine waren immer noch ungebunden und Diane kämpfte wütend, als Katy ihn trat.

Ein Schlag des Riesen in Dianes Gesicht ließ sie taumeln.

Er landete mit einem dumpfen Schlag und die Zwillinge schossen aus der Tür, die zur Tanzfläche führte.

Diesmal versuchte ich nicht, sie aufzuhalten und rannte so schnell ich konnte, um aus dem Flur zu kommen, bevor wir eingeklemmt wurden.

Wir waren auf Hochtouren, als wir den Raum verließen und es waren nur etwa drei Meter bis zur beleuchteten Tanzfläche.

Die Zwillinge reckten ihre Schultern in Richtung des riesigen Russen, und ihr gemeinsames Gewicht drückte ihn zurück auf einen Stuhl und warf den nackten Goliath zu Boden.

Der kleinere Mann war weg, aber der stämmige Torhüter war fast nah bei Katy, also raste ich an ihr vorbei, täuschte einen Zweikampf vor und stieß ihm mit dem Ellbogen ins Gesicht.

Er knurrte, ging aber nicht runter und drehte sich um, um mich zu packen.

Ich entkam seinem Griff und fing an, ihn mit Kopfschüssen zu bombardieren.

Er war fassungslos, ging aber trotzdem weiter.

Ich trat zur Seite und schlug ihm weiter ins Gesicht.

Aus dem Augenwinkel konnte ich sehen, dass der Riese die Oberhand über die Brüder gewann, aber ich konzentrierte mich auf das Problem vor mir.

Ich wich ein paar Meter zurück und ließ den Torhüter auf mich zukommen, indem ich mich in der letzten Sekunde nach links bewegte, ermöglichte es mir, all meine Kraft in einen soliden Rechtsanschlag auf seinen Kiefer zu stecken.

Er fiel auf die Knie und ich war nicht in der Stimmung für einen fairen Kampf.

Als der muskulöse Mann versuchte, vom Boden aufzustehen, trat ich ihm seitlich ins Gesicht, und er sackte bewusstlos nach vorn.

Die Zwillinge waren sehr beschäftigt mit dem Riesen.

Er hatte einen Manschettenknopf an einer Säule, eine riesige Hand umklammerte seinen Hals, etwa einen Fuß über dem Boden.

Der andere bemühte sich, einen riesigen Fuß von seiner Brust zu bekommen, als er ihn auf den Boden drückte.

Der Bruder an der Säule schnappte nach Luft und fing an, sich lila zu färben, als ich zu ihm rannte, um ihm zu helfen.

Der Zwilling auf seinem Rücken zog etwas aus seiner Tasche und streckte die Hand aus, als wollte er den langen, baumelnden Schwanz des großen Mannes greifen.

Plötzlich begann der Russe zu schreien, aber das Geräusch verebbte, als er in einer langen, langsamen Bewegung zu Boden fiel, die mich an einen riesigen Baum erinnerte, der gerade gefällt worden war.

Der Bruder am Boden hielt den Elektroschocker.

Elektroschocker im Schwanz?

lächelte, ?es funktioniert immer.?

Er half seinem atemlosen Bruder auf die Füße und sie näherten sich dem krampfhaften Mann, den Elektroschocker im Anschlag.

Ich suchte den Raum erneut nach dem anderen Russen ab, aber es war schwer, die Schatten hinter der Tanzfläche zu erkennen.

?Gott sei Dank hast du es geschafft!?

Brittany hatte ihre Position verlassen und rannte auf mich zu, als wären wir seit langem verlorene beste Freundinnen.

Er kam ein paar Meter näher, bevor David zwischen uns trat und ihm mit der rechten Hand ins Gesicht schlug.

Sie stolperte zurück und landete auf ihrem Hintern, als sie ihre Hände hob, um ihre jetzt blutende Nase zu halten.

?Was zur Hölle?!,?

sagte er laut: „Du hast mir die verdammte Nase gebrochen!“

?Sie ist für alles verantwortlich?

David sagte und zeigte auf das gefallene Mädchen: „Ich habe ihren Computer überprüft und einige verschlüsselte Dateien mit all ihren Kontakten und mehr Erpressung gefunden.

Es hatte auch Versanddaten und Dollarbeträge.

„Nun Scheiße,?“

Brittany sagte: „Du hast eine ganze Weile gebraucht, um es herauszufinden.“

Aber keine Sorge, ich habe genug von allen, um dich auf dem Laufenden zu halten.

?Teufel noch mal,?

Frank sagte schließlich: „Ich habe Sie die letzten drei Stunden angefleht, sie gehen zu lassen, und deshalb.“

Man kann nicht einfach einen Haufen Leute entführen und denken, man kommt damit durch.

Halt die Klappe Frank,?

Brittany spuckte aus: „Du wirst tun, was ich dir sage, oder ich schicke die Bilder, die ich von dir und Wendy habe, an deine Frau und die Polizei.“

Frank schwieg.

?

Zieh Dich aus,?

Sie fuhr fort: „Ich brauche das schrecklichste verfügbare Arschloch für die Freundin des Liebhaberjungen.“

Sie nickte Katy zu.

Brittany stand auf und sah mich an.

Sie lächelte und das Blut, das ihr aus der Nase tropfte, ließ sie böse aussehen.

„Ich werde dich bezahlen lassen?“

flüsterte sie mir zu, bevor sie sich an David wandte, „und ich schätze, du bist derjenige, dem Wendy ihre Jungfräulichkeit geben wollte.“

Er reagierte, indem er mit geballter Faust einen Schritt auf sie zuging.

Du denkst besser zweimal nach, bevor du mich wieder berührst?

sagte er herablassend: „Mit den Informationen, die ich habe, kann ich deine kleine Schlampe für lange Zeit einsperren.“

?

Scheisse,?

David sagte: „Ich habe alles auf Ihrem Computer verbrannt, was irgendetwas mit Wendy zu tun hatte.

Habe ich auch die Hotelfotos mit Jimmy gelöscht?

?Ach, tatsächlich,?

Brittany schien nicht besorgt zu sein, „Ich habe Kopien von allem und ich habe sie an verschiedenen Orten versteckt.

Sie müssen denken, ich bin wirklich dumm.

Davids Gesicht fiel und Brittany wurde klar, dass sie ihn am Laufen hielt.

„Hat er dir erzählt, wie er seine Jungfräulichkeit verloren hat?

Brittany drehte jetzt das Messer, hast du die Bilder von dem fetten Kerl gesehen, der sie von hinten fickt?

Sie war gut, nicht wahr, Frank?

Alle Augen richteten sich auf Frank und er war offensichtlich verlegen.

?Er hat es genossen?

Sie fuhr fort: „Ich kann das allerdings nicht für deine kleine Füchsin sagen.“

Wendy war immer noch an den Stuhl geschnallt und ein kleiner Blutstropfen rann ihr den Bauch hinunter, wo ihre Brustwarzen gerade gepierct worden waren.

Sie sah nach unten, als Brittany von ihrer Entjungferung erzählte, offensichtlich gedemütigt.

Ich denke, wir haben es abgedeckt?

Ich bluffte: „Wir haben alle Kopien und es sieht so aus, als ob deine Idioten entweder zusammengeschlagen wurden oder gegangen sind.“

?Ich denke nicht,?

Brittanys Blick glitt an mir vorbei und als ich mich umdrehte, sah ich den kleinen Russen aus dem Schatten auf mich zukommen.

Ich erstarrte auf der Stelle, als ich ein sehr lautes Klicken hörte und mir klar wurde, dass ich in den Lauf einer Waffe blickte.

„Denkst du, ich laufe?

der Russe spuckte mich an, ?Pioter läuft vor niemandem weg!?

Er richtete die Waffe auf meinen Kopf und ich sah einen Blitz.

Kapitel 14

Der Blitz entstand über und hinter dem Kopf des Russen und senkte sich in einem scharfen Winkel.

Als der kleine Mann sah, dass etwas hinter ihm meine Aufmerksamkeit auf sich zog, drehte er sich um, um zu sehen, was da war.

Es war zu spät, denn der Baseballschläger aus Aluminium prallte mit einem ekelerregenden Knall direkt am Knie in sein Bein.

Er begann sofort zu fallen, aber der starke kleine Mann versuchte immer noch, die Waffe auf seinen Angreifer zu richten.

Eine Gestalt trat schnell aus dem Schatten und griff nach der Waffe, als der Pioter nach hinten fiel.

In einer sanften Bewegung brachte der Angreifer den kleineren Feind mit einem dumpfen Schlag auf den Rücken und landete oben, wobei beide Hände die Russen bedeckten.

Die Waffe war jetzt auf Pioters Brust gerichtet und er konnte jetzt deutlich sehen, wer es war.

?Vater!?

rief ich aus, wie geht es dir?

als?

Ich meine??

Ich war wirklich sprachlos.

?Viel los hier,?

sagte er lässig und stieß den Lauf der Waffe in den gefallenen Mann.

?Pioter, wie geht es dir?,?

Dad sagte mit ruhiger Stimme: „Wie ich sehe, hast du dein Haustier dabei.“

Er nickte dem Riesen zu.

?Wer bist du??

kam die antwort.

„Niemand wichtig?“

Mein Vater sagte, als wäre es ein normales Gespräch, „aber ein Freund von mir möchte dich kennenlernen“.

?Verpiss dich,?

schrie er, als er sich vergeblich bemühte, die Waffe von seiner Brust wegzubekommen. „Ich töte dich, ich töte deinen Sohn und ich töte deinen Freund, der nach mir sucht.“

?Okay,?

Dad steckte seinen Finger in den Abzugsbügel mit der Stummelnase des Russen selbst.

Es würde jetzt nicht viel Kraft erfordern, die Waffe abzufeuern.

„Alexander wollte dich einholen, aber ich schätze, ich kann ihn deine Leiche abholen lassen.“

Der Riese hatte mit dem Elektroschocker am Halsansatz gesessen und ruhig seinen Penis bis zu diesem Punkt gehalten.

Sein Kopf fuhr bei der Erwähnung des Namens Alexander herum und ich konnte deutlich die Angst in seinen Augen sehen.

Er sprach schnell mit seinem Begleiter in seiner Muttersprache, und selbst Pioter schien wenig begeistert von der Aussicht auf eine Begegnung mit dieser Person.

Er entspannte sich unter meinem Vater und ließ die Waffe fallen, sodass sie ihm weggenommen werden konnte.

Papa stand auf, aber Pioter blieb aus gutem Grund liegen.

Sein Bein war gebrochen und saß in einem seltsamen Winkel auf dem Boden, aber er tat so, als würde es überhaupt nicht weh tun.

Wie wäre es, wenn wir einen Deal machen?

Pioter sagte: „Lass mich gehen, ich werde dich nicht töten.“

?Interessant,?

Mein Vater antwortete: „Ich habe ein besseres Angebot, du gehst jetzt und kommst nie wieder zurück, weil Alexander weiß, wo du bist.

Wenn er hier ist, werde ich ihn wissen lassen, dass du entkommen bist.

?Verhandeln,?

sagten beide Russen gleichzeitig.

Ich winkte den Zwillingen und sie wichen vorsichtig von ihrem Gefangenen zurück.

Der große Mann stand auf und ging hinüber, um seine Kleidung zu holen.

?Erwarten von,?

Ich nahm seine Kleidung und ging sie durch.

In der linken Vordertasche seiner Hose steckten eine kleine Pistole und ein Messer.

Ich nahm sie heraus und legte die Kleider auf einen Tisch, bevor ich zurückging, damit sie sie aufheben konnte.

Er schnappte sich die Kleider und hinkte dann, um seinem Freund auf die Beine zu helfen.

Langsam näherten sie sich dem Ausgang.

?In Ordnung,?

Brittany sagte plötzlich: „Ich brauche diese Idioten sowieso nicht.

Ich kann viele mehr wie sie bekommen.

Frank stöhnte und wir alle richteten unsere Aufmerksamkeit auf den Anstifter.

?Ich denke nicht,?

Mein Vater sagte ruhig: „Du hast kein Druckmittel mehr.“

?Ja,?

sagte sie unangenehm,?

Ich habe Kopien von allem versteckt.?

?Oh,?

Dad sagte fröhlich: „Du meinst die hier?“

Er griff in seine Tasche und zog mehrere USB-Sticks heraus.

?Woher?

wie hast du die bekommen?

Brittanys Gesicht zeigte jetzt ihre Angst.

„Das Bankschließfach, wo du sie gelassen hast.

Es sieht so aus, als hätten Sie Ihre Rechnung seit mehreren Jahren nicht bezahlt und die Bank könnte den Inhalt beschlagnahmen.?

?Du lügst!?

rief er aus: „Ich habe meine Rechnung ein Jahr im Voraus bezahlt.“

„Nun Scheiße,?“

Mein Vater spielte jetzt mit ihr, „verdammte Buchhaltungsfehler scheinen manchmal zu passieren.

Gut, dass Sie eine meiner Bänke benutzt haben.

Ich überprüfe es für Sie.

?Ich habe noch andere?

sagte Brittany.

Es war eher eine Frage als eine Feststellung.

Wie der an der Decke in Ihrem Schrank oder der auf dem falschen Felsen im Garten?

Ich merkte, dass er des Spiels müde wurde.

„Du hast hier nichts gegen irgendjemanden, aber ich habe viel gegen dich.

Mein Team hat Sie in den letzten Wochen verfolgt und wir haben alles, was wir brauchen, um Sie ins Gefängnis zu schicken.

Richtiges Gefängnis, seit du achtzehn bist.

Brittanys Gesicht verzog sich, als ihr klar wurde, dass sie unserer Gnade ausgeliefert war.

Er fiel auf die Knie und begann zu schluchzen.

Ich hatte das schon einmal gehört und ich würde mich nicht noch einmal verlieben.

„Halt die Klappe, Schlampe?“

Ich schrie ihn an und drehte mich dann zu Papa um, was machen wir mit ihr?

Papa lächelte, „was immer du willst.“

?Du kannst mich nicht anfassen?

Brittany schrie: „Mein Vater wird dich töten.“

?Unterlassen Sie,?

Papa sagte einheitlich: „Er steht unter Hausarrest und kann nur zur Arbeit gehen und in seine Wohnung in der Stadt zurückkehren.“

Der Richter hat ihm das Haus nur deshalb überlassen, damit du die Schule beenden kannst.

Sie wissen es, weil Sie bei der Verhandlung waren.

Ich schätze, ein dummer Verbrecher zu sein, liegt in der Familie.

?Jimmy,?

Papa drehte sich zu mir um: „Du hast es gut gemacht, aber du hast nicht an alles gedacht.

Wussten Sie, dass diese Typen mit Drogen dealten, aber dachten, sie hätten keine Waffe?

?Unterlassen Sie,?

sagte ich schüchtern.

Ich habe beschlossen, ihn in seinem eigenen Spiel zu schlagen, hast du eine Waffe mitgebracht?

Nein, ich habe viele Waffen mitgebracht?

Er lächelte und schrie dann: „Morgan, komm raus.“

Plötzlich trat ein halbes Dutzend hart aussehende Männer mit automatischen Waffen aus dem Schatten ins Licht.

Sicherstellen, dass die Russen aus der Stadt verschwinden?

Er sagte zu einem Mann: „Und fegen Sie den Rest des Gebäudes.

Holen Sie den großen Kerl vom Boden ab und stellen Sie sicher, dass wir nichts verpassen.

?Jawohl,?

war die kurze Antwort und der Mann wandte sich den anderen zu.

Was zum Teufel!?

Frank war jetzt auf den Beinen und starrte ihn mit einem schockierten Gesichtsausdruck an.

Du hattest all diese Typen und bist nicht eingeschritten und hast geholfen?

Du hast mir gesagt, du würdest aufhören, bevor jemand verletzt wird.

Es tut mir leid Frank,

Dad sagte: „Wir mussten sicherstellen, dass wir alle Fakten hatten, bevor wir umzogen.

Das andere Team hat gerade den zweiten Sweep des Hauses beendet.

Er sah Brittany an, die ebenfalls einen geschockten Ausdruck auf ihrem Gesicht hatte.

Ist Ihr Babysitter nicht zufrieden mit Ihnen?

Dad lächelte, „Ich schätze, sie mit der Gurke im Hintern herumlaufen zu lassen, um das Haus zu putzen, wird dich vielleicht bald wieder verfolgen.“

Brittany hatte einen verängstigten Ausdruck auf ihrem Gesicht, als die Auswirkungen ihrer Handlungen klarer wurden.

„Mein Gott, Darrel?

Frank beschwerte sich: „Du weißt gar nicht, wie schlimm es mit diesem kleinen Idioten war, Dinge zu leiten.

Sie hat die verdammte russische Mafia hierher gebracht;

Sie erpresst jeden Motherfucker, der durch die Tür kommt.

Ich sagte ihm, es sei nur eine Frage der Zeit, bis etwas Schlimmes passiert.

Er machte wilde Gesten, während er sprach, was es komisch aussehen ließ.

„Diese verdammte Schlampe hat mich fast gebrochen?“

Er wärmte sich gerade auf, also kam Dad herüber, packte ihn am Arm und ging zum Bürobereich.

Haben Sie noch etwas Scotch in Ihrem Büro?

fragte Papa.

?Ja,?

antwortete er, und zum ersten Mal, seit ich ihn getroffen hatte, leuchtete Franks Gesicht auf, „Ich gehe einkaufen, lass uns gehen.“

Er eilte mit meinem Vater im Schlepptau in die Halle hinaus.

Dad zwinkerte mir zu, bevor er um die Ecke bog und aus dem Blickfeld verschwand.

Ich sah mich im Zimmer um und stellte fest, dass die Zwillinge Diane bereits losgebunden hatten und David Wendy aus dem Stuhl zog, an den sie gefesselt war.

Ich streckte die Hand aus, um Katy zu befreien, und sie drehte sich um und umarmte mich, sobald sie los war.

Ich hielt sie fest und konnte David über ihre Schulter sehen.

Er zog sein Hemd aus, um es Wendy zu geben.

Sie zog es an und umarmte ihn vorsichtig, während ihre frisch gepiercten Brustwarzen immer noch schmerzten.

Nach ein paar Augenblicken kehrten meine Gedanken zu dem Hund zurück, der all das ausgelöst hatte.

Ich schaute, um zu sehen, wie sie auf den Tisch zuging, an dem sie mit Frank gesessen hatte.

Ich bemerkte, dass dort eine Tasche war, und ich löste mich von Katy und rannte los, um sie zu schlagen.

Da ich dachte, es wäre eine Waffe darin, warf ich den Inhalt weg, aber da war keine Schusswaffe.

Ich fand drei Handys, ein kleines schwarzes Buch und ein paar Mädchen-Make-up-Sachen, von denen ich keine Ahnung hatte.

Ich rief Katy an und als Brittany traurig auf dem Boden saß, bat ich sie, den Inhalt zu überprüfen, während ich das Buch herausnahm.

Die ersten zwanzig Seiten waren im Wesentlichen Ideen, wie man jemanden fängt und ihn zum Sklaven macht.

Dann änderte sich das Schreiben und wurde spezifischer und hatte einen Zeitplan.

Wendys Name tauchte einmal auf, aber danach wurde sie als Haustier bezeichnet.

Als ich es durchblätterte, konnte ich sehen, dass Brittany begonnen hatte, die gegenüberliegenden Seiten leer zu lassen, damit sie sich Notizen machen oder Dinge hinzufügen konnte.

Ich habe die Notizen über meine Interaktion mit Wendy im Badeverein und seitdem Dutzende anderer Einträge gefunden, einschließlich unseres Dates im Hotel.

Das Buch war fast vollständig mit demütigenden und schmerzhaften Aufgaben gefüllt, die für Wendy bestimmt waren.

Unser gesamtes Abschlussjahr war wochenweise geplant, ebenso wie der Sommer, obwohl es einige Leerstellen und übersprungene Seiten gab.

Plötzlich wurde mir klar, dass Katy immer noch nackt war, obwohl es sie nicht sehr zu stören schien.

?

Schlampe ausziehen,?

Ich bestellte Brittany und dachte, ihre Kleidung würde Katy gut stehen.

?Unterlassen Sie,?

sagte sie und verschränkte ihre Arme vor sich wie ein schmollendes Kind.

Sofort stürzte sich Wendy mit dem Gehstock, den sie sich unterwegs gegriffen hatte, auf sie.

Whoosh knack!

Der erste Schuss landete auf seinem Rücken und fünf weitere folgten und trafen jeden Bereich, der sich bot.

Jetzt du verdammter Bastard!

Zieh die Klamotten jetzt aus, oder ich prügele dich zu Tode!

Wendy hatte allen Grund, sie zu schlagen, also habe ich mich nicht eingemischt, und ich schätze, alle anderen dachten genauso.

Innerhalb von Minuten war Brittany völlig nackt vor uns allen.

Sie versuchte, sich zu bedecken, und Wendy schlug sie erneut.

Nimm deine verdammten Hände runter,?

Wendy schrie ihn an.

Brittany wurde über alles gedemütigt, was sie sich jemals vorgestellt hatte, und das war erst der Anfang.

?Das ist ein interessantes Buch?

Ich sagte ihm, als er sich von Wendy entfernte: „Ich denke, wir werden dies als Leitfaden verwenden, wie wir es Ihnen zurückzahlen können.“

?Neeeeein,?

Brittany stöhnte: „Nein, bitte.

Ich werde in Ordnung sein.

Ich werde dich nicht mehr stören.

Lass mich gehen und ich werde mich bewegen.

Ich gehe woanders hin und du wirst mich nie wieder sehen.

Er schluchzte jetzt wirklich, als sich die Striemen des Rohrstocks auf seiner Haut zu zeigen begannen.

Ich denke, du schaffst alles, was du für Wendy geplant hast?

Ich sagte ruhig, „obwohl es eine Weile dauern kann.“

Nein, das kannst du nicht?

sie sagte schnell,

Ich wollte sie gehen lassen.

Siehst du die letzte Seite?

Sehen Sie, ich wollte sie gehen lassen.

Sagen Sie ihnen Wendy;

sag ihnen, ich wollte dich gehen lassen.?

Ich schlug die letzte Seite auf und ganz oben standen die Worte: LASS SIE GEHEN.

Ich sah Wendy an und sie nickte.

„Sie zeigt mir diese Seite die ganze Zeit,“

Wendy bestätigte: „Obwohl ich ihm nie geglaubt habe.“

?Aber ich war!?

Brittany rief aus: „Ich habe es direkt am Tag nach dem Abschluss geschrieben.“

?Vielleicht,?

Ich sagte, über die Situation nachdenkend, aber das ist jetzt nicht wirklich wichtig.

Ich denke, wir werden alles tun, was hier geschrieben steht.

Alles, was Sie bereits getan haben oder Wendy zumuten wollten, werden wir auch für Sie tun.

Brittany fing wieder an zu schluchzen, aber Wendy wollte es nicht tun, sie brach den Stock und Brittany hörte bei dem Geräusch auf zu stöhnen.

„Ich denke, wir sollten jetzt anfangen,“

Wendy sagte: „Mit deiner Jungfräulichkeit.“

Brittany stöhnte erneut, aber ihre neue Herrin hatte keine Gnade angesichts dessen, was passiert war.

Sie rief David zu und als er sich ihr näherte, gab sie ihm einen tiefen und leidenschaftlichen Kuss.

Ich kann dir meine Jungfräulichkeit nicht geben, aber kann ich dir ihre geben?

Wendy sagte ihm, als sie ihm tief in die Augen sah, „und ich werde dafür sorgen, dass Sie all ihre Jungfräulichkeiten genießen, bevor die Nacht vorbei ist.“

David sagte nichts, sondern errötete tief.

„Wenn das für dich in Ordnung ist?“

Wendy richtete den Kommentar an mich.

„Nein, nein, lass ihn mich nicht mitnehmen?“

Brittany war jetzt außer sich, „bitte lass mich nicht mit ihr allein.“

„Halt die Klappe, Schlampe?“

Ich deutete auf die Leute, die geholfen hatten, im Raum herum: „Für die nächsten paar Jahre gehören wir uns!“

Brittany ließ niedergeschlagen ihren Kopf hängen und Wendy packte sie an den Haaren und zog sie zu einem Tisch in der Nähe.

Zuerst zieht er seinen Schwanz heraus und fängt an, daran zu saugen?

Wendy bestellt.

Offensichtlicher Ekel stand ihm ins Gesicht geschrieben, als er begann, Davids Hose aufzuknöpfen.

Swoosh knack!

Der Stock landete auf ihrem nackten Hintern und Brittany schrie verzweifelt, als sie versuchte, den Reißverschluss zu öffnen.

Als sie mit seinem harten Schwanz konfrontiert wurde, wehrte sie sich.

Swoosh knack!

Ein weiterer Schlag auf den Arsch und sie wickelte sich ohne zu zögern um seine gesamte Länge.

? Machst du einen guten Job?

fragte Wendy, als sie neben David stand und an seinem Ohr knabberte.

?Es ist okay,?

er sagte.

Whoosh knack!

Eine weitere Linie wurde zu Brittanys bereits wundem Hintern hinzugefügt.

Sie verdoppelte ihre Anstrengungen und David reagierte mit einem leisen Stöhnen.

„Das ist Baby?“

Wendy flüsterte ihr ins Ohr: „Sag mir Bescheid, wenn ich es nicht versuche, und ich repariere es für dich.“

Ich sah mich im Raum um und konnte sehen, dass Diane die Zwillinge bereits ausgezogen hatte und auf den Knien lag und abwechselnd an den beiden Brüdern saugte.

Hähne

Sie benutzte eine Hand, um den Schwanz zu halten, an dem sie arbeitete, und die andere, um mit ihrer Klitoris zu spielen.

Katy hatte Brittanys Rock und Shirt gepackt, obwohl es ihr zu eng war.

Sie kuschelte sich neben mich und sah zu, wie Wendy vor unseren Augen zur Domina wurde.

„Auf den Tisch aufstehen?“

befahl er dem kauernden Mädchen.

Brittany saß auf der Tischkante und Wendy brach ihren Gehstock, „lehn dich zurück und biete meinem Freund deine nutzlose Muschi an.“

Brittany lehnte sich schnell zurück und spreizte ihre Beine.

Wenn ich darüber nachdenke, ist das zu gut für dich?

Wendy kündigte an: „Ich möchte, dass Sie sich für immer daran erinnern, also denke ich, dass ein Ortswechsel gerechtfertigt ist.“

Er packte Brittany an den Haaren und zog sie mit sich, als er zu den Badezimmern ging.

„Ich muss sowieso pinkeln?“

Sie sagte: „Ich könnte ein kleines Lippenbekenntnis von meiner neuen Schlampe bekommen.“

David folgte dicht dahinter.

Ich überlegte, ob wir uns später mit allen treffen sollten.

Oh verdammt nein, wir gehen nicht?

sagte Katy und las meine Gedanken.

Er schnappte sich eines von Brittanys Handys und wir eilten dem Trio auf die Herrentoilette hinterher.

Als wir sie erreichten, hatte Wendy Brittany bereits dabei, den Rand einer der Toiletten zu lecken.

Sie war nicht auf den Knien, sondern stand mit steifen Beinen, gespreizt und vornüber gebeugt, um David und Wendy Zugang zu ihrer Muschi zu gewähren.

Sie kniffen und zogen an ihren Schamlippen, während sie ihre Aufgabe erfüllte.

?Sind Sie bereit??

fragte Wendy David.

Er nickte und sie kniete sich hin und lutschte noch etwas an seinem Schwanz, bevor sie ihn mit Brittanys Muschi ausrichtete.

Wendy stand neben ihm, knabberte an seinem Ohr und überredete ihn.

?Ein starker Stoß?

flüsterte sie, „gib es ihm, wie Frank es mir geben würde.“

David stürzte nach vorne, durchbohrte Brittanys Jungfernhäutchen und entlockte ihr einen Urschrei.

Er fing an, sie mit schnellen, harten Stößen zu ficken, was sie dazu brachte, sich schwer zu tun, auf den Beinen zu bleiben.

Wendy blieb neben ihm und drängte ihn, immer schneller zu kommen, bis sie es nicht mehr ertragen konnte und tief in ihren Bauch kam.

Er zog langsam seinen blut- und spermagetränkten Schwanz aus der verwöhnten Göre und wich zurück, nur damit Wendy sein Gesicht dicht an ihres brachte und ihn fest auf den Mund küsste.

Er küsste sie zurück und umarmte sie, bis sie sich zurückzog.

Brittany blieb an Ort und Stelle, aus Angst, den Stock erneut zu erhalten.

Sie schluchzte leise, aber sie wagte es nicht, Wendy wütend zu machen, weil sie Angst vor dem hatte, was passieren könnte.

Ihre Beine begannen sich zu verkrampfen und die Toilette stank so schlecht, dass sie sich am liebsten übergeben hätte, aber sie hielt sich zurück.

„Dreh dich um Schlampe?“

Wendy schnappte: „Du weißt, was als nächstes zu tun ist.“

Brittany drehte sich um und fiel auf die Knie.

Sie wusste, was sie erwartete, denn sie hatte Wendy viele, viele Male gesagt, dass sie das tun sollte.

Sie kroch zu David hinüber und nahm seinen dreckigen Schwanz in ihren Mund und reinigte ihn mit ihrer Zunge.

Sie würgte und würgte ein paar Mal, schaffte es aber, seinen Penis zu reinigen, ohne den Zorn von Wendy und ihrem Rohrstock auf sich zu ziehen.

?Nun, einer meiner persönlichen Favoriten?

Wendy lächelte.

Sie zog Davids Hemd aus und reichte es ihm, bevor sie in die Kabine ging und sich auf die Toilette setzte.

Sie musste Brittany nur ansehen, um ihr mitzuteilen, was sie wollte.

Das gebrochene Mädchen kroch zurück in die Kabine und legte ihr Kinn auf die Kante des Toilettensitzes.

Wendy rutschte nach vorne und drückte ihre Muschi gegen das Gesicht des Mädchens.

Nach ein paar Sekunden fing Brittany an, ihre Muschi zu lecken, aber sie fing an zu würgen.

Das erschrockene Mädchen fing an, sich zu regen, aber ein schneller Schlag mit dem Stock ließ sie es sich anders überlegen, und sie wartete, bis die erniedrigende Aufgabe beendet war.

Wendy stand auf und beugte sich vor, um ihren Hintern in das nasse Gesicht des knienden Mädchens zu drücken.

„Ich erinnere mich, wie sehr du es geliebt hast, mich dazu zu bringen,?“

Wendy sagte: „Wenn es mir also nicht gefällt, nehme ich an, dass Sie keine gute Arbeit leisten, und schlage Ihnen auf die Titten.“

Brittany sprang bei der Bedrohung buchstäblich nach vorne und begann, ihre neue Herrin zu lecken.

Er bearbeitete hektisch ihre Muschi und schob dann seine Zunge so weit wie möglich in ihren Arsch.

Sie ignorierte den Geschmack und tat ihr Bestes, damit Wendy so schnell wie möglich kam.

Sie war erfolgreich, aber Wendy bestand darauf, dass sie weitermachte, bis sie zum dritten Mal zitternd zum Orgasmus kam, während Brittanys Mund und Zunge ihren Anus bearbeiteten.

?Nicht schlecht,?

Wendy sagte atemlos: „Ich werde deine Titten noch nicht versohlen.“

Wir haben noch einiges nachzuholen.

Vielleicht können wir später ein paar Kapitel überspringen.

Ich weiß, wie dir das gefällt.

Brittany konnte nichts sagen, weil sie wusste, dass es nur noch schlimmer werden würde.

„Oh, sieh mal, Brittany,“

Wendy sagte: „Sie machen Fotos von dir, wie du deine Jungfräulichkeit verlierst.“

Ist das nicht süß?

Ich erinnere mich, dass du das mit Frank für mich getan hast, also denke ich, dass es nur fair ist, dass wir dir Kopien dieser Veranstaltung zum Zeigen besorgen.

Wendy trat dem Mädchen sanft in die Seite.

?Was sagen wir, wenn uns jemand einen Gefallen tut?

fragte Wendy mit singender Stimme.

Er trat das nackte Mädchen etwas fester.

?G-..Danke,?

Sagte Brittany schließlich.

Diesmal trat Wendy ihm härter in die Rippen.

?Als?

So hast du mir das nicht beigebracht.

Mach es richtig Schlampe,?

Wendy unterstrich ihre Worte mit einem stechenden Schlag mit dem Stock an ihrer Seite.

?Oh,!?

Brittany heulte: „Danke, dass du Fotos von mir gemacht hast, wie ich meine Jungfräulichkeit verliere!?“

Swoosh knack!

Wendy knallte den Rohrstock in Brittanys Rücken und die Spitze bog sich um ihre Seite und fing ihre Titte auf.

„Danke, dass du Fotos von dieser Schlampe gemacht hast, die ihre Kirschmuschi verloren hat, Herrin,“

rief das gequälte Mädchen.

Er wappnete sich für einen weiteren Schlag mit dem Stock, aber es geschah nie.

?Sie sind ein langsamer Lerner?

Wendy überlegte: „Ich werde den Stock behalten müssen, das sehe ich schon.

Keine Sorge, ich habe es im Griff.

Jetzt müssen wir uns um eine weitere Kirsche kümmern.

Brittany sprang auf und machte einen verzweifelten Versuch, aus der Tür zu kommen.

Wendy packte sie leicht an den Haaren und warf sie mit einem starken Ruck zurück auf den Boden.

Sie feuerte vier harte Hiebe mit dem Stock ab, die kreuz und quer über die bereits vorhandenen Striemen fuhren.

„Nun, es sieht so aus, als gäbe es kein Gleitmittel für Sie, junge Dame.“

Wendy sagte: „Das wird mehr weh tun, als ich ursprünglich geplant hatte.“

Sie zog Brittany an den Haaren zu einem Urinal und schob ihr Gesicht hinein.

Es sah nicht zu dreckig aus, aber Brittany dachte anders und fing an sich zu übergeben, als Wendy auf ihrem Hinterkopf saß.

Bist du bereit David?

fragte er leise.

Als Antwort trat er mit einem harten Monster vor und brachte es näher an die Rosenknospe des zurückhaltenden Mädchens heran.

Als er stieß, bewegte sich Brittany und versuchte, ihn davon abzuhalten, in sie einzudringen.

Wendy machte ein paar weitere kräftige Schläge mit dem Rohrstock und Brittany gehorchte und ging in eine unterwürfige Haltung, um sich sodomisieren zu lassen.

David drückte gegen ihr unteres Loch und begann, sich auf sie zuzubewegen.

Brittany schrie bei dem Eindringen auf und das Geräusch hallte vom Porzellan wider, bis Wendy sich zurückzog und ihren Mund in das faulige Wasser zwang.

David drückte stärker und sank langsam zu den Eiern hinab.

Sie zog etwas heraus und ohne Gleitmittel zog ihr Arsch schmerzhaft gegen seinen Schwanz.

Er entschied sich für kurze Schläge und kam in einen Rhythmus, in dem er ihren Arsch fickte.

Wendy beugte sich vor und fing an, David zu küssen, als er sich Brittany näherte.

Zusätzliche Stimulation von Wendy brachte ihn in Schwung und er begann wilder und wilder zu werden, als Wendy ihn überredete.

Ja, fick den Arsch dieser Schlampe.

Pumpen Sie es hart,?

Sie ermutigte ihn, „er liebt es, in den Arsch gefickt zu werden, richtiger Bastard“.

Brittany verbrauchte jede Unze Energie, um ihren Kopf über der fiesen Wasserlinie zu halten, damit sie atmen konnte.

David begann sich zu verkrampfen, als sein harter Schwanz eine weitere Ladung Sperma schoss, diesmal in Brittanys jetzt benutzten Arsch.

Er zog sich zurück und Wendy kletterte von Brittanys Kopf.

?Reinigungszeit,?

sagte Wendy glücklich.

Brittany drehte sich um und es gab ein einstimmiges Stöhnen von allen angesichts des Zustands von Brittanys Gesicht.

Neben Urin klebten kleine Zettel an seinem Gesicht und an einer Wange baumelte ein Zigarettenstummel.

Wasch dir zuerst das Gesicht, du böse Hure?

Wendy lachte: „Ich habe noch nie zuvor jemanden gesehen, der zu schmutzig ist, um die Scheiße aus einem Schwanz zu lutschen.“

Brittany ging zum Waschbecken, aber Wendy hielt sie zurück.

?Ach nein,?

Das jetzt dominante Mädchen sagte: „Benutze das Badezimmer, so wie du es mir aufgetragen hast.“

Die degradierte Brittany kroch langsam zur nächsten Toilette und steckte ihren Kopf ins Wasser, bevor sie nach oben griff und am Griff zog, um ihn zu spülen.

*****

Katy und ich fuhren in der Chevelle zur Interstate.

Sie hatte Wendy und David für eine Weile auf Brittany aufpassen lassen.

Nachdem ich einige der Dinge in dem Erpresserbuch gelesen hatte, das die Schlampe geschrieben hatte, hatte ich das Gefühl, dass Wendy einige Zeit brauchte, um sich zu rächen.

Endlich war mein Dad aus Franks Büro gekommen und hatte mich beiseite gezogen.

Er erzählte mir, dass er Katys Eltern angerufen habe, sobald er von ihrem Verschwinden erfahren habe, und ihnen gesagt habe, dass er sie mit einer zweiwöchigen Reise überrascht habe.

Er hatte alles, was ich bisher mit der Kreditkarte ausgegeben hatte, bezahlt und sagte mir, ich solle gehen und Spaß haben.

?Denken Sie an die 10.000-Dollar-Grenze?

Er lächelte: „Diesmal ist es ein Tor.

Wenn ich zurückkomme, gebe ich dir ein paar Tipps, wie du mit deinem neuen Spielzeug umgehen kannst.

Viel Spaß und zeig Katy eine tolle Zeit, ihr zwei habt es verdient.?

Alles hatte funktioniert.

Wir haben Wendy gerettet und sie wieder mit David vereint.

Diane hatte eine weitere Fantasie, die wahr wurde, und sie musste nicht einmal bezahlen, um ihre Brustwarzen piercen zu lassen.

Ich musste mir keine Sorgen mehr um die Zwillinge machen und hatte das Gefühl, dass wir danach gute Freunde geworden wären.

Er hatte viel Geld, ein heißes Auto und ein noch heißeres Mädchen.

Sie wusste, dass Brittany ihre kaufen würde, weil Wendy erwähnt hatte, dass sie auf dem Heimweg ein paar Fernfahrerfreunde besuchen wollte.

Ich nahm an, dass die neue Unterwürfige nach heute Nacht eine Weile vorsichtig herumlaufen würde.

Ich hatte einen Großteil des Schwarzbuchs überflogen und wusste nicht, ob ich meine Drohung wahr machen würde, ihr alles anzutun.

Wenn sie bereit war, Wendy am Ende der High School gehen zu lassen, sollten wir ihr vielleicht etwas Flexibilität geben, zumal viele der Sachen darin ziemlich unverschämt waren.

Ich hielt an einer Tankstelle und bat Katy, uns ein paar Limonaden zu bringen, während ich draußen stand und tankte.

Ich blätterte noch einmal durch das Buch und bemerkte einige Notizen über Maria, Brittanys Babysitter.

Sie war zu diesem Zeitpunkt eher eine Haushälterin und es schien, als hätte Brittany sie auch ziemlich hart benutzt.

Ich würde es überprüfen, wenn ich zurück bin.

Wie immer bin ich auf der letzten Seite gelandet.

Es hatte keinen Sinn, dass jemand so herrschsüchtig einen Sklaven nach so langer Zeit gehen ließ.

Ich hielt die Seite gegen das Licht und suchte nach einer Art verstecktem Wasserzeichen oder etwas, das mir eine Vorstellung davon geben würde, warum LET HER GO oben auf der Seite stehen würde.

Katy stieg wieder ins Auto und ich reichte ihr das noch aufgeschlagene Buch für den letzten Satz.

Sie sah ihn wieder an und ich fragte mich, ob sie dasselbe dachte wie ich.

Wir stolperten langsam aus dem Landladen auf den unebenen Parkplatz, als Katy nach Luft schnappte.

Ich schaute, um zu sehen, dass ich einen Tropfen Soda auf das offene Buch verschüttet hatte.

„Mach dir deswegen keine Sorgen?“

Ich lachte, ?Ein bisschen Limonade hat noch nie geschadet.?

?Ist das nicht,?

Sie sagte: „Schauen Sie sich die Seite an.“

Wo der Tropfen gelandet war, wurde die scharfe Kurve eines Buchstabens sichtbar.

Ich nahm mein Soda und goss etwas davon auf eine Serviette, die Katy mit den Getränken mitgebracht hatte.

Ich rieb es auf der Seite und vor unseren Augen erschien eine Nachricht.

Mir wurde klar, dass Brittany geplant hatte, es Wendy am Tag nach dem Abschluss zu offenbaren, wahrscheinlich auf diese Weise.

Als die Botschaft klar wurde, verlor ich meine Sympathie für Brittany und versprach, alles in dem Buch zu tun, wovon ich geträumt hatte.

Ich würde sie mehr ausgeben lassen, wenn mir etwas anderes einfallen würde, aber es würde keine Gnade geben.

Unter den Worten LET HER GO erschien eine neue Nachricht?

AN DEN HÖCHSTEN BIETER

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.