Eine woche mit zwei hunden.

0 Aufrufe
0%

Diese Geschichte handelt von Bestialität.

Daran hatte ich vorher gar nicht gedacht.

Ich war nie aufgeregt, zwei Hunde ficken zu sehen.

Als ich mich jedoch damit beschäftigte, durchsuchte ich das Internet nach Geschichten und Videos über Sodomie.

Es war wirklich schwer für mich, einige der Geschichten zu lesen, die herumgingen, und mir die Videos von Hunden anzusehen, die Menschen ficken.

Alle Videos, die ich zuerst gesehen habe, waren von Hunden, die Frauen ficken.

Dann traf ich einige, die Hunde hatten, die Männer fickten.

Das hat es mir wirklich schwer gemacht.

Seitdem wollte ich von einem Hund gefickt werden.

Wenn ich die Geschichten lese und die Videos ansehe, wird mir klar, dass es nicht so einfach ist, es zu tun.

Natürlich muss man den Hund interessieren und dann ist da noch die Sache mit dem Durchdringen des Hundeknotens.

Ich will alles erleben, habe aber ein bisschen Angst, dass das Durchstechen des Knotens und dann das Binden höllisch weh tut.

Mein Nachbar hinter unserem Haus hat zwei Rüden.

Wir haben eine Gasse zwischen einer Reihe von vier Häusern, die jeder benutzt, um von einem Bereich der Nachbarschaft in einen anderen zu gelangen.

Ich benutze es oft, um in den Laden zu gehen.

Jedes Mal, wenn ich die Gasse passiert habe, kamen die Hunde der Nachbarn bellend an den Zaun.

Sie sind durch einen anderen Zaun getrennt und ich habe sie noch nie zusammen im selben Teil des Hofes gesehen.

Sie sind beide mittelgroße Hunde, obwohl das Braun etwas kleiner als das Schwarze ist.

Schwarz ist immer auf dem Zaun, der direkt mit meinem Hinterhof verbunden ist.

Ich habe einen Mangobaum und wenn ich Mangos gepflückt habe, die vom Baum gefallen sind, hat mich der schwarze Hund immer beobachtet, aber jetzt bellt er mich kaum noch an.

Ich bin oft zum Zaun gegangen, um mit ihm zu reden, und er ist zum Zaun gekommen und hat an meinen Fingern geschnüffelt, die ich gegen den Zaun lege, nur um zu versuchen, freundlich zu sein.

Der Braune ist der einzige der beiden Hunde, den ich den Hof verlassen gesehen habe.

Eines Tages kam er auf dem Heimweg die Gasse entlang, während ich vom Laden nach Hause ging.

Er blieb stehen, also ging ich in die Hocke und pfiff nach ihm.

Er war sehr schüchtern und schlich auf Zehenspitzen auf mich zu.

Als er bis auf drei Fuß herankam, beschleunigte er und rannte an mir vorbei, blieb stehen, um mich anzusehen, nachdem er es getan hatte.

Von meinem Wohnzimmer aus kann ich immer den schwarzen Hund hinten laufen sehen und jedes Mal, wenn er im richtigen Winkel steht, schaue ich auf seinen Schwanz und fange an zu phantasieren.

Es macht mich sofort hart.

Tatsächlich kenne ich meine Nachbarn nicht einmal, obwohl ich Hallo gesagt habe, wenn ich Mangos gepflückt habe und der Ehemann oder die Ehefrau hinten war.

Wie auch immer, eines Tages, als ich Mangos pflückte, ging ich zum Zaun und wie gewöhnlich pfiff ich den schwarzen Hund an und legte meine Finger gegen den Zaun.

Der Hund kam schnell hoch und schnüffelte wie immer.

In diesem Moment kam die Dame heraus und sah mich mit dem Hund sprechen.

Sie sagte hallo und erzählte mir dann, dass ihre Hunde selten jemanden an sich heranließen, ohne zu bellen.

Sie erzählte mir dann, dass sie bemerkt hatte, dass Blackie (der Name des schwarzen Hundes) mir das mehrmals angetan hatte und ihrem Mann davon erzählte.

Dann dachten sie daran, mich zu fragen, ob ich bereit wäre, ihre Hunde zu füttern, da sie für eine Woche verreist waren und sie die Hunde nicht gerne im Zwinger ließen.

Ich sagte ihm, dass ich damit kein Problem hätte, aber vielleicht würden die Hunde anders handeln, wenn ich auf ihrer Seite des Zauns wäre.

Sie schlug dann vor, dass ich eines Tages vorbeikomme, während sie zu Hause sind, damit sie mit mir auf die Hunde zugehen und sehen könnte, wie sie reagieren.

Ich ging am nächsten Abend und wir gingen zurück, wo Blackie zuerst war.

Ich pfiff ihn an und sprach ihn an.

Er scheint meine Stimme erkannt zu haben und streckte die Hand aus und schnupperte an meinen Fingern, also streichelte ich ihn und er schien damit einverstanden zu sein.

Dann gingen wir zu Brownie (dem braunen Hund) und er fing an zu bellen, aber er kam nicht in meine Nähe.

Ich versuchte mit ihm zu reden, aber er flippte einfach aus.

Wenigstens wirkte er nicht aggressiv, wenn er bellte, also sagte ich den Nachbarn, dass ich in der nächsten Woche jeden Tag kommen würde, um die Hunde zu füttern und zu tränken, während sie weg waren.

Ich kam ein wenig aufgeregt nach Hause und erkannte, dass dies meine Chance sein würde, von einem Hund, vielleicht zwei, gefickt zu werden.

Ich beobachtete Blackie von meinem Wohnzimmer aus, wie er herumlief und bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf seinen Schwanz schaute.

Als ich hart wurde, ging ich in den Hinterhof.

Ich sah niemanden in der Nähe, also steckte ich meinen Finger ein bisschen in meinen Hintern und ging dann mit meinen Fingern dagegen zum Zaun, als würde ich normalerweise Blackie anpfeifen.

Er schien etwas anderes an den Fingern zu bemerken und schnupperte mehr als sonst daran.

Plötzlich sah ich die Spitze seines Schwanzes herauskommen.

Gott, ich war sofort hart, als Blackie schniefte und stöhnte.

Ich ging zurück ins Haus und ging direkt in mein Zimmer.

Ich nahm eine Flasche Handlotion, die ich hatte, und steckte die Spitze der Sprühpistole leicht in meinen Anus. Ich sprühte 3-4 Ladungen Sahne in meinen Arsch und tat so, als würde Blackie in mich kommen.

Dann nahm ich einen großen 12-Zoll-Dildo heraus, den ich hatte, und legte ihn zwischen meine Matratze und meine Boxspring, damit er herausragte.

Ich zog meine Shorts und Unterwäsche aus und ging auf alle Viere.

Dann beugte ich mich über den Dildo und führte ihn langsam in meinen Hintern ein.

Dann wiegte ich mich hin und her und stellte mir langsam vor, dass Blackies Schwanz mich fickte.

Die ganze Zeit habe ich masturbiert.

Als ich dem Orgasmus näher kam, fing ich an, härter hin und her zu schaukeln und rammte dann ungefähr 9 Zoll des Dildos in mich, als ich kam.

Ich ließ den Dildo für ein paar Minuten tief in mir, um zu simulieren, wie ich mit Blackie gefesselt bin.

Ich fing dann an, langsam auf dem Didlo hin und her zu schaukeln und hielt es so, bis ich ein zweites Mal kam.

Ich mache das oft, um mir vorzustellen, wie ich von einem Hund gefickt werde.

Ich habe auch einen größeren Dildo, der Flüssigkeiten in mich spritzt, die ich ausspucke, wenn ich meinen Orgasmus beginne, um einen Orgasmus zu simulieren, gerade als ein Hund in mich abspritzt.

Ich fülle es mit der gleichen Handlotion, die ich benutze, um meinen Arsch für meinen eigenen Fick zu schmieren.

Ich habe 3 bis 4 Zoll breite Dildos benutzt, die ich sehr langsam Stück für Stück in meinen Arsch eindringen musste, um den Schmerz zu simulieren, den ich fühlen kann, wenn ich mich endlich von einem Hund ficken lasse.

Oft musste ich aufhören, wenn die Schmerzen unerträglich wurden.

Aber ich habe mehrmals eine vollständige Penetration erreicht, während ich Schmerzen ertragen musste.

Ich hatte auf diese Weise einige sehr starke Orgasmen, ohne mich selbst zu berühren.

Ich habe mir immer vorgestellt, dass ich abspritzen möchte, nur indem ich von einem Hund penetriert werde.

Nun, es kam in der Woche, als meine Nachbarn weggingen, und in der ersten Nacht, in der sie weg waren, ging ich und öffnete ihre Garage, die zur Rückseite und Seite des Hauses führt, wo Brownie ist.

Zuerst ging ich, um Brownie sein Essen und Wasser zu geben.

Er hat mich sofort angebellt, kam aber nie bedrohlich auf mich zu.

Das Bellen veranlasste Blackie, zum Zaun zu gehen, um zu sehen, was los war, also sah ich ihn an und sagte hallo.

Er fing sofort an, mit dem Schwanz zu wedeln, als er mich erkannte.

Ich ging dann nach hinten, mein Schwanz war schon hart und überlegte, was passieren könnte.

Mir wurde klar, dass, wenn einer oder beide Hunde mich ficken würden, ich sie in die Garage locken müsste, weil wir sonst für jeden, der in der Gasse vorbeiging, sichtbar wären.

Als ich Blackies Napf mit Futter und Wasser füllte, fing er sofort an zu essen.

Also wartete ich und als er aß, was er wollte, trank er etwas Wasser und ging dann ins Bett.

Ich rief ihn an und er wedelte mit dem Schwanz, aber er kam nicht zu mir.

Was für eine Enttäuschung.

Dann schloss Blackie ihre Augen und ich wusste, dass ich heute Nacht keine Gelegenheit bekommen würde, irgendetwas zu tun.

Enttäuscht ging ich in mein Zimmer und fickte mich selbst, während ich mir vorstellte, dass Blackie in mir wäre.

Am nächsten Abend fütterte ich Brownie und ließ ihm Wasser.

Tatsächlich kam er ohne zu bellen auf mich zu.

Ich schätze, er hat gemerkt, dass er kein schlechter Kerl ist.

Als ich Blackie füttern wollte, hielt ich an und sprach einfach mit ihm.

Währenddessen rührte Blackie in seinen Schüsseln.

Bevor ich das Haus verließ, rieb ich etwas Lotion auf meinen Hintern in der Erwartung, Glück zu haben.

Ich steckte zwei Finger in meinen Hintern und hielt Blackie meine Hand entgegen.

Er hat sofort daran geschnüffelt und dann angefangen, sie zu lecken.

Dabei sah ich, wie die Spitze seines Schwanzes herauskam.

Ich wurde sofort hart.

Ich legte meine Finger wieder auf meinen Hintern und gab sie ihm, damit er weiter daran schnüffeln konnte, was er auch tat.

Die Spitze seines Schwanzes war immer noch draußen.

Ich streckte meine Hand aus und wollte zur Garage gehen, aber Blackie blieb am Eingang stehen.

Ich rief ihm mit ausgestreckter Hand zu, aber er folgte mir nicht.

Teufel noch mal.

Die Nachbarn müssen ihm beigebracht haben, dort nicht hineinzugehen.

Es gibt Büsche an meinem und dem Zaun des Nachbarn, aber wenn jemand in der Gasse anhielt und wirklich versuchte zu sehen, ob er es könnte, hatte ich Angst zu versuchen, zu versuchen, ob Blackie mich dort ficken würde oder nicht.

Ich ging zum äußersten Punkt der Gasse in der Nähe der Garage, und Blackie folgte mir.

Ich ließ ihn wieder an meinen Fingern schnüffeln und die Spitze seines Penis tauchte wieder auf.

Nun, zum Teufel damit.

Ich zog meine Shorts aus, während ich Blackie an meinen Fingern schnüffeln ließ.

Als ich meine Hand in die Nähe meines Schritts legte, drückte Blackie meinen Schritt, während er weiter an meinen Fingern schnüffelte und leckte.

Mein Schwanz war schon steinhart und Blackie begann an meinem Schritt zu schnüffeln.

Ein bisschen mehr kam aus seinem Schwanz.

Ich dachte, jetzt oder nie und zog meine Unterwäsche aus.

Ich ging auf die Knie und wich von Blackie zurück.

Er kam vor mich.

Ich versuchte, ihn wieder hinter mich zu bringen, also schlug ich mir auf den Hintern und streckte meine Hand aus.

Er kam näher und als er wieder an meiner Hand schnüffelte, schien er die Quelle des Geruchs zu finden und fing an, an meinem Hintern zu schnüffeln.

Gott, ich wäre fast gekommen, als mein Penis anfing zu pochen.

Komm schon, Blackie, reite mich.

Ich fing an, meinen Hintern zu betasten, in der Hoffnung, Blackie würde auf mich springen.

Er leckte weiter meinen Arsch, sprang aber plötzlich auf mich.

Oh Gott, es würde tatsächlich passieren.

Ich spürte, wie Blackie seine Vorderpfoten zu beiden Seiten von mir platzierte und er sprang auf und fing an zu humpeln, während er nach einem Platz suchte, an dem er seinen Penis platzieren konnte.

Ich konnte fühlen, wie die Spitze seines Penis meinen Arsch traf, aber ich wollte ihn in mir haben.

Ich bewegte mich ein bisschen, basierend darauf, wo ich Blackies Schwanz fühlte.

Plötzlich stellten wir uns auf und Blackie bekam etwas von seinem Schwanz, um in meinen Arsch einzudringen.

Verdammt, mein Penis pochte auf und ab und an der Spitze war Vorsaft.

Blackie ging tiefer hinein und fing an, etwa 15 Sekunden lang wie verrückt zu ficken.

Als ich spürte, wie sich ein Orgasmus näherte, zog sich Blackie plötzlich zurück und ich spürte, wie etwas Nasses auf meinen Arsch spritzte.

Mir wurde klar, dass es sein Vorsaft gewesen sein musste.

Ich fühlte mich betrogen und fing wieder an, mir auf den Hintern zu schlagen, um Blackie dazu zu bringen, wieder auf mich zu steigen.

Er leckte ein paar Mal meinen Arsch und sprang dann auf mich.

wieder.

Diesmal drang er schneller in mich ein und begann mich mit dem Kolben zu ficken, während er mich fester packte.

Ich kam schnell zum Orgasmus und nach ungefähr 30 Sekunden, gerade als ich anfing zu kommen, zog Blackie sich wieder zurück und spritzte mir erneut seinen klaren Vorsaft.

Obwohl er gerade angekommen war, wollte er mehr.

Er hatte seinen Knoten immer noch nicht in mir bekommen, um ihn mit der richtigen Ladung Sperma zu füllen, nach der er gesucht hatte.

Ich fing schnell wieder an, mir auf den Hintern zu schlagen und nachdem Blackie zu mir gegangen war, ging er wieder hinter mich und stieg ein drittes Mal auf mich.

Er drang schnell in mich ein und fickte mit einer blendenden Geschwindigkeit, die ich beim Masturbieren niemals erreichen konnte.

Diesmal waren wir weit über 30 Sekunden, als Blackie weiter buckelte und mein Schwanz auf und ab hüpfte.

Ich fühlte, wie Blackie mich fester packte und ich fühlte etwas Großes am Eingang zu meinem Arsch.

Mir wurde klar, dass es sein Knoten war und Blackie versuchen würde, ihn jetzt in mich hineinzubekommen.

Oh Scheiße.

Ich fing an, kurz Luft zu holen, als Blackie mich mit jedem Stoß fester packte.

Ich konnte spüren, wie sich der Knoten in meinem Arsch ausdehnte, als würde ich die breiten Dildos in meinen Arsch stecken.

Es begann so sehr zu schmerzen, aber ich atmete immer wieder kurz durch und wartete auf den Moment.

Mit großer Anstrengung drang Blackie plötzlich mit seinem Knoten in mich ein und fing an, noch schneller zu ficken.

Dann spürte ich, wie sein Sperma in meinen Anus schoss und ich kam wie verrückt mit ihm, als er eine Ladung nach der anderen in mich spritzte.

Es tat weh, aber ich fühlte mich zu gut, um mich zu beschweren.

Ich fing sogar an, mich in den Knoten zurückzuziehen, wie ich es mit Dildos mache, und beendete das Ablassen von Blackie, als er mir die letzten paar Spritzer gab.

Nach etwa 10-15 Minuten kam Blackie aus mir heraus, was auch höllisch weh tat.

Viel Sperma kam aus meinem Arsch.

Als ich zu Blackie zurückblickte, sah ich, dass Brownie mit wedelndem Schwanz am Rand des Seitenzauns stand.

Er muss die Aufregung gehört und den Sex in der Luft gerochen haben, seit ich bemerkte, dass die Spitze seines Schwanzes herausragte.

Es tat zu sehr weh, Brownie jetzt versuchen zu lassen, mich zu ficken, also stand ich auf, säuberte die Gegend und ging dann nach Hause.

Ich schlief in dieser Nacht wie ein Baby mit einem breiten Lächeln auf meinem Gesicht.

Am nächsten Abend machte ich die gleiche Routine.

Blackie schien das Gefühl zu haben, dass er wieder einen Preis bekommen würde und sprang auf mich los, sobald ich hinten einstieg.

Ich sah, dass Brownie zum Rand des Zauns gerannt war, um zuzusehen, also ging ich und ging zurück durch die Garage zur Seite des Hauses.

Ich stecke meine Finger in meinen Arsch und lasse Brownie daran schnüffeln.

Die Spitze seines Schwanzes kam sofort heraus, also verschwendete ich keine Zeit und bat ihn, mir in die Garage zu folgen.

Da er der Hund war, der kommen und gehen konnte, wie er wollte, fuhr er problemlos hinter mir in die Garage.

Wieder gab ich ihm meine Finger zum Schnüffeln und er fing an, sie zu lecken.

Ich sah, dass die Spitze seines Penis immer noch zu sehen war, also zog ich schnell meine Shorts und Unterwäsche aus und ging auf meine Knie.

Brownie sah mich nur an.

Ich steckte meine Finger wieder in meinen Hintern und gab sie Brownie zum Schnüffeln.

Er tat es und ging dann hinter mich, um zu sehen, woher ich diesen Geruch hatte.

Er fing an, an meinem Arsch zu schnüffeln und als ich ihn schlug und ihm sagte, er solle aufstehen, sprang er auf mich und fing an zu humpeln.

Als er eine bessere Position und einen besseren Griff bekam, konnte er meinen Anus finden und drang in mich ein.

Er buckelte sogar noch schneller als Blackie.

Ich war hart wie Stein und mein Penis hüpfte auf und ab.

Dann sah ich, wie Blackie uns ansah und die Spitze seines Penis zeigte.

Ich sagte ihm, dass er der nächste sei, also sei geduldig, während Brownie weiter humpelte.

Dann spürte ich Brownies Knoten an meinem Hintern.

Brownie packte mich fester und fing an, seinen Knoten in mich zu schieben.

Ich holte vor Vorfreude noch einmal tief Luft, als Brownie es mit einem gewaltigen Schubs schaffte, mich zu einem Knoten zu binden.

Ich war entweder kleiner als Blackie oder mein Arsch war immer noch weit offen von Blackies Fick letzte Nacht.

Auf jeden Fall fühlte es sich großartig an, als ich spürte, wie Brownie anfing, in mir zu kommen.

Ich konnte wieder kommen, als ich ihn spritzen fühlte.

Er konnte sich innerhalb von 10 Minuten aus mir herauswinden und machte sich schnell auf den Weg zurück zur Seite des Hauses.

Ich stand auf und ging zu Blackie, der mit aller Kraft mit dem Schwanz wedelte.

Tatsächlich hatte er ungefähr die Hälfte seines Schwanzes draußen, also muss er aufgeregt gewesen sein, Brownie mich ficken zu sehen.

Ich ging wieder auf die Knie und Blackie stieg schnell auf mich, drang in mich ein und gab mir den Fick meines Lebens.

Er schien entschlossen zu sein, mir zu beweisen, dass er mein Meister war und nicht Brownie.

Um nicht übertroffen zu werden, ließ Blackie den Kolben mich in einem schnellen Tempo ficken.

Er ging ungefähr eine Minute weg, als ich seine Beule an meiner Hintertür spürte.

Ich fühlte, wie er mich fester packte und von seinen Beinen abprallte, um eine bessere Position zu bekommen.

Dann, mit einem mächtigen Stoß, bekam er seinen Knoten in mir mit einem Stoß, der immer noch ein wenig schmerzte.

Also war er offensichtlich etwas größer als Brownie.

Als er mich weiter fickte, fing er an, sein Sperma tief in mich zu spritzen, was dazu führte, dass sich mein pochender Schwanz entleerte.

Blackie fickte weiter als beim letzten Mal, als er sein Sperma in mich entleerte.

Wieder einmal wollte er mir offenbar zeigen, dass er der Meister war.

Als er mit mir fertig war, machte ich mich wieder ans Aufräumen und ging nach Hause und versprach dem Hund, dass ich morgen wiederkommen würde.

Ich kam jede Nacht zurück und beide Hunde fickten mich jede Nacht.

In der 4. Nacht lasse ich mich zuerst von Blackie und dann von Brownie ficken.

Als Brownie mit mir fertig war, bemerkte ich, dass Blackie uns wie immer ansah und die Spitze seines Schwanzes herausragte.

Heilige Scheiße.

Du willst mich wieder ficken, nicht wahr, Junge?

Als ich ihn mit dem Schwanz wedeln sah nahm ich es für ein Ja und ging nach hinten und ließ mich wieder von ihm ficken.

Diese Woche.

Ich konnte es kaum erwarten, bis meine Nachbarn sagten, dass sie wieder gehen würden.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.