? „Oh, das glaube ich nicht, weil ich denke, dass es ihn nicht so sehr interessieren würde, außerdem denke ich, dass du und er näher sein könnten, als du sagst?“ Na toll, woher weiß sie von ihrer Mutter und mir? Was machen wir jetzt? „Sieh mal, deine Mutter hat genug Sorgen; Er muss sich keine Sorgen machen, dass ich seine Tochter bumse, okay? „Okay, wir können sagen, dass ich hier betrunken und ohnmächtig geworden bin, der Rest ist unser Geheimnis.“ Damit streckte er die Hand aus und küsste sie, sprang dann auf und rannte ins Badezimmer. Er wollte ihr folgen und ihr beim Duschen helfen, aber sie überlegte es sich anders und zog nur ihre Hose und ihr Shirt an. Da nicht viel zu tun war, kehrten er und Maryann an seinen Platz zurück. Marie war erleichtert, sie zu sehen, und kaufte die Geschichte vom Betrunkensein und Ohnmachtsanfällen ab, aber ihre Töchter sahen ganz anders aus und benahmen sich ganz anders. Ihm gefiel, was er in seiner Tochter zu sehen glaubte, als wäre er über Nacht so sehr gewachsen. Sie sah John an und lächelte und ging zu ihm hinüber und gab ihm eine große Umarmung und einen sehr nassen, tiefen Kuss und flüsterte ihm dann ins Ohr: „Du und ich müssen eines Tages privat über all das reden ?" Er küsste sie noch einmal und ging dann weg. John war ein wenig verwirrt, aber er war froh, dass nicht zu viel geschrien und geschrien wurde. Vielleicht ging sie weg und dachte, es wäre alles ein wundervoller Traum und sie würde mit einem nassen Fleck auf dem Bett aufwachen. Nein, es war real und das Leben wurde zu kompliziert für John." />

Eliza Rae 42 Jahre Neu Mylf

0 Aufrufe
0%


Es ist Maryanns Geburtstagsfeier und ihr besonderes Geschenk.
Heute war etwas Besonderes für Maryann, weil sie 18 Jahre alt wurde, was bedeutete, dass sie jetzt erwachsen war. Er hatte 30 seiner Freunde zu seiner Party in den Pool der Wohnung eingeladen, und sie waren alle angekommen.
Die Party hatte um 3 Uhr begonnen und der Pool war voll mit Partyarbeitern und einigen anderen Mietern.
Sie hatte schöne Geschenke erhalten, aber die Person, die sie wirklich sehen wollte, war noch nicht erschienen.
Als sie den Pool und den Pausenraum betrachtete, dachte sie bei sich, oh verdammt, wo ist sie, sie hat versprochen, zu kommen und mir ein Geschenk zu machen, aber ich bin mir sicher, dass es nicht das sein wird, was ich wirklich will. . Sie sah, wie John eintrat und auf die Gruppe zuging, die sich um die Tische mit den Geburtstagsfeierutensilien versammelt hatte. Er starrte alle außer ihm an. Sein Herz begann schneller zu schlagen, als er an sie in seinen Badeshorts und seinem Hemd dachte. Tatsächlich war sie in wunderschöne Kleider gekleidet, um zu ihrer Party zu kommen. Er reichte ihr den Umschlag, den er bei sich trug, und ging zu ihm hinüber.
„Hier ist das Geburtstagskind, alles Gute zum Geburtstag und ich hoffe, es werden noch viele mehr sein.“
„Oh John, danke? sagte sie, öffnete den Umschlag und las die Karte zusammen mit der Geschenkkarte für einen sehr schönen Damenladen in der Stadt. Der Wortlaut der Karte war sehr allgemein und enttäuschend, aber die Geschenkkarte gehörte zu einem ganz besonderen Damengeschäft und das musste etwas bedeuten. Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und sprang auf ihn zu, presste ihre Zunge an ihren Mund und küsste ihn innig. Sie liebte das Gefühl, wie ihr Körper ihre Brüste zerquetschte.
John war von dem Angriff überrascht und wedelte mit den Armen, während er nach einer Bleibe suchte. Sein Verstand spielte verrückt, als er darüber nachdachte.
Oh mein Gott, was macht er? Hat der Typ einen schönen Körper und oh mein Gott, wie er küssen kann? Du schneidest es jetzt besser ab, du wirst zäh. Seine Hände erreichen die Seiten der Frau im Armloch, während seine Daumen die Oberseite ihrer Brüste berühren. Er drängt ihn zurück und sagt: „Willkommen, junge Dame, aber Sie hätten mir nicht so begeistert danken müssen.“
„Oh, aber ich wollte Ihnen ganz besonders für so ein wundervolles Geschenk danken und ist es gut für alles, was Sie tun?“ und er sah ihr mit einer ganz besonderen Bedeutung in die Augen. Er dachte nur an ihre Berührung, die Berührung seiner Hände, die Berührung seiner Brust. Das Gefühl und die Gedanken seines Körpers machten ihn total heiß und richtig geil. Ich werde dir besser später danken, John Johnson, und er lächelte ein sehr warmes Lächeln und ging, um seiner Schwester und seiner Mutter zu zeigen, was John ihm gegeben hatte.
.
John sah Marie und Marilynn bei anderen Müttern stehen.
Als Maryann ihr den Geschenkgutschein zeigte, warf Marie einen ernsten Blick zu und der Ausdruck auf dem Gesicht ihrer Schwester war pure Eifersucht. Marie näherte sich und nahm Johns Gesicht in ihre Hände und drückte ihr einen süßen Kuss auf die Lippen.
„Danke John, aber das hättest du nicht tun sollen, besonders nicht so viel?“
„Hey, für all die süßen Küsse, die ich bekommen habe, denke ich, dass ich ein wirklich gutes Geschäft gemacht habe. Auch ich wollte und ihr alle braucht etwas Glück.
Er lächelte und erinnerte sich an die Zeit, als er den Verband wechselte und seine Hand auf seine Brust legte und ihm tief in die Augen sah und lächelte. „Du hast uns so viel Freude bereitet, besonders mir, und ich muss eines Tages etwas mit dir besprechen.“ Sie genoss Sex mit John, aber irgendwie schien es nichts weiter als sexuelles Verlangen zu sein und sie wollte nicht, dass er eine falsche Vorstellung davon bekam. Er wollte auch über einige der Dinge sprechen, die er in der Waschküche gehört hatte, er hatte viele Fragen dazu, und er hatte eine Tochter. Dieser Mann hat eine seltsame Wirkung auf die Frauen hier und besonders auf ihn. „Maryann ist jetzt eine erwachsene Frau und ich denke, du solltest besser vorsichtig sein.
„Oh bitte, ich bin alt genug, um ihr Vater zu sein und die jungen Männer anzuschauen, die wie Honigbienen um sie herumschwärmen.“ Sie liebte es, seine Hand auf ihrer Brust zu spüren, und sie erinnerte sich an die Zeit, als sie den Verband gewechselt hatte, und an ihren plötzlichen Sex. Wenn das alles war, hoffte sie, dass er es nicht gegen sie benutzte.
„Ja, es zieht sie an, aber da ist etwas an dir und ich glaube nicht, dass das Alter etwas damit zu tun hat, und dann ist da noch Marilynn.“
?Marilyn? sagte er schockierend. ?Worüber redest du? Er ist nur ein Kind.
„Nun, er wird in einem Monat 16 und er ist nicht mehr nur ein Kind, er hat alle Hormone eines Teenager-Mädchens in sich und alle Jungs wissen es, schau sie dir an. Ich brauche jede Hilfe, die ich kriegen kann, um sie fernzuhalten. Er sah John an und dachte nach; Sie haben alle Hände voll zu tun, Sir, denn meine beiden Töchter wollen Ihren Körper so sehr. Er hatte Johns Körper bereits abgetastet, und wenn die Mädchen Sex haben wollten, könnten sie es schlimmer machen, dachte er, John wäre sehr freundlich und sanft gewesen. Er erkannte, dass er seine Mädchen nicht davon abhalten konnte, Sex zu haben, damit er sehen würde, dass es sicher war und hoffentlich mit jemandem, der sie richtig behandelte. Er dachte auch, dass es vielleicht keine schlechte Idee wäre, ihn für Sex dabei zu haben, besser als einen Dildo sowieso.
„Hören Sie, ich sehe Ihre Mädchen als meine Töchter, keine Sorge, okay?
„Sir, Sie haben keine Ahnung, was mit ihrem echten Vater passiert ist, ich hatte Angst, dass er sie eines Tages beide vergewaltigen würde. Ich mache mir keine Sorgen um dich und habe mich eigentlich damit abgefunden, dass ich nichts dagegen tun kann. Hey, wenn du Sex mit ihnen haben würdest, denke ich, dass einige Alternativen besser sind?
„Oh mein Gott, Lady, was glaubst du eigentlich, was ich bin?
„Nach dem, was ich im Waschsalon gehört habe, schätze ich, du? Du bist ein heißer, heißer Typ hier in der Gegend. Ich wette, du hattest mit den meisten Frauen hier Sex.
„Hey, warte, mit den meisten hatte ich noch keinen Sex, okay, mit einigen, aber mit keinem der Verheirateten, und ich bin niemand, den man küsst und es erzählt.“
„Gut, denn ich möchte nicht, dass meine Mädchen wissen, was neulich passiert ist.“ Als sie sah, wie sie zurückkam, nachdem sie John verführt hatte, fragte sie sich, wie viel die Mädchen wussten oder was sie dachten. Ah, das ist jetzt eine andere Sache, ich bin mir nicht sicher, wer was angefangen hat. Die Mädchen fragten mich, was passiert sei, als ich zurückkam, ich glaube, ich sah, ich sah zufrieden aus. Er dachte darüber nach, wie gut es sich anfühlte, seine Hände überall auf seinem Körper zu haben, und wie gut es sich anfühlte, wenn er tief in ihr war. Allein der Gedanke an ihn erwärmte sich und wurde nass.
An diesem Punkt nickte John nur und sagte, er habe Dinge zu erledigen und hörte auf zu denken, Junge, ich sollte mich von Teenager-Poolpartys fernhalten, Teenagerkörper sind zu verlockend und diese Mütter sehen wirklich gut aus, die meisten von ihnen sogar verheiratet. Er ging, um ein paar Projekte zu beenden, die er zuvor begonnen hatte.
Es war gegen 12:30 Uhr und John saß auf der Couch, surfte im Internet und schaute xnxx an, wie er es an den meisten Abenden tat, wenn es an der Innentür klopfte. Er öffnete die Tür und Maryann sah ein wenig zerzaust und betrunken aus.
„Hallo John, willst du etwas Gesellschaft? und sie taumelte und schlang ihre Arme um seinen Hals.
„Okay, junge Dame, nehmen Sie es ruhig, lassen Sie uns Sie reinbringen und es reparieren.“ Er schloss die Tür und trug sie ins Zimmer. Er hatte seine Arme um seinen Hals gelegt und seine Füße hoben den Boden ab, als er sich aufrichtete. Sie streckte einfach die Hand aus, hob ihre Beine und trug ihn ins Wohnzimmer. Er wollte sie in den bequemen Sessel setzen, und sie beugte sich so sehr, dass sie das Gleichgewicht verlor und sich mit ihm auf dem Schoß auf den Sessel setzte.
Sie war mit ihren Freunden in einige Clubs gegangen und hatte ein paar Geburtstagsgetränke getrunken, und irgendwann war eines der Kinder aggressiv geworden, sodass ihre Bluse ausgezogen und ein paar Knöpfe aufgesetzt waren. Sie trug einen sehr kurzen Minirock und jetzt war er zu hoch an ihren Schenkeln, als sie auf ihrem Schoß saß. Tatsächlich konnte sie einen Blick auf ihr schwarzes Höschen werfen und leicht ihren schwarzen BH mit ihrer halb geöffneten Bluse sehen. Er vergrub seinen Kopf an ihrer Schulter und küsste sie auf die Wange.
„Okay, sag mir, was passiert ist? und was in der Nacht passiert war und schließlich erklärte sie, dass sie keinen der MÄNNER mochte und einen Mann wollte, und dann schob sie es heraus; ? Ich will dich John, will ich dich jetzt? und küsste sie hart auf die Lippen und stieß ihre Zunge tief hinein.
Sein Kuss, seine Zunge und die Art, wie sich sein Körper für sie anfühlte, versetzten sie in Brand und er bekam sofort eine Erektion.
Oh Mann, sieht er gut aus und fühlt sich gut an? Er war sich sicher, dass er nur den süßen kleinen Arsch fühlen konnte, der auf seinem Schoß saß und sein Höschen seine Shorts berührte. Ihr Rock war hochgezogen und die Bluse stand heraus, sodass sie den oberen Rand des BHs sehen konnte, und es sah aus, als würde eine Brustwarze sichtbar sein. Sie konnte es nicht ertragen und ihre Zunge traf ihre und sie tanzten. Dann brach er den Kuss ab und zog sie ein wenig zurück.
„Okay, das reicht oder ich bekomme wirklich Ärger.“
„Nein, nicht wahr? Ich bin jetzt 18 und erwachsen, also kannst du mich ficken, wenn du willst?
„Genug, du musst nicht so reden, okay, und wir müssen dich nach Hause bringen und dich schlafen legen.“
„Wie schön, du kannst mich hinlegen und zu mir kommen. Es tut mir leid, aber ich kann so nicht nach Hause gehen. Warum kann ich heute Nacht nicht hier schlafen, bitte? Dann stand er auf und rannte ins Badezimmer, wo er sich übergeben musste.
Oh Mann, er ist krank und betrunken. Das wird nicht gut ausgehen, aber er kann im anderen Zimmer bleiben.
Er kam zurück und sie waren alle verlegen und entschuldigten sich dafür, dass sie krank waren.
John streckte die Hand aus und umarmte sie und sagte, er könne heute Abend das Gästezimmer benutzen. Sie wollte mehr, entschied sich aber dafür und half ihr, ins Zimmer zu kommen. Er nahm etwas vom Bett und schloss die Decke. Dabei hatte sie Bluse, Rock, Schuhe und Socken ausgezogen und stand hinter ihr, als sie ihr Bett fertig machte.
Als sie sich umdrehte, sah sie eine schöne junge Frau in einem schwarzen BH und Höschen an. Sie streckte die Hand aus und schlang ihre Arme um seinen Hals, und sie konnte sich nur erwidern, indem sie sie um seine Hüfte schlang und ihn zu sich zog. Er küsste sie sanft und dann schien er ohnmächtig zu werden. Er hob sie hoch und deckte sie mit einem Laken zu und legte sie auf das Bett. Dann bückte er sich und küsste sie sanft auf die Lippen. Er seufzte und dachte, Junge, das wird nicht einfach.
Er war hin- und hergerissen zwischen dem Gefühl der Vaterschaft und den männlichen Begierden, die durch seinen Kopf und Körper rasten. Er ging in sein Zimmer, zog seine Boxershorts aus und legte sich schlafen.
.
Er wachte mitten in der Nacht auf und ging auf Zehenspitzen in ihr Zimmer und ging mit ihr ins Bett.
Sie wachte mit einem Ruck auf und drehte ihren Kopf, um seine neben ihr schlafende Stimme anzuschauen. Auf dem Rücken liegend hatte die Frau ein Bein auf ihrem Bein und einen Arm auf ihrer Brust und ihren Kopf auf ihrer Brust. Sie drückte ihre Brust an seine Seite, als sie ihren BH auszog. Er legte seinen Arm um sie und lehnte sich gegen ihren Rücken. Das Gefühl des Stockfleisches gegen ihn versetzte ihm einen elektrischen Schlag. Er senkte den Kopf, küsste sie auf die Stirn und lehnte sich zurück.
Es war hart, aber er schlief wieder ein.
Er wachte langsam auf und erinnerte sich daran, zu ihrem Bett gekommen zu sein. Seine Augen waren geschlossen, aber mit seinen Gedanken konnte er die junge Frau vor sich liegen sehen. Er bewegte sich und fühlte, wie es über ihn rollte, und dann fühlte er seine Lippen auf ihren. Jetzt drückten beide Brüste gegen seine Brust und es gab nichts, was er tun konnte, um die Bildung der Erektion zu verhindern. Er öffnete weder die Augen noch bewegte er sich, sondern entschied sich einfach, das Geschehen zu genießen. Sein Bein war gegen die Erektion und er spürte, wie sein Bein seinen Schwanz rieb. Dann tätschelte er ihren Kopf und küsste ihre Wangen und Augen. Er zog sich zurück und küsste ihre Brust, dann küsste er die Angst, die die Axt in seiner Brust hinterlassen hatte. Sie verfolgte die Angst mit ihrer Zunge, und der Puls der Erektion des Mannes stieg, und ihr Bein bewegte sich, um ihn zu unterdrücken. Seine Hand strich über seine Brust und folgte der Angst, und dann rieb er mit flacher Hand seinen Bauch und glitt mit der Hand nach unten und unter seine Boxershorts und zerzauste mit den Fingern sein Schamhaar.
Ein Fieber stieg in seinem Körper auf, als seine Hand mit seinem Schamhaar spielte und hinabstieg. Sein Penis war nun vollständig erigiert und die Muskeln seines Körpers begannen sich anzuspannen. Seine Hand berührte sanft und sehr sanft ihren harten Schwanz.
Sie war aufgeregt und nervös, als sie ihre Hand über ihren Körper gleiten ließ. Oh ich liebe die Berührung deiner Haut und das Gefühl der Angst und den harten Bauch und oh den harten Schwanz des Schwanzes. Sie wollte seine Hand nehmen und sie drücken, aber sie dachte, es wäre besser, langsam und sanft zu sein, bis sie aufwachte. Seine Finger strichen langsam und leicht über ihren Schwanz, bis zum Ende. Dort kitzelte er an einer Fingerspitze.
Er konnte es nicht länger ertragen und öffnete seine Augen und sah in das Gesicht, das ihn ansah. Er bewegte seinen Kopf ein wenig und sie streckte die Hand aus und zog ihn zu sich. Der Kuss begann sanft und süß, wurde aber bald wild, mit Zungen, die sich verhedderten, und dann bissigen Lippen.
Als sie sich küssten, schloss sich die Hand des Hahns fester um das Organ und drückte es fest. Er stöhnte, als er es drückte und herunterzog.
Das Küssen hörte auf und das Mädchen sah ihn an; „Oh John, ich liebe dich und ich will dich so sehr? Damit küsste er sie hart und dann ging der Kuss von ihrer Brust zu ihrer Narbe und jeder Brustwarze und dann zu ihrem Bauch. Die ganze Zeit über hatte seine Hand an seiner Erektion gezogen, und jetzt hatte sie sich nach oben bewegt und die Boxershorts nach unten gezogen und sie freigelegt. Seine Lippen bewegten sich nach unten und er küsste die Spitze seines Schwanzes
.
Wie schon zuvor, wurden alte Erinnerungen plötzlich lebendig. Es war nur ein Blitz, als ihr Mund das Ende seines Schwanzes bedeckte und ihre Zungenspitze kitzelte.
Sie stöhnte und ihre Hände, die ihren Kopf hielten, wanderten zu ihrem Rücken und dann fand sie ihre Brüste. Er drückte und kniff ihre Brustwarzen, was sie dazu brachte, leise zu stöhnen. Er streckte die Hand aus und zog ihre Hüften zu sich hoch, sodass sie sich zu beiden Seiten seines Gesichts setzte.
Sie waren jetzt in der 69er Position und sie starrte auf ihr schwarzes Höschen. Seine Zunge leckte ihre Schenkel und bewegte sich dann zu der Katze. Sie schaffte es, ihr Höschen zu ziehen und ihren Schwanz nie loszulassen.
Jetzt starrte er auf eine glatt rasierte, sehr schmallippige Katze. Als sie sich zu einer jungen Frau entwickelte, hatte sie ein ganz besonderes Gefühl. Die Haut ist weich, glatt und makellos und ist hier, um sie zu genießen. Ihr Mund fand das Zeichen und ihre Zunge leckte ihre Muschi sehr sanft und leicht. Beim ersten Lecken klemmte er seine Beine an seinen Kopf, und dann, als sie das Gefühl genossen, entspannten sie sich und die anfängliche Erregung wurde zu einem sehr angenehmen Gefühl. Er hatte ihren Schwanz zurückgezogen, aber er hielt ihn immer noch in seiner Hand.
Das Gefühl ihrer Lippen und Zunge an ihrer Fotze machte es ihr unmöglich, weiter an seinem Schwanz zu lutschen. Er konnte immer nur eine Sache gleichzeitig handhaben und die Empfindungen, die durch seinen Körper strömten, waren einfach zu stark von seiner Berührung. Er stöhnte und stöhnte dann lauter. Worte kamen aus seinem Mund, aber er hatte keine Kontrolle und konnte nicht verstehen, was er sagte.
.
„Oh ja, ich will, dass du mich fickst, meine Muschi isst, trocken lutschst, ja, mich beißt, oh bitte?
Hier konnte er spüren, wie sein Körper zitterte und zitterte und jeder Muskel sich anspannte.
Dann stöhnte er laut auf und stieß einen kleinen Schrei aus. „Oh ja ja ich oh mein Gott ja? und sie stöhnte und erleichterte ihn für einen Moment.
Sie leckte, saugte und untersuchte weiter mit ihrer Zunge und jetzt öffneten ihre Hände ihre süßen Pobacken. Finger bewegten sich nach unten und dann teilten sich ihre Schamlippen, als ihre Zunge tiefer eindrang und ihre Klitoris suchte.
Seine Zunge fand die Klitoris und erregte sie, während seine Finger sanft das Innere und die Seiten der Katze abtasteten. Sein Zungenkitzler arbeitete und dann ging er hinein und saugte hart und biss leicht.
Sie zitterte und war geschockt und schrie vor Freude, als sie an ihrer Klitoris saugte und biss. Ihr Gesicht lag auf seinem Schritt und sie zog ihre Beine hoch, während sich ihre Knie zu ihren Schultern zusammenzogen.
Oh Gott ja, iss mich, lutsche es, oh bitte, es fühlt sich so gut an. Die Empfindungen, die seinen Körper durchzogen, kamen ihm seltsam vor. So hatte er sich noch nie zuvor gefühlt, und das alles nur wegen ihm. Er wusste nicht, wie lange er noch durchhalten konnte, und er wollte sie so schnell wie möglich in sich haben.
Er bewegte sich und drehte sich um und legte sich von Angesicht zu Angesicht auf sie. Sie küssten sich heftig und dann rollte sie ihn herum und jetzt war er oben. Er hob beide Hände und sah sie an. Gott, sie ist so schön.
Er bückte sich und küsste ihren Hals und ging hinunter, um jeden Zentimeter ihrer nackten Brüste zu küssen. Küssen Sie jede Brustwarze und beißen Sie sie nacheinander sanft, während Sie saugen.
Er stöhnte und wand sich vor Lust unter seinem Körper. Dann trennte sie ihre Beine von seinen und lag nun zwischen ihnen. Sie senkte langsam ihre Hüften und ihr Kopf fand ihre nasse Fotze. Er spürte die Spitze seines Penis an seinen Lippen und bog dann seinen Rücken, um sich gegen sie zu drücken, und drang in sie ein.
Gott, er fühlt sich so gut und so groß an. Aufgrund seiner Größe tat es etwas weh, aber er wollte nur tiefer.
Er konnte nicht glauben, wie eng es war und wie nass es war. Der Kopf schnappte leicht ein, aber das Eindringen schien auf einen gewissen Widerstand zu stoßen. Dann wirkte sie erleichtert und plötzlich wölbte sich ihr Rücken und der Mann drang tief in sie ein. Als ihr Schwanz in die volle Tiefe ging, schlossen sich ihre Muschimuskeln um ihren Schwanz und sie stöhnte bei diesem Gefühl.
Da konnte er nicht anders und begann, sie mit einer Geschwindigkeit und Kraft, von der er vergessen hatte, dass er sie hatte, rein und raus zu schieben.
Er stöhnte und schrie und sein Stoß war in vollem Gange und er spürte ein elektrisches Gefühl, das ihn durchfuhr. Jetzt hattest du 3 Orgasmen oder 4 Orgasmen. Es spielte keine Rolle; Er war im Himmel, weil er nie wusste, dass solche Gefühle existieren. Das Gefühl, wie sich der Schwanz in ihr bewegt, das Gefühl, wie der Kopf tief hineindrückt, bis du spürst, wie er den Gebärmutterhals berührt. Manchmal tat es weh, aber es tat so weh. Er wollte, dass es nie aufhört.
Sie konnte spüren, wie sich ihr Körper streckte und gähnte, als sie ihn tief hineinstieß, und dann stöhnte und schrie sie, als sie saugte und in ihre Brustwarzen biss.
Dann spürte er, wie sich Spannung aufbaute und schließlich löste, und er stöhnte. Sperma spritzte ihn mit der Kraft eines Wirbelsturms heraus. Er pumpte sie weiter und mit jedem Stoß traf ein weiterer Spermaspritzer die tiefe Höhle. Bald lief das Sperma aus ihr heraus und sie konnte es in ihrer Spalte spüren, es fühlte sich gut an.
So etwas hatte sie noch nie gefühlt. Heißes Sperma, das in sie schoss, erfüllte ihn mit einem Gefühl, das er nicht beschreiben konnte, und er zitterte und stöhnte nur noch lauter. Sein ganzer Körper zitterte vor Lust.
Er hat alles gegeben und ich meine alles. Er kniete sich neben sie und zog sie an sich, küsste sie sanft auf die Lippen und hielt sie fest. Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und umarmte ihn. Sie gingen wieder schlafen.
John wachte mit einem Ruck auf, als das Telefon klingelte. Als er antwortete, erwartete ihn eine große Überraschung.
„John, Maryann ist letzte Nacht nicht nach Hause gekommen und ich wurde krank, ich habe ihre Freunde angerufen und sie sagte, sie sei alleine nach Hause gegangen, aber nicht hier, oh bitte hilf.“
„Marie, beruhige dich, ihr geht es gut. Kam letzte Nacht etwas betrunken hierher und wurde ohnmächtig. Ich werde dafür sorgen, dass du sicher nach Hause kommst. Lass mich jetzt gehen, ich kümmere mich darum. Er legte auf und sah Maryann an.
Er sah sie an und lächelte, dann streckte er die Hand aus und zog sie leidenschaftlich an sich und küsste ihn.
Er dachte, er hätte alles verbraucht, aber die Frau fand eine Reserve und bekam bald eine Erektion und küsste ihn überall. Jetzt hat er es unter sich.
„Okay, jetzt will ich oben sein?“ und damit setzte sie sich auf ihn und hockte sich über seine Erektion. Er legte seinen Kopf auf ihre Muschi und zwang sich, sie hineinzuschieben. Nach einem Moment des Schmerzes verspürte er ein prickelndes elektrisches Gefühl in seinem Körper. Er zitterte vor Aufregung der Lust, als ihn ein kleiner Orgasmus durchfuhr. Sie pumpte immer schneller, bis sie die Anspannung spürte, und dann schlug der Mann erneut auf sie ein, nicht so intensiv wie beim ersten Mal. Trotzdem brachte ihn die heiße klebrige Flüssigkeit wieder zum Orgasmus, aber nicht so groß wie zuvor, aber sehr angenehm.
Er bückte sich und küsste sie sanft und legte sich in stillem Entzücken auf sie.
Er konnte nicht glauben, dass er so viel aus ihr herausholen konnte. Sie sah so schön an ihm aus. Die Freude auf ihrem Gesicht, als sie auf seinen Schwanz sprang, ließ sie sich großartig fühlen.
Oh verdammt, was soll ich jetzt tun? „Hey, sie war deine Mutter und sie macht sich Sorgen, dass sie krank ist, weil du nicht nach Hause gekommen bist, wir müssen eine gute Geschichte finden.“
„Wir können ihm sagen, dass ich die Nacht bei dir verbracht habe.“ Er lächelte mit einem teuflischen Lächeln.
„Natürlich, wenn wir ihm sagen, dass wir mit ihm Liebe machen und er in große Schwierigkeiten gerät>?
„Oh, das glaube ich nicht, weil ich denke, dass es ihn nicht so sehr interessieren würde, außerdem denke ich, dass du und er näher sein könnten, als du sagst?“
Na toll, woher weiß sie von ihrer Mutter und mir? Was machen wir jetzt?
„Sieh mal, deine Mutter hat genug Sorgen; Er muss sich keine Sorgen machen, dass ich seine Tochter bumse, okay?
„Okay, wir können sagen, dass ich hier betrunken und ohnmächtig geworden bin, der Rest ist unser Geheimnis.“ Damit streckte er die Hand aus und küsste sie, sprang dann auf und rannte ins Badezimmer.
Er wollte ihr folgen und ihr beim Duschen helfen, aber sie überlegte es sich anders und zog nur ihre Hose und ihr Shirt an.
Da nicht viel zu tun war, kehrten er und Maryann an seinen Platz zurück.
Marie war erleichtert, sie zu sehen, und kaufte die Geschichte vom Betrunkensein und Ohnmachtsanfällen ab, aber ihre Töchter sahen ganz anders aus und benahmen sich ganz anders. Ihm gefiel, was er in seiner Tochter zu sehen glaubte, als wäre er über Nacht so sehr gewachsen. Sie sah John an und lächelte und ging zu ihm hinüber und gab ihm eine große Umarmung und einen sehr nassen, tiefen Kuss und flüsterte ihm dann ins Ohr: „Du und ich müssen eines Tages privat über all das reden ?“ Er küsste sie noch einmal und ging dann weg.
John war ein wenig verwirrt, aber er war froh, dass nicht zu viel geschrien und geschrien wurde. Vielleicht ging sie weg und dachte, es wäre alles ein wundervoller Traum und sie würde mit einem nassen Fleck auf dem Bett aufwachen.
Nein, es war real und das Leben wurde zu kompliziert für John.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.