Geile Muschi Mit Teenie-Liebhabern Im Freien Lesbensex

0 Aufrufe
0%


Santas perverser Helfer bekommt einen Assistenten
von Rutger5 (Copyright 2012)
Der Wintermorgen kam klar und hell, mit nur einem Hauch von Frost in der Luft. Natürlich kam es mir himmlisch vor und nicht nur, weil der Winter in der Luft liegt und ich bald als einer der Weihnachtsmänner auf den Beinen sein werde? zuverlässigste Assistenten. Ich sollte heute mit der kleinen Susie Walker wiedervereinigt werden.
Er war das schelmische Luder, dem ich einst half, vom Pfad des Unheils auf den überlegenen Pfad der Güte zu wechseln. Es war das Jahr gewesen, in dem wir uns kennenlernten und den größten Nachmittag meines Lebens hatten, zumindest für mich. Während ich mich fertig machte, überprüfte ich mein Aussehen im Badezimmerspiegel und lächelte. Seit letztem Jahr hatte sich mein Salz-und-Pfeffer-Bart fast vollständig in Salz verwandelt. Während dies einige Leute beleidigt haben mag, empfand ich es in meinem Fall als Pluspunkt. Ein komplett weißer Bart ließ mich eher wie einen Chef aussehen und manchmal ?voll? Das hat es ihm leicht gemacht.
Nur mit einem Handtuch bekleidet ging ich aus dem Badezimmer in mein Schlafzimmer. Mein rot-weißer Anzug lag auf meinem Bett, gereinigt, gebügelt und startklar. Das letzte Mal, als ich es trug, war an diesem schicksalhaften Tag, und der Gedanke daran ließ mich von einem Ohr zum anderen grinsen. Nun, das und ich spürte, wie mein vernachlässigtes Weihnachtstagebuch begann, sich zu bewegen. Ich warf das Handtuch beiseite und zog mich schnell an, zog ein neues, sauberes Unterhemd an, bevor ich meine rote Hose mit weißen Pelzmanschetten anzog.
Meine Erektion war fast voll, aber ich schaffte es, sie in meine Hose zu stecken, bevor ich meine Jacke auszog und den dicken schwarzen Gürtel anzog. Dicke Socken, meine großen schwarzen Stiefel und meine Weihnachtsmütze komplettierten das festliche Ensemble. Ich verließ mein Zimmer, pfiff ein Weihnachtslied und ging die Treppe hinunter, dann zum Van. Ich konnte nicht still sitzen, weil mir so schwindelig war wie ein Schulmädchen bei einem Justin-Bieber-Konzert.
Nach einer kurzen Fahrt war ich im Herzen der Stadt und während ich auf unsere Besprechungszeit wartete, beschloss ich, etwas zu frühstücken. Ich ging in ein Fast-Food-Restaurant und wartete in der Gasse, bis ich meine Bestellung aufgab. Während ich saß, dachte ich darüber nach, was passieren würde und wie ich mich in dieser Situation befand. Susie letztes Jahr im Rahmen meiner Pflichten als eine der unorthodoxen Helferinnen des Weihnachtsmanns zu treffen, hatte mein Leben zum Guten und zum Schlechten verändert, aber ich glaubte, ich würde sie nie wiedersehen.
Dann, als Ergebnis eines Feiertagswunders, erhielt ich den Brief, den er mir schrieb. Darin erklärte sie, dass sie wollte, dass wir unsere Bekanntschaften fortsetzen, und ich könnte nicht glücklicher sein. VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA. Durch meine prominente Stellung als Postsortierer bei der Post war das Auffinden der Handynummer kein Problem. Eine bestimmte Mobilfunkrechnung ?versehentlich? Es fiel vom Förderband und öffnete sich, indem es mir eine bestimmte Telefonnummer zeigte.
Nach diesem Glücksfall passte alles zusammen. Als ich das erste Mal anrief, tat ich es von einem immer seltener werdenden öffentlichen Telefon aus, um keine nachvollziehbare Aufzeichnung des Anrufs zu hinterlassen. Als ich zum ersten Mal Susies melodische Stimme in der Leitung hörte, brauchte ich eine Minute, um zu sprechen, ich war so aufgeregt. Ich konnte meine Stimme kaum hören, da mein Herz schnell schlug.
„H-h-Hallo Susie? Ich fing an, aber als ich von der anderen Seite einen Schrei hörte, gefolgt von Stille, war das genug. Gerade als ich dachte, es sei geschlossen, hörte ich wieder die Stimme meines Engels.
„Oh mein Gott, du bist der Helfer des Weihnachtsmanns. Es tut mir leid, aber ich musste zu dem besonderen Ort, weil die Leute mich ansahen, als wäre ich verrückt, als ich schrie. Aber ich konnte nicht glauben, dass du es warst, hast du meinen Brief bekommen? sagte Susie schnell und atemlos.
„Ho ho hallo Susie. Und frohe Weihnachtszeit für Sie! Als ich diesen wunderbaren Brief von dir bekam, war ich einfach nur rot gekitzelt. Wie geht es dir??
?Mir geht es gut? sagte sie und fügte dann flüsternd hinzu: „Jetzt, wo ich wirklich mit dir rede, werde ich nass und aufgeregt.“
Ich wusste, wie es sich anfühlte, als ich hörte, wie ich ein leises Stöhnen ausstieß, und zu sagen, dass eine Flut von Blut in meinen Leisten war, war die Untertreibung des Jahrhunderts. In diesem Moment fühlte sich meine Hose eng an, als hätte mich eine Boa Constrictor in ihre Falten gebracht. Es gab einen Moment der Stille am Telefon, bevor er seine Stimme wieder hörte, aber diesmal war sie von unsicherer Qualität.
Der Helfer des Weihnachtsmanns ist der Grund, warum du mich angerufen hast, also lass mich dir eine Frage stellen. Willst du mich wiedersehen, hast du deswegen angerufen?
„Ja, Susie, ich möchte dich mehr als alles andere auf der Welt sehen. Wenn du das auch willst, können wir reden.
Er quietschte laut als Antwort auf diese Aussage, die ich ehrlich berichten kann.
?Wann können wir uns treffen? Ich meine, es ist immer gut für mich und jetzt habe ich sogar einen Führerschein, damit ich dich treffen kann, wenn du nicht fahren willst oder so.
„Nun, Susie, ich habe dieses Jahr etwas Freizeit und ich habe auch noch eine andere Aufgabe für den Weihnachtsmann zu erledigen, aber du kommst zuerst. Da ich eine zweite Chance bekommen habe, habe ich vor, sie zu zählen. Also, wann sagst du, dass es gut für dich ist?
„Es ist eigentlich sehr süß und perfekt. Wie wärs mit morgen? Ich habe wegen einer Lehrerkonferenz schulfrei und Billy geht nach der Schule zu seinem Freund, also habe ich den ganzen Tag frei?
„Hast du ein Date, junge Dame? Ich habe es ihm gesagt und wenn es dir nichts ausmacht, hole ich dich morgen früh bei dir zu Hause ab. wann soll ich da sein??
„Acht Uhr dreißig ist in Ordnung. Bis dahin werden alle weg sein und ich werde meiner Mutter sagen, dass ich ein Geschenk kaufen wollte, damit ich nicht beleidigt bin.
„Okay Susie, bis dann? Ich antwortete.
„Auf Wiedersehen, Santas Helfer.“
Ich war so in meinen Erinnerungen gefangen, dass ich nicht bemerkte, dass sich die Linie bewegte und ich etwas hielt. Glücklicherweise hupte hinter mir ein höflicher Fremder wiederholt und winkte mir sogar mit einem Finger zu, um mich vor meinen gefälschten Pässen zu warnen. Obwohl ich alle meine Finger benutzte, reagierte ich glücklich auf sein Winken und hielt an, um meine Bestellung aufzugeben. Wer könnte es mir verübeln, wenn ich mir das Kennzeichen merkte, damit ich ihm später privat danken könnte.
„Kann ich bitte zwei gute Frühstücks-Burritos und einen großen Kaffee haben?“ rief ich in die Gegensprechanlage.
Die Antwort war 8,17 $, glaubte ich, aber um ehrlich zu sein, war die Tonqualität so schlecht, dass ?Ich aß sieben? aber das halte ich für unwahrscheinlich. Als ich zum Fenster ging, reichte ich dem erschrockenen Arbeiter einen Zehn-Dollar-Schein und sagte ihm, er solle das gesammelte Wechselgeld verstecken, war schockierender als meine Kleidung wie der Chef. Dann parkte ich mein gut gemachtes Fastfood-Frühstück in einer Ecke, wo ich mich zudeckte. Ich habe mir zuerst ein Handtuch um den Hals gewickelt, um Flecken auf meinem frisch gereinigten Outfit zu vermeiden. Ich kann manchmal etwas chaotisch sein, aber ich wollte für heute mein Bestes geben.
Es war nach acht, als ich fertig war, also hatte ich genug Zeit, Susie abzuholen. Meine Hand zitterte vor Wut, als ich die Zündung drehte, um den Lieferwagen zu starten. Der Motor sprang wieder an und ich stieg aus. Meine Hand schaltete das Radio ein und war schon auf den Sender mit der ständigen Weihnachtsmusik eingestellt, die mir während der Fahrt einen schönen Soundtrack gab.
Als ich vor der Walker-Residenz anhielt, war ich mir nicht sicher, was ich tun sollte. Soll ich in meinem Weihnachtsmannkostüm tanzen und an der Tür klingeln oder sein Telefon anrufen oder wie erwartet hupen? Am Ende stellte sich meine geistige Übung als unnötig heraus. Sobald der Lieferwagen anhielt, öffnete sich die festlich kranzgeschmückte Haustür und eine kleine Gestalt erschien und schloss sie hinter sich. Sie trug einen dieser langen Mäntel und bedeckte ihren Kopf mit einem Hoodie.
Aber täuschte mich mein Anblick, oder trug er gelockte grüne Schuhe und rot-weiß gestreifte Strumpfhosen, die man unter seinem langen Mantel sehen konnte? Ich würde meine Antwort in einer Minute haben, wenn ich zur Beifahrertür meines Vans eilte. Ich drehte mich erwartungsvoll im Kapitänsstuhl zur Seite, und sobald ich es tat, öffnete sich die Tür und Susie sprang eifrig fast hinein.
Hundertzehn Kilo Zucker und Gewürze und alles Schöne hatte sich in meinen Armen niedergelassen, bevor ich die Gelegenheit hatte, etwas zu sagen oder zu tun. Er umarmte mich so fest er konnte und sein Shampoo roch nach Erdbeeren, mit einem unverwechselbaren Duft, der etwas dominanter war als das, was ich für sein Shampoo hielt. Susie saß nur ein paar Sekunden auf meinem Schoß, kam aber herunter, als sie meine Wange küsste. Meine Hände griffen nach ihm, aber er glitt leicht von ihnen weg und trat zurück.
„Warte, Helfer des Weihnachtsmanns! Ich habe eine Überraschung, von der ich denke, dass sie dir gefallen wird. Meine Schuhe sind dir bestimmt schon aufgefallen? sagte sie, als sich meine Augen widerwillig von ihrem mürrischen Gesicht lösten und nach unten gingen.
Wie ich zuvor bemerkt hatte, hatten sie gestreifte Strumpfhosen und der Bart des Weihnachtsmanns war gesegnet, Susie hatte grüne Elfenschuhe mit gekräuselten und verlängerten Zehen. Zuerst entfernte er die Kapuze von seinem Kopf und enthüllte, dass er einen grünen Elfenhut trug, und noch süßer war Susie, die spitze Elfenohren trug. Ihr goldenes Haar war in zwei Zöpfen geflochten, wie Heidi oder jede andere Schweizerin sie tragen würde. Mein Mund fiel auf den Boden, als er mit seiner Erklärung fortfuhr. Dünne Finger zogen den Reißverschluss seiner Jacke hoch und ließen sie über seine Schultern gleiten, was dazu führte, dass mir die Augen aus dem Kopf schossen.
Susie trug ein sexy grünes Elfenkostüm. Der Rock war kurz und grob und hatte ein Oberteil mit V-Ausschnitt, das Susies blasse Haut zur Geltung brachte. Mir lief das Wasser im Mund zusammen mit dem köstlichen Leckerbissen vor mir. Er warf seinen Mantel auf den Beifahrersitz und blieb vor mir stehen.
„Und was hältst du von Santas Helfer?“ Susie sagte, sie lächelte und legte provozierend eine Hand auf ihre Hüfte.
„Du siehst toll aus, Susie. Sexy und festlich, alles verpackt in einem hübschen Bündel mit Schleife? erwiderte ich und fühlte, wie sich meine Augen vernebelten, als ich ihre jugendliche Schönheit anstarrte.
?Freut mich dass es dir gefällt. Ich möchte, dass du weißt, dass ich alles sein kann, wonach du suchst. Wenn du eine sexy kleine Elfe brauchst, die an dieser großen Zuckerstange lutscht, kann ich das für dich tun. Aber wenn du eine süße Helferin willst, um Spielzeug an Knirpse zu verteilen, dann bin ich auch dein Mädchen. Ich meine, vielleicht könntest du jemanden gebrauchen, der dir hilft, so wie du dem Weihnachtsmann geholfen hast.
Susie sagte das mit einem so aufrichtigen Ausdruck auf ihrem wunderschönen Gesicht, dass mir für einen Moment der Mund offen stand. Ich sah in diese klaren, eisblauen Augen und fand mich in ihren Tiefen verloren. Was er sagte, ergab für mich sehr viel Sinn, ich verstehe. Ein Assistent könnte mich mehr von Santas Arbeit erledigen lassen, um das Gute zu verbreiten und dem Unheil standzuhalten. Und der zusätzliche Vorteil, dass ich diesen kleinen Teenager berühren konnte, wann immer ich die Urlaubsstimmung direkt zwischen meinen dicken Beinen verbreiten wollte.
Mein Weihnachtstagebuch war hart, bevor ich von zu Hause wegging, aber als ich über die Möglichkeiten unserer Geschäftsbeziehung nachdachte, fühlte ich, wie es noch mehr anschwoll. Ohne nachzudenken, streckte ich die Hand aus und drückte die Beule in meiner Hose. Susie sah das und ein Lächeln erschien auf ihrem Gesicht, und es war definitiv nicht unschuldig. Er ging vor mir auf die Knie, ohne noch etwas zu sagen. Seine kleinen Hände griffen nach oben und rieben meinen geschlossenen Schwanz.
Sie fing an, meinen Hosenschlitz aufzuknöpfen, und nachdem ich ihn geöffnet hatte, ließ Susie ihre kleine warme Hand hineingleiten. Das Gefühl, meine Haut zu berühren, machte mich verrückt und ich drückte als Reaktion darauf meine Hüften nach oben. Susie kicherte, als sie versuchte, mein Weihnachtstagebuch aus meiner Hose zu ziehen, aber sie hatte es definitiv schwer. Als es neben meinem Bein stecken blieb, gab es nicht viel Platz, um es und seine Hand zu bewegen. Ich muss ihm seine Beharrlichkeit zugute halten, aber Susie zog sogar an meinem Schwanz, während sie meinen Arsch beugte, was aufgrund ihrer extremen Zähigkeit nicht einfach war.
Er schaffte es schließlich, es mit meiner Fliege herauszuholen, und als er es tat, nahm sein Gesicht das Bild eines Kätzchens an, das den Kanarienvogel frisst. Susie hielt ihn nun mit beiden Händen und zunächst sah es so aus, als würde sie versuchen, ihr Gewicht zu messen, aber es hielt nicht lange an. Sie stand aufrecht, während sie ihm einen Kuss auf den Kopf gab, aus dem bereits reichlich klares Vor-Sperma sickerte.
Meine Hand hob sich an meiner Seite, aber als ich sie auf seinen Kopf legte, hielt er inne und sah mich mit einem rätselhaften Lächeln an. Dann schüttelte er den Kopf hin und her.
? Der Helfer des frechen Weihnachtsmanns! Behalte deine Hände bei dir und lass mich meinen Weihnachtszauber wirken. sagte er mit entschlossener Stimme zu mir.
Ohne etwas zu sagen, nahm ich meine Hand von ihm weg und legte sie hinter meinen Kopf. Scheinbar zufrieden mit meiner Aktion öffnete er seinen Mund so weit er konnte und ließ meinen hervorstehenden Kopf herein. Als mein feuriges Fleisch hineinglitt, glitt seine kleine Zunge die empfindliche Unterseite hinunter und stieß ein Stöhnen aus meinem Mund aus.
Er verschlang mich langsam noch mehr, bis mein Kopf in den Kehleingang gedrückt wurde. Das schien seine Grenze zu sein, bis nur mein Kopf in seinem Mund blieb, als seine Lippen nach hinten glitten. Susie ließ etwas von ihrem Speichel entweichen und an meinem Schaft herunterlaufen. Eine Hand beginnt, mich zu pumpen, als er mich zurück in seinen Mund nimmt. Susie hat noch nie einen Rhythmus geschaffen, bei dem ihr Mund und ihre Hand perfekt synchron miteinander arbeiten.
Wenn mein Schwanz tief genug für seinen Mund war, war seine Hand näher an der Unterseite, und wenn nur mein Kopf in seinem Mund war, war seine Hand näher an der Spitze. Ihre andere Hand rieb dabei meinen Oberschenkel, und Susie drückte einmal sanft meinen Hodensack. Als ich an meine Grenzen kam und mir nicht sicher war, wie lange ich noch durchhalten könnte, bevor ich explodierte, änderte Susie ihre Taktik.
Zuerst nahm er seinen Mund von mir weg, ließ meine Spucke nass mit seiner Spucke und kühlte sich ab, jetzt wo er nicht mehr in seinem heißen Mund war. Er benutzte seine Hand, um meinen Penis aufrecht zu halten, und begann, seine Zunge einen gekrümmten Weg direkt über meinen haarigen Eiern hinaufzutreiben, bis er meinen geschwollenen Kopf erreichte. Die Spitze ihrer rosa Zunge fühlte tatsächlich mein kleines Loch und wirbelte es dann um meinen Kopf, als wäre es eine Eistüte.
Susie glitt dann an der Spitze meines Schwanzes hinunter und stoppte, kurz bevor sie den drahtigen, dunklen Busch aus Schamhaar erreichte. Dann benutzte er beide Hände, um mich zu pumpen, und wischte immer schneller auf und ab. Ich spürte, wie ich mich wieder dem Orgasmus näherte, und ob sie es spürte oder nicht, Susie versetzte mir den Schlag. Wieder nahm er meinen Kopf zwischen seine Lippen und fuhr mit seiner flinken Zunge über seinen Kopf, während sich seine Hände weiter wie Kolben bewegten. Habe ich jahrelang laut geweint? Der Wert verdrängter Sehnsucht und Begierde wurde wie eine Flutwelle freigesetzt.
Es kam so plötzlich, dass mein Weinen die einzige Warnung war, die ich Susie geben konnte, aber sie war darauf vorbereitet. Mein Sperma traf meinen Schaft wie eine Kugel aus einer Pistole und schoss in Susies wartenden Mund. Die ersten drei Schüsse kamen schnell hintereinander und überwältigten ihn fast mit Lautstärke, und einige sickerten aus seinen Mundwinkeln. Mein Schwanz spuckte immer wieder seine Sahne in seinen Mund, als er sie gierig so schnell er konnte schluckte.
Susies Hand fuhr fort, mich zu melken und ließ meine harte Stange auf und ab gleiten. Obwohl ich die ganze Zeit auf meinem Stuhl saß, fühlte es sich an, als wäre ich gerade einen Marathon gelaufen, so intensiv war es. Schließlich gab sein Mund meinen leeren Schaft frei und sein wunderschönes Gesicht verwandelte sich in ein Lächeln. Seine blauen Augen fanden meine und wir teilten einen Moment des Glücks. Ein einzelner perlweißer Tropfen kam aus meinem Kopf und ohne einen Schlag zu verpassen, streckte er seine Zunge heraus und umgab ihn. Seine dünnen weißen Finger streiften sein Gesicht und bemerkten, wie ihm die Wichse entwich, und als er sie festhielt, leckte er sie sanft ab.
„Ich glaube, ich kenne die Antwort schon, aber magst du den Helfer des Weihnachtsmanns?“
?Fast so viel wie mein erster Weihnachtssüßling? Ich antwortete ehrlich.
„Wow, da war viel Sperma für mich. Ich habe noch nie so viele Dinge gesehen.
„Ja, es ist lange her, Susie, ich träume seit einem Jahr von dir. Plus, sind meine Lasten nicht am Anfang klein?
„Toll, ich hatte etwas Joghurt zum Frühstück, aber deine Leckerei war noch schmackhafter. Hast du heute schon was vor??
„Ich hatte gehofft, den ganzen Tag mit dir verbringen zu können, wenn du nicht wolltest, Susie.“
„Du versuchst nur, mich loszuwerden. Glaubst du, wir können nach Hause gehen und Spaß haben? Also, wenn du willst, können wir mein Schlafzimmer benutzen oder einfach in die Mitte der Main Street gehen, um alles zu erledigen, was mir wichtig ist, und ich lasse dich mich dort ficken, während die ganze Stadt zuschaut?
„Ich glaube nicht, Susie, das ist wirklich keine sehr gute Idee. Menschen, die Auto fahren, können abgelenkt werden und in Unfälle verwickelt werden, und es gibt diejenigen, die zu jung sind, um solche Dinge zu sehen. Es ist also mein Haus.
„Ich schätze, es muss gehen, bevor es anfängt?“ sagte er und bezog sich auf mein schrumpfendes Durcheinander. „Also lass mich es zuerst gut reinigen.“
Susie steckte es wieder in den Mund und obwohl sie anscheinend nichts anderes tat als zu putzen, hörte das Schrumpfen auf und sie begann wieder zu wachsen. Er war schnell fertig und streckte sein talentiertes Maul vor.
?Verzeihung? sagte er schüchtern.
„Es muss dir nicht leid tun, Susie?“ Ich sagte es ihm, als ich es schaffte, das Biest wieder in meine Hose zu bekommen.
Susie kletterte auf den Beifahrersitz, schnallte sich an und sah mich dann erwartungsvoll an. Meine Hand drückte auf die Zündung, aber er hielt mich an, bevor ich fahren konnte.
„Vergiss nicht den Gürtel anzulegen?“ fragte er mit strenger Stimme.
„Wir machen nur eine kurze Fahrt, und das ist mir unangenehm.“
?Ereignen sich die meisten Unfälle in der Nähe Ihres Zuhauses? Susie sagte, sie plappert die Sicherheitsstatistiken nach, und Sie haben auch eine Pflicht gegenüber Kindern. Was wäre, wenn jemand sieht, dass Sie nicht angeschnallt sind, oder, noch schlimmer, wir hatten einen Unfall und wurden aus dem Van geschmissen und es kam in den Nachrichten??
?Okay okay? sagte ich während ich den Gürtel über mich zog.
Er lehnte sich mit einem zufriedenen Lächeln zurück, als ich losfuhr. Da ich es kaum erwarten konnte, nach Hause zu kommen, achtete ich darauf, mit meinem sicherheitsbewussten Beifahrer an meiner Seite unter dem Tempolimit zu bleiben. Als ich fuhr, konnte ich nicht anders, als mich umzudrehen und ihn anzusehen. Ich erkannte, dass er sein Verhalten wirklich geändert hatte und er war wirklich gut, was gut war, denn ich erkannte, dass ich so getroffen war, dass ich jetzt hilflos folgen würde, wenn er versuchte, mich auf den Weg des Unheils zu führen.
Während der Fahrt fragte ich ihn, wie es ihm geht, und er hielt mich auf dem Laufenden, was er in letzter Zeit so gemacht hatte. Sie stand nicht nur in ihrem letzten Schuljahr auf der Ehrenliste, sondern Susie leistete auch viel ehrenamtliche Arbeit im Seniorenheim, und das Beste war, wie sie und ihr Bruder ihre Beziehung wieder in Ordnung brachten.
„Die Dinge mit Billy sind jetzt großartig. Ich versuche, die beste Schwester der Welt zu sein. Ich sorge dafür, dass wir gemeinsam etwas bewegen und du stolz auf mich sein kannst. Manchmal, selbst wenn ich ihn oder irgendetwas anderes nicht sehen will, achte ich darauf, ihm nicht die Schuld zu geben, weil es nicht seine Schuld ist. Danke für diesen Helfer des Weihnachtsmanns, für das Aufzeigen meiner Fehler und das Reparieren unserer Beziehung. Ich habe Billy gesagt, dass sein Brief an den Weihnachtsmann funktioniert hat, und lassen Sie mich Ihnen sagen, dass er überrascht war. Ich nahm ihm das Versprechen ab, niemandem davon zu erzählen, weil die Leute über den Sinneswandel des Weihnachtsmanns lachen würden. Aber er tat es – durch dich.?
Ein paar Minuten, nachdem ich das gehört hatte, fiel es mir schwer zu fahren, da meine Sicht von Freudentränen getrübt wurde, die schamlos aus meinen Augen flossen. Trotzdem kamen wir sicher nach Hause, und ich wünschte, ich hätte mein Haus damals besser in Ordnung gebracht. Ich lebe seit langem alleine, daher war ich anfangs etwas nachlässig mit der Sauberkeit. Aber letztes Jahr war ich schlimmer denn je, als ich auf der Müllhalde war, weil ich glaubte, dass ich Susie nie wiedersehen würde. Wir haben jetzt keine Zeit, die Situation in Ordnung zu bringen, dachte ich, als ich die Tür des Lieferwagens hinter mir schloss.
Susie trat heraus und zog ihr Elfenoutfit an, als würde ihr das kalte Wetter nichts ausmachen oder sie trüge ein etwas unzüchtiges Kostüm. Als ich die Tür aufschloss, drehte ich mich zu ihm um und sprach.
„Susie, ich möchte nur sagen, dass mein Haus gerade ein bisschen chaotisch ist, warum sollte ich zu dieser Jahreszeit so beschäftigt sein? Ich sagte es als Warnung auf dem Weg hinein.
Die Eingangshalle und das Wohnzimmer waren nicht so schlimm, nur ein wenig vollgestopft mit gebrauchten, abgenutzten Möbeln, die ich davor bewahrte, auf die Müllhalde der Stadt gebracht zu werden. Es war die Küche und das Badezimmer, die mir Sorgen bereiteten, da die Erwartungen der Frauen etwas anders waren als unsere. Aber zum Glück dachte Susie nicht an solche Dinge, sondern an etwas, das wir uns beide so sehr wünschten.
„Ich hoffe, ich habe dich nicht geschockt, aber vielleicht kannst du mir jetzt dein Schlafzimmer zeigen?“ sagte sie und streichelte meine Beule für zusätzliche Betonung.
Er musste es mir nicht zweimal sagen und ohne zu zögern hob ich Susie hoch und schloss sie in meine muskulösen Arme. In einer Minute stieg ich die Treppe hinauf und trug sie in mein Schlafzimmer. Mein Finger klickte auf den Lichtschalter, als ich hereinkam. Ich mache noch zwei Schritte und lege sie auf mein übergroßes Bett. Bevor ich mich bewegen konnte, schlang Susie ihre Arme um meine Beine und sah mich mit einem flehenden Ausdruck an.
„Santa’s Helfer denken nicht einmal daran, sich zu bewegen, außer auf dem Rücken auf dem Bett zu liegen.“
„Ja, gnädige Frau? antwortete ich, als ich neben ihn kletterte und mich bequem hinlegte, wobei ich ein paar Kissen zur Unterstützung hinter mich legte.
Susie stand aufrecht auf ihren Knien mit einem unmoralischen Ausdruck auf ihrem verstörten Gesicht und zog langsam den grünen Stoff von ihrer Schulter und ließ ihren Arm los. Er wiederholte dies mit seiner anderen Schulter und nach einem Moment des Zögerns ließ er den Anzug sinken, um seine köstliche Brust zu enthüllen. Sie waren seit letztem Jahr nicht mehr gewachsen und waren immer noch zwei kleine Beulen mit den rosigsten, leckersten Brustwarzen, die ich je gesehen oder gekostet habe. Seine Finger fanden und streichelten eine ihrer Brustwarzen, was Susie dazu brachte, ein leises Stöhnen auszustoßen.
Seine andere Hand drückte seinen Anzug weiter nach unten, bis er die Matratze erreichte. Das einzige Hindernis zwischen mir und meinem Ziel waren ihre rot-weiß gestreiften Strumpfhosen. Mein Arm packte sie und zog Susie zu mir hoch, wo mein Mund ihren erigierten kleinen Nippel fand und ihn in meinen Mund saugte. Er packte meinen Kopf und brachte ihn, wenn möglich, näher. Ich zog weiter an Susie, bis ich die Nachricht verstand und sie sich mit jedem ihrer schlanken Beine knapp außerhalb meines Körpers auf meine Brust setzte.
Jetzt saugte sie nicht nur weiter an seiner kleinen Brust, sondern was noch wichtiger war, ich konnte meine Hand zwischen ihren Schenkeln reiben. Als ich meine Hand gegen den Stoff der Strumpfhose drückte, spürte ich genau dort, wo ihr Schlitz war, einen nassen Fleck. Susie stöhnte vor Anerkennung, als meine Finger mit dem dünnen Material spielten. Plötzlich packte ich die Strumpfhose mit beiden Händen und riss sie an der in der Mitte verlaufenden Naht auseinander. Susie schrie überrascht auf, als ich ihr ihr goldenes Leckerli zeigte, aber ich konnte es nicht sehen, da mein Mund immer noch an ihrer kleinen Brust nagte.
Meine Hand geht jetzt zu ihrer winzigen, nassen Fotze, wo ich meinen Finger zwischen ihren Lippen hin und her gleiten lasse. Sie fing an, sich zu winden, als ich ihre Röte begutachtete, jetzt schaffte sie es, meinen Finger direkt hineinzuschieben. Er hielt mich fest, als ich ihn tiefer in seinen nassen Schlitz schob. Ich hatte es genossen, Susie zu fingern, hatte aber ein Jahr gewartet, um sie wieder zu kosten, also hob ich jetzt meinen Finger und bat sie, frustriert zu seufzen.
Das änderte sich, als ich sie packte und sie vor mein Gesicht drückte und auf Susie wartete. Ich gab zuerst einen zitternden, klaffenden Kuss auf seine Unterlippe. Jetzt fing ich an, sie zu umarmen, fuhr mit meiner Zunge die Länge ihres Schlitzes hinunter, von unten nach oben, wo ich ihre Klitoris schön streifen konnte. Dann wiederholte ich es immer und immer wieder, bis ich kurz vor dem Orgasmus stand. Schließlich ließ ich meinen kleinen Finger in sie gleiten, während ich ihre Klitoris mit meiner Zungenspitze schüttelte.
Meine Belohnung war, in Susies Wasser zu baden, wobei der Höhepunkt von ihrer Muschi über mein Gesicht und meinen Bart lief. Ihre Vaginalflüssigkeit floss zwischen ihren rosa Lippen und ich schlug sie eifrig in meinen wartenden Mund. Schließlich schlug ich ihm auf den Hintern, um seine Aufmerksamkeit zu erregen, dann zog ich widerwillig mein Gesicht ein paar Zentimeter zurück, damit ich sprechen konnte, ohne von seiner Manschette erstickt zu werden.
„Susie schüttel deinen Körper und lutsche wieder meinen Schwanz, aber behalte deine kleine Muschi hier, wo ich sie lecken kann.“
Er nahm sich keine Zeit, um auf meine Bitten einzugehen und drehte seinen geschmeidigen Körper in Position neunundsechzig, eine der besten Nummern der Welt. Wieder vergötterte ich seine jugendliche Spalte und erforschte seinen Kanal so tief, wie meine Zunge reichen konnte. Ich drehte ihn gegen den Uhrzeigersinn, um mein Tempo zu ändern, als Susie sich revanchierte, indem sie mein Weihnachtstagebuch tief in den Mund nahm. Er schüttelte den Kopf auf und ab und verschluckte sich mehr als einmal fast. Susie arbeitete daran, bis sie es das letzte Mal schaffte, meinen Kopf in ihre Kehle zu bekommen, was sie zum Würgen brachte. Er hustete mich an und spuckte eine gute Menge Speichel auf meinen harten Schwanz.
Dies ermutigte Susie, ihre Vorgehensweise zu ändern. Er verzog das Gesicht und positionierte seinen Körper weiter unten im Bett. Susie stützte sich mit einer Hand auf meinen großen Mittelteil, stellte einen Fuß auf jede Seite meines Oberkörpers und griff nach meiner Erektion. Sie drückte es an ihren Eingang und rieb es zwischen ihren Lippen hin und her, um es mit ihrem natürlichen Gleitmittel zu beschichten. Dann schob Susie es ohne Vorwarnung herunter und rammte sich gegen die Stange.
Er stieß ein leises Stöhnen aus, als mein Fleisch tiefer in seinen engen Kanal geschoben wurde. Sobald ich sicher in ihm vergraben war, legte er seine andere Hand auf meinen Bauch und fing an, seinen zierlichen Körper zu schütteln. Susie nahm mich mit jeder Bewegung tiefer mit, bis ich es nicht mehr aushielt. Dann fuhr sie mit geschlossenen Augen und einem halben Lächeln auf ihrem Gesicht wie ein Tod-Tod, was mir zeigte, wie sehr sie die Reise genoss.
Natürlich war ich wie im Himmel, als sie auf mir auf und ab sprang, ihre Vagina-Muskeln drückten mich fest mit jeder Bewegung ihres schlanken und sexy Körpers. Meine dicken Finger fanden ihre verwöhnten Nippel und drehten sie hart und stöhnten vor Anerkennung. Es muss ihn so erwischt haben, wie es jetzt ist, er stieß jedes Mal ein leises Stöhnen aus, wenn ich den Rücken der Katze erreichte. Als Susie sich schnell bewegte, gab es fast keine Pause zwischen ihrem Stöhnen, eher wie ein kontinuierliches Geräusch.
Schließlich stand er auf, sodass nur noch mein Kopf zwischen seinen rosa Lippen war, bevor er ganz nach unten ging. Als sich Susies blaue Augen weiteten, hörte ich das Geräusch unseres Zusammenpralls, aber sie schienen weit von ihrem Standort entfernt auf ein Flugzeug zu blicken. Als ich spürte, wie sich die Katzenmuskeln in meiner Dicke zusammenzogen und die Sekrete flossen, wurde mir klar, dass sie das sexuelle Nirvana erlebte. Abgesehen von seinen zitternden Muskeln war sein Körper jetzt bewegungslos, und ich dachte, ich müsste etwas unternehmen, wenn ich mich ihm glücklich anschließen wollte.
Zuerst bewegte ich meine Beine so, dass meine Knie in der Luft waren und meine Stiefel auf der Matratze und dann brachte ich meine großen Hände und packte beide Wangen von Susies engem Hintern und hielt sie fest. Jetzt, wo ich bereit war, begann ich mit jedem Stoß meinen Schwanz tief in Susie zu treiben. Seine kleinen Hände griffen nach meiner roten Jacke und er hielt mein Leben fest, während ich energisch auf seinen Körper einschlug.
„Oh mein Gott, mein Gott, mein Gott! Halte den Helfer des Weihnachtsmanns nicht auf! Verdammt!? Er schrie, legte seinen Kopf auf meine Brust und seine Beine auf jede Seite meines Körpers, kurz bevor sein Körper fast auf mir zusammenbrach.
Ich hatte keine Chance aufzuhören, ich schaffte es sogar, irgendwie das Tempo meiner Bewegung zu erhöhen. Jetzt schlang ich einen Arm um ihre kleine Taille, während der andere ihren Hintern festhielt. Ich kam jetzt näher, also beschloss ich, pleite zu bleiben.
„Schau mir in die Augen, Susie?“ Ich sagte es in einem nicht konfrontativen Ton.
Er drehte seinen Kopf, sodass sich unsere Blicke trafen und das war es. Mein Körper zitterte, als ich begann, ihn mit meinem Samen zu füllen. Ich schlug ihn ein letztes Mal, bevor ich aufhörte und mich von seinem Lustgefühl überwältigen ließ. Ich fühlte, wie sich mein Schwanz bei jedem Schuss zusammenzog, den ich auf sein enges kleines Kätzchen setzte. Obwohl wir nicht weiter entlassen wurden als ich, blieben wir so, ausgestreckt über mir und begraben in meinem süßen Leckerbissen aus dem Weihnachtsstamm.
Allmählich normalisierte sich mein Herzschlag wieder, und obwohl ich wach bleiben wollte, konnte mein Körper dem Sirenenruf des Schlafes nicht widerstehen. Das nächste, was ich wusste, als ich meine Augen öffnete, war, dass ich allein im Bett lag, ohne eine Spur von Susie in der Nähe. Das Gefühl meines müden Körpers und der Geschmack noch auf meinen Lippen bewiesen, dass es kein Traum war, aber ich wusste nicht wo. Wackelig stand ich auf und rollte mich über die Bettkante.
Ich ging zur Tür hinaus, den Flur hinunter und dann die Treppe hinauf, wo ich Susies Aufenthaltsort entdeckte. Er war neben der Spüle in der Küche und als ich hereinkam, sah ich ihn fast nackt Geschirr spülen. Meine Arme schlangen sich von hinten um sie, als mein Körper sich gegen ihren drückte.
„Was machst du, Susie? Du bist mein Gast und solltest nicht Geschirr spülen.
„Jemand muss der Helfer des Weihnachtsmanns sein, dieser Ort ist scheiße. Ich habe bereits die Theken und den Kühlschrank gereinigt, aber du musst den Helfer des Weihnachtsmanns aufwischen. Zu viel für mich, ich bin nicht stark genug, aber du bist es. Ob ich hier Zeit verbringe??
„Ja, Susie? „Ich werde hier aufräumen“, antwortete ich.
Er drehte das Wasser ab und drehte sich zu mir um und drückte unsere Gesichter aneinander. Mein Penis drückte gegen ihren Bauch und das Gefühl ihrer Haut war weich und warm. Susie hob den Kopf und begegnete meinem Blick.
„Kannst du rauslaufen und meine Jacke holen? Ich habe vergessen, dass ich ein Geschenk für dich in meiner Tasche hatte. Meine Gedanken waren abgelenkt von Dingen, von denen ich dachte, dass du sie wüsstest.
Als Susie sagte, stieß sie mich und küsste meine Brust. Ohne ein Wort drehte ich mich um und ging zur Tür, „mein ausgepacktes Paket?“, kurz bevor ich hinausging. in meiner Hose. Zwei Minuten später kam ich nach Hause und gab ihm den Mantel. Er griff in seine Tasche und zog eine kleine in Papier eingewickelte Schachtel heraus.
?Helfer vom Weihnachtsmann, hast du die Weihnachtswerkstatt noch im Keller?
„Natürlich ist Susie das ganze Jahr da.“
„Gut, weil ich möchte, dass wir dorthin gehen, um dir dein Geschenk zu geben.“
Ich ging zur Tür und machte das Licht vor uns an. Ich habe die Weihnachtslichter angeschlossen, damit sie vor Freude funkeln, wenn wir nach unten gehen. Hat er mir befohlen, auf seinem Thron zu sitzen? und er stand lächelnd vor mir.
„Bevor ich dir dein Geschenk gebe, möchte ich, dass du die große Zuckerstange aus deiner Hose ziehst. Ich liebe es, den Helfer des Weihnachtsmanns anzuschauen.
Ich hatte absolut kein Problem damit und verschwendete keine Zeit damit, es mit meiner Fliege auszuziehen. Susie so nahe zu sein, die nur ihren Elfenhut (und ihre Ohren) trug, ihre gekräuselten Elfenschuhe und die jetzt zerrissenen gestreiften Strumpfhosen gaben ihr neues Leben, und sie sah mit großen Augen zu, wie sie sich bewegte und verhärtete. Als er plötzlich merkte, dass er mein Geschenk immer noch in der Hand hatte, überreichte er es mir.
?Es ist vorerst ein kleines Geschenk, aber keine Sorge, du bekommst später noch mehr.?
„Danke, Susie und ich? Ich mache mir keine Sorgen. Du musstest mir gar nichts geben und hast mir auch heute noch zwei wahnsinnige Orgasmen beschert.
„Mmm, ich weiß und ich plane, bald noch einen zu geben?“ Er sagte es mir beim Öffnen des Pakets.
Unter dem Weihnachtspapier war eine kleine Schachtel, und als ich sie öffnete, war sie ein schmaler roter Lederriemen mit Klettverschlüssen. Ich hob ihn hoch und sah ihn überrascht an.
?Helfer des Weihnachtsmanns? Ich habe es im Sexshop im Einkaufszentrum gekauft. Wickelst du es um? Warte, soll ich das machen?“ Susie sagte, du hast es mir aus der Hand genommen.
Er ging in die Hocke und schaffte es, zuerst meine großen, haarigen Eier aus meiner roten Hose zu holen, damit sie sich auch hinsetzten. Dann wickelte er es um die Basis meines harten Schwanzes und meiner Eier und hielt es fest.
Der Helfer des Weihnachtsmanns sieht sehr stylisch aus und es heißt, dass er einem Mann hilft, eine Erektion aufrechtzuerhalten, es schwieriger macht und Ihr Vergnügen beim Ejakulieren steigert. Ich schätze, das müssen wir versuchen.
Es dauerte nicht lange, bis er mir sagte, Susie sei aufgestanden. Kaum war ich aufgestanden, kletterte er auf meinen Schoß und lehnte sich an mein Ohr und flüsterte mir seinen besonderen Urlaubswunsch zu. Mein Gesicht wurde rot von dem, was er sagte, und es ist mir nicht so leicht peinlich, um ehrlich zu sein, aber dieses hier hat mich definitiv beeindruckt. Als er fertig war, mir zu sagen, was er wollte, traf ich seine blauen Augen mit meinen.
„Bist du sicher, dass du das willst, Susie? Willst du nicht stattdessen etwas anderes?
„Der Weihnachtsmann hat keinen Helfer, das will ich. Ich habe darüber nachgedacht, seit wir uns letztes Jahr getroffen haben. Es gab Zeiten, in denen ich mit meiner kleinen Katze spielte und mich daran erinnerte, was wir getan hatten, und so tat, als würde ich es mir auch antun. Es macht mir ein bisschen Angst, aber ich möchte, dass es ein Geschenk für uns beide ist.
„Okay, dann Susie, komm runter von meinem Schoß und stell dich JETZT neben meinen Schreibtisch?“ Ich sagte, meine Stimme ist jetzt hart und fordernd.
?Ja, der Helfer des Weihnachtsmanns? Er antwortete kleinlaut, während er meinen Befehl ausführte.
Susie bewegte sich für meinen Geschmack nicht schnell genug, also schlug ich hart auf ihren süßen kleinen Arsch. Er drehte sich nach mir um, sagte aber nichts und schien sich dann schneller zu bewegen. Ich stand vom Stuhl auf und ging dorthin, wo ich meine Weihnachtssachen hingelegt hatte, und kramte herum, bis ich fand, was ich brauchte. Die erste war eine der kleinen Schleifen mit selbstklebender Rückseite, und die zweite war eine Bandrolle aus einem Stoffmaterial, das viel stärker und breiter als normales Band war.
Ich ging zu Susie hinüber und drückte ihren Oberkörper nach vorne, damit sie sich über meine Theke lehnen konnte. Dann nahm ich ihre Hände und wickelte den Stoffstreifen mehrmals um ihre Knöchel, bevor ich ihn mit einer Schleife sicher an einem Bein der Bank festband. Wieder boxte ich auf seinen süßen Hintern und ließ ihn aufspringen, dann klebte ich die kleine rote Schleife wie einen Hasenschwanz an seinen Hintern. Er blickte hinter sich und sah, dass er daran klebte und mit seinem kleinen Arsch wackelte.
Ich denke, es flirtete mit Unfug, aber ich ignorierte ihn und bückte mich stattdessen und fing an, seinen Hintern zu küssen. Jeden Quadratzentimeter mit meinen Lippen bedeckend, teilte ich mindestens einmal ihre Wangen mit beiden Händen und beugte mich, bis meine Nase ihr enges kleines hinteres Loch berührte. Es roch so frisch wie ein Frühlingsmorgen, also dachte ich, es bereitete es auf das vor, was sie wollte. Meine Zunge fuhr heraus und leckte sein Loch, ich versuchte mein Bestes, um es schön feucht zu halten.
Ich war ein paar Minuten weg, aber ich muss zugeben, ich war sehr darauf bedacht, es auf die nächste Stufe zu bringen. Susies süßer achtzehnjähriger jungfräulicher Arsch wartete darauf, dass ich eindrang, und ich hatte einfach nicht die Geduld, länger zu warten. Ich spucke meine Zunge in sein braunes Loch und stecke meinen Zeigefinger hinein. Er sah entspannt aus und ich konnte ohne allzu große Mühe rein, aber es war zu eng und es war nur ein Finger.
Wieder ließ ich meinen Speichel in seine Öffnung tropfen und zwang ihn mit meinem zweiten Finger hinein. Susie schnappte nach Luft, sagte aber nichts als Antwort auf meine Invasion. Jetzt habe ich angefangen, sie hinein- und herauszuarbeiten, langsam, aber schneller, während ich fortfahre. Er schnappte laut nach Luft, als ich meinen dritten Finger hineinzwängte, aber das zeigte mir, dass ich eine Chance hatte, weiterzumachen.
Ich hob meine Finger und ging auf die andere Seite der Reihe, die mir Zugang zu seinem Kopf ermöglichte. Susie öffnete ihren Mund und ließ meine Erektion durch ihre Lippen gleiten. Er saugte mich eifrig ein, als ich ihn tiefer in seinen Mund schob. Jede meiner Hände umfasste einen von Susies Zöpfen und ich zog daran, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen.
„Mach deinen Mund weit auf, Susie. Ich habe vor, dich kurz zu ficken, damit mein Schwanz schön nass wird, bevor ich deinen kleinen Arsch ficke. Träufle so viel du kannst, denn sobald ich in dir bin, macht es mir nichts aus, es langsam anzugehen.
Sie öffnete ihn so weit sie konnte und ich fing an, ihr Gesicht hart zu ficken, während sie an ihren goldenen Zöpfen zog. Ich ging nicht tief, nur mein geschwollener Pilzkopf und ein paar Zentimeter arbeiteten hinein und heraus. Solange Susie es schön schmiert und schmiert, damit sie durch ihre kleine Hintertür gleiten kann. Aber ich genoss es absolut, wie ihre weichen Lippen, das warme Fleisch meines dicken Schwanzes und ihre flinke Zunge wie eine Eistüte um meinen Kopf wirbelten.
Trotzdem hatte es keinen Sinn, das, was wir beide wollten, hinauszuzögern. Nach einem letzten Stoß, der tiefer ging als ich, blies ich ihn mit einer Speichelschnur aus, die sowohl an ihrem Mund als auch an meiner Erektion befestigt war. Ich stellte mich wieder hinter ihn und positionierte mich ein paar Zentimeter hinter ihm. Meine Hände griffen nach unten und packten ihren runden kleinen Hintern. Wenn sich meine Daumen berühren und ich meine Finger öffne, können sie ihre perfekt geformten Wangen bedecken. Meine Finger gruben sich in ihr Fleisch und brachten sie dazu, das Gesicht zu verziehen, als sie ihren Arsch hart knetete. Unfähig, mich davon abzuhalten, verprügelte ich Susie mehrere Male schnell hintereinander und brachte einen rosigen Schimmer auf ihre blassweiße Haut.
?Was soll ich tun?? fragte ich ihn mit strenger Stimme.
Fick meinen Schlampenarsch mit dem Helfer des Weihnachtsmanns und zeig mir keine Gnade. Ich bin ein ungezogenes Mädchen und ich muss bestraft werden.?
„Hmm, also willst du, dass ich deinen Unfug ficke? Ich glaube, das kann ich, Susie. Aber dreh deinen Kopf, damit ich dein wunderschönes Gesicht und deine blauen Augen sehen kann. Ich möchte deinen Gesichtsausdruck sehen, wenn ich das tue.
Sie drehte ihren Kopf und sah mich mit einem anzüglichen Ausdruck an, bevor sie ihre Lippen leckte, um einen weiteren doppelten Schlag in den Arsch zu bekommen.
„Du bist heute unartig, Susie, ich dachte, alles wäre in Ordnung.“
„Für alles andere, aber ich bin deine kleine Hure, ich kann mir nicht helfen, nur für dich.“
Während dies definitiv mein Herz erwärmte, entzündete es auch meine Taille gleichermaßen. Meine Hand griff nach meinem Schaft direkt unter meinem Kopf und führte ihn in sein faltiges Loch. Etwas Vorsperma sickerte aus ihrem Kopf und ich rieb sie an ihrem Eingang, während meine freie Hand ihre schmale Hüfte ergriff. Als ich direkt auf das Babyblau blickte, zwang ich meinen Kopf hinein, wenn auch mit Mühe. Ich legte meine andere Hand auf seine Hüfte und verdoppelte meine Anstrengungen, ihn zu schubsen, während meine Hände ihn zurückzogen.
Das war genug, um meinen Kopf hineinzukriegen, um den Widerstand des Rings zu überwinden. Susie stöhnte und ich konnte das Unbehagen in ihrem Gesicht sehen, aber das schreckte mich nicht ab. Ich drückte hart, zwang mich tiefer in seinen hinteren Kanal und hörte nicht auf, bis ich drei Viertel des Weges erreicht hatte. Ich bewegte meine Hände nach vorne, bis eine Susies erigierte Brustwarze kniff und die andere sich zwischen ihren Hüften zusammenrollte und sie klein fand. Kern.
Die nächsten Minuten bewegte ich meinen Schwanz nicht, sondern genoss das unglaubliche Gefühl, als Erster die Tiefen des Verbotenen zu betreten. Es war so eng und angenehm wie der samtene Schraubstock auf meiner Erektion. Meine Hände waren jedoch damit beschäftigt, Susies Bonbons zu streicheln und zu streicheln, damit sie die Erfahrung genießen konnte.
Als ihr Gesicht begann, die Freude zu zeigen, die sie empfand, begann ich langsam meine Hüften zu bewegen, während ich weiter mit ihr spielte. Zu Beginn machte ich einige leichte Rotationen mit meinen Hüften, was dazu beitrug, das jungfräuliche Loch zu verlängern. Währenddessen strichen meine beiden Finger kreisförmig über ihre empfindliche Klitoris. Meine andere Hand drückte, knetete und kniff, ging hin und her zwischen ihren kleinen Brüsten.
Aus ihrem Gesichtsausdruck war deutlich zu erkennen, dass sie sich näherte, als ihre blasse Haut rot wurde, also beschleunigte ich das Tempo, als Susie sich auf die Lippe biss. Als ich ihre linke Brustwarze beugte, stöhnte sie und begann zu zittern. Das hatte ich erwartet, und ich nutzte meine Härte in vollen Zügen, als ihr Körper seinen Höhepunkt erreichte. Ein Bellen, als ich mich tief in ihren Arsch zwänge und meine Eier mit ihrer weichen Haut kollidieren.
„Braves Mädchen Susie, mein Sperma begrub ich mit mir in deinem süßen, winzigen Arsch.“
„Fuck, yeah, Santa’s helper, ich spritze mit dir in meinen Arsch!? sagte Susie mit weit aufgerissenen Augen.
Sind unsere Augen miteinander verbunden? Ich fing jetzt langsam an zu rutschen, zog mich aber nur halb zurück, bevor ich wieder komplett abstürzte. Meine Hände umfassten nun wieder ihre Hüften und ich begann in Susie hin und her zu sehen. Da ich wusste, dass dies das erste Mal war, dass es sodomisiert wurde, versuchte ich mein Bestes, um es zu beruhigen, aber es war schwer. Es fühlte sich so gut für Susie an, meine Schlange zu kneifen, während ich in ihr hinein- und herausarbeitete. Und die ganze Zeit spiegelte sein Gesicht Vergnügen gemischt mit Schmerz wider, der mich immer stärker drängte.
Ich war jetzt ganz auf Susie und mein Gummibauch ruhte auf ihrem Hintern und ihrer Taille. Ich bewegte meine Hände und legte sie auf die Theke zu beiden Seiten von Susie, was mir einen überlegenen Hebel gab, um ihre Beute aufzuhäufen. Die einzige Bewegung, die ich machte, war mit meinen Hüften, als ich eine unerbittliche kolbenartige Bewegung benutzte, um all Susies Unheil herauszuschmeißen.
Meine Atmung war jetzt ungleichmäßig, da es mehr Stöhnen nach dem Stöhnen gab, aber ich beharrte auf meinen Bemühungen. Sein seidenweiches Loch streichelt meinen Schaft, während er tiefer gräbt, und mit einem letzten Stoß greife ich vor Freude. Und wusstest du nicht, dass die junge Susie recht hatte?
Mein Weihnachtstagebuch verstärkte das Gefühl eines lustvollen Orgasmus, den ich tatsächlich erlebte, als ich Eierlikör auf Susies großzügig gelieferten Schwanzriemen erbrach, der auf Vorrat wartete. Ich fühlte ein Pulsieren in meinen unteren Bereichen, besonders in meinen durch den Riemen hervorgehobenen Abflussbällen. Mein Körper brach auf ihm zusammen, als meine Energie mich verließ und in seinen hinteren Kanal floss, was eine fröhliche Dosis Urlaubsstimmung mit sich brachte.
Der süße Duft ihrer Haut erfrischte mich, als ich mich über ihren schlanken Körper ausbreitete. Mit ein wenig Anstrengung konnte ich mich aufrichten, zuversichtlich in meine muskulösen Arme und meinen Glauben an den Weihnachtsmann. Susie stieß einen Seufzer der Erleichterung aus, als mein zitternder Bauch von ihrem zierlichen Körper wackelte. Meine Hand fand und löste die Schleife, die sie aus der Gefangenschaft des Bandes befreite, sodass Susie sich bewegen konnte.
Er verschwendete keine Zeit damit, zur Seite zu treten, was dazu führte, dass mein geschrumpfter Schwanz aus seinem jetzt geschwollenen Loch rutschte. Ich hielt erwartungsvoll den Atem an, als sie sich umdrehte und vorbeugte, und Susie enttäuschte mich nicht. Seine kleine Hand griff nach meinem empfindlichen Schaft, als ich zitterte, und ich war sprachlos vor Freude, als er seine Lippen öffnete und sie über mich gleiten ließ.
Er lutschte weiter an mir, bis er schließlich mit seiner Arbeit zufrieden schien. Dann stand sie auf und umarmte mich, obwohl ihre Arme sich nicht ganz um mich legen konnten. Mein Arm legte sich um seine Schulter, aber um ehrlich zu sein, fand meine Hand ihn irgendwie und kniff ihn in den Hintern, was ihn zum Lachen brachte. Das brachte mich auf eine fröhliche Weise zum Lachen, die an den Chef erinnerte. Ich lachte so sehr, dass ich Atembeschwerden bekam, was Susie unaufhörlich beunruhigte.
Ich ignorierte seine Besorgnis, nahm ein Päckchen Zigaretten aus meiner Tasche, zündete mir eine an und genoss die Karzinogene. Ich hustete ein wenig, aber das hatte nichts zu bedeuten, obwohl Susie nicht amüsiert war, sie stampfte tatsächlich mit dem Fuß auf den niedlichen kleinen Elfenschuh, den sie trug. Ich beschließe, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist, um ein Bier zu trinken, und gehe zur Tür des Zimmers.
„Helfer des Weihnachtsmanns, wohin gehst du?“
Ähm, nur um den Hauswirtschaftsraum des Weihnachtsmanns zu benutzen. Weißt du, wie diese alten Rohre sind?
„Okay, wir sollten reden, wenn du zurückkommst. Ich denke, Sie sollten etwas Gewicht verlieren und diese Dinge reduzieren? Er zeigte mit einem verächtlichen Blick auf meinen Rauch, sagte er, und vielleicht kann er dich auf einen Treppensteiger oder so bringen?
?Ja, Schatz? murmelte ich vor mich hin.
?Hast du was gesagt?? fragte sie süß.
„Ich habe nur gesagt, dass ich zurückkomme, Susie.“
Ich schnappte mir mein Bier und ging ins Badezimmer, wo ich trank, während es klingelte. Das würde einiges Nachdenken erfordern, aber ich wusste auch, dass jetzt nicht die Zeit war, ich habe heute dreimal mit Susie ejakuliert. Ein bisschen Nörgeln schien ein kleiner Preis zu sein, aber vielleicht konnte ich mit seinem Unheil so viel heilen, wie ich hatte. Als ich das Bier ausgetrunken hatte, kam ich zurück und brachte zwei Bier mit. Als ich in die Werkstatt zurückkehrte, saß Susie mit einem ernsten Ausdruck auf ihrem makellosen Gesicht auf dem Thron und las.
?Penny für deine Gedanken und ein Bier für deine Frau? sagte ich, während ich ihm einen reichte.
?Vielen Dank? sagte er und stand auf. ?Helfer des Weihnachtsmanns hinsetzen?
Ich lehnte mich auf dem Thron zurück, und nachdem ich das getan hatte, setzte sich Susie auf meinen Schoß und las weiter.
„Helfer des Weihnachtsmanns, ist das die Aufgabe, die Sie vorhin genannt haben, was steht in diesem Brief?“
?Ja, Susie, und du kannst ohne Zweifel sehen, dass dies eine Situation ist, die behoben werden muss???
„Du meinst, wie du es mit mir machst?“
Es dauerte eine Weile, bis ich Susies Spiel mit Worten eingeholt hatte, und an diesem Punkt stieß ich ein Lachen aus, das Susie heftig schüttelte, die sich an mir festhalten musste, um sich zu verletzen oder zu fallen. Tränen des Wortspiels liefen mir über die Wangen, bis ich es schaffte, die Kontrolle wiederzuerlangen.
„Du bist sehr schlau, Liebes, obwohl du tatsächlich freigesprochen wurdest.“
»Danke, und Sie haben recht mit der Situation. Brauchst du Hilfe??
„Susie, ich wünsche dir, dass du mir in allem hilfst, nicht nur als meine kleine Schlampe. Ich würde mich geehrt fühlen, wenn Sie mir bei dieser Aufgabe von der Planung an helfen und mich dabei begleiten könnten, wie ich ein Herz von schelmisch zu schön verwandle.
Er umarmte mich und legte seinen Kopf auf meine Schulter und alles war gut in dieser kleinen Ecke der Welt. Wir mussten bald gehen, damit Susie Zeit hatte, das Abendessen für ihre Familie zu kochen. Auf dem Heimweg bemerkte ich zufällig ein geparktes Auto, das meine Erinnerung an diesen Morgen aufrüttelte. Es war die gleiche Stelle, wo der Fahrer auf der Gasse hinter mir stand.
Ich hielt schnell am Straßenrand und parkte, ließ aber den Motor laufen. Ich zog einen Kapuzenmantel an und ging zurück zum Van, bis ich fand, wonach ich suchte. Ich steckte die Süßigkeitentüte in meine Tasche und ging zur Hintertür des Lieferwagens.
„Susie, kannst du auf den Fahrersitz steigen, falls wir es eilig haben? Ich möchte nur jemandem, den ich heute Morgen getroffen habe, etwas saisonale Süße verbreiten.
Er verstand, was ich meine, und setzte sich mit entschlossener Miene ans Steuer.
Keine Sorge, Sie können sich auf mich, den Helfer des Weihnachtsmanns, verlassen.
„Ich weiß, dass ich es kann, Susie?“ antwortete ich mit einem Lächeln.
ENDE
Von rutger5 (Copyright 2012)
Danke fürs Lesen, wie immer, und ich hoffe, es hat euch gefallen. Ich freue mich immer über Kommentare, PMs und Stimmen.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.