Hart Und Tief Hämmern

0 Aufrufe
0%


mein erstes Mal
Lassen Sie mich Ihnen zunächst ein wenig über mich erzählen, wenn dies geschieht. Ich war 14 Jahre alt, etwa 5 Fuß 2 groß und hatte eine etwas klobige Figur, aber die meisten Leute dachten immer noch, ich sei sportlich. Ich hatte dunkelbraune Haare, die fast schwarz aussahen. Ich hatte einen Schnitt wie die meisten Männer in meinem Alter Das war nur die Seite, die ich brauchte, um die lustige Ranch zu brauchen, und ich war immer noch völlig verrückt.
Der Tag begann ganz normal, als ich aufwachte, hörte ich meine Mutter nach einer Soda-Nachfüllung schreien. Ich habe es immer gehasst, meinen Namen zu den unpassendsten Zeiten zu schreien. Jedenfalls bekam ich an diesem Tag gegen Mittag einen Anruf von meiner Freundin, mit der ich seit zwei Jahren zusammen bin. Seine Stimme am Telefon zu hören war von diesem Tag an eine willkommene Erleichterung. Er erklärte, wie sie am nächsten Tag zu einer Kampfkunst-Konferenz/Klasse in einer Stadt gingen, die etwa 3 Stunden von seinem Zuhause entfernt war. Dann sagte er, sie würden früh am Morgen abreisen und fragte sich, ob sie mich abholen oder die Nacht bei ihnen verbringen sollten. Ich fragte meine Mutter, ob ich schnell gehen könnte, sie dankte Gott, als sie ja sagte. Meine erste Freundin, Mary, sagte gerade, sie kommen in einer Stunde, um mich abzuholen. Ich kann mich nicht erinnern, so schnell ein Nachthemd eingepackt zu haben.
Als ich vor seinem Haus ankam, sah ich dort zwei meiner Freunde. Chris, der für mich wie ein großer Bruder war, brannte darauf, mich in einem der Kämpfe niederzuschlagen und zu vernichten. Er war etwa 1,70 m groß und natürlich ein großer Kerl. Sein jüngerer Bruder Ty war auch da und unterhielt sich mit meiner Freundin. Ich stieg aus dem Van seiner Mutter und wurde mit einem schweren Stock begrüßt. Eine Umarmung von Mary und ein Schlag auf die Schulter von Chris.
Ich fühlte kaum, wie Chris mich schlug, als Mary meine Aufmerksamkeit hatte. Ihre 37C-Brüste drohten, ihr gelbes Hemd loszuwerden, wenn sie zu tief atmete. Und ihre enge Jeans zeigte ihren wunderschönen kurvigen Arsch. Es war das einzige, was ich tun konnte, um in diesem Moment keinen Fehler zu machen. Er lächelte und küsste mich schnell auf die Wange, dann wandte er sich wie üblich wieder Ty zu. Dieser Tag war gefüllt mit vielen Videospielen, Wrestling und BB-Gun-Schießen aufeinander.
Trotzdem war ich an diesem Abend ziemlich nervös. Mary legte den ganzen Tag auf und schenkte mir diese Augen, die riefen: „Warte, bis sie eingeschlafen sind.“ Nachdem alle eingeschlafen waren, hörte ich natürlich mein Handy auf dem Boden vibrieren, wo ich lag. Ich stellte es auf Vibration, als die Männer auf den Anhänger von Marys Schwester luden. Marys Bruder Earl erzählte uns, dass er entweder dort oder auf dem Trampolin geschlafen hat. So oder so war es mir egal, bis ich die Größe eines Käfers sah, der in meiner Getränkedose gelandet war.
Ich griff hastig zum Telefon und sah mir die SMS an, die Mary mir geschickt hatte. ‚bist du wach?‘ hat gefragt. „Sicher“, schrieb ich ihm und fragte mich, was er so gegen 10 Uhr nachts machte … oder zumindest war es 10 Uhr, glaube ich. Es war vielleicht Mitternacht, aber ich war mir nicht sicher. Wir schrieben etwa eine halbe Stunde lang SMS, bevor wir ein leises Klopfen an der Tür hörten. Überraschenderweise stand Mary in dem Outfit da, das sie zuvor getragen hatte. Ich folgte ihm nach draußen und stand nicht lange da, als er mich niederschlug und mich leidenschaftlich küsste. Seine Zunge fand ihren Weg in meinen Mund und erkundete jede Kurve und jeden Knick, den sie erreichen konnte. Seine Spucke vermischt mit meiner schmeckte super, ich verstand nicht was er mit mir vorhatte.
„Komm schon, Schatz, lass uns woanders hingehen, wo es wärmer ist.“ Sagte er, während er mich zu seinem Zimmer im Haupthaus brachte, etwa 50 Meter entfernt. Dort angekommen zog er seine Jacke aus und schob mich zurück in sein Bett. Die Küsse wurden ziemlich schnell rückgängig gemacht. Ich ließ meine Hände an meine Seiten gehen. Trotz des Hemdes, das er trug, war seine Haut warm. Es könnte daran liegen, dass meine Hände kalt sind oder etwas anderes. Als wir uns küssten, spürte ich, wie seine Hände unter mein Shirt glitten und über meine Brust und meinen Bauch strichen. Ich spürte, wie ihre schönen Brüste meine Brust kaum kitzelten, direkt über ihren Händen. „Warum nehmen wir das nicht von dir?“ Er flüsterte mir ins Ohr. Was ich dann weiß ist, wir waren dort, wir waren beide halbnackt. Ihr Hemd und ihr BH waren in der Eile, sich gegenseitig anzuziehen, heruntergefallen. Mein Hemd, mein Tanktop, mein Hemd und mein BH gingen in etwa 30 Sekunden aus.
Ich betrachtete ihre wunderschönen Brüste, ich konnte fast jedes Detail ihres Oberkörpers sehen, trotz der geringen Menge Mondlicht, das durch das Fenster strömte. Ich habe ihre Brüste nur einmal gesehen, als sie es gewagt hat, mich auf einer Party zu entblößen. Beide Male waren wir im Dunkeln, nur das Mondlicht erhellte uns. Er setzte sich mir gegenüber und küsste mich wieder. Diesmal fühlte ich mich ganz anders und viel besser. Ihre Brüste waren so weich und warm an meiner nackten Brust. Ich konnte nicht anders, ich musste es einfach probieren. „Geh ins Bett…“, sagte ich leise zu ihm. Das ließ sie sich nicht zweimal sagen, sie stieg von mir ab und legte sich hin, also stieg ich auf sie und fing an, ihre Brüste zu lecken. Meine Hände massierten sie sanft, während mein Mund mit ihren Brustwarzen spielte. Ich merkte, dass sie schon steinhart waren, bemerkte aber auch, dass mein ebenso hartes Glied drohte, meine Hose zu retten.
Seine Hand griff nach unten und berührte meinen prallen Schwanz durch meine Hose. Es war vielleicht kein direkter Kontakt, aber es reichte aus, um eine statische Welle durch meinen Körper zu schicken. „Tut mir leid, wenn es mir nicht gut geht. Ich habe das noch nie gemacht.“ Ich erklärte es ihm mit etwas verlegener Stimme. Sein beruhigendes Lächeln beruhigte meine Ängste, und als er mir sagte, dass er diese Ängste überwinden würde, wurde es komplett zurückgewiesen. Ich wusste, dass sie mit einem Typen ausgeht, bevor sie mich traf, sagte sie ein paar Monate, nachdem sie angefangen hatten, sich zu verabreden. Es war mir egal, es war, bevor ich ausging, ich hatte keinen Einfluss oder Grund, mich darum zu kümmern.
Mein summender Verstand hörte auf, als er meine Hand nahm und sie von seinem Bauch bis zum Saum seiner Hose führte. „Da unten fühlt es sich so viel besser an.“ Er sagte es, bevor ich zu meiner Hose zurückkehrte. Ich schob unbeholfen meine Hand unter seine Hüfte und stieg hinab. Bald spürte ich ihre Federn, wie ein Straßenschild, das mir den Weg weist. Oh mein Gott, es war wie ein Wasserpark da drin, es war so nass. Ich verschwendete keine Zeit damit, ihre Fotze zu reiben und zu fingern. Offenbar ging es ihm genauso, denn er öffnete meine Hose und befreite meinen Patzer aus dem Stoffkäfig. Ich hörte ein „Wow“-Geräusch aus seinem Mund, als er es in seine Hand nahm und anfing, es genüsslich zu reiben.
Meine Hand begann müde und wund zu werden, weil ich ihre nasse Fotze fingerte und in diesem Winkel mit ihrer Klitoris spielte. Ich war erleichtert, als er mir ins Ohr flüsterte: „Warum hörst du nicht auf zu spielen und fängst gleich an?“ Ich konnte Ihnen bis heute nicht sagen, ob es wütend, aufgeregt, flehend oder alles zusammen war. Aber ich nahm das Schild und öffnete seine Hose und zog sein Höschen aus. Was für ein kleines Mondlicht, mit dem ich arbeiten musste, ich konnte eine wunderschöne Haarsträhne sehen, die ihre wunderschöne Fotze perfekt umgab. Zu meinem Erstaunen bemerkte ich nicht einmal, dass er meine Hose bis zu meinen Knöcheln herunterzog und mich langsam masturbierte.
Das Wasser bedeckte bereits alles in ihrem Schritt, von der Spitze ihrer Klitoris bis zu ihrem Arschloch. Ich senkte mein Gesicht und roch den guten Geruch ihrer Fotze. Ich begann es zu essen und genoss den Geruch von Moschus sehr. Ich habe noch nie etwas so Einzigartiges und Berauschendes geschmeckt. Sogar purer Whisky war nicht so stark. Jetzt weiß ich, dass das war, bevor ich wirklich wusste, dass auch Mädchen Orgasmen haben können, also verstand ich nicht, was los war, als sie plötzlich ihre Beine um mich schlang und mich über ihre zitternde Fotze hielt, während sie weiter leckte und saugte. sein nasses Loch.
Als er zurückseufzte, zog er mich zu sich heran und lächelte. Ich nahm dies als grünes Licht. Ich war so ungeschickt, als ich versuchte, ihn reinzubekommen, dass ich ihn ein paar Mal fast in seinen Arsch geschoben hätte. „Entspann dich, das ist kein Rennen.“ Ich hörte sie flüstern. Beim nächsten Versuch habe ich es natürlich gleich mitgenommen. Es war so heiß und nass, dass ich es mir anders vorgestellt hatte. Fühlte ihre Muschi wie einen Handschuh um meinen Schwanz. Wellen der Lust trafen mich und zogen mich abwechselnd in und aus seiner engen Fotze. Wenn mich das nicht genug auf meine Sinne beeindruckt, hat mich das Stöhnen und Stöhnen des tatsächlichen Gefühls von Schamlippen, die sich um meinen Schwanz gewickelt haben, mental nach Schleifen klingeln lassen.
Wir fickten und fickten eine halbe Stunde lang, bevor ich merkte, dass ich gleich ejakulieren würde und kein Kondom anhatte. Verdammt, ich habe meine Brieftasche im Wohnwagen gelassen. Ich verfluchte mich leise und zog es aus ihrer Fotze, legte mich auf sie.
„Warum hast du dich zurückgezogen? Er erholte sich.“ Er fragte mich.
„Willst du mit 13 schwanger werden?“ Ich antwortete.
„Egal.“
„Ich wollte, dass es länger dauert, aber diesen Fehler wollte ich auch nicht machen.“
Aber ich hörte sie an ihm stöhnen, und da entspannte er sich. Ich dachte, wenn ich lange genug warte, könnten wir es auch zurückbekommen. Leider lag ich falsch, als er wieder anfing, mich zu masturbieren. Diesmal gab es nichts zu befürchten, ich bekam ihren ganzen glatten Bauch. Bei meinem ersten wahren Höhepunkt zitterte mein Körper vor Lust. Natürlich habe ich schon mal gebumst, aber das war mal was ganz anderes. Er lachte und sagte mir, ich solle wieder ins Bett gehen, aufräumen und mich morgen früh sehen.
Ich zog mich an und ging zurück zum Wohnwagen. Unnötig zu erwähnen, dass ich in dieser Nacht nicht viel geschlafen habe. Er kam am nächsten Tag nicht einmal zum Unterricht. Ich, er, sein Bruder Earl und Chris verbrachten den ganzen Tag in der Schule, in der die Veranstaltung stattfand. Er konnte seine Hände nicht von mir lassen, also dachte ich, er würde eine offene Tür finden und mich in die zweite Runde ziehen. Ich hatte nicht so viel Glück, aber ich werde mein erstes Mal nie vergessen.
Bis heute gehen wir aus und lieben uns, wann immer wir können, wo immer wir können.
————————————————– ————– ———————————— ———————– ———————– ———————- ———————
Das war mein erster Versuch, so etwas zu schreiben. Daher ist jede konstruktive Kritik willkommen. Wenn es dir gefällt, lass es mich wissen und ich schreibe ein weiteres. Ich kann leicht fiktive Sachen oder eine meiner wahren Geschichten schreiben.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.