James teil 3 – geschenk zum 15. geburtstag

0 Aufrufe
0%

Diese Geschichte und die Geschichten, die in dieser Serie folgen werden, behandeln Themen der Homosexualität.

Die beteiligten Jungs sind alle recht jung, manche unter 16. Wenn dich das nicht interessiert, dann hör jetzt auf zu lesen.

Mit 14, fast 15, war James eine ziemlich unreife Person.

Er hatte immer noch ein Problem mit Comics und würde wie die meisten Leute in seinem Alter zu einem Kinderessen nicht nein sagen, anstatt zu einem gewöhnlichen.

Bei Geburtstagen war es genauso, ob es die Entscheidung seiner Mutter war oder der Druck – er hatte immer noch eine stereotype Geburtstagsfeier.

Hausgemachtes Buffet, DVD ansehen;

Kuchen und dann eine Übernachtungsparty.

Ich war noch nie wirklich ein Fan von Partys oder Schlafpartys, nicht einmal von Kuchen.

Geburtstage haben mir einfach nie wirklich etwas bedeutet.

James wusste das bereits, aber das hielt ihn nicht davon ab, mich zu sich einzuladen;

offensichtlich stimmte ich zu, aber nur, weil er ein sehr guter Freund von mir war, wenn es noch jemanden gäbe, würde ich vielleicht höflich oder nicht ablehnen.

James kam mit seinem Vorschlag am Donnerstag auf mich zu, mit seinem Geburtstag am nächsten Tag und dem Fest am Samstag.

Bis zu diesem Punkt in meinem Leben hatte ich ein akzeptables Maß an Schlafentzug (seit meinem ersten mit Derek), also kannte ich die meisten Taten und Dinge;

wie zum Beispiel was anziehen oder nicht anziehen.

Alles in allem habe ich mich also sehr darauf gefreut, etwas Zeit mit James, Chris (James? älterer Bruder, gleich alt wie ich) und Mike (15, direkt. Nachbar von ihnen) zu verbringen.

Ich kannte sie bereits alle, also würde es keine peinlichen Momente oder Notwendigkeit für eine Vorstellung geben

Die folgenden Tage verliefen ereignislos.

James blieb am Freitag der Schule fern und ich ging sofort zu ihm nach Hause.

Hauptsächlich nur um ihm zu zeigen, dass ich seinen Geburtstag nicht vergessen hatte und ihm zu sagen, dass ich ihm sein Geschenk am nächsten Tag auf der Übernachtungsparty geben würde.

Wir unterhielten uns eine Weile, bis Chris und einige seiner mehr?

widerspenstige Freunde kamen nach Hause, dann machte ich mich auf den Heimweg, um ein paar wichtige Dinge für die Übernachtungsparty zu packen.

Ich bin am Samstagmorgen später als sonst eingeschlafen.

Also, wann war ich bereit, zu James aufzubrechen?

es war schon 13 Uhr

Ich sagte, ich würde gegen 15 Uhr dort sein, nur um sicherzugehen, dass ich vor allen anderen dort war, also zog ich mich an und ging innerhalb einer Stunde.

Ehrlich gesagt gab es keinen Grund für mich, vor allen anderen da zu sein, ich wollte nur einen Vorwand, um von meinen Eltern wegzukommen und etwas Zeit alleine mit James zu verbringen.

Zum Glück war ich die erste Person dort, das verriet mir ein kurzer Blick aus dem Fenster bevor ich anklopfte.

Sein Vater, den ich vorher nicht kannte, öffnete an der Tür – als ich zurückblicke, bekleidet mit einem knallpinken T-Shirt mit der Aufschrift „Defend your back!“.

war wohl nicht die beste idee.

Er schenkte mir jedoch ein ziemlich freundliches Lächeln, als er mich durch die Küche führte, wo James und seine Mutter über etwas zweifellos Sinnloses sprachen – offensichtlich, denn als ich hereinkam, sprang er auf und kam direkt durch den Raum, um zu schlucken.

mich in einer schmerzhaft harten Umarmung.

»Wegen Fett macht es mich wahnsinnig?

Er flüsterte mir ins Ohr, direkt vor seinem Vater, der auf der anderen Seite von mir stand.

Zurück zu seinen Eltern, stellt er mich vor und sagt im Grunde, dass ich erst seit kurzem sein Freund bin, aber dass ich im selben Jahr wie Chris bin und wir uns gut verstehen.

Plötzlich machten alle 3 ihre eigenen Sachen, während ich allein am Tisch saß.

Nach zu langer Zeit klopfte es erneut an der Tür und Mike kam herein, wir standen eine Weile schwatzend da, bis Chris von seinen Freunden zurückkam.

Erst dann haben wir tatsächlich angefangen, das zu machen, was geplant war und als „Party“ bezeichnet werden konnte.

Wir aßen die meisten Snacks vom Buffet und sahen uns dann eine beschissene DVD an, die keiner von uns bemerkte.

Dann gegen 23 Uhr, Chris?

und Jakob?

Eltern gingen in ein Hotel, um uns etwas Platz zu geben?

wie sie sagten.

Obwohl wir mit dem Haus für uns machen konnten, was wir wollten.

Seltsamerweise beschlossen wir, fast gerade ins Bett zu gehen, und das zu sagen?

Es war nicht wirklich ein Bett, wir schliefen in Schlafsäcken, die über den Wohnzimmerboden verteilt waren, damit wir im selben Raum sein konnten.

James jedoch hatte den Luxus des Sofas, weil es sein Geburtstag war.

Das Schlafen unten schien den Punkt überwunden zu haben, wenn man bedenkt, dass wir immer noch nach oben gehen mussten, um unsere Zähne zu putzen und auf die Toilette zu gehen.

Gleich nachdem wir beschlossen hatten, ins Bett zu gehen, fing ich an, mich auszuziehen, um ins Bett zu gehen;

Genau wie Chris und James ging Mike nicht bis zu uns – wir zogen nur unsere Unterwäsche aus, während Mike seine Jeans anließ.

Einer nach dem anderen gingen wir nach oben, putzten unsere Zähne und benutzten das Badezimmer. Als ich nach unten ging, ging ich an Jacob vorbei, dann flüsterte ich ihm ins Ohr, was ich von ihm wollte.

Wenn die anderen beiden schlafen, habe ich etwas für dich.

Schläfst du nicht?

Er lächelte nur und ging an mir vorbei die Treppe hinauf zum Badezimmer.

Als er zurückkam, lagen Chris und Mike bereits in ihren Schlafsäcken und unterhielten sich über Mädchen oder so.

Ich tat jedoch so, als würde ich etwas trinken, damit ich als letzter aus dem Bett aufstehen konnte, wenn er zurückkam.

Bis heute bin ich mir nicht sicher, warum ich das tun wollte, was ich getan habe, höchstwahrscheinlich nur, weil ich es mochte, nackt zu sein.

Ich ging zurück ins Zimmer und auf halbem Weg zwischen der Tür und meinem Schlafsack nahm ich meine Schachteln ab und warf sie Chris zu.

Nachdem ich geklettert war, sah ich mich um und sah, dass James mich anlächelte, Chris schüttelte den Kopf und Mike schien zu nervös, um überhaupt in meine Richtung zu schauen.

Ich warf einen letzten Blick auf James und schloss meine Augen mit ihm, um ihn daran zu erinnern, nicht zu schlafen.

Er nickte mir zu und drehte sich dann auf der Couch um.

Ich drehte mich auf die andere Seite und wartete auf ein Zeichen, dass sie schliefen.

Ich wusste, dass sie tief schlafen mussten, um nicht zu hören, was passieren würde.

Mike fiel als erster, ich hörte, wie sich seine Atemgeschwindigkeit verlangsamte und sein Körper sich entspannte;

Jetzt musste ich nur noch auf Chris warten.

Es dauerte noch mindestens eine Stunde, bis Chris auch einschlief, ich hörte sein wirklich leises Schnarchen über Mikes viel lauter.

Vorsichtig, um so wenig Lärm wie möglich zu machen, öffnete ich meinen Schlafsack und krabbelte beinahe zu James auf die Couch.

Ich berührte kaum seine Schulter, als er sich umdrehte und mich ansah, ohne zu sprechen, zog ich die Decke von ihm und zog sein Höschen herunter.

Es war dieser schöne Hahn, immer noch haarlos rasiert und seine kleinen Bälle, die ich liebte.

Mit einer Reihe von Gesten und Mundpropaganda setzte er sich hin.

Sein weicher unbeschnittener Schwanz hängt zwischen seinen Schenkeln.

Ich ging hinüber zu ihm auf die Couch und legte mein Gesicht direkt auf seine Taille.

Mit meinem Mund packte ich seinen seitlichen Schwanz und begann zu saugen, wirbelte meine Zunge um seinen Kopf herum und drückte in seine Vorhaut hinein und heraus.

Ich bin wahrscheinlich ungefähr 20 Sekunden gelaufen, bevor ich fühlte, was ich wollte – seinen vollständig erigierten Schwanz.

Es ist nicht viel gewachsen, seit ich es das erste Mal gesehen habe, immer noch etwa 6?.

Als ich aufhörte zu saugen und mich neben James auf den Husten setzte, mein Hintern in die Luft ragte und auf ihn zeigte;

Ich glaube, er wusste nicht, was ich dachte, zumindest nicht sofort.

Er fummelte im Dunkeln herum, bis er mein Loch fand, dann stieß er seinen speichelnden Finger direkt hinein – dann einen Staubbeutel.

Langsam fing er an, mich perfekt zu fingern, als ob er genau wüsste, was er tat.

Als er schließlich seine Finger herauszog, war ich geil und hart wie immer, ich muss tropfen.ca.

Sein Schwanz wurde immer noch von meiner schnellen Pfeife geschmiert, also musste er nichts anderes tun.

Zuerst fühlte ich, wie mein Kopf in meinen Arsch stach, dann spürte ich mit mehr Kraft die ersten 3?

Hammer in mich.

Dann zog er so fest, dass nur noch die Spitze in mir steckte, bevor er wieder in mein Loch knallte – diesmal drang der größte Teil seines Schwanzes ein.

Das nächste Mal zog er sich so weit weg, dass sein Kopf nur noch auf meinem Loch ruhte, dann ging er ohne Vorwarnung ganz in mich hinein, alle 6?

knopf auf mich.

Seine Eier schlagen auf meinen Körper.

Als ich mich einen Moment ausruhte, konnte ich fühlen, wie sein Schwanz tastete, nach nur 3 Stößen in meinen Teenie-Arsch war er bereit zu kommen.

An diesem Punkt begann ich langsam zu springen, manchmal streifte mein supersensibler Kopf die Couch und sandte einen Ruck aus gemischtem Schmerz und Vergnügen durch meinen ganzen Körper (ich bin unbeschnitten, erinnere dich).

James fing wieder an, mich zu ficken, zuerst langsam.

Dann gewann er an Geschwindigkeit und fickte genauso gut, wenn nicht sogar besser, als Derek es jemals getan hatte.

Endlich spürte ich seinen letzten und tiefsten Stoß, wo er an Ort und Stelle blieb;

Eier fest und Körper zitternd – ließ er los?

das meiste Sperma, das ich je in meinem Körper hatte.

Er zog sich heraus und ich konnte fühlen, wie das Sperma sofort auf uns und überall auf der Couch lief.

Ich hörte ihn nicht bewegen, aber ich konnte ihn immer noch dort fühlen.

Dann fühlte ich ihn, seine Zunge drückte sich tief in meinen Arsch;

leckt sein eigenes Sperma von meinem Körper.

Als er jeden Tropfen Teenie-Saft aus mir heraussaugte, drehte ich mich um, sodass ich auf dem Rücken auf der Couch lag.

James wusste sofort, was zu tun war und fing an, meinen Schwanz zu lecken.

Als er beim ersten Versuch seinen Mund direkt über meinen ganzen Schwanz schob, war ich erstaunt.

Die Muskeln in seinem Hals massierten meine Spitze, dann erkundeten seine Finger jeden Teil meiner Brust und arbeiteten sich dann zu meinen Eiern hinunter.

Mein Schwanz kam vielleicht 5 Mal mit seiner Kehle in Kontakt, bevor ich fühlte, wie dieses vertraute Gefühl über mich kam.

Meine Eier schrumpften in meinen Körper, mein Hintern zog sich zusammen und dann entspannte sich alles sofort, als ich mein Sperma direkt in James spritzte?

Mund.

Er schluckte die ersten beiden Schüsse, als sie kamen, aber der dritte war zu viel für ihn.

Er zog meinen Schwanz heraus, um ihn auf meine Scham und meinen Bauch fallen zu lassen.

Der Rest meiner Ejakulation landete um meine Scham herum.

Ich ließ James das meiste Sperma von meinem Körper und meinem Schwanz lecken, bevor ich von der Couch aufstand und auf meinem Schlafsack schlief.

Wenn Ihnen diese Geschichte gefallen hat, bewerten Sie sie bitte positiv.

Wenn nicht, kommentieren Sie bitte warum.

Jede Kritik ist willkommen und höchstwahrscheinlich wird darauf reagiert, also halte dich bitte nicht zurück, ich kann das Schreiben nicht verbessern, wenn du mir nicht sagst, was falsch ist.

Danke.

Es gibt noch eine weitere Geschichte mit James.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.