Jane – fortsetzung

0 Aufrufe
0%

Nach ein paar Momenten der Ruhe genossen wir die Entspannung, die wir einander schenkten, und nachdem wir ein paar nette Worte gesagt hatten, wie es Liebende tun, lag Jane auf mir und mit meinen Armen um ihren Rücken sah sie auf, um mir in die Augen zu sehen .

Wieder grinste er wissend und sagte:

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber nach dieser wunderbaren Erfahrung bin ich bereit, den ganzen Weg zu gehen, meine Liebe.

Ich leide darunter, dich in mir zu spüren und ich spreche nicht nur von deinen Fingern und deiner Zunge.

Es hat uns beide irgendwie verführt, dass wir uns, anstatt auf dem Bett zu liegen, auf und ab legten, eher in der Mitte des Bettes, wobei unsere Beine über die Kante baumelten.

Er blieb oben und als wir uns wohl fühlten, fing er wieder an, mich zu küssen, ein langer und sexy Kuss, unsere Zungenspitzen erkundeten einander, unsere Lippen waren weit geöffnet, damit wir all die zarten Gefühle des Fleisches erkunden konnten.

inneren Membranen unseres Mundes.

Während sie das tat, hob sie ihren Körper sanft gerade genug, um ihre Brüste langsam an meiner Brust hin und her zu reiben, ihre Brustwarzen kitzelten und erregten sich durch meine Brustbehaarung, und ihre Brustwarzen wiederum rieben, um meine aufzuwecken.

Passiv liegend ließ ich ihn diese sinnliche Bewegung fortsetzen und mit seinen Armen hob er seinen Unterkörper gerade genug an, um seinen Bauch auf meinem Penis und meinen Hoden hin und her zu rollen.

Sie glätteten nach unseren gegenseitigen Orgasmen einen fairen Deal, aber mein Gehirn konnte nicht ignorieren, was er tat oder nur sagte, während ich die Ganzkörpermassage entwickelte.

Mein Hodensack spannte sich an und kam in eine Warteposition, und mein Penis reagierte, indem er sich schnell verhärtete und wieder Aufmerksamkeit erregte, vollständig erigiert und jetzt nicht nur gegen sein welliges Fleisch rollte, sondern auf dem Boden lag und seinen Bauch stupste.

er bewegte sich.

Natürlich war er sich seiner Wirkung auf mich bewusst, und ich beschloss, dass es an der Zeit war, sich aktiver an dem Verfahren zu beteiligen.

Ich lege meine Hände hinter seine Schulter und beginne seinen langen, geraden Rücken zu streicheln, immer noch leidenschaftlich küssend.

Er brach den Kuss ab und seine Lippen wanderten zu meinem Ohr.

Er atmete sehr sanft in mein Ohr und folgte schnell mit seiner Zunge, leckte die inneren Falten.

Meine Hände hatten ihre Taille erreicht, und als sie ihre Lippen auf meine Augenlider und dann auf mein anderes Ohr gleiten ließ, brachte ich eine Hand zwischen uns und kitzelte ihren Bauchnabel, umfasste dann eine Brust und drückte mit dem Daumen ihre steile pochende Brustwarze hinauf.

Ich lege meine andere Hand auf ihre Hüfte und streichle sie einfach schweigend, während sich ihre Lippen zu meinem Hals hinunterbewegen und sie von einer Seite zur anderen knabbert.

Dann drückte sie sich mit beiden Armen nach oben und streckte mir ihre impulsiven Brüste entgegen, perfekt auf Armeslänge und ich legte nun beide Hände über ihre Brüste, kitzelte, neckte, umschloss ihren Strahlenkranz vorher mit Daumen und Zeigefinger.

indem Sie die geschwollenen Brustwarzen fester fassen und aus der Brust ziehen, sie leicht biegen und spüren, wie das Blut die Brustwarzen füllt und sie dunkler rot werden lässt.

Ich wusste, dass sie diese Behandlung ihrer Brüste nicht einfach ertragen konnte, aber genoss aktiv die Art und Weise, wie sie zuvor mit sich selbst gespielt hatte.

Sie schloss ihre Augen und warf ihren Kopf zurück und ihr Atem beschleunigte und vertiefte sich wieder, ihre Lippen öffneten sich und ihre Zunge feuchte um ihre vollen Lippen.

Ich wollte sie nicht zum Orgasmus bringen, nur indem ich ihre Brüste stimulierte, also drehte ich sie auf den Rücken und legte mich bewegungslos neben sie, senkte meine Lippen auf ihre, zog dann meine Hände von ihren Brüsten und bewegte sie ihren Körper hinunter.

Bis er seine Beine spreizte und mit seinen geschwollenen Sexlippen spielte.

Sie öffnete auf offensichtliche Einladung hin ihre Schenkel und ich rollte mich über sie, mein Körper zwischen ihren Beinen, aber ich stand auf ihrem Körper und stützte mich an meinen Armen ab.

Sie öffnete die Augen und lächelte mich an, dann leckte sie sich über die Lippen, hielt das Kopfende des Bettes mit den Händen und hob die Arme über den Kopf.

Wieder dieser Ausdruck von Hingabe und Verlangen, und ich wusste, dass ich keinen von uns beiden länger warten lassen konnte.

Es gab keinen Ruf nach weiterem Vorspiel;

Ihre Schamlippen waren offen und ihr liefen reichlich Flüssigkeit aus.

Als ich seine Position im Verhältnis zu der bereitwilligen Öffnung meines Penis beurteilte, senkte ich meinen Körper und ließ seinen Kopf ihre Klitoris streifen, wobei er aus den Falten ihrer Haut herausschaute.

Ich rieb es ein paar Mal auf und ab, was Jane eindeutig in Bewegung brachte, bevor ich es herunterrutschte.

Er spürte meine Absicht, und mit Hilfe seiner Hände, die das Kopfteil hoben, hob er sein Becken und kam mir entgegen.

Jetzt ging ich sehr langsam vor und spürte, wie mein Helm in seine äußeren Lippen glitt, dann zog ich mich auf die Lichtung zurück.

Er richtete sich wieder auf und ich wiederholte das Manöver, stieg einfach ein und zog mich zurück, aber diesmal nicht viel.

Er schnappte nach Luft und biss sich auf die Lippe, als sich eine tiefe Röte von seinem Nacken bis zu seiner Brust ausbreitete, und ich drückte erneut nach vorne, diesmal sogar noch weiter und spannte den Penismuskel an, um gleichzeitig den Umfang im Inneren zu vergrößern und zu verringern.

Jetzt, da ich spürte, wie sie reagierte, indem sie ihre Vaginalmuskeln anspannte, beabsichtigte ich, mich nicht zurückzuziehen und sie erneut provozieren zu lassen, und hielt mich fest, senkte meinen Kopf und begann, ihre Brüste und zarten Brüste mit Küssen und kleinen Bissen mit meinen zu bedecken Lippen.

roll meine zähne

Ihre Vaginalmuskeln pulsierten jetzt mit einer klaren Botschaft, und ohne weiteres Eindringen nahm ich einen Nippel zwischen meine Zähne und stieß schnell meinen erigierten Penis nach vorne, um ihn vollständig in ihrer warmen, eingeölten Hülle zu vergraben.

Nicht vor Schmerzen, aber, glaube ich, überrascht von der doppelten Invasion ihrer Brustwarze und ihres Geschlechts.

Jetzt nahm ich beide Brüste in meine Hände und fing einen inneren Rhythmus auf, der meine Lippen in ihrem langen, schlanken Hals, in ihrem umhüllenden Fleisch hin und her bewegte, aber ich veränderte es genug, um ihr Fleisch sowohl rein als auch raus und rein zu reiben.

Zusammen mit einer Drehbewegung arbeitet es weiterhin die Muskeln, um dagegen zu pulsieren.

Ich richtete meine Aufmerksamkeit auf sie, indem ich an ihren Brüsten und Brustwarzen drehte und zog, sanft in die Haut ihres Halses biss und meine Hände von ihren Brüsten an ihren Seiten hinunter zu ihren Hüften und ihrem Rücken fuhren.

Sein Kopf wippte von einer Seite zur anderen, seine Fäuste ballten sich fest gegen die Stützen des Kopfteils, und er schnappte nach Ermutigung inmitten von Freudenschreien.

In diesem Moment der Erlösung konnte ich fühlen, wie sich die Empfindungen in meinen Hoden und den Nerven meines Penis aufbauten, und ich verlangsamte absichtlich mein Tempo und streichelte sanft Janes Körper, anstatt ihn verrückt zu machen.

Er schnappte nach Luft, obwohl er verstand, was ich tat.

„Oh, meine Liebe, es ist… erstaunlich, fick mich, fick mich tief, mein ganzer Körper? dein, nimm mich, bitte, ich kann es kaum erwarten zu kommen, gib mir schneller, tiefer, komm mich, bitte

.?

Ich war jedoch noch nicht bereit für das Ende dieses Erlebnisses und beschleunigte mein Tempo noch einmal, tauchte tiefer ein, ließ mich aber nicht von der Leidenschaft des Augenblicks mitreißen.

Dann zog ich mich fast ganz zurück und schwang meinen Penis direkt in ihre Sexlippen, was bedeutete, dass meine Schamhaare entlang des steilen Endes ihrer exponierten Klitoris hin und her wirbelten.

Dieses Mal schrie sie und stand wieder auf, und ich grub tiefer, bevor ich noch einmal mit ihr spielte.

Ich konnte erkennen, dass sie sich auf einem Plateau der Lust befand, aber unbedingt zu ihrem Orgasmus gebracht werden wollte.

All diese Manöver wirkten sich auch auf mein sexuelles Nervensystem aus, und ich wusste, dass ich bereit war, die Aufgabe zu erfüllen.

Aber ich hatte noch einen Trick.

Ich ließ den Griff um ihre Brüste los und griff nach oben zu ihren Knien.

Ich sah, wie sich ihre Augen öffneten, als eine Hand jedes Knie anhob und ihre Beine zurück zu ihrem Körper beugte und sie dabei nach außen zwang.

Er war auch ein geschmeidiger und fitter Ex-Reiter, weil seine Hüften sich nicht bewegten, als er aus dem Bett stieg.

Jetzt ist ihr Geschlecht noch mehr zu meinem Körper geneigt, ihre Beine sind so weit und zu ihrer Seite gestreckt wie möglich, und ich gebe einen starken Stoß, um diesen letzten Satz der großen Symphonie zu beginnen.

Sie hielt immer noch entschlossen das Kopfende des Bettes, aber jetzt benutzte sie ihre Beckenmuskeln, um aufzustehen und mich zu treffen, sowie ihre Vaginalmuskeln, um mich als Reaktion auf meinen Muskelrhythmus zu greifen und zu pulsieren.

Es war jetzt ziemlich laut, es provozierte mich, und zwei oder drei Minuten lang arbeiteten wir in perfekter Harmonie zusammen, erhöhten unser Tempo, erhöhten unseren Rhythmus, unsere Sinne wurden sehr empfindlich für die Mischung unserer jeweiligen moschusartigen sexuellen Aromen.

auf die Schweißansammlung zwischen unseren Körpern, die Beschleunigung unserer Atem- und Herzfrequenz, die gleichzeitig gesteigerte Erregung und unsere bevorstehenden Orgasmen.

Und dann, die Muskeln der Vagina, die mich melken, meine Eingeweide, die hin und her schwanken, im Hinterkopf, die Aufregung, nach der ich mich die ganze Zeit heimlich gesehnt habe, dass sie nicht meine Frau ist, sondern Jane, Jane.

Und Jane und ich waren zusammen am Rande der vollkommenen Befriedigung.

Ich fühlte, wie sie sich zu dehnen begann und ihr Atem quietschte und ich fühlte, wie mein Orgasmus begann, meine Hoden pumpten, die Muskeln in meinem Penis jetzt Überstunden machten, dieses köstliche Gefühl im Prostatabereich an der Basis meines Penis und sich langsam ausbreitete.

durch mein ganzes Wesen windete sich Jane unter mir, verteilte eine Menge Creme um meinen pochenden Penis, ihre Brüste hoben und senkten sich, ihre Nippel waren purpurrot, ihr Hals und ihre obere Brust dunkelrosa, ihre Fingerknöchel waren weiß, als sie das Kopfende des Bettes drückte ,

und schrie, wie großartig es sich die ganze Zeit angefühlt hat.

Solange ich aufrecht stehen konnte, glitt ich weiter in und aus einer jetzt sehr gut geschmierten Vagina, einer Mischung aus unserer natürlichen Schmierung, Orgasmuscreme und meiner Ejakulation, und Jane war sowohl körperlich als auch geistig krank.

verbale Anregung.

Er hatte noch ein paar kleine Orgasmen, als ich ihn langsam vor und zurück drückte und mich fragte, ob ich die Kraft hatte, eine Erektion lange genug aufrechtzuerhalten, um einen weiteren Orgasmus in ihm hervorzurufen.

Aber unsere Bemühungen überwältigten uns und wir nannten es einen Tag.

Jane rief mich ein paar Tage später an.

?Hallo meine Liebe?

Er sagte es mir, als ich ans Telefon ging.

Ihre Stimme hatte etwas Verführerisches, und selbst als eine Telefonleitung uns trennte, stellte ich fest, dass ein bestimmter Teil meiner Anatomie wusste, wer auf der anderen Seite war!

„Ich habe noch nie in meinem Leben so viel genossen wie bei dir.

Frank wurde nie kreativ oder technisch versiert.

Ich glaube nicht, dass ich bis neulich wusste, was ein richtiger Orgasmus ist.

Du kannst mich jeden Tag in diese schwindelerregenden Höhen bringen.

?Ich wäre sehr glücklich.?

Ich antwortete.

„Weißt du, ich hatte nicht die Gelegenheit, mich voll zu amüsieren, also scheint es eine gute Vereinbarung zu sein, dass wir weitermachen sollten.

Und meine Frau musste zurück zu ihrem schwerkranken Vater, damit ich mehr Freizeit mit weniger Komplikationen habe.

„Oh, tut mir leid, das zu hören, ich rede von deinem Schwiegervater, bist du nicht plötzlich verfügbar?

Sie lachte.

„Also, was für Angebote hast du für mich?“

Ich lachte als Antwort.

Es ist lustig, dass du das sagst, denn ich habe ein Angebot, von dem ich hoffe, dass es dich nicht schockiert.

Meine 16-jährige Tochter Pamela und ich haben immer noch eine gute Beziehung, obwohl sie die meiste Zeit bei Frank lebt.

Du hast mir kleine Liebesbisse an meinem Hals verpasst und Pamela hat sie bemerkt.

Er fragte mich, was ich täte, und ich vertraue darauf, dass er es Frank nicht übel nehmen würde, also gab ich ihm einen Überblick darüber, was ich tue.

Sie ist eine ziemlich normale 16-Jährige und hat ein paar Freunde, aber nichts Ernstes, und sie beschwert sich über ihre Unreife, wenn es um körperliche Intimität geht.

Also habe ich ihm noch nichts gesagt, aber ich dachte, ich wollte nicht, dass er sich mit einem Dreckskerl wie Frank zufrieden gibt, der auf keinen Fall wusste, was er mit seinem Idioten anfangen sollte, und ich dachte, wenn er wollte.

Wenn sie wüsste, wie gut Sex wirklich sein kann, hätte sie einen Maßstab, um ihre Freunde zu beurteilen.

Folgst du mir??

„Ich schätze, ich kann sehen, wohin das führt?

Ich sagte, ich weiß nicht, ob ich wirklich Angst haben oder komplett auf dem Mond sein sollte.

Ich hatte Pamela noch nie gesehen, aber wenn sie wie Jane wäre, wäre sie eine junge Göttin gewesen.

„Willst du, dass ich dir bei einer Gelegenheit meine Talente vorenthalte und sie deiner geliebten Tochter anwende?

„Nun, niemand hat etwas davon gesagt, mich abzulehnen, ich habe eher daran gedacht, dich zu teilen.

Ein dreifacher Ausdruck, denke ich.

Auf diese Weise kann ich Pamela vielleicht zeigen, was wir zusammen tun können, und wenn sie denkt, dass es etwas ist, was sie gerne ausprobieren möchte, kann ich da sein, um ihre Hand zu halten oder deine Eier zu kitzeln oder was auch immer?

er gluckste.

?OK?

„Ich bin dabei, ich sagte, ich würde es nicht tun, und mit 16 ist er alt genug, um zuzustimmen, also ist es in Ordnung.

Ich überlasse es Ihnen, es für ihn zu arrangieren, und Sie können mir sagen, wo und wann?

?

Wie wäre es mit einem Sonntag, wo wir sind?

Sagen Sie ungefähr 10.?

Und so kam ich am Sonntag um 10 Uhr in der Wohnung an, diesmal bekleidet mit T-Shirt, Hose, Slip und Sandalen.

Ich zog die Sandalen aus, als Jane mich hereinbrachte.

Sie war auch barfuß und trug einen Morgenmantel im Kimono-Stil, und ich vermutete nichts anderes.

Wir umarmten und küssten uns leidenschaftlich, und ich bewegte meine Hände auf der Rückseite des Kimonos auf und ab und spürte, wie sich die Seide an Janes Körper, Rücken und Hüften anfühlte, was sich unter dem Kimono als nichts bestätigte.

Jane bewegte auch ihre Hände auf meinem Rücken auf und ab, aber ihre Absicht war es, mein Hemd hoch und runter zu ziehen.

Dann unterbrach ich den Kuss, damit er ihn über meinen Kopf ziehen konnte, und erkannte, dass am Ende des Flurs ein göttliches Geschöpf war, das nur Pamela sein konnte.

Sie war ein wenig kleiner als Jane, hatte aber das gleiche Geistergesicht, ihre Augen strahlten vor Freude über unsere Umarmung, und sie hatte die gleiche Pagenfrisur.

Bis jetzt war sie eine junge Jane.

Sie trug ein Sommertop mit zwei Schulterträgern aus Garn, das ein eng anliegendes Mieder hielt, das eine Büste bedeckte, die voller aussah als Janes zwei Handflächen, sie aber in keiner Weise überschattete.

Aber sie standen im Verhältnis zu seinem Körper.

Das Korsett zeigte den Bauchnabel im modernen Stil und die Taille war eng, aber das Zwerchfell ihres Bauches war sexy damit geformt.

Er trug Jeans und seine Beine waren so lang und dünn wie die seiner Mutter, wie ich sehen konnte.

Er war auch barfuß, was wie eine Hausregel schien.

Jane bemerkte, dass meine Aufmerksamkeit nicht mehr auf ihr lag und wandte sich an Pamela.

Er brachte sie nach vorne und stellte sie vor.

Pamela kam auf mich zu und ich hob beide Hände und nahm sie instinktiv in ihre.

Also hielten wir weniger als eine Armlänge entfernt an und starrten uns einen Moment lang nur in die Augen.

Er hatte klare blaue Augen und eine fast hypnotische Qualität für sie.

?Hallo, Pamela?

Ich sagte: ‚Du bist genauso hinreißend wie deine super hinreißende Mutter hier?

und beide lachten.

Ich ging vorwärts und er drehte sein Gesicht zu mir und ich küsste ihn auf eine Wange, dann auf die andere Wange auf kontinentale Weise.

Sie errötete leicht, was oft vorkam, und ich fragte mich, wie sie erröten würde, wenn ich ihr antat, was ich dachte, dass ihre Mutter mit mir machen wollte.

„Ich sagte, Pamela kann uns zusehen, und sie kann zusehen, wann immer sie mitmachen möchte.

Ist es ok für dich?

«, fragte Jane und zwinkerte mir hinter Pamela zu.

?Ist es gut für mich?

antwortete ich mit einem Lächeln und aus einem Impuls heraus beugte ich mich zu Pamela und küsste sie auf den Mund.

Seine Lippen waren weich und kalt, und er nahm seine Hände von meinen und schlang seine Arme um meinen Hals.

Mit freien Händen kniff ich ihre Taille und ihre Shorts.

Ihre Haut war so weich und glatt und ich kitzelte sie sanft, als wir uns küssten.

Er öffnete seine Lippen und seine Zunge berührte meine.

Ein wenig überrascht von seiner Erregung öffnete ich meine Lippen und ließ meine Zunge mit seiner spielen, bevor ich den Kuss unterbrach.

?In Ordung,?

Jane lachte: „Sieht so aus, als sollten Sie beide miteinander auskommen, okay?

Damit legte ich einen Arm um Pamelas Hüfte und den anderen um Jane, gab ihr einen kurzen beruhigenden Kuss und führte die beiden ins Wohnzimmer.

Ich saß an einem Ende des Sofas und erinnerte mich daran, dass Jane ihre langen Beine auf mein Knie gestützt hatte.

Jane ging, um Pamela ein Glas Wein einzuschenken, und als sie zurückkam, war ich misstrauisch gegenüber ihrer Unterhaltung, und Jane ermutigte mich, noch etwas länger in der Mitte zu sitzen.

Dann gab er mir ein Glas Wein und setzte sich zu meiner Linken und Pamela zu meiner Rechten.

Wir nippten an unserem Wein und unterhielten uns, und dann senkte Jane ihr Glas und nahm mir meins ab und veränderte ihre Position, mir zugewandt, ihre Beine zu beiden Seiten von mir, ihre Knie und Unterschenkel auf der Couch und

unten zurückgebogen.

Die Falten ihres Kimonos hingen immer noch über ihr, und ich konnte ihren Hintern fest in meinem Schoß spüren.

Pamela stellte ihr Glas ebenfalls ab und bewegte sich leicht, um uns zuzusehen, wie Jane wieder hereinkam, meine Lippen offen, die Zunge herausgestreckt, um meine offenen Lippen zu treffen.

Als wir uns in einen langen, leidenschaftlichen Kuss vertieften, massierte sie zuerst mit ihren Händen meine Schultern, bewegte sich dann nach unten zum oberen Teil meiner Brust und begann, an meinen Brustwarzen zu ziehen und zu drehen, die so empfindlich auf diese Art von Aufmerksamkeit reagierten und waren unter ihnen aufrichten.

Ministerien.

Währenddessen legte ich meine Hände um seinen Rücken und streichelte seinen Rücken und seine Schultern durch die Seidendecke.

Ich wusste, dass ich bereits aufrecht stand und meine Hose spannte, und Jane veränderte ihre Position leicht, um sie an meinem Schoß reiben zu lassen.

Und dann traf plötzlich ein anderes Gefühl mein Bewusstsein.

Zuerst fühlte ich das pelzige Streicheln einer Hand, kleine Finger, die meine Wirbelsäule auf und ab kitzelten, meine von Hosen bedeckte Erektion, bevor ich die sanfte Liebkosung einer anderen kleinen Hand und die Wärme, Länge und den Umfang der Form darunter spürte.

Jane fühlte, wie ich nach Luft schnappte und den Kuss unterbrach und sie und Pamela begannen zu kichern.

Ich nutzte diese Mutter-Tochter-Intervention aus, um einen Arm um Pamelas Schulter zu legen und sie zu mir zu ziehen.

Eine Hand war immer noch auf meinem Rücken, aber die andere war von der Vorderseite meiner Hose gezogen worden.

Ich drehte meinen Kopf, um Pamela zu küssen, und sie gab mir einen so schönen Kuss wie ihre Mutter.

Seine Zunge war so kalt wie seine Lippen und ich ließ ihn damit spielen und das weiche Fleisch in meinem Mund rollen, was das perfekte Vergnügen war.

Als ich sie küsste, benutzte ich meine freie Hand, um ihre Wangen und ihr Ohr zu streicheln, um ihr Innenohr herum zu kitzeln, dann ließ ich meine Hand von ihrem Nacken zu ihrer Schulter gleiten.

Ich ließ den dünnen Riemen von ihrer Schulter über ihren Oberarm über sie gleiten und streichelte ihn über ihr hervorstehendes Schlüsselbein bis zum unteren Ende ihres Halses.

Meine Handflächen strichen über ihre Brust, als meine Finger nach oben schauten, hinunter zu ihrem Hals, das Oberteil begann, dem Umfang ihrer Brüste zu folgen.

Ich neige jetzt meinen Kopf, damit meine Lippen und meine Zunge denselben Weg von ihren Lippen zu ihrem schlanken Hals, ihrer nackten Schulter und dann ihrer oberen Brust verfolgen.

Ich bemerkte, dass Jane Pamelas Kopf liebevoll mit einer Hand hielt und ihre Wange und ihren Hals streichelte.

Ich drehte mich um und begegnete Janes Lippen, und Pamela bückte sich und fuhr mit ihrer Zunge über mein Ohr.

Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass es für Pamela keinen Anlass gab, mitzumachen und zuzusehen, wenn sie wollte;

Er war von Anfang an fest entschlossen, dabei zu sein.

Wir tranken noch einen Schluck Wein, und während wir fortfuhren, lockerte ich den Gürtel um Janes Kimono und teilte ihre oberen Falten, um ihre festen Brüste zu enthüllen.

Pamela beobachtete jetzt, wie ich Jane auf den Hals küsste und ihren Kopf nach hinten neigte, damit ich meine Lippen über ihren langen, glatten Hals und dann auf ihre Brust bewegen konnte.

Aber der Junge sah nicht nur zu, er streichelte weiterhin mit einer Hand meinen Rücken und begann mit der anderen den Kragen und Reißverschluss meiner Hose zu öffnen.

Dieses 16-jährige Mädchen brauchte keine Lektion in Verführung.

Ich ziehe Jane mit meinen Händen den Kimono von den Schultern, während ich sie küsse, und bewege meine Lippen auf ihrem tochterähnlich hervorstehenden Schlüsselbein hin und her.

Ich schob den Kimono nach unten und rieb meine Lippen von der Rückseite des freigelegten Stoffes zu ihren Brüsten, streichelte eine dann die andere, ließ ihre Brustwarzen für einen zweiten Durchgang, nahm jede zwischen meine Lippen und ließ die Spitze meiner Zunge ihre Brust berühren.

viele Tipps.

Jane hielt jetzt meinen Kopf an ihre Brüste und Pamela glitt mit ihrer Hand meine jetzt offene Hose hinunter, um meine Härte zu streicheln, und griff dann durch das Baumwollhöschen nach meinen Hoden.

Die Art und Weise, wie seine sensiblen Finger den Stoff berührten, war aufregend und ich kribbelte vor Vorfreude.

Der Kimono war jetzt um Janes Taille und rieb immer noch ihre Brüste. Ich senkte meine Hände und beugte meine Beine auseinander, indem ich mich an meine Seite kniete, um ihre Beine zu entblößen, und erlaubte meinen Fingern, ihren Bauch unterhalb ihrer Taille zu erkunden.

Es bestätigt meinen früheren Eindruck, dass sie keine Unterwäsche wie bei dem vorherigen Vorfall trug.

Er lockerte seinen Griff um meinen Kopf und ich ging und wir schauten beide nach unten, ich sah Janes Tochter mein Höschen streicheln und da war die offensichtliche Erektion darin und ich starrte sehnsüchtig auf Janes haarlose Sexlippen, offen vor geschwollener Erregung, feucht.

Gleitgel und sie lugt nur ihre Klitoris von ihrer Kapuze und bittet um Aufmerksamkeit.

Aber Jane grinste und hatte andere Ideen.

„Kommt schon, Mädels, es ist Zeit, ohne große Vorwarnung ins Schlafzimmer zu gehen.

Und da sie von Geburt an mit einem Naturtalent einverstanden zu sein scheint, ist es wohl an der Zeit, dass wir sie in ihrem natürlichen Zustand sehen?

Pamela errötete, widersprach aber nicht, und wir standen auf und gingen ins Schlafzimmer.

Jane ließ den Kimono, wo er war, und sie war hinreißend nackt, und ich ließ meine nicht spontane Hose fallen.

Als wir das Schlafzimmer betraten, warf Jane mir einen Blick zu und nickte schweigend, und ich wusste, dass sie wollte, dass ich mit Pamela fortfuhr, bevor ich weiter darüber nachdachte.

Jane lehnte sich an eine Wand und rief Pamela zu sich herüber.

Er gab ihr eine große Umarmung und einen Kuss und fragte sie, ob sie bereit sei.

Sie nickten wieder und Jane drehte sich um, aber neugierig packte sie ihre Arme und hielt sie hinter ihrem Rücken fest.

Ich ging hinüber und legte meine Hände noch einmal auf seinen freigelegten Bauch, bevor ich mich bewegte, um ihn zu küssen.

Pamela zögerte nicht, sondern verwickelte mich in einen tiefen Kuss, der schien, als würde er ewig dauern.

Während ich das tue, hebe ich meine Hände über ihre Taille, nehme ihr Oberteil an meine Seiten, lasse meine Daumen leicht die Seiten ihrer Brüste berühren, während ich an ihr vorbeigehe, und wickle das Oberteil um ihren Hals.

Ein paar Minuten später löste sie den Kuss und sie und Jane zogen ihr Oberteil aus.

Ich sah ihr in die Augen und dann schaute ich auf ihre jungen Brüste.

Sie waren etwas voller als ihre Mutter und hatten stolze große, tiefrosa Brustwarzen auf Aureolen von einem Zoll Durchmesser.

Es war so ein sexy Bild und ich hielt einfach inne, um zu atmen, legte meine Hände auf ihre Brüste und umgab jede von ihnen in sanften Bewegungen von außen bis zu ihren Brustwarzen.

Meine Daumen berührten dann jede ihrer Brustwarzen und sie schnappte nach Luft und leckte sich über die Lippen.

Ich schüttelte sanft die Spitzen mit jedem meiner Daumen, bevor ich meine Zeigefinger einführte und jede Brustwarze zwischen Finger und Daumen ergriff.

Ich rundete ihre Brustwarzen und drückte und drehte sie sehr sanft, wobei ich darauf achtete, solch junges und zartes Fleisch nicht zu verletzen.

Sie war jetzt diese kleine Schlampe, die ihre Shorts nach vorne schob, um Kontakt zwischen ihrem Bauch und der Vorderseite meines Höschens herzustellen.

Ich nahm den Hinweis und hakte seine Shorts aus und schob sie nach unten.

Seine Mutter half und sie fielen zu Boden.

Pamela kam heraus und Jane legte ihre Hände auf meine Taille, nachdem sie ihre Arme losgelassen hatte.

Ich sende ihr ein aufmunterndes Lächeln und lege meinen Kopf auf ihre Brüste, dieses Mal direkt auf ihre wunderschönen Brustwarzen, lasse meine Lippen sie umgeben und meine Zähne nagen und herausziehen.

Sie quietschte im Gegensatz zu ihrer Mutter vor ihr, aber ich spürte, wie ihre Hände das taten, was sie geplant hatten, nämlich dass sie mein Höschen auszog und ich nackt vor ihr stand, während ich sie trat.

Ich saugte und biss weiter an ihren Brüsten, ohne Zeit zu verschwenden, ihre Hände umfassten die Länge und den Umfang meiner Erektion und kitzelten meinen engen Hodensack.

Zwischen Jane und mir verschwendeten wir keine Zeit damit, ihr Baumwollhöschen auszuziehen, und sie schlüpfte aus ihrem Höschen und trat dann vor, um ihren nackten Schritt gegen meinen Penis zu drücken.

Ich ließ ihre Brüste los und trat zurück, um sie anzustarren, und Jane hatte sie gut vorbereitet, als sie sich rasiert hatte und ihr gerader Teenagerbauch einen wunderschönen Berg hinaufstieg und als sie ihre Beine spreizte und ihre Füße spreizte, waren ihre sexuellen Lippen bereits Peeling.

wie einige tropische Früchte, die zum Pflücken reif sind.

Jane hatte enthüllt, dass Pamela einen Vibrator hatte, also war sie technisch gesehen keine Jungfrau, aber sie war noch nie so weit mit einem Mann oder einem Mann gegangen.

Jetzt nahm ich Pamela an der Hand und führte sie zum Bett.

Ich setzte sie hin und hob ihre gespaltenen Füße auf das Bett, ihr Geschlecht auf der Kante auf Matratzenhöhe.

Ich kniete nieder und öffnete ihre Lippen mehr, als sie von Natur aus offen waren, und bewegte ihre empfindlichen Lippen auf und ab, bückte mich und atmete über ihre offene Vagina, dann streckte ich meine Zunge nach vorne und kratzte das Fleisch am Eingang ihrer Weiblichkeit.

Dann hob ich meine Finger und löste sanft ihre Haube von ihrem Kitzler und ließ meine Zunge in dem kleinen Klumpen rollen, bevor ich sanft mit meinen Zähnen kaute.

Wie ihre Mutter vor ihr bückte sie sich, und als ich nach unten schaute, war ihre Vagina glitschig.

Jane war jetzt hinter mir und ihre Brüste drückten sich gegen meinen Rücken und ihre Hände schlangen sich zur Vorbereitung um mich, brachten meine Erektion zu ihrer vollen Härte, spuckten Vor-Sperma-Gleitmittel aus der Spitze und rollten es mit ihrem Daumen um den Helm.

„Warum legst du dich nicht aufs Bett, legst dich auf den Rücken und lässt Pamela zum ersten Mal an einen Ort gehen, wo sie alles besser kontrollieren kann?

sagte Jane.

Ich brauchte keinen zweiten Antrag, und mit Pamela aus dem Weg, machte ich es mir bequem im Bett und dachte zum ersten Mal daran, dass alle meine Geburtstage auf einmal gekommen waren.

Aber bevor Pamela sich mir anschließen konnte, kniete sich Jane zwischen meine Beine und beugte sich hinunter, um meinen Oberkörper an ihre Lippen zu nehmen, und begann, ihr Oberteil und ihren Helm großzügig zu lecken.

Ich begann zu glauben, dass ich es vor dem Main Event an die Spitze schaffen würde, aber Jane wusste, was sie tat, und ließ mich für die angenehme Aufgabe, die vor mir lag, reichlich bezahlen.

Dann ging er weg und nahm eine Position neben mir ein und fing an, mich auf die Lippen zu küssen.

Seine Hände suchten meine Brustwarzen und weckten sie auf, dann streichelten sie meine Männlichkeit, bevor sie sich schließlich neben ihn rollten und Pamela riefen, sie solle nach oben kommen.

Pamela kletterte auf das Bett, ihre Teenagerbrüste wurden geschoben und geschoben, ihre Sexlippen waren gleichermaßen geschwollen und tropften, und sie positionierte sich auf meinem Penis.

An diesem Punkt packte Jane ihn und half Pamela, sich zu verbinden, während Pamela sich zögernd senkte, die Spitze meines Penis die Öffnung der Vagina berührte und kaum in ihren geöffneten Lippen verschwand.

Dann, mit aufmunternden Lächeln von Jane und mir, erhob er sich ein wenig und senkte sich dann wieder, dieses Mal mehr, so dass ich spürte, wie mein Helm in das weiche, warme Fleisch gezogen wurde, wissend, dass noch nie zuvor ein Mann diese sprießende junge Frau erlebt hatte.

Ich erlebte ein großes Privileg und eine große Empfindung an meinen Penisnerven.

Sie passte ihre Position noch ein paar Mal an, zog sich jedes Mal ein wenig mehr zurück und fühlte sich jedes Mal tiefer in ihrer warmen, feuchten Vagina, bis ich ihr Becken in meinem Schritt spürte und merkte, dass ich völlig beschäftigt war.

Nachdem ich sie diesen Teil alleine führen ließ, bis sie sich wohl fühlte, lege ich mich jetzt hin und nehme meine Hände um ihre Taille und fixiere sie, während ich nach einem Bewegungsmuster suche, das sie am meisten erregt.

Janes Hand war jetzt zwischen meinen Beinen und streichelte die zarte Haut zwischen meinem Hodensack und Anus, während Pamela einen Rhythmus fand, der zu ihr passte, ihre Hüften etwa zur Hälfte meiner Erektion auf und ab bewegte und ihr Becken drehte, um Kontakt herzustellen.

Ätzen Sie mit jeder Unze der inneren vaginalen sensorischen Nerven.

Weil sie in ihrem Rhythmus ausgeglichen schien, nahm ich meine Hände von ihrer Taille zu ihren Brüsten und umfasste sie, rieb und zog an ihren Brustwarzen, als sie ihren Kopf zurückwarf und vor Freude nach Luft schnappte.

Ich hatte keine Rolle in ihrem sexuellen Rhythmus gespielt, außer in ihr zu liegen, aber jetzt fing ich an, die Muskeln in meinem Penis zu spannen und versuchte, mich ihrem Rhythmus anzupassen, und bewegte auch meine Hüften auf und ab, um ihrer jugendlichen Weiblichkeit Schwung zu verleihen.

.

Jetzt bemerkte ich, dass Jane nicht nur meinen Anus berührte, sondern auch Pamela zwischen Vagina und Anus streichelte.

Pamelas Stimme wurde immer lauter, ihr Atem wurde schneller und flacher, und ich konnte fühlen, wie mein Sperma aufstieg.

Als sein Rhythmus auf meiner festen Stange auf und ab hüpfte, verdoppelte er sich fast, er warf seinen Kopf zurück und schrie, als er zum Orgasmus kam, und ich schaffte es, mich für die paar Minuten zurückzuhalten, in denen ich den größten Teil des Rhythmus beibehielt.

Er stand fast bewegungslos über mir, und dann sprang ich in ihn, pumpte und pumpte ausgiebig, bis meine Hoden leer waren.

Er beruhigte sich langsam und sank dann in meinen Körper und erstickte mich mit einem langen, leidenschaftlichen Kuss, der mir alles sagte.

Dann grinste er Jane an und rollte sich auf meine andere Seite.

Sie streckte die Hand aus und begann, unsere kombinierten Flüssigkeiten an meinem weicher werdenden Oberkörper auf und ab zu reiben, während Jane zusah und ihren Kopf beugte, meine Vorhaut zurückzog und hungrig um die Spitze wickelte, während sie den gewünschten Effekt erzielte, mich am Entleeren zu hindern.

Seine Lippen und Zunge waren himmlisch und hatten bald die gewünschte Wirkung.

Ich drehte mich zu Jane um, die ihre eigene Vulva befingerte, und Pamela lehnte sich zurück und sagte: „Jetzt bist du dran, Mami?“

Jane drehte sich um und küsste ihn, schmeckte zweifellos unsere sexuellen Flüssigkeiten auf den Lippen ihrer Tochter, und dann hob sie ihren Körper an meine Seite und legte ein Bein mit dem Rücken zu mir über mich, ließ ihren harten Hintern über meinen Bauch gleiten, bis ich heraussprang .

Ich spürte, wie ihr Geschlecht den Kopf meiner Erektion traf.

Pamela beobachtete mit offenen Augen, wie ich spürte, wie Jane sich leicht anpasste und dann nach unten drückte, während ich meine Hüften hob, um sie nach oben zu drücken.

Das Ergebnis war eine perfekte Vereinigung, meine Männlichkeit war tief in ihr vergraben und ihr Körper lag diagonal genau über meinem.

Ich streckte die Hand aus, um ihre Brüste zu finden, und spielte mit ihnen, während wir in unseren Rhythmus von Stoßen und Gegendrücken, Fluten, Schwanken und Drehen übergingen, und Pamela stimmte mit ein, indem sie den Kitzler und die Hoden ihrer Mutter leckte.

erhöhte die Stimulation, die wir beide fühlten.

Trotz meines vorherigen Orgasmus schien diese doppelte Erregung mich bald zu einer anderen Manifestation zu führen, und Jane schien diese Position stimulierend zu finden, als ihr Tempo zunahm und ihre Vagina-Muskeln begannen, mich zu melken.

Ich hatte kein Glück, und als Jane ihren Höhepunkt erreichte und ich spürte, wie sie zitterte und ihre gesamte Vagina sich verkrampfte, kam ich mit einem Orgasmus zurück, der länger anhielt, als ich für möglich gehalten hatte.

Danach fielen wir alle auf einen Haufen zu Boden und ich tätschelte sowohl Mutter als auch Tochter sanft, während auch sie meinen Körper streichelten und mit ihm spielten.

Ich denke, wir wollten alle nur ungern gehen und genossen es, eine Weile drei nackte, erfüllte und liebevolle Menschen zu spüren, bevor wir uns zusammenrissen und uns hoffentlich nicht lange verabschiedeten.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.