Jolee Love Mr. Longwood Aaron Rock Jolee Love Dp Dvp Und Gaping Trio Evilangel

0 Aufrufe
0%


Ich war noch nie ein großer Fan von Horrorfilmen. Nicht, dass ich leicht erschrocken wäre, aber sie tun nicht viel für mich. Trotzdem ist der gruseligste Film, den ich je als Kind gesehen habe, ?Poltergeist? Ich werde sagen, es ist ein Film namens Es erschien, als ich dreizehn oder vierzehn war, und es machte mir Angst, als ich es zum ersten Mal sah. Es geht um eine Gruppe von Menschen, die in einer Wohnsiedlung leben, die über einem alten Friedhof gebaut wurde, und im großen Finale gibt es einen großen Sturm und Särge beginnen vom Boden zu fliegen und Türen öffnen sich. Skelette in zerrissenen, verrotteten Kleidern beginnen zu fallen, und es ist ein Schock!
Jahre später, als Erwachsener, war ich eines Tages in der Videothek und sie verkauften die meisten ihrer alten Leih-VHS-Filme und einen alten ?Poltergeist? im Regal, für zwei Dollar. Ich kaufte es und nahm es mit nach Hause, hatte aber nie die Gelegenheit, es mir noch einmal anzusehen. Es war ungefähr ein Jahr, bevor meine Ehe zerbrach.
Eine Sache, die ich hier sagen muss, ist, dass Scheidung scheiße ist. Ich schätze, das musste ich dir nicht sagen. Es ist eines dieser offensichtlichen Dinge im Leben, wie der Papst katholisch ist oder Königin Elizabeth an die Monarchie glaubt, also weiß es jeder und denkt nicht wirklich darüber nach, aber ist es so? Aber wenn Sie wirklich das dreidimensionale Trauma der Beendigung einer Ehe erleben, erkennen Sie, wie schrecklich eine Scheidung ist.
Als meine Ehe schließlich endete, kaufte jeder etwas. Jetzt hat meine Ex-Frau das Haus und die Kinder gekauft, die Anwälte haben etwas Geld bekommen, und ich hatte das Privileg, die Hypothek für dieses Haus weiter zu bezahlen, und ich habe die Ehre, jedes zweite halbe Wochenende ein Kind zu bekommen. jede Schulferienzeit plus das Recht, etwas zusätzliches Geld für Kindergeld zu zahlen, bis unser jüngstes Kind achtzehn Jahre alt wird. Ich war sicherlich nicht schüchtern, mich um meine beiden Kinder zu kümmern, aber ich dachte, dass es bei allem in der Ehe einige Fairness-Probleme gibt, wenn man bedenkt, dass ich nicht diejenige war, die alles Scheißding in der Stadt vermasselt, außer ihrem legal verheirateten Ehemann. . Eines der vielen Dinge, die ich in meinen neunzehn Jahren als Polizist gelernt habe, ist, dass das Leben nicht immer fair ist.
Jetzt, wo ich plötzlich Single bin, musste ich eine Unterkunft finden, und ich hatte das Glück, einen Kollegen mit einem freien Zimmer für eine Weile zu haben, aber er machte deutlich, dass die Vereinbarung nur vorübergehend sein könne. Andernfalls kann es auch die Ehe ruinieren.
Ich besuchte die örtlichen Immobilienmakler und versuchte, etwas zu mieten, aber die Geschichte war überall dieselbe. Seit der Eröffnung eines neuen College-Campus in der Stadt sind Mietwohnungen so knapp wie Hühner? Und ich begann mich zu fragen, ob ich einen Platz finden könnte. Eines Nachmittags, in meiner Mittagspause, schlüpfte ich hinaus, um mein Glück zu versuchen und den letzten Immobilienmakler der Stadt gleich unterhalb der Polizeistation aufzusuchen.
Die Mieterverwalterin war eine Frau mittleren Alters und sie erzählte mir die gleiche Geschichte, die ich überall hörte, wo ich hinging, aber nachdem ich ihr von meiner Situation erzählt hatte, seufzte sie verständnisvoll, schaute auf mein Polizeiuniformhemd und betrachtete sorgfältig meine Schulterklappen als wenn sie nachdenke. ?Aussehen,? Sie sagte: „Ich helfe gerne den Kindern in Blau, wann immer ich kann, damit ich Ihnen helfen kann. Allerdings kann ich nichts garantieren.
?Ich bin bereit, alles zu versuchen? Ich sagte.
?Ich habe einen Freund,? Die Dame hat angefangen, und sie hat eine Einliegerwohnung in ihrem Haus. Vor einiger Zeit bat er mich um Rat, um es zu mieten. Eine alleinerziehende Mutter mit ein paar Kindern und der Wohnung lebt nur dort, also dachte sie, sie könnte sie für ein wenig zusätzliches Geld vermieten. Wie wäre es, wenn ich ihn anrufe und zu dir zurückkomme?
Ich sagte, ich wäre dankbar, wenn er das tun könnte, und ging wieder an die Arbeit. An diesem Nachmittag erhielt ich einen Anruf von einer Dame, die ihren Namen als Vicky nannte, und sie sagte, sie habe einen Anruf von einem Makler erhalten, weil sie das Haus ihrer Großmutter vermieten wollte. Ich fragte ihn, ob er mir eine Miete überlassen wolle, und er sagte: ‚Warum kommst du heute Abend nicht vorbei, lass uns reden? Ich notierte mir die Adresse und sagte „bis bald“.
Ich ging kurz nach fünf Uhr zu der Adresse, und Vicky öffnete meine Tür, und sie rief mich an: „Hallo, ich? Ich bin Vicky Campbell. Sie müssen Sergeant Strong sein.
?Craig? Ich antwortete: „Bitte nennen Sie mich Craig.“ Er bot mir einen Handschlag an, und als ich ihn mir genauer ansah, stellte ich fest, dass er ziemlich sexy war, aber auf eine gesunde, freundliche Art und Weise. Ich glaube, sie war Mitte dreißig und hatte langes, welliges schwarzes Haar und ein hübsches Gesicht, und ihr Körper war schlank, aber kurvig. Sie trug eng anliegende Jeans und ein beiges Strickoberteil.
Er nahm mich mit zu sich nach Hause und wir besprachen bei einer Tasse Kaffee die Oma-Mietwohnung und ein paar andere Dinge. Vicky hat mir erzählt, dass sie zwei Kinder hat, einen Jungen und ein Mädchen, aber sie hat nicht verraten, wie alt sie sind, und ich musste nicht fragen. „Ich denke, ich zeige dir besser die Einliegerwohnung, du kannst mir sagen, was du denkst“, sagte sie, nachdem wir unseren Kaffee ausgetrunken hatten.
Vicky führte mich an die Seite ihres Hauses und zeigte mir die Einliegerwohnung, die auf dem Dach des Hauses gebaut ist, aber eine eigene Vorder- und Hintertür hat und völlig unabhängig ist. Es war klein, mit einem Schlafzimmer, einer kleinen Küche, einem kombinierten Wohn-/Esszimmer und einem eigenen Badezimmer, und die Hintertür führte auf Vickys Hinterhof. Ich brauchte eine Wohnung, und diese Wohnung war unter den gegebenen Umständen zu gut, um sie zu verpassen, also einigten wir uns auf hundert Dollar die Woche und sagten ihm, ich würde akzeptieren.
?Wann wollen Sie umziehen?? fragte Vicky und ich sagte: „Ich habe morgen Dienst.“ Wie wäre es, wenn ich direkt reingehe?? Der Deal ist abgeschlossen.
Da ich mit sehr wenigen Sachen auszog, kaufte ich am nächsten Tag ein Möbelpaket bei einem Discounter und machte mich nach der Lieferung daran, die Wohnung der Oma in ein Zuhause zu verwandeln. Ich habe es mit einem Doppelbett, einer Kommode und einem Dreisitzer-Sofa gekauft, das sich in ein zusammenklappbares Doppelbett verwandeln lässt, und dachte, wenn meine beiden Kinder zu Besuch kommen, könnten sie im Doppelbett schlafen, was ist mit mir? Es gibt ein Klappsofa. Ich habe den Ort recht wohnlich gemacht, indem ich einen Couchtisch und ein paar Dinge wie einen Fernseher und eine preiswerte Stereoanlage hinzugefügt habe. Ich war sehr zufrieden mit mir und verbrachte meine erste Nacht dort friedlich schlafend in meinem neuen, wenn auch kargen „Junggesellen“-Notizbuch.
Am nächsten Morgen wachte ich mit einem weiteren freien Tag auf und da es Samstag war, nahm ich ein beruhigendes Frühstück zu mir und setzte mich auf die hintere Stufe meiner Wohnung, um meinen Tee zu beenden.
Die Sonne schien, die Vögel sangen, und ich saß da, nahm alles mit und hörte eine Stimme: „Sie müssen Sergeant Strong sein?
Ich blickte auf und da stand ein junges junges Mädchen ein paar Meter entfernt und sah mich an, als ich auf der Stufe saß. Sie war klein und kurvig, mit braunen Augen und welligem, aschblondem Haar, aber abgesehen von ihrem hellen Haar hatte sie eine besondere Ähnlichkeit mit meiner neuen Gastgeberin Vicky. Sie trug ein horizontal gestreiftes Tanktop mit Regenbogenstreifen, Jeansshorts und Sandalen. Es war so ein kleines Ding, ich musste es ihm geben.
„Und du musst Vickys Tochter sein?“ sagte ich, als ich von der Stufe aufstand und mein Glas auf einem Außentisch abstellte.
„Ich? Krista? sagte sie und bot mir an, mir die Hand zu schütteln, so wie es ihre Mutter getan hatte.
?Ich heiße? Craig? Den Handschlag annehmend: „Ich bin gestern hierher gezogen.“
„Nun, meine Mutter hatte Recht,“ sagte er und grinste mich an, Er sagte mir, es sah gut aus. Hatte er damit recht?
„Weiß deine Mutter, wo du bist?“ fragte ich und versuchte, dem offensichtlichen Flirtversuch auszuweichen.
„Ich bin? Ich bin sechzehn, Craig? Er traf mich Kopf an Kopf und sagte: ‚Meine Mutter muss nicht immer wissen, wo ich bin.‘
?Fair genug? Ich kicherte und sagte: „Man kann heutzutage nicht vorsichtig genug sein.“
?Passt Ihr Name zu Ihnen? Krista sagte: „Du siehst ziemlich stark aus. Ich wette, du siehst auch gut aus in deiner Uniform.
Ich erkannte, dass dies kein angemessenes Gespräch war und sagte: ‚Krista, entschuldige mich, aber ich muss mich um ein paar Dinge kümmern. Ich gehe besser wieder rein. In Ordnung??
„Ich glaube, wir sehen uns?“ sagte Krista, und als ich mich umdrehte, um hineinzugehen, fügte sie hinzu: „Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen.“ Ich ging hinein, aber mehrmals am Tag hatte ich ein Bild von diesem heißen kleinen Körper in Shorts und Tanktop im Kopf. Was für ein kleiner Herzensbrecher! Ich dachte mir.
Die Hintertür der Wohnung der Oma war eine Glasschiebetür, die auf Vickys Hinterhof hinausging. Der nächste Morgen war natürlich ein Sonntag, und mitten am Morgen, als ich den Boden aufräumte, schaute ich zur Hintertür hinaus und sah Krista in einem schwarzen Bikini auf einer Sonnenliege liegen. Sie trug eine große Sonnenbrille und war um einen kurvigen sechzehnjährigen Körper geschlungen, obwohl ihr Bikini nicht der kürzeste war, den ich je gesehen habe, also gab mir ihr Anblick einen langen, strengen Blick.
Ich wandte mich wieder meiner Arbeit zu und ein paar Minuten später hörte ich ein Klopfen an der Tür. Ich drehte meinen Kopf und Krista in ihrem kleinen schwarzen Bikini hielt eine Flasche Sonnencreme in ihrer rechten Hand vor meiner Glastür. Ich schob die Tür auf und Krista sagte: „Hi Craig.“ Kann ich dich um einen Gefallen bitten??
Ich schaute auf die Sonnencreme und wusste, was sie fragen würde, also „Was soll ich tun?“ Ich sagte.
„Würdest du ein Gentleman sein und meinen Rücken mit Sonnencreme eincremen? Ich möchte keinen Sonnenbrand riskieren, oder? sagte er, neigte seinen Kopf zur Seite und lächelte mich an.
?Krista? Ich sagte: ‚Ich glaube wirklich nicht, dass das eine gute Idee ist.‘
?Warum?? sie sagte: ‚Es ist nur ein bisschen Sonnencreme.‘
?Warum denken Sie?? Ich fragte. Ich versuchte, ihm den Blick zuzuwerfen, den ich den Verdächtigen zuwarf, wenn ich dachte, sie machten sich über mich lustig.
?Ich weiß nicht,? antwortete er sofort unbeirrt: „Sag es mir?
„Weil du… sechzehn bist und ich neununddreißig bin?“ Versuchend, fest, aber sanft zu sein, „Ich schätze, ich muss nichts mehr erklären?“
„Sechzehn, neununddreißig?“ Krista wiederholte: „Das sind nur Zahlen.“
„Das sind… sehr wichtige Nummern, Krista.“ Immer noch versuchend, standhaft zu bleiben, sagte ich: „Eines Tages wirst du es verstehen?
„Sind Sie Polizist, Craig? Er bestand darauf, „Ich meine, ich könnte nicht in besseren Händen sein, oder?“
?In Ordnung,? sagte ich kopfschüttelnd und sah mich dann um, „aber nur im Hinterhof, wo uns alle sehen können?
„Du hast keinen Spaß? antwortete Krista, aber in diesem schwarzen Bikini, wackelte sie arrogant mit ihrem Hintern, ging sie hinüber zur Chaiselongue und reichte mir die Flasche und legte sich auf ihr Gesicht. Ich handelte so schnell ich konnte und rieb etwas Lotion auf seinen Rücken, aber die Wahrheit ist, wenn ich es mir selbst gestanden hätte, hätte ich diesen kleinen Körper stundenlang traktieren können. ?Es war schnell,? sagte Krista, als ich den Deckel der Lotion schloss und sie neben den Stuhl stellte.
?Lernen Sie in meinem Arbeitsbereich, die Arbeit schnell zu erledigen? sagte ich und ließ ihn mit einem kleinen Lächeln herein und ging wieder hinein. Stunden später, als ich daran dachte, ihm diese Lotion aufzutragen, konnte ich immer noch diesen straffen kleinen Körper spüren, und glaube nicht, dass ich nicht ein- oder zweimal daran gedacht habe.
Am nächsten Tag traf ich Vickys anderes Kind, einen kleinen Jungen namens Richie. Sie sagte mir, sie sei sechs Jahre alt, und in den nächsten Tagen sah ich Krista mehrmals im Garten mit ihr spielen. Sie sah ihm sehr ähnlich, und trotz des Altersunterschieds zwischen ihnen war klar, dass sie sich als Bruder und Schwester nah standen. Krista flirtete weiter mit mir, aber nur wenn ihre Mutter nicht da war, achtete ich darauf, nicht mit ihr allein zu sein. Trotzdem gab es Zeiten, in denen ich mit ihm allein war und mehr tat, als nur Sonnencreme auf seinen Rücken zu schmieren.
Das Leben ging weiter und ich richtete mich in meinem neuen Leben ein, lebte in der Wohnung von Vickys Großmutter, meine beiden Kinder kamen zu Besuch, und nach einer Weile sah ich nicht mehr viel von Krista. Ich nahm an, dass sie etwas oder jemanden gefunden hatte, um sich besser zu beschäftigen, und an einem Zahltag ging ich zu Vicky, um meine Miete zu bezahlen, und wir unterhielten uns ein wenig vor ihrer Tür. Während wir sprachen, hielt draußen eine Daewoo-Limousine, und der Fahrer hupte zweimal, und kurz darauf stürmte Krista zwischen uns aus der Tür und sagte: „Es kommt, es kommt.“ Ich muss los. Mach’s gut.?
Es war auf halbem Weg zur Einfahrt, und Vicky sagte: „Hast du nicht etwas vergessen?“ sagte. Krista drehte sich um und sagte: „Oh, hallo Craig.?
Vicky starrte sie weiterhin erwartungsvoll an und nach einem Moment sagte Krista: „Oh, Entschuldigung!? Er öffnete den Reißverschluss und küsste seine Mutter auf die Wange und sagte: „Wir werden nicht lange bleiben.“ Ich bin in ein paar Stunden zurück. Er drehte sich um und ging schnell die Einfahrt hinunter und sagte mit einem schnellen Blick über seine linke Schulter: „Bis dann, Craig.“ dann rannte er zur Beifahrertür von Daewoo, sprang und das Auto fuhr davon.
Hat Krista einen ersten Freund? „Ich glaube, hier fangen meine Haare an, grau zu werden“, sagte Vicky und sah dem Auto nach, als es davonfuhr. Er warf mir einen spöttischen Blick zu und sagte: „Sein Name ist Terry.“ Sieht gut aus, aber Mädels und Jungs, wisst ihr was ich meine?
„Ich denke schon,“ sagte ich, nicht wirklich wissend, was ich sagen sollte.
„Er ist ziemlich erwachsen, nicht wahr? Vicky fügte hinzu, und sie wird in ein paar Monaten bereits siebzehn. Ich denke, es wird ihm gut gehen.
Du weißt nicht die Hälfte davon, sagte ich mir. In den nächsten Monaten, wenn ich von der Arbeit nach Hause kam, sah ich gelegentlich Terrys Daewoo vor Vickys Haus parken, und ein- oder zweimal, als ich klein war, sah ich ihn mit ihr die Straße entlang gehen. im Dienst in einem Polizeiauto herumfahren. Ich fand es gut zu sehen, dass du jemanden in deinem Alter gefunden hast, und danach war es mir egal.
Anfang Oktober fuhr ich mit einer jungen Neuling namens Sylvia in einem Polizeiauto, und als es Mittagszeit war, sagte sie, sie wolle bei McDonalds die Auffahrt überqueren, um zu Mittag zu essen. Als wir uns dem Fenster näherten, bemerkte ich, dass der Junge, der dort arbeitete, eine Frankenstein-Maske trug. ?Was ist die Geschichte über die Maske? Ich fragte Sylvia, wann es serviert wurde.
„Halloween, Sergeant? sagte er und sah mich an, als ob ich nichts wüsste, „du musst dich mit der zeit auseinandersetzen?
„Ich verstehe dieses Halloween-Ding nicht?“ Ich sagte, ich sei als Kind noch nie hier in Australien gewesen, aber ich habe es immer in amerikanischen Fernsehsendungen und Filmen gesehen. Ich hielt das immer für eine exzentrische amerikanische Idee. Ich sah mir die Bilder von Ghulen und Gespenstern und den gruseligen Text auf der Schachtel mit Sylvias Mittagessen an und fügte hinzu: „Jedes Jahr werben all diese Firmen dafür und du gibst den Kindern Tricks oder Leckereien und ähm, ich nie verstanden, worum es ging.
„Bist du schon mal zum Spielen gegangen?“ “, fragte Silvia.
?Niemals,? Ich antwortete: ‚Als Kind lief es nie so. Nur im Fernsehen?
„Du hast also nicht gelebt? sagte Sylvia mit einem leichten Glucksen.
Zwei Wochen später war es ein Freitagabend, und am Morgen würde ich wieder vier Tage Pause machen. Ich hatte einen langen Arbeitstag und plante eine ruhige Nacht zu Hause. Nicht, dass ich mir zwischen der Zahlung einer Hypothek auf das Haus meiner Ex-Frau und der Zahlung des Kindesunterhalts bereits ein wildes Sozialleben leisten könnte, aber heute Abend hatte ich vor, einen Schritt zurückzutreten und mich zu entspannen.
Ich hörte ein Klopfen an meiner Tür, und als ich die Tür öffnete, sah ich Richie, der als kleiner Vampir verkleidet war, begleitet von Krista, die kürzlich siebzehn geworden war und sich als böse Hexe verkleidet hatte. Sie trug ein schwarzes Kleid, einen spitzen Hut, eine klebrige, spitze Nase und schwarze Stiefel mit großen silbernen Schnallen, und es war klar, dass das Outfit der Hexe für ein Mädchen gedacht war, das mehrere Nummern jünger war als sie. . ?Trick oder Witz!? sagte Richie, als er die Tür öffnete.
„Bist du dafür nicht ein bisschen alt?“ sagte ich und sah Krista an.
„Meine Mutter hat gesagt, dass ich nicht spielen oder scherzen kann, wenn Krista nicht mitkommt?“ Richie erklärte, und Krista sah mich stirnrunzelnd an und sagte: „Ist das deine Antwort?
„Na, ist sie nicht eine gute große Schwester, so hilft sie ihrem kleinen Bruder?“ sagte ich zu Richie, aber Krista sah mich mit ausdruckslosem Gesicht an, sprach jedes Wort sorgfältig aus und antwortete: „Weißt du, wie dumm ich mich fühle, wenn ich mich so anziehe?
„Ich fand, dass du süß aussiehst?“ sagte ich und versuchte, so arrogant wie möglich zu klingen.
„Oh, also ich? Bin ich jetzt süß?“ sagte Krista, trat vor und lächelte mich an.
„Hat meine Mutter diese Kleider im Kostümgeschäft gemietet? fügte Richie hinzu, und ich schaute auf seinen leeren Korb. ?Waren Sie beim Tun oder Behandeln nicht sehr erfolgreich? Ich sagte.
„Bist du die erste Person, die wir versucht haben? „Wir fangen gerade erst an“, sagte Krista. Sind wir Neulinge in diesem Geschäft? sagte er und lächelte über seinen eigenen Polizeijargon.
Ich ging hinein und fand eine Packung Karamellbonbons und eine Schachtel Pfefferminzbonbons. Seit meinem Streit mit Sylvia im Auto hatte ich nicht daran gedacht, Streiche oder Streiche zu spielen, also hatte ich nichts anderes zu bieten, und ich kaufte Richie eine Handvoll armer Bonbons und legte sie in seinen Korb. Ich wollte mich gerade für mein schlechtes Angebot entschuldigen, aber es sah so aus, als hätte ich einen Hundert-Dollar-Schein hineingeworfen, und ich sagte: „Danke, Mr. Strong? Er zeigt Krista seinen Korb.
„Wir sollten besser gehen,“ sagte Krista und fügte leiser hinzu: „Und lass uns das hinter uns bringen?“
„Gute Nacht Samantha? Ich sagte, ?oder Endora?
„Beobachten Sie es,“ sagte Krista und winkte mir mit ihrem Zauberstab zu, „oder ich verwandle dich in einen Orang-Utan. Ich kann das, weißt du?
?Wer weiß? Kann ich es lieben, ein Orang-Utan zu sein? Ich antwortete.
„Wäre es nicht in Ordnung, wenn ich dich zu einem Orang-Utan mit Selbstwertproblemen mache? sagte sie, und sie drehten sich um, um zu gehen, als Richie an ihrem Arm zog. ?Bis später,? Er sagte zu mir, als sie gingen. Ich sah ihnen nach, wie sie die Auffahrt entlanggingen, und ich dachte an Kristas Hexenkleid, das wie ein Minirock aussah, weil es ihr zu klein war, und ihre wohlgeformten Beine zeigte. Ich fragte mich, ob Vicky bemerkt hatte, wie sie von innen aussehen würde, als sie sie anstellte.
Ich ging hinein und kochte mir etwas zu essen, dann räumte ich auf. Ich war mir einigermaßen bewusst, dass sich zwei Wendepunkte in meinem Leben näherten. Erstens würde ich im November vierzig werden, und in einem Monat würde ich zwanzig Jahre arbeiten. Ich hatte noch keine Pläne, die Armee zu verlassen, aber ich dachte, ich habe mich mit vierzig nicht so gesehen.
Nach dem Abendessen beschloss ich, etwas fernzusehen, aber als ich mir die Fernsehzeitschrift ansah, sah ich, dass es an diesem Abend nicht viel Sehenswertes gab. Ich beschloss, in meinen DVDs nach etwas Unbeschwertem zu suchen, das nicht viel geistige Anstrengung erforderte, und ?Sleepless In Seattle? Ich wusste nicht einmal, dass ich es hatte. Es muss mit den Sachen gemischt worden sein, die ich mitgenommen habe, als ich das Haus verließ, aber es klang wie die Art von Film, nach der ich gesucht hatte, und ich fing an, ihn mir anzusehen.
Mitten im Film klopfte es an meiner Tür. Ich stoppte den Film und öffnete die Tür und fand Krista draußen stehen, noch immer im Hexenkostüm, aber ohne spitze Nase und ohne schwarzen Hut. Draußen war es jetzt dunkel, und Krista sagte: »Hey, Craig?« sagte. Sie trat durch meine Tür, ohne auf eine Einladung zu warten, und in diesem Moment bemerkte ich, dass sie ihre großen schwarzen Hexenstiefel ausgezogen hatte und nun schwarze Absätze trug. Sie betonten die sexy Form ihrer Beine und sie ging an mir vorbei, sah sich um und sagte: „Was? Was machst du?“
?Einen Film sehen? sagte ich und dachte, es wäre eine gute Idee, wenn er so alleine hier wäre.
? Lebst du ein wirklich aufregendes Leben? sagte sie und lächelte mich an. Er ging und setzte sich auf das mittlere Kissen meines Dreisitzer-Sofas und sagte: „Mir ist ein bisschen langweilig, lass mich sehen, was du machst.
?Wie war es? Ich fragte.
„Hat Richie gut abgeschnitten? Er sagte: „Er? Dieser Nachbar arbeitet an Karies, während wir hier sprechen.“
„Du solltest wahrscheinlich nicht hier sein?“ Ich sagte.
?Warum?? fragte Krista, als hätten wir das noch nie erwähnt.
„Weiß deine Mutter, wo du bist?“ Ich fragte.
?Mama? Sehr glücklich heute Abend, verstehst du was ich meine? sagte sie und lächelte mich von der Couch aus an. sagte. Sie spreizte ihre Beine, sodass ich ihr schwarzes Spitzenhöschen unter ihrem sehr kleinen Hexenkleid sehen konnte, und sie lehnte sich zurück und sagte: „Jetzt gleich“. Sie seufzte und fügte hinzu: „Ich glaube, Dallas gibt heute Abend eine Pyjamaparty. Mom ist beschäftigt?
?Krista? Mit meiner strengen, aber sanften Stimme: „Du solltest wie eine Frau sitzen?“ Ich sagte.
„Du solltest nicht anrufen? antwortete zurück. Er hatte einen trotzigen Gesichtsausdruck.
„Krista, ich wurde zu meiner Zeit von Experten ins Kreuzverhör genommen, also versuche nicht, Wortspiele mit mir zu spielen.“ Ich versuchte wieder, entschlossen auszusehen, sagte ich, und wenn du herkommst und mit mir redest, dann gib nicht so an.
?oooo!? „Ich finde es toll, dass du so autoritär bist“, sagte Krista. Schicken mir Schauer über den Rücken? Er zog seine Knie an und sagte: „Ich habe diese Fantasie.“ Willst du das hören??
„Trotzdem habe ich das Gefühl, dass du es mir sagen wirst, also? ja? Ich sagte. Ich saß auf dem Küchenstuhl gegenüber von Krista auf dem Sofa.
„Habe ich eine Fantasie, dass Sie mich für etwas verhaften? Krista sagte: „Und Sie müssen mich anrufen. Weißt du, er ist an der Wand und sucht nach mir nach einer Geheimwaffe und so. Wirklich umfassend. Jede kleine Ecke und Ritze.?
Ich konnte ein Lächeln nicht unterdrücken, hielt aber entschlossen meine Polizeistimme und sagte: „Nun, es tut mir leid, dass ich deine Blase geplatzt habe, aber das muss eine Fantasie bleiben. Siehst du, du bist eine junge Frau, also muss ich, wenn ich dich verhafte, eine Polizistin holen, die nach dir sucht? Ich ließ das einen Moment auf mich wirken und fügte hinzu: „Und ich werde dafür sorgen, dass ich die größte, hässlichste und gruseligste Polizistin dafür finde. Man weiß nie, vielleicht genießt er es sogar.
?Hoppla!? Krista erwiderte unangenehm: „Ich glaube, du hast mich vor einem kriminellen Leben gerettet?“ Sie drehte sich auf dem Sofa um, sodass ihr Kopf jetzt auf der Armlehne zu meiner Rechten ruhte, und sie deutete mit den Füßen auf das andere Ende, zeigte auf ihre Fersen, und sagte: „Wollen wir das Thema ein wenig wechseln?“ „Du hast mir heute Nacht gesagt, dass ich süß bin?
?Ja,? Mit echter Stimme sagte ich: „Aber ich bin „süß“? Wie ein kleines Mädchen, das ein böses Hexenoutfit trägt.?
„Du hast immer noch gesagt,?“ Krista bestand darauf.
„Was ist mit Terry passiert?“ fragte ich und versuchte, die Diskussion von dem wegzulenken, was ich zuvor gesagt hatte.
„Ach Terry?“ „Das sind alte Neuigkeiten“, sagte Krista verächtlich. Geschichte. Eigentlich alte Geschichte.
„Nun, warum kannst du kein anderes Kind in deinem Alter finden? Ich fragte.
„Ich war dort, und du? „Aber das ist der springende Punkt“, sagte Krista. Sie sind männlich. Sie wissen nichts. Er setzte sich wieder auf das linke Kissen und fuhr fort: „Aber ein Mann wie Sie weiß, wie man eine Dame behandelt.“
Als ich das zu Krista sagte, die siebzehn ist, musste ich schmunzeln. „Woher weißt du, wie ich eine Dame behandle?
?Mein Instinkt sagt? “, antwortete er kühl.
„Krista, ich glaube nicht, dass das ein gutes Gespräch für uns ist,“ sagte ich, aber die Antwort war, auf den Fernsehbildschirm zu schauen? Was siehst du dir überhaupt an?
Er nahm das DVD-Cover vom Couchtisch und sah es sich an, dann sagte er spöttisch: „Los geht’s. Sergeant Craig Strong nimmt sich die Zeit, um die actiongeladene Polizeishow zu sehen, stimmt’s? Und er hielt inne, um das DVD-Cover umzudrehen mir zu zeigen und sagte „einen Hühnerfilm“ und er kicherte über meine Filmauswahl und legte das DVD-Cover auf den Tisch und sagte: „Was hast du gemacht, hast du dir das angesehen?“
?Ich hatte einfach Lust auf etwas Leichtes? sagte ich mit einem kleinen Lachen.
„Ich dachte, du würdest dir wenigstens ‚Stirb langsam‘ ansehen? Oder einer dieser Sylvester Stallone-Filme, in denen er alle Bösewichte feuert? Er nickte und sagte: „Ich bin wirklich enttäuscht?
„Tut mir leid, dass ich deine Illusionen zerstört habe?“ sagte ich immer noch lachend.
?Eigentlich,? „Ich habe eine Idee? sagte.
?Was ist das?? Ich fragte.
?Halloween,? Sie antwortete: „Dann solltest du dich in Stimmung bringen und mit mir einen Horrorfilm ansehen?
?Ist nicht da? Ich sagte: „Ich bin kein großer Fan von Horrorfilmen?
?Kein Problem,? Krista, haben wir „The Nightmare on Elm Street“ bekommen? Boxset an der Seite. Jeder Freddy-Krüger-Film, den sie gemacht haben. Genau das Richtige für die Halloween-Betrachtung.? Er stand auf und sagte: „Ich werde sie holen gehen, lass uns hier im Dunkeln sitzen und Freddy Krueger beobachten, und wenn du zu viel Angst hast, kannst du mich zur Beruhigung umarmen?“
Plötzlich kam mir eine Idee. Krista hat gemobbt, aber ich habe mich gefragt, wie viel von ihr geredet wurde. Als ich am Tag meines Umzugs meine Sachen öffnete, war der alte ?Poltergeist? und legte es mit allen meinen DVDs. ?Wie wäre es, etwas wirklich Gruseliges zu sehen? Ich sagte.
?Wie was? „Ich dachte, Gruselfilme gäbe es nicht“, sagte Krista.
„Jetzt erinnere ich mich, gibt es hier einen alten? Ich kniete mich hin und beschloss, mich in den Schrank unter meinem Fernsehtisch zu legen und mir dort die DVDs und VHS-Filme anzusehen, bis ich „Poltergeist“ fand. Ich nahm es heraus und Krista warf einen Blick darauf und sagte: „Was? Das?“
?Ein Film,? Ich antwortete, als ob es offensichtlich wäre.
?ist es schwarz und weiß?? Krista fragte: „Sie sieht alt genug aus.“ Er sah aus, als ob er dachte, er würde mir gleich aus der Hand springen und ihn beißen.
„Ist das ein Videoband? sagte ich, überrascht, dass er es nicht zu wissen schien. „Waren alle Filme so, als ich in deinem Alter war? Ich befestigte das Klebeband, indem ich es von der Kartonabdeckung entfernte. Ich musste meinen alten VHS-Player an den Fernseher anschließen, aber innerhalb einer Minute startete ich den Film.
Ich saß auf dem linken Kissen des Dreisitzer-Sofas und Krista ging zum Lichtschalter und schaltete das Licht aus und sie rutschte von ihren Fersen, als sie sich auf das rechte Kissen am anderen Ende des Sofas setzte, sie sagte: „Du muss die richtige Atmosphäre haben.“
In meiner Karriere als Polizist habe ich Dinge im wirklichen Leben gesehen, die so beängstigend sind wie jeder Horrorfilm, aber trotzdem reichen einige der Aufnahmen aus diesem alten Film aus den 1980er Jahren aus, um mir Gänsehaut zu bereiten. besonders wenn man sie nicht kommen sieht. Ich muss Krista zustimmen, sie hatte ungefähr zwanzig Minuten Zeit, bevor sie sich mir näherte und sie setzte sich auf das Mittelkissen des Sofas und schrie und deckte sich ein paar Mal zu. einhundert. Er hielt bereits meinen rechten Arm, als die Särge aus dem Boden auftauchten, aber als der erste auftauchte und auffiel, sprang ein in Lumpen gehülltes Skelett, schrie und sprang buchstäblich. Er wird auf der Couch auf meinem rechten Oberschenkel sitzen, mit dem Rücken zum Fernseher, und er wird sein Gesicht an meiner rechten Schulter vergraben. ?Oh mein Gott! Nah dran!? stöhnte er und schlang seinen rechten Arm um meine Brust. „Das? Es ist schrecklich! Nah dran.?
Ich nahm die Fernbedienung und? Pause? ? statt dessen aufhören? Unwillkürlich erstarrte das Bild in der grausamen Nahaufnahme eines verfaulten Schädels und ihr Gesicht immer noch an meine Schulter gepresst, sagte Krista: „Hat sie aufgehört?“ sagte.
Er drehte sich um, um über seine rechte Schulter zu schauen, und als er den Fernsehbildschirm sah, vergrub er sein Gesicht erneut an meiner Brust und stieß einen weiteren Schrei aus. ?Nah dran!? sagte sie mit gedämpfter Stimme, als sich ihr Mund gegen mein Shirt drückte. Diesmal nahm ich die Fernbedienung des Fernsehers und schaltete den Fernseher aus. Der Raum verdunkelte sich und Krista hob ihr Gesicht von meiner Brust und sagte ruhig: „Ist es sicher, es anzusehen?“ sagte.
„Ist das nur ein Film? sagte ich sanft. Als ich sie vorher groß reden sah, wollte ich nur ein bisschen Spaß mit Krista haben und fühlte mich ein wenig schuldig, weil ich ihr das Licht der Welt erschreckte. ?Bist du in Ordnung?? Ich fragte.
?Scheiße, nein!? Krista antwortete und sagte dann mit leiserer Stimme: „Oh, tut mir leid.“ Also, nein Craig, mir geht es nicht gut. Mit einem Glucksen in ihrer Stimme fügte sie hinzu: „War das das Gruseligste, was ich je gesehen habe? Er schlingt seine Arme um meine Brust, immer noch auf meinen Hüften, und sagt: „Du solltest dich besser von mir halten lassen, bis ich wieder normal bin.“ sagte.
Das war wahrscheinlich nicht das Ergebnis, das ich erwartet hatte, als ich beschloss, Krista den alten Film zu zeigen, aber jetzt saß ich allein auf meinem Sofa, während mich ein wunderschönes siebzehnjähriges Mädchen mit beiden Armen hielt. Ich fühlte eine Hitzewelle durch mich strömen und diesen Kloß in meiner Kehle, aber ich senkte meine Arme an meine Seiten und vermied meinen natürlichen Instinkt, diesen wunderschönen Körper zu umarmen, oder besser gesagt, zu kämpfen. Wir blieben ein paar Minuten so, keiner von uns redete, bis Krista das Schweigen brach. „Um Himmels willen, Craig?“ sagte sie und hob ihren Kopf von meiner Brust: „Schließe deine Arme um mich und halte mich fest. Wir wissen beide, wohin das führt.
?Krista? Ich sagte: ‚Wir hören jetzt besser damit auf, weil wir nichts tun können. Du weißt das.?
?Warum?? Sie fragte: „Ich bin legal, ich bin keine Jungfrau und ich bin in Sicherheit.
Ich war mir nicht sicher, welches dieser drei Dinge ich zuerst erwähnen sollte, also sah ich sie an, aber bevor ich etwas sagen konnte, fing Krista wieder an und sagte: „Terry und ich machen das seit Monaten.“ Meine Mutter sagte, Vorsicht ist besser als Nachsicht, und sie brachte mich zum Arzt und gab mir Tabletten.
„War Terry dein erster? Ich sagte, es ist nicht mein Job.
?Ja,? „Er ist bisher der einzige, aber ich hoffe, das ändert sich heute Abend“, sagte sie. Er sah auf meinen Mund und sagte: „Wirst du mich küssen oder muss ich mir selbst helfen?“ sagte. Ohne auf eine Antwort zu warten, küsste Krista mich auf die Lippen. Es war ein ziemlich kurzer, aber sehr aufregender Kuss, und sie unterbrach den Kuss und zog ihren Kopf zurück, während sie mich auf meine Reaktion ansah. Ich habe ihn nicht lange warten lassen. Von einem plötzlichen, unwiderstehlichen Verlangen nach ihr verzehrt, schlang ich meine Arme um Kristas Schultern und zog sie näher an mich heran, küsste sie heiß und hart auf ihren schönen Mund und hielt den Kuss so lange, wie es mir gut ging.
Als ich meinen Kuss beendete, holte Krista tief Luft und sagte: „Also, ich schätze, das ist deine Antwort?“ sagte. Sie fing an, ein wenig herumzuzappeln, also setzte sie sich nicht auf beide Seiten meines rechten Oberschenkels, sondern ging auf beide Seiten meiner Oberschenkel und blickte mich an. ?Sind Sie sicher, dass Sie das tun wollen? fragte ich, hielt ihren sexy kleinen Körper und ließ meine Hände zu ihrem kleinen Rücken wandern.
?Natürlich möchte ich das tun? Krista flüsterte im Dunkeln und küsste mich noch einmal: „Ich? Ich wollte das schon lange tun.“
?Ist es irreversibel, wenn es einmal erledigt ist? sagte ich und spürte, wie die Aufregung in mir aufstieg.
?Machen wir das? antwortete Krista. Er kam herein, um mich wieder zu küssen, und unsere Zungen trafen sich zum ersten Mal, als wir uns leidenschaftlich küssten, den Mund des anderen schmeckten und erkundeten. Wir küssten uns ein paar Minuten lang so, und als ich den sexy Kuss abschnitt, packte ich den Saum von Kristas schwarzem Kleid der bösen Hexe, hob es hoch und sie verlagerte ihr Gewicht auf ihre Hüften, ihren Hintern angehoben. Ich konnte ihr Kleid bis zu ihren Hüften hochziehen. Ihre schwarze Spitzenbikinihose war jetzt entblößt und ich konnte sie deutlich sehen, als sich meine Augen an die Dunkelheit gewöhnten. Ich griff zwischen Kristas Beine, um ihre Muschi zu berühren, und spürte die Wärme im Schritt ihres Höschens.
?Ich gehöre dir? Krista flüsterte: „Du? Du bist es, der die ganze Erfahrung hat. Du musst loslegen und mir zeigen, wie es ist, das mit einem Mann zu machen.
„Darf ich dich in mein Zimmer bringen?“ Ich sagte: ?Wir können es dort bequemer haben?
„Ich möchte, dass Sie die Geschäftsführung übernehmen? Krista flüsterte, ihre Lippen berührten fast meine, „Ich möchte, dass du sagst: ‚Ich bringe dich in mein Zimmer? Okay, lass mich dich in mein Zimmer bringen. Ich konnte das Lächeln in seiner Stimme hören.
?In Ordnung,? „Ich bringe dich in mein Zimmer“, sagte ich. jetzt glücklich???
?Bin ich nicht so glücklich, wie ich sein werde? sagte Krista. Er rutschte von mir herunter und stand vor mir, als ich auf dem Sofa saß und sagte: „Komm, bring mich in dein Zimmer.“
Ich stand auf und nachdem, was Krista über die Übernahme von Verantwortung gesagt hatte, packte ich sie, umarmte ihren süßen, kurvigen Körper und küsste sie hart auf den Mund. Ich fühlte eine leichte Kälte durch ihren Körper laufen, als ich sie küsste, und nachdem ich den Kuss aus eigenem Antrieb unterbrach, streckte ich plötzlich die Hand aus, hob sie hoch und warf sie über meine rechte Schulter. „Du? kommst du jetzt in mein Zimmer? Sagte ich, als ich auf meine Schlafzimmertür zuging.
„Habe ich das gemeint, als ich gesagt habe, nimm den Job an? sagte Krista und lehnte ihren Kopf an meine Taille, als sie ein paar Schritte in Richtung meiner Schlafzimmertür ging, und als sie drinnen war, kletterte ich auf sie und legte sie ans Fußende meines Doppelbetts. . Jetzt brannte ich vor Verlangen, dieses schöne Mädchen zu haben, sie sexuell zu haben und die überwältigende Lust zu befriedigen, die sie in mir entfacht hatte, aber ich wusste auch, dass sie nur ein Mädchen war – ein Mädchen und so sehr sie es auch war. lud mich ein, Verantwortung zu übernehmen? Ich konnte mich einfach nicht davon überzeugen, ihrem Körper zu helfen, indem ich sie sexuell ausplünderte, ohne ihr die Möglichkeit zu geben, Grenzen zu setzen.
Ich küsste Kristas weichen, süßen Mund noch einmal und sagte: „Krista, du hast mir gesagt, ich soll Verantwortung übernehmen?“ aber hier geht es um dich. In Ordnung? Er nickte, sagte aber nichts, und ich sagte: „Ich werde dich ausziehen und dich in mein Bett legen, und ich werde es noch einmal durchgehen, aber nur, wenn ich es tue.“ fühlst du dich damit wohl? Ich schluckte und fügte hinzu: „Wenn ich auf dich falle und deine Fotze lecke, wird es mich sehr erregen und ich denke, es wird dir auch gefallen, aber ich werde es nur tun, wenn du es tust. OK.?
„Ich habe monatelang davon geträumt, mich zu demütigen,“ „Also ich? Ich bin damit nicht einverstanden“, sagte Krista.
„Ich will nur nicht, dass du dich benutzt fühlst?“ Sie packte Krista an ihren dünnen Schultern und sagte sanft: „Ich möchte, dass du das auch genießt.“
„Dann ziehst du besser meine Klamotten aus?“ „Ich werde dich wissen lassen, wenn ich mich unwohl fühle, aber ich glaube nicht, dass das passieren wird“, sagte Krista. Ich knöpfte die Vorderseite von Kristas schwarzem bösen Hexenoutfit auf, schob es ihr über die Schultern und warf es auf den Boden. Im Mondlicht, das durch das Fenster hereinfiel, sah ich, dass sie einen schwarzen Sport-BH zusammen mit einer schwarzen Spitzenhose trug, und sie schaute auf ihren BH und drehte sich zu mir um.
Ich zog Kristas BH aus und zog ihn darüber, ließ ihn zusammen mit ihrem Kleid fallen und starrte dann auf ihre frechen, engen, runden Brüste. ?Sie sind so schön,? sagte ich und streichelte sanft beide Brüste mit meinen Händen, streichelte ihre Brustwarzen mit meinen Daumen.
?Sind sie auch empfindlich? “, flüsterte Krista und starrte auf ihre eigenen Brüste und dann wieder auf mich. Ich bückte mich und küsste sanft ihre rechte Brust, dann legte ich meine Lippen auf ihre Brustwarze und streichelte sie mit meiner Zunge. Krista holte scharf Luft und zitterte erneut und sagte: „Ist das? Gut?
Ich nahm meinen Mund von Kristas wunderschöner kleiner Brust und sagte: „Dafür kann ich später noch etwas Zeit haben, aber jetzt lege ich dich auf mein Bett und hocke mich auf mich.“
Krista warf mir einen seltsam ernsten Blick zu, sagte aber nichts, also sagte ich: „Ich werde deine Fotze lecken, Krista.“ Ich werde deinen Kitzler schmecken und meine Zunge in dich stecken. Ich erzähle dir das, damit du genau weißt, was zu tun ist.
„Nun, jemand muss der Erste sein,“ sagte er und lächelte verschmitzt.
„Also ist niemand gegen dich vorgegangen?“ Ich fragte.
„Nur du in meinen Träumen? sagte sie, immer noch mit diesem süßen kleinen Lächeln.
„Also, ist es okay für mich, dich zu küssen und den intimsten Teil deines Körpers zu schmecken?“ Ich fragte: „Sehr aufrichtig?
Ich sah Krista schlucken und sie sagte: „Ich will, genau wie ich dich will.“ sagte. Ich nahm ihn in meine Arme und trug ihn neben mein Doppelbett und legte ihn auf seinen Rücken. Ich zog ihr schwarzes Spitzenhöschen aus und sie half ihr, indem sie ihren Hintern anhob, während sie mein Gesicht intensiv anstarrte, als sie ihre Katze zum ersten Mal anstarrte.
Kristas Schamhaare waren natürlich, wuchsen aber in einem ordentlichen Dreieck, und ich fuhr mit den Fingern meiner linken Hand sanft durch ihren Busch und drückte dann die Spitze meines langen Fingers auf ihre Katzenspalte. „Möchtest du lieber, dass ich mich rasiere? “, fragte Krista leise.
?Nummer,? Als ich im Mondlicht aus dem Fenster auf ihre wunderschöne kleine Katze blickte, antwortete ich: ‚Du siehst wunderschön darin aus.‘ Ich streichelte ihre Katzenlippen sehr sanft mit den Fingern meiner rechten Hand, dann streichelte ich ihre Lippen mit meinem Daumen und Zeigefinger.
?Das ist gut,? erwiderte er, immer noch leise sprechend, „weil ich daran dachte, mich zu rasieren. Wenn du es natürlich magst, lasse ich es so.
?Lässt dich größer aussehen? Ich kicherte ein wenig, aber Krista sagte einfach: „Ich dachte, ich hätte gehört, dass du etwas darüber gesagt hast, mich zu lecken?“
Ich legte Krista auf die rechte Seite des Doppelbetts, kniete mich neben sie und spreizte ganz sanft ihre Schenkel. Dann ging ich nach unten, um sie auf ihre inneren Lippen zu küssen, die leicht geschwollen waren und nur aus ihren äußeren Lippen hervorstanden. Ich küsste sie erneut, dieses Mal hielt ich den Kuss und fuhr mit meiner Zunge sanft zwischen ihre inneren Lippen, schmeckte ihre Fotze und die Flüssigkeit, die aus ihr sickerte. Kristas Fotze roch und schmeckte fantastisch, und meine Erregung stieg sofort um vier Grad.
Krista seufzte, als meine Zunge ihre verborgensten Stellen untersuchte und sagte: „Mmmmm, das fühlt sich so gut an.“ Noch besser als ich es mir vorgestellt hatte. Ich ließ meine Zunge in den Mund ihrer Fotze gleiten, schmeckte es dort und arbeitete dann darin. Wieder einmal erschrak Krista ein wenig und atmete zitternd ein, und ich stieß meine Zunge in sie und drückte sanft ihre Zunge für ein paar Züge.
Ich zog meine Zunge zurück und fuhr dann wieder zwischen ihre inneren Lippen, aber dieses Mal schien sich mehr von ihrem süßen, sexy Nektar dort angesammelt zu haben, also spülte ich etwas in meinen Mund und genoss Kristas Flüssigkeiten. sie hatte bei ihm Aufregung geweckt.
Dann strich ich sanft mit der linken Seite meiner Zunge über ihre Klitoris und sie gab unwillkürlich einen kleinen Ruck. ?Oooh!? er sagte: ?Ich habe das nicht erwartet?
Ich beschloss, dass es an der Zeit war, mit Kristas Kitzler etwas ernster zu werden, also bearbeitete ich mein Gesicht ein wenig mehr an ihrer Muschi und sie öffnete ihre Schenkel ein wenig mehr, um mir einen besseren Zugang zu ermöglichen. Meine Lippen waren jetzt mit ihren schlüpfrigen Sexflüssigkeiten bedeckt, also legte ich sie um ihre Klitoris und bewegte meinen Mund ein paar Mal hin und her, und fast sofort hörte ich einen kehligen Atemzug aus Kristas Mund, das Becken vom Bett, als sie sich hob Sie. „Oh Craig!? rief er: „Was hast du dann gemacht?“
Ich löste ihren Kitzler von meinen Lippen und Krista entspannte sich. ?Es fühlte sich so gut an? sagte sie leise, aber mit einem Hauch von Aufregung in ihrer Stimme.
„Kann ich dich dazu bringen, damit zu kommen? Sagte ich und schaute ihr Gesicht von der Seite ihrer Katze an und hoffte, dass ich, nachdem ich es gesagt hatte, nicht den Kontakt mit dem Mangel an Übung verloren hatte.
?Nein Schatz? Krista, ?Ich komme zum Orgasmus, indem ich mich selbst berühre?
„Ich dachte du hättest Sex mit Terry gehabt? Ich sagte.
„Ich würde nie kommen, aber? er sagte: „Ich wollte, aber es ist nie passiert.“
„Aber du? Orgasmus, richtig?“ fragte ich, weil ich dachte, dass dies dem, was Krista und ich vorhatten, eine neue Dimension hinzufügt.
?Gerade wenn niemand da ist? Wieder antwortete er mit diesem Lächeln.
?Warst du schon mal oben?? Ich fragte. Krista schüttelte den Kopf und sagte: „Niemals.“ Ist Terry nicht sehr abenteuerlustig?
Ich stand auf und ging zur anderen Seite des Bettes und legte mich neben Krista auf ihre linke Seite. Ich drehte mich nach rechts und legte meinen linken Arm auf ihre Brust und drückte sie an mich und sagte: „Krista, meiner Erfahrung nach kommen Frauen fast immer, wenn sie ganz oben sind. Willst du das ausprobieren?
Er lächelte, ein sehr süßes Lächeln, fast fehl am Platz bei einer solchen Begegnung und sagte: „Willst du mich wirklich hierher bringen??
?Natürlich werde ich,? Ich flüsterte: „Ich habe dir doch gesagt, dass es auch um dich geht.
„Vielleicht sollten wir anfangen? sagte Krista, und sie setzte sich und beugte sich vor, um neben mir zu knien. Er sah auf meine Leiste, die jetzt mit meinem harten Schwanz prall gefüllt war, und sagte: „Soll ich dir deine Hose ausziehen?
„Muss einer von uns? Ich sagte: ‚Ich glaube, ich habe deines ausgezogen, also mach weiter?‘
Krista löste meinen Gürtel und fing an, meine Jeans nach unten zu ziehen, während ich meinen Hintern hob, um zu helfen. „Du musstest dafür Verantwortung übernehmen, aber es ist eher Teamarbeit, oder? sagte sie, zog meine Jeans und Unterwäsche aus und ließ sie zusammen mit ihrem Kleid auf den Boden fallen. Er starrte auf meinen Schwanz, dann auf mich, sagte aber nichts.
?Sollte Liebe eine Teamarbeit sein? Leise sprechend beobachtete ich, wie sich dieses schöne, nackte, junge Mädchen auf dem Bett bewegte, um mich auf die Lippen zu küssen.
?Lass uns dann eine für das Team besorgen? Krista kicherte, als sie auf mich kletterte und sich dann zurücklehnte und sich auf meinen harten Schwanz hockte. ?Also, ich klettere nur??? fragte sie und sah mich an, als müsste sie das wirklich wissen.
?So viel,? Ich sagte.
?Eine Sache noch,? sagte Krista, als würde ihr Verstand an etwas arbeiten. Er setzte sich neben meinen Schwanz und sagte: ‚Nur so zum Spaß, einer? Was soll ich tun? Er sah auf meinen Schwanz.
?Was ist das?? Ich fragte ihn und fragte mich, wohin er ging.
„Ich habe noch nie einen Mann beleidigt und ich möchte es versuchen, aber ich möchte, dass Sie Ihre beste mürrische alte Sergeant-Stimme verwenden und sagen: „Krista, leck meinen Schwanz!“ Sagen Sie es, als wäre es ein Befehl.
Kristas mädchenhafte Stimme, die versuchte, wie ein mürrischer alter Sergeant zu klingen, war urkomisch, ich brach in Gelächter aus und Krista auch. ?Krista!? Ich sagte, meine Stimme war mehr nervig als lachender Stentor: „Suck my cock!“
Wir fingen beide wieder an zu lachen und Krista sagte: „So habe ich mir das nicht vorgestellt.“ aber er bückte sich und versuchte, auf mich zu fallen. Obwohl ich es mir nur ansah und nichts mehr sagte: „Hör auf damit? Ich lache. Ich kann meine Lippen nicht darum legen. Nachdem sie ihr Kichern überwunden hatten, bückte sich Krista und legte ihre Lippen sanft auf die glänzende Spitze meines harten Schwanzes. Er hatte einen konzentrierten Ausdruck auf seinem Gesicht, als er ungefähr fünf Zentimeter in ihren wunderschönen kleinen Mund eindrang und mehrmals nickte, während er mit seiner Zunge über die Spitze meines Penis rieb. Sein weicher, warmer Mund fühlte sich auf meinem Schwanz definitiv großartig an, aber er war kein Experte für Ablenkung. Es genügte mir jedoch, ein paar Mal zu erschrecken, und er seufzte und sah mich an. ?Hat es Ihnen gefallen?? Sie fragte.
?Es war großartig für Anfänger? sagte ich aufmunternd.
?Es ist irgendwie aufregend, es in meinem Mund zu haben? Sie sagte: „Und das macht mich mehr Pussy wollen?“ „Ich konnte fühlen, wie ich nass wurde“, sagte er und lächelte mich überrascht an. Als ich auf dem Rücken lag und unsere Gesichter dicht beieinander lagen, stand sie auf, um ihren Kopf an meine Brust zu legen, und Krista sagte: „Das könnte mir gefallen.“ Müssen du und ich etwas Zeit damit verbringen, diese Blowjob-Sache zu üben? Er lehnte sich wie zuvor zurück, bereit, sich auf meinen Schwanz zu hocken und sagte: ‚Nun, wo war ich?
Krista nahm meinen harten Schwanz in ihre rechte Hand und führte ihren Kopf zu ihrer Katze, sie senkte sich langsam, und als ich spürte, wie mein Schwanz die heiße, nasse, rutschige Öffnung berührte, holte sie schnell Luft durch ihren Mund und senkte sich. einige Menge. Seine Muschi war bequem, aber auch sehr nass, und ich spürte, wie die Wände mich umarmten, als ich zusah, wie ungefähr die Hälfte meines Schwanzes hineinging. Er hob ein wenig und brachte mich dazu, seine engen Muschibewegungen an meinem Schwanz zu genießen, und Krista lächelte mich an und sagte: „Ich muss etwas richtig machen.“
?Geht es dir gut? sagte ich und Krista zog sich zurück und nahm diesmal meinen Schwanz mehr in sich auf. Er stand wieder auf, holte schüchtern noch einen von mir und sagte: „Dann hätte ich auch den ganzen Weg gehen können, aber ich wollte dich nur verärgern.“ Sein Lächeln war so süß.
Sie zog sich zurück und die glatten, rutschigen Muschiwände umarmten mich, während das Gefühl meines Schwanzes in ihr fast atemberaubend war. Nun, da mein Schwanz darin vergraben war, legte sich Krista auf mich, küsste meinen Mund und begann sanft ihr Becken zu streicheln, als sie sich an das Gefühl gewöhnte. Er holte tief Luft und sagte: „Halt mich? Als ich meine Arme um ihn lege, beginnt er, sich etwas schneller zu bewegen, schluckt und sagt: „Ich habe es noch nie so gemacht, aber es fühlt sich unglaublich an.“ sagte.
„Wenn du an der Spitze bist, kannst du dann die Kontrolle behalten? Ich holte zitternd Luft und sagte: „Du wirst deine Sperre aufbrechen und du? wirst du vielleicht kommen? fügte ich hinzu, als ich die Anspannung in meiner eigenen Stimme hörte. Krista und ich hatten kaum angefangen rumzuknutschen, aber ihre Muschi war so bequem, so feucht, dass jede Bewegung, die sie machte, für mich Ekstase war, und ich musste dem Drang widerstehen, ihre Hüften zu packen und sie zu schieben, bis ich mich befriedigt fühlte. .
Krista begann mit kurzen Schlägen etwas schneller zu pushen und ?Ohh! Ich kann es fühlen! Ich kann es fühlen!? Sie zappelte ein wenig, brachte ihr Becken näher zu meinem und fing wieder an zu drücken, jetzt hat sie mich noch mehr verschlungen und fing an, schneller und tiefer zu drücken, jetzt bewegte sie ihre Muschi an meinem fast unnachgiebigen Schwanz entlang. Lust baute sich in mir auf, aber ich kämpfte gegen den Drang an, mich in ihrem schönen Körper fertig zu machen und legte meine Hände auf ihre harten Hüften, spürte, wie sie bei jeder Bewegung drückte.
?Es wird besser,? sagte Krista mit plötzlich ernstem Gesicht, ihre Augen konzentrierten sich weit weg, ihre Bewegungen beschleunigten sich, als ich ihr bei jeder Bewegung mit einer Neigung meines eigenen Beckens begegnete. ?Du hattest Recht? er sagte: ?Ich denke? Meine Zukunft! Ich glaube, ich komme!?
Als seine Schläge etwas unberechenbarer wurden, begann sein Körper zu zittern und er hob den Kopf mit einem Ausdruck, als würde er gleich weinen, und rief: „Ohh, sehr gut! Sehr gut! Ach du lieber Gott!! Das ist gut!!? Als ich spürte, wie die Wände ihrer Muschi meinen Schwanz zusammenpressten. Krista schloss ihre Augen und knirschte mit den Zähnen, als ein Krampf ihren Körper umhüllte, und mir wurde klar, dass ich mich nicht länger zurückhalten konnte. Mein eigener Höhepunkt explodierte in mir mit einer Welle seelenverzehrender Begeisterung für ein paar kostbare Sekunden, als ich spürte, wie ich in Kristas pulsierende Katze versank. Sprung auf Sturzflug, Welle auf Welle, Orgasmus war wirklich großartig, und wo immer ich in diesen paar Minuten hinging, wurde mir klar, dass ich seit Jahren nicht mehr so ​​gewesen war.
Als die Realität zurückkehrte und die letzten Zuckungen der Süße verblassten, sah ich Kristas Kopf auf meiner Brust liegen, schwer atmend, und ich konnte ihren Herzschlag spüren. Meine Arme lagen um seine Schultern, er umarmte mich und ich konnte die Schweißschicht auf seinem nackten Körper spüren. Mein erweichender Schwanz war immer noch in ihr und sie hob ihren Kopf, um mich anzusehen und sagte: ?Das war unglaublich!? Er bewegte sich, um mich zu küssen, sein Mund war offen und er streckte mir eine kleine Zunge heraus, und der Kuss war wie eine süße kleine Note des heißen Sex, den wir gerade hatten.
?Bist du in Ordnung? Ich fragte.
„Wenn ich aufhöre zu kribbeln, lasse ich es dich wissen?“ sagte er und fügte hinzu: ?Es war großartig!?
„Ich? Ich werde Zweiter sein,“ Ich sagte: ?Das war unglaublich?
?Nein Schatz? Krista sah zu mir auf, als wäre sie unsicher, ob ich das sagte, um ihr ein gutes Gefühl zu geben. „Also war das auch etwas Besonderes für dich?“, fragte Krista.
?Das war mehr als privat, Krista? Ich sagte: „Es war großartig? Ich holte Luft und schluckte, um fortzufahren, und fügte hinzu: „Es ist nicht immer so. Es ist immer gut, aber nicht immer so gut. Du warst super. Ich wusste, dass ich schwärmte, aber ich konnte mir nicht helfen.
?Wir waren großartig? Krista antwortete: „Es war eine Teamleistung.“ Er stieg von mir herunter und legte sich auf mein Doppelbett zu meiner Linken, und ich hielt ihn für mich, während ich dort lag. Wir unterhielten uns eine Weile schweigend und er sagte mir, dass sein Instinkt richtig sei und dass ich wüsste, wie man eine Dame behandelt, aber je mehr ich redete, desto mehr wurde mir klar, dass ich eine unüberwindbare Grenze überschritten hatte. Ich beschloss, mich später darum zu kümmern, denn schließlich war es morgen und das hier war jetzt.
In dieser Nacht kam Krista als imaginäre Hexe verkleidet in mein kleines Haus, aber ihre Magie war so real. Es war, als hätte er mich verzaubert, und mir wurde klar, dass ich, egal mit welchen Konsequenzen, nie wieder derselbe sein würde.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.