Kenzie Anne Kenzies Sluttiness Showcase Geschluckt

0 Aufrufe
0%


Ist der Tag scheiße? es war immer scheiße. Es war keine Offenbarung. Ich war fertig, als ich meinen beschissenen Rucksack in meinen POS 2001 Toyota Corolla zog. Ich legte meinen Kopf auf den Stuhl und saß da. Ist es wie erwartet gelaufen? alle stellten dieselben verdammten Fragen, als ob es bedeutete, dass es sie interessierte. Sie wussten nicht, wie es war. Sie wussten keinen Scheiß. Ich hätte aufs College gehen sollen, aber der Tod hat alles getan, um mich zu besitzen. Schlag deinen beschissenen sechs Monate alten Arsch. Achtzehn und in der High School. Fick mich.
Wasserhahn. Wasserhahn. Wasserhahn.
Herr Morrison. Verdammt, Geschichtslehrer. Er stand an meinem Fenster, sein Anzug klebte an seinem schweißbedeckten Körper. Der großartige Bundesstaat Texas war hier absolut heiß, ihre Achselhöhlen klatschnass und ihr Haar glänzte vor Öl. Als ich ihn ansah, bemerkte ich, dass er schrecklich aussah. Unter seinen Augen waren Tränensäcke, die ein kleines Tier verstecken könnten, und seine Brille war gesprungen. Ein blauer Fleck in seinem linken Auge war geschwollen, aber nicht verdunkelt? noch nicht. Ich habe das Fenster heruntergeladen.
?Kämpfe mit Bigfoot?? Ich fragte.
?Was?? Seine Hand berührte sein Gesicht und er verzog das Gesicht. „Oh, das. Ja ? Bigfoot und drei Kängurus.?
„Verdammter Mann, sagen sie Scheiße über deine Mutter?“
?Sprache Akeelah.?
„Es tut mir leid, Mr. Morrison.“
Glaubst du nicht, ich würde mich bei irgendjemandem entschuldigen? Keine gottverdammte Seele außer Morrison. Er hat gepisst, als es niemanden interessierte. Hat dieser Typ mein Leben verändert, während ich mir mit einem Rasiermesser Scheiße in die Adern hämmerte? Nur für meine linke Brust, die versucht, mich umzubringen. Fick Titten.
„Ich möchte sagen, wie stolz ich auf Sie bin, dass Sie den Krebs besiegt haben und zurückgekommen sind. Danke, dass du nicht aufgegeben hast.
Kann ich nicht einfach aufgeben, wenn ich dir gefallen muss? Ich warf ihm ein Lächeln zu, „wie geht es der Familie?“
?Könnte besser sein,? Er lächelte mich an, „Wenn du das Schrecklichste besiegen kannst, was die Menschheit je gesehen hat, kann ich auch mit meinen Problemen fertig werden.“
„Ich nehme dich beim Wort, du hast ein Auto, richtig?“
Er nickte. „Mir geht es gut. Der Bus fährt stündlich.
„Es ist 4:05, du musst eine Stunde warten?“
Als der Wind an den Papieren zerrte, die er in seiner rechten Hand drückte, zuckte er mit den Schultern. „Ich muss mich um Papiere kümmern. Guten Tag jetzt. Und ich bin sehr stolz.
Für einen Moment teleportierte es sich und schickte ein versteinertes Gefühl in mich. Es gab nichts, worauf man stolz sein konnte. Ich überlebte. Mehr gab es nicht. Der Verletzte wandte sich daraufhin vom Auto ab und ging auf die grüne Kiste mit den Businsassen zu. Seine Frau und seine Kinder waren offensichtlich nicht seiner Meinung, und woher kam dieser blaue Fleck? Ich fuhr das Auto rückwärts und fing an, auf den Parkplatz zu schießen. Ich stolperte zu Morrison hinüber, der sich mit seinem Koffer abmühte, während er verzweifelt versuchte, die Papiere in seinen Mülleimer zu schieben.
Ich ließ das Beifahrerfenster herunter, „Steigen Sie ein, ich bringe Sie nach Hause.“
„Schulunterlagen, Kleiner,“ sagte.
„Wird Morrison in mein Auto steigen? Sag ihnen, dass ich dich entführt habe.
Der Geschichtslehrer brauchte einen Moment, bevor er aufgab. Die Ausdauer in seinem Gesicht war verschwendet, als er meine Autotür öffnete und eintrat, wobei das alte Metallding hinter ihm knarrte. Nachdem er noch ein wenig mit seinen Papieren herumgespielt hatte, gelang es ihm, sie in seinem Koffer zu übersehen, und dann zog er seinen Sicherheitsgurt an. Gläser, Servietten und andere Gegenstände, die um mein Auto herum hingen, sprangen plötzlich auf mich. Verdammt. Ich sah aus wie der größte Idiot der Welt.
?Vielen Dank.? sagte er schließlich.
?Jederzeit wieder.?
Ich gab Gas und ging vorsichtiger als sonst vom Schulparkplatz in Richtung Highway. Morrison war ein netter Kerl, aber ich konnte sehen, wie seine Knöchel über den Kniescheiben weiß wurden, als ich meinen Motor startete. Ich lachte. War er so süß, wenn er Angst hatte? Das war mir vorher nicht aufgefallen.
„Also, ich werde dich brauchen, um zu navigieren?“ Ich sagte.
„Klar, fahr 28 18 runter und biege links in die College Street ab.“
Ich folgte seiner Richtung, bis er anfing, die Polo Road hinunterzurutschen. Bäume umgaben uns und drohten, die Straße zu überholen, und Blätter bedeckten die, die wuchsen, mit einer toten braunen Farbe. Es war eine wunderschöne Gegend. Ich drehte mich zu Morrison um, der dasaß, den Kopf in die Hände gestützt, und seine Schläfen streichelte. Was auch immer mit ihm und seiner Familie passiert ist, war ernst. Hat er betrogen? Ich hoffe nicht? aber vielleicht ist er ausgerutscht.
Er zeigte auf eine Einfahrt, an der ich entlangfuhr, und hielt das Auto an. Meine Tankanzeige war nicht stark abgesunken, also machte ich mir keine allzu großen Sorgen. Ich sollte ihm diese Reise besser schenken. Ich parkte das Auto, ließ aber den Motor laufen. Er schien nicht davon überzeugt zu sein, zu gehen.
„Geht es Ihnen gut, Mr. Morrison?
?Nicht genau,? Eine Träne rollte aus seinem Auge. „Ist das nicht deine Bürde?
Dann öffnete er die Pkw-Tür und stieg aus. Er lächelte mich an und dankte mir, bevor er die Tür schloss. Ich wartete ? Als sie zur Tür ging und klingelte, hatte sie das Gefühl, ihn hier zu lassen. Die Tür öffnete sich in Sekunden und stand einfach da? Ich glaube seine Frau. Sie hatte ihr Haar mit Bleistift zurückgebunden, trug ein weißes Hemd und hatte ihre Hände an ihre Hüften genäht.
Er fing sofort an zu reden. Morrison machte einen wilden Zug. Er stampfte mit dem Fuß auf den Boden. Ich hörte einen Schrei aus dem Sonnenlicht meines Autos. Dann fuhr seine Hand über sein Gesicht. Er schüttelte den Kopf. Er schüttelte ihn erneut und schlug sich mit der offenen Handfläche gegen die Nase, als Morrison zu Boden brach. Verdammt. Mein Herz hat aufgehört zu schlagen. Was sollte ich tun? Kann ich gehen? Ich sollte besser gehen. Was auch immer es war, es war nicht mein Job.
Verdammt noch mal. Ich stieg aus dem Auto. Ich war mir nicht sicher, was ich tun sollte, aber ich war entschlossen, etwas zu tun. Er schüttelte es ein drittes Mal, hielt aber inne, als er mich näher kommen sah. Anscheinend hatte er das fremde Auto in der Einfahrt nicht bemerkt. Ich fand heraus, wie ich aussehen sollte, grüne und lila Haare, Sweatshirt und zerrissene Jeans. Ich sah eher wie High School als High School aus. Ich rollte mit den Augen, als er mich ansah.
?Wer bist du.?
?Ein verdammter Zeuge? Ich schrie.
?Zunge,? Morrison sprach blutig.
?Was glaubst du wer du bist? Sie richtete ihren Blick auf ihren gefallenen Ehemann, „was machst du mit einem Highschool-Mädchen, du ekelhafter Perversling!?
„Zuerst habe ich es gelassen, weil dein trauriger Schlampenarsch es nicht konnte?“ Ich schnippe mit den Fingern über seinen Kopf. ‚Zweitens, wenn er ein bisschen Selbstachtung hat, geht er wegen verdammter Misshandlung zur Polizei?
„Ist sie ein Wiesel? schnappte er, er wird nichts tun. Wer hat dir beigebracht, so zu sprechen? Du bist eine wahre Fluchquelle.
„Und du… du bist ein wertloser Scheißbrunnen, also verpiss dich? Ich packte Morrisons Arm und hob ihn hoch.
?Akeelah, Zunge? Morrison bat.
Die Frau, deren Namen ich nicht nennen wollte, verdrehte die Augen, als ich Morrison zu meinem Auto zurückfuhr. „Geht er irgendwo hin?“
?Nirgendwo außer hier? Ich schrie.
„Akeelah, das ist mein Haus.“
Bei allem Respekt, Mr. Morrison, ist das nicht ein Stück Scheiße?
Ich stapelte es in meinem Auto und holte hinten eine Rolle Toilettenpapier heraus. Ich habe sie anstelle von Tüchern verwendet, weil Geld scheiße ist. Ich schloss die Tür und sprang zur Seite des Autos, warf die Vogelfrau, während ich das Auto wieder auf den Boden senkte, warf sie in ein Auto und schoss. Ich fluchte leise. Seine Frau war eine riesige Schlampe, sie hatte eine Tonne Besseres verdient.
„Ist das deine Frau? sagte ich während ich wegging.
Er nickte, „ja, sie ist eine harte Frau.“
„Sie ist eine Schlampe.“
?Ehefrau.?
?Nein er. Wach auf und riech den Bullshit. Er ist schrecklich. Du kannst dich auf keinen Fall in dieses Monster verlieben.
Sie seufzte. „Sie? Es ist nicht immer so.“
„Deshalb bist du mit blauen Flecken übersät?
„War es ein Unfall?
?Unsinn!?
Als ich über sechzig war, brummte mein Motor. Wut kochte in mir. Ich war bereit, mich umzudrehen und einer Schlampe die Zunge herauszustrecken und ihn ersticken zu lassen. Fick mich. Was für eine schreckliche Erfahrung? und Morrison würde zu ihm zurückkommen, wenn ich ihn verließ. Weil er seine Scheiße nehmen würde? Weil warum? Er war groß, sein Haar war pfeffrig, aber er war nicht hässlich. Natürlich hatte er nicht viel Mut, aber er war freundlich und fürsorglich. Er hatte genug Einfühlungsvermögen, um das olympische Schwimmbecken hinter dem Fitnessstudio von South Knoll zu füllen.
Verdammt. „Kannst du nicht zu ihm zurückkehren? Bist du nicht?
?Er ist mein Ein und alles.?
?Nein, ist er nicht. Du hast mehr.
?Ehefrau.?
?Schau mich an! Ich existiere, du hast Studenten, du hast Menschen, die sich kümmern.
Sie seufzte: „Okay.?
Wohin gehen wir? Ich musste uns irgendwohin bringen. Zurück zur Uni? das Haus war. Mein Vater war die nächsten Tage sowieso beruflich unterwegs, konnte also noch ein paar Tage bei mir bleiben.
„Du kannst ein paar Tage bei mir bleiben, bis mein Vater aus Japan zurückkommt, richtig? Ich sagte.
?In Ordnung,? Er verstand immer noch alles, als ihm klar wurde, was los war, nickte er langsam. „Danke für Ihre Sorge.“
„Akzeptieren Sie es als gegenseitigen Gefallen.“
Etwa zehn Minuten später erreichten wir mein Haus. Er ging die Treppe hoch und ich legte ihn auf meinen Vater? er legte sich hin und berührte seine immer noch blutende Nase. Es war Abend, als ich ihn wiedersah. Ist er vor meinem Vater weggelaufen? im T-Shirt- und Shortsraum. Seine Papiere lagen zum Mitschreiben bereit auf dem Tisch und waren nur leicht zerknittert. Ich habe sie für ihn gerichtet, während er geputzt hat. War es ein Pop-Quiz, das er Anfang des Jahres gemacht hat? würde es jedes jahr machen. Es ging darum, den Kindern zu zeigen, wie viel sie in einem Jahr wachsen können. Es wärmte mein Herz, sie wiederzusehen? zu wissen, dass dort noch das gute Herz schlägt.
Hatte ich einen Sport-BH und Shorts? Ich war gerade in der Nachbarschaft joggen. Ich hatte eine Decke mit Mustern und Farben der amerikanischen Ureinwohner über die Rückenlehne des Sofas drapiert. Meine Familie hat diese Farben immer geliebt. Er setzte sich hin und machte sich Notizen, ohne mich anzusehen. Ignoriert zu werden war wie Eis, das durch meine Adern floss.
?Hey bist du ok?? Ich fragte.
Er blickte auf: „Ich denke schon. War es ein harter Tag? und einer meiner ehemaligen Schüler beherbergt mich jetzt. Ich fühle mich ziemlich ausgelöscht.
?Ich bin traurig ? Ich wusste nicht, was ich sonst tun sollte.
?Du hast das Richtige getan? Er lächelte mich an, „Ich bin zum ersten Mal seit langem erleichtert.“
Ich lächelte und richtete meine Aufmerksamkeit auf die NCIS-Folge im Fernsehen. Mr. Gibbs jagte eine Spur, die er in seinem Alter sexy aussehend durch die Straßen jagte. Wie hat er das gemacht? Ich sah Mr. Morrison an. Er hat es auch ziemlich geschafft. Verdammt, ich bin beeindruckt von Mr. Morrison. Verdammt ? Ich kannte nicht einmal die Namen dieser Bastarde.
Ich stand auf und ging über die Decke zum Sofa, schnappte mir ein paar Kekse und ging in die Küche. Als ich die Dose herunterzog, sah ich ihn hinter mir, seine Augen auf meinen nackten Bauch geheftet. Die Sportshorts, die mein Vater trug, fingen an zu pinkeln. Was ist passiert? Ich nehme die Cracker aus der Dose, schiebe sie zurück und setze mich Morrison gegenüber.
?Was?? fragte ich, während ich mich ansah.
Er nickte, „Du trägst es nicht zu oft?“
Ich zuckte mit den Schultern. „Wie Sie sehen können?“
?Akeela? Er sagte: „Das ist“ unangemessen.“
Ich zuckte mit den Schultern. „Es tut mir leid.“
?Ich will nicht sagen, dass es geschmacklos ist? Er stolperte über seine Worte, als wäre er plötzlich ins Stottern geraten.
Ich stand auf und ging ihm nach, legte meine Hände auf seine Schulter und begann leicht zu drücken. Was habe ich getan? Ich sah nach unten. Das T-Shirt hing so locker in ihren Schnäbeln, dass sie kurz husteten. Nichts großartiges, aber auch nicht schlecht. Ich schloss meine Augen und versuchte meinen Geist von meinen Gedanken zu befreien. Dann berührte eine Hand meinen Arm. Morrison stand auf und sah mich an, nahm meinen Arm von sich. Seine Augen starrten mich an.
„Hast du nur versucht zu helfen? Ich sagte.
Er schaute und ich schaute zurück. Ich dachte, du würdest mich ausschimpfen. Dann schlang er seine Arme um meinen Rücken und bückte sich. Seine Lippen berührten meine. Dann wanderte seine Zunge zu meinen Lippen. Ich öffnete es, indem ich ihn einlud, und wir waren eingeschlossen. Unsere Umarmung begann, als er meinen Rücken berührte, meinen Hintern mit seiner anderen Hand packte und mich in seinen Schritt zog. Ich konnte fühlen, wie seine Männlichkeit auf mich drückte. Sein runder Kopf ging mir in den Magen. Die Welt brach zusammen, als wir uns küssten. Eine Wärme kochte in mir und stieg in meine untere Region hinab. Heizen wie ein Spa. Dann war es vorbei.
?Was zur Hölle,? Er rannte weg, „Nein, so habe ich das nicht gemeint.“
„Ja, hast du? und Mr. Morrison: Sprache.?
Er schüttelte den Kopf. „Tut mir leid.
?Nummer.?
?Was??
Ich machte einen Schritt auf ihn zu, legte meine Hand auf seine Hüfte und beugte mich vor. Hat er einen Moment Abstand gehalten? aber er kam langsam herein und küsste meine Lippen noch einmal. Seine Hand glitt hinter meinen Kopf und fuhr durch mein Haar: mein lilagrünes Haar. Meine freie Hand bewegte sich nach vorne und ergriff die Vorderseite seiner Hose. Meine Hand glitt zu einem dicken, knolligen Stock, der nach mir griff. Er drückte meine Hand und schnappte nach Luft, stolperte vorwärts.
?Das ist falsch,? Er holte tief Luft und küsste mich erneut.
?Kein Problem,? Ich schob es zurück auf den Tisch.
?Akeela? flüsterte er, als seine Hände über meinen Körper strichen.
Es war wie ein Wasserfall im Amazonas, der über meinen Körper strömte und meinen Kurven und meinem Körper mit einer perfekten Weichheit folgte, die ich noch nie zuvor gespürt hatte. War jeder Typ, mit dem ich zusammen war, hart? aber nicht dies. Nein, sie war weich und freundlich und schön. Ich wollte mehr.
Ich schnappte mir meinen Sport-BH und zog ihn mir über den Kopf, sodass ich meine Brüste entblößte. Hat es aufgehört? und ich auch. Ich sah zu den kleinen Bergen hoch, die sich von meiner Brust erhoben, meine Brustwarzen verwandelten sich in verhärtete Stellen, um im Kolosseum zu kämpfen. Auf der Brust, auf einer flacheren Seite, war eine Narbe. Ich hatte keines der Implantate erhalten, fehlten einige? nicht viel davon, aber ich spürte, wie mein Unterbewusstsein umkippte.
Aber der Ausdruck auf Morrisons Gesicht war unaufhaltsam. Er sah auf meine Brust, als ob meine Brüste hypnotisiert worden wären. Bin ich wieder auf ihn zugegangen? und seine Hände gingen nach oben und griffen nach meinen Brüsten. Ich fühlte, wie es sanft drückte. Dieses Gefühl überkam mich und löste einen Schauer in mir aus. Ich spürte eine Flüssigkeitspfütze auf meinem Ding, als sich mein Körper erwärmte. Die heißen Quellen begannen zu kochen. Verdammt, das war gut.
Ich lehne ihn gegen die Wand und ziehe sein Hemd aus, während ich seinen Körper bewundere. Sein Bauch war leicht geschwollen, aber seine Haut war weich und milchig weiß unter seinem Hemd. Weich wie er. Ich drückte meine Haut an seine und fühlte seinen Penis wie eine riesige Schnur unter seiner Hose.
?Was machen wir??
„Ich weiß nicht, Mr. Morrison?“ Ich denke, ist etwas, was Sie wollen?
?Daniel? Er antwortete: „Mein Name ist Daniel? Und ja, ich wollte es. Ich bin sehr krank. Ich bin wirklich traurig.?
?Nummer,? Ich rannte und zwischen ihren Schnäbeln antwortete ich: „Du bist perfekt und ich mag es.“
„Es ist schon eine Weile her, dass mich eine Frau perfekt genannt hat.“
?Fick ihn und fick mich? Ich flüsterte.
„Ich? Ich bin nicht reich oder so? Warum hast du das getan?? Er hat gefragt.
„Weil ich dich mag, Genie.“
Bevor sie noch etwas sagen konnte, rutschte ich hinunter und zog ihre Sportshorts zusammen mit ihrer Unterwäsche herunter. Eine siebeneinhalb Zoll große Schönheit fiel vor mich hin, ihre Spitze glühte vor Klumpen. Der Ballsack hing herunter, angeschwollen, als wäre er von einer Biene gestochen worden. Ich sah ihn an, als er auf mich herabsah. Mit unseren Augen verbunden strecke ich meine Zunge heraus und lecke die Spitze seines Schwanzes. Er war erschüttert. Dann ließ ich meinen Mund darüber gleiten. Der salzige Geschmack durchdringt meine Zunge, als sein Kopf wieder in meine Kehle gleitet.
Ich streichelte seinen Penis mit meiner Zunge, als er seinen Kopf in meine Kehle hinunter und in meinen Mund gleiten ließ. Meine Hand ging nach oben und packte seinen Penis. Ich scrollte hoch und runter. Er schnappte nach Luft und sprang auf mich. Seine Hand landete auf meiner Schulter, er streichelte meinen Hals, sein Schwanz stieß nach vorne, was dazu führte, dass meine Kehle an seinem Kopf stecken blieb. Die explodierende Klangschwingung schickte eine Welle der Begierde in mich.
Ich fuhr mit meiner freien Hand über seine Hoden. Die faltige Haut an meiner Hand war rau, als ich sanft seine Hoden mit meinem Daumen und Zeigefinger öffnete und einen der geschwollenen fußballförmigen Edelsteine ​​sanft zwischen meinen Fingern massierte. Er grunzte und spuckte, als er seine Hand über meinen Kopf gleiten ließ.
?Ach du lieber Gott,? Er atmete laut aus.
Ich lutschte an seinem Schwanz, er war heiß und heiß in meinem Mund, er füllte mich aus. Ich wollte die salzige Überraschung am Ende, ich wollte den Teig hinein. Ich wollte das Wasser des Brunnens trinken. Ich beschleunigte meine Hand, streichelte seinen Schwanz und ließ seinen Kopf in meine Kehle gleiten, öffnete seinen Mund auf dem geschwollenen Helm seiner mächtigen Nacht. Verdammt war das toll!
?Warten!? nach Luft schnappend? Warte!?
Ich ließ meinen Mund von ihm weggleiten, „Yeah.?“ sagte ich außer Atem.
?Du bist wunderschön,? Er sah auf mich herunter und sagte: „Ich möchte nicht, dass du überrascht bist? und ich war nah dran
?Kein Problem,? Ich stand auf.
Seine Hände berührten mich, fuhren meinen Rücken hinunter, kitzelten meine Haut. Er findet seinen Platz hinter mir, greift sanft an meine Wange und zieht mich zu sich. Ich spürte, wie sein Teil, der mit dem flüssigen Vorsaft getränkt war, den ich aus der Spitze gezogen hatte, meinen Bauch berührte. Eine Hand glitt durch mein Haar, als sie auf meinen Schoß gezogen wurde, sie spürte, wie ihr steinhartes Staubgefäß auf meiner Haut pochte, ein heißes und nasses Rohr zwischen uns, das kurz davor war zu platzen.
?Ich habe schreckliche Fantasien? Sie drückte ihre Nase an meinen Kopf, glitt mit einer Hand über meinen Rücken und flüsterte: „Hab ich das so sehr gewollt? Aber ich hasste mich dafür.
„Tu es nicht, okay?
?Wir können es nicht zurücknehmen.? Ich fühlte seine Hand meine Brust berühren, sein Daumen folgte meiner Narbe.
„Das würde ich nie wollen.“
Ich ziehe seine Hand hinter mir weg und trete zurück und knöpfe meinen Rücken auf. Meine Hose fiel zu Boden und setzte mich seiner Seite komplett aus. Mein Bauch leuchtete bereits im Licht, weil der Vorsaft das Licht von ihm reflektierte. Er machte einen Schritt auf mich zu und ich auf ihn. Er packte mein Bein und hob mich vom Boden hoch.
Sein Schwanz lockt meinen Versuch, als ich meine Beine um ihn schlinge. Er drückte seinen Kopf an feuchte Lippen, die vom Wasser meiner Seele tropften. Ich seufzte. Wir drehten uns um, mit dem Rücken zur Wand, die darüber hängende Uhr kippte um und krachte auf den Boden. Keiner von uns kümmerte sich darum. Dann drang er in mich ein.
Wie ein zitternder Löwe drang sein Schwanz in mich ein, drückte meine Fotze beiseite, um Platz für seine Umgebung zu schaffen, und füllte mich mit warmem, dickem Fleisch und Blut. Ich schrie. Verdammt! Der Helm saugte mit jedem Zug seines Schwanzes in mich hinein und tauchte mit jedem Stoß in mich ein. Seine Lippen, die meine Brustwarzen streicheln? sie zu ermutigen. Es schmerzte hart, mein Rücken drückte sich gegen die Wand, als sich sein Mund um einen von ihnen schloss. Ich schrie. Jedes Gefühl in meinem Körper öffnete sich. Jeder Stoß brachte Wellen des Vergnügens und erfüllte mich mit Wärme, wie eine Teekanne ein Glas füllt.
Ich öffnete meinen Mund, um beim Herrn zu schwören, aber es entkam nur ein Schrei. Beschleunigt sich mein Stöhnen? oh bitte hör nicht auf! VERDAMMT! Gott! Seine Flüche kamen zwischen erzwungenem Stöhnen von meinen Lippen. Es war jedes Mal ein Glücksgefühl, wenn er in mir war. Ich presse meine Hand gegen die Wand, meine andere Hand klammert sich an seine Schulter, seine Hände legen sich um meinen Rücken, halten mich an seinem Antrieb fest.
Seine Schritte beschleunigten sich wieder. Er fing an zu murren. Ich konnte die anschwellende Spitze in mir spüren, die meine Muschi füllte, als das Geräusch meines Safts, der seinen Schwanz schlürfte, seinen Schwanz widerhallte. Verdammt ja! dachte ich, als ich stöhnte und noch härter schlug.
?Scheisse!? Er holte Luft.
Dann explodierte sein Schwanz in mir. Sperma platzte in meine Vagina und erfüllte mich mit Wärme. Er drückte erneut und schrie [und drückte mich gegen die Wand. Ich schrie, als sein Hahn wieder blies, sprang er in mich hinein. Jeder Spermastrang wird auf mich geworfen. Er seufzte erneut und drückte. Ich konnte spüren, wie eine Mischung aus meinem Sperma und Wasser mein Bein hinab tropfte, als er mir seinen eingefallenen Kopf wieder entgegenstreckte. Dort, an dieser Wand, im Wohnzimmer, füllte er mich bis zum Rand aus. Sperma tropft aus meiner Muschi wie Honig aus einem Bienenstock.
?Verdammt!,? Er flüsterte.
?Zunge,? Ich antwortete.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.