Lacy Lennon Lacy 4 Sen Dorcelclub

0 Aufrufe
0%


Suyin sah ihre zusammengesunkene Tochter an, „Nun, gefällt es dir?“ Nok sah seine Mutter an und nickte langsam. Suyin lachte leicht. „Da bin ich mir sicher. Sieh dir das an, deine Fotze starrt immer noch auf Derrecks Schwanz.“
Ich stand auf, um meine Klamotten zu packen. „Was denkst du, wo du hingehst?“ fragte mich Suyin mit einem fast finsteren Blick. Ich drehte mich um, um ihn anzusehen, „Ich muss nach Hause, bevor meine Frau hier ankommt, oder sie wird etwas vermuten.“
Suyin warf mir einen strengen Blick zu, „okay, aber du bist besser morgen hier.“ Ich nickte, während ich mich weiter anzog.
Am nächsten Tag hatte meine Frau auch frei, was es mir schwer machte, hinauszugehen und zum nächsten Haus zu gehen. Am Nachmittag klingelte es an der Haustür, „Derreck begleitet Sie“, rief meine Frau.
Ich betrat das Wohnzimmer und Nok stand in der Tür. Sie trug eine babyblaue Bluse und einen passenden Minirock. Ihr Kleid schmiegte sich eng an ihren winzigen Körper, ihre winzigen Brustwarzen darauf. Mein Schwanz zitterte, als ich auf ihn heruntersah. „Hallo Nok, was ist los?“ Er lächelte, „Mama braucht deine Hilfe, um Dinge im Haus zu bewegen.“ Ich sah meine Frau an und sie sah Nok an, „wie lange wird es dauern?“ Fragte Nok.
Nok zuckte mit den Schultern. „Ich kenne Miss Banks nicht.“ Meine Frau verschränkte die Arme und sah mich an: „Dauer nicht lange, Liebling.“ Ich nickte und küsste Nok auf die Lippen, als er das Haus verließ.
Als wir ihr Haus betraten, lag Suyin auf dem Sofa in ihrem Wohnzimmer. Er setzte sich und lächelte, als er hereinkam, „Ich bin froh, dass du heute zu uns kommen konntest, Derreck.“ Ich nickte, als ich ihn ansah.
Sie war sowieso fast nackt und trug nur einen passenden schwarzen BH und ein Höschen. Ich dachte daran, etwas zu sagen, aber ich biss mir schweigend auf die Zunge. „Setz dich“, sagte Suyin und streichelte etwas neben sich. Ich tat, was sie verlangte, als sie sich zu mir umdrehte: „Ich weiß, dass Ihre Frau heute zu Hause ist, also werden wir Sie heute nicht zu lange aufhalten.“ Ich nickte, als ich ihr zuhörte, wie sie fortfuhr: „Ich habe letzte Nacht mit meiner Tochter gesprochen und wir waren uns beide einig, dass wir wollten, dass du sie hast.“ Ich sah ihn geschockt an, wollte aufstehen und weglaufen, aber ich wusste, dass es nicht helfen würde.
Suyin sah meinen Blick und kicherte, „kein Grund zur Angst, ich will nur noch ein Baby, aber ich kann nicht mehr schwanger werden.“ Ich nickte, immer noch geschockt. „Ich werde mit euch im Raum sein“, fuhr Suyin fort. Es war mir egal, aber ich wusste, dass ich nichts dagegen haben konnte, da ich sonst verhaftet werden könnte.
Suyin nahm meine Hand und führte mich mit ihrer Tochter direkt hinter uns ins Schlafzimmer. Mein Schwanz war bereits hart, ich zögerte gegen meine Shorts und dachte darüber nach, Noks enge Fotze noch einmal zu vögeln. Suyin befahl mir, mich auszuziehen, während Nok sich auszog und sich ans Fußende des Bettes setzte.
Als die Stelle völlig frei war, konnte ich ihre voll aufgerichteten Brustwarzen und ihre jugendliche Spalte im Licht glühen sehen. Suyin legte ihre Tochter zurück, als sie mich mit einem lüsternen Ausdruck in ihren Augen ansah.
Nachdem ich mein Hemd ausgezogen hatte, erstarrte ich und sah Suyin an. Suyin grinste mich teuflisch an, als sie ihre Zunge herausstreckte und die Beine ihrer Tochter spreizte. Ich beobachtete ehrfürchtig, wie Suyin sanft mit ihrer Zunge über Noks Spalt fuhr. Mein Schwanz pochte in meinen Shorts, als Nok vor Vergnügen stöhnte.
Ich schob meine Shorts nach unten, meine Erektion befreite sich, während ich sie im Auge behielt. Suyin fuhr mit ihrer Zungenspitze zwischen die Schamlippen ihrer Tochter, bis sie ihre Klitoris erreichte. Suyin fuhr schnell mit ihrer Zunge über Noks knospende Klitoris. Nok antwortete, indem er den Kopf ihrer Mutter packte und ihre Hüften zu ihr hob.
Ich stand da und streichelte langsam meinen Schwanz. Suyin begann, ihre Zunge von ihrer Klitoris zu ihrem Loch in Noks Fotze auf und ab zu bewegen, wobei sie jedes Mal ihre Zunge in Noks Eingang tauchte. Noks Körper zitterte vor Vergnügen, als sein Stöhnen lauter wurde, stieß er seine Fotze auf die Zunge seiner Mutter und verhärtete sein Gesicht noch mehr.
Suyin hörte auf, ihre Zunge zu bewegen und sah mich an, „Also bring sie dazu, dich ganz nass zu machen.“ Ich nickte und ging zum Bett neben Noks Kopf. Nok sah mich widerstrebend an und holte tief Luft. Ich fuhr mit der Spitze meines Schwanzes über seine Lippen, während ich seine Lippen geschlossen hielt. Als ich Suyin ansah, erinnerte ich mich daran, was sie gestern darüber gesagt hatte, meinen Schwanz in ihrem Mund zu haben.
Suyin lächelte und vergrub ihr Gesicht in Noks Muschi, als sie ihr Gesicht zwischen die Beine ihrer Tochter senkte. Nok keuchte und öffnete seinen Mund und ließ mich die Spitze meines Schwanzes in seinen Mund stecken. Sein jugendlicher Mund versuchte, sich zurückzuziehen, da sein Mund kaum um mich passte. Ich stöhnte vor Vergnügen, als seine Zunge versuchte, mich herauszuholen, aber er bereitete mir im Gegenzug große Freude.
Suyin bewegte ihren Kopf, als ich vermutete, dass ihre Tochter ihre Zunge fickte. Nok stöhnte in meinem Schwanzmund, als ich versuchte, ihn weiter zu schieben. Er zog sich weiter zurück, als ich spürte, wie das Bett zitterte. Ich beschloss, nicht weiter zu drängen und ging davon weg.
Als sich Noks Mund leerte, begann er laut zu stöhnen: „Oh mein Gott, ich komme gleich.“ Ich fing an, ihre winzigen Brüste flüsternd zu streicheln, „Das war’s, komm zum Gesicht deiner Mutter, ejakuliere für deinen Nok.“ Nok drückte seinen Rücken durch und drückte seine Brüste in meine Hand.
Suyin bewegte schnell ihre Zunge in und aus der Fotze ihrer Tochter, während sie ihren Daumen auf Noks Kitzler legte und ihn kräftig rieb. Noks Stöhnen wurde lauter, als sein Körper noch mehr zitterte. Noks Körper erstarrte plötzlich, als er „Oh mein Gott“ rief. Ich sah zu, wie die Säfte von Nok flossen, auf das Gesicht ihrer Mutter spritzten und Suyins Kinn hinabflossen. Noks Körper zitterte, als sein Orgasmus durchging, und mehr Saft kam aus ihm heraus. Sein Körper zitterte und er flatterte auf dem Bett.
Ich war erstaunt, da ich es noch nie zuvor gesehen hatte. Noks Körper brach auf dem Bett zusammen, sein Orgasmus atmete langsam ein und atmete schwer. Ich sah Suyin an und lächelte, das Wasser von Suyin Nok bedeckte ihr Gesicht, strömte über ihre Brust, „das war unglaublich.“ Er lächelte mich an, „Ich glaube, es ist jetzt für dich geöffnet.“ Ihr Dekolleté glühte von den Flüssigkeiten ihrer Tochter.
Ich nickte, als ich aus dem Bett stieg und zum Fußende des Bettes ging. Suyin stand auf und packte Noks Beine, hob sie in die Luft und gab mir einen guten Blick auf Noks entzündete Fotze. Ich hockte mich mit meinem Schwanz auf Höhe von Noks Fotze hin und begann langsam, in sein winziges Loch zu bohren.
Suyin ermutigte mich: „Das ist Derreck, fick ihn.“ Mein Schwanz sank viel leichter in den Nok als gestern, aber es war immer noch sehr eng. Nok stöhnte, als ich ihn wegstieß, Suyin beobachtete aufmerksam, wie sich die Fotze ihrer Tochter bis zum Ende dehnte. Ich drückte, bis ich Noks Gebärmutterhals erreichte, immer noch fast 2 Zoll nicht drin.
Suyin sah mich an und stöhnte: „Kannst du nicht alles aufnehmen?“ Ich nickte, als ich begann, langsam aus dem Saugloch des Nok herauszuziehen. Ich zog mich zurück, bis mein Kopf immer noch in ihm steckte, packte Noks Beine und sah Suyin an. „Schlag auf mich, Derreck, gib mir ein Baby“, sagte Suyin, als sie zurücktrat.
Ich blickte zurück zu Nok und wich mit einem schnellen Ruck zu ihm zurück. Seine Augen verdrehten sich und schlossen sich, als Nok keuchend den Mund öffnete. Ich fing an, mich langsam rein und raus zu bewegen, saugte jedes Mal an meiner Fotze, wenn ich ihn zurückzog, und machte quietschende Geräusche, als ich in ihn sank. Ich schloss vor Freude meine eigenen Augen, als ich das Gefühl genoss, wie eine enge Muschi um meinen Schwanz gewickelt war.
Ich wurde in die Realität zurückgebracht, als ich spürte, wie das Bett zitterte. Ich öffnete meine Augen und sah Suyin im Bett liegen. Er hatte sein Höschen ausgezogen und Nok schüttelte den Kopf, als er sich auf seine Tochter kniete. Ich pumpte Nok weiter, während Suyin anfing, ihre haarige Fotze auf Noks Gesicht zu reiben. „Du wolltest, dass er dich fickt, also musst du mich auch ausladen“, sagte Suyin, als sie Noks Gesicht fester drückte.
Ich sah, wie Noks Zunge herausragte und in der haarigen Wunde seiner Mutter verschwand. Ich fickte Noks Fotze härter, während ich die Szene vor mir beobachtete. „Das ist ein gutes Mädchen“, murmelte Suyin, als sie anfing, ihre eigene Klitoris zu reiben. Suyin bewegte langsam ihre Hüften auf und ab und rieb die Zunge ihrer Tochter.
Ich fing an, ihre Klitoris mit meinem Daumen zu reiben, und stieg so fest ich konnte in Nok ein und aus. Noks Beine zitterten und zuckten, als ich meinen Schwanz darin vergrub, ich stand da und konzentrierte mich auf seinen Kitzler.
Suyin öffnete ihren Mund weit vor Freude und sah mich an, „ja, das ist es, Mama ejakuliert, Schatz“, stöhnte sie, rieb ihre Klitoris stärker und bewegte ihre Hüften schneller. Sie erstarrte plötzlich, drückte ihre Fotze in Noks Gesicht und rief: „Oh ja, deine Mami kommt, oh ja“. Ich sah, wie Suyins Körper auf ihre Tochter fiel.
Ich spürte, wie Noks Fotze meinen Schwanz hart drückte, als eine Flüssigkeit um meinen Schwanz tropfte und meine Hodentasche bedeckte. Noks Körper zitterte, wie auch Suyins Körper zitterte. Sie ejakulierten beide gleichzeitig, während ich Noks Klitoris bis zum Orgasmus weiter rieb.
Als Suyins Orgasmus vorbei war, brach sie auf ihrer Tochter zusammen, ihre haarige Fotze bedeckte immer noch Noks Gesicht. Noks Muschi drückte meinen Schwanz zusammen und ließ ihn los, als sein eigener Orgasmus langsam nachließ. Ich konnte spüren, wie meine Eier gedehnt wurden und bereit waren, losgelassen zu werden.
Suyi hielt endlich den Atem an und ging von Nok weg, „hast du es noch nicht gefüllt?“ Ich nickte, „aber ich bin nah dran.“ Suyin stieg aus dem Bett und ging hinter mir her, „ok Baby, bring meine Tochter zur Welt, fülle sie mit deinem Samen.“
Ich fing an, in Noks Muschi rein und raus zu kommen, hart und schnell. Suyin lag zwischen meinen Beinen und fing an, meine Eiertasche zu streicheln, während ich ihre Tochter hart fickte. „Ja, das ist Derreck, mach ihm ein Baby, gib ihm ein schwarzes Baby“, rief Suyin und streichelte immer noch meine Eier.
„Ich komme gleich“, stöhnte ich und spürte, wie meine Ejakulation anfing, meinen Schaft zu bewegen. Suyin ließ meine Eier los und ging zu mir hinüber. „Komm schon, Derreck, fülle deine Muschi mit dieser heißen Ladung und bringe meine Tochter zur Welt.“ Ich schrie, als ich tief in Noks Fotze sank, mein Schwanz pochte hart, als er seinen Gebärmutterhals traf.
„Oh ja, das trifft ihn hart“, sagte Suyin fröhlich. Mein Schwanz pochte wieder und traf Nok mit mehr Sperma. „Oh mein Gott, Mami, ich hätte Lust rein zu pinkeln, es ist so heiß“, sagte Nok, mein Schwanz pochte und schoss noch mehr auf ihn. Mein Schwanz pochte erneut und saugte mich komplett aus. Ich landete auf Nok, mein Schwanz zuckte immer noch leicht. Nok schlingt seine Arme um mich und reibt leicht meinen Rücken, während ich heile.
Langsam kam ich wieder zu Kräften und stieß mich vom Nok ab. Suyin kniete neben meinen Beinen, als ich langsam anfing, meine Tochter herauszuziehen. Als mein entleerter Schwanz aus Noks jetzt klaffender Muschi glitt, sickerte eine riesige Menge Sperma heraus und knackte seinen Arsch. Suyin ergriff den austretenden Samenerguss mit ihrer Hand und nahm, was immer noch aus dem verwirrten Loch ihrer Tochter tropfte. Ich beobachtete, wie Suyin die undichte Fotze ihrer Tochter mit ihrer mit Sperma gefüllten Hand bedeckte und versuchte, sie zurückzuschieben und zu verhindern, dass sie weiter auslief.
Suyin sah mich an und lächelte, „Ich glaube, du hast es wirklich vollgestopft.“ Ich schickte ihm ein halbes Lächeln und fing an, meine Klamotten zu packen. „Dann bis morgen“, sagte Suyin, als ich mich anzog. Ich zuckte mit den Schultern, als ich den Raum verließ.
Was denkst du? Lass es mich wissen, bitte. Konstruktive Kritik bitte.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.