Liebe zum kÖrper

0 Aufrufe
0%

Als ich Mitchell zum ersten Mal traf, sagte er mir, dass er gerne eine Fesselung durchführen würde

Fantasie und bat mich, eine für ihn zu schreiben.

Er gab mir einen von

sein Standpunkt, aber MEIN Aspekt der Sklaverei war etwas anders.

Offensichtlich wollte ich es überprüfen, nicht er.

Hier ist ein

Szenario, das ich mit ihm erkunden möchte:

Die Kinder waren übers Wochenende weg, also hatte ich die Wohnung für mich alleine.

ich

rief Mitchell zu Hause an:

„Hallo?“

Er antwortete.

„Komm jetzt her.“

Ich bestellte.

„Ja, Herrin.“

er antwortete.

Während ich während der 20 Minuten, die ich brauchte, um zur Seite zu fahren, auf ihn wartete

Von Stadt zu Stadt ging ich um das Haus herum, zündete Kerzen an und drehte mich um

schaltete das Licht aus und versuchte, sich auf den Abend einzustimmen.

Ich schlüpfte hinein

mein rotes Satingewand und Kölnischwasser an meinen „besonderen“ Stellen.

Wie ist das Wetter

Vor seiner Ankunft verkürzt, zeigte ich mein „Spielzeug“ für einen einfachen Zugriff

Mitchells Ankunft.

Bald klopft es an der Tür.

Ich öffnete die Tür und stellte mich gut sichtbar hin, damit Mitchell sehen konnte, wer ich war

Ich trage mein Negligé mit nichts darunter.

Seine Augen weiteten sich, aber mit einem

Schau, er senkte den Kopf, wissend, dass es ihm nicht erlaubt war, mich anzustarren

die Augen.

Ich nahm seine Hand und zog ihn in die Wohnung und schloss die

Tür, schließt sie hinter mir.

„Hast du es getragen?“

Ich fragte.

„Ja, Herrin.“

Er antwortete

„Zieh dich aus, ich will es sehen.“

Ich habe es bestellt.

„Ja, Herrin.“

flüsterte er, als er begann sich auszuziehen, seine Augen ganz niedergeschlagen

während.

„Falten Sie Ihre Kleidung zusammen und breiten Sie sie beim Ausziehen auf dem Stuhl aus.“

ich

bestellt.

„Ja, Herrin.“

Sie zog sich weiter aus und fing an, ihre Kleider zusammenzulegen,

beginnend mit seinem Hemd, dann zieht er seine Socken und Schuhe aus und schließlich seine

Jeans und enthüllte den Lederriemen, den sie darunter trug.

Es war ein schwarzes Geschirr

um den Arsch und die Oberschenkel gewickelt, so dass der Penis und die Eier freiliegen.

Wie

Er bückte sich, faltete seine Jeans zusammen und legte sie auf den Stuhl, ich konnte nicht

widerstehen, die glatte Haut ihres Arsches zu berühren.

So schön, sein Schwanz in zwei Hälften

erwartungsvoll aufrichten.

„Bitte, Dame?“

fragte sie, ihre Augen immer noch niedergeschlagen.

„Lass mich dich eine Weile anschauen. Streichle deinen Schwanz für mich.“

Ich befahl.

Sie nahm seinen Schwanz in ihre Hände und begann ihn langsam zu streicheln.

„Streichle auch deine Eier.“

Ich fragte.

Sie streichelte mit einer Hand seinen Schwanz und mit der anderen seine Eier.

ich

Er legte sich auf das Sofa und fing an, meine Muschi zu reiben, während ich ihm beim Streicheln zusah

selbst.

Als er mich heimlich beobachtete, wie ich mit mir selbst spielte, begann sein Schwanz, ihn zu packen

hart wie ein Stein.

Es war wundervoll.

Seine behaarte Brust betonte nur die Schönheit von

die Vision.

„Komm her.“

Ich bestellte.

„Lege deine Hände hinter deinen Kopf und halte sie fest

dort.“

„Ja, Herrin.“

antwortete er, als er sich vor mir positionierte.

„Schließe deine Augen und halte sie geschlossen, bis ich dir sage, dass du sie öffnen sollst.“

„Ja, Herrin.“

Er schloss die Augen und versuchte, sich ein Lächeln zu verkneifen.

Er

Wir wussten, was als nächstes passieren würde, wir beide wussten es und wir waren beide aufgeregt, aber wir versuchten es einzudämmen

uns so gut wir konnten.

Ich nahm seinen Schwanz in meinen Mund.

Es wand sich bei meiner Berührung, bevor es abrutschte

darunter.

Es hat so lecker geschmeckt.

Ich habe es genossen, es in der zu sehen

Lederriemen, nur sein Schwanz und seine Eier sind zu sehen.

Es schien so

restriktiv und doch so einladend.

Ich schlang meine Hände um ihren Hintern und hielt sie fest

zu ihm, als ich eifrig seinen Schwanz lutschte, meine Zunge bewegte und daran knabberte

leicht abwechselnd.

Ich leckte seinen Schwanzschaft bis zu seinen Eiern,

die ich einzeln in den Mund nahm, leckte und lutschte.

Mit Chell

er schwankte auf seine Füße und brach vor Ekstase fast zusammen.

Ich nahm ihren Sack in einem

Hand und fing an, seinen Schwanz zu streicheln, während ich ein wenig an der Spitze saugte,

Ich lasse meine Zunge in die Harnröhre hinein und wieder heraus laufen und nehme sie dann in meinen Mund

so tief wie möglich, fast Würgen.

Ich saugte langsam, dann langsam

er wollte seine Eier noch einmal schmecken, also fühlte er sich erneut dazu bewegt, sie zu streicheln und Liebe zu machen

zu seinen Eiern, als sein Schwanz an meinem Gesicht rieb.

Die Härte davon erregte mich und ich wollte.

ihn zu mir kommen zu lassen

Mund.

Ich ging zurück zur Spitze seines Schwanzes, saugte, leckte, knabberte

Ich nehme es immer tiefer in meinen Mund und bewege mich langsam, dann langsam

Erhöhen Sie meine Geschwindigkeit, indem Sie hart saugen und sich etwas schneller und fester bewegen.

Schneller, schneller, bis er seinen Liebessaft in meine wartende Kehle goss,

wo ich es mit Begeisterung schluckte und den Höhepunkt davon genoss

innigere Bindung.

Er nahm meinen Kopf in seine Hände, wissend, dass ich mit diesem Teil fertig war

das Ritual und zog mich an seinen Mund, wo er mich tief und tief küsste

leidenschaftlich, auf meiner Zunge schmeckend.

„Jetzt können wir uns später ausruhen, okay?“

Kirchen.

„Ja, meine Liebe … du wirst den Rest brauchen, glaub mir!“

Ich antwortete.

Wir gingen ins Schlafzimmer, wo die Spielsachen auf die nächste Sitzung warteten

Liebe machen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.