Mein erster sex teil 2

0 Aufrufe
0%

KAPITEL II

(Im ersten Kapitel erzählte ich einer sehr jungen und schönen Brünetten, wie ich meine Jungfräulichkeit verlor. Meine Geschichte basierte auf wahren Fakten aus Notizen in einem Tagebuch, das ich vor Jahren geschrieben hatte. Ich hätte nie gedacht, dass ich einen Ausweg für sie finden würde.

Ich nehme die künstlerische Lizenz mit einigen Beschreibungen und anderthalb Wochen, um es so zu sortieren, wie es tatsächlich passiert ist. Sie wurden in einem kleineren Zeitrahmen zusammengestellt, um die Geschichte weniger langweilig zu machen. Einige Details, die Wendy erzählt hat

sein Bruder wurde in Episode II erfunden. Dies ist für diejenigen, die mehr Action und weniger Entwicklung der Handlung brauchen. Episode I war genau das, was er mir erzählt hat. Danke für all die Kommentare, gut oder schlecht.

Ich hätte in Kapitel 1 eine Warnung schreiben sollen, wenn das zu lang für dich ist ???..na ja, lies nicht, und wenn du es tust, dann jammern Sie nicht, wenn es zu lang ist?

Nun, Teil II ziemlich genau so.

Wendy: Perfekte Proportionen von etwa 5:5, abgesehen von den etwas kleineren erigierten Brüsten.

Hellgrüne Augen, sehr helle Haut, dunkelschwarzes Haar bis etwa zur Schultermitte.

Ich: 5:11 Der Körper ist etwas schwach, aber er hat muskulöse Beine und Arme.

Grüne/blaue Augen, schmutziges blondes Haar und dunkle Haut, nur 7?, 1,75?

bleib einfach für diejenigen, die es wissen müssen.

Wendy stand unter der Dusche und streckte ihre Hand aus und grinste mich an.

Ich griff nach ihm, als ich eintrat.

Das Wasser war warm, aber nicht so heiß und dampfend, wie ich es normalerweise bevorzuge.

Er zog mich zu sich und küsste mich, sah mir in die Augen, seine Zunge glitt schnell in meinen Mund und er versuchte, meinen Mund wieder in seinen zu saugen.

Ich hielt ihre Nacktheit nah an meiner und ertrug das Gefühl, wie das heiße Wasser über mich rann.

Ich genoss den Geschmack deines Mundes und die Berührung unserer Zungen.

Er hörte auf zu lächeln und sah mich sehr genau an.

„Jetzt steh da, ich mache dich sauber.“

Er sagte, er habe die Seife genommen.

Er seifte meinen Oberkörper ein, angefangen bei meiner Brust und meinen Armen, und bahnte sich langsam seinen Weg meinen Rücken hinab.

„Jetzt spülen.“

Ich tat wie er sagte und drehte mich langsam um.

Seine Berührung ließ meinen Penis wieder erigieren.

Sie griff aus der Dusche, nahm ein kleines Handtuch und legte es vor unsere Füße.

?Zeit für die untere Hälfte.?

Er gluckste.

Er sank zu Boden und legte seine Knie auf das Handtuch.

Er hob die Seife auf und begann an meinen Beinen hochzuklettern, ging von einem zum anderen.

Als er sich meinen Knien näherte, sah er direkt auf meine volle Erektion.

Er streckt seine Zunge heraus und leckt sich lächelnd die Lippen.

.?Sie scheint hier ein wenig aufgeregt zu sein.?

Ich grinste ihn an und hoffte, er würde mir noch einmal ordentlich saugen.

Aber ich war enttäuscht, als er sie weiter beobachtete und sich dann langsam mit mir und seinen eingeseiften Händen an meinen Eiern hocharbeitete.

Als er in meinen Schrittbereich kam, sprang er dorthin und fuhr mit seinen Händen hinter und um mich herum.

„Umkehren.“

Sagte er leise.

Die Seife durchbohrte meine Pobacken und kitzelte mein Loch damit.

Dann fingen seine Hände an, mich sanft rein und raus und auf meinen Wangen zu reiben.

Massiere sie, reibe mein Arschloch und schiebe sanft deinen Finger hinein und bewege ihn hin und her.

Es war, als würde Strom aus mir sprudeln.

Ich hätte nie gedacht, dass es sich so gut anfühlen kann.

Meine Erektion war jetzt voll und klebte gerade.

Ich griff langsam nach unten, um mich selbst zu pumpen, während ich mir den Arsch abarbeitete.

?Schneiden Sie es aus?.?

Sagte er, während er kicherte und hart auf meinen Arsch schlug.

„Kein Kommen mehr für dich, bis du sagst, dass ich an der Reihe bin, mit ihm zu spielen.“

Ich zuckte bei dem Schock seiner Hand zusammen, als er seinen Finger von meinem Arsch zog.

Er streckte sich mit beiden Händen vor mir aus, nahm die Seife und fing an, mich von hinten einzuseifen.

Massiere meinen Penis und bearbeite ihn sanft an meinen Eiern und zwischen meinen Pobacken.

Das ging fast zehn Minuten so.

Er hat mich nie gepackt und sich über mich gebeugt, nur durch langsames Reiben und Massieren, von oben und unten.

Meine Beine fühlten sich schwächer an, als ich dort stand, während er mich bearbeitete.

Ich erinnere mich an das Gefühl, dass er wieder an mir saugte.

?Niederlassen.?

Er sagte, du hast mich meinen Träumen entrissen.

„Ohh? Versuchst du, auf mir zu schlafen?!

Okay, jetzt bin ich dran.

Hier.?

Er reichte mir die Seife und fuhr fort.

„Mach es mir so wie dir?

Ich fing an wie er es mit mir tat.

Sie seift sanft ihren Nacken ein und geht zu ihrer Brust hinunter, reibt ihre Brüste, spielt mit ihren Brustwarzen und bearbeitet ihren Rücken.

Als ich meine Arme um ihn schlinge, bewege ich mich ein wenig näher zu ihm und mein Penis trifft auf die Spitze seines Schamhügels.

Lächelnd sprang er zurück.

?Entschuldigung vergessen?

sagte ich und erinnerte mich daran, dass er sehr empfindlich auf meinen Penis reagierte, der so nah an seiner Muschi ist.

Was nicht viel Sinn machte, weil ich sein Arschloch schon einmal einen Zentimeter entfernt getroffen hatte.

Er drehte sich um, damit ich mich umdrehen konnte.

Dabei drehte er sich zu mir um.

Er griff herum, packte meinen Schwanz, hob ihn an und platzierte ihn gegen die Hinternsteuerung.

Fast instinktiv begann ich, sie langsam zu buckeln, während ich mich rückwärts vor ihr arbeitete und ihre Brüste erneut massierte.

Er drehte sich zu mir um und seufzte ein wenig.

?Machen Sie meine Katze?

er stöhnte leise.

‚Wasche mich sehr gut und langsam, aber halte die Seife draußen und dann mache meinen Arsch so wie deinen.‘

Ich ging langsam von ihren Brüsten zu ihrer Katze.

Ich habe auf beiden Seiten gearbeitet und bin nie zu weit gegangen.

Er versuchte aus seinen Taten herauszufinden, was gut für ihn war und was nicht.

Ich glitt auf seine rechte Seite und drückte meinen Penis gegen seine Hüfte.

Ich bearbeite ihren Hintern mit meiner linken Hand und ihre Fotze mit meiner rechten.

Ich bückte mich und küsste ihr Ohr und fing an, an ihren Ohrläppchen zu saugen, sie zitterte und stöhnte und ich spürte, wie sich ihre Knie zu beugen begannen.

Ich war mir nicht sicher, ob ich meinen Finger gleichzeitig auf ihren Hintern und ihre Fotze legte, aber sie streckte ihre Hand aus und legte sie auf meine Schulter, und ich hatte das Gefühl, als würde ich mein ganzes Körpergewicht darauf legen, um sie zu stützen.

selbst.

Ich bearbeitete langsam ihre Muschi und ihr Arschloch.

Sein Hintern versuchte, meinen linken Finger zu buckeln, und seine Fotze versuchte, meine rechte Hand zu buckeln.

Ich drückte mehr Finger darauf und kam zu dem Punkt, wo es mir sagte.

Ihr Name ist? G?

Ich fand Jahre später heraus, dass es so war.

Fleck.

Er nannte diesen Ort seinen besonderen Ort.

Ich bewegte meine Hände im Rhythmus und versuchte, sie zusammenzuhalten.

Ich spürte, wie sich meine Arme vom Training etwas lockerten, aber ich versuchte, in einem gleichmäßigen Tempo zu bleiben, nicht schnell oder langsam.

Wendy stöhnte jetzt und bewegte ihre Hüften schneller.

Er schlingt seine Arme um meinen Hals, um mehr Halt zu finden.

Es schien im Moment kein Gewicht zu haben, aber ich machte mich bereit und beschleunigte langsam weiter.

Er fingert ihren Arsch und ihre Fotze in verschiedenen Rhythmen und geht gleichzeitig rein und raus.

Er drehte sich zu mir um und sah mir in die Augen, als ich ihn anlächelte.

„Gott, ich liebe es, mich mit deinen Fingern zu ficken?“ Es fühlt sich so gut an.

Ich komme dem Abspritzen wieder näher? Nicht langsamer? Fick weiter meinen Arsch? Meine Muschi, meine Arschmuschi? Ohhh Gott, ich komme?

Sie stöhnte wieder und ihre Hüften begannen zu zittern und zu zittern?

Ich spürte, wie meine Hand von der Wärme ihres Muschiwassers überfloss, als ich gegen sie schwang.

Ich fühlte mich, als würde mein eigener Schwanz von all der Aufregung, die ich beim Anschauen bekam, gleich brechen.

Ich nahm schnell meinen linken Finger von ihrem Hintern und hielt meine rechte Hand, um ihre Muschi zu massieren;

Ich bewegte mich hinter ihn und schob meinen Schwanz zwischen seine Pobacken.

Er bückte sich und nahm mich an seine Seite, mein Schwanz sickerte so viel Vorsaft heraus und er war so locker in seinem Loch, dass ich ihn mit einem leichten Stoß leicht ganz schieben konnte.

Ihr Orgasmus verstärkte sich wieder und sie schrie, dass sie wieder kommen würde.

Ich zog meinen Schwanz zurück und schob ihn wieder hinein, fühlte die Wärme und Enge seines Arsches.

Dabei habe ich ihn verprügelt.

Ich konnte fühlen, wie mein Sperma hart auf seinen Hintern spritzte.

Meine Hüften zitterten und mein Schwanz hüpfte ständig, als ich meine Ladung in sein enges Loch pumpte.

Ich fühlte mich, als würde ich gleich fallen, also griff ich nach unten und griff nach der Duschstange, um mich festzuhalten.

Er bückte sich, hielt aber unser Gewicht, als ich mein Wesen weiter so gut ich konnte zu ihm drückte.

Langsam stand er auf.

„Ohhhh Gott Brian..das war so gut?Du bist wirklich gut für eine Jungfrau.“

genannt.

?Jungfrau,,,?

Habe ich geschrien?

Ich bin gerade zum zweiten Mal in ihren Hintern gekommen und ich habe vorher ihren Mund bekommen?

Er drehte sich nur um und sah mich mit einem Lächeln an.

„Du hast immer noch keine enge Muschi gespürt, die deine Eier aus Sperma drückt, das ist immer noch eine Jungfrau, soweit es mich betrifft.“

Gott, er hat mich mit seinen wirklichen Erklärungen wieder angeheizt.

Ich glaube nicht, dass ich für eine Weile wieder abspritzen kann, macht mich das wirklich zu Wendy?

Ich glaube nicht, dass ich mit dir mithalten kann.

Ich sagte.

Ich fühlte mich ausgelaugt und unter warmem Wasser und das Gefühl, dass mein Schwanz langsam auf den Grund sinkt.

Ich hatte das Gefühl, es würde zusammenbrechen und für immer so bleiben.

„Oh, ich glaube, das kann ich sehen.“

Sagte er, ging zu den Duscharmen hinüber und schlug auf den Heißwassergriff, und wir beide schrien plötzlich, als uns das kalte Wasser traf.

Mein Penis tauchte aus seinem Hintern auf und verwandelte sich fast in eine Schildkröte.

Ich streckte die Hand aus und fing an, ihm auf den Hintern zu schlagen, während er weiter schrie, kicherte und gleichzeitig lachte.

„Hier, wie ist das für Folter?“

Sagte ich, während ich fortfuhr, ihren Arsch elegant zu schlagen.

„Okay? Okay?. Entschuldigung?

Ich konnte es nicht ertragen.

Bist du jetzt etwas wacher?

er gluckste.

Ich musste zugeben, dass ich es war.

Er griff nach unten und brachte langsam die Temperatur des Wassers zurück.

Wir reinigten schnell die Ausrüstung des anderen.

Wendy stellte das Wasser ab, nach dem sie griff, und brachte zwei große, flauschige Handtücher mit, und wir trockneten uns und einander weiter ab.

Wendy begann wieder zu sprechen.

„Nun, wo war ich, ohhh ja?

Rob war betrunken in seinem Zimmer, ich glaube, er war bewusstlos.

Ich stand da, schaute auf seinen Schwanz und dachte, wie viel Spaß es machen würde?

Ohh verdammt?

Ich überhole mich.

Das geschah lange, nachdem ich ihn beim Wichsen erwischt hatte.

Er schien enttäuscht zu sein, aber mir wurde klar, dass er mir den Rest seiner ersten Geschichte noch nicht wirklich zu Ende erzählt hatte.

?Ich bin durstig.?

Ich sagte auf dem Weg nach draußen.

„Ich nehme eine Cola, und du erzählst mir mehr.

Ich denke, es wird mir helfen, zu heilen.

Ich ging die Treppe hinunter und nahm etwas Koks, es war ein bisschen kalt.

Ich schloss das Fenster ein wenig, um langsamer zu werden.

Ich fühlte mich komisch, nackt im Haus eines anderen herumzulaufen.

Ich ging in den Salon und zog meine Jockeys an.

Als ich das tat, wurde mir klar, wie empfindlich und schmerzhaft mein Penis war.

Ich sah nach unten.

Alles zerknittert und zurückgezogen.

Es hat mich immer erstaunt, wie sehr es an Größe zunimmt, wenn es auf fast 7 Zoll groß genäht wird.

Wenn ich mich an meinen Spaß mit Wendy erinnere, wurde mir klar, dass ich noch nie zuvor so hart gewesen bin.

Es gab definitiv einen Unterschied, was Ihre Hand tun konnte, verglichen mit einem warmen Mund und einer festen Sohle.

Es tut mir leid, aber ich gehe für einen Moment.

Gute alte Selbstbefriedigung.

Die meisten Jungs entdecken oder hören irgendwann davon und probieren es aus.

Ich weiß nicht mehr genau, wann ich zum ersten Mal meine erste Ladung gezogen habe, damals wahrscheinlich im Halbschlaf.

Ich erinnere mich zumindest bis zu meinem 11. Lebensjahr und ich machte das immer, wenn ich schlief, und wenn ich aufwachte, fühlte ich mich normalerweise gut und entspannt.

Das war mir immer ein bisschen peinlich.

Ich habe dieses Thema mit niemandem besprochen.

Aber als ich älter wurde, wurde es langweilig, mich so schnell wie möglich zu verprügeln, ich experimentierte mit Öl oder Seife.

Wie auch immer, ich habe festgestellt, dass es Zeit für einen Orgasmus ist, wenn ich das Thema verlangsame und verlängere, wo sich intensive Emotionen aufbauen.

Es ist zu einem Wettbewerb mit mir selbst geworden, um zu sehen, wie lange ich durchhalten kann, bevor ich mein Sperma abheben lasse.

Ich konnte 15 bis 20 Minuten und länger am Stück aufrecht arbeiten.

Wenn ich zurück ins Zimmer komme.

Wendy hatte bereits das Bett gemacht und machte sich bereit, die neuen Laken anzuziehen.

Er drehte sich schnell zu mir um und sein Gesicht war rot vor Verlegenheit.

Ich war mir nicht sicher warum, bis ich bemerkte, dass er ein größeres Gummilaken auf seinem Bett hatte.

Er sah aus, als wäre er fast bereit zu weinen.

Ich ging zu ihm hinüber und küsste ihn schnell.

„Siehst du okay aus, es ist okay? Schau, ich hatte eins bis ich fast 10 war.“

sagte ich leise.

„Ich weiß nicht, warum ich kann?

Stoppen.?

Er hat es sehr gut gesagt.

„Meine Mutter sagt, ich werde erwachsen, mein Vater weiß es nicht, oder vielleicht sagt er gar nichts.

Rob hat sich immer über mich lustig gemacht, als ich klein war, aber er hat vor langer Zeit aufgehört, als er gemerkt hat, wie sehr es mich verletzt hat.

Ich schäme mich so.

Ich habe versucht, uns die ganze Nacht wach zu halten, ich wollte nicht mit dir schlafen, weil ich Angst hatte, auf mein Bett zu pissen.

„Schau, wir sind beide etwas müde, lass uns einfach ins Bett gehen und kuscheln und du kannst deine Geschichte fortsetzen.

Bitte schön.

Ich sagte ihm, er solle ihm eine offene Cola geben.

Er sah verwirrt aus und sah mich dann an.

Ich versuchte, mein Gesicht ernst zu halten, aber ich brach in Gelächter aus.

„Du? Bist du ein echtes Arschloch Brian?

werde ich dich fangen??

Er schrie, hob ein Kissen auf und warf es nach mir.

Ich bückte mich und lachte.

Später bemerkte er, dass ich meine Jockeys trug.

„Wir sind fertig mit deinem kleinen Fluch für heute Nacht.

Brauchst du Wendy, um sie erneut herunterzuladen und dich ein bisschen mehr zu saugen?

„Hör mal, ich würde wirklich gerne mehr machen, aber ich bin müde und habe Schmerzen.

Es war eine großartige Nacht.

Jemand, den ich kenne, an den ich mich lange erinnern werde.

sagte ich leise.

Er lachte.

„Natürlich, ist das ok für mich?

Lasst uns.?

Er nahm seine Cola und beendete das Ganze fast, als er mich mit einem kleinen verschmitzten Lächeln ansah.

Er ging zu seinem Schrank, holte ein großes T-Shirt und zog es an.

Dann habe ich das Bett fertig gemacht.

Er griff zum Schrank und nahm eine Decke aus dem obersten Regal.

Als sie das tat, kletterte das T-Shirt ihre Wangen hoch und enthüllte die Unterseite ihres engen kleinen Hinterns.

Gott, das war sexy und erregender, als sie vor ein paar Minuten noch nackt zu sehen.

Ich beobachtete sie, während ich an meiner Cola nippte, und dachte darüber nach, was heute Nacht passiert war.

„Rechts, links?“, sagte er.

„Äh, Sol, schätze ich?“

nicht aufgeben, zu verstehen, was du meinst.

?Es passt mir.. Ich kann auf beiden Seiten schlafen, wenn ich nicht alleine bin.?

Er kicherte wieder.

„Oh und du schläfst zu oft mit Jungs, dann verstehe ich es?“

sagte ich ziemlich schroff.

Er sah mich an und trat zurück.

?Es geht dich nichts an..?

er lachte wieder.

„Eigentlich habe ich nie mit jemandem außer Rob geschlafen, und nur, wenn meine Eltern weg sind.

„Komm rein, das wird lustig.

Ohhhh Gott, fast hätte ich es vergessen??

Er sprang aus dem Bett und rannte aus dem Zimmer.

Ich habe gehört, du bist die Treppe hochgegangen.

Eine Minute später kam er außer Atem zurück.

?Dort?

Ich habe die verschlossenen Riegel an den Türen angebracht.

Jetzt kommt nicht einmal meine Familie rein.

Was, wenn sie früh zurückkommen und wir noch im Bett sind, noch schlafen oder was auch immer natürlich passiert?

Weißt du was ich meine?

Ich hörte die Stimme seines Vaters wieder ?Verstehst!?

Ich nickte und zog ihn zu mir und küsste ihn.

Ich ziehe uns beide langsam dorthin zurück, wo wir in den Armen des anderen auf das Bett gefallen sind.

Wir legten uns unter die Decke und umarmten und küssten uns.

Er streckte die Hand aus und fing an, das Licht auszuschalten.

„Hey, ist das deins?“

sagte er und zeigte auf meinen Arm.

Ich schüttelte meinen Kopf und hatte das Gefühl, als würden mir gleich die Augen aus dem Kopf springen.

Er streckte die Hand aus und schlug sie alle nieder, bevor ich etwas sagen konnte.

„Das ganze Laufen hat mich durstig gemacht.

Es sollte in Ordnung sein, ich mache normalerweise erst gegen 13 oder 14 Uhr ins Bett, dann wache ich auf und ziehe mich um.

Jetzt ist es zu spät.

Sie gluckste wieder und drehte mir ihren Rücken zu und schob mich, bis mein Penis wieder langsam in ihren Hintern sank.

Ich fühlte mich ein wenig wackeln und sie tat es.

Sie drückte ihre Hüften ein wenig und hörte dann langsam auf.

Er war draußen.

Das Letzte, woran ich mich erinnere, war, dass ich die Hand ausgestreckt und ihm ins Ohr geflüstert hatte.

„Ich liebe dich Wendy.“

Leicht gemischt.

Ich konnte ein Geräusch in meinem Kopf spielen hören und ich konnte es nicht loslassen.

Das Zimmer war sehr hell und fühlte sich wie spät am Morgen an.

Ich war steif und meine Muskeln schmerzten und mein Penis sah jetzt gut aus, aber nicht so steif, wie er morgens normalerweise ist.

Wendy war immer noch in der Position, in der ich mich an sie erinnere.

Ich dachte mir, dass du vielleicht ins Bett gemacht hast.

Ich legte mich hin und fühlte nichts um ihren Hintern.

Langsam streckte ich die Hand aus und streichelte ihren nackten Hintern.

Er rührte sich ein wenig, wachte aber nicht auf.

Da hörte ich die Stimme wieder.

Das Telefon klingelte.

Ich stand vorsichtig auf und rannte den Flur hinunter, wo ich einen Ring sehen konnte, als ich an einer der Türen vorbeiging.

Ich öffnete die Tür, die das Zimmer von Wendys Eltern war.

Ich nahm das Telefon in die Hand.

?Hi.

Residenz Weston?

sagte ich außer Atem.

Ich konnte mich kaum an ihre Nachnamen erinnern.

„Nun? Ist es Zeit, Brian?

wo waren Sie?

Die Stimme meiner Mutter beruhigte mich.

„Oh, ich… ähm, ich war unterwegs und habe es nicht klingeln gehört.

Wie geht’s??

Ich versuchte, ruhig zu bleiben, aber ich spürte, wie meine Stimme ein wenig brach und mein Herz schneller zu schlagen begann.

„Geht es dir gut, Sohn? Du klingst ein bisschen komisch …?

genannt.

Bevor ich antworten konnte, fuhr er fort.

»Sue hat angerufen.

Sie und Bob werden noch ein paar Tage bei ihrer Mutter bleiben.

Er sieht schlecht aus, also wollen sie bei ihm sein, wenn er geht.

Sue hängt dort, macht sich aber Sorgen, dass Sie ein Problem haben oder andere Pläne haben könnten.

Er weiß, dass du ein wenig zurückhaltend bist, und er versteht, dass du nicht länger bleiben kannst.

Er sagte, Wendy könnte eine Handvoll für Sie sein.

Wird das gut für dich sein?

Sue hat dir gesagt, du sollst Wendy sagen, dass sie Abendessen und viel Müsli usw. bestellen soll.

Es gibt.

Wenn du Milch brauchst, geh in den Laden, aber lass Wendy dort nicht allein, nimm sie mit.

Klingt das gut für Sie?

Ich saß nur da und hörte meiner Mutter zu und dachte, Wendy sei eine Handvoll.

Seine Familie hatte vollkommen Recht.

„Natürlich Mom, es ist okay.. Wendy ist tatsächlich nicht so verwöhnt, wie ich dachte.

Eigentlich habe ich ihn noch nicht gesehen, ich schätze er schläft noch?

?Oh mein Gott?

Es ist fast 11 und noch im Bett.

Ich bin froh, dass Sie so verantwortungsbewusst sind.

Bitte lassen Sie Wendy wissen, dass ihre Mutter sie heute Abend anruft.

Gut Schatz.

„Bis dann Mom, danke. Ich rufe an, wenn ich etwas brauche.“

Ich legte auf und stand etwas verwirrt da.

Ich wusste nicht, ob ich traurig, erleichtert oder schockiert war, ein paar Tage mit diesem verwöhnten kleinen Mädchen zu verbringen, das weiblicher ist als die meisten Mädchen in meinem Alter.

Ich öffnete meine Jockeys und schaute auf meinen Penis.

Es sah gut aus und als ich es berührte, war kein Schmerz mehr spürbar.

Ich ging zurück in das Schlafzimmer des verwöhnten Jungen und legte mich mit ihm ins Bett.

Er bewegte sich ein wenig und zappelte.

?Wessen ist das??

sagte er gähnend.

?wessen was??

Ich antwortete.

„Dumm am Telefon, wer war er?

war es mama??

Er drehte sich zu mir um und legte seinen Arm um meine Schulter und küsste meine Unterlippe, dann zog er mit seinen Zähnen daran.

?Entschuldigung Mama?

Ihre Familie wird für ein paar Tage nicht zu Hause sein.

Deine Mutter hat meine Mutter angerufen, um zu fragen, ob es okay für mich wäre, länger zu bleiben.

Ich finde deine Grammatik echt schlecht.

Wird deine Mutter dich heute Abend anrufen?

Ich habe ihm auch andere Sachen erzählt.

Seine Augen weiteten sich und hoben sich leicht, als ich sprach.

?Oma?

eine Hündin.

Er war immer so gemein zu mir.

Ich habe ihn nur ein paar Mal gesehen.

Meine andere Oma ist schon lange weg.

Ich kenne ihn besser und vermisse ihn.

Fortsetzung.

?Also was hast du gesagt???

?Über was??

sagte ich und sah ihn verwirrt an.

„Was hast du darüber gesagt, dumm zu sein?“

Er sah jetzt ein wenig nervös aus.

„Oh, da habe ich meiner Mutter gesagt, dass du ein verwöhntes, mieses Kind bist und ich wirklich nach Hause wollte.

Er wird in einer Stunde hier sein.

antwortete ich und versuchte, meine Miene gerade zu halten.

Als ich das sagte, sah er verwirrt aus.

Aber der Ausdruck in meinen Augen hat mich verraten.

„Oh du Arschloch?“, gluckste sie. „Du bleibst richtig?“

Ich nickte.

Er fing an, mich zu küssen und legte sich auf mich.

Er legte sich auf mich und wand sich und rieb seine Fotze an dem Klumpen an meinem Jockeys.

Ich spürte, wie ich wieder aufstand.

„Zeit für etwas mehr Spaß, dieses Mal will ich es mir wirklich in meiner Muschi machen? Bitte.“

Gewonnen.

„Oh mein Gott, können wir uns lieben und schlafen, trinken und noch mehr lieben?

das wird toll.

„Du bist ein böses kleines Mädchen, nicht wahr?“

Vielleicht sollte ich dir noch einen Klaps geben.

Ich sagte, strecke dich aus und schlag dir auf den Arsch.

„Aber du hast nicht aufs Bett gepinkelt, also werde ich dir einen Schlag verpassen?“

Er lachte und kicherte und bewegte sich wieder auf mich zu.

„Du? Boxen… das weißt du.

Hey, weißt du, dass ich deine Cola getrunken habe, also kannst du sie zurückhaben?

Er fing an zu würgen, als würde er sich auf mich übergeben.

Ich grinste und sah ihm in die Augen, er hörte auf zu würgen und lächelte mich mit einem wirklich bösen Grinsen an.

Ich war mir nicht sicher, was los war.

„Hier, es ist alles deins.“

Ich sah ihn wieder an.

Plötzlich spürte ich, wie eine warme Nässe meinen Schwanz und meine Shorts herunterlief.

Ich versuchte aufzustehen, aber er packte mich und pisste weiter auf mich, während seine Blase uns entleerte, drückte und küsste sein Gesicht und steckte seine Zunge in meinen Mund.

„Oh mein Gott Wendy? du bist so ekelhaft? Gott hör auf damit.. du?

sagte ich zwischen dem Saugen meiner Zunge.

Ich sah ihn an und lächelte.

„Oh? Sei nicht so ein Baby?

Pinkeln wird dir nicht weh tun.

Und sag mir die Wahrheit, wird dir das nicht heiß und feucht?

Es ist, als hättest du einen langen Weg zurückgelegt.

Er grinste und kicherte.

?Du bist gruselig.?

Ich sagte.

Ich fing wieder an, ihn zu küssen.

Mein Penis sank von dem Schock dessen, was er getan hatte.

Ich fühlte mich dabei nicht schlecht.

Es war nicht das erste Mal, dass ich in ein nasses Bett geriet.

Ich rollte ihn über mich und rollte so, dass ich auf ihm war.

Ich nahm mich zwischen seine Beine und er legte seine Beine auf meinen Rücken.

Ich küsste sie mit einem feuchten Gefühl zwischen meinen Beinen, mein Schwanz war nicht ganz hart und ihre Muschi, als sie mich langsam abtrocknete.

Ich sah nach unten und lächelte ihn an.

„Payback ist eine Hündin.“

sagte ich, als ich mich auf ihn stürzte.

Ich habe auf meine Jockeys gepisst.

Es kam stark und schnell heraus und machte uns beide nass, aber vor allem ihn, weil es unten war.

Er öffnete überrascht seine Augen und fing an, meinen Schwanz zu streicheln, als ich meinen Mund zu ihm zog und mich mit seiner verrückten Zunge tief küsste.

?Du dreckiger Junge?.

Buckel mich, peitsche mich, peitsche mich??

Er kicherte leicht, als ich weiter meine Blase entleerte und ihn gleichzeitig bumste.

Mein Schwanz klang jetzt völlig gerade und es stoppte den Fluss.

Es wurde von meinen durchnässten Shorts festgehalten.

Vielleicht waren die Nässe der Pisse und mein harter Schwanz, der den Schlitz meines Jockeys auf und ab rieb, vielleicht zu viel für ihn.

Er bückte sich wieder und mit einem schweren Stöhnen ‚Aahhh Gott, ich komme..?

oder nicht?

Stoppen.?

Sie erreichte ihren Orgasmus und ich fühlte ihre Wärme, als sie kam.

Ich konnte fühlen, wie sich mein eigener Orgasmus näherte, und er fühlte es.

Er senkte schnell seine Hand und ließ sie in meine Shorts gleiten.

Er packte meinen Schwanz und drückte ihn sehr fest an der Basis.

Ich stöhnte vor Schmerz und fiel auf die Knie, um ihn zurückzuziehen.

„Unartiger Junge, der in seine Shorts kommt, wir müssen vorsichtig sein.“

Er stöhnte.

„Hol den Reifen!

Sich beeilen.?

Ich griff hinüber und schnappte mir ein Paket auf dem Nachttisch.

Ich fing an, das Oberteil abzureißen.

?Lass mich hören??

Er sagte, nimm es von mir.

„Zieh deine Shorts aus.

Und lehn dich zurück.

Ich streckte die Hand aus und schwang sie um meine Knöchel.

Ich drehte mich um und legte mich auf den Rücken, fühlte die kühle Nässe der Pisspfütze unter meinem Hintern.

Mein Schwanz stand aufrecht in der Luft.

Wendy riss das Paket schnell auf und entfernte den Ring aus gerolltem Material.

Es packte etwas von der obersten Schicht und trocknete mich aus.

Ich staunte über die Geschwindigkeit, mit der es sich zu meinem Werkzeug bewegte, indem ich das Material darauf legte und es meinen Schaft hinunterrollte.

Er streckte schnell die Hand aus, packte mich unter seinen Knien und zog mich an seine Brust.

„Beeil dich? Wer zum Teufel pumpt mich schnell? … Beeil dich?

er stöhnte

Ich drehte mich um und kam schnell auf die Knie und war jetzt in seinem Mäntelchen, schaute auf meinen Schwanz und direkt auf seine Katze, die auf mich zeigte.

Ich würde schließlich meine Jungfräulichkeit verlieren.

Ich lehnte mich nach vorne und legte meinen Kopf auf ihren Kitzler und rieb etwas davon und bewegte ihn dann langsam nach unten, während ich ihn leicht nach vorne drückte.

Die Spitze fand endlich ihr süßes Loch und ich schob sie wieder nach vorne, sie war nervös, aber ich ging so weit ich konnte, wich ein wenig zurück und ging wieder hinein, dieses Mal knallte mein Schambein gegen ihres.

Sein Kopf war nach hinten gedreht und er hob und spreizte immer noch seine Beine.

Er war außer Atem, als ich hineinkam.

Einen Moment lang hielt ich mich darin fest und genoss das neue Gefühl.

Ich war völlig anders als alles, was ich zuvor gefühlt hatte.

Es begann unter mir hin und her zu schaukeln.

Wir machten kleine zwitschernde Geräusche aus der Pisspfütze unter uns.

Als ich seine Dringlichkeit spürte, fing ich an, auf ihn zu pumpen, ein bisschen zurück und beschleunigte schließlich.

Ich streckte meine Arme nacheinander aus und legte sie auf die Außenseite ihrer Beine, um sie zu halten.

Ihre Füße waren gerade in der Luft, ihre Hände glitten schnell meinen Rücken hinunter und legten sie auf meinen Hintern, drängten mich, schneller zu gehen.

?ohhh Gott, das fühlt sich so gut an?

stöhnte leicht in mein Ohr.

?oh verdammt ah fick es oh fick mich..Brian?

Ich beschleunigte mein Tempo und stellte fest, dass die Gummischicht auf meinem Schwanz mich davon abhielt, so empfindlich zu sein, obwohl ich schon einmal kurz davor gewesen war zu spritzen.

Ich wollte wirklich nicht zu schnell ejakulieren.

Ich wollte in dieser Position bleiben, ihre Fotze rein und raus pumpen und sicherstellen, dass sie so lange wie möglich durchhielt.

Er drückte meinen Hintern, um mich noch mehr zu beschleunigen.

Ich hielt Schritt.

Ich konnte hören und fühlen, wie meine Eier ihn von unten schlugen, als ich ihn schneller hineinpumpte.

Das Geräusch ließ langsam nach, als mein Sack festgezogen wurde und mein Orgasmus näher rückte.

Ich konnte am Winden des Mädchens unter mir erkennen, dass sie ihre zuerst treffen würde.

Daran hatte ich noch nie gedacht, als er plötzlich aufstand und schrie.

?ugggg, fick es, fick es..oh, fick es, oh, fick es?

Das wiederholte er immer wieder.

Ihr Körper spannte sich an und als sie ihren Orgasmus erreichte, konnte ich spüren, wie sich die Wände ihrer Fotze zusammenzogen und mein Schwanz sich verkrampfte.

Immer noch nicht bereit für mein Sperma, erhöhte ich meine Geschwindigkeit, um sie zu ficken, und wieder überflutete uns beide die Nässe.

Als ich sie weiter anstupste, wölbte sie sich wieder und eine weitere Welle von Krämpfen fuhr durch ihre Muschi um meinen Schwanz.

?

ohhh Gott Brian? Fick mich, fick meine Muschi, komm in mich, schieß das Sperma in mich?

Er schrie fast über sein Grunzen und Stöhnen vor Vergnügen.

Ich habe gerade die Grenze überschritten.

Ich fühlte einen Ansturm, meinen Schwanz zu platzen.

Spritzer auf Spritzer durchströmte mich.

Ich konnte die Reibung spüren, als ich das Ende des Gummis füllte.

Mit einer letzten Bewegung hielt ich mich fest an ihm fest.

Als ihr Orgasmus nachließ, konnte ich spüren, wie sich die Krämpfe ihrer Fotze um meinen Schaft zusammenzogen.

Wir fielen beide zu Boden, ohne uns zu bewegen.

„Ohhh Gott war das gut?“, stöhnte er in mein Ohr.

„Du bist ein richtig guter Buckliger.“

Er küsste mich tief und zog sich zurück und sah mir mit einem Lächeln in die Augen.

„Jetzt haben wir beide unsere Jungfräulichkeit verloren.“

Ich war schockiert, das zu hören.

Ich nahm an, Sie hätten Ihres verloren.

Der Ausdruck auf meinem Gesicht sagte wieder einmal alles.

„Nein, du – der erste echte Penis.

Ich habe mit ein paar Typen zu tun gehabt und natürlich haben Rob und ich einen falschen benutzt, um meine Stimmung zu brechen, aber du bist der Erste?

Er lachte.

„Ich wollte, dass es etwas Besonderes ist und ich wollte, dass die Person mich wirklich will.

Einige der Jungs, mit denen ich gespielt habe, wollten ein schnelles Gefühl und einen Blowjob, dann lief uns die Zeit davon und danke Wendy, sag mir nicht, ich erzähle dir etwas?

?Verdammte Idioten?

Ich lächelte ihn an.

?Danke;

Hast du dich dort nicht schlecht gefühlt?

„Ja, wie du weißt?…?er hat mich geschlagen und geschubst.

Wir merkten beide, dass wir in einem Schlamassel steckten, und es fing an, ziemlich irritierend zu werden.

Ich habe mich langsam von ihm getrennt.

Dabei reichte der Weichmacher nach unten, um das Gummi daran zu hindern, von meinem Penis zu fallen.

Nachdem ich geputzt hatte, entfernte er vorsichtig das Kondom.

Er zog sein Hemd aus und half mir, meine Shorts auszuziehen.

Wir gingen beide ins Badezimmer und nahmen eine lange, heiße Dusche.

Kein Einseifen und Abspülen mehr mit ein bisschen Streicheln und Spielen, aber kein Sex.

Wir trockneten uns gegenseitig ab und zogen uns an, sie trug enge Shorts und ein Tanktop und ich Shorts und ein T-Shirt.

Ich half ihr, ihre nasse Bettwäsche in die Waschküche auszuladen, und wir brachten sie zum Waschen.

Wir waren gerade vom Bettenmachen gekommen und in der Küche, um uns etwas zu essen zu holen, als es an der Tür klingelte.

Wir zuckten beide zusammen und starrten uns eine Weile an.

„Du hast es verstanden, Brian, du bist der Babysitter.

Du musst mich beschützen, weißt du?

Er lachte.

„Ich? Baby, ich setze dich hin, okay?

sagte ich, packte ihren Arsch und gab ihr eine gute Prise.

Er gab ein ziemlich lautes Quietschen von sich und sprang.

Ich ging zur Tür, entriegelte Riegel und Schlösser und öffnete sie.

Es war meine Mutter, Scheiße kommt hier rein.

?Hallo Brian?

„Meine Mutter kam mit einer Tüte Essen in jedem Arm herein“, sagte sie.

Wir kauften einen und gingen in die Küche.

„Ich habe dir morgen etwas zum Frühstück mitgebracht.

Ist alles in Ordnung?

Ich dachte, ich hätte einen Schrei gehört.

„War ich es, Mrs. Smith?

Wendy sagte, sie würde nach vorne kommen.

„Brian lässt mich die Wäsche und andere Sachen machen.“

Die Art, wie er andere Dinge sagte, traf mich viel schlimmer, als meine Mutter dachte.

„Ja, es klingt wie Brian, er kann manchmal ziemlich ernst sein.“

Meine Mutter sagte.

„Und du, sieh dich an, du bist ein bisschen gewachsen, seit ich dich das letzte Mal gesehen habe.

Wie alt bist du jetzt, Liebes 13. Spät ins Bett zu gehen, sollte dir diesen Glanz verleihen.

Ich weiß nicht, wie du das machen kannst.

„Ich werde gerade dieses Wochenende 14, ich hatte wegen des Sturms eine harte Nacht und habe geschlafen.

Aber Brian war so laut, dass ich aufstehen musste?

antwortete Wendy.

?Ich kann meinen Geburtstag kaum erwarten;

Meine Mutter sagt, ich kann anfangen, mit Jungs auszugehen.

Vielleicht lässt mich Brian daran arbeiten?

Er lachte, seine Stimme wurde mädchenhaft und kindlich.

?Wendy!?

Ich schrie.

Ich könnte vor Scham sterben, ich wusste, mein Gesicht war rot.

„Bitte, Miss Smith, bringen Sie Brian dazu, mich einzuladen?“

Er gluckste.

?ohhh Gott??

Ich stöhnte.

Ich wusste nur, dass es großartig war?

Nur Fluch?

Unterschrift auf meinem Gesicht.

Meine Mutter sah uns seltsam an und schüttelte den Kopf.

Brian, sei nett zu Wendy.

Außerdem, wann warst du das letzte Mal mit jemandem zusammen?

Du hilfst ihm besser.

Das erste Date ist für uns Mädels immer stressig.

Wendy nickte mit einem aufrichtigen Blick zu meiner Mutter und mir.

„Ja, Brian, du hilfst mir besser.

Ich kann noch ein bisschen üben.

Und ich wette, Sie können all die Übung nutzen, die Sie bekommen können.

sagte Wendy noch einmal mit sehr mädchenhafter Stimme.

„Ich muss dich warnen, er ist vielleicht ein bisschen langweilig, aber er ist ein wahrer Gentleman.“

Meine Mutter sagte.

„Oh mein Gott, ist er noch ein Kind? Ich wusste, ich hätte diesen Job nicht annehmen sollen, er ist nur wütend, weil ich ihn so hart arbeite?“

antwortete ich und funkelte Wendy an.

?Dies?

Es ist in Ordnung, Fräulein Smith.

Brian hat mich den ganzen Morgen langweilt, jetzt habe ich mich ziemlich an seine mühsame Arbeit gewöhnt.

„Sie beide scheinen sich gut zu verstehen, also überlasse ich Ihnen, sich wieder Ihren Aufgaben zu widmen.

Brian, vielleicht möchtest du den Rasen mähen, sieht so aus, als könnte er das gebrauchen.

Sagte er, als er aus der Tür ging.

„Und ruf mich an, wenn du etwas brauchst?

Brian und ich haben viel zu tun, Miss Smith.

Ich verspreche, ihn zu beschäftigen.

genannt.

„Danke Mama, das werde ich.“

Ich starb innerlich.

Ich bin sicher, meine Mutter durchschaut uns.

Ich schloss die Tür, schloss sie ab und drehte mich langsam zu Wendy um, die sie anstarrte.

Er lächelte mit einem breiten Grinsen und sah mich aufmerksam an.

?In Ordung!!!!?

genannt.

?Na und???

Ich habe mich zurückgezogen.

„Wirst du mich nicht um ein Date bitten oder wirst du mich hochziehen und mich ficken?

Wham Bam dank Wendy wie die anderen???

Sagte er und konnte sein Lachen kaum unterdrücken.

„Du bist ein echtes Gör.

Es ist Zeit für mich, dir eine Lektion zu erteilen.

Ich sagte ihm, er solle nach oben greifen und meinen Gürtel abschnallen.

Wendy leckte sich die Lippen, als sie auf meinen Schritt starrte.

Ich schnallte meinen Gürtel ab und zog ihn aus meiner Hose.Als ich auf ihn zuging, bemerkte er, was ich tat, als ich den Gürtel zusammenlegte und auf meine Hand schlug.

Seine Augen weiteten sich, als er begann, einen Schritt zurück zur Treppe zu gehen.

„Du wagst es nicht?

NEIN!?

Er quietschte, als ich auf ihn zuging.

Er drehte sich um und begann die Treppe hinaufzusteigen.

Ich ging raus und das Ende des Gürtels verfing sich in seinem Arsch.

Er machte einen Schritt und quietschte erneut, drehte sich um und ließ schnell seine Shorts fallen, trat mich, bevor er die Treppe hinauf und den Flur hinunter rannte.

Sie trug keine Unterwäsche, und unter ihrem Hintern war ein kleiner roter Fleck, wo ich sie mit einem Gürtel auffing.

Er zog es ab.

Sie war nackt, als sie in ihr Schlafzimmer kam.

Gott, er war unglaublich.

Als ich das Schlafzimmer erreichte, war ich auch nackt, mein Penis ragte gerade heraus und war bereit für ein schönes feuchtes Loch.

Als ich die teilweise geschlossene Tür aufstieß, war Wendy auf den Knien direkt drinnen.

Sie fingerte schnell ihre Muschi, während sie direkt auf meinen Schritt starrte.

Ich trat vor und stellte mich ihm zur Untersuchung vor.

Während sie mit einer Hand ihre Brust massierte und mit der anderen an ihrer Muschi entlang spielte, lehnte sie sich nach vorne und begann, das Ende meines Schafts zu lecken und sich von meinen Eiern bis zur Spitze vor und zurück zu arbeiten.

Ein paar Minuten später beugte er sich vor und nahm mich in seinen Mund und fing an, an mir zu saugen und mich auf und ab zu schaukeln.

„Oh mein Gott, lutsch mich Baby!“

Ich schrie.

Die warme Feuchtigkeit seines Mundes war berauschend, als er mit seiner Zunge unter meinen Penis fuhr.

Ich hatte Probleme beim Stehen.

Ich ging langsam um ihn herum, während er mit seinen Händen weiter an sich arbeitete.

Er drehte sich um, um mir zu folgen.

Ich ziehe mich langsam zum Bett zurück und zwinge sie, sich auf ihren Knien über den Teppich zu arbeiten, während sie immer noch an ihrer Fotze arbeitet.

Als ich auf das Bett schlug, setzte ich mich auf die Kante und spreizte meine Beine weit.

Dies gab ihm viel Raum, um weiterzumachen und seine Arbeit an meinem Schwanz fortzusetzen, was er mit noch größerer Begeisterung tat.

Wendy hob die Hand und deutete auf den Nachttisch mit den Kondomen.

Er bedeutete mir, ihm eine zu geben.

Ich konnte eine Gerste holen, als ich mich hinlegte.

Ich gab es ihm zurück, er öffnete es sofort, nahm das Gummi ab, öffnete seinen Mund, steckte es zu und machte sich wieder an die Arbeit an meinem jetzt leicht desensibilisierten Penis.

Er fing an, mehr an mir zu arbeiten.

Er schob mich sanft näher ans Bett.

In den nächsten paar Minuten arbeiteten wir beide, bis ich ihr Gesicht in zwei Hälften schnitt, als sie von unten auf und ab auf mich schwang und ihre Hand weiter hinein- und herausstreckte.

Ich blickte einen Moment hinter mich, um sie zu beobachten, und ich konnte sehen, wie sich ihre Hüften bis zu ihren Zehen hoben.

Ich kann sagen, dass sein Sperma in der Nähe ist.

Er blieb abrupt stehen, hob das Bett hoch, zog seine Beine zwischen meine, packte seine Kniekehlen und hob sie in die Luft.

„Friss mich, Brian, sauge an meiner Muschi, so schnell und hart du kannst? Beeil dich? Ich bin nah …?

er stöhnte.

Was könnte ich noch tun?

Ich beugte mich vor und legte meine Lippen um ihre Klitoris und begann wie verrückt zu saugen.

Ich züngelte ihre Muschi, ging rein und raus.

Ich fing an, die Nässe meines Gesichts auf und ab zu reiben, befeuchtete meine Nase, meinen Mund und mein Kinn gründlich, rieb meine Nase entlang der Spalte und saugte weiter an ihrer Klitoris, während mein Mund immer schneller kam.

Unsere Säfte sickerten daraus und liefen das Arschloch hinunter.

Dann streckte ich die Hand aus und fing an, meinen Finger hineinzudrücken.

Als ich es tat, fing sie an, die Katze härter hoch und aus dem Bett zu ziehen.

?uhhh uhh uhh uhh verdammt ah fuck ah verdammt ah fuck it?.?

Sie stöhnte und fing wieder an zu spritzen.

Das überraschte mich jedes Mal, wenn ich es sah oder fühlte.

Ich konnte nicht glauben, dass eine Frau das tun konnte.

Er tat dies noch zwei Mal, jedes Mal etwas weniger fließend.

Ich dachte aber, es wäre Pipi, wenn ja, dann war es anders, nicht so viel, aber anders.

Es war mir egal, als sie fortfuhr, mein Gesicht in ihrer nassen Spalte zu waschen.

Nachdem ich es zum dritten Mal über mein ganzes Gesicht gesprüht hatte, zog es mich an.

„Fick mich noch mal, geh so schnell du kannst, mach nicht langsamer,,,,?

er jammerte.

„Ohh, fick mich, fick mich, dieser Ficker bringt mich so weit er kann?. Bitte fick mich jetzt?.“

Was könnte ich sonst tun?

Ich steckte es hinein und knallte es so fest zu, wie ich konnte.

Er zog mein nasses Gesicht zu sich und saugte an meinem Gesicht, leckte es und reinigte sich von mir.

Wendy fing an, an meiner Zunge zu saugen, während ich weiter so schnell ich konnte mit ihr zusammenstieß.

Sie stellte sich erneut gegen mich und weinte, als ich spürte, wie ein weiterer Schwall meine Eier durchnässte.

Die Schläge auf unser Fleisch, kombiniert mit seinem Stöhnen, Schreien und Grunzen, waren wirklich laut mit meinem Grunzen und Keuchen.

Im Hinterkopf erkannte ich, dass das Fenster noch offen war, aber als er mich erneut schlug, überwand ich plötzlich meinen eigenen Orgasmus und mein Penis tat genau das und fing an, Sperma in ihn zu spritzen.

Natürlich stoppte das Gummi seinen Vorstoß, aber es nahm mir nicht das Gefühl, dass ich tief in seine Muschi spritzte und jeden Zentimeter seines Inneren überflutete.

Squirt dann squirt mein Blasschwanz sprang raus.

Ich drückte mich in einer letzten Bewegung fest an ihn, bis beide Wellen unserer Orgasmen abebbten.

„Ohhh Brian, das war so gut? Ich konnte fühlen, wie dein Penis auf und ab hüpfte, als du hereinkamst.

Es fühlte sich so gut an.

Er stöhnte.

„Ich lutsche sie gerne und ich habe sie gerne auf meinem Arsch, aber die Art und Weise, wie sie in mir auf und ab hüpfen, ist anders.“

?mmmm??

murmelte ich zurück zu ihm.

Ich lag weiterhin bewegungslos auf ihr und fühlte, wie sich unsere klebrige Nässe und unser Schweiß zwischen uns sammelten.

Ich stützte weiterhin ihre Beine hoch und über ihrem Kopf.

Nach und nach fingen wir an, uns zu küssen und an der Zunge des anderen zu lutschen.

Ich machte mit ihm Schluss, während meine Erektion nachließ.

Wir küssten uns lange und saugten an den Gesichtern des anderen.

Dann spürte ich, wie meine Erektion für eine weitere Runde intensiver Arbeit zurückkam.

Wendy bemerkte dies und drückte mich zurück aufs Bett.

Jetzt beugte er sich über mich auf die Knie und zog das Kondom von meinem Penis.

Sie beugte sich vor und begann langsam, meinen Schwanz zu saugen und zu reinigen.

Wie er, lehnte ich mich zurück und legte mich aufs Bett.

Ohne den Kontakt zu meinem jetzt verhärteten Penis zu verlieren, bewegte er sich vorsichtig herum, bis er auf mir landete.

Ich starrte nur auf ihre wunderschöne Fotze.

Immer noch durchnässt und nass.

Er wand sich und positionierte sich auf mir, zog mich noch näher.

„Steck das unter deinen Kopf, damit du nicht müde wirst.“

Sagte er und schob das Kissen zu mir.

?mmmm danke?

Ich wischte so viel Feuchtigkeit ab, wie ich konnte, zwischen langsamen Lecken um die Katze herum.

Ich faltete das Kissen zusammen, bis ich meinen Kopf nah genug daran bringen konnte.

Ich konnte die Hitze spüren, die von seiner warmen Leistengegend kam.

Es war jetzt einfach, daran zu lecken und zu saugen, ohne meinen Hals halten zu müssen.

Wendy umarmte sie fest, als ich meine Hände auf ihren Hintern legte, damit ich sie ziehen und schieben konnte, während ich sie offen von einem Ende der Katze zu ihrem Arschloch bewegte.

Wir absorbierten einander langsam, beschleunigten oder verlangsamten uns nie.

Es sah so aus, als hätten wir eine Stunde oder mehr für diesen Job aufgewendet.

Immer wenn ich zu aufgeregt war, habe ich langsamer gemacht.

Er hat das gleiche für mich getan.

Früher machten wir oft Pausen.

Er würde meinen Penis fast in seinem Hals haben und seine Zunge nicht bewegen.

Ich würde meine Zunge in deine Muschi stecken oder an seiner Hintertür stochern.

Wir unterbrachen unsere Arbeit aneinander und entspannten uns jeweils für ein paar Minuten vollkommen.

Wir genossen den Geschmack und Geruch des anderen total.

Wir müssen irgendwann so eingeschlafen sein.

Ich wachte mit einer leichten Bewegung in meinem Penis auf.

Wendys Kopf lag auf meinen Hüften, die Spitze meines Schwanzes in ihrem Mund und saugte sanft daran, als wäre es ihr Daumen.

Zu diesem Zeitpunkt war ich nur teilweise erigiert, aber ich konnte spüren, wie mein Penis wieder hart wurde.

Er schlief;

ihre muschi ist fast trocken und direkt auf mir.

Ich streckte meine Zunge aus und begann langsam, mich hineinzuarbeiten, ließ sie langsam entlang des jetzt feuchten Schlitzes hin und her gleiten.

Wendy stöhnte jetzt leise und ihre Hüften bekamen langsam den Rhythmus meiner Zunge, als ich sie etwas schneller bearbeitete.

Als er es merkte, nahm er mich noch ein bisschen mehr in den Mund und wir machten dort weiter, wo wir aufgehört hatten.

Wer weiß, wie lange es her ist, dass wir angefangen haben.

?RINGGGGG?

ist das Telefon weg

Wir zuckten beide zusammen, und Wendy stand schnell von mir auf und nahm meine Hand.

Wir schleppten mich den Flur entlang zum Zimmer ihrer Eltern.

Er griff zum Telefon.

?Hi?.

oh hallo mama

sagte, hör nicht zu.

?Natürlich war es gut?.Wie ist das Gamma?

lange Pause.

„Oh Mama, ist das? traurig?“

Wendy schniefte, als sie noch etwas länger zuhörte.

„Okay, wir machen das?

Brian und ich holen uns gerade etwas zu essen?

Ich schlug ihm auf die Hüfte und sah ihn an.

„Oh sicher, ja?“ Hallo Dad – nein, das hat er nicht, nein, er sagte, er könne das nicht.

Gut genug, aber in manchen Dingen sehr grausam?

Er grinste mich an.

?Jawohl?

Sie würden etwas essen und fernsehen.

Ich liebe dich zu deinem Vater

Sag meiner Mutter, dass es mir leid tut wegen Gamma.

Uhh huh?ok Tschüss??

legte das Telefon auf.

„Gott bist du? bist du ein Balg?“

etwas zu essen holen???

Ich schrie.

„Und was hat dein Vater gefragt?“

Während ich über das Ende des Gesprächs nachdachte.

„Oh, sie wollte wissen, ob ich dich nach oben eingeladen habe und ob du weg warst?

Er grinste.

„Ich hätte ihm sagen sollen, was er getan hat?“

Sie lachte.

„Nicht lustig, Arschloch?“

Ich schrie, hielt ihre Brust und zog an ihrer Brustwarze.

„Lass uns mit dem Essen fertig werden.“

„Dann, ich… ich bin so hungrig, wissen Sie, dass wir noch nie gefrühstückt haben, ich möchte zuerst zu Abend essen? Lass uns chinesisch essen.

Würzig scharf, mild ????

Er sagte, nimm das Telefon.

„Ich mag meine scharf.“

Ich sagte.

Er wählte eine Nummer, ohne hinzusehen.

„Hallo Chan… Wendy ist hier, oh okay? nichts… sehr hungrig?“.

Kann ich mein gewohntes Selbst haben?

Ich habe einen Freund hier und er will dasselbe, was du für Rob hast, aber du kannst das verdoppeln, weil er wirklich hungrig ist.

Ok..Danke Chan.?

„Also, was bekomme ich?“

Ich sah ihn an.

?Und was?

Ding.?

„Du zuerst?“ Du ziehst dich an.

Zweitens isst du, drittens erzähle ich ein paar Geschichten, und viertens, wenn Glück und Geschichten dich nicht langweilen, betrinken wir uns ein bisschen und spielen wieder.

„Du bist ein Arschloch.“

schrie ich, packte seine Wange und stieß mit meinem Finger in seinen Hintern.

„Du solltest es besser waschen, bevor du es isst.

Lass uns anziehen.

Er ging aus dem Zimmer und rannte lachend den Flur hinunter.

Das Essen kam weniger als eine Stunde später, Wendy bezahlte es, brachte es ins Esszimmer und setzte sich.

Dann ging er in die Küche und rührte den frischen Orangensaft aus.

Er ging zum Spirituosenschrank und mixte es erneut.

Dieses Mal feuerte er 6 weitere Schüsse aus einer Wodkaflasche und 6 weitere Schüsse aus einer Ginflasche ab.

Er schüttelte es gut, schenkte uns jedem ein kleines Glas ein, wir tranken es langsam, während wir zu Abend aßen, und er begann, seine Geschichte zu erzählen.

Wendy und Rob:

„Wie auch immer, wo war ich?

ohhh ja.. Rob wollte mir zeigen wie man schlägt.

Gestartet.

Ich habe mir das Magazin mit dem Mädchen angesehen, das einen Schwanz bis zum Hals hat.

Rob fragte mich, ob ich das eines Tages tun wollte.. ekelhaft, sagte ich ihm.

Er lachte und setzte sich wieder aufs Bett.

Er nahm mir das Magazin ab und fing an, Sachen über Ficken und Blasen zu lesen.

Beim Lesen bemerkte ich, dass sich sein Penis bewegte.

Es schien ein wenig geschwollen, bewegte sich ein wenig mehr, geschwollen.

Ich konnte es sehen, als ich meine Reaktion beobachtete, als ich es las.

Ich habe der Geschichte zugehört und die meisten Wörter verstanden.

Ich begann mich ein wenig komisch in meinem Schritt zu fühlen und steckte meine Hand in meine Hose.

Ich konnte fühlen, dass ich nass war.

Rob bemerkte es und lächelte mich an.

Es macht dich an, nicht wahr?

er ist.

Ich nickte, nicht sicher, was er meinte, und schaute auf seinen Penis, der sich auf und ab bewegte, während der Puls des Blutes durch ihn floss, und tatsächlich sah, wie er aufstieg und sich verhärtete.

Rob fragte mich, ob ich fühlen wollte.

Ich sah ihn an, nicht sicher, ob ich es wollte oder nicht.

Er lachte und sagte, mach weiter.

Wenn ich das Gefühl nicht mochte, hätte ich es sein lassen können.

Langsam streckte ich die Hand aus und berührte die Kante mit meinem Finger.

Ich fühlte mich so weich und samtig.

Rob sagte mir, ich solle meine Hand darum legen, und ich tat es.

Ich konnte fühlen, wie es hart wurde, und er lehnte seinen Kopf zurück und stöhnte.

Ich zog meine Hand zurück und sah ihn an.

Er sah mich an und lachte.

Er sagte, es ist okay, du hast mir nicht wehgetan.

Du hast mir wirklich ein gutes Gefühl gegeben.

Es ist wie eine wirklich gute Rückenmassage, aber nur besser.

Hör nicht auf, bitte halte durch.

Ich tat, was er sagte.

Jetzt bewegen Sie Ihre Hand auf und ab, wie ich es getan habe.

Ich tat es für.

Etwas Feuchtigkeit sickerte aus der Spitze, und Rob griff nach unten und rieb es an seinem Finger.

Er steckte es in den Mund und sagte, es schmeckte gut.

Lassen Sie uns einige versuchen.

Es ist kein Urin, es heißt Prä-Sperma, und wenn es herauskommt, reinigt es den Penis, damit das Sperma leben kann.

Ich langte hinüber und steckte meinen Finger hinein und brachte ihn an meine Nase.

Ich schien nicht viel zu riechen, aber der leichte Geruch war gut, also legte ich die Zutaten auf meine Zunge und schmeckte es, und es schmeckte nicht nach viel.

Aber es hat gut geschmeckt.

Einige waren noch draußen und rannten auf den Brunnen zu.

Ich denke, die Vorstellung, mit seinem Schwanz zu spielen, hat ihn angepisst.

Er sah mich an und lächelte und atmete wirklich tief durch.

Ich hörte auf, sie zu pumpen, und sie begann mit der Bewegung, indem sie ihre Hüften beugte.

Mach weiter Wendy;

Leck den Saft von meinem Schwanz.

Ich bin sicher, es schmeckt großartig, es wird nicht weh tun.

Ich ging hinein, bis mein Mund fest geschlossen war, ich war nicht mehr so ​​angewidert, wie ich früher die Bilder gesehen hatte.

Für einige war es sehr aufregend für mich.

Das Material war fast in meinen Händen, also streckte ich meine Zunge heraus und leckte sie ab.

Rob war ein wenig erschüttert und schnappte nach Luft, als ich es tat.

Ich arbeitete, indem ich seinen Penis ein wenig mehr leckte, der Geschmack war jetzt etwas stärker, aber immer noch sehr gut.

Ich erreichte die Spitze und arbeitete um seinen Kopf herum, um den Rest zu bekommen.

Rob sagte, ich solle ihn küssen, und dann steckte er meinen Kopf in meinen Mund, wie ich es in der Zeitschrift gesehen hatte.

Ich nickte und sagte ihm, dass ich nicht wie er ertrinken wollte.

Er sagte mir, ich solle mir keine Sorgen machen, dass ich die Kontrolle habe und dass ich so tief graben kann, wie ich will.

Also öffnete ich meinen Mund und steckte es in mich hinein.

Wieder einmal hat der Lader sogar gestöhnt?

Er sagte mir, ich solle anfangen, wie an einem Lutscher zu lutschen, und meine Zähne ihn nicht berühren lassen.

Er sagte mir, wie ich meine Zunge unter seinem Schaft auf und ab bewegen sollte.

Stöhnte Rob ein bisschen mehr, während ich das tat?

Ohhh Wendy hat immer wieder gesagt, dass du so gut darin bist, Schwänze zu lutschen.

Du wirst einen Mann immer glücklich machen, Sex mit dir zu haben.

Ich saugte und leckte weiter daran.

Das war es also, was ich tat, Sex zu haben.

Gleichzeitig ging ich mit meinen Händen auf und ab, als ich es sah.

Mir war sehr heiß und ich konnte spüren, wie meine Unterwäsche nass wurde.

Mein ganzer Körper fühlte sich so gut an.

Erst später fiel mir ein, dass ich mir dessen, was ich tat, voll bewusst wurde.

Als ich mein Abendessen aß und Wendy zuhörte, wie sie über ihren ersten Orgasmus sprach, wurde mir klar, dass mein Penis wieder vollständig erigiert war.

Er fing an, sich wegen seiner Haltung in meinen Shorts sehr unwohl zu fühlen.

Als ich ihm zuhörte, schnallte ich meinen Gürtel ab, schob ihn von meinen Hüften herunter und senkte ihn auf den Boden.

Ich aß mit einer Hand und streichelte mich sanft mit der anderen.

Die Wärme der Saftmischung begann zu wirken.

Wendy schien es nicht zu bemerken, als sie aß und sprach, als würde sie eine einfache Geschichte über ihren Tag erzählen.

„Ich fing an, Rob alle möglichen Fragen über Sex, Mädchen und Jungen zu stellen.

Ich wusste, dass ich einige Gespräche mitgehört hatte, die ich mit seinen Freunden hatte, hatte Sex mit ein paar seiner Freundinnen.

Ich fragte sie, wie es ihnen ginge und wie ihre Muschi aussah und schmeckte.

Er lachte und sagte, jeder Körper sei ein bisschen anders, dann wurde ihm klar, dass ich etwas fragte, was ich nicht hätte wissen sollen.

„Du spionierst mir nach, du kleines Gör“, sagte er.

Ich schrie, als er nach mir griff, mich packte und zu sich zog.

Er fing an, an meinem Ohr zu saugen und mir zu sagen, wie sehr er sich um mich kümmert.

Er sagte, wir könnten spielen, wann immer wir wollten, solange es sicher sei, und er würde mir eine Menge lustiger Sexsachen zeigen und beibringen.

Gehen wir duschen, Schwester, sie hob mich hoch und trug mich ins Badezimmer, ich schlang meine Arme um ihren Hals und legte meinen Kopf auf ihre Brust.

Ich streckte die Hand aus und fing an, mit ihrem Brusthaar zu spielen, während ich sah, wie rostig sie von der Nässe war, die über sie sickerte.

Ich fuhr mit meinen Fingern hindurch und berührte ihre Brustwarze und fühlte, wie sie lebendig wurde.

Er sah mich an und sagte, es fühle sich wirklich gut an.

Deshalb bin ich weiter damit gefahren.

Wir gingen in die Dusche und Rob ließ mich dort warten, während er sich auf den Rand der Wanne setzte und sorgfältig das Sperma von mir wusch und mich von Kopf bis Fuß säuberte.

Er rieb meinen Kitzler weiter und beobachtete mein Gesicht, während er meine Fotze und meinen Hintern einseifte.

Ich schloss meine Augen und begann meine Hüften mit der Bewegung seiner Finger zu bewegen.

Meine kleinen Brüste begannen sich zu entwickeln, waren aber immer noch sehr klein.

Rob griff nach unten und fing an, an jedem zu saugen, ging hin und her und rieb weiter zwischen meinen Beinen.

Ich fühlte die Stöße von einem Ende meiner Brüste zu meiner Katze.

Ich konnte spüren, wie ich anfing, einen weiteren Orgasmus zu bekommen, als ich seine Schultern packte, um mich zu stützen.

Er fragte mich immer wieder, wie er sich fühlte, während er mit seiner Hand herumfuhr.

Sag mir, wie du dich fühlst, Schwester, wie fühlt es sich an.

Ah, es fühlt sich so gut an, ich mag es, an meinen Brüsten zu lutschen, sie scheinen mit meiner Fotze verbunden zu sein, und es fühlt sich noch besser an, wenn deine Finger mein Poop-Loch berühren, es ist wie bei jeder anderen Katze.

Wie ich schon sagte, Rob bewegte eine Hand und begann mit einem seiner Finger an meinem Arschloch zu arbeiten.

Sie drückte auf ihn zu und rieb mit dem Finger darüber.

Noch mehr Schock und Emotionen, während ich weiter an meiner Muschi, meinem Hintern und meinen Brüsten arbeite, während ich gleichzeitig durch meinen Körper schieße.

Plötzlich war es bei mir, der Orgasmus kam zurück und traf mich wieder hart.

Ich schrie zurück, als meine Hüften anfingen zu zittern und mein Körper in seinen Händen explodierte.

Ich spürte, wie die Wärme meiner Säfte seine Hand bedeckte und mein Bein hinunterlief.

Rob zog mich zu sich, um mich zu stützen, als meine Beine unter mir zusammenzubrechen begannen.

Er zog mich mit einer Hand auf seinen Schoß und streichelte sanft meine Fotze mit der anderen.

Ich fühlte mich sehr warm und wohl unter dem Wasser.

Bei seiner Erregung spürte ich seine Härte unter meinem unteren Puls.

„Du bist ein sehr sexy Mädchen“, sagte er.

Jetzt bin ich dran.

Rob hob mich von seinem Schoß und ich setzte mich mit warmem Wasser auf meinem Rücken in die Wanne.

Sein Penis war vor meinem Gesicht und er hielt ihn mir entgegen.

Ich wusste, du wolltest, dass ich es sauge.

Ich ging hinein und legte meine Lippen vorsichtig auf seinen Kopf und streckte meine Zunge aus, um sein Loch zu schmecken.

Und meine Hände gingen den Rest seines Schaftes auf und ab.

Ich arbeitete vorsichtig, führte es tiefer in meinen Mund und arbeitete weiter hin und her, während ich den Boden leckte.

Rob sagte, das sei der heikelste Teil.

Es fühlte sich an wie nur ein paar Minuten, als Rob sagte, dass er ejakulieren würde.

Ich wollte es noch einmal probieren, aber auch sehen, wie es wieder schießt, wie wenn ich im Bett war.

Ihre Hüften zitterten und sie stöhnte darüber, wie gut es sich anfühlte und dass ich weiter lutschen sollte.

Sein Schwanz zuckte und ich spürte, wie der erste heiße Spritzer herauskam und meine Kehle traf, ich würgte fast, schluckte ihn aber schnell.

Den nächsten bekam ich fast genauso schnell;

aber ich wollte es trotzdem schießen sehen, also pumpte ich weiter mit meinen Händen und nahm schnell meinen Mund von meinem Kopf.

Gerade rechtzeitig für mich, um den nächsten Zug zu sehen, der meine Nase trifft.

Sein Schwanz zuckte noch einmal in meiner Hand und dann kam er nur ein bisschen heraus und lief seinen Kopf und Schaft hinunter.

Ich ging schnell hinein und saugte es.

Es schmeckte zwar etwas seltsam, aber nicht unangenehm, und es zitterte, während ich es tat.

Gott, Wendy, ich kann nicht glauben, dass ich so eine heiße Schwester habe.

Sie werden ein großer Liebhaber für einen glücklichen Mann sein.

Ich sah ihn lächelnd an.

Ich habe es wirklich genossen, was ich an diesem Tag gelernt habe.

Ich hatte gehofft, es gäbe noch viel mehr davon?

?Also was denkst du??

sagte Wendy.

Ich wusste nicht, dass Sie aufgehört haben, über Ihre Erfahrungen zu sprechen.

Ich starrte sie an, während sie langsam ihre Essbewegungen durchführte und langsam meine andere Hand an meiner geilen Erektion auf und ab bewegte.

Wendy drehte ihren Kopf zur Seite, als sie bemerkte, dass meine andere Hand beschäftigt aussah.

Er bückte sich und sah unter den Tisch.

? Brian?

Was machst du gerade??

Ich bin erschüttert von meinen Gedanken an ihn und Rob.

Plötzlich wurde mir klar, dass er aufgehört hatte und ich nun während des Abendessens an mir arbeitete.

Ich spürte, wie mein Gesicht rot wurde und stotterte ?uhh sorry, es war so aufregend dir zuzuhören ahhh uhhhh??

„Oh, egal, ihr seht alle gleich aus, geil, geil, geil.

Braucht es nicht viel, um zu peitschen und zu masturbieren?

Er fing an zu lachen und zu kichern.

„Ich werde dich dafür bezahlen lassen, Brian, warte ab.“

Er streckte die Hand aus und schenkte uns beiden noch einen Drink ein.

Er sah mich an und lächelte und sagte.

?Wie spät ist es.?

?Ohhhh es ist fast 6:30?

Ich sagte.

Dann wurde mir klar, dass er auf einmal sein eigenes Getränk trank.

Sieht so aus, als würden wir da weitermachen, wo wir letzte Nacht aufgehört haben, dachte ich.

Also senkte ich meine und lächelte ihn an.

Ich stand vom Tisch auf und zog meine Shorts über meinen halb erigierten Penis.

Der Tag war nicht so heiß wie gestern und das Haus war kühler.

Aber ein weiterer Sturm näherte sich und den ganzen Tag türmten sich Wolken auf.

Wir gingen mit unseren Gläsern und unserem Saft ins Wohnzimmer.

Wendy sagte, sie wolle etwas fernsehen.

Wir lagen beide auf dem Sofa und sie lag auf ihrer Seite mit ihrem Hintern auf meinem Schritt.

Wir machten es uns gemütlich und sahen uns ein paar Shows an.

Manchmal würde ich meine Hüften zu ihm bewegen.

Er macht einen mehr oder weniger trockenen Buckel auf seinem Arsch.

Oder ich würde mich vorbeugen und sein Ohr umarmen und versuchen, ihn zu küssen.

Er kicherte und sagte mir, ich solle damit aufhören, er wollte keine Ablenkung von der Show, die wir sahen.

Nach ungefähr einer Stunde Fernsehen tranken wir noch ein Glas Saft.

Ich habe keine Erinnerung an die Demonstrationen.

Wir müssen ein paar Stunden ferngesehen haben, aber ich fühlte mich so erleichtert von dem Essen und Trinken und von seiner Nähe, dass ich eingeschlafen sein muss.

Zimmer.

Wir wurden beide vom Donner geweckt.

Es war ein Déjà-vu.

Der Fernseher war aus.

Wendy kniete schläfrig nieder und fragte, wie spät es sei.

Ich schaute nach und es war fast 1:30 Uhr morgens.

Wir lächelten uns an.

Dann standen wir wortlos auf, schalteten den Fernseher und das Licht aus und gingen die Treppe hinauf.

Es fühlte sich wirklich angenehm und natürlich an, als wir beide auf dem Bett saßen.

Der Sturm war größtenteils vorbei und es regnete draußen.

Wir küssten uns dann kurz und zogen uns komplett aus.

Ich setze mich auf die Bettkante, lege mich hin und beginne sanft ihre Brust zu massieren, während ich sie aufs Ohr küsse und die Brustwarze in meinen Mund ziehe.

Er stöhnte leise und griff nach unten und hob meinen Schwanz und fing an, meine Eier mit seiner Handfläche zu massieren.

Ich bewegte mich nach unten und leckte ihre jetzt erigierten Nippel und fing langsam an, an jeder einzelnen zu saugen, als sie anfing, ihre Hand nach oben zu bewegen und an meinem jetzt erigierten Schwanz zu arbeiten.

Der Vorsaft sickerte heraus und sie verteilte ihn und massierte ihre Spitze mit ihren Fingern.

„Ach Brian?

Ich liebe einfach das Gefühl eines Schwanzes in meiner Hand.

Er stöhnte, als er mit seiner Hand an mir auf und ab fuhr.

Währenddessen senkte ich meine rechte Hand und streichelte die Innenseite ihrer Schenkel.

Er spreizte seine Beine noch weiter und forderte mich auf, noch höher zu gehen.

Ich bewegte meine Hand langsam zu ihrer wunderschönen Katze.

Als ich näher kam, konnte ich die Hitze spüren, die von ihm ausging.

Ich neckte ihn, streichelte mit meinen Fingern die Seiten seiner Lippen und zog sanft an seinem dünnen Haar.

Sie bewegte ihre Hüften von einer Seite zur anderen, während ich um ihre kleine Höhle spielte und versuchte, meine Finger zu greifen und sie in ihre Klitoris oder Spalte zu schieben.

„Ohhh, hör auf dich über mich lustig zu machen?“

Er stöhnte.

„Steck deine Finger in mich.

Ich will spüren, wie du meine Muschi mit deinen Fingern fickst, bitte, bitte?

rief sie leise.

Was könnte ein Liebhaber mehr tun?

Ich strich ein paar Mal mit meinem Zeige- und kleinen Finger über die Außenseite beider Lippen, dann nahm ich meine beiden Mittelfinger und tauchte sie hinein.

Inzwischen war ihre Muschi so nass und meine Finger gingen schnell hinein.

Wendy kam in meinen Mund, als ich sie gleichzeitig küsste.

Er saugte meine Zunge ein und ich könnte fast schwören, dass seine Fotze dasselbe mit meiner Hand gemacht hat.

Ich steckte meinen Zeigefinger hinein und fing an, an den Innenwänden in seinem privaten Bereich zu klopfen, wie er sagte.

Zu diesem Zeitpunkt hatte er meinen Schwanz losgelassen und seine Arme um meinen Hals geschlungen, seinen Mund in meinem vergraben und seine Zunge bearbeitete meine darin im Rhythmus meiner Finger.

Es dauerte nicht lange, bis er anfing, an seinen Hüften zu ziehen und sie in meine Hände zu drücken, während ich ihn etwas schneller bearbeitete.

Als sie ihren Orgasmus erreichte, fielen wir zurück aufs Bett und sie überflutete meine Hand mit ihrem heißen Wasser.

Ich hatte das Gefühl, dass er nicht wollte, dass ich aufhöre, also machte ich dieses Mal weiter, obwohl sich mein Arm verkrampfte und meine Finger vor Anstrengung taub wurden.

Es kam schnell wieder, mit einem weiteren Strom von Nässe, der etwas intensiver als zuvor herausströmte.

Er streckte die Hand aus und legte seine Hand auf meine, stoppte mich, als er mit den Schultern zuckte und weiter vor Vergnügen stöhnte.

Ich hob meine Hand, so gut ich konnte, dorthin, wo er sie für seine Katze hingelegt hatte, und arbeitete an mir weiter, wie ich es tat.

Er muss gewusst haben, dass ich müde war.

„Oh mein Gott Wendy? Du bist so sexy, du spielst mit dir selbst.“

Ich stöhnte in seinen Mund.

Jetzt, da meine Hand frei ist, habe ich die Hand ausgestreckt und angefangen, auch an mir selbst zu arbeiten.

Ich küsste sie immer noch und ging über sie, bis ich auf den Knien war.

Mit einer Hand, die mich stützt, liegt mein Mund auf seinem und meine andere Hand auf ihm, bewegt sich schnell auf und ab an meinem Schwanz.

Wendy selbst arbeitete immer schneller.

Er streckte seine andere Hand aus und schob sie für einen Moment hinein.

Die Spitze meines Penis war direkt über ihrer Muschi und ich fühlte mich, als würde ich gleich ejakulieren.

Ich kann sagen, dass du auch ein anderes Sperma hast.

Er zog seine Hand weg und legte seine nassen Finger auf meinen Hintern und drückte so schnell und hart er konnte.

Mein Arsch und meine Hüften hoben ihn hoch, ich musste mich fast halb beugen, um meinen Mund über seinem zu halten, während wir uns gegenseitig lutschten und an uns selbst arbeiteten.

Intensives Vergnügen, als er seinen Finger in meinen Arsch schob und zu viel mit meiner eigenen Hand meinen Schwanz bearbeitete.

Die Spitze meines Penis war gerade über seinem Bauchnabel, als er anfing zu zucken, und ich goss meinen ersten Spritzer auf ihn.

In diesem Moment zitterten Wendys Hüften und sie bekam einen Krampf, den ich noch nie zuvor von ihr gespürt hatte.

Ihre Hüften zitterten und zitterten.

Er ließ seine Hand von meinem Arsch sinken und ich konnte sehen, dass seine andere Hand immer noch an sich arbeitete.

Er hob seine freie Hand und fing an, mein Ejakulat so schnell auf seinen Bauch und seine Brüste zu schmieren, wie er mich durch meinen Körper schoss.

Er steckte etwas in seinen Mund und drückte mich zurück, damit ich an seinen Fingern saugen konnte.

Er zog mich wieder hinein und ich schmeckte mich selbst, während er weiter an seinem Mund saugte und ihn küsste.

Als der Orgasmus vorbei war, fühlte ich mich sehr schwach und musste mich neben ihn rollen und brach dann neben ihm auf dem Bett zusammen.

Ich stöhnte, als ich versuchte, die Worte aus meinem Mund zu bekommen.

?Es war sehr viel los.

Ich kann nicht glauben, dass Sex so ist.

Wie machen Sie einige von ihnen mit einfachen Gesten so intensiv?

Wendy legte sich auf mich und nähte ihren nassen, klebrigen Körper an mich.

Er verband mein Bein mit seinem und ich konnte fühlen, wie winzige Feuchtigkeitstropfen von seiner jetzt durchnässten Katze tropften.

Ich konnte spüren, wie das Sperma von meiner Seite über meine Brust lief.

?mmmm ziemlich gut für einen Anfänger selbst.

Rob sagte, es gehe darum, in seinen Partner einzutauchen, sich aber auch seiner Gefühle und dessen, was jeder von ihnen tut und fühlt, voll und ganz bewusst zu sein.

Es wird nie in Ordnung sein, wenn du dich in deinen Gefühlen verfangen lässt und ignorierst, was die andere Person durchmacht.

Sagte er leise, als sich seine Atmung langsam beruhigte.

?Das habe ich gefühlt?

Als ich ihm das sagte, verstand ich es.

„Ich war mir Ihres Körpers so bewusst und was mit ihm geschah, obwohl Sie sich das meiste selbst angetan haben.“

Wir waren uns beide einig, dass es eine der besten Ejakulationen war, die wir je zusammen gefühlt haben.

Es war so intensiv wie jedes andere Mal, als wir es gemacht haben, aber eine andere Art von Intensität.

Wie Apfelkuchen und Kirschkuchen sind sie beide sehr gut, aber Sie können Ihren Favoriten nicht auswählen, zumindest ich nicht.

Brian, es macht so viel Spaß, das mit dir zu machen.

Lasst uns uns nicht verletzen.

Jetzt will ich schlafen.?

Er sagte es leise.

Völlig verbraucht stimme ich ihm zu.

Er stand auf und brachte warme nasse Handtücher aus dem Badezimmer und wir säuberten uns gegenseitig sanft.

Wir gingen hinein und mit seiner Stimme

Der Regen im Hintergrund schlief schnell ein.

Fortgesetzt werden ????

Anmerkungen: Ich habe genug für Teil III.

Als Wendy mir von ihr und Rob erzählte, war ihre Erklärung nicht so anschaulich wie ich oder so lang wie meine Version.

Sie erzählte mir ein wenig mehr über sich und Rob und wie sie ihm in der Woche, die wir zusammen verbrachten, etwas über Sex, Männer und Sicherheit beibrachte.

Wenn Interesse besteht, werde ich versuchen, einige davon in Teil III nachzubilden.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.