Michelle Anthony Stripperstiefbruder Brattysis

0 Aufrufe
0%


John Offen, Peter Finch. Was für ein verrückter Name für ein Kind. Er hasste seinen Namen und hasste ihn noch mehr, als er älter wurde. Andere Kinder entdeckten dieses ?Jack? Es war Johns Spitzname. Dann hörte das Necken nie auf. Magst du es, wenn Kinder dich Jack Off Peter nennen? Und du konntest nicht widerstehen? Dies war sein Name. Der Nachname war auch nicht lustig. Deshalb benutzte er JPs Initialen, um sich vorzustellen. Er konnte ehrlich sagen, dass es sein Name war, und er würde es vorziehen, wenn seine Freunde ihn so nennen würden.
JP führte ein langweiliges und langweiliges Leben. Ihm ist noch nie etwas Aufregendes passiert. Mit 26 Jahren schaffte er es, die Universität hinter sich zu lassen und 9 ? 5, in einer Zelle in einem unbeschriebenen Gebäude. Manchmal, bevor Neo die Pille schluckte, hatte er das Gefühl, dass sein Leben wie Neo in Matrix war. Glücklicherweise war die Kleiderordnung locker und JP konnte bequeme Kleidung tragen. Er ließ sie in Ruhe, solange ihr Chef ihre Arbeit beendete. Er sah niemanden und interagierte nur mit dem Computerbildschirm.
JP genoss es, daran zu arbeiten, seinen Körper in Form zu halten. Er konnte beim Laufen alleine bleiben und so allen Gesprächen ausweichen. Sie folgte einer regelmäßigen Trainingsroutine, die Klimmzüge, Sit-ups und andere Oberkörpergymnastik beinhaltete, sodass sie mit dem richtigen T-Shirt Anzeichen eines Sixpacks zeigte.
JP hatte ein paar Freundinnen, aber es waren alles nur kurzfristige Freundschaften. Zum Glück glaubten sie den Freunden mit den Vorteilen und sie verlor vor einigen Jahren ihre Jungfräulichkeit. Seine letzte Freundin hat vor ein paar Wochen mit ihm Schluss gemacht. Sie sind wahrscheinlich verrückt geworden und haben verrückteren Sex genossen. Als sie mit ihm Schluss machte, machte sie Bemerkungen über Langeweile und Routine und ging dann weg, ohne ihn jemals wiederzusehen.
JPs Hahn war lang und schlank. Einige seiner Freundinnen nennen ihn ?Bleistiftschwanz? definiert als. JP störte das nicht, solange sie ihn ansahen und bewunderten, wusste er, dass sie daran dachten. Es gab auch viel Precum, das half, alles zu schmieren, was er in den letzten Wochen fickte – Fotze, Arsch und Hand. Langer Schwanz funktionierte, als seine verrückte Freundin die Wand erklimmen wollte. Er griff leicht in die akrobatische Position und füllte ihre Muschi, wobei er eine Pfütze aus Flüssigkeiten hinterließ, die auf den Boden tropften.
Zur Arbeit fuhr er in einer alten U-Bahn, die zu Stoßzeiten immer voll war. Niemand sah einander an; jeder war mit seinem mp3-gerät beschäftigt, las einen artikel und vermied generell die interaktion mit anderen.
Die U-Bahn kam etwas verspätet am Bahnhof an, um nach Hause zu fahren. JP warf einen Blick auf seine Uhr und notierte beiläufig die Uhrzeit. Dann sah er sich um und sah niemanden, den er kannte. Wen hat er veräppelt, ihm ist nichts passiert und er kannte niemanden. Ein paar süße Mädchen erregten seine Aufmerksamkeit. Irgendjemand schien ihn besonders zu bemerken. Sie trug einen Minirock und ein lockeres T-Shirt. Er konnte nicht alle Ausdrücke lesen, aber er verstand die Essenz: „Hot Stuff“, „Fox“? Etwas an ihr, etwas, das impliziert, dass sie jederzeit und überall für Sex bereit ist.
JP trug locker sitzende Shorts, fast wie Laufshorts mit Gummiband. Nike T-Shirt, Oberkörper ?Do It? eingehüllt in seinen Ausdruck. es ist deutlich von vorne verputzt. Das Outfit war für diesen warmen Frühlingstag bequemer. Das einzige Problem war, dass, als er die Mädchen in sexy Outfits wie Miniröcken bemerkte, sein Schwanz eine merkliche Beule bildete, fast ein Zelt in den Shorts. Begierig darauf, sich zu beherrschen, atmete sie erleichtert tief durch, konzentrierte sich auf ihre Arbeit und durchlebte noch einmal all die Fehler, die sie an diesem Tag auf Computerbildschirmen gemacht hatte und die sie am nächsten Tag beheben musste.
JP nahm Augenkontakt mit dem Mädchen auf und lächelte leicht. Überraschenderweise hielt er seinen Blick etwas länger als nötig. Er hatte eine Vorahnung, dass sie sich wiedersehen würden.
Bevor der Hahn aufstehen konnte, setzte die U-Bahn ein. Er wartete geduldig darauf, dass die Passagiere ausstiegen, und als die Autos frei wurden, mischte er sich langsam unter die Menge. Aufgrund der Dichte waren alle Plätze belegt. Die Menschenmenge drückte ihn in die Mitte des Autos und zu seiner Überraschung wurde er daneben geschoben. Er drehte sich zu ihr um, um die Stützstange besser halten zu können.
JP griff über seinen Kopf nach den Griffen, um sich zu stabilisieren, bevor die U-Bahn losfuhr. Mit einer leisen Bewegung und einem Brummen fuhr die U-Bahn los und begann, die Gleise hinab in einen dunklen Tunnel zu fahren. Das Auto war voll und der Mann wurde dagegen gedrückt. Er konnte den Geruch und die Wärme ihres Haares spüren. Aus Angst, dass sein Penis auf diese Reize reagieren würde, entschloss er sich, sich wieder zu entspannen und dachte an die langweiligen Computerbildschirme bei der Arbeit.
Jeder wandte sich seinen eigenen Gedanken und Gesprächen zu. Alle von ihnen wurden blind gegenüber den verbleibenden Passagieren. JP war keine Ausnahme und ging aus, während er im Leerlauf im Auto stand.
Eine Minute später brach JP aus seiner Benommenheit aus, als er spürte, wie ein kleiner Finger seinen Schwanz berührte und streichelte. Es war eine Woche her, seit er das letzte Mal gesprungen war, also waren seine Eier und sein Schwanz gestopft und bereit. Sie blickte nach unten und sah, wie seine kleinen Finger sie sanft von der Innenseite ihrer Hose streichelten. Die stehenden Leute umringten sowohl JP als auch ihn, sodass sie nicht sehen konnten, was los war, wenn sie nicht nach unten schauten.
JP konnte fast nicht glauben, was passiert war. Ihr Verlangen überwand alle Hindernisse, also drückte sie sich näher an ihren Arsch und ihre wundervolle Hand. JP spürte, wie seine Hand ihren Schwanz fest umklammerte.
WTF!
Fast rechtzeitig fuhr die U-Bahn in einen dunklen Teil des Tunnels ein, als plötzlich die Lichter ausgingen. Die U-Bahn hielt langsam an und blieb im Dunkeln stehen. Stromausfall und Rückfahrscheinwerfer funktionierten nicht!
Auf diese Weise konzentrierten sich alle JP auf die kleine Hand, die seinen Schwanz fest umklammerte. Er spürte deutlich, wie der elastische Bund in seine Hose griff und direkt seinen Schwanz packte.
Inzwischen ist JPs Hahn zu einer Stahlstange geworden und sticht fest heraus. Vorsaft sickerte auch frei heraus und machte alles, was er berührte, einschließlich seiner Hand, glitschig. Seine Hose schnürte schmerzhaft seinen Penis ein. Dann spürte er, wie eine zweite Hand seinen Gürtel nach unten zog und seinen Schwanz losließ.
Inmitten der Kakophonie des Geschreis und Fluchens anderer Passagiere ertönte ein deutliches ?Do? Es war eine sanfte Frauenstimme von der Frau, kurz vor dem Flüstern, aber so laut wie ein Düsentriebwerk in JPs Ohr.
Mit seiner freien Hand hob JP ihren Rock hoch und drückte ihren Hintern zwischen ihre Wangen. Er spürte, wie seine Hand seinen Schwanz gegen seinen Schließmuskel richtete. Als sie sich auf seinem Schwanzeingang ausruhte, hörte sie ein leises Stöhnen, das ihren Lippen entkam, das niemand außer JPs passenden Ohren hören konnte.
Sein Hintern fühlte sich glitschig und glitschig an. JP war sich nicht sicher, ob es die Vorstufe seiner Schlüpfrigkeit war oder ob er sich auf diese Begegnung vorbereitet hatte. Daher ist es ?schlampige Sekunden? Er konnte nicht sicher sein, dass es das nicht war. Es war ihm egal. Alles, was ihn interessierte, war, dass sich ihre enge, warme Öffnung weitete, ihn willkommen hieß und ihn hereinlud.
Inzwischen ließ sie seinen Schwanz los, packte seine Hose und zog ihn hinein. Er war definitiv für diese Reise verantwortlich, nur für eine Fahrt. Die ganze wilde Szene war zu viel für ihn. In der High School fühlte sie sich wie eine Jungfrau, die nicht wusste, wie sie sich beherrschen sollte. Zwischen einer Woche Sperma, ihrem unglaublich engen, glatten Arsch, der sie umklammerte, und dem Nervenkitzel, jeden Moment entdeckt zu werden, brauchte es nur zwei Schläge, bis sie tief in den Arsch kam. Nur die Tatsache, dass alle gleichzeitig schrien, verhinderte, dass JP sein leises Stöhnen hörte, als er die heiße Flüssigkeit, die seine Innenwände auskleidete, in sie pumpte.
Es endete so schnell, wie es begonnen hatte. JP spürte, wie ihr Schwanz gezogen wurde, als er sich löste und ein festes Siegel in seinem Samen versiegelte. Sie spürte das leichte Rascheln ihres Rocks, als sie ihren Hintern straffte. Er zog fast mechanisch seinen Schwanz zurück in seine Hose. Glücklicherweise war es gerade noch rechtzeitig, als der Strom in der U-Bahn zurückkehrte. Die Lichter gingen wieder an und die U-Bahn fuhr weitere 30 Sekunden weiter, bis sie ihre nächste Haltestelle erreichte.
Gerade als JP nach ihrem Namen und ihrer Nummer fragen wollte, ging sie zur Tür hinaus, drehte sich um, lächelte, zwinkerte ihm zu, drehte sich dann um und ging weg. In seiner postorgasmischen Benommenheit konnte sich JP nur automatisch verabschieden, bevor sich die U-Bahn-Tür schloss, als er sich auf den Weg zu seinem nächsten Ziel machte. Aus irgendeinem Grund ist James Blunts Song ?You?re Beautiful? JP fuhr in seinem Kopf fort, während er einen leeren Blick in seinen Augen und ein Lächeln auf seinem Gesicht behielt.
„Ja, es ist mir aufgefallen
während wir gehen
Er konnte an meinem Gesicht sehen, dass ich es war.
verdammt hoch
Und ich glaube nicht, dass ich ihn jemals wiedersehen werde
Aber wir haben einen Moment geteilt, der bis zum Ende dauern wird?
In den nächsten Wochen versuchte JP, über diese Erfahrung nachzudenken. Sie ging zu ihrem Arzt, um sich auf sexuell übertragbare Krankheiten testen zu lassen. Der Arzt glaubte JPs Geschichte nicht und belehrte ihn über das Herumhacken auf Prostituierten. Glücklicherweise waren alle Tests negativ. An der U-Bahn-Station suchte er sie vergeblich und verpasste mehrmals absichtlich seinen Zug, um zu sehen, ob er wiederkommen würde. Abgelenkt nahm er sich eine Woche Urlaub, um einen langen Ausflug an die Küste zu unternehmen.
JP wollte dem Verkehr ausweichen und fuhr am Dienstagmorgen ab. Wahrscheinlich hat er die Vorbereitung überanalysiert, aber er hoffte, dass der regelmäßige morgendliche Berufsverkehr, die Heimkehrer vom Wochenendverkehr und der überfüllte Verkehr vor dem Mittagessen eine langweilige, gut geplante Abfahrtszeit verpassen würden. Sie schnappte sich eine Venti-große Tasse Kaffee zum Frühstück und ein paar Snacks für den Fall, dass sie hungrig wurde.
Ungefähr zwei Stunden nach JPs Reise signalisierte seine „kleine Blase“ oder IBB, dass seine Kapazität erreicht war. Er verließ die Hauptstraße und fand einen Rastplatz am Straßenrand, in der Nähe einer von Bäumen gesäumten Lichtung. Es war eine friedliche Umgebung und JP merkte es sich im Geiste als einen Ort, an dem er für zukünftige Reisen kommen und sich entspannen konnte. Wenn der Ort Camping erlaubt, könnte man sogar in Betracht ziehen, hier für einen erholsamen Urlaub zu campen.
Im Moment hatte sein IMM dringendere Bedürfnisse. Neben der Raststation parkte ein Auto. Das Auto war ein schwarzer sportlicher Zweisitzer und wurde mit Front- und Heckspoilern ausgetrickst. Es sah bodentief aus. JP sagte voraus, dass das Chassis nachts leuchten würde und die Scheinwerfer wahrscheinlich auch modifiziert wurden. Während JP das Fahrzeug bewundern wollte, hatten sie dringendere Bedürfnisse oder, genauer gesagt, das Bedürfnis, auf seine Blase zu treten.
Beim Betreten des Badezimmers hörte JP verschiedene Stöhnen und Stimmen.
„Ja Baby, dein Körper ist heiß und deine Muschi ist so eng.“
„Mondhengst, dein Schwanz ist so groß, er füllt mich aus. Erschieß mich, fick mich, füll mich mit deiner heißen Wichse!?
JP konnte nicht glauben, dass das passierte. Er betrat die Raststation und sah ein einzelnes Urinal an der rechten Wand. Daneben war eine einzelne hölzerne Badezimmertheke. Gegenüber der Theke links war ein Waschbecken. Er schaute sich die Badezimmerwand genauer an und sah ein ausgetretenes Loch von etwa der Höhe eines Hahns.
Ein Siegesloch!
„Oh Baby, lass mich an deiner süßen Fotze riechen. Bring dein Höschen zu meinem Gesicht. Ich will deinen Muschisaft riechen, während ich dich ficke.
Es gab eine kurze Stille, gefolgt von einigen raschelnden Geräuschen und etwas Glucksen. Zwei Stöhne durchbrachen die Stille, eines hoch, das andere leise. Stöhnt, ?fop, dandy, dandy? Es ging weiter, ununterbrochen von den deutlichen Geräuschen einer nassen Katze, die durchsetzt wurde
Curiosity überholte JP und näherte sich lautlos dem Glory Hole, beugte sich vor und spähte hinein. Er sah eine surreale Szene, fast wie eine Szene aus einem schlecht gespielten B-Grade-Pornofilm. Ein nackter junger Mann saß mit einem Höschen im Gesicht auf der Toilette. Ein BH klebte an ihrem Kopf, damit das Höschen nicht schaukelte. Ein nacktes Mädchen kam von Angesicht zu Angesicht und ritt seinen Schwanz. Körbchengröße B hatte rundherum volle Brüste. Obwohl die Brüste von den Händen ihres Freundes erstickt wurden, konnte JP sagen, dass sie natürlich waren und es genießen würde, an ihren Brustwarzen zu saugen. Sein Arsch war straff und glatt, ein Beweis dafür, dass er sich um seinen Körper kümmerte und arbeitete. Er trug High Heels, die zusätzliche Höhe half ihm, auf seinem Schwanz auf und ab zu springen. Muschisäfte bedeckten seinen Schwanz und ließen einen Niet in die Toilette tropfen.
Verwirrt beobachtete JP die surreale Szene, als sie sich zu ihm umdrehte. Der Elf hatte ein Gesicht und ein kleines Strahlen bedeckte seinen Körper, teils von seiner Erregung und teils von seiner Anstrengung. Sie zwinkerte ihm ungläubig zu, führte ihren Zeigefinger an ihren Mund, um ihr zu signalisieren, dass sie ruhig sein sollte, und lutschte an drei Fingern, um ihre verbalen Fähigkeiten zu zeigen. Seine Finger gruben sich tief in seine Kehle, um zu zeigen, dass er den Würgereflex unterdrücken konnte.
Ein Luder!
Schockiert stand JP auf. Als er nach unten schaute, sah er einen kleinen glänzenden Zeigefinger durch das Loch gleiten. Sie rollte sich zusammen, winkte ihm und bedeutete ihm, seinen Schwanz durch das Loch zu stecken.
WTF!
Auswendig gelernt, öffnete JP seine Hose und schob seinen Schwanz durch das Glory Hole. Es wurde sofort von einer festen, aber zarten Hand ergriffen. Dann verschlang ein warmer, feuchter Mund seinen Schwanz, untersuchte geschickt die Zunge und massierte seine Unterseite, wusch sie mit Speichel.
JP schwieg, als der junge Mann weiter stöhnte: „Ja, Baby, deine warme, nasse Muschi wird mich zerstören.“
JPs Körper hatte Mühe, sich an die neuen Empfindungen anzupassen. Die inneren und äußeren generativen Schließmuskeln schließen sich heldenhaft und schmerzhaft, um sich auf den bevorstehenden Orgasmus vorzubereiten. JP fühlte sich wie ein Highschool-Schüler mit solch unglaublichen und sinnlichen Warnungen an und in ihm. Das Bild des Paares beim Sex, der heiße Mund, der seinen Schwanz lutschte, seine Blase und seine Muskeln kämpften und übten einen unglaublichen Druck auf seine Leiste aus, er spürte, wie sein Orgasmus sofort zunahm. Als Teil der Mission leckte sein Körper reichlich Vorsaft für die entgegenkommende heiße Flüssigkeit.
Seinen Orgasmus schmeckend und fühlend, schluckte das Luder seinen Schwanz und zog ihn in seine Kehle. Es war zu viel für JP zu spüren, wie sein Schwanz massiert wurde und die engen Halsmuskeln massierten. Er spürte, wie sich seine Eier zusammenzogen und in einem plötzlichen Schmerzausbruch floss das Ejakulat von seinem Schwanz direkt in ihren Hals und Bauch.
Als JPs Körper mit der Freisetzung seiner Samenflüssigkeit fertig war, wandte er sich dem anderen dringenden Bedürfnis zu. JP konnte spüren, wie sich seine Blasenschließmuskeln schmerzhaft entspannten und heiße Pisse direkt in ihren Hals und Bauch freisetzten.
Für das Mädchen löste die anhaltende Hypoxie, weil ihr die Luftzufuhr abgeschnitten war, ihr Freund, der ihren Gebärmutterhals traf, und das Gefühl, dass Flüssigkeit tief in ihren Hals eindrang, einen tiefen und erschütternden Orgasmus aus. Er wurde buchstäblich dumm gefickt, alle seine Sinne kurzgeschlossen und er wusste einfach, dass er losgelassen wurde und in seinem Körper pochte.
Für ihren Freund, als sie ihren Ruck spürte und ihre Muschisäfte roch, rief sie: „Ja, Baby, ich?“ Ich pump dich mit meiner Ficksahne voll. Nimm alles!?
JP war verblüfft. Sie konnte die ganze Situation nicht glauben, das Luder, den Freund, die ganze Sache. Wie kann das sein? Wie konnte er so lange die Luft anhalten? Er fand einen Luder, als er pinkeln wollte. Er wurde mit seinem BF und JP zum DP. Er DT?d JP, bis er eingecremt ist. Und wie dankte sie ihm? Er hat wegen seiner IBB gepinkelt. JP wusste, dass er ihm dienen würde, wenn er STD bekam.
Ein paar Tropfen Urin spritzten in seinen Mund, als JP sich zurückzog. Zur gleichen Zeit rief JPs Freund laut: „Das ist großartig, Baby, komm und küss mich.“ hörte dich sagen. JP schloss schnell seine Hose und ging leise. Auf dem Weg aus der Tür sagt dein Freund: „Was ist los?.. SCHMECKST DU NACH POW!?
Erleichtert verließ JP schnell die Einrichtung. Sie bewunderte ihn immer noch, als er am Auto vorbeifuhr, wusste aber, dass er sie nie oder nie wieder sehen würde. Jetzt musste er an etwas anderes denken. Als er sein Auto startete und weiter in Richtung Küste fuhr, dachte er an zwei kürzliche Ereignisse, beide rein zufällig, die sein Leben so viel interessanter und angenehmer gemacht hatten. Obwohl er nichts davon geplant hatte, schätzte er das Happy End auf jeden Fall. Obwohl er versuchte, einem von ihnen nachzujagen, um die Erfahrung zu wiederholen, war diese Gelegenheit schwer fassbar und ergab sich zufällig. Vielleicht hatte er einen Schutzengel, der sich um ihn kümmerte und es arrangierte. Er kicherte bei dem Gedanken, welcher Schutzengel solch eine Ausschweifung arrangieren könnte. Wahrscheinlich eher wie ein böser Dämon. Er wusste, dass er über die Situation nachdachte, und er hätte es genießen sollen.
Am frühen Nachmittag erreichte JP sein Ziel. Es war eine netzunabhängige Hütte, die nur einen kurzen Spaziergang von einer schützenden Bucht entfernt lag. Sein Onkel baute es mit Hilfe vieler Freunde und Familienmitglieder. Onkel ließ es jeden in der Familie benutzen, solange sie halfen, sich darum zu kümmern, und es voller Vorräte war.
Als JP sich der Hütte näherte, sah er, dass sein früheres Familienmitglied die Hütte kürzlich gestrichen und einige Wartungsarbeiten am Dach durchgeführt hatte. Vorsichtig öffnete er das Schloss und betrat langsam die Kabine. Es war still und trostlos. Er sah Hinweise auf Delta-Pulver und Borsäure, die diskret und strategisch in Ecken und an anderen Stellen platziert wurden, um Ameisen und andere kriechende Insekten fernzuhalten. Er schnupperte auch etwas Zimtöl, das verwendet wird, um Hausameisen abzuschrecken. Er bewaffnete sich mit Wespenspray und ging vorsichtig um die Umzäunung herum, sowohl innen als auch außen, und suchte nach Hornissen oder Wespennestern. Beim Gehen überprüfte er die Kabine auf eventuelle Schäden, verspätete Wartungsarbeiten, Eichhörnchen- oder Mäusenester.
Zufrieden, dass die Kabine gut gewartet und bewohnbar war, begann JP, sein Auto auszuladen. Zwei Korbjungen brachten Trinkwasser, verschiedene Fleisch- und Konservendosen und Obst. Er brachte auch Pommes und Studentenfutter für Snacks mit. Es hat seine vorherigen Ausflüge auf einer Mischung aus Chips und Trails wirklich überlebt. Um anderen Familienmitgliedern zu helfen, füllte er die Speisekammer mit echtem Essen, damit die Familien es genießen konnten.
Es gab einen Holzofen in einer Ecke der Hütte und einfache Möbel im Inneren. Es gab einen einfachen Tisch mit Stühlen, einen Schrank mit einfachen Gläsern und Geschirr und einen weiteren Schrank, der gleichzeitig als Speisekammer diente. In einer Ecke des Zimmers befand sich ein Dachboden, der über eine seitliche Leiter zugänglich war. Wenn eine Familie mit Kindern kam, kletterten die Kinder oft auf das Dach, um den obersten Platz zu beanspruchen.
Es hatte sowohl ein Anti-Regen-System als auch eine Grundwasser-Handpumpe. JP hielt dies sowohl für unnötig als auch für unsicher, also brachte er immer sein eigenes Wasser mit, um zu trinken und sein Geschirr zu spülen.
Das Waschbecken war unter dem Dachboden. Es hatte eine Komposttoilette, ein kleines Fenster für natürliches Licht und einen eingebauten Schreibtisch, der nachts eine Lampe aufnehmen konnte. Einige Familienmitglieder scherzten, dass es wie eine Flugzeugtoilette sei, was dazu führte, dass sie sich gegenseitig damit aufzogen, dass sie übten, dem kilometerhohen Club beizutreten. Die Kabine ist gut geplant mit Zugang von außen für den Kompost, der eine einfache routinemäßige Wartung ermöglicht.
Die meisten Erwachsenen, einschließlich JP, brachten ihre eigenen Schlafsäcke mit. Einige Erwachsene brachten Klappbetten oder Luftmatratzen mit. JP kümmerte sich nicht um ein Kinderbett oder eine Matratze und entschied sich für eine einfachere Erfahrung. Er plante diese Reise, um seinen Kopf frei zu bekommen und die jüngsten Ereignisse zu verstehen. Leider trug seine Erfahrung an der Raststätte zur Verwirrung bei.
JP beschloss, den Rest des Nachmittags und Abends in der Bucht zu verbringen. Die sanfte Berührung des Wassers, die Farbpalette, wenn der Tag auf den Abend trifft, und der Geruch der salzigen Luft würden ihm eine angenehme Ablenkung bieten und ihm helfen, seine Gedanken von den jüngsten Ereignissen zu befreien. Er ließ die Kabine offen, zuversichtlich, dass sich niemand an dem abgelegenen Ort aufhalten würde.
Als JP sich der Bucht näherte, spürte er, dass etwas anders war. Er hörte Conga-Trommeln gegen seltsam vertraute Musik schlagen, fast wie etwas aus einer fernen Vergangenheit. Als er näher kam, hauchte er ihm einen süßen Duft ein.
Als er um die Kurve rollte, sah er eine Gruppe von Männern und Frauen, die zur Musik spielten und tanzten. Die Veranstaltung war mit einem kleinen Soundsystem ausgestattet, das seltsam vertraute Musik spielte. Frauen schmückten ihre Haare mit Blumen. Einige trugen weiße fließende Kleider. Die Männer sind einfach gekleidet, manche ohne Hemd. Eine kleine Gruppe spielte verschiedene Musikinstrumente wie Gitarren, Congas, Maracas und Tamburine. Der Mann, der das Tamburin spielte, schien sie zu führen, während die anderen ihn baten, ihnen ein Lied vorzuspielen.
Räuchergefäße waren großzügig im ganzen Lager aufgereiht, ihr Duft und ihre Dämpfe erfüllten die Luft. JP erkannte, dass der Geruch Marihuana war und dachte bei sich, dass diese Person vielleicht durch Passivrauchen berauscht war.
Die Bucht war relativ klein, also war JP in der Nähe, obwohl er nicht die Absicht hatte, sie zu betreten. Als sie sich niederließ, fand sie, dass es eine gute Möglichkeit war, sich zu entspannen. Er konnte sich zurücklehnen und die Landschaft, die Gerüche und Geräusche genießen.
Gerade als sie sich hinsetzte, näherten sich zwei Frauen, wahrscheinlich in den Dreißigern oder Vierzigern. Sie trugen einfache, weiße, fließende Kleider. Der Stoff war wie Gaze und durchsichtig. JP konnte erkennen, dass sie keine BHs oder Höschen trugen. Sie schmückten ihre Köpfe mit einem kleinen Blumenkranz, fast wie ein Blumenkreis. Jeder von ihnen hatte einen kleinen Blumenstrauß in der Hand. Als sie ankamen, stellten sie sich vor.
?Hallo ich? Sternenschein, sagte einer.
?Hallo ich? Sonnenschein? sagte der andere.
Er fuhr fort: „Wir haben festgestellt, dass Sie allein hier sind, und wir möchten Sie zu unserer Feier einladen.
Damit überreichte ihm jeder eine Blume.
JP antwortete: „Danke, bitte nennen Sie mich JP.“ Nachdem er ihn begrüßt hatte, stand er auf und begann mit ihnen zu gehen. Er streckte seine Ellbogen aus, als wäre es das Natürlichste. Sowohl Starshine als auch Sunshine fesselten ihre Arme an JP und drängten ihn auf beiden Seiten in die Enge. Sie kamen Arm in Arm zurück.
JP wurde allen Teilnehmern des Camps vorgestellt. ?Wunderbar?, ?weit?, ?kosmisch? und ?Habe ich das wirklich gegraben? herumgeschwommen. Das gelegentliche? Enttäuschung? und ?Reduzieren?. Kommt es hier manchmal vor Gaia? wird mit Hochachtung erinnert. Er hoffte, dass er Gaia treffen und ihr danken würde. Sie alle fragten ihn höflich nach seinem Namen und er antwortete JP. Er gab seinen richtigen Namen offen preis, wenn sie Druck auf ihn ausübten. Einige fragten ihn, wo er wohne, und erzählten ihm unschuldig von der Hütte in der Nähe.
Die Leute um uns herum tanzten und amüsierten sich im Rhythmus der Musik. Die meisten Frauen waren mit Perlenschnüren und einem kleinen Blumenkranz geschmückt, ähnlich denen, die Starshine und Sunshine trugen.
Im Hinterkopf von JP wusste er, dass etwas nicht stimmte. Sie sahen alle wie Hippies aus, aber selbst wenn sie mittleren Alters wären, wären sie in den 1960er Jahren zu jung gewesen, um erwachsen zu werden. Manchen war es egal. Er fühlte sich gut, fast euphorisch. Die Musik schien durch seinen ganzen Körper zu schwingen und fast von selbst wand sich sein Körper unbeholfen bei der Musik. Er fing an, sich unerklärlich hungrig zu fühlen, nicht der hungrige Typ, nur der Drang, etwas zu essen.
JP, Starshine sah Sunshine (oder war es Moonshine?) an einigen gebackenen Kuchen vorbeigehen. JP kicherte in sich hinein, als er an den Namen Moonshine dachte. Sie fühlte sich viel besser, während sie die Kuchen aß. Als er die Geräusche einatmete, verspürte er den Drang, sich zu bewegen und sich im Rhythmus der Musik zu drehen. JP war es egal, ob die anderen es bemerkten oder besser tanzten als er. Er wusste nur, dass er rechtzeitig handeln musste. Starshine und Sunshine gesellten sich bald zu ihm in einem sich windenden, vibrierenden Trois.
JP sah Starshine und Sunshine an und erkannte, wie schön sie waren. Ihre warmen, verschwitzten Körper strömten Sexualpheromone aus, die ihre Bereitschaft anzeigten. Er griff nach ihnen, streichelte ihre Gesichter. Obwohl das Tempo langsam war, schien sich die Zeit für sie zu verlangsamen, als sie einander in die Augen starrten. Ohne ein Wort banden Starshine und Sunshine ihre Arme an JP und die drei machten sich langsam auf den Weg zu den Zelten.
Im Zelt fand JP weitere Weihrauchbrenner, von denen jeder Marihuana-Rauch ausspuckte und das Zelt füllte. JP fühlte sich mit fast unzusammenhängenden Sätzen auf einen anderen Höhepunkt gezogen, wie konnten sie es sich leisten, so viel Pot zu verschwenden? Warum sind sie so schön? Sie hoffte, dass es ihnen nichts ausmachte, was sie sagte, aber sehr, sehr schöne MILFS … fühlte sich heiß und redete über heiß, sie sahen heiß aus!
Sunshine und Starshine lächelten wie eine Mutter, die einem Kind eine Geschichte erzählt. Sie gaben bekannt, dass sie mit ihren Eltern in San Francisco aufgewachsen sind. Später zogen ihre Familien in andere Teile des Landes und zogen sie in einer offenen Umgebung auf. Sie trafen Gaia auf ihrer Reise und schlossen sich ihrer Kommune an. Um sich selbst zu ernähren, hat die Gemeinde medizinisches Cannabis angebaut. Alles, was die Inspektion nicht bestanden hatte, wurde für die jährlichen Sonnwendfeiern aufbewahrt. Sie lebten netzunabhängig, um eins mit der Natur und dem Kosmos zu werden.
Starshine lächelte, stupste JP sanft auf den Rücken und legte ihre Zeigefinger auf ihre Lippen und sagte: „Wir teilen gerne unser Wissen, unsere Ernährung und unseren Körper mit Ihnen. Soll ich dir beibringen, wie man eine Frau richtig behandelt?
Der benommene JP nickte nur ja, wie ein kleiner Junge, der versucht, seiner Mutter zu gefallen. Starshine hob ihren Rock und setzte sich auf beide Seiten ihres Gesichts, wobei sie ihre Fotze in ihren Mund steckte.
„Stellen Sie sich vor, die Strömung ist wie eine schmelzende Eistüte. Du willst meine Seiten lecken, die Sahne lecken, die von meinem Arsch schmilzt? Starshine angewiesen.
Delegierend begann JP mit langen, bewussten Strichen über die Schamlippen. Vorsichtig untersuchte und streichelte er ihre Fotze, indem er sowohl das gerade als auch die Spitze seiner Zunge benutzte. Als sie mit mehr Katzencreme belohnt wurde, freute sie sich wie ein kleines Kind. Je mehr er leckte, desto mehr wurde er mit seiner nassen Essenz belohnt. Die Musik machte für ihn Sinn und er streichelte sie rhythmisch mit seiner Zunge.
Starshine wärmte sich auf und war aufgeregt und wusste, dass sie den perfekten Orgasmus schaffen würde. ?Geht es dir sehr gut? sagte Starshine. „Nun zu deiner nächsten Stunde. Sei wie die Biene, die zu einer Blume geht, um Nektar zu sammeln und daraus Honig zu machen.
Offiziell benutzte JP seine Zunge wie eine Sonde, um tiefer zu graben. Dann erinnerte er sich daran, dass Bienen auch Pollen aus den Staubblättern sammeln. Mit seiner Zunge schaukelte er Starshine sanft um die Muschi herum, bis er einen Klumpen auf ihrer Klitoris fand.
JP lachte leise vor sich hin. Es schien angemessen, dass eine Biene ihre Arbeit rund um die Fortpflanzungsorgane der Pflanze verrichtete. Trotzdem war er eifrig in seine Arbeit vertieft. Mit seiner Zungenspitze streichelte und tätschelte er sanft ihre zarte Klitoris. Als sie wuchs und größer wurde, benutzte sie ihre Lippen, um die Klitoris sanft zu halten und griff sie mit pfeilartigen Zungenschlägen an.
Starshine konnte JPs Technik und die Wirkung, die sie auf ihn hatte, nicht glauben. Er spürte, wie sich der Schweiß am ganzen Körper sammelte und zu winzigen Tröpfchen verschmolz. Ihre Muschi sickerte unaufhörlich in JPs aufmerksamen Mund. Instinktiv griff er nach ihren Brüsten und zog an ihren Brustwarzen. Er wusste, dass es etwas Großes werden würde.
Plötzlich erinnerte sich JP an etwas anderes, was Bienen tun. SUMMEN! Sie drückte ihre Lippen auf ihre Klitoris und begann zu summen und zu schnurren.
Die Wirkung eines Live-Vibrators erstickte Starshine. Hier war sie neben JP und behandelte sie wie eine lebende Sybian. Schrei. Ach Gaia! ICH BIN ERFOLGREICH!? und kam mit einem wackeligen Höhepunkt. Ihre Katze lobte JP und spritzte reichlich Flüssigkeit in ihr wartendes Maul.
Starshine stieg langsam von JP ab und ging zu der Ecke, wo sie zusammengerollt in der fötalen Position lag, um sich zu erholen. Sunshine konnte die Szene nicht glauben, aber sie wusste, dass sie es selbst erleben musste. Er kletterte hoch und setzte sich auf JPs Gesicht und sagte: „Ich bin der Nächste.“
In JPs Kopf schwirrten Drogen und Erfahrungen, und er dachte immer wieder, er sei eine Biene, die von Blume zu Blume bestäubt. Der Wärter fing an, seine Fotze zu lecken, die wie eine tropfende Eistüte war.
Starshines Schrei erregte die Aufmerksamkeit der anderen in der Gruppe. Sie schlüpften lautlos hinein. Sie waren an freie Liebe gewöhnt, aber sie hatten noch nie Starshines laute und leidenschaftliche Schreie gehört. Sie mussten es selbst miterleben.
Eines der Mädchen näherte sich JPs auf dem Rücken liegenden Körper, als würde es eine magnetische Anziehungskraft geben. Das Sonnenlicht war an einem Ende der Stange und ging zum anderen. Das Mädchen fing an, mit JPs Schwanz zu spielen, was ihn dazu brachte, sich zu verhärten und zu erheben. Er fühlte sich in JPs Gedanken immer noch wie eine Biene und erinnerte sich daran, dass Bienen ihren Stachel hatten. Unter der Aufsicht des Mädchens fühlte er, wie seine Nadel stärker, länger und stärker wurde.
Als er sich besser fühlte, erinnerte er sich verschwommen daran, dass eine Biene nur einmal stechen konnte und dann starb. JP wollte nicht sterben, aber er wollte immer noch seine mächtige Nadel. Er wusste, wenn er sich auf andere Aufgaben konzentrieren konnte, konnte er verhindern, dass seine Nadel die Ladung traf, und so seinen Tod verhindern. Mit dem Plan im Hinterkopf stürzte er sich leidenschaftlicher in das Sammeln von Nektar. Bald erlag Sunshine ihrem Ansturm und schrie ihren Orgasmus heraus. Mit zitternden Beinen kletterte ein anderer von ihm hinauf, um seinen Platz einzunehmen.
Das Mädchen spielte mit JPs Schwanz, hakte seinen Schwanz ein und fing an, wie ein Meisterjockey zu reiten. Bald schrie auch sie ihren Orgasmus heraus, stieg ab, und ein anderer nahm ihren Platz ein. Auch die Schulsprecherin von JP kam schnell und wurde durch eine andere ersetzt. Er fühlte unzählige Sinne für JP wie Finger, Mund, Fotze und Arsch und stimulierte seinen Schwanz. Er atmete den Duft vieler Fotzen ein und schmeckte all ihren Nektar. Er hörte Stöhnen, Applaus und Bewunderung um sich herum. Bald verbreitete sich die Nachricht von JPs Heldentum im Lager. Sie schaffte es, sensationelle Orgasmen zu verursachen, während sie sich nach besten Kräften widersetzte, um es zum Laufen zu bringen.
Nachdem das letzte Mädchen wegen ihm aufgestanden war, fühlte er etwas anderes. Das Zelt verstummte und er spürte ein ungewöhnliches Gefühl in seinem Schwanz. Es war glatt und doch zäh. Nicht wie Lippen, eher wie ZAHNFLEISCH!
WTF!
JP blickte auf und sah 70? Er gibt ihr im Alter von 80 Jahren einen tollen Blowjob. Ihm wurde sein Zahnersatz entfernt und er benutzte geschickt seine Zunge, seine Lippen und sein Zahnfleisch, um seinen Penis zu stimulieren und zu erforschen. Sie summte, knetete, leckte und massierte ihren Schwanz aggressiv, wie sie es noch nie zuvor gespürt hatte, aus Angst, ihre Zähne würden sie kratzen.
JP wusste sofort, wer es war. Es war Gaia. Andere standen um das Zelt herum. Sie sahen respektvoll zu, wie Gaia methodisch an JPs Hahn arbeitete. Sie brachten viele Frauen vor Ekstase zum Schreien und sahen ehrfürchtig zu, wie dieser Fremde das gleiche Geschenk genießen wollte.
JP wusste, dass er diesem Angriff nicht standhalten würde. Er spürte, wie sein Vorsaft frei floss. Er benutzte dies geschickt, um seine Finger zu schmieren und schob einen in seinen Arsch. Sein Mund massierte seine Prostata, während er seinen Schwanz fortsetzte. Dann spürte er, wie sich seine Eier zusammenzogen. Wie bei einer Supernova passierte der Rest sehr schnell.
?ICH BIN EIN INVESTOR!? Schrei. All seine Energie verließ ihn, als er seine kraftvolle, kostbare Flüssigkeit in Gaias wartenden Mund pumpte. Sein Stachel war weg, JP fühlte, dass all diese Energie weg war und sein Körper hilflos im Raum schwebte.
JP war hoch und trocken.
Am nächsten Tag fand sich JP auf seinem Schlafsack in seiner Kabine wieder. Er stand langsam auf und ging dann vorsichtig auf den Tisch in der Nähe zu. Auf dem Tisch lag ein an ihn adressierter Brief in einer schönen, sauberen und einfachen Kalligrafie.
Die ersten Worte, ?Dear John??
?Ach nein,? JP dachte bei sich. Ein ?Lieber John? Buchstabe. Sie beschloss, den Brief beiseite zu legen und den Rest ihrer Aufwachroutine zu vollenden.
JP ist zurück zu seiner normalen Routine. Erster Halt, das Waschbecken. IMM dringend benötigt. ?Ist es erst gestern?? Dachte er bei sich, als er sich entspannte und die letzten 24 Stunden noch einmal durchlebte. Nachdem sie fertig war, ging sie ins Badezimmer, stellte einen Spiegel auf und war schockiert, als sie sah, wie ihre blutunterlaufenen Augen zu ihr rollten.
Um mit ihrer Routine Schritt zu halten, stellte JP einen Ofen und Feuerholz in den Ofen. Bald war der Herd heiß genug, um Kaffeewasser zu kochen. Er kaufte seine Kaffeevorräte, stellte einen Topf mit kochendem Wasser auf den Herd und installierte den Tropffilter für seinen Kaffee. Er richtete ein Durcheinander an und beschloss, die Studentenfuttermischung für sein Frühstück zu naschen. Als das Wasser heiß genug war, goss er seinen Kaffee ein und aß leise sein provisorisches Frühstück.
Nach ein paar Minuten entfaltete die Mischung aus Koffein und hoher Energie ihre Wirkung und JP fühlte sich wacher und bereit, den Tag anzugehen. JP räumte nach dem Frühstück sorgfältig auf. Niemand wollte eine von Ameisen befallene Kabine, weil der vorherige Passagier unordentlich war. Ein junges Paar war der Hygiene gleichgültig und hinterließ ein Chaos für die nächste Familie. Das Paar wurde dann auf die schwarze Liste gesetzt und aufgefordert, ein normales Hotel mit Reinigungsservice zu mieten.
Nachdem er das Geschirr gespült hatte, pumpte JP etwas Wasser in ein Becken, wusch dann das Waschbecken und wischte den Tisch ab. Sein Müll und sein Kaffeesatz wurden in einen Müllsack geworfen und in seinem Auto aufbewahrt, um ihn zu Hause zu entsorgen.
Nachdem ihm die Ausreden und Verzögerungstaktiken ausgegangen waren, setzte sich JP hin, um den Brief zu lesen.
Seine Handschrift war schön und solide und spiegelte eine erfahrene und starke Person mit einer lebhaften Persönlichkeit wider. JP wusste sofort, dass Gaia den Brief geschrieben hatte.
Lieber John,
Du hast unser Leben mit deiner Anwesenheit bereichert. Starshine, Sunshine und andere schätzten zutiefst die Tiefe und Geschicklichkeit Ihrer Talente sowie Ihre Aufrichtigkeit und Ihren Charme.
Obwohl unser Geschäft legal ist, müssen wir seinen Standort vertraulich behandeln. Wenn Sie diesen Brief lesen, werden wir uns auf den Heimweg machen. Bitte versuchen Sie nicht, uns zu finden, wir halten den Standort zu unserer Sicherheit geheim.
Wir hoffen, dass wir ein freundschaftliches Verhältnis pflegen können. Wir werden wieder hier sein, um die nächste Sonnenwende zu feiern.
Wir alle wünschen Ihnen Frieden und Erfüllung in diesem Wassermannzeitalter.
Gaia
JP faltete den Brief mechanisch und sorgfältig zusammen und legte ihn zu seinen anderen Sachen. Er ging auf die Bucht zu und sah, wie die Wellen alle Aktivitäten des Vortages sanft wegspülten. Als er in die Kabine zurückkehrte, packte JP träge seine Sachen, säuberte die Kabine, frischte die Insektenköder auf und sicherte die Kabine. Obwohl ihm nur noch wenige Tage bis zu seinem Urlaub blieben, wusste er, dass er sich nach diesem wilden Abenteuer nicht ausruhen konnte.
JP folgte seinem Weg nach Hause. Er hielt an derselben Raststätte an und fand den Parkplatz leer. Als er eintrat, sah er die Scheune mit dem Glory Hole und bestätigte, dass es kein Traum war. Nachdem er sich beruhigt hatte, ging er ereignislos weiter zum Haus.
Ein paar Tage nach der Rückkehr nach Hause hatte JP Halsschmerzen und spürte einen stechenden Schmerz beim Pinkeln. Besorgt über diese Symptome ging JP zu seinem Arzt. Obwohl er die Lektion fürchtete, wusste er, dass es klug wäre, sofort einen Arzt aufzusuchen.
Der Arztbesuch verlief ereignislos und er lernte die Lektion. Der Arzt nahm mehrere Kulturen und sagte, er würde ihn wegen der Ergebnisse kontaktieren.
Ein paar Tage später wurde JP gebeten, den Arzt wegen der Ergebnisse aufzusuchen. JP verstand sich gut mit seinem Arzt und sie scherzten manchmal miteinander. Nach kurzer Wartezeit kam der Arzt herein. Ein spöttisches Lächeln erschien auf seinem Gesicht und er klatschte leicht in die Hände.
„Herzlichen Glückwunsch, Mr. Finch, Sie haben einen Routinefall von Tripper. Glücklicherweise kann dieser Stamm mit Ceftriaxon und oralem Azithromycin behandelt werden. Die Krankenschwester wird kommen und Ihnen eine Spritze geben, und ich werde Ihnen Medikamente verschreiben. Was mich überrascht, ist, dass Sie einen frühen Fall von Soor haben. Sehr ungewöhnlich bei gesunden Männern ist eine Pilzinfektion im Rachen.
JP sah seinen Arzt dumm an und murmelte mit dem Mund ?
WTF

Hinzufügt von:
Datum: Juli 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.