Mila Monet Oliver Flynn Apt 1698 Tiefer

0 Aufrufe
0%


Vergiss niemals die Musik unseres Lebens, denn wenn wir die Musik sterben lassen, stirbt etwas in uns mit ihr?Für Mary?
Bill hasste diese Jahreszeit. Als sie sich an diesem Abend auf den Tanz vorbereitete, dachte sie immer wieder daran, wie sehr sie ihn hasste. Es wäre gut für ihn, wenn er rauskäme. Bill konnte sich nicht erinnern, wann er das letzte Mal zum Tanz gegangen war. Es war sein Freund Sam, der ihn überzeugte, heute Abend auszugehen. Heute Abend gab es einen Silvester-Single-Tanz in einem örtlichen Sheraton-Hotel, und Sam dachte, das würde seinem Freund gut tun. Es war lange her, dass Bill etwas Ähnliches getan hatte, und widerstrebend stimmte er Sams Bitte zu. Seit seine Frau vor mehr als zwei Jahren gestorben war, hatte er aus irgendeinem Grund gezögert, in die Dating-Szene zurückzukehren. Trotzdem musste er zugeben, dass er, als er in Hemd und Hose vor dem Spiegel stand, immer noch ziemlich gut aussah für einen fünfzigjährigen Mann. Er war immer noch in guter Verfassung, und der Hauch von Grau um seine Schläfen verlieh seinem schroffen, hübschen Gesicht vielleicht eine gewisse Würde.
Kurz darauf traf Bills Freund Sam ein und die beiden Männer gingen zum Tanz. Bill dachte über seine Situation nach, als er auf dem Beifahrersitz des Autos saß. Er hatte seine Frau vor etwas mehr als zwei Jahren durch Krankheit verloren. Ihr soziales Leben drehte sich hauptsächlich um ihre Familie. Bill war aufgrund seines Jobs vor langer Zeit in die Gegend von New York gezogen. Alle seine Verwandten waren noch im Süden. Zu seinen Schwiegermüttern verlor er nach und nach den Kontakt und seit dem Tod seiner Frau ist es komisch, sie anzurufen. Dankbar für ihren Freund Sam, einen geschiedenen Mann, den sie von der Arbeit kannte, rief sie ihn an und lud ihn ein. Er hatte keine allzu großen Erwartungen, aber zumindest würde er Silvester nicht wieder allein vor dem Fernseher mit einem Sixpack verbringen.
Bald kamen die beiden Männer zum Tanz und gingen hinein. Sie bezahlten den nominalen Eintrittspreis und gingen in den Bankettsaal. Der Raum war in einem sehr festlichen Herrenhaus mit großen Luftballons und bunten Bändern für die Feiertage geschmückt. Ein engagierter DJ spielte über ein großes PA-System Old-School-Tanzmusik oder Disco, wie wir es nennen würden. Ein paar Minuten später sprach Sam.
?Lass uns an die Bar gehen? sagte Sam.
?Oh, ich? Ich bin beunruhigt.? erwiderte Bill.
Die Bar war relativ voll und es gab nur Stehplätze. Oft saßen die Frauen auf Stühlen, während die Männer sich versammelten und in ihren Händen tranken wie Geier, die auf den Tod ihrer Beute warten.
Die beiden Männer bestellten Getränke und nahmen ihre Plätze zwischen den gut gekleideten Geiern ein. Bill hatte es geschafft, sich einer sehr attraktiven Blondine zu nähern, die an der Bar saß. Nach einem kurzen Gespräch stellte sie schnell fest, dass er mehr in ihren Drink verliebt zu sein schien, als er es in sie hätte sein können.
Nach ein paar Drinks war Bill von allen Gesprächen, die zwischen ihnen stattgefunden haben könnten, befreit und beschloss, im Raum umherzuwandern. Er nickte irgendwie und zeigte auf Sam, die damit beschäftigt war, sich mit einem gut gekleideten Mädchen zu unterhalten, das auf dem Barhocker saß. Er dachte, Sam verstand die Botschaft.
Die Musik war laut, aber nicht zu überwältigend, um zu sprechen. Dies war ein Pluspunkt. Von der Decke hing eine verspiegelte Discokugel, und Lichtmuster, die sich gekonnt in leuchtenden Farben passend zu den Feiertagen änderten, wurden abwechselnd reflektiert, während sie sich langsam drehten.
Bill ging langsam durch den großen Raum und überblickte die Orte. ?ICH? Bin ich dein Boogie-Man? KC & The Sunshine Band dröhnten aus gemieteten großen PA-Lautsprechern, als die Tänzer sich auf den Weg zur Tanzfläche machten.
Bill setzte seinen langsamen, entspannten Gang fort, bis ihm etwas ins Auge fiel. Jemand tut dies. An der Wand im hinteren Teil des Raums unterhielt sich ein attraktives Mädchen in ihrem Alter mit einem anderen Mädchen. Sie hatte glattes kurzes blondes Haar und auffallende blaue Augen. Sie hielt ein Glas Weißwein hoch, das fast identisch mit ihren blonden Locken war. Ihre Blicke trafen sich, als Bill sich lässig näherte und er erwiderte seinen Blick mit einem anerkennenden Lächeln. Bill entschuldigte sich für die Unterbrechungen des Gesprächs zwischen den beiden Frauen.
?Möchtest du tanzen?? fragte Bill beiläufig.
Die attraktive Blondine sah ihre Freundin einen Moment lang an, als hoffte sie auf eine zweite Meinung. Sein Freund warf ihm einen anerkennenden Blick zu.
?Sicherlich.? Sie sagte: „Übrigens, ich – Ann.“
„Ich bin Bill.“ es war die Antwort.
Die beiden gehen auf die Tanzfläche ?Dance, Dance, Dance? Begann mit dem Spielen von Chic by.
?Tanz Tanz Tanz.? sagte Ann lächelnd.
?Yowsa, yowsa, yowsa!? Bill wiederholte zusammen mit dem Lied zur passenden Zeit: „Ich habe nie verstanden, was das bedeutete.“
Sein Partner lachte mit einem breiten Grinsen.
„Ich erinnere mich an all diese Lieder, als ich in der High School war.“ sagte.
?Ich auch.? Bill antwortete: „Wenn ich gewusst hätte, dass heute Nacht Disco ist, hätte ich meinen Unterhaltungsanzug getragen.“
Sowohl ?Funky Town? Lipps Inc. angefangen zu spielen.
?Ich liebte, dass? sagte Ann.
„Erinnerst du dich, wer das getan hat?“ Sie fragte.
?Nicht bereit.? Anna lächelte.
?Lies meine Lippen? Bill scherzte. Verloren in Ann vorerst.
Das Duo setzte seine Bewegungen fort, während das Lied weiter spielte. Wenn das Lied mit dem Refrain beginnt, ?Fortfahren? Ann murmelte etwas.
„Du weißt, dass das stimmt?
?Was?? Fragte Bill.
?Nichts.?
Nach diesem Trick verließen die beiden Tänzer die Tanzfläche.
Bill und Ann unterhielten sich eine Weile. Das Gespräch floss leicht. Sie waren beide etwa gleich alt und hatten viele Gemeinsamkeiten. Bill erzählte Ann vom Tod seiner Frau. Ann erzählte ihre Geschichte darüber, wie ihr Mann sie verlassen hatte und wie schwer sie es alleine fand. Sie gestand Bill, wie hart die Ferien für sie gewesen seien und dass sie in diesen Zeiten oft geweint habe. Bill hat es total verstanden.
?Erinnerst du dich an die Tage, als das Leben so neu schien und sich die ganze Welt für uns öffnete, als ob wir alles tun könnten?? Ann, ?Diese Musik versetzt mich in diese Zeit zurück?
Wieder einmal verstand Bill vollkommen.
Die beiden machten sich wieder auf den Weg zum Boden. Bill und Ann starrten einander in die Augen, als sie durch die Nacht tanzten. Jedes Mal, wenn ein neues Lied gespielt wurde, schrien die beiden oft Worte, als würden sie einen neuen Soundtrack für ein neues Leben schaffen, das sich entfalten würde.
„Seit du gekommen bist, glaube ich an Wunder. Bist du das sexy Ding? Ann zwitscherte beinahe, als sie Bill ansah.
„Wo kommst du her, Baby? Woher wusstest du, dass ich dich brauche? antwortete Bill.
Bill hatte zum ersten Mal seit langem wieder richtig Spaß im Urlaub.
Als Johnny Taylors ?Disco Lady? Aus der PA gerufen, konnte Bill nicht anders, als wieder mitzusingen.
„Mädchen, du machst mich verrückt,
Du tanzt sehr gut und bist gerade rechtzeitig gekommen.
Mädchen, du bringst mich aus dem Kopf.
Als sein Überschwang fast vorbei war, hielt Bill inne, um sich zu fragen, ob das Spektakel der Freude ein wenig zu viel war. Er genoss wirklich Anns Gesellschaft, daran gab es keinen Zweifel.
Die Nacht neigte sich bald dem Ende zu. Es wurde spät. Anns Freundin erwähnte, dass sie bald nach Hause wollte und dass Ann fuhr. Bill zog Ann irgendwie beiseite und schlug vor, dass sie sich vielleicht am nächsten Abend zum Abendessen treffen. Bill konnte seine Freude kaum zurückhalten, als Ann ihm ihre Nummer gab.
Bill schickt seinen Freund Sam zu ‚Play That Funky Music‘, immer noch nicht weit von der Bar entfernt. Drohte, das Gespräch von Wild Cherry zu ersticken. Bill trank noch einen Drink mit seinem Freund, und dann gingen die beiden Männer nach Hause. Auf dem Heimweg, als sich die Männer das Auto teilten, konnte Bill nicht umhin, seine Begeisterung zu zeigen.
Am nächsten Abend war Neujahr. Die Ironie war noch nicht ganz verschwunden, als Bill sich auf sein Date mit Ann vorbereitete. Neues Jahr, neuer Anfang. Wie praktisch. Als er mit dem Packen fertig war und Ann abholen wollte, füllten sich Bills Kopf mit zweifelnden Gedanken. Sie fragte sich, ob sie jemals wieder wirklich Liebe finden würde. Manchmal fragte er sich sogar, ob er es verdient hatte. Es fiel ihm schwer, seine Frau zu verlieren, aber irgendwie schien es ihm noch schwerer zu fallen, neu anzufangen.
Kurz darauf kam er bei Anns Haus an. Bill parkte das Auto und ging zur Treppe. Er fragte sich, ob er so gut aussehen würde, wie er ihn in Erinnerung hatte. Er klingelte.
Minuten später erschien Ann an der Tür. Sie sah absolut umwerfend aus in einem blauen Kleid, das sehr gut zu ihren blauen Augen passte. Silberne Diamantohrringe hingen verführerisch zwischen blonden Locken an ihren Ohren. Das einzige andere Juwel, das Bill sehen konnte, war eine Perlenkette nicht weit über seiner Brust.
?Sind Sie bereit?? Sie fragte.
„Ich dachte, das wäre meine Linie.“ Bill antwortete: „Ähm, ja.“
Bill nahm Anns Hand, als sie ihn zu seinem Auto führte. Ein paar Minuten später erreichten die beiden ein gemütliches italienisches Restaurant, das Ann empfohlen hatte.
?Das Essen hier ist großartig.? Ann wiederholte.
„Das sollte ich auf jeden Fall hoffen.“ antwortete Bill.
Die beiden gingen hinein und saßen bald an einem elegant dekorierten Tisch mit einem kleinen Kerzenhalter in der Mitte. Der Kellner kam bald, um die Kerze anzuzünden und die Getränkebestellung entgegenzunehmen. Nachdem er kurz darauf eine Flasche Wein ausgewählt hatte, die von der Haushälterin gebracht wurde, bot Bill an, einen Toast auszusprechen.
„Alles Gute zum Geburtstag an eine nette und nette Dame.“
?Ein neues Jahr, ein neues Leben.? es war die Antwort.
?Man kann nur hoffen.?
Das Gespräch begann so schnell wie am Vorabend zu fließen. Das Essen wurde bald herausgenommen und es wurden viel Essen und herzliche Worte ausgetauscht. Mit plötzlichen Berührungen und schlauen Blicken wurden lockere Gespräche unterbrochen, und kurz darauf folgte Gelächter.
Als das Abendessen vorbei war, fragte Bill Ann, wie die Desserts in diesem Restaurant waren. Hatte Lust auf ein gutes italienisches Gebäck. Die Antwort, die er erhielt, war nicht das, was er erwartet hatte, aber dennoch willkommen.
„Wir können den Nachtisch hier auslassen und den Nachtisch bei mir zu Hause essen.“ Ann bückte sich und schmollte.
Das schmeckt jetzt vielleicht sogar besser als Teig, dachte Bill. Bill nahm den Scheck, bezahlte die Rechnung und nahm Ann an der Hand. Sie kehrten kurze Zeit später zu Ann zurück.
„Danke für das Abendessen, es war großartig.“ sagte Ann und suchte nach dem Schlüssel.
„Ja, das war es, aber ich schätze, das Dessert wäre noch besser.“ Bill antwortete mit einem Grinsen: „Ich war schon immer ein süßer Kerl.“
Innerhalb von Minuten betraten die beiden das Haus wie Frischvermählte, die die Schwelle überqueren. Ann nahm Bills Hand und führte ihn hinein. Drinnen machte Ann ein kleines Licht an und führte Bill zum Sofa.
„Warte hier, ich bin gleich zurück.“ „Pass auf dich auf“, sagte er. Zieh deine Schuhe aus.
?Ich gehe nirgendwo hin.? antwortete Bill zuversichtlich, als er wie angewiesen seine Schuhe auszog.
Ann kehrte bald mit zwei Gläsern Rotwein und einer Kerze zurück, die sie angezündet und auf den Couchtisch vor dem Sofa gestellt hatte.
„Du kennst die Lieder von gestern Abend? Ann begann in einem düsteren Ton: „Sie brachten Erinnerungen an die besten Zeiten in meinem Leben zurück. Ich habe die letzte Nacht wirklich genossen.
?Ich auch.? Bill antwortete: „Manchmal wünschte ich, ich könnte zurückgehen.“
„Du kannst nie zurück, aber du kannst vorwärts gehen.“ Ann, ?Wir?
?Zu uns.? wiederholte Bill und hob sein Glas.
„Denkst du, du kannst mich bei einem weiteren Tanz begleiten?“ Ann fragte süß: „Mir hat diese Aufnahme schon immer gefallen?“
Ann ging zur Stereoanlage und legte eine CD ein. Minuten später, Donna Summers ?I Feel Love? Sie kamen aus den Lautsprechern und füllten den Raum. Ann drehte sich zu Bill um und trat gegen die blauen Absätze, die sie trug, um zu ihrem Kleid zu passen. Er schenkte ihr ein absolut teuflisches Grinsen und ging langsam und verführerisch auf sie zu. Kerzenlicht flackerte in seinen azurblauen Augen, als Bill vom Sofa aufstand und sich zu ihm in die Mitte des Bodens stellte. Ihre Hände schlossen sich bald, als ihre Körper zitterten und zur Musik schwankten, und dann ihre Lippen. Ihr Zusammenkommen war wie zwei Schiffe in einer Nacht, die irgendwie zusammenkommen würden.
Eine Flut von Emotionen überflutete Bill, als die Musik seinen Puls traf. Irgendwie fühlte er sich wie ein Häftling, der gerade aus der Bewährung entlassen worden war und zu neuem Leben erweckt wurde. Jede bohrende Entdeckung, jede Bewegung, jede gute Tat wurde glücklich überwältigt, als sie vollständig zurückkehrte. Die zarte Trennung ihrer Lippen mit ihrer Zunge traf ihre, als beide anfingen, sich gegenseitig zu erkunden, als hätten sie es eine Weile nicht zugelassen. Er kicherte leicht und biss sich auf seine Unterlippe, als die Hintergrundmusik seine Ohren mit befriedigendem Stöhnen füllte.
Bill sah noch einmal in Anns tiefblaue Augen, und er blickte sehnsüchtig zurück. Er packte sie an den Schultern, griff dann nach hinten und öffnete ihr Kleid, um sie schnell aus dem Weg zu räumen. Als Ann gnädig reagierte, indem sie Bills Hemd aufknöpfte und ihm wieder höflich half, seine Hose auszuziehen, fiel er ihm zwischen die Füße. Bald standen die beiden Leichen in der Mitte des Raumes, nur in Unterwäsche, und erkundeten die Körper des anderen, vielleicht so, wie sie es seit Jahren nicht mehr getan hatten. ?Ich fühle Liebe? Leicht blass rieb Ann ihre Nase an Bills Ohr und sprach leise.
?Ich?Ich habe diesen nächsten Song immer geliebt.? Er flüsterte.
Einen Moment später ertönte Donna Summers Stimme aus den Lautsprechern.
„Oooh? Ich liebe dich Baby.“
„Oooh? Ich liebe dich Baby.“ Ann wiederholte den Satz leise in Bills Ohr, als sie anfing, mit ihren Fingern durch sein Haar zu fahren. Bill konnte immer noch ein Zeichen erkennen, wenn er es sah.
?Gibt es ein Schlafzimmer in der Nähe? fragte er langsam.
„Ich dachte, du würdest nie fragen? Ann kicherte.
Ann nahm Bills Hand und führte ihn in das andere Zimmer. Seine Lippen schlossen sich erneut, als er sie auf das große Bett hob. Bill griff hinter sich, band Anns BH auf und warf ihn beiseite. Der Anblick ihrer leicht großen Brüste und wunderschön geschwollenen Brustwarzen ließ Bill einen Moment innehalten, um die vor ihm liegende Schönheit aufzuheben. Sie fing an, seine Brust zu streicheln, während er seine Küsse von ihren zarten Ohrläppchen fortsetzte und langsam ihrem Hals folgte, bis ihre Lippen schließlich ihre Fingerspitzen trafen, wo sie anfing, ihre Brustwarzen zu streicheln. Seine Zunge kreiste um ihre Brustwarzen und achtete auf jede einzelne. Seine Lippen taten dasselbe und nahmen jeden mit einem zarten Spott zwischen sich.
Für einen Moment langte Bill nach unten und zog seine Unterwäsche aus. Sie tat dasselbe für Ann, schob ihre Finger unter die Taille ihres Höschens und ließ sie über ihre weichen, einladenden Schenkel und Beine gleiten. Sie nahm den großartigen Anblick vor ihren Augen noch einmal in sich auf, bevor sie sanft ihre Beine spreizte und sanft ihre inneren Schenkel in Richtung des Preises vor ihr küsste. Er küsste sie sanft und streichelte ihre Lippen, während ihre weichen Federn ihr Gesicht verspotteten und ihr zarter Duft ihre Nasenlöcher füllte. Ein paar Finger schlossen sich den Lippen- und Zungenbewegungen an, als er fest auf die Vorderseite des Liebeskanals drückte. Ihr Stöhnen und die immer fließenden Wasser der Liebe waren sichere Zeichen dafür, dass ihre Bemühungen den gewünschten Effekt hatten, als er sanft den Bereich um den Liebesknopf küsste.
Bill kniete vor Ann nieder und führte langsam sein hartes Glied ein. Als er das Auto hineinlenkte, begann er mit langsam zunehmendem Tempo zu schieben. Der weiche, seidenweiche Liebeskanal fühlte sich so gut an, als er sie umarmte und festhielt. Es war, als würde jede ihrer Bewegungen mit dem Versuch beantwortet, sich Ann zu nähern, um ihre beiden Körper irgendwie noch vollständiger zu vereinen. Seine schnelleren Schritte wurden bald von lauteren und häufigeren Stöhnen der Lust begleitet, als seine angespannten Muskeln signalisierten, dass er fast zur gleichen Zeit ankommen würde. Minuten später verfielen die beiden Liebenden in einen Zustand gegenseitigen Glücks. Noch vor wenigen Tagen lagen die Liebenden, die nur Fremde waren, Seite an Seite auf dem großen Bett.
Eine Weile liegen die beiden schweigend nebeneinander. Schließlich sprach Bill.
?Ein Penny für deine Gedanken.? sagte.
„Ich dachte nur, wie schön heute Abend war?“ „Ich wusste immer, dass ich überleben würde, wenn mein Mann nicht mehr da ist, ich wusste nur, dass es schwer werden würde“, begann Ann.
Ach ja?
Ich habe mir immer das Lied von Gloria Gaynor vorgesungen, weißt du? Ann begann: „Ich werde überleben, ich weiß, dass ich überleben werde, solange ich weiß, wie man liebt.“
„Haha.“ murmelte Bill.
„Warum, was denkst du?“ Sie fragte.
„Ich glaube, ich schulde meinem Freund Sam ein Mittagessen oder so etwas, nur weil er mich zum Tanz mitgenommen hat.“ Bill sagte es, ohne einen Schlag zu verpassen.
Ann drehte sich irgendwie um, als die beiden sich weiterhin auf dem Bett umarmten.
13.01.10.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.