Mr.cardwell-deutsche reise

0 Aufrufe
0%

Es war eine Woche her, seit wir unsere letzte „Begegnung“ mit Mr. Cardwell geteilt hatten (wir hatten Unterricht und Sport zusammen, aber es war definitiv Arbeit …), also war unsere nächste Begegnung im Ausland.

Wie?

Sie sagen, der Titel ist ein Geschenk!

Also stiegen wir um 4 Uhr morgens in einen Bus und fuhren nach Deutschland.

Es regnete fast die ganze Strecke und wir brauchten etwa einen Tag, um unser erstes Checkpoint-Hotel dort zu erreichen.

Jetzt war die Situation auf einer Basis von Raum zu Raum zwei Lehrer pro Raum, aber nur drei Lehrer waren angekommen und es waren zu viele Kinder.

Kurz gesagt, es bedeutete, dass jemand ein Zimmer mit Mr. Cardwell teilen musste.

Alphabetisch war ein Mädchen seine Mitbewohnerin, aber das passte nicht, also bin ich die nächste in der Reihe, Ashworth.

Da ich allein war, waren sich alle einig, dass dies das Beste sei, also wäre es für meinen Mitbewohner oder mich nicht so toll, ein Zimmer zu teilen.

Mr. Cardwell und ich, ein 14-jähriger Junge und seine geile pädophile Lehrerin … YAY.

* * *

Die Lobby sah riesig aus, als unsere gesamte Gruppe darauf wartete, dass die Glocken uns zu unseren Zimmern führten.

Frau Connell, Frau Bryson, Herr Cardwell und ungefähr 17 Kinder (mich eingeschlossen) waren für eine Reise hier in Deutschland.

Schließlich kamen 10 Pagen, nahmen all unsere Sachen und brachten uns zu zweit auf unsere Zimmer.

„Vergiss nicht, früh ins Bett zu gehen, Deutschland ist 2 Stunden vorüber, also stell deine Uhren um und sei um 10 unten“, sagte Frau Connell, eine Deutschlehrerin.

Cardwell und ich saßen in einem alten Teil des Hotels, da wir durch die Verwirrung an eine andere Stelle im Hotel gebracht wurden, weg von der Gruppe.

Als der Kellner die Tür öffnete und darauf wartete, dass wir eintraten, sah ich, wie er schnell auf Mr. Cardwells Hintern und dann auf mich blickte.

Ich grinste nur leicht und sprang auf ein Bett.

Der Kellner wartete darauf, dass einer von uns ihm Trinkgeld gab, also sprang ich auf und gab ihm 3 Euro, glaube ich, mit einem Ersatzbild von Mr.

Die ganze Gruppe flippte aus, nachdem sie herausgefunden hatte, wer unsere Mitbewohner waren, also schloss ich mich an).

Der Kellner lächelte wissend und zwinkerte mir in ziemlich fantastischem Englisch (viel besser als die Steinmetze an meiner Schule, würde ich sagen!) „Danke“ zu.

„Worum ging es hier?“

sagte Herr Cardwell.

„Nur ein Fan.“

genannt.

„In Ordung.“

„In Ordung.“

Wir standen einfach da und dachten nicht darüber nach, was wir tun sollten … bis ich ging und die Tür abschloss, sie aufs Bett drückte und auf meinen Rücken stieg.

„Brunnen.“

genannt.

Wir lagen etwa 15 Minuten übereinander und umarmten uns.

„Geh unter die Decke.“

„Warten..“

„Was? Willst du nicht…? Es ist okay, aber…“

„Wir sind seit ungefähr 18 Stunden in einem Bus… und es ist 11 Uhr deutscher Zeit…“, ich bin wie immer die Stimme der Vernunft…

„Gott, du hast recht…“

„Gut, dann komm schon, wir duschen und küssen uns für eine Weile! Möchtest du das Bett teilen oder…?“

„Es ist okay, wenn das Dienstmädchen kommt.“

„Ja, Mr. Cardwell, Sie haben Recht.“

Also gingen wir unter die Dusche und zogen uns voreinander aus und genossen unsere Körper.

Ich sabberte buchstäblich über seine behaarte Brust und sein Sixpack, als er auf meinen jugendlichen Körper starrte und zurücksabberte.

Schließlich gingen wir in die Dusche und umarmten und küssten uns einfach, unsere Körper waren verheddert, jung und alt.

Ich zog ein paar Boxershorts an und sagte: „Ich könnte schlafwandeln, ich mache das, wenn ich nicht zu Hause bin.“

„Okay James“.

Ich schaltete das Licht aus und wartete etwa eine Stunde, wobei ich mir mich, Mr. Cardwell und den Lehrling als Trio vorstellte … Nach einer Weile stand ich auf und stellte mich „schlafwandelnd“ ans Fenster.

.

Bald darauf kletterte ich in ihr Bett und kuschelte mich an sie, umarmte ihre nackte, warme, behaarte, verschwitzte Brust.

Sie begann ein wenig zu stöhnen, also dachte ich, sie hätte einen Albtraum, bis ich spürte, wie sich ihr Schwanz gegen meinen Schritt drückte.

Er hatte einen bösen Traum!

Ich glitt einfach unter die Decke und fing an, gleichzeitig ihre Eier zu beißen, zu streicheln und zu lecken.

Pre-cum sickerte auf meine Zunge und ich umarmte es gierig.

Ich präsentierte meinen Mund als Arsch und schob seinen langen 9-Zoll-Schwanz in meinen Mund.

Nachdem ich angefangen hatte, sie zu streicheln, fing er langsam und plötzlich an, härter zuzuschlagen, bis er schließlich in meinem Mund gipfelte, härter und härter, bis ich spürte, wie die letzte Gallone aufhörte.

Ich kletterte auf ihre Brust und tropfte etwas auf ihre erigierten Nippel, nahm den Rest in meine Hände und rieb ihn an ihrem süßen, engen, haarigen Arsch.

Ich fing an, meine Finger hineinzustecken, eins, dann, zwei, dann drei!

Dann habe ich ihr meinen Schwanz in den Arsch geschoben und bin so eingeschlafen…

„Guten Morgen Schlafmütze!“

sagte Herr Cardwell.

„Hey…“

„Ich sehe, du hast letzte Nacht den Köder gefressen …“

„Köder?!“

„Arsch, du warst da, als ich aufgewacht bin, in meinen Arsch geschoben, so glücklich…!“

„Aber es ist das letzte Mal, dass ich das mache, Mr-“

„Wenn wir eine Beziehung haben wollen, ruf mich wenigstens an, Stuart, James. Wenn du immer noch …“

„Ich will dich in mir spüren, Stuart, du willst in mir spüren, und das wird passieren, auch wenn ich dich betrunken machen und mich vergewaltigen muss.“

„Selbst wenn ich dich auf mein Knie zwingen muss, wirst du diszipliniert sein, mein Sohn.“

Das ist also in der ersten Nacht passiert.

Beim zweiten Mal (nachdem ich Berlin ein bisschen erkundet hatte) wartete ich darauf, dass Mr. Cardwell in meinem Zimmer erschien.

Gegen 9 Uhr betrat sie den Raum mit einer schwarzen Plastiktüte.

Er ging hinaus und kaufte etwas Wodka, Babyöl und andere Dinge.

Darunter waren ein tragbarer DVD-Player und einige DVDs, die in einem deutschen Elektromarkt gekauft wurden.

Diese DVDs waren jedoch vom ungezogenen Typ und bestanden aus schwulem Hentai und schwulen, Hardcore- und Dominanzvideos.

„Oooh, Dominanz! Werden wir Leder tragen und mit Peitschen herumlaufen?“

sagte ich sarkastisch.

„Zieh dich aus und geh ins Bett. Jetzt.“

sagte er fest.

Ich lag auf dem Bett und zitterte leicht.

Mr. Cardwell begann sich auszuziehen und kletterte auf das Bett.

Er stellte den DVD-Player in den Schrank daneben und legte die Hardcore-DVD hinein.

Ich hatte ein komisches Gefühl in meinem Arsch, als ich Mr. Cardwell Babyöl auftrug.

„Am Anfang wird es sich komisch anfühlen, aber es wird auch weh tun, aber du wirst es genießen, das verspreche ich.“

„Okay“, flüsterte ich.

Ich fühlte mich schmutzig und hatte wirklich Angst.

Ich war ihm ausgeliefert und hoffte, er würde mir etwas geben.

Er steckte seinen Finger in meinen Arsch, ein dumpfer Schmerz brach aus.

Ein zweiter Finger kam herein und fing an, sie in meinen Arsch zu rollen, fingerte hart und schnell.

Er hielt an und wartete.

Plötzlich, als gäbe es einen Hinweis, stecken sich die beiden Männer im Film jeweils einen Dildo in den Arsch.

Im Gegensatz zu ihnen schob Mr. Cardwell seinen Schwanz in meinen Arsch, nicht seinen Zeigefinger.

Er fing an, meinen Arsch zu zertrümmern und stieß mich in einem gleichmäßigen Rhythmus, HART.

Aber nach 5 Minuten war der Schmerz weg und sie hatte ein fantastisches Vergnügen auf der Welt.

Meine Eier fingen an zu kribbeln und ich sagte, ich würde gleich ejakulieren.

Also hob er mich hoch und hielt mich unter meinen Armen, er bohrte seinen Schwanz noch fester in meinen Arsch.

Plötzlich traf es uns beide, so sehr, dass unsere Körper auf das Mahlbett fielen, als das Sperma uns einschmierte.

Er bückte mich nach unten und fing an, mich im Doggystyle zu machen, seine behaarte Brust kitzelte meinen Rücken und machte mich geiler als je zuvor!

Ich dachte, es würde sich nie leeren, bis ich meine Eingeweide füllte, indem ich es wie einen Gallonenschlauch hineinsprühte.

„Oh mein Gott!“ Ich fing wieder und wieder an zu atmen.

„Nicht beendet…“

„W-w-was?“

„Schließen Sie Ihre Augen, heben Sie Ihre Hände und stehen Sie auf.“

Ich tat es sofort, weil ich wusste, dass er etwas tun würde, was ich bereuen würde.

„Das ist Rache dafür, dass du mich vor 4 Wochen ausgenutzt hast!“

„Oh … SHIIITT!“

Nachdem er plötzlich meine Hände hinter meinem Rücken gefesselt hatte, ließ er mich auf einem großen schwarzen Dildo sitzen.

„Oh, übrigens, er zittert…!“

Plötzlich öffnete er den zitternden Dildo mit voller Kraft.

Mein Arsch fing an zu schreien und ich kam in etwa 2 Minuten an.

„Ich lasse dich für eine Stunde hier … kümmere dich darum. Daddy hat keine Zeit, dich zu unterhalten, denn jetzt klingelt meine Aufmerksamkeit.“

* * *

Es gibt nicht viel zu sagen, außer dass wir mich jede Nacht ficken und mit Mr. Cardwell rummachen.

Ich habe so viele Hähne gesehen, einschließlich Plastik, das ist alles, was mir eingefallen ist.

Jede Nacht wurde ich mit einem Vibrator im Arsch an einen Stuhl gefesselt und gezwungen, Pornofilme anzusehen.

Dies dauerte ungefähr eine Stunde, bis sie wiederholt von dem haarigsten Hotelpagen aller Zeiten vergewaltigt wurde, bis Mr. Cardwell entschied, dass er an der Reihe war.

Ich wurde so gelutscht und gefickt, dass ich ein- oder zweimal ohnmächtig wurde.

Es war die beste Zeit, die ich je hatte.

Immer noch.

FORTGESETZT WERDEN…

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.