Nacht

0 Aufrufe
0%

Als ich mich mitten in der Nacht neben meine Freundin legte, spürte ich plötzlich, wie sich eine Hand um meinen Schwanz legte.

Ich rieb ein paar Sekunden lang meine Nase an meiner Freundin, bevor mir klar wurde, dass sie viel kleiner war als seine.

Ich schaute für eine Sekunde hinter mich und sah, wie ihre jüngere Schwester mich anlächelte, bevor sie etwas Vorsaft von ihren winzigen Fingern leckte.

„Ich habe gesehen, was du und meine Schwester gemacht habt. Kannst du es mir zeigen?“

Lassen Sie mich ein Backup machen.

Missy und ich waren schon eine Weile zusammen und sie fragte, ob ich zu ihr nach Hause kommen würde, um ihre Familie zu treffen.

Ich mochte es sehr, aber ich habe das erste Familienessen immer gehasst.

Sie lebte in einer kleinen Stadt auf dem Land, also wusste ich, wenn ich dorthin ginge, würde ich eine Weile festsitzen, wenn es schief gehen würde.

Aber er hat mich gefragt, als er mir einen geblasen hat, also habe ich nicht klar gedacht, als ich ja gesagt habe.

Das Abendessen war ziemlich Standard.

Sein Vater war ein Idiot, wie Missy mir erzählt hatte, und seine Mutter ließ sich von ihm führen.

Ich blieb so freundlich wie möglich.

Anscheinend mochte ich ihre beiden jüngeren Schwestern sehr, besonders die jüngere.

Ich glaube, ich machte einen guten Eindruck, als das Wetter schlechter wurde und sie mir anboten, mich für die Nacht unterzubringen.

Die Schlafzimmer befanden sich im obersten Stockwerk eines alten Bauernhauses.

Alle Zimmer kommunizierten.

Missys Zimmer war am oberen Ende der Treppe.

Maggies, die mittlere Tochter, war hinten im Haus und die jüngste in der Mitte.

Wir saßen alle eine Weile in Missys Zimmer, scherzten und redeten.

Ich bemerkte, wie schön ihre jüngeren Schwestern waren, aber sie waren ein echter Gefängnisköder und ich würde auf keinen Fall irgendein Shooting ruinieren, das ich ficken musste, indem ich alles andere als süß und lustig mit allen war.

Die Eltern schrien, dass die jüngeren Mädchen schlafen gehen müssten.

Wir haben uns entschieden, sie auch zu liefern, damit sie Reklamationen auf ein Minimum reduzieren.

Als wir im Bett lagen und auf die verräterischen Anzeichen des Einschlafens ihrer Schwestern warteten, ging ich zu Missy hinüber.

Sie stöhnte leise, dass sie fühlen konnte, wie hart mein Schwanz wurde.

Ich sagte ihr, wie verrückt sie mich machte, während sie ihren Arsch anspannte.

Wir hörten endlich regelmäßiges Atmen und etwas Schnarchen.

Ich holte Missy ein, um zu sehen, wie feucht ihre Muschi war.

Es tropfte.

Wir hatten es in der Woche zuvor im Park gemacht und sie wurde wild.

Der Gedanke an ihre Schwestern im Nebenzimmer hatte die gleiche Wirkung auf mich.

Sie schlich sich unter die Decke und fing an, mich zu saugen.

Ich legte meine Hand unter ihr Höschen, hakte das Band ein und schob es herunter.

Ich senkte meinen Kopf zwischen ihre Schenkel und wir kamen auf eine schöne 69. Verdammt, es war so sexy.

Sie liebte es, wenn ich auf ihrer Klitoris summte, also fing ich so leise wie möglich an.

Ich dachte, er würde mir für seine Reaktion das Genick brechen.

Sie nahm meinen Schwanz so tief sie konnte um den Mund zu halten.

Mein Gesicht und mein Schwanz wurden von der ganzen Action nass und ich wusste, dass sie nah dran war.

Ich fing an, von der Unterseite ihrer Lippen bis zu ihrer Klitoris zu saugen und zu summen.

Ich fing auch an, meine Finger an ihr zu benutzen.

Er ritt die ganze Zeit über mein Gesicht und meine Hand, ohne jemals seinen Mund von meinem Schwanz zu nehmen.

Das war bei weitem das beste Abendessen mit den Eltern eines Mädchens, das ich je hatte.

Er fing an zu kommen.

Bis heute habe ich keine Ahnung, wie ich es vermieden habe, meine Ladung aufzublasen, bevor sie aufgebraucht war, aber ich habe es getan.

Sie musste meinen Schwanz von ihren Lippen fallen lassen, um zu Atem zu kommen.

Er bat mich, mich einige Minuten lang nicht zu berühren.

Ich legte mich einfach neben sie, bis sie mich schließlich fragte, ob ich Sperma hätte.

Ich sagte nein, aber es könnte eine Weile dauern.

Sie sah mich an und sagte, sie habe so viel Sperma, dass sie nicht wüsste, ob sie ficken könne.

Ich sagte, ich brauche etwas.

Sie setzte dieses verrückte Lächeln auf ihr Gesicht und sagte, sie hätte eine Idee.

Sie nahm etwas Lotion von ihrem Beistelltisch.

Ich war enttäuscht, aber ein Wichsen war besser als nichts.

Er ölte mich ein und begann mich zu streicheln.

Dann rollte er eine weitere Handvoll Lotion.

Ich sagte, er hätte genug Öl bei mir, und er sagte, er wisse es.

Sie streckte ein Bein in die Luft und fing an, die Lotion auf ihren Arsch zu reiben.

Sie legte sich auf die Seite und bedeutete mir, hinter ihr hereinzukommen.

Mein Schwanz landete direkt in ihrer Spalte.

Sie fing an, ihren Arsch an meinem Schwanz auf und ab zu bewegen, süß und langsam.

Ich musste zugeben, dass es viel besser war als eine Säge, aber es würde noch besser werden.

Missy hob ihren Arsch ein wenig und ich spürte, wie ich in ihr Arschloch glitt.

Wir hatten ein wenig darüber gesprochen, aber sie hatte immer Angst.

Nicht heute Nacht.

Ihr jungfräulicher Arsch packte mich wie eine Faust.

Sie hob ihre Hüften jedes Mal leicht an, wenn wir den Tiefpunkt erreichten.

Sie hatte einen hübschen Arsch zum Anschauen, aber es war großartig zu ficken.

Es war so eng, aber auch so weich.

Er wies jeden Stoß ab.

Wir haben überhaupt nicht gesprochen.

Er hat mir nur über die Schulter in die Augen geschaut.

Ich küsste ihren Hals und ihre Ohrläppchen.

Es beschleunigte sich und ich konnte spüren, wie mein Sperma aufstieg.

Ich fing an, ihre Hüften nach hinten zu ziehen, um ihre hübschen Wangen zu bedecken.

Er streckte die Hand aus, packte meinen Hintern und hielt mich in seinem fest.

Das war alles.

Ich blies meine Ladung und stieg in sie ein.

Mir wurde gerade klar, dass wir uns noch nicht einmal ausgezogen hatten, als ich die Nässe auf meinem Hemd spürte.

Missy sah mich an und bedankte sich, dass Sie zum Abendessen gekommen waren.

Es war etwa zwei Uhr morgens, als ich die kleine Hand an meinem Schwanz spürte.

Mandy war aus dem Bett gestiegen und hatte meinen Schwanz im Griff.

Ich sagte ihr, sie würde ihre Schwester wecken und sie müsse wieder ins Bett.

Er sah mich an und sagte, dass Missy schläft wie der Tod selbst.

Deshalb hatte er darauf gewartet, dass sich ihre Atmung änderte, um zurückzukommen.

Mandy hatte unsere gesamte Sitzung beobachtet.

Sie erzählte mir, wie heiß sie davon wurde und wie sehr sie es auch ausprobieren wollte.

Mandy war so sexy.

Sie mag jung gewesen sein, aber sie war eine Sportlerin.

Während Missy üppig war, war Mandy hübsch und schlank.

Sie hatte die süßesten kleinen Brüste, definitiv da, aber sie brauchten keinen BH.

Sie war braun gebrannt von der Laufstrecke und für die Freizeit mit ihren Freunden.

Sie können auf ihrem Hintern und ihren Oberschenkeln vierteln.

Missy hatte sie zu ein paar unserer Termine mitgebracht, um sie aus dem Haus zu holen.

Es hatte mich immer hart gemacht, besonders wenn sie auf meinem Schoß saß oder mich umarmte und ich spürte, wie diese Knospen in mich drückten.

Jetzt lag sie direkt neben ihrer älteren Schwester, die ich gerade gefickt hatte, sie hatte meinen Schwanz in ihren Händen und wollte, dass ich anfing, ihr das Ficken beizubringen.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte.

Er war jung und konnte mir definitiv Probleme bereiten.

Andererseits war sie sexy und sie wollte mich.

Wir gingen leise zu seinem Volantbett.

Er räumte ein paar Kuscheltiere weg und setzte sich auf die Bettkante.

Er blickte auf und fragte, was er zuerst tun sollte.

Ich sagte ihr, sie solle sich hinlegen und sich öffnen.

Er zögerte eine Sekunde und ich dachte, ich könnte erwischt werden.

Aber sie griff unter ihr langes Shirt, zog ihr Höschen aus und legte sich zurück auf die Kissen.

Ich schob es vom Ende des Bettes hoch.

Gott, er fühlte sich großartig!

Ich legte meinen Kopf auf das Kissen neben ihrem.

Das Bett war kleiner als das von Missy, aber Mandy war auch viel kleiner.

Ich legte meine Hand auf ihren glatten Bauch und beugte mich vor, um sie zu küssen.

Wir begannen sanft und ich streichelte ihren Bauch und ihre Oberschenkel.

Als wir immer leidenschaftlicher wurden, legte ich meine Hand auf ihre Muschi und streichelte leicht ihren Kitzler und ihre Schamlippen.

Er bog seinen Rücken durch und packte mein Handgelenk.

Da ich stärker war, konnte ich den Druck konstant, aber leicht halten.

„Ich brauche mehr“, zischte er leise.

Ich versicherte ihr, dass es noch mehr geben würde, aber sie musste warten und sich an die Empfindungen gewöhnen.

Ich spürte, wie meine Finger bei jedem Klimpern ihrer zarten Muschi nass wurden.

Ich beugte mich vor, um ihren Nacken zu küssen, und sie atmete durch die Zähne ein und fing an, leise zu stöhnen.

Ich ging hinüber, um sie daran zu erinnern, die Klappe zu halten, und sie erzählte mir, wie heiß sie die Angst machte, erwischt zu werden.

Langsam bewegte ich mich von ihrem Hals zu ihren Schultern zu ihren Brüsten, die immer noch von dem Hemd bedeckt waren, das sie im Bett trug.

Ich war plötzlich zerrissen.

Obwohl sie sie wirklich zum ersten Mal sehen und schmecken wollte, hob die Reibung des Shirts ihre Brustwarzen hervor und Mandy war sehr in das Gefühl verwickelt.

Ich rieb meine Nase und rollte meine Hände ein paar Minuten lang über das Shirt, während ich meinen Schwanz an ihren feuchten Schenkeln rieb.

Irgendwann musste ich sie direkt hören.

Ich bat Mandy, sich hinzusetzen und ihr Shirt auszuziehen.

Das Sicherheitslicht draußen gab dem Raum einen sanften Schein, als ich beobachtete, wie sie spielerisch den Saum ihres Hemdes hob und ihren straffen Bauch freilegte.

Sie brachte es bis zur unteren Kurve ihrer Brüste und hielt es direkt vor ihre Brustwarzen.

Ich dachte wieder, dass er sich zurückziehen wollte.

Bis ich sah, wie sie sich spielerisch auf die Unterlippe biss und ihr Shirt immer wieder über ihren gebräunten Teenie-Körper hochzog.

Ich wurde gepierct.

Das sanfte Licht wurde von den braunen Linien der winzigen Flicken ihrer Badeanzüge reflektiert.

Obwohl ihre Brüste kaum die Tasse meiner Handfläche ausfüllten, waren ihre Nippel wie braune Eiscremekirschen.

Etwa einen halben Dollar groß, die perfekten Knospen in der Mitte ragten heraus wie Radiergummis.

Als ich näher kam, um eine in meinen Mund zu nehmen, verschränkte sie ihre Finger und zog meinen Kopf.

Es hat so unglaublich geschmeckt.

Als ich in Richtung Nirvana leckte und saugte, fand seine Hand den Hosenbund meiner Shorts.

Seine kleine Hand fing an, sich in meinen Baum hinein und auf und ab zu bewegen.

Wenn ich meine Ladung nicht früher geblasen hätte, hätten wir ein Durcheinander gehabt.

„Was haben Sie und Missy gemacht, als Sie zum ersten Mal unter die Decke kamen?“, fragte Mandy verzweifelt.

Ich erzählte von einer 69. Mandy sagte mir, dass sie schon Probleme mit den Jungs hatte und es versuchen wollte.

Wir ordneten uns neu und ich fand mich von Angesicht zu Angesicht mit ihrer Muschi wieder.

Obwohl er jung war, hatte er viele Haare.

Was mich immer und bis heute mitnimmt.

Meine Lippen und meine Zunge folgten bald demselben Weg wie meine Finger.

Als meine Belohnung glitt ihr enger kleiner Mund an meinem Schwanz auf und ab.

Ich bin nur mittelgroß, aber ihr winzig kleiner Mund ließ mich riesig aussehen.

Ich konnte sagen, dass er nicht über seine Erfahrung log.

Später erzählte er mir von einem Lehrer, mit dem er zusammen war.

Aber jetzt wollte ich einfach nur kommen.

Mandy summte gerne wie ihre Schwester.

All das Haar und es war scheuernd für mein Gesicht.

Was sie schließlich zum Abspritzen brachte, war mein Finger, der sich in ihrem Arsch bewegte.

Als ihre Nässe mein Gesicht beruhigte, schnappte sie meinen Schwanz aus ihrem Mund.

„Denk dran, ich will alles, was du Missy gegeben hast.“

Dann drehte sie sich auf den Bauch und glitt mit zwei Fingern in ihren Arsch.

Es stellte sich heraus, dass sie mich in sich haben wollte, aber nicht in ihrer Muschi.

Genau wie ihre ältere Schwester schnappte sie sich die Lotion vom Nebentisch und zwang mich, sie zu erreichen.

Als ich das Öl auf meinen Schwanz rieb, tat sie dasselbe mit ihrem Arschloch.

Dann stellte sie die beiden, immer noch zugewandt, in eine Reihe, schlang ihre Arme und Beine um mich und drückte mich mit ihren Hüften in ihr winziges Loch.

Es war langsam.

Sie hatte Blowjobs gegeben und war öfter berührt worden, als sie zählen konnte.

Dies war das erste Mal, dass sie irgendwo einen Schwanz hatte, außer in ihrem Mund.

Er machte es gut, indem er mich Zoll für Zoll nahm und sich regelmäßig fühlte.

Sobald ich in der Nähe war, wo er sich wohl fühlte, lagen wir in der Situation und tranken, bis er anfing, seine Hüften zu rollen.

Wir haben es schön langsam gehalten.

Ihre Augen weiteten sich mit jedem Stoß ihrer Hüften.

Sie mochte Kontrolle und ich wollte, dass sie sie hat.

Ich wollte nichts tun, um die Dinge durcheinander zu bringen.

Wir mussten die Klappe halten, denn das Letzte, was ich wollte, war, dass Missy aufwacht und uns sieht.

Wir schauten beide weiter auf sein Bett, ob sich etwas bewegte, aber da war nur das Heben und Senken seiner Atmung.

Nach einer Weile wollte Mandy eine Veränderung.

Auf meinem Schwanz sitzend, rollte sie mich auf meinen Rücken und stand vor mir.

Das gleiche schwache Licht von draußen, das ihre schönen Brüste so perfekt beleuchtet hatte, tat jetzt dasselbe für ihren Arsch.

Sie wollte etwas mehr Schub von mir und zuzusehen, wie mein Schwanz in der runden Fülle ihres Arsches verschwand, war definitiv der Katalysator.

Ich pumpte stärker in sie hinein und streckte auch die Hand aus, um ihre Klitoris zu finden.

Bei der ersten Berührung sank sie ganz in meinen Schwanz.

Wir haben uns gerieben.

Für beide war es unglaublich erotisch, nicht schreien oder gar stöhnen zu können.

Ich konnte fühlen, wie geil Mandy an meinen Fingern war und ich weiß, dass sie es in ihrem Arsch spüren konnte.

Meine Hände verließen ihre Muschi und fanden ihre Brüste.

Ich legte meine Finger darum, als sie ihre kleinen Hände auf ihre Muschi legte.

Ich sagte, wie nah ich ihr war, und sie bewegte eine Hand tiefer und ich spürte, wie ein Finger von meinen Eiern zu meinem Arsch fuhr.

Es war alles, was ich brauchte.

Ich explodierte in ihr.

Ich hatte schon früher Sperma mit Frauen.

Verdammt, ich habe es vorhin mit Missy gemacht.

Aber dieses Mal mit Mandy änderte er seine Meinung.

Die Kombination aller Ereignisse des Abends machte alles so perfekt, wie ich es bis dahin war.

Mandy kam gerade, als sie mich hörte.

Er sagte, es fühlte sich so an, wie ich es beschrieben hatte, und ich hoffe, es stimmte.

Ich zog die Decke über uns und wir unterhielten uns eine Weile.

Wir wussten beide, dass wir als Paar nicht zusammen sein konnten.

Da war natürlich ihre Schwester, die ich wirklich liebte, und Mandy auch, der Altersunterschied und wir wussten, dass wir zu unterschiedlich waren.

Was passiert ist, war großartig, aber wir konnten nicht dort bleiben.

Wir küssten uns und Mandy sagte, ich müsse zurück zu Missys Bett.

Da war keine Wut, kein Gefühl des Verrats, auch keine Traurigkeit.

Wir mussten beide einfach wieder in unser Leben zurückkehren.

Als ich wieder zu ihr ins Bett ging, drehte sich Missy plötzlich um.

Er sah mich wütend an und fragte mich, ob es mir Spaß mache.

Als ich eine Antwort stammelte, brachen sie und Mandy in schallendes Gelächter aus.

Missy hat mich geküsst und mir erzählt, wie sie das geplant haben.

„Das nächste Mal, wenn du hier bleibst, müssen wir dir helfen, Maggie zu holen“, lachte er.

„Ja“, flüsterte Mandy aus ihrem Zimmer, „Dann hast du ein komplettes Set.“

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.