Nataly Gold Nataly Gold Dpd Auf Band Betrügt Ehemann Schwarze Kollegen

0 Aufrufe
0%


[Sam und ich standen im Hinterhof, ich hörte Saras Truck in die Einfahrt fahren. Er ging um das Haus herum, um zu sehen, was ich verbrannte. Als er auftauchte, sah Sam ihn an und grinste und versuchte dann, seinen erleuchteten Blick zu verbergen.
Sara war ins Fitnessstudio gegangen und trug Trainingsklamotten. Ich liebe die Sport-BHs und Spandex-Shorts, die diese Mädchen jetzt jeden Tag tragen. Er kam und sagte, es sei Zeit für mich, die Gliedmaßen von dem Eissturm vor drei Monaten zu reinigen. Er lächelte und begrüßte mich mit einem Kuss und begrüßte Sam. Ich fragte nach ihrem Tag und sie fing an, alles für mich zu buchstabieren. Ich sah Sam an und er versuchte nicht zu zeigen, dass er auf seine verschwitzte, fast nackte Brust starrte. Ihre Brustwarzen waren gut an Ort und Stelle und sahen aus wie Süßigkeiten, die darauf warteten, dass jemand sie ausstreckte und sie packte. Sam war ein Senior an der örtlichen High School und kein echter Frauenheld. Er genoss, was er jetzt sah. Ich fragte nach seinem Training und er sagte, er und Stan hätten schon eine Weile gerungen und er sei sehr müde. Ich sagte: „Hast du so mit Stan gekämpft? Ich wette, er hat dieses Training genossen! Er lächelte und sagte, dass sie es beide getan hätten.
Ich streckte die Hand aus und zog sie scherzhaft zu mir. Sie zog sich von mir zurück, aber ich ließ meinen Griff in der Mitte des BHs nicht los. Er weitete sich, als er sich zurückzog und Sam und mir seine Brust entblößte. Ich ließ es los und es ging zurück auf die Brust und ließ sie frei, bis er es zurückziehen konnte. Er griff danach und ich musste lachen, und Sams Gesicht hellte sich auf, als er zwei ausgewachsene Brüste nur wenige Meter von ihm entfernt sah. Sie deckte sie zu und sprang halb wahnsinnig, halb lachend wie eine wilde Frau auf mich zu. Ich packte es und wirbelte es herum und hielt es fest, damit es mich nicht traf. Ich wickelte es ein und drückte es zusammen und brachte es zum Boden. Er schaffte es, eine Handfarbe auf meine Seite zu bekommen, und ich ließ ihn als Vergeltung einfach zu viel lecken. Er sah Sam an und deutete spielerisch auf ihn. Er zog sich zurück und fing wieder an zu lachen. Sam dachte, er sei verrückt, aber es war nur Sara, die Sara war. Er ging zur Hintertür und sagte, es sei Zeit für ein langes, heißes Bad. Ich wünschte ihm alles Gute und bedankte mich für die Nippelspritze. Er schnappte mich, als ich durch die Tür ging.
Ich sah Sam an und entschuldigte mich für die Tity-Szene. Natürlich sagte er, es sei nicht nötig, sich zu entschuldigen. Ich sah wieder auf das Feuer und überlegte, ob ich es für den Abend löschen oder von alleine ausgehen lassen sollte. Es wurde dunkel und es war an der Zeit, ins Haus zu gehen und am Montagabend Fußball zu schauen. Genau in diesem Moment ging das Badezimmerlicht an.
Der Verschluss öffnete sich und ich fragte mich, ob Sara ihn schließen würde. Ich sah Sam an und fragte, ob ihm die Brüste gefielen, die er sah. Er sagte ja. Ich fragte sie, ob sie mehr sehen wollten. Bestätigt. Ich bedeutete ihm, mir zu folgen, und wir gingen zur Rückseite des Hauses, direkt unter das Badezimmerfenster. Wir nahmen den Picknicktisch und setzten uns unter das Fenster. Ich kletterte darauf und schaute hinein. In der Wanne lief Wasser und Sara war im Schlafzimmer. Ich bedeutete Sam, sich mir anzuschließen, und er ging zum Tisch. Sobald Sara hereinkam, schauten wir hinein. Sie war nackt und stand vor dem Spiegel und fing an, die Reste ihres Make-ups zu entfernen. Ihre Brüste waren für uns da und schaukelten hin und her, als wir ihre Arme bewegten. Ich fing an, hart zu sein. Ihre Muschi war schwarz und sehr sichtbar. Sam starrte jeden Zentimeter davon an. Es gab immer noch Dellen in der Strumpfhose an der Taille, aber ich glaube nicht, dass Sam sie gesehen hat. Sie wusch ihr Gesicht und bückte sich und brachte ihr Gesicht näher an das Waschbecken, wodurch ihre Brüste in der perfekten Position zum Saugen oder einfach nur für Lust herunterbaumelten. Er lächelte und holte tief Luft.
„Ist das eine gute Sammlung von Memes oder was?“ Ich sagte. „Wunder!“ sagte. Sara ging ins Badezimmer und erleichterte sich und stieg dann in die Wanne. Es war mit Blasen gefüllt, so dass es aussah, als wäre die Show vorbei.
Während Sam uns beobachtete, beschloss ich, zu ihm ins Badezimmer zu gehen. Als ich hereinkam, schnappte ich mir einen Weinkühler und einen Muskelrelaxer und sorgte dafür, dass es sich wie Paste in meinen Händen anfühlte. Ich ging ins Zimmer und zog mein Hemd und meine Hose aus. Ich tat die Pille in das Getränk und ging hinein und bot ihm ein Stück an. Er nahm es und nahm einen großen Schluck. Ich kniete mich neben sie und tauchte meine Hand ins Wasser, um ihre Brüste zu streicheln. Er fragte, ob Sam irgendwelche Kommentare zu seiner Außenwirkung hätte. Ich sagte ihm, er sei siebzehn, natürlich mochte er sie. Ich zog den Schaum beiseite, um Sam einen guten Blick auf seine Brüste und meine Hände zu geben. Jetzt habe ich es zugenäht und mein Schwanz kam durch meine Hanes zum Vorschein. Ich sah Sara an und sie bemerkte diesen Vorsprung. Er streckte die Hand aus und nahm es in seine Hand und streichelte es mehrmals. Ich fragte mich, was Sam vor diesem Fenster dachte oder tat. Ich zog meine Shorts aus und ließ ihn mit seinen bloßen Händen meinen nackten Penis streicheln.
Ich tauchte meine Hand ins Wasser und berührte Saras schwarzen nassen Bauch. Ich bewegte die Blasen erneut, aber sie waren außer Sichtweite von Sam. Ich öffnete den Schlitz und steckte meine Finger hinein. Er antwortete, indem er seinen Hintern unter der Wanne hervorhob. Sie war bereit zum Orgasmus. Ich rieb es ab und ließ es dann übernehmen. Es bewegte sich auf und ab und kam beim ersten Orgasmus aus dem Wasser. Es war mit Wasser getränkt und auch mit Säften nass. Ihre Katze sank auf den Boden der Wanne und das Wasser lief fast auf den Boden. Er streckte die Hand aus, nahm die Flasche und schluckte den Rest der Kühlbox. Er lehnte sich zurück und legte seinen Kopf auf die Rückseite der Wanne. Ich nahm einen schnellen Schluck von meiner Kühlbox und setzte mich hin. Er sah es an und drehte es dann über seinen Mund und beendete es. „Du musst durstig sein!“ „Die heutige Praxis war alt.“ Er sagte es mit einem gewissen Bogen. Ich fragte ihn, ob es ihm gut gehe. Er lächelte und sagte, es gehe ihm gut. Ich sah aus dem Fenster und lächelte Sam an. Ich spielte mit seiner Brust und versuchte, sie zum Fenster hin offen zu halten. Ich streckte die Hand aus und ließ etwas Wasser in der Wanne ab.
Dies brachte ihre Brüste über das Wasser und ich entfernte den überschüssigen Schaum für Sams Sehvergnügen. Sara war jetzt völlig entspannt. Seine Arme ruhten nicht an den Wannenwänden, er fiel ständig ins Wasser. Ich sagte seinen Namen, aber er gab nur ein leises Geräusch von sich. Er war draußen. Ich sah aus dem Fenster und bedeutete Sam hereinzukommen. Ich hörte, wie sich die Hintertür öffnete und innerhalb von Sekunden stand er im Schlafzimmer. Ich löste den Abfluss und ließ das Wasser fließen. Sein Körper war jetzt freigelegt und mit Schaum bedeckt. Ich senkte den tragbaren Duschkopf und drehte das Wasser auf.
Ich spülte seinen Körper ab und ließ Sam zur Tür gehen. Er schaute hinein und sah sie hilflos wie ein Baby daliegen. Ich rief noch einmal seinen Namen und er verschwand. Er stöhnte nur. Ich nahm ein Handtuch und wickelte es um ihn und griff nach unten, um ihn aus der Wanne zu holen. Ich bedeutete Sam zu helfen, aber er hatte Angst, dass er aufwachen würde. Ich deutete wieder und er kam herein und sah ihm direkt in die Augen. Ich wusste, dass sie darauf wartete, dass sie sich öffneten, also sagte ich ihr, sie solle sich keine Sorgen machen, dass sie aufwacht.
Ich gab ihm seinen rechten Arm und sagte ihm dann, er solle sich hinter ihn stellen. Wir stellen einen Fuß in die Wanne und den anderen Fuß raus. Ich streckte die Hand aus, packte ihre Knöchel und zog sie aus der Wanne. Ich sagte ihm, er solle seine Hände unter seine Arme legen und ihn hochheben. Er legte seine Hände unter seine Achselhöhlen und ließ ihn fast fallen. Ich sagte ihr, sie solle nach ihren Brüsten greifen und sie hochheben. Er sah mich an, als wäre ich verrückt. Ich sah es mir an und sagte, mach es einfach und entferne es. Er tat das und wir brachten ihn nach draußen und ich ging zurück ins Schlafzimmer. Seine Augen schossen von Kopf zu Fuß und von Kopf zu Auge hin und her. Wir brachten ihn ins Bett und ich sagte ok!
Sam zog sich zurück und sah sie an. Ich sagte, es sei wunderschön, nicht wahr? Er hat mich nicht gehört. Er sah sie nur an. Ich fragte ihn, ob er ihn berühren wolle, und er hörte dieses Wort. „Wenn ich es berühre, wird es aufwachen“, sagte er. Ich streckte die Hand aus und berührte ihre rechte Brustwarze. Er bewegte sich nicht. Ich sagte ihm, er solle es tun. Er streckte die Hand aus und berührte es, und nichts geschah. Er sah mich an und bemerkte, dass ich streng nackt dastand. Er hat es unterstützt. Ich fragte ihn, ob er hart sei. Er streckte die Hand aus und nahm eine Anpassung vor. Ich sagte ihm, es sei natürlich. Wir streckten die Hand aus und spreizten Saras Beine. Ich sagte ihm, er solle es anfassen. Er sah ihren Tanz an, dann ihr in die Augen und legte dann seine Hand auf sie. Ich streckte die Hand aus und öffnete die Lippen, um ihm ihre Klitoris zu entblößen. Ich sagte ihm, er könne ihn küssen, wenn er wollte, aber dann vergaß ich, dass ich mit einem jungfräulichen Highschool-Jungen sprach.
Ich bückte mich und küsste ihn und rieb mein Gesicht. Ich trat zurück und fragte ihn, was er damit machen wolle. Er sah auf seine Brust und ich sagte ihm, er solle nicken. Er beugte sich über sie und legte seinen Mund auf ihre rechte Brust. Er brachte es in Bewegung, wusste aber nicht wirklich, wie man saugt. Ich beugte mich über den anderen und zeigte ihm, wie man saugt. Er lernte schnell. Es dauerte nicht lange, sich daran zu gewöhnen. Da lag Sara auf dem Rücken und ich stand über ihr mit einem fiesen Tough und einem jungen Mann, den ich sie ficken sehen wollte. Ich fragte ihn, ob er sie ficken wollte und er zog sich wieder zurück. Ich sagte ihm, dass es mir gut gehe und ich es genießen würde, zuzusehen. Er wurde plötzlich sehr schüchtern. Ich sagte ihm, dass dies vielleicht seine einzige Chance sei und dass ich ihm helfen würde. Sie sah ihn an und bewegte ihre Hand langsam zu ihrem Reißverschluss. Ich sagte ihm, er solle ihn herausnehmen und auf ihm krabbeln. Er zog seine Hose herunter und kletterte auf das Bett und erwürgte sie. Er zog seinen Schwanz aus dem Loch in seiner Hose und fiel schnell zu Boden. Ich hob sie zurück, damit ich ihre Beine anheben konnte, damit sie hineinkam. Nach einem unangenehmen Moment. Er war in Position und ging zum Loch. Ich stand im Bett auf und spreizte ihre Beine weit, um ihr den perfekten Eingang zu geben.
Ich sah, wie sich sein Gesicht vor Vergnügen verzog, als sein Penis in sie eindrang, und ich hörte, wie er Geräusche machte, die nur bedeuten konnten, dass er in ihr war. Ich fragte, ob er da sei und er sagte ja. Sara stöhnte, als sie ihren Körper gegen seinen drückte. Ich sagte ihm, er solle es mit seinem Schwanz auf und ab heben, aber nicht daran ziehen. Sie kam in den Rhythmus und es dauerte nicht lange, bis sie ihre Schriftrolle in ihre Muschi geschoben hatte. Er stand auf, als er zuschlug, und drückte sich so weit er konnte. Als ich das beobachtete, fing mein Schwanz an, Lauch zu lecken, und dann kam ich vor Aufregung und schlug auf meine Ladung, und sie tropfte auf seine Brust und sein Gesicht. Einiges davon ging in Sams Hinterkopf.
Er stand auf und kroch mit seinen Sachen rückwärts bis zur Bettkante. Ich senkte ihre Beine und sah ihre Katze an und sah den weißen Ausfluss in ihrem Haar. Er bedeckte schnell seinen Schwanz und ich stand da und entleerte meinen auf der Brust meiner Frau. Ich stand auf und deutete auf ein High Five. Sam schlug mir auf die Hand und sah Sara an. Er fragte mich, ob es mir gut gehe. Ich sagte ihm, es gehe ihm gut. Er rannte los, um seine Hose zu holen und sie anzuziehen. Ich sagte, ich würde es aufräumen und es wäre besser, wenn er nach Hause ginge. Wir gingen in den Hinterhof und ich sagte ihm, das sei unter uns. Sagte ok. Ich hob den Tisch hoch und sah zu, wie Sam die drei Meter zu seinem Haus rannte. Es war aufregend. Ich kam nach Hause und blieb vor dem Kühlschrank stehen, um etwas zu trinken. Ich ging den Flur hinunter und ins Schlafzimmer. Ich ging ins Badezimmer und duschte und half Sara, das Ejakulat von ihrem Körper zu reinigen. Ich küsste sie und sagte: „Du bist eine großartige Schauspielerin.“
Er lächelte mich an.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.