Neuanfänge – teil 4 teil 03

0 Aufrufe
0%

Verdammt!

Darin ist kein Sex!

Nur ein paar Leute reden!

Kapitel 3

?Ist jemand durch das Wurmloch in Lisas Höhle gekommen?

fragte Alicia mit vor Überraschung weit aufgerissenen Augen.

?Wer war es?

Kennen wir jemanden??

?Anzahl,?

Antwortete Jake.

„Ein schwangeres kanadisches Mädchen und ihr Freund.

Das Mädchen behauptete, Beth einmal getroffen zu haben.

Und Beth hat damit angefangen.

„Beth ist lange her, Jake?

sagte Frank.

„Ich meine, ist es langlebig?

Wie wir??

?Jawohl!

Sowohl sie als auch ihr Freund?

Antwortete Jake.

„Wie geht es ihrem Freund?“

“, fragte Tanja mit einem verschmitzten Grinsen.

„Wenn er das Mädchen geschwängert hat, muss es ziemlich männlich gewesen sein.“

„Oh, diese „südlichen“ Nichtjuden, mit all den falschen Einstellungen, die damit einhergehen.“

Jake grinste.

Ein schrecklicher Herr in Cane-Federate Ahmy.

Mit Schwert aber nicht schlecht.

„Du hast gegen ihn gekämpft?“

fragte Alicia, immer noch sehr interessiert aussehend.

?mit dem schwert??

?In Ordung,?

Jake sagte: „Er war verärgert darüber, dass wir seine Mutter bombardiert haben und wollte, dass sie zufrieden ist.“

genannt.

?Klingt für mich wie ein typischer Südstaaten-Gentleman?

Frank lächelte.

?Wann treffen wir ihn?

»Nun, wird er heute Nachmittag wegen Ruhestörung vor Elaine gebracht?

Jake erzählte es ihnen.

„Wenn du willst, können wir alle zuschauen.

Jedenfalls muss ich als Zeuge dabei sein.

„Was ist mit dem Mädchen?“

wollte Tanja wissen.

„Du sagtest, du wärst schwanger?“

?Jawohl,?

Jake stimmte zu.

„Doc Frank hat ihn heute morgen untersucht.

Es ist gut.

Und es ist legal.

Damit meine ich, es ist Vampirblut drin, und es ist nicht das von Lisa oder ihrer Mutter.

bleibt bei mir u

Annalis?

zumindest für ein oder zwei Tage.

?Haben Sie immer noch Probleme, Ihren Namen auszusprechen?

Tanya bemerkte es und legte ihre Hand auf Jakes Arm.

?Ja gut,?

sagte Jake.

?ICH?

Nur??

Er seufzte, dann setzte er sich.

„Ich habe das Gefühl, dass ich Lisas Mutter wirklich lasse?

Ach.

Dort.

Ich habe das Gefühl, ich verrate ihn irgendwie.

So sehr ich ihn liebe?

Ich liebe ihn immer noch.

Aber Annalisa schläft viel besser.

Und tut es mir weh, daran zu denken?

War es nicht bla?

er wirklich? a?

Das war es nicht, weißt du?

Ist sie nicht wie Annalisa?

?Jake?

sagte Frank leise.

„Du warst nicht wirklich glücklich mit Bıla.

Gib es zu, Kumpel.

Haben Sie schon immer gegrübelt?

Es hat definitiv keinen Spaß gemacht, in seiner Nähe zu sein, und du hattest einige wirklich dumme Ideen, wie du deine Beziehung zu ihm verbessern könntest.

Jetzt, wo Annalisa bei dir ist, bist du eigentlich ein bisschen süßer.

?Nein Schatz?

Tanya scherzte scherzhaft.

„Also sagst du, dass ihr nach all den Jahren endlich Freunde sein könnt?“

?Huh huh?

Frank erzählte seiner Frau.

„Lass uns abwarten und das sehen, okay?“

~~~~~

Haben Lisa und Annalisa Jonathan zu den weißen Betonstufen zur Göttin begleitet?

Tempel Tempel .. Heiligtum.

Jonathan starrte weiterhin alles und jeden in purem Erstaunen an.

Horizont?

Sie war völlig fasziniert von ihm und er stürzte mehrmals beinahe, als er versuchte, dem Gelände um sich herum mit den Augen zu folgen.

„Komm schon, sollen wir dich reinlassen?

Annalisa lachte.

Sie werden feststellen, dass es einfacher ist, aufrecht zu gehen, wenn ein Raum um Sie herum ist.

?Ist das eine Art heidnisches religiöses Ritual??

fragte Jonathan plötzlich nervös.

„Gibt es hier ein Opfer?

Welche Strafe droht bei Ruhestörung?

?Sei nicht albern!?

Lisa lachte.

„Wenn wir dich kochen wollten, hätte ich es gestern gemacht.

Und es gibt keine feste Strafe außer Mord.

„Wirst du jeden töten, der das Gesetz bricht?“

Jonathan erstarrte beim Geräusch seiner Schritte und schrie.

Beide Mädchen seufzten.

„Ist das nicht die Konföderation?

Beginnend ungeduldig auszusehen, informierte Lisa ihn.

„Wir“ sind zivilisiert und friedlich, und wir töten uns nicht gegenseitig.

Komm schon.

Wir werden zu spät kommen.

Jonathan zögerte immer noch.

Annalisa lächelte ihn an und packte ihn am Arm.

„Deine Freundin Danielle ist schon drinnen und wartet auf dich.

Alles wird gut.?

Besorgt, auch nur das freundliche Gesicht eines anderen Gefangenen, Dani, zu sehen, führte Jonathan sich durch die schweren, weiß getünchten Türen und in die Halle der Justiz.

?Jonathan!?

Dani flüsterte ihm laut und fröhlich zu.

Echos seiner Stimme hallten von den massiven weißen Wänden wider und ließen sein Flüstern peinlich laut werden.

Die beiden Mädchen, die ihn begleiteten, ließen Jonathan gehen, um ihn zu begrüßen.

„Behandeln sie dich gut?

fragte sie, als sie ihn nervös in ihre Arme nahm und sie für einen Moment fest umarmte, bevor sie sich an ihr Baby erinnerte.

?Ich bin gut,?

Dani grinste ihn an.

„Ich war heute Morgen beim Arzt.

ER IST?

Ein echter Arzt von der Erde!

Er zeigte mir ein Ultraschallbild und alles.

Dies mag eine kleine Bauerngemeinde sein, aber die Medizin hier ist wirklich Hightech!

Und als er herausfindet, dass Sie ?langlebig?

Genau wie ich möchte er dich kennenlernen und einen Bluttest machen lassen, um herauszufinden, zu welchem ​​Zweig deiner Familie du gehörst.

?Sich verzeigen?

Familie??

Jonathan grinste.

?Worüber redest du??

?In Ordung,?

antwortete Dani lebhaft.

„Sie muss heute morgen nicht viele Patienten gesehen haben, denn wir haben mindestens ein paar Stunden geredet!

Gibt es einen Zweig, der von einer Frau namens Bıla gegründet wurde?

Ein Mann namens Frank und seine Frau Tanya.

Sohn von Doktor Frank.

Er hat eine Schwester namens Alicia und auch mehrere Kinder.

„Jedenfalls hatte Bila eine Tochter.

Und es begann eine Menge Leute.

Also zwei Zweige dieser Familie.

Und ich allein wurde von jemand anderem gestartet!

Also gibt es?

WERDEN WIR SEIN?

unser eigener Zweig unserer Familie!

Ich habe eine Familie!

Ein großer – kannst du es glauben?

Ich bin so glücklich!?

Jonathan hörte nicht mehr zu.

Hatte sein Verstand mitten in seiner aufgeregten Rede angehalten, als er diesen Namen sagte?

„War der Name meiner Mutter Alicia?

sagte Jonathan, seine Worte unterbrachen ihn und brachten Dani sofort zum Schweigen.

„Ich schätze, er hat nichts darüber gesagt, dass seine Schwester in Nashville ist …?

?Anzahl,?

erwiderte Dani, die jetzt nicht wusste, was sie sagen sollte.

„Das hat er nicht.

Er hat gerade erwähnt, dass er eine Schwester hat.

?

?Hat??

Nicht haben???

fragte Jonathan und lächelte Dani dann ein wenig traurig an.

?Glücklicher Hund.?

„GOLDENE GÖTTIN UND GROSSER Barde GEOFFREY?

Eine Stimme verkündete hinter ihnen.

Alle drehten sich zur Vorderseite des Raums um.

Diese hinreißende blonde Göttin von gestern betrat den Raum, gefolgt von einem jungen Mann in einem übergroßen, blau gekleideten Falkennasenbussard, der Jonathan an eine Zeichnung von Ichabod Crane aus einem Märchenbuch erinnerte, das er als Kind hatte.

Alle setzten sich.

Ein Mann, der an der gegenüberliegenden Wand stand und sich Notizen machte, trat vor.

Er war es, der die Ankunft des Präsidenten Lord und Lady ankündigte.

Er sah sich im Raum um, überprüfte sein Klemmbrett, drehte sich um und näherte sich den Richtern.

„Wir müssen uns zuerst um diesen Fall kümmern, Bard, denn die Interessenten für den Neuankömmling sind noch nicht eingetroffen.“

Jonathan fragte sich geistesabwesend, was die interessierten Parteien gewesen sein könnten, dann erinnerte er sich an den Jake, gegen den er gekämpft hatte.

Er sah sich um und stellte fest, dass Jake nicht hier war, also meinte dieser wie ein Gerichtsvollzieher aussehende Typ wahrscheinlich etwas, und das gab ihm natürlich das Gefühl, ein „Neuling“ zu sein.

Der vorgelegte Fall beantragte die Einstellung der Anklage, weil die Kläger zu einer akzeptablen Entscheidung bezüglich ihrer Argumente gelangt seien.

Als die Richter ihre Lösung hörten, stimmten sie zu und wiesen den Fall ab.

Sie murmelten alle leise vor dem Raum und Jonathan war ein wenig genervt, dass er nicht wirklich hören konnte, was los war.

Wie? Gerechtigkeit?

es funktionierte an diesem seltsamen Ort.

Dani saß neben ihm und Annalisa saß auf der anderen Seite.

Jonathan blickte auf, um zu sehen, wohin er ging, als Annalisa plötzlich aufstand und sich auf den Weg zur Insel machte.

Der Mann Jake hatte gerade den Raum betreten und Annalisa begrüßte ihn leise an der Tür.

Hinter Jake kam ein Paar, das Jonathan nicht kannte.

Sein Herz machte für einen Moment einen Sprung, als er die blonden Haare der Frau sah.

Er brauchte ein oder zwei Sekunden, um zu erkennen, dass es nicht seine Mutter war.

Aber die Ähnlichkeit war erschreckend.

„Können wir hier sitzen, Mama?

sagte eine weibliche Stimme vom anderen Eingang.

Neugierig drehte sich Jonathan um und schaute nach, wer so beiläufig sprach (und für ihn zu laut in dieser heiligen Halle).

Eine schöne Brünette, die sitzt und ihre blonde Freundin anlächelt?

Offensichtlich nach dem, was ihre Mutter gerade gesagt hat.

Ihre Blicke trafen sich und die Zeit blieb stehen.

?Jonathan??

Er hörte die Stimme seiner Mutter in seinem Kopf widerhallen.

Dann liefen Tränen über das Gesicht der blonden Frau.

„Mama, was ist das?

fragte Jackie, die plötzlich Angst hatte, dass ihre Mutter eine Art Anfall hatte.

?Vater!

Ist meiner Mutter etwas zugestoßen?

Jake bewegte sich von Annalisa weg und durchquerte schnell den Raum, wobei er besorgt aussah.

?Mutter??

fragte Jonathan, als er aufstand.

?Oh mein Gott!

Bist du das wirklich!?

Dann versuchte er, das Ende der Linie zu erreichen, konnte es aber nicht sehen und blieb stecken.

Alicia weinte eindeutig, als sie ihn umarmte.

Sie fielen fast hin und erstickten an den plötzlichen Emotionen, die sie beide erfüllten.

„Habe ich noch einen Bruder?“

Jackie hat niemanden ausdrücklich gefragt.

„Ich dachte, du wärst tot, die Bombe explodierte über Nashville und alle starben, und wie du sagtest, ich kam zum Berg und da war niemand und irgendwie sind wir hierher gekommen?“

Elaine blickte auf, und Jeff, der vorgab, gelangweilt zu sein, konnte das Funkeln der Freude in seinen Augen nicht verbergen.

?Was denkst du?

Fall abgelehnt??

?Deutlich,?

Jeff stimmte mit einem breiten Grinsen zu.

„Ich werde dem Koch mitteilen, dass wir das Mastkalb töten müssen.

Der verlorene Sohn kam nach Hause.

Elaine sah Jeff etwas verwirrt an, aber Jeff grinste sie nur an und wandte sich ab.

?Aussehen!?

Er hörte Jeffs Lachen in seinem Kopf.

?Der Originaltext wird Ihnen mehr gefallen, als ich sagen kann.?

„Aber du bist ein Barde!

Kann niemand eine bessere Geschichte erzählen als Sie?

Unbewusst und von allen ignoriert, verließen die Goldene Göttin und der Große Barde die Justizkammer.

Als Elaine und Jeff gingen, kamen Lisa und Mac herein.

?Was!

haben wir vermisst

Lisa umarmte.

Elaine lachte.

„Nein, sie“ sind alle noch da.

Warum gehst du nicht rein und lädst alle in die Villa ein?

Wir müssen Lebensmittel kaufen, um alle zu ernähren!?

Konnte Lisa nicht aufhören zu lachen?

Elaines Freude war wirklich ansteckend.

Sogar Mac konnte das Gelächter, die Freude und die Erleichterung spüren, die vom Justizraum ausgingen.

Er umarmte Lisa fest und küsste sie.

Lisa zog ihre Füße hinter sich und ließ sie für ein oder zwei Sekunden herumwirbeln, so wie sie es liebte, in sie einzudringen.

?Party Zeit!?

Hat er ihr ins Ohr gelacht, bevor er sie hinlegte, damit sie der Goldenen Göttin folgen konnte?

wünscht sich.

~~~~~

„Nun, Annalisa wollte lernen, wie man ein Schwert benutzt?

sagte Jake.

„Er? Er war mit Mac und Lisa zusammen und hatte gelernt, wie sie ihre Freizeit verbringen.“

„Also haben wir uns alle zu Lisas Grotte teleportiert, richtig?

Annalisa fügte hinzu, ?und der Rest, wie Praetor sagte, ist ?historisch?

Ein paar Zuhörer lachten.

?Warum heißt sie Lisas Höhle?

“, fragte Dani, froh, dass diese fröhliche, sogar rebellische Gruppe sie akzeptiert hatte.

?In Ordung,?

Alicia (ihre Schwiegermutter? Oh mein Gott?) sagte: „Als wir es benannt haben, dachten wir, Lisa wäre tot, als die Konföderation uns angriff.

Und ihm sollte ein Gedenkpark gewidmet werden.

Aber dann haben wir gelernt?

?Das habe ich in meinem Kopf gefühlt!?

Dani hielt den Atem an, als sie es plötzlich begriff.

„Es sieht jetzt anders aus, ist es aber, oder?

Beth, also??

?Jawohl,?

antwortete Macario.

„Sie war einmal Beth.“

„Aber du hast mir gesagt, dass er tot ist?

Dani sagte, es täte ihr leid, dass sie belogen wurde.

?Ist es o.k?

Jake sagte es ihm noch einmal.

„Und wie Doktor Frank uns gesagt hat, Sie sind der einzige, der sein Blut genommen hat.“

„Körperlich bist du alles, was überlebt?“

sagte Mac.

„Aber sein Geist wurde wiedergeboren.

Bılas Tochter?

?Sagst du, dass du reinkarniert bist?

“, fragte Dani ungläubig.

„Und weißt du, wer du bist oder wer du sein wirst?

Das ist total unglaublich!?

?unser?hellseher?

Gehen die Kräfte weit über deine Grenzen hinaus, Earth Girl?

Dani hörte es in ihrem Kopf.

„Ihr Menschen wisst fast nichts, und doch tut ihr weiterhin so, als ob ihr allmächtig seid!

Der Tod ist nicht das Ende, von dem Ihre Spezies möchte, dass alle es glauben!?

Endlich erkannte Dani, dass es Lisa war, die in ihrem Kopf schrie.

Die beiden sahen sich einen Moment lang an.

„Ich suche dich seit einem halben Jahrhundert?“

Dani sah ihn an und fragte sich, ob ihre Gedanken wirklich von jemand anderem gehört werden konnten.

„Hast du dich vor mir versteckt?“

„Denkst du, die Welt ist kleiner, Earth Girl?

Lisas Gedanken kehrten zurück, jetzt weniger wütend.

„Wir haben eine große Sicherheitsorganisation eingesetzt, um unsere Geheimnisse zu schützen.“

„Aber ich war ein Industriespion!

Ich war der Beste und ich habe die Aufzeichnungen aller großen Industrien auf dem Planeten durchsucht und konnte nichts über euch finden!?

„Du hast jemanden vermisst?“

sagte eine neue Stimme in seinem Kopf.

Dani nickte, um die Frau zu finden, die ihre mentale Stimme in das Gespräch eingebracht hatte.

„Ich? Bin ich Tabatha?“

sagte die junge Rothaarige, als sich ihre Blicke trafen.

Er streckte seine Hand aus.

Auch Dani streckte ihre Hand aus, und Tabatha blieb stehen und sah auf Dani’s Handgelenk.

?Roter Fuchs??

murmelte Tabatha und sah dann wieder in Danis Augen.

?Dani Dham.

Du bist noch am Leben.

Es sagt voraus, dass Sie lange leben werden.

?Kennen Sie mich??

«, fragte Dani, überrascht von dem Respekt, den die Tabatha-Frau zeigte.

?Ich?Tabatha Hedron?

sagte er und stellte sich noch einmal vor.

„Wir haben uns ein- oder zweimal getroffen.

Zumindest haben wir Landschaften füreinander gezeichnet?

? Tomlin,?

Dani seufzte, als sie den Namen erkannte.

?Bestimmt.

Du solltest wissen.

War es dein Geheimnis, das ich herausfinden wollte?

„Und du kamst nahe?

Tabatha grinste.

„Du hättest dir viel Ärger ersparen können, wenn du deine Taten erklärt hättest, anstatt auf uns zu schießen.

Aber jetzt bist du hier.

Wilkommen in der Familie.

„Danke, denke ich?

antwortete Dani, immer noch betäubt von all den neuen Informationen, die ihr durch den Kopf gingen.

„Ich würde dir die Wunde zeigen, aber sie ist schon lange verheilt.“

?Ah!

Tabatha grinste.

„Dann hab ich dich!

Gott, du warst schnell.

Ich dachte, ich hätte es verpasst.

Wir haben dich nie gefunden.

„Du konntest mich nicht finden, weil ich in der Rinne unter deinem Gebäude lag und blutete, richtig?

Dani sagte es ihm.

?Es ist zwei Tage her, seit ich dort weggegangen bin!?

?Werden wir in einen weiteren Krieg eintreten?

«, fragte Jake und gesellte sich zu seiner Braut und dem neuen Mädchen.

„Ist das mein Schwiegervater, Jake Pestova?

sagte Tabatha und stellte Jake vor.

?Ja, wir haben uns getroffen???

Dani hielt inne und starrte Jake an, während ihr der Mund offen stand.

?Das habe ich vermisst!

Du bist Jake Hedrons Vater!

Verdammt!

Das ist die Verbindung!

Ich war so nah!

Verdammt, verdammt!

Ich hatte es fast!?

?Dawn Gunfight?

«, fragte Macario und schloss sich der Gruppe an.

„Du spreizst viel.

Kannst du die Lautstärke etwas runterdrehen??

?Worüber redest du??

wollte Daniel wissen.

?Deine Gefühle?

Tabatha informierte ihn.

„Du solltest sie etwas besser kontrollieren.

Viele Menschen hier sind geistig sehr sensibel und können Ihre Gedanken aufgreifen.

Lesen sie meine Gedanken?

“, fragte Dani, traurig über den plötzlichen Mangel an Privatsphäre.

?Stoppe sie!?

?Niemand ?liest?

Dein Verstand?

Jake sagte es ihm.

?Sie senden mit sehr hoher Lautstärke.

Wenn Sie keine Privatsphäre wollen, müssen Sie lernen, sich besser zu kontrollieren?

Dani warf einen Blick von Angesicht zu Angesicht auf die Anzahl der Menschen, die sich in den letzten Minuten um sie versammelt hatten.

„Ich bin zufrieden? Ich bin nicht klaustrophobisch, Jungs?“

sagte er und grinste wütend.

?

„Weil? wird es hier wirklich eng?

bin ich wirklich

Übertragung?

Meine Gefühle??

Von fast allen kam allgemeine Zustimmung und viel freundliches Verzeihen.

?Alles klar,?

Dani antwortete und entschied sich für ihre Möglichkeiten.

‚Lasst mich alle eine Weile in Ruhe, ich werde hier sitzen und still sein.‘

Dann fand er einen Esszimmerstuhl und setzte sich.

Alle schienen sich plötzlich über ihn zu erheben.

Aber nach ein paar Sekunden entfernten sich die Leute und gaben ihm Raum zum Atmen.

Tabatha setzte sich neben ihn.

?So was ?

der berühmte ?Rotfuchs?

im Fleisch.?

?Das war vor langer, langer Zeit?

Dani antwortete leise und hoffte, Tabatha würde sie in Ruhe lassen.

„Ich war damals ein anderer Mensch.“

?Was hat sich geändert??

wollte Tabatha wissen.

„Du bist nach unserer kleinen Konfrontation einfach verschwunden?“

„Ein Bauchblaster würde das einem Mädchen antun?“

sagte Dani.

Aber selbst in einer digitalisierten Gesellschaft wie der, in der wir leben, kann es leicht verschwinden.

In Kanada werden Sie zum Nennwert akzeptiert.

Wir?

Was sind sie also?

Ich meine, sehen Sie uns „unter achtundvierzig“ als einen ziemlich verrückten, egoistischen Haufen, der zu häufigen Wutanfällen und Wutanfällen neigt.

Aber individuell behandeln sie dich wie eine normale Person, bis du zeigst, dass du einer von denen bist, die es wirklich vermasselt haben.

Ich ging weiter nach Norden und blieb dort, bis mich jemand nach meinem Ausweis fragte.

?Du hast aufgegeben?

Ich beschloss, es mit „The American Dream“ zu versuchen.

Es war in der unter Drogen stehenden, selbstzerstörerischen Kultur, zu der die USA geworden sind, nicht präsent, aber Sie können es immer noch in Quebec finden?

Dani sagte es ihm.

„Ob Sie es glauben oder nicht, selbst nach der Verletzung, die Sie mir zugefügt haben, habe ich drei Kinder bekommen und war eine wunderbare Ehefrau und Mutter.“

Es hört sich gut an,?

Tabatha lächelte ihn an.

„Ich habe selbst ein paar.“

Dani lächelte ihren alten Helden an.

„Erfreulich, ja.

Es dauerte sechzehn Jahre.

Dann wurde der Getreidespeicher, in dem mein Mann arbeitete, ausgeraubt und erschossen.

Er starb eine Woche später.

Ist er nie aufgewacht?

?Ich bin traurig,?

antwortete Tabatha mit sanfter Stimme.

Dani seufzte.

?Es war schon Zeit für mich, mit meinem Leben weiterzumachen?

Leute fingen an zu kommentieren, wie jung ich mit vierzig aussah.

„Jedenfalls habe ich meine Kinder verlassen?“

überließ sie seiner Mutter.

Dann jagte ich die Tiere, die das taten.

Es war eine Hopfenbande, die die Menschen in der Gegend terrorisierte.

Sie waren größtenteils Angehörige einer Minderheit, die diese alte, lahme Entschuldigung der Rassenunterdrückung benutzten, um ihre Freude am Abschlachten unschuldiger Menschen zu rechtfertigen.

„Einen nach dem anderen habe ich sie gefangen und getötet.

Im Durchschnitt dauerte es eine Woche, bis jeder starb, nachdem er „verschwunden“ war.

Reste der letzten ?am Ort der Gefangennahme?

vom nächsten.

Ich habe gezeigt, dass unter Drogen stehende Tiere ein echter Schrecken sind, jedes einzelne von ihnen gottverdammt.

Es hat fast zwei Jahre gedauert, sie zu zerstören?

jeden Monat ein bis zwei.

„Ich habe die letzten vier auf einmal gekauft.

Sie hatten solche Angst, dass sie einander nicht aus den Augen ließen.

Ich habe drei getötet, als ich versuchte, den vierten zu beschützen, und ihn dann gefangen genommen.

War er ihr „geistiger Führer“?

?

Ganz böse Schlampe?

Er benutzte Drogen, um seine Bande zu kontrollieren.

Sagte, es sei Nameepoo oder so.

Zuletzt.

Es dauerte zehn Tage, um zu sterben.

„Damals gab es natürlich noch eine andere Bande, die alle terrorisierte, aber das war mir egal.

Ich bin eben gegangen.

Ich bin den ganzen Weg nach Montreal gelaufen.

Die Zivilisation ist bereits übertrieben.

In den nächsten acht Jahren schloss ich mich einer Gruppe von Freiwilligen an, die unterirdische Wohnungen und Lagerräume bauten.

Lassen Sie sich von niemandem einreden, körperliche Arbeit sei nicht gut für die Seele.

Es ist der einzige Beruf, bei dem man wirklich sieht, was man geleistet hat.

Tabatha lächelte, als sie den letzten Teil hörte.

Daniel sah sich um.

Es war dunkel und die Halle war leer.

?wo?alle gegangen??

Sie fragte.

„Warum habe ich nicht gemerkt, wie spät es war?“

?Ich habe uns beschützt und innerhalb weniger Stunden heimlich vorgerückt?

antwortete Tabata.

„Ich dachte, du schätzt vielleicht deine Privatsphäre.

Ich hatte offensichtlich Recht.

Dani seufzte und fühlte eine seltsame Erleichterung.

„Weißt du, ich habe noch nie jemandem davon erzählt.

Ich schätze, das ist jetzt der Teil, wo du mich an die Wand drückst und mir die Augen verbindest?

?Anzahl,?

antwortete Tabata.

„Ich bin nicht mehr sicher.

Ich habe meinen Job vor ungefähr sechs Monaten verloren.

Jetzt bin ich die Frau des Versorgungsoffiziers.

Und ich lerne Nadelspitze.

?Oh mein Gott!?

Daniel lachte.

?Was für ein Rückschlag!?

„Oh, bin ich immer noch in meinen besten Jahren auf Lisas kleinem Spielplatz über dem Northern Depot?

Tabatha grinste.

„Du wirst Lisa lieben.

Ist er es?

?Wir? haben wir uns getroffen?

Dani intervenierte.

„Ist er derjenige, der das getan hat?

ein bisschen.?

„Ja, ist es das?

Tabatha stimmte zu.

„Er ist eine alte Flamme.“

Sie lachten beide darüber.

?Ich glaube,?

antwortete Dani mit einem Grinsen.

„Wie hast du dann den Jobmord verloren?

Scheiden lassen??

?Schlacht,?

sagte Tabata.

„Wir mussten unsere Bergstadt verlassen und in dem Raumschiff, in dem sie dich gefunden haben, von der Erde fliehen.

Aber ich hatte nichts zu tun, da es weder auf dem Schiff noch hier auf dieser Station Sicherheitsbedarf gab.

Und immer noch nicht?

?Gibt es keine Sicherheit?

“, fragte Daniel.

„Wahrscheinlich ist es uns deshalb gelungen, mehr als zwei Monate auf Ihrem Schiff zu überleben, ohne dass es entdeckt wurde.“

„Wusste der Pretor, dass Sie dort waren?

sagte Tabata.

Ich hielt es nicht für notwendig, irgendjemanden über Ihre Anwesenheit zu informieren.

Ich glaube, er studiert dich.

?Pretor??

“, fragte Daniel.

?Was ist das??

„Und der Geist des Schiffes, auf dem Sie sich befinden, unter anderem?“

erklärte Tabatha, wohl wissend, dass das, was sie sagte, keine Erklärung war.

Er hat Ihre Anwesenheit an Bord als Teil unserer Geschichte aufgezeichnet.

Wenn jemand die jüngsten Ereignisse überprüft hätte, hätte er Ihre Ankunft hier entdeckt?

?Wird alles, was hier passiert, elektronisch aufgezeichnet?

“, fragte Daniel.

?Dies?

Dies ist ein großartiges Sicherheitssystem.?

„Pretor, also brauchen wir hier keine Security?

erklärte Tabatha.

„Außerdem ist fast jeder in New Eden ehrlich.

Keine Hardcore-Kriminellen hier.

„Nun, Frau des Versorgungsoffiziers, wie hast du den Job bekommen, mich zu interviewen?“

wollte Daniel wissen.

Tabatha lächelte bei der Frage.

Ich war für die Sicherheit des Schiffes verantwortlich, bevor es fertiggestellt wurde.

Ich habe mich gefragt, wie Sie gekommen sind

„Du hättest Pretor fragen können?“

Dani lächelte selbstzufrieden, als sie Tomlins Leiter der Heimatschutzbehörde bei einem Logikfehler erwischte.

?Ich tat,?

antwortete Tabata.

„Ich habe mehr gelernt, während ich mit dir gesprochen habe.

Ich wünschte, du wärst gekommen, als du die Gelegenheit dazu hattest.

Sie wären ein wertvoller Verbündeter.

?Hier sind Sie ja!?

Eine erleichterte Stimme rief vom Eingang.

?Ich habe dich überall gesucht!?

Jonathan schloss die Tür hinter sich und ging auf die beiden Mädchen zu.

„Ich war überrascht, wie sehr ich es genoss, mit Ihnen zu sprechen, nicht wahr?

erzählte Dani ihrem alten Feind, als sie aufstand.

„Ich hoffe, wir können ein andermal zusammen sein.“

?Werden wir uns wiedersehen?

Tabatha erhob sich von ihrem Stuhl und versicherte ihm.

?Gesellschaftliche Veranstaltungen und Picknicks sind immer vorhanden.

Ich denke, Sie werden diesen Ort mögen.

„Ich glaube, der Prätor hat alles aufgezeichnet, was ich gesagt habe?“

vermutete Dana.

„Wahrscheinlich, willst du, dass ich frage?“

“, fragte Tabata.

?Ich nicht?

Nein, das würde ich wirklich nicht, oder?

sagte Dani stirnrunzelnd.

?Können die Daten einem Codewort oder etwas anderem zugeordnet werden?

„Ich nehme an, Sie wollen nicht, dass der Prätor Ihre persönlichen, privaten Gedanken preisgibt?“

antwortete Tabata.

?Lass uns fragen.?

?Lehrer,?

rief Tabatha in Gedanken.

Danis Augen weiteten sich, sie konnte nicht glauben, dass sie Tabathas Gedanken hören konnte.

?Hast du eine Frage??

sagte der Prätor zu ihren Gedanken.

„Kann er mich hören?“

“, fragte Dani, die sich benommen und sehr verwundbar fühlte.

„Ich verstehe dich, Danielle.

was möchten Sie??

?Ist das nicht wie Flaschengeist?

Dani konnte nicht anders, als über die Großartigkeit des Ganzen zu kichern.

?Äh?

Kannst du es mögen?

Jawohl.

Kannst du geheim halten, was ich zu Tabatha gesagt habe?

stammelte Dani, sie hatte keine Ahnung, wie man mit einer Maschine spricht, die einem in den Kopf kommen könnte.

?Wird Ihre Anfrage berücksichtigt?

antwortete Praetor.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen möchten, dass peinliche Ereignisse privat bleiben.

Verstehen Sie jedoch, dass Geheimnisse eine Geißel einer psychischen Gesellschaft sind.

Ob sie dich unter sich aufnehmen, hängt davon ab, wie viel von dir du bereit bist zu teilen.

?Ich verstehe,?

sagte Dani und verstand nichts davon.

„Nun, ich frage immer noch.

Kannst du meine Geheimnisse bewahren?

?Ihre Lebensdaten sind bis auf Weiteres eingeschränkt verfügbar.?

?Ist es gut??

“, fragte Dani und sah Tabatha an.

?Jawohl,?

antwortete Tabata.

„Egal in welchem ​​Distrikt Sie und Ihr Ehepartner sich befinden, Ihre Geheimnisse sind sicher, solange Sie nicht wegen eines Verstoßes vor Gericht gestellt werden.

„Lebenspartner, huh?“

Dani grinst und sieht Jonathan an, als sie ihre Arme um ihn schlingt.

?Lasst uns!

Elaine möchte mit uns darüber sprechen, in welcher Nachbarschaft wir uns niederlassen wollen, richtig?

sagte Jonathan, als er sie umarmte.

„Wer? Schon wieder Elaine?“

“, fragte Dani, als sie von einem Arm weggetragen wurde.

„Du meinst diese Königin, richtig?

Sind Sie mit ihren Herrschern per Du?

Oh mein Gott??

Die Tür schloss sich hinter ihnen.

Tabatha blickte in die leere Halle.

?Fluchen!

Ich habe die Party verpasst!?

dachte er sich.

„Oh, nun, spielt es keine Rolle?

Ich werde zurückgehen, als ich weg war

Er verschwand und die dunkle Halle war leer.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.