Neuanfänge – teil 4 teil 05

0 Aufrufe
0%

Jake und Frank hoben die Gewehre vom Kaliber .022 und überprüften, ob sie richtig geladen waren.

Macario hielt einen Bogen mit einem lose eingekerbten Pfeil in der gespannten Sehne.

?Drei Jungs scheinen vier Mädchen gegenüber nicht sehr fair zu sein, ?

Jake scherzte, als er Mac angrinste.

„Ist es lange her, dass du das getan hast?

Hat Lisa das gesagt, nachdem sie letzte Woche Danielles Kinder gerettet hat?

Mac grinste.

„Wenn diese Kinder nicht so verängstigt gewesen wären, hätte er viel länger mit diesen Soldatenjungen gespielt als er.

Er brachte mich dazu, ihn wirklich gut zu schneiden, als er mich in dieser Nacht allein ließ.

„Ja, mein kleines Mädchen?“

Eine echte Angst, wenn es um Sex, Jungs und Messer geht?

antwortete Jake und grinste bei dem Gedanken daran, sein übermäßig heißes Mädchen zu schnitzen.

?Waffen, Messer, Schwerter?

Mac lachte, ?und das auch!?

Er hob einen schlecht zugespitzten Jagdpfeil mit Stahlspitze.

War das nicht die glatte Spitze eines Trainingspfeils?

Es würde alles töten, was es traf.

Die moderne Technologie des letzten (dh einundzwanzigsten) Jahrhunderts hatte einen Pfeil geschaffen, der tödlicher war als jede Kugel.

Dieser Pfeil wurde entwickelt, um eine Tötung sicherzustellen, indem vier zwei Zoll lange Klingen in das Fleisch und die Blutgefäße um alles, was er trifft, gestoßen werden.

?Hey!?

Hinter ihnen ertönte ein Schrei.

Als die Jungen zurückkamen, sahen sie Jakes Sohn Jake Hedron und seine Frau Tabatha auf sich zukommen.

?Lisa hat uns von einer Mädchenjagd erzählt!?

Jake Hedron grinste.

?Tabatha will auch spielen!?

?Jawohl!?

Tabatha grinste.

?Ich zitterte und war aufgeregt, als ich daran dachte!?

„Okay, aber wo? Jakes Waffe?“

fragte Mac, begierig darauf, eine wunderschöne Rothaarige zum Fotografieren zu haben.

„Oh, ich? Ich schieße nicht?“

antwortete Jake Hedron mit einem verlegenen Grinsen.

„Sie will Tabatha spielen.

Ich werde nur zusehen.

„Ist es in Ordnung, uns dabei zuzusehen, wie wir Ihre Frau mit einer Waffe töten?

“, fragte Mac und zog die Augenbrauen hoch.

?Ja, ich träume davon?

antwortete Jake Hedron, der etwas zuversichtlich aussah.

„Ist das wirklich der Grund, warum ich es markiert habe?

Ich möchte genau wissen, was Sie davon haben.

„Das macht aus fünf Mädchen drei Jungs“, sagte er.

sagte Jake Pestova.

?Anfrage?

Dort verstecken sich schon Tabatha und sie, Lisa und Annalisa.

Gibt es zwei Phönix-Azubis bei Lisa?

Tia und Tara.

„Können wir zurückschießen?“

wollte Tabatha wissen.

?Anzahl,?

Mac grinste ihn an, und Kleidung darfst du auch nicht tragen.

Tabatha grinste und wandte sich ihrem Mann zu.

Beide fingen an, ihre Bluse aufzuknöpfen.

Wann immer es möglich war, drückte Tabatha ihre nackten Brüste in Jakes Hände.

?Das nächste Mal, wenn du sie berührst?

ins Gesicht geblasen, meine Brüste und mein Bauch werden voller Blut und Löcher sein.

Wenn du mich auf dem Boden liegend findest, mich windend und sterbend, wirst du mich ficken, Liebling?

Jake wich fast zurück bei der Intensität purer Lust, die aus dem kurvigen Körper seiner Frau strömte, nicht wissend, was er fühlen sollte, wann und ob er sie in diesem Zustand fand.

?Katze??

Jake flüsterte bereits schmerzhaft über ihren willigen und eifrigen Tod.

Tabatha warf ihm einen Kuss zu und verschwand, teleportierte sich in den Wald, wo sich die anderen Mädchen versteckten.

Seine Kleider, die niemand mehr trug, fielen langsam zu Boden.

„Nun, lass uns eine Linie machen,“

Jake Pestova erzählte es den anderen.

„Ein Gewehr an jedem Ende, Mac und Jake dazwischen.

Lass es uns verbreiten!?

Die vier begannen sich auf das Waldgebiet zuzubewegen.

Es gab viel niedriges Buschwerk, und sie konnten die Bewegungen des anderen und jede Bewegung eines Mädchens in der Nähe leicht hören, wenn sich ihr Versteck öffnete.

Nach etwa zehn Minuten intensiver Suche breiteten sich seine Linien etwa dreißig Meter breit aus.

Eine plötzliche Bewegung zwischen Jake Hedron und Mac ließ Mac herumtaumeln und sich bücken, als ein großer Vogel aus dem Busch flog.

Mac trat auf den Bug zurück und ließ die Kreatur entkommen.

Fasane waren wenige;

Es waren keine Mädchen.

„Seien Sie vorsichtig, wohin Sie treten?“

Er riet Jake, „es gibt wahrscheinlich ein Nest in der Nähe.“

Jake Hedron verlangsamte seine Vorwärtsbewegung und suchte den Boden genauer ab.

Ein heller aussehendes Stück Erde erregte seine Aufmerksamkeit.

Er fragte sich, wie ein echtes Vogelhaus aussah, trat vor und schaute nach unten, zog einen Busch hoch und aus dem Weg.

„Ist das ein Fuß?

murmelte er fast zu sich selbst.

Das erdbedeckte nackte Bein, an das es gebunden war, rollte sich plötzlich zusammen und schlug ihm ins Gesicht.

Dann eilte ein nackter Körper mit einem aufgeregten Quieken vorbei, den Weg, den sie gerade gekommen waren.

?Hey!?

«, rief Jake und fühlte sich lahm, weil er ihn im Vorbeigehen nicht aufgefangen hatte, und warf sich fast in seine Arme, als die freudige Erregung in seinen Augen tanzte.

Als alle bemerkten, dass sie überhaupt dort war, war Tia bereits in den Bäumen versunken.

Frank zielte sorgfältig und drückte auf den Abzug seines Gewehrs.

Da Blut in sein Ohr schoss, hörte er den Schuss nicht wirklich, aber sein Gewehr explodierte, als er feuerte.

Tia wirbelte herum, schlug ihr auf die Schulter und verlor durch den Aufprall das Gleichgewicht.

Frank und Jake Hedron folgten ihm in die Bäume.

„Aufregend, nicht wahr?“

fragte Mac und rief seinen Schwiegervater Jake Pestova an, der zu weit weg war, um das entlaufene Mädchen sauber zu erschießen.

?Welches war es?

Jake rief zurück.

„Tia, denke ich?

Mac antwortete.

„Vielleicht scannen.“

?Gut!?

Jake grinste.

Das bedeutete, dass Lisa, Annalisa und Tanya sich immer noch dort draußen versteckten und jeden fair behandelten, der sie zu Fall brachte.

Außerdem?

?Warten!?

Jake rief Mac leise zu.

Was wäre, wenn es eines dieser ?T’s wäre?

Zwillinge, der andere wäre wahrscheinlich in der Nähe.

Mac grinste bei dem Gedanken ebenfalls, und sie begannen beide herumzustochern und die Büsche so gut sie konnten zu stören.

Nach zehn Minuten ohne Ergebnis gaben sie auf und machten sich wieder auf den Weg zum Wald.

„Ich schätze, Mädchen sind es leid, darauf zu warten, dass wir Jungs sie finden, oder?“

Macario scherzte.

Tara quietschte, als sie auf seine Hand trat.

Dann sprang er vom Boden auf und schoss auf sein Gesicht zu, wobei er Pfeil und Bogen aus und weg warf.

Sie schoss auf Jake zu, tauchte zur Seite, als Jake blindlings auf die wunderschönen, hüpfenden Brüste feuerte, die auf sie zuliefen.

Ein Schmerzensbellen reagierte auf das laute Geräusch seines Gewehrs, dann rammte Tara ihn und rannte an ihm vorbei, wobei sie kaum verletzt aussah.

?Ahh!

Gott!?

schrie Mac.

Du hast mir ins Bein geschossen, du dummer Bastard!?

Jake hielt inne und starrte Mac an, der auf einem Knie kniete, dann erkannte er, dass Tara auf der Flucht war.

Er drehte sich gerade noch rechtzeitig um und sah, wie sein nackter Rücken hinter einem Baum verschwand.

Ein schallendes Gelächter hallte in seinem Kopf wider.

?Kluges Mädchen,?

Jake überlegte, als er sich seinem stöhnenden Freund zuwandte.

Mac kommt taumelnd auf die Füße und probiert seine bereits verheilte Beinwunde an.

„Gut, dass du den Knochen nicht getroffen hast?

Mac grinste.

„Also musste ich dich töten?

?Beide ?T?

Sind die Zwillinge hinter uns?

Jake erwähnt.

?Möchtest du ihnen folgen oder nach einer interessanteren Beute suchen?

Mac grinste, wollte seine eigene Lisa finden, oder vielleicht die pralle Tanya, oder vielleicht Tabatha, die so neu auf der Jagd war wie Tia und Tara.

Er wusste auch, dass Lisa und Tanya als erfahrenere Beute bösartige Fallen aufstellen würden, um ihre geliebten Jäger zu neutralisieren.

Würde es ihr eigener Untergang sein, wenn sie sich der Versuchung hingaben, ihre gefangene Beute zu verführen?

diejenigen, die sie zuvor gejagt hatten und mit einer bösen, scharfen Überraschung konfrontiert wurden, die darauf wartete, dass die Damen nahe genug kamen?

?Interessant ?gefährlich?, das ist?

antwortete Mac mit einem Lächeln.

?Bestimmt!

Lass Frank und seinen Sohn die Zwillinge jagen und hoffe, dass sie sich nicht verbrennen.

Jeder Zwilling weiß immer, wo der andere ist.

Sie werden wahrscheinlich hierbleiben, sich irgendwo treffen und versuchen, Frank zu überfallen.

Sollte später eine interessante Geschichte sein, finden Sie nicht?

?Jawohl,?

Jake stimmte zu.

„Trotzdem bin ich überrascht, dass Frank Tanya bei mir jagen ließ?“

Er hat für immer einen Groll gegen mich, weil ich ihm Bıla genommen habe.

„Oh, ich schätze, er ist schon darüber hinweg?“

Mac antwortete nachdenklich.

„Da du dich dafür entschieden hast, mit diesem Sibilius-Mann wiedergeboren zu werden, verstehe ich nicht, wie du ihn gegen dich aufbringen kannst?

besonders jetzt, wo du Annalisa hast??

?Shhh!?

Jake unterbrach sie plötzlich, ging in die Hocke und richtete seine volle Aufmerksamkeit auf sie.

?Ich habe etwas gehört!?

Das Rascheln der Büsche vor ihnen erregte auch Macs Aufmerksamkeit.

Wer oder was auch immer einen so lauten Lärm machte, beide Männer gingen in die Hocke, als sie die Seiten verließen.

Als sie sich der Mitte der Büsche näherten, aus der die Geräusche kamen, war dort nichts.

?In Ordung,?

Jake, ist es ein Nagetier oder ein Dachs?

?Jawohl,?

Mac stimmte zu.

Sie drehten sich um und gingen in die Richtung weiter, in die sie zuvor gegangen waren.

Ein Gewehrschuss aus der Ferne ließ sie wissen, dass Frank Tia immer noch verfolgte.

?Hallo Vater,?

sagte eine fröhliche Stimme über ihnen.

Jake sah auf, als Lisa auf ihm landete und ihn mit den Knien umwarf.

Mac sprang zur Seite, hob seinen Bogen und schoss schnell einen Pfeil auf seine geliebte Frau.

Macs Pfeil war nicht erforderlich.

Lisa landete auf Jakes Gewehr, schlug ihr ein Loch in den Bauch, bevor die Waffe losging, und durchbohrte ihr rechtes Schulterblatt.

Keuchend und ihren Bauch mit beiden Händen haltend, rollte Lisa über ihren Vater.

Jake lag auf dem Boden und war nicht in der Lage, sein Gewehr für einen weiteren Schuss aufzuheben.

Lisa brach sich das Schlüsselbein, als sie auf ihn fiel.

Mac legte Pfeil und Bogen beiseite und näherte sich seiner Frau.

Lisa grinste ihn durch zusammengebissene Zähne an und zog sich von ihm zurück, wobei sie ihren verletzten Bauch umklammerte.

„Komm schon, Liebling?“

Mac wurde sauer auf ihn.

„Lass mich dich einen Moment halten, während du blutest.“

?Ha,?

Als Antwort knirschte Lisa mit den Zähnen.

„Du willst nur Sex mit mir haben, während ich verblute?“

?In Ordung,?

Mac grinste.

„Das ist der Zweck der Jagd, richtig? t-GNNK!“

Mac fiel auf die Knie, während er auf die große metallene Pfeilspitze starrte, die direkt unter seiner rechten Brustwarze aus seiner Brust ragte.

Ist es zu spät für die kleinen Messer, die aus der Pfeilspitze herausragen, um ihn noch weiter zu verletzen?

sie nur ?ihre Magie?

Als der Pfeil in seine Beute eingebettet war, wurde er nicht vollständig abgeschossen.

Als er sich umdrehte, sah er Tanya auf ihren Knien stehen, immer noch den Bogen haltend und sie süß anlächelnd.

„War das für mich?“

«, fragte Lisa und verschluckte sich an dem Blut, das ihre Lungen zu füllen begann.

?Ein spezieller Pfeil, um einen Phönix zu töten??

?Hier,?

„Ich werde mich darum kümmern“, sagte eine andere weibliche Stimme direkt neben Mac.

Tabatha kniete nieder, ihr wunderschönes rotes Haar bedeckte kaum ihre nackten Brüste.

Er hielt den Pfeil hinter der schwer verletzten Stelle und zog ihn nach vorne aus Macs Brust.

Mac konnte fühlen, wie das Blut in die Wunde strömte, als die haarige Spitze durch seine Lunge fuhr und für einen Moment seine rechte Lunge füllte, bevor die beschädigten Blutgefäße zu gerinnen begannen und zu heilen begannen.

Ein kurzer Hustenanfall löste die schwere Masse aus seinen Lungen, sodass er wieder atmen konnte.

?Ein bisschen jagen!?

beschwerte sich Tabatha und verschränkte Macs Hände hinter ihrem Rücken.

?Ich wurde nicht einmal getroffen und Mac wurde zweimal getroffen!?

Tanya fesselte Jake auf ähnliche Weise, ihre Brüste rieben nicht unwillkürlich an Jakes Körper, während sie arbeitete.

Trotzdem wusste er, dass Mac heute seine Freundin sein würde.

Frank wäre nicht allzu glücklich, wenn er Jake Mac vorziehen würde.

Die alten Wunden des Herzens sind am schwersten zu heilen.

„Wir haben nur zwei Jägerinnen, Katie?“

Tanya lächelte ihre zukünftige Tochter an.

„Frank… es ist immer noch irgendwo da draußen.“

Nachdem die Männer sich umkreist hatten, ging Tabatha zu Lisa und kniete sich neben sie.

„Weißt du, Annalisa kann dich etwas von deinem Blut abnehmen lassen und du kannst wie zuvor heilen?“

Lisa schlug Lisa vor, als sie keuchend in einer wachsenden Lache ihres eigenen Blutes auf dem Boden lag.

„Glaubst du nicht, ich unterscheide mich zu sehr von einem Menschen, als dass Hybridblut eine Wirkung auf mich haben könnte?“

Lisa grunzte und zitterte, als ihr Körper durch den Blutverlust geschwächt wurde.

Tabatha lächelte ihre alte Freundin und Geliebte an und nickte dann.

„Nein, ich glaube nicht, dass du dich so sehr verändert hast?

sagte Tabata.

„Früher konntest du dich in reine Energie verwandeln und dein Hybridblut wurde in deiner neuen Form neu erschaffen.

Vielleicht brauchen Sie eine neue Hybrid-Blutversorgung?

Lisa würgte für einen Moment, dann spuckte sie etwas Blut aus.

Er könnte jetzt glühen, wenn er wollte, aber dann würde er diesen besonderen, unglaublichen Orgasmus verpassen, den er normalerweise bekommt, wenn sein Körper ausläuft.

Aber sollte Tanya das nicht wissen?

Schließlich muss ein Mädchen Geheimnisse haben?

„Vlad hat mir erzählt, dass er die Veränderungen in meinem Körper jedes Mal bemerkt hat, wenn ich danach wieder aufgetaucht bin?“

Komplett?

Ohnehin.

Ich weiß nicht mehr genau, wie ich meinen Körper von einem Zeitpunkt zum anderen replizieren soll.

Ich kann nur mit dem gehen, was sich im Moment richtig anfühlt.

?Werden Auszubildende von Twin Phoenix nicht das gleiche Problem haben?

wollte Tabatha wissen.

?Sie haben es noch nicht getan?

antwortete Lisa und atmete kürzer, als ihr Herz schneller zu schlagen begann.

?Tia war erfolgreich?

einmal glänzte und seine körperheilenden Fähigkeiten behielt?

nachdem?

hat er es aus reinem erschaffen?

Energie.

Hey!

Das bin ich!?

Tabatha drehte sich um und sah Tanya, die sich über Macario lehnte und seinen wunderschönen Schwanz lutschte, während er hart wurde.

Tanya sah auf und grinste, „Ich habe sie für dich abgehärtet.“

Dann stand er auf und kniete neben Lisa auf der anderen Seite von Tabatha.

„Lass es uns darauf montieren, bevor wir sterben.“

?Das ist eine gute Idee,?

murmelte Lisa und versuchte aufzustehen und sich von ihren liebevollen Freunden zu ihrer halb verzweifelten Frau tragen zu lassen.

„Außer mein Vater erschießt mich und die Regeln übernehmen mich.“

?Fluchen!

Er hat recht!?

Tanya verzog das Gesicht, dann legte sie Lisa neben Jake, der immer noch gefesselt war und auf dem Boden lag.

„Bist du bereit zu ficken?“

“, fragte Tanya und grinste ihn an.

„Wird Frank mich umbringen?

murmelte Jake, als seine Augen über Tanyas reifen, jugendlich aussehenden Körper wanderten.

„Aber oh mein Gott, du bist es wert, für dich zu sterben.“

„Ich nicht, Dummkopf?“

Tanja lächelte.

Sie haben Ihre Tochter erschossen.

Du wirst sie ficken, bis sie stirbt.

?Oh, richtig?

sagte Jake etwas enttäuscht.

„Nur dafür? Ich werde deinen Schwanz in reines Feuer verwandeln, Daddy,“

Lisa versprach es, als sie zusah, wie der Schwanz ihres Vaters unter Tanyas erfahrenen Händen hart wurde.

Wie geht es deiner Schulter?

fragte Tanya, als sie ihre Nippel an Jakes behaarter Brust rieb.

Jake bewegte seine Schulter, um den frisch verheilten Bruch zu testen.

„Ist er besser geworden?

?Gut,?

Tanya antwortete, indem sie ihren Körper vernünftig gegen seinen gehärteten Schwanz bewegte.

„Ich denke du? bist du dann bereit?“

Jake stöhnte enttäuscht auf, als Tanya zurücktrat und aufstand, um Tabatha zu helfen, Lisa auf sich zu legen.

Er rutschte leicht auf den Schwanz seines Vaters, war aber zu schwach, um etwas anderes zu tun, als auf ihm zu liegen.

?Fühlen Sie?

ist es dort ok?

Vater,?

Lisa keuchte, ihr sterbender Körper erlaubte ihr nicht, tief zu atmen.

?Aber?

wirst du haben

Mach deinen Job??

Er sackte auf seiner Brust und seinen Schultern zusammen, sein Körper war völlig entspannt.

Dann zitterte er einmal, gab seinem Vater einen mageren Orgasmus und starb.

?Es funktioniert einfach nicht?

beschwerte sich Tanya, als sie das unbewegte Paar rollte, damit Jake ihre Hüften bewegen konnte.

„Braucht sie einen gemischten Liebhaber?

Mac schlug vor, wie Jake gefesselt auf dem Boden zu liegen.

„Eines ihrer Geschwister oder vielleicht einer von Elaines Söhnen könnte sie weiterhin mit Hybridblut füttern?“

Tanya war es leid, sich an Lisas schlaffem, atemlosem Körper festzuhalten, während Jake in ihr vor und zurück pumpte, und berührte die Fäden, die Jakes Arme fesselten.

Sie verschwanden und Jake seufzte erleichtert, als er seine Arme hinter sich zog.

?Hier,?

murmelte Tanja.

?Du willst sie ficken, musst du sie halten?

Er stand auf und wandte sich wieder Macario zu.

„Du bist immer noch zäh?

Er erkannte es und fiel dann ohne Vorspiel auf sie, ohne zu stöhnen, wie er es normalerweise tat, wenn seine Umgebung ihn mehr ausdehnte, als er es gewohnt war.

„Du willst Jake so sehr, oder?“

Mac grinste die schwüle Blondine an, die auf ihm auf und ab hüpfte.

?Den Mund halten,?

murmelte Tanja.

„Ich habe auf dich geschossen, also gehörst du mir.

Ich bin überrascht, dass Frank nicht da war, um sicherzustellen, dass Jake und ich keinen Kontakt herstellen würden.

Unterdessen waren Frank und Jake Hedron hinter Tia her.

30 Meter von der Stelle entfernt, wo Franks Kugel gefallen war, war eine Blutspur zu sehen.

Aber das hörte auf, als die Schulterwunde von selbst heilte.

Jetzt leiteten sie nur noch zertrampeltes Gras und gelegentlich abgebrochene Äste.

?Schau dir das an!?

rief Jake Hedron und hob einen abgebrochenen Ast.

?Es wurde absichtlich gebrochen!

Er will, dass wir wissen, wohin er geht.

„Heißt das, dass sie uns einfach reingelegt haben?

Frank lächelte.

?Es muss so viel Spaß machen!?

?Unterhaltung??

fragte Jake und hob die Augenbrauen.

„Und das ‚Blutig‘, das Sie in normalen Gesprächen nie verwenden.

Ich habe das Wort bemerkt

„Die Fallen, die Lisa und Tanya stellen, können ziemlich beängstigend sein, oder?“

Frank stimmte zu.

„Du musst eine Waffe haben, um dich zu verteidigen.

Ich bin einmal in ein Loch mit einer lebenden Wildkatze darin gefallen.

Der Drecksack hat mich in Stücke gerissen?

„Ich wette, Tanya hat es geliebt, huh??

Jake grinste und stellte sich die Möglichkeiten vor.

„Sie hat einen sinnlichen Geschmack für Blut, ist das sicher?“

antwortete Frank.

„Es scheint, als wäre es ihm egal, ob ich oder er es bin.“

„Okay, da ist eine Öffnung und?

keine Spur?

sagte Jake und dachte an mögliche Wege, die Tia gehen könnte.

?Ende der Straße??

sagte Frank fast zu sich selbst.

Er duckte sich im Kreis, während er langsam nach der Falle suchte.

Jake tat dasselbe.

Als ehemaliger Leiter der Sicherheitsabteilung von Tomlin hatte er, obwohl er kein großer Naturmensch war, ein sehr gutes Auge für Dinge, die nicht natürlich aussahen.

?Franc??

flüsterte Jake aufgeregt.

?Ich sehe ihn???

?Woher??

flüsterte Frank erneut.

„Zwei Uhr? Wohin zeigst du gerade?

Jake flüsterte wieder.

„Hinter dem fallenden Baumstamm?“

Frank legte den Griff seines Gewehrs auf seine Schulter, bevor er sich umdrehte, dann wandte er sich nach rechts.

Tia erkannte, dass ihre Position bekannt war, sie stürmte, dann sank sie ab und ließ fast den Bauch hängen, als Franks Kugel ihren Rücken traf und aus ihrem Bauch schoss.

Er lag ein paar Sekunden lang keuchend auf dem Boden und begann dann, so schnell er konnte, nach rechts zu kriechen, wobei er eine große Spur frischen Bluts in seinen Händen hinterließ und etwas graue Substanz aus seinem Magen kam.

„Du kannst nicht entkommen, indem du seitwärts gehst, Schatz?“

Frank grinste, als er sich ihr näherte.

„Sie müssen versuchen, etwas Abstand zwischen uns zu bringen.“

Jake war ein paar Meter hinter ihm und folgte seiner Spur durch das hohe Gras, als er sich öffnete, um Frank den Weg zu versperren.

?Warten!?

Jake weinte plötzlich, aber es war zu spät.

Ist Frank weg?

jetzt war sie völlig verloren in der Falle, in die die verletzte Hexe sie gezerrt hatte.

„Um Himmels willen verdammte Scheiße!“

Jake hörte eine Stimme in der Nähe und vor sich.

Die Stimme klang wütend.

Als er sich dem Rand der Grube näherte, in die Frank fast gestürzt wäre, blickte Jake über den Rand.

?Ihre Stimme scheint recht gesund zu sein?

Jake beobachtete.

?Wurdest du verletzt??

„Ich habe mir meinen verdammten Knöchel gebrochen?

Frank hat es ihr geschworen.

„Wie denkst du, hat er in der Zeit, in der er es hatte, so ein tiefes Loch gegraben?“

fragte Jake neugierig.

Wie auch immer, das war es, was sie sagen wollte und Tara klang ?Haaa-ADDD????

Alles verlief wie erwartet, bis auf das letzte Wort, das sich so anhörte.

Auf Frank.

?

„Weil wir zu zweit waren?“

Tara antwortete mit einem Grinsen, als sie beide am Boden der Grube ausgestreckt auf dem Boden lagen.

„Hallo Frankie.

Ihr zwei benehmt euch, während ich überprüfe, was ihr mit meiner Schwester macht.

gehen? Straße?

Tara ist verschwunden.

Frank schob seine Finger in die Innenseite seines rechten Stiefels und fand ein Sechs-Zoll-Bowiemesser.

?Wirst du das brauchen?

sagte er und reichte Jake das böse Schwert.

„Du kannst dich auf meine Schultern stellen und eine Wurzel graben, um dich selbst herauszuholen.

?Ist jetzt ein guter Zeitpunkt?

Als er bemerkte, dass Jake auf nichts reagierte, fügte Frank hinzu.

?Oh ja!?

antwortete Jake, immer noch verlegen, Tara an sich heranschleichen zu lassen.

Er setzte das Messer an die Zähne und stellte seinen Fuß in den „Steigbügel“, wie die Schauspieler, die er in Piratenfilmen sah.

Hergestellt aus beiden Händen von Frank.

Frank hob ihn hoch und Jakes gestiefelte Füße sanken in Franks Schultern, der jetzt halb ausbalanciert gegen den Rand der Grube lehnte, als er sich vorbeugte.

Sie schlossen beide halb die Augen und versuchten, dem Dreck zu entkommen, der auf sie herabgeregnet war, als Jake grub.

Dann packte Jake eine Baumwurzel und zog sich aus dem Loch hoch.

Da er um den Kreis herum nichts zum Festhalten fand, stieß Jake sein Messer in den Boden und benutzte es, um sich höher zu ziehen.

Tia und Tara untersuchten Tias Bauch, als Tia bemerkte, dass Jakes Kopf gehoben wurde.

?Ihnen?

sie kommen raus!?

rief sie und deutete mit ihrem blutigen Finger auf Jakes Kopf.

Tara stürmte nach vorne, fest entschlossen, Jake zurück in die Grube zu werfen.

Jake schwang einen Fuß über den Kopf und stolperte durch den Reifen, als er versuchte zu vermeiden, mit den Füßen zu treten, als er versuchte, Tara niederzuschlagen.

Sie entfernte ihr Messer und stach Taras rechtes Bein aus, was sie zum Aufschreien brachte, als Tara stolperte und auf sie fiel.

Sie kämpften ein paar Sekunden lang erbittert, bevor Jake mit diesem bösen Bowiemesser auf Taras schwankende Brüste zielte.

Tara wollte nicht, dass ihre Brustwarzen abgeschnitten wurden, wich zurück und ließ ihn los.

Jake Hedron war halb in eine Verteidigungsposition geduckt und keuchte von seinen Fluchtversuchen.

Tara wich zurück, duckte sich defensiv und wies Jake an, hinter Tia zu stehen.

Jake konnte sich leicht vorstellen, was er zu tun versuchte, und ihn denken lassen, dass es ihm gelungen war.

Als Tia sprang, sprang Jake nach vorne.

Die drei fielen zusammen zu Boden, Tara keuchte angesichts des erneuten Schmerzes der im Solarplexus eingebetteten Klinge.

?Nicht entfernen!?

Jake schrie, Tia stieß ihn wütend beiseite und packte den Griff des Messers.

Tia zog die Klinge zurück und ließ die Klinge los, dann schoss leuchtend rotes Blut aus Taras Brust, als es herausschoss.

„Verdammt, ich habe dir gesagt, du sollst es nicht ausziehen!?

schrie Jake, als er versuchte, den pulsierenden Blutgeysir zu stoppen.

?Kann ich es zurückstellen?

schlug Tia vor und wirkte nicht allzu verärgert darüber, dass der Wassererhitzer in den Bauch und die Beine ihres Zwillings strömte.

?Wird das helfen??

?Nicht jetzt,?

erklärte Jake mit wütender Stimme.

?Egal was wir tun, er wird in weniger als einer Minute sterben!?

„Du fickst sie besser schnell, hm?

antwortete Tia und grinste über den Ausdruck auf Jakes Gesicht?

Er konnte nicht recht glauben, dass Tia nicht so aufgebracht über ihre sterbende Schwester war wie Jake.

Dann merkte er, wie geil er wirklich war.

Sein Schwanz war fest gegen seine Jeans gepresst, und das schon, seit er angefangen hatte, mit Tara zu kämpfen.

Tia ging auf die Knie und begann wütend, Jakes Jeans herunterzuziehen.

?Sich beeilen!?

rief Tia.

Du hast ihn, du musst ihn ficken!

Am besten bevor er stirbt???

?Tia??

Tara schnappte nach Luft und starrte hilflos auf ihre blutigen Hände und die leuchtend rote Flüssigkeit, die aus ihrem Körper strömte.

?Hilf mir??

„Ist schon okay, T?“

Tia zwitscherte, als sie sich umdrehte, um ihre sterbende Schwester zu umarmen.

„Es wird dir gut gehen.

Ich werde dich führen, versprochen.

?Ich habe Angst,?

“, flüsterte Tara.

?Du Weichei!?

rief Tia, ihre Stimme ruhig und freundlich.

Hattest du keine Angst, als du mir diesen Speer in den Rücken stießst?

Hattest du keine Angst, als ich in deinen Kopf sprang, als mein Körper starb?

?Ja, ich war es?

Tara schrie.

?Ich war sehr erschrocken.

Ich habe Todesangst, dich zu verlieren?

Jake hatte jetzt seine Jeans ausgezogen, also drückte er Tara zu Boden und bewunderte den bunt bemalten, leuchtenden, blutroten Körper, in den sich Tara verwandelte.

Der Hahn kletterte über ihr knallrotes Becken und versuchte, sich in dem verängstigten Mädchen zu orientieren.

Tia kam, um zu helfen, und es gelang ihnen beiden, Jakes Körper in Taras leuchtend rotem Busch zu begraben.

Geschmiert vom Blut des Lebens, das Taras Bauch hinunterlief, schlüpfte sie mühelos hinein.

In dem Moment, in dem Jake in ihr war, schrie Tara auf, als sie zum Orgasmus kam.

?Gut!?

rief Tia.

?Ihr macht das beide großartig!?

Tia lag mit ihrem Kopf vor dem Gesicht ihrer Schwester auf dem Boden.

?Es wird Dir gut gehen!

Genieß es einfach!

Oh mein Gott, ich kann es in dir spüren!

Entspannen Sie sich und kommen Sie wieder?

Ja, das ist richtig!?

Jake Hedron kniff in seinen Schwanz, als er spürte, wie sich Taras Katze gegen ihn zusammenzog.

Der Tod hatte ihn noch nie zuvor so erregt.

Er hatte sein ganzes langes Leben lang seinen Teil dazu beigetragen, zu töten, aber so etwas hatte er noch nie getan.

Es war reiner, blutiger Mord um des sexuellen Vergnügens willen.

Er fühlte sich verängstigt und gedemütigt, merkte aber, dass er sich nicht zurückhalten konnte.

Bei Taras nächstem Orgasmus ging sie hektisch unter ihn und zitterte.

Seine Augen verdrehten sich in seinem Kopf und seine Fotze klammerte sich ein paar Mal an ihn, dann war er ganz still.

„Habe ich dich erwischt?

flüsterte Tia.

„Hab jetzt keine Angst.

Sehen?

Du bist tot!

Gott, ich kann es immer noch in deinem Körper spüren.

Mach weiter mit ihr, Jake.

Er kann es immer noch fühlen!

Hören Sie nicht auf, bis Sie sich aufgewärmt haben, und ziehen Sie sich dann schnell zurück!

Verstanden??

Jake nickte, als ihm klar wurde, dass das Blut nur aus seiner Brust strömte.

Taras Herz blieb stehen.

Er würde in Sekundenschnelle hirntot sein, wenn sein Körper abzuschalten begann.

Immer noch in fast hypnotischer Trance legte er seine Hände auf Taras reglose Brust und drückte sanft ihre blutbefleckten Brüste.

Ein seltsames, luftiges Geräusch kam aus Taras Mund, als ihre Lungen erstickten.

„Kann er dich noch fühlen?

Tia sah Jake an und versprach es.

„Fick ihn härter!

Sie denkt, sie könnte einen weiteren Orgasmus haben, bevor alles zu Ende geht.

Drücken Sie Ihre Brüste mit Ihren Händen!

Lass es ihn fühlen!?

Tara schaffte es, einen letzten Krampf zu bekommen, dann war sie wirklich komplett tot.

Jake pumpte seinen Samen in ihre tote, nicht reagierende Fotze mit einem so starken Orgasmus, wie er sich erinnern konnte.

?Magst du das?

sagte Tia und sah ihm mit purer Liebe in die Augen.

„Er wollte wirklich, dass du dich gut fühlst.“

?Froh?

Froh?

Ich tötete ihn!?

Jake schrie vor Bestürzung über Taras Sexualmord auf.

Und hast du mich gemacht?

Oh mein Gott!?

„Nein, Jake?“

Tia schrie auf und schlang ihre Brüste um ihren blutigen Körper.

„Sie liebte, was du ihr angetan hast!

Es ist Teil unserer Ausbildung!

Er sollte sterben!?

„Wie kannst du das über deinen eigenen Bruder sagen?“

Jake schrie und betrachtete den regungslosen, rot gefärbten Körper, der zwischen seinen Beinen abgekühlt war.

Er konnte nicht glauben, wie sexy das tote Mädchen immer noch aussah.

Sein Schwanz wurde wieder hart, weil er sein klebriges Blut an seinem Becken spürte.

Sie zog es aus und schlug erneut auf ihre tote Fotze, wobei sie fast einen weiteren Orgasmus hatte, als sie spürte, wie ihr schlaffer, nicht reagierender Körper von dem Aufprall schwankte.

?Jawohl!?

rief Tia.

?Mach es nochmal!

Wie!?

?Er starb!?

Jake stöhnte.

?Sie kann nichts fühlen!?

„Jake, ich schwöre, er kann!“

Tia schrie vor Aufregung.

„Wir? Wir sind immer noch süchtig und sie will immer noch, dass du sie fickst!“

?Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass ich das getan habe!?

Jake stöhnte und fing wieder an, in Taras Katze ein- und auszusteigen.

„Es wird nass da drin, nicht wahr?“

rief Tia.

?Das beweist, dass er dich immer noch fühlt!?

Jake erkannte, dass Tia Recht hatte.

War Tara klatschnass?

so sehr, dass das Sperma ihrer Tochter das klebrige Blut ersetzte, das zuvor ihre Fotze geschmiert hatte.

Einen Moment später verkrampfte er sich und schoss ein weiteres Ejakulat in den Körper der Frau.

Tara antwortete natürlich nicht, aber Flüssigkeiten strömten stetig aus ihrem schlaffen, muskulösen Becken.

„Ist er wieder hier, Jake?

flüsterte Tia offenbar ehrfürchtig.

„Du bist wirklich ein großer Liebhaber.

Aber jetzt müssen Sie einen Schritt zurücktreten.

Ist es bald soweit?

?Wie viel Uhr??

«, fragte Jake und quietschte dann, als sich sein schrumpfender Hahn plötzlich anfühlte, als hätte er ihn in kochendes Wasser getaucht.

Er trat schnell zurück, seine Augen voller Erstaunen, als sich das tote, blutige Fleisch unter ihm in eine rotgoldene Flamme zu verwandeln begann.

Taras Körper wurde schnell zu hell, um ihn anzusehen, und Jake rollte sich nach hinten, um der plötzlichen, intensiven Hitze zu entkommen.

Als Tia ein Phönix wurde, saß sie still neben ihrer Schwester und ignorierte das strahlende Feuer von Taras Reinkarnation.

Er schien Feuer in seine eigenen Lungen zu ziehen, während seine Schwester heller loderte.

Dann flammte auch Tias Körper auf, und beide Zwillinge wurden zu zwei leuchtend weißen Gestalten, die das hohe Gras um sie herum mit ihrer kombinierten, strahlenden Hitze entzündeten.

?Wir sind eins,?

Jake hörte es in seinem Kopf.

?Und das Universum gehört uns?

Das helle Licht verschwand plötzlich.

Die Zwillinge waren weg.

Das Feuer im hohen Gras erlosch, als wollte es keinen Schaden mehr anrichten.

Jake Hedron blinzelte ein paar Mal und versuchte, sich selbst davon zu überzeugen, was er gerade gesehen hatte?

Evolution zweier menschlicher Lebensformen?

Was?

?Eine Art göttliches Wesen??

er fragte sich.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.