Neugieriger erstbesucher

0 Aufrufe
0%

Ich wusste nicht, worauf ich mich einlasse.

Ich starrte ein paar Minuten lang auf meinen Laptop und fragte mich, ob ich das wirklich tun würde.

Die E-Mail auf meinem Bildschirm lautete:

Okay, sexy, wir sehen uns, wenn du hier bist.

Ich habe eine E-Mail an ?BlackStallion281?

ab 19:00.

Ich war schon immer neugierig, wie es wäre, mit einem Mann zusammen zu sein.

Seit der High School lese und sehe ich erotisches Material über schwulen Sex im Internet.

Er gab mir immer hart.

Aber das war es, ich bin 21 und ich bin ein Mann und ich kann machen was ich will.

Wir tauschten E-Mails aus, nachdem ich ihn auf Craigslist gefunden hatte.

Er schien ein guter Kerl zu sein.

Viel älter, was mir gut passte.

Er war bereit, mir die Seile zu zeigen.

Es gab ein paar Male, dass ich zum ersten Mal mit einer Perspektive so weit gekommen war.

Aber ich habe mich immer zurückgezogen oder „festgefahren“.

Aber ich habe gelesen, dass man in einer solchen Situation gehen muss, bevor man seine Meinung ändert.

Also stand ich auf und sprang unter die Dusche.

Ich wusch und wusch mich wie immer, aber dieses Mal hatte ich etwas Babyöl mitgebracht.

Ich drückte eine gute Menge davon auf meine Fingerspitzen und es lief zwischen meinen Pobacken.

Das Gefühl meiner Finger, die über meine Rosenknospe strichen, machte mich ziemlich hart.

Ich steckte meinen Finger hinein und rieb ihn, um sicherzustellen, dass er schön sauber für meinen schwarzen Hengst war.

Ich dachte, ich ziehe das durch!?

und ich ging auf die Knie, während ich mit meinem Arsch spielte.

Wische mit meinem Finger rein und raus und stelle mir vor, wie mein Hengst mich langsam von hinten fickt, meine Wut bettelt hart darum, berührt zu werden.

Aber ich habe es mir besser überlegt.

Früher habe ich nach E-Mails masturbiert und dann die Nerven verloren.

Aber diesmal nicht, diesmal würde ich es tun.

Ich würde zu ihm nach Hause gehen und ihn mit mir machen lassen.

Zeig mir die Seile und wie toll Sex mit einem anderen Mann wäre.

Ich bin fertig und angezogen.

Ich habe ein paar Kondome und eine Flasche Gleitgel bekommen, bevor ich ausgegangen bin.

20 Minuten später war ich bei ihm zu Hause.

Es war nett.

Zwei Stockwerke in einer perfekten Vorstadtgegend.

Tief durchatmend sagte ich mir: „Du schaffst das.

Du wolltest schon immer und jetzt ist deine Chance.?

Ich stieg aus und ging zur Haustür.

Bevor ich ankam, öffnete es sich und ich sah es.

Er war groß, 6?2?

mit kleinem bauch.

Gut gekleidet mit Hose und Poloshirt.

Er lächelte und begrüßte mich drinnen.

Wir saßen im Wohnzimmer, um uns zu unterhalten, und dann stand er auf, um etwas zu trinken zu holen.

Er erklärte, dass seine Frau vor 10 Jahren gestorben sei und niemals daran gedacht hätte, mit einer anderen Frau zusammen zu sein.

Ich schätze also, Männer waren zu haben.

Er setzte sich wieder neben mich und reichte mir das Getränk.

Da ich so nervös war, habe ich ihn praktisch umgehauen, bevor er auch nur seinen zweiten Schluck getrunken hat.

Schau, wie nervös ich war, er sagte: ‚Entspann dich?

Ich werde Dir nicht weh tun.

Wir werden uns einfach hinsetzen und Spaß haben.

Wenn Sie jederzeit gehen möchten, können Sie das tun.?

Ich nickte und fragte, ob ich noch etwas trinken könnte.

Er sagte: „Sicher, warum hilfst du dir nicht selbst?

Es ist gleich da drüben.

Ich stand auf, um mir noch einen Rum mit Cola zu machen.

Als ich den Rum in mein Glas mit Eis goss, spürte ich, wie er hinter mir aufstieg.

Er legte beide Hände auf meine Schultern und drückte sie ein wenig.

Und dann fuhr er mit seinen Händen über meine Schulterblätter, meinen Rücken hinunter und meine Hüften hinauf.

Du bist der beste weiße Arsch, den ich je gesehen habe, Junge.

Er flüsterte mir ins Ohr, als er mich in seinen Körper zog.

Als er mich von hinten umarmte, konnte ich seinen Schwanz auf meinem unteren Rücken spüren.

Ich habe nur 5?9?

und sie fühlte sich winzig im Vergleich zu ihm.

Seine Hände fuhren unter mein Hemd und meinen Oberkörper hinauf.

Er stöhnte leise und küsste mich auf den Hals.

Dann flüsterte sie: „Lass uns in mein Zimmer gehen, Schatz?

Er führte mich nach oben und in sein riesiges Schlafzimmer.

Die Möbel waren viktorianisch und die Lampen waren weich, was den Raum einladend machte.

Ich stand vor dem Bett und er war wieder hinter mir.

Seine Hände bewegten sich langsam an meinem Körper auf und ab, als würden sie jeden Zentimeter davon studieren, er genoss das Gefühl, das er durch seine Finger spürte.

Er zog mir Hemd und Shorts aus.

Ich trug keine Unterwäsche und das brachte ihn zum Lächeln.

Er trat einen Schritt zurück und bewunderte mich, als er sich auszog.

Eine Minute später spürte ich ihn wieder an mir.

Seine 7?

Der Schwanz rieb an der Ritze in meinem Arsch.

Ich bewegte es auf und ab, neckte mich selbst, drehte mich um und nahm es in meine Hände.

Als ich ihn sanft streichelte, dachte ich: „Der erste echte Schwanz, den ich berührt habe, war nicht meiner.“

Als er ihm in die Augen sah, hatte er einen distanzierten Blick mit einem leichten Lächeln.

Ich ging auf meine Knie und leckte die Länge seiner Männlichkeit, fühlte wieder die samtige Textur meiner Zunge.

Ich tat es noch ein paar Mal, bevor ich die Spitze seines Schwanzes in meinen Mund steckte.

Ich saugte es ein bisschen ab, als ich mich zurückzog.

Ich bekam eine Reaktion von ihm, also tat ich es noch einmal.

Jedes Mal, wenn ich das tat, nahm ich mehr und mehr von seinem Schwanz in meinen Mund.

Ich stellte sicher, dass ich meine Zunge ein wenig nach oben drückte, als ich mich zurückzog.

Ich konnte nicht glauben, dass ich einen Schwanz lutschte.

Nach einer Minute kam der Vorsaft heraus und ich saugte und schluckte weiter, als er herauskam.

Meine rechte Hand hielt seinen Schwanz, während meine linke seine Eier rieb.

Er genoss es.

?Jep?

Es ist so.

Saug es Baby.

Es ist so nett.

Bist du ein Naturtalent?

Oooh ??

Er gurrte, als er seine Hand auf meinen Kopf legte und war so freundlich, mich dazu zu drängen, mehr zu tun.

Seine Hüften begannen sich im Rhythmus meines Blasens zu bewegen.

Irgendwann hielt er mich an und sagte, es sei genug.

Er hob mich auf meine Füße und umarmte mich.

Sogar unsere anfassenden Schwänze sahen so erotisch aus.

Ich fing an, seine Brust zu küssen, als er mich auf meinem Rücken auf und ab tastete.

Er packte mich ein paar Mal am Arsch und gab ihm sogar eine Ohrfeige.

Stellen Sie sich hin und lehnen Sie sich über das Baby.

Sagte er, als er auf das Fußende des Bettes zeigte.

Ich habe die Position respektiert und angenommen.

Ich ging zu einer Kommode und holte etwas Gleitgel heraus.

Er kam zu mir zurück und ich sah, wie er mich wie einen Wolf hinter einem Schaf bewunderte.

Er gab etwas auf seinen Schwanz und tropfte dann etwas auf seinen Arsch.

Mit seiner linken Hand legte er mich auf meine Schulter, während er mit seiner rechten anfing, sie in der Mitte meines Arsches zu bearbeiten.

Ich stöhnte leise, als ich spürte, wie seine starken Hände über mein Arschloch glitten.

Ich wand mich erwartungsvoll und beugte mich ein wenig mehr.

Es glitt in seinen Mittelfinger und ich dachte, ich würde gerade explodieren.

Aber er arbeitete sich hinein und heraus und ging mit seinem Schritt langsam tiefer.

Dann führt er einen zweiten Finger ein und weitet meinen Anus ein bisschen mehr.

Jetzt stöhnte ich etwas lauter.

Die Worte: „Ja?

das fühlt sich gut an.?

Es ist mir aus dem Mund gerutscht.

?Oh?

Er wird sich noch besser fühlen.?

Sagte er und dann spürte ich die Spitze seiner Männlichkeit am Eingang zu meinem Loch.

Der Kopf glitt hinein und ich spürte das Feuer.

Ich schnappte mir die Plattform und knirschte mit den Zähnen.

Ich würde jetzt auf keinen Fall wieder rausgehen.

Er muss mich bemerkt haben, denn er hielt kurz inne und versuchte es erneut.

Diesmal habe ich wirklich versucht mich zu entspannen und jetzt war der Tipp in mir.

Werde ich gefickt??

Ich dachte.

Und ich spürte, wie sein Schwanz langsam tiefer in mich eindrang.

?Ooooooooo?

Er kam durch meinen Mund, als seine Hände auf meinen Hüften waren, um mich still zu halten.

?

Das ist richtig, Schatz, entspann dich?

Sagte er leise.

Ich drückte mich zu ihm zurück und ließ ihn wissen, dass ich damit umgehen konnte.

Das Gefühl eines Schwanzes in mir war besser als ich dachte.

Das Gefühl, das in mir war, war wie in meinem Bauch.

Ich fühlte, wie der Körper meines schwarzen Hengstes mit meinem rot wurde.

Es war alles in mir.

Er zog langsam ein paar Zentimeter heraus und schlüpfte dann wieder hinein.

Ich konnte nicht anders, als ein ?Mmmmmmm.?

Seine Hände fuhren jetzt meinen Rücken auf und ab.

Dann flüstert er:

Er: Sag mir, ich soll dich ficken, Baby.

Ich: Mmmmm?

Fick mich.

Er: Wie soll ich dich ficken?

Ich: Fick meinen Arsch wirklich gut.

Er: Fühlt sich mein Schwanz in deinem Arsch gut an?

Ich: mmmm ja?

Er: Sag, fick mich bitte.?

Ich: Fick mich bitte.

Er: Sag jetzt: „Fick mich, Nigga.“

Ich: Fick mich?

Er: Neger.

Sag das.

Ich: Fick mich?

Neger.

Er schon wieder?

Ich: Fick mich … Nigga.

Er schon wieder.

Ich: Fick mich Nigga

Er schon wieder!

Ich: Fick mich Nigga!

Er schon wieder!

Ich: FICK MICH NIGGER!

FICK MICH NIGGER!

FICK DICH!

MICH SELBER!

NEGER!

Mit jedem Stoß kamen die Worte.

Zuerst war ich etwas geschockt von dem, was er von mir wollte, aber zur Hölle damit.

Er fing wirklich an, mich zu ficken, und es war mir egal, bis er aufhörte.

Er schlug mir auf den Arsch.

Hört sich an, als würde ich schreien, FICK MEINEN VERDAMMTEN ARSCH NIGGER!?

und ihr Körper, der auf meinen Arsch schlug, füllte den Raum.

Dann schrie sie: „Du magst meinen schwarzen Schwanz in dir!“

Hol es dir, weißer Junge!?

Ich konnte nur ja zurückrufen.

Ich fühlte mich, als würde ich es verlieren.

Er rammte seinen Schwanz ununterbrochen mit eisernen Griffen an meinem Arsch in mich.

Ich konnte nicht mehr.

Ich berührte nur meinen Schwanz und ich kam.

Mein Sperma schoss wie ein Hydrant heraus, ich fühlte, wie es sich versteifte und dann füllte er meinen Anus mit seinem Sperma.

Er lehnte sich stützend an mich, als er seinen Schwanz in mich entleerte.

Ich spürte die Kontraktionen und das Sperma, das meine Beine herunterlief.

Er zog seinen schlaffen Schwanz aus meinem Arsch und ging ins Hauptbadezimmer.

Er kam mit ein paar Handtüchern heraus und gab mir eines.

Wir machten sauber und ich wischte meinen Samen von seinem Laufband.

Wir warfen die Handtücher zur Seite und umarmten uns.

Er hat nicht versucht, mich zu küssen oder so, und das war in Ordnung für mich.

Er hielt mich fest und drückte dann meine Masse.

Er sagte mir, dass ich einen tollen Job gemacht habe und dass es ihm gefallen würde, wenn wir es regelmäßig machen könnten.

Ich zögerte nicht.

Wir planen unser nächstes Treffen in ein paar Tagen, während ich mich anziehe.

Als ich ging, wusste ich, dass ich nie wieder zu Frauen zurückkehren würde.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.