Nicole Sage Make Or Break Tushy

0 Aufrufe
0%


Es ist lange her, dass wir uns gesehen haben. Sobald ich mein Zimmer betrat, kamen all die alten Gefühle zurück zu mir. Ich wusste, dass die Verbindung zwischen uns immer noch da war. Die Luft knisterte vor unausgesprochener Vorfreude auf das, was zwischen uns passierte, wann immer wir uns näher kamen. Wir wussten beide, was passieren würde. Was hätte passieren sollen. Er kam einen Schritt näher auf mich zu und ich zitterte. Ich schmolz in seine Arme und legte meinen Kopf auf seine Brust. Ich war zuhause.
Seine Finger berührten mein Kinn und er hob meine Lippen zu seinen. Er zögerte einen Moment, meine Lippen Millimeter von seinen entfernt. Ich konnte die Elektrizität spüren, die von unserer Haut ausging. Ich überbrückte die Distanz zwischen uns und drückte meine Lippen auf seine. Er seufzte und küsste mich zurück. Es war schwer für mich, mich zurückzuhalten, da die Erinnerungen schnell zurückkamen. Jede Berührung, jeder Kuss, jedes Wort. Ich lege meine Arme um ihn und vertiefe den Kuss.
„Seine Hände waren auf beiden Seiten meines Gesichts, er schmeckte meine Lippen und meinen Mund. Ich liebte seinen Geschmack. Meine Hände fuhren über seinen Körper und spürten all seine Muskeln und Gesichtszüge. Seine Hände waren überall. In meinen Haaren und so weiter Mein Körper. Er bewegte jede Kurve. Ich verschränkte meine beiden Hände hinter seinem Haar und drückte meine Lippen fest auf seine. Gleichzeitig stöhnte er und küsste mich zurück. Mein Mund öffnete sich unter seinem und ich glitt langsam mit meiner Zunge in seine. Seine Zunge traf auf meine und wir brachen den Kuss wieder und wieder ab, nur um in den nächsten überzugehen Was als langsame, tiefe Küsse begann Das Ding fing an, sich schnell zu beschleunigen und die Hitze breitete sich über meinen ganzen Körper aus, bis zu meinem Kern.
Unsere Küsse wurden härter und ich spürte, wie seine Hüften meine berührten. Meine linke Hand fuhr durch sein Haar zu seiner Kehle. Mein Daumen streichelte seine Wange und sein Kinn. Ich lasse meine rechte Hand ihren Körper hinabgleiten, streiche mit meinen Fingerspitzen über ihren Hals und ihre Brust und bewege dann meine Hand, um sie fest auf ihren Rücken zu legen. Ich zog ihn näher an mich heran, als sich sein Mund von meinem löste und begann, meinen Hals zu erkunden. Sein Atem war warm auf meiner Haut. Das Zittern ging durch mich, als er anfing, leicht in meine Kehle zu beißen und daran zu saugen. Ich spürte, wie seine Zähne mein Ohrläppchen streiften und atmete tief ein, als er an meinen Haaren zog, sodass er meinen Kopf nach hinten neigte.
Mein Atem stockte in meiner Kehle, als ich spürte, wie sich eine Hand fest auf meinem Bauch über meinem Hemd bewegte. Er hielt für einen Moment auf meiner Brust inne und knetete mit seiner Handfläche, bevor er seine Hand in meinen Hals legte. Ich schloss meine Augen und zog ihn näher, während ich mein Kinn zwischen Daumen und Zeigefinger hielt. Er drehte meinen Kopf zur Seite und erforschte weiter meinen Hals und mein Ohr mit seinen Lippen und seiner Zunge. Ich bewegte meine Hände, um die oberen Teile seiner muskulösen Arme zu fassen. Während er meinen Körper kontrollierte, verlor ich die Kontrolle über meine Gedanken.
„Ich brauchte wieder seine Lippen. Ich flüsterte seinen Namen und er hob seine Augen, um meine zu treffen. Er muss das Feuer in meinen Augen gesehen haben, denn das nächste, was ich wusste, war, dass es sich in seinen dunklen Augen widerspiegelte und seine Lippen meine waren wieder. Ich schloss meine Augen und plötzlich war er überall. Sein Flüstern dröhnte in meinen Ohren und seine Berührung berührte meine Haut, als hätte ich mich verbrannt. Ich atmete tief ein und war berauscht von seinem Duft.
Meine Hände strichen über seinen glatten, harten Rücken, als er meine Zunge gegen die Seite seines Mundes drückte. Er nahm meine Unterlippe zwischen seine Zähne und meine Knie beugten sich unter mir. Er griff nach meinen Beinen, um mich zu stützen, und schlang meine Beine um seine Taille. Meine Finger schlossen sich hinter seinem Nacken, als seine Hände meine Taille umfassten. Ich konnte fühlen, wie mein Körper noch mehr gegen die Wand drückte, als er mich plötzlich mit unkontrollierbarer Wut küsste. Es war mir immer noch nicht hart genug, also ermutigte ich ihn, indem ich meine Hüften fest an ihm rieb, während ich ihn küsste. Dies war wie kein anderes Mal, als wir zusammen waren, und keiner von uns hatte es eilig, es enden zu sehen. Seine Hände kamen zu meinen und er schlang seine Finger in meine, während ich meine Beine um seine Taille schlang.
Wir küssten uns innig, bis wir beide außer Atem waren. Er ließ meine Hände los, packte mich an der Hüfte und zog mich von der Wand weg. Wir küssten uns weiter, als er mich zurück zum Bett führte. Seine Lippen waren auf meinen und seine Zunge tat erstaunliche Dinge in meinem Mund. Er warf mich aufs Bett, ohne den Kuss zu unterbrechen. Ich brauchte seine Hände am ganzen Körper und ich konnte jeden Zentimeter seiner Haut berühren. Er schien zu verstehen, was ich wollte, ohne etwas zu sagen. Ich spürte, wie seine Knöchel meinen Bauch kratzten, als seine Hände meinen Körper auf und ab bewegten, und ich fühlte mich, als hätte ich die Spitze der Achterbahn erreicht und würde auf der anderen Seite heruntergeschleudert. Ich lehnte meinen Rücken gegen die Matratze und stieß ein leises Stöhnen aus.
Dies wirkte sich unmittelbar auf ihn aus. Er legt seinen Arm um meine Schulter und hebt mein Bett halb hoch. Mit einer Hand schob er mein Shirt an meinem Körper hoch und über meinen Kopf. Dann küsste er meine Kehle, während er meinen BH öffnete. Als er den Stoff losließ, rollte ich mich unter ihm zusammen, legte meine Finger um den Saum seines Shirts und zog es ihm über den Rücken. Fairs fair, dachte ich, als ich auf ihre nackte Brust starrte.
„Ich drückte meine Hand auf seine Schulter und rollte ihn auf seinen Rücken, setzte mich auf seine Hüften. Ich legte meine Hände auf beide Seiten seines Gesichts und küsste ihn mit allem, was ich hatte. Ich fühlte den Kuss in meiner Seele und übermittelte ihm alles In diesem Moment fühlte ich mit ihm. Er sah mir tief und herzlich in die Augen, bevor er mich mit der Intensität küsste, die ich gerade gezeigt hatte. Er lächelte ein umwerfend schönes Lächeln. Seine Brust hob sich und ich konnte seinen Herzschlag hart und schnell spüren, als ich mich senkte Meine Fingerspitzen an seiner Brust. Meine Lippen folgten meinen Fingern, um ihren Hals, ihr Schlüsselbein, ihre Brustwarze und ihren Bauch von Taille zu Taille zu küssen. Seine Finger verhedderten sich in meinem Haar, als ich nach unten reiste.
Ich schaue ihn an, öffne seinen Gürtel und knöpfe langsam seine Hose auf, das Verlangen leuchtet in seinen Augen. Während ich sie neckte, steckte ich meine Finger in ihren Hosenbund und spürte, wie sich ihre Hüften vom Bett hoben. Ich drücke sie mit meiner Handspitze zurück und drücke einen warmen, feuchten Kuss auf ihre Leiste, wo sich ihre Hüfte und ihr Oberschenkel treffen. Ich streifte ihre Kleidung von ihrem Körper ab und fing an, Küsse auf ihre neu entstehende Haut zu platzieren. Er fand meine Hände und zog mich zu sich und gab mir einen weiteren herzzerreißenden Kuss.
Er schlang sein Bein um meine Taille und kletterte auf mich, drückte mich zurück in die Weichheit des Bettes. Dann begann er zu rächen, was ich ihm angetan hatte, indem er Küsse auf meinen Nacken und meine Brüste platzierte und in die Haut meines unteren Rückens biss. Er presste eine Hand fest auf meinen Bauch und zog mit der anderen meinen Rock herunter. Jetzt schlief ich nur noch in meiner Unterwäsche, während er mich mit seinem Mund verzauberte.
„Ich fühlte sein warmes Gewicht an meinem Körper nach oben gleiten, um ihn fest gegen meinen zu drücken. Ich konnte seine Härte spüren, als ich meine Arme um ihn schlang und langsam gegen mich drückte. Unsere Lippen trafen sich und trennten sich immer wieder, seine Hand glitt auf und ab „Ich liebe dich“, flüsterte ich, „ein Teil von dir.“ Seine Lippen pressten sich fest auf meine, bis der kupferne Geschmack von Blut meine berührte. Das war die einzige Antwort, die ich brauchte.
Seine Hand wanderte an die Innenseite meines Beines. Seine Finger näherten sich meiner Wärme. Ich atmete scharf ein, als ich spürte, wie sich die Spitzenstücke zur Seite schieben und zwei Finger in mich gleiten. Ich stöhnte vor Vergnügen, als er begann, sie langsam in meinen Körper hinein und wieder heraus zu schieben. Er drehte seine Finger und stieß noch tiefer zu. Meine Hüften hoben sich ihm entgegen. Ich merkte, wie ich meinen Körper gegen seine Hand lehnte, als ich versuchte, ihn näher zu mir zu drücken. Ich war überall auf dem Bett, meine Schreie wurden mit jedem Stoß, den er mir gab, lauter. Ich schloss meine Augen und konzentrierte mich auf die Empfindungen in meinem Körper.
Unerwartet beugte er seine Finger in mir nach vorne, während er mit seiner anderen Hand direkt über meinem Becken fest drückte. Ich verlor jegliche Kontrolle, als die Wellen der Begierde mich erfüllten. Das Vergnügen war unerträglich und ich schrie, ich solle aufhören, aber er drückte weiter, während mein Körper den Rhythmus beibehielt. Gerade als er kurz davor war, die Grenzen seines Verstandes zu überschreiten, stoppte seine innere Bewegung und seine Lippen eroberten meine erneut.
Ich küsste sie mit einer Wildheit, die ich nicht bemerkt hatte. Wenn ihr Haar am unteren Ende ihres Nackens war, kräuselten sich meine Finger in die Ständer und zogen hart. Er stöhnte leise und als ich seinen Kopf nach hinten neigte, um seinen Hals zu erreichen, wanderten seine Finger in meine Hüften und sein Becken drehte sich zu meinem. Wieder einmal begannen seine Hände und seine Zunge meinen Körper zu durchstreifen. Sein Mund bewegte sich über meine Brüste und ich spürte zuerst seine Zunge, dann seine Zähne. Ich stöhnte laut auf, als er mich biss und warf meinen Kopf zurück auf das Kissen. Er erforschte weiterhin meinen Bauch und meine Schenkel mit seinem Mund, während seine Hände sich fest gegen meine Brüste pressten, sie fest packten und drückten. Als ich seine Zähne an meinem Bein spürte, wurde mir klar, dass er seinen Mund benutzte, um das einzige Stück Stoff zu entfernen, das meinen Körper bedeckte.
Ich konnte das Pochen zwischen meinen Beinen nicht länger ertragen. Ich musste es anfassen. Ich musste es schmecken. Ich brachte mich in eine sitzende Position und er kam auf mich zu. Ich setzte mich auf seinen Schoß und öffnete seine Lippen mit meiner Zunge. Mit meinen Händen auf ihren Schultern und meiner Zunge in ihrem Mund drücke ich sie zurück auf das Bett, bis sie auf ihm liegt. Ich ging nach unten und nahm es in meine Hände. Ich streichelte es sanft und drehte meine Zunge an der Spitze seines Schafts. Er lehnte sich mit geschlossenen Augen zurück, und ich öffnete meinen Mund zu ihm.
„Ich zog ihn tiefer und tiefer. Sein Stöhnen wurde häufiger. Ich spürte, wie sich seine Hüften zu mir hoben und ich zog ihn so tief wie ich konnte. Ich kratzte sanft mit meinen Zähnen an seinem Schaft auf und ab. Je mehr Reibung ich erzeugte, desto mehr fester ging es in meinen Mund. Ich schlang meine Zunge um seinen Hals, zog ihn hinein und heraus. Ich bewegte sie nach außen. Ich konnte die Spannung zwischen uns spüren und ich wusste, dass wir es nicht länger ertragen konnten. Ein Blick, um zu sehen Sie sah ihr in die Augen und sagte, sie wisse es auch.Ich rieb meinen Körper langsam an ihrem, als ich zu ihr zurückging.
Ich hebe meinen Körper an und senke langsam meine Hüften auf ihn, ohne den Augenkontakt zu unterbrechen. Ich beobachtete ihr Gesicht, als ich spürte, wie die Spitze in mich eindrang, ihr Gesicht eine Maske des Vergnügens. Er sah mich intensiv an, als ich weiter nach unten drückte, und fühlte, dass er ganz drinnen war. Ich legte meine Hände auf seine Brust und begann mich auf ihm auf und ab zu bewegen, während ich meine Hüften in einer kreisförmigen Bewegung über ihn bewegte. Seine Hände lagen auf meinen Hüften und er richtete sich auf, um sich meinem Rhythmus anzupassen. Ich stieß ein langes Stöhnen des Vergnügens aus, als ich mich darauf bewegte. Als ich die Anspannung spürte, begann ich, meine Schritte zu erhöhen, unsere Atmung wurde unregelmäßig, meine Schreie wurden lauter. Seine Hand wanderte von meinen Hüften zu meiner Klitoris und er fing an, mich zu reiben und zu schnippen. Das Vergnügen, das ich empfand, verstärkte sich noch mehr. Ich strengte mich härter an, wollte mehr. Seine andere Hand kam zu meiner Kehle und drückte zu. Je mehr er drückte, desto mehr machte er mich an. Ich war außer Atem, als ich darauf stieg. „Härter“, rief ich. Er musste.
„Ich verlor jegliche Kontrolle, als er mich auf meinen Rücken warf, immer noch in mir. Er warf mein Bein über seine Schulter, packte mein Handgelenk und drückte mein Bein direkt über meinen Kopf. Ich schlang mein anderes Bein um seine Taille, legte Mein Fuß auf seinem Rücken. Sein Körper begann sich zuerst langsam über mich zu bewegen. Die Hitze ging bis zu meinen Zehen.“ Ich sah ihm in die Augen, als er sich langsam zurückzog, dann stieß er sich hart und schnell wieder in meinen Körper. Er hielt sich dort für eine Minute fest, bevor er wieder gegen mich prallte.Bei jedem kräftigen Stoß, jeder lauter als der letzte, stöhnte ich „Ja, Baby, ja.“ „Hör nicht auf.“ Sanfte Stimmen entkamen seiner Kehle Hüften hoben sich, um jede seiner Bewegungen zu treffen.
Unser Tempo war verrückt und ich konnte fühlen, dass ich die ultimative Befreiung erlangt hatte. Unsere Körper glitten vor Schweiß, unsere Hände glitten übereinander, streichelten, berührten und griffen. Seine starke Hand drückte mich nach unten, als sich meine Schreie heftig auf mich stürzten. Plötzlich verspannte sich mein Körper und explodierte. Die Wellen schüttelten meinen Körper im Takt seiner Bewegung und mein Körper straffte sich um ihn. Ich bin über die Wellen gesprungen, und es kam immer wieder zu mir zurück, und in diesem Moment habe ich mich selbst verloren.‘
Sein Körper brach auf mir zusammen und ich schlang meine Arme um ihn. Er zog mich näher an sich und küsste meine Lippen. Ich küsste ihn und wir lagen da und umarmten uns. Wir waren noch nie in diesen Höhen. Wir hatten eine neue Ebene des Verständnisses erreicht und ich freute mich auf das nächste Mal.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.