Papas hure 2

0 Aufrufe
0%

Teil 2 von Papas Coup.

Ich hoffe, es gefällt euch allen.

Am nächsten Morgen wachte ich gegen 12 Uhr mit dem Geschmack von Sperma in meinem Mund auf und mein Arsch war ein wenig wund von dem harten Fick, der in der Nacht zuvor passiert war.

Ich sah mich nach meinem Vater um, aber er war nicht im Zimmer.

Ich stand auf und ging ins Wohnzimmer, wo ich meinen Vater am Telefon sah.

„Nun, die 5. Stunde klingt großartig, auf Wiedersehen.“

Sagte er und legte dann auf.

Wer war das?

Ich fragte.

„Nur ein Freund, er wird heute Nacht sterben.“

Er antwortete.

Ich zuckte mit den Schultern und dachte mir nichts dabei.

Dad trug seine Boxershorts und ich war immer noch völlig nackt, mit dem Make-up vom Vorabend im Gesicht.

Er stand auf und ließ seine Boxershorts auf den Boden fallen.

Sein 11-Zoll-Schwanz war halbhart und ich brauchte keine Ermutigung, was ich als nächstes tun sollte.

Er fiel auf meine Knie und schluckte sein Glied in meinen warmen Mund.

Ich arbeitete langsam mit meiner Zunge über sein männliches Fleisch und nahm so viel davon, wahrscheinlich etwa 8 Zoll, in meine Kehle.

Ohne Vorwarnung packte mein Vater meinen Hinterkopf und schob mir den Rest in den Hals.

Ich konnte spüren, wie sich meine Kehle zusammenzog, als sein Glied meinen Mund und meine Kehle verletzte.

Er fuhr fort, meine Kehle zu ficken.

Ich konnte meinen Würgereflex kontrollieren und spürte sein Schamhaar an meiner Nase und seine Hoden, die gegen mein Kinn schlugen.

Das Gefühl war unglaublich und ich bin mir sicher, dass es sich für ihn besser anfühlte, weil ich ihn stöhnen hören konnte.

„Nimm alles, du verdammte Schlampe?

er sagte mir.

Du magst meinen großen Schwanz in deinem geilen Hals, nicht wahr?

?mmhmm?

das war alles was ich sagen konnte.

Dann zog er seinen Schwanz aus meinem hungrigen Mund.

Er sagte mir, ich solle mich mit den Beinen nach oben auf die Couch legen, sodass mein Kopf kopfüber auf Schwanzhöhe über dem Po hing.

Er steckte seinen Schwanz wieder in meinen Mund und rammte ihn in meine Kehle.

Oh Gott, bist du ein natürlicher Kokosnuss-Sauger?

er sagte mir.

Er fickte meine Kehle und seine großen Eier schlugen gegen meine Stirn.

Ich liebte die Art, wie er mich benutzte und fühlte mich wie die Hure, zu der ich bestimmt war.

Er hielt meine Beine und zog sie zusammen, so dass ich fast halb gefaltet war.

Dann leckte er zwei seiner Finger und schob sie in meinen Arsch.

Ich stieß ein dumpfes Stöhnen aus, als er mit seinen dicken Fingern in die Fotze meines Jungen eindrang.

Ich fing an, an seinem Schwanz zu schlachten, was ihm sicherlich Spaß machte, als er meine Kehle zusammenzog.

Er zog seinen Schwanz aus meinem Mund und sagte mir, ich solle aufstehen.

Ich habe getan, was mir gesagt wurde, als die gute Hure, die ich bin.

Er setzte sich auf die Couch und sagte mir, ich solle mich setzen.

Ich wusste, wo er wollte, dass ich saß, also setzte ich mich rittlings auf ihn und legte meinen hungrigen Schwanz direkt über seinen pochenden Schwanz.

Ich ließ mich langsam auf sein Werkzeug sinken.

Obwohl er in der Nacht zuvor mein Gehirn ausgegraben hatte, war es immer noch fest genug für ihn, seinen Schwanz in meinen hungrigen Arsch zu stecken.

Als sein großspuriger Kopf an meinem Schließmuskel vorbeiging, stieß ich ein wenig Lust aus.

Er legte seine Hände auf meine Schultern und drückte mich sanft auf seinen Schwanz.

Es war so unglaublich, mit so einem Monster gefüllt zu sein, geschweige denn mit dem Monster meines Vaters.

Ich konnte mich ganz auf seinen Schwanz setzen und ich konnte fühlen, wie er aus meinem Schwanz herausragte.

Ich fing langsam an, auf seinen Schwanz aufzustehen und ließ ihn fast vollständig herauskommen, bevor ich wieder nach unten sank.

Je mehr sich mein Esel an seine Umgebung gewöhnte, desto stärker wurde mein Tempo.

Ich sprang bald auf dem steinharten Schwanz meines Vaters auf und ab.

Er saß einfach nur da mit seinen Händen auf meinen Hüften, jedes Mal, wenn ich nach unten ging, drückte er mich so weit nach unten, wie er konnte.

Dann half er mir, mich hochzuheben, und unsere Bewegungen wurden fließend, als wären wir ein Mann.

Das dauerte etwa zehn Minuten.

Ich konnte spüren, wie sich ein Orgasmus in mir aufbaute, genau wie er.

Er fing an zu stöhnen und zu sagen:

Oh Baby, ich werde kommen, ich werde kommen.

Papa auch, hör nicht auf!

Härter, härter !?

Ich sagte.

Er fing an, mich wütend zu ficken.

Ich spürte, wie sein Sperma tief in meine Jungenmuschi schoss, was mich über den Rand schickte, und ich fing an, einen Strom nach dem anderen auf seinen und meinen Bauch zu schießen.

Es war der intensivste Orgasmus, den ich je hatte, und ich musste meinen Schwanz nicht einmal anfassen.

Unser Tempo verlangsamte sich und er begann sich zu entwirren.

Ich fiel auf ihn und legte meinen Kopf auf seine Schulter.

Er flüsterte mir ins Ohr,

„Ich wünschte, deine Mutter könnte halb so gut ficken wie du.“

Ich hoffe, sie lernt nie, wie?

Ich sagte, denn dann würde ich das ab jetzt nicht mehr mit dir machen.?

Er sah mir in die Augen und lächelte nur.

Ich kletterte langsam von seinem Schoß und fühlte, wie sein Schwanz aus meinem Arsch fiel.

Ich konnte fühlen, wie mein Arsch weit starrte, als das Sperma heraus und mein Bein hinunter tropfte.

Ich sah ihn an und lächelte und sagte, ich sollte wohl duschen gehen.

Er blinzelte und sagte, er würde direkt hinter mir sein.

Wir gingen zusammen duschen.

Während ich dort war, benutzte ich meine Zunge, um seinen Schwanz zu reinigen, und er spielte mit meinem.

Wir gingen eine Weile aus, und dann gingen wir aus.

Bisher war es 15 Uhr.

Wir trockneten aus und er ging und zog sich an.

Er beschloss, heute auf Boxershorts zu verzichten und seine Jeans anzuziehen.

Dann zog er ein T-Shirt an und sagte mir, ich müsse mich fertig machen.

Bereit für was ??

fragte ich mit einem verwirrten Gesichtsausdruck.

„Mach dich einfach bereit für einen lustigen Abend.“

Er hat einfach gesagt.

Er ging zur Kommode meiner Mutter und holte ein paar Klamotten für mich heraus.

Er zog ein paar Netzstrümpfe, einen roten Gürtel, einen roten Spitzen-BH und ein Paar rote High Heels heraus.

Dann steckte er seine Hand unter sein Bett, auf die Seite meiner Mutter, und zog einen karierten Rock und ein weißes Hemd aus, das war offensichtlich eine Schulmädchenuniform, die mein Vater für meine Mutter gekauft hatte.

„Deine Mutter zieht sich nicht gerne an, also betrachte es als deins.“

Er sagte mir.

Ich schrie wie ein Schulmädchen und rannte zu meinem Vater und umarmte ihn.

Ich hatte ein riesiges Lächeln auf meinem Gesicht.

Ich nahm meine Kleider und ging in mein Zimmer.

Die nächsten zwei Stunden bereitete ich mich auf meinen Vater vor.

Ich ging ins Badezimmer und rasierte mich erneut.

Ich trage Mascara, Lidstrich, roten und roten Lippenstift auf.

Ich sprühte etwas von dem Parfüm meiner Mutter auf meine seidig glatte Haut, damit sie so gut duftete, wie sie aussah.

Ich ging in mein Zimmer und begann mich anzuziehen.

Zuerst zog ich den roten Riemen an, der direkt an meinem Boy Cookie hochging.

Das Gefühl davon fing an, es schwieriger für mich zu machen, aber ich wusste, dass ich bis später warten musste, um mich selbst zu berühren.

Ich rollte über die Netzstrümpfe und zog den karierten Rock hoch.

Ich ziehe den BH an und stecke meine künstlichen Brustwarzen in die Körbchen.

Dann zog ich das Hemd an und band das Vorderteil um meine schmale Taille, sodass mein Mittelteil frei lag.

Ich setzte meine Perücke auf und richtete sie so aus, dass sie rechts war.

Ich entschied mich für einen noch unschuldigeren Look, also steckte ich meine Haare in Pferdeschwänze.

Ich schlüpfte in meine roten High Heels und betrachtete mich in dem Ganzkörperspiegel, der in meinem Zimmer stand.

Ich fand, dass ich fantastisch aussah, aber ich hoffte, mein Vater würde zustimmen.

Ich verließ mein Zimmer gegen 17:30 Uhr und ging ins Wohnzimmer.

Ich hielt auf dem Weg an, als ich das Wohnzimmer betrat.

Dort saß mein Vater mit drei anderen Männern.

Sie unterhielten sich, als ich eintrat, hielten aber sofort inne, als sie mich den Raum betreten sahen.

Papa sah mich an und dann die Kinder und sagte:

Nun, hier ist es, wie versprochen.

Sieht sie nicht aus wie so eine dreckige Hure??

Er fragte sie.

Der erste Mann, den ich später herausfand, hatte den Spitznamen Ray.

Die anderen beiden stimmten zu und standen auf.

Alle drei waren in relativ guter Verfassung.

Ray hatte kurze schwarze Haare und einen Bart und war wahrscheinlich etwa 6 Fuß groß.

Die anderen beiden, Chris und Steven, waren ungefähr gleich groß und schwer.

Chris hatte braunes Haar und ein süßes Lächeln, und Steven hatte blondes Haar, einen muskulösen Körperbau und war definitiv der süßeste der drei.

Mein Vater stand auf und ging zu mir.

Er kam zu mir und flüsterte mir ins Ohr: „Ich habe ein paar Fotos von dir gemacht, während du geschlafen hast, und sie auf Craiglist gestellt.

Diese Jungs wollten dich alle ausprobieren.?

Er sah mir in die Augen und blinzelte.

Ich bekam ein großes Lachen auf meinem Gesicht wie ein Kind in einem Süßwarenladen.

Chris, Ray, Steven und Dad ließen alle ihre Hosen herunter.

Ich war im Himmel.

Vor mir standen 4 hübsche ältere Männer.

Dad muss den größten Schwanz gehabt haben.

Ray war mit etwa 8 Zoll wahrscheinlich der zweitgrößte und sehr dick.

Steven war wahrscheinlich etwa 7 Zoll groß und hatte einen großen Kopf darauf, und Chris war etwa 6 Zoll groß, aber der dickste von allen.

Ich fiel auf meine Knie und schluckte Stevens Schwanz.

Ich schluckte es und benutzte meine Zunge, um seinen Kopf zu umschlingen und die Unterseite seines Schwanzes zu lecken.

Ich arbeitete mich zu seinen Eiern hinunter und lutschte sie beide gleichzeitig.

Zu diesem Zeitpunkt standen alle Männer um mich herum und ihre Schwänze wurden von Sekunde zu Sekunde stärker.

Ich lutschte immer noch an Stevens Schwanz, während ich Rays und Chris‘ Schwänze packte und anfing, nach ihnen zu suchen.

Ich fing tief in Stevens Kehle an und schlug mit jedem Bobo auf seinen Hodenbeutel an meinem Kinn.

Er packte mich seitlich am Kopf und fing an, meinen Mund mit großer Wildheit zu ficken.

Er tat dies etwa eine Minute lang, bis mein Vater zu ihm sagte: „Verschwende nicht deine ganze Energie an seinen schönen Mund, sein Arsch ist sehr eng und bettelt nur darum, gefickt zu werden.“

Ich sah zu Steven auf und er lächelte, als er sah, wie meine schönen Augen gehorsam aufblickten, wie die Hure, die ich bin.

Ich entfernte meinen Mund von seinem Schwanz und fing an, an Chris’ fettem Schwanz zu arbeiten.

Es war so dick, dass ich kaum um meinen Mund herumkommen konnte.

Ich fühlte mich fast, als würde ich versuchen, eine Limonade in meine Kehle zu saugen.

Ich genoss dieses Gefühl, wie eine Hure benutzt und behandelt zu werden.

Zu diesem Zeitpunkt war Steven von mir zurückgekehrt, hatte sich vorgebeugt und meinen Rock hochgehoben.

Er zog meinen Riemen beiseite und fing an, meinen Cousin durch die Löcher im Fischernetz zu lecken.

Es war unglaublich, meinen Arsch von einem älteren Mann zu kanten, während ich einen fetten Schwanz in meinem Mund hatte und zwei Männer mit ihren Schwänzen in meiner Hand neben mir standen.

Schau, wie sehr sie das liebt.

Chris hat es meinem Vater erzählt.

„Du hast hier eine tolle Schlampe.“

Er machte meinem Vater ein Kompliment.

Steven hörte auf, meinen Arsch zu lecken und fragte meinen Vater, ob er sich schützen müsse oder nicht.

Mein Vater sah auf mich herunter, dann auf Steven und sagte: „Nein, fülle dieses kleine Mädchen mit so viel Sperma wie sie kann.“

Ich möchte, dass sie eine Woche lang leidet.?

Steven grinste und platzierte seinen 8-Zoll-Schwanz an meinem Eingang.

Er war noch ein wenig feucht vom Blasen und mein Arsch bettelte nur darum, gefickt zu werden.

Er fing an, seinen Schwanz in meinen hungrigen Cousin zu schieben und hatte bald alles drin.

Ich war definitiv eine Kuriosität.

Ich war wie ein sexy Schulmädchen gekleidet.

Ich hatte einen fetten Schwanz in meinem Mund und einen jetzt komplett in meinem Arsch vergraben, während gleichzeitig zwei Männer an meiner Seite scherzten.

Ich fühlte mich vollständig, ich fühlte mich vollständig.

Hat sich das angefühlt?

Steven fing die ganze Zeit langsam an, meinen Arsch zu ficken und sagte: „Oh Gott, ist diese Schlampe eng?“

Sie hat genauso viel Glück, einen teilenden Vater zu haben wie du.

Liebst du diesen Hund?

murmelte ich Mmmhmmm?

mit Chris‘ Schwanz immer noch in meinem Mund.

Chris zog seinen Schwanz heraus und schlug ihn auf meine Wange.

Ton jedes Mal.

Er trat zur Seite, damit Ray und mein Vater meinen Mund benutzen konnten.

Anstatt ihrerseits kamen sie nebeneinander und steckten ihre beiden Schwänze gleichzeitig in meinen Mund.

Es war unglaublich.

Ich schnaubte und saugte glücklich an den beiden großen Schwänzen, die meinen Mund ruinierten.

Dann haben sie meinen Mund gefickt.

Während einer herauszog, drückte der andere.

Es war ein wunderbares Gefühl.

Währenddessen war Steven immer noch hinter mir und fickte meinen Arsch.

Seine Geschwindigkeit nahm zu, als er zusah, wie mein Vater und Ray meinen Mund fickten.

Chris stand neben mir und schüttelte seinen Schwanz.

Ich nahm meine rechte Hand und schob seine Hand beiseite.

Ich fing an, ihn zu ziehen, ich konnte nicht einmal seinen dicken Schwanz umarmen.

Ich konnte fühlen, wie Steven noch härter und tiefer drückte.

Plötzlich fühlte ich, wie er tief in meinen Arsch explodierte, als er ein lautes Stöhnen ausstieß.

Sein Tempo verlangsamte sich und er zog seinen Schwanz aus mir heraus.

Er feuerte so hart, dass ich fühlen konnte, wie sein Schwanz an meinem Bein herunter tropfte.

Als er hinter mir hervortrat, nahm Chris seinen Platz ein.

Er legte sich auf den Rücken und zog mich sanft zu sich herüber.

Ich schwebte jetzt über Chris‘ Stange, während mein Vater und Ray mich ins Gesicht fickten.

Chris führte meinen Arsch auf seinen fetten Schwanz.

Ich musste mich auf meine Atmung konzentrieren, weil sein Schwanz so groß war, dass es sich anfühlte, als würde er mich spalten.

Ray zog seinen Schwanz heraus und ich konzentrierte mich auf Väter, aber nur für einen Moment, weil er durch Stevens ersetzt wurde.

Ich konnte sein Kommen und meinen Arsch an seinem Schwanz schmecken, aber ich machte ihn glücklich sauber.

Ich war so untröstlich, ich würde jeden mit mir machen lassen, was er wollte.

Chris zog mich bis zum Ansatz seines Schwanzes herunter und half, mich hochzuheben, sodass ich seinen Schwanz ritt und zwei gleichzeitig lutschte, während er jetzt Ray an der Seite schüttelte.

Chris hat nicht so lange durchgehalten wie Steven, wahrscheinlich weil er meinen Mund am längsten gefickt hat.

Ich konnte spüren, wie sein Schwanz größer wurde und dann mit seinem Samen platzte.

Er war nicht sehr lang, aber zum Teufel, er schoss eine Menge Sperma.

Es müssen ungefähr 10 oder 11 Spritzer heißen, klebrigen, dicken Kreuzkümmels gewesen sein.

Sein Schwanz wurde weich und ich stand auf und erlaubte ihm, unter meinem klaffenden Arsch hervorzuschlüpfen.

Als ich aufstand, floss das Sperma buchstäblich aus meinem klaffenden Keks.

Er wurde schnell durch meinen Vater ersetzt, auf den ich mich am meisten gefreut habe.

Mein Vater glitt unter meinen hockenden Arsch und positionierte seinen 11-Zoll-Schwanz direkt am Eingang meines klaffenden Kekses.

Er zog mich ohne Vorwarnung herunter und spießte mich auf sein massives Glied.

Ich habe laut aufgeschrien?

dabei knallte er mit seinem Riesenschwanz auf meinen Schwanz.

Er zog mich zurück, sodass mein Rücken auf seinem Bauch lag.

Er beugte seine Beine und hob damit meine Beine in die Luft, die über seine Knie drapiert waren.

Ray stellte sich dann zwischen unsere Beine und hob meine Beine ganz in die Luft und spreizte sie.

Ich sah Ray in die Augen und nickte ihm mit einem Lächeln im Gesicht zu.

Mein Arsch war bereits mit dem großen Schwanz meines Vaters gestopft, aber jetzt wollte Ray sein großes männliches Fleisch in meinen wunden, aber hungrigen Arsch schieben.

Er platzierte seinen Schwanzkopf direkt über dem Schwanz meines Vaters und begann langsam zu drücken.

Am Anfang war es nicht einfach, und er musste etwas von dem Sperma, das an meinem Bein herunterlief, auf meinen Arsch schmieren, um ihm mehr Schmierung zu geben.

Er positionierte seinen Schwanz wieder am Eingang und begann zu stoßen, diesmal etwas fester.

Ich stand auf dem Boden und versuchte, meinen Schließmuskel herauszudrücken, um ihm einen leichteren Zugang zu ermöglichen.

Das half, und er konnte seinen Schwanzkopf in meinen Kuchen schieben.

Sobald er in seinen Kopf kam, konnte er den Rest seines Schwanzes in mich schieben.

Ich war so geil!

Ich hatte jetzt zwei große Schwänze tief in meinem Arsch, eine meiner langen Fantasien, während zwei andere Männer ihre Schwänze schüttelten, als sie sahen, wie ich von diesen beiden Männern in zwei Teile geteilt wurde.

Als er ganz in mir war, fingen er und mein Vater an, meinen Arsch so gut zu zersägen und zu bearbeiten, dass ich nie wollte, dass das endet.

Mein Vater fing an, mein Schlüsselbein zu küssen und zu beißen, was mich verrückt machte.

Ich fing an, meine Bauchmuskeln zu benutzen, um meinen Arsch hin und her zu schütteln und ihre Schwänze zu ficken.

Chris kam herüber, neigte meinen Kopf nach hinten und steckte seinen jetzt dicken Schwanz wieder in meinen Mund, so dass seine Eier auf meiner Stirn waren.

Steven war nicht im Stich gelassen und kam und steckte mir auch seinen Schwanz in den Mund.

Ich wurde jetzt von zwei gut ausgestatteten Männern ins Gesicht gefickt, während gleichzeitig mein Hintern von zwei großen Männern vergewaltigt wurde.

Sie sägten weiter an meinem Arsch.

Sie trafen mit Sicherheit meine Prostata, weil ich mit einem intensiven Orgasmus ausbrach, wie ich ihn noch nie zuvor erlebt hatte.

Ich spürte, wie mein Vater und Ray ihre Schritte beschleunigten.

Mein Vater fing an zu krampfen, steckte seine Finger in meine Taille und biss in mein Schlüsselbein.

Er schauderte und seufzte, als er meinen Arsch mit mehr Sperma füllte, als ich erwartet hatte.

Ray fickte meinen Arsch wie wild und er kam auch in meinen Arsch.

Weil Ray meinen Arsch so hart gefickt hat, hat er meinen ganzen Körper auf und ab bewegt, was bedeutete, dass ich Chris und Steven gewürgt habe.

Beide zogen ihre Schwänze aus meinem Mund und fingen an zu stopfen.

Ich dachte, sie würden mir ins Gesicht schubsen, aber als Steven kommen wollte, packte er mich an den Seiten des Kopfes und schob mir seinen Schwanz in den Hals.

Ich konnte nicht anders, als zu schlachten, und das ging ihm durch den Kopf.

Er feuerte seine zweite Ladung direkt in meine Kehle und in meinen Bauch.

Ich habe seinen Schwanz mit meinen Halsmuskeln gemolken, bis er herausgezogen ist, und Chris seinen Schwanz ersetzen lassen.

Er schob auch seinen Schwanz unter meine Kehle und kam mit solcher Kraft, dass ich nach Luft schnappte und fast ohnmächtig wurde.

Dad und Ray zogen meinen Arsch heraus.

Ich war so schwach von dem intensiven Ficken, dass ich mich nicht einmal bewegen konnte.

Ich lag nur da, während die Männer sich anzogen und fragte mich, wann sie das wieder tun könnten.

Mein Vater sah mich an und sagte dann

Nächstes Wochenende ist seine Mutter wieder verreist.

Sehen Sie, ob Sie jemanden dazu bringen können, mit Ihnen zu kommen.?

Die Männer stimmten alle zu und bald waren sie weg.

Während ich dort in sex- und spermainduzierter Benommenheit / Koma lag, sah ich meinen Vater zum Fernsehpult gehen.

Ich sah mir an, was er fing, und mir fiel die Kinnlade herunter.

Er hat alles aufgezeichnet!

Ich war mir nicht sicher, ob ich wütend oder in Flammen stand.

Nicht, wie wichtig es war.

Dad hatte das letzte Wort darüber, was mit mir passiert ist.

Dad packte mich und trug mich in sein Zimmer.

Er schloss die Tür mit seinem Fuß und legte mich aufs Bett.

Ich liege nur da und kann mich nicht bewegen? …

Fortgesetzt werden ??

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.