Profitieren sie von der mutter

0 Aufrufe
0%

Ich habe eine sehr schöne Mutter und obwohl sie fast 70 ist, hat sie eine ziemlich schöne Figur und ein wunderschönes Paar schlaffe Brüste.

Ich weiß, dass einige von euch denken, dass das krank ist, aber es macht mich wirklich an und ich habe bemerkt, dass ich immer eine Erektion habe, wenn ich bei ihr zu Hause bin.

Ich erinnere mich, dass ich zu Hause oft in die Slip-Schublade geschaut und sogar seine dreckigen Slips aus der Wäsche geholt und meine Ladung darauf geschnüffelt und geblasen habe.

Nun, ich lebe jetzt in meiner eigenen kleinen Wohnung und seit meine Eltern sich trennten, als ich 8 Jahre alt war, habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, an den meisten Tagen vorbeizuschauen, um es als ihr eigenes Zuhause zu sehen.Außerdem bin ich ihr einziges Kind.

er hat sonst niemanden.

Wie auch immer, meine Mutter ist vor ein paar Wochen gestürzt, hat sich den Knöchel gebrochen und sich das Knie schwer verletzt, und der Arzt hat ihr starke Schmerzmittel gegeben, um die Schmerzen zu lindern.

Seitdem beklagt er sich, dass die Drogen ihn sehr schläfrig machen, und einmal hat er

Er schlief, nichts konnte ihn aufwecken.

Es war ein ganz normaler Samstag und ich dachte, ich rufe wie immer meine Mutter an.

Ich habe es bis 2:30 gelassen, weil ich wusste, dass er immer gegen 2:30 duscht und das würde ihm viel Zeit sparen.Normalerweise habe ich an der Tür geklingelt, obwohl ich noch den Schlüssel für Notfälle hatte.

Nach drei Versuchen kam keine Antwort und ich dachte, er wäre vielleicht draußen oder noch schlimmer, es würde noch ein weiterer Sturz passieren, also öffnete ich hastig die Tür.

„Hallo Mama, ich bin’s nur“ rief ich, bekam aber keine Antwort.

„Mama bist du für mich da?“

Er war weder unten noch im Garten, also stieg ich die Treppe hinauf.

Als ich den obersten Treppenabsatz erreichte, konnte ich das Duschgel riechen, also wusste ich, dass es drin war, während ich duschte.

Als ich mich dem Badezimmer näherte, konnte ich sehen, dass er seine Kleider auf einem Stapel hinterlassen hatte, der anders war als der meiner Mutter.

Ich habe sie gekauft und

Als sie bemerkte, dass sie ihr weißes Baumwollhöschen und ihre schwarze Strumpfhose zusammenwickelte, ging sie zum Wäschekorb.

Kindheitserinnerungen kamen zurück, als ich schnaubte und sie einatmete, das Höschen meiner Mutter roch anders, als ich es in Erinnerung hatte, aber mein Schwanz zuckte und war halb hart.

Ich legte seine schmutzige Kleidung in den Wäschekorb und ging zu seinem Zimmer.

„Mama, bist du da?“ Er klopfte an die Tür.

Als er wieder nicht antwortete, ging ich hinein.

Meine Mutter war in ihrem kurzen Sommernachthemd in ihrem Bett in einen tiefen Schlaf gefallen.

Ihr Arsch war direkt neben dem Bett, fast baumelnd, und ihr Nachthemd war bis zu ihrer Taille hochgezogen, um ihre Arschbacken zu enthüllen.

Mein Schwanz zuckte in meiner Jeans, als ich auf ihren prallen Arsch sah, das war so falsch, ich wurde hart auf den Arsch meiner Mutter!!

Ich ging auf die andere Seite des Bettes und sagte sanft: „Mama, geht es dir gut?“

rief ich, ich konnte ihn atmen sehen, als sich seine Brust auf und ab hob.

Ich legte meine Hand auf ihre Schulter und schüttelte sie sanft: „Mami gehört mir

„Er hat sich überhaupt nicht bewegt und ich war mir sicher, dass seine Medikamente die volle Wirkung zeigten und er muss geduscht und sich dann hingelegt haben, um sie einzuschlafen.

Ich dachte, es wäre das Beste, ihn abzusetzen und nach Hause zu kommen und ihn dann später anzurufen.

Jetzt kenne ich meinen Fehler, aber was für einen großen Vorteil ich hier hatte, mein Herz begann so schnell zu schlagen, als meine Mutter halbnackt, mit einem harten Schwanz und den Worten „Nichts kann sie wecken“ und im Tiefschlaf kniete

Mein Penis begann zu schmerzen.

GOTT!!

Die rasierte Muschi meiner Mutter war zwischen ihren Schenkeln und ich dachte, als ich hinsah, ihre großen äußeren Flügel hingen von ihrer Wunde wie zwei zerknitterte Schinkenstücke.

Ich musste es berühren, als ich meine Hand ausstreckte und meine Finger seine warme Feuchtigkeit berührten.

Sie muss wirklich geschlafen haben, da sich mein Finger nicht bewegte, als er in ihre Vagina eindrang.

Seine Muschi war so heiß und feucht, als ich meinen Finger rein und raus pumpte, und er bewegte sich immer noch keinen Muskel.

Ich nahm meinen Finger und öffnete ihre Fotze mit beiden Händen, sie war so rosa und feucht, dass ich sie schmecken musste.

Als mein Kopf näher kam, konnte ich das Duschgel riechen, aber da war immer noch dieser deutliche Geruch von Eiterwasser.

Als meine Zunge mit der Fotze der Mutter in Kontakt kam, neigte ich meinen Kopf, es schmeckte so gut, als ich daran saugte und leckte und meine Zunge zwischen ihre Flügel schlug.

Meine Mutter bewegte sich immer noch nicht, als ich ihre Wangen weiter öffnete und meine Zunge über ihren Anus fuhr, während ich ihre blutgefüllte Fotze mit zwei Fingern pumpte.

Als ich meinen Schwanz von meiner Jeans-Mutter befreite, fing sie an, Mist zu bauen.

Meine Mutter murmelte etwas, als ich meinen Schwanz für einen schnellen Abgang wieder in meine Jeans steckte.

Ich war mir nicht sicher, ob ich damit anfangen sollte, aber ich bin mir sicher, dass es mit George endete, das war der Name meines Vaters.

Viel klarer jetzt „Make love to me George“

Nicht möglich!!

Meine Mutter konnte offensichtlich spüren, wie meine Zunge ihre Fotze leckte, und sie muss geträumt haben, dass sie mein Vater oder so etwas in ihrem betäubten Zustand war.

„Bitte George, zieh es mir an“

Kann ich das tun?

Was ist, wenn er aufwacht?

Wie sollte ich meiner Mutter erklären, was ich mit meinem Schwanz in ihr machte?

Die Mutter schob ihren Arsch weiter heraus, als sie zum Bett zurückging.

Ich nahm meinen Schwanz wieder heraus und fing an, das Bein meiner Mutter anzuheben, um ihr Fickloch noch mehr freizulegen.

„Oh ja, leg alles auf mich, George.“ Ich platzierte meinen jetzt zitternden Schwanz in den Eingang zum Loch der Mutter und als ich anfing, in sie einzudringen, drückte ich etwas fester und schob meinen Helm zwischen ihre geschwollenen Schamlippen.

Ich bin überrascht, dass meine volle Größe jetzt so feucht und saftig ist, dass sie in der Sauerei meiner Mutter vergraben ist.

Ich schlug meine Eier auf seine Arschbacke und fing an, langsam rein und raus zu pumpen, um einen gleichmäßigen Rhythmus zu erzeugen.

Ich fing an, das Oberteil des Nachthemds ihrer Mutter aufzuknöpfen und griff hinein, ihre Brüste fühlten sich so gut an, wie ich dachte, ich zog das rechte ihres Nachthemds aus und drückte ihre Brustwarze.

Meine Mutter stieß ein kleines Stöhnen aus, „Oh Schatz“

Ich zerquetschte die Titte meiner Mutter in meiner Hand, während ich rein und raus pumpte, und ich wusste, dass ich kommen würde.

Meine Mutter stöhnte jetzt gut und stieß kleine Schreie aus, und ich wusste, dass sie auch ejakulierte.

Jetzt habe ich wirklich hart gepumpt, ich habe Mütter gefickt, ihre Muschimuskeln fingen an, meinen Schwanz zu quetschen, und ich wusste, dass es ein Orgasmus war.

Ah ja, ich dachte, mein erster Spritzer Sperma wäre tief im Bauch meiner Mutter, Scheiße!!

Noch eine und noch eine, bis ich die Fotze meiner Mutter mit meinem heißen Sperma bewässert hatte.

Ich zog meinen jetzt verdorrten Schwanz zurück und war mir sicher, dass meine Mutter jetzt aufwachen würde, aber nein, sie murmelte „Ich liebe dich, Liebes“ und schlief wieder ein.

Moms Tit ist wieder in ihrem Nachthemd und ich habe die Knöpfe zurück gemacht.

Ich wusste, dass mein Sperma jetzt aus dem Durcheinander meiner Mutter austreten würde, und ich wischte es mit einem Taschentuch aus dem Schrank neben dem Bett und rückte das Nachthemd neu zurecht.

Ich konnte nicht glauben, was ich tat, als ich ihr Haus verließ, aber es fühlte sich großartig an und ich war glücklich, dass ich meine Mutter endlich ficken konnte.

Es muss vor Jahren passiert sein, als er etwas jünger und vielleicht bei vollem Bewusstsein war.

Ich brauchte ungefähr eine Stunde, um zu meiner Wohnung zurückzukehren, da es einen Unfall gab und die Polizei den gesamten Verkehr umleitete.

Mein Telefon klingelte, als ich mich der Tür näherte, also öffnete ich hastig die Tür.

„Hi“

„Hallo Liebling, ich dachte, du würdest mich heute besuchen kommen? Es war meine Mutter.

„Ich habe meine Mom angerufen, aber du warst in einem tiefen Schlaf, also dachte ich, es wäre das Beste, dich schlafen zu lassen“, antwortete ich.

„Ja, schon wieder diese verdammten Schmerzmittel, ich sagte, sie haben mir auch Schlaf und Träume geschickt, ich habe von deinem Vater geträumt und es ist, als wäre es echt.“

„War es ein guter Traum, Mutter?“

Ich fragte.

„Oh ja Liebling, ich erinnere mich immer an ihn, ich kann noch ein paar Träume wie diesen haben“

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.