Schwärzerer schwanz für ehefrau

0 Aufrufe
0%

Diese Geschichte folgt von einer Frau, die einen schwarzen Schwanz nimmt …..

Ich rollte am nächsten Morgen und als ich herumging, bemerkte ich zwei Dinge;

Erstens, dass Anon und meine Frau Hannah beide neben mir schliefen und zweitens, dass ich eine riesige Erektion hatte.

Langsam fing ich an, meinen Schwanz zu masturbieren, wie ich mir all die Bilder von der Nacht zuvor vorstellte, wie Anton ihre Muschi fickte, Hannah seinen riesigen Schwanz lutschte und das Beste von allem, Anton grob ihren Arsch fickte.

Mein Schwanz wurde härter und härter, als ich ihn streichelte, und als ich anfing, wirklich aufgeregt zu werden, rollte Hannah herum, um mich anzusehen, und öffnete ihre Augen.

Langsam kam auch sie und bemerkte, dass ich aufwachte.

Sie griff unter das Laken und griff nach meinem Schwanz. „Lass mich dir mit dem Baby helfen“, neckte sie, als sie anfing, mich zu streicheln.

Sie bückte sich und küsste mich hart, wirbelte ihre Zunge um meinen Mund herum, während sie mich immer härter und härter machte.

Sie fing an, meinen Nacken zu küssen, biss in meine Brustwarzen, als sie sich unter das Laken bewegte.

Plötzlich fühlte ich, wie mein Schwanz in ihrem Hals verschwand, als sie anfing, meinen Hals energisch zu vertiefen.

Anton schlief noch fest und Hannah lutschte eifrig an mir.

Kurz bevor ich ins Bett ging, hielt sie an und kam Luft holen.

Sie streichelte mich und fing an, meinen Schwanz über ihre bereits nassen Kuchenlippen zu reiben.

Dann sank sie direkt auf meinen Schaft.

Irgendetwas fühlte sich anders an als normal und dann sah ich das Leuchten in ihren Augen.

Sie setzte sich direkt über die Länge meines Schwanzes tief in ihren Arsch.

„Ich bin immer noch angespannt von Anton letzte Nacht, Baby.

Die Vorstellung, dass sie sie anstarrt, machte mich verrückt und ich fing an, meinen Schwanz hart in ihren Arsch zu zwingen.

Sie seufzte und bald setzte sich Anton neben uns.

Ich fickte sie weiter so hart ich konnte und schließlich drehte sich Anton zu uns um.

Er lächelte, als sie sah, wie Hannah meinen Schwanz mit ihrem Arsch ritt und ein paar Minuten lang dalag und mich anstarrte.

Er begann sein Leben lang seinen Schwanz zu streicheln und bald konnten wir beide sehen, dass er total hart war.

Hannah beugte sich vor und ich saugte an ihren harten Nippeln, als ich bemerkte, dass Anton neben uns auf dem Bett stand.

Hannah bemerkte es auch und setzte sich wieder hin, während sie immer noch hart auf meinem pochenden Baum hüpfte.

Als sie sich aufrecht hinsetzte, richtete sich ihr Gesicht auf Antons riesiges Glied.

Er hielt es an der Basis und fing an, Hannah jedes Mal, wenn sie von meinem Schwanz aufstand, ins Gesicht zu schlagen.

Er schlug ihr mit seinem Schwanz härter und härter auf die Wange und forderte sie dann auf, ihren Mund zu öffnen.

Hannah tat, was ihr gesagt wurde, öffnete sich weit und verlangsamte ihr Tempo an meinem Schwanz.

Anton hielt sie an den Haaren und schob diesen Schwanz tief in ihren Mund, so wie er es in der Nacht zuvor getan hatte.

wie zuvor stopfte sie ihren Mund sofort bei seiner Größe, als er ihre Kehle füllte.

Als er in ihre Kehle eindrang, hielt er ihren Kopf fest, damit sie sich nicht bewegen konnte.

Innerhalb von Sekunden war sie außer Atem, als er ihre Atemwege mit seinem riesigen Schwanz blockierte.

Sie begann sich zu wehren, aber er hielt ihn mit seinen starken Händen fest.

Ihr Gesicht errötete, als sie langsam an seinem pochenden Kopf erstickte.

Er hielt sie fest, bevor er sie schließlich losließ.

Sie schnappte nach Luft und fiel auf meine Brust, mein Schwanz immer noch in ihrem Arsch.

„Denk daran, wer hier regiert“, neckte er sie, als er beobachtete, wie sie wieder zu Atem kam.

„Setz dich wieder hin“, gehorchte Hannah und setzte sich, öffnete ihren Mund.

Wieder zwang Anton sein Auge in ihren Mund, aber dieses Mal begann er, es rein und raus zu bewegen und fickte ihr Gesicht.

Spucke lief bald aus ihrem Mund auf ihre Macs.

Ich fing wieder an, ihren Arsch zu ficken, und sie stöhnte, als wir ihre Löcher benutzten.

Nach ein paar Minuten hörte Anton auf und sagte mir, ich solle „in ihre Cousine steigen“. Ich zog meinen Schwanz aus ihrem Arsch und schob ihn direkt in ihre Trekking-Cousine, zog sie zu mir herunter, damit ich ihre harten Nippel saugen konnte.

Dadurch starrte ihr Arsch in den Himmel und Anton brauchte keine zweite Einladung.

Er kniete sich zwischen meine Beine und legte seinen pochenden Kopf auf Hannahs Arsch.

Sie schnappte nach Luft, aber ich hielt sie an der Hüfte fest, damit sie sich nicht bewegen konnte.

Ich sah ihr in die Augen und konnte die Sekunde sehen, in der Anton in ihren Arsch stieß, was sie laut nach Luft schnappen ließ.

Ihre Augen waren geschwollen und ich konnte spüren, wie sein Schwanz entlang der Wand ihres Kekses in ihren Arsch eindrang.

Als er in sie eindrang, spreizte sein Schwanz ihren Arsch, wodurch sich ihr Kuchen noch enger anfühlte, als er ohnehin schon war.

Sobald er bis zu seinen Eiern richtig drin war, fingen wir beide an, hin und her zu schwingen.

Hannah so zu ficken, ihr Gesicht anzusehen, als ein riesiger Schwarzer ihren Arsch füllte, machte mich noch härter und ich fing an, sie hart zu ficken, genau wie Anton in ihren Arsch.

Sie schrie laut auf und Anton streckte seine Hand aus und legte seine Hand auf ihren Mund.

„Halt die Klappe, Schlampe“, knurrte er, als er ihr mit seiner freien Hand auf den Hintern schlug.

Wir fickten ihre beiden Löcher weiter hart und ich konnte sagen, dass sie eine Ahnung von Sperma bekam.

Mit einem lauten Schrei ließ sie sich von ihrem Orgasmus erreichen.

Ihr Körper zitterte und sie spritzte mir ihren Saft auf den Bauch.

Als sie von ihrem Orgasmus kam, zog Anton sie aus ihrem Arsch.

Er stieg aus dem Bett und ging zu der Stelle, wo die Vorhänge vor einem riesigen, bodentiefen Fenster auf einer Seite des Hotelzimmers zugezogen waren.

Mit einer kräftigen Bewegung öffnete er beide Vorhänge und enthüllte ein 6 Fuß breites, vom Boden bis zur Decke reichendes Fenster mit Blick auf den Hauptplatz.

Er ging zurück ins Bett, wo ich immer noch Hannahs Cousine fickte.

Er streckte die Hand aus und packte sie an den Haaren, zog sie an meinem Schwanz und am Bett.

Sie kämpfte sich auf die Füße und zog sie durch den Raum zum Fenster.

„Jetzt wird die ganze Stadt sehen, was für eine Hure du bist.“

Er warf sie zuerst gegen die Fensterbank.

Er stellte sich hinter sie und packte sie an beiden Handgelenken, zwang ihre Hände gegen das Fenster über ihrem Kopf.

Er ging ein wenig in die Hocke, um seinen Schwanz an ihrem Schwanz auszurichten, und zog Hannah an seinem Schwanz so kaputt.

Er drückte sie nach vorne gegen das Fenster und bereitete ihre Matten gegen das Fenster vor, während er sie hart fickte und ihr ins Ohr flüsterte: „Jetzt können sie alle sehen, was für eine schwarze Kokosnuss du bist, Baby.“

Hannah versuchte, ihm entgegenzuwirken, aber er war zu stark.

„Hör auf, gegen ein Baby zu kämpfen, oder es wird noch mehr Strafe geben“, grummelte er, als er sie mit jedem Stoß in ihr nasses Loch sauber von den Füßen hob.

Ich schaute aus dem Bett und bemerkte, dass ihre Säfte tatsächlich ihre Beine hinunterflossen.

Nach ein paar Minuten wurde er langsamer und zog seinen Schwanz aus ihrem Keks.

Er tänzelte hinunter zum Stadtplatz, „Schau Baby, du hast genug Publikum“, lachte er.

Damit packte er sie wieder an den Haaren und drückte sie auf die Knie.

„Jetzt öffne dich und zeige deinem Publikum, was für eine gute Kokospalme du bist.“ Hannah genoss es nun offensichtlich, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen und öffnete ihren Mund und begann, ihre Eier zu spüren.

Er schlug ihr erneut mit seinem Schwanz ins Gesicht, bevor er seinen Kopf nach vorne in ihren Mund drückte.

Er fickte sie fest in den Mund und brachte sie zum Würgen.

Mit ihrer freien Hand sah ich Hannah, wie sie sich nach unten streckte und anfing, ihre Klitoris zu reiben.

Nach ein paar Minuten kam sie wieder stark, als Anton sie öffentlich in die Kehle fickte.

Der Anblick seines weißen Schwanzes, der saugte, während er seinen Schwanz lutschte, brachte Anton über den Rand.

Während ungefähr 20 Leute auf dem Platz die kostenlose Pornoshow sahen, zog er seinen Schwanz aus dem Mund meiner Frau und fing an, Hannahs Gesicht nass zu machen.

Nach ein paar Sekunden straffen sich seine Eier und er gibt 5 oder 6 Spritzer Kümmel über sein ganzes Gesicht und seine Haare ab.

Als er fertig war, brach Hannah auf dem Boden zusammen, wo sie kniete.

Anton ging ins Badezimmer, zog sich an, nahm mein Handy und verließ den Raum, nachdem er vereinbart hatte, dass wir uns alle treffen sollten.

Ich ging zu Hannah, die am Fenster auf dem Boden lag.

Sie lag auf dem Rücken und ich musste abspritzen.

Ich ging zwischen ihre Beine, hob sie an und tauchte in ihren Arsch ein.

Es dauerte nur ein paar Sekunden, um sie mit einer massiven Ladung bedeckt anzusehen, damit ich ihren Arsch mit meiner eigenen Ladung füllen konnte.

Für die nächste halbe Stunde lagen wir beide auf dem Hotelboden, bevor wir schließlich aufwachten und uns fertig machten, nachdem der beste Sex 12 Stunden unseres Lebens ausgefüllt hatte.

Wir waren uns einig, dass Anton ein fester Bestandteil unseres Sexuallebens werden würde.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.