Schwarzer Porno Twerking Blowjob

0 Aufrufe
0%


Ich hatte letzte Nacht das verrückteste Erlebnis. Ich bin 33 Jahre alt und letzte Nacht besuchte ich die Tante meiner Freundin (im Folgenden meine Tante), um ihr bei einigen Computerproblemen zu helfen. Er ist ungefähr fünfzig Jahre alt, in unglaublicher Verfassung, er ist immer noch ziemlich attraktiv, obwohl er etwas ergraut ist, und er stemmt alle zwei Nächte Gewichte (er läuft auch einen Marathon). Dies war ein beiläufiger Besuch, bis er mich bat, ihm beim Wechseln der Glühbirne in seinem Deckenventilator zu helfen. Ich wollte einen Stuhl kaufen, aber er hielt mich an und sagte: „Nein, komm her. Du kannst dich auf meine Schultern stellen. Ich möchte sehen, wie schwer er ist.“ Meine Tante ist wirklich spontan und; Manchmal kommt er an meine Tür und fragt, ob ich bereit für einen Lauf bin. Ich fühlte mich ein wenig unbehaglich deswegen, weil es mich wirklich abtörnt, über Frauen zu stehen, aber ich nickte nur und sagte: „Du bist verrückt, Gloria!“ Ich sagte.
„Ja, ja. Steh einfach auf.“ Er ging auf ein Knie und kniete sich an die Wand, damit ich meine Hand ausstrecken konnte, um das Gleichgewicht zu halten. „Erster Schritt hier“, sagte er und streichelte ihren nackten Oberschenkel. Ich war bereits barfuß, also trat ich mit meinem linken Fuß auf seinen Oberschenkel und klopfte dann schnell mit meinem rechten Fuß auf seine rechte Schulter und legte meine Hände auf seinen Kopf, um das Gleichgewicht zu halten, bis meine Füße auf beiden Schultern waren. Sein Bein war felsenfest unter meinen Füßen und bewegte sich überhaupt nicht, als ich meine Hände auf seinen Kopf legte. Ihr Mann Dan kam heraus und grinste mich an: „Gott, Glo, schau, wie groß seine Füße sind!“
„Ich weiß es nicht“, sagte er. Ich konnte sehen, dass er lächelte, als er das sagte. Vorsichtig hob ich meinen Fuß von seiner Hüfte und platzierte ihn genau auf seiner linken Schulter. (Ich bin übrigens 1,80 cm groß). Ich hatte meine Füße eng um seinen Hals um seine Schultern geschlungen und war meistens auf meinen Fersen, bevor ich zuerst mein Gleichgewicht wiedererlangte. Ich hörte ihn ein wenig grunzen, dann zog ich seine runden Schultern unter meine Füße. Sie trug nur ein knappes Tanktop, also waren wir dünn. Er gab mir eine Glühbirne, und Dan saß da ​​und sah zu und schüttelte den Kopf, während ich sie auswechselte. Gloria war wie ein heißer Stein unter meinen Füßen, und sie war so muskulös, dass ich ihr Schlüsselbein kaum unter meinen Füßen spürte. „Wie geht es dir Gloria?“ fragte ich, der größte Teil des Weges ist vorbei.
„Okay, das macht Spaß.“
Es wurde unglaublich heiß und ich drückte mich gegen ihre wunderschönen, sommersprossigen Schultern, während ich weiterhin auf meine vier Meter große starrte. Noch intensiver war es, dass ich direkt vor ihrem Mann über Gloria stand. Ich beschloss, es zu entfernen. „Kannst du Gloria ausstehen? Ich habe das falsch verstanden.“
„Ja, natürlich. Ich habe es so weit geschafft…“, sagte er, seine Stimme immer noch sehr verspielt.
„Wie riecht es da drin, Schatz?“ Witze.
„Es ist okay. Er ist eine Jungfrau, also bin ich mir sicher, dass seine Füße so sauber sind wie der Rest von ihm.“ sagte.
So verspielt und fügsam meine Tante auch war, es machte mich etwas nervös, etwas Kühneres zu versuchen. Ich bewegte meine Füße auf seinen Schultern nach vorne und ließ meine Fersen wieder hinein. Als er das tat (ich wüsste nicht, was ich tat, in der Hoffnung, er würde denken, ich hätte so viele Probleme mit der Glühbirne), drückte ich meine Fußgelenke an beide Seiten seines Halses (er hat die schicksalhaften Trapezmuskeln) und Ich hatte Erfolg. Ich umarmte die Seiten seines Gesichts entlang seines Kinns mit meinen Fußgewölben. Ich erinnere mich, wie warm sich seine Haut an meinen Füßen und Zehen anfühlte (die fast seine Mundwinkel umfassten). Ich stocherte weiter herum und dann hörte ich Dan lachen. Er kam und kniete vor Gloria nieder. „Wow, wie fühlt sich das an?“ Er hat gefragt.
„Es ist okay“, flüsterte er mit angespannter Stimme. „Kannst du etwas Gewicht von deinen Fersen nehmen?“ er fragte mich.
„Wow, das gibt dir einen wirklich genauen Blick auf diese Paletten, huh, Schatz?“ Es war zu viel zu sehen, wie Dan mich beobachtete, als ich das schöne Gesicht seiner Frau mit meinen Zehen umfasste. Er war auch so erregend, dass er sich nie die Mühe machte, meine Füße direkt in sein Gesicht zu stecken, und er erwähnte es nicht einmal. Ich wurde zu erregt, also legte ich meine Füße ein wenig auf seine Schultern und bereitete mich darauf vor, hinunterzugehen.
„Tut mir leid, Gloria. Besser?“ Er grummelte ja. „Fast.“ Ich verlagerte mein Gewicht auf eine Schulter, stellte meinen anderen Fuß wieder auf seinen Oberschenkel und legte seinen Kopf zurück in meine Hände. Dann war ich am Boden.
„Nun, Schatz, da war eine Minute drin, die aussah, als wolltest du ihr die Füße küssen“, spottete Dan.
Ich stimmte mit ein, indem ich meine Fußsohlen vor Glorias Gesicht hielt. Meine Tante ist so ruhig und entspannt, dass man hart arbeiten muss, um sich über sie zu erheben.
Dann packte er meinen Fuß und zog mich nach vorne, was mich dazu brachte, auf einem Fuß auf ihn zuzuspringen, und bevor ich überhaupt mein Gleichgewicht wiedererlangen konnte, glitt er sehr hart mit seiner Zunge zwischen meine Zehen und warf mich zu Boden. Ich fing so heftig an zu lachen, dass ich ihn nicht aufhalten oder meinen Fuß zurückziehen konnte und er fuhr mir wieder mit seiner Zunge zwischen die Zehen. Schließlich zog ich meinen Fuß zurück und dann legte meine Tante ihr Knie auf meine Brust und grinste mich an. „Willst du immer noch, dass ich deinen Fuß küsse?“
„Nein! Ich gebe! Ich gebe!“ Ich habe geschrien.“ Dann stand meine Tante auf und rannte zu Dan und versuchte ihn zu küssen.
„Komm Schatz, gib mir einen dicken Kuss!“ Dan drehte sich um und ging kopfschüttelnd auf Den zu. „Das wird euch beiden beibringen, meinen Fall anzunehmen“, sagte er und grinste mich an, während er seinen Speichel mit einem Papiertuch von meinen Zehen wischte.
Es war eine so schockierende Erfahrung, dass es mich wirklich abgeschreckt (oder besser gesagt, abgeschreckt) hat, aber innerhalb einer Stunde nach meiner Ankunft zu Hause war ich überaus aufgeregt. Ich denke, manche Dinge sind einfach nicht heiß, bis sie sicher genossen wurden. Das Beste daran ist, wer weiß, was mir in Zukunft begegnen wird, mit dieser Art von Freundschaft mit meiner Tante.

Hinzufügt von:
Datum: August 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.