Tolle mutter teil 7

0 Aufrufe
0%

Das Wochenende rückte näher;

Ich habe mir den Tag frei genommen, nur um eine Pause zu machen.

Meine Kinder waren tagsüber unterwegs, also war ich allein zu Hause.

Ich verbrachte einige Zeit im Pool und beschloss dann, mich eine Weile hinzulegen.

„Hey Katie, bist du da?“

Ich konnte die Stimme zuerst nicht erkennen, also rief ich zurück, wo ich war.

Mein Bruder kam durch die Tür neben meinem Haus in den Hinterhof, wo ich am Pool lag.

Mein Bruder ist 6’2″ groß und gut gebaut. Wir machen eine seltsame Bruder-und-Schwester-Kombination, während wir nebeneinander stehen, ich bin etwa 5’1″ groß und zierlich.

Mein Bruder kam unerwartet vorbei, seine Freundin und er sollten zum Mittagessen ausgehen, mussten es aber um ein paar Stunden verschieben.

Wir unterhielten uns eine Weile, ich lag auf einem Strandtuch, mein Bruder stand, ich bat ihn ein paar Mal, sich zu setzen, aber er sagte immer wieder, es sei in Ordnung.

Wir trugen beide Sonnenbrillen, und mir wurde bald klar, dass mein Bruder mich untersuchte und sich an dem erfreute, was er sah.

Ich bemerkte eine große Beule in seinen Shorts und seine Hand war in seiner Tasche.

Mein Bruder tat sein Bestes, um seinen Schwanz geschickt so einzustellen, dass er nichts sehen konnte.

Also beschloss ich, etwas Spaß mit meinem Bruder zu haben, um ihn noch mehr zu erregen.

Ich setzte mich auf, streckte mich so, dass ich meine großen Brüste herausdrücken würde, und meine Brustwarzen waren deutlich hart und durch mein Bikinioberteil sehr deutlich sichtbar.

Ich setzte mich hin, spreizte meine Beine, damit er meine kaum bedeckte Fotze sehen konnte.

Es funktionierte ziemlich gut, ich konnte sehen, wie sich mein Bruder bewegte und verzweifelt versuchte, seinen harten Schwanz auf seinen Bauch zu richten, damit er bündig mit seinem Reißverschluss war, sodass ich ihn nicht wirklich sehen konnte.

Mein Bruder bat dann um Erlaubnis, die Toilette benutzen zu dürfen.

Ich ließ meinem Bruder ein paar Augenblicke Zeit, dann betrat ich leise mein Haus, um ihn zu finden.

Ich hatte das Gefühl, er könnte weglaufen.

Ich fand ihn im Badezimmer unter der Treppe.

Ich näherte mich leise der Tür, zum Glück war es ein altes Haus und die Tür passte nicht genau auf den Boden.

Ich lag sehr ruhig auf dem Boden und legte mein Ohr an die Tür, fast einen Zentimeter Abstand.

Ich hatte Recht, ich konnte meinen Bruder seinen Schwanz streicheln hören und er dachte an mich, an seine Schwester.

Ich weiß nicht, wie lange ich dem Stöhnen und Stöhnen meines Bruders zugehört habe.

Hin und wieder stöhnte er meinen Namen oder nur meine Schwester.

Manchmal hörte ich ihn sagen, ich hätte seinen Schwanz geleckt, meine großen Brüste oder was für einen guten Fick ich gemacht habe.

Meinem Bruder zuzuhören, machte mich wirklich an.

Ohne es zu merken, hatte ich eine Hand unter meinen Bikini geschoben und fingerte schon meine nasse Fotze.

Meine andere Hand spielte instinktiv mit meinen Brüsten.

Ich klopfte an die Tür, ‚Mark, geht es dir gut?

Du bist schon eine Weile dort.

Ich spielte immer noch mit meiner Fotze.

Mein Bruder sagte: „Katie, mir geht es gut!“

Schrei.

Ich komme bald raus!?

„Tut mir leid, ich habe mir nur Sorgen um dich gemacht.

Ich werde wieder draußen am Pool sein.

Was eine Lüge war, ich wollte dort bleiben und zuhören, wie mein Bruder das Gleiche tut und aussteigt.

Mein Bruder war ein paar Minuten still, was mir Zeit gab, weiter mit meiner Klitoris zu spielen.

Dann hörte ich, dass mein Bruder anfing, sich selbst zu betrügen.

Seine Stimme klang aggressiver, ich glaube, er unterbrach, als er kurz vor einem Schlaganfall stand.

„Verdammte Katie!

Ich war kurz davor zu ejakulieren.

Genau wie meine Schwester redet sie immer, wenn sie leise sein muss.

Ich habe eine Lösung dafür, großen Schwanz in deinem Mund.

Wenn Katie nicht meine große Schwester wäre, würde ich dein Gehirn ficken!?

Er stöhnte und grunzte etwas lauter, dann hörte ich ihn sagen: „Scheiß drauf!

Ich würde meine Schwester sowieso ficken, nur einmal.

Er ist so heiß!

Verdammt, ihre Brüste sind riesig und Nippel!

Ich würde sie gerne lutschen und ihre großen Brüste ficken!?

In diesem Moment wollte ich die Tür öffnen und meinen Bruder ficken, aber ich genoss es, ihm dabei zuzuhören, wie er meine Finger fickte.

Ich wollte gerade landen, wie dringend musste ich still sein, ich wollte nicht, dass mein Bruder wusste, dass ich dort war, vielleicht noch nicht.

Ich dachte, Mark wäre auch kurz davor zu kommen, nur indem ich ihm und seinem Grunzen zuhöre, kann ich sagen, dass er kommen würde.

Ich zog meine Brüste von mir und zog meine Brustwarzen, während ich meine Finger tief in meine Muschi rieb.

Ich konnte es nicht länger ertragen und mehrere Wellen sinnlicher Orgasmen erschütterten meinen Körper.

Ich packte eine der Brustwarzen, hielt sie an ihren Mund und saugte an meiner Brustwarze, als sie kam.

Ich tat mein Bestes, um das Geräusch meines unglaublichen Orgasmus nicht herauszulassen, während ich meinem Bruder zuhörte, wie er ihn stupste.

Ich hörte, wie Mark lauter zu stöhnen begann.

„Oh verdammt, oh verdammt ich? Ich werde mich von Katie scheiden lassen.

Ja, fick mich?

Spermaschwester, alle ihre Brüste, Gesicht und verdammte Livecam!

Oh Scheiße, Scheiße, Scheiße, ja!?

An diesem Punkt konnte ich mir nur vorstellen, wie mein Bruder abspritzte, sein Schwanz spritzte eine Ladung Sperma, die aus inzestuösen Gedanken über mich stammte.

Mein Bruder klang, als würde er eine riesige Last tragen und lüstern stöhnen;

?

Verdammte Katie?

Verdammt, du bringst mich zum Abspritzen!

Verdammt, Bruder, ich komme immer noch!

Oh verdammt, ja!

Verdammt ist das geil!?

Zu wissen, dass ich den besten Orgasmus im Leben meines Bruders hatte, ließ mich mit einem sinnlichen, tiefen Gefühl lächeln.

Als ich dachte, es wäre vorbei, zog ich meine Brüste schnell wieder an und rannte leise zurück zum Pool, um so zu tun, als wäre nichts passiert.

Ich stieg in den Pool, musste meinen Arsch nass machen, um die nasse Stelle zu verbergen, die ich während meines Orgasmus gemacht hatte.

Ein paar Minuten später kam mein Bruder heraus, ich fragte ihn, ob es ihm gut gehe und er sagte ja, es läuft gut.

Mark schickte mir ein Lächeln, was mich wirklich erregte, weil ich wusste, was er dachte, aber er wusste nicht, dass ich wusste, was er gerade tat.

Meine Kinder, ich war ein wenig hingerissen, als ich über seine Beziehung sprach.

Ich schaute auf seine Shorts und konnte sehen, wie sich eine weitere Beule entwickelte!

Er bemerkte es, als er versuchte, sich noch einmal so einzustellen, dass ich es nicht sehen konnte.

Es wurde für uns beide zu sexueller Folter.

Die dunklen Gedanken, die ich hatte, strömten fast in mich hinein, und als ich meinen Bruder ansah, konnte ich sehen, dass er auf der gleichen Ebene war.

Ich kam aus dem Pool;

Meine Brustwarzen berührten fast mein nasses, enges Bikinioberteil.

Ich sah, wie mein Bruder auf meine Brüste starrte und sich auf meine Brustwarzen konzentrierte;

Ich konnte nicht mehr, ich musste etwas tun.

„Was guckst du Mark an?“

Meine Schwester errötete vor Verlegenheit, als ich sie dabei erwischte, wie sie auf meine Brüste starrte.

„Nichts Katie – ähm nichts.“

?Unsinn!

Du hast mich kontrolliert!

Du hast auf meine verdammten Brüste geschaut!

warst du nicht?

Verdammt, antworte mir Mark, du warst, oder!?

„Ja Katie? Ich konnte nicht? Du bist so charmant? Es tut mir so leid.“

Jetzt dachte ich, ich hätte etwas Spaß mit meinem Bruder.

Du verdammter Perverser!

Ich bin deine Schwester!

Oh verdammt, sieh dich an, Mark.

Du arbeitest so hart!

Du kleiner inzestuöser Perverser!

Ich bin dein Bruder und es fällt dir schwer, auf mich aufzupassen!?

Mein Bruder wusste nicht, was er sagen sollte, ich kühlte ihn ab.

„Verpiss dich und komm nach Hause du verdammter Perverser!“

Mein Bruder stand einfach nur da, völlig geschockt.

„Komm schon Mark, geh verdammt noch mal aus meinen Augen!“

Ich zeigte auf die Tür.

„Beweg deinen verdammten perversen Arsch runter.

Tu es jetzt oder ich rufe meine Mutter an und sage ihr, was für ein perverser, inzestuöser Sohn du bist!?

Weil ich meinen Bruder unvorbereitet erwischt hatte, wusste ich, dass er tun würde, was ich sagte, und nicht einmal verstehen würde, wenn ich ihm sagte, er solle herunterkommen und mein Haus nicht verlassen.

Er betrat das Haus genau so, wie ich es ihm gesagt hatte, also trocknete ich mich sofort ab und folgte ihm hinein.

Mark tat genau das, was ich sagte;

war untergegangen.

Ich kam die Treppe herunter und mein Bruder sah sehr nervös neben dem Billardtisch aus.

„Katie? Warum wolltest du, dass ich hierher komme?“

Halt die Klappe Markus!

Was ist los mit dir, dass du auf meine Brüste starrst?

Schaut er auch auf meine großen Nippel?

Deine Schwester hat also große Brüste und Brustwarzen.

Na und!

Du sollst keinen sinnlichen Sex für deine eigene Schwester haben!?

Ich drückte ihn gegen den Billardtisch, während ich meinen Bruder anbrüllte.

Ich konnte sehen, dass mein Bruder nicht mehr steif war, was mich enttäuschte.

Ich schob meinen Bruder auf den Billardtisch zurück, er setzte sich darauf und seine Beine baumelten von der Kante.

„Katie, hör auf.

Ich bin traurig.

Bläst du so überproportional?

„Oh wirklich Mark!

Ich glaube nicht, dass ich es bin.

Ich hörte dich im Badezimmer hämmern und an mich denken!

Ich bin dein gottverdammter Bruder und du hast mich verarscht!?

Mein Bruder wurde fast bleich, völlig sprachlos.

Dann sagte er: „Oh mein Gott, Katie? Ich? Ich weiß nicht, was ich sagen soll.

Oh verdammt, es ist mir so peinlich.

„Du musst ein gottverdammter Perverser sein?“

Ich erwischte meinen Bruder wieder dabei, wie er auf meine Brüste starrte.

„Verdammter Mark, du starrst schon wieder auf meine Brüste!“

?Ich?Ich?Es tut mir leid?Ich???

„Du willst meine Brüste sehen, kümmere dich um meine Brüste!“

Ich zog mein Oberteil aus und ließ meine Brüste frei, meine Brustwarzen so aufrecht, hart, dass sie auf meinen Bruder zeigten.

Mark sah sie nur an.

Ich nahm meine Brüste in meine Hände und hob sie etwas höher.

„Hier ist Mark, sieh dir die Brüste deiner Schwester genau an!

Willst du wissen, wie groß meine Brüste sind?

Ist das so??

Mein Bruder stotterte und sagte ja, immer noch geschockt, dass ich mein Oberteil ausgezogen hatte.

Ich massierte meine Brüste noch etwas, bevor ich antwortete.

?36C, nicht zu hart, nicht weich, schön abgerundet.

Schau dir meine schönen großen Warzenhöfe und langen Brustwarzen an.?

Ich zog an meinen Brustwarzen und zeichnete dann Kreise um meinen dunklen Warzenhof.

Ich sah meinen Bruder fast sabbern, ich schaute auf seine Shorts und sein Schwanz bildete ein schönes Zelt darin.

„Ich wette, du willst sie anfassen, nicht wahr, Mark?

Mein Bruder saß nur da und wusste nicht, was er tun sollte.

„Du verdammter Perverser!

Du hattest Sex im Badezimmer, hast über meine Brüste geredet, gevögelt, gelutscht, gequetscht.

Tu es, du verdammter Perverser!

Komm schon, fühle deine Schwester!?

Mein Bruder streckte seine Hände sehr langsam aus, ich ließ meine Brüste los und mein Bruder berührte sie zuerst leicht.

Als ich nichts dagegen hatte, fing er an, an meinen Nippeln zu spielen.

Mit einer sanften Berührung fuhr er mit seinen Fingern über meine Brüste, legte dann seine Hände um meine Brüste und begann, sie leidenschaftlich zu drücken.

Ich ließ meinen Bruder ein oder zwei Minuten mit meinen Brüsten spielen, bevor ich ihn aufhielt.

Ich nahm seine Hände von meinen Brüsten und fing wieder an, ihn anzuschreien.

„Ich kann nicht glauben, dass du mich fühlst!

Verdammt, pervers!

Ich bin deine gottverdammte Schwester und du hast mich angefasst!?

„Katie, du hast gesagt, ich könnte es tun?“

„Ich habe dich nur getestet, Mark!

Ich muss sofort meine Mutter anrufen und ihr sagen, was du gerade deiner Schwester angetan hast!?

„Oh nein Katie, bitte nicht!

Ich bin wirklich traurig.

Bitte Katie, ich bitte dich, es tut mir so leid.

Ich konnte es nicht mehr ertragen, ich fühlte mich so schlecht, dass ich meinem Bruder das angetan hatte.

Ich beschloss, dass es an der Zeit war, meinen Bruder wieder gut zu machen.

Ganz zu schweigen davon, dass all das Geschrei seinen Schwanz wieder locker machte.

Ich schob meinen Bruder zurück zum Billardtisch, ‚Geh ins Bett du verdammter Perverser!?

Zuerst tat mein Bruder nicht, was ich sagte, also schrie ich ihn wieder an.

?Ich sagte Mark verlassen!?

Mein Bruder streckte die Hand aus;

Er blickte auf, um zu sehen, was ich tat.

Ich fing an, ihre Shorts so schnell wie möglich aufzuknöpfen, „Katie was? was machst du?

„Du solltest meine Brüste sehen, ich will deinen Schwanz sehen.“

Ich zog die Shorts meines Bruders aus und Junge, hatte ich eine Überraschung!

Ich hätte nie gedacht, dass mein Bruder so einen großen Schwanz hat!

Ich stieß einen Seufzer aus, als ich es sah, und hielt es dann sofort fest.

Ich musste nur meine Hand halten.

„Oh mein Gott Mark!

Verdammt, dein Schwanz ist zu groß!?

Mein Bruder schickte mir ein böses Lächeln.

Ich hielt es in meiner Hand, es fühlte sich sehr hart, heiß und schwer an.

Ich sah meine Brüder erstaunt an?

Schwanz, als er auf meine Brüste schaut.

Marks Schwanz hat sich in meiner Hand vollständig verhärtet, ist ein paar Zentimeter gewachsen und dicker geworden.

„Wie groß ist dein Schwanz Mark?

„Wer ist jetzt der Perverse, Katie?“

„Ich habe dir gesagt, wie groß meine Brüste sind?

?Etwa 9?

oder so.?

Er lächelte mich stolz an.

Ich fing an, den großen Schwanz meines Bruders zu streicheln;

Der Vorsaft kam aus seinem Pissschlitz, als hätte er ihn noch nie gesehen.

?Beeindruckend!

Ich wette, deine Freundin lutscht gerne deinen Schwanz!?

Ich habe mich weiterhin um meine Geschwister gekümmert?

Augen;

Ich konnte die tabuisierte Lust sehen, die in ihnen eingebaut war, genau wie meine.

„Ja, das stimmt, Katie.

Laura gibt nicht gerne Blowjobs.

Hin und wieder lutscht er einfach meinen Schwanz, wenn er genug betrunken ist.

Auch dann wird er das nicht lange machen und mich nie in seinen Mund ejakulieren lassen?

Ach armes Baby.

Er hat einen so großen Schwanz und es gibt niemanden, der ihn bläst.

Vielleicht kann dir deine Schwester helfen.

Ich senkte meinen Kopf und ließ meine Zunge langsam über den riesigen Bastard meines Bruders gleiten.

Ich trat in seine Eier und fuhr sehr langsam mit meiner Zunge an der Unterseite seines mit Sperma bedeckten Schwanzes hinunter.

Er schmeckte so gut und meine Lust stöhnte, als ich seinen Vorsaft aufleckte.

Als ich ihren Fotzenkopf nahm, schwang ich meine Zunge direkt unter ihren Pissschlitz und übte so viel wie Vorspritzer, wie er herauslief.

Mein Bruder packte seinen Schwanz von unten und schlug mir leicht ins Gesicht.

Es traf meine Wange, dann mein Kinn, meine Lippen und dann meine Zunge, als ich es herauszog.

Er lächelte mich an und ich lächelte ihn an.

„Ich dachte, du würdest meine Mutter anrufen und ihr sagen, dass ich dich fühle?“

„Ich habe meine Meinung geändert, Mark.

Ich hoffe, Sie haben nichts dagegen.

Ich habe dem Hahnenkopf meines Bruders mit meiner Zunge ordentlich zugesetzt.

Sie stöhnte vor solcher Lust und sagte mir, ich solle weitermachen.

„Oh ja Katie, meine Freundin macht das nicht mal!

Es ist so falsch, so schmutzig, aber es fühlt sich so gut an.

Ich schnappte mir den Schwanz meines Bruders, fuhr mit der vorbesamten Eichel über meine nassen Lippen.

„Mark, wenn du es mir nicht sagst, werde ich es nicht tun?

Bevor mein Bruder antworten konnte, öffnete ich meinen Mund weit und ließ seinen Schwanz hineingleiten.

Mein Bruder stöhnte laut vor unterdrückter Lust, als er zusah, wie sein Schwanz von seiner Schwester geschluckt wurde.

Ich nahm so viel von seinem Schwanz wie ich konnte in meinen Mund und fuhr mit meiner Zunge über ihn.

Ich zog ihn langsam heraus und lutschte jeden Zentimeter meines Bruders hart und lang.

Dann nickte ich langsam mit dem Kopf, zuerst langsam, dann etwas schneller.

Mein Bruder stöhnte: „Oh ja Katie!

Oh verdammt, du bist der beste Ficker aller Zeiten!

Wer hätte gedacht, dass meine Schwester so ein toller Trottel ist!?

Ich nahm den Penis meines Bruders aus meinem Mund;

Ich lege meine Lippen langsam um seinen riesigen, pochenden Drecksackkopf.

Ich nickte, Sperma tropfte von meinen Lippen. „Wer hätte gedacht, dass mein Bruder so einen großen Schwanz hat!?

Ich fing an, meinen Kopf an Marks Bastard auf und ab zu schütteln und streichelte den Teil, den ich nicht in meinen Mund bekommen konnte, so schnell ich konnte.

Ich bemerkte, wie sehr mein Mund sabberte, während ich an dem Schwanz meines Bruders lutschte.

Ich habe es wirklich genossen, meinem Bruder Blowjobs zu geben.

Zum Teil, weil es so schmutzig, so falsch ist, denke ich an seine lange, dicke Fotze und die Tatsache, dass seine Freundin seinen Schwanz nicht lutschen will;

All dies brachte mehr Tabu-Leidenschaft in mir zum Vorschein.

Ich gab meinem Bruder immer wieder einen tollen Blowjob.

Mein Bruder beobachtete mich weiter und genoss die Seite, wo er die Fotze seiner blonden Schwester mit großen Titten lutschte.

„Oh verdammt, Katie, lutsch weiter! Wow, ich hätte nie gedacht, dass meine Schwester meinen Schwanz lutschen würde!“

Ich fuhr mit meinen Lippen am Schwanz meines Bruders auf und ab und fing dann an, seine Fotze zu streicheln, während ich mit ihm sprach.

„Mark, du hast mich nicht gefragt, ob ich dich in meinen Mund ejakulieren lasse.“

Mein Bruder grinste mich lüstern an.

„Na Bruder, darf ich meine Ladung in deinen hübschen Mund blasen?“

„Willst du das, Mark? Du willst, dass deine Schwester Sperma schluckt? Du willst mich mit Sperma auf meinem ganzen Gesicht und in meinem Mund sehen?“

„Fuck, ja Katie! Ich will meine Schwester mit einer Ladung heißem Sperma auf der Zunge und den Lippen ihres Bruders sehen!“

Habe ich meine Brüder gelutscht?

Cock für ein oder zwei Minuten, bevor Sie ihm antworten.

Ich streckte meine Zunge heraus, bearbeitete seinen großen Schwanzkopf überall, bedeckte meine Zunge mit dem Pre-Sperma meines Bruders.

„Ich liebe den Geschmack von heißem, klebrigem, dickem Ejakulat! Sag mir, wann es bereit ist zu ejakulieren. Ich werde eine gute Schwester sein und auf die Knie gehen, um es in meinen Mund zu schlagen.“

„Hör auf zu reden und lutsch weiter an Katie. Ich will in deinen süßen, nassen Mund kommen!“

Ich saugte und streichelte weiter, schöne große Fotze.

Mein Bruder begann zu stöhnen und atmete schwerer und schneller.

Ich konnte spüren, wie ihr Schluckauf anschwoll, ich wusste, dass sie dem Abspritzen näher kam.

Ich nickte noch schneller;

Die Geräusche meines Schwanzlutschens und Schlürfens erfüllten den Raum.

„Hör nicht auf, Katie! Oh verdammt, ja, du wirst mich zum Abspritzen bringen! Ich komme nah dran, Bruder. Oh verdammt, ja, Bruder, ich komme nah … verdammt … Katie … ich Ich bin bereit zu kommen!

geklaut meine Brüder

Ein Schwanz kam aus meinem Mund und fiel auf meine Knie.

Mein Bruder sprang mit seinem nassen, knallroten Bastard in der Hand vom Billardtisch.

„Öffne deinen Mund Katie und strecke deine Zunge raus!“

Also tat ich genau das, was mein Bruder mir sagte, er sah so glücklich aus, es endete mit Geilheit.

„Mach dich bereit, Schwester kommt! Öffne dich weiter! Ich komme!“

Der große Schwanz meines Bruders brach wie ein Vulkan aus, Sperma brach aus seiner Harnröhre.

Mein Bruder streichelte weiter seinen Schwanz, während er mir das klebrige Spermaknäuel in den Mund schob.

Mark kam zu meinem Mund;

Sie bedeckte meine Zunge mit köstlichem Sperma.

„Schluck es Katie!“

Ich fing an, die Ejakulation meines Bruders so schnell ich konnte und so schnell ich konnte zu schlucken.

Mein Bruder hatte die größte Last, die ich je in meinem Leben gesehen habe.

Als ich meinen Mund zum Schlucken bedeckte, schickte mein Bruder eine weitere riesige Ejakulationswelle an meine Lippen.

Sperma tropfte auf mein Kinn, landete auf meinen Brüsten.

Schnell öffnete ich meinen Mund wieder für meinen Bruder.

Mark kreischte: „Oh verdammt, Katie! Kommt immer noch!“

Der Hahn meines Bruders sprudelte weiter, mehrere große und mehrere kleine Schübe.

Ich habe noch nie so viel ejakuliert wie mein Bruder!

Ich muss ihn wirklich provoziert haben.

Mark bedeckte meine Lippen und mein Kinn mit Sperma und mein Mund und meine Zunge waren ebenfalls mit Sperma gefüllt.

Meine Brüder hatten heißes, klebriges Sperma, das an den Seiten meines Gesichts, Halses und meiner Brüste herunter tropfte.

Schließlich hörte mein Bruder auf, ich schnappte mir seine Gurke und benutzte seinen Mund, um sie in meinen Mund und tief in meine Kehle zu schieben.

Ich verbrachte die nächsten fünf Minuten damit, seinen Schwanz trocken zu lutschen und sein ganzes Ejakulat von meinem Gesicht zu wischen.

Als ich damit fertig bin, beobachtet mich mein Bruder und sagt: „Ja, ja? Katie. Sei eine gute Schwester und schluck mein ganzes Sperma.

Brüder Spermaladung.

Schau, wie sehr du mich ausgelaugt hast!“

Nachdem ich alle meine Brüder aufgeräumt habe?

Das Sperma war auf meinen Knien mit seinem Schwanz in meiner Hand.

„War es so gut, wie du es dir vorgestellt hast?

Magst du es, wenn ich dir einen Blowjob gebe, einen schönen Blowjob von Schwester zu Bruder??

„Fuck ja, Katie!

Es war unglaublich!

Du gibst einen tollen Kopf!?

Habe ich Mark bemerkt?

Der Hahn war immer noch hart, rot und pochte.

„Bist du dieser geile Mark?

Ist dein Schwanz noch hart wie Stahl?

„Nun, Katie, nachdem ich verrückt geworden war, hat mir ein Freund eine dieser Fehlerpillen gegeben.

Ich habe einen gekauft, weil ich Schluss machen, zu meiner Freundin gehen und sie verdammt noch mal rausholen wollte?

Ich lächelte meinen Bruder an, griff nach seinem Schwanz, ließ ihn sanft über meine Brüste gleiten und sanft zwischen meine Brüste gleiten.

„Wolltest du vorgeben, ich zu sein, als du Laura fickst?“

Ein böses Lächeln bildete sich auf dem Gesicht meines Bruders.

?Ja ich war.

Soll ich so tun, als wäre sie meine heiße Schwester?

Er lächelte mich wieder an.

Ich küsste den Kopf deines Pips und stand dann auf;

Ich sah Mark in die Augen.

„Willst du Laura ficken, indem du vorgibst, ich zu sein?

Oder willst du mich stattdessen ficken?

Marks Augen sprangen heraus, sein Schwanz zuckte und er ging geradeaus.

Bevor er etwas sagen konnte, nahm ich das als Ja.

Mark griff mit einer Hand nach seinem Penis und zog mich mit der anderen näher an sich heran.

Es fühlte sich so gut an, als er seinen warmen, pochenden Schwanz gegen meinen Körper drückte.

„Katie, meinst du das ernst?

Würdest du dich wirklich von mir ficken lassen?

„Ich will, dass du mich gut fickst, Mark!

Lass mich vor Vergnügen schreien.

Ich will sehen, wie du deinen großen Schwanz in meine Muschi steckst.

Ich will den großen Schwanz meines Bruders tief in mir spüren, wie er tief in meine Muschi spritzt.

Ich möchte, dass du Spaß mit mir hast, mich fickst, meine Muschi fickst, meinen Arsch fickst, meine Brüste fickst, mich vollspritzt.

Mach mit mir was du willst!

Fick mich mit schmutzigem, rein verbotenem Verlangen;

Die Art, die nur ein Bruder und eine Schwester teilen können.

Ich konnte spüren, wie der Schwanz meines Bruders vor Sperma sickerte, als ich mit ihm sprach, mein Magen wurde davon klebrig.

Ich trat einen Schritt von Mark zurück und löste mein Bikiniunterteil.

Fiel runter;

meine Brüder?

Ihre Augen fielen schadenfroh auf meine kahle, feuchte Muschi.

Ich sah meinen Bruder an und sagte mit süßer, unschuldiger Stimme: „Willst du deinen Bruder ficken oder nicht?

Mark nahm meine und setzte mich auf den Billardtisch, „Jetzt bin ich dran, Katie!?“

Sein Mund wanderte zu meinen Brüsten wie eine seiner Hände.

Mein Bruder nahm seine andere Hand und ließ sie mit zwei großen Fingern in meine wartende Fotze gleiten.

Marked griff meine Brüste und Nippel mit seiner nassen Zunge, Lippen und Händen an.

Ich stieß ein so lautes Stöhnen der Lust aus, dann schrie ich, als er seine zwei Finger tief in meine Muschi einführte, ?

Oh ja Mark, du hast mich vermasselt!

Saug meine Brüste!

Spiel mit meiner Muschi!

Bringen Sie Ihre Schwester dazu, sich zu winden und um mehr zu betteln!?

?Fick deine Fotze so eng Schwester!?

Er zog zwei Finger heraus und leckte sie sauber.

„Wow, der Muschisaft schmeckt so gut.

Ich kann es kaum erwarten, meine eigene Schwester zu essen.

Er griff wieder meine großen Brüste und Brustwarzen an.

Der Mund meines Bruders bewegte sich von einer Brustwarze zur anderen, saugte und leckte hektisch an jeder.

Er fing an, mich zu fingern, wie ich es noch nie zuvor erlebt habe.

Während er weiterhin seine Finger hart und schnell in und aus meiner Katze gleiten lässt.

Dabei verdrehte mein Bruder sie und verschaffte mir eine ganz neue Erfahrung des verbotenen Vergnügens.

Ich stöhnte und schrie weiter vor Vergnügen.

Mein Bruder lächelte mich an und fragte mich, ob ich es mochte, wenn mein Bruder an meiner Brust lutschte, und ob ich seinen Finger an meiner Katze mochte.

Ich würde ein lustvolles Ja stöhnen und dann ununterbrochen stöhnen.

Je mehr ich meinen Bruder anflehte, nicht aufzuhören, desto angenehmer war es.

Ich brauchte nicht lange, vielleicht vor fünf Minuten drückte meine Fotze seine Finger und ich bedeckte sie mit meinem süßen und klebrigen Muschisaft.

Mein Bruder fuhr fort, mich mit seinen Fingern zu ficken und gab mir ein paar Orgasmen, bevor ich weiter ejakulierte.

Bevor ich etwas sagen konnte, drückte Mark meine Beine weit und senkte seinen Kopf zu meiner sehr nassen Katze.

Ich spürte, wie die Spitze seiner Zunge meinen ganzen Muschisaft bedeckte.

Er warf es nicht hinein;

Er rannte einfach so schnell er konnte an meinen Schamlippen auf und ab.

Dann fuhr er mit seiner Zunge über meinen Kitzler und saugte auch daran.

Ich wand mich weiter vor immensem Vergnügen, was meinen Bruder dazu brachte, meine Fotze noch mehr zu lecken.

Dann spürte ich, wie er meine Schamlippen auseinanderzog und er rieb seine Zunge tief in meine wartende Katze.

Ich konnte nicht glauben, wie lustvoll mein Bruder meine Muschi und meinen Kitzler leckte und lutschte.

Er sah auf und erzählte mir, wie gut meine Muschi schmeckte und wie lange er schon die Fotze seiner Schwester lecken wollte.

Mein Bruder steckte seine Zunge in meine Honigschlitze, saugte und saugte.

Er saugte hart an meiner Klitoris und brachte mich fast an Ort und Stelle zum Abspritzen.

Mark fuhr mit seiner Zunge meine süßen, nassen Schamlippen auf und ab.

Hat er mich mit seinem schlüpfrigen, unersättlichen Appetit auf seine Schwestern in den Wahnsinn getrieben?

Süße Katze

Mein Bruder legte seine Lippen auf meine Schamlippen und saugte hart an der Klitoris.

Er steckte seine Zunge tief in meine Fotze, dieses Mal konnte ich meinen bevorstehenden Orgasmus nicht zurückhalten.

Habe ich meinen Rücken gebeugt, als ich meine Brüder gefangen habe?

den Kopf gegen meine Muschi zu zwingen.

Ich drückte meine heiße, nasse Fotze an ihr Gesicht und ihre Zunge, wand mich und schrie so laut ich konnte vor purer Freude, als ich ihren Mund und ihr Kinn mit meinem süßen, glasierten Muschisaft bedeckte.

Mein Bruder umarmte hektisch meinen schreienden Orgasmus, als seine hungrige Zunge aus meiner Muschi kam.

Mein Bruder hob sein Gesicht von meiner Muschi, es gab einen schönen hellen Glanz von meinem Orgasmus.

Er leckte sich die Lippen und schmeckte mich.

„Verdammt Katie, es schmeckt so gut, süß und süß.

Ich hätte nie gedacht, dass die Fotze meiner Schwester so lecker sein würde.

Mark schnappte sich seinen großen Schwanz und hielt ihn auf der Basis.

Er hat meine Muschi und meinen Kitzler ein paar Mal verprügelt.

„Bist du bereit, Katie? Bist du bereit, von deinem Bruder und seinem großen Schwanz gefickt zu werden?“

„Ja… tu es, Mark! Ich will diesen großen Schwanz in mir haben.“

„Hungrig mein lieber Bruder und sag ah.“

Er warf mir ein böses Lächeln zu und schob seinen fetten Schwanzkopf in meine wartende Muschi.

Ich wurde noch nie von einer Gurke gefickt, die so groß ist wie die meiner Brüder, und ich konnte es kaum erwarten.

Er trat den ersten Zentimeter in meine Muschi;

Wir stöhnten beide vor extremer Lust.

Habe ich die Gefühle meiner Geschwister gemocht?

Großer Schwanz in mir und mein Bruder liebte das Gefühl, wie meine enge Muschi um seinen Schwanz gewickelt war.

Langsam schob mein Bruder seinen Schwanz tiefer und in meine Fotze.

Es war unglaublich, einen so großen Schwanz in mir zu haben;

Ich sah ihm lustvoll zu, wie er in mir verschwand.

„Oh verdammt, Katie! Du bist so eng und nass!

„Ich liebe deinen großen Schwanz in mir. Fick mich, fick mich hart und schnell!“

Mark packte mich an der Taille und fing an, seinen großen, fetten Schwanz in meine enge, nasse Muschi hinein und wieder heraus zu schlagen.

Seine Eier schlugen mich laut.

Ich hatte noch nie so viel Spaß und ließ es meinen Bruder wissen.

Ich schrie und stöhnte vor Lust und wand mich in reiner inzestuöser Lust um den Billardtisch.

Mein Bruder liebte es, meine Brüste hüpfen zu lassen, während er mich immer schneller fickte.

„Schau dir deine Brüste an! Ich will sie auch ficken! Verdammt, du bist so heiß, Bruder. Ich will dich nur überall ficken!“

Zuerst packte ich meine Brüste, massierte sie, führte sie dann zu meinem Mund und fing an, an meinen Brustwarzen zu saugen und sie mit meiner Zunge zu lecken.

„Ooo ja Mark. Das ist es, fick mich härter, schneller, schneller. Fick mich, fick deine Schwester! Ich würde gerne deinen harten Schwanz zwischen meine Brüste bekommen.

Brustwarzen.

Kommst du über meine Brüste?

Übergibst du mein Kinn und mein Gesicht, während du meine Brüste fickst?“

„Oh, verdammt, Katie … ich wette mit dir. Ich würde auf deine verdammten großen Titten spritzen; ich würde auf dein hübsches Gesicht spritzen. Oh verdammte Schwester, du bist so heiß. Ich werde dich so gut ficken !“

Mein Bruder schlug mich wie einen Wilden;

Ich konnte die unersättliche Leidenschaft meines Bruders für mich nicht glauben.

Er griff nach unten und packte meine Brüste, drückte fest zu, als seine Hüften seinen großen Schwanz tief in meine Muschi hämmerten.

Der große Schwanz meines Bruders war ein Vergnügen, das ich noch nie zuvor erlebt hatte, und unnötig zu erwähnen, dass ich den Schlag, den sein fetter Schwanz mir versetzte, nicht lange aushielt.

„Mark … hör nicht auf … oh ja! Oh verdammt, ich … ich … ich … ich werde deine … Kresse vollspritzen!“

Ich bog meinen Rücken mit einem lauten Lustschrei durch, als mein Körper vor einem unglaublichen Orgasmus zitterte.

Wellen treffen auf meinen Körper und ich krieche wild auf dem Filz-Billardtisch zusammen.

Ich schrie vor unglaublicher Lust weiter, mein Bruder fickte mich immer mehr.

Seine Geschwindigkeit nahm zu einer wilden Geschwindigkeit zu, und er begann vor animalischer Begeisterung zu keuchen.

Als er seinen Schwanz in meiner Muschi abmelkte, konnte ich spüren, wie sein Schwanz anschwoll und ich kann sagen, dass mein Bruder immer noch in meinem schlüpfrigen Dunst seine Spermaladung abspritzen wollte.

„Fick mich Mark! Fick mich! Schmeiß meine Muschi rein! Jetzt tu es, ich will dein heißes Sperma in mir spüren! Fülle meine Muschi mit deinem schwesterlichen Sperma! Komm über mich, sei ein schwüler Bruder und behandle mich wie eine Nutte Schwester“

!“

Mein Bruder fickte mich schneller, er packte meine Beine an meinen Oberschenkeln, ich sah meinen Bruder an und er verschwand in einem sinnlichen inzestuösen Nebel.

„Oh … oh ja, Katie … Oh, fick dich, ich werde in deine Fotze kommen! Oh verdammt … ich werde meine Last auf dich werfen! Du bist so eine versaute Schwester … ich

Er wird lehren … er wird dir eine Lektion erteilen!“

Mein Bruder wusste, dass er so viel in meine Muschi kommen konnte, wie er wollte, er musste sich keine Sorgen machen, mich schwanger zu machen;

und cum gemacht.

Mit einem großen, harten Stoß fühlte ich, wie sein Schwanz anschwoll, als seine Eier mich schlugen, seine Eier dehnten und ein riesiger Spritzer Sperma tief in meine Muschi schoss.

Mein Bruder gab meiner Muschi ein weiteres Paar Pumps mit seinem langen, fetten Schwanz und schickte seine köstliche Ejakulation in meine Muschi.

„Oooh ja … oh verdammt Katie … ja nimm es … nimm dich!“, sagte Mark immer wieder.

Dann holte mein Bruder sein dickes Arschloch in meiner engen Fotze raus.

Er stellte einen Fuß auf den Billardtisch, während ich zusah, wie er sich selbst rausschmiss.

Sein schöner harter, fetter Schwanz spritzte dickes, weißes Sperma.

Mark hat getan, was ich ihm gesagt habe, er hat mich geschlagen und ich bin ohnmächtig geworden!

Ich sah zu, wie die Ladung weißer, heißer, klebriger Ficksahne auf meinen Bauch, meine Muschi und meine Brüste lief.

Ich stützte mich auf meine Ellbogen und öffnete meinen Mund;

Mein Bruder schickte die letzte Ladung Sperma in meinen wartenden Mund.

Ich war so geil, dass ich wilden verbotenen Gedanken erlag, ich nahm mir nicht einmal Zeit, mich zu säubern.

„Mark, komm runter! Mach es jetzt!“

Mein Bruder stand einfach da und starrte mich mit seinem harten Schwanz in der Hand an.

„Komm runter oder ich rufe meine Mutter an und sage ihr, dass du mich gefickt hast.“

Mark trat zurück und landete auf dem Boden.

Ich sprang vom Billardtisch und schrie ihn an, er solle sich auf den Rücken legen.

Sein heißes, klebriges Sperma lief langsam meinen Körper hinunter.

Mein Bruder lag auf dem Boden, sein Bastard stand aufrecht in der Luft.

Ich fiel zwischen seinen Beinen zu Boden und attackierte seinen Schwanz mit meinem Mund.

Ich leckte und lutschte seinen Schwanz, genoss sein Sperma und meinen Fotzensaft.

Dann stand ich auf, setzte mich zu beiden Seiten seines Körpers, packte seinen Schwanz und ließ mich in seinen großen, fetten Schaft hinunter.

Ich steckte mich in den Dreck meiner Brüder;

Sie glitt sehr leicht in meine Muschi.

Ich fing an, seinen Schwanz zu reiten, hüpfte auf und ab.

Ich packte meine Brüste, leckte das Ejakulat, während ich hektisch Marks Schwanz trieb.

Ein Teil seines Samenergusses flog aus meinem Körper und landete auf seiner Brust, ich verlangsamte mein Tempo, beugte mich vor und leckte sein Ejakulat von seiner Brust.

Ich saugte und leckte an den Brustwarzen meines Bruders, packte meinen Hintern und bewegte seine Finger zwischen ihnen auf und ab.

„Magst du die Ärsche deiner Brüder? Tickst du? Ist es besser, wenn du einen fetten Schwanz hast?“

„Dein Arsch ist wunderschön! Heiß und sexy wie du! Ich weiß, dass du mit meinem Penis darin besser aussehen wirst!“

Ich beugte mich zurück und begann meinen wilden Ritt auf dem Schwanz meines Marks.

„Ein sehr schlechtes Zeichen! Du musst warten; ich will deinen Schwanz noch mehr ficken. Meine Muschi ist hungrig nach dir, großer fetter Bastard.“

Mein Bruder beobachtete mich mit zunehmender sinnlicher Freude.

Er beobachtete, wie meine Brüste herumhüpften, nach einer Weile fing er an, sie zu streicheln und zu drücken und mit meinen sehr erigierten, harten Nippeln zu spielen.

Ich stöhnte vor Vergnügen und atmete tief durch.

Fick meinen Bruder, es war mir egal ob er raus kam, ich wollte nur noch mal abspritzen.

Ich fing an, meinen Kitzler zu reiben, während ich meine Brüder ritt?

Hähnchen.

Mark war überwältigt von meiner unkontrollierbaren Lust.

Ich fickte ihn ein bisschen, bis er zurückkam, mein Bruder packte mich an der Taille, als er sich um mich wand und dann auf seiner Brust zusammenbrach.

Nach ungefähr einer Minute zog ich seinen Bastard aus und gab seinem großen Bastard ein weiteres gutes Lecken und Saugen.

Mein Bruder hat mich aus seinem Schlamassel herausgeschubst.

„Nein, nicht Schwester. Du wirst mich nicht lutschen! Ich werde deinen schönen Arsch ficken!“

Er stand auf und hob mich dann hoch.

Mark wirbelte mich herum und packte mein langes Haar wie die Zügel eines Pferdes.

Er zog langsam meinen Kopf zurück und küsste meinen Hals.

„Also, Katie, du hörst gerne zu, wie dein Bruder im Badezimmer bumst. Ich denke, dein Bruder sollte deinen Bruder in den Arsch ficken.“

Er führte mich ins Badezimmer;

Ich war voller Aufregung, als ich dachte, dass sein fetter Schwanz in meinem Arsch war.

„Stell dich zum Waschbecken und beug dich über Katie.“

Als ich mich im Spiegel betrachtete, tat ich, was er sagte, und ich konnte meinen Bruder hinter mir sehen.

Er rieb meinen Arsch, schlug mir mit seinem großen Arschloch auf jede Wange.

Er glitt mit seiner anderen Hand über meinen Rücken zu meinem Hintern.

Dann griff er hinüber zum Tresen und nahm dort eine Tube Vaseline.

„Weißt du, Katie, ich habe das benutzt, um mich davon abzulenken, an dich zu denken. Wer hätte gedacht, dass ich das benutzen würde, um wieder den Arsch meiner Schwester zu ficken.“

Ich habe gesehen, wie du ein wenig Vaseline ausgepresst hast;

Ich konnte sehen, wie mein Bruder seinen Schwanz streichelte.

Dann rieb er ein wenig an meinem engen Arschloch.

„Bist du bereit, Schwester?“

Ich drehte mich um und sah über meine Schulter zu meinem Bruder. „Oh ja Baby. Fick meinen Arsch.“

Mark nahm sich Zeit, seinen fetten Schwanz in meinen sehr engen Arsch zu schieben.

Zuerst konnte ich vor lauter Gefühl nicht atmen, aber ich gewöhnte mich schnell daran, seinen Penis in meinem Arsch zu haben, und da fing das Vergnügen an.

Als sehr liebevoller, guter Bruder fing Mark an, meinen Arsch ganz langsam zu ficken.

Als er sich an seinen großen Schwanz gewöhnt hatte, sagte ich ihm, er solle schneller werden.

„Fick deinen Arsch fühlt sich so gut an. Nicht mal meine Freundin lässt mich ihren Arsch ficken.“

Ich sah meinen Bruder im Spiegel an.

Ich murmelte meine Antwort.

„Mmm Mark, was nützt es einer Hurenschwester, ihrem Bruder kein Vergnügen zu bereiten.“

Dann sah Mark meine Tattoos.

„Wunderschöne Tattoo-Schwester, ich liebe es, wo du sie hast.“

„Zeigst du? Die Jungs nennen sie Ejakulationsziele!“

Ich erinnerte mich plötzlich an das, was ich gesagt hatte, in der Hoffnung, mein Bruder würde es nicht verstehen, aber er tat es.

„Jungs? Von wem redest du, Katie?“

Ich dachte schnell nach, als ich es genoss, dass mein Bruder meinen Arsch fickte.

„Ich meinte, Männer ficken mich.“

Ich wusste nicht, ob mein Bruder mir glaubte, ich konnte nur hoffen.

„Schau mich an, Katie, im Spiegel.“

Ich sah meinen Bruder im Spiegel an.

„Weißt du, ich muss auf deinen Arsch und deine Tattoos spritzen.“

Er schenkte mir ein so böses Lächeln, dass ich lustvoll lächelte und sagte: „Mach, was immer dir Freude bereitet. Wenn du auf meinen Arsch kommen willst, tu es! Wenn du meine Tätowierungen entlasten willst, tu es.“

er ist!

Ich liebe das Gefühl deines heißen, klebrigen Spermas auf mir.“

Dann sagte ich Mark, er solle mich härter und schneller ficken, was er gerne tat.

Er legte eine Hand unter mich, fingerte meine Fotze und die andere Hand hielt meinen Arsch.

Ich habe meinen Bruder im Rhythmus von Fingerficks in seinen Arsch gefickt.

Er beobachtete, wie meine Brüste im Spiegel hüpften, während er meinem Stöhnen lauschte.

„Katie, ich liebe es, deine Brüste hüpfen zu sehen. Deine Brüste sind so groß!“

Ich lächelte nur und stöhnte zustimmend.

Mein Bruder beschleunigte seine Schritte, als er meinen engen Arsch fickte.

Ich wand mich so gut ich konnte herum und wurde dann langsamer.

„Mark… hör nicht auf… bitte.“

„Mädchen … ähm, ist das das einzige Mal, dass ich … weiß … weißt du, verpiss dich?“

Ich lasse meine Leidenschaft für mich sprechen.

„Du willst mich wieder ficken, Mark? Ist es das, was du fragst? Du willst wissen, ob du deine Schwester jeden Tag wieder ficken kannst? Du willst wissen, ob ich deinen schönen großen, fetten Schwanz lutsche?

Willst du, dass deine Schwester dir einen Blowjob gibt?“

„Ja Bruder, ist das das einzige Mal?“

Ich sah meinen Bruder über meine Schulter an und antwortete ihm: „Wann immer du einen Blowjob willst, gib mir Bescheid. Ich werde eine gute Schwester sein und immer für deinen Schwanz auf die Knie gehen! Ich liebe es, den Bastard zu haben in meinem Mund u

Ich liebe deine köstliche Ejakulation.

Wann immer du deine Schwester ficken willst, sag es mir.

Du bist der einzige große, fette Schwanz, den ich je hatte, und ich will ihn nicht aufgeben!“

„Toll Katie! Wann immer du meinen Schwanz lutschen oder reiten willst, sag es mir einfach. Ich komme oder du kommst zu mir. Dafür sind große Gurkenbrüder da.“

Mark fing dann wieder an, mich hart und schnell zu schlagen.

Ich bereitete mich auf das Waschbecken vor, da der Schlag meines Bruders in den Arsch zu stark war.

Ich war kurz davor zu kommen, als mein Bruder aufhörte, mich zu fingern.

Ich bat ihn, mich kommen zu lassen, aber er lächelte nur und sagte nein.

Er griff mit beiden Händen nach meiner Hüfte, also wusste ich, dass er kurz davor war, selbst zu ejakulieren.

Seine Schritte beschleunigten sich ebenso wie sein Keuchen und Atmen.

„Katie, es kommt hier. Ich werde dich vollspritzen! Oh verdammt …“ In diesem Moment fühlte ich eine Welle der Ejakulation meinen Arsch hochsteigen, ich glaube, mein Bruder kam früher als er dachte.

Er nahm schnell seinen Schwanz aus meinem Arsch, als das Sperma eine weitere Bewegung machte, schoss es aus seinem Pissschlitz und landete auf meinem Arsch.

Ich konnte die Hitze des Spermas auf meinem Arsch spüren und ich liebte es.

Dann konnte ich sehen, wie mein Bruder seinen Schwanz streichelte und wie ein Feuerwehrschlauch explodierte.

Ich schaute über meine Schulter, um zu sehen, wie die Ejakulation aus dem Schwanz meines Bruders strömte und auf meinem Rücken landete.

Er tat, was er sagte;

Es ging über das kleine Tattoo auf meinem Rücken und schickte dann einen federnden Spermastrahl zwischen meine Schulterblätter, der Sperma auf das Tattoo spritzte.

Das sind die letzten Spermaschübe, mit denen er meine beiden Arschbacken gleichmäßig benetzt hat.

„Dreh dich um Katie und steh auf das Waschbecken!“

Ich tat, was er sagte, Sperma lief über meinen Rücken.

Mark spreizte meine Beine und sagte mir, ich solle meine Füße auf beiden Seiten der Wand abstellen.

Während ich das tat, kniete mein Bruder nieder und vergrub sein Gesicht darin.

Habe ich nur eine Minute gebraucht, um es zu lecken, bevor es glücklich bei meinen Geschwistern ankommt?

Gesicht.

Mein Bruder stand auf und ich griff hinter mich, um so viel von seinem Sperma zu sammeln, wie ich meinen Rücken hinunterlief.

Ich bedeckte meine Finger und schob sie in meinen Mund, während mein Bruder mich beobachtete.

Ich stöhnte genüsslich: „Mmm, deine Ejakulation schmeckt so gut, Mark. Du bist mein Bruder und das muss so sein, weil es so dreckig und inzestuös ist.“

„Genau wie deine Muschi Katie.“

„Nun, wir ziehen uns besser an, meine Kinder werden bald nach Hause kommen und wir wollen nicht, dass sie ihre Mutter und ihren Onkel beim Ficken im Badezimmer finden. Sie könnten eine Idee bekommen und beschließen, sich selbst zu ficken.“

Wir zogen uns an und gerade noch rechtzeitig kamen meine Kinder etwa zehn Minuten später nach Hause.

Ich verabschiedete mich von meinem Bruder und flüsterte ihm ins Ohr, um mich wissen zu lassen, wann er einen weiteren Blowjob brauchte;

Er lächelte zurück und sagte, er würde es tun.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.