Wie ich einen harem bekam: die x-mass party

0 Aufrufe
0%

Ashley und Tracie dachten, eine kleine Weihnachtsfeier zu Hause würde Spaß machen, und am Wochenende hatten wir alle Vorräte, einschließlich eines kleinen Vermögens Alkohol.

Tracie erzählte mir, dass sie nicht wirklich viel getrunken hatte, aber aufgeregt war, von Ashley und mir profitiert zu haben.

Sie hatte keine Ahnung, was das bedeutete.

Wir haben getanzt, gelacht und generell geschummelt.

Mehrmals hatte ich das Gefühl, wir würden uns Klamotten vom Leib reißen, also tat ich mein Bestes, um die Party zu beruhigen.

Um Mitternacht war Tracie sehr erschöpft und rief mich an, nachdem ich mich von einem Kuss zurückgezogen hatte.

Ja, das klingt für mich ziemlich beschissen. Sieht so aus, als wäre BT auch nichts für mich.

Sie lachte, rutschte auf allen Vieren auf der Couch und hielt ihren Esel hoch in die Luft.

„Ja, Mark, ich denke, du hast lange genug auf uns gewartet.“

sagte Ashley und schlug Tracie hart in den Hintern.

„Fick diesen schönen Arsch mit mir, Baby.“

Mein Schwanz stimmte ihnen zu und sie wussten es.

»Nun, eigentlich habe ich eine kleine Überraschung, auf die ich gewartet habe.

Ich habe etwas Unterhaltung bestellt, also lasst es uns eine Weile genießen.?

Ashley sah mich mit wissenden Augen an, während Tracie völlig verwirrt zu sein schien.

Ich ging ins Badezimmer und schickte Jessie den kurzen Text.

Kaum eine Sekunde nachdem ich wieder aufgetaucht war, klingelte es an der Haustür, sie wartete wohl auf der Straße.

Trace, dessen Kopf für etwas zu viel Rum schwamm, sank auf die Couch.

Ashley und ich traten an die Tür und öffneten sie.

Da stand Jessie, in einer Weihnachtsmütze und einem bodenlangen Rot mit einem weiß verzierten Weihnachtsmantel.

Sie lächelte und fragte höflich, ob sie wegen der Kälte hereinkommen könne.

Darf ich deinen Mantel nehmen?

fragte Ashley und blinzelte mich an.

„Oh nein, Liebling, sie ist draußen ein bisschen nett.“

antwortete Jessie.

Wir führten sie in den Ballsaal, der nur schwach beleuchtet war und den Klang von Dancebeats hatte.

Wer ist das?

fragte Thrace.

Jessie sagte nichts, während Ashley und ich uns neben Tracie auf die Couch fielen, sie ging einfach zum Tisch und goss vier Drinks ein.

Sie gab jedem von uns einen und ließ dann ihren in einem Zug fallen.

Ich bemerkte, dass sie eine feuerrote Heilung hatte, als sie sich umdrehte und ihren Platz in der Mitte des Raums einnahm.

Im Ernst, wer ist das?

Tracie wurde von Jessie unterbrochen, die ihren Mantel mit einer Bewegung fallen ließ.

»Ho, ve,?

Trakisch verschwommen, ihre wässrigen Augen weit aufgerissen und den erstaunlichen Anblick vor uns aufnehmend.

Jessies Brustwarzen waren zwei Softbälle, die von einem zuckerfarbenen BH verdeckt wurden.

Ihr Bauch war glatt, gebräunt, und mir fiel die Kinnlade herunter.

Sie trug ein Partyhöschen, von dem ich vermutete, dass es ein Riemen sein könnte, aber ich konnte es nicht sagen, und das ganze Ensemble war in rosa Netz drapiert.

Jessie begann ihre Routine ohne Provokation.

Sie bewegte sich mit der Musik und verzauberte viele von uns.

Als sie sich umdrehte, sah ich, dass sie einen Gürtel trug, der einen fantastisch festen Arsch spaltete.

Sie nervte uns, beugte und wirbelte herum, zog vorübergehend die Kleider aus und gab uns kurze Blicke auf frische Haut, die alles von dem rosa Netz verdeckt wurde.

Sie kam auf uns zu und strich mit ihrer Hand über Ashleys Wange.

Ich nutzte die Gelegenheit, um meine Mädchen anzusehen und ihre Reaktion zu beurteilen, und es schien ziemlich klar zu sein, dass sie süchtig waren.

Ashley lehnte sich ängstlich zurück, aber ihre Augen flatterten, als Jessies Hand sie berührte.

Tracie war oben und auf der Kante ihres Sitzes, und ich sah zu, wie sie darum kämpfte, ihre Hände bei sich zu behalten.

Bald lag die rosa Maschinennummer auf dem Boden und ich hörte Tracie schreien, dass Jessie „ausziehen“ solle!

Jessie lachte und kam mit ihrem Mantel zu uns herüber.

„Saint hat ein Geschenk für dich und dich und dich mitgebracht.“

Sie lächelte und piekste jeden von uns mit dem Finger.

Jessie setzte ihren himmlischen Arsch auf mein Knie und rieb ihn an meinem Schwanz, mit ihren Beinen über Tracie.

„Ihr Geschenk zuerst, junger Mann?“

sie lächelte Tracie an und griff in ihren Mantel.

Tracie war absolut begeistert.

Was sie herauszog, war eines dieser riesigen Zuckerrohre, die man in Geschäften sieht, mindestens einen Fuß lang und dick.

Sie wickelte es aus, leckte vorsichtig an der Spitze, lockte es von ihren Lippen zu ihrem Höschen und reichte es dann Tracie.

Verwenden Sie es, wie Sie es für richtig halten.

Sie lächelte.

Tracies Augen waren weit aufgerissen und sie leckte sich über die Lippen.

Und für Sie ,?

Sie blinzelte Ashley an, bevor sie wieder nach ihrem Mantel griff.

Sie zog einen flauschigen Kragen und ein kurzes, flauschiges Seil hoch.

Ashley war ebenso geweitet, als Jessie die Initiative ergriff und den Kragen um Ashleys Hals schnappen ließ.

Jessie krümmte dann ihren Rücken und gab dem Führstrick und der scharfen Angst, Ashleys Gesicht hart nach unten in Jessies flexible Neigung zu ziehen.

Eine Sekunde lang bewegte sich niemand.

Ich wartete gespannt, denn es war äußerst wichtig zu wissen, was als nächstes geschah.

Anscheinend wartete Tracie, die vor Verlangen fast keuchte, aber selbst in ihrem betrunkenen Zustand keine Grenze überschreiten wollte, darauf, wie Ashley reagierte.

Nach einem Moment des Zögerns öffnete sich Ashleys Mund, ihre Zunge glitt heraus und sie begann wild an Jessies weichen Hügeln zu lecken und zu saugen.

Jessie lockerte ihren BH und ihre großen Brustwarzen wurden für einen Moment freigegeben, bevor Ashley sie würgte.

Mein Schwanz weinte unter Jessie.

Tracie schrie vor Freude und griff an.

Ich hielt Jessies Höschen beiseite, berührte sie zum ersten Mal wirklich und entblößte einen größtenteils nackten Keks mit einem winzigen Fleck dunkler Haare über ihrer Klitoris.

Tracie leckte sich die Lippen und verbeugte sich, unkoordiniert von dem Alkohol, und landete hart auf Jessies Cousine.

Jessie seufzte tief, als meine Frauen sie beide gnadenlos mit ihren Zungen bearbeiteten.

Ich sah mit steigender Lust zu, wie Tracies Zuckerstange in Jessie verschwand und einen Keks eintauchte.

Tracie streichelte es vorsichtig und langsam in und aus ihr heraus, was Jessie dazu brachte, sich mit jedem Einführen zu schließen.

Jessie setzte sich zu Ashleys Bestürzung auf und schüttelte mich, während Tracie an ihrem nahen Orgasmus arbeitete.

Jessie hielt mich fest und drückte ihre köstlichen Macs gegen mein Gesicht, als sie hart zu der süßen Leckerei in ihr kam.

? Mein Geschenk für dich ,?

Jessie schnappte nach Luft, als ihr Orgasmus nachließ.

Sie schnappte sich Tracies Zuckerrohr und führte es zu meinem Mund.

Ich saugte inbrünstig daran und der süße und würzige Geschmack des Spermas einer fremden Frau überwältigte mich.

? Lass uns das tun ,?

Ich brüllte, stand auf und hob Jessie mit mir hoch.

Tracie und Ashley stimmten beide zu und warfen schnell ihre Klamotten ab.

Ich lehnte Jessie über die Armlehne der Couch und riss ihren Riemen zu Boden.

Jessie gab Ashley einen Puller und dirigierte sie auf die Couch vor sich, damit Jessie leichten Zugang zu Ashleys Cousine hatte.

Ihr Gesicht verlor sich sofort in Ashleys dunklem Schamhaar.

Tracie setzte sich rittlings auf Ashley und erstickte sie mit ihrem jungen Keks und ein Chor von zufriedenem Stöhnen explodierte.

Währenddessen ließ ich meinen Schwanz los und zielte auf Jessies durchnässte Muschi.

Ich drückte hart und schlug sie, wollte sie mit Gewalt ficken, um ihr zu zeigen, dass ich trotz der Erpressung das Sagen hatte, dass sie in diesem Haus mir gehörte.

Jessies Keks fühlte sich beim harten Ficken nicht fremd und bald flog ich reibungslos rein und raus.

Jessie schob das Zuckerrohr zu Ashley und es wurde bald in Tracies Cousine gestopft, deren Schock sie veranlasste, nach vorne auf die Menge der Frauen zu fallen.

Habe ich Jessie gehalten?

Hüften stabil und hart gefickt und zu meiner Freude beobachtete ich, wie Tracie nach Jessies schön aussehendem Arsch griff und ihn untersuchte.

Jessie stöhnte Beleidigungen über Ashleys Cousin und eine Serie von Orgasmen erschütterte die Gruppe.

Tracie war an erster Stelle und sie rollte von der Couch und lag fluchend auf dem Boden.

Ashley kam später und ihr Keks fiel Jessies cleverem Fingersatz und ihrer Zunge.

Als meine beiden Mädchen fertig waren, beschloss ich, die Dinge so zu beenden, wie ich es wollte, um bei Jessie sicherzustellen, dass ich das Sagen hatte und dass sie in diesem Arrangement mir gehörte, nicht umgekehrt.

Ich beruhigte mich von Jessie und ging zur Couch, während ich mich rittlings auf Ashley setzte.

Ich schnappte mir eine Handvoll von Jessies schwarzen Haaren und zog ihr Gesicht hoch, schob meinen schicken Schwanz in ihren losen Kiefer.

Ich verschwendete keine Zeit damit, sie hart in ihre Kehle zu ficken und ihre Knebel und Rinnen zu ignorieren.

Der Saal war erfüllt von dem wundervollen, rücksichtslosen Geräusch einer zuschlagenden Kehle.

Ashley und Tracie trieben mich an und baten mich, Jessie auf die Kehle zu schlagen.

antwortete ich und schlug mich tief und grummelnd ein, als ich eine dicke Ladung hineinkippte.

Mein Sperma überflutete Jessies missbrauchten Hals und ich schrie, dass sie mich ganz schlucken sollte.

Ich fühlte, wie sie mich schluckte, Schuss für Schuss, als ich eine beträchtliche Menge in ihre böse Kehle entleerte.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.