Afrikanische Lesben Hungrig Nach Feuchter Muschi

0 Aufrufe
0%


Einleitung: Dies ist eine fiktive Geschichte.
Als ich 17 war, geriet ich mit dem Gesetz in Konflikt und verbrachte ein Jahr im Männerhaus. Wir waren zu sechst und mein Mitbewohner Andrew machte mich mit schwulem Sex bekannt.
1983, als ich 16 war, kam ich in ein Jungenheim. Mein Mitbewohner war Sam und er sagte mir, ich könnte ein Teil des Jungenclubs sein, wenn ich wollte. Wir waren insgesamt 6 und der Männerclub, von dem er sprach, war Sex. Er richtete seine 6 Zoll auf mich und ich dachte, warum nicht. Also ging ich ins Bett und es war 1 Uhr morgens und der Heimberater hatte bereits den Zimmercheck gemacht. Ich massierte seinen Schwanz und er meinen und meiner wurde hart, aber seiner nicht. Also erzählte ich ihm davon und flüsterte Ich weiß, wie man dich hart macht und ich nahm seinen Schwanz in meinen Mund und brachte ihn in eine Erektion. Er fragte, wie ich das herausgefunden habe, und ich erzählte ihm, dass im Juli letzten Jahres der schwarze Sohn unseres Familienfreundes Billy die Nacht bei mir verbracht und mein Gesicht gefickt hatte. Also sagte Sam: Nun, du bist jetzt meine Schlampe und ich legte mich auf meinen Rücken und er ging auf mich in eine Liegestützposition und ich öffnete meinen Mund an seinem Schwanz und er pumpte ihn auf und ab und bald wurde er weiß Bubble Butt (ich habe auch) hüpfte und ein paar Minuten später zog er seine Ladung und schlug mir ins Gesicht. Nachdem sie aufgestanden war, sagte sie mir, wir seien beide Mädchen, und ich lächelte und sagte, es gefiele mir, und wir gingen ins Bett.
Am nächsten Abend um 22 Uhr ruft er mich in unser Zimmer und sagt, dass unsere Nachbarn Shaun und Jerry uns ficken werden, also sagt Sam, ich solle mich ausziehen, und so ziehen wir uns beide aus und sehen Shaun und Jerry. Wir gehen in ihr Zimmer und Sam und ich kehren ihnen den Rücken zu und wir schlagen unsere Ärsche zusammen und wir schauen zurück und sie lächeln beide. Nachdem wir ein paar Minuten gewartet haben, schalten wir das Licht in unserem Zimmer aus und gehen zu ihrem Zimmer und schließen die Tür. Shaun bekommt Sam und Jerry mich. Wir liegen beide Seite an Seite auf dem Rücken auf dem Boden und Shaun und Jerry sagen uns, dass wir unsere Arme über unsere Köpfe halten sollen, und sie legen sich auf uns und reiben ihre Schwänze an unseren und bald darauf beginnt Jerry schneller zu pumpen und ich kann siehe sein Braun. Arsch hüpft mit jedem Pump. Dann stand er kurz danach auf und flüsterte Schließe deine Augen und dann stöhnte er und ein dünner Spermafaden fegte meine Brust hinauf und traf mein Gesicht. Dann standen wir alle auf und sie brachten Sam und mich in die Dusche und Sam und ich standen Seite an Seite und Shaun und Jerry packten ihre Schwänze und sagten dann: Okay, bist du bereit? Sie sagten. und wir beide nickten ja und Shaun und Jerry wurden freigelassen und eine riesige Ladung Pisse traf unser Gesicht und meine sich entwickelnden Brüste und ich drehte mich um und Jerry spritzte seine Pisse auf meinen nackten weißen Arsch. Dann duschten Sam und ich.
Leider fand meine Familie heraus, was ich tat, und als ich ankam, sagten sie, sie wollten nicht, dass ich zusammen mit meinen Großeltern und meinem Vater und meiner Mutter, Onkel Robert, mit Fremden schlafe. Sie sagten, sie würden sich finanziell und sexuell um mich kümmern. Das hörte ich gern, und meine Großeltern sagten meinem Opa, er solle mich ins Schlafzimmer bringen, und er zeigte mir den Weg und folgte ihnen und dankte ihnen lächelnd mit verschränkten Armen.
Als ich den Raum betrat, trug mein damals 53-jähriger Großvater Vaseline auf seinen fetten 8-Zoll-Schwanz auf. Ich zog mich schnell aus und er legte sich auf den Rücken und legte sich auf mich und schob langsam seinen fetten Schwanz in meinen Arsch. Ich fing an, es langsam zu fahren, da es ein bisschen schmerzhaft war, beschleunigte aber bald mein Tempo und fing bald an, hart zu hüpfen. Es gab ein Geräusch in meinem Hintern, als ich zu seinen Beinen hochsprang. Dann beugte mich mein Großvater nach vorne und sein Werkzeug kam heraus und knallte seine Ladung auf meine Eier. Dann küsste ich sie, dankte ihr und stand auf. Er sagte mir, sie wollten mich am längsten machen, ich lächelte und sagte: Ich habe es auch getan. Sperma tropfte von meinen Noppen auf meine Beine, aber ich stand wieder nackt im Wohnzimmer im Flur. Meine Familie applaudierte mir. und meine Tante Jennie fragte ?wie fühlt es sich an, die Schlampe der Familie zu sein? Ich sagte, ich mag es
ES
An meinem Geburtstag hat mich mein Opa eine Stunde vor der Party wieder im Schlafzimmer festgenagelt. Er gab mir einen Blowjob, während ich auf meinem Rücken lag, und ich traf meine Ladung auf meinen Bauchnabel. Ich zog mich an und meine Familie merkte gerade, was passiert war, weil mein Gesicht aussah, als wäre ich gerade geliebt worden.
Ich begann zwei Wochen später mit dem College und lebte bei einer meiner Urgroßmütter, und es gefiel mir. Das Haus war in einer Gasse und als ich nach dem Unterricht nach Hause kam, ließ ich die Tür offen und die Kühlbox war an und ich lief nackt herum. Eines Nachmittags suchte ich etwas auf dem Tisch in meinem Schlafzimmer, und die Musik spielte, und ich hörte die Tür nicht. Als ich mich umdrehte, stand mein Großvater an der Tür und er überraschte mich und lächelte und sagte mir, ich solle die Tür immer abschließen (ich habe es vergessen). Er sagte mir dann, dass meine Oma übers Wochenende weg war und mich dort brauchte, es war Donnerstag. Ich sagte ihm, ich hätte am Freitag noch eine Stunde und ich könnte dort sein, und er sagte, gut, und wir umarmten und tätschelten meinen Hintern auf meinen Wangen, und dann ging er.
Ich ging am Freitagnachmittag zu ihr nach Hause und kochte ihr Abendessen in der Nacktheit, die sie liebte.
dann duschte.
Einige Zeit später, als ich in der Mittelschule war, hatte ich Nachmittagsunterricht, also machte mein Onkel Robert, der in der Mittagspause war, ein Nickerchen. Ich ließ die Tür offen und er kam herein und weckte mich auf. Er fragte, was zu tun sei. Ich schaute auf die Uhr und ich hatte in 15 Minuten Unterricht und er sagte mir, ich solle den Lehrer anrufen und nächste Woche Hausaufgaben abgeben. Ich rief den Lehrer an und sagte, ich könne nicht kommen. Onkel Robert hatte schon seine Hose heruntergezogen und kam auf mich zu. Der Schwanzkopf wurde steif, als er auf seinen Knien auf dem Bett auf mich zukam. Dann war sein Schwanz in meinem Mund, also verabschiedete ich mich und legte auf. Onkel Robert steckte seinen Schwanz in meinen Mund und ich nahm ihn auf und saugte, bis er nach oben ging und stöhnte und herauszog und 3 Ladungen Sperma in mein Gesicht spritzte. An seinem Schwanz und meiner Zunge baumelte eine dicke Spermaschnur. Er sagte mir, ich solle von alleine brechen und das tat es und er wischte seinen Schwanz an meinem Gesicht ab und zog den Reißverschluss zu und ging wieder an die Arbeit.
An einem Samstag besuchte ich meine Eltern und meinen Onkel Derek, der 6 Jahre älter ist als ich und der Bruder meiner Mutter. Es lag unter meinem Vater auf der Couch. Derek war nackt und die Kleider seines Vaters lagen auf dem Boden neben dem Sofa, da seine Hose an seinen Knöcheln hing und sein Hemd gegen Dereks fetten Schwanz rieb. Bobby, die Ex-Schwiegermutter meiner Mutter, hat mit meiner Mutter zugesehen. Ich saß auf dem anderen Stuhl und sah zu, wie mein Vater Derek auf der Couch fickte, wobei er bei jeder Bewegung seines weißen Dutts hüpfte. Schließlich stöhnte und bog Papa und Derek spritzte Sperma in seinen Schwanz. Mom fragte Derek, wie er sich fühle, und er sagte, Dad fühle sich großartig. Dad lächelte und sagte: Das brauchte ich auch, du warst gut und fragte dann Bobby: Möchtest du als nächstes Derek ficken? Sie fragte. Bobby sagte dann natürlich, stand auf und seine Mutter half ihm, sich auszuziehen. Bobby hatte einen 8-Zoll-Schwanz, der unbeschnitten herunterhing, als sein Vater aufstand und Bobby auf Derek stieg und seine Vorhaut zurückzog und anfing, seinen Schwanz an Dereks mit Sperma getränktem Schwanz und Eiern zu reiben. Bald darauf fing Bobby an, schneller an Derek zu reiben und das Sofa knarrte und sein Arsch hüpfte bei jedem Pump, genau wie mein Vater. Bald darauf stand Bobby auf und sagte: Ich ejakuliere und spritzte zweimal in Dereks Brust.
Nachdem wir aufgeräumt hatten, setzten wir uns zum Mittagessen und ich sagte, ich wollte später ficken, und mein Vater sagte: Wir ficken dich nach dem Mittagessen.
Mein Schwanz wurde hart und ich zog mich aus und rannte zum Sofa, während meine Mutter den Tisch putzte. Daddy setzte sich auf mich und tat dasselbe wie Derek. Bald streifte mich mein Vater, das Sofa knarrte und ich atmete schwer und meine Mutter sagte mir, ich solle meine Arme über meinen Kopf legen, damit ich besser atmen könnte. Also tat ich es und schaute auf und sah, wie sich der fette Schwanz meines Vaters an meinem rieb, und das machte mich noch aufgeregter. Bald rollten und stöhnten Papas Augen, gefolgt von einem Spritzen von Sperma, das meinen Bauchnabel füllte und dann Sperma in meinen Bauch spritzte. Mama gefragt? Wie hat sich das angefühlt? Papas fühlt sich der Hahn wie Opa oder Onkel Robert? und ich sagte ja.
Mein Vater stieg von mir ab und Bobby stieg auf und tat dasselbe wie mein Vater. Dann haben wir geduscht und sind gegangen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert