Anales Training

0 Aufrufe
0%


Als ich mich von Alex verabschiedete, konnte ich nicht anders, als ihm noch zwanzig Mal zu danken Ich hatte Boo nur zehn Minuten und habe mich schon riesig für ihn gefreut. Obwohl sein saures Verhalten mir keinen Respekt und keine Aufmerksamkeit zeigte. Allerdings hatte ich entschieden, dass meine Bestrafung für Boo nicht die gleiche sein würde wie die von Alex. Es war ziemlich offensichtlich, dass Boo sehr sensibel und sensibel ist, und wahrscheinlich würde ihn der kleinste und kleinste Kommentar beleidigen.
Als Boo ungeduldig neben meinem verschlossenen Auto wartete, sagte ich noch ein paar Worte der Dankbarkeit zu Alex, bevor ich mich umdrehte und zu meinem Auto rannte. Ein weißer Hummer mit Chromzierleisten, der H3. Mein Auto piepte, als Boo und ich Zugang erhielten. Als wir hereinkamen, konnte ich nicht anders, ich konnte nicht anders als zu lachen, als Boos mürrisches Verhalten härter wurde, als er die Schnalle hartnäckig ablehnte. Ich beobachtete ihn noch ein paar Sekunden, bevor ich mich schließlich vorbeugte und ihm den Sicherheitsgurt abnahm. Ich setzte ihn auf seinen Platz und sagte: Also? Du, huh, wie ‚Sh-fa-la‘? Ich habe das Auto gestartet, bevor ich gefragt habe.
Er sah benommen auf mein Verhalten und errötete leicht, dann schaute er wieder auf seine Finger und fing an, leise mit ihnen zu spielen, Y-yeah, Josh, ich schmolz fast, als er so meinen Namen sagte. Seine Stimme war ruhig und babyhaft, also klang er wie ein süßer, unschuldiger Siebenjähriger, wenn er sprach. Die Luft um uns herum wurde ein wenig dicker, als Akward einen Moment der Stille einnahm. Ich wollte nicht, dass Boo sich unwohl oder unbehaglich fühlte, also öffnete ich die Fenster und schaltete die Stereoanlage ein. Ich bin froh, dass die Worte You a Song aus den Lautsprechern dröhnten und die Luft füllten und die Stille verwehten, und der Song endete mit dem Klimpern einer Gitarre, als wir uns auf Chic-fa-la zubewegten. und der Funker begann sofort zu sprechen.
Ich schaltete das Radio aus, als das Mädchen am Lautsprecher zu sprechen begann. Hallo Sir, willkommen bei Chic-fa-la Darf ich Ihre Bestellung entgegennehmen? Ich lehnte mich teilweise aus dem Fenster und sagte deutlich: Ja, das wäre nett Ich sagte. Ich wartete ein oder zwei Sekunden, bevor die Lautsprecher wieder zum Leben erwachten, und die Frau gab mir eine kurze, süße Antwort: Es ist okay Ich ging zurück zum Auto und sprach mit Boo: Nun, was willst du?
Boo sah auf die Speisekarte, sein lockiges Haar fiel ihm aus dem Gesicht. Ihre Wangen waren von Natur aus hellrosa und ihre dicken kleinen roten Lippen ergänzten es. Ansonsten war es sehr blass und bekam offensichtlich nicht viel Sonnenlicht ab.
Hmm…, murmelte Boo nachdenklich, Kann ich B-große Waffelpommes und zwölf Hähnchenflügel und ein, ähm… er hielt schüchtern inne, stand dann wieder auf und sagte: Und mittelgroß, bevor er seinen Gesichtsausdruck beendete . eine Coca Cola??? Er sah mich wütend an und biss sich auf die Lippe. Alex hätte sie niemals so verwöhnen sollen. Doch trotz ihres neuen Besitzers zeigten ihr Gesichtsausdruck und ihre Körpersprache ihre große Angst vor Bestrafung. Um zu zeigen, dass ich nicht so bin, dass ich ihn NIEMALS verletzen will, schicke ich Boo ein sanftes Lächeln und sage: Klar, Baby, was immer du willst Ich antwortete.
Ihre Reaktion auf diese Geste war ziemlich süß, denn sie konnte nicht anders, als breit zu grinsen, bevor sie stark errötete und ihren Blick auf ihren Schoß senkte. Ich wusste bereits, was ich wollte und verschwendete keine Zeit damit, unser Essen zu bestellen. Schließlich bin ich mir ziemlich sicher, dass Boo HUNGER ist. Ich drehte mich zu Boo um, als sich die Dame am Lautsprecher bei uns bedankte und uns hastig in die Reihe brachte. Es waren ungefähr zwei Autos vor uns und wir waren noch nicht an einem Fenster, also hatten Boo und ich genügend Zeit, um uns ein wenig zu unterhalten.
Dann wurde mir zum ersten Mal, seit wir zusammen waren, klar, dass ich fast nichts über ihn wusste. Ich erkannte leicht seine Persönlichkeit, aber ich wusste nichts über sein Alter oder seine Lieblingsfarbe. Also habe ich einen Smalltalk erstellt: Also Boo, wie alt bist du? Ich bekam erst wenige Sekunden nach der Frage eine Antwort: Ich bin dreizehn, Akward zögerte, Ich schätze… Diese letzte Aussage hat mich sehr verwirrt, aber auch sehr fasziniert. Sache seines Alters. Was denkst du? fragte ich. Ich merkte nicht, dass er ja nickte, bis ich ihn später ansah.
Nun, ich meine, warum kennst du dein Alter nicht? Wir haben ein Auto nahe an das erste Fenster gebracht, und da habe ich wahrscheinlich zum ersten Mal entdeckt, wie sensibel Boo ist. Ich wurde ein wenig sauer auf das Kein Kommentar-Ding und wollte die Frage gerade noch einmal stellen, als er lautlos durch den schalldichten Haarvorhang schnüffelte. Ich war mir nicht sicher, wie lange die Tränen über ihre Wangen geströmt waren, aber als ich ihr Gesicht anhob, um zu sehen, ob es ihr gut ging, erschienen rote Flecken um ihre schönen, großen, haselnussbraunen Augen und winzige, salzige Tränen strömten langsam und schmerzhaft Nieder. über deine Wangen.
Ich erstickte fast an meinem eigenen Speichel, als ich sie verletzt sah. Aus Angst, dass ich sie noch sehen würde, zog sie sich zurück, um unter Tränen auf ihren Schoß zu schauen. B-Boo? Ich erstickte, nicht sicher, wie ihm solche Schmerzen passieren konnten. Alles, was ich bekam, waren ihre kleinen, unsicheren, schnüffelnden und kleinen, weichen Hände, die sich verhärteten, um ihr zu helfen, nicht zu weinen, aber ihre Hände stoppten sie und sie fing an zu weinen, als würde die Welt untergehen.
Ich wollte gerade etwas sagen und ihm sagen, dass es mir gut ging, als ich annahm, dass er dreizehn war, aber bevor ich es verstehen konnte, kreischte er: S-sorry-sorry … J-Jo-osh Ich kenne meine das Alter Dann fing sie wieder an zu weinen.
Liebste Es ist in Ordnung, wenn du dein Alter nicht kennst Du hast viel durchgemacht und dir wurde wahrscheinlich nie gesagt, wann du Geburtstag hast, also mach dir keine Sorgen Immer noch ein wenig schniefend, hob Boo seinen Kopf und ließ seine Augen verweilen, um meinen besorgten Blick einzufangen. Dann: R-wirklich? Er schnüffelte, bevor er fragte. Ich lächelte ihn liebevoll an, und als wir weiterfahren wollten, hupte das Auto hinter uns sehr unhöflich und unterbrach unseren Moment.
Ich sprang, bevor ich schnell das Gaspedal drückte und mich auf den Weg zum ersten Fenster machte. Ich zückte schnell mein Portemonnaie und gab der Frau meine Kreditkarte, wartete eine Minute und bedankte mich dann und auch sie zog während der Fahrt den Stecker und gab mir beides zurück. Dann ging ich zum zweiten Fenster, wo uns sofort unser Essen und unsere Getränke gereicht wurden. Während ich so gekonnt meine Tasse in mein Glas knallte, begann ich ein nettes kleines Gespräch mit Boo, als ich mich auf den Weg zurück zur Straße machte. Wie sich herausstellte, hat Alex ihn erst letzte Woche adoptiert, und da er Mito ist, so wie er ist (was auch immer für ein Typ er ist), hat er natürlich schon eine ernsthafte Bindung zu ihr.
Als wir in meine Einfahrt gingen, waren Boo und ich gerade dabei, unsere Mahlzeiten zu beenden, und ich konnte nicht anders, als zu erkennen, wie viel CUTE Boo war, als er es trank. Er hielt das Glas fest mit beiden Händen, legte seine Lippen um den Strohhalm (als würde er sie um einen zahnempfindlichen Schwanz wickeln) und konzentrierte sich beim Schlucken auf das Design des Strohhalms. Ich konnte sagen, dass es den Boden des Glases erreicht hatte, als sich unregelmäßige Cola-Flecken in seinem Strohhalm zu bilden begannen und jetzt ein störendes Reibegeräusch davon widerhallte. Wir sprangen aus dem Auto und Boo gab mir seinen Müll und als wir an der Tür ankamen, warf ich ihn draußen in den Mülleimer.
Drinnen zog Boo seine Schuhe aus und trat schüchtern zur Seite, während ich meine Schlüssel fallen ließ und meine Schuhe auszog.
Also, fragte er leise und beugte seine Füße nervös über den Hartholzboden. Er sah mich unschuldig an und leckte verführerisch und biss sich auf die Lippen. Gott, das machte mich an. Er wandte seine großen haselnussbraunen Augen von meinen ab, als er anfing leicht zu erröten. Ich verstand nicht warum, bis ich meinen voll aufrechten Schwanz ansah. Ich spannte mich an, als er leicht auf die Knie fiel und einen heißen Atem an meinem pochenden Glied ausstieß.
P-bitte Ich wimmerte und schob ihn leicht zurück, Dann, okay? Ich, äh- Beim Versuch, eine Erklärung zu finden, wird meine Aufmerksamkeit von ein paar Wassertropfen abgelenkt, die den Boden bedecken. Ich starrte an die Decke und suchte nach der Quelle der Tröpfchen, bis ich das Geräusch der Nase hörte, das durch den Vorhang aus Boos Haaren drang. Aus Angst, ich könnte ihn wieder verletzen, bückte ich mich langsam und sah ihn an. Als er sah, dass ich mir seiner Situation bewusst war, bedeckte er sofort sein Gesicht und wandte seinen Blick ab. Boo Nein, bitte Ich habe das nicht so gemeint, ich will nur, äh, einen Film sehen? B-Baby?
Er hielt sein Gesicht für eine Minute bedeckt, bevor er mich ansah. Welcher Film? Er sah mich ein paar Sekunden an, bevor er antwortete. Ich lächelte leicht und sagte, ich kümmere mich um ihn und sagte: Jeden Film, den du willst Er ließ seine Hände zu seiner Taille sinken und begann mit dem Saum seines Hemdes zu spielen, bevor er fragte: T-titanic? Vielleicht…
Sicher Liebling Ich stand auf, erleichtert, diesen Film zu haben, und machte mich auf den Weg zum Filmschrank. Ich habe mir selbst ein Versprechen gegeben, als ich nach Titanic gesucht und die Fälle jedes Films durchgesehen habe. Ich habe mir selbst versprochen, dass Boo für immer mir gehören würde, auch wenn es Jahrzehnte gedauert hat, bis ich seine Liebe und sein Vertrauen gewonnen habe.
Es tut mir leid, dass dies ein wenig unvollendet ist und ich es wirklich nicht beenden konnte (lass es mich wissen, wenn dich das stört), aber mit anderen Worten, ich bin wirklich stolz auf mich und hoffe, dass dir die Geschichte gefällt 🙂 Ich hoffe, ‚Boo 3‘ kommt bald heraus

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert