Auf Der Toilette Sitzen Und Das Ganze Badezimmer Mit Pisse Bespritzen

0 Aufrufe
0%


Du Hurensohn. Raus Brenda Connelly schrie ihren Mann an.
Karen, lass es mich erklären. Die Worte waren gerade aus seinem Mund gekommen, als er sich bücken musste, um nicht von einer Vase getroffen zu werden, die sie ins Zimmer geworfen hatte.
Ich habe dir gesagt, du sollst raus Brenda schrie wieder. Ich habe deine verdammten Koffer gepackt. Jetzt geh zu deiner Freundin
Es war vorbei. Einundzwanzig Ehejahre waren zu Ende gegangen. David Connelly wusste, dass es nichts bringen würde, und irgendwie überkam ihn ein starkes Gefühl der Erleichterung. Er drehte sich um, schnappte sich seinen Koffer und ging hinaus auf den Flur. Dann blieb er stehen und sah Brenda an.
Es tut mir leid, Brenda. Sag den Kindern, dass es mir leid tut.
Brenda sagte kein Wort, sondern stand mit dem Rücken zu ihm, während sie darauf wartete, dass er ging.
Als sie die Haustür schließen hörte, drehte sich Brenda um und sah zum Bett. Ihre beiden Kinder wurden in diesem Bett geboren. In diesem Bett hatten sie sich hunderte Male geliebt, bevor sein Verlangen nach ihr zu ersticken begann. Er hatte vor ein paar Wochen in diesem Bett seinen Grund gefunden, als er von einer Geschäftsreise nach Hause gekommen war und sie mit einem anderen Mann, nicht mit einer anderen Frau, vorgefunden hatte.
Sie fing an zu schluchzen, als sie stehen blieb und auf die königliche Suite blickte. Würde es weh tun, wenn es eine andere Frau, aber ein anderer Mann wäre? Was hatte er? Was hatte er nicht getan? Tausend Fragen gingen ihm durch den Kopf, als er sich auf die Matratze warf und sich vor Verzweiflung krümmte.
Brenda drehte sich um und betrachtete das Gemälde auf dem Nachttisch. Anscheinend waren seine Kinder das einzig Gute, was aus seiner Ehe hervorging. Da war der 21-jährige Brian. Er sah aus wie eine jüngere Version seines Vaters, nur viel muskulöser. Er hatte die italienischen Gene seines Vaters geerbt. Brian war groß, mit kohlschwarzem Haar und durchdringenden braunen Augen und hatte eine Menge Freundinnen gehabt.
Seine Tochter Sandra war etwas rebellischer geworden. Mit fast zwanzig war sie nicht nur mit den irischroten Haaren ihrer Mutter gesegnet, sondern auch mit den D-förmigen Brüsten ihrer Mutter. Sandra hatte das Haus verlassen und war vor einem halben Jahr zu ihrem Bruder gezogen, als ihr Vater sie dabei erwischte, wie sie am Nachbarssohn lutschte. Sie wurde schnell zu einer kleinen Schlampe und sie dachten, sie zu ihrem Bruder zurück zu schicken, würde helfen, sie zu beruhigen.
Als Brenda das Gemälde betrachtete, wusste sie, dass sie es ihnen sagen musste. Wie würden sie akzeptieren? Er war sich nicht ganz sicher. Ihr Vater tat nicht sein Bestes, um ihren Kindern nahe zu sein, aber man findet nicht jeden Tag heraus, dass sein Vater schwul ist. Trotzdem mussten sie es wissen.
Brenda setzte sich neben das Bett. Er nahm den Hörer ab und wischte sich die Tränen aus den Augen. Nachdem er Brians Nummer gewählt hatte, wartete er auf eine Antwort. Schließlich ging seine Stimme über die Linie.
Brian? Hallo Schatz, ich bin Mama. sagte Brenda.
Mama? Oh hallo. Wie geht es dir? antwortete Brian. Brenda glaubte, im Hintergrund jemanden leise stöhnen zu hören.
Ist alles in Ordnung, Brian? er hat gefragt.
Oh. Ahh. Ja. Ja, Mom. Es ist in Ordnung, antwortete Brian mit leicht geröteter Stimme.
Hör zu. Ich hasse es wirklich, dich zu stören, aber ich muss mit dir und deinem Bruder reden. Kannst du heute Abend vorbeikommen? sagte Brenda.
Jetzt? antwortete Brian. Mama, ich weiß nicht, ob es uns gibt.
Brenda unterbrach ihn. Brian bitte. Ich muss wirklich mit euch beiden reden. Das ist sehr, sehr wichtig.
Es gab ein paar Sekunden Stille, dann kam Brians Stimme vom Telefon zurück.
Okay. Okay, Mom. Wir können in etwa zwei Stunden da sein. sagte Brian.
Schön. antwortete ihre Mutter. Oh, und Brian, schau bitte beim Spirituosenladen vorbei und hol mir eine Flasche Rum? Ich brauche wirklich einen Drink.
Sicher. Was auch immer du sagst. antwortete Brian mit besorgter Stimme. Wir sind bald da.
Brenda legte auf. In den Spiegel auf der anderen Seite des Zimmers betrachtete Brenda den Lauf der Ereignisse, die ihr Leben verändert hatten. Er stand auf und begann sich auszuziehen. Schließlich betrachtete die nackte Frau ihr Spiegelbild.
Was ist falsch mit mir? er hat gefragt. Ihre Brüste waren immer noch fest und ihr Körper war in Form. Brenda war eine begeisterte Läuferin, und als sie sich zur Seite drehte, konnte sie sehen, dass ihr Hintern immer noch aufrecht und straff war, sogar in ihren Vierzigern.
Brenda hielt kurz inne, um ihre eigene Bestandsaufnahme zu machen, und ging dann ins Badezimmer. Er drehte die Dusche auf, wartete, bis das Wasser warm wurde, und ging dann hinein. Eine weitere Welle der Wut und des Schmerzes durchflutete ihn, als er sich gegen die Wand lehnte. Das warme Wasser vermischte sich mit ihren Tränen, als sie versuchte, den Verrat ihres Mannes zu verstehen.
Wir müssen zu meiner Mutter. sagte Brian. Etwas ist falsch.
Was ist passiert? Ist er verletzt? Sandra sah ihre Schwester an und fragte.
Nein. So etwas gibt es nicht. antwortete Brian. Du hast mich gehört. Ich habe ihm gesagt, dass es eine Weile dauern würde.
Sandra Connellys Gesichtsausdruck verwandelte sich wieder in Lust. Die junge Frau ließ ihre Hände über die muskulösen Schultern ihres Bruders gleiten und begann, ihre Leiste nach oben zu drücken.
Gut. Weil du ejakulieren musst, richtig, Bruder.
Brian lächelte seine nackte Schwester an, die unter ihm lag. Tan schob ihre Beine bis zu ihrer Taille und ballte sich zusammen, zog ihren dicken Schwanz tief in ihre enge, nasse Muschi.
Ohne das Wissen ihrer Eltern führten Brian und Sandra zwei Jahre lang eine inzestuöse Beziehung. Es fing ganz harmlos an. Sandra neckte gerne. Brian mochte es, gehänselt zu werden. Dann kam die Nacht, in der ihre Familie für ein Wochenende weg war. Die beiden hatten Pot geraucht und Brian hatte ihn herausgefordert, einen erotischen Tanz für sich selbst aufzuführen. Bevor es vorbei war, legte sich Eagle auf die Couch und Brian brachte sie zu ihrem ersten oral inspirierten Orgasmus.
Trotzdem gingen die beiden mit anderen Menschen aus und hatten einen kleinen Kreis enger Freunde, die ihre sexuellen Beziehungen kannten und billigten. Orgien waren in Brians Wohnung keine Seltenheit, und er hatte sogar mehrere Dreier mit seiner Schwester und anderen Frauen.
Ich brauche dein Sperma Brian. Ich brauche es genau hier. Sandra bat ihn, als er anfing, ihr saftiges Loch zu ficken. Sandra hob ihre Finger und ließ sie über ihr Gesicht und ihre Lippen gleiten.
Brian stieß ein Stöhnen aus.
Verdammte Schwester. Du bist so eine Schlampe. kommentierte Brian, als er anfing zu pressen.
Vielleicht, aber ich bin dein versauter großer Bruder. Jetzt fick mich. Sei schnell und hart. Sandra bat.
Sandra schlug ihre Beine auseinander und Brian fing an, seine Schwester so hart zu ficken, dass er mehrmals gegen die Bettwand schlug. Seine Fotze drückte seinen Schwanz bei jedem Herunterdrücken, und Brian wusste, dass sein erbärmlicher Griff um seinen Schwanz ihn bald in eine Ecke drängen würde.
Die junge Frau ließ ihre Hände nach unten gleiten und umfasste ihre großen Brüste. Er hob eine an, streckte seine Zunge heraus und begann, seine eigene Brustwarze zu lecken, dann ging er zur anderen über. Dieser Anblick, verbunden mit dem Tabu, seine eigene Schwester zu ficken, erreichte schnell seinen Höhepunkt.
Oh, scheiß auf Sandra. Verdammt, es ist so nah. rief Brian aus. Er konnte spüren, wie sich die sexuelle Entladung in seinen Eiern bildete.
Sandra hatte bereits dreimal ejakuliert. Es war etwas über seinen Bruder. Er war ein Sex-Gentleman. Sicherstellen, dass die Frau zufrieden ist, bevor sie ihre eigene Zufriedenheit erreicht.
Oh Brian. Bring ihn her. Sandra bat.
Brian ließ sich das nicht zweimal sagen. Er zog seinen sexfeuchten Schwanz aus der Fotze seiner Schwester und stieg schnell auf seinen Bauch. Sandra streckte die Hand aus und wickelte ihr festes, aber weiches Brustfleisch um ihre Männlichkeit. Sein Schwanz war so mit seinen dreckigen Säften gesättigt, dass er nicht weiter geschmiert werden musste.
Der junge Hengst begann hin und her zu schaukeln. Bei jeder Vorwärtsverschiebung leckte Sandra ihr nasses, heißes Schwanzbrötchen mit ihrem eigenen Muschihonig und dem auslaufenden Sperma von vorne. Die Reibung in seinem Werkzeug war mehr als Brian ertragen konnte.
Verdammt Schatz … ich … Brians Worte wurden unterbrochen. Sein Schwanzkopf flammte auf und ein Schwall Sperma flog direkt in Sandras Mund. Sandra löste seinen Schwanz aus den Begrenzungen ihrer Brüste, packte seinen Schwanz und begann zu masturbieren, wobei sie den kotzenden Schwanz auf ihr Gesicht richtete.
Bruder und Schwester stöhnten laut, als sie seinen Samen auf ihre vollen Lippen und cremigen Wangen ablegten. Sandra liebte den Geschmack und das Gefühl von Sperma. Luft strömt aus einem Mann oder einer Frau. Seine Faust blies seinen Schwanz auf und ab und überzeugte ihn, die ganze Schwanzcreme aus seinen Nüssen zu bekommen.
Mit ihren mit Sperma gefüllten Lippen beugte sich Sandra vor und saugte ihren Schwanz in ihren hungrigen Mund. Verdammt, er wollte mehr, gab ihm aber Arbeit. Das Gefühl war mehr als Brian ertragen konnte.
Sein Hahn wich vor seiner Schwester zurück und entkam ihm mit lauter Stimme. Brian funkelte sie an, als sie sein Sperma auf ihre Wangen und Brüste rieb.
Du bist so eine Nervensäge. Brian lachte.
Es ist alles deine Schuld, Arschloch. Sandra sagte, sie lache mit ihrem Bruder.
Brian rollte über seine Schwester und Sandra glitt an die Bettkante und stand auf. Dabei fielen Spermatropfen von ihrer rechten Wange auf ihre Brustwarze.
Sandra hob es auf und begann es zu lecken. Dann ging er zu seinem Bruder.
Du weißt, dass du es willst, Brian. Sagte Sandra, während sie ihm ihre Brust entgegenhielt.
Auf keinen Fall, Schwester. Ich bin nicht schwul. Brian widersprach.
Komm schon, Brian. Ich probiere meine eigene Muschi. Und das heißt nicht, dass du schwul oder bisexuell bist.
Brian dachte einen Moment nach.
Verdammt. In Ordnung. Er sprach, während er seine Schwester zu sich zog. Brians Zunge kam heraus und er leckte ihre mit Sperma bedeckte Brustwarze.
Nicht schlecht. Salzig, aber nicht schlecht. dachte Brian, als er seinen eigenen Saft aus ihren Brustwarzen saugte.
Sandra stöhnte und sah ihren Bruder an. Sein böser kleiner Verstand machte Überstunden. Es gab so viele Dinge, die sie mit ihm ausprobieren wollte, aber es würde einen Tag nach dem anderen dauern.
Das junge Paar trennte sich, und ein paar Minuten später, während sie sich unter der Dusche gegenseitig den Rücken einseiften, wandte sich das Thema seiner Mutter zu.
Was glaubst du, ist es Brian? sagte Sandra, ihre starken Hände streichelten ihren Rücken.
Ich weiß es nicht, aber wir müssen da hin. Es macht mir wirklich Sorgen. antwortete Brian.
Sandra verbeugte sich leicht, als sie ihren Bruder ihren Arsch und dann ihre Fotze waschen ließ. Es war sehr sexy. Er liebte ihren herzförmigen Arsch und sein Schwanz begann sich zu verhärten, als er das weiche Fleisch streichelte. Der stehende Hahn drückte seinen Kopf gegen die Rosenknospe seines Hinterns.
Es sieht so aus, als wäre wieder jemand aufgestanden. Sandra lachte und presste sich gegen ihre Erektion.
Ich weiß, aber wir müssen wirklich zu meinen Müttern, protestierte Brian.
Sandra sagte kein Wort. Sie griff hinter sich und ergriff seinen Schwanz, indem sie ihren Kopf gegen seine heiße Fotze zog. Brian beobachtete, wie sie ihn zurückschob. Der enge Ring ihres Anus begann zu brechen und den geschwollenen Schwanzkopf wieder aufzunehmen.
Sandra..wir..wir müssen..ah verdammt, versuchte Brian zu protestieren.
Sandra sah über ihre Schulter, als sie ihren Schwanz an ihren geilen Hintern hob.
Später Baby. Später.
Mama? Wir sind hier. rief Brian, als er die Tür direkt neben der Küche aufstieß.
Brian stellte die neue Flasche Rum auf den Tresen neben dem Kühlschrank, als er hereinkam. Dann bemerkte er eine weitere fast leere Flasche auf der Theke. Ihre Schwester kam hinter ihr herein und schloss die Tür.
Mama? Sandra hat angerufen.
Nun, es hat lange genug gedauert, bis ihr beide hierher gekommen seid. sagte Brenda, als sie die Küche betrat.
Brenda hatte geduscht und sich umgezogen, bevor die beiden ankamen, und trug einen kurzen, dunkelgrünen, transparenten Morgenmantel aus Spitze. Das Oberteil war offen und gab einen großzügigen Teil des Dekolletés frei.
Gut, dass ich das gefunden habe. sagte Brenda und zeigte auf die fast leere Flasche.
Brian und Sandra war klar, dass ihre Mutter etwas zu viel Alkohol konsumiert hatte. Obwohl er nicht betrunken war, waren seine Worte etwas gebrochen.
Brian konnte nicht umhin, das Dekolleté seiner Mutter zu bemerken und spürte eine Verschiebung in seinen Cargo-Shorts.
Tut mir leid, Mom. Wir sind im Stau stecken geblieben. Es gab einen Unfall. Sandra hat gelogen.
Wie ihre Schwester bemerkte Sandra die selbsterklärende Natur ihrer Mutter. Brenda kleidete sich normalerweise konservativ um sie herum. Es war ihr ein Rätsel, warum ihre Mutter sich so anzog, aber sie konnte die Dynamik nicht leugnen, die sie in ihrer Fotze spürte, als sie zum Küchentisch ging und ihre Brüste unter dem dünnen Tuch schwankten.
Brian, Schatz, holst du uns allen etwas zu trinken? Ich muss euch beiden etwas sagen. Brenda erzählte es ihrem Sohn.
Mama, bist du sicher, dass du noch eins willst? fragte Brian besorgt.
Mach es einfach. Stärke. Macht euch beide stark. Ihr werdet es brauchen. Brenda bestand darauf.
Brian tat, was seine Mutter verlangte, gab seiner Mutter und seiner Schwester seine eigene Brille und setzte sich dann mit Brenda und Sandra an den Tisch. Die drei nahmen einen Schluck von ihrem Drink, dann beugte sich Brenda auf ihrem Stuhl vor. Ihre großen Brüste ruhten auf der Tischkante. Brian konnte fast ihre rechte Brust sehen, als das Material aufgeschoben wurde.
Und was schenkt er meiner Mutter? , fragte Sandra, die bemerkte, dass auch die Brüste ihrer Mutter immer mehr entblößt wurden.
Brenda begann dann zu erklären, was mit ihren Kindern passiert war. Sie war früh von einer Geschäftsreise zurückgekehrt und fand ihren Vater mit einem anderen Mann im Bett vor. Er erzählte ihnen, wie er hineingekommen war und festgestellt hatte, wie sie seine Freundin von hinten bumste, wenn sie in der Stimmung für Alkohol war. Dann erzählte er ihnen von seiner Entscheidung, sich scheiden zu lassen.
Der Gedanke, dass ihr Vater Sex mit einem anderen Mann hatte, ekelte Brian an, aber die ausführliche Erklärung seiner Mutter machte Sandra tatsächlich an. Sie fühlte sich unter ihrem Jeansrock feucht an und sie war sich sicher, dass ihre Mutter hinter ihrem weißen Baumwolltop sehen konnte, wie ihre Brustwarzen hart wurden.
Ich hasste es, euch beiden das zu sagen, aber ich wusste, dass ihr es früher oder später herausfinden würdet, und ich hielt es für das Beste, es euch bald zu sagen. sagte Brenda zu ihnen, bevor sie ihr Glas erhob und ihr Getränk austrank. Dann reichte er Brian das Glas und gab eine weitere Bestellung auf.
Mama, ich glaube wirklich nicht, dass du mehr trinken solltest. Brian widersprach.
Brian, ich glaube, meine Mutter braucht etwas anderes, um sie zu beruhigen. sagte Sandra.
Sandra, ich glaube nicht, dass meine Mutter… Sie wurde von ihrer Schwester unterbrochen.
Mama, willst du Marihuana rauchen? Sandra sah ihre Mutter an und fragte.
Topf? antwortete Brenda überrascht. Ich wusste nicht, dass du auch Marihuana rauchst.
Brenda dachte einen Moment nach. Er war sich nicht sicher, was er tun sollte. Es war eine Weile her, seit ich Marihuana geraucht hatte. Er hatte die Tendenz, sie extrem geil zu machen. Was wäre, wenn es geöffnet wäre? Nach ein paar Minuten verdrängte er den Gedanken aus seinem Kopf. Das waren seine Kinder. Es wäre sicher.
Okay. Okay. Ich schätze, ich könnte definitiv etwas gebrauchen. Brenda stimmte schließlich zu.
Aber ich möchte trotzdem etwas trinken. Er sah Brian an und sagte.
Brian stand auf, griff in seine Tasche und zog eine Tüte Kühlschrank und Geschenkpapier heraus. Er schob sie über den Tisch zu Sandra, bevor er zurückging, um ihrer Mutter noch einen Rum und eine Cola zu holen. Brenda sagte kein Wort, sah aber zu, wie ihre Tochter die Tasche und die Papiere öffnete und geschickt die beiden Fingerknöchel rollte.
Als Sandra zusah, wanderten ihre Augen vom Hals ihrer Tochter zu ihrer Brust. Er konnte Sandras Brustwarzen hart durch den Baumwollstoff seines Hemdes sehen. Brenda spürte für einen Moment ein Kribbeln in ihrer Fotze, dann sah sie Brian an.
Während sie ihr Getränk zubereitete, bemerkte Brenda seinen starken muskulösen Körper. Es war offensichtlich, dass er häufig arbeitete. Seine Muskeln waren unter seinem engen Hemd sichtbar. Er fragte sich, wie viele junge Frauen bereits ihre Beine um seine Taille geschlungen hatten, und für einen Moment stellte er sich vor, wie sein Arsch sich hob, als eine Schlampe ihre Fotze pumpte.
Brian setzte sich und sah zu, wie Sandra ihrer Mutter den Topf über den Tisch reichte. Als Brenda sich nach vorne beugte, waren ihre Roben weit genug geöffnet, dass Brian eine ihrer Brüste deutlich sehen konnte. Die Brustwarze und der Warzenhof waren fest und Brian spürte, wie sein Schwanz sofort hart wurde.
Brenda nahm das Gras von Sandra und lehnte sich zurück. Zum ersten Mal in ihrem Leben sahen Brüder und Schwestern zu, wie die Frau, die sie geboren hatte, den Joint direkt an ihre Lippen hob und verbrannte. Brian sah, wie sich ihre prallen Lippen um das Ende seines Gelenks legten, wachte auf und wünschte sich, sie hätte stattdessen seinen Schwanz.
Anne holte tief Luft und hielt sie für einen Moment an, bevor sie einen Hustenanfall bekam, der sie für ein paar Sekunden erwischte. Dann nahm er einen Schluck von seinem Getränk und inhalierte es erneut. Brenda warf ihren Kopf zurück, als der Rauch sie mit einem Gefühl von Marihuana zu erfüllen begann. Er begann zu spüren, wie seine Katze zum Leben erwachte.
Verdammt, ich habe vergessen, wie gut das ist. sagte Brenda, bevor sie wieder atmete.
Sandra hatte das andere verbrannt und es ihrem Bruder geblasen.
Willst du damit sagen, dass du vorher Marihuana geraucht hast? sagte Sandra, als sie ausatmete.
Oh ja Schatz. Viele Male. Seine Mutter antwortete. Es ist lange her, aber ich habe vergessen, wie gut ich mich dabei gefühlt habe. Brian fing auch ein schnelles Summen auf. Ihre Mutter zog den Stuhl zurück und zog ein Bein hoch. Er war erstaunt, dass sein Schritt vollständig sichtbar war, als seine Robe zur Seite gezogen wurde.
Du kennst deine Mutter. Mein Vater ist ein Vollidiot. sagte Brian, bevor er es wieder nahm.
Warum? sagte Brenda.
Verzeihen Sie mir, dass ich das so offen sage, aber Sie sind eine sehr gute Frau, Mutter. sagte Brian, als er ausatmete. Ich meine, ich weiß, dass du meine Mutter bist, aber verdammt, du hast einen tollen Körper.
Das ist richtig Mama. Sandra stimmte zu. Du bist wirklich heiß. Ich meine, ich mache meinem Vater keinen Vorwurf, wenn er deine wahre Sexualität entdeckt hat, aber du bist so heiß, ich verstehe nicht, warum er dich nicht wenigstens einmal teilen möchte.
Brenda spürte, wie sie trotz ihrer zunehmenden Trunkenheit errötete. Er hatte auch das Gefühl, dass seine Flüssigkeiten mehr zu fließen begannen. Er konnte nicht glauben, dass er so mit seiner Tochter gesprochen hatte.
Ihr zwei macht Witze, richtig? Du findest mich heiß? Deine Mutter? sagte Brenda. Und was deinen Vater betrifft, ich weiß nicht, ob ich es ertragen kann, mit ihm und einem anderen Mann im selben Bett zu liegen.
Sandra wurde offener. Schlag es nicht, bevor du es versuchst, Mom. Ich meine, ich spreche von zwei harten Schwänzen, die gleichzeitig in deine Fotze und deinen Arsch rein und raus. Es ist wirklich heiß.
Brian konnte nicht glauben, was seine Schwester sagte. Er sah seine Mutter an und sah, dass sie errötete und ihr Gesicht rot war. Er sah auch, wie seine Atmung zunahm. Was ihre Schwester zu ihrer Mutter gesagt hatte, hatte sie offensichtlich erregt.
Wirklich, und woher kennen Sie diese junge Dame? fragte Brenda ihre Tochter.
Sandra nahm eine Rauchwolke und blies über den Tisch zu ihrer Mutter.
Ich werde es nie sagen, neckte er, bevor er wieder atmete.
Brendas Neugier auf das Sexualleben ihrer Tochter wuchs. Plötzlich waren ihre Probleme mit ihrem Mann aus ihrem Kopf verschwunden. Ihr Sohn war still, und Brenda wandte ihm ihre Aufmerksamkeit zu.
Weißt du das? Was macht deine Schwester? fragte ihre Mutter.
Ja Mama, das werde ich. Brian gestand.
Die drei schwirrten jetzt wild herum. Als ihre Unterhaltung fortschritt, nahm die sexuelle Spannung im Raum zu.
Eigentlich war Mama Brian da. sagte Sandra, als sie aufstand und sich zu dem Stuhl neben ihrer Mutter bewegte.
Die Präsentation? Er ist dir also gefolgt? er hat gefragt. Ihr Herz schlug jetzt mit einer Meile pro Minute und sie spürte, wie ihre Klitoris anfing zu pochen, obwohl sie sich geirrt hatte.
Nicht mehr als das. sagte Sandra, als sie den Joint aus der Hand ihrer Mutter nahm und ihn inhalierte.
Dann sah Sandra ihrer Mutter in die Augen.
Ich liebe es, meine Mutter zu ficken, aber nur ein Mann kann seinen großen harten Schwanz in mein Arschloch stecken. sagte Sandra.
Die Erkenntnis traf Brenda wie eine Tonne Ziegelsteine. Ihre Augen weiteten sich, als geistige Bilder von Sandras Geschichte ihren Kopf zu füllen begannen.
Oh mein Gott. Willst du damit sagen, dass du Sex mit deinem Bruder hattest? fragte Brenda überrascht.
Sandra sagte kein Wort, sondern stand auf und ging zu ihrer Schwester hinüber.
Steh auf, Brian. Die heiße Schwester erzählte es ihrem Bruder.
Brian war zu betrunken und geil, um zu protestieren. Sandra fiel vor ihm auf die Knie, als er aufstand. Brenda konnte nicht glauben, was sie sah, als ihre Tochter langsam ihren Reißverschluss öffnete. Er griff in seine Shorts und zog den größten Penis heraus, den seine Mutter je gesehen hatte. Es fiel sogar Sandra flach ins Gesicht und Brenda konnte sehen, wie es vor dem Sperma auslief.
Verdammt. Brenda stöhnte, als sie spürte, wie ihre Katzenlippen anschwollen. Ihr Schwanz war keine sechs Zoll lang und sah fast so dick aus wie ihr Handgelenk. Brenda sah mit glasigen Augen der Lust zu, wie ihre Tochter langsam begann, ihren Sohn zu wichsen.
Wenn ich jetzt daran sauge, könnte es auch ejakulieren. sagte Sandra und streichelte ihn für ein paar Sekunden.
Sandra streckte die Hand aus und packte den Saum seines Hemdes und zog es schnell über ihren Kopf.
Brian zog sein Hemd aus, als seine Schwester sich ihrer Mutter zuwandte. Ihre vollen, festen Brüste hoben sich stolz hervor, als sie den Abstand zwischen ihnen schloss.
Noch eine Sache, die du wissen solltest, Mama. sagte Sandra, als sie ihre Hände auf die Schultern ihrer Mutter legte.
Brenda sah auf. Zwei junge schöne Brüste schaukelten direkt vor ihm. Seit seinen Erfahrungen mit anderen Frauen waren Jahre vergangen. Er wusste, dass es falsch war. Es war tabu, aber ihr lief das Wasser im Mund zusammen für die Brüste ihrer Tochter.
Ich mag auch Frauen. Sandra sagte später, dass sie sich auch zu ihrer Mutter hingezogen fühlte. Sandra hielt den Atem an, als Brendas Lippen um ihre dicken, warmen Brustwarzen glitten.
Brian, jetzt völlig nackt, stand hinter seiner Schwester. Sandra neigte ihren Kopf zurück, um ihn tief zu küssen, während der Mund ihrer Mutter hektisch ihre Brüste bearbeitete. Brian löste Sandras Jeansrock und ließ ihn auf den Boden fallen, wodurch ihr nackter Hintern freigelegt wurde.
Mach es für mich bereit, Sandra. sagte Brian. So sehr er und seine Schwester das Tabu gebrochen hatten, konnte er nicht glauben, dass er jetzt in der Küche seiner Familie stand, um mit seiner Mutter zu schlafen.
Sandra zog sich von Brenda zurück. Ihre Mutter stieß ein leises Proteststöhnen aus, und Sandra nahm sie bei der Hand und hob sie auf die Füße. Die Augen der beiden Frauen trafen sich einen Moment lang lustvoll, bevor sie sich umarmten. Ihre vollen Lippen öffneten sich und ihre Zungen verhedderten sich, als Sandra nach oben griff und den losen Knoten des Morgenmantels ihrer Mutter löste. Sie drückte, um es zu öffnen, ihre Hände glitten nach oben und sie kniff und streichelte Brendas Brüste.
Brenda reagierte auf die gleiche Weise, indem sie die Brustwarzen ihrer Tochter zwischen ihre Finger nahm und sie rollte. Dieses Gefühl veranlasste Sandra, ihren nackten Schritt gegen den ihrer Mutter zu drücken.
Sandra schob Brenda zurück und zwang ihre Mutter, sich auf die Kante des großen Eichentisches zu setzen. Brenda stützte sich auf ihre Ellbogen, als Sandra anfing, den Bauch ihrer Mutter zu küssen und zu lecken, ihre Brüste stolz für ihre Tochter und ihren Sohn zur Schau gestellt. Sein Kopf war nicht nur durch Marihuana hoch, sondern schwamm auch vor Geilheit. Sandra zuckte zusammen, als er die Beule direkt über ihrer Klitoris küsste.
Brain bewegte sich zum Rand des Tisches und begann die Brüste seiner Mutter zu küssen und zu lecken. Sie waren sehr rundlich und schön, wie ihre älteren Schwestern. Er hoffte, eine Gelegenheit zu finden, sein Glied zwischen sie zu schieben, wie er es früher am Abend mit Sandra getan hatte. Brian küsste sie. Sie ergriffen eine Brust, dann die andere, ihre Lippen trafen auf die ihrer Mutter und ihre Zungen schlossen sich zusammen.
Plötzlich löste Brenda ihre Lippen von Brians.
Oh, verdammt, ja. Brenda quietschte laut, bevor ihre Worte unverständlich wurden und einem schrillen Quietschen Platz machten.
Sandra spreizte die saftig geschwollenen Fotzenlippen ihrer Mutter weit und prallte stolz zurück, wobei sie ihren Kitzler hervorstreckte. Er streckte seine Zunge heraus und begann mit einer Geste an der sexy Figur Acht zu arbeiten. Das Gefühl ließ Brendas Hüften wild zittern.
Verdammt ja, iss mich. Bitte iss mich, flehten die Mütter, bevor ihr Sohn seinen Mund in ihren schloss. Sein Stöhnen wurde wieder gedämpft, als seine Tochter versuchte, ihn zum Orgasmus zu bringen.
Der Geschmack und das Tabu, ihre Mutter zu essen, war für Sandra überwältigend. Er glitt mit einer Hand nach unten und steckte zwei Finger in sein eigenes enges Loch und fickte sich hektisch selbst. Ihre Lippen pressten sich gegen die Feuchtigkeit ihrer Mutter, während ihre Zunge jede Sexualität erkundete, die Brenda niemals in ihr finden würde.
Brenda zitterte am ganzen Körper. Seine Muschi brannte. Es war Jahre her, seit er auf diese Weise gegessen worden war, und hatte vergessen, wie gut es sich anfühlte, von einer anderen Frau oral bedient zu werden. Er hatte eine sexuelle Grenze überschritten, um nie wieder zurückzukehren, aber im Moment spielte das keine Rolle. Alles, was er wollte, war zu ejakulieren. Es spielte keine Rolle, dass er wild ejakulierte und seine eigenen Kinder in der Hand hatte.
Brian kletterte auf den Tisch. Ihre Mutter lehnte immer noch mit den Ellbogen nach hinten, als Sandra es aß. Der junge Hengst kniete zu seiner Rechten und richtete seinen steinharten Penis auf das Gesicht seiner Mutter.
Öffne deinen Mund, befahl Brian.
Das musste nicht zweimal gesagt werden. Brians Schwanz glitt an ihren prallen Lippen vorbei in die Wärme einer sexuellen Höhle, mit der nur seine Schwester mithalten konnte. Als ihre Mutter anfing, an der tropfenden Spitze des Vorsafts zu saugen, wusste sie, dass sie ihren ganzen Willen aufwenden würde, um ihn nicht in ihren Mund zu gießen, aber sie war entschlossen, so lange wie möglich durchzuhalten.
Sandra leckte wild. Währenddessen entsaftete ihre Mutter und wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis sie mit dem Stinkhonig belohnt würde, den sie verdiente. Er zog seine Finger aus seinem eigenen triefenden Loch und stieß seiner Mutter in die Fotze. Als er sie auf die Zehn-Uhr-Position drehte, stellte er erfreut fest, dass sich der G-Punkt seiner Mutter in genau derselben Position wie seiner befand.
Brenda entfernte ihre Lippen von Brians Schwanz.
Verdammt, woher wusstest du… Brendas Quietschen hallte von den Küchenwänden wider, als ihre Worte wieder verschwanden.
Während sie den G-Punkt ihrer Mutter massierte, drückte Sandra ihre Lippen auf die Klitoris ihrer Mutter und leckte sie schnell. Er hat gefragt. Er brauchte das. Er bettelte fast um das weibliche Sperma seiner Mutter.
Brenda fühlte es. Die Hitze begann intensiv in ihrer Fotze und ihrem Bauch zu steigen. Er konnte sich nicht mehr tragen und streckte sich komplett auf dem Tisch aus. Dann war die erste Welle oder der erste Orgasmus so intensiv, dass er sich beinahe aufrichtete.
Cummming, rief sie laut, als ihre Vagina und Klitoris zu orgasmischen Kontraktionen gingen.
Sandra wurde von der ersten Explosion von Muschisaft überrascht, die aus Brendas geschwollenen Lippen platzte. Er verfehlte, dass sein Kinn den Hals der jungen Frau berührte und an ihren schwankenden Brüsten hinunterlief.
Sandra fingerte ihre Mutter schneller und zog sich zurück. Dann zog er Brendas Schamlippen ab und spritzte ihr eine große Menge Abschaum direkt ins Gesicht. Er konnte es nicht ertragen, er bedeckte den Weg seiner Mutter mit seinem Mund und vergrub seine Zunge in dem nassen, saugheißen Geschlecht ihrer Mutter, als es in ihren Mund strömte.
Brenda zitterte so stark, dass sich der Tisch buchstäblich bewegte. Es gab kein Wort außer dem gedämpften Stöhnen seiner Tochter und seinem eigenen schrillen Quietschen. Also kam sie zu ihrem eigenen Orgasmus und konnte Brians Schwanz nicht lutschen. Er lehnte sich zurück und wiegte sanft seinen harten Schwanz, während seine Schwester ihre Mutter zum Orgasmus brachte.
Schließlich entspannte sich Brenda auf ihren Ellbogen. Als er nach unten schaute, konnte er sehen und fühlen, wie Sandra ihr Lecken verlangsamte. Nachdem sie an ihrem schlanken Busch vorbeigekommen war, beobachtete sie, wie Sandra widerwillig langsam ihre Zunge von ihrer Katze zog. Als Sandra sich zurückzog, hing eine Prise Saft von ihrer Unterlippe und landete auf Sandras Brust.
Es war einer der erotischsten Anblicke, die Brian je gesehen hatte. Seine Schwester hatte ihre Mutter einem intensiven oralen Orgasmus ausgeliefert. Früher fand sie es heiß, ihr Gesicht mit ihrem eigenen Sperma bedeckt zu sehen, aber jetzt haben das Gesicht und die Brust ihrer Mutter, die mit Sexflüssigkeit bedeckt sind, definitiv die höchsten erotischen Auszeichnungen erhalten.
Sandra stand auf. Er ging zum Tisch hinüber, beugte sich hinunter und küsste Brenda innig. Seine Hand glitt über Brendas Bauch, um die jetzt durchnässte Leiste ihrer Mutter zu drücken. Brenda stöhnte, um ihr eigenes Sperma zu fühlen und auch zu schmecken.
Glaubst du, du bist bereit? fragte Brian die Frau und unterbrach das Paar.
Sandras Mittelfinger glitt in und aus Brendas engem Loch.
Das denke ich auch, Schatz. antwortete Sandra, als Brian sich hinunterbeugte, um seine Schwester zu küssen.
Brenda setzte sich. Arme griffen hinter ihn, um sich abzustützen. Ihre Brüste hoben sich stolz ab, als die letzten Kontraktionen ihres Orgasmus nachließen.
Er sah zuerst seinen Sohn mit seinem harten Schwanz an, dann seine Tochter, deren Gesicht vor Muschisaft glühte.
Hey, ist deine Mutter nicht dabei? «, fragte Brenda, als Brian vom Tisch glitt.
Sandra küsste ihre Mutter auf die Lippen.
Nein Mama, das tust du nicht. Er lächelte und sagte, bevor er seine Mutter zutiefst verärgerte.
Dann stand Sandra auf und kämmte ihr Haar nach hinten. Als er die Hand ausstreckte, fand er die Reste seines Getränks.
Eines ist sicher. Wir brauchen einen größeren Scheißbereich, sagte er, bevor er sein Gleichgewicht verlor.
Brian nahm seine Mutter in die Arme.
Komm schon, Schwester. Soweit ich mich erinnere, hatte meine Mutter ein ziemlich großes Bett. sagte Brian, als er sie durch das Wohnzimmer führte.
Hey, bring den Topf nach oben und hol etwas Schnaps, rief Brian, als er begann, Brenda die Treppe hinauf zu tragen.
Brenda zeigte keinen Widerstand. Er wusste, dass die verrückteste Sexnacht, die er je hatte, gerade erst begonnen hatte.
Während Brian ihre Mutter nach oben trug, sammelte Sandra den Rum, Töpfe und Gläser und fand ein kleines Tablett, um alle Zutaten nach oben zu tragen. Als sie nach unten schaute, bemerkte sie, dass ihre Brüste immer noch nass waren von den Muschisäften ihrer Mutter.
Sie leckte den süßen Nektar von ihren Brüsten, hob eine und dann ihre Brüste an. Sie nahm sich Zeit, saugte an ihren eigenen Brustwarzen und ließ sie schließlich los.
Gott bin ich geil, dachte sie, bevor sie das Tablett nahm und ins Schlafzimmer ihrer Mutter ging. Ihr glattes rotes Haar wehte hinter ihr und ihre Brüste schwankten, als sie die Treppe hinaufsprang.
Kurz bevor sie das Zimmer ihrer Mutter erreichte, hörte sie Brendas Stimme vor lauter Lust schreien.
Sandra bog um die Ecke und sah ihre Mutter auf allen Vieren. Ihr Bruder war mit weit aufgerissenen Pobacken hinter ihr. Sein Gesicht war zwischen den beiden vergraben, sein Kopf zitterte von einer Seite zur anderen.
Fick dich, Hurensohn, ja. Iss meine heiße Scheiße, quietschte Brenda.
Brian liebte einen seiner Fetische. Den Hintern einer Frau umkreisen. Sie liebte es, und Sandra wusste genau, welche Freude es ihrer Mutter bereitete.
Sandra fing an, mit den beiden ins Bett zu springen, beschloss aber, einem ihrer eigenen Fetische nachzugeben. Voyeurismus. Sandra inhalierte die Überreste eines der Fingerknöchel, während sie beobachtete, wie Brian den Arsch ihrer Mutter leckte.
Brenda war im erotischen Himmel. Er hatte noch nie jemanden am Arsch. Wo hatte er das gelernt? Es war definitiv nicht von seinem Vater. Der Mann mochte es nicht einmal, Katzen zu essen, geschweige denn, die Hintertür einer Frau zu untersuchen.
Brian, ich kann es nicht mehr ertragen. Bitte Liebling. Bitte fick mich, flehte ihre Mutter.
Brian war hin- und hergerissen. Dein Arsch hat super geschmeckt. Er war immer noch nass von der Flüssigkeit, die seine Schwester kreiert hatte, und sickerte zwischen seinen Wangen hervor. Aber sein Hahn verlangte Genugtuung. An dem süßen, festen, reifen Fleisch haftend, woher es kam.
Ihre Mutter beugte sich vor, hob ihre Brüste auf die Matratze und ihren Hintern in die Luft. Sein geiler Sohn kam hinter ihn. Sie griff nach ihrem Schaft und platzierte ihren bauchigen Kopf auf den klebrigen, aber rutschigen Schamlippen ihrer Mutter.
Yeahsss Brenda stöhnte, als sie spürte, wie ihre Schwanzspitze den Eingang zum Sexkanal spaltete. Im Moment war dies nicht sein Sohn. Er war Züchter. Ein echter Züchter. Jemand, der ihr Vater niemals sein könnte. Seine Augen weiteten sich, als der größte Schwanz, den er je hereingelassen hatte, in seinen schlüpfrigen Tunnel glitt.
Brian stöhnte laut auf. Er war älter, aber fest. Hart wie ihre Schwester. Brian beobachtete, wie seine Katze anscheinend an seinem Schwanz saugte. Sie bittet ihn hereinzukommen.
Fuck Brian. Es fühlt sich so gut an. Brenda schrie auf, dass sich Zentimeter für Zentimeter hartes Schwanzfleisch in ihr löste.
Sandra ging zu einer Chaiselongue auf der anderen Seite des Zimmers. Sie lehnte sich zurück und führte den Joint mit einer Hand an ihre Lippen, während sie sich mit der anderen über ihre linke Brustwarze lustig machte. Seine Augen beobachteten in lüsternem Erstaunen, wie sich der Arsch seines Bruders beugte und seinen Schwanz nach ihrer Mutter schwang.
Fick Brian. Fick unsere Schlampenmutter. Sandra sagte, sie habe ihre Schwester ermutigt. Er wusste, wie gut sich das anfühlte. Wie nett von ihm, sie von hinten zu nehmen und jeden geilen Zentimeter ihrer Fotze mit Rindfleisch zu füllen. Er kannte genau das Vergnügen, das seine Mutter empfand.
Brian starrte sie an und fuhr fort, seinen fleischigen Schaft auf Brenda zu schieben. Sandra schnappte den Knöchel beiseite und warf ein Bein über die Kante der Chaiselongue. Er schälte ihre nasse Vulva mit einer Hand ab und wedelte mit der anderen über ihren Kitzler.
Komm zu uns, Schatz. sagte Brian zu seiner Schwester, als er die Hüften seiner Mutter ergriff.
Noch nicht. Ich will es mir ansehen. Sandra antwortete, während sie sanft ihre Klitoris im Kreis rieb.
Brenda schob ihre Hände unter sie, um ihre Brustwarzen zu kneifen und zu ziehen. Das Gerät seines Sohnes war nun vollständig in ihn eingebettet. Sein Kopf, sein Schaft, sein gesamter Penis berührten bisher unerforschte Bereiche seiner Fotze. Jetzt wollte er es. Sie wollte wie eine Art Straßenhure gefickt werden.
Komm schon Baby. Schlag mich. Gib es Mom. Hart. Komm schon. Fick mich, wie du deinen Bruder fickst. , fragte Brenda.
Brian wich zurück, bis fast sein ganzer Schwanz aus Brendas Loch war. Dann trat er langsam ein. Dann raus. Dann geh zurück. Jeder Stoß gewinnt an Schwung und Geschwindigkeit.
Brenda drückte sich auf ihre Hände und schob ihre Fotze zu ihm zurück.
Das ist es. Das ist es, Süße. Komm schon. Ich brauche das. Ich brauche das so sehr. rief Brenda.
Als sie fickten, hing Brenda so hoch, dass ihre Brustwarzen bei jedem Stoß von der Decke kratzten. Die Emotion schickte Luststöße von ihren Brüsten direkt zu ihrer Klitoris.
Oh mein Gott. Es fühlt sich so gut an. Sie quietschte. Der Schwanz ihres Sohnes füllte ihre Fotze. Er glaubte nicht, dass der Geschmack noch besser werden könnte.
Sandra schraubte sich jetzt schnell. Wie die Ansicht zuvor war Pornografie intensiv. Schließlich hielt er es nicht mehr aus und ging ins Bett.
Als sie neben ihrer Mutter kniete, baumelten ihre Brüste von der Bewegung ihres Bruders, der Brenda fickte. Mit vor Lust leuchtenden Augen beobachtete sie, wie ihr Hahn ein- und ausging und von den Flüssigkeiten ihrer Mutter glänzte.
Brenda ließ ihre linke Hand nach unten und auf Sandras Oberschenkel gleiten. Er war in einer Position, in der er die Muschi der jungen Frau nicht ganz erreichen konnte. Er wollte Sandra gerade anweisen, sich hinzulegen, wo sie die früheren verbalen Gefälligkeiten ihrer Tochter erwidern konnte.
Dann fühlte er es.
Aiieeeeee. Das war’s. Fick auch mein Arschloch verkündete Brenda laut.
Sandra hatte ihre rechte Hand über die Wangen ihrer Mutter gleiten lassen und hatte ihren Mittelfinger ihren dritten Knöchel in ihren Hintern gesteckt. Während ihr Bruder Brenda weiter fickte, fickte Sandra ihren Arsch in einem perfekt getimten Rhythmus mit den Fingern.
Das Gefühl von allem. Sandras Finger steckt in ihrem Arsch. Sein Sohn fickt. Die Eier, die bei jedem nach innen gerichteten Schlag gegen ihre Klitoris schlugen, waren zu viel für Brenda.
Es ejakuliert wieder Brenda quietschte, bevor sie ihren Kopf hin und her schüttelte. Seine Worte verwandelten sich erneut in eine Reihe von Quietschgeräuschen, als ein weiterer donnernder Orgasmus seinen Körper leckte.
Sandra sah ihre Schwester an.
Wag es noch nicht zu ejakulieren. Sandra verlangte, Brian mit bedeutungsvollen Augen anzusehen. Es brauchte seine ganze Willenskraft. Brendas Katze melkte und drückte ihren harten Penis. Es fühlte sich so gut an. Das war nicht ihr erster Dreier, aber sie war noch nie zuvor so sexuell intensiv gewesen.
Brendas Flüssigkeiten strömten um ihr Gerät herum. Liebeshonig traf ihren Schritt und tropfte an der Vorderseite ihrer Beine herunter. Es war fast mehr, als Brian bewältigen konnte. Er war hier mit zwei der schönsten Frauen, die er je gekannt hatte. Ihre Mutter und ihre Schwester sind nackt und benehmen sich wie eine totale Schlampe. Was will ein Junghengst mehr?
Der zweite Orgasmus der geilen Mutter ließ nach. Ein protestierendes Stöhnen entkam seinen Lippen, als der Mann seinen saftigen Stock aus ihm zog.
Mama umdrehen. , fragte Sandra. Die junge Frau übernahm eine etwas herausfordernde Rolle.
Brenda tat, was Sandra gesagt hatte. Ihre Brüste schwankten, als sie schnell ihre Beine ausstreckte.
Sobald Brenda auf dem Boden lag, warf Sandra ihr linkes Bein über die Brust ihrer Mutter.
Friss mich Schlampe. er bestellte.
Brenda war ein wenig überrascht von Sandras Gesichtsausdruck. So hatte er noch nie mit ihr gesprochen. Brenda hatte keine Chance zu protestieren, als Sandra ihre heiße, glitschige Fotze direkt in den Mund ihrer Mutter schob.
Der Geschmack und Geruch waren unwirklich. Brenda ließ ihre Zunge tief in Sandras Loch gleiten. Sie konnte die Freudenschreie ihrer Tochter hören, als sie anfing, ihre Zunge um Sandras Fotze zu drehen.
Sandra beugte sich vor und warf ihrer Schwester einen pedantischen Blick zu. Er wusste genau, was er wollte.
Die junge Frau beugte sich vor und zog die Beine ihrer Mutter hinter ihre Arme. Brian zwang seine Zunge in die zarte nasse Fotze seiner Mutter, als er sich hinter sie bewegte.
Brian kniete hinter seiner Schwester und setzte sich auf den Kopf seiner Mutter. Ihre Mutter zog ihre Zunge aus der Fotze ihrer Tochter, um ihren Schwanz loszulassen. Sein Schwanz, immer noch feucht von seinen Säften, glitt leicht in Sandras Fotze.
Die drei schüttelten das Bett. Sandra stöhnte laut an der Fotze ihrer Mutter, während sie immer noch an der saftigen Muschi leckte und saugte. Brendas Arsch zitterte, als ihre Tochter ihre Fotze mit dieser erfahrenen Zunge bearbeitete. Brian knallte die heiße Fotze seiner Schwester direkt über ihm. Bei jedem Rückenschwimmen wurde Brenda mit Flüssigkeiten belohnt, die aus ihrem Schwanz in ihren wartenden Mund strömten, während sie die Klitoris des Teenagers mit ihrer Zunge bearbeitete.
Der Orgasmus traf alle drei fast gleichzeitig. Sandra war die erste. Sein Arsch begann zu vibrieren und er fing an, an seiner Fotze zu saugen und den Schwanz seines Bruders zu quetschen. Das Gefühl, dass die Zunge ihrer Mutter über ihre Klitoris lief, war fast mehr als sie ertragen konnte. Sie nahm ihren Mund von Brendas Fotze und schrie laut auf, saugte und leckte an allem, was ihr lieb war, bevor sie ihre Lippen an der Fotze ihrer Mutter leckte.
Als nächstes kam Brenda. Sandras Körper zitterte, als ihre Muschi in eine weitere Serie von Kontraktionen ging. Sie wollte ihre Beine ausschütteln, aber Sandra nahm sie hinter ihre Arme. Sie konnte sich nicht bewegen und das Gefühl, so fest gehalten zu werden, machte ihren Orgasmus nur noch intensiver. Sandra wurde mit einem weiteren Schluck der köstlichen Fotzencreme ihrer Mutter belohnt.
Brian stieß seine Schwester hart und tief. Er liebte die Tatsache, dass er Pillen nahm und nutzte es aus, so oft wie möglich auf sein Ejakulat zu treffen. Als ihr Bruder den Eiersack in sie entleerte, spritzte der heiße Männersaft heraus und sie flog an ihre Muschi. Seine Mutter fing an, seine engen Eier zu lecken, was Brian dazu brachte, mit jedem Spermaschuss zu erschrecken.
Augenblicke später zog Brian lautstark an seiner Schwester. Sein Schwanz, bedeckt mit einer Mischung aus Fotze und Sperma, landete direkt auf den Lippen seiner Mutter. Sandra steckte hungrig ihren Kopf in ihren Mund, als sie sich von ihm wegrollte und sich bewegte.
Schieb Brian zur Seite. Es ist Zeit, meine Mutter zu füttern. sagte Sandra, als sie im Bett auf dem Schoß ihrer Mutter aufstand. Sandra konnte ihre nassen Schamlippen kaum fassen und duckte sich langsam, bis ihre Fotze knapp über den Mund ihrer Mutter lief.
Mach weit auf, Mama. Sandra lächelte ihre Mutter an und sagte.
Als Brenda sofort erkannte, was ihre Tochter wollte, schob sie ihre Hände hinter Sandra und auf ihre Hüften und ermutigte sie, sich vollständig hinzusetzen.
Brendas Zunge durchbohrte Sandra schnell und brachte sie dazu, vor Vergnügen zu schreien. Die Mutter wurde damit belohnt, das Sperma ihres Sohnes und die Säfte ihrer Tochter zu mischen.
Er konnte nicht glauben, was passiert war. Alle Tabus wurden gebrochen. Hier saugt er das Sperma ihres Sohnes direkt aus der heißen nassen Muschi seiner Tochter. Es war fast zu viel. Fast, aber nicht ganz, dachte er, als seine Hände nach oben glitten, um Sandras Brustwarzen zu reiben.
Empfindlich für Sandras starken Orgasmus, konnte ihre Katze das Lecken nicht mehr ertragen. Er glitt am Körper ihrer Mutter hinunter und zog sie aus ihrem Mund, und die beiden schlossen eine sinnliche Umarmung und einen Kuss, als Brenda ihre Beine um Sandras Taille schlang.
Brian ging zu den Frauen hinüber.
Wow. Ich glaube nicht, dass ich jemals so tollen Sex hatte, sagte sie.
Die beiden Frauen stimmten zu und fuhren fort, sich langsam zu küssen und zu knirschen.
Brian zündete einen weiteren Topf an und warf dann einen Blick auf seine Mutter und seine Schwester.
Verdammt, seid ihr beide nicht erschöpft? fragte er, bevor er tief Luft holte.
Willst du mich verarschen? Sagte Sandra, während sie schnell das nasse Gesicht und die Lippen ihrer Mutter leckte. Ich kann nicht genug bekommen.
Und du Mama? Brian wollte ihm das Rätsel anvertrauen.
Brenda dachte einen Moment nach, während sie tief Luft holte.
Brian, ich weiß, dass du ein heißer junger Hengst bist, aber ich glaube, wir haben dich erschöpft. Brenda lachte.
Dann kam Brenda ein Gedanke.
Weißt du, ich dachte, dein Dad wäre impotent, also habe ich ihm Viagra gekauft. Ich glaube, es ist noch in der Schublade. Vielleicht solltest du das. Ich denke, du wirst etwas brauchen.
Brian öffnete die Schublade und hörte ein Quietschen hinter sich. Seine Schwester aß wieder die heiße, saftige Fotze ihrer Mutter. Als sie die Flasche öffnete, war sie sich sicher, dass ihre Mutter recht hatte.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 31, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert