Ben 10 Porno

0 Aufrufe
0%


Angefangen hat alles ganz harmlos vor ein paar Wochen, als Tina die Wäsche wusch. Sie hatte ein paar Blusen aus dem Trockner genommen und hochgehoben, um die Falten zu glätten. Um die Monotonie zu unterbrechen, bügelte er gerne im hinteren Schlafzimmer, wo er aus dem Fenster schauen und die Aussicht genießen konnte. An diesem Tag gab es nicht viel zu sehen, außer zwei Hunden auf dem unbebauten Grundstück auf der anderen Seite des Blocks.
Als er zufällig zusah, erkannte er, was er sah, einen Rüden und eine wütende Hündin. Sie starrte weiterhin aus dem Fenster, während sie ihre Bügelarbeit fortsetzte. Der Rüde drückte weiterhin seine Nase in Richtung des Rückens der Hündin. Sie waren zu weit entfernt, um zu sagen, ob es ein Lecken oder nur ein Schniefen war, aber der Gedanke daran schien etwas in ihm zu erregen. In regelmäßigen Abständen springt das Männchen auf den Rücken des Weibchens und macht ein paar Bewegungen, dann steigt es ab, um nach dem Rücken der Hündin Ausschau zu halten. Dann sah sie, wie er wieder auf sie kletterte, und selbst aus dieser Entfernung konnte sie sehen, wie sich ihre Hüften mit einer unglaublichen Geschwindigkeit hin und her bewegten. Er konnte nicht umhin, sich zu fragen, wie es sich anfühlen würde, einen so heftig aggressiven Liebhaber zu haben.
Dann bemerkte sie plötzlich, dass der Mann stehen geblieben war; Beide Tiere standen regungslos da. Er hatte keine wirkliche Ahnung von Hundesex und nahm an, dass sie fertig waren, aber sie bewegten sich nicht; Das Männchen steckt fest. Sie bewunderte dies, stellte das Bügeleisen ab und lehnte sich über das Bügelbrett, um zuzusehen. Minuten vergingen ohne Anzeichen von Bewegung. Schließlich drehte sich der Mann um, und sie standen da, die Hintern zusammengepresst, und blickten in entgegengesetzte Richtungen. Als sie das erkannten, steckten sie fest; Er hatte es schon oft gesehen. Als sie sich schließlich trennten, überraschte der Mann sie, indem er sich umdrehte und möglicherweise erneut die Vagina der Schlampe leckte. Es war etwas, von dem sie wünschte, sie könnte ihren Mann nach dem Geschlechtsverkehr dazu bringen.
Dies war das erste Mal, dass er zwei Hunde beobachtete, die sich von Kopf bis Fuß paarten, und er fand es faszinierend. Er war besonders neugierig auf diese lange Zeit der Inaktivität und beschloss, später an diesem Tag Nachforschungen anzustellen. Später an diesem Tag, nachdem die Wäsche gewaschen und gebügelt war, setzte sich Tina an ihren Computer. Er gab Hundesex in die Suchmaschine ein und begann zu lesen. Er lernte, dass, wenn die Hunde ruhen, das Männchen vollständig im Inneren ist und das Weibchen im Inneren ejakuliert. Tina war überrascht, dass Hunde so lange ejakulieren konnten. Es war ein faszinierender Gedanke.
Andere Seiten waren angekommen; Seiten mit Videos von Frauen, die Sex mit Hunden haben. Tina klickte auf ein paar und sah sich kurze Clips von Frauen an, die von Tieren gefickt wurden. Einige waren provokativ, andere nicht, aber einer stach ihm in den Sinn. Sie war eine wunderschöne Blondine, die fast wie Tina aussah. Er beobachtete, wie der Hund kurz mit der Frau zusammenstieß, die auf Händen und Knien lag.
Dann beugte er plötzlich langsam seine Arme, bis seine Wange den Boden berührte, eine Grimasse im Gesicht; Tina, deine Frau wurde gerade gefesselt? Dann sah er, wie die Grimasse verschwand und einer gaffenden Leidenschaft Platz machte. Der Hund bewegte sich jetzt kaum noch. Tina verstand, was der Hund gelesen hatte, der wahrscheinlich eine ziemlich große Menge Sperma in die Muschi der Frau schickte.
All dies hätte Tina nicht so beeindruckt, wenn da nicht die körperliche Ähnlichkeit gewesen wäre, aber da sie ähnlich waren, konnte sich Tina leicht vorstellen, dass sie echt war. vom Hund ausgetrickst werden. Er fragte sich, wie es sich anfühlte; Ganz zu schweigen von dem großen Schwanz, dem geschwollenen Ball, der verlängerten Ejakulation, dem intensiven emotionalen Übel, das die Frau erleben muss. Tina fand das alles extrem aufregend, als ihre Hand in ihre Hose glitt und anfing, ihre Fotze zu massieren. Während er erregt war, brauchte es nicht viel Zeit oder Mühe, um den Höhepunkt zu erreichen. Er lehnte sich im Stuhl zurück, sein Kopf war mit einem jammernden Stöhnen in den Nacken geworfen, als ein Oberschenkel unkontrolliert zu zittern begann. Ihr Magen verkrampfte sich, als sie von dem Gefühl gepackt wurde, wie sich ihre Zehen in ihren Hausschuhen kräuselten, als ihre Katze begann, sich zusammenzuziehen, und von einem plötzlichen Orgasmus.
Das hätte das Ende sein können, das erste, was er sah oder las, hatte ihn nicht an den Punkt der Selbstbefriedigung gebracht, aber die Ähnlichkeit zwischen ihm und dieser anderen Frau störte ihn. In Tinas Fantasien sah es so aus, als wäre sie von einem Hundeschwanz tief auf diesem Boden eingesperrt. Sie war in der Fantasie gefangen, mit Fantasien, ein junges Mädchen zu sein, das im 17. Jahrhundert von Piraten entführt und verwüstet wurde, oder von romantischen Romanen inspirierte Fantasien, feindliche Offiziere als Spionin vom Typ Mata Hari zu verführen und ihre sexuellen Vorlieben gegen geheime Kriegspläne einzutauschen . Diese und andere waren lächerliche Szenarien, die eine gute Inspiration für die Selbstbefriedigung waren, aber Dinge, die in der realen Welt keinen Platz hatten. Zu dieser Fantasieliste wurde hinzugefügt, von einem Hund gefickt zu werden, etwas, das aus den dunklen Ecken ihres Geistes entfernt werden sollte, aber niemals versucht wurde.
Es musste enden, aber das Schicksal hat eine Art, sich in die eigenen Pläne einzumischen, indem es Gelegenheiten und Versuchungen vor sich herstellt. Ungefähr einen Monat später musste ihr Bruder zu einer zweitägigen Geschäftskonferenz gehen. Daran war wirklich nichts Ungewöhnliches, er musste es einmal im Monat tun. Diesmal bat sie ihn jedoch, seinen Hund zu füttern und mit ihm spazieren zu gehen, und er erklärte, dass der Hund es nicht mag, in den Zwinger gebracht zu werden. Sobald das Auto auf dem Parkplatz stand, erkannte es die Hundehütte und fing an zu jammern und fuhr furchtbar weiter. Tina stimmte zu, was wie eine vernünftige Bitte schien, und half gerne.
Ihr Bruder ging am frühen Morgen und Tina ging am Nachmittag. Der Hund Casey war ein wunderschöner Irish Setter. Als großes, freundliches Tier liebte sie Aktivität, also nahm Tina sie mit zu einem Spaziergang in einen nahe gelegenen Park, wo sie zusammen spielen und rennen konnten. Es war alles ziemlich lustig und unschuldig. Dann brachte er sie zum Haus seines Bruders und fütterte ihn. Dann setzte er sich auf den Boden und tätschelte sie. Casey drehte sich auf den Rücken und wartete darauf, dass er ihren Bauch kratzte. Tina gehorchte, aber sie konnte nicht anders, als auf die pelzige Scheide zu starren, die seinen Schwanz hielt.
Als sie sie ansah, erinnerte sie sich nur an den zweiminütigen Clip, in dem die blonde Frau von diesem Hund gefickt wurde. Fast ohne nachzudenken, senkte sich seine Hand und streichelte sanft das Cover, sich fragend, was passieren würde. Zuerst schien es keine Wirkung zu haben, dann streichelten seine Fingerspitzen sanft ihre Eier und Caseys Penis tauchte langsam auf. Es war nicht sehr beeindruckend und erinnerte ihn an eine magere Karotte. Er dachte, dass er erwachsen werden würde, wenn er mehr stimuliert würde. Aber so weit wollte er nicht gehen. Er schämte sich tatsächlich ein wenig dafür, dass er so viel getan hatte. Er ging und wusch sich die Hände, stellte sicher, dass es genug Trockenfutter und Wasser gab, und ging nach Hause.
Es war vielleicht das letzte Mal, aber als ihr Mann von der Arbeit nach Hause kam, kündigte er an, dass das Bowlingteam an diesem Abend trainieren und nach dem Abendessen weg sein würde. Er wusste, dass dies wahrscheinlich bedeuten würde, dass er erst nach zehn zu Hause sein würde. Normalerweise würde ihn das so oder so nicht stören, aber heute Abend, mit der Erinnerung an das Erlebnis des Nachmittags frisch in seinem Kopf, schien es wie eine offene Einladung zu gehen und ein wenig mehr zu erkunden. Sie war sich nicht sicher, was sie tun wollte, aber sie konnte das aufregende Gefühl der Unmoral nicht vergessen, das sie empfand, als sie Caseys Genitalien hielt. Er war sich nur sicher, dass er eine Zugabe wollte.
Kurz nachdem ihr Mann zum Bowling gegangen war, ging sie zum Haus ihres Bruders. Er hatte keine Pläne im Kopf, keine Ahnung, was er tun sollte, wenn er dort ankam; Er wusste, dass er nur den Abend mit Casey verbringen wollte. Alles war besser, als den Abend allein zu verbringen. Merkwürdig war, dass er, sobald er sich seinem Bruder näherte, anfing, sich ängstlich zu fühlen. Es war, als ob ein Teil seines Verstandes wüsste, dass er den Hahn des Hundes wiedersehen würde, und das erregte ihn.
Als er das Haus zum ersten Mal betrat, verspürte er ein überwältigendes Gefühl der Anspannung. Er war sich nicht sicher, was er tun sollte, aber er wusste, dass er nicht nur da war, um den Hund zu füttern. Er war sich auch nicht sicher, ob es irgendetwas gab, was er wirklich wollte oder tun musste. Aber trotzdem ließ dieser innere Teil seines Verstandes nicht los. Sie gab ihm frisches Wasser, fügte etwas Trockenfutter auf seinen Teller und ging dann ins Wohnzimmer, um sich zu setzen.
Er beschloss, noch einmal zu versuchen, ihren Schwanz anzusehen, es war eine sehr unmoralische Sache für ihn, und er versuchte, alle Gedanken darüber aus seinem Kopf zu schütteln. Als sie mit dem Essen fertig war, kam Casey herein, setzte sich zu ihren Füßen und wartete darauf, gestreichelt zu werden. Sie streckte die Hand aus und begann, ihr Fell mit der Hand zu glätten, hielt gelegentlich inne, um sich am Hals oder hinter den Ohren zu kratzen. Dann griff Casey nach unten und rollte sich auf den Rücken, um ihren Bauch zu reiben. Er ging auf die Knie, bewegte seine Hände auf seinem Bauch hin und her und gab ihr, was er wollte.
Das Problem war, dass er dabei wieder einmal auf ihren Schwanz starrte. Nach wie vor kam die Spitze langsam aus ihrer gefiederten Scheide und wirkte wie zuvor auf Tina seltsam erotisch. Während eine Hand weiterhin den Bauch des Hundes rieb, streckte die andere die Hand aus und begann, seinen Schwanz zu streicheln.
Anders als an diesem Nachmittag gab es diesmal keine Schüchternheit. Seine Hand griff bewusst nach der Scheide und begann sie zu streicheln, sein Daumen bewegte sich auf dem freigelegten Ende hin und her. Er spürte, wie sich seine Hand ausdehnte, als er sich aufrichtete. Er begann langsam, den seltsam geformten Penis zusammenzudrücken und wieder loszulassen, als würde er melken, und in gewisser Weise melkte er auch; etwas klare Flüssigkeit kam heraus und fiel in seine Hand.
Er löste ihren Griff um ihren Schwanz und starrte auf seine Hand, während er seinen Daumen neugierig durch die viskose Flüssigkeit an seinem Finger rieb. Dann bemerkte er, dass Casey, der immer noch auf dem Rücken lag, zu ihm hochsah. Er streckte seine Hand aus, um zu zeigen, was er in der Hand hatte. Der Hund schnüffelte an ihm und leckte dann seine Finger ab, um ihn zu überraschen. Ihre Zunge an ihren Fingern zu spüren, erregte sie und erinnerte sie an Videos, die sie sich online angesehen hatte. Jetzt hatte sie sich entschieden, sie wollte ihre Zunge woanders spüren, die Szenen erleben, die sie auf dem Computerbildschirm sah.
Er stand nervös auf und ging zum Badezimmer, schnippte mit den Fingern und winkte dem Hund, ihm zu folgen. Nachdem sie beide das Badezimmer betreten hatten, schloss er die Tür und zog seine Jeans und Unterwäsche aus. Sie kniete sich neben Casey, griff unter ihn und griff erneut nach seinem Schwanz und streichelte ihn weiter. Dies wurde fortgesetzt, bis eine etwas klarere, dunklere Flüssigkeit aus der Spitze herauszusickern begann. Ein wenig mit ihren Fingern abwischend, stand Tina auf, wedelte mit ihren vorejakulierten Fingern unter Caseys Nase und ging ins Badezimmer und setzte sich, nachdem sie den Sitzbezug gelöst hatte. Sie spreizte ihre Beine weit und wischte die Flüssigkeit des Hundes von ihren Schamlippen.
Der Hund folgte ihm und begann, sein nasses Fleisch zu lecken, nachdem er schnell daran geschnüffelt hatte. Er spürte, wie sich seine Bauch- und Arschmuskeln anspannten, als er leise stöhnte, mit dem ersten Streichen seiner Zunge über ihre Muschi. Casey fing an, ihn schnell zu schlagen, seine starke Zunge begann, zwischen seine klaffenden Schamlippen zu gleiten. Tina lehnte sich gegen die kühle Porzellanwanne, den Kopf zurückgeworfen, und ihre Hände bedeckten ihr Gesicht. Der orale Angriff des Hundes war anders als alles, was er zuvor erlebt hatte.
Als das harte Gewebe ihrer Zunge das weiche, empfindliche innere Fleisch ihrer Katze entzückend reizte und ihren Kitzler quälte, hatte sie ein seltsames, aufregendes Gefühl in ihrem Bauch, als ob ihre Eingeweide signalisierten, dass ein massiver Orgasmus bevorstand. Je erregter sie war, desto härter schien Casey ihre Muschi zu treffen und zitternde Wellen der Ekstase auszusenden. Innerhalb von Minuten hatte sie einen massiven Orgasmus. Als er zu ejakulieren begann, sah der Hund fast hilflos aus, als ob sein Leben davon abhinge, seine Sekrete so gut wie möglich zu bekommen.
Tina schluchzte laut, keuchte, hilflos im Griff ihrer sexuellen Erlösung, ihr Körper zitterte, verschiedene Teile von ihr zuckten und zuckten unkontrolliert. Sein Gehirn konnte nichts außer dieser geistbetäubenden Woge sexueller Lust wahrnehmen. Casey hatte ihre Schnauze mehrere Male von ihrem Unterleib gehoben und sich aufgeregt umgesehen, bevor sie sich wieder ihrer angenehmen Aufgabe zuwandte, aber sie hatte diese kleinen Pausen in ihrer Aufmerksamkeit kaum bemerkt, bis Tina versuchte, über sie zu klettern. Als er nach unten schaute, sah er seinen Schwanz herauskommen und er wusste, was er als nächstes wollte. Als sie sich an ihren blonden Look im Video erinnerte, wusste sie, dass sie es auch wollte.
Er schob den Hund sanft beiseite, stand auf und ging zu dem Hochflorteppich vor der Wanne und kniete sich hin. Der Hund war plötzlich hinter ihm, als er sich auf alle Viere bückte. Dann spürte sie sein Gewicht, als sie über ihn eilte, ihre Hüften schnell schob und ihre Vorderpfoten um ihre Taille schlangen. Das Problem war, dass es in seinen Lungen nicht sehr genau war. Sein Schwanz schien ihn überall zu treffen, aber wo es darauf ankam. Frustriert griff sie mit einer Hand zwischen ihre Schenkel, um sie zu ihrer Katze zu führen, aber sie drückte zu schnell, als dass sie sie hätte greifen können.
Sie begann, den Abstand zwischen ihren Knien nach innen und außen zu verschieben und versuchte, die Höhe ihrer Hüften anzupassen, um ihre Genitalien auszurichten. Schließlich fühlte er ihren Schaum zwischen seine Lippen gleiten. Allein dies erzeugte ein körperliches Gefühl in seinem Körper, als er sich dachte, dass er das tatsächlich getan hatte. Als der Kopf hereinkam, bewegte sich Casey vorwärts und stach den größten Teil ihres Kopfes hinein.
Der Hahn, der sich schnell in ihm bewegte, war an sich schon aufregend genug, aber der Gedanke daran, dass er etwas so Unmoralisches und Tabuisiertes tat, machte ihn doppelt aufgeregt. Dann spürte er, wie er versuchte, in den Knoten zu kommen. Ein paar harte Schläge und er drang ein, streckte kurz seine Fotzenlippen und verursachte einen seltsamen erotischen Schmerz. Sobald er drinnen war, hörte der Hund auf zu hämmern, als seine Pfoten ihn fest umklammerten und seine Hüften fest gegen ihn drückten. Als sie spürte, wie ihr Organ anschwillte, begann Tina wieder zum Orgasmus zu kommen. Tief in seinem Inneren spürte er ein seltsames Gefühl und er wusste, dass der Hund ejakulierte. Er lehnte sich noch weiter vor, lehnte seine Wange gegen den Teppich und begann, jeden Moment von allem auszukosten.
Er dachte an die Blondine im Video und fühlte eine seltsame psychische Verbindung zu ihr. Es sah fast so aus, als würden sie sich kennen. Wir sind jetzt Brüder, dachte sie glücklich bei sich. Sie und ich haben etwas getan, was nur wenige Frauen jemals getan haben, an das viele vielleicht gedacht haben, aber wir haben es getan. Wir wurden beide von einem Hund verknotet. Jeder mag uns eklig oder pervers nennen, aber wir wissen, was ihnen entgeht. Wen kümmert es, was andere Leute denken, das ist unsere Sache, deine und meine schöne Schwester. Ohne dich und dieses Video hätte ich das nie gemacht, danke, vielen Dank.
Als sie und der Hund zusammenkamen, spürte Casey, wie die Intensität ihres Orgasmus zunahm, während sie ihr Fortpflanzungssystem weiterhin mit Ejakulation füllte. Er konnte spüren, wie die warme Flüssigkeit seine Hüften und seinen Bauch herunterlief. Obwohl Casey größtenteils unbeweglich war, machte er gelegentlich eine weitere Hauptlast, als ob er tiefer graben wollte. Es war ein seltsames Gefühl, als die Spitze seines Penis gegen den Gebärmutterhals drückte. Es war alles überwältigend und verwirrend; Eine Mischung aus Lust und Schmerz, Ekstase und Angst, Unsicherheit und Befriedigung.
Ihr Orgasmus hielt so lange an, wie sie im Hund war und kam, und jetzt erkennt sie, dass dies eines der Dinge ist, die Doggy-Sex so besonders machen. Casey leerte sich nicht in ein paar schnellen Zügen, kam innerhalb von Minuten an und hatte es nicht eilig, auszusteigen. Es war ein extremer gegenseitiger Orgasmus. Der einzige Nachteil war, dass sie jemanden küssen wollte, jemanden sanft und sanft streicheln wollte, während sie zum Orgasmus kam, und auf liebevolle Streicheleinheiten reagieren konnte.
Seine Gedanken wurden wieder blond. Er stellte sich vor, wie es wäre, mit ihr zusammen zu sein, abwechselnd von einem großen, unersättlichen Hund gefickt zu werden, der die fehlende menschliche Berührung lieferte und sich gegenseitig tröstet. Er stellte sich vor, dass die Blondine ihre Zunge schmecken, ihre Nase auf ihrer Wange spüren und ihr Haar auf ihrem Gesicht spüren könnte, während der Hund sie fickte und leidenschaftlich küsste. Diese Fantasiegedanken verstärkten ihren fast lähmenden Orgasmus. Er kniete hilflos da, Finger und Zehen aneinander gepresst, Zähne zusammengebissen, Tränen strömten aus seinen geschlossenen Augen, kurze, flache, keuchende Atemzüge, er spürte, wie sich die Muskeln seines Bauches, seines Arsches und seiner Oberschenkel rhythmisch anspannten und entspannten. Es war, als ob ihre Vagina versuchte, jeden Tropfen aus Caseys Schwanz herauszupressen.
Dann spürte sie, wie Casey einen seltsamen Schauer ausstieß, der eine sinnliche Vibration durch sie schickte, dann einen Hauch unerträglichen Schmerzes, als ihre verknotete Fotze an ihren Lippen vorbeiglitt. Es war vorbei. Sie spürte die Wärme seines Spermas, als der Hahn herausglitt und über ihre Schenkel glitt. Zu müde, um sich zu bewegen, blieb er, wo er war, und versuchte, seine Atmung zu regulieren. Dann fühlte er Caseys Zunge, als er wieder anfing, sie zu lecken. Es war der perfekte Weg, um ihr kleines Date zu beenden, um seine Begeisterung noch ein wenig zu verlängern.
Als Casey schließlich wegging, wurde ihm klar, dass alles vorbei war. Richtig, er wusste nicht, ob er noch länger ohne Herzinfarkt überleben könnte. Sie hockte sich neben ihn und lag dort für ein paar Minuten und ruhte sich aus. Casey kam herüber und sie legte sich faul hin und fing an, ihn zu streicheln. Er bückte sich und fing an, sein Gesicht zu lecken. Dass dieselbe Zunge gerade seine spermaverschmierte Fotze leckte, war ihm egal, er nahm es als Zeichen der Zuneigung, dass der Hund ihn für einen guten Fick hielt und er freute sich sehr darüber, weil er es für eine wunderbare Sache hielt. Verdammt.
Schließlich stand er schwach auf und zog sie aus dem Badezimmer. Während sie schnell duschte und das Badezimmer putzte, trat sie nach draußen und ließ ihn in den Garten hinaus. Als er fertig war, brachte er sie wieder hinein und ging dann nach Hause. Er wurde wieder einmal erregt, als er daran dachte, was er hatte, als er alleine gefahren war, aber dieses Mal wollte er menschlichen Kontakt. Er wollte Blondie treffen, die er jetzt als engen Freund betrachtete.
Er dachte an ihr schönes Gesicht, ihren wohlgeformten Körper und ihr schönes Gesicht. Verdammte Blondine, dachte sie bei sich, warum kannst du nicht echt sein? Warum können wir diese Erfahrung nicht teilen? Ich schulde Ihnen viel für diese Zinsen und kann es Ihnen nicht zurückzahlen. Ich liebe dich, Bruder, aber du wirst nie wissen, wie dankbar ich bin. Da Blondie nicht verfügbar war, entschied sie, dass ihr Mann es tun musste.
Als sie an diesem Abend nach Hause zurückkehrte, wurde sie an der Tür empfangen und warf sich buchstäblich in seine Arme. Er küsste sie gierig, drückte sich an sie und spürte seinen jetzt erigierten Penis, als sich das Material seines Anzugs gegen seinen Unterbauch drückte. Er zog sie halb ins Schlafzimmer und zog sich schnell aus. Nachdem sie nackt war, half sie ihm, sich fertig auszuziehen, dann legte sie sich aufs Bett, die Knie gebeugt und weit gespreizt, ängstlich vor Erwartung. Als er auf sie kletterte, richtete er seinen pochenden Schwanz auf seine wartenden Schamlippen und schluchzte laut, als er spürte, wie sich sein harter Schwanz auf ihn zu bewegte. Ihre Hände fuhren ständig über ihren Körper, streichelten und streichelten alles, was sie erreichen konnte, während sie sich wild drehte, als er anfing, sie hinein und heraus zu schieben.
Er küsste den Mund, leckte und biss alles und tat, was bei seiner vorherigen sexuellen Erfahrung mit Casey gefehlt hatte. Als er schließlich spürte, wie eine Ladung Sperma in seinen Schwanz spritzte, war er erleichtert, glücklich und zufrieden, als sie sich aneinander kuschelten.
Sie zu ficken war das wildeste körperliche Gefühl ihres Lebens gewesen, aber es hatte ihr diese kostbare Berührung menschlicher Liebe verliehen, die ihr Ehemann Casey niemals haben konnte. Er dachte bei sich, dass es eine Schande war, dass sich die beiden nicht irgendwie vereinen ließen. Er dachte an den griechischen Gott Pan, der halb Ziege und halb Mensch war, und kam zu dem Schluss, dass die Griechen dort etwas vorhatten.
Der Ehemann fragte nie, warum sich seine Frau, als er nach Hause kam, irgendwie in eine wilde, liebevolle, sexuelle Wildkatze verwandelt hatte, die sich ihm näherte, um sie genauso wie eine Frau zu vergewaltigen. Sie wusste nur, dass sie dafür dankbar war, und sie wiederholte es immer wieder, aber sie hatte nicht bemerkt, dass es nur passierte, wenn ihr Bruder nicht in der Stadt war und Tina nach ihrem Hund geschaut hatte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert