Die Fußanbetung Des Tschechischen Pornostars Lucy Li Wird Beim Muschificken Geil

0 Aufrufe
0%


Gewichtskontrolle durch Hypnose 4
Cynthia (Gin me) verwendet Hypnose, um Gewicht zu verlieren. Ihr Bruder David hat einen geheimen Satz implantiert, der Cynthia in eine tiefe hypnotische Trance versetzt und bereit ist, ihre Vorschläge anzunehmen. Er überzeugte sie erfolgreich davon, dass er ihre Hilfe brauchte, um beim Masturbieren zum Orgasmus zu kommen. Seine letzte Leistung war es, sie mit etwas Geduld zu ficken. Jetzt kommt seine Freundin Yvette ins Spiel.
Anmerkung des Autors: Alle Charaktere in oder auf die in dieser Geschichte verwiesen wird, sind 16 Jahre oder älter. Manchmal lügen Menschen im wirklichen Leben über ihr Alter. Ebenso können diese Geschichtenfiguren über ihr Alter lügen, indem sie sagen, dass sie unter 16 sind. Aber hier und jetzt stelle ich als Autor dieser Geschichte fest, dass jede Figur mindestens 16 Jahre alt ist. Jede Bezugnahme auf Minderjährige unter 16 Jahren ist eine Lüge, die von der Figur oder dem Erzähler der Geschichte geäußert wird, um den Leser zu schockieren. Aber glauben Sie ihnen nicht. Das ist nicht wahr. Sie sind wirklich 16 Jahre alt oder älter. Glaub mir. Ich weiss. Ich habe die Geschichte geschrieben.
David, ich sagte, wach auf. Es klang wie meine Schwester Genie. Ich öffnete meine Augen und er saß da ​​auf meiner Bettkante, seine Hände auf meinen Schultern und versuchte mich aufzuwecken. Ich sah auf die Uhr und konnte nicht glauben, wie spät es war.
Gin, bist du verrückt? Ich habe mich beschwert. Es ist 2 Uhr.
Ja, aber das musst du sehen, sagte der Kobold. Das ist Yvette. Sie befindet sich in meinem Schlafzimmer in einem Zustand tiefer Selbsthypnose. Es brauchte nur ein paar Versuche und sie hat das geschafft, wofür ich eine Woche gebraucht habe. Sie ist wirklich gut darin.
Was macht Yvette hier? fragte ich noch im Halbschlaf.
Ich habe nach ihm gesucht, seit meine Mutter und mein Vater gegangen sind und ich ihn über das Wochenende besuchen musste, erklärte sie. Du machst dir keine Sorgen, oder?
Während mein Kopf noch etwas benebelt war, war ich wach genug, um zu erkennen, dass dies die perfekte Gelegenheit war, mit Yvette in Kontakt zu treten. Sie war die Freundin meiner Schwester, also ihre beste Freundin. Der Geist teilte alles mit ihm. Aber sie waren in vielerlei Hinsicht anders. Während Cynthia ein bisschen dick war (sie glaubt, dass sie dick war), war Yvette so dünn wie eine Stange. Sie waren beide 1,60 Meter groß und 18 Jahre alt. Aber Yvette hatte fast keine Brüste; So sah es zumindest von seiner Kleidung aus. Vielleicht hat ihm das beim Laufen geholfen. Er zeichnete sich im Cross-Country-Lauf im College aus. Aber seine Größe, der Mangel an tatsächlicher Oberweite und sein dünner Körper ließen ihn wie vor der Pubertät aussehen. Er war Afroamerikaner und schwarz wie die Nacht, sein Vater stammte aus Kenia. Ihre kurzen schwarzen Haare waren normalerweise zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Tut mir leid, es noch einmal zu sagen, aber wenn ich es nicht besser wüsste, hätte ich gesagt, dass Yvette nicht älter als 13 ist.
Ist mir egal, sagte ich dem Flaschengeist. Also sagst du, du bist gerade in Trance?
Ja, du solltest gehen und es dir ansehen, beharrte der Kobold.
Gin sleep, flüstere ich und sage diese speziellen Triggerwörter, die Cynthia sofort in eine hypnotische Trance versetzen.
Ja, David, sagte sie mit ihrer monotonen Stimme.
Bleib hier, bis ich zurückkomme, sagte ich und ließ dann meine Schwester auf dem Weg zu Cynthia in meinem Zimmer zurück. Als ich eintrat, sah ich Yvette mit dem Rücken zur Wand auf dem Bett sitzen und geradeaus durch den Raum blicken. Sie trug einen Flanellpyjama und sah aus wie ein kleines Mädchen.
Hallo Yvette, sagte ich ruhig. Wie geht es dir?
Hallo, David, antwortete er in der gleichen monotonen Tonlage, die der Dschinn benutzte. Mir geht es gut danke schön.
Du siehst heute Abend gut aus, sagte ich und versuchte, mich ihm anzupassen.
Danke, dass du das gesagt hast, antwortete er.
Ich möchte dir dafür danken, dass du Cynthia so eine gute Freundin bist, sagte ich zu ihr. Das bedeutet mir viel und ich möchte dich als Freund haben.
Cynthia ist so einfach, mit ihr befreundet zu sein, sie ist so ein nettes Mädchen, sagte Yvette. Aber danke, dass du mir gedankt hast, und ja, ich hoffe, wir können Freunde sein.
Ich möchte, dass du weißt, dass du immer auf mich zählen kannst, wenn ich dir helfe, wenn du es brauchst. Ich war mir nicht sicher, wohin ich damit wollte, ich wollte mich nur mit Yvette verbinden.
Es ist gut, das zu wissen, sagte er. Ich kann dich nur einen Tag mitnehmen.
Du machst deine Sache wirklich gut mit Selbsthypnose. Ich denke, du wirst in der Lage sein, alles zu erreichen, was du willst.
»Danke, dass Sie David bemerkt haben«, sagte sie.
Eigentlich, wenn Sie mich entschuldigen würden, würde ich Ihnen auch gerne helfen, bot ich an.
Sicher, aber wie? Sie fragte.
Nun, wenn du mich die Worte Yvette Sleep sagen hörst, möchte ich, dass du in einen tiefen hypnotischen Schlaf gehst, so wie du gerade bist. Dann musst du nicht den ganzen Prozess der Selbsthypnose durchlaufen. Denn das hast du. war so eine gute Freundin von Cynthia und ich möchte dir auf jede erdenkliche Weise helfen.
Danke, David, sagte er einfach.
Nun zu drei, ich möchte, dass Sie aus Ihrem Schlaf erwachen und sich ausgeruht und positiv von Ihren Erfolgen mit Hypnose fühlen. Sie werden sich nicht an dieses Gespräch erinnern, aber Sie werden mir immer antworten, wenn Sie mich sagen hören. Yvette Sleep und Sie werden sofort in den tiefen Zustand der Hypnose eintreten. Wenn du mich die Worte Gin Sleep sagen hörst, ist es, als hättest du sie nie gehört. Du wirst alles ignorieren, was ich zu Cynthia sage. Du hast gehört, wie ich sie geweckt habe. Jetzt, eins, zwei, drei.
Yvette wachte auf, sah mich an und lächelte. Hallo David, wann bist du angekommen?
Oh, ich bin reingekommen, log ich. Cynthia ist im anderen Raum. Dann probierte ich die Auslösewörter aus, um zu sehen, ob das Implantat funktionierte. Yvette schlafe.
Yvette verfiel sofort in einen Trancezustand. Ja David.
Wenn du aufwachst, sitzt du noch fünf Minuten im Bett. Dann stehst du auf und kommst in mein Schlafzimmer, um Cynthia zu holen.
Okay, David, sagte er.
Du und Cynthia werdet heute Abend eine lustige Rivalität haben. Was auch immer Cynthia in meinem Zimmer tut, du wirst es auch tun wollen, du wirst es einfach besser machen wollen. Das wird so weitergehen, bis ich dir sage, dass du aufhören sollst oder … oder … . Denk nicht darüber nach, was du sagen sollst. Dann traf es mich. … oder Cynthia küsst dich.
Cynthia wird mich nicht küssen, sagte Yvette.
Nun, dann muss ich dir sagen, dass du aufhören sollst, sagte ich. Aber wenn er dich geküsst hätte, wäre es sicher nur zum Spaß gewesen, er hätte sich über dich lustig gemacht, nichts Ernstes.
Oh, ich verstehe, sagte Yvette.
Aber unter uns gesagt, ich glaube, Cynthia liebt dich mehr als du denkst. Um diese Theorie zu testen, wenn sie dich küsst, dann möchte ich, dass du sie leidenschaftlich küsst, nur zum Spaß, wie ein Spiel.
Okay, David, sieht so aus, als würden wir heute Abend ein paar Spiele bei Cynthia spielen.
Ja, und noch etwas, sagte ich ihm. Wenn du heute Nacht ins Bett gehst, wo wirst du schlafen?
Natürlich am Boden.
Nicht heute Nacht, sagte ich ihm. Cynthia hat ein Doppelbett und passt problemlos zu Ihnen beiden. Ich möchte, dass Sie sich wohlfühlen und gut schlafen, während Sie hier sind.
Danke für deine Sorge, David, sagte er. Ich sehe, du sorgst dich um mich.
Ich habe eine Idee. Lass uns ein Quiz machen, um herauszufinden, wie sehr Cynthia dich mag. Bist du bereit, noch mehr Spaß zu haben? Ich habe Yvette gefragt.
Ich denke schon, sagte er ein wenig zögernd. Es wird nicht weh tun, oder?
Natürlich nicht. Ich möchte, dass du zuerst ins Bett gehst. Und ich möchte, dass du deinen Schlafanzug ausziehst und ihn nur zum Spaß wegwirfst, bevor Cynthia ins Bett geht. Das wird sie schockieren, sagte ich.
Ja, das wird ein guter Witz für ihn, stimmte Yvette zu. Sie wird nicht wissen, was sie denken soll. Aber werde ich sie fernhalten?
Oh ja, die ganze Nacht lang. Ich möchte, dass du siehst, ob Cynthia die ganze Nacht übersteht, ohne dich anzufassen. Du kannst mir morgen früh erzählen, wie es gelaufen ist.
Okay David, ich melde mich morgen früh bei dir, versprach er. Aber was werde ich tun, wenn er mich anfasst?
Hmm … warum, wenn du deinen Rücken berührst, ist es besser. Es ist ein Wettbewerb und du willst damit angeben, dass du der Beste bist, erklärte ich. Hör zu, was immer er tut, mach es einfach ein bisschen besser, ein bisschen größer, ein bisschen sanfter, ein bisschen stärker, was auch immer, einfach besser. So wie du Cynthia beigebracht hast, schneller Selbsthypnose zu machen, kannst du. Tu etwas Gutes. Ich weiß, dass du es kannst, Yvette, findest du nicht?
Ja, das kann ich, David, sagte sie zuversichtlich. Ich war stolz darauf, diesen monotonen Klang irgendwie zu brechen.
Jetzt auf drei wachst du auf und fühlst dich großartig. Du wirst dich nicht an unser Gespräch erinnern, aber du wirst alles tun, während wir uns unterhalten haben. Eins, zwei, und ich sagte drei, als ich den Raum verließ.
Nach einer Weile war ich in meinem eigenen Zimmer. Gin, wie fühlst du dich heute Abend?
Der schöne David ist begeistert von Yvette und ihren Erfolgen, sagte sie.
Ja, er hat es gut gemacht. Aber du hast es ihm gut beigebracht, lobte ich ihn.
Danke, David. Du warst immer so nett zu mir, sagte sie.
Es ist einfach die Wahrheit, und mit einer großartigen Schwester wie dir ist es natürlich einfach, sagte ich ihr. Ich glaube, Yvette erwachte gerade aus ihrer Trance, als ich ging. Wenn du mich die Worte Yvette Sleep sagen hörst, wirst du so tun, als hättest du sie nie gehört. Das ist nichts für dich und du wirst nie darauf antworten.
Okay David.
Jetzt dachte ich, es würde uns Spaß machen, ein Spiel mit Yvette zu spielen, wirklich eine Art Spiel. Ich gehe ins Bett und ich möchte, dass du mir einen Gute-Nacht-Kuss gibst, nachdem Yvette im Zimmer ist, wies ich sie an. Gin.
Ich kann das, sagte er.
Ich weiß, dass du Genie sein kannst. Du küsst so gut. Manchmal wünschte ich, ich wäre dein Freund, damit ich dich die ganze Zeit küssen könnte. Du wirst dich erinnern, dass ich das gesagt habe, wenn du aufwachst. Wie auch immer, wenn du mich küsst, kann Yvette es versuche es auch. Wenn sie es tut, wirst du es noch besser machen, wenn du es in einen lustigen kleinen Wettbewerb verwandelst. Sie lass dich nicht von ihm unterkriegen, warnte ich ihn.
Okay David, werde ich nicht, versprach der Kobold.
Wenn Yvette anfängt, von mir wegzugehen, kannst du sie jederzeit stoppen, indem du sie küsst, sagte ich. Sein bester Freund, der ihn küsst, wird einen solchen Schock für sein System darstellen, dass er mich komplett vergessen wird.
Das klingt ziemlich gewagt, David, aber wenn du mir sagst, dass es funktioniert, werde ich es mir merken, falls ich es brauche.
Mir ist gerade aufgefallen, dass Yvette in dich verknallt ist, sagte ich, also möchte ich, dass du etwas ausprobierst, um sicherzugehen. Wenn ihr beide ins Bett geht und sie etwas versucht, versucht es auch. Mal sehen, ob sie darauf reagiert wenn sie dich berührt, berührst du ihren Rücken. Wenn es nur eine zufällige Berührung ist, dann ist das vorbei. Aber wenn er dich mag, wird er versuchen, dich wieder zu berühren. Möglicherweise musst du damit anfangen. Aber habe keine Angst davor, dich zu berühren ihn zuerst. Dann schau, wie weit er gehen will. Aber lass dich nicht von ihm schlagen. Erzähl mir, was morgen früh passiert ist.
»Klingt einfach, David«, sagte er.
Denk daran, wenn du mich Yvette Sleep sagen hörst, wirst du alles ignorieren, was ich zu ihr sage, bis du hörst, wie ich sie wecke. Jetzt um drei wirst du erfrischt aufwachen, und wie üblich wirst du dich an unser Gespräch bis auf kein Detail erinnern sagte ich. Du wirst daran denken, alles zu tun, worüber wir gesprochen haben. Eins, zwei, drei. Dann erwachte er.
Du kommst also, um Yvette in Trance zu sehen? Oh Yvette, du bist hier, sagte der Dschinni, als Yvette den Raum betrat.
Ich habe mich gefragt, wo du bist, sagte Yvette zu ihm.
Nun, meine Damen, ich muss zurück ins Bett, sagte ich. Ich schlafe gleich im Stehen ein. Ich ging zurück ins Bett und bat sie, auf dem Weg nach draußen das Licht auszuschalten.
Der Geist kam auf mich zu und gab mir einen Kuss auf die Wange. Gute Nacht David, schlaf gut.
Yvette ging zum Bett hinüber, um nicht zurückzuweichen, und beugte sich hinunter, um mir einen kurzen Kuss auf die Lippen zu geben. Gute Nacht David, bis morgen früh.
Als Yvette zurücktrat, nahm der Flaschengeist ihren Platz ein und sagte: Wenn du sie auf die Lippen küsst, wirst du das tun. Dann gab er mir etwa fünf Sekunden lang einen leidenschaftlichen, klaffenden Kuss.
Ich glaube, ich weiß, wie man küsst, sagte Yvette, als sie näher kam. Dann fing er an, mich zu lieben. Ihr Mund war kleiner als der meiner Schwester, aber es funktionierte genauso gut. Seine Zunge glitt zwischen meine Lippen, als er an meinem Mund saugte.
Der Flaschengeist streckte die Hand aus, packte Yvette an ihrem Hemd und zog sie von mir weg. Ich wollte gerade den Kampf beenden, als der Dschinn sagte: Ich werde derjenige sein, der sagt, dass du nicht küssen kannst. Dann zog sie Yvette an ihre Brust und küsste sie auf den Mund. Yvette reagierte sofort und ich sah plötzlich zu, wie meine Schwester und ihre beste Freundin vor mir Sex hatten.
Nach ein paar Minuten sagte ich: Okay, meine Damen, gehen Sie auseinander. Besorgen Sie sich ein Zimmer oder so etwas, verschwinden Sie von hier und lassen Sie mich schlafen.
Sie hörten auf sich zu küssen und kicherten, als sie mein Zimmer verließen, das Licht ausmachten und mich in die Dunkelheit tauchten. Ich schlief schnell ein.
Es war 8:30 Uhr, als ich mit dem Geruch von Speck und Eiern aufwachte. Ich stand auf und ging aus meinem Schlafzimmer in die Küche und setzte mich an den Tisch. Die beiden Mädchen waren in der Küche, redeten, kicherten und kniffen sich gegenseitig, während sie mit dem Frühstück fertig waren.
Ihr zwei scheint heute Morgen fröhlicher zu sein, kommentierte ich. Was habt ihr zwei gemacht, nachdem ich letzte Nacht eingeschlafen bin?
Das müssen wir wissen und du lernen, erwiderte der Geist.
Nun, was auch immer ich vorhabe, ich will etwas davon, sagte ich zu beiden. Ihr zwei seht sehr glücklich aus. Gib mir einen Hinweis.
Wir wollen es dir sagen, aber wir werden dich dafür arbeiten lassen, sagte der Flaschengeist.
Nichts für Männer, sagte Yvette. Auch wenn alle Männer es wollen.
Das Frühstück ist fertig, sagte Gin und sie setzten sich beide, als er das Essen auf den Tisch stellte.
An diesem Morgen wollte ich, anstatt zu versuchen, das Spiel zu fangen, vorne sein. Ich sagte jedem Mädchen schnell die passende Auslösephrase. Gene Schlaf. Schlaf Yvette.
Ja, David, sagten die beiden unisono, und dann saßen sie einfach nur da und sahen mich an.
Yvette, setz dich bitte hin und warte, während ich mit Cynthia spreche. Du wirst mich nicht mit Cynthia sprechen hören, aber du wirst warten, bis ich deine Hand berühre, bis dahin hörst du nichts. Ich wusste, dass ich jeden von ihnen angewiesen hatte, meine Gespräche mit dem anderen Mädchen zu ignorieren, aber zum ersten Mal wollte ich sicher gehen.
Okay, David, sagte Yvette.
Gin, erzähl mir, was letzte Nacht passiert ist, wies ich meine Schwester an.
Nun, du hattest Recht mit Yvette. Sie war so verliebt in mich. Sie ging ins Bett und zog ihren Schlafanzug aus, warf ihn sogar nach mir. Ich tat, was du vorgeschlagen hast und spielte, und zog sogar meinen eigenen Schlafanzug aus. Ich wartete eine Weile, aber er berührte mich nicht. Also streckte ich die Hand aus und berührte leicht seinen Bauch. Er tat dasselbe mit mir und streichelte. Also musste ich ein bisschen mehr mit ihm machen. Er war auf Yvette zusammengebrochen, bevor ich es merkte es, und es verhärtete mich, als sie auf mich fiel. Wenn man das, was wir einander angetan haben, als Fluch bezeichnen könnte, taten wir das für die nächste Stunde. Müde schliefen wir beide ein, wachten morgens einfach auf und freuten uns einfach die Berührung des anderen.
Lieben Sie ihn? Ich fragte Cin.
Es ist nicht so, dass sich ein Junge und ein Mädchen lieben, versuchte er zu erklären. Ich liebe das Gefühl, das er mir gibt, und ich liebe es, es ihm zu geben. Aber ich will ihn nicht heiraten, wenn du das meinst. Ich bin nicht lesbisch, oder, David?
Nein Genie. Du bist keine Lesbe. Was du mit Yvette hattest, war großartig, aber es war nur ein One-Night-Stand, Teenie-Experimente. Das einzige Mal, dass du es genießen wirst, so mit ihr zusammen zu sein, ist, wenn du mit einem Mann zusammen bist . Du hast es noch nicht ausprobiert und wirst es genießen, wenn es passiert. Nur von Yvette. Es wird nicht nur Befriedigung geben und empfangen, es wird auch mit dem Mann sein. Nennen wir es einen Dreier für dieses Gespräch. Du bist Ich werde es wirklich wollen. Geben Sie dem Mann mehr Befriedigung, als Sie beide letzte Nacht bekommen haben.
Klingt lustig, sagte er. Wer wird der Mann sein?
Nun, du wirst diese Entscheidung alleine treffen müssen. Aber es muss jemand sein, der dir sehr am Herzen liegt und der sich gleichzeitig um dich sorgt, erklärte ich. Dann wirst du dich ohne Zögern ganz hingeben können. So wirst du die maximale Befriedigung von deiner Trinity-Reise bekommen. Ich sage dir das, weil ich mich so sehr um dich sorge und ich möchte, dass du die beste Erfahrung machst möglich. Spare dich für diesen besonderen Mann auf, der dich so sehr liebt.
Du hast immer das Beste in meinem Herzen und dafür liebe ich dich, sagte der Flaschengeist.
Weil ich dich so sehr liebe. Erinnere dich nach dem Aufwachen an dieses Gespräch über die drei Wege. Heute nach dem Frühstück könnte es lustig sein zu sehen, wer von euch eine Banane am tiefsten in den Hals schieben und zurückziehen kann, um sie zu brechen .
Warum sollten wir das tun? Sie fragte.
Denn eines Tages wirst du es tun müssen, wenn du einen Freund hast, aber seine Verlängerungen anstelle einer Banane verwendest. Und ich möchte, dass du vorbereitet und bereit bist, weil ich mich so sehr um dich sorge und ich immer das Beste will für dich. Ich verstärkte einige Gedanken für ihn. Erinnere dich immer an meine ermutigenden Worte, nachdem du aufgewacht bist.
Danke, David. Du rufst mich wieder an. Ich kann keinen besseren Freund oder Bruder haben als dich, sagte er mir.
Jetzt werde ich mit Yvette sprechen und du wirst nichts hören, sitze einfach still da, bis ich ihre Hand berühre und dich wieder anspreche. Wenn ich aufwache, wirst du tun, was ich dir vorschlage. Es liegt mir sehr am Herzen mehr über dich als irgendjemand sonst.
Okay David, sagte er, als ich mich zu Yvette umdrehte und ihre Hand berührte.
Yvette, kannst du mich hören?
Ja, David, antwortete sie.
Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, erzähl mir bitte, wie es dir und Cynthia letzte Nacht ergangen ist, bat ich.
Zunächst einmal hattest du Recht, Cynthia hat sich in mich verliebt. Ich fühlte mich schlecht, weil ich sie geführt hatte, aber ich muss dir sagen, es war die erotischste und unglaublich befriedigende Nacht meines Lebens. Meine Laken waren mit Blut beschmiert. Als ob er letzte Nacht mein Jungfernhäutchen mit seinem Finger zerbrochen hätte. Wir haben uns dumm gefickt.
Obwohl es Spaß macht, ist dir sicher klar, dass es nur eine einmalige Sache ist, schlug ich ihr vor.
Natürlich sagst du das, erwiderte er. Du kennst Cynthia gut.
Es war nur ein Experiment von jungen Frauen, also musst du es nicht noch einmal machen. Du wirst immer noch die gleiche Art von Spaß haben können, aber nur, wenn ein Mann sich zu euch beiden gesellt. Dreier. Wenn das passiert, wirst du diesem Mann mehr Befriedigung geben wollen, als du gestern Abend von Cynthia gegeben oder erhalten hast. Aber dieser Typ sollte jemand sein, den du magst und liebst und der sich um dich und dein Wohl kümmert.
Ich verstehe, sagte er.
Hast du dich jemals in einen Mann verliebt? Ich habe sie gebeten.
Nein, niemals, antwortete er schnell. Aber ich verstehe, was du meinst. Ich habe es oft spät abends im Fernsehen gesehen.
Das zu tun wird dir immer große Befriedigung und Freude bereiten, versprach ich ihm. Aber du musst wissen wie. Es macht Spaß mit Bananen zu arbeiten und du solltest es nach dem Frühstück probieren. Du kannst es Cynthia vorschlagen.
Das ist eine gute Idee, David, sagte er.
Ich erzähle dir das nur, weil du mein Freund bist und ich dich so sehr liebe und mich um dich sorge. Ich will immer das Beste für dich, Yvette, sagte ich ihr.
Danke, David. Du warst immer so nett zu mir, sagte sie.
Wenn ich aufwache, wirst du dich an alles erinnern, was ich dir vorgeschlagen habe. Du wirst dich daran erinnern, dass ich mich genauso um dich gekümmert habe wie um meine Schwester Cynthia, und ich wollte immer das Beste für dich.
Ich streckte die Hand aus und berührte Genies Hand. Jetzt werden Sie beide aufwachen und sich erfrischt fühlen, bereit, Ihr Frühstück zu essen. Oh, und um den Tag richtig zu beginnen, wollt ihr mir beide einen leidenschaftlichen Guten-Morgen-Kuss geben, weil ihr wisst, dass ich euch beide so sehr liebe und immer das Beste für euch beide will. Jetzt bei drei wachst du auf. Eins zwei drei.
Ihr beide hattet heute Morgen dieses wundervolle Frühstück. Ich liebe euch beide und bin wirklich dankbar für alles, was ihr für mich getan habt, sagte ich. Lass uns essen.
Yvette war die erste, die handelte. Bevor wir essen, möchte ich nur sagen, wie sehr ich dich liebe und wie dankbar ich dir bin, David. Du bist immer so nett zu mir. Er stand auf und machte einen Schritt auf mich zu. Während ich still saß, bückte er sich und gab mir einen Kuss, der mich verhärtete und ihn sofort dazu veranlasste. Aber ich musste warten, ich wollte warten. Ich wollte dieses Wochenende verlängern und meine Ersparnisse in vollen Zügen genießen. Sein offener Mund ließ seine Zunge zwischen meinen Zähnen tanzen und mit meiner spielen. Meine Schwester musste uns trennen.
Der Geist zog Yvette sanft zurück und sagte: Gib ihr eine Pause, Yvette, und gib mir auch eine Chance. Du bist der beste Bruder, den eine Schwester haben kann. Um mein Leben besser zu machen, als ob du nur einen Zweck hättest Leben. Ich liebe dich, David. Und dann hat er mich geküsst. Als sie meinen Mund mit ihrer Zunge durchbohrte, schluckten ihre feuchten Lippen schnell Yvettes Geschmack. Ich ließ ihn ein wenig wandern, bevor ich ihm die Aktion wieder in den Mund steckte.
Genug, ihr zwei, unterbrach Yvette. Lass uns frühstücken, bevor es kalt wird. Also haben wir es getan.
Als wir alle mit dem Essen fertig waren, während Gin das Geschirr spülte, kam Yvette und holte eine Banane.
Was machst du? Sie fragte. Die sind grün.
Ja, nett und hart, lachte er. Yvette schnitt die Spitze ab und schälte sie fast bis zum Boden ab. Er schob es sich verführerisch in den Mund, als wäre er ein Profi im Schlauen.
Wie tief kannst du gehen? fragte Yvette Dschinni.
Ich weiß es nicht. Ich habe es noch nie versucht, gab der Kobold zu. Er nahm eine weitere grüne Banane und steckte sie in seinen Mund. Er fing an zu würgen und hustete es schnell aus.
Löse deine Kehle und atme durch die Nase, wies Yvette sie an.
Wie kannst du das Wissen? Sie fragte.
Nachtfernsehen, gab er zu. Papa hat alle Kanäle. Vom Fernsehen kann man viel lernen.
Der Flaschengeist versuchte es noch ein paar Mal, bevor sie sich daran gewöhnte. Ist es das gleiche wie das echte Ding?
Ich weiß es nicht. Ich habe es nie versucht, gab Yvette zu. Aber ich habe keine Angst, es zu versuchen.
Ja, aber bei so etwas kann man nie zu sicher sein, warnte der Flaschengeist. Außerdem möchte ich niemanden in meinen Mund nehmen. Es muss jemand sein, der mir wichtig ist und der sich um mich sorgt.
Ich stimme zu, sagte Yvette. So etwas ist sehr persönlich. Ich möchte jemanden wie …
In diesem Moment war es, als hätten sie beide die gleiche Idee, weil sie mich ansahen und gemeinsam Du sagten.
ICH? fragte ich leise.
Ja, du wärst ein perfekter Kandidat für David, sagte der Flaschengeist. Bitte, du musst das für uns tun. Wir werden sowieso niemanden finden, der daran arbeitet, noch jemanden, dem wir vertrauen. Bitte, David, bitte.
Absolut nicht, sagte ich rundheraus. Du bist meine Schwester und Yvette ist ihre beste Freundin. Ich würde euch beide ausnutzen. Das kann ich nicht.
Deshalb bist du so ein großartiger Mensch, David, sagte der Flaschengeist. Du bist so unschuldig und ehrlich zu uns. Jeder andere hätte uns ausgenutzt, aber du hättest das nie getan. Bitte, das ist die perfekte Lösung für uns und du willst, dass wir es herausfinden, nicht wahr?
Ich zuckte mit den Schultern und sagte: Okay, aber ich tue euch beiden diesen Gefallen, weil ich mich so sehr um euch sorge. Ihr beide schuldet mir eine Menge. Ich sagte.
Ja, sagten beide aufgeregt.
Aber Sie sollten wissen, dass Sie mich entlassen können, warnte ich sie.
Was werden wir dann tun? Sie fragte.
Du hast es verschluckt, sagte Yvette. Das ist es, was du tun willst, es zum Abspritzen bringen. Dann weißt du, dass du es richtig gemacht hast. Du kannst zuerst gehen, wenn du willst, weil es beim ersten Mal leichter ejakuliert.
Okay, danke, sagte Gin. Aber du verblüffst mich weiterhin mit dem, was du weißt. Yvette gab ihm einige Anweisungen und wir gingen zum Sofa im Wohnzimmer. Ich zog meinen Schlafanzug aus und legte mich zurück. Der Geist kniete zwischen meinen Beinen, als er meinen erigierten Schaft ergriff. Jetzt habe ich meine Schwester schon einmal gefickt, und obwohl es unglaublich war, ging es schnell. Meine Schwester musste dringend einen Höhepunkt erreichen, also war ich eher ein Werkzeug, um es zu schaffen, und ich hatte keine Chance, es wirklich zu genießen. Ich wollte heute anders sein.
Ich spürte einen Blutrausch, als sich seine Finger um meinen Schaft schlossen und immer härter wurden. Wie Yvette sagte, streichelte Gin meinen Schwanz ein paar Mal und schob ihn dann in ihren Mund, um ihn schön zu befeuchten. Sein Mund war warm und feucht, was meine Erwartung steigerte. Yvette hatte ihm gesagt, er solle viel Speichel verwenden. Dann fing er an, an meiner Erektion zu saugen und sie in seinen Mund hinein und wieder heraus zu schieben. Jedes Mal würde er ein bisschen tiefer mit ihr graben, bis er ihren hinteren Mund spüren konnte. Der Geist setzte dies einige Minuten lang fort, bevor er aufhörte. Er holte tief Luft und senkte dann langsam seinen Kopf auf meinen Schaft. Ich konnte spüren, wie sein Kopf in seine Kehle glitt. Er hielt es dort für einen Moment und nahm es dann heraus. Er holte noch einmal tief Luft und tat es noch einmal, diesmal noch tiefer. Ich fühlte mich zittern und ich wusste, dass ich es nicht mehr ertragen konnte. Er wiederholte dies mehrere Male und drückte seine Zähne so tief wie ich konnte in meinen Körper, bis ich vollständig in ihm war.
Ich konnte es nicht länger ertragen und spürte, wie mein Spermastrahl meinen Schaft hinunterfloss. Ich erinnere mich an jeden Moment davon wie in Zeitlupe, dieses entzückende Gefühl, wenn deine Ejakulation deinen Schaft hebt. Das Gefühl war wirklich toll und ich explodierte im Mund meiner Schwester. Ripple traf ihre Kehle nach einer Welle meines Spermas. Ihre Augen weiteten sich, als sie versuchte, ihren Kopf zurückzuziehen, aber jetzt war sie mit beiden Händen hinter ihrem Kopf und ich drückte sie fest an meinen Körper. Endlich war ich fertig und ich ließ ihn los. Er fiel mit dem Rücken auf den Hintern und atmete schwer.
Gott war das großartig, rief sie, immer noch hustend.
Für mich auch, gab ich zu. Ich fürchte, ich werde eine Weile außer Dienst sein, Yvette.
Ja, ich weiß, bestätigte er. Also macht es dir nichts aus, wenn ich dich ein bisschen reinige und versuche, dich wieder abzuhärten?
Natürlich nicht, sagte ich ihm. Yvette nahm den Platz meiner Schwester zwischen meinen Beinen ein. Mein Schwanz hinkte schon, als ich ihn in seinen Mund steckte. Er war auch warm, aber ich war in diesem Moment zu müde, um zu antworten. Yvette saugte die letzten Tropfen meines Samenergusses auf und begann dann ihre Suche, um mir wieder Aufmerksamkeit zu verschaffen. Obwohl ich behaart bin, schien es ihm nichts auszumachen, als er meine Eier in seinen Mund nahm und sanft damit spielte, bevor er sich meinem Schwanz zuwandte.
Hast du das schon einmal gemacht? Ich habe sie gebeten.
Niemals. Ich habe dir doch gesagt, dass ich spät abends zu viel fernsehe, erklärte sie. Es hat wahrscheinlich nicht einmal zehn Minuten gedauert, aber die kleine Yvette, dieses 18-jährige Mädchen, das wie ein Teenager aussah, machte mich hart und bereit. Ich wollte ihn reinziehen und meinen Schwanz in seine kleine Fotze stecken. Aber ich musste das Spiel draußen spielen. Und dieser Teil des Spiels war für Yvette, mir einen zu blasen.
Er griff nach meiner Erektion und streichelte sie noch ein paar Mal, bevor er zum ersten Mal ihre Lippen berührte. Ich fragte mich, wie dieser winzige Mund mich erwischen konnte, aber als er mich das erste Mal rutschte, schloss ich meine Augen und stieß ein lustvolles Stöhnen aus.
Ich denke, das Mint hat wirklich funktioniert, sagte der Flaschengeist zu Yvette. David lutscht an Minze. Er sagte, es würde dem Gefühl etwas Würze verleihen. Nun, er hatte recht. Ich hatte das Gefühl, dass kleine Funken über meinen ganzen Schwanz sprühten.
Yvette fing an, ihren Kopf auf und ab zu schütteln und hielt mich nass und hart. Er saugte, während er sich bewegte, und rieb seine Zunge an der Unterseite, während er auf und ab glitt. Manchmal hielt er seinen Mund um meinen Schaft und saugte wirklich hart, wobei er mir ein paar schnelle Stöße mit seiner Hand gab. Dann zog er mich wieder tief in seinen kleinen Mund.
Ich bemerkte, dass Yvette mich an ihrer Kehle hinunterzog, als sie sie auf meine Erektion senkte, aber sie hielt mich nicht so fest, wie Genie es tat. Es dauerte nicht lange, bis Yvette ihre Lippen gegen meinen Körper schlug, als sie meinen Penis vollständig einsaugte. Da hörte es auf. Er drückte auf mich, spießte mich in seinen Mund und einen Teil seiner Kehle. Nach ein paar Sekunden stand er auf. Er tat es wieder, indem er mich ein paar Mal mit seiner Hand stieß und mich vollständig hineinstieß. Dieses Mal packte ich seinen Hinterkopf und drückte ihn fest an mich. Ich pochte in ihrem Mund, als ich Sperma am Rand des Ausbruchs spürte. Er versuchte es herauszuziehen, aber ich hielt ihn fest. Sein Kampf, mich loszuwerden, trieb mich in den Abgrund. Er traf meinen Spermaschaft und ich landete hart in seiner Kehle. Ich konnte ihn würgen hören, aber ich hielt ihn fest, als ich mich entleerte. Als ich fertig war, ließ ich ihn los, hustete und würgte, als er zu Boden fiel. Das war der beste Blowjob, den ich je hatte. Als ich Yvette ansah und wie klein sie ist, fühlte ich mich, als hätte mir ein Teenager einen Blowjob gegeben, was das Beste war, was ich je hatte.
Wow, ich habe gerade Blowjobs von jedem meiner beiden Lieblingsmädchen auf der Welt bekommen. Zwischen den beiden war Yvette klar überlegen. Als ich auf dem Boden saß und sie ansah, während sie ihre Atmung in Ordnung brachte, konnte ich nur daran denken, wie sehr ich ihren Körper erkunden, ihre Lippen, ihre Brüste, ihre Muschi noch einmal schmecken wollte. Gott, ich wollte dieses kleine Mädchen ficken. Aber ich konnte mich nicht beeilen. Es könnte für ihn übertrieben sein und er würde es ablehnen. Selbst in Hypnose war dies keine sichere Sache. Ich musste mir Zeit lassen. Die Zusammenarbeit der beiden Mädchen mit ein wenig Konkurrenz schien bisher funktioniert zu haben, aber würde es halten? Was soll ich als nächstes tun? Ich habe den Make-up-Schritt mit Yvette wirklich ganz übersprungen. Ich wollte an ihren kleinen Titten lutschen, aber würde sie mich lassen? Nach dem, was er gerade getan hat, warum nicht?
Ich ziehe meine Shorts hoch, bevor ich mich neben Yvette auf den Boden setze. Ich schlang meine Arme um ihn und umarmte ihn. Hey bist du ok?
Ich wusste nicht, dass es so schwer werden würde, sagte er.
Mit Übung wird es besser. Aber du warst großartig, du warst ehrlich, sagte ich ihm aufrichtig. Ich kann mir keine bessere Erfahrung vorstellen als die, die du mir gerade gegeben hast. Für einen Moment beugte ich mich zu ihr und flüsterte ihr zu: Du warst so viel besser als Cynthia. Dann sagte ich laut: Gott, ich liebe euch beide so sehr. Ich umarmte Yvette fester, bevor ich sie losließ. Er hatte ein breites Lächeln auf seinem Gesicht.
Gin, Yvette, ich stehe dir heute den ganzen Tag zur Verfügung wegen dem, was du gerade für mich getan hast, sagte ich ihnen beiden. Ich werde alles tun, was du willst, ich werde alles tun. Ich werde die Hausarbeit erledigen, Cynthia. Ich werde dein Auto waschen, Yvette. Was immer du willst.
Dann sagte ich: Gene Schlaf. Schlaf Yvette.
Ja, David, sagten sie zusammen in ihrem hypnotischen Zustand.
Ich habe dir gesagt, dass ich dein eintägiger Sklave bin, sagte ich.
Ja, David, das stimmt, sagte der Flaschengeist.
Wir können Sie dazu bringen, den ganzen Tag alles zu tun, fügte Yvette hinzu.
Natürlich könnte ich Hausarbeiten erledigen, Autos waschen, was auch immer. Aber wir sind dieses Wochenende allein. Da du die Chance hattest und mich benutzt hast, um Blowjobs zu lernen, solltest du vielleicht darüber nachdenken, mich dieses Wochenende als deine Sexsklavin zu benutzen. Wenn wir wieder ganz allein so sind, werden wir keine Gelegenheit haben.
Du hast recht David, das ist eine gute Idee, sagte der Flaschengeist.
Wirst du dieses Mal irgendwelche sexuellen Dinge tun, die wir ohne Einwände verlangen? fragte Yvette.
Solange du mich nicht zu sehr verletzt hast, also hast du mich ernsthaft verletzt, ja? Ich antwortete.
Sogar ein bisschen S&M? fragte Yvette.
Du siehst zu viel fern, Yvette, sagte ich. Okay, nur ein bisschen, was auch immer. Ich möchte nur nicht, dass einer von uns wirklich verletzt wird, das ist alles. Ich sorge mich sehr um euch beide, sagte ich ihnen.
Jetzt werde ich gegen einige der Dinge protestieren, um die du mich gebeten hast, aber das lässt dich nicht aufhalten, weil du weißt, dass ich deine Sexsklavin bin. Möglicherweise musst du mich bestrafen. Wenn ich dich aufwecke, Sie werden feststellen, dass ich nicht nur eine normale Sklavin, sondern eine Sexsklavin für den Tag bin, allein. Sie werden alles tun, was vorgeschlagen wird. Eins, zwei, drei.
Okay, dann bist du für heute unser Sklave, sagte Yvette.
Yvette, unterbrach der Flaschengeist. Meine Familie ist übers Wochenende weg. Wir werden keine bessere Gelegenheit haben als jetzt.
Was zu tun ist? fragte Yvette.
Um David zu unserem Sexsklaven zu machen, erklärte er. Wer könnte besser üben als David, was wir ausprobieren wollen?
Ja, ich mag es. Du bist ein Genie, Cynthia, sagte Yvette. Okay David, du bist für den Rest des Tages unser Sexsklave und du wirst tun, worum wir dich bitten.
Der Flaschengeist fügte hinzu: Beschwere dich nicht, sonst wirst du bestraft.
Moment mal, widersprach ich. Ich habe zugestimmt, etwas zu arbeiten und nicht den ganzen Tag dein Sexsklave zu sein.
Halt die Klappe, Sklave, sagte Yvette. Du wirst meine Füße für diese Explosion küssen. Ich sah ihn mit einem fragenden Gesichtsausdruck an. Mach es, befahl er. Ich tat das auch. Ich beugte mich zu ihren Füßen und küsste sie mehrmals. Jetzt lutsch meine Zehen, sagte er mit einem halben Kichern. Ich saugte an jedem Finger einzeln, bis ich zehn davon hatte. Nun lass es dir eine Lehre sein, dass du uns ohne Frage gehorchst. Verstehst du?
Ja, Ma’am Yvette, antwortete ich.
Oh, das gefällt mir, sagte Yvette. Dafür kannst du mich auf die Lippen küssen. Ich hielt ihren Mund mit meinem und brachte sie dazu, vor Freude zu stöhnen. Aber er fasste sich bald wieder und stieß mich von sich weg.
Cynthia, ich muss für ein paar Minuten nach Hause, … äh … muss ein paar Klamotten holen oder so. Ich bin nicht auf eine zweite Nacht vorbereitet gekommen, und ich denke, ich werde gehen, wenn du macht nichts.
Absolut, stimmte der Gin zu. Ich werde die Festung hier behalten, während du weg bist.
Yvette brauchte nur wenige Augenblicke, um sich anzuziehen. Alles sah ein wenig seltsam aus, als würde er etwas verbergen. Aber ich hatte nicht viel Zeit, darüber nachzudenken, bevor mich der Dschinni in die falsche Realität zurückbrachte.
Nun, Sklave, ich hatte schon lange keine gute Fußmassage mehr. Ich fühle mich dadurch wirklich sexy und ich bin eine gute Herrin, wenn ich mich sexy fühle, wenn du verstehst, was ich meine, lachte sie.
Ja, Ms. Gin, sagte ich, als ich mich auf einen Stuhl setzte und ihren ersten Fuß in meine Hände nahm. Langsam aber bestimmt gab ich meiner Schwester die beste Fußmassage, die ich aufbringen konnte. Ich streichelte sanft ihre Wade, als ich meine Hände bewegte. Ich nahm mir Zeit für jeden meiner Füße und liebte jede Sekunde davon.
Ihre Dame ist sehr zufrieden mit ihrer Sexsklavin, sagte er. Ich erfülle dir einen Wunsch. Natürlich kann ich meinen Wunsch jederzeit ablehnen, also wünsche vorsichtig.
Ich möchte Ihnen nur eine Freude machen, Miss, sagte ich ihr.
Oh, du bist so ein guter Sklave, sagte er, als er an die Kante seines Stuhls glitt. Komm zu mir, sagte er. Ich ging auf meine Knie und näherte mich ihm zwischen seinen Beinen. Er bückte sich und nahm mein Gesicht in seine Hände und küsste mich heftig. Dann drückte sie mein Gesicht gegen das Oberteil ihres dünnen Pyjamas, ihre prallen Brüste. Ja, du fühlst dich sehr gut, kleiner Sklave. Berühre mich Sklave, berühre mich mit deiner Hand. Berühre meine nackten Brüste.
Ja, das wollte ich. Ich griff mit meiner linken Hand unter sie und ließ meine Finger sanft über ihre großen Brüste gleiten. Ich spielte ein bisschen mit ihren Nippeln und kniff sie sogar, während ich ihrem Stöhnen zuhörte. Genau in diesem Moment öffnete sich die Haustür und Yvette trat ein.
Er sah zu, was wir taten und rief: Wie kannst du es wagen, ihn wie diesen Sklaven anzufassen
Der Flaschengeist begleitete mich und schubste mich. Der Flaschengeist sagte: Es ist hässlich. Du wirst diesen Sklaven bestrafen.
Ja, dafür … äh … wirst du mir mit deiner Zunge den Rücken waschen müssen, sagte Yvette. Bring es, sagte er zu dem Flaschengeist. In ihrer Hand hielt sie eine Tasche, die beim Gehen klirrte. Ich habe mich gefragt, was drin ist.
Das ist mein Familienzimmer, sagte der Flaschengeist.
Ich weiß, antwortete Yvette, trat ein und warf ihre Tasche neben dem Bett auf den Boden. Er kletterte bäuchlings auf das Bett. Okay Sklave, wasche mich.
Ich stieg aus dem Bett und sah, dass sie einen BH trug, der ihr Oberteil bis zu ihren Schultern hochschob. Miss Yvette würde es ihr gefallen, wenn ich ihren BH aufschnüre, damit ich sie besser waschen kann?
Das wäre in Ordnung, aber ich habe keine Ahnung, warnte er. Tu, was dir gesagt wird, wasche meinen ganzen Rücken mit deiner Zunge.
Ich tat das auch. Yvette ist klein und hat bei mir nur 15 Minuten gedauert. Der Geist sagte, sie müsse auf die Toilette und ging für ein paar Minuten. Ich beugte mich zu Yvettes Ohr und flüsterte, dass Yvette schlief.
Ja, David, sagte er.
Du machst dieses Sexsklaven-Ding sehr gut, sagte ich.
Danke, David, antwortete sie. Comic.
Vielleicht möchten Sie es ein bisschen beschleunigen, wissen Sie, ein bisschen gewagter, ein bisschen sexier. Jedes Mal, wenn Sie mich dazu bringen, etwas Gewagtes zu tun, wird es Ihnen leichter fallen, mich zu bitten, die nächste Aufgabe zu übernehmen. Ich werde mir immer etwas Wagemutigeres einfallen lassen. Denk daran, ich werde tun, was du willst, sagte sie. Ich erinnerte ihn.
Ja, ich weiß, bestätigte er. Ich mache das, beschleunige es. Ich wollte dich nur nicht zu früh erschrecken. Ich habe ein paar Dinge mitgebracht, die du lieben wirst, aber ich möchte dir den Spaß nicht verderben, indem ich es dir nur erzähle noch.
Ich lasse nicht zu, dass du es mir erzählst, sagte ich. Ich mag Überraschungen.
Wir werden heute Spaß haben, sagte er.
Von nun an, wenn du in Trance bist und Yvette sagt, wach auf, wirst du erfrischt aufwachen und dich an alles erinnern, was du brauchst, um alle Vorschläge zu erfüllen, die dir gegeben wurden, als ob wir bis drei zählen würden.
Okay, David, sagte er.
Yvette wach auf.
Bist du schon fertig, Sklave? Yvette hat mich gefragt.
So ungefähr Miss Yvette, sagte ich und klopfte ihr schnell auf den Rücken. Ich bin jetzt eine Geliebte.
Er griff nach unten und knöpfte seine Hose auf. Zieh meine Hose aus, Sklave. Ich gehorchte und zog seine Hose aus, während ich seine Schuhe auszog. Jetzt zieh mein Höschen aus und reinige meinen Arsch mit deiner Zunge, aber komm nicht zu nah an mein Loch. Ich mag es nicht, dort berührt zu werden.
Ja, Ma’am, sagte ich, als ich anfing, ihren Arsch zu lecken. Sie hatte unglaublich weiche Haut, aber ihre Pobacken waren noch größer. Ich küsste oder lutschte gelegentlich ihren Arsch, während ich sie leckte, um sie nur ein wenig zu necken. Er hat sich nicht beschwert. Als ich fertig war, zog er sein Höschen hoch, gerade als Gin hereinkam.
Der Geist sagte: Was habe ich verpasst? Sie fragte. Sieht nach einer netten Sache aus, starrte Yvettes Hose auf dem Boden an.
Ich habe ihm auch den Arsch sauber gemacht, sagte Yvette. Du warst ein guter Sklave, also werde ich dich belohnen. Yvette drehte sich auf den Rücken und zog ihr Oberteil aus. Ihr BH hatte sich bereits gelöst und fiel zur Seite. Du kannst meine Brüste küssen, Sklave. Aber ich warne dich, du solltest mir besser gefallen.
Ja, Ma’am Yvette, sagte ich, als ich zu ihr hinüberkroch. Ich lehnte mich gegen ihre Hüften und lehnte mich an ihre winzigen Brüste. Ihre Brustwarzen und Warzenhöfe sahen voll entwickelt aus, sie waren nicht nur nicht riesig, ihre Brüste hatten die Größe eines jungen Teenagers. Ich ließ meine Zunge ihre Brustwarze berühren, während ich meinen Mund langsam auf ihre Brust senkte. Ich saugte sanft an ihrer Brust und massierte sie sanft, während meine Zunge sie feucht hielt. Ein paar Minuten später wiederholte ich mit der anderen Brust.
Ich will auch etwas davon, sagte der Flaschengeist, als sie sich neben Cynthia auf den Rücken legte.
Aber ich war noch nicht bereit, meine Sitzung mit Yvette zu beenden. Ich brachte meine Lippen nah an seine und küsste ihn. Dabei spürte ich, wie sich mein Schaft gegen seinen Körper verhärtete. Ihr Höschen und ihre Pyjamashorts waren das einzige, was zwischen meiner Erektion und ihrer Muschi war. Du gehst davon aus, dass es zu viele Sklaven gibt, sagte ich und wiegte meinen Körper ungefähr eine halbe Minute lang sanft gegen seinen, bevor ich mich wegstieß. Aber er war ein wenig außer Atem, und ich wusste, dass ich eine Wirkung auf ihn hatte.
Ich bin dran, sagte der Flaschengeist, als er mich zu sich zog. Sie hatte ihr Oberteil und ihren BH bereits ausgezogen und zog meinen Kopf zu ihren Brüsten. Ich nahm eine in meinen Mund, während meine Hand den Rest seiner Brust massierte. Meine andere Hand lag auf ihrer anderen Brust, spielte mit ihrer Brustwarze, drückte ihre Brust und brachte sie zum Stöhnen. Ja, Sklave, sehr guter Sklave. Mach weiter, Sklave. Ich gab beiden Brüsten gleich viel Zeit, bevor ich sie zu ihrem Mund brachte, so wie ich es bei Yvette tat. Der Flaschengeist steckte noch in ihrer Pyjamahose, als ich meinen Körper an ihren drückte. In diesem Moment hielt mich der Gedanke daran, meine Schwester zu schlagen, zurück, aber sie tatsächlich unter mir zu spüren, ließ mich vor Vorfreude nach Luft schnappen.
Ich verlor Yvette aus den Augen, als ich spürte, wie sie meine Arme packte und mich von hinten zog. Einen Moment später legte er mir Handschellen an. Was machst du? , fragte ich etwas nervös.
Sind Sie gegen den Sklaven? Sie fragte.
Nein, Ma’am, ich bin nur neugierig, antwortete ich schnell.
Das dachte ich auch, sagte Yvette. Nimm dieses Vitamin jetzt. Du wirst deine Kraft brauchen. Er steckte mir etwas in den Mund und zwang mich, es mit Wasser zu schlucken.
Ich trug immer noch ein T-Shirt, aber der Flaschengeist nahm eine Schere und schnitt mich ab. Yvette zog mir meine Shorts aus und ließ mich komplett nackt und gefesselt zurück.
Gott, du bist voller Ideen, Yvette, sagte der Kobold. Welche Pille hast du ihm wirklich gegeben? Sie fragte.
Nein, es wird ihm nicht wehtun. Dafür musste ich nach Hause. Ich habe welche von meinem Bruder bekommen. Das sind spezielle Pillen für Männer, weißt du, sie können nicht hart werden, flüsterte sie.
Aber es kann sich verhärten, sagte der Flaschengeist.
Das ist es, fuhr Yvette fort. Wenn du es nicht brauchst, wirst du größer und härter als sonst, wenn du es bekommst, und das bleibt stundenlang so.
Du hast mir das V gegeben? Ich habe dich abgeschnitten.
Ja. Du hast ein Problem mit diesem Sklaven? fragte Yvette und schlug auf meinen halbharten Schwanz. Yvette schnappte sich ihre Handtasche und warf sie aufs Bett. Ein paar Schnüre fielen herunter, und Yvette fing an, sie an meinen Knöcheln zu befestigen. Dann entfernte er die Handschellen, legte meine Hände über meinen Kopf und fesselte mich durch einen der Metallpfosten im Kopfteil wieder an die Handschellen. Er fesselte meine Hände ans Bett und zog meine Beine fest, trennte sie und band sie ans Bett.
Wir sind hier ein bisschen mutig, nicht wahr? fragte der Flaschengeist Yvette.
Ja, es ist seltsam. Je öfter ich es mache, desto einfacher ist es, das nächste zu tun, versuchte er zu erklären.
Nun, ich bin den ganzen Weg bei dir, sagte der Geist.
Dann lass uns reden und das planen, sagte Yvette, als sie meine Schwester aus dem Schlafzimmer führte.
Sie waren seit über einer halben Stunde weg. Ich konnte nicht umhin, darüber nachzudenken, was wahrscheinlich passieren wird, und ich wurde immer härter.
Als sie schließlich zu Gin zurückkehrten, bemerkten sie meine Erektion. Herr, schau dir das Ding an. Ich kann sagen, dass unsere kleine Sexsklavin gar nicht mehr so ​​klein ist.
Cynthia kletterte auf das Bett und schüttelte meinen Kopf, ließ ihre Fotze auf mein Gesicht fallen. Friss mich, Sklave, befahl er. Ich gehorchte und fing an, ihre Fotze zu lecken und zu saugen. In kurzer Zeit war sie weder von meinem Speichel noch von ihrem eigenen Saft nass. Ja dieser Sklave, leck mich gut. Oh ja, richtig, ja. Jetzt ist es mein Kitzler, leck meinen Kitzler, oh ja, ja. Sklave mich, ja.
Dann hörte ich. Zoomen Sie auf eine Kamera. Sie haben Fotos gemacht oder Videos gedreht oder so. Aber anstatt mich zu stören, machte es mich noch aufgeregter. Ich fing an, die Fotze meiner Schwester mit allen Mitteln zu lecken. Innerhalb von Minuten brachte ich ihn mit seinem ersten Orgasmus des Tages zum Schreien. Ich spürte, wie mein eigenes Glied unter freiem Himmel pochte, mich danach sehnte, berührt zu werden, einen Weg zu finden, in eine Katze einzudringen, jede Katze.
Bitte, Ma’am, erbarmen Sie sich meiner, bat ich.
Alles, worüber du dir Gedanken machen musst, ist, ein guter Sklave zu sein. Verstehst du? Sie fragte.
Als der Flaschengeist von mir aufstand, antwortete ich: Ja, Ms. Flaschengeist.
Oh, verdammter Dschinni, sagte Yvette, als sie auf das Bett kletterte. Danke, dass du mir gezeigt hast, wie das tatsächlich gemacht wird, nicht irgendeine TV-Version, sondern echt. Er kletterte wie meine Schwester in mein Gesicht und sagte einfach: Friss mich, Sklave.
Ich zog meine Zunge heraus und bemerkte, dass es nur eine Rasur war. Deshalb haben sie so lange gebraucht. Meine Zunge war schon feucht, als sie zum ersten Mal ihre Schamlippen berührte. Ich ließ ihn mir helfen, meine Zunge in seine Muschi zu stecken, nicht weit, aber genug, damit er es fühlen konnte.
Oh mein Gott, ja, rief er. Fuck, das fühlt sich gut an.
Ich verschwendete keine Zeit damit, es aufzuwärmen, da es bereits nass war. Ich ging direkt zu ihrem Kitzler und brachte sie zum Heulen. Oh Mutter Gottes, ja, wieder, ja, ja, wieder, wieder.
Er drückte mich weiter und ich drückte weiter gegen ihn, als er seinen Körper hart gegen mein Gesicht drückte. Oh Dschinni, ich komme, er bringt mich zum Kommen, oh, oh, Dschinni. Dann verstummte er, während ich weiter an ihm arbeitete. Ich bemerkte, dass er beim Ausatmen die Luft anhielt und sehr schwer atmete. Oh Sklave … das hast du sehr gut gemacht, lobte er mich. Dafür werden Sie belohnt.
In diesem Moment fühlte ich, wie der Mund meiner Schwester meine Erektion verschlang. Es war feurig und sabberte und glitt leicht an meinem Schaft auf und ab. Es fühlte sich großartig an und ich war hart und bereit für eine Weile.
Du zuerst, richtig? sagte Yvette. Ich werde den Film drehen.
Der Geist sagte nichts. Er schlang seine Arme um meine Taille und setzte sich langsam hin. Er ergriff meinen Schaft mit seiner Hand und führte mich zu seiner nassen Muschi. Von dem Moment an, als ich spürte, wie der Kopf meines Schafts darin eindrang, war es wie der Himmel auf Erden. Es war bequem und nass, und ich kam leicht rein und raus, als er seine Hüften über mir schwang. Sklavenejakulation, befahl er, während er mich immer noch wiegte. Wie kann ich mich nicht entladen? In diesem Moment begann ich an etwas anderes zu denken als das, was mir passiert war. Ich wurde von meiner kleinen Schwester gefickt und musste an Horrorfilme und Leute denken, die sich übergeben, was immer ich konnte, um einen Samenerguss zu verhindern.
Meine Schwester wurde immer heftiger in ihren Bewegungen und ich hoffte, dass das bedeuten würde, dass sie näher kam. Oh ja Sklave, noch nicht ejakulieren, ejakulieren.
Ich halte es nicht länger aus, Goblinlady, sagte ich und hoffte, dass er sich beeilen würde.
Verdammt, komm nicht, sagte er, als er mich noch schneller schüttelte. Ja, es wird nah, sagte er schließlich. Gut, denn mir ging die Wildheit aus, darüber nachzudenken. Ja, ja, oh verdammt, ich komme, ja, ja. Okay Sklave, du kannst jetzt kommen. Ich habe auch keine Zeit verschwendet. Ich schoss mein Sperma hart, es explodierte darin. Es war nicht so eng, wie ich es gerne hätte, aber die beiden Mädchen ließen mein Blut an diesem frühen Morgen trocken werden. Trotzdem war es großartig.
Danke, Miss Gin, sagte ich, dass ich kommen durfte. Sie sind eine gute und wunderbare Herrin. Ich habe das Glück, Ihr Sklave zu sein.
Der Flaschengeist lächelte, als er abstieg und Yvette die Kamera abnahm. Da wurde mir klar, dass ich mich jetzt ein wenig entspannen konnte, dass die Kamera eine Filmkamera war. Die Dreharbeiten begannen sofort, als mein kleines schwarzes Juwel Yvette auf das Bett kletterte und mich hochhob, genau wie meine Schwester es getan hatte. Als wäre der Kobold ihr Lehrer, tat Yvette genau das, was sie tat, und führte sie für mich. Aber er hielt mich dort, rieb die Spitze meines Schwanzes an seinen Schamlippen und ließ meinen Kopf mit jedem Schlag langsam ein wenig tiefer werden. Endlich war der Kopf ganz drin. Dass Yvette ihren Körper langsam an meinem Schaft absenkte. Es war unglaublich eng und konnte nicht einmal ganz nach unten gehen. Tatsächlich musste er sich meistens ein paar Mal auf und ab heben, bevor er mich hineinbekommen konnte. Ich fühlte jeden Zentimeter ihrer Fotze und das Ende ihrer Vagina, als sie zu Boden fiel. Aber das schreckte ihn nicht ab. Es bewegte sich weiter auf und ab, langsam aber sicher, und erlaubte meinem Körper, sich mit jedem Schlag zu beugen und zu verlängern. Endlich fiel es auf mich. Ich wusste, dass ich tiefer graben könnte, wenn ich ihn in einer Reihe anderer Positionen hätte. Aber im Moment ist das in Ordnung.
Yvette begann dann eine rhythmische Bewegung an meinem Schaft, die mich verrückt machte. Ich war nicht kurz davor zu kommen, da ich es erst vor ein paar Minuten getan hatte. Aber dank der Pille war ich immer noch so hart wie immer und genoss den Körper dieses kleinen Mädchens, als sie mich fickte. Obwohl es nicht mein erstes Mal war, war es definitiv ihrs und ich würde sie die Show führen lassen. Es hüpfte in wenigen Minuten mit guter Geschwindigkeit an meinem Schaft auf und ab. Die Enge ihrer Vagina zog mich hinein, während die Glätte ihrer Flüssigkeiten mich rein und raus ließ. Es war das Beste aus beiden Welten, ein unglaublicher Fick. Einen Moment später schrie sie Oh mein Gott und fiel auf mich, nahm meinen Mund mit ihrem und küsste mich heftig, als sie zum ersten Mal in ihrem Leben aus dem Schlaf mit einem Mann kam. Es war fantastisch. Ich wurde nicht ejakuliert, ich war nicht einmal in der Nähe, aber in diesem Moment fühlte ich mich besser als wenn ich mit meinem Bruder kam.
Da wurde mir klar, dass Genie meine Beine gelöst hatte und jetzt hatte er meine Handschellen gelöst. Er lehnte sich an mein Ohr und flüsterte Fuck you.
Ich nahm mir meine neue Freiheit und legte Yvette auf den Rücken, senkte meine Knie zwischen ihre Beine und zwang sie auseinander. Ich streckte meine Hände aus und hob seine Beine an seinen Kopf. Jetzt hielt ich meine Arme unter ihre Beine und legte sie auf meine Schultern, griff mit meinen Händen unter ihren Rücken und ergriff von unten ihre Schultern. Dann fing ich an, diese kleine Schlampe mit allen Mitteln zu ficken. Er grunzte, als ich ihn härter stieß, tiefer als je zuvor. Ich schlug mehrmals auf ihren Gebärmutterhals, als sie ihre Vagina dehnte, um mich überall zu nehmen. Ich schlage ihn immer wieder und höre sein Grunzen, während ich mich tiefer und härter als je zuvor drücke. Ich lachte in mich hinein, als ich beobachtete, wie ihre kleinen Titten bei jeder Bewegung hüpften.
Das alles hat mich auch berührt. Seit meiner letzten Ejakulation in meiner Schwester Gin waren ungefähr 15 Minuten vergangen, aber ich kam wieder näher. Ich konnte es fühlen. Diese Nähe hat mich noch mehr ermutigt. Das erste Ergebnis meiner zusätzlichen Anstrengung war, dass Yvette weinte: Ich ejakuliere wieder … das ist … zu … groß. Sie brach zusammen, als ihr Orgasmus sie traf, aber ich wurde nicht langsamer. Sie bat mich, damit aufzuhören, aber ich fickte sie weiter. Ich hatte Mühe auszusteigen. Ich wusste, dass ich nahe dran war, aber meine jüngsten Aktivitäten machten es mir noch schwerer. Ich war wirklich außer Atem. Aber dann kam Yvette noch einmal für mich zum Höhepunkt. Ich sah in sein jungenhaftes Gesicht und dachte für einen Moment, dass er erst 13 war, ich platzte hinein und füllte es mit so wenig Ejakulation, wie ich aufbringen konnte.
Ich wollte nicht aufhören. Ich fickte ihn weiter und versuchte zu entscheiden, was ich tun sollte, aber ich wusste, dass ich innehalten musste, um wieder zu Atem zu kommen. Überrascht drehte ich mich auf den Rücken und legte Yvette auf mich, die immer noch in meinen aufrechten Schaft geätzt war. Er bewegte sich nicht. Er hat mich nicht mehr gefickt, aber er hat sich auch nicht hochgezogen. Er hat gerade wieder Wind bekommen. Nach ein paar Minuten Ruhe sah er mich an und lächelte. Gute Arbeit, Sklave. Du wirst dafür belohnt.
Welcher Preis bleibt übrig? Was könnte es mir Besseres geben als das?
Der Flaschengeist, mein Handy, sagte Yvette. Der Geist gab Yvette ihr Handy. Ich sah zu, wie Yvette meinen immer noch harten Schaft umarmte und jemanden herbeirief. Er sagte nur ein Wort: Jetzt. Dann hat es geschlossen.
Worum ging es? Hatte es etwas mit dem Preis zu tun, den er versprochen hatte? Ich ließ ihn sich bücken und mich küssen, während meine Schwester mit meinen Beinen spielte. Dann hörte ich ihn, die Manschetten klickten, als ich meine freie Hand hochzog und sie an der anderen Manschette befestigte. Da bemerkte ich, dass meine Schwester meine Beine fesselte. Wieder einmal bin ich auf das Bett meiner Eltern fixiert, mit einem netten Hardcore, der mit Sperma und Säften von beiden Mädchen bedeckt ist.
Wie kann ich Sie jetzt erfreuen, meine Damen? Ich fragte.
Indem wir jedem gefallen, dem wir gefallen wollen, sagte Yvette.
Und wir möchten, dass du einer von Yvettes jüngeren Schwestern eine Freude machst, sagte der Flaschengeist.
Ich konnte nicht glauben, was ich hörte. Wie heißt sie?, fragte ich unschuldig, immer noch tief in Yvette drin. Ich spürte, wie ich innerlich pochte und den Verlauf dieses Gesprächs vorausahnte.
Sondra, sagte Yvette.
Also, wie alt ist er, 16, 17? Ich fragte. Ich betete, dass er vielleicht 15 Jahre alt war.
12, sagte Yvette.
Das Ende (Bis Sondra kommt)

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert