Fuck Comma In Meinem Auto Auf Einem Dunklen Parkplatz Ihre Bälle Eincremen Und Auf Meinem Platz Hämmern Bis Sie Mir Anal Gibt

0 Aufrufe
0%


stupse Jessica an
Dieser Beitrag wurde zum Vergnügen der Leser dieser Website geschrieben. Die Verbreitung über andere Websites, elektronische Formate oder andere Mittel, einschließlich Tintendruck, ist ohne Genehmigung des Autors untersagt. Leser sollten sich frei fühlen, diese Geschichte über diese Website und die auf dieser Website bereitgestellten Links mit ihren Freunden zu teilen.
Zum Glück ist mein Auto an diesem Tag kaputt gegangen. Es schneite nicht nur stark, sondern es gab an diesem Abend nach der Arbeit eine Firmen-Happy Hour. Die Happy Hour schien dem Unternehmen wichtig, da sie eine Gelegenheit war, tolle Perücken kennenzulernen, und diejenigen, die nicht hingingen, keine Beförderungen oder Top-Posten bekamen. Also musste ich nicht nur herausfinden, wie ich nach Hause komme, sondern auch, wie ich zur Bar komme.
Sobald ich bei der Arbeit ankam, ging ich zu meiner Schwester und bat um ein Auto. Ich dachte, ich mag ihn und ich werde sowieso nach der Happy Hour zusammen sein. Er arbeitete gleich neben meinem Büro. Ich streckte meinen Kopf aus der Tür und sagte: Hey Beth, mein Auto steht in der Werkstatt. Kannst du in diesen harten Kerl reinkommen? Ich fragte.
Oh, Matt, ich wollte dich gerade anrufen und heute Abend absagen, weil ich alte College-Freunde in der Stadt habe. Meine Schwester ist 1,50 Meter groß und 125 Kilo schwer, sie ist absolut hinreißend mit ihren wunderschönen D-Cup-Brüsten und süßen blauen Augen. Ihr brünettes Haar reicht bis zu ihrem großen herzförmigen Arsch. Seit ich in die Pubertät gekommen bin, bewundere ich ihre Figur.
Du kannst mich also nicht einmal zur Happy Hour mitnehmen, Schwesterchen?
Nein, kleiner Bruder, ich kann nicht. Tut mir leid, ich komme sogar früher von der Arbeit. Aber komm her und setz dich, vielleicht können wir etwas tun.
Wie was, ich muss bei diesem verdammten Wetter von hier zur Bar und von der Bar zum Haus, da ist wahrscheinlich niemand, der das macht.
Jetzt, kleiner Bruder, kann ich dich jemals im Stich lassen? Jetzt setz dich auf meinen Platz und ich kümmere mich um alles. Als ich wusste, was das bedeutet, verhärtete sich mein Penis sofort und er öffnete meine Hose und zog meinen Schwanz heraus. Währenddessen hielt Beth mit einer Hand ihren Rock hoch, während sie mit der anderen ihr Strumpfband öffnete.
Ich verstehe nicht, wie sich das Herumalbern mit dir auf meine Fahrsituation auswirkt? Ihr gelbes Bikinihöschen stand nur Zentimeter von meinem Gesicht entfernt. Wir hatten wochenlang rumgemacht, seit wir herausgefunden hatten, dass wir beide unsere Mutter in einem privaten Garten im Hinterhof des Hauses meiner Mutter liebten. Der Duft ihrer warmen Fotze füllte meine Nasenlöcher.
Komm schon, zieh das sexy Höschen deiner Sissy aus und küss meine Schlauheit und ich verspreche dir, dass du heute Nacht mit Stil reiten wirst. Beth war immer zu ihrem Wort treu gewesen, so gierig, dass ich ihre Unterwäsche herunterzog. Er setzte sich sofort an den Tisch, nahm das Telefon und fing an zu telefonieren. Als er sah, dass ich dort saß und auf seinen Anruf wartete, packte er mich am Hinterkopf und zog mich in den Dampftunnel.
Ich schob ihr Haar von ihren pinkfarbenen Lippen, streichelte sanft ihren braunen Busch und steckte meinen Mund in ihren langen Schlitz. Ich gleite mit meiner Zunge auf und ab, bevor ich sie um den heißen Knopf wickle. Zuerst klopfte ich mehr als ein Dutzend Mal mit meiner Zunge daran, bevor ich sie zwischen meine Lippen nahm und kräftig daran saugte. Er führte ein normales Gespräch am Telefon, während ich das tat.
Hey, Jessica, Beth ist hier; tust du mir einen großen Gefallen? Du gehst heute Abend zur Happy Hour, ja; kannst du meinen Bruder rüber und nach Hause fahren? Der böse kleine Junker ist kaputt. Oh danke und ich schulde dir viel. Gerade als er den Hörer auflegte, ergoss sich eine riesige Ladung seines süßen Honigs auf mein Gesicht, als sein Schaum rhythmisch in mein Gesicht schlug.
Mit Sperma, das von meinem Kinn tropfte, und einem großen nassen Fleck auf ihrem Schreibtisch, lächelte ich meine Schwester an, erstaunt über meinen Erfolg. Beth holte tief Luft und erholte sich von ihrem Orgasmus. Als ich mich auf dem Stenografiestuhl zurücklehnte, fragte ich: Also, ich nehme an, Sie haben mich mitgenommen? Ich fragte.
Natürlich habe ich das, und Sie können mich jetzt bezahlen, indem Sie mich fahren, antwortete sie emotional. Sie rutschte auf ihrem Schreibtisch nach vorne, als sie ihr Höschen aufhob. Er nahm sie und legte sie um meinen Penis, um meine Hose vor Ejakulationsflecken seiner Muschi oder seines Schwanzes zu schützen. Das war ein Trick, den er mir gezeigt hat, als wir vor ein paar Wochen angefangen haben, Instant-Snacks auf der Arbeit zu essen. Er drückte meine Stange ein paarmal fest und zog daran, bis ich dachte, er würde mich aus dem Stuhl heben.
Nun, wen hast du gefunden, um mich später mitzunehmen? Ich fragte ihn danach, als er seine Arme um meine Schultern legte. Sie schob ihre Beine von beiden Seiten des Sessels ohne Armlehne auseinander und landete anmutig auf meinem Schoß. Ich lege meine Hände auf ihren prallen Arsch, als sie den heißen Topf mit Honig direkt über mein pochendes Glied hebt.
Kennen Sie Jessica im zweiten Stock? Sie hat gesagt, sie würde Sie absetzen.
Oh, du meinst die sexy schwarze Dame mit der Figur, die den Verkehr anhält?
Das ist es, zwitscherte sie und drückte die Spitze meines Schwanzes zwischen ihre seidigen Lippen und immer tiefer in ihren engen Tunnel. Meine Finger sanken hart in ihre Arschbacken, als ich über sieben Zoll schlenderte. Seine Augen schlossen sich und er warf seinen Kopf zurück, als sein Sprung den Stuhl unter uns wegen unserer Misshandlung quietschen ließ.
Beth ließ eine Hand von meiner Schulter zu ihrer Klitoris gleiten und fing an, sich schnell selbst zu stoßen. Inzwischen steckte ich eine Hand unter ihre Bluse und drückte ihre Brüste aus ihrem seidigen BH. Unsere Atmung vertiefte sich, als sich Beths Schritte beschleunigten. Ich stieß ein lautes, tiefes Knurren aus, als ich ein großes Bündel Sperma in seine heiße Box goss. Sie war jedoch noch nicht fertig, als ihre Hüften meinen Schwanz weiter trieben, bis ich etwa eine Minute später in ihrem eigenen Orgasmus quietschte.
Vorsichtig stand er auf und ließ meinen jetzt schlaffen Penis auf sein gelbes Höschen fallen. Meine Schwester schnappte sich das Höschen und wickelte es um meinen Schwanz und benutzte es, um die Säfte von mir abzuwischen. Dann setzte er sich an seinen Schreibtisch und zog das klebrige Höschen zurück, während er meinen losen Schwanz wieder in meine Hose schob.
Danke, dass du mich heute Abend herumgeführt hast, sagte ich immer noch außer Atem. Beim Versuch aufzustehen, bückte ich mich und drückte ihm einen kleinen Kuss auf die Lippen. Er lächelte mich breit an, wissend, dass ich ihm für die Reise dankte, die er gerade als mein Mann angetreten hatte.
Es ist okay, und es tut mir leid, dass ich unseren Abend nach der Happy Hour heute Abend absagen musste. Ich werde es am Montagabend im Garten meiner Mutter nachholen; ich verspreche es. Ich schickte ihm ein wissendes Lächeln und steckte mein Hemd zurück. Während sie ihr Haar glättete und ihren Rock und ihre Bluse glättete, klopfte jemand an ihre Bürotür. Ich atmete gemeinsam ein, ging zu ihm hinüber, ließ seine Sekretärin herein und ging in mein Büro.
Der Rest des Tages schien vorbeizukriechen. Ich mochte diese Happy-Hour-Treffen wirklich nicht und hatte mehr Angst davor, dass jemand, den ich nicht wirklich kannte, mich abholte. In die Bar zu gehen wäre eine große Belastung, da ich Smalltalk hasse. Jessica war eine schlaue Frau, aber ich erkannte sie nur, indem ich Hallo sagte, als wir den Flur hinuntergingen und wir zusammen zu ein paar Trainingseinheiten gegangen waren.
Wenn Jessica weiß wäre, würde ich wahrscheinlich versuchen, sie kennenzulernen. Aber es war 1978 und Interracial-Dating war immer noch tabu. Mit einer Größe von 1,50 m und einem Gewicht von 140 Pfund war sie ohne Zweifel die attraktivste Frau in unserem Gebäude. Die Männer blickten alle auf ihre D-Cup-Brüste; aber wahrscheinlich größer. Aber genauso beeindruckend waren für mich ihre langen Milchschokoladenbeine, die sich in einen Mammutarsch verwandelten, der stolz und fest hinter ihr stand. Auch wenn Ihnen ihre makellose Figur nicht den Kopf verdrehen würde, würden Sie ihre kühlen, verträumten braunen Augen und ihr pechschwarzes Haar sofort in ihren Bann ziehen.
5:00 Endlich überschlug es sich und es klopfte an meiner offenen Tür. Ich drehte mich auf meinem Stuhl um und sah eine Göttin dort stehen. Es war Jessica, die eine Bluse mit Rundhalsausschnitt und einen kurzen Minirock trug. Matt, bist du bereit, hier rauszukommen?
Ich bin bereit, aus diesem Schwitzladen rauszukommen, antwortete ich und versuchte, meine Augen von dieser lustvollen Vision zu befreien. Als ich ihr zur Garderobe folgte, fixierte ich die sanfte Bewegung ihres Hinterns. Als wir zusammenkamen, war es einfacher, einen kühlen Kopf zu bewahren und ihm zurück zu seinem sportlichen kleinen Mustang zu folgen.
Dieser gottverdammte Schnee ist für die verdammten Vögel, schrie Jessica.
Daran besteht kein Zweifel, war alles, was ich antworten konnte.
Ich musste heute Abend in den Club. Ich liebe es einfach zu tanzen und Spaß zu haben. Jetzt, wo er nicht gerne bei schlechtem Wetter fährt, fühlte es sich scheiße an, ihn auf der Straße mitzunehmen.
Okay, danke nochmal, dass du reingekommen bist. Tut mir leid, dass ich dich den ganzen Weg nach Hause gefahren habe. Jessica nickte nur zustimmend und lächelte mich mit ihren wunderschönen weißen Zähnen an. Wir entspannten uns beide ein wenig, während wir fuhren, und als ich in die Pedale trat, starrte ich auf seine Beine, die noch länger aussahen.
Es war der übliche Bullshit an der Bar. Die Leute redeten über die Arbeit und achteten darauf, sich nicht so laut zu beschweren, dass die Chefs es hier tun würden. Das Gespräch drehte sich, als die Gruppe mehr trank und schwüler wurde. Nach ein paar Drinks verbarg ich meinen Blick nicht auf Jessicas Schoß.
Ich konnte meinen Blick nicht von ihrem Rock abwenden, aus Angst, ich würde sie vermissen, wenn sie versehentlich ihr Höschen öffnete. Aber leider war Jessica ein Profi was das Tragen von Miniröcken anging und konnte sich frei bewegen und mich nicht ein einziges Mal nach oben bringen. Ich war mir sicher, wenn ich ihren Schritt noch sehen würde, würde mich das lassen.
Die sexuellen Scherze flossen frei, und die Mädchen und Jungen flirteten offen miteinander. Überraschenderweise gehörten Jessica und ich zu denen, die miteinander flirteten. Er sagte mir: Ich gehe nicht mit vielen Weißen aus, weil jeder, mit dem ich zusammen war, Bleistiftschwänze hat Als sie das sagte, stieg die sexuelle Spannung auf eine ganz neue Ebene.
Und mit wie vielen Weißen warst du zusammen?
Ein paar, genug um zu wissen, dass keiner von ihnen eine Schwester verärgern würde. Er schien seiner Wahrheit zu vertrauen, aber ich konnte es nicht durchgehen lassen.
Als Weißer gesprochen, hast du nicht die Richtigen gefickt.
Und ich nehme an, du denkst, du bist gerüstet, um die Fotze einer Schwester zu blasen? Ich sah ihn an und lächelte, nicht sicher, ob er einen Bleistiftschwanz in seinen Augen hatte oder ob man mir zuschreiben konnte, dass ich wirklich eine Vorliebe für Muschis hatte. Genau in diesem Moment schaute er nach unten und sah die große Beule in meiner Hose.
Da bin ich mir nicht sicher, und es gibt nur einen Weg, das herauszufinden. Aber ich weiß, dass es viele Weiße mit Schwänzen gibt, die groß genug sind, um einer Schwester zu gefallen, wenn meiner keine Muschi mag. Ich streiche sarkastisch mit meinen Fingerspitzen über sein Bein und kichere nervös.
Er bückte sich und brachte seinen Mund dicht an mein Ohr.
Nach dieser glücklichen Beule in deiner Hose zu urteilen, könntest du einfach ein guter Bastard sein, flüsterte sie. Dann stand er auf und benutzte die Toilette. Als er zurückkam, änderte sich das Gespräch und unsere Verabredung hatte sich erheblich abgekühlt. Ich war sowohl erleichtert als auch enttäuscht. Nach ein paar weiteren Drinks entschieden wir uns für die Nacht auszugehen.
Der Schnee hörte gerade auf und die Winde waren ruhig. Alles war mit einer weißen Decke bedeckt. Als wir zum Auto eilten, war das einzige Geräusch, das die ferne Stille durchbrach, die Straßenplaniermaschine. Später, als wir unsere Sicherheitsgurte anlegten, war ich schockiert: Mein Haus ist nur eineinhalb Meilen von hier entfernt, warum gehen wir nicht hinüber und warten ein oder zwei Stunden, bis die Straßencrews auf die Straße gehen, bevor sie dich die anderen 15 Meilen zu deinem Haus führen?
Das wäre in Ordnung, sagte ich und starrte auf ihren sich versteifenden Körper, ohne zu versuchen, zu aufgeregt darüber zu klingen, mehr Zeit zu verbringen. Jeder mögliche sexuelle Gedanke ging mir durch den Kopf, als mir vor Verwirrung fast schwindelig wurde und ich unsicher war, was los war. Ich lächelte ihn so kühl wie ich konnte an und beobachtete weiterhin seine Beine.
Matt, was hältst du wirklich von meinem Körper? Diese Frage verschlug mir den Atem. Ich schluckte, als ich den Gang einlegte, und zwang die Antwort aus meiner Kehle.
Gott, Jessica, du bist so eine sexy Frau Nachdem ich das gesagt hatte, sah ich, wie sich ihr Rock bis zu ihren Hüften hob, bis ein weißes Stück erschien. Ich dachte, ich könnte ejakulieren, ohne mich selbst zu berühren. Wenn er sich über mich lustig machte, dann machte er das sehr gut.
Okay, Vanillejunge, wenn ich dir eine Chance gebe, machst du dieses Schokoladenküken?
Oh mein Gott, ja, ich würde gerne etwas Schokolade probieren und deine sieht definitiv gut genug zum Essen aus Ich versuchte nicht länger, meine Begeisterung zu verbergen. Als wir an eine Ampel kamen, verließ eine Hand das Lenkrad und ging zu ihrem Schritt und unter ihr Höschen. Sie enthüllte mir ihre Unterwäsche nicht mehr, grub sich in ihre Fotze und holte ihren nassen Finger heraus und zeigte mir, als das Auto wieder anfing zu rollen.
Nun, wenn du meine Fotze verstehst, ein Grund ist, dass du aussiehst, als würdest du aus meinem Schritt und meinen Beinen sabbern, anstatt wie die meisten Männer die ganze Nacht auf meine Brüste zu starren. Wie schmeckt das? Als wir an einer anderen Ampel anhielten, steckte er seinen langen, dünnen Finger in meinen Mund und ich leckte ihn schnell ab.
Gott, es ist himmlisch; scheiß drauf, ich liebe Schokolade Er lachte über meinen dummen Kommentar und schaute dann auf meinen Schritt.
Geh raus und schau nach, dann weiß ich, ob du nur ein Feigling mit einem Bleistiftschwanz bist. Ich bin überrascht über deine Arroganz, aber ich bin zu hungrig, um zu widersprechen. Egal, wie schwer es war, aus meiner Hose zu kommen und so eng wie das Zeug im Sicherheitsgurt. Aber innerhalb weniger Sekunden drückte er sie leicht.
Ich schätze, du hattest Recht, schließlich haben nicht alle Weißen Kugelschreiberschwänze; du siehst ziemlich gut darin aus. Ich dachte, du würdest mit mir spielen, aber ich war mir nicht sicher. Ich würde es herausfinden, sobald ich in der Auffahrt war.
Wir rannten zur Tür, und Jessica verschwendete keine Zeit damit, die Tür zu öffnen. Er nahm meinen Mantel und wir gingen abwechselnd auf die Toilette, während er uns beiden ein Bier brachte. Ich stand in der Mitte des Wohnzimmers und bewunderte die geschmackvolle Einrichtung, als er seine Arme um mich schlang und seine Zunge in meinen Hals steckte. Kommen Sie wegen des luftigen Flüsterns, ich denke, Sie haben sich jetzt entschieden.
Nicht ganz, aber fast; setz dich hierher, murmelte er und deutete auf einen großen, bequemen Stuhl. Sobald ich auf dem Stuhl saß, waren ihre vollen Lippen auf meinem Schoß und fraßen meinen Mund. Unser Kuss war intensiv und er fuhr mit seinen Händen durch mein Haar, während ich mit meinen Händen über seinen Rücken und seine Beine strich.
Ich versuchte ein paar Mal, meine Hand unter ihren Rock zu bekommen, aber sie schaffte es nicht. Meine Hände gingen nur dorthin, wo er wollte, dass er ging und wann er wollte, dass er dorthin ging. Nach ein paar Minuten der Folter ließ sie meine Hände zu ihrem seidigen BH in ihrer Bluse wandern. Als meine Hand zu einer Titte ging, zog sie sofort ihren BH und ihre Bluse über ihrem Kopf aus.
Deine Brüste sind unglaublich Sie waren riesig und sprangen aus seiner Brust. Ihre beiden Hoden waren perfekte Kegel, die an ihren harten braunen Nippeln zu einer Spitze liefen. Ihre Brustwarzen waren wirklich so groß wie ein Radiergummi.
Nun, sitz nicht da und iss meine Schokoladenkegel, Matt. Ich umfasste beide Brüste mit meinen Händen, nahm ihre harten Nippel in meinen Mund und fuhr mit meiner Zunge darüber. Sie drückte ihre Zwillingskugeln in mein Gesicht, während sie von einer zur anderen saugte, mein Hemd aufknöpfte und mein Hemd auszog. Ich griff nach ihrem Rock und wurde schnell wieder abgewiesen.
Oh verdammt, Matt lutscht das verdammte Ding in seinen verdammten Mund; ejakuliert mich, während er an meinen Brüsten saugt. Ich öffnete meinen Mund so weit ich konnte und saugte so viel wie ich konnte in diese riesige Kugel. Er seufzte tief, als ich seine verkrusteten braunen Krüge leckte, saugte und biss. Er wand sich in meinem Schoß, als sein Stöhnen lauter wurde.
Oh verdammt, ich liebe es, Schokoladenhörnchen zu essen, keuchte ich, als ich atmete. Er legte seine Hände fester um meinen Kopf und warf seinen Kopf in Ekstase zurück. Sein ganzer Körper zitterte, als Jessica ihren ersten Orgasmus hatte. Wieder versuchte ich es vergeblich, meine Hand unter ihren Rock zu schieben, aber sie hielt wieder inne, zog ihre Brüste aus meinem Mund und stellte sich vor mich hin.
Das war sehr gut, jetzt folge mir in mein Zimmer und wir werden sehen, was du mit dem weißen Fleisch anstellen kannst, murmelte Jessica verführerisch. Ich folgte ihr durch den Flur ins Schlafzimmer, meine Augen auf ihren prallen Hintern gerichtet. Es war ein großes, spärlich eingerichtetes Zimmer mit einem Queensize-Bett. Er zeigte nur auf mich und bedeutete mir, meine Hose, Schuhe und Socken auszuziehen. Er machte ein Stoppschild, als ich begann, mein Höschen auszuziehen.
Sie stand wortlos neben dem Bett und trat mit den Schuhen, und dann ließ sie langsam und sarkastisch ihren Rock zu Boden fallen. Bei dem Anblick, der sich mir bot, fiel ich fast in Ohnmacht. Mein Penis zeigte jetzt direkt in eine fast schmerzhafte Erektion, wie ich sie selten gespürt habe. Mein Herz geriet außer Kontrolle.
Unsere Münder fielen auf, als wir nur in ihrem weißen Seidenbikinihöschen dastanden. Sie sahen aus, als würden sie auf mich zufliegen, was einen perfekten Kontrast zu ihrem schokoladenbraunen Körper bildete. Und Herr, sie waren weiß; sie waren heller weiß, als ich je gesehen hatte; weißer als der Schnee, der draußen den Boden bedeckt. Sie sitzen wie angegossen und betonen wunderbar deinen Schritt und Po.
Aus jeder Naht an den Seiten des Kleidungsstücks ragte ein kleines Dreieck aus Spitze heraus. Als sie sich umdrehte, um ihren Rock auf einen Stuhl in der Nähe zu legen, konnte ich sehen, wie das blendende Weiß ihrer Unterwäsche nur von einem nassen Fleck in der Mitte ihres Schritts unterbrochen wurde. Das war der geilste Anblick, den ich je gesehen habe; Keine andere Frau, ob nackt oder underdressed, hatte mich so sexy angemacht wie Jessica in diesem glänzenden weißen Höschen auf ihrer dunklen Haut.
Ich machte einige zögernde Schritte auf diese Göttin zu. Er küsste mich leidenschaftlich, als wir zusammenkamen und legte meine Hände auf seine Arschbacken, was einen Schauer in meinem Körper verursachte. Er reichte eine Hand zwischen uns, packte meinen Penis und drückte ihn und sagte: Das ist das größte Stück weißes Fleisch, das ich je gesehen habe.
Als er mich erneut küsste, schob er mein Höschen in meinen Arsch und es fiel zu Boden. Als ich aus ihnen heraustrat, breitete sich Jessica auf dem Bett aus und lud mich ein, mich ihr mit ihrem Höschenarsch anzuschließen, und bat mich, einfach zu lieben.
Ich holte tief Luft, lehnte mich an seine Hüften und begann ihn langsam zu erkunden. Als ich meine Hände an ihrem schlanken Rücken rieb, war ich überrascht, dass jemand so weiche Haut haben konnte. Ich beugte mich vor und platzierte sanfte kleine Küsse auf ihrem Rücken, bis ich das dünne Gummiband oben an ihrem Höschen erreichte.
Ich gab meinem Höschenfetisch nach, steckte mich zwischen ihre Beine und steckte mein Gesicht in ihren runden Arsch. Die glatte Seide fühlte sich herrlich unter meinen Händen an. Ich leckte, küsste und knetete ihren Arsch in ihrer Unterwäsche, bis sie anfing, diesen großen Rücken in meinem Gesicht zu reiben. Er muss es genossen haben, als er seine Füße unter meine Hüften schob und anfing, hart an meiner Erektion zu spielen.
Mein Mund wanderte jede Wange auf und ab, und dann schob er das Höschen tiefer in ihre Ritze. Dann küßte ich die Wangen und stieg noch einmal zurück in die Spalte; Das Aroma ihrer Weiblichkeit wurde jedes Mal stärker und die Bewegung ihres Hinterns intensiver. Verdammt, das waren sexy Höschen.
Gerade als er das tat, wollte ich, dass er rollte, damit ich seiner Vorderseite etwas Liebe geben konnte. Das erste, was mir auffiel, war der nasse Fleck, der sich von dem Moment an verdoppelte, als sie ihren Rock auszog. Als es hinter ihr war, griff ich brutal ihr Höschen an. Unter dem seidigen Material konnte ich ihren vollen Waldbusch spüren und sogar die Umrisse ihrer Schamlippen sehen.
Nachdem ich die gesamte Vorderseite des Bikinis geküsst hatte, machte ich mich an den Schritt, küsste und leckte, als würde ich sie ohne Höschen küssen. Bald schlug Jessica mein Gesicht und hatte meinen Schwanz wieder zwischen ihren süßen kleinen Füßen gefangen. Zwischen meinem Speichel und ihren Säften wurde mein Höschen nass, Ich kann sagen, dass du auf mein Höschen stehst, aber wie wäre es, die Ficks zu zerschlagen und das echte Ding zu essen
So sehr ich es auch genoss, mit ihrem Höschen rumzumachen, sie hatte Recht, es war an der Zeit, sie auszuziehen und zu sehen, ob sie zum Rest der Herrlichkeit ihrer Fotze passte. Ich grub meine Daumen in die Seiten ihrer Unterwäsche, als ich ihren Hintern vom Bett hob. Sie hob ihre Beine mit dem seidigen Material an ihrem Hintern und brachte sie zusammen, sodass sie direkt zur Decke zeigten. Ich entfernte sie schnell von den langen Beinen und Füßen.
Ich bekam meinen ersten Blick auf Jessicas Fotze, als ihre Beine zu beiden Seiten von mir kamen. Es war eine Augenweide, als er seine Knie hochzog, damit seine Katze auf mein Gesicht zeigen konnte. Ihre Muschi war von einem dicken schwarzen Busch umgeben. Die feuerrot-rosa Katzenlippen schienen von der braunen Haut und dem schwarzen Haar, das sie umgab, nach mir zu rufen.
Es gab keine Verzögerungstaktik, da mein Gesicht die Säfte ableckte, bevor es vollständig an Ort und Stelle war. Nachdem ich die erste Inspektion gemacht und ihre Säfte geleckt hatte, bewegte ich meinen Mund zu ihrer Klitoris. Während ich seinen heißen Knopf kaute und leckte, benutzte ich eine Hand, um in seiner Sumpffotze zu spielen, und mit der anderen, um seine enge kleine Fotze zu necken.
Als ich auf ihren Bauch schaute, konnte ich sehen, dass sie mit einer Hand an ihren Brüsten spielte, während die andere Hand ihre Finger in mein Haar verhedderte. Ihre Füße rissen mir den Arsch ab, als sich ihre Hüften mit meiner großzügigen Aufmerksamkeit zu ihrer Leiste drehten. Seine Schaumsäfte flossen über die beiden Finger, die jetzt in der Möse sind, als ich meinen Finger in meinen Arsch bis zu meinen Knöcheln steckte. Oh Scheiße, ja, rief er.
Ich konnte spüren, wie sich sein ganzer Körper verhärtete, als ich seine Fotze schneller leckte und seine Finger und Eingeweide fickte. Jessica quietschte, als sie hart an meinen Haaren zog, ehrlich gesagt strenges Cumming, als ich einen Moment innehielt. Also sehe ich dich als einen weißen Jungenliebhaber? beim fragen.
Halt die Klappe und fick mich, schieb das große weiße Fleisch direkt in meine Fotze, antwortete er heiser und außer Atem. Zuerst nahm ich seinen Finger aus seinem Arsch und schmeckte seine dreckigen Eingeweide und ich wusste, dass ich mehr als das wollte. Dann nahm ich seine Finger aus seiner Fotze und leckte sie schnell, während er seine Beine weiter öffnete.
Ohne zu zögern hob ich ihren Körper hoch und bewunderte erneut ihre glatte, weiche, sexy Milchschokoladenhaut. Jessica zog meinen Schwanz in ihre hungrige Möse und zog hart daran. Als ich sie in ihre Weiblichkeit schob, schien sie meine Fotze zu schlucken; richtige Absaugung. Dann fing ich an, meinen Schwanz in seinen talentierten Muskeln in seiner Fotze zu melken. Ich schob meinen Schwanz gewaltsam in seine engen Stellen hinein und wieder heraus.
Jeder meiner Stöße wurde mit einem Gegenstoß beantwortet, ebenso wie die endlosen Kontraktionen ihrer Fotze gegen meinen prüfenden Schwanz. Sein Kopf rollte hin und her, als seine Finger sich tief in meinen Arsch gruben. Jeder Muskel in meinem Körper spannte sich an und ich konnte kaum atmen, während ich weiter schlug. Oh mein Gott, oh scheiß auf Jessica, ich komme gleich. Als ich das sagte, arbeiteten wir härter aneinander, als das Geräusch von Haut auf Haut den Raum erfüllte.
Noch nicht, du Bastard, du bringst mich besser mit, du Hurensohn. Seine Bitte erregte mich so sehr, dass ich eine schwere Ladung Mut tief in seinen Tunnel stieß. Er ließ meinen Schwanz zur Erleichterung nicht hart wie ein Brett bleiben, und jetzt verpasste ich keinen Schlag, als er in und aus seiner schlampigen Fotze glitt.
Ich konnte fühlen, wie sich meine Eier wieder zusammenzogen und ihr mehr Mut einflößte, als Jessica mich besonders fest packte, während sie ein kehliges Knurren ausstieß, als ihr Sperma meinen Schwanz überflutete. Er verließ mich plötzlich und lag locker da. Also wurde ich sanft von ihr weggefegt, fühlte mich ruhig über das, was wir gerade getan hatten, und bewunderte die Schönheit dieser sexy Frau.
Genau in diesem Moment drehte sich meine Freundin neben mich und zeigte mir ihren großen schwarzen Arsch. Nachdem ich meinen Finger von der Rosenknospe genommen hatte, streckte ich die Hand aus, um mit seinem Arsch zu spielen, und erinnerte mich daran, wie lecker es war. Mit einer Handbewegung glitt sie zur Bettkante und sagte schlicht: Wir bringen dich besser nach Hause.
Ich denke schon, antwortete ich kleinlaut und erkannte, dass Jessica eine willensstarke Frau war und nicht sagte, was sie nicht meinte. Natürlich hoffte ich auf eine weitere Chance mit diesem lebhaften Liebhaber. Sie griff in ihre Kommode und zog ein helllila Bikinihöschen heraus, das fast so sexy aussah wie schneeweiß.
Ich begann den Prozess, meine Kleidung zu finden, indem ich versuchte, aufzustehen, und beendete sie, indem ich mein Hemd zurück ins Wohnzimmer legte. Mein Blick landet auf ihr, als ich sehe, wie ihr BH und ihre Bluse nach hinten rutschen. Er steckte mir seine Zunge in den Hals, als er auf mich zukam, und sagte dann zu mir: Du bist so ein Arschloch. Ich muss es irgendwann noch einmal mit Vanilla versuchen.
Oh mein Gott, Jessica, es ist das erste Mal, dass ich Schokolade probiere, und du bist absolut unglaublich, sagte ich, als ich mich hinunterbeugte, um ihn erneut zu küssen. Ich zog ihre pralle Unterlippe in meinen Mund und ließ meine Zunge über ihre üppige Haut gleiten. Nachdem sie mit dem Küssen fertig waren, schaute sie aus dem Fenster und stellte fest, dass es wieder schneite. Bevor wir uns alle wieder aufwärmen, reichte Jessica mir meinen Mantel und einen Eiskratzer, drehte sich um und wir fuhren zu ihrem Auto. Er öffnete die Tür und startete den Motor zum Aufwärmen.
Etwa zwanzig Minuten lang versuchten wir beide, die Fenster vom Schnee zu befreien. Kalt und erschöpft lehnten wir uns in unsere Sitze zurück und blickten in den Himmel, und die Wolken ließen helle Sterne über uns leuchten. Es war wirklich schön, bis Jessica ausstieg und unsere Reifen drehten. Die Fahrt zu meiner Wohnung dauerte eine halbe Stunde. Als klar war, dass der Sturm endlich vorbei war, überlegte Jessica, ob sie sofort zurückkehren oder den Schneepflügen eine Chance geben sollte, ihre Arbeit zu erledigen. Ich änderte seine Meinung, indem ich ihn zu einer Tasse Kaffee einlud.
Ihm war immer noch kalt von seiner Arbeit beim Autoputzen, also dachte er, wenn er eine Weile hineinkäme, würde er ihm die Möglichkeit geben, sich wirklich aufzuwärmen. Während ich mich von dem Schock erholte, meinen letzten Job zu verlieren, war ich gerade am Wochenende umgezogen, bevor ich bei meiner Mutter blieb, und überall standen noch Kisten.
Jessica zeigte Empathie und sagte, sie habe keine Angst, herumzulaufen. Er sagte mir, dass er nur noch eine halbe Stunde bleiben müsse, dass er eine gute Nachtruhe brauche. Hoffentlich reicht die Zeit zum Aufwärmen und vielleicht erreichen die Pflüge die Hauptstraßen, wenn er zurückkommt.
Ich ging sofort in die Küche und fing an, Kaffee zu kochen. Während ich das tat, übernahm es Jessica, den Kaffeetisch und einen Platz auf dem Sofa für uns zu reinigen. Mir fiel die Kinnlade herunter, als ich die Trophäen ins Wohnzimmer brachte und nur mit ihrem BH und Höschen vor dem Sofa stand. Oh mein Gott, sie ist im Himmel es brachte mich zum schreien.
Also, Matt, du stehst auf Höschen, huh? Magst du diese lila oder die weißen, die ich vorher getragen habe? Ich musste nicht über meine Antwort nachdenken.
Ich habe die weißen absolut geliebt, aber diese lila Dessous sehen auch toll aus. Er nahm einen Becher von mir und trank einen großen Schluck, setzte sich an den Tisch und fuhr mit seinem Finger sanft über die neu aufgeprallte Beule meiner Hose.
Also dachte ich, hier ist ein Geschenk, an das du dich heute Abend erinnern kannst. Sie griff in ihre Handtasche, zog das weiße Höschen aus, das sie auf unserer vorherigen Party getragen hatte, und reichte es mir. Plötzlich stand ich nackt vor ihr, mein Penis zeigte direkt auf ihren Bauchnabel.
Er ging vier oder fünf Schritte auf mich zu und verschluckte meinen Mund mit seinen sexy Lippen. Wir küssen uns wieder leidenschaftlich, als er mich zum Sofa schiebt. Dann legte er sich auf mich und legte mich auf den Boden und flüsterte: Du solltest mich früher essen, jetzt bin ich an der Reihe, dich zu essen und Sahne in meinen Kaffee zu bekommen. Ich hoffe, du bekommst heute Abend noch zwei Wichse.
Oh sexy Lady, ich hoffe es, flüsterte ich aufgeregt. Er küsste schnell meinen Bauch, bis er meinen harten Schaft erreichte. Er hielt meine Eier in seiner Hand, streckte seine Zunge heraus und tippte auf mein Pissloch. Dann leckte er den harten Pfosten auf und ab, immer noch mit der Zungenspitze. Es machte mich verrückt.
Jessica holte tief Luft, als sich ihre Zunge an der Spitze im Kreis drehte und der Schwanz meinen Kopf mit diesen prallen Lippen bedeckte. Ich konnte die Innenseite seiner Wangen spüren, als er seinen Mund zum Ende meines Penis bewegte. Bald fickte er meinen Schwanz mit seinem Mund, während ich zusah, wie er auf seinem Gesicht auf und ab hüpfte. Das nächste, was ich erkannte, war das leuchtende Lila ihres seidigen Höschens, als sie herumwirbelte und ihren Schritt an mein Gesicht nähte.
Es war nicht nötig, noch etwas zu sagen, als er das lila Höschen leidenschaftlich und leidenschaftlich küsste. Meine Eier etwas fester zu drücken, brachte mich schnell zum Orgasmus, da ich dachte, er könnte meine ganze Fotze schlucken, weil er so an meinem Schwanz lutschte. Als der Mut in mir aufstieg, schlang ich meine Arme fest um seine Hüfte, hielt mich um mein Leben fest und spritzte ihm eine große klebrige Creme auf die Rückseite seiner Kehle.
Sobald ich ankam, stand Jessica auf und sah mich an und lächelte, als sie neben dem Sofa stand und an ihrem Kaffee nippte. Meine Augen konzentrierten sich auf das Stoffdreieck, das den Busch bedeckte. Genau wie ich es vor ein paar Stunden mit dem weißen Höschen getan hatte, war ich von der schieren Sinnlichkeit des violetten Materials auf ihrer dunklen Haut beeindruckt. Ich wollte die Hand ausstrecken und meinen Kopf dort vergraben oder ihn abreißen.
Jessica las meine Gedanken, stellte den Kaffee ab und zog ihre Unterwäsche herunter, wodurch leicht verfilztes Haar zum Vorschein kam. Dann glitt sie auf den Boden und legte ihren Bauch auf den Tisch, während ihr dicker Arsch in meinem Gesicht wackelte. In der Hoffnung, dass ich verstand, was sie wollte, stellte ich mich hinter sie und fing an, mit ihrem Hintern rumzumachen.
Ich verteilte Küsse und leckte, biss und tätschelte, als gäbe es kein Morgen, weil dies vielleicht meine einzige Chance bei ihm gewesen wäre. Ich teilte ihre Wangen und stieg die seidenweiche Oberfläche hinab, bis ich die tiefe Spalte ihrer Spalte erreichte. Als ich mich ihrem Rektum näherte, begann das Stöhnen von ihr zu kommen.
Ich spürte, wie sich sein Schließmuskel entspannte, als ich meine Zunge in seine Analöffnung rammte. Ich steckte meine Zunge in und aus ihren Eingeweiden und schlug heiß auf ihren sexy schwarzen Arsch. Es gab keinen Zweifel, dass er es genoss, als der Fotzenhonig über mein Kinn und meinen Hals floss. Ich knetete und streichelte das Kissenfleisch ihres Arsches und versuchte, meine Zunge tiefer in ihr Drecksloch zu stecken. Unbemerkt von mir frigging sein Finger schnell ihre Klitoris.
Oh Scheiße, du verdammter Bastard, hol die Zunge da raus und fick mich in meinen Arsch; lass uns mein Drecksloch ficken. Ich klopfte auf seine Kacke und nahm ein paar weitere Stiche, während er meine Gedanken erneut las. Als ich mich in Position brachte, rieb ich meinen Penis ein paar Mal in den Spalt zwischen ihren Wangen und trug dann etwas auf meine Fotze und Analöffnung auf, während ich den Honig vor ihr sammelte.
Als sie den Kopf meines Gliedes gegen ihre Schließmuskeln drückte, schien ihr Loch unnachgiebig, da fast keiner meiner Schwänze hineinkommen konnte. Plötzlich drückte er hart gegen meinen Druck und der Kopf wurde von einem Quietschen von ihm getroffen. Ich glaube nicht, dass ich reinkomme, es ist so eng. Ich stöhnte.
Verdammt, das kannst du nicht; jetzt steck das verdammte Ding rein; fick meine Scheiße, komm schon, verdammter Bastard, härter, bettelte er. Ich sank weitere Zentimeter ein und drückte hart. Ich zog mich leicht zurück, gab seinen Eingeweiden einen weiteren Stoß und sank weitere Zoll. Ich ruhte mich ein wenig aus, um mich an die neue Umgebung zu gewöhnen, legte mich auf ihre Brust und begann, ihre Brüste von ihrem BH aus zu streicheln.
Das Gefühl von Brüsten, die in einen BH gesteckt werden, hat etwas an sich; Sie sind fester, aber immer noch weich. Das Gefühl seiner riesigen Kugeln in meinen Händen erregte mich noch mehr, also drückte ich meinen Penis noch einmal gegen sein elastisches Arschloch und senkte mich weitere zwei Zoll. Jessica war jetzt außer Atem, als ich zurücktrat und immer wieder dagegen stieß, während ich jedes Mal ein bisschen tiefer grub. Sein doppelter Schokoladentunnel war das engste Loch, in dem mein Schwanz je gewesen war.
Ich schwang heftig herum und grummelte bei jeder Bewegung. Jessicas Atem wurde lauter, als ich den ganzen Weg in und aus ihrem Scheißloch ging. Mein Blut kochte, als ich jede Menge Sperma in seine Eingeweide klatschte. Immer noch aufgeregt, schrie ich Oh Scheiße, du Bastard, während ich weiter durch sein Hintertor drängte.
So glücklich, ejakuliert zu haben, ließ ich meinen losen Schwanz durch die Hintertür gleiten. Es tat tatsächlich ein wenig weh, als wäre die Haut wie bei einer Banane abgeschält worden. Nichts wurde mehr als eine Minute lang gesagt, während wir nach Luft schnappten. Jessica stand auf und ging zu ihren Klamotten und zog sie wieder an, bevor sie einen weiteren Schluck von ihrem Kaffee trank. Mein Herz zog sich zusammen, weil zumindest klar war, dass unsere gemeinsame Zeit heute Abend vorbei war.
Meine Freundin erklärte, dass sie nach Hause musste, weil sie Hausarbeiten zu erledigen hatte und dass sie nicht noch einmal dasselbe Outfit tragen könne. Ich erkannte seine Argumentation, küsste ihn leidenschaftlich und ging zu seinem Auto. Ich biss ihm in den Arsch, als er hereinkam. Nicht heute Nacht, Liebling, vielleicht das nächste Mal, antwortete sie.
Ein Teil von mir war froh, dass er mich in Ruhe gelassen hatte, denn es hatte mich so erschöpft, dass ich sofort einschlief. Es war ein sehr angenehmer Schlaf und ich wachte am nächsten Morgen sehr frisch auf. Weder Jessica noch ich haben an diesem Donnerstag versucht, sie zu erreichen, aber ich habe am Freitag mit ihr gesprochen. Am nächsten Mittwoch, nach der Happy Hour, lud er mich ein, mit ihm auszugehen.
Natürlich nahm ich gerne an, da ich wusste, dass unsere gemeinsame Zeit ein unglaubliches Abenteuer werden würde. Nachdem ich bei Jessica aufgelegt hatte, rief ich Beth an und sie fragte, wie der Abend am Mittwochabend war, und ich sagte ihr, dass alles in Ordnung sei, mit normalem Bullshit. Ich war mir nicht sicher, ob meine Schwägerin eifersüchtig auf meine schwarze Freundin sein würde, also schwieg ich über meine Beziehung zu Jessica.
Als ich am Montag zum Haus meiner Mutter ging, war sie nicht da, aber ich wurde von Beth begrüßt, die sagte, dass meine Mutter nicht vor 8:00 Uhr zu Hause sein würde. Er nahm meine Hand und führte mich in den verdammten Garten und knöpfte mein Hemd auf. Er hörte hier nicht auf, als seine Hände zu meinem Gürtel und dem Reißverschluss meiner Hose wanderten. Es ließ mich in etwa einer Minute nackt zurück und ich bin froh, dass der Schnee geschmolzen ist und es draußen mindestens 65 Grad hat.
Ich revanchierte mich schnell und warf seine Kleidung auf die Veranda. Er sah extra geil aus, weil mein Schwanz ohne großes Vorspiel sein Loch fand. Nach ein paar Schlägen rollte er mich um und fing an, hart zu fahren. Sie keuchte: Oh Matt, dein großer weißer Schwanz fühlt sich in meinem Kampf so gut an, oh Baby, wirf ihn für die Hausfrau nach Hause.
Ich habe mich gefragt, warum Sie sich die Mühe gemacht haben zu erwähnen, dass mein Penis weiß ist. Aber als ich sah, wie ihre Mammutbrüste vor meinen Augen hüpften, erinnerte ich mich wieder an die Tatsache der Fotzenfüllung, als ich beide Melonen in meinen Händen drückte. Ich rief aufgeregt aus: Oh mein Gott, Beth, ich komme.
Während sie sich dort erholte, beschlossen wir, sie abzukühlen, bis meine Mutter nach Hause kam, schließlich war dies ihr verdammter Garten und sie hatte ein Recht darauf, die Action mit uns zu genießen. Beth, die sich jetzt vollständig erholt hat, fragt mich plötzlich: Du gehst mir aus dem Weg, kleine Schwester.
Ich wusste nicht, was du sagen würdest, wenn du wüsstest, dass ich Jessica anstupse.
Ich würde sagen, du musst einen Weg finden, diese heiße Lady mit mir zu teilen. Schließlich, Matt, wollte ich mir schon immer ein paar heiße Nickerchen gönnen. An diesem Punkt hätte ich sein Verlangen ahnen müssen, da wir mehrere Monate lang einen Dreier mit meiner Mutter hatten. Wir verbrachten den Mittwochabend damit, darüber zu diskutieren, wie wir Jessica verführen können, bis meine Mutter nach Hause kam. Beth sagte, sie habe schamlos mit Jessica geflirtet, nachdem sie gehört hatte, dass ich sie gefickt hatte, und dafür eine herzliche Antwort bekommen und sogar ein bisschen geflirtet.
Die ultimative Frage war, wie wir unseren tabuisierten Inzest zulassen konnten, ohne Jessica abzuschrecken und, was noch wichtiger war, ohne sie mit uns beiden ins Bett zu bringen. Der Plan, den wir uns ausgedacht hatten, beinhaltete teilweise, dass Beth Ausreden erfinden musste, um Jessicas Büro zu besuchen und schamlos mit ihr zu flirten und am Mittwochabend in der Bar engen Körperkontakt zu halten. Wir hatten gerade unseren Plan fertig formuliert, als eine Stimme aus der Hintertür sagte: Was ist die große Idee, ohne deine Mutter anzufangen? er hat angerufen.
Kacey, wir konnten nicht anders, komm mit und mach mit, rief ich meiner Mutter zu, die so sexy wie immer aussah. Mom und Dad traten in ihre Sandalen und tanzten auf uns zu. Sofort wurde mein Schwanz lebendig und als meine Mutter das sah, kniete sie sich hin und nahm den Schaft in ihren heißen Mund. Meine heiße Schwester machte sich schnell daran, praktisch jede Naht der Kleidung meiner Mutter aufzureißen.
Meine Mutter saugte immer noch an mir, aber meine Mutter zitterte in der kalten Winternacht. Beth versuchte ihn zu wärmen, indem sie ihn umarmte und streichelte. Dann versuchte sie, die Gedanken ihrer Mutter von der kalten Luft abzulenken, indem sie an ihrem Kitzler spielte. Aber meiner Mutter war immer noch sehr kalt und immer noch zitternd fragte sie: Leute, warum nehmen wir das nicht auf?
Ohne eine Antwort abzuwarten, nahm meine Mutter meinen zitternden Schnabel aus dem Mund, stand auf und rannte nach Hause. Beth und ich folgten ihr direkt zu ihrem Bett. Sobald ich meinen Hintern auf das Bett schlug, drehte sich der Mund meiner Mutter zu meiner Sauerei und Beth fing an, den Hintern meiner Mutter zu küssen.
Die nächsten drei Stunden verbrachten wir in inzestuöser Glückseligkeit. Von Zeit zu Zeit küsste und tätschelte ich beide gleichzeitig und sah sogar, wie sie sich gegenseitig den Hintern rieben. Ich konnte nicht umhin zu denken, was für ein glücklicher Mann ich war, mit diesen beiden Hexen zusammen zu sein. Trotzdem konnte ich es kaum erwarten zu sehen, wie es am Mittwochabend mit meiner Schwester und meiner dunklen Göttin lief.
Die nächsten zwei Tage vergingen langsam, ohne dass mir eine der Damen einen zweiten Blick zuwarf. Diesmal sah es während der Energiekrise wie eine Benzinverschwendung aus, als Jessica, Beth und ich mit unseren eigenen Autos zur Bar fuhren. Beth und ich waren zuerst dort, also fragte ich sie, wie das Flirten mit Jessica lief. Er erzählte mir, dass er sicher sei, dass Jessica bisexuell sei und dass sie sich früher am Tag fast geküsst hätten und Jessica im Gegenzug aktiv geflirtet habe.
Was die Inzest-Sache betrifft, so sagte Beth, sie habe Jessica erzählt, dass wir eine inzestuöse Beziehung hätten, und das habe sie überhaupt nicht gestört. Er war sich fast sicher, dass Jessica ihn verstand, aber wir werden es erst wissen, wenn wir an diesem Abend allein sind. Ich sah den sexy Mustang näher kommen und winkte Jessica zu.
Immer eine Augenweide Als Jessica zu uns kam, sah sie wie immer essbar aus, und wir gingen in die Bar. Die Szene war die gleiche wie in der Vorwoche. Ich bin erst seit ein paar Monaten im Unternehmen und das Mittwochsritual ließ schon nach. Ohne die sexy Damen, mit denen ich zusammen war, wäre es eine Qual.
Beth und ich sorgten dafür, dass Jessica zwischen uns saß. Ohne Zeit zu verlieren, fingen wir an, uns zu verabreden, bevor die erste Runde kam. Ich bin froh, dass der Tisch unsere Schöße vor den Blicken unserer Kollegin verbirgt. Ich streichelte Jessicas Oberschenkel. Innerhalb weniger Drehungen reagierte Jessica auf die Liebkosungen und erhob sich höher und höher.
Da wir nicht wussten, was unsere Vorgesetzten denken würden, hielten wir uns davon ab, uns zu küssen oder andere offenkundige Dinge zu tun. Welche Farbe hat deine Unterwäsche heute Nacht, sexy Lady?, flüsterte Beth Jessica zu. Er hörte mich fragen.
Nun, Bruder, das sind seidige schwarze Bikinis, antwortete meine Schwester. Dann lächelte sie mich schüchtern an und gab vor, ein wenig verlegen zu sein, weil sie die Frage beantwortet hatte.
Zu sich selbst lächelnd und halb lachend, sagte Jessica: Ich denke, die Frage war für mich.
Ich würde gerne mein Gesicht in einem oder zwei dieser sexy Höschen vergraben, die ihr alle tragt, sagte ich und lehnte mich zu ihnen. Ich schaute nach unten und sah Beths Hand über Jessicas Oberschenkel streichen, und die schwarze Frau tat nichts, um meine geile Schwester aufzuhalten. Jessica konzentrierte sich auf andere Dinge, ihre Hand schloss sich fest um meinen Penis, sobald die Worte aus meinem Mund kamen.
Die Finger deiner Schwester sind in meinem Höschen, sagte Jessica sanft in mein Ohr. Ich hätte fast mein Bier ausgespuckt. Ich schluckte schnell und sah nach unten, nur um zu sehen, wie sich Jessicas seidiger Schritt unter Beths Fingern bewegte. Als sie Beths Gesicht ansah, schenkte sie mir eines ihrer sexysten Lächeln und leckte sich über die Lippen.
Ich flüsterte den Damen über die Situation und wie heiß wir waren, und schlug vor, an der Tür anzuhalten. Die Frage, die sie stellten, war, wohin wir gingen und was wir taten, als wir dort ankamen. Ich schlug Jessicas Haus vor, da es am nächsten war, und wenn wir dort ankamen, würden wir alles tun, was uns alle begeisterte. Beide Damen stimmten sofort zu, als Beth ihren Finger von Jessicas Höschen zog, während Jessica meine Erektion freigab.
Ich schätze, ich verschwinde hier besser, ich habe morgen einen langen Tag vor mir, verkündete ich allen in der Gegend. Es war wahrscheinlich ein bisschen früh, um zu gehen, aber wenn ich länger geblieben wäre, hätte jeder von uns eine öffentliche Bühne geschaffen. Die Damen folgten mir schnell, aber individuell zur Tür hinaus, und wir eilten zu Jessicas Haus.
Als ich ihren Mustang fuhr, dachte ich, Jessica wäre die erste Person dort. Aber als er Beth nach oben zog, küssten ich und sie uns vor ihrer Haustür. Ich streichelte den Arsch ihres seidigen Höschens an ihrem Rock. Wenn es in Jessicas Gedanken irgendwelche Zweifel über den Inzest zwischen mir und meiner Schwester gab, dann war er jetzt definitiv verschwunden.
Ihr zwei verschwendet keine Zeit, oder? Gibt es Platz für eine sexy schwarze Schlampe in eurer kleinen Familienangelegenheit? Jessica suchte nach ihren Schlüsseln, als sie das fragte. Er wühlte durch den harten Gegenstand am Boden seiner Tasche und ließ uns schließlich herein. Sie ließ ihre Sachen auf einem Tisch direkt hinter der Tür liegen, griff nach Beths Handgelenk und zog sie in die Mitte des Raums.
Oh mein Gott, Jessica, du kannst darauf wetten, dass dein Arsch da ist, antwortete Beth und quietschte, als Jessica meine Schwester in ihre Arme zog. Die beiden Frauen umarmten mich fest, als ich die Tür schloss. Ihre Zungen glitten in die Münder des anderen hinein und wieder heraus, ihre Becken rieben aneinander, während sich ihre Hände kraftvoll durch ihre Röcke und ihr Höschen in die Arschbacken ihres Partners bohrten.
Ich staunte über diese Szene, stand da und schaute zu und zog meine Schuhe aus und zog mein Hemd aus, als sie anfingen, sich gegenseitig die Röcke auszuziehen. Es war zu viel für mich, als sie nur zu ihrem BH und Höschen kamen. Meine Hose war mit meinem Höschen bis zu meinen Knien herunter und ich pumpte meine Angelrute sehr langsam.
Die blasse Haut der schwarzen Unterwäsche meiner Schwestern kombiniert mit der hellen weißen Unterwäsche auf Jessicas dunkelbrauner Haut war einfach zu viel. Es war so einfach, die Kontrolle zu verlieren, als sich diese zwei gegensätzlichen sexy Damen vermischten, während ihre Titten und ihr Schritt aneinander rieben.
Ich zog mich aus, ging hinter die schwarze Dame und schob meine Fotze in ihren seidigen Arsch. Ich strich mit meinem Stock zwischen ihren Wangen auf und ab, als ich nach beiden griff, um Beths Rücken zu tätscheln und in ihren Hals zu beißen. Jessica spreizte leicht ihre Beine und flüsterte heiser: Ihr geht beide auf die Knie und macht dort weiter, wo wir an der Bar aufgehört haben, und küsst mich in mein Höschen.
Ich fuhr mit meinem Mund und meinen Händen über meinen seidig weißen Arsch, während meine Schwester dasselbe mit ihrer Vorderseite tat. Wir arbeiteten beide am Herzen von Jessicas Geschlecht, als unsere Zungen einander fanden und wir uns schnell, aber leidenschaftlich zwischen Jessicas Schenkeln küssten. Meine dunkle Göttin erregte offensichtlich unsere Aufmerksamkeit, als sie uns schnell anrempelte und quietschte.
Fuck, Chocolate Chic, ich liebe deinen gottverdammten Arsch, rief ich, jetzt zwischen Küssen, während ich die Brüste meiner Schwester an Jessicas Beine drücke. Plötzlich drängte sich unser schwarzer Liebhaber zu uns und drehte sich wie er um. Irgendwie hatte sie in Sekundenschnelle ein leeres Höschen auf meinem Gesicht, pralle Lippen auf der Spitze meines Schwanzes und ihren nackten Arsch im Gesicht meiner Schwester. Hier ist Vanilla Boy, der daran schnüffelt, während ich an diesem verdammt leichten Fleisch lutsche und ich wette, der Mund Ihrer Schwester würde meine undichte Muschi finden; oh verdammt, ich wusste es Als sie das sagte, hatte Beth ihr Gesicht zwischen Jessicas Hüften vergraben und fuhr mit ihrer Muschi in die Stadt. Mein Penis wurde hart und schnell in Jessicas Mund gezogen. Ich streichelte Jessicas Rücken und Brüste mit einer Hand, während ich mit der anderen ihr Höschen an meine Nase hielt. Die Geräusche ihres Saugens und Schlürfens wurden lauter und lauter.
Meine erste Ladung explodierte in Jessicas Mund, gerade als Beths Essen sie zum Ejakulieren brachte und das Gesicht meiner Schwester mit süßem Honig bedeckt zurückließ. Jessica schaukelte herum und zerriss Beths Höschen, als ich meinen Schwanz hart gegen ihre Muschi drückte. Flehend und ihre Muschi in Jessicas Gesicht werfend, stöhnte Beth: Oh, verdammt, iss diesen Vanilla Twat; verdammt, ja.
Als ich sah, wie Jessica die Fotze meiner Schwester und ihren riesigen schwarzen Arsch angriff, dachte ich, ich würde es nicht lange aushalten können, als ich in Jessicas Fotze ein- und ausging. Dann schlug ich ihm ohne nachzudenken in den Arsch und ich hörte Beth durch ihre Fotze stöhnen und spürte, wie ihr Arsch ein wenig wackelte. Also schwang ich es noch einmal, diesmal etwas fester.
Sein Hintern wackelte noch mehr und das Stöhnen war diesmal länger. Bald darauf kam ihr Arsch meinen Bewegungen entgegen, während ich weiter ihren Schokoladenarsch verprügelte. Jessicas Hände rissen jetzt Beths Brüste auseinander, während wir uns dem Orgasmus näherten. Schwesters Hüften prallten vom Boden ab, ihre Finger kamen wiederholt hinein und rissen fast Jessicas Haare. Nachdem wir von Jessica gefallen waren und alles geschluckt hatten, was Beth zu geben hatte, ruhten wir uns aus und tranken eine Runde.
Um meinem Schwanz Erholungszeit zu geben, fing das Mädchen zuerst an, miteinander zu spielen und ihre Nippel aneinander zu reiben. Als ihre Liebe intensiver wurde, begann mein Schwanz lebendig zu werden. Sie wechselten sich damit ab, sich gegenseitig an den Nippeln zu lutschen, während sie sich gegenseitig die Arschlöcher fingerten. Als es dann richtig heiß wurde, luden sie mich ein, Spaß zu haben.
In den nächsten Stunden lutschten und fickten wir wie keiner von uns zuvor. Es versteht sich von selbst, dass wir am nächsten Tag wie Zombies bei der Arbeit waren; Zumindest hatten Beth und ich vorausgedacht und eine Veränderung herbeigeführt. Meine Beziehung zu meiner Schwester und Mutter hielt lange an.
Was Jessica betrifft, wir hatten noch ein paar Mal großartigen Sex mit und ohne Beth, aber sie wurde ein paar Monate später befördert, was sie aus dem Staat verbannte. Obwohl Jessica meinen Horizont erweitert hat, hat sie mein Liebesleben nachhaltig beeinflusst. Ich wollte alle Arten von Mädchen probieren. Ich wollte in allen Altersgruppen, Formen und Größen ausgehen, nicht nur in jeder Farbe des Regenbogens (was ich auch tat).
Wenn sie sagen, beurteile ein Buch nicht nach seinem Einband, haben sie recht, denn der beste Sex, den ich je hatte, kam nicht immer von sexy Damen. Der beste Fick meines Lebens kam von einer schwarzen Dame, die zwanzig Jahre älter war als ich und mindestens 250 Pfund wog. Er tat Dinge, die mich überraschten, und das mit einer Leidenschaft, die kein anderer Liebhaber hatte.
Leider fand er mich nicht aufgeregt genug für ihn. Aber noch heute wache ich auf und ich schwöre, ich kann die Muschi von Jessica oder Beth oder meiner Mutter auf meinen Lippen schmecken, wenn ich mich an diesen wilden, wilden Winter mit ihnen erinnere.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert