Ich War Verrückt Eine Muschi Zu Geben

0 Aufrufe
0%


In den nächsten drei Monaten teilten sich Gunny und Justin ihr Zimmer im Obergeschoss und hatten mindestens dreimal am Tag Sex. Justin hat sich in das Blasen von Gunnys Schwanz verliebt, aber darüber hinaus ist er absolut süchtig danach geworden, seinen Arsch mit Gunnys dickem Schwanz zu schlagen. Jeden Morgen fand sich Justin in verschiedenen Positionen wieder, in denen er in den Arsch geschlagen wurde. Während der Mittagspausen war sie in Gunnys Büro, brachte ihren Hintern hoch und Gunny schlug ihr saftiges Fleisch eifrig in und aus dem Abflussloch. Als ihr Arbeitstag vorbei war, waren die beiden Männer in ihren Zimmern und Gunny stopfte seinen Schwanz wild in Justins magisches Analreich. Oft genossen sie mindestens zwei Arschloch-Sessions, bevor sie nachts einschliefen.
Gunny kann nicht genug von Justin bekommen und Justin kann nicht genug von Gunnys Schwanz bekommen. Justin liebte auch all die Körperbehaarung, die Gunnys Körper zu bieten hatte. Wenn sie keinen Sex hatten, dachte Justin ständig daran. Egal, was er gerade tat, seine Gedanken wiederholten immer wieder ihre wunderbaren Sex-Sessions. Gunny hatte die gleichen Gedanken und kniff sich oft, um zu sehen, ob das, was vor sich ging, echt war.
Die oberen Ränge entdeckten irgendwie ihre Lebensweise und stellten Gunny im Grunde ein Ultimatum. Justin musste sein Zimmer verlassen und Gunny sucht nun nach einem anderen Zimmer für Justin. Natürlich waren sie beide sehr enttäuscht, aber sie verstanden es beide. Justins neues Zimmer war unten und er war etwas aufgeregt, als er herausfand, dass er kein Mitbewohner war. Gunny half Justin, seine Sachen in das neue Zimmer zu bringen, und begann das neue Zimmer, indem er Justin über das Bett beugte und seinen Arsch mit dicken Büscheln von Marine Corps-Creme stopfte.
Justin war keineswegs allein, da er sich gut mit den anderen Marines in seinem Zug verstand, aber wenn es um sexuellen Appetit auf einen von ihnen ging, entsprach keiner von ihnen tatsächlich seiner Präferenz. Ja, sie warf oft einen Blick auf ihren Schritt, aber ansonsten war das alles. Als die Tage zu Wochen wurden, wurde Justin geiler denn je. Die sexuellen Begegnungen zwischen Justin und Gunny ließen mit der Zeit nach. Es waren nicht ihre Aktionen, die ihre Treffen minimierten, es waren das Marine Corps und ihre Bräuche.
Ihre sexuellen Begegnungen hatten sich manchmal auf einmal pro Woche reduziert, vielleicht zweimal. Justin sehnte sich nach mehr und hatte es satt, in seinem Bett zu liegen und seinen Schwanz in einen Spermaschießrausch zu treiben. Besser noch, sie musste einen Schwanz in ihrem Mund spüren und einen Haufen Schwänze, die ihren Arsch durchbohrten. Da es Freitag ist, beschloss Justin, eine Nacht in der Stadt zu verbringen. Justin öffnete die Klistierflasche, wie er es immer tat, und füllte den Rest mit Kokosnussöl. Nachdem er sich vergewissert hatte, dass er gründlich gereinigt war, stieg er in die Dusche und duschte ziemlich lange. Nach dem Abtrocknen putzte sie sich die Zähne und begann nach ihren Kleidern zu suchen, um das passende Outfit zu finden. Sie wollte einfach nichts anziehen, sie wollte sexy aussehen, in der Hoffnung, ihre sexuellen Wünsche zu stillen.
Da es Sommer ist, entschied sich Justin für ein weißes Netz-Tanktop und ein Paar superkurze Cropped-Jeans. Justin reichte weiße Söckchen weiter, zog dann weiße Nike-Tennisschuhe an und rief ein Taxi. Er hielt draußen auf der Straße und ein paar Minuten später hielt das Taxi und Justin stieg ein. Der Taxifahrer sah Justin an und sagte: Wo? Sie fragte. Justin lächelte und sagte dann engelsgleich: Ich bin mir nicht sicher, Sir, aber ich denke, irgendwo in der Stadt wird alles in Ordnung sein. Der Taxifahrer war ein stämmiger schwarzer Mann Ende vierzig mit einem großen, wirren Bart und einer piepsigen Stimme. Der Fahrer sah Justin immer noch in die Augen und sagte: Junger Mann, ich bin seit über 20 Jahren im Marine Corps und wenn es etwas gibt, das Sie erreichen möchten, lassen Sie es mich einfach wissen und ich werde es verwirklichen. Nach einer kurzen Stille platzte der Taxifahrer heraus: Schau Mann, du suchst eine Muschi oder du bist hinter einem Schwanz her, so oder so, ich bin mir sicher, dass ich dir helfen kann. Und ich glaube nicht, dass du Sie werden Probleme haben, etwas für Ihren Stil zu kaufen. Na und?
Er konnte den Gesichtsausdruck des Taxifahrers Justin sehen, wenn der junge Matrose verwirrt aussah oder Angst hatte, es ihm zu sagen, also flüsterte er: Schau Mann, ich bin kein Matrose. Wenn du schwul bist und nach einem Schwanz suchst, kann ich dich mitnehmen an einen netten Ort. Glaub mir, du kannst da sitzen und mir sagen, dass du etwas ficken willst. Übrigens, mein Name ist Alfred. (Justin flüstert seinen Namen nervös) Okay, Justin, du kannst mir alles erzählen, Ich brauche keine Angst zu haben Also lass uns die Dinge vorantreiben und deinen schönen Mund aufmachen und mir sagen was passiert.
Justin war ein wenig nervös, schaffte es aber zu quietschen: Ich bin schwul, Sir, und ich weiß nicht, wohin ich gehen soll, Sir, wenn mich niemand als schwul melden wird, Sir. Alfred schmatzte und antwortete dann: Verdammt, mach dir keine Sorgen, der alte Alfred hier weiß alles und ich habe einen Ort im Sinn, an den ich dich bringen kann. Verdammt, ich kenne sogar den Besitzer und vielleicht kann ich ihn überzeugen, dich hereinzulassen Die Kunden in diesem Club sind 21 oder älter, er muss groß sein, aber ich habe das ziemlich gute Gefühl, dass er für dich eine Ausnahme machen wird. Als Alfred das letzte Wort hatte, zwinkerte er Justin zu und setzte sich in Bewegung.
Sie hatten gerade die Basis verlassen und machten sich auf den Weg in die Stadt, als Alfred lebendig wurde und sagte: Ich bin nicht schwul oder so etwas. Ich fand eine schöne Muschi, die zu Hause auf mich wartete, aber Justin, wenn ich schwul wäre, lass mich dir sagen, ich würde alles tun, um deiner Mutter die Knochen zu brechen Ja, ja, Sir, das würde ich sofort tun? Nach einer kurzen Pause sprach Alfred wieder: Verdammt, ich wünschte, ich könnte eine Fliege an der Wand sein, wenn diese Typen dich reinkommen sehen. Ich wette, jeder Schwanz im Haus wird wirklich schlimm explodieren. Sei vorsichtig, hörst du Gib dich nicht mit jemandem zufrieden Du trinkst nicht zu viel, hast du gehört. Nimm meine Karte und ruf mich an, wann immer du willst, und ich komme und hole dich ab und sorge dafür, dass du wieder zu Hause bist sicher und gesund Ja, diese Jungs werden heute Abend ein richtiges Fest feiern?
20 Minuten später parkten sie hinter einem großen Gebäude und Alfred parkte direkt vor dem Hintereingang. Justin konnte einen Mann sehen, der auf dem Barhocker saß und offensichtlich seinen Ausweis überprüfte. Jedes Mal, wenn die Hintertür geöffnet wurde, ertönte die Musik von drinnen in Richtung Parkplatz. Alfred neigte sein Gesicht zu Justin und sagte: Setz dich eine Minute hierher und lass den alten Alfred mit dem Vermieter reden. Nachdem er das gesagt hatte, stieg Alfred aus dem Taxi und ging hinein. Alfred war seit ungefähr 10 Minuten nicht mehr da, aber als er aus der Hintertür kam, wurde er von einem Mann begleitet, der aussah, als wäre er Anfang fünfzig. Alfred öffnete die Hintertür, zeigte auf Justin und sagte: Das ist Justin und das ist sein erstes Mal. Justin, das ist Tom und ihm gehört dieser Ort. Die beiden Fremden schüttelten sich die Hände, aber es war Tom, der einen starken Stromstoß durch seinen Körper spürte, als sich ihre Haut berührte.
Justin stieg aus dem Taxi und alles, was Tom tun konnte, war auf die Knie zu gehen und den jungen Matrosen, der vor ihm stand, nicht zu verschlucken. Toms wandernde Augen tanzten glücklich in ihren Höhlen, als sie die totale Schönheit bestaunten, die jetzt seine Augen zierte und sein Herz zur Melodie von Millionen Trommeln schlagen ließ. Justins blauer als blaue Augen funkelten bezaubernd vor den Gebäudelichtern und der sanften Dunkelheit des Himmels. Toms Beine begannen zu zittern, als er dastand, fasziniert von dieser Schönheit.
Nach einer sehr kurzen Diskussion hatte Tom keine Probleme, Justin hineinzubekommen. Justin dachte, Tom sei ungefähr 1,80 m groß und wog ungefähr 200 Pfund. Sein Haar war kahl, und der Rest begann grau zu werden. Alfred verabschiedete sich und Tom und Justin kamen herein. Dies war Justins erster Besuch in einer Bar, ganz zu schweigen von einer Schwulenbar. Drinnen war es dunkel und Tom hatte Justin bereits gesagt, dass sich seine Augen bald an die Dunkelheit gewöhnen würden und alles gut werden würde.
Der Ort war voller Männer, die herumliefen, und alle Augen waren auf ihn gerichtet, ohne dass Justin es wusste. Tom sagte dem Barkeeper, er solle Justin geben, was er wollte, und sein Geld würde heute Abend hier nicht funktionieren. Tom sah Justin an, dann schrie er fast: Heute Abend ist Justin auf mir. Schauen Sie sich um und haben Sie Spaß. Wenn Sie irgendwelche Probleme haben, kommen Sie und sagen Sie es mir und ich werde mich darum kümmern. Justin bestellte ein Bier und begann, nachdem er getrunken hatte, herumzulaufen und nahm alles in sich auf, was seine Augen sehen konnten.
Er war wie ein Kind, das in einem Süßwarenladen freigelassen wurde, und Justin würde das voll ausnutzen. Er sah Männer tanzen, andere an Tischen sitzen, und viele Männer standen an verschiedenen Plätzen und beobachteten, was immer sie sich ansehen wollten. Justin sah eine Gruppe von Typen, die definitiv sein Interesse geweckt hatten. Sie hat auch Gruppen von Jungen in ihrem Alter gesehen, die mit ihrer eigenen Altersgruppe rumhingen. Diese Typen haben absolut nichts für Justin getan, weil er nur alte Männer wollte. Warum das so war, konnte er sich nicht erklären, aber genau so war und ist es
Ein paar Bier später saß Justin nun auf einem der Barhocker in der Bar. Der Mann zu seiner Linken platzte heraus: Das ist definitiv ein Glücks-Barhocker Justin lächelte und fragte höflich: Warum, Sir? Der Fremde antwortete: Nun, wenn ich mutig genug wäre zu sagen, dass Sie den perfektesten Hintern haben, den sich ein Mann vorstellen kann, ich meine jeden, jeden Mann. Justin nahm dies als Kompliment und dankte ihm höflich. Als sie ihr Gespräch fortsetzen, erfährt Justin, dass er Ken heißt, 58 Jahre alt ist und dass sein Gastgeber Toms Lebenspartner ist. Je länger sie redeten, desto unwiderstehlicher fand Justin Ken. Justin fand es auch interessant zu wissen, dass sie ein Liebespaar sind und dass Tom weiß und Ken schwarz ist.
Als Tom herüberkam und seine Arme um die Brust seiner Freundin schlang und schnell sagte: Nun, wie ich sehe, haben Sie sich kennengelernt. Ken neigte seinen Kopf nach rechts und küsste seinen Geliebten zärtlich auf die Lippen, Ja, wir haben uns getroffen und was haben wir wirklich gefunden? sagte. Die drei setzten ihr Gespräch fort, als Tom sagte: Hier ist es zu laut. Warum gehen wir nicht ins Büro, wo wir nicht schreien müssen?
Tom ging voraus, gefolgt von Ken, dann nahm Justin den Rücken. Als er hinter Ken hereinkam, bekam Justin einen guten Blick auf seinen Hintern. Ken muss eine gute 6?5 gestoppt haben? und musste die Waage kippen, wenn nicht nahe oder mehr als 275 Pfund. Schwer war es jedenfalls nicht. Soweit Justin das beurteilen konnte, sah Ken aus, als würde er in einem Fitnessstudio leben. Tom schien auch viel Zeit im Fitnessstudio verbracht zu haben. Sobald Justin das Büro betrat, konnte er nicht glauben, wie still es war. Die Musik drang kaum durch die Wände und sie konnten sich unterhalten, ohne schreien zu müssen.
Justin betrat das Büro und bemerkte einen ledernen Zweisitzer-Stuhl zu seiner Linken, einen großen Schreibtisch, auf dem Tom saß, und zwei weitere Stühle, auf denen Ken vor dem Schreibtisch saß. Justin konnte auch eine offene Tür zum Badezimmer sehen. Justin setzte sich rechts neben Ken. Alle drei hatten ihre Drinks in der Hand, aber Tom sprach als erster: Justin, warst du schon mal mit zwei Männern zusammen? Justin antwortete sofort: Nein, Sir? Dann sagte Ken: Warst du schon einmal mit einem Schwarzen zusammen? Wieder einmal verkündete Justin: Nein, Sir Ich war nur mit einem Mann zusammen, Sir. Tom platzte heraus: Ken, ich wünschte, du würdest mit diesem bunten Bullshit aufhören Farbe hat nichts damit zu tun und das wissen Sie Als Ergebnis ist hier eine junge Marine-Schönheit und wir versuchen nur zu sehen, ob sie einen Dreier mit uns haben will und das war’s?
Ken stimmte zu und entschuldigte sich später bei Justin. Justins Schwanz hatte sich bereits schwer getan, über die Möglichkeit eines Dreiers mit Ken und Tom nachzudenken. Justin nahm einen weiteren Schluck von seinem Bier, schmatzte und sagte dann so leise, wie seine Engelsstimme klingen konnte: Ich würde mich gerne versuchen, wenn du mich willst. Tom gluckste und brüllte dann: Willst du dich? Ich will dich? Um Gottes willen, Justin, mir ist fast eine Ladung explodiert, als ich dich das erste Mal gesehen habe. Was ist mit dir Ken?? Ken kicherte ebenfalls und sagte dann: Da stimme ich Tom zu. Justin, wenn du in den Spiegel schaust, siehst du nur dich selbst, während andere, wenn sie dich ansehen, nur göttliche Schönheit sehen?
Tom stand auf und fing an, sein Hemd aufzuknöpfen. Als sein Hemd aufknöpfte, sah Justin die grauen Locken, die Toms muskulöse Brust und Bauch füllten. Ken stand auf und knöpfte schnell sein Hemd auf. Kens Brust war ziemlich glatt, aber seine Muskeln stachen Löcher in Justins wandernde Augen. Justins Körper begann zu zittern, als er beobachtete, wie beide Männer ihre Hosen aufknöpften. Tom zog nicht nur seine Hose aus, er zog auch seine Unterwäsche herunter. Toms Werkzeug schoss wie eine mächtige Waffe hervor und flog etwa 7 Zoll von seinem Körper entfernt. Ein sehr dicker Schaft hatte genau in der Mitte einen leichten Abwärtswinkel. Für einen kurzen Moment bemerkte Justin, dass Toms Schwanz nicht ganz so lang war wie der von Gunny, sondern etwas dicker. Der große Pilzkopf war etwas dicker als der Schaft und der klaffende Pissschlitz pumpte regelmäßig literweise Vorsaft. Auch Toms haarige Eier hingen etwa 15 cm von seinem Körper entfernt, was ihm das Aussehen von zwei sehr großen Hühnereiern gab.
Als er seinen Kopf nach rechts drehte, klappte Justins Mund auf, als er sah, wie Ken seine Hose und Unterwäsche auszog. Sein Schwanz ragte bis zu 9 1/2 bis 10 Zoll aus seinem muskulösen Körper heraus und war gleich Toms Dicke. Im Gegensatz zu Tom oder Gunny war Kens Schwanz unbeschnitten und seine Vorhaut verbarg den Kopf des riesigen knolligen Hahns vollständig. Kens Hahnenkopf war fünf Zoll dicker als sein bereits fleischiger Schaft, mit einer leichten Abwärtskrümmung in der Mitte des dicken, dunklen Schafts. In Justins Augen sah der riesige Hahn, der zu seiner Rechten pochte, aus wie eine kleinere Version eines schwarzen Telefonmastes. Kens Hoden waren etwa so groß wie Toms, mit großen Locken aus schwarzem Schamhaar. Justin saß auf dem Stuhl und fragte sich, worauf er sich gerade eingelassen hatte. Zwei Jungs, beide bestenfalls Fremde, die geduldig darauf warten, ihre großen, fetten Schwänze in ihren Arsch zu schieben. Jetzt beginnt er sich zu fragen, ob er einen von beiden in seinen Arsch bekommen kann
Als Justin aufstand, griff Tom in eine Büroschublade und zog eine kleine Flasche mit etwas heraus. Justin beobachtete, wie Tom die Kappe abschraubte und seine Finger in sein linkes Nasenloch steckte und anfing, mit seiner rechten Hand tief Luft zu holen, dann reichte er die Flasche Ken, der dasselbe tat. Von Justins Gesichtsausdruck wussten sowohl Ken als auch Tom, dass Justin keine Ahnung hatte, was sie rochen. Ken sprach zuerst: Das nennt man Poppers oder Rush. In Wirklichkeit ist das Video ein Kopfreiniger. Es wird dir helfen, dich ein wenig zu entspannen, und du musst dir nicht allzu viele Sorgen machen, weil dieses Marine Corps nicht im Piss-Test auftaucht. Justin war wieder auf seinem Platz, als Ken ein paar kurze Schritte auf ihn zuging und sich Justin zu seiner Rechten näherte. Ken verschloss Justins rechtes Nasenloch und stellte die Flasche unter seine linke Öffnung. Justin befolgte Kens Befehle und holte tief Luft, dann hielt er die Luft an. Obwohl Justin die Hektik roch, konnten seine Augen nicht aufhören zu strahlen, als er Kens riesigen Fickpfosten sah.
Als Justin ausatmete, begann sich sein Kopf sofort zu drehen. Es war, als würde ihm langsam das Blut aus dem Körper gezogen. Als er die Auswirkungen des Rausches spürte, zuckte sein fast magnetischer Mund nach rechts und seine Lippen kreisten über Kens mit Vorhaut bedeckter Eichel. Der Kopf des großen Hahns füllte seinen Mund, und seine Zunge fand die Öffnung der Vorhaut und rollte sich darin ein. Der Geschmack war etwas neu und anfangs etwas bitter, aber als sein Mund an dem riesigen Kopf arbeitete, erkannte Justin, dass die Mischung aus Pisse, Schweiß und einer großen Menge Vorsaft bestand. Innerhalb von zehn Sekunden überwältigte Kens Schwanzgeschmack überwältigend Justins Verstand und er merkte nun, dass er stöhnte, weil der dicke Pfosten die Innenseite seines Mundes schmückte.
Tom positionierte sich nun links von Justin und Justin begann bald, abwechselnd die großen Schwänze beider Männer zu lutschen. Mit einem Schwanz im Mund lag die Hand, die dem freien Schwanz am nächsten war, auf ihm und zuckte ihn langsam. Ken und Tom wechseln sich hastig damit ab, Schläge zu verabreichen, und halten dann abwechselnd eines von Justins Nasenlöchern, damit der junge Seemann Luft holen kann.
Fünf Minuten später halfen sowohl Ken als auch Tom Justin aufzustehen. Als er aufstand, wurde Justin ständig von der Aufregung getroffen, als beide Männer begannen, sich langsam auszuziehen. Justins Verstand arbeitete so wild, dass er sich überhaupt nicht bewusst war, dass er gerade völlig nackt dastand und beide Männer traten zurück, um die Gelegenheit zu stehlen, auf Justins Perfektion zu starren. Ken machte den ersten Schritt. Mit seinem linken Fuß schob er den Stuhl zurück und ließ sich sofort auf die Knie fallen, legte beide Hände auf jede von Justins olivenverbrannten, muskulösen Pobacken.
Tom kniete sich schnell vor Justin hin und verschwendete keine Zeit, um den Duft frischer Kokosnüsse einzuatmen, der aus Justins engen kleinen Bällen strömte. Tom benutzte seine Zunge, um jedes kleine Nugget zu vibrieren, was Justin einen Schauder über den Rücken jagte. Tom öffnete seinen Mund und schluckte mühelos beide Nuggets, ließ seine Zunge spielen und über die seidig glatten Puppenmacher gleiten. Während Tom Justin ein ordentliches Zungenbad gab, hatte Ken Justins enge kleine Pobacken bereits auseinander gedrückt und er fing an, auf den winzigen Fleck zu sabbern, von dem er sehr gut wusste, dass er als Abschaum bezeichnet wird. Ken steckte seine Nase zwischen zwei unbehaarte Wangen und holte tief Luft. Nur in Toms Fall war alles, was Kens Duftdrüsen wahrnehmen konnten, der frische Frühlingsduft von Kokosnüssen.
Als Ken damit zufrieden war, an Justins süß riechendem Arsch zu schnüffeln, streckte der Entdecker seine Zunge heraus und begann, diskret auf den kleinen Fleck zu drücken. Nach ein paar Versuchen rollte sich Kens Zunge in Justins Nut ein. Justin stellte sich auf seine Zehenspitzen und stöhnte jetzt wie verrückt über die Freuden, die ihm beide Männer bereiteten. Tom ließ Justins Eier aus seinem Mund kommen und drückte mit den Fingerspitzen seiner rechten Hand Justins Schwanz nach unten und sah, wie eine Vor-Sperma-Perle aus seinem kleinen Pissschlitz sickerte. Mit zitternder Zunge nahm Tom die klare Flüssigkeit auf und fing an, wie ein wütender Bär zu murren, als der Geschmack von Justins Prä-Sperma-Flüssigkeit ihn erleichterte. Tom öffnete seinen Mund und schluckte mühelos jeden Zoll von Justins Marines-Stolz.
Justin schnüffelte an dem Rausch, hielt den Atem an, ließ ihn dann los und ließ alle Freuden in seinem wilden und rasenden Lauf fließen. Er konnte Kens Zunge fühlen, als sie durch seinen Analkanal schwamm, und der Mund seines Schwanzes war definitiv in der Lage zu saugen. Justins linke Hand war über Toms Kopf und seine rechte Hand war hinter ihm, sein rechter Hintern spreizte seine Wange weiter nach vorne. Justin atmete schwer und wimmerte wie ein kleiner verlorener Schuljunge, während die beiden Männer ihre Magie sowohl an seinem Schwanz als auch an seinem Arsch ausübten.
Als Tom geschickt an Justins Schwanz saugte, steckte Ken seinen Finger in Justins Arsch und tastete mit seiner Zunge. Kens Finger tippte immer wieder auf einen magischen Punkt und Justin konnte nicht mehr anders. Mit einem lauten Schrei spürte Tom, wie sich der Schwanz des jungen Matrosen ausdehnte, als die erste Welle des Spermasafts scharf in seinen Mund floss. Tom zählte nicht, aber er rechnete aus, dass Justin mindestens 10 große Tassen Liebessaft in seinen Mund gegossen hatte, bevor literweise Tropfen begannen, aus dem Schwanz des jungen Mannes zu fließen. Als Justin seinen Körper vom Orgasmus zurückriss, fügte Ken der Gleichung einen zweiten Finger auf seinem Arsch hinzu.
Tom hielt Justins Sahne sicher in seinem Mund und erlaubte ihm, jeden liebevollen Tropfen aufzufangen. Mit seinem Mund immer noch auf Justins Schwanz beschloss Tom, weiterzumachen und den Samen des Jungen zu probieren. Genau wie im Fall von Gunny schluckte Tom mindestens dreimal, bevor er merkte, dass Justins Sperma überhaupt keinen Geschmack hatte. In diesem Sinne stöhnte Tom, als er jeden Tropfen von Justins Sahne schluckte.
Als Reaktion darauf beschlossen sowohl Ken als auch Tom, umzuziehen. Dabei sagte Tom zu Ken: Ich habe in meinen Tagen viel Sperma geschluckt, aber ich kann Ihnen versichern, dass niemand mit dem vergleichbar ist, was dieser junge Mann zu bieten hat. Es trifft eine große Ladung, aber es hat keinen Geschmack, überhaupt keinen? Ken lächelte und sprang dann heraus: Nun, ich werde mir welche besorgen und für mich selbst urteilen. Ich habe auch viel Arsch gegessen, aber dieser hier muss der unglaublichste von allen sein. Tom, pass auf, wie du den Arsch dieses Jungen fingerst. Die Hüftmuskulatur funktioniert nicht. Verdammt, ich hatte das Gefühl, sie würden mir das Fleisch aus den Fingern reißen. Du wirst sehen?
Justins Schwanz war immer noch hart, als Ken sich hinkniete und seine Lippen nach unten gleiten ließ, seine Nase in den kleinen gelben, fast weißen Schamhaaren vergrub. Tom verschwendete keine Zeit damit, Justins Arschbacken zu teilen, und genau wie seine Freundin war er sprachlos beim Anblick eines winzigen Pfropfenlochs. Tom holte ein paar Mal schnell Luft und fing dann an, Justin auf den Hintern zu schlagen wie ein durstiger Hund. In kurzer Zeit drückte Tom seine Zunge gegen Justins Muskeln, so weit er den Analkanal hinaufgehen konnte. Augenblicke später erforschten Toms Zunge und zwei Finger das Innere des süßesten Arsches, den er je essen durfte.
Ken arbeitete an Justins Schwanz, während Tom mit Justins Arsch beschäftigt war, Justin schrie und sein Schwanz pochte und verwandelte sich in einen weiteren Sperma-Shooting-Rausch. Justins ganzer Körper zitterte heftig, als sein Schwanz weiterhin Liebessaft in Kens Mund spritzte. Es war immer noch eine ziemlich große Summe, wenn auch nicht so viel wie Justins Angebot an Tom, aber Ken würde sich trotzdem nicht beschweren. Genau wie Tom es gesagt hatte, erkannte Ken, dass es stimmte. Justins Sperma hatte keinen Geschmack. Es war einfach dick, klebrig und wohltuend warm.
Als sein Orgasmus nachließ, hing Justins Schwanz in Kens immer noch vakuumartigem Mund. Ken ließ endlich das zarte, schlaffe Organ aus seinem Mund kommen. Mit wenig Zeitaufwand ging Ken und setzte sich auf den ledernen Zweiersitz, während Tom damit begann, Justin zu positionieren. Justins Körper war nichts weiter als eine lose Nudel, als Tom ihn zum Rand des Sofas führte, sein linkes Knie gegen die Kante des Sitzkissens gelehnt und über die Armlehne gebeugt. Justins Mund begann sofort, an Kens riesigem Fickpfosten zu saugen, während Tom sozusagen irgendwo hinter ihm die Dinge vorbereitete.
Ken hielt die Dattelflasche in der rechten Hand und trank weiter auf Justin, der dem Angebot nicht widerstehen wollte. Tom kaufte eine Flasche Schmiermittel und fing an, sein Werkzeug mit dem Schmiermittel zu bestreichen. Tom stellte sich hinter Justin und richtete seinen pochenden, fleischigen Stumpf auf Justins winziges Arschloch. Tom griff mit seiner rechten Hand nach der Basis seines Schwanzes und begann, stetigen Druck auszuüben, bis sich Justins Arschloch endlich öffnete. Als Justin spürte, wie Toms dicker Schwanz in seinen Arsch fuhr, wurde sein gedämpfter Schrei von Kens massivem Schwanz unterbrochen, der seinen ganzen Mund ausfüllte.
Justin atmete die Eile erneut ein, als Tom seinen fleischigen Stumpf in seinen Analkanal schob. Mit jedem Zentimeter dicker Adern grunzte und stöhnte Justin, bis Tom es schaffte, seinen ganzen Schwanz in den muskulösen Arsch des jungen Marines zu schieben. Tom, ?Heilige Schaffellmutter Der Arsch dieses Kindes ist so eng? Obwohl Tom es nicht wagte, sich zu bewegen, war es Justin, der anfing, seine unglaublichen Arschmuskeln einzusetzen, um seine Magie zu entfalten. Tom murmelte und fluchte, als Justins Po-Muskeln über seinen ganzen Schwanz zusammenliefen. Unfähig, seinen Schwanz ruhig zu halten, begann Tom, ihn in Justins Arsch hinein und wieder heraus zu schieben, und erhöhte schließlich seine Geschwindigkeit auf Körpersprünge, Buben und Geschwindigkeit.
Um es milde auszudrücken, Justin liebte jede Minute davon. Sein Arsch wurde ordentlich getrieben und sein Mund bearbeitete den größten Schwanz, den seine Augen je gesehen hatten. Seine linke Hand griff nach Kens pelzigen Haselnüssen und streichelte sie, während seine rechte Hand Kens rechte Hand zu seinen vergrößerten Nasenlöchern führte. Ken benutzte seine linke Hand, um Justins Rücken zu tätscheln und schüttelte seinen eigenen Kopf von einer Seite zur anderen, um das Gefühl zu bekommen, an dem Schwanz einer so wunderschönen Schönheit zu lutschen.
Normalerweise war Ken einer von denen, die mit Blowjobs umgehen konnten, aber wenn er einen Wahnsinnigen geblasen hat, dauert es in der Regel sehr, sehr lange. Als seine Freundin Justins köstlichen Arsch rieb, grunzte Ken laut und sein Werkzeug fing an, dicke Pfropfen in Justins Mund zu werfen. Die erste Ladung Sperma traf den Gaumen von Justin und die schiere Gewalt des Angriffs zwang Justin, fast seinen Mund aus dem Sperma werfenden Monster zu strecken. Es dauerte nicht lange, bis Justin merkte, dass er anfangen musste zu schlucken. Er öffnete seine Kehle und mehrere große Kugeln dicken Spermas glitten nach unten. Justin bemerkte den Geschmack. Es war ein wenig salzig, aber nicht bitter, überhaupt nicht bitter. Justin begann zu schlucken, sobald Kens Schwanz cremig wurde.
Ken war in seinem eigenen Orgasmus verloren, verwirrt, weil er unvorbereitet erwischt wurde und sein kleiner Mund weiterhin fieberhaft daran arbeitete, ihn vollständig auszutrocknen. Tom war auch ein wenig überrascht zu sehen, dass seine Freundin so schnell verrückt geworden war. Im Laufe der Jahre hatte sie gesehen, wie mehrere Männer den Schwanz ihres Geliebten lutschten, und alle dauerten mindestens 30 Minuten oder länger, aber diese junge Schönheit hatte ihren Geliebten in weniger als fünf Minuten verrückt gemacht, indem sie nur ihren kostbaren kleinen Mund benutzte. Als er sah, wie Ken seine Ladung explodierte und den Arschschwanz des jungen Marines packte, schrie Tom auf und begann, Justins Analkanal mit großen Brocken dicken Spermas zu beschichten. Bis jetzt konnte Kens Schwanz nicht mehr Sperma bieten, aber er war trotzdem sehr hart.
Tom ritt Justins Arsch wie nie zuvor, fickte seinen engen Arsch, bis sein Schwanz zu entleeren begann, nahm ihn ab. Tom sagte: Mama, fick mich Dieses Kind braucht ein Patent auf seinen Arsch Verdammt, seine Arschmuskeln wissen auch, wie man einen Schwanz trainiert? Ken war aufgewacht und Justins Mund klebte immer noch am Kopf des Hahns, als Ken plötzlich sagte: Ja, sein kleiner Mund braucht auch ein Patent. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so schnell eine Ladung geblasen zu haben? Ken musste seine Hände benutzen, um Justins anbetenden Mund aus seinem Schwanz zu bekommen.
Justins Körper zitterte weiter, als die Männer begannen, ihre Positionen zu wechseln. Justin wusste bereits, was als nächstes passieren würde. Er wusste, dass Ken ihm diese große schwarze Stange in den Arsch schieben würde, aber da er gerade erst gefickt und satt geworden war, war Justin der Aufgabe bereits gewachsen. Tom positionierte sich so auf dem Sofa, dass seine Beine auf dem Sofa lagen und sein Kopf über die Sitzkissen gebeugt war. Ken führte Justin zu Tom. Justin spreizte seine Beine weit und beugte sich vor, so dass Tom eifrig anfing, an seinem Schwanz zu saugen, und jetzt hatte Justin die Gelegenheit, an Toms fleischiger Fotze zu saugen und seine großen, haarigen Eier zu bewundern.
Ken reichte die Rush Bottle an Justin, der anfing, ernsthafte lungenfüllende Schläge einzustecken. Ken begann, das Gleitmittel über seinen ganzen Körper zu massieren und benutzte seine Füße, um Justins Füße ein wenig weiter nach außen zu führen. Ken drückte Tom zurück, sodass sein Hintern die Sofalehne berührte, dann legte Justin beide Knie auf die Sofakante. Justins Beine spreizten sich weit, als er das vertraute Gefühl spürte, als würde etwas Großes direkt auf sein entblößtes Arschloch aufgetragen.
Ken hielt seinen großen Schwanz mit beiden Händen und begann, den Druck aufzubauen. Justins Mund war auf Toms dickem Schwanz und er nahm einen Zug von seiner Eile, als er spürte, wie sich sein Arschloch öffnete und Kens massiven Schwanzkopf seinen großen Auftritt hatte. Der Schmerz brach sofort aus, oder so fühlte es sich an, jeder Zentimeter von Justins Körper, als sich sein Analkanal weiter ausdehnte als je zuvor. Der Schmerz war intensiv und Justin tat alles, um seine Pomuskeln zu lockern, um den ekelerregenden Schmerz irgendwie zu lindern.
Ken hatte keine andere Wahl, als die sengende Hitze und die allgemeine Spannung seines Arsches zu spüren, außerdem zerquetschte der Schwanz seinen Kopf. Er spürte auch einen Stich, der ihn zwang, fünf Zentimeter am Rektum des jungen Seemanns nach oben zu gleiten. Justin rief aus, als er seinen Mund vorübergehend von Toms Schwanz nahm, Ohhhhhhhhhhhhhhhh, das?
Es fühlte sich wie eine endlose quälende Ausdauer an, aber Ken schaffte es, die ganze Stange in Justins schmerzenden Eingeweiden zu versenken. Justin dachte, dass er das Monster im oberen Teil seines Bauches spüren konnte und dass es ein wenig schmerzhaft war zu atmen. Als Ken seine Position hielt, versuchte Justin, seine Pomuskeln anzuspannen. Seine ersten paar Versuche jagten Schockwellen durch seinen Körper, aber bald akzeptierte das große, dicke, einäugige Biest im Arsch bereitwillig. Jetzt, als Justins Analmuskeln zu arbeiten begannen, war es Ken, der ausrief: Ahhhhhhhhhhhhhhhh, fuuuuuuuuuuck meeeeeeeee?
Justin begann seine Hüften zu drehen, während er seine Pomuskeln benutzte und sich hin und her beugte, um mehr von der enormen Kraft zu spüren, die viel tiefer in seinem Darm steckte. Kens Hände packten tödlich Justins seidenweiche Hüften und begannen, den Körper des jungen Matrosen als Waffe gegen ihn einzusetzen. Ein paar Treffer später wurde Ken getötet, als er triumphierend feststellte, dass sein fleischverdammter Pfosten seinen Schwanz in den wunderbarsten Arsch rammte, dem er je begegnet ist.
Alle drei Männer grunzten, stöhnten und wimmerten, als ihr sexuelles Verlangen zu steigen begann. Als Justin an Toms Schwanz saugte, saugte Tom brutal an Justins Schwanz, und Ken war härter und schneller als je zuvor, um in Justins knirschenden Arsch rein und raus zu kommen. Toms Orgasmus schlich sich an ihn heran und er begann, harte Gallonen Nektar in Justins handelsüblichen Saugmund zu sprühen. Justin dachte nicht einmal darüber nach, als er anfing zu schlucken. Toms Sperma war etwas salziger als das von Ken, aber Justin wollte keinen einzigen dicken Tropfen verschütten. Tom drehte seine Hüften und zwang seinen Schwanz, in Justins Mund hinein und heraus zu gehen, während er dicke Fäden menschlichen Samens schwang.
Als Justins Schwanz Toms Sperma schluckte, entfesselte er seine eigene Wut und schoss eine schnelle Explosion von Liebeskugeln in Toms spermagierigen Mund. Als Justin zum Orgasmus kam, gingen seine Analmuskeln in eine anfallsartige Formation über und zwangen all seine Kraft in Kens arschschlagenden Schwanz. Ken begann, sein Tempo zu ändern, weil er einen Verrückten nicht so schnell brechen wollte, aber sein Körper spielte nicht mit und sein Werkzeug fing an, die dicken Spermiensplitter in die Tiefen von Justins ausladenden Eingeweiden zu blasen. Alle drei Männer schrien, als ihre Orgasmen ihre Körper zerfetzten wie tosende Wellen, die von orkanartigen Winden getrieben wurden.
Jetzt ist jeder seiner Schwänze völlig locker und Kens unbeschnittener Penis springt aus Justins Arsch, dann springt Justins Schwanz aus Toms Mund, dann fällt Toms Schwanz aus Justins Mund. . Ken konnte kaum auf seinen zitternden Beinen stehen und Justins Beine waren fast zu schwach, um seinen Körper aufrecht zu halten, als er versuchte, beide Füße auf den Boden zu stellen. Justin verlor sein zitterndes Gleichgewicht und landete auf dem Tisch, wo Ken sich hinlegte und den fassungslosen jungen Marine festhielt, um Justin daran zu hindern, ihm irgendeinen Schaden zuzufügen. Tom verlagerte seinen Körper, um sich in eine aufrechte Position zu bringen. Tom war der erste, der sprach: Ken, spreche ich auch darüber? Dieses Kind weiß wie jeder andere, wie man seinen Mund und Arsch benutzt. Verdammt, war das so heiß? Ken hatte Justin gehen lassen, dann Ja, das ist sicher Ich kann ehrlich sagen, dass ich meinen Schwanz noch nie so in deinen Arsch gesteckt habe, wie ich gerade reingekommen bin. Wow, das ist jetzt ein totaler Arsch, auch wenn ich es selbst sagen muss?
Justins Gedanken drehten sich immer noch und sein Atem ging schnell, aber seine Eingeweide erinnerten ihn daran, dass die gesamte Ejakulation vorübergehend in seinem Analkanal gefangen war. Als der Druck zunahm, fing Justin an, seine Beine zusammenzudrücken, was von Ken unbemerkt blieb. Ken zeigte auf die offene Tür und sagte Justin, er solle beim Badezimmer helfen. Justin zögerte nicht, als er seinen Körper vorsichtig in Richtung Badezimmer streckte. Er schloss die Tür, sobald er hereinkam, und setzte sich gerade rechtzeitig auf die Toilette, als eine Flutwelle von Sperma in das Toilettenwasser schwappte.
Während Justin im Badezimmer seinen Geschäften nachging, umarmten sich Ken und Tom und begannen, ihre Zungen in den feurigen Mund des anderen zu schieben. Ungefähr fünf Minuten später, als ihr Sprachwechsel beendet war, sah Ken seine 20-jährige Freundin an und sagte: Baby, wir müssen Justin einladen, damit er morgen an der Poolparty teilnehmen kann. Ja, das wäre großartig, antwortete Ken. Wenn Sie einverstanden sind, können wir ihn tatsächlich einladen, die Nacht zu verbringen. Ken antwortete: Auf jeden Fall Wir müssen sehen, ob er es will, aber wenn er es will, soll es so sein. (schüttelt seinen Kopf hin und her) Ich kann immer noch nicht glauben, wie schnell sein Mund mich leerte, ganz zu schweigen davon, wie schnell sein Arsch mich eine Sekunde verrückt machte. Einfach unglaublich? Tom unterbrach: Ich weiß, ich weiß Du weißt, wie sehr ich es liebe, eine frische Ladung zu schlucken, aber das Sperma dieses Jungen ist definitiv nicht von dieser Welt Verdammt, es hat keinen Geschmack und sein Aroma lässt meinen Kopf schwirren und schickt ihn in den Orbit?
Ken antwortete: Ja, das Aroma dieses Jungen macht definitiv etwas mit einer Person. Sogar ein winziges bisschen Erde ohne Haarleben riecht süßer als ein Blumengarten. Verdammt, ist das wahr?, fügte Tom hinzu. Das verdammte Ding sieht aus wie ein winziger Punkt inmitten all dieser olivfarbenen, glatten Schönheit. Mann, Mann, dieser Junge, trotz seiner süßen Persönlichkeit ein Ebenbild himmlischer Perfektion?
Justin hat seine Arbeit im Badezimmer beendet und ist nun wieder im Büro. Seine perfekt geraden weißen Zähne glänzten, als sein umwerfendes Lächeln auf seinem Gesicht tanzte, als er eintrat. Sowohl Ken als auch Tom waren fasziniert von der nackten lächelnden Schönheit, die jetzt vor ihnen stand. Justin, einfache Worte können unsere Dankbarkeit für diejenigen, die heute Abend hier sind, nicht ausdrücken, sagte Ken und brach das Schweigen. Vertrauen Sie mir, Sie haben mir und Tom ein neues Glück geschenkt, das Sie teilen können, indem Sie hier sind. Wir möchten Sie jedoch morgen zu unserer Poolparty in unser Haus einladen. Willst du zu unserer Party kommen?
Ja, Sir, sagte Justin, der keine Pläne für das Wochenende hatte. Sie hat geantwortet. Das würde mir gefallen, Herr? Tom benutzte seine rechte Hand, um Justins linke Schulter zu streicheln und sah in die funkelnden Augen des jungen Seemanns. Tom flüsterte: Wenn du es willst, wenn es nur du bist, würden Ken und ich unsere Einladung gerne noch weiter ausdehnen. Indem wir dich dazu einladen die Nacht mit mehr verbringen. Möchtest du das? Justin sprach schnell: Ja, Sir, aber ich war noch nicht bereit, die Nacht hier zu verbringen. Ich habe weder mein Duschset noch zusätzliche Kleidung mitgebracht. Ken lächelte und flüsterte dann: Junger Engel, du brauchst nie Kleidung in unserem Haus. Tatsächlich sollte es absolut illegal sein, diesen perfekten Körper mit Kleidung zu bedecken. Nur damit Sie es wissen, und es wird keine Überraschungen geben, die Poolparty ist optional.
Justin dachte einen Moment nach, aber er brauchte wirklich ein paar Lebensmittel, und allein der Gedanke, nackt um den Pool herumzulaufen, hatte sein Interesse geweckt. Justins kirschdünne Lippen zitterten, als er sprach: Ja, Sir, ich kann die Nacht hier verbringen, aber zuerst muss ich ein Taxi nehmen, um zu einem Geschäft zu gehen und ein paar Vorräte zu holen. Ken lächelte und antwortete dann: Super, dann ist das erledigt Ich lasse dich sofort von jemandem zum Laden fahren, und bevor du fragst, rufe ich Alfred an, um ihn wissen zu lassen, dass du bei uns bist. Justin dankte ihm und Ken sagte Justin, er könne die Dusche im Badezimmer benutzen, während er jemanden suchte, der ihn zum Laden brachte.
Es war eine kleine Dusche, aber Justin sorgte dafür, dass sie gründlich gereinigt wurde. Während Justin sein Handtuch trocknete, kam er aus dem Badezimmer und begegnete einem Mann in seinem Alter, der auf einem der Stühle vor dem Tisch saß. Justin dachte, der Mann sei Anfang zwanzig, mit leuchtend roten Haaren und leuchtend grünen Augen. Justin war zuerst etwas verlegen, aber der Mann stand auf und sagte: Mein Name ist? Timmy und Ken haben mich hergeschickt, um dich zum Laden zu bringen. Im Gegenzug bot Justin Timmy seinen Namen an und begann, nach ein paar Outfits zu suchen, die er wieder tragen musste. Timmy hielt sich davon ab, in die göttliche Schönheit zu springen, die nackt vor seinen Augen herumlief. Justin konnte buchstäblich spüren, wie Timmys Augen Löcher in seinen Körper bohrten, und sein lebloses Werkzeug begann sich jetzt genauso leblos anzufühlen.
Timmy trug ein Paar ausgeschnittene Jeansshorts und ein gelbes T-Shirt. Sie zog ihre eigenen engen Shorts an, während ihre Augen der nackten Schönheit im ganzen Büro folgten. In kürzester Zeit verhärtete sich Justins Schwanz vollständig und das muss Timmy eine Art Signal gesendet haben, als Timmy schnell vor Justin stand und seinen Mund auf Justins Schwanz senkte. Justin warf seinen Kopf zurück, als seine Hände Timmys Hinterkopf packten und mit seinen Fingern durch das feuerrote Haar strichen. Timmy legte seine Hände hinter Justins Rücken, ließ seine langen, schlanken Finger in seine Arschspalte gleiten und benutzte seine Finger, um in Justins wohlerzogenes Arschloch zu spähen.
Mit blendender Geschwindigkeit schwang Timmy seinen Mund auf Justins Schwanz auf und ab, während seine Finger ziemlich scharf in die Analöffnung des jungen Matrosen eindrangen. Justin stellte sich auf seine Zehenspitzen und schüttelte seinen Kopf hin und her, als sein feurig heißer Mund auf und ab glitt und seine Finger in das hungrige Plug-Loch seines Schwanzes glitten. Timmy ließ keinen Schlag aus, als er es schaffte, auf seinen rechten Mittelfinger zu spucken und seinen Mund sicher an dem seidenweichen Schwanz befestigt zu halten, der ihn absolut verrückt machte. Mit seinem Mittelfinger, der jetzt von seinem Speichel geschmiert war, drückte Timmy ihn in Justins Arschloch, bis er begann, tiefer in den sengend heißen, muskelquetschenden Kanal zu gleiten.
Justin stöhnte und stöhnte, als der Finger an seinem Hintern immer wieder diesen bestimmten Knopf drückte. In sehr kurzer Zeit jaulte Justin und sein Schwanz begann, eine Flutwelle cremigen Spermas direkt in Timmys melkend heißen Mund zu pumpen. Timmy grunzte, jede dicke Strähne flog scharf ab und traf mit extremer Kraft und purer Anmut auf seinen Gaumen. Timmy schluckte eine große Portion und sein Stöhnen klang eher wie ein Knurren, als sein Durst nach dieser köstlichen Flüssigkeit seine Gedanken von seinem Körper wegtrieb. Noch ein paar Schlucke und Timmy versuchte sein Bestes, um einen Geschmack zu bekommen, aber er konnte nichts anderes schmecken.
Timmy saugte Justins Schwanz in einen schlaffen Zustand und ließ dann die losen Nudeln aus seinem Mund gleiten. Wortlos stand Timmy auf, knöpfte sie auf und zog seine Shorts und Unterwäsche bis zu den Knöcheln hoch. Justin blickte auf den feuerroten Busch, der sich in herrlicher Pracht verkündet hatte, seine Augen auf Timmys erigierten Schwanz gerichtet. Es war 7 Zoll lang und nach oben gebogen, fast wie die Krümmung einer Banane. Genau wie Kens Schwanz war Timmys Schwanz unbeschnitten, aber seine Vorhaut bedeckte teilweise den vergrößerten Korkkopf, und Justin konnte das schimmernde Sperma auf dem rosafarbenen Kopf leicht sehen. Timmys Schwanz war dünner als jeder Penis, dem er zuvor begegnet war, aber sicherlich nicht dünner. Ihre Eier hingen tief in einem mit roten Locken bedeckten Beutel und hatten die Größe eines mittelgroßen Hühnereis.
Justin ging auf seine Knie und fing an, seinen Kopf an Timmys Schwanz, der herausragte, auf und ab zu bewegen. Der vertraute Geschmack von Urin, Schweiß und Sperma füllte alle Geschmacksdrüsen, aber das hielt Justin nicht davon ab, Timmys Schwanz zu melken. Ungefähr eine Minute, nachdem er Timmys Schwanz gelutscht hatte, zog Timmy seinen Schwanz aus Justins Mund und sagte dann: Ich muss mir etwas von diesem Arsch holen sagte. Timmy ließ Justin mit dem Gesicht zum Tisch und legte dann seine rechte Hüfte auf den Tisch. Timmy stellte sich hinter Justin und drückte hart, bis Timmy, der Justins Spucke nur für den Slick benutzte, bis sein Schwanz anfing, in Justins hungriges Loch zu gleiten.
Timmy packte Justins Hüften und fing sofort an, seinen Schwanz rein und raus zu reiben. Justin revanchierte sich, indem er seine Arschmuskeln mit jedem Atemzug so fest anspannte, wie er konnte. Timmy fluchte und schlug mit dem Kopf überall herum, als die Analmuskeln des jungen Matrosen auf seinen Schwanz einschlugen und dabei keine Gnade zeigten. In weniger als ein paar Minuten explodierte Timmys Schwanz und sein Spermaschussschwanz traf Justins Analbereich härter als je zuvor. Justin konnte jeden kräftigen Samenstrahl spüren, als er tief hineinschwamm. Ständig und kontinuierlich benutzte Justin seine Analmuskeln, um alle Säfte aus dem Schwanz zu melken.
Wie es begann, endete alles. Timmy zog seinen schlaffen Schwanz aus dem erstaunlichsten Arsch, den sein Schwanz je gesehen hatte, und setzte sich auf den Stuhl hinter ihm. Justin stand auf und ging zurück ins Badezimmer, um die frische Ladung wieder in die Toilette zu werfen. Nachdem er noch einmal geduscht hatte, ging Justin zurück ins Büro und fing wieder an, sich anzuziehen. Alles, was Timmy tun konnte, war, mit offenem Mund da zu sitzen und die erstaunlichste Person anzustarren, die seine Augen je gesehen hatten.
Die beiden verließen das Büro, verabschiedeten sich und gingen zur Tür hinaus. In Timmys Auto, gerade als er rückwärts aus dem Parkplatz gefahren war, sagte Timmy nervös: Du bist unglaublich, weißt du das? sagte. Ich meine, Alter, du bist genau das, woraus Fantasien gemacht sind. Du äh, du bist so schön? Justin bedankte sich gebührend bei Timmy und führte ein kurzes Gespräch, bevor die beiden im Laden ankamen. Es war eine Apotheke, weniger als eine Meile von der Bar entfernt. Timmy wartete im Auto, als Justin hereinkam.
Justin kaufte eine Schubkarre und legte als erstes eine billige Tragetasche in den Einkaufswagen. Er ging herum und legte die folgenden Artikel in seinen Korb: Kokosöl, 3 Packungen Twin Fleet-Einläufe, Achsel-Deodorant, Zahnbürste, Zahnpasta, ein Klistierbeutel mit befestigtem Mundstück mit Absperrventil, Babyöl, Ananassaft, Körperseife mit Kokosduft, und eine kleine Flasche Shampoo. Nach dem Kauf packte Justin alle Artikel in sein Handgepäck und ging zurück zu Timmys Auto.
Zurück in der Bar nahm Tom Justins Tasche und stellte sie ins Büro. Justin schnappte sich ein Bier und begann herumzulaufen, spürte alles, was in der Bar vor sich ging. Ein Mann, der um eine Gruppe von Männern ungefähr in Justins Alter herumschwebte, näherte sich ihm und sagte plötzlich: Alter, warum verschwendest du deine Zeit mit diesen alten Trollen? Wenn du echte Action willst, musst du diesen süßen Hintern um uns herum wackeln? Justin hielt inne, dachte über die höflichste Antwort nach und antwortete dann: Danke, aber ich bevorzuge die Gesellschaft dieser Typen, wissen Sie, was Sie Ex-Trolle nennen Der junge Mann antwortete Justin: Das ist so ekelhaft Ich kann nicht glauben, dass jemand, der so gut aussieht wie du, tatsächlich seinen alten, faltigen Schwanz lutschen will … das ist widerlich?
Justin nahm einen Schluck von seinem Bier, räusperte sich, lächelte engelsgleich und antwortete dann: Das ist deine Meinung, aber darf ich dich etwas fragen? Nehmen wir an, das Sperma eines 50-jährigen Mannes schmeckt anders als das Sperma eines 20-jährigen Mannes? Riecht die Scheiße eines 20-Jährigen besser als die eines 50-Jährigen? Du schreibst alles einem Alter zu, während ich alles der Person zuschreibe. Eines Tages sitzen Sie vielleicht auf einem dieser Barhocker, und einige der jüngeren Männer nennen Sie vielleicht den alten Troll. Hast du jemals darüber nachgedacht? Das bezweifle ich ernsthaft. Außerdem, wer bist du, dass du mir sagst, wen ich lieben soll? Vielleicht, nur vielleicht, wenn Sie diesen Chip von Ihrer Schulter schütteln, finden Sie vielleicht eine ganz neue Welt da draußen, die auf Sie wartet. Eine letzte Sache, Kumpel Ob Sie es glauben oder nicht, Ihr Blick, mein Blick wird mit der Zeit verblassen. Nur du kannst dich selbst ändern, aber versuche nicht, mich zu ändern. Ich bin gerne mit älteren Männern zusammen und Sir, das ist der Punkt?
Der junge Mann sah Justin an, brachte aber kein Wort heraus. Alles, was Justin sagte, hatte einen tiefen Nerv tief in ihm berührt. Als der Mann still stand, sprach Justin noch einmal: Wenn du Glück finden willst, dann solltest du wahrscheinlich über die Wahrheit nachdenken. Das Alter einer Person hat damit nichts zu tun Wenn Sie Sex mit einem Mann in Ihrem Alter haben, wird es wahrscheinlich nicht lange dauern. Noch besser, es gibt wahrscheinlich keine wirkliche Liebe. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich fühle mich wirklich gerne besonders, und diese Ex-Trolle, von denen du sprichst, sind diejenigen, die die Liebe auf eine andere Ebene heben. Schlagen Sie nicht, ohne es zu versuchen?
Justin drehte sich um und ging davon. Wenig später wurde der Karaoke-Wettbewerb aufgebaut. Ken, Tom und die anderen beiden Männer waren dabei, die Dinge an Ort und Stelle zu bringen, und Justin saß jetzt auf einem Barhocker an der Bar. Wer mitmachen wollte, wurde auf die Bühne eingeladen, um sich anzumelden. Ken ging hinüber und setzte sich neben Justin, dann sagte er: Justin, warum gehst du nicht und meldest dich an? sagte. Ich wette, Sie Ranch, Sie haben eine nette Stimme? Justin schüttelte den Kopf hin und her und platzte dann heraus: Tut mir leid, Sir, aber ich weiß wirklich nicht viel über Musik. Ken stand auf und ging auf die Bühne. Als er zurückkam, trug er das dicke Liederbuch. Gemeinsam blätterten sie die Seiten um, um diesen besonderen Song zu finden.
Sowohl Tom als auch Ken arbeiteten weiter an Justin, der schließlich aufgab und sich anmeldete. Es gab 20 Teilnehmer und jeder musste zwei Lieder singen. Der Gewinner würde aus der Reaktion der Menge ausgewählt werden. Die beiden Songs, die Ken und Tom für Justin ausgewählt haben, sind ?Coat of Many Colors? Dolly Parton und? Lady? von Kenny Rogers. Justin saß auf dem Barhocker und seine Beine zitterten. Zu sagen, dass sie ein wenig nervös war, wäre eine Untertreibung ihres Lebens. Er nahm ein weiteres Bier und begann zu nippen, während er geduldig darauf wartete, dass er an der Reihe war. Sowohl Ken als auch Tom waren etwas besorgt, weil sie wussten, dass Justin eine sehr engelhafte Stimme hatte und fragten sich nun, was seine Singstimme zu bieten hatte.
Justin wurde schließlich einberufen, da er der Anwärter auf die Nummer 17 war. Ihre Beine zitterten noch mehr, als sie sich der Bühne näherte. Während er das Mikrofon mit der rechten Hand hält, bleiben seine Augen auf den Monitor gerichtet. Es gab viel Geschwätz aus der Menge, und das gab ihm etwas Erleichterung, da er wusste, dass die meisten von ihnen ihre eigenen Pläne hatten und nicht wirklich darauf achteten, wer sang.
Das erste Lied ist Coat of Many Colors. Während Justins Stimmbänder vor solcher Fülle platzten, alle mit ihrer Arbeit innehielten und nun alle Augen auf den himmlischen Engel mit seiner herzzerreißenden Stimme gerichtet waren, zwang Justin seine Gedanken, sich auf den Monitor zu konzentrieren. Justin hat den Song extrem perfekt hinbekommen und als er anfing, Lady zu singen, versammelte sich die große Mehrheit der Kunden um die Bühne, um eine bessere Sicht zu haben. Ken und Tom hatten Tränen in den Augen, als sie zuhörten und zusahen, wie Justin wie der König aller Könige auftrat. Um es gelinde auszudrücken, Justin ?Lady? Als er von der Bühne trat, bekam er Standing Ovations.
Ein paar Leute klopften auf seinen Rücken und Hintern, als er zurück zur Bar ging. Als Ken und Tom näher kamen, konnten sie nicht widerstehen, Justin zu umarmen. Ken umfasste Justins Wangen mit seinen großen Händen und starrte direkt in Justins stechende blaue Augen, Oh mein Gott, Justin, du bist wirklich in jeder Hinsicht wunderschön. sagte. Allein deine Stimme hat alle auf die Beine gebracht und mich und Tom zum Weinen gebracht. Oh mein Gott, du bist so sehr, sehr besonders?
Ken warf seinen rechten Arm über Justins Schultern, Ken? die Bühne für die beschuldigende Antwort der Menge. Als er anfing, sich neben sie zu stellen, applaudierte die Menge, aber als er neben Justin stand, schoss ihre Reaktion buchstäblich in die Höhe. Zweifellos, nachdem der MC zum letzten Kandidaten gegangen war, hatten sie keine Frage wer der Sieger war: Justin wurde zum Gesamtsieger erklärt und erhielt $500,00 in bar.
Fast jeder in der Bar gratulierte ihm, einschließlich des jungen Mannes, der ihn zuvor angesprochen hatte. Ihr Justin lehnte sich genau hierher und flüsterte: Sie sind der Beste und ich werde diese Änderung ab heute Abend vornehmen. Während Sie Lady sangen, warf ich diesen Chip von meiner Schulter Vielen Dank? Justin lächelte zu ihn und die beiden Männer umarmten sich so zärtlich.
Jetzt, da der Wettbewerb vorbei ist, hat der Gastgeber eine offene Karaoke-Zeit angekündigt. Justin kehrte zu seinem Platz zurück und setzte sich zwischen Ken und Tom. Ken erregte Justins Aufmerksamkeit und sagte dann: Justin, gibt es jemanden, den ich dir vorstellen möchte? sagte. Justin drehte sich auf seinem Sitz um und sah links von Ken einen stämmigen Mann stehen. Der Typ muss kurz vor 6?6? stehengeblieben sein. und wog über 300 Pfund. Er hatte einen Bauch, aber der Mann sah stark aus. Er hatte einen dichten Bart und braune Haare und sah aus, als wäre er Mitte oder Ende fünfzig. Das Offensichtlichere, das Justins volle Aufmerksamkeit erregte, war der Haarbüschel, der aus seinem Hemd ragte. Dies zu sehen, machte Justins Schwanz schmerzhaft hart.
Justin, das ist Walt, sagte Ken. Walt, ist dieser junge Engel Justin? Die beiden schüttelten sich die Hände und Justins kleine Hand wurde vollständig von Walts dicker rechter Hand verschlungen. Walt spürte den Stromstoß, als seine Hand Justins hielt. Walts große braune Augen konnten nicht anders, als eine so allgemein gesteigerte Schönheit zu bewundern. Als sie Justin singen hörte und die junge Schönheit durch die Bar wandern sah, hatte sie alle mit ihrer schieren Anmut und großartigen Schönheit hypnotisiert. Jetzt stand er Auge in Auge mit den bezauberndsten kristallblauen Augen, die er je gesehen hatte.
Als seine Hände zu den perspektivischen Seiten sanken, nutzte Walt den Moment, um mit seinen Augen an Justins engem, kleinen Körper auf und ab zu wandern, und bemerkte auf komplizierte Weise die herzzerreißende Wölbung, die sich so schön in den engen Shorts des jungen Marines sammelte. . Justin konnte leicht sehen, wo die Augen des großen Mannes fixiert waren, also zeigte Justin stolz mit einem Lächeln auf seine Leiste und ließ los, Er wird Sie nicht beißen, Sir. Du kannst es anfassen, wenn du willst? Walts große rechte Hand griff nach Justins festem Rucksack, bevor sein Verstand Zeit hatte, die Dinge zu sortieren.
Er drückte sanft sein großes Handstück und seine Eier und zwang es, vor Aufregung zu pochen. Die Welt um Walt war vollständig verschwunden, als seine Hand das unbezahlbare Paket des jungen Engels hielt und die Worte von seinen zitternden Lippen zitterten: Verdammt Ich würde gerne Honig direkt von diesem schönen Schwanz lutschen Ohhhhhhhhhhhhh, du bist sooooooooooo perfekt? Justin bedankte sich bei Walt und auch er fing an, kaum hörbar zu stöhnen, als seine Hand mit seinem Werkzeug und seinen Eiern spielte.
Tom und Ken sahen, wo Walts Hand war, und beide lächelten, als Tom rief: Walt, wenn du willst und Justin verfügbar ist, kannst du gehen und das Büro benutzen. Dort ist es viel ruhiger als draußen und ihr habt wenigstens etwas Privatsphäre?
Walt bestellte noch zwei Bier und Tom stand auf, um das Büro aufzuschließen. Justin folgte Tom, gefolgt von Walt. Walts große Beine zitterten, als seine Augen auf Justins köstlichen kleinen Arsch gerichtet waren. Sobald Tom das Büro aufschloss, trat Justin ein, gefolgt von Walt. Tom schloss die Tür hinter sich und schloss sie dann ab, um den beiden Männern etwas Privatsphäre zu geben.
Justin stand neben dem Zweisitzer und hatte sich gerade umgedreht und blickte nun auf den großen Mann, der sich ihm näherte. Walt stellte die Biere auf den Schreibtisch, wischte sich Mund und Bart ab und grummelte dann: Ich muss mir was von dir holen, Junge? Justin lächelte, schauderte auf Walts Rücken auf und ab und begann dann fast spöttisch, sein Tanktop von seiner glatten, olivfarbenen Brust zu ziehen. Walt konnte nicht umhin, den Muskeltonus, die olivfarbene Haut des Jungen, diese winzigen rosa Brustwarzen und den leichten Zuckerguss auf dem fast weißen, gelben Unterarm zu bemerken.
Während Justin Walts Augen mit seinem Striptease quälte, verschwendete Walt keine Zeit damit, sein Hemd zu zerreißen. Seine Finger kämpften gegen jeden Knopf, aber Walt war zu geil für so etwas wie einen Knopf, um ihn davon abzuhalten, den fast nackten jungen Marine zu schlucken. Justin zog seine Schuhe aus und begann langsam seine Socken auszuziehen. Walt hatte seine Stiefel bereits ausgezogen und seine Hose bereits ausgezogen. Justins Augen erblickten den stämmigen, haarigen Mann, der nur in weißer Fruit of the Loom-Unterwäsche vor ihm stand, und das große Zelt, das herausragte, als sein Schwanz verzweifelt losgelassen werden wollte.
Bevor Walt seine Unterwäsche herunterschieben konnte, fuhr Justin fort und zog seine Shorts ganz nach oben, um seinen nackten Körper für Walts wässrige Augen freizulegen. Walt holte tief Luft und flüsterte dann mit heiserer Stimme: Verdammt sagte. Ach du lieber Gott du bist sooooooooooooo schön? Seine Hände kämpften gegen seine eigene Unterwäsche, als Walt seine letzten Worte beendete, aber er schaffte es schließlich, sie aus seinem großen Rahmen zu ziehen und nach draußen zu gehen. Jetzt war Justin an der Reihe, sich Walts erigiertem, vorbesamtem Schwanz zu stellen.
Walts Schwanz war ungefähr 5 Zoll von seinem massiven Körper entfernt, aber es war nicht die Länge, die Justins Aufmerksamkeit erregte. Wie überraschend Laut Justin war Walts unbeschnittener Penis dicker als lang, und Justin entschied schnell, dass Walts dicker Penis der dickste sein würde, mit dem er jemals in Kontakt gekommen war. Die Vorhaut des Mannes war so weit zurückgezogen, dass Justin seinen klaffenden Pissschlitz sehen konnte, während er große Kugeln mit Vorsperma pumpte. Justin richtete seine Augen auf Walts superhaarige Eier. Der Beutel selbst sah aus, als würde er einen perfekt runden Ball enthalten, was Justin den Eindruck vermittelte, dass er nur mit einem Baseball verglichen werden könnte.
Justin fand die Körperbehaarung eines Mannes aufregend, und jetzt, in Walts Gegenwart, schäumte Justins Mund, da Walt vollständig mit schwarzem Fell bedeckt war. Für Justin sah Walt eher wie ein Bär als wie ein Mensch aus, und sein Haar bedeckte Walts gesamten Rücken. Der Mann war eine lebende, atmende, laufende, sprechende, dicke Fellmasse, was dazu führte, dass Justins Sexualtrieb auf Hochtouren ging.
Justin fiel auf seine Knie und streckte seinen Mund um den dicken, lederbezogenen Dutt und fing an zu stöhnen, als Walts Mischung aus Sperma, Urin und Schweiß die Innenseite seines geschwollenen Mundes füllte. Justin versuchte sein Bestes, um seinen Mund um ihren riesigen Schwanzkopf zu wickeln, aber er konnte seinen Mund nicht weit genug öffnen. Das Werkzeug des Mannes war zu dick. Justin legte seine rechte Hand auf die Unterseite von Walts Schwanz und streckte seine Finger aus, aber seine Finger berührten ihn nicht annähernd. Selbst als er seine linke Hand auf Walts Schwanz legte, konnten seine Finger die Finger seiner rechten Hand nicht berühren.
Walt schüttelte seinen eigenen Kopf hin und her, als er Justins Kopf packte. Ja, das ist es, Junge Saug den Schwanz deines Vaters Ja, jassssssss, gib deinem Vater ein gutes Gefühl, Sohn? Justin war zu sehr damit beschäftigt, seine Zunge zu benutzen, um jeden verstopften Zentimeter Fett zu waschen, um ein einziges Wort zu sagen. Die Finger von Justins rechter Hand strichen über Walts haarigen Bauch und seine pelzbedeckte Brust, während seine linke Hand Walts riesige haarige Eier umfasste und begann, sie zu streicheln. Innerhalb weniger Minuten stoppte Walt Justin.
Walt setzte sich auf den Boden, legte den Hinterkopf auf das Lederpolster des Zweisitzers und bellte dann: Schieb deinen süßen Hintern her und setz dich auf das Gesicht deines Vaters, Sohn Als Justin anfing, Walt seinen Hintern ins Gesicht zu schlagen, kletterte das Duo auf die Sitzerhöhung und erhob sich, wobei sie ihre Hände auf der Oberseite des Sitzes benutzten. Walt sah zu, wie sich zwei schöne, olivbraune, angespannte Wangen teilten und den unglaublichsten, kleinsten Dreckskerl enthüllten, den seine Augen je gesehen hatten.
Justin duckte sich so sehr, dass Walts Zunge gierig seinen Hintern durchbohrte und anfing, sich flach in das Plug-Loch zu bohren. Walts große Hand streckte sich aus und klammerte sich an Justins Hüften, was Justin dazu zwang, noch tiefer in das Gesicht des Mannes zu hocken. Walt grummelte und grummelte buchstäblich, als er sich gegen alle Widrigkeiten durchkämpfte, um seine Zunge in die umwerfendsten Arschlöcher aller Zeiten zu bekommen.
Es dauerte eine Weile, aber Walt gehörte nicht zu den Typen, die schnell aufgaben, aber jetzt brodelte sein Grizzlybär in Justins Analkanal. Walt zwang seine Zunge so weit er konnte in Justins Arsch und sein bärenähnlicher Körper zitterte heftig, ein echtes Zeichen seiner allgemeinen Erregung. Justin bewegte seinen Arsch mit Walts Zunge auf und ab und verwandelte sich in einen sexuellen Wahnsinn. Walt liebte seinen Arsch, der jede Sekunde fraß, und er liebte die Art und Weise, wie Justins Flusenkugeln anmutig über seine Nase rollten, um sein sexuelles Vergnügen noch mehr zu steigern.
Die Zunge, die hektisch seinen Analkanal bearbeitete, kombiniert mit dem Gefühl, wie seine Eier rollten und Walts Nase trafen, löste einen schnellen und unerwarteten Orgasmus aus. Justin rief: Ohhhhhhhhhh, ich, ich, uhhhhhhhhh, cuuuuuuuuuummmmm? Da er nichts verpassen wollte, glitt Walt mit seiner Zunge in Justins köstliche kleine Nut und zwang seine rechte Hand, kurz darauf Justins Schwanz in seinen stöhnenden Mund zu spritzen. Walts Lippen hatten die Mitte von Justins Schwanz noch nicht erreicht, als der Schwanz des jungen Matrosen platzte, dicke, cremige Spermastrahlen herausströmten und die innere Auskleidung von Walts Mund dicht bedeckten.
Walt grunzte und grunzte, als dicke Meerwassertropfen ständig in seinen Mund strömten. Walt fühlte den Reichtum von Justins Sperma in seinem Mund und konnte dem Drang nicht widerstehen, den subtilen Geschmack zu genießen. Nachdem er das gesagt hatte, öffnete er seine Kehle und sein Knurren und Grunzen wurde intensiver, während er sein Bestes versuchte, den wahren Geschmack zu finden, aber als er schluckte, konnte er nicht den geringsten Geschmack wie die anderen wahrnehmen. Aromen.
Als Justins letzte große Menge Seecreme geschluckt war, ließ Walt Justins Schwanz aus seinem Mund gleiten. Justins Penis war immer noch hart, also machte er sich wieder an die Arbeit und fickte den köstlichen Arsch des jungen Marines mit seiner Zunge. Sag deinem Vater, was du willst, Sohn, sagte Walt, als er Justin in den Arsch biss Sag deinem Vater, wie du willst
Alles, woran Justin denken konnte, war zu spüren, wie der Penis des stämmigen Mannes sein Arschloch in völlige Hingabe verwandelte, also antwortete Justin schnell: Ja, Papa, ich will, ich will diesen großen verdammten Schwanz in mir spüren. Bitte, bitte Daddy, fick mich und guuuuuut fick mich?
Zu hören, wie Justin reagierte, war Musik in Walts Ohren, also versuchte er, sein Gesicht von dem erstaunlichsten Hintern abzuwenden, den er je gegessen hatte, stand auf seinen zitternden Beinen auf und ging dann zu Toms Schreibtisch. Walt öffnete die oberste Schublade und griff nach dem Öler und der Rush-Flasche. Er gab Justin den Ansturm, der schnell den Deckel öffnete und ein paar tiefe Atemzüge nahm. Während Justin dies tat, war Walt damit beschäftigt, das glitschige Ding über seinen fleischigen Schwanz zu reiben.
Walt stellte die beiden Bürostühle in einer Reihe auf und ließ Justin seine Knie darauf legen. In dieser Position war Justins Arsch reif für einen Griff und er war auf einer so perfekten Höhe, dass Walt nicht einmal seine Knie beugen musste. Walts Augen landeten auf Justins umgedrehtem, gottverdammt fast unsichtbarem, bald mit Schwänzen gefülltem Arschloch und verschmierten das glitschige Öl über seinen ganzen Schwanz.
Walt drückte sein dickes Werkzeug in Justins Stöpselloch und drückte so fest er konnte, zwang es durch den großen, ungeschnittenen runden Knopf. Justin hatte gerade den Schlag abbekommen und sein Verstand war überfüllt von diesem warmen Gefühl, aber der Schmerz in seinem Hintern, der sich mehr denn je ausdehnte, durchbohrte seinen Körper wie ein Torpedo und sandte eine schmerzhafte Explosion, die seinen jetzt zitternden ganzen Körper aussendete. Karosserie.
Walt grummelte: Ja Junge, steck den großen Schwanz deines Daddys in deinen heißen kleinen Arsch Ich werde dich ficken und ich werde dich richtig gut ficken? Walt zwang das ganze 5 Zoll dicke Bärenfleisch in Justins Arsch. Justin schrie vor Schmerz auf, aber er roch weiterhin den großen Ansturm der Dringlichkeit, als Walt begann, seinen Arsch abzureißen und seinen dicken verdammten Schwanz in sein vollgestopftes Arschloch hinein und wieder heraus zu ziehen.
Die Hände des Mannes fanden Justins Hüften und er benutzte Justins Hüften, um sein fettes Biest wild in seinen Arsch zu stoßen. Walts haarige Eier prallten bei jedem Stoß nach innen in Justins eigene, eng zusammengezogene, haarlose Nuggets. Walt bellte: Sag deinem Vater, wie gut es sich anfühlt Sag deinem Vater, wie sehr du seinen großen Schwanz in seinem Arsch liebst, Sohn?
Justin brach in Tränen aus und rief: Ich liebe das siiiiiiiiiiiirrrrrrrrr fuck it myyyyyyyy assssssssssssssssss haaaaaaaaarrrrrrrrrrrddddddddd siiiiiiiiiiiiiirrrrrrr? Obwohl Justin das sagte, meinte er es damals nicht wirklich so. Der Hahn, der ihren Arsch brutal angriff, tat ihr sehr weh und tat weh. Die ersten paar Male, als Justin seine Pomuskeln anspannte, gab es mehr Schmerzen, die seinen Körper wie eine außer Kontrolle geratene Lokomotive zerrissen. Nach ein paar weiteren Schlägen von der Ladung und ein paar weiteren Versuchen, seine Pomuskeln einzupressen, akzeptierte Justins Arsch schließlich das fette Biest.
Walt kreischte, als Justins Gesäßmuskeln als Antwort zu zucken begannen, als wären sie in den Klauen einer verhungernden Anakonda. Nun, Justin genoss es, gefickt zu werden, außerdem sehnte sich sein Arsch nach einem Schwanz. Walt benutzte seinen Schwanz weiter, um Justin in den Arsch zu schlagen, aber bei jedem Stoß machten die Pomuskeln des Jungen wirklich einen Streich mit seinem Schwanz, eine Nummer, die er noch nie zuvor gespürt hatte. Sogar Walt fragte sich, wer wen vögelte.
Zwei Minuten später sagte Walt: Ohhhhhhhh fuuuuuck, ohhhhhhhhh shiiiiiiittt? Ein letzter kräftiger Stoß, dann löste Walts Schwanz die Hauptladung aus. Walt erblindete fast, als sein Schwanz wilde Spermastrahlen tief in den ausladenden Arsch des Jungen schoss. Immer noch hämmernd, waren Walts Beine gummiartig und er benutzte jetzt Justins Hüften, um sein Gleichgewicht zu halten. Als der dicke Samen, der aus seinem Schwanz strömte, zu schwinden begann, hielt Walt seinen letzten Stoß tief in Justins knirschendem Kanal. Walt konnte fühlen, wie die Analmuskeln des Jungen seinen Schwanz wie einen Schraubstock packten, als er begann, den Rest seines Samens buchstäblich aus seinem zitternden Körper zu saugen.
Kurz gesagt, Walt konnte es nicht länger ertragen und musste buchstäblich seine rechte Hand benutzen, um seinen schlaffen Schwanz aus den engen Krallen von Justins umwerfendem Arsch zu befreien. Nachdem sein Schwanz losgelassen war, lehnte sich Walt gegen den Tisch, um sich abzustützen, wobei er immer noch Justins Arschloch im Auge behielt. Erstaunt beobachtete er, wie sich das einst offene rosa Loch zu diesem kostbaren und unbezahlbaren Punkt zu schließen begann und wieder einmal nichts als diesen kleinen Fleck bot.
Justin musste seinen zitternden Körper von den Stühlen befreien und versuchte aufzustehen, aber seine Beine zitterten zu sehr, also setzte er sich auf einen der Stühle und betrachtete Walts riesige bärenähnliche Gestalt. Walt atmete so tief, als sein haariger Hintern seine Wangen gegen den Tisch drückte. Seine Augen klebten an der unbezahlbaren Schönheit vor ihm. Selbst in seinen wildesten Fantasien formte sich die engelsgleiche Schönheit, der er gerade von Angesicht zu Angesicht begegnet war, nicht in seinem Kopf. Walt schüttelte den Kopf und grummelte: Junger Mann, hast du eine Ahnung, wie schön du bist? Ich meine, du bist all das und noch so viel mehr Verdammt, dein Arsch ist auch etwas anderes
Justin dankte Walt höflich und Walt begann sich anzuziehen. Walt stand in der Tür, als Justin sich zu ihm beugte, und Walt senkte sein Gesicht, als sich ihre Lippen und Zungen trafen. Verloren in seiner Welt fuhr Justin mit seinen Fingern durch die Fellmasse auf Walts breitem Rücken, während Walts riesige Hände Justins Rücken und Pobacken streichelten. Als ihr Kuss vorbei war, verließ Walt das Büro und Justin schloss die Tür ab.
Nachdem Walt seine Ladung in der Toilette abgestellt hatte, trat Justin zurück in die Dusche und reinigte sich gründlich. Obwohl sein Arsch ein wenig schmerzte, konnte Justin nur daran denken, ihn mit mehr Schwänzen zu füllen. Mit seinem rechten Mittelfinger führte Justin seinen eingeseiften Finger ganz hinein und fing an, sich selbst mit den Fingern zu ficken. Es fühlte sich nicht nur gut an, sie wollte auch, dass ihr Arsch frisch war, falls sie wieder Glück hatte.
Als Justin im Badezimmer fertig war, zog er seine knappen Klamotten wieder an und ging zurück zum Hauptbarbereich. Ken war der erste, der sich Justin näherte und sagte: Was auch immer du tust, Walt wird ihn definitiv nie vergessen Sie sind das Einzige, worüber er gesprochen hat, seit er das Büro verlassen hat. Oh mein junger Engel, danke, dass du heute Nacht in unser Leben getreten bist Du weißt es nicht, aber du warst ein Segen, ein wahrer Segen?
Justin platzierte einen sanften, zärtlichen Kuss auf Kens Lippen und flüsterte gleichzeitig seinen Dank. Als Justin mit seinem Bier in der Hand um die Bar ging, rief der Gastgeber seinen Namen zu dem Ort, an dem das Karaoke stattfand. Einige der Barbesucher hatten sich für ihn angemeldet, um Man in the Mirror zu singen. von Michael Jackson. Justin hatte den Song schon einmal gehört und sobald er das Mikrofon ergriffen hatte, gab ihm die gesamte Bar einen lauten Applaus und stehende Ovationen.
Alles verstummte, als Justin gerade die erste Note singen wollte. Michael Jackson wäre geehrt zu hören, wie Justin sein Lied sang. Ihre Körperbewegungen und ihre sanfte Engelsstimme schrien nach purer Perfektion und brachten immer mehr Kunden näher an die Bühne. Als Justin die letzte Note sang, erschütterte der Applaus der Menge das Gebäude buchstäblich. Justin fand auch noch etwas anderes über sich heraus. Er war nicht nur süchtig nach Hähnen, er liebte es jetzt zu singen und mochte die Reaktion der Menge sehr.
Nachdem er die Bühne verlassen hatte, wurde er von der Menge angegriffen. Hände waren überall auf ihr, einschließlich ihres Hinterns und ihres Schwanzes. Oft rutschte ein Finger unter seine Shorts und rieb an seinem Arschloch. Er sah einen Mann, wahrscheinlich Ende zwanzig, schnüffeln, nachdem er seinen Finger in Justins Arschloch geschoben hatte. Viele Male, bevor er zurück zum Tresen der Hauptbar ging, hatten die Finger von Fremden seinen Hintern berührt und andere hatten seinen Schwanz und seine Eier erfasst. Justin störte sich überhaupt nicht an ihren Aktionen, im Gegenteil, er genoss es sogar.
Tom ging mit Justins Handgepäck zu Justin und sagte: Justin, Ken und ich sind bereit zu gehen. Wir haben morgen ein wichtiges Wort und wir müssen etwas schlafen. Sind Sie bereit, mit uns nach Hause zu gehen?
Justin lächelte, nahm den letzten Schluck von seinem Bier und antwortete dann leise: Ja, Sir, ich bin bereit Tom war der Erste, gefolgt von Justin und Ken folgte ihm, als die drei Männer das Gebäude verließen. Das Auto der Besitzer Ken und Tom stand direkt vor dem Eingang. Das war kein normales Auto, es war ein brandneuer Rolls Royce. Natürlich leuchteten Justins Augen auf, als er auf dem Rücksitz saß und das Leder im Grunde seinen Hintern und Rücken verschlang.
Die Fahrt zu ihrem Haus dauerte ungefähr 20 Minuten, und als sie die Einfahrt betraten, drehte Ken den Schalter und die automatische Tür öffnete sich. Die gepflasterte Auffahrt war lang und kurvenreich, mit Lichtern, die zu beiden Seiten der Straße am Boden befestigt waren. Als er langsam fuhr, aktivierten sich die Sicherheitslichter und ermöglichten Justin eine bessere Sicht auf die Landschaft um ihn herum. Es dauerte ungefähr 8 Minuten, aber sie kamen endlich an einen Punkt, an dem Justin ihr Haus sehen konnte und was für ein Zuhause es wirklich war. Es war hoch und einstöckig, aber mit einigen architektonischen Krümmungen, was zu seiner großartigen Größe und atemberaubenden natürlichen Schönheit beitrug.
Tom betrat die Garage und die drei Männer stiegen aus dem Fahrzeug. Justin trug seine Tasche, als Ken die Tür zu ihrem Haus aufschloss. Sie standen in der Küche und Justins Mund stand weit offen, als die herrliche Anmut die Schönheit so tief brannte. Tom ging sofort duschen und verließ Ken, um Justin eine Führung durch ihr Haus zu geben. Bald darauf kehrte Tom zurück, und diesmal ging Ken, um zu duschen.
Schließlich endete die Tour im Schlafzimmer von Ken und Tom. Justin konnte nicht vergessen, wie groß seine Schlafzimmer waren. Das Bett selbst sah größer aus als ein Kingsize-Bett. Aber Ken war bereits im Bett, seine großen Hände hinter dem Kopf verschränkt, auf ein großes Kissen gestützt, seine Beine leicht gespreizt, und die riesige 10? Der Hahn stand härter auf als ein Stück Stahl.
Eine Einladung war nicht nötig, da Justin seine Tasche auf den Boden fallen ließ und sich schnell auszog. Im Handumdrehen kam Justin zwischen Kens gespreizte Beine und benutzte seine Lippen und Zunge, um an Kens großer Stange zu arbeiten. Justin lag auf den Knien und lutschte Kens Schwanz, als der bereits nackte Tom auf das große Bett kletterte und keine Zeit verschwendete, seine Zunge in den leckersten Arsch aller Zeiten einzutauchen. Ken stöhnte tief, als er beobachtete, wie der prächtige junge Marine auf magische Weise an seinem harten, fleischigen Organ arbeitete. Tom grummelte und stöhnte lauter als je zuvor, bevor er in Justins Arsch aß. Justin stöhnte ein wenig und hob seine Hüften, stimmte Toms Zunge zu, die seinen Analkanal hinauf glitt.
Justins Mund war mit Kens Schwanz beschäftigt, noch beschäftigter, als seine Hände Kens große, flauschige Eier kneteten und tätschelten. Ken schaffte es in sehr kurzer Zeit, seinen muskulösen Körper seitlich auf das Bett zu lehnen, und Justin fand sich über Ken in der 69-Position wieder. Tom fickte immer noch Justins Arsch, aber jetzt hatte er der Gleichung einen großen Finger hinzugefügt.
Kurze Zeit später goss Tom etwas Gleitmittel auf seinen Schwanz, und nachdem er sich vergewissert hatte, dass sein Schwanz gut und glatt war, kniete Tom hinter Justin vor dem Kopf seiner Freundin und schob seinen Schwanz ganz nach oben. sengender heißer Arsch. Es tat weh, es tat weh, aber Justin konnte dem Angebot nicht widerstehen und fing an, seine Hüften im Einklang mit Toms feurigen Fäusten zu schwingen und zu drehen. Normal? fühlt sich gut an? Technik, Justin begann ständig mit seinen Analmuskeln zu kommen. Justin wusste, dass seine Analmuskeln ihren Job machten, da er Tom grunzen und stöhnen hören konnte.
Als sein Schwanz in Kens Mund ein- und ausging und sein Arsch brutal angegriffen wurde, öffnete sich Justins Spermatür und begann dicken Nektar in Kens übereifrigen Mund zu spritzen. Ken war sehr aufgeregt, und sobald Justin sein Gerät bediente, fing er an, die geschmacklosen Globes of Seawater zu trinken. Als Justins Orgasmus seinen Körper durchbohrte, begannen sich seine Analmuskeln schneller und härter zu straffen und drückten Tom dabei an den Rand der Klippe. Tom kreischte, als die erste Spermawelle wie eine Kanonenkugel aus seinem Gerät schoss. Mit jedem kräftigen Stoß blies Tom seine Sahne tiefer und tiefer in Justins Arsch und zerquetschte seinen Schwanz.
Als Tom damit fertig war, seinen Schwanz in Justins Arsch zu melken, zwang er seine lockere Fotze heraus. Schwerer atmend als sonst, flüsterte Tom heiser: Bring mich zu Tränen, der Arsch dieses Kindes ist etwas anderes. Verdammt, ich dachte, diese Arschmuskeln würden mir den Schwanz abreißen verdammt?
Ken lag immer noch auf dem Rücken, aber er sah eher wie ein Tier aus, als Justin sich schnell herumwirbelte, auf Kens großem Körper ritt, beide Knie auf beide Seiten von Ken legte und den Schwanz des Mannes mit seiner rechten Hand hielt. Justin war jetzt dabei, Kens Schwanz an seinen hungrigen Drecksack zu füttern als je zuvor. Justin sah Ken direkt an, der direkt in Justins faszinierendere blaue Augen starrte.
Toms Sperma bedeckte seine Analschleimhaut und Kens Schwanz glühte von Justins eigener Spucke. Justin verzog vor Schmerz das Gesicht, als er den großen, mit der Vorhaut bedeckten Schwanzkopf in den Abschaum zwang. Bei all seinen Siegesakten hielt sich Justin an Kens Fickpfosten fest, bis er nun auf den behaarten Eiern des Mannes saß. Tom war auf Kens linker Seite, sein Kopf ruhte auf seinem linken Arm und bewunderte die Aktion.
Justin verschwendete keine Zeit und stieg auf seinen großen Schwanz wie ein Cowboy, der sich an einen heißen Bullen klammert. Er würde ihren Arsch bis zu dem Punkt treiben, an dem er den bauchigen Schwanzkopf in der Nähe des Eingangs spürte, dann würde er seinen Arsch senken, während er seine Analmuskeln benutzte, um das fleischige Fleisch sehr trotzig zu greifen. Verloren in seiner eigenen verrückten sexuellen Welt knallte Justin seinen Arsch mit leidenschaftlicher Leidenschaft und stellte seinen einst schlaffen Schwanz wieder in seinen steinharten Zustand zurück.
Tom bückte sich und drückte seine Lippen auf Kens, übertönte Kens wildes, rasendes Stöhnen. Mit seiner rechten Hand streckte Tom die Hand aus und ergriff sanft Justins hart schaukelndes Organ und begann, es langsam vor und zurück zu heben. Justins sanfte Stimme änderte sein zappelndes und knarrendes Tempo, sein engelsgleiches Gesicht bewegte sich überall auf ihm herum, während ohrenbetäubendes Stöhnen und Stöhnen von den Schlafzimmerwänden drang.
Justin schob Kens großen, klobigen Schwanz ganz hinein und begann, nur seine Analmuskeln zu benutzen, um sich selbst und Ken zu stimulieren, während seine Finger scharf in Kens Brust- und Bauchbereich eindrangen. Ken grunzte und stöhnte, als er spürte, wie die mächtigen Analmuskeln des jungen Seemanns seinen Schwanz auf eine Weise drückten und manipulierten, wie er es noch nie zuvor in seinem Leben erlebt hatte.
Justin warf seinen Kopf zurück und rief: Ohhhhhhhhhh, ich?cuuuuuummmmmmmmiiiiiiiiiiinnnnnnnnggggggggg Tom nahm seinen Mund aus dem Mund seiner Freundin und drehte seinen Körper schnell in einem Winkel, um seinen Mund in Justins Schwanz zu versenken, der bald Sperma werden sollte. Tom hatte seine Lippen in den samtig glatten Schwanzkopf des Pilzes gepresst, als die erste Welle schwerer Sahne explodierte und schnell in seinen Gaumen krachte. Justins Schwanz spritzte 8 kräftige, dicke Spermakugeln heraus, bevor er anfing, kontinuierlich aus seiner geschmacklosen Sahne zu sickern.
Tom grummelte, als sich seine Geschmacksknospen elektrisierten, als er die schiere Fülle und absolut geschmacksverachtende Textur spürte, als sie anfing, seine schluckende Kehle hinunter zu gleiten. Justin hüpfte jetzt mit seinem Arsch auf Kens Fickpfosten auf und ab, während seine Analmuskeln buchstäblich in einen anfallsähnlichen Zustand fielen und sich mit unglaublicher Kraft und schwindelerregender Geschwindigkeit um Kens Schwanz zusammenzogen und zusammenzogen.
Ken konnte seine Fassung nicht kontrollieren, als sein eigener Schwanz anfing, seine Spermafäden hochzuschießen, als der intensivste Orgasmus, den er noch nie erlebt hatte, seinen Körper durchbohrte. Ken schrie im Grunde, als große Spermakugeln aus seiner Harnröhre schossen und tief in Justins Eingeweide schossen.
Tom saugte die ganze Sahne von Justins jetzt lockerem Penis, aber Justin war immer noch völlig verzehrt von einem überwältigenden Orgasmus. Als ob er gegen die Zeit rennen würde, schlug Justin seinen Arsch in Kens Schwanz und drückte seine Pomuskeln so fest er konnte. Kens Schwanz melkte den letzten Bissen Sperma und er hatte große Schwierigkeiten, sogar zu atmen. Ken fühlte sich wirklich, als hätte er sein Werkzeug in den Trichter eines handelsüblichen Staubsaugers gesteckt und würde alles tun, um es von seinem Körper zu trennen.
Als Justins intensiver Orgasmus nachließ, hörte er auf, seinen Hintern gegen Kens Schwanz zu drücken, als er sich nach vorne lehnte, und die drei Männer begannen, liebevolle Küsse zu teilen. Kens Schwanz war immer noch in Justins Arsch, obwohl sein Leben komplett vorbei war. Als ihr Kuss vorbei war, stand Justin vom Bett auf und eilte ins Badezimmer. Sogar sie war überrascht, als das ganze Sperma ihren Körper verließ und mit dem Grollen von spritzendem Wasser die Toilette hinunterfiel. Es dauerte eine Weile, aber Justin merkte, dass er im Badezimmer fertig war.
Justin wusste, dass er duschen musste, bevor er ins Bett ging, und Tom musste ihm zeigen, wie man die Dusche bediente. Als Justin mit der Dusche fertig war, ging Tom zurück zu seinem Bett und rutschte zu Ken, der immer noch auf dem Rücken lag, anscheinend als wäre er in eine Art Trance gefallen. Tom fragte: Ist dieser Junge etwas anderes? Sie flüsterte.
Mit zitternden Lippen antwortete Ken: Ja, das Wort ist nichts. Eher wie aus dieser verdammten Welt Dieser Arsch weiß auch, wie man einen Schwanz macht. Verdammt, verdammt, so etwas habe ich noch nie gefühlt, nie
Tom unterbrach: Sehr wahr, sehr wahr, meine Liebe Ich kann es kaum erwarten, ihre Gesichter zu sehen, wenn sie Justin auf der Poolparty sehen. Ich wette, es wird nirgendwo einen weichen Schwanz geben Ohne Zweifel wird Justin das i-Tüpfelchen auf der Party sein?
Justin seifte seinen Körper ein, seifte seinen Analkanal, den er kürzlich gut gefickt hatte, mit zwei eingeseiften Fingern ein. Es tat weh, aber es tat so angenehm weh. Justin spülte seinen Körper ab und fing dann an, sich mit dem Handtuch abzuwischen. Nachdem sie sich die Zähne geputzt hatte, fing sie an, ihren makellosen Körper mit einer kleinen Menge Kokosnussöl einzureiben, dann kehrte sie zur Bettkante zurück, wo Ken und Tom sie anstarrten.
Ken lächelte und sagte dann leise: Du kannst unser Bett teilen, wenn du willst. Es wäre eine Ehre für Tom und mich. Justin sagte kein Wort, als er auf das große Bett krabbelte und zwischen die beiden Männer trat. Ken war zu seiner Linken und Tom zu seiner Rechten. Seine Hände begannen langsam über Justins Körper zu wandern und Justin hielt Toms weichen Schwanz in seiner rechten Hand und Kens schlaffe Kreatur in seiner linken.
Irgendwann während der sanften Liebkosung fielen Justins schwere Augenlider und der junge und schöne Engel fiel in einen tiefen, tiefen Schlaf. Ken und Tom, die auf die schlafende Schönheit schauen, die zwischen ihnen liegt, und sich liebevoll zuzwinkern, schlafen beide ein und warten ängstlich darauf, dass die Poolparty beginnt.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert