Italienischer Retro

0 Aufrufe
0%


Ich studierte die Cafeteria aus der Ferne. Ich konnte ihr Lächeln nicht überwinden, den Klang ihres Lachens. Diese Leute kannten sich wahrscheinlich seit dem Kindergarten, und hier war ich und trat in ihre perfekte kleine Zweitklässlerfamilie ein. Ich konnte nicht glauben, dass mein Vater die ganze Familie für irgendeine dumme Sache mobilisiert hatte. Wir alle mussten ein Lächeln vortäuschen, als wir Menschen zurückließen, die wir seit Ewigkeiten in unserer kleinen und malerischen Stadt kennen. Ich war nur ein paar Tage dort, aber ich wusste bereits, dass ich es hassen würde. Ich zupfte an meinem alten Jeansrock und setzte mich an einen leeren Tisch. Als ich anfing, meine Lunchbox zu öffnen, sah ich 3 wunderschöne Mädchen auf mich zukommen. Der vordere, offensichtlich der Anführer der Gruppe, saß mir gegenüber und die anderen beiden folgten.
Hey. Du bist die Neue, nicht wahr? fragte der Anführer. Ich schüttelte zögernd den Kopf. Oh. Ich bin Julie, das sind Bridgette und Miranda. Mit einem breiten Lächeln im Gesicht zeigte er auf die anderen beiden Mädchen. Julie hatte wunderschöne blaue Augen und blondes Strandhaar, das ihr bis zu den Hüften reichte.
Schön dich kennenzulernen. Ich bin Paige. Ich antwortete. Um ehrlich zu sein, war ich wahrscheinlich nicht so schön wie alle anderen. Meine brustlangen kastanienbraunen Locken und grauen Augen sind nicht einmal vergleichbar mit Bridgettes langen braunen Wellen und bernsteinfarbenen Augen oder Mirandas glattem pechschwarzem Haar und braunen Augen.
Woher kommst du?
Middleton. Ich senkte meinen Kopf zu meinem Essen.
Oh toll. Er warf Miranda einen verwirrten Blick zu. Wir saßen ein oder zwei Sekunden da, bevor Julie das Schweigen brach. Okay, Paigeypoo. Bei dem seltsamen Spitznamen zog ich eine Augenbraue hoch. Ich und die Mädels haben heute Abend ein kleines Treffen im Einkaufszentrum und wir würden uns riesig freuen, wenn du kommen könntest.
Oh, in Ordnung. Ich stotterte.
Toll Ich hole dich nach der Schule vor der Turnhalle ab, Skate? Er wartete nicht auf eine Antwort, bevor er aufstand und mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht davonging. Verwirrt aß ich den Rest meines Mittagessens und fragte mich, was gerade passiert war.
Ich ging langsam zum Sportgebäude, als die letzten Schüler in ihren Bus stiegen. Julies Auto zu finden war nicht schwierig. Es war ein pinkfarbenes Cabrio. Er winkte mir zu kommen. Wir erreichten das Einkaufszentrum nach einer langen Fahrt zum Einkaufszentrum voller peinlicher Stille. Ich machte Anstalten, die Tür zu öffnen, aber bevor ich konnte, schloss Julie die Tür ab. Ich sah ihn überrascht an.
Paige, wir müssen dich etwas fragen. sagte.
Einen Film machen. sagte ich, hielt den Atem an und rechnete mit dem Schlimmsten.
Okay, aber bevor du fragst… solltest du wissen, dass wir das so gut wie nie tun. Ich brach in Gelächter aus. Wir wollen dich … Er hielt inne, um Spannung zu erzeugen. Werde einer von uns. Ich sah andere Mädchen an.
Einer von euch?
Ja… weißt du? Eine der ‚Schulschlampen‘. Und dann war es, als hätte es mit diesen wunderbaren Worten geklickt. Das waren nicht die hübschen, netten, klugen Mädchen, mit denen ich hier befreundet zu sein hoffte … sie waren die Huren der Stadt. Ich schluckte schwer und sah jeden von ihnen an.
Ich öffnete meinen Mund. Ich wollte nein sagen, aber es kam nur ein schwaches Ja heraus. Ich weiß … es war überhaupt nichts für mich. Aber diese Mädchen waren so hübsch und nett und cool … und es war nicht so, als würde ich bessere Angebote als das seltsame und seltsame neue Mädchen bekommen.
Nein Liebling? Ein schockierter Ausdruck trat auf sein Gesicht. Ich beiße mir auf die Lippe und lächle leicht. Nun… wir haben diesen kleinen Test… weißt du, nur um sicherzugehen, dass du uns nicht verpetzt oder so.
Ich bin sicher, was ist das?
Okay, dann musst du nur einen Mann unserer Wahl in die Luft jagen. Jetzt war ich diejenige mit den geschockten Blicken.
Beispiel… der Putsch?… mit meinem… Mund… und seinem… du weißt schon…, stammelte ich. Er verdrehte die Augen und lachte.
Komm schon Er sagte, er hielt meine Hand.
Wir wanderten eine Weile durch die Geschäfte, bevor wir es fanden. Er war groß mit wunderschönen braunen Augen und kurzen und süßen braunen Haaren. Julie wirkte ihre Magie, warf ihr ein kokettes Lächeln zu und klimperte mit ihren langen Wimpern. Nach kurzer Zeit ging er zu unserem Tisch im Esszimmer hinüber.
Hallo, meine Damen. Seine Stimme reichte aus, um mich zum Schmelzen zu bringen, und das tat ich wahrscheinlich. Julie hingegen blieb cool. Er stand auf und flüsterte ihm etwas ins Ohr. Er lächelte und biss sich auf die Lippe. Du verstehst. Mit diesen letzten Worten ging er weg. Sobald er sich wieder hinsetzte, wurde ich verrückt. Ich schlug ihm auf die Brust.
Was hast du gesagt?
Mach dir keine Sorgen. Entspann dich. Meine Augen wurden größer. Wie konnte er mir sagen, ich solle mich entspannen? Der attraktivste Mann, den ich je gesehen hatte, stand zwei Fuß von mir entfernt. Aw…Paige-Bear ist total überwältigend. Er rief Miranda und Bridgette an. Ich hustete leicht und rollte mit den Augen. Ich versuchte, ihn abzuschütteln und mich cool zu verhalten, aber es war fast unmöglich. Den Rest der Zeit saß ich nur da und dachte über all die möglichen Dinge nach, die er ihr sagen könnte. Also, wie spät ist es? Sie fragte.
7:32, antwortete ich, nachdem ich mein Telefon überprüft hatte.
Oh, verdammt. Lass uns gehen. Er erwischte mich in Raserei und rannte davon, ließ die anderen Mädchen auf dem Tisch zurück. Es war leicht zu sehen, dass er Schwierigkeiten hatte, in seinen 5-Zoll-Schnürstilettos zu laufen. Endlich sind wir angekommen. Ein kleines Badezimmer, versteckt in der obersten Etage von Macy’s. Als wir die Tür abschlossen, hatte ich Atembeschwerden. Ich drehte mich um, um ihn zu sehen.
Du bist spät. Sagte er und fuhr sich mit den Händen durchs Haar. Ich senkte meinen Kopf.
Wirst du uns bestrafen? Julie antwortete mit erstickter Stimme. Er ging zu ihr hinüber und legte seine Hände auf ihre Hüften. Die beiden küssten sich einen Moment lang wild, bevor sie ihre Lippen öffnete und sie mich beide ansahen. Ich rieb mir den Hinterkopf. Julie griff nach mir und führte mich zu ihr. Bevor ich widersprechen konnte, beugte er sich vor und steckte mir seine Zunge in den Mund. Ich wollte aufhören, aber es fühlte sich so gut an. Er fuhr mit seiner Zunge über meine Zähne, als er nach meinem Hemd griff. Ich nahm einen Seufzer in seinen Mund. Er zog meine Hose an meinen Kopf und begann, meinen BH zu öffnen. Ich konnte nur stöhnen, als ich meine 36 cm großen Brüste mit ihren zierlichen Händen knetete.
Mein Schreibtisch. sagte er mit leiser Stimme. Er zog mich an sich und begann mich leidenschaftlich zu küssen. Als wir uns küssten, zog sie an der Rückseite meines Pferdeschwanzes und ließ meine langen Locken los. Ich stöhnte ein wenig, als er mit seinen Fingern hindurchfuhr. Julie fing an, an meinen Brüsten zu saugen, während sie und ich uns weiter küssten. Er riss an meinem Rock und zog seine Hand weit genug nach unten, um meine Unterwäsche zu erreichen. Ich errötete heftig, als er mit seinen langen Fingern über meinen Kitzler fuhr. Als er mich hart fingerte, fing ich an, schwerer zu atmen. Ich konnte mir nicht helfen. Alles, was ich tun konnte, war leise: Ich denke … Beide arbeiteten härter. Ich ging gegen ihn. Er nahm schnell seine Finger und steckte sie in meinen Mund. Ich liebe meine eigenen Katzensäfte.
Julie hielt einen Moment inne, als sie sich hinkniete und mich mitnahm. Er öffnete seine Jeans und zog seinen harten Schwanz heraus. Mir stockte der Atem, als ich es zum ersten Mal sah. Es war ungefähr 9 Zoll, was wahrscheinlich der mittlere Umfang ist. Ein riesiges Lächeln erschien auf Julies Gesicht, als sie begann, das riesige Biest in ihrem Mund zu vergraben. Sie war wahrscheinlich das einzige Mädchen, das so umwerfend aussehen konnte, indem es mit dem Kopf zum Glied nickte, während der Vorsaft ihr Kinn hinunterfloss. Da ich nicht wusste, was ich tun sollte, nahm ich seine Hoden in meinen Mund. Er stieß ein langes Stöhnen der Zustimmung aus. Ich fing an, die untere Hälfte seines Schafts wie ein kleiner Welpe zu lecken. Verdammt…, murmelte er. Ein paar Minuten später stieß er eine letzte Warnung aus, bevor er kam… und es kam SCHWIERIG. Ein oder zwei Minuten später war Julies Gesicht mit heißem, klebrigem Männersirup bedeckt. Leck es. Aber schluck es nicht. sagte er und sah mich an. Ich fing an, sein Gesicht mit meiner Zunge zu reinigen, wobei ich darauf achtete, dass jeder Tropfen davon tropfte. Der Saft saß eine Weile in meinem Mund und wärmte jeden Zentimeter davon. Er bedeutete Julie, sich zu melden. Dann setzte er mich neben sich und drückte meinen Kopf leicht über seinen. Allmählich fiel ein Teil der Ejakulation von meinem Mund zu seinem. Mmm… geh runter auf deine Knie. Er forderte an. Öffne deinen Mund. Wir gaben beide vor, gehorsame kleine Kinder zu sein. Er drückte seinen Finger in Julies Mund, während er langsam und vorsichtig daran saugte. Jetzt schluck wie brave Mädchen. Ich tat das einfach und stellte sicher, dass ich ihm meinen leeren Mund zeigte, denn das erste Sperma, das ich schmeckte, begann, in meinen Magen zu wandern.
Und das ist die Geschichte von mir, einem Kleinstadtmädchen aus Middleton, zu dem dreckigen Motherfucker, der ich heute bin.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert