Jessica Rhodes Stiefvater Um Hilfe Bei Der Miete Bitten

0 Aufrufe
0%


Kapitel 28
Fruchtbar
Laura konnte sich nicht erinnern, wann sie aufgehört hatte, sich gegen die Behandlung in der Mayim-Klinik zu wehren. Es muss passiert sein, nachdem sie ihren Kragen so eingestellt hatte, dass er immer feucht blieb. Es war einen Monat her, seit ihre Muschi das letzte Mal getrocknet war. Es fiel ihr jetzt schwer, klar zu denken, und wenn sie es tat, ging es hauptsächlich darum, sich darauf zu konzentrieren, wie gut sich ihre Fotze anfühlte oder wo sie Sperma bekommen konnte.
Die Idee, sich gegen die Klinik zu wehren, kam ihm jetzt albern vor. Die Klinik brachte Laura bei, häufiger von Männern zu ejakulieren, und sie mochte die Ejakulation. Sie brachte ihm bei, wie man köstliches Sperma gibt, das auch Männer lieben. Er brachte ihr bei, ihr Glück zu teilen, indem er andere Mädchen vergewaltigte und verletzte, und das gefiel ihr auch.
Laura verbrachte die meiste Zeit ihrer Tage nackt unter Alistairs Schreibtisch und lutschte jetzt seinen Schwanz. Ihre Arbeit war noch nicht getan, aber es war ihr egal, weil sie den ganzen Tag ihr Ejakulat schmecken und pinkeln musste. Alistair sagte ihr, sie solle sich keine Sorgen um die Zukunft machen, weil sie Pläne für ihn hatte und Laura war dankbar, dass sie nicht darüber nachdenken musste und spielte einfach mit ihrer Fotze und lutschte ihren Schwanz. Vor und nach der Arbeit liebte und vergewaltigte er Candy oder Katy zum Spaß oder wurde von ihnen nach Lust und Laune vergewaltigt. Keines dieser Mädchen hatte ihre inneren Schlampen so umarmt wie Laura – wahrscheinlich, weil sie nicht rund um die Uhr geil sein mussten – und dennoch ärgerten sie sich über Alistairs Versklavung genug, um extrem grausam zu Laura zu sein, wenn es erlaubt war. Während Candy gerne hart auf Lauras Kitzler biss, wenn sie damit fertig war, ihre Fotze zu lecken, fand Katy überraschendes Vergnügen daran, in Lauras Mund zu pissen, und liebte es, Lauras Nippel zu packen und sie schmerzhaft hart zu ziehen. Alistair zeichnete jede lesbische Ficksession auf seinem Handy auf und bat angeblich zwei heterosexuelle Mädchen, jede Nacht eine halbe Stunde lang zu Hause zu masturbieren.
Lauras Arbeit als Prostituierte war die glücklichste Zeit der Woche. Jetzt freute er sich auf den ununterbrochenen Fluch. Dann fühlte sie sich am besten, wie eine kleine heterosexuelle Schlampe. In so kurzer Zeit von so vielen Schwänzen gefickt zu werden, gab ihr das Gefühl, keine wertlose Lesbe zu sein, obwohl sie das in Wirklichkeit immer noch wusste, weil die Konversionstherapie nicht funktionierte. Egal wie viele Männer sie fickte und wie viel Sperma sie trank, sie würde immer lesbisch sein und sich dafür schämen.
Er verbrachte auch mehr Zeit in der Mayim-Klinik – sie erweiterten ihre Sitzungen. Als Laura jetzt ankam, zog sie sich auf dem Rasen vor der Klinik nackt aus und stürmte dann auf allen Vieren herein, um zu zeigen, wie sehr sie ein braves Mädchen sein wollte, das statt einer lesbischen Schlampe Jungs fickt.
Dann würde seine Nacht aus fünf Behandlungszyklen bestehen.
Die erste war die Selbstidentifikation. Sie ließen Laura nackt vor der Kamera sitzen und sie darüber sprechen lassen, wer sie ist und was sie beim Masturbieren begehrt. Laura würde gerne darüber sprechen, was für eine dumme Schlampe sie war und wie sie ein gutes Spielzeug für Jungs sein wollte. Sie würde sagen: Ich bin eine dumme Schlampe. Ich will, dass Männer mich ficken. Ich möchte, dass Männer mich für Sex benutzen. Ich bin so hirnlos und habe große Titten. Ich möchte, dass Männer meine Brüste genießen, meinen Mund ficken und darin ejakulieren. Ich möchte, dass sie verstehen, was für eine nutzlose Hure ich bin, und mich rüberziehen . es tut mir und meinen Haaren weh und ich will ihnen nicht widerstehen können. Ich möchte, dass sie mich vergewaltigen und als Haustier behalten.
Es gab kein Drehbuch für Laura – sie musste es sich selbst ausdenken. Und er durfte es auch nicht wiederholen – er musste es jeden Tag anders sagen. Amy gab ihr eine Aufzeichnung, in der sie die Worte sagte, um sie mit nach Hause zu nehmen und sie laut in ihrem Haus zu spielen, um ihr zu helfen, ihr schlafendes Gehirn zu übernehmen.
Der zweite Satz war antilesbische Konditionierung. Diese Sitzung beinhaltete oft, dass Laura sich die Taille umschnallte und sich Filme über lesbische Aktivitäten ansah; Hier wurde sie manchmal von Amy belohnt, indem sie ihre Fotze leckte, aber häufiger bestraft, indem sie ihre Brüste und Fotze schockte. Diese Konditionierung hat sie gelehrt, eine akzeptablere Lesbe und weniger zickig zu sein.
Zum Beispiel lernte Laura, andere Frauen mit der Zunge zu küssen, während ihre Zunge aus ihrem Mund war. Er und Amy leckten sich gegenseitig die Zunge, als ihre primäre Form des Küssens, ihre Lippen nur für kurze Zeit zusammengepresst. Das machte Laura weniger Spaß und verursachte viel mehr Speichel auf ihren und Amys Gesichtern, machte ihre Aktivität aber für das Beobachten von Männern sichtbarer, und das war das einzig akzeptable Ziel für Lesbianismus. Nachdem Laura von diesem Verhalten erfahren hatte, unterrichtete sie Erica zu Hause.
Laura ist auch so konditioniert, dass sie keinen Orgasmus von einer anderen Frau bekommen kann, es sei denn, ein Mann ist während dieser Zeit anwesend. Andere Huren hätten ihn vielleicht aufgeweckt – er war sehr erregt –, aber eine Reihe korrigierender Elektroschocks an seiner Klitoris hatte ihn nicht zum Ejakulieren bringen können, es sei denn, er wusste, dass ein Mann zusah. Laura weinte, als sie zum ersten Mal die Auswirkungen der Konditionierung bemerkte. Wenn er Erica jetzt zu Hause fickte, hoffte sie, dass jemand, der vorbeiging, durch das Fenster spähen würde, damit sie feststellen konnte, dass sie freigelassen worden war. Das Übertragen von Ficksessions per Webcam funktionierte auch, aber erst nachdem bestätigt wurde, dass mindestens ein Typ zuschaute. Sie begann zu erkennen, dass der einzig akzeptable Zweck von Lesbianismus darin bestand, Männern zu gefallen, und dass weibliche sexuelle Befriedigung irrelevant war, es sei denn, sie wurde nur von einem Mann amüsiert, also machte es Sinn, sie auf diese Weise zu konditionieren.
Als sie jetzt an ihre Lesbensucht dachte, fühlte sie sich auch schuldig, und sie verband die Erregung durch Frauen mit der Notwendigkeit, von Männern verletzt, vergewaltigt und gedemütigt zu werden, um das wieder gut zu machen. Andere Frauen nass von lesbischen Handlungen zu sehen, brachte Laura dazu, sie gnadenlos zu verletzen und zu belästigen.
Der dritte Teil der Behandlung war Schmerz. Hier wurde Laura für ihre lesbischen Wünsche geschlagen, geschockt und gefoltert, die ganze Zeit von Amy masturbiert oder geleckt. Er fing an, Schmerz und Demütigung mit sexuellem Vergnügen zu assoziieren. Die meisten Nächte war er verwirrt und brach in Tränen aus.
Und da begann der vierte Gang – Straight Fuck. Er wurde von Roy heftig gefickt, bis er drinnen war. Sie war nach dem Schmerz so schön, dass sie ihm dankte, wenn Laura sie vergewaltigte, und ihm sagte, dass sie ihn liebte. Während dieser Ficks dachte er, dass er sie wirklich liebte, und wenn er sagte, dass seine Fotze bestenfalls durchschnittlich war, ermutigte er sie, härter zu ficken, netter zu miauen, und schlug Wege vor, ihn zum Vergnügen zu verletzen.
Während sie Sex hatten, sagte Roy Laura, dass sie lernen musste, sich Männern zu unterwerfen, sich um ihre sexuellen Bedürfnisse zu kümmern, sich selbst zu demütigen, weil sie eine dumme lesbische Schlampe war, die nur durch ihre Möse denken konnte, und Laura war es geil und Schmerzen. verinnerlichen und akzeptieren.
Aber im Laufe der Zeit hat sich die Behandlung der Klinik für Laura natürlich wieder weiterentwickelt.
Die neuen Drogen begannen an dem Tag, an dem Laura zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder von ihrem Bruder hörte. Daniel war drei Jahre älter als Laura und arbeitete in einer abgelegenen Gemeinde im Ausland und konnte sie nicht besuchen. Aber jetzt war er in der Stadt und hatte Laura angerufen und gefragt, ob sie aufholen wollte.
Lauras Herz schlug schnell. Wahnsinnig, irrational kam ihm der Gedanke, dass Daniel ihn vielleicht vor seinem neuen Leben retten könnte. Es war eine Verbindung, bevor sie eine Schlampe wurde. Er war sein älterer Bruder und er liebte ihn. Er könnte ihr helfen, wieder normal zu werden. Zumindest hätte sie ihn daran hindern können, jemanden zu vögeln und schwanger zu werden.
Doch sie konnte ihr Zuhause nicht sehen – sie war zu schlampig. Er konnte sich von seinem Bruder nicht so sehen lassen. Also fragte er, ob er sie in seinem Hotel besuchen könne. Ja, natürlich sagte er, er könne dort so viel Zeit verbringen, wie er wolle. Ihre Stimme war glücklich, liebevoll und normal, und sie erinnerte sich jeden Tag an ihr Leben, wie alles war, bevor sie vergewaltigt wurde.
Eine kleine Blume der Hoffnung begann in seinem Herzen zu wachsen.
Aber an diesem Abend in der Klinik sagte Amy Laura, dass sie mit neuen Medikamenten anfangen würden.
Sie? Ein neues Fruchtbarkeitsmedikament, das wir ausprobieren, Laura. Sie kommen in Pillenform und helfen Ihnen, schwanger zu werden. Besser noch, sie machen die meisten verfügbaren Verhütungsmittel wirkungslos. Wenn also ein Mädchen, das sie nimmt, die Pille oder Implanon genommen hätte, hätte es nichts für sie getan. Wäre es immer noch so fruchtbar wie ein Kaninchen?
Laura weinte, als man sie zwang, ihre erste Dosis zu nehmen. Sie wollte nicht schwanger werden, aber jetzt wurde sie fast jeden Tag gefickt, also würde sie mit diesen Drogen mit ziemlicher Sicherheit schwanger werden. Und das wäre etwas, das ewig dauern würde. Er konnte nie wieder zu seinem alten Selbst zurückkehren. Sie wäre eine falsche Lesbe, die Männer für immer gefickt hätte.
Aber auch bei dieser Tortur kam Laura nicht in den Sinn, keine Drogen zu nehmen. Stattdessen bat er um Statisten, damit er auch Erica einbeziehen konnte. Und im Hinterkopf machte sie sich keine Sorgen um Fruchtbarkeitsmedikamente, weil sie bald ihren Bruder sehen und ihn irgendwie retten würde.
Aber am nächsten Morgen wartete eine E-Mail auf seinem Computer auf ihn.
Rosahaarige Scheißpuppe,
Ich habe gehört, Ihr Bruder ist in der Stadt. Ich habe gehört, du wolltest ihn besuchen.
Lassen Sie uns ein Spiel spielen. Machen wir eine Wette.
Nachfolgend finden Sie eine Liste mit Regeln für den Besuch Ihres Bruders. Ich glaube, deine Schwester sieht dich nur als die dumme lesbische Puppe, die du bist. Ich glaube, er wird dich vergewaltigen, wenn du ihn lässt. Sie denken wahrscheinlich, dass Sie es nicht tun werden.
Wenn du Recht hast und diese Regeln befolgst und er die Stadt verlässt, bevor du ihn geräumt hast, werde ich den Rest deiner Schulden mir gegenüber erlassen und dich freilassen.
Aber wenn er auch nur einmal auf dich wichst, selbst wenn du ihn dafür erpressen musst, musst du ihn dazu bringen, in der Stadt zu bleiben und dich für den Rest des Jahres mindestens dreimal pro Woche zu ficken.
Laura hielt den Atem an. War sein Erpresser ernst? Hatte er wirklich eine Chance, seine Kontrolle über sie zu beenden? Und alles was nötig ist, um ihren Bruder zu dem anständigen, liebevollen Mann zu machen, den sie kennt. Alles, was sie tun muss, ist, dass ihr Bruder sie eine Woche lang nicht vergewaltigt.
Er sah sich die Regeln an.
(1) Kleide dich wie eine Schlampe. Deine Kleidung sollte schlampig und offensichtlich unangemessen sein, zumindest so, als würdest du Unterwäsche tragen.
(2) Entmutigen Sie ihn niemals von Zuneigung oder sexuellem Interesse, das er Ihnen gezeigt hat. Sagen Sie nicht nein, sehen Sie nicht desinteressiert oder unglücklich aus. Wenn er dich umarmt, lehne dich an ihn. Wenn er nach dir tastet, stöhne schlampig, um dir zu zeigen, wie sehr du es genießt.
(3) Du solltest sie mindestens einmal jede Stunde fragen, wenn du mit ihr wach bist, bist du eine Schlampe, bist du eine Schlampe, bist du sexy, hast du einen anständigen Fick. Du bist eine dumme Schlampe, wenn du eine gute Fotze bist oder es verdienst, vergewaltigt zu werden. Sie müssen ihn dazu bringen, sie alle zu akzeptieren, bevor Sie gehen.
(4) Du musst jede Nacht nackt in seinem Bett liegen.
(5) Du musst deine Schlampen-Freundin dir mindestens einmal beim Ficken zusehen lassen.
(6) Geben Sie auf jede Frage, die er oder sie Ihnen stellt, eine sexuelle oder abfällige Antwort.
(7) Wenn er dich am letzten Tag seines Besuchs nicht gefickt hat, solltest du ihm dein Haus zeigen und ihn dort für mindestens drei Stunden beherbergen.
Laura wurde schwindelig. Das waren Dinge, die er sich nicht einmal vorstellen konnte, mit seinem Bruder zu tun. Er würde sie für den Rest seines Lebens anders ansehen. Aber… wenn sie es getan hätte und er sie nicht vergewaltigt hätte, wäre sie frei gewesen. Es wäre es wert.
Und er könnte niemals seine eigene Schwester ficken. Er war sich dessen sicher.
Dessen sollte sie sich besser vergewissern, das wusste sie, denn wenn er sie auf diesen Drogen gefickt hätte, wäre sie schwanger geworden. Sie würde mit dem Baby ihres Bruders schwanger werden.
Auf jeden Fall würde er seinen Bruder bis heute Nacht nicht sehen müssen. Er hatte einen Arbeitstag, um zuerst fertig zu werden. Sie zog sich an, rieb etwas Sperma auf ihre Brüste und trank etwas, aber sie vermied es, in ihre Muschi zu stechen. Er brachte Erica dazu, die Fruchtbarkeitspillen zu nehmen, die sie aus der Klinik mitgebracht hatte, dann nahm sie ihre eigene Dosis, und dann genoss sie es, ein paar Kondome in Ericas Fotze zu schieben. Natürlich erzählte er Erica, was das für Pillen waren und beobachtete, wie Erica sich entsetzt wand. Er dachte, Erica würde so süß aussehen, wenn sie schwanger wäre. Das wäre die ultimative Strafe für sie, da sie eine falsche Lesbe ist, die es insgeheim genießt, mit Männern zu schlafen.
Als sie sich bei der Arbeit bei Laura zur regelmäßigen morgendlichen Lesbenshow mit Katy und Candy meldete, stellte sie fest, dass sie nicht die Einzige war, die besonders fruchtbar war. Katy war in Tränen aufgelöst. Alistair war erfreut, Katy sowohl geil als auch weinend zu sehen, also ließ Laura Katy ihre Fotze lecken, während Katy von ihrem Schmerz erzählte.
Ihr Unglück war, dass sie schwanger war. Alistair hatte sie geschwängert. Katys christlicher Glaube verhinderte eine Abtreibung, also musste sie das Baby bis zur Geburt tragen. Seine Familie hatte ihn verstoßen und ihn aus seinem Haus geworfen. Er hatte nirgendwo zu leben.
Sie war fast wahnsinnig vor Dankbarkeit, als Alistair ihr anbot, sie bei sich einziehen zu lassen. Trotzdem war er weniger hektisch, als er die Bedingungen präsentierte.
Zuerst sagte sie ihrer Familie und ihren Freunden, dass sie sich als Lesbe outen sollte.
Zweitens müsste er drei andere Mädchen vergewaltigen und ihr einen Videobeweis bringen.
Drittens würde sie ihre Miete bezahlen, indem sie als Prostituierte in Lauras Geschäft arbeitete. Früher hat er jeden Abend für Geld gevögelt und es Alistair gegeben.
Viertens wäre es ihm zu Hause verboten, ohne ausdrückliche Erlaubnis aufrecht zu stehen, Kleidung zu tragen oder andere Geräusche als das Muhen einer Kuh zu machen.
Laura hatte fast einen Orgasmus, als sie das hörte. Genau das hat Katy verdient.
Katy hasste es. Sie weinte und bettelte. Aber seine Alternative war, buchstäblich auf der Straße zu schlafen, was er jede Nacht tun würde, bis er sowieso und heute Nacht drei Mädchen vergewaltigte. Schließlich akzeptierte er Alistairs demütigenden Deal. Sie verbrachten den größten Teil des Vormittags damit, sich Katys Facebook-Freunde anzusehen und herauszufinden, welche die attraktivsten und verletzlichsten waren. Alistair erklärte Katy, wie sie jeden von ihnen vergewaltigen oder erpressen konnte und bewertete, wie lecker ihre Fotzen waren. Als sie Katy gehen ließen, hatten sie konkrete Pläne, wie sie ihre drei besten Freundschaften zerstören könnten, indem sie Mädchen, die sie seit ihrer Kindheit kannten, in Vergewaltigungssklaven verwandelten. Alistair war besonders erfreut darüber, dass Lauras Zunge Katy während dieser Diskussion zweimal zum Orgasmus brachte. Er tätschelte Lauras Kopf, und einen Moment später belohnte Katy Laura, indem sie ihr in den Mund pinkelte.
(Fortgesetzt werden…)

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert