Koks In Den Arsch Und Kopf Ins Klo Außer Kranke Orgie Mit Alex Magni

0 Aufrufe
0%


Ich betrachte dies als eine Art Pilot Teaser. Ich wollte schon immer Horror- und Sexgeschichten schreiben, und jetzt habe ich eine Art Motivation gefunden. Es ist nur eine leichte Geschichte, nicht so gruselig oder brutal wie einige der anderen Ideen, die ich hatte, aber ich dachte, ich sollte ein breiteres Publikum ansprechen und meine Arbeit im Laufe der Zeit verfeinern. Oh und eine letzte Sache, die Themen dafür werden kommen, wenn ich mich entscheide, diese Geschichte fortzusetzen.
Mein Name ist John. Ich hatte einmal eine Familie, eine Frau und zwei Kinder, weißt du… eine durchschnittliche amerikanische Familie, aber diese Zeit verging. Willst du wissen, was mit meiner Familie passiert ist? Nun, Sie werden es bald herausfinden.
Wir saßen wie immer am Tisch, wir haben heute Abend Frikadellen gegessen, dachten sie zumindest. Ich sah in reiner Glückseligkeit zu, wie meine Frau und meine Söhne Essen in ihre gierigen kleinen Kehlen schaufelten.
Ich wünschte, sie wüssten, dass sie unseren Nachbarn von nebenan essen. Dachte ich mir und lächelte, als ich von dem saftigen Fleisch abbiss.
Normalerweise würde am Esstisch niemand ein Wort mit dem anderen sprechen, aber ich dachte, ich würde es noch ein paar Züge mehr geben, bevor ich hinausging, um mein Angebot zu erfüllen.
Genießt ihr eure Mahlzeiten, Jungs? sagte ich fröhlich.
OH JA KÖSTLICH Sie antworteten einstimmig.
Gut, freut mich das zu hören
Ich räumte schnell meinen Teller ab, konnte es kaum erwarten, hinauszugehen, und stellte mein Geschirr in die Spüle. Niemand stellte meine Abreise in Frage, ich tat es alle zwei Wochen, es war Routine. Ich holte meine Sachen und Autoschlüssel und ging hastig.
Heute Abend wird lustig. sagte ich leise, als ich in die Stadt fuhr.
Schließlich kam ich zu einem schönen, dunklen, abgelegenen Ort, um mein Auto zu parken, und trat in die Nacht. Als ich umherging, fand ich ein junges Mädchen, nicht älter als 16 Jahre, allein in einer Gasse. Sie war nicht sehr hübsch, aber hässlich wollte sie auch nicht. Ich rückte ein wenig näher an ihn heran und war so leise wie ich konnte. Er sah mich verwirrt an. Ich entschied sofort, dass ich heute Abend nicht damit spielen würde. Ich strich meine Hose glatt und streckte meine Hand aus, als wollte ich ihm helfen. Er zögerte, aber nach ein paar Sekunden des Nachdenkens nahm er meine Hand. Mit seiner Hand fest in meiner hob ich meinen Fuß und trat ihm so hart ins Gesicht, dass er seinen Kopf nach hinten gegen die Ziegelmauer schlug, auf der er saß. Zum Glück war ich nach dem ersten Schlag bewusstlos und wollte mich heute Nacht nicht mit einer sich abmühenden kleinen Hure herumschlagen, zumindest noch nicht.
Ich brachte das Mädchen zurück zu meinem Auto und warf es in den Kofferraum. Ich ging zu einem alten verlassenen Lagerhauskomplex, zu dem ich vorher gegangen war. Als ich aus dem Auto stieg, konnte ich Schmerzensschreie aus meinem Kofferraum hören. Das Mädchen war wach, groß. Ich öffnete langsam den Kofferraum und holte ihn heraus, er war immer noch verwirrt und zeigte keinen Kampf. Wir betraten eines der Gebäude, ließen es auf den Boden fallen und gingen zurück zum Auto, um meine Werkzeuge zu holen. Als ich zurück ins Lager kam, war das Mädchen immer noch verwirrt, aber sie war jetzt bei Bewusstsein, der Spaß beginnt Brüder.
Wo bin ich? Das Mädchen murmelte, als sie sich mit halboffenen Augen umsah.
Wo bist du? Nun, kleines Mädchen, du bist in der Hölle. sagte ich mit einem Lächeln im Gesicht.
Was machst du- THUD
Er hatte nicht genug Zeit, um zu fragen, was ich meinte, ich hatte wenig Geduld mit jungen Mädchen, sie reden zu viel. Blut quoll aus seinem gebrochenen Schädel, ich hatte vergessen, wie schwer dieser Hammer war, ich hatte nicht vor, ihn so schnell zu töten, ich genieße die Schmerzens- und Entsetzensschreie. Ich steckte den Hammer zurück in meine Tasche und ging auf das Mädchen zu. Ich zog ihr sanft die Kleider aus, wie man erwarten würde, dass ein Liebhaber seine Kleider von einem anderen auszieht. Der Anblick seines Körpers, weich und geschmeidig, leblos und ohne jegliches Lebenszeichen, erfüllte mich mit großer Begeisterung, es war wie Heroinspritzen beim Fallschirmspringen, das war meine aufregende Reise.
Ich strich mit meinen Händen über ihren blutbefleckten Körper und dachte stöhnend darüber nach, was ich mit dem Körper dieses Mädchens anstellen würde. Langsam drang ich in seine Muschi ein, sie war noch warm und feucht, natürlich blutig und gotteng. Es war eine Premiere für mich, eine Jungfrau, oh, es ist eine wirklich gute Nacht. Nach einer Weile hatte ich genug von regelmäßigem Sex, es ist Zeit, das zu tun, was ich am besten kann. Ich ging, um meine Tasche zu holen, und nach einigem Durchsuchen zog ich ein kleines Schälmesser heraus. Ich saß einen Moment vor der Leiche und überlegte, wo ich ein neues Loch machen sollte …
Ich habe mich schließlich für die Augenhöhle entschieden. Ich schnitt ihm das rechte Auge ab und starrte es eine Weile an, dann warf ich es beiseite. Mein Penis pochte vor Erwartung. Ich führte langsam meinen Penis in das leere Loch ein, wo einst sein Auge gewesen war, und begann langsam, dann schneller zu stoßen, als ich seine jetzt kalten Brüste spürte und meine blutigen Hände leckte. Ich stöhnte und wand mich, als ich mich zum Orgasmus brachte und meine Ladung direkt auf ihr hohles Auge traf.
Jetzt ist es an der Zeit, etwas Essen für morgen Abend nach Hause zu bringen. murmelte ich vor mich hin.
Ich säuberte mich ein wenig und ging zurück zu meiner Tasche, dieses Mal zückte ich eine große Axt. Ich zerschnitt die Leiche und rettete die saftigen Fleischstücke und warf den Rest in einen großen Müllsack, den ich später verbrennen würde.
Es ist jetzt spät, es ist Zeit, nach Hause zu gehen. Ich gehe mit meiner Beute zurück zum Auto und fahre nach Hause…
Fortgesetzt werden???

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert